BÜRGERZEITUNG. 14-tägliche Nachrichten aus Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sozialem. 2. Februar / Ausgabe KW 05/07

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BÜRGERZEITUNG. 14-tägliche Nachrichten aus Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sozialem. 2. Februar / Ausgabe KW 05/07"

Transkript

1 B an alle HaushalteZ L I N D A U E R L I N D A U E R BÜRGERZEITUNG 14-tägliche Nachrichten aus Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sozialem 2. Februar / Ausgabe KW 05/07 Großer BZ Fasnachtskalender Mäuse-Mal-Gewinnspiel für Kinder Wenn alles klappt, können schon im Frühjahr die Bagger für den Realschulneubau beim Schulzentrum anrollen Aus der alten Knabenrealschule soll die Residenz am Yachthafen werden Der Landkreis Lindau (B) bereitet zur Zeit die Verlegung der Staatlichen Realschule für Knaben von der Insel auf das Festland an die Ludwig-Kick-Straße vor. In Aeschach läuft dazu derzeit das so genannte Vorhabenbezogene Bebauungsplanverfahren, das eine möglichst rasche Einleitung der Bauphase sicherstellen soll. Das Verfahren steht vor dem Satzungsbeschluss, Einsprüche im Ausschreibungsverfahren konnten zwischenzeitlich geklärt werden. Parallel dazu läuft auf der Insel eine Änderung des Bebbauungsplanes Altstadt, um dem Käufer des alten Realschulgebäudes nach dem Auszug der Schule eine neue Nutzung als Wohngebäude zu ermöglichen. Der Umzug der Staatlichen Realschule für Knaben vom jetzigen Ensemble auf der Insel zwischen Stadttheater und Yachthafen aufs Festland zwischen Berufsschule und In dieser Ausgabe: Geschäftsleben: Standortwechsel ZEBO jetzt in Schwatzen auf Erfolgskurs. Seiten 8 9 Geschäftsleben: Vera s Hair-Styling & Nagelstudio Vor 20 Jahren hat sich Vera Bindl mit dem eigenen Geschäft selbstständig gemacht. Seite 21 Mobil: Preisrevolution Aus Rumänien kommt er und macht Wirbel in der deutschen Preislandschaft: der Dacia Logan. Seiten 22 2 Wissenswertes: 150 Jahre in Lindau Die Maria Ward Schule auf der Insel kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Seite 26 Erscheinungstermine BZ Ihre nächste erscheint jeweils am: Freitag, Freitag, Freitag, Von der alten Knabenrealschule auf der Insel wird Ende des Jahrzehnts lediglich noch das Gebäude An der Kalkhütte 2 (links im Bild), auch Villa genannt, bestehen bleiben. Der große, zentrale Block soll bis auf das Erdgeschoss zurückgebaut werden. Darauf werden Wohnungen aufgebaut. Der alte Schuleingang, der heute noch an das 50. Jubiläum der Schule im Jahre 2005 erinnert, wird dann ebenfalls Geschichte sein. Rechts im großen Bild der Eingang zum Stadttheater. BZ-Fotos: WV Ludwig-Kick-Straße wird durch zwei Bebauungsplanverfahren ermöglicht. Bestimmte Vorleistungen dazu hat einerseits das Landratsamt, andererseits der Bauträger zu erbringen. Aus der Staatlichen Realschule wird die Residenz am Yachthafen Aus städtebaulicher Sicht ist eine künftige Nutzung der Realschule als Wohnfläche sinnvoll. Zu diesem Ergebnis kam auch das Einzelhandelsgutachten, das zur Stärkung der Innenstadt auf der Insel das weitere Ausweisen von Wohnbauflächen ausdrücklich empfohlen hat. Für das jetzige Areal der Realschule ist der Bebauungsplan Altstadt gültig. Er sieht im Bereich der jetzigen Knabenrealschule eine Fläche für den Gemeinbedarf, also eine öffentliche Nutzung vor. Eine Nutzung als Wohnraum ist deshalb ohne Änderung des Bebauungsplanes nicht möglich. Für die alte Realschule besteht ein Kaufvertrag. Neuer Eigentümer wird demnach die Rhomberg Bau AG aus Vorarlberg, die das Gebäude vom Landkreis erwerben wird. Der Verkaufserlös dient dem Kreis sozusagen als Grundstock für die Finanzierung des Schulneubaus auf dem Festland. Die Änderung des Bebauungsplanes Altstadt hat der Stadtrat am 0. Januar 2007 beschlossen. Es folgt nun eine öffentliche Auslegung und Anhörung. Der Satzungsbeschluss als Voraussetzung für eine Wohnnutzung soll baldmöglichst erfolgen. In den drei Gebäuden sollen 45 Wohneinheiten entstehen Der Gebäudekomplex, in dem derzeit die Realschule untergebracht ist, besteht aus drei Der gemeinsam mit der Grundschule genutzte Schulhof soll umgestaltet werden. Teilen: dem Gebäude An der Kalkhütte 2, der so genannten Villa, die sich zum See hin anschließt, dem Gebäude An der Kalkhütte 4 direkt am Stadttheater und dem Quergebäude Barfüßerplatz. Alle Gebäude sind derzeit auf einem Stockwerk mit einander verbunden. Künftig sollen in diesem Gebäudekomplex, der sich dann Residenz am Yachthafen nennen wird, etwa 45 Wohneinheiten entstehen. Während die Villa im Bestand erhalten und umgebaut wird, plant Rhomberg, die beiden anderen Gebäude bis auf das Erdgeschoss, das jeweils erhalten bleiben soll, abzutragen und darauf vollständig neu aufzubauen. Unter dem jetzigen Pausenhof wird für die Bewohner eine Tiefgarage Wird auch in Zukunft noch stehen: Die im Jahr 1908 erbaute Villa bildet heute den südlichsten, dem See zugewandten Teil der Knabenrealschule. entstehen. Danach soll der Pausenhof, der ja auch von der Grundschule genutzt wird, umgestaltet werden. Dies entspricht auch einem lange gehegten Wunsch der Eltern- und Lehrerschaft. Die Fläche kann danach sowohl als Pausenhof, außerhalb der Schulzeit auch als Parkplatz, am Abend insbesondere für Theaterbesucher, genutzt werden. Baugestaltungssatzung greift Stadttheater erhält zusätzliche Räume und einen behindertengerechten Zugang Zum ersten Mal greift auf der Insel bei einem größeren Neubau die erst im letzten Jahr vom Stadtrat verabschiedete, neu überarbeitete Baugestaltungssatzung. (Fortsetzung auf Seite 2) Ansichten Vom Winde verweht Ein wenig seltsam mutete die Schließung aller öffentlichen Alexander Lück, Gebäude am BZ-Chefredaktion schon an. Auch am Freitag blieben städtische Einrichtungen geschlossen. Warum? Sturmtief Kyrill. Nahezu im gesamten Bundesgebiet kam das öffentliche Leben zum Erliegen. Was war der Grund? Eine Katastrophe? Ja, für große Landstriche traf das zu. Auf uns in Lindau und Umgebung nicht. Der regionale Wetterbericht ließ keinen Zweifel aufkommen, das Sturmtief kommt in den Abendstunden des zu uns. Nicht im Morgengrauen, nicht am Mittag nicht am Nachmittag am ABEND! Das war dann auch so und alle Häuser blieben stehen. Das Wetter können wir zum Glück weder durch Hysterie noch durch Hypnose verändern. Moderne Wettervorhersage macht Sinn, aber nur wenn man diese richtig wertet. Nicht auszudenken was passiert, wenn uns mal wirklich eine Katastrophe ereilt. Gut festhalten, Frauen und Kinder zuerst. Alexander Lück

2 Berichte aus Lindau / Amtsblatt 2. Februar 2007 Fortsetzung von Seite 1 Knabenrealschule Bald ein Dokument aus der Vergangenheit wird auch der von den Schülern gestaltete Eingangsbereich der alten Schule sein. (Fortsetzung) Aufgabe der Stadt ist es, eine stadtbildverträgliche Gestaltung des Bauwerks sicherzustellen und dabei die Belange des Investors mit zu berücksichtigen. In zähen Verhandlungen ist es Oberbürgermeisterin Petra Seidl gelungen, grundlegende Zugeständnisse des Investors zugunsten der Stadt zu erreichen. Unter anderem ist Nutznießer der getroffenen Vereinbarung zwischen Stadt und Bauträger auch das Stadttheater, das im Eingangsbereich Nebenflächen neu dazu bekommen wird. Ein behindertengerechter Zugang ist künftig gewährleistet durch das Mitnutzen des Aufzugs im angrenzenden Wohngebäude und dem Verbindungsgang zum Stadttheater. Geplant ist auch, die Vorverkaufskasse (bisher vom Brettermarkt aus zugänglich) mit der Abendkasse im Eingangsbereich räumlich und organisatorisch zusammenzuführen. Bebauungsplan-Verfahren in Aeschach kann zügig fortgeführt werden Parallel dazu läuft das Verfahren zum Abschluss eines so genannten Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes in Aeschach zwischen der Sporthalle an der Reutiner Straße und der Ludwig-Kick- Straße. Die Stadt hat das Gelände, das bisher im Flächennutzungsplan (FNP) als Grünfläche ausgewiesen war, an den Landkreis verkauft. In einer FNP-Änderung (wirksam seit ) wurde das betroffene Grundstück dann als Fläche für den Gemeinbedarf mit Zweckbestimmung Realschule dargestellt. Der Landkreis Lindau hat den Auftrag zum Neubau der Realschule in einem Bieterverfahren ausgeschrieben und dem Generalunternehmer Wolff und Müller aus Ravensburg den Zuschlag erteilt. Nachdem zwischenzeitlich über zwei Einsprüche unterlegener Bieter entschieden wurde, kann das Verfahren nunmehr zügig fortgeführt werden. Bevor der Stadtrat den Bebauungsplan als Satzung beschließen kann, muss der Landkreis den so genannten Durchführungsvertrag vorlegen. Dieser ist vorgeschriebener Bestandteil des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes. In diesem Vertrag werden u.a. der zeitliche Rahmen und die baulichen Modalitäten festgelegt. Dieser Durchführungsvertrag liegt derzeit bei der Stadt Lindau aber noch nicht vor. Baubeginn ist im Frühjahr denkbar Rund 9.5 Millionen Euro muss der Landkreis für die Schule aufbringen. Geplant sind 1 Klassenzimmer. Inbegriffen sind eine neue Turnhalle und ausreichend Raum für die Mittagsbetreuung, eine Vielzahl von naturwissenschaftlichen Fach- und Nebenräumen, jeweils ein Musik und Zeichensaal, eine Bibliothek, ein Speisesaal, eine Aula sowie Räume für Lehrkräfte und Verwaltung. Der Landkreis hat das qm große Grundstück von der Stadt Lindau gekauft. Nachdem die Einsprüche zweier Mitbieter zwischenzeitlich geklärt sind, müssen jetzt noch die Details der Bauausführung im Rahmen der Baugenehmigung festgelegt werden. Da der Vorhabenbezogene Bebauungsplan aber schon ziemlich konkret gefasst ist, dürfte einem raschen Baubeginn dann bald nichts mehr im Wege stehen. Mit einer Bauzeit von rund einem Jahr muss dann wohl gerechnet werden, ehe die Realschüler in ihr neues Domizil umziehen können. Ein Stück Schulgeschichte wird damit in Lindau neu geschrieben. WV Anmeldeverfahren für das Kinderbetreuungsjahr 2007/08 in den Lindauer Kinderbetreuungseinrichtungen Die Anmeldung bis möglich. In den städtischen, kirchlichen und freigemeinnützigen Krippen, Kindergärten und Horten können die Kinder für das kommende Kinderbetreuungsjahr 2007/2008 noch bis angemeldet werden. Es wird darum gebeten, vorher telefonisch mit der jeweiligen Leitung einen Termin zu vereinbaren. Die Anmeldungen sollten baldmöglichst vorgenommen werden. Die Kindertageseinrichtungen sind wie folgt telefonisch erreichbar: Krippe minimaxi... Tel Krippe im Tanner Kinderhaus... Tel Städt. Kindergarten Hoyren... Tel Städt. Kindergarten Villa Engel, Lindau-Aeschach... Tel Städt. Kindergarten Arche Noah, Lindau-Reutin... Tel Ev. Inselkindergarten St. Stephan... Tel Kath. Kindergarten Maria Ward Lindau-Insel... Tel Ev. Kindergarten St. Verena, Lindau-Reutin... Tel Kath. Kindergarten Bethlehem, Lindau-Reutin... Tel Ev. Kindergarten Christuskirche, Lindau-Aeschach... Tel Kath. Kindergarten St. Ludwig, Lindau-Aeschach... Tel Kath. Kindergarten St. Marien, Lindau-Zech... Tel Kath. Kindergarten St. Johannes, Bodolz/Schachen... Tel Kath. Kindergarten "Zur Hl. Familie" Li.-Oberreitnau... Tel Wald- u. Seekindergarten... Tel Kindergarten Kleine Sonnenstrahlen e.v., Li.-Aeschach... Tel Tanner-Kinderhaus, Lindau-Reutin... Tel Hort der Arbeiterwohlfahrt, Lindau-Aeschach... Tel Hort in der Grundschule Lindau-Insel... Tel Alle Eltern, die Ihre Kinder noch nicht angemeldet haben, werden gebeten dies noch zu tun. Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin Amtsblatt Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Die Stadt Lindau (B) sucht für das Bürger- und Ordnungsamt -Abteilung Straßenverkehrsbehörde- zum nächstmöglichen Termin eine/einen Sachbearbeiter(in) für die Kommunale Verkehrsüberwachung (KVÜ) Innendienst in Teilzeit (25 Wochenstunden) Ihre Aufgaben sind u.a.: Bearbeitung der Verwarnungs- und Bußgeldverfahren Durchführung von Anhörverfahren Zusammenarbeit mit den Außendienstmitarbeitern KVÜ und der Polizei Erledigung und Abwicklung des täglichen Parteiverkehrs Vertretung im Sachgebiet Großraum- / Schwertransporte und Straßenbenutzungen Ihr Profil: Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung im mittleren Dienst bzw. als Verwaltungsfachangestellte(r) oder eine vergleichbare anerkannte andere Ausbildung Sie sind sicher im Umgang mit den Office-Produkten Sie haben Interesse an einer bürgerorientierten Tätigkeit Sie verfügen über ein ausgeprägtes geografisches Vorstellungsvermögen sowie über Ortskenntnisse des Stadtgebietes Lindau Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 6 TVöD bewertet. Derzeit sind die Arbeitsstunden von Montag bis Freitag jeweils vormittags, sowie an Mittwochnachmittagen zu erbringen. Eine ausführlichere Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte bis spätestens an die Personalabteilung, Bregenzer Str. 6, 8811 Lindau (B), Tel / Für nähere Auskünfte steht Ihnen der Leiter der Abteilung Straßenverkehrsbehörde Herr Wieland Dumler, Tel.: / , gerne zur Verfügung. Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin 2

3 2. Februar 2007 Berichte aus Lindau OB Petra Seidl: Wir kämpfen wie ein Bär um unseren Löwen und sein Gehege Streit um den Lindauer Hafen geht in die nächste Runde Der Streit um die Eigentumsrechte am Lindauer Hafen, der seit 2002 zwischen den Bodenseeschiffsbetrieben (BSB) in Konstanz und der Stadt Lindau entbrannt ist, geht in die nächste Runde. Der Konstanzer OB Horst Frank, hatte am 0. Januar 2007 Gelegenheit, die Position der BSB im Lindauer Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung darzulegen. Wenn sich beide Seiten nicht bald einigen können, müssen die Gerichte entscheiden. Bodensee-Schiffsbetriebe wurden im Dezember 2002 an die Stadtwerke Konstanz verkauft Dieser wohl in der Bundesrepublik einzigartige Streit zweier Städte um einen Hafen, schwelt schon seit dem Jahr Der Lindauer Hafen, ursprünglich im Eigentum der Deutschen Bahn, wurde zusammen mit allen Schiffen und den entsprechenden Hafenanlagen per Kaufvertrag an die Bodensee- Schiffsbetriebe verkauft, die sich ihrerseits im Eigentum der Stadtwerke Konstanz befinden. Die Beurkundung erfolgte im Dezember Die Stadt Konstanz hat die Stadt Lindau von diesem Kaufvertrag drei Tage später informiert. Dieser steht ein im Baugesetzbuch geregeltes Vorkaufsrecht nach 24 zu. Stadt Lindau übt Vorkaufsrecht aus Verhandlungen blieben ohne Ergebnis Eine umfangreiche rechtliche Prüfung hat ergeben, dass die Ausübung dieses Vorkaufsrechtes zulässig und aus städtebaulichen Gründen sogar notwendig ist. Die Stadt Lindau hat nach einem entsprechenden Beschluss im Stadtrat die BSB davon unterrichtet, dass dieses Vorkaufsrecht ausgeübt wird. Im Juli 200 hat die Stadt einen entsprechenden Bescheid erlassen. Dagegen haben die BSB form- und fristgerecht Widerspruch eingelegt. Beide Seiten haben sich daraufhin in intensiven Verhandlungen bemüht, eine gütliche Einigung herbeizuführen, bislang ohne Erfolg. Für diese Zeit der Verhandlungen wurde vereinbart, das Widerspruchsverfahren ruhen zu lassen. Beide Seiten haben sich jeweils juristisch von entsprechenden Fachanwälten beraten lassen. Die Kontrahenten haben sich in der Zwischenzeit mehrfach getroffen, schriftlich ausgetauscht und intensiv verhandelt. Nachdem diese Verhandlungen nicht erfolgreich waren, hat der Stadtrat im Juni 2006 beschlossen, das Vorkaufsrecht auf jeden Fall durchzusetzen. OB Frank aus Konstanz legt Position der BSB im Stadtrat dar In einem Vier-Augen-Gespräch zwischen OB Petra Seidl und OB Horst Frank im Dezember 2006 wurde vereinbart, dass der Konstanzer OB die Möglichkeit haben solle, die Position der BSB im Lindauer Stadtrat darzulegen und zu begründen. Diese Vorstellung hat am Dienstag, Der bayerische Löwe bewacht zwar den Eingang zum Hafen, weiß aber noch nicht so ganz genau, wem sein Revier zukünftig eigentlich gehören wird. BZ-Foto: WV Lindaus Oberbürgermeisterin Petra Seidl verhandelt mit dem Konstanzer Stadtoberhaupt, Oberbürgermeister Horst Frank. BZ-Foto: WV im Lindauer Stadtrat stattgefunden. OB Frank ließ keinen Zweifel daran, dass die BSB zur Absicherung des für sie sehr wichtigen Betriebsstandortes Lindau das Eigentum am Lindauer Hafen zwingend benötigten. Die BSB bräuchten, so Frank, Planungs- und Investitionssicherheit, um den Hafen Lindau für künftige Herausforderungen und einen zuverlässigen Betrieb der BSB, auch im Sinne der touristischen Interessen der beiden Städte, fit machen zu können. Stadt beharrt auf ihren Eigentumsrechten am Lindauer Hafen Oberbürgermeisterin Petra Seidl machte klar, dass die Stadt Lindau aus zwei Gründen ihrerseits das Eigentum am Lindauer Hafen erwerben wolle. Zum einen besteht für die Altstadt ein Bebauungsplan, zweitens liegt der Hafen im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet Altstadt. Beide Instrumente will die Stadt aktiv nutzen, um den Hafen entsprechend den städtebaulichen Zielen, aber auch im Hinblick auf die IGA 2017, umzugestalten bzw. dringend notwendige Erneuerungen und Verbesserungen vorzunehmen. Seidl bemängelte in diesem Zusammenhang, dass unter dem Eigentümer DB leider dringend notwendige Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen weitgehend unterblieben seien. Während Hauptziel der BSB der möglichst optimale Betrieb des Hafens ist, legt die Stadt auf eine deutlich verbesserte Gestaltung der Hafenanlagen großen Wert. Selbstverständlich hat die Stadt Lindau nach wie vor größtes Interesse daran, dass Lindau auch weiterhin von den Schiffen der BSB angefahren wird. Nach Auffassung der Stadt kann diese Nutzung des Hafens auch über entsprechende Verträge geregelt werden, ohne dass das Eigentum am Hafen zwingend auf die BSB übertragen werden muss. Auf Grund einer komplizierten Geschichte gehört der Lindauer Hafen den Stadtwerken Konstanz. BZ-Foto: Archiv Hoffnung auf gütliche Einigung im Verhandlungsweg Hier scheiden sich derzeit die Geister. Die Türe, so OB Seidl, ist aber noch nicht zugeschlagen. Die Oberbürgermeisterin hofft, die Konstanzer im Verhandlungsweg auf diese Linie bringen zu können. Auf der anderen Seite ist sie aber sicher, dass die Stadt Lindau, sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, eine sehr gute Position hat. Diesen Streit wollen aber beide Seite zunächst vermeiden. Seidl hofft jetzt darauf, dass es gelingt, beide Interessenslagen zusammenzuführen und entsprechende vertragliche Regelungen auszuhandeln und langfristig abzusichern. Hier biete sich, so die Lindauer Oberbürgermeisterin weiter, ein breiter Ausgestaltungsspielraum. Bis zur Sommerpause müsse das aber einvernehmlich geregelt werden. Sonst sei ein Rechtsstreit unausweichlich. Seidl weiter: Weitere Diskussionen bringen uns dann nicht mehr weiter. Über Widerspruch entscheidet Regierung von Schwaben Sollte keine Einigung erzielt werden, müssen die BSB innerhalb einer angemessenen Frist eine Begründung ihres Widerspruches gegen den Vorkaufs-Bescheid der Stadt liefern. Die zuständige Behörde, die über diesen Widerspruch entscheiden muss, ist die Regierung von Schwaben in Augsburg. Gegen diesen Widerspruchsbescheid ist Klage beim Verwaltungsgericht Augsburg möglich. Ob dann Revision gegen ein Urteil beim Verwaltungsgerichtshof in München zulässig ist, kann noch nicht beurteilt werden. Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, rechnet Seidl mit einer Dauer von rund zwei Jahren. Tischtuch ist noch nicht zerschnitten Aber noch ist das Tischtuch nicht zerschnitten. Beide Seiten haben Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Sowohl Lindau als auch Konstanz ist an einer gütlichen Einigung gelegen. Seidl betonte bei einer Pressekonferenz am nochmals die Haltung der Stadt. Sie sieht mit einem einigen Stadtrat im Rücken den Hafen als Gesamt-Ensemble, das nicht auf verschiedene Eigentümer aufgeteilt werden könne. Lindau müsse entscheiden können was, wann und wie mit dem Lindauer Hafen passiere. Langfristige und abgesicherte Nutzungsrechte könne man der BSB auf dem Vertragswege einräumen. Das allerdings sieht der Konstanzer OB anders. Für fällige Investitionen im Zuge des Schiffsbetriebes müsse Konstanz das Eigentum am Lindauer Hafen erwerben, um die Finanzierung über Kredite absichern zu können. Entscheidung muss rasch fallen Seidl sieht Stadt in einer guten Position Die Sache scheint verfahren. So sieht Seidl die Chancen auf eine Einigung bei 50:50, bietet den Konstanzern aber jederzeit Verhandlungen an. Im nächsten Schritt wird die Stadt Lindau die BSB auffordern, ihre Vorstellungen über die Ausgestaltung der langfristigen Nutzungsrechte zu konkretisieren. Innerhalb der nächsten Wochen muss, so Seidl, eine Annäherung erfolgen, sonst ist ein Rechtsstreit unausweichlich. Seidl sieht in diesem möglichen Streit aber kein dauerhaftes Zerwürfnis zwischen den beiden Bodenseestädten. Dann ist man halt über diese spezielle Rechtsfrage uneins und die Gerichte müssen das klären, ansonsten werden wir in vielen verschiedenen Bereichen sicherlich weiterhin gut zusammenarbeiten, wie z.b. bei IBT (Internationale Bodensee Tourismus) und der IGA. Seidl weiter: Wir werden um den Lindauer Hafen kämpfen wie ein Bär, schließlich braucht unser Löwe nicht nur einen Thron, sondern auch ein Gehege (den Hafen). WV

4 Amtsblatt 2. Februar 2007 Amtsblatt Stadt Lindau (Bodensee) Bekanntmachung Stadtverwaltung am 5. Februar geschlossen Die Stadtverwaltung Lindau (B) ist am Montag, 5. Februar 2007 ab 12.0 Uhr wegen Abhaltung der Personalversammlung geschlossen. Dies gilt auch für die Außenstellen Bauhof, Stadtgärtnerei, Stadtentwässerungswerke und das Senioren- und Pflegeheim Reutin. Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin Stadt Lindau (Bodensee) Die Büros der Stadtverwaltung, der Volkshochschule, der Städtischen Betriebe, der Stadtentwässerungswerke und der Stadtwerke sind am Fasnachtsdienstag, ab Uhr geschlossen Unter folgenden Telefonnummern sind die Notdienste der jeweiligen Einrichtungen erreichbar: Stadtwerke Städtische Betriebe Stadtentwässerungswerke / Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin Stadt Lindau (Bodensee) Bürgersprechstunden Die nächsten Bürgersprechstunden für Lindauer Bürgerinnen und Bürger bei Oberbürgermeisterin Petra Meier to Bernd Seidl finden am Mittwoch, , , und am jeweils von 14.0 und Uhr im Amtszimmer der Oberbürgermeisterin in der Bregenzer Straße 6, statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin Fundamt Lindau (Bodensee) verloren/gefunden Im Fundamt der Stadt Lindau (B) wurden in der Zeit vom bis zum folgende Fundgegenstände abgegeben: - Schlüssel - Armbanduhren - Versicherungskennzeichen Diese Gegenstände können vom Verlierer unter genauer Beschreibung des Fundgegenstandes und des Verlustortes von Mo. Fr Uhr 12.0 Uhr und zusätzlich mittwochs Uhr 17.0 Uhr abgeholt werden. Fundamt, Bregenzer Str. 12, 8811 Lindau (B), Tel.: / , Fax: / , Impressum BZ Lindauer Bürgerzeitung Herausgeber: Oliver Eschbaumer, V.i.S.d.P. Verantwortlich für die Seiten 1 4: Presseamt Stadt Lindau (B), Wilfried Vögel, ausgenommen Ansichten Herstellung: Lindauer Druckerei Eschbaumer GmbH & Co Heuriedweg Lindau (B) Telefon: / Telefax: / Verlag: Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG Heuriedweg Lindau (B) Internet: Jahresabschluss 2005 der Bäderbetriebe Lindau (B) Der Empfehlung des Werkausschusses folgend erteilte der Stadtrat am gemäß Art. 102 Abs. GO i.v. mit 25 Abs. EBV und 6 Abs. 1 Nr. 6 der Betriebssatzung unter Berücksichtigung des Ergebnisses der örtlichen Rechnungsprüfung dem Jahresabschluss 2005 der Bäderbetriebe Lindau (B) den Feststellungsvermerk wie folgt: Die Bilanzsumme beläuft sich zum auf ,26 Die Jahreserfolgsrechnung 2005 a) Erträge insgesamt (einschl. Erträge aus Verlustübernahme) ,89 b) Die gesamten Aufwendungen betragen ,14 c) Jahresgewinn , ,89 Der Jahresgewinn verbleibt in voller Höhe bei den Bäderbetrieben und wird zur Tilgung der vergangenen Jahresverluste (Verringerung des Verlustvortrages) verwendet. Abschließendes Prüfungsergebnis: Die AGN Treuconsult GmbH, München, erteilte dem Jahresabschluss zum und dem Lagebericht der Bäderbetriebe Lindau (B) in der aus den Anlagen 1 10 ersichtlichen Fassung mit Datum vom den folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk: Wir haben den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Bäderbetriebe Lindau (B) für das Wirtschaftsjahr vom 1. Januar 2005 bis 1. Dezember 2005 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften sowie Regelungen in der Betriebssatzung liegen in der Verantwortung der Werkleitung des Eigenbetriebes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung, eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht sowie über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes abzugeben. Amtsblatt Stadt Lindau (Bodensee) Chefredaktion: Alexander Lück (AL) Redaktion: Oliver Eschbaumer (OE) Alexander Lück (AL) Heike Grützmann (HG) Stefan Seufert (STS) Pressestelle Stadt Lindau: Wilfried Vögel (WV) Tanja Roschlau (TMR) Annika Müller (AM) Freie Mitarbeiter: Michael Brückner (MB) Michael Gfrerer (MG) Dr. Angela Heilmann (AH) Ellen Krähling (EK) Telefax: / Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach 17 HGB und Art. 107 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern in Verbindung mit der Verordnung über das Prüfungswesen zur Wirtschaftsführung der Gemeinden, der Landkreise und Bezirke unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden und dass mit hinreichender Sicherheit beurteilt werden kann, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes Anlass zu Beanstandungen geben. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Werkleitung des Eigenbetriebes sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Überzeugung vermittelt der Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Eigenbetriebes. Der Lagebericht gibt insgesamt eine zutreffende Vorstellung von der Lage des Eigenbetriebes und stellt die Risiken der künftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes geben nach unserer Beurteilung keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen. München, 10. März 2006 AGN Treuconsult GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gez. Jürgen Gold gez. Walter Bechny Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer Der Jahresabschluss 2005 und der Lagebericht sind an 7 Tagen vom bis bei den Bäderbetrieben Lindau (B), Auenstraße 12, zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Lindau (B), den STADT LINDAU (BODENSEE) gez. Petra Meier to Bernd-Seidl Oberbürgermeisterin : Hermann J. Kreitmeir 8811 Lindau (B) Telefon: /2 0 Telefax: / Es gilt die preisliste Nr. 8 vom Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verlages Auflage: Exemplare Erscheinungsweise: 2-wöchentlich, freitags Bezug in Lindau/Bodensee: kostenlose Postwurfsendung an alle Haushalte Bezug in Gebieten mit PLZ 88xxx: Abonnement 12,00 Euro/Jahr Bezug in allen anderen Gebieten innerhalb Deutschland: Abonnement 8,00 Euro/Jahr 4

5 2. Februar 2007 Energie, Verkehr und Kommunikation LiConnect mit neuem Partner und Telefon-Flatrate weiter auf Erfolgskurs Auf Draht sein und bares Geld sparen Immer mehr Bürger aus Lindau und Umgebung telefonieren und surfen mit ihrem regionalen Kommunikationspartner LiConnect. Neben vielen Privatpersonen haben sich auch die ersten kleineren Unternehmen für diese günstige Lösung entschieden. Mitte Februar wird der zu den Stadtwerken Lindau (B) gehörende Dienstleister eine Flatrate für bundesweite Telefonie anbieten. Auf Draht sind Andreas Büchele und Andreas Veit eigentlich immer. Seit sie im Spätsommer 2002 die Lindauer Schreinerei Weise vom damaligen Eigentümer übernommen haben, gehören sie zu den ersten Adressen in Lindau, wenn es um anspruchsvolle Lösungen mit Holz geht. Der Betrieb in der Schöngartenstraße 16 hat sich auf Möbel- und Bauschreinerei spezialisiert. Vom Entwurf bis zum fertigen Stück lautet das Motto der Betriebsinhaber. Die Referenzliste fällt entsprechend lang aus. Sie beginnt mit den exklusiven Türen von Schloss Moos, reicht über Holzarbeiten in Hotels und Gaststätten bis hin zu Leistungen für die Berufsschule Lindau. Das Team der Lindauer Schreinerei Weise setzt in der Telekommunikation bewusst auf den regionalen Anbieter LiConnect. Im Bild (von links): Andreas Veit, Thomas Veit und Andreas Büchele. BZ-Foto: MB Wer derart auf Draht ist, sitzt gemeinhin nicht auf der langen Leitung. Und doch konnte dieser falsche Eindruck entstehen: Vor kurzem nämlich war die Schreinerei Weise auf Grund einer Leitungsabschaltung weder telefonisch noch per Fax erreichbar. Der Lindauer Handwerksbetrieb hat sich als einer der ersten Geschäftskunden für LiConnect entschieden, den günstigen Kommunikations- Dienstleister der Stadtwerke Lindau (B). Jetzt funktioniert der heiße Draht zu uns noch besser. Wir sind unter den bekannten Nummern erreichbar. Das möchten wir unseren Kunden mitteilen und um Verständnis für die kurzfristige Kommunikationsstörung bitten, sagt Andreas Büchele. Und Andreas Veit ergänzt: LiConnect bietet gerade für kleinere Unternehmen kostengünstige Lösungen im Bereich Telefonie und Internet an. Außerdem bleiben auf diese Weise die Umsätze durch Telekommunikations- Dienstleistungen in der Region. Das ist für uns als standortgebundener Handwerksbetrieb auch ein Entscheidungskriterium. Immer mehr Lindauer Privatpersonen und Kleinunternehmen telefonieren und surfen im Internet über LiConnect. Mit unserem neuen Partner HL-Komm haben wir die Weichen für weiteres Wachstum gestellt, betont Norbert Eckart vom technischen Vertrieb der Telekommunikation Lindau (B). Dazu beitragen dürfte nicht zuletzt die neue Telefon-Flatrate, die Mitte Februar eingeführt und zusammen mit dem Leistungspaket DSL (ab Comfort-Flat 2000) erhältlich sein wird. Mit dieser Pauschallösung können die Kunden mit ganz Deutschland telefonieren, ohne auf die Uhr schauen zu müssen. Da machen sich sogar ausführliche Gespräche mit Freunden und Bekannten am anderen Ende der Republik nicht im Geldbeutel bemerkbar. Die Flatrate wird sehr günstig ausfallen. Es lohnt sich, bei uns unverbindlich nachzufragen entweder telefonisch oder gar persönlich, sagt Norbert Eckart. Derweil denkt man bei LiConnect schon über weitergehende Dienstleistungen nach. Außerdem könnten nach den Privatpersonen und kleineren Unternehmen bald auch größere Betriebe mit mehreren Nebenstellen von den günstigen LiConnect-Angeboten profitieren. Es gibt in dieser Hinsicht zwar noch keine Beschlüsse, doch wollen wir unsere Dienstleistungspalette weiter ausbauen, verspricht Eckart. Kurzum: Ein Angebot für alle, die auf Draht sind und günstig kommunizieren möchten. Zwangspausen wie im Fall der Schreinerei wird es künftig nicht mehr geben. MB LiConnect Telekommunikation Lindau (B), Auenstraße 12, 8811 Lindau (B), Tel.: / , Internet: Ansprechpartner: Georg Zeh Christian Heiling Norbert Eckart b Energiespartipp der Stadtwerke Lindau (B) Georg Zeh und Norbert Eckart von den Stadtwerken Lindau beraten Sie auf dieser Seite mit Tipps zum Thema Energiesparen. Georg Zeh Norbert Eckart Tel.: / Tel.: / Luft ablassen Energie sparen! Wenn es im Heizkörper gluckert, ist es höchste Zeit ihn zu entlüften, da ein Luftpolster die Zirkulation verhindert. Der Vorgang ist einfach: Ventil oben am Heizkörper öffnen, ein Gefäß darunter halten und warten, bis die Luft entwichen ist und Wasser austritt. Danach das Ventil wieder schließen. Geringe Mühe, große Wirkung: Luft in der Leitung kann die Kosten um bis zu 15 % erhöhen. Stadtbus-Info Geänderte Betriebszeiten und Routen zur Fasnacht Samstag,. und Sonntag, 4. Februar 2007: Am Samstag,. Februar 2007 und am Sonntag, 4. Februar 2007 ist Lindau beim Landschaftstreffen 2007 fest in der Hand der Narren. Darauf reagiert auch der Lindauer Stadtbus. Am Samstag wird die Betriebszeit verlängert bis 2.10 Uhr (letzte Fahrt ab ZUP). Am Fasnachtssonntag beim Narrensprung fährt der Stadtbus der Linien 1 und 2 um Uhr (Fahrt ab ZUP) die letzte Fahrt über die Insel. Beim Kurs um 1.10 Uhr fahren diese Linien nur noch bis zum Europaplatz. In der Zeit von 1.40 bis Uhr enden die Linien 1 und 2 am Zentralen Umsteigepunkt. Es entfallen in diesem Zeitraum die Haltestellen Langenweg, Toskana, Heidenmauer, Inselhalle, Westliche Insel, Hauptbahnhof, Altes Rathaus, Stadttheater und Maxhof, Toskana stadtauswärts und Langenweg stadtauswärts. Erste fahrplanmäßige Tour ab ZUP ist um Uhr. Samstag, 10. Februar 2007: Am Samstag, 10. Februar 2007 wird in Oberreitnau der Dämmersprung stattfinden. Der Stadtbus, Linie fährt ab ZUP in der Zeit von Uhr bis Betriebsende lediglich bis Oberreitnau Kreisverkehr, Haltestelle Kapelle. Dadurch entfallen die Haltestellen Marienplatz, Emersberg und Oberreitnau Nord für den Rest des Tages. Die reguläre Fahrt bis Oberreitnau Nord ist wieder ab Sonntag, Dienstag, 20. Februar 2007: Am Fasnachtsdienstag, 20. Februar 2007 ist das Kundencenter am ZUP von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Unsere Stadt. Unser Bus. STADTBUS LINDAU 5

6 Aus dem Stadtrat 2. Februar 2007 Die Top 100 Mittelständler in Deutschland Top 100: Tanner AG Duisburg/Lindau Die Tanner AG hat es beim bundesweiten Unternehmensvergleich der Wirtschaftsinitiative Top Job unter die 100 besten Arbeitgeber geschafft! Im Rahmen der Initiative werden bereits seit fünf Jahren mittelständische Unternehmen mit herausragendem Personalmanagement ermittelt und auf dem Arbeitsmarkt bekannt gemacht. Prof. Dr. Heike Bruch vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen ermittelte anhand eines standardisierten Verfahrens die 100 besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand. In insgesamt sechs Kategorien unterzog man die Arbeitgeberqualitäten der Bewerber einer strengen Prüfung: Führung und Vision, Motivation und Dynamik, Kultur und Kommunikation, Mitarbeiterentwicklung und Perspektive, Familien- und Sozialorientierung und Internes Unternehmertum. Auf Initiative der ProLindau Marketing wurden 10 Lindauer Unternehmen für die Initiative empfohlen. Insgesamt hatten sich bundesweit in diesem Jahr 147 herausragende Unternehmen um die Auszeichnung Top Job beworben. Welche Bewerber den Sprung in den exklusiven Kreis der Top-Arbeitgeber geschafft haben, zeigt der Internetauftritt Weitere Informationen zur Initiative 2007 unter www. compmedia.de. EB CSU: Klares Profil? SPD: Finanzen In der Bürgerzeitung wurde den im Stadtrat vertretenen Fraktionen die Möglichkeit eingeräumt Stellung zu kommunalpoliti- Roland Freiberg, schen Themen CSU in unserer Heimatstadt zu nehmen. Diese Möglichkeit wurde auch dem Vertreter der ödp/glbl Xaver Fichtl eingeräumt. Bei näherer Betrachtung der redaktionellen Beiträge der ödp/glbl ist festzustellen, das es fast ausschließlich landesund bundespolitische Themen (z.b. Magnetschwebebahn, Gammelfleisch, Kernkraft, etc.) sind, die Stadtrat Fichtl zum besten gibt und dabei immer wieder als Schuldigen die CSU ausmacht. Dies gehört wohl auch zum politischen Spiel, an wem sollte sich die ödp in Bayern sonst reiben. Nicht, dass die von Herrn Fichtl angesprochenen Themen keine Bedeutung hätten, nein, es geht vielmehr darum, dass die Bürgerinnen und Bürger ein Interesse daran haben, welche Standpunkte Stadtrat Fichtl und die ödp/glbl zu den kommunalpolitischen Themen in unserer Stadt vertreten. Ein Anhaltspunkt hierfür könnte sein, dass Stadtrat Fichtl fast immer das gleiche Abstimmungsverhalten wie die Bunte Liste hat und sich in der Regel deren Wortbeiträge anschließt. Entsteht hier vielleicht künftig eine neues Bündnis? Roland Freiberg Angelika Rundel, SPD Um eine solide Finanzausstattung der Kommunen in Zukunft ging es bei einer Veranstaltung der SPD-Landtagsfraktion. Prominenter Gastredner war Bundesfinanzminister Peer Steinbrück. Er bezog Stellung zur Finanzpolitik der Bundesregierung und zeigte parallel die Perspektiven für die Kommunen auf. Wichtigstes Fazit: 1. Die Gewerbesteuer bleibt erhalten; nach massiven Protesten von Städten und Gemeinden votieren nun auch die Unionspolitiker nicht mehr für deren Abschaffung. 2. Von der Unternehmenssteuerreform, die ab 2008 zur Stärkung des Standorts Deutschland beitragen soll, profitieren langfristig auch die Kommunen. Denn mehr Wachstum und zusätzliche Arbeitsplätze sowie die Erweiterung der Bemessungsgrundlage kommen über Gewerbesteuer und Anteil an der Einkommenssteuer auch den Gemeindehaushalten zugute. Wichtige Grundlage für kommunales Wirtschaften und Investieren: Diese tätigen immerhin etwa 60 % aller öffentlichen Investitionen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Erwartungen erfüllen: Zum Wohl von Städten und Gemeinden und der mittelständischen Betriebe. Angelika Rundel ÖDP/GLBL: Klimawandel Peter Borel, ÖDP Nicht erst seit dem Vortrag von Prof. Seiler in Lindau, seit vielen Studien, seit den stürmischen Vorboten des Klimawandels wird es jedem klar, dass nach 20 Jahren vermeintlich überzogener Prognosen zunehmend die Jahrzehnte der tatsächlichen Folgen auszuhalten sind. Wann erleben wir aber den Schritt vom Wandel der Natur zum entscheidenden Wandel in den Köpfen? Wenn die CSU in München mit vielen Millionen für den Transrapid die klimakillende und noch dazu steuerfreie Fliegerei fördert und in Lindau autozentrierte Tiefgaragenpläne als neues Zukunftskonzept beklatscht, die bayerische Autoindustrie überwiegend Luxusautos mit mehr als 10 Liter Spritverbrauch an vermeintlich intelligente Menschen verkauft, wenn Energiesparen nicht oberstes Gebot wird und die CO 2 -freie Energie wie Sonnenstrom und Windkraft belächelt oder gar verhindert wird, kann der Wandel hin zur Lösung der menschheitsbedrohenden Krise auch nicht erfolgen. Der homo sapiens bleibt das große Problem unseres Planeten Erde. Peter Borel Anzeige Telefon 0882/9650 Bunte Liste: Sport FB: Grundschule FW-WL: Gastarife Bärbel Heumann, Bunte Liste In Zukunft wird der Zugang in unsere Sportstadions nur noch autorisierten Personen unter Aufsicht eines Übungsleiters möglich sein. Ansonsten bleiben die Tore geschlossen. Die Hintergründe des Änderungswunsches, reichen von zunehmendem Vandalismus, Lärmbelästigung, Behinderung von schulischen Trainingszeiten. Was machen aber die jungen Menschen, die aus dem Spielplatzalter herausgewachsen sind und nicht in einen Verein eingebunden sind? Es gibt in Aeschach keinen Bolzplatz. Deshalb haben sich einige Jugendliche spontan im Sportplatz getroffen um miteinander zu kicken oder Basketball zu spielen. Gegen die Stimmen der Bunten Liste, Uschi Krieger, Dieter Fürhaupter, Xaver Fichtl und Sabine Erber wurde die Änderung beschlossen. Auf meinen Vorschlag, wenigstens den Hartplatz mit einem Tor zum Stadion abzutrennen, bekomme ich nur die Antwort: Das geht nicht! Wie war das mit dem Stadtbus-Motto: Geht nicht, gibts nicht!!! Die Freiräume für unsere Kinder werden zusehends vernichtet. Dagegen zu steuern muss in der Diskussion um den Flächennutzungsplan oberste Priorität haben. Bärbel Heumann Günther Brombeiß, FB Die Pausenhofsituation der Grundschule auf der Insel ist seit Jahren in einem untragbaren Zustand. Der Teerboden ist mit Löchern übersäht und die unbefestigten Flächen sind bei feuchter Witterung kaum benutzbar. Bisher wurden Verbesserungen hinausgeschoben um abzuwarten, was aus dem benachbarten Realschulgebäude wird. Nachdem zwischenzeitlich jedoch auch nachmittags von der Ganztagsbetreuung der Grundschule dieser Platz genutzt wird, beantragte die Freie Bürgerschaft Lindau im Sommer letzten Jahres, dass zumindest die unbefestigten Flächen und die Grünflächen als Spielflächen für Kinder hergerichtet werden. Diese stehen in keinerlei Abhängigkeit von der zukünftigen Entwicklung des Realschulgebäudes. Bei den Haushaltsberatungen für 2007 wurde zugesagt, dass erste Maßnahmen in diesem Jahr angepackt werden. Die Freie Bürgerschaft Lindau wird die Entwicklung aufmerksam verfolgen. Günther Brombeiß Dr.F. Haberkorn, FW-WL Jetzt rächt sich, dass die Dreieinigkeit aus CSU, FB und Oberbürgermeisterin jede Transparenz um die Stadtwerke niedergebügelt hat. Denn nun rumort es unter den Bürgern, weil Lindau beim bundesweiten Gaspreisvergleich an der miserablen 626. Stelle von 711 liegt und im süddeutschen Raum nur noch von Lindenberg übertroffen wird. Die Argumentation, man dürfe die Konkurrenz nicht über Interna der städtischen GmbH informieren scheint nur Sinn zu machen, wenn mit Konkurrenz der Bürger gemeint ist, der mit seinen Nebenkosten die Nebenhaushalte finanziert und tunlichst nicht über Zusammenhänge Bescheid wissen soll. Es ist ein Skandal, dass die Stadtwerke die niedrigeren Einkaufspreise nicht sofort an die Kunden weitergeben, weil sie nur der Gewinnmaximierung frönen. Anders als Private haben sie aber auch sozialpolitische Ziele. Das sagte die CSU in München (SZ 20/07). Dr. Friedrich Haberkorn Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. 6

7 2. Februar 2007 Geschäftsleben Sonderveröffentlichung SVB Golz GmbH Lindau ist jetzt Vertragspartner der Gesellschaft für Technische Überwachung mbh Sachverständigenbüro erweitert Dienstleistungsangebot Die SVB Golz GmbH hat mit Beginn des Jahres ihren Dienstleistungsumfang erweitert. Außerdem will das Kfz-Sachverständigenbüro von Elmar Golz seinen Einzugsbereich für die Erstellung von Schadensgutachten aufs Allgäu ausdehnen. Als vereidigter und IFS (Institut für Sachverständigenwesen) zertifizierter Sachverständiger und ADAC-Vertragssachverständiger ist Elmar Golz derzeit von Lindau bis Lindenberg, Ravensburg und Friedrichshafen unterwegs. Ab April will er das Angebot der Erstellung von Schadens- und Wertgutachten für fast alle Bereiche der Technik, die neben Autos und Zweirädern z.b. auch Maschinen und Boote umfasst, noch flächendeckender ausbauen. So sollen mit Hilfe eines Kooperationssachverständigen künftig auch Kunden im Feinstaubplaketten garantieren schadstoffarmen Autos freie Fahrt in geplanten Umweltzonen. Raum Kempten, Oberstdorf, Immenstadt und Marktoberdorf betreut werden. In diesem Zusammenhang legt Elmar Golz als ADAC-Vertragssachverständiger ebenso großen Wert auf die Verbraucheraufklärung. Nicht nur ADAC-Mitglieder könnten sich nach einem Schadenfall bei ihm kundig machen, welche Rechte sie haben und welche Leistungen ihnen zustehen, sondern jeder Ratsuchende erhalte kostenlos Auskunft, versichert Elmar Golz. Seit Januar 2007 ist sein Sachverständigenbüro Vertragspartner der GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbh). Aufgrund dessen können jetzt von der SVB Golz GmbH in Lindau noch sehr viel mehr Dienstleistungen angeboten werden. Dazu gehören zum Beispiel Hauptuntersuchungen (HU) und Abgasuntersuchungen (AU), die GTÜ-Prüfingenieur Arnold Detki auf Wunsch sowohl beim Kunden vor Ort, wie z. B. in Autohäusern, vornimmt, aber auch in der eigenen Prüfhalle der SVB Golz GmbH durchführen kann. Er ist außerdem berechtigt, Fahrzeugumbauten abzunehmen (nach Paragraph 19 StVZO). Auch die amtlichen Feinstaubplaketten kann man beim GTÜ-Sachverständigen der SVB Golz GmbH, Arnold Detki, erhalten. Ein Thema, das sicher auch für Autofahrer aus Lindau und Umgebung bald wichtig wird. Durch die im Bundesgesetzblatt vom 16. Oktober 2006 veröffentlichte Verordnung Zum Angebot von Elmar Golz zählen zum Beispiel Schadens- und Wertgutachten für Autos, Oldtimer, Zweiräder, Maschinen oder Wassersportfahrzeuge. Da sein Sachverständigenbüro seit diesem Jahr Vertragspartner der GTÜ ist, werden auch Haupt- und Abgasuntersuchungen oder Fahrzeugumbauten abgenommen. zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emmissionsarmer Kraftfahrzeuge können Städte und Gemeinden nämlich ab 1. März 2007 Umweltzonen ausweisen und Fahrverbote aussprechen. Benziner ohne geregelten Katalysator und ältere Dieselfahrzeuge, die nach der Einstufung nach Emissionsschlüsselnummern zur Schadstoffgruppe 1 gehören, müssen dann bei entsprechender Luftbelastung draußen bleiben, dürfen also ausgewiesene Umweltzonen nicht mehr befahren. Fahrzeuge mit den Schadstoffgruppen 2 bis 4 dürfen Umweltzonen nur befahren, wenn sie die für die jeweilige Zone geforderte Plakette an der Windschutzscheibe tragen. Über den Erwerb einer Feinstaubplakette kann der Autofahrer selbst entscheiden. (Quelle: GTÜ Stuttgart) EB Mehr Infos zu Feinstaubplaketten und Fahrzeugeinstufung: oder unter: plaketten b SVB Golz GmbH vereidigter und IFS zertifizierter Sachverständiger sowie ADAC-Vertragssachverständiger Elmar Golz GTÜ-Vertragspartner Kraftfahrzeugsachverständiger und Prüfingenieur Arnold Detki Kemptener Str Lindau (B) Tel.: / Fax: / Rechtsanwältin Barbara Dehus Fachanwältin für Erbrecht Hölderlinstraße Langenargen Telefon / Erbrecht Vermögensnachfolgeplanung Testamentsgestaltung Testamentsvollstreckung Nachlassauseinandersetzung Pflichtteilsansprüche Betreuungsrecht Gestaltung, Absicherung und Begleitung von Vorsorgeregelungen Übernahme von Bevollmächtigungen Vertretung in Betreuungsverfahren 7

8 Geschäftsleben 2. Februar 2007 Standortwechsel der ZEBO GmbH erfolgreich vollzogen ZEBO in Schwatzen weiter auf Erfolgskurs Die ehemalige Mechanische Fertigung der Axima entwickelte sich in Rekordzeit zu einer eigenständigen Firma. Eine der größten Herausforderungen war der geplante Standortwechsel. Bei der Gründung der Firma Zerspanungstechnik Bodensee GmbH (ZEBO) 2004 war zwar bereits klar, dass das junge Unternehmen Ende 2006 die angestammten Räume der Axima verlassen muss, wie und wohin das waren jedoch noch die großen Unbekannten. Jetzt ist die Umsiedlung in das Gewebegebiet in Schwatzen vollzogen und die ZEBO kann sich weiter auf das Kerngeschäft konzentrieren. Wer Bernd Wucher, den Geschäftsführer der ZEBO, in diesen Tagen erlebt, spürt die Erleichterung über die erfolgreiche Umsetzung des großen Projektes. 1,25 Millionen Euro waren für den Bau veranschlagt, für ein Jungunternehmen eine gewaltige Summe. Selbst im Juli des vergangenen Jahres, beim Spatenstich zum Baubeginn der neuen Produktions- und Klare Strukturen, volle Funktion so präsentiert sich die neu erbaute Halle der Zebo in Schwatzen. Auch die Anbindung an die Autobahn ist ideal. Der Standortwechsel somit ein voller Gewinn. BZ-Foto: Andrea Offenberger Büroräume, war noch viel Unsicherheit mit im Spiel. Ein wenig weiche Knie gestand Wucher damals noch ein. Heute wirkt der Geschäftsführer entspannter der Umzug ist vollzogen, die Auftragsbücher sind voll und die Zukunftsaussichten könnten kaum besser sein. Wenn mir das jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, ich hätte es nicht geglaubt! Dass wir überhabt gebaut haben ist eine kleine Sensation, erklärt Wucher. Ursprünglich gab es nämlich drei Optionen. Anfangs favorisierte man die Anmietung eines vorhandenen Objektes, zweite Möglichkeit war die Baufinanzierung über einen Investor und schließlich ein Neubau mit Eigenfinanzierung. So sehr man sich auch um ein Mietobjekt bemühte, die Kompromisse waren zu groß. Wucher erinnert sich: Wir haben uns etliche Hallen vor Ort und auch im weiteren Umkreis, so z.b. in Kressbronn und Friedrichshafen, angeschaut. Aber nichts passte zu unseren Strukturen. Für unsere großen Maschinen brauchen wir schwere Fundamente, hohe Hallen, und eine Bekranung. Die Anpassmaßnahmen wären erheblich gewesen und immer verbunden mit Kompromissen. Kein Vermieter hätte uns die Kräne oder Fundamente gezahlt! Letztlich fand die ZEBO die richtigen Partner für die Eigenfinanzierung, die Bauplanung und die Ausführung der Baumaßnahmen. Auf Seiten der Bank stellte sich die Bodenseebank als idealer Partner heraus. Von Anfang an wurde für die Planung ein Layoutplaner eingebunden. Er entwarf das Grundkonzept, was dann mit der Firma Kuhn aus Bad Wurzach als Generalunternehmen umgesetzt wurde. Seit dem Jahre 1986 hat sich die Kuhn Bau primär auf die Projektentwicklung von Industrie- und Bürobauten spezialisiert und kann als Referenz über 900 realisierte Objekte aufweisen. Der Umzug konnte Dank der Logistik der Umzugsfirma DIW aus Ravensburg und des Teamgeistes der ZEBO-Mitarbeiter planmäßig vollzogen werden. Rund 400 Tonnen Materieal wurden in der Zeit zwischen dem bis bewegt. DIe Iden- Neubau ZEBO Glückwunsch zum Neubau! Heuriedweg 2 D-8811 Lindau T Die Gemeinde Weißensberg gratuliert der Firma ZEBO zum neuen Standort und wünscht viel Erfolg. EDV Service Beratung Technik AUSFÜHRUNG DER BELAGSARBEITEN GARTEN-, LANDSCHAFTS- UND SPORTPLATZBAU GMBH Spitalmühlweg 18a, 8811 Lindau (B), Tel /6 29, Fax Akustikdecken Deckenkonstruktionen Dachausbau Trennwände Trockenunterböden Brandschutz Stefan Forstenhäusler Friedach Grünkraut Tel. +49 (0) Fax +49 (0)

9 2. Februar 2007 Geschäftsleben Standortwechsel der ZEBO GmbH erfolgreich vollzogen ZEBO in Schwatzen weiter auf Erfolgskurs tifikation mit dem Beruf und Motivation der ZEBO-Mitarbeiter hätte sich gerade in diesen Tagen sehr deutlich gezeigt, erklärte Wucher. Die ZEBO-Halle weist klare und helle Strukturen auf. Vom zentralen Eingang kann nahezu die gesamte Halle eingesehen werden. Fundament, Bekranung und Maschinen sind optimal den Bedürfnissen angepasst. Die Kunden der ZEBO sind weiterhin in unmittelbarer Nähe, wie einst in Lindau auf dem Axima- Areal, die Anfahrt für LKW ist nun jedoch besser, die Anbindung an die Autobahn ebenfalls ideal. Das Gewerbegebiet in Schwatzen ist ein ideales Areal für die ZEBO in bezug auf die industrielle Lage, sowie die Infrastrukturkosten und bietet vor allem Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft. Eine angelagerte Fläche von m 2 steht als Kaufoption zur Verfügung und garantiert somit eine Erweiterung des Bestandes von bislang m 2. Für die nächsten fünf bis zehn Jahre ist das Wachstum ohne Verlassen des Standortes gesichert. Auch wenn ähnliche Rahmenbedingungen ebenfalls in Lindau gesucht wurden, die Auflagen wären zu hoch Krasser Gegensatz: Beengte Verhältnisse in der alten Halle damals bei Axima. Rechts der Idealzustand in der neuen Halle. gewesen für ein so junges Unternehmen. Die Stadt Lindau hat sich sehr bemüht diesen Betrieb in Lindau zu halten. Auf beiden Seiten wurde Große Rangierflächen für LKW bei der ZEBO. alles versucht. Aber es war einfach nicht realisierbar, so Reinhold Terwart, der Bernd Wucher als Berater zur Seite steht. Man macht sich als BZ-Foto: Andrea Offenberger Branchenfremder ohnehin falsche Vorstellungen von den Notwendigkeiten. ZEBO braucht keinen Eyecatcher, wie z.b. ein Autohaus. Wir gewinnen unsere Kunden über Referenzen in der Industrie, nicht durch Vorbeifahrt, ergänzt Wucher. So ehrlich wie sich damals Lindau um ZEBO bemühte, so fair agierte 2004 der damalige Axima-Geschäftsführer Dr. Martin Niederkrüger gegenüber seinem ehemaligen Mitarbeiter Bernd Wucher. Gemeinsam wurde die Schließung vermieden und ein Konzept für einen Neuanfang erstellt. Ich habe mit Axima immer einen fairen Mitspieler gehabt, betont Wucher. So konnten 16 Arbeitsplätze im Jahr 2004 erhalten werden. Diese Entscheidung sorgte letztlich für die Schaffung weiterer Arbeitplätze. Heute beschäftigt ZEBO 0 Mitarbeiter aus eigenen Reihen ohne Leiharbeitsfirmen. AL b BZ-Fotos: Andrea Offenberger ZEBO Zerspanungstechnik Bodensee GmbH, Gewerbegebiet Schwatzen, Hinter der Säge 6 8, 8818 Weißensberg, Tel.: / , Fax: / , Internet: Neubau ZEBO BZ viel Ihre Lindauer Bürgerzeitung gratuliert zum Neubau und wünscht weiterhin Erfolg! Wir durften einrichten und bedanken uns für den Auftrag! D Wasserburg-Hege Hege 22 Tel. +49 (0) 8 82/ Fax: +49 (0) 8 82/ SCHRAUBEN TORE HEIZÖL Z BÄDER INSTALLATIONSMATERIAL TÜREN STAHL WERKZEUGE wie Zusammenarbeit Als leistungsfähiger Lieferant für Stahl und Sägedienstleistungen gratulieren wir herzlich und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit. Weiterhin viel Erfolg! LINDAU HEURIEDWEG 4-6 (IM GEWERBEGEBIET) TELEFON: / KOHLEN BESCHLÄGE INDUSTRIEBEDARF BÄDER WERKZEUGE 9

10 Lindauer Rückblick 2. Februar 2007 Die BZ-Wochenchronik: Interessantes aus dem Leben in Stadt und Land Was war los in Lindau und Umgebung? , Neujahrsempfang der IHK. Neuer Vorsitzender des Industrie und Handelsgremiums ist Thomas Holderried (Bild rechts). Bild links: Die Übergabe eines Gutscheins für einen Kochkurs durch den Chef des Schachener Hofs, Thomas Kraus (Mitte) an den scheidenden Chef Josef Schlick (im Bild rechts). BZ-Fotos: HJK 18. und Kinder- und Jugendtheater auf der Hinterbühne: Nicht nur Tamina Haug, die Gewinnerin des Malwettbewerbs für das Theaterplakat Platz für den König, sondern auch ihre Mitschülerinnen und alle anderen kleinen Besucher konnten auf der Hinterbühne des Stadttheaters einen König erleben. Das Publikum konnte außerdem in einer kleinen Ausstellung die eingesendeten Bilder zu dem Malwettbewerb bewundern. BZ-Foto: Christian Flemming , First Picture Show. Rudolf Coenen von der Firma Würschinger kennen sicher viele Lindauer. Weniger bekannt war lange Zeit sein künstlerisches Schaffen. Auf dem ehemaligen Würschinger-Areal zeigt er nun zusammen mit dem Maler Karl-Siegfried Büchner in einer gemeinsamen Ausstellung seine Werke. 25 Werke von Coenen aus dem Jahr 2006 und 88 Werke von Büchner können nun noch bis zum 16. Februar besichtigt werden. Büchner, ein gebürtiger Lindauer, arbeitet bereits seit den 1960-er Jahren als Maler in verschiedensten Techniken. Coenen und Büchner bedankten sich für die einleitenden Worte und die anschließende Bildbesprechung von Dr. Annette Pfaff-Stöhr. Coenen, betonte in seiner Ansprache seine große Überraschung über das derart starke Interesse an der Ausstellung. Wer wollte, konnte noch bei Café Ebner nach Sektempfang und Imbiss sowie Kunstgenuss, süßen Genüssen frönen. Der sichtlich erfreute Gastgeber Rudolf Coenen präsentierte dann noch seinen Wortwitz: Das Café der Familie Probst hat noch bis 2:00 Uhr geöffnet wo man auch sehr gut Frühstücken kann. Wenn auch nicht bis zum besagtem Frühstück, so doch bis in die späten Abendstunden, eine durchweg gelungene Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung in der Friedrichshafener Str. 17 ist Dienstag bis Samstag von 14:00 18:00 Uhr geöffnet. BZ-Fotos: AL Ballonwettfliegen vom (Kinderfest Lindau): Die drei Gewinner des Ballonflugwettbewerbs der Bodenseebank Francesca Grande, Anne Hermann und Sebastian Spöttl durften jeweils 15 Freunde einladen und eine Kinoparty im Parktheater veranstalten. Paulo Neurieder hatte beim Kinderfest 2004 einen Ballon steigen lassen. Die Karte kam Ende November 2006 zurück. Auch Paulo durfte an der Kinoparty mitmachen. Gleichzeitig erfolgte die Gewinnübergabe des Sparwochengewinnspiels. Die sechs Gewinner Nadja Ackermann, Janina Büchele, Florian Brunner, Sandro Büchele, Zoe Solari Wasmuht und Elia Schneider bekamen Ihre Gewinne und durften ebenfalls den brandneuen Kinofilm Arthur und die Minimoys ansehen. BZ-Fotos: privat Erster offizieller Baustellenbesuch bei Renault in der Kemptener Straße 85. Das Modelldebüt des Dacia Logan MCV wurde an diesem Wochenende gefeiert. Neben den Modellpräsentationen gab es einen Streichelzoo und Zirkuseinlagen. Motorsportbegeisterte konnten einen Renault Mégane Eurocup Rennwagen hautnah erleben. BZ-Fotos: AL 27. und Eröffnung der LernWege. Matthias Müller, Inhaber der LernWege eröffnete eine neu Bildungseinrichtung in Tettnang. Unter den zahlreichen Gästen waren u.a. anwesend: der Bürgermeister der Gemeinde Neukirch, Herr Schnell, Herr Biechl (Volksbank Tettnang), Herr Kessler (Arbeitsagentur Friedrichshafen), Herr Kuhn (IHK Weingarten), Frau Vogt (Referentin für Bildung und Kultur in Tettnang), Frau Klein (Elternsprecherin des Monfort- Gymnasiums), Herr Bayraktar (CJD Ravensburg). BZ-Foto: privat 10

11 2. Februar 2007 Lindauer Rückblick Die BZ-Wochenchronik: Interessantes aus dem Leben in Stadt und Land Was war los in Lindau und Umgebung? Es muss ihm gemundet haben. Deutschlands größter Showmaster Thomas Gottschalk weilte am Mittwoch-, Donnerstag- und direkt nach der Show Wetten dass... in Friedrichshafen am Samstagabend im Ristorante Il Mulino in der Grub auf der Insel. Wir sehen ihn noch im Original Bühnenoutfit bei der Verabschiedung in den frühen Stunden des Sonntags ( ) mit Restaurantinhaber Domenico Cataldo (oben) nach einem leckeren Essen und einer guten Zigarre. BZ-Fotos: HJK Gesellschafter haben sich entschieden Neuer Geschäftsführer für ProLindau Am Mittwoch, 1. Januar 2007, haben sich die Gesellschafter der Pro- Lindau Marketing für einen hauptamtlichen Geschäftsführer entschieden. Jetzt ist es amtlich, der neue Geschäftsführer heißt Jürgen Schmid. Der ehemalige Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen wurde in einer nicht öffentlichen Gesellschafterversammlung der ProLindau GmbH & Co. KG ermittelt. Bereits im September 2006 wurde die Ausschreibung für die Stelle in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. 80 Bewerber meldeten sich daraufhin, wovon fünf zu einem Vorstellungsgespräch geladen wurden. Die Auswahl wurde von den Aufsichtsratsmitgliedern der Gesellschaft Petra Meier to Bernd Seidl, Lorenz Schlächter, Robert Stolze, Roland Freiberg und dem Interims- Geschäftsführer der ProLIndau Oliver Eschbaumer getroffen. Im November des letzten Jahres kam es zu einer weiteren Ausschreibung, da keine der fünf Personen die zu einem Gespräch geladen wurde den Vorstellungen der ProLindau-Gesellschafter entprach. Wiederum wurde die Ausschreibung in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Zusätzlichwurde auch in der Östereichischen Standard und in den Vorarlberger Nachrichten annonciert. Das neue Gesicht der ProLindau Marketing GmbH & Co. KG.: Jürgen Schmid. Er war zuletzt Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. BZ-Foto: Messe FN 60 Bewerbungen gingen ein. Aus einem Kreis von 6 Personen verständigte man sich auf zwei Bewerber, wovon der eine sich noch Bedenkzeit einräumte. Letzlich blieb also noch ein Kandidat im Rennen. Auf der Gesellschafterversammlung vom letzten Mittwoch wurde der Kandidat vorgestellt und musste eine prozentuale Mehrheit bei der Abstimmung erlangen. Jürgen Schmid erhielt vor allem Fürsprache aufgrund seiner langjahrigen beruflichen Erfahrung und die damit verbundenen guten Kontakte zur Wirtschaft. Schmid ist Jahrgang 1952 und verheiratet. Als Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen war er zuletzt besonders für das Neugeschäft und Gastveranstaltungen zuständig und kümmerte sich um die Bereiche Finanzen, Controlling und EDV. Die Entscheidung über die Vergabe der Geschäftsleitung der ProLindau fand im Hotel Bayerischer Hof in Lindau statt. Interimsgeschäftsführer Oliver Eschbaumerübergab damit das Amt an Jürgen Schmid. AL b ProLindau Marketing GmbH & Co. KG, Ludwigstraße 68, 8811 Lindau (B), Tel.: / Konstanz Oberbürgermeister Horst Frank wurde von der Presse umlagert, als er am 0. Januar dem Lindauer Stadtrat den Standpunkt der Bodenseeschiffsbetriebe zum Thema Lindauer Hafen erläuterte. (Siehe hierzu auch in dieser BZ Seite.) BZ-Foto: HJK B U S R E I S E N Deutscher und englischer Discofox wie in besten Zeiten! Von ABBA bis Brunner&Brunner, von Boney M. bis Flippers... Von-Behring-Straße 1 (gegenüber ALDI) Ihr Tanzlokal in Lindau! Di So: 21 5 Uhr Venedig mit und ohne Karneval Lago Maggiore zur Kamelienblüte Cinque Terre und Genua Thüringen Luxemburg Ardennen Trier Pfaffenwinkel Hohenlohe Festspielreise Lüneb. Heide + Hbg. + Bremen Cascogne/Südwestfrankreich Prag und etwas Böhmen Sylvester in der Wachau 485 Preise: Busfahrt, HP, Eintritte, Fhrg., Reiseleitg. Finni Strodel, Schlossstr., Lindau Tel / , Fax Vom Januar fand in Düsseldorf die größte Wassersportmesse der Welt statt, auf der sich auch die Stadt Lindau, vertreten durch ProLindau in Zusammenarbeit mit der Bodensee Yachtschule Lindau, präsentierte. Die insgesamt Besucher konnten sich nicht nur am Stand von Lindau, sondern auch in der Blauen Urlaubswelt, moderiert von Mary Amiri (VOX) und Stephanie Frohmann (RTL), viele Infos über Lindau und den Bodensee erhalten. BZ-Fotos: BYL/Diederich 11

12 Lindauer Rückblick 2. Februar 2007 DIE NEUE FRÜHJAHR-/ SOMMERKOLLEKTION 2007 Die BZ-Wochenchronik: Interessantes aus dem Leben in Stadt und Land Was war los in Lindau und Umgebung? LANGER SAMSTAG UHR IN MODEN LINDAU-AESCHACH Friedrichshafener Str. Tel. 0882/461 Winterware -0% Schlafsäcke Rucksäcke Zelte Bekleidung Travelausrüstung Kanus Schneeschuh Verleih Die Piraten waren los und ihre Bräute ebenso beim Fasnachtsball der Lindauer Narrenzunft am 20. Januar. Mit bereits schon vorab verkauften Eintrittskarten war der Ball unter dem Motto Piraten-Insel der volle Erfolg. Die Tanzband Life Style aus Amtzell (Bild li.oben) sorgte für Stimmung im Oberstübchen, eine Etage tiefer war Highlife bei Disco. Eine der witzigsten kostümierten Gruppen: die Piraten-Armada aus Bodolz (Bild oben re.). Musikgruppen, ebenfalls ganz auf die Piraterie eingestellt, sorgten für den passenden Fasnachts-Sound. BZ-Fotos: STS Kemptener Str Lindau Tel.: 0882 / Fax: 0882 / LAST- MINUTE- ANGEBOTE Preise p.p. für 1 Woche Türkei **** AI 224, Tunesien *** HP 09, Ägypten *** HP 48, Lanzarote **** AI 454, Fernreisen Preise p.p. für 2 Wochen Kuba Varadero **** AI 1.274, Isla Magarita *** AI 997, Dom. Rep. **** AI 1.24, Punta Cana Kenia ** 985, Andere Ziele? Einfach anrufen oder mailen. TRAVEL-FOCUS REISEWELT Schmiedgasse Lindau Tel / Fax / Heiße Kostüme waren angesagt, viel Bein wurde gezeigt und Preise gab s zu gewinnen beim traditionellen Les-Bi-Schwulen Fasnachtsball im Club Vaudeville am 26. Januar. Hunderte Gäste in verrückten Kostümen kamen aus weitem Umkreis um die Fasnet in vollen Zügen zu genießen. Hier waren dann schon einmal diverse Rundungen nur mit Socken ausgestopft... Guggenmusikgruppen aus Vorarlberg trugen zum Erfolg der Veranstaltung bei. BZ-Fotos: STS 12

13 2. Februar 2007 Die BZ-Wochenchronik: Interessantes aus dem Leben in Stadt und Land Was war los in Lindau und Umgebung? Lindauer Rückblick Floristik Hochzeit Trauer Deko Hurra, der Winter ist doch noch da! Nach einem bis dahin überdurchschnittlich warmen Januar kam er am Mittwoch, 24. Januar doch noch: der lang ersehnte Schnee. Auch wenn die maximal 20 Zentimeter in Lindau und Umgebung bis zum Wochenende schon wieder zusammengesackt waren, die Kinder und auch die Alten holten alles hervor, was zum Rutschen geeignet war und flitzten die Hänge hinunter, wie hier in Weißensberg am Sonntag, dem 28. Januar. BZ-Fotos: STS Am 14. Februar ist Valentinstag! BLUMEN HAUS LINDAU Lindau-Reutin Steigstr. 21 Tel.: Ansprechpartnerin: Gertraud Dingler Pelagiusweg 6, 8818 Weißensberg Telefon: / Kostenloses Info-Tel.: Am Samstag, 27. Januar war Weißensberg fest in Narrenhand. Beim Dämmersprung nahmen etwa Hästräger teil. Bis vom Kaiserstuhl waren Gruppen der Schwäbisch-Allemannischen Fasnet angereist um Weißensberg in einen Hexenkessel zu verwandeln. Und alle mussten die Kirchstraße rauf auf den Berg zur Festhalle, wo das närrische Treiben seine Fortsetzung fand. BZ-Fotos: STS 1

14 Essen und Trinken 2. Februar 2007 Gutscheinbuch für Lindau und Bregenz Spargenuss Lucullus Eine kulinarische Schlemmerreise von Lindau bis Bregenz verspricht der lucullus Verlag. Wer das Gutschein-Buch besitzt (15,90 Euro), kann in renommierten Gastronomie-Betrieben von Lindau bis Bregenz mit 0 Bons gratis essen gehen. Und so funktioniert es: Gehen Sie mindestens zu zweit zum Anzeige Essen, zeigen Sie Ihren Bon im Buch VOR der Bestellung vor und Ihr Gastgeber wird Ihnen das zweite günstigere oder wertgleiche Gericht spendieren. Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf den jeweiligen Bons! Das Gutscheinbuch gibt s bei der Lindauer Druckerei, Heuriedweg 7, Lindau Köcheverein Lindau-Westallgäu e.v. Nachwuchs gesucht Am 22. Januar 2007 fand die Generalversammlung des Köchevereins Lindau- Westallgäu e.v. mit Vorstandswahlen statt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Alfred Greger, Küchenchef des Hotels Schwedi in Langenargen, gewählt. Ernst Heid wurde als 2. Vorsitzender gewählt. Franz Bischoffberger amtiert als Schatzmeister, Hans Werner Waltersdorf als Schriftführer und Mario Hinte als Jugendwart. Peter Müller und Robert Heinzelmann wurden als Beiräte in ihrem Amt bestätigt. Bei der Abstimmung über die neue Funktion des Webmasters und Stellvertreters des Schriftführers konnte Martin Fottner-Kraus die meisten Stimmen auf sich vereinen. Der neue Vorsitzende Alfred Greger hat bereits ganz genaue Vorstellungen von seiner Arbeit für den Köcheverein: Mein Hauptaugenmerk werde ich auf die Jugendarbeit in starker Zusammenarbeit mit der Berufsschule und den Haupt-und Realschulen von Lindau und Umgebung legen. Außerdem ist geplant, unsere Laurentiusmesse im August und eventuell wieder einen Köcheball durchzuführen. Eine endgültige Entscheidung dazu muss allerdings der Gesamtvorstand treffen. Für 2008 planen wir als Köcheverein Lindau-Westallgäu, den Bock im Bahnhof zu veranstalten. Mittendrin statt nur dabei waren die Köche vom Köcheverein Lindau-Westallgäu e.v., Alfred Greger, Hans Werner Waltersdorf, Christopher Keylock und Wolfgang Grabow, übrigens beim FIS Weltcup Skispringen vom 26. bis 28. Januar in Oberstdorf. Zusammen mit den Köchen des Köchevereins Oberallgäu e.v. waren sie für das VIP- Catering zuständig. An den drei Wettkampftagen versorgen sie über.000 Ehrengäste vor, während und nach den Wettbewerben mit heimischen Spezialitäten. Der neue Vorstand des Köchevereins Lindau-Westallgäu e.v. (von links): Robert Heinzelmann, Peter Müller, Alfred Greger, Hans Werner Waltersdorf, Ernst Heid, Mario Hinte und Franz Bischoffberger. BZ-Fotos: mfk Alfred Greger Talentierter Nachwuchskoch des Köchevereins Lindau-Westallgäu, Christopher Keylock. Er arbeitet im Gasthof Sünfzen in Lindau. BZ-Terminkalender Bauernund Wochenmärkte Lindau: Di., Uhr: Bauernmarkt Aeschach, Parkpl. Lärchengasse Sa., Uhr: Bauernmarkt auf dem Marktplatz (Insel), Info: Dieter Winklmeier, Tel.: / Kressbronn: Do., 7 12 Uhr: Wochenmarkt vor dem Rathaus Langenargen: Do., 6 1 Uhr: Wochenmarkt vor dem Rathaus am Marktplatz Hergensweiler: Mi., 8 12 Uhr: Bauernmarkt bei der Gärtnerei Wilhelm Scheidegg: Do., Uhr: Wochenmarkt auf dem Kirchplatz Lindenberg: Sa., 7 1 Uhr: Wochenmarkt auf dem Stadtplatz Wangen: Mi., Uhr: Wochenmarkt auf dem Marktplatz Friedrichshafen: Di., 8 1 Uhr: Wochenmarkt bei der Kirche St. Canisius Fr., 8 1 Uhr: Wochenmarkt vor dem Rathaus am Adenauerplatz jeden Sa., 8 1 Uhr: Bauernmarkt am Adenauerplatz Hallo Männer, Valentinstag, 14. Februar nicht vergessen! Die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Candlelight Dinner Feines -Gänge-Menü 20, Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Familie Ziegler und Mitarbeiter Ihre Schmankerl-Adresse in Lindau: Bodenseestraße Lindau-Oberreitnau Tel. (0 8 82) Fax Dienstag Ruhetag! Tischreservierung erbeten! 14

15 W Ein Leser-Service der BZ Lindauer Bürgerzeitung Gültig vom Wann? Wo? Was? Veranstaltungskalender für Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn und Umgebung Ihr Paradies für Feinschmecker. Die Öffnungszeiten: Mo Fr 9 18 Uhr Sa 9 16 Uhr K Freitag, Stadt Lindau 20:00 Uhr, Outcast Festival 2007 mit Ektomorf, Fear My Thoughts, Blinded Colony, Kayser Club Vaudeville, Lindau 0 Bregenz Schanz Jeden Donnerstag Liebe BZ-Leser! Fasnachtstermine aus Lindau und Umgebung finden Sie in unserem Fasnachts-Special auf der letzten Seite in diesem Veranstaltungskalender. 19:00 Uhr, 1. Vollmond-Hüttenabend Abendfahrt mit der Pfänderbahn, Kässpätzleessen im Gasthaus Pfänderdohle, Vollmondbier, Hüttenmusik mit den Swing Harmonics, Reservierung: / Pfänderbahn Bregenz 0 Wasserburg 17:0 bis 18:0 Uhr, Wirbelsäulentraining Infos und Anmeldung: / Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg K Samstag, Stadt Lindau 08:0 bis 11:0 Uhr, 2. Reutiner Lady s-fashion- Basar Verkauf von gut erhaltener Damen- Sommer- und Winterbekleidung von Gr. 4 bis 48 Pfarrzentrum St. Josef, Lindau-Reutin 11:0 bis 1:00 Uhr, Mittagstisch des Caritasverbandes Ev. Heilig-Geist-Hospital, Wintergarten, Lindau 20:00 Uhr, Liedermacher-Festival mit Christoph & Lollo, Martingo, Abteilung Liedermaching Club Vaudeville, Lindau ab Uhr Pastabuffet Schlemmen Sie, soviel Sie wollen, von unserem vielseitigen leckerem Pastaund Salatbuffet für 12,50 Euro. Kinder bis 10 Jahre essen frei bei den Eltern mit. erleben & genießen Rothkreuz 75 I 8818 Weißensberg I Telefon /6 9 I Telefax /82 0 I 20:00 Uhr, Erlesenes im Wintergarten Programm des Theaters Blauer Kater unter dem Titel Kleider machen Leute, Tickets: / Café Wintergarten, Salzgasse, Lindau 20:0 Uhr, Jazz-Konzert mit dem Jupp Zeltinger Quintett, Benefizkonzert für den schmalen Etat des Jazzclubs Lindau Clubkeller im Gasthof Zum Zecher, Bregenzerstr. 146, Lindau 0 Lochau 19:00 Uhr, 1. Hausball mit Mangold und dem Duo Alwin und Urs, Tischreservierung: / Wirtshaus Messmer, Lochau 0 Tettnang 22:00 Uhr, Single-Dance-Night mit DJ Micha, mixed music Bäumle Club, Tettnang K Sonntag, Stadt Lindau 16:00 Uhr, Eschbach-Buam spielen direkt nach dem großen Fasnachtsumzug in der Rotisserie, Hotel Stift, Lindau-Insel K Montag, Stadt Lindau 18:00 Uhr, Yoga-Kurs für Anfänger Start des Kurses mit der Yoga-Schule Edgar Brunner, der bis geht, Decke und Trainingsbekleidung mitbr.!, Anmeldung: / Treffpunkt Zech, Lindau 0 Wasserburg 16:00 bis 17:0 Uhr, Nordic Walking für Fortgeschrittene Anmeldung: 01 74/ Treffpunkt Gewerbegebiet Wasserburg K Dienstag, Stadt Lindau 19:00 Uhr, Infoabend Tanzen Wie im Himmel Physiotherapie Schmid, Stegmühlenweg 1 A, Lindau Anzeige 20:00 Uhr, Konzert Dave Hillyard & The Rocksteady 7 Club Vaudeville, Lindau 0 Bodolz 19:0 Uhr, Vortrag der Stiftung Lebensschule, Thema: Gesund und vital durch Entsäuerung, richtig entschlacken Haus der Generationen, Bodolz 0 Wasserburg 19:00 Uhr, Vortrag Thema: Moderne Holzheizung, Hotel Gierer, Wasserburg-Hege K Mittwoch, Stadt Lindau 14:00 Uhr, Maltreff Die Kreisgruppe Lindau des Bundes Naturschutz bietet nach wie vor am 1. Samstag des Monats einen Maltreff für alle naturbegeisterten Hobbymalerinnen und -maler an. Gemeinsam werden Motive ausgewählt und unter sachkundiger Unterstützung zu Papier gebracht. Malzeug und Sitzgelegenheit selbst mitbr.! Treffpunkt am Naturschutzhäusle, Lotzbeckweg 1, Lindau 19:00 Uhr, Konzert Oksana Popsuy (Violine) und Ortwin Benninghoff (Orgel) spielen Werke von Bach, Krebs, Lubrich und Benninghoff Kath. Pfarrkirche St. Josef, Lindau-Reutin 0 Langenargen 20:00 Uhr, Kabarett mit dem Maulartkabarett, Tickets: /9 0 92, Münzhof Langenargen 0 Wasserburg 20:00 Uhr, Yoga-Kurs Infos und Anmeldung: / Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg K Donnerstag, Stadt Lindau 19:00 Uhr, Entspannen und sich gut fühlen den Körper auf untersch. Weise verwöhnen und so entspannen, bequeme Kleidung und Noppensocken mitbringen! Physiotherapie Schmid, Stegmühlenweg 1 A, Lindau Fair Play rund ums Auto bietet Ihnen: Ihr freundlicher Opel-Partner Lindauer Str. 14, Kressbronn Telefon (0 75 4) LINDAUER FUNK-TAXI Tel Veranstaltungskalender WWW

16 Veranstaltungen vom K Donnerstag, Stadt Lindau 19:0 Uhr, Vortrag von Lerntherapeutin Kerstin Walter zum Thema: Lernschwierigkeiten auf den Punkt gebracht endlich erfolgreich lernen Lerntherapie Memory, Eintritt frei, Inselhalle Lindau 20:00 Uhr, Bericht für eine Akademie und über die Schädlichkeit des Tabaks Schauspiele von Franz Kafka und Anton Tschechow, Stadttheater Lindau TAG UND NACHT TAX I RING TAXI-RING LINDAU TEL. (0 8 82) FAX (0882) 1455 KURIERDIENSTE KRANKENTRANSPORTE FLUGHAFENTRANSFER BESORGUNGSFAHRTEN Pfänder Unser Hausberg am See. 20:00 Uhr, Vortrag Thema: Die Funktionen Kauen und Schlucken, vorbereitende und begleitende logopädische Therapie bei kieferorthopädischer Behandlung, Anmeldung: /27 88 Praxis für Logopädie und Einzel-, Paar- und Familienberatung, Holdereggenstr. 1, Lindau 0 Bregenz 20:00 Uhr, Premiere The Fairy Queen Oper von Henry Purcell, Libretto nach Shakespeare, weitere Vorstellungen: 11., 1., 16., 18., 21., 2., 25. und 27. Februar, 01. März jeweils um 20 Uhr, Vorarlberger Landestheater, Seestraße 2, Bregenz K Freitag, Stadt Lindau 20:00 Uhr, Ska-Punk-Konzert No Relax (Ex Ska-P) & Benuts Club Vaudeville, Lindau 20:00 Uhr, Veränderung sei Eure Form und Aufbruch Euer Wesen Märchen vom Mensch-Sein und -Werden, von und mit Diana Gräfin zu Waldburg-Zeil, im Dachgeschoss des Zunfthäusles der Lindauer Narrenzunft, Bregenzer Str. 10, Lindau 0 Bregenz 16:00 Uhr, Winterliche Dämmerwanderung mit Einkehr Berg- und Talfahrt mit der Pfänderbahn, geführte Wanderung, Kässpätzleessen im Gasthaus Pfänderdohle, Taschenlampe mitbringen! Anmeldung: / Pfänderbahn Bregenz 0 Wasserburg 17:0 bis 18:0 Uhr, Wirbelsäulentraining Infos und Anmeldung: / Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg K Samstag, Stadt Lindau 11:0 bis 1:00 Uhr, Mittagstisch des Caritasverbandes Ev. Heilig-Geist-Hospital, Wintergarten, Lindau 12:00 bis 17:00 Uhr, Flohmarkt für Kinder- und Jugendbücher und Tag der offenen Tür des Kinderschutzbundes Lindau in den neuen Räumen in der Kulturbrücke Aeschach (Seiteneingang Ärztehaus), Lindau 0 Tettnang 22:00 Uhr, Red Room 27 elektronische Clubmusic Bäumle Club, Tettnang 0 Wasserburg 16:00 bis 18:00 Uhr, Kinder-Disco für Kinder von 4 bis 8 Jahren und ihre Eltern, inkl. Spaß und Musik mit Disco- Leader Albert und Kinderbüffet Cafe-Restaurant Eulenspiegel, Dorfstr. 25, Wasserburg K Sonntag, Stadt Lindau 10:00 Uhr, 100. Jubiläum feierliches Pontifikalamt mit Bischof Dr. Walter Mixa aus Anlass des 100jährigen Bestehens des Reutiner Kindergartens Bethlehem und des Kirchenchores St. Josef, Pfarrkirche St. Josef, Lindau-Reutin 0 Bregenz 10:0 Uhr, Führung durch die Ausstellung Angelika Kauffmann Bislang hingen die Ölgemälde der berühmten Malerin in gedrängter Form im. Stock des Museums. Nun werden sie bis Mitte Februar zusammen mit zahlreichen Zeichnungen und einer großzügigen Auswahl aus den ca. 50 Stichen, die sich in Museumsbesitz befinden, gezeigt. Danach werden die Räume für die große Angelika Kauffmann-Ausstellung im Sommer umgebaut. Vorarlberger Landesmuseum, Kornmarktplatz 1, Bregenz 14:00 Uhr, Aussichtsreiche Pferdekutschfahrt am Pfänder mit Einkehr Berg- und Talfahrt mit der Pfänderbahn, Kutschfahrt, Kässpätzleessen im Gasthaus Pfänderdohle, Anmeldung: / Pfänderbahn Bregenz K Montag, Stadt Lindau 16:00 Uhr, Vortrag Thema: Reise durch den Körper und Körpertraining, mit Experimenten und Ausstellung, Referent: Ludwig Bitter, Institut für Biophysik und Lebensenergieforschung, Raum Schweiz, Inselhalle Lindau 20:00 Uhr, Vortrag Thema: Hormonelle Steuerung, Nervensystem und geistiges Training Referent: Ludwig Bitter, Institut für Biophysik und Lebensenergieforschung, Raum Schweiz, Inselhalle Lindau 0 Kressbronn 17:00 und 19:0 Uhr, Kurse Meridian - Gymnastik und Meditation bis 05. März, mit Lydia Wenger, Fachberaterin für Ernährung und Gesundheit, Naturfrisör, Dorfstr. 40, Kressbronn, Tel.: / Wasserburg 16:00 bis 17:0 Uhr, Nordic Walking für Fortgeschrittene Anmeldung: 01 74/ Treffpunkt Gewerbegebiet Wasserburg K Dienstag, Stadt Lindau 19:0 Uhr, Informationsabend zur Aktion Leichter leben mit der Steig-Apotheke, Gasthof Köchlin, Lindau-Reutin 20:00 Uhr, Kino Film: Niceland Club Vaudeville. Lindau 0 Bodolz 19:0 Uhr, Vortrag der Stiftung Lebensschule, Thema: Gesund und vital durch Entsäuerung, richtig entschlacken Haus der Generationen, Bodolz 0 Wasserburg 20:00 Uhr, Vortrag Thema: Ayurvedatherapie bei Rheuma Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg K Mittwoch, Kressbronn 19:00, Shiatsu-Kurs bis 07. März, mit Lydia Wenger, Fachberaterin für Ernährung und Gesundheit, Naturfrisör, Dorfstr. 40, Kressbronn, Tel.: / Wasserburg 20:00 Uhr, Yoga-Kurs Infos und Anmeldung: / Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg Veranstaltungskalender WWW Da schleichen drei Räuber wild und stumm husch, husch, pst, pst! ums Haus herum. Robert -Bosch-Str. 26a 8811 Lindau (B) Tel / Hotel Gasthof STIFT Stiftsplatz Lindau-Insel Tel / Wir sind wieder für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch! EROTIK- SHOP Für Frau und Mann Lindau-Insel zwischen Post und Kino Filmpalast Dammsteggasse 4 6 Telefon /7 51 maienschein telecom bei der heidenmauer lindau tel.: fax:

17 Veranstaltungen vom , Seniorenprogramm, Dauerveranstaltungen K Donnerstag, Stadt Lindau 14:0 Uhr, Monatsversammlung der Ruhestandsbeamten Gasthof Köchlin, Kemptener Str. 41, Lindau 0 Wasserburg 20:00 Uhr, Vortrag Thema: Sterben - Geburt in eine andere Welt, Eintritt kostenlos Gesundheitszentrum Joachim Hermann, Lerchenweg 7, Wasserburg K Freitag, Stadt Lindau 19:00 Uhr, Informationsabend zur Aktion Leichter leben mit der Hirsch Apotheke Hotel Helvetia, Lindau-Insel 0 Wasserburg 17:0 bis 18:0 Uhr, Wirbelsäulentraining Infos und Anmeldung: / Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 4, Wasserburg Seniorentreff Lindau / Freundeskreis Lindau / Club 44 + Tanz auf dem Schönbühl: für Jung und Alt mit Livemusik 15:0 bis 18:0 Uhr im Restaurant der Bodenseeresidenz Lindau, Termine: , Fahrt ins Blaue: Halbtagsbusfahrt inkl. Abendessen, Termine: , , Seniorenbegegnung Wallstüble Seniorenbegegnung Wallstüble Jin Shin Jyutsu jeden 1. Mo. im Monat, 15:00 16:00 Uhr Yoga Jeden Mo. im Monat, 15:0 16:0 Uhr Schreibzirkel Jeden 1.+. Mo. im Monat, 14:00 17:00 Uhr freies Bridge spielen Jeden Di., 14:00 17:00 Uhr Schach spielen Jeden Di., 14:00 17:00 Uhr Computer und Internet Jeden Mi., 9:00 11:0 Uhr Aquarell- und Acrylmalerei Jeden Mi., 14:00 17:00 Uhr Seniorenbeirat Sprechstunde: Jeden 1. Mi. im Monat, 15:00 16:00 Uhr Heiteres Gedächtnistraining Jeden 2. Mi. im Monat, 15:00 16:00 Uhr Handarbeiten Jeden Do., 14:00 17:00 Uhr Seniorentreff-Nachmittag: jeweils um 15:00 Uhr in der Weinstube Reutin, Termine: , 07.0., Vortrag: ViA-Verbindung im Alter! Begleitendes Wohnen daheim, um 18:00 Uhr im Gasthof Langenweg, Termin: Infos: / Skat spielen Jeden Do., 14:00 17:00 Uhr Trager-Praktik Jeden 2. Do. i. Monat, 16:00 17:00 Uhr Sängerrunde Jeden 1.+. Do. im Monat, 10:0 11:0 Uhr Bridge spielen/gruppe Jeden Fr., 14:00 17:00 Uhr Handwerken Jeden Di.+Do., 14:00 17:00 Uhr und nach Vereinbarung Gesellschaftsspiele Mo. Fr., 14:00 17:00 Uhr Caféteria Mo. Fr., 14:00 17:00 Uhr Seniorenbegegnung Wallstüble Lindau (B), Auf dem Wall 6 Telefon 0882 / Adressenverzeichnis: ProLindau Marketing GmbH & Co. KG Tourismus-Service Ludwigstraße 68, 8811 Lindau, Tel.: / Öffnungszeiten bis : Mo. Fr. von 9 12 Uhr und von Uhr Verkehrsamt Nonnenhorn Seehalde 2, Nonnenhorn, Tel.: / Tourist-Information Wasserburg Lindenplatz 1, Wasserburg, Tel.: / Kressbronn-Tourist-Information Im Bahnhof, Kressbronn a. B., Tel.: / Beratung eza! Energie- und Bauberatung Lindau: in der Stadtverwaltung Lindau, EG 8811 Lindau, Bregenzer Straße 12 mit Energieberater Klaus Röthele, Anmeldung unter Tel.: / , mittwochs von 8:00-18:00 Uhr Bodolz: im Rathaus Bodolz, mit Markus May, Dipl.-Ing. (FH), Anmeldung unter Tel.: / , jeden 2. und 4. Montag von 16:00-18:00 Uhr Wasserburg: im Rathaus Wasserburg, mit Günter Edeler, Dipl. Ing (FH), Anmeldung unter Tel.: / , jeden 1. und. Mittwoch von 16:00-18:00 Uhr Die Beratungen sind für die Bürger kostenlos. Freizeit aktiv Kunsteisbahn Lindau Allgemeiner Publikumslauf: Mo.: 15:00 bis 17:00 Uhr und 20:15 bis 22:15 Uhr; Die.: 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr; Mi.: 10:00 bis 12:00 Uhr und 1:0 bis 17:00 Uhr und 19:00 bis 21:00 Uhr; Do.: 10:00 bis 12:00 Uhr und 1:0 bis 17:00 Uhr; Fr.: 1:0 bis 17:00 Uhr und 19:0 bis 21:0 Uhr; Sa.: 15:00 bis 21:0 Uhr; Friseur Michaela Nester-Mauch Schmiedgasse Lindau Fon 0882/5458 BEAUTY-CENTER Sabine Zisterer Hotel Villino Hoyerberg 4, 8811 Lindau Wir freuen uns auf Ihre Terminvereinbarung unter Tel Ihr Beauty-Team seit 15 Jahren D a u e r v e r a n s t a l t u n g e n So.: 10:00 bis 17:00 Uhr; feiertags: 10:00 bis 22:00 Uhr Schlägerlauf (Eishockeyschläger und Puck erlaubt): Fr.: 17:15 bis 18:15 Uhr; So. / feiertags: 10:00 bis 12:00 Uhr Ruhiges Eiskunstlaufen: So.: 12:15 bis 1:0 Uhr Spielenachmittage: von 15:00 bis 17:00 Uhr Hundestammtisch Ab Februar wird für Hundebesitzer und Hundefreunde in der Kulturbrücke, Holdereggenstraße 1, Lindau, jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19:00 Uhr ein Hundestammtisch angeboten. Betreut wird der von Hundetrainer/Tierpsychologe Martin Leising. Ausstellungen Landratsamt Lindau Eine Dauerausstellung mit Werken einheimischer Künstlerinnen und Künstler ist derzeit in den Fluren des Landratsamtes in den Dienststellen Bregenzer Straße 5 und Stiftsplatz 4 in Lindau zu sehen. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 08:00 bis 12:00 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14:00 bis 17:00 Uhr. Würschinger-Areal Malerei von Karl Siegfried Büchner und Rudolf Coenen wird bis 16. Februar gezeigt im: ehemaligen Fachgeschäft für Brillen und Contactlinsen D Lindau Bismarckplatz 1-2 Würschinger-Areal, Friedrichshafener Str. 17 in Lindau-Aeschach. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 14:00 bis 18:00 Uhr. Patio - Eat & Art Gallery Im Patio, Eat & Art Gallery, in der Krummgasse auf der Lindauer Insel ist bis eine Ausstellung der polnischen Künstlerin Alicja Kosmider zu sehen. Z samm - CafeBar Der Bregenzer Andreas Sailer zeigt im Z samm, CaféBar, Vordere Metzgergasse 14, Lindau- Insel, bis zum 11. März eine Fotoausstellung unter dem Titel Water n Green. Öffnungszeiten Lindauer Tafel/Caritas-Laden Die Lindauer Tafel/Caritas Laden befindet sich in der Freihofstr. 5. Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. und Sa. von 10:00 bis 12:0 Uhr, Mi. von 14:00 bis 15:0 Uhr, Tel.: / Sprechtage Notariat Sprechtage des Notariats Lindau: Sitzungssaal Rathaus Nonnenhorn, jeden 1. Mittwoch im Monat von 14:00 bis 15:0 Uhr, Die nächsten Termine: , 07.0., Anmeldung erbeten: / Schönauer Hofladen Angebot der Woche: 1 Kiste Apfel-/Apfelkirschsaft nur 4, 80 zzgl. Pfand Obst vom Bodensee Andreas Willhalm Schönauer Str. 112, 8811 Lindau/B Tel /5111, Fax / D2: 0172/ , Öffnungszeiten: Mo. Sa Uhr Samstag durchgehend geöffnet. Club Vaudeville Lindau e.v. Von Behring Str. 6 8, 8811 Lindau, Infoline: / 7 0 Inselhalle Lindau (B): Zwanzigerstr. 12, Tel.: / Stadtmuseum Lindau Marktplatz 6, 8811 Lindau, Tel.: / Öffnungszeiten: geschlossen Stadttheater Lindau und Marionettenoper Lindau Fischergasse 7, 8811 Lindau Tel.: / IMPRESSUM: Wann? Wo? Was? Der Veranstaltungskalender für Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn und Umgebung. Ein Service der BZ, Lindauer Bürgerzeitung. V.i.S.d.P.: Oliver Eschbaumer Redaktion: Heike Grützmann Produktion: LINDAUER DRUCKEREI Eschbaumer GmbH & Co. Lindauer Bürgerzeitung 8811 Lindau Telefon: / Die Redaktion behält sich Änderungen und die Aufnahme von Terminen vor. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt die Redaktion keine Gewähr. Bitte nutzen Sie bevorzugt unseren Internetauftritt zur Meldung einer Veranstaltung! Auf der Startseite werden Sie mit dem Link Veranstaltung melden auf ein Meldeformular, das alle wichtigen Daten abfragt, und direkt auf die richtige Mail- Adresse weitergeleitet. Wir freuen uns über Ihre Veranstaltungshinweise! Veranstaltungskalender WWW

18 Veranstaltungen BZ-Service für die 5. Jahreszeit Der große BZ Fasnachtskalender 2007 Teil 2 Mit der BZ haben Sie den vollen Überblick über die närrischen Tage in und um Lindau! Wir drucken jeden öffentlichen Fasnachtstermin in Lindau und näherer Umgebung! Kostenlos! Wenn Sie noch Veranstaltungstermine haben, dann melden Sie uns diese bis spätestens unter dem Stichwort Fasnachtskalender In der nächsten BZ erscheint der letzte Teil des Kalenders Fasnachtskalender 2007 Lindauer Bürgerzeitung, Fax: / , bz-lindau.de FEBRUAR Fr., Kressbronn Festhalle, Uhr 1. Heimatball Narrenverein Griesebigger Lauterach Österreich Hofsteigsaal, 20.0 Uhr Redouteball mit Oldieband Come Together, Guggenmusik, usw. Show Factory Bregenz Info: Sa., Lindau / Insel Bismarckplatz vor dem Alten Rathaus, Uhr Narrenbaumstellen Brauchtumsvorführungen mit Moschtkopftanz, Musikverein Reutin, Fanfarenzug Lindau, versch. Narrenzünfte der Schwäbisch Allemannischen Fasnacht, Narrenzunft Lindau e.v. Info: Lindau / Insel Marktplatz, 18.0 Uhr Karbatschenschnellen der Plätzler-Zunft Altdorf- Weingarten 148 e.v., Narrenzunft Lindau e.v. Lindau / Insel Kirche St. Stephan am Marktplatz, Uhr, Ökum. Gottesdienst Narrenzunft Lindau e.v. Lindau / Insel Parkplatz Inselhalle Freinacht Motto: Kölner Karneval mit Musik us Kölle und Köl schen Sitten EV Lindau e.v. Info: Scheidegg Kurhaus, Uhr Kinderball Narrenzunft Scheidegg Kressbronn Festhalle, Uhr 2. Heimatball Narrenverein Griesebigger So., Lindau / Insel ab 1.0 Uhr, Großer Narrensprung Landschaftstreffen der Landschaft Oberschwaben / Allgäu der Vereinigung Schäbisch- Alemannischer Narrenzünfte Schirmherrschaft: Königliche Hoheit Luitpold Prinz von Bayern, Narrenzunft Lindau e.v., über Hästräger! Start am Toskana-Park, Umzug über Seebrücke, Fischergasse, Linggstraße, Stiftsplatz, Marktplatz, Cramergasse, Maximilianstraße, Zeppelinstraße, Inselhalle Achtung! Inselsperrung! Siehe dazu diese BZ Seite 4 Amtsblatt weitere Infos im Internet: Fr., Nonnenhorn Stedi, Uhr Narrenball Narrenverein Nonnenhorn Info: Kressbronn Festhalle, Uhr Jubiläumsparty 50 Jahre Narrenverein Griesebigger Sa., Lindau / Insel Inselhalle, Uhr Kinderball unter dem Motto Piraten-Insel mit Käpt n Blaubär, Zauberer Thomaselli, u.a. Narrenzunft Lindau Info: Lindau / Oberreitnau Uhr Dämmersprung unter dem Motto Wickinger Narrenverein Schönauer Hexen e.v. Info: Kressbronn Festhalle, Uhr Hästrägerparty Narrenverein Griesebigger Wangen i.a. Städt. Sporthalle, Uhr Bürgerball KVV.: 07522/789 Wangener Narrenzunft Kuhschelle weiß-rot e.v. Bregenz Hotel Messmer, Kornmarktstr., Narraseckl-Ball, Uhr Maskenball, Show, Tombola,... Narraseckl Breagaz Vorkloschter e.v. Info: So., Kressbronn Uhr Jubiläumsumzug Narrenverein Griesebigger und Heidachgeister Scheidegg 1.1 Uhr Fasnachtsumzug Über.000 Maskenträger, Pendelbusse ab Lindenberg, Narrenzunft Scheidegg Info: Mi., Lindau / Taubenberg Reithalle, Uhr Hexenball unter dem Motto Wickinger Narrenverein Schönauer Hexen e.v. Info: Großer BZ Fasnachtskalender Gumpiger Donnerstag Do., Lindau ab 6.00 Uhr Narrenwecken und Hemdglonkerumzug Schülerbefreiung Uhr, Altes Rathaus, Insel Brauchtumsvorführungen Narrenzunft Lindau e.v. Info: Nonnenhorn Stachus, Uhr Narrenbaumsetzen Narrenverein Nonnenhorn Info: Kressbronn Schulen, 9.00 Uhr Schülerbefreiung Festhalle, Uhr Kinderball Rathausplatz, Uhr Narrenfahnenhissen Festhalle, Uhr Weiberball Narrenverein Griesebigger Scheidegg Uhr Rathaussturm und Narrenbaumsetzen Narrenzunft Scheidegg Wangen i.a Uhr Mäschkerlesumzug anschließend Städt. Sporthalle: Mäschkerlesball mit DJ, Kinderprogramm, Kinderschminken Wangener Narrenzunft Kuhschelle weiß-rot e.v. Rußiger Freitag Fr., Lindau Altes Rathaus, Insel, Uhr Buzentanz und Köfflerjuck Narrenzunft Lindau e.v. Info: Weißensberg Festhalle, Uhr Kinderball Weißensberger Weihergeister e.v. Info: Weißensberg Uhr Rathaussturm mit Absetzungserklärung Narrenverein Weißensberg e.v. Info: Achberg / Esseratsweiler Achberghalle Uhr Faschingsparty mit Red Sunset, Lumpenkapelle, Pressluft, Tanzgruppe SV Achberg Wangen i.a. Marktplatz, Uhr Wangener Wein- und 6. Fasnetsmarkt mit Schellentanzgruppe, Schalmeienzug, Guggenarren Wangener Narrenzunft Kuhschelle weiß-rot e.v. Info: Amtzell Uhr Narrensprung Narrenzunft Schlossgeister Sa., Lindau / Reutin Pfarrzentrum St. Josef, Uhr Pfarrball unter dem Motto Toll trieben es die alten Römer wir können noch viel schöner Kath. Parreien Reutin (St. Josef), Insel (Münster), Zech (St. Maria) Lindau / Oberreitnau Freizeitzentrum, Uhr 70er/80er-Party mit DJs Wolff & Rockit Musikverein Oberreitnau 1821 e.v. Weißensberg Festhalle, Uhr Narrenball 70er/80er-Party Narrenverein Weißensberg e.v. Info: Nonnenhorn Stedi, Uhr Sängerball Kressbronn Festhalle, Uhr Huper- und Trommlerball Narrenverein Griesebigger Der Fasnachtskalender für die letzten närrischen Tage der Saison erscheint in der BZ am Freitag, 16. Februar!!! Dieser närrische Kalender erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Alle Angaben nach bestem Gewissen, aber ohne Gewähr! STS Veranstaltungskalender WWW Endlich da! Der Dacia LOGAN MCV Kombi bietet Raum für alles! Platz für bis zu 7 Personen Kofferraum mit bis zu 2.50 l Volumen (nach VDA) 4 Motorenvarianten Jahre Garantie (bis km Laufleistung) Testen Sie den Dacia Logan MCV bei einer Probefahrt! Autohaus Bernhard Bodenseestr Lindau (B) Tel. (0 8 82) Fax changó latin bar club in der grub lindau (b) carnaval latino changó in karneval stimmung mit salsa cali LIVE!!! am freitag, , uhr eintritt: 8, euro pro person bienvenidos!!! traditionsreich und einzigartig! Hotel Gasthof STIFT Stiftsplatz Lindau-Insel Tel / Am 4. Februar ab Uhr live die»eschbach-buam«

19 2. Februar 2007 Kunst und Kultur BZ-Buchrezension: Soantà & Als Paolos Hände reden lernten Lindauer Autor mit erstaunlichem Debüt Erzählungen bilden als Schriftform eine gewisse Einzigartigkeit. Wohl keine literarische Gattung lässt mehr Spielraum zu. Im Roman, der Sage, der Fabel oder im Märchen herrscht meist traditionelle Einhaltung der jeweiligen Kunstform. Und auch in der Erzählung vergreifen sich nur wenige Autoren an der möglichen Vielfalt dieses literarischen Stils. Peter Georgas-Frey hingegen nutzt in seinem Buch Soantà & Als Paolos Hände reden lernten eine in der modernen deutschen Literatur schon fast vergessene Sprache. Schon der Prolog im Buch erinnert an alte römische oder griechische Literatur. Die darauf folgenden zwei Geschichten haben mal anekdotischen, mal biblischen Charakter. In heutiger Zeit, in der weder Genitiv noch Dativ Bestand haben, in der fast schon als falsch gilt, was nicht beiläufig in moderne Ohren rutscht, erfordert die Pflege alten Sprachgebrauchs schon Standhaftigkeit, wenn nicht sogar Mut. Beides scheint bei diesem Autor vorhanden. Beide Geschichten haben fiktiven Charakter, wobei Parallelen zur real existierenden Welt unzweifelhaft erkennbar sind. Soantà, die erste Geschichte, beschreibt viele Zustände in unserer Gesellschaft sehr trefflich. Die Hauptfigur der Erzählung tritt als eine Art Neumensch auf, die den Untergang der Gesellschaft aber nicht verhindern kann. Soantà ist wissender als alle anderen in der Stadt, er kann in die Zukunft sehen, die leider schon besiegelt ist. Somit trägt Soantà eine große Bürde, weil er Zeuge eines schmerzlichen Übergangs in eine neue Zeit wird. Hoffnungsvoller ist die zweite Geschichte Als Paolos Hände reden lernten. Der zwölfjährige Paolo erfährt durch die Berührung von Dingen deren Geschichte. Ein Fluch und eine Gabe, doch anders als Soantà erkennt Paolo seinen Platz in der Gesellschaft und hilft seinem Dorf durch seine Fähigkeiten. Dieses Erstlingswerk des Lindauer Autors Peter Georgas- Frey macht Hoffnung. Ein Buch mit wenigen Schwächen aber vielen Stärken. Stadttheater Lindau Affe oder Mensch? Der den Lindauern bestens bekannte und beliebte Schauspieler Walter Renneisen wird am Donnerstag, 8. Februar, im Stadttheater gleich zwei Stücke zum Besten geben: Er spielt in einer Neuinszenierung die beiden Einakter Ein Bericht für eine Akademie von Franz Kafka und Über die Schädlichkeit des Tabaks von Anton Tschèchow. Walter Renneisen ist nicht nur durch klassische Rollen auf der Bühne bekannt geworden, sondern auch mit Gastrollen in Fernsehsendungen, wie Der Alte, Derrick, Tatort oder Ein Fall für Zwei. Was das Publikum an diesem Theaterabend in den zwei so unterschiedlich erscheinenden Solo-Stücken erleben wird, hat existentiell viel miteinander zu tun. In Kafkas Einakter zeigt Renneisen die Menschwerdung eines Affen. Der Affe Rotpeter, von Menschen gefangen, sucht einen Ausweg aus seiner misslichen Lage und beschließt, von seiner ursprünglichen Natur Abschied zu nehmen und Mensch zu werden. In einem Bericht vor einem Akademiepublikum legt er Zeugnis ab über seine selbstgewählte Menschwerdung und definiert kritisch seinen humanen Status. Das Gegenteil zeigt Tschèchow: Einen Menschen, dem der Daseinsgrund abhanden gekommen ist, der überspitzt formuliert auf dem Weg ist, wieder zum Affen zu werden. Ivan Njuschin, der Mann seiner Frau ist, soll auf deren Wunsch einen Vortrag über die Schädlichkeit des Rauchens halten. Doch sein Vortrag misslingt kläglich und zeigt im Grunde nur sein erbärmliches Leben. Walter Renneisen bietet Unterhaltung auf höchstem literarischen Niveau: Bei Kafka ein magischer Denkprozess der Wahrheitsfindung über den Begriff Freiheit, bei Tschèchow ein groteskes Kammerspiel über die Leere des Lebens. EK Bericht für eine Akademie (Kafka) und: Über die Schädlichkeit des Tabaks (Tschechow) 8. Februar, 20 Uhr, Stadttheater Lindau Peter Georgas-Frey: Soantà & Als Paolos Hände reden lernten. Bleibt die Hoffnung auf weitere Werke, die der Trivialität vieler Bücher heutiger Zeit mit Substanz begegnen. AL Soantà & Als Paolos Hände reden lernten, Autor: Peter Georgas-Frey Anzeige Schauspieler Walter Renneisen ist in zwei Einaktern zu erleben. Anzeige erschienen bei: printyourbook, Inge Reichert Verlag, Fuggerstraße 2c 8686 Untermeitingen ISBN1: Kurz berichtet Girlsnightout Zwei Zusatzvorstellungen und eine Late Night Show von Girlsnightout nimmt das Vorarlberger Landestheater zusätzlich ins Programm auf. Wegen der großen Nachfrage spielen die girls zusätzlich am 28. Februar und am 8. März jeweils um 20 Uhr auf der Probebühne. Am Freitag, 2. März, kann man die erfolgreiche Produktion Girlsnightout zusätzlich zu der Vorstellung um 20 Uhr auch um 22.0 Uhr - also sozusagen als Late Night Show - erleben. Karten für diese Zusatzvorstellungen sowie Restkarten für die regulären Vorstellungen ab 15. Februar gibt es unter: Konzert in St. Josef Am Mittwoch, 7. Februar, findet um 19 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Josef in Lindau-Reutin ein Violine-Orgel-Konzert statt. Oksana Popsuy, Violine, und Ortwin Benninghoff, Orgel, spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs, Fritz Lubrich und Ortwin Benninghoff. Dämmersprung Samstag, 10. Februar 2007 ab Uhr in Oberreitnau bei Lindau mit ca Maskenträgern Anschließend große Party in allen Zelten (Einlass ab 18 Jahren) und im Freizeitzentrum mit Jugendzelt Hexenball Mittwoch, 14. Februar 2007 ab Uhr in der Reithalle Taubenberg in Bodolz bei Lindau mit der Show-Band Thunder Motto: Wikinger Große Wikinger-Bar Fürs leibliche Wohl wird bei allen Veranstaltungen gesorgt. 19

20 Aus dem Vereinsleben 2. Februar 2007 Familiennachrichten Geburten Familiennachrichten Hannah Maria Kampe Claudia Kampe und Gerald Rainer Strüning, 8811 Lindau (Bodensee) Leonie Kesselbaur Andrea Kesselbaur geb. Karpe und Volker Reinhard Kesselbaur, 8811 Lindau (Bodensee) Aceliya Dorothee Franz Esen Güner-Franz geb. Güner und Michael Franz, 8818 Sigmarszell Maja Simona Stieger Britta Kristina Stieger geb. Lindecke und Harald Bruno Stieger, 8818 Weißensberg-Wildberg Sterbefälle Erwin Robert Reutin Joseph Schwaiger 8811 Lindau (Bodensee) 8811 Lindau (Bodensee) Anna Elisabeth Christine Egg Ingeborg Anna Keis geb. Richter 8811 Lindau (Bodensee) 8811 Lindau (Bodensee) Helene Wannagat geb. Paleit Kreszentia Lanz geb. Kathan 8811 Lindau (Bodensee) 8818 Weißensberg Ingeborg Schrögmeier geb. Nägele Josefine Maria Weinzierl 8811 Bodolz geb. Hacklinger Heinrich Gustav Friedrich 8811 Lindau (Bodensee) Beckmann 8818 Weißensberg bis zum Jette Finja Schütz Claudia Einsele und Volker Alfons Schütz, Langenargen Johannes Elias Hagg Susanne Hagg-Meinardus geb. Frehr und Dipl.-Wirt. Ing. (FH) Herbert Elmar Hagg, 8818 Weißensberg Dominik André Jakob Junginger Anica Vuksanović-Junginger geb. Vuksanović und Helmut Eugen Junginger, 8811 Lindau (Bodensee) BZ im Internet: Wir binden Liebesbriefe. Buchbinderei Heinemann Fischergasse 17 Lindau Telefon /66 9 L K Bestattungs- und Friedhofsdienste GmbH Karin SchwitzerGeschäftsleiterin Kemptener Straße 56 Lindau # Tag & Nacht Förderverein des Alten Friedhofs Mitgliederversammlung 2007 In der diesjährigen Mitgliederversammlung blickt der Förderverein Lindauer Kulturerbe Alter Friedhof e.v. auf seine Aktivitäten im vergangenen Jahr zurück. Dazu lädt er alle Mitglieder und Freunde des Vereins am Donnerstag, 8. Februar 2007, um 19.0 Uhr in den Gasthof Köchlin (Saal) ein. In einem Bericht wird der Vorsitzende Peter Borel das vielfältige Bemühen des Vereins um die Sanierung und Rettung des Lindauer Kulturdenkmals darstellen. Nachdem die Politik unsere Sorgen um den Alten Friedhof wahrgenommen hat, hofft der Vereinsvorstand auf weitere Zuwendungen und Spenden, um erste Sanierungsmaßnahmen beginnen zu können, fasst Borel die Situation zusammen. Ihr Vertrauen ist mir Verpflichtung. Mit einer Bestattungsvorsorge übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst und Ihre Angehörigen! Auch der Stadtrat beschäftigte sich bereits intensiv mit dem Erhalt des Alten Friedhofs Aeschach. BZ-Foto: privat Im Mittelpunkt der Versammlung steht ein Film von Erich Plönißen mit dem Titel Vor dem Verfall bewahren, der die verschiedenen Aktivitäten auf dem Alten Friedhof in den Jahren 2004 und 2005 anschaulich macht. Dieser Film kann als dvd-kopie zum späteren Erwerb an diesem Abend vorbestellt werden. PB Dämmersprung in Oberrreitnau am 10. Februar 2007 schon ab 16 Uhr Den Hexen dämmert s schon... Am Samstag, dem 10. Februar 2007, gehört die ganze Nacht den Hexen und sonstigen Narren. Die Schönauer Hexen laden zu ihrem Dämmersprung in Oberreitnau ein. Die Schönauer Hexen wollen bei jedem Wetter hoch hinaus. Am 10. Februar sind sie Gastgeber in Oberreitnau. BZ-Foto: Archiv Narren verwandeln Oberreitnau in eine Fasnachts-Hochburg. Rund 40 Gruppen und Musikvereine werden an dem Umzug teilnehmen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren findet der Umzug diesmal am Samstag statt und beginnt bereits um Uhr. Die Umzugsaufstellung für die teilnehmenden Gruppen ist wie in den letzten Jahren in der Dentenweiler Straße am Nordende Oberreitnaus. Der Umzug führt über die Bodenseestraße und Hepachstraße zum Freizeitzentrum. Auch in diesem Jahr ist für Unterhaltung vor, während und nach dem Umzug gesorgt. Im Freizeitzentrum und in den Zelten um das Freizeitzentrum kann bis nach Mitternacht gefeiert werden. Der Stadtbus (Linie ) fährt am 10. Februar zwischen und Uhr ab ZUP bis Oberreitnau, Haltestelle Kapelle (Kreisverkehr), ab Uhr wieder bis Nord. Der Narrenverein Schönauer Hexen hofft auf bestes Wetter und viele Zuschauer. EB harald straub steinmetz bildhauermeister ihr spezialist für: grabmale aller art bronzen reparaturen nachbeschriftungen bildhauerarbeiten skulpturen oberreitnau bodenseestraße / mobil 01 75/ GRABMALE Heribert Lau Steinmetzmeister Hundweilerstraße Lindau Tel. (0882) 6894 Fax AUSSTELLUNG beim Friedhof Lindau-Aeschach Rennerle 14 Beratung und Verkauf Mittwoch und Freitag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung BESTATTUNGSDIENST WURM Alles für die Bestattung Tag und Nacht für Sie erreichbar! Überführung Hausabholung Gesamtabwicklung Sterbegeldversicherung Bestattungsvorsorge Friedrichshafener Straße Lindau (B) Tel

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 7. Jahrgang 01.12.2015 Nr. 20 / S. 1 Inhalt 1. Jahresabschluss des Wasserwerkes der Stadt Büren zum 31. Dezember 2014 2. Jahresabschluss des Abwasserwerkes der Stadt Büren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht.

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht. 2. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis Bekanntmachung über Wegerechtsverfahren 2 Veröffentlichung des Beteiligungsberichtes 2013 3 Bekanntmachung der Delphin Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG: 4 Jahresabschluss

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Nr. 3 Brilon, 02.04.2013 Jahrgang 43

Nr. 3 Brilon, 02.04.2013 Jahrgang 43 Amtsblatt der Stadt Brilon / Hochsauerland Amtliches Veröffentlichungsorgan der Stadt Brilon Herausgeber: Stadt Brilon, Der Bürgermeister, Am Markt 1, 59929 Brilon Das Erscheinen wird mit Inhaltsangabe

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtsblatt der Amtliches Bekanntmachungsblatt der Nr. 14/2013 Donnerstag, 26.09.2013 1BInhaltsverzeichnis Nr. 49 Bekanntmachung über den Prüfbericht der Gemeindeprüfungsanstalt NRW über den Jahresabschluss

Mehr

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank Bestätigungsvermerk Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben dem Jahresabschluss und dem Lagebericht der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH Kreditgarantiegemeinschaft, Neuss, für das Geschäftsjahr

Mehr

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Erscheint in der Regel einmal monatlich. Bezugspreis jährlich 30 bei Bezug durch die Post. Einzelne Exemplare sind gegen eine Gebühr von 50 Cent im Rathaus

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2015 HANNOVER, 17. SEPTEMBER 2015 NR. 36 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld

Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld Jahrgang 2009 Heilbad Heiligenstadt, den 13.10.2009 Nr. 37 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Öffentliche Bekanntmachung nach 9

Mehr

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar -

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012 - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Pflegeversicherung BESTÄTIGUNGSVERMERK An die Pflegekasse der BMW BKK, rechtsfähige

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Die Ropal Europe AG konnte sich im Jahr 2008 durch einen erfolgreichen Börsengang in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse,

Mehr

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Inhaltsverzeichnis: 1. Tagesordnung für die nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Rees am 12.03.2008...1 2. Dritte Satzung zur Änderung der Satzung über

Mehr

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen,

Mehr

Amtsblatt der Stadt Leverkusen

Amtsblatt der Stadt Leverkusen Amtsblatt der Stadt Leverkusen 9. Jahrgang 9. Juli 2015 Nummer 23 Inhaltsverzeichnis Seite 98. Bekanntmachung der städtischen eigenbetriebsähnlichen Einrichtung KulturStadtLev (KSL), hier: Jahresabschluss

Mehr

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 AMTSBLATT der Stadt Rhede Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Rhede 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Rhede, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben

Mehr

Prüfungsbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses 2013

Prüfungsbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses 2013 Stadt Bad Münstereifel - Rechnungsprüfungsausschuss - Prüfungsbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen... 3 1.1. Prüfungsauftrag, -umfang und -ziel... 3

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 BESTÄTIGUNGSVERMERK Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Wort & Tat, Allgemeine Missions-Gesellschaft e.v. Essen KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wort&Tat,AllgemeineMissions-Gesellschafte.V., Essen

Mehr

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh, Stuttgart B I L A N Z zum 31. Dezember 2012 A K T

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Amtsblatt des Amtes Schlei-Ostsee Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtsblatt des Amtes Schlei-Ostsee Kreis Rendsburg-Eckernförde Amtsblatt des Amtes Schlei-Ostsee Kreis Rendsburg-Eckernförde Jahrgang 2010 01.03.2010 Nr. 05 Das Amtsblatt erscheint nach Bedarf und ist kostenlos beim Amt Schlei-Ostsee, Holm 13, 24340 Eckernförde und

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Kleine Handgriffe, große Wirkung

Die Stadt Brakel informiert: Kleine Handgriffe, große Wirkung Die Stadt Brakel informiert: Kleine Handgriffe, große Wirkung Das eigene Zuhause jetzt schon für den Winter wappnen Der Frühling steht vor der Tür, und die Heizung kann endlich in die Sommerpause gehen.

Mehr

Der Stadtbote. AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 3/2008 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 22. Oktober 2008

Der Stadtbote. AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 3/2008 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 22. Oktober 2008 Der Stadtbote AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 3/2008 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 22. Oktober 2008 Inhaltsverzeichnis Seite Kommunalwahl am 26.09.2004 - Nachfolge eines Bezirksvertreters 2 Wirtschaftsförderung

Mehr

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Planfeststellungsverfahren Polder Bellenkopf/Rappenwört Bürgereinwendungen im Verfahrensablauf Dr. Hansjörg Melchinger und hier: Gliederung Ausgangssituation Einwendungen/Stellungnahmen

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 18/2010 vom 01.12.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Pflichtprüfung des Geschäftsjahres 2009 der AQua-Arbeits- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt -1- Nr. 2/2015 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Ostseebad Kühlungsborn Herausgeber: Stadt Ostseebad Kühlungsborn, Ostseeallee 20, 18225 Ostseebad Kühlungsborn Tel.:

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht zur Angemessenheit des Compliance-Management- Systems der IDEAL Lebensversicherung a.g. zur Umsetzung geeigneter Grundsätze und Maßnahmen

Mehr

Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014

Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014 PRÜFUNGSBERICHT Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014 Bolivianisches Kinderhilfswerk e. V. Stuttgart KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft An den Bolivianische Kinderhilfswerk e.v., Stuttgart 1 Prüfungsauftrag

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/10560. Unterrichtung. 17. Wahlperiode 27. 08. 2012. durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages

Deutscher Bundestag Drucksache 17/10560. Unterrichtung. 17. Wahlperiode 27. 08. 2012. durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Deutscher Bundestag Drucksache 17/10560 17. Wahlperiode 27. 08. 2012 Unterrichtung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Bekanntmachung der geprüften Rechnungen der Fraktionen im Deutschen Bundestag

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Zusammenstellung der Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadt Wuppertal, die vom 08.10.2007 an im Eingangsbereich des Rathauses Barmen (Johannes-Rau-Platz

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 AMP Biosimilars AG, Hamburg (vormals Capital Three AG, Gottmadingen) 27. Februar 2015 ANLAGENVERZEICHNIS 1. Bilanz zum 31. Dezember 2014 2. Gewinn-

Mehr

Landkreis Wesermarsch Der Landrat

Landkreis Wesermarsch Der Landrat Landkreis Wesermarsch Der Landrat Bekanntmachung über die nachstehenden Prüfungen der Jahresabschlüsse zum 31.12.2013: Kreisvolkshochschule Wesermarsch GmbH Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kommuna

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Ortsübliche Bekanntgabe

Ortsübliche Bekanntgabe Zweckverband der Abwasserentsorgung und Wasserversorgung Startseite > Service > Jahresabschluss Jahresabschluss 2013 Ortsübliche Bekanntgabe zur Feststellung des Jahresabschlusses 2013 des Zweckverbandes

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Starnberg, Wasserwerk Starnberg

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Starnberg, Wasserwerk Starnberg Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Starnberg, Wasserwerk Starnberg Aufgrund von Artikel 23 Satz 1, Art. 95 Abs. 5 der Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 06.01.1993 (GVBl.

Mehr

Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25

Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25 Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25 50129 Bergheim-Glessen Bürgerantrag nach 24 GO NW Hier: Spielplatz Am Fuchsberg / Umsetzung des BPL 107 Sehr

Mehr

Bremer Wandplatten GmbH Bremen

Bremer Wandplatten GmbH Bremen Bremer Wandplatten GmbH Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis Seite Bescheinigung nach prüferischer Durchsicht 1 Anlagenverzeichnis Anlage Bilanz zum 31. Dezember 2013 1 Gewinn- und

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur schnelleren Entlastung der Länder und. und Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern

Entwurf eines Gesetzes zur schnelleren Entlastung der Länder und. und Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern Deutscher Bundestag Drucksache 18/6172 18. Wahlperiode 29.09.2015 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur schnelleren Entlastung der Länder und Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung

Mehr

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 edirekt Bekanntmachungstext im Elektronischen Bekanntmachungstext in www.ebundesanzeiger.de Muster AG Berlin Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2006

Mehr

Bestätigungsvermerk. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Bestätigungsvermerk. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Bestätigungsvermerk Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben dem Jahresabschluss und dem Lagebericht der Bürgschaftsbank Nordrhein- Westfalen GmbH Kreditgaran - tiegemein schaft, Neuss, für das

Mehr

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i. d. F. vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, ber. S. 698), zuletzt geändert durch Verordnung

Mehr

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 469 des Abgeordneten Steeven Bretz der CDU-Fraktion Drucksache 6/1026

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 469 des Abgeordneten Steeven Bretz der CDU-Fraktion Drucksache 6/1026 Landtag Brandenburg 6. Wahlperiode Drucksache 6/1306 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 469 des Abgeordneten Steeven Bretz der CDU-Fraktion Drucksache 6/1026 Badneubau Am Brauhausberg in

Mehr

Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten. Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten

Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten. Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten vom 28.11.2007 (Coburger Amtsblatt Nr. 45 vom 30.11.2007 S. 155) Auf Grund von Art. 23 Satz 1 und Art. 88 Abs. 5 der Gemeindeordnung für den Freistaat

Mehr

Sitzung. des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses. Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg

Sitzung. des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses. Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg Sitzung des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg Namen der Ausschussmitglieder anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender:

Mehr

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Jahresabschlussprüfung 2013 Verbandsversammlung 18.09.2014 Dirk Urban, Wirtschaftsprüfer Steuerberater Treuhand-Gesellschaft Dr. Steinebach & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Ethik Aktienfonds ISIN: AT0000675657 (Ausschüttungsanteile) AT0000675665 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr: 30.6.2005

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: KEPLER US Aktienfonds (A) ISIN: AT0000825484 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2008 Ausschüttung:

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: PRIVAT BANK Global Aktienfonds (A) ISIN: AT0000986310 Ende Geschäftsjahr: 30.04.2009

Mehr

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT der Stadt Steinheim an der Murr vom 21. März 2002 Satzung der Jagdgenossenschaft Steinheim I 7 SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 6

Presseinformation Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 01. Juni 2015 Memminger Neubaugebiet Dobelhalde und Gewerbegebiet Memmingen Nord wechseln auf die Daten- Überholspur: Ca. 70 Haushalte im Neubaugebiet Dobelhalde nutzen Internet mit bis zu

Mehr

Informationen IMMOINVEST. Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Kontakt:

Informationen IMMOINVEST. Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Kontakt: Informationen zu IMMOINVEST Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Immobilienmarkt Mit Sicherheit ist in den vergangenen Jahren mehr über Immobilien berichtet worden als Jahrzehnte davor. Nun ist

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 12. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 19.05.2005 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald Bekanntmachung

Mehr

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder Die CSU Bibertal bedauert die Art und Weise, wie die Freien Wähler mit selbsternannten Fakten derzeit in und außerhalb des Gemeinderates zum Thema Anmietung Rathaus in Bibertal agieren. Zum bisherigen

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar -

MS Arkona GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar - MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock Jahresabschluss 31. Dezember 2004 - Testatsexemplar - e Bestätigungsvermerk An die MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L., Rostock: Wir haben den Jahresabschluss unter

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Chancen sichern - Rechtssicherheit schaffen. Das schleswig-holsteinische Gesetz zur Erleichterung Öffentlich Privater Partnerschaften

Chancen sichern - Rechtssicherheit schaffen. Das schleswig-holsteinische Gesetz zur Erleichterung Öffentlich Privater Partnerschaften Chancen sichern - Rechtssicherheit schaffen. Das schleswig-holsteinische Gesetz zur Erleichterung Öffentlich Privater Partnerschaften Schleswig-Holstein hat als erstes Bundesland einen verlässlichen gesetzlichen

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Füssen Städtische Forggensee-Schifffahrt Füssen (FSF) Vom 24.11.2015

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Füssen Städtische Forggensee-Schifffahrt Füssen (FSF) Vom 24.11.2015 Betriebssatzung für den Eigenbetrieb der Stadt Füssen Städtische Forggensee-Schifffahrt Füssen (FSF) Vom 24.11.2015 Aufgrund von Art. 23 Satz 1 und Art. 88 Abs. 5 der Gemeindeordnung in der Fassung der

Mehr

Rechtsgrundlage und Gegenstand

Rechtsgrundlage und Gegenstand Betriebssatzung des Eigenbetriebes Städtische Parkhäuser Homburg vom 01. April 1993 und 08. Juli 1993 in der Fassung der 2. Änderung vom 12. Juni 2001 1 Rechtsgrundlage und Gegenstand (1) Der Homburg Parkhaus-

Mehr

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer FIRMENVORSTELLUNG ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer KONTAKT Tel.: 0234/ 2987978-0 FAX: 0234/ 2987978-1 WEB www.pbw-bochum.de DAS UNTERNEHMEN Die Firma Planen Bauen Wohnen

Mehr

ABCD. Bestätigungsvermerk. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008. Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin

ABCD. Bestätigungsvermerk. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008. Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin ABCD Bestätigungsvermerk Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH

Mehr

BETRIEBSSATZUNG FÜR DEN EIGENBETRIEB DER STADT ROSENHEIM "SONDERVERMÖGEN KLINIKUM ROSENHEIM"

BETRIEBSSATZUNG FÜR DEN EIGENBETRIEB DER STADT ROSENHEIM SONDERVERMÖGEN KLINIKUM ROSENHEIM BETRIEBSSATZUNG FÜR DEN EIGENBETRIEB DER STADT ROSENHEIM "SONDERVERMÖGEN 541 a Vom 13. Dezember 2004 (ABl. S. 412) geändert durch Satzung vom 07.07.2009 (ABl. S. 164) geändert durch Satzung vom 15.10.2009

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Bayerisches Verwaltungsgericht Postfach 200543 80005 München

Bayerisches Verwaltungsgericht Postfach 200543 80005 München film.coop GmbH Westendstr. 123 F 80339 München Bayerisches Verwaltungsgericht Postfach 200543 80005 München Klage der Firma film.coop GmbH, Westendstr. 123 F in 80339 München, vertreten durch den Geschäftsführer

Mehr

Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009

Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009 Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009 Aktuelle Fassung gültig ab 26.03.2015 Aufgrund der 7, 41 Abs. 1 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 30. September 2013 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers "PwC" bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft

Mehr

Der Stadtbote. AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 1/2012 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 4. Januar 2012

Der Stadtbote. AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 1/2012 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 4. Januar 2012 Der Stadtbote AMTSBLATT DER STADT WUPPERTAL Nr. 1/2012 HERAUSGEBER: DER OBERBÜRGERMEISTER 4. Januar 2012 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 1115V 2 Parkstraße

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Beschluss des Verwaltungs- und Personalausschusses als Feriensenat vom 09.09.2015 Öffentliche Sitzung

Beschluss des Verwaltungs- und Personalausschusses als Feriensenat vom 09.09.2015 Öffentliche Sitzung Telefסּn: 0 233-40501 Telefax: 0 233-98940501 Sozialreferat Seite 1 von 7 Amt für Wohnen und Migration S-III-SW4 Neufassung vom 08.09.2015 Unterbringung von Flüchtlingen und Wohnungslosen / Flüchtlingen

Mehr

Den Jahresüberschuss 2014 in Höhe von 3.020,05 auf neue Rechnung

Den Jahresüberschuss 2014 in Höhe von 3.020,05 auf neue Rechnung Amt / Abt.: 81 Az.: K-Fi-Kr Vorlage für: Hauptausschuss am: Datum: 08.07.2015 Finanzausschuss öffentliche Sitzung nicht öffentliche Sitzung Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss Stadtrat 23.07.2015 Betreff:

Mehr

AMTSBLATT 23. Jahrgang, Nr. 7 der GEMEINDE BORCHEN 13.06.2012

AMTSBLATT 23. Jahrgang, Nr. 7 der GEMEINDE BORCHEN 13.06.2012 AMTSBLATT 23. Jahrgang, Nr. 7 der GEMEINDE BORCHEN 13.06.2012 Herausgegeben am Inhalt 8. 2012 Beschluss der Bezirksregierung Detmold über die Ablösung von Holzleserechten im Kirchborchener Staatsforst

Mehr

Bürgerbegehren der Initiative Hände weg vom Niendorfer Gehege!

Bürgerbegehren der Initiative Hände weg vom Niendorfer Gehege! Hände weg vom Niendorfer Gehege! Ein umfangreiches Multifunktionshaus Haus des Waldes Geplantes Baugebiet soll mitten ins Niendorfer Gehege gebaut werden: Zufahrt Lokstedter Holt Umwandlung von Wald in

Mehr

Betriebssatzung 8.05

Betriebssatzung 8.05 Betriebssatzung 8.05 der Stadt Essen für die eigenbetriebsähnliche Einrichtung Essener Systemhaus der Stadt Essen vom 28. Juni 2006 zuletzt geändert durch Satzung vom 26. März 2010 Der Oberbürgermeister

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

Haushalt 2004. ( Anrede), I. Ausgangslage

Haushalt 2004. ( Anrede), I. Ausgangslage ( Anrede), I. Ausgangslage Gegenüber dem letzten Jahr hat sich die Ausgangslage für den heute zu beratenden wiederum verschlechtert. So geht die Umlagekraft des Landkreises, die maßgeblich geprägt wird

Mehr

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 - ANSICHTSEXEMPLAR - Ausfertigung von I Anlagen 1 JAHRESABSCHLUSS 1.1 Bilanz zum 31. Dezember 2012 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

S a t z u n g der Jagdgenossenschaft Pleidelsheim. 1 Name und Sitz

S a t z u n g der Jagdgenossenschaft Pleidelsheim. 1 Name und Sitz Auf Grund 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1.Juni 1996 (GBl.1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum zur Durchführung des Landesjagdgesetzes

Mehr

B E T R I E B S S A T Z U N G

B E T R I E B S S A T Z U N G Leseexemplar mit eingearbeiteter I. u. II. Änderung B E T R I E B S S A T Z U N G des Wasserleitungszweckverbandes Langerwehe für den Eigenbetrieb Wasserwerk Langerwehe vom 13.06.2005 Aufgrund der 8 und

Mehr

Konsolidierte Fassung. Betriebssatzung. Eigenbetrieb Energie- und Immobilienmanagement des Main- Tauber-Kreises (EIMT)

Konsolidierte Fassung. Betriebssatzung. Eigenbetrieb Energie- und Immobilienmanagement des Main- Tauber-Kreises (EIMT) Konsolidierte Fassung Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Energie- und Immobilienmanagement des Main- Tauber-Kreises (EIMT) Auf Grund von 3 Abs. 2 des Eigenbetriebsgesetzes i. d. F. vom 08.01.1992 (GBl.

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft

Satzung der Jagdgenossenschaft Satzung der Jagdgenossenschaft 1 Name und Sitz Die Jagdgenossenschaft führt den Namen Jagdgenossenschaft Völkersbach und hat ihren Sitz in Malsch. 2 Mitgliedschaft 1. Mitglieder der Jagdgenossenschaft

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08

AMTSBLATT. Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08 AMTSBLATT Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08 INHALTSVERZEICHNIS Seite Rhein-Erft-Kreis 30. Bekanntmachung 2-6 Öffentliche Bekanntmachung des Rhein-Erft-Kreises über den Beschluss des Kreistages

Mehr