wp.net zieht um! Blick auf die 30 Ordner, eine kleine Zeitgeschichte des wp.net

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wp.net zieht um! Blick auf die 30 Ordner, eine kleine Zeitgeschichte des wp.net"

Transkript

1 Januarbrief des wp.net Seite 1 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, wir wünschen Ihnen ein gesundes Neues Jahr wp.net zieht um! Für wp.net beginnt das Jahr 2007 mit einem Umzug in neue Büroräume. Am Donnerstag kommt die Umzugsfirma, um die inzwischen 30 Ordner des wp.net in die Leonrodstr. 68 zu bringen. Sie sehen, auch der Verband hat sich dem Bürokratieschimmel gestellt und viel dokumentiert und abgelegt. Weitere Daten über fast 4 GB sind auf der Festplatte. Blick auf die 30 Ordner, eine kleine Zeitgeschichte des wp.net Ab Donnerstag sind wir nur übers Mobiltelefon ( ) erreichbar. Ab Dienstag, , sollte der Betrieb wieder wie gewohnt laufen, die Rufnummer wird bleiben, ebenso die Faxnummer Es grüßt Sie aus dem Umzugsstress Michael Gschrei gf. Vorstand wp.net

2 Januarbrief des wp.net Seite 2 I. Planung wp.net-seminare und Mitgliedertreffen 2 2. Mitgliedertreffen Homepage wp.net.com 2 II. Vergünstigungen für wp.net Mitglieder 3 1. Das Audicon-Angebot an uns 3 2. Gerling 4 3. Update wp.net - Handbuch für Mitglieder 2007 kostenlos 4 III. Mitgliedertreffen am Freitag, den in der Filderhalle (15.00 Uhr 18.00) 4 IV. Prof. Dr. Ballwieser analysiert die jüngsten Bilanzskandale 4 V. Ausblick 5 I. Planung wp.net-seminare und Mitgliedertreffen Wir planen für 2007 die bereits 2006 abgehaltenen Seminare, zusätzlich hat sich ein Kollege bereit erklärt, die Umstellung der öffentlichen Rechnungslegung (Kameralistik) auf die Doppik im Frühsommer 2007 in München und Köln in einem Tagesseminar vorzustellen. Wenn Bis Ende des Monats sollte der Seminarplaner rausgehen. 2. Mitgliedertreffen soll auch das Jahr des Kennen lernens werden. Die Vorstände der Landesgruppen wurden gebeten, für Ihre Region mindestens 2 Termine zu planen. Wir wollen Sie frühzeitig informieren, damit Sie auch wenigstens einen Termin einplanen können. 3. Homepage wp.net.com Die von Herrn Müller in Köln schon vorgestellte neue Mitgliederseite unserer Homepage befindet sich in der letzten Phase der Fertigstellung. Mit einem gesonderten Rundschreiben werden Sie in Kürze über die Funktionalität und den geschützten Zugangsbereich informiert. Bis Ende des Monats müssen aber auch noch viele Seiten der bisherigen Website neu geschrieben werden. Wer sich daran beteiligen will, möchte bitte uns sein Thema bzw. seinen Text mailen.

3 Januarbrief des wp.net Seite 3 II. Vergünstigungen für wp.net Mitglieder 1. Das Audicon-Angebot an uns Nachfolgend das Verhandlungsprotokoll unseres Vorstands, Herrn Müller: Liebe Kolleginnen und Kollegen, unser erklärtes Anliegen ist es, den mittelständischen Prüferberuf in seiner Berufsausübung zu unterstützen. Dazu gehört auch das Aushandeln von Sonderkonditionen, um den Einkaufsvorteil den die großen Gesellschaften nutzen auch für unsere Mitglieder möglich zu machen. Wie berichtet haben wir im letzten Jahr ausführlich mit AUDICON verhandelt und sind zu einem sehr guten Ergebnis gekommen und freuen uns, unseren Mitgliedern damit auch einen direkten finanziellen Vorteil anbieten zu können. Exklusiv für unsere Mitglieder bietet AUDICON sein Softwarepaket zu einem Vorzugspreis an. Die Konditionen und den Inhalt des Paketes zeigt die folgende Übersicht. wp.net Mitglied (Einzellizenz) Standardpreis (Einzellizenz) Einmalpreis Monatsmiete Jahresmiete Einmalpreis jährliche Gebühr AuditSolutions (Prüfungsdokumentation und Berichtsprogramm) ,00 449,50 IDEA (Prüfsoftware der Finanzverwaltung) ,00 500,00 AIS TaxAudit Professional (Prüfmakros und Auswertungsprogramm der Finanzverwaltung und Zusatz für Abschlussprüfungen) ,00 500,00 IDW PS - 90,00 Komplettpaket - 136, , , ,50 Anders als bei einem Probeangebot eines Mietmodells von AUDICON an einzelne Käufer im vergangenen Jahr gelten die Mietkonditionen für unsere Mitglieder auch im Folgejahr und werden nicht erhöht. Damit haben wir für unsere Mitglieder für das Gesamtpaket einen Preisvorteil von fast EUR 6.000,- vereinbaren können. Dies ist ein Vielfaches unseres Mitgliedsbeitrages. Der Wehrmutstropfen ist, dass sich der enorme Vorteil vermindert wenn nur einzelne Bestandteile benötigt werden. Wir sind uns darüber bewusst, dass viele Mitglieder nur einzelne Teile des Paketes benötigen und dass für diese mit dem ausgehandelten Paket kein Vorteil verbunden ist. Eine für uns optimale Lösung für alle Bedürfnisse konnte aber noch nicht durchgesetzt werden. Dies hält uns aber nicht davon ab schon die Teillösung anzubieten und mit steigender Marktmacht (Mitgliederzahl) weitere Verbesserungen anzustreben. Um in den Genuss des Preisvorteils zu kommen, müssen Sie bei uns einen Mitgliedsnachweis anfordern. AUDICON beschreibt die Programme wie folgt: IDEA ist die von Wirtschaftsprüfern, Unternehmen und der Finanzverwaltung (GDPdU) eingesetzte Lösung für den Import, die Analyse und das Reporting großer Datenmengen.

4 Januarbrief des wp.net Seite 4 AIS TaxAudit Professional wurde speziell für die Automatisierung digitaler Prüfungen entwickelt vor dem Hintergrund der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung: Das BMF wird ab 2007 die hier enthaltenen Prüfmakros im Rahmen ihrer Außenprüfungen einsetzen. Weiterhin enthält die Software weitere Prüfmakros speziell für die Qualitätssicherung in der Jahresabschluss-Prüfung. Die AuditSolutions sind die führende Lösung für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater für die Erstellung und Prüfung von Jahresabschlüssen (unter Berücksichtigung der aktuellen Prüfungsstandards des IDW), von der Prüfungsplanung, Durchführung und Dokumentation bis hin zur automatisierten Berichterstellung (nach IDW PS 450). Spezielle Checklisten für KMU-Mandate gestalten die Prüfung effizienter und helfen, die Qualität der Prüfung trotz vermindertem Checklistenumfang sicherzustellen. Für eine Präsentation der Software oder für weitere Fragen steht Ihnen unser Zentralkontakt Herr Zoran Jotanovic von AUDICON jederzeit gerne zur Verfügung. 2. Gerling Die Gerlingversicherung wird wp.net einen Exklusiv-Vertrag anbieten. Im Februarbrief wird Gerling dazu Stellung nehmen. Auch hier gilt die betriebswirtschaftliche Erfahrung. Je mehr Mitglieder wir haben, desto mehr Vorteile werden wir bekommen. 3. Update wp.net - Handbuch für Mitglieder 2007 kostenlos Wir werden auch 2007 das QS-Handbuch in einigen Dateien anpassen. Die Mitglieder des wp.net erhalten diese Dateien, soweit Sie die Lieferung über angefordert haben kostenlos. III. Mitgliedertreffen am Freitag, den in der Filderhalle (15.00 Uhr 18.00) Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich erinnere nochmals an dieses Treffen. Wir wollen auch noch über den Lagebericht und seine Prüfung, gerade im KMU Bereich, diskutieren. Melden Sie sich bitte mit dem beigefügten Formular an. IV. Prof. Dr. Ballwieser analysiert die jüngsten Bilanzskandale Am hat das Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Ballwieser, einen aufschlussreichen Bogen beginnend vom Maßnahmenkatalog der Skandalmacher (Viele Beispiele aus der realen Welt der Bilanzfälscher) über die Ursachen, die Verlaufsmuster und Folgen der Bilanzskandale gespannt. Der Vortrag bei der bayerischen WPs in Oberammergau (Okt. 2006) wurde zwischenzeitlich überarbeitet und mit aktuellen Forschungsergebnissen gespickt. Alle Big4 Gesellschaften waren bis in die aktuelle Gegenwart hinein, an den Bilanzskandalen involviert, dies wurde mit der Folie 8 deutlich. Die jüngste Skandalnudel, die von der KPMG geprüfte Fannie Mae, musste über 6,3 Mrd. $ Gewinnkorrekturen vornehmen. Den Teilnehmern wurde eine Unterrichtsstunde zur Bilanzfälschung präsentiert. Mit welchen Maßnahmen schafft man fiktive Aktivas oder lässt Schulden aus der Bilanz verschwinden. Den gestellten Fragen konnte man entnehmen, dass nicht nur Wirtschaftsprüfer und Bilanzbuchhalter im Auditorium gesessen sind. In seinem 5-Punkte-Thesenkatalog tauchen dann auch die WPs auf. Die Wirtschaftsprüfer müssen wissen, wo sie stehen, fordert Prof. Ballwieser. Seine Antwort auf meine Frage, was die WPO-

5 Januarbrief des wp.net Seite 5 Novellen bewirken werden und wohin sich der Berufstand entwickeln wird, habe ich zum Anlass genommen, Prof. Ballwieser um ein Interview zu bitten. Prof. Ballwieser hat sich bereit erklärt, wp.net Rede und Antwort zu stehen Dazu mehr im Februarletter des wp.net. Prof. Ballwieser im Kreise seiner Mitarbeiter (Bild von der website Wenn Sie die Folien zu diesem Vortrag haben möchten, Sie können sich die 43 Folien über den Lehrstuhl von Prof. Ballwieser runterladen. Hier dazu die notwendige Adresse: V. Ausblick Zum Jahresende hatten wir 148 Mitglieder, die rd. 210 WPs/vBPs repräsentieren. Das Ausscheiden von 2 Mitgliedern wurde zwischenzeitlich wieder wettgemacht. Nach dem Umzug werden wir mit unseren bescheidenen Mitteln nochmals eine Werbekampagne starten. Die Reise in die WP-Zukunft soll auch 2007 mit wp.net weitergehen!

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. AKTUELLES DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI Die Themen Starten.Gründen.Wachsen stehen im Fokus der

Mehr

Die Lohn und Gehaltsabrechnung

Die Lohn und Gehaltsabrechnung Die Lohn und Gehaltsabrechnung erfolgreich gegensteuern! P E R S O N A L W I R T S C H A F T Dienstleistungen rund um Lohn und Gehalt für IHRE Rechtssicherheit Information Flexibilität Zeitersparnis ZeTax

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Neuerungen bei der Einholung von Bestätigungen Dritter; Handelsrechtliche Konzernrechnungslegung IDW Institut der Wirtschaftsprüfer; 3 Stunden 30 Minuten; 13.01.2014 Materielle Gestaltungsschwerpunkte

Mehr

Geschichte der WirtschaftsTreuhand GmbH

Geschichte der WirtschaftsTreuhand GmbH Geschichte der WirtschaftsTreuhand GmbH 1939 Gründung der Wirtschaftstreuhand GmbH (ehem. NL Stuttgart der Treuhand AG Berlin) 1971 Erwerb der Commerz- und Industrietreuhand GmbH Pforzheim (heute Wirtschaftstreuhand

Mehr

IDEA als Instrument der digitalen Betriebs- und Jahresabschlussprüfung

IDEA als Instrument der digitalen Betriebs- und Jahresabschlussprüfung IDEA als Instrument der digitalen Betriebs- und Jahresabschlussprüfung Dipl.-Kfm. Gero Hübenthal Wirtschaftsprüfer Steuerberater Vortragsgliederung (1) IDEA Die Prüfungssoftware der Finanzverwaltung (2)

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f.

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f. Arbeitskreis Rechnungslegung des Deutschen Steuerberaterverbands e.v. Littenstraße 10 10179 Berlin Tel: 030/278 76-2 Fax: 030/278 76-799 Mail: rechnungslegung@dstv.de B 01/13 vom 31.05.2013 Entwurf einer

Mehr

IFRS Update 2010/2011

IFRS Update 2010/2011 Freitag, 3. Dezember 2010 IFRS Update 2010/2011 Internationale Rechnungslegung Stampa Group Sehr geehrte Damen und Herren Der Jahresabschluss 2010 steht vor der Tür. Komplexe Transaktionen und Geschäftsvorfälle

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand-

CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand- CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand- Thomas Schlickum, verantwortlicher WP Eckhard Johanning, Leiter Personal Inhalte 1 Kurzvorstellung der Referenten 2 CURACON

Mehr

Moodle Update V 1.9.x V 2.4.x

Moodle Update V 1.9.x V 2.4.x Sehr geehrte Damen und Herren, wie schon im letzten Rundschreiben angekündigt, müssen Sie aufgrund des Versionswechsels das Moodle Update online über das Formular http://www.belwue.de/produkte/formulare/moodle.html

Mehr

Qualitätssicherung einer digital geführten Buchhaltung

Qualitätssicherung einer digital geführten Buchhaltung Qualitätssicherung einer digital geführten Buchhaltung mit Methoden aus der Abschlussprüfung Autoren des Fachartikels: Mag. Helmut Katzenberger, WP/StB Dipl.-Inform.(FH) Christian Weinzierl Foliensatz:

Mehr

Prüfungshandbuch kommunale. der VERPA-Prüferarbeitsplatz

Prüfungshandbuch kommunale. der VERPA-Prüferarbeitsplatz Die Prüfung kommunaler Jahresabschlüsse mit dem Das neue Rechnungswesen: Prüfungshandbuch kommunale Chance und Herausforderung Jahresabschlussprüfung - Chance und Herausforderung für für die die Rechnungsprüfung-

Mehr

N I E D E R S C H R I F T B E R A T U N G S P U N K T E

N I E D E R S C H R I F T B E R A T U N G S P U N K T E N I E D E R S C H R I F T über die 07. Sitzung des F I n a n z a u s s c h u s s e s am 04.10.2010 im Stadthaus, Raum 108 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 20.20Uhr B E R A T U N G S P U N K T E A 1. A 2. A 3. A

Mehr

Bereitstellen der Buchungsdaten für das Finanzamt (GDPdU) Arbeiten mit CIPKOM

Bereitstellen der Buchungsdaten für das Finanzamt (GDPdU) Arbeiten mit CIPKOM Bereitstellen der Buchungsdaten für das Finanzamt (GDPdU) Arbeiten mit CIPKOM Anleitung 11_0 152 Stand: April 2012 Impressum Herausgeber Bayerischer Jugendring Körperschaft des öffentlichen Rechts (K.d.ö.R.)

Mehr

Opti.List. Anwenderbericht. Industriehof Scherenbostel Heinrich Rodenbostel GmbH

Opti.List. Anwenderbericht. Industriehof Scherenbostel Heinrich Rodenbostel GmbH Opti.List Anwenderbericht Industriehof Scherenbostel Heinrich Rodenbostel GmbH April 2009 Opti.List Anwenderbericht Prüfungsgerechte Aufbereitung von IBS Enterprise-Daten mit Opti.List: hsp realisiert

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2011 Änderung der Insolvenzordnung und Risiken fehlgeschlagener Sanierungen, u.a. 62. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Unternehmen 2011 Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht

Mehr

2. Mitgliederversammlung 2012 der GFaI e. V.

2. Mitgliederversammlung 2012 der GFaI e. V. 2. Mitgliederversammlung 2012 der GFaI e. V. Folie 1 Bisherige Entwicklung der GFaI im Jahr 2012 Prof. Dr. Alfred Iwainsky, Vorsitzender des Vorstandes Wichtige Ereignisse im ersten Halbjahr 2012 Folie

Mehr

Tagesseminare zu den Themen

Tagesseminare zu den Themen komba bildungs- und service gmbh Steinfelder Gasse 9 50670 Köln komba nrw / komba bund Steinfelder Gasse 9 50670 Köln Telefon 0221.135801 Telefax 0221. 9131298 Seminare Telefon 0221.91392598 An alle Orts-/Kreisverbände

Mehr

Präsident der Bayerischen Landesärztekammer

Präsident der Bayerischen Landesärztekammer Begrüßung der Absolventen der Fakultät für Medizin an der TU München Dr. Max Kaplan, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer am 26. Juli 2013 in München Es gilt das gesprochene Wort! Sehr geehrter

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

½ -Jahres Vollzeitlehrgang

½ -Jahres Vollzeitlehrgang Lehrgang Geprüfte(r) Bilanzbuchhalter/-in ½ -Jahres Vollzeitlehrgang ab 18. Januar 2016 Teil A: 18.01.16 bis 26.02.16 Prüfung: März 2016 Teil B: 14.03.16 bis 29.07.16 Prüfung: September 2016 Zielgruppe

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Digitale Betriebsprüfung Anforderungen und Gestaltungsbedarf

Digitale Betriebsprüfung Anforderungen und Gestaltungsbedarf Digitale Betriebsprüfung Anforderungen und Gestaltungsbedarf Teil 1: Anforderungen Rechtsgrundlagen im Überblick GoBS GDPdU-Erlass GDPdU-Compliance Risiken Teil 2: Gestaltungsbedarf Ablauf Vorbereitung

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr

1. Neustrukturierung der Gründer- und Unternehmensfinanzierung zum 01.04.2011

1. Neustrukturierung der Gründer- und Unternehmensfinanzierung zum 01.04.2011 An alle mit uns in Verbindung stehenden Berater, Kammern, Verbände, Ministerien und andere Organisationen Datum: 30.12.2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Informationen und Hinweise erhalten Sie zu folgenden

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Berufsbegleitende Ausbildung zum WP nach 8a WPO?

Berufsbegleitende Ausbildung zum WP nach 8a WPO? Berufsbegleitende Ausbildung zum WP nach 8a WPO? Auch ein Weg für die mittelständischen WP-Gesellschaften? Ausbildung zum WP nach 8,9 WPO WP/StB Michael Gschrei Uni-Studium von 4 5 Jahren Ausbildung zum

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Digitale Betriebsprüfung

Digitale Betriebsprüfung Digitale Betriebsprüfung 1 Digitale Betriebsprüfung Warum digitale Betriebsprüfung: Die digitale Betriebsprüfung ergänzt die bisherige Form der Betriebsprüfung. Seit dem 01.01.2002 sind alle Unternehmen,

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

BvLArchivio erfüllt sämtliche Vorgaben des Handels- und Steuerrechts

BvLArchivio erfüllt sämtliche Vorgaben des Handels- und Steuerrechts BvLArchivio erfüllt sämtliche Vorgaben des Handels- und Steuerrechts Das Zertifikat für Ihre Unterlagen! Rechtliche Vorgaben, die durch BvLArchivio erfüllt werden! Die Vorteile der digitalen Verwaltung

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen des Umwandlungsrechts aus gesellschafts-, arbeits- und steuerrechtlicher Sicht Deutsches Anwaltsinstitut e.v., Bochum; 6 Stunden 30 Minuten; 25.06.2012 Praxisfragen

Mehr

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt Seite 1 von 6 Förderkreis Porträt Newsletter Nr. 7/2009 +++ Neuer Name Neue Ziele +++ Übersicht: Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Mehr

Betrieblicher Musterauftrag IM. Musterauftrag Industriemechaniker/-in Variante 1 Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer zu Köln

Betrieblicher Musterauftrag IM. Musterauftrag Industriemechaniker/-in Variante 1 Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer zu Köln Betrieblicher Musterauftrag IM Musterauftrag Industriemechaniker/-in Variante 1 Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer zu Köln Impressum Herausgeber: Industrie- und Handelskammer zu Köln Unter

Mehr

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes.

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes. 7Seiten über Ihren Berufsverband 1 auf Wort Ihr Verband stellt sich vor Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.v. ist ein Zusammenschluss von Berufsangehörigen

Mehr

Deutscher Druck- und Medientag 2014

Deutscher Druck- und Medientag 2014 EINLADUNG Deutscher Druck- und Medientag 2014 Donnerstag, 26. und Freitag, 27. Juni in München Herzlich willkommen! Die Druck- und Medienbranche erlebt zurzeit tief greifende Veränderungen, die zu immer

Mehr

Deutschland AG. Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Berlin Bremen Hamburg Köln Mannheim München Stuttgart. Life Sciences

Deutschland AG. Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Berlin Bremen Hamburg Köln Mannheim München Stuttgart. Life Sciences Deutschland AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Berlin Bremen Hamburg Köln Mannheim München Stuttgart Life Sciences Über uns und unser Netzwerk 05 UHY Deutschland AG 06 UHY International 07 bioplus Unser

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Themenübersicht. 1. Vorwort zum 1. WP-Newsletter. 2. IDW PS 350 n.f. (Lagebericht) verabschiedet

Themenübersicht. 1. Vorwort zum 1. WP-Newsletter. 2. IDW PS 350 n.f. (Lagebericht) verabschiedet Themenübersicht 1. Vorwort zum 1. WP-Newsletter 2. IDW PS 350 n.f. (Lagebericht) verabschiedet 3. Wichtige Neuerungen durch die 7. WPO-Novelle (BARefG) 4. Neue FARR -Prüferschecklisten beim IDW-Verlag

Mehr

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 Die Abteilung Öffentliche Kunden informiert: Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen mit unserem Förderrundbrief unser Programm NRW.BANK.Hochwasserschutz vorstellen

Mehr

Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel

Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel Fit für den Jahreswechsel Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel Das Jahresende naht... Das Jahr 2015 ist für die Große Koalition die letzte Chance in dieser Legislaturperiode, an den Stellschrauben

Mehr

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen An die Interessenten zur Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen gemäß Richtlinien VdS 2228. Sie interessieren sich für die Anerkennung von Sachverständigen zum Prüfen elektrischer

Mehr

HBBN HBBN. Kompetenz für Ihren Erfolg. Standorte: Für weitere Informationen und persönliche Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

HBBN HBBN. Kompetenz für Ihren Erfolg. Standorte: Für weitere Informationen und persönliche Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kompetenz für Ihren Erfolg Standorte: Für weitere Informationen und persönliche Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. HBBN Hamburg Johnsallee 34 20148 Hamburg Tel: 040-44 11 12 0 Fax: 040-44

Mehr

Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung. VFHI- Vorteile für Sie

Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung. VFHI- Vorteile für Sie Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung VFHI- Vorteile für Sie Wer ist der VFHI Der VFHI e.v. (Verein zur Förderung des Handels, Handwerks und der Industrie e.v.) ist ein seit 1993 bestehender

Mehr

Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bretonischer Ring 12 85630 München - Grasbrunn 1 Inhaltsverzeichnis I. Unsere Philosophie II. Unsere Kernkompetenzen und Geschäftsbereiche III. Warum

Mehr

bbzl Sehr geehrte Frau Zeller, haben Sie recht herzlichen Dank für Ihr Schreiben.

bbzl Sehr geehrte Frau Zeller, haben Sie recht herzlichen Dank für Ihr Schreiben. bbzl Von: bbkh Gesendet: Freitag, 23. August 2013 08:07 An: bbzl Betreff: WG: Antwort auf Ihr Schreiben vom 01.07.2013 Von: Info - GRÜNE Bundestagsfraktion [mailto:info@gruene-bundestag.de] Gesendet: Donnerstag,

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

CHECKLISTE zur optimalen Vorbereitung und Durchführung von Innungsversammlungen

CHECKLISTE zur optimalen Vorbereitung und Durchführung von Innungsversammlungen CHECKLISTE zur optimalen Vorbereitung und Durchführung von Innungsversammlungen Ausgangssituation Rückläufige Mitgliedszahlen und abnehmender Organisationsgrad in vielen Innungen Häufig schlecht besuchte

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Die Prüfung zum Geprüften Logistikmeister/zur Geprüften Logistikmeisterin ist eine öffentlichrechtliche Prüfung auf der Basis

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung Schlecht und Partner Schlecht und Collegen MittelstandsFinanzierung Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen!

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Aufgefallen ist uns der Herr bei unseren Streifzügen in Facebook! Wie immer der Kommentar

Mehr

Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren!

Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren! Borgentreich Ratssitzung, 2009, Haushaltsdebatte Fraktionssprecher - Es gilt das gesprochene Wort - Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren!

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Modul IDEA-Schnittstelle gemäß GDPdU Version V5.0 Funktionsüberblick

Mehr

IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer

IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer Roundtable der matrix technology AG München, 6. November 2008 Lothar Schulz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Prüfer für Qualitätskontrolle AGENDA 1. IT-Prüfung

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Neue Online-Dienste der Stadt Adliswil. www.adliswil.ch

Neue Online-Dienste der Stadt Adliswil. www.adliswil.ch Neue Online-Dienste der Stadt Adliswil www.adliswil.ch Virtuelle Stadt Adliswil Heute lassen sich zahlreiche Dienste rasch und unkompliziert im Internet erledigen ob Online-Zahlungen, Einkäufe oder Reservationen.

Mehr

Ust.-VA ab 01.01.2013. Release 1.0.0

Ust.-VA ab 01.01.2013. Release 1.0.0 Ust.-VA ab 01.01.2013 Release 1.0.0 2012 myfactory International GmbH Seite 1 von 9 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen

Mehr

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME HTBVIEWER INBETRIEBNAHME Vorbereitungen und Systemvoraussetzungen... 1 Systemvoraussetzungen... 1 Betriebssystem... 1 Vorbereitungen... 1 Installation und Inbetriebnahme... 1 Installation... 1 Assistenten

Mehr

GDPdU Export. Modulbeschreibung. GDPdU Export. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1

GDPdU Export. Modulbeschreibung. GDPdU Export. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1 Seite 1 Inhalt... 3 Allgemeines... 3 Vorteile... 3 Handhabung... 3 Seite 2 Allgemeines Mit der so genannten GDPdU-Schnittstelle (GDPdU steht für Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler

Mehr

Jahresabschluss (Bilanz) + betriebliche Steuererklärungen

Jahresabschluss (Bilanz) + betriebliche Steuererklärungen Jahresabschluss () + betriebliche Steuererklärungen Menükarte Jahresabschluss () + betriebliche Steuererklärungen Unsere Leistungen für Ihr Unternehmen Ihr Dienstleister rund um und betriebliche Steuererklärungen

Mehr

Ihr Plus im Planungsalltag. Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender

Ihr Plus im Planungsalltag. Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender Ihr Plus im Planungsalltag Serviceplus die volle Unterstützung für Allplan Anwender Wissen, Vorsprung, Support Als Architekt oder Bauingenieur wollen Sie das gesamte Potenzial Ihrer Planungssoftware ausschöpfen

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 14/2015 09.02.2015 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fehlerquellen bei Messverfahren im Straßenverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, in der

Mehr

Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler e.v.

Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler e.v. Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler e.v. Wiesbaden, 16. März 2010 Einladung zur Jahrestagung 2010 am 18. und 19. Mai in Ulm im Maritim Congress-Centrum in Ulm Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH

Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH weiters ob Sie die Quotenregelung, Finanz-Online oder den Zugriff auf das Firmenbuch benötigen aus unserer Postmappe: 20. Juli

Mehr

Qualitätssicherung in Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

Qualitätssicherung in Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung Hubert Kohlhepp Qualitätssicherung in Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung Die Einführung und Weiterentwicklung von Qualitätsmanagement bei Freien Berufen GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 12 Literaturverzeichnis

Mehr

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte Menschen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Mehr

9. Leipziger Referendarmesse am 25. Juni 2015 des Leipziger Anwaltvereines

9. Leipziger Referendarmesse am 25. Juni 2015 des Leipziger Anwaltvereines LeipzigerAnwaltverein e.v Mitglied des Deutschen Anwaltvereins Münzgasse 1 04107 Leipzig Fon: 0341/99 75 20 Fax: 0341/99 75 215 e-mail: info@anwaltverein-leipzig.de Internet: www.anwaltverein-leipzig.de

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Checkliste für Webprojekte

Checkliste für Webprojekte Checkliste für Webprojekte qsv.ch Hosting & Backup Beat Ramseier Jubiläumsstrasse 97a 3005 Bern support@qsv.ch http://www.qsv.ch http://ticket.qsv.ch Checkliste Webprojekte Die vorliegende Checkliste soll

Mehr

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Einladung zum Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Eine gemeinsame Initiative der Akademie für Gesundheitsförderung und Prävention e.v. und der Firma DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH EINLADUNG

Mehr

OSD-Branchenprogramm. OSD-Version 7.1 Installation Update. EDV-Power für Holzverarbeiter

OSD-Branchenprogramm. OSD-Version 7.1 Installation Update. EDV-Power für Holzverarbeiter OSD-Branchenprogramm OSD-Version 7.1 Installation Update EDV-Power für Holzverarbeiter Stand: April 2013 Inhalt 1. OSD-Version 7.1 Installation 3 1.1 Allgemein (Voraussetzungen und Hinweise) 3 1.2 Allgemeine

Mehr

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen,

Mehr

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen Word, Excel, Outlook, Korrespondenz WIEDEREINSTIEG INS BERUFSLEBEN FÜR KAUFFRAUEN Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Zielgruppe Sie sind Wiedereinsteigerin

Mehr

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung -

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.v. bpa - Landesgeschäftsstelle Nordrhein-Westfalen Friedrichstraße 19 40217 Düsseldorf an alle bpa Mitglieder und Interessierte aus dem ambulanten Bereich

Mehr

GV TCF Vorstellung Serve Team TCF. Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon

GV TCF Vorstellung Serve Team TCF. Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon GV TCF Vorstellung Serve Team TCF Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon Inhalt 1 Ausgangslage 2 Serve Team TCF 3 Unterstützungsleistungen und -prozess 4 Umsetzung und Meilensteine 5 Mitgliedschaft

Mehr

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Kompetenz vorhanden ist, eigenständig und verantwortlich

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Up to

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel Die E-Bilanz als Chance begreifen Ingrid Prechtel Steuerberaterin Folie 1 1. Einführung A u s g a n g s l a g e Steuerpflichtiger

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Phase 1: Registrierung Schritt 1 von 2: Nutzungsart Organisation wählen Schritt 2 von 2: Organisation

Mehr

Forschungsnetzwerk Mittelstand

Forschungsnetzwerk Mittelstand Forschungsnetzwerk Mittelstand AiF e.v. Bayenthalgürtel 23 50968 Köln An die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Forschungsvereinigungen der AiF Ihre Zeichen/Nachricht Unser Zeichen Kontakt/E-Mail

Mehr

SEMINAR. Die Finanzierung der kommunalen Daseinsvorsorge im Querschnitt des BEIHILFEN- und STEUERRECHTS

SEMINAR. Die Finanzierung der kommunalen Daseinsvorsorge im Querschnitt des BEIHILFEN- und STEUERRECHTS SEMINAR Die Finanzierung der kommunalen Daseinsvorsorge im Querschnitt des BEIHILFEN- und STEUERRECHTS - ein Praxisseminar zu den Auswirkungen des EU-Beihilfenrechts - Inklusive Berücksichtigung der allgemeinen

Mehr

Rahmenlehrplan - Kurzlehrgang -

Rahmenlehrplan - Kurzlehrgang - Wissensmanagement für Handwerksbetriebe Unternehmen haben definierte Geschäftsprozesse. Oft treten in diesen Prozessen strukturelle und praktische Probleme auf, die auf fehlendes (Erfahrungs-)Wissen zurückzuführen

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

BDL-Onlineschulungen Termine 2015!

BDL-Onlineschulungen Termine 2015! BDL-Onlineschulungen Termine 2015! Sehr geehrte Damen und Herren, die Firma pegasus gmbh und der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. (BDL) haben bereits vor sieben Jahren erkannt, dass ein modernes

Mehr

EINLADUNG Netzwerk-Tag. Ansbach, 8. Oktober 2015

EINLADUNG Netzwerk-Tag. Ansbach, 8. Oktober 2015 EINLADUNG Netzwerk-Tag Ansbach, 8. Oktober 2015 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, Netzwerken wird in einer stark vernetzten Welt immer wichtiger im Geschäftsleben. Wir wollen daher mit kompetenten

Mehr

Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE

Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE Bitte ausgefüllt innerhalb der nächsten vier Wochen mit dem Fahrdienst zurück an die Laborgemeinschaft

Mehr

LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG

LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG UMSATZSTEUER-IMPULS FÜR GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN Schwerpunkt LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG UMSATZSTEUER-IMPULS IMPULS, ein physikalischer Ausdruck für Masse in Bewegung. IMPULS bedeutet aber auch Anregung

Mehr

Vertrauen Sicherheit. Deutsche Audit GmbH AWADO. Baunatal Berlin Bremen Hannover Leipzig Neu-Isenburg Rendsburg Saarbrücken Schwerin

Vertrauen Sicherheit. Deutsche Audit GmbH AWADO. Baunatal Berlin Bremen Hannover Leipzig Neu-Isenburg Rendsburg Saarbrücken Schwerin AWADO Deutsche Audit GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Vertrauen Sicherheit Erfolg Baunatal Berlin Bremen Hannover Leipzig Neu-Isenburg Rendsburg Saarbrücken Schwerin Die

Mehr

presents mx.finance Handbuch für Version 3.0.8.0 15.01.2013

presents mx.finance Handbuch für Version 3.0.8.0 15.01.2013 presents mx.finance Handbuch für Version 3.0.8.0 15.01.2013 Inhalt Voraussetzungen... 3 Der erste Start... 3 Bildschirmaufbau... 4 Die Funktionen im Detail... 5 Buchungen... 5 Übersicht und Auswertung...

Mehr

Berlin, den 16. August 2012

Berlin, den 16. August 2012 www.wpk.de/stellungnahmen/ Stellungnahme der Wirtschaftsprüferkammer zum Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Umsetzungsgesetz

Mehr

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder,

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder, Seite 1 von 5 Mitglieder-News Februar 2015 Liebe Mitglieder, mit diesem Newsletter möchten wir die Mitglieder der Ettlinger Bürgerenergiegenossenschaft über die aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten

Mehr

Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung

Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung Paradigmenwechsel in der öffentlichen Rechnungslegung P r ä s e n t a t i o n zum Vortrag beim Kongress Hessen zieht Bilanz am 20. November 2009 von Prof. Dr. Manfred Eibelshäuser Präsident des Hessischen

Mehr

Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM

Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM Fachtag am 18. März 2015 Folie 1 Erkenntnisse aus Check bearbeiten. QMH ergänzen, verändern... Act Erkenntnisse Veränderungen Plan Erkunden Entscheiden

Mehr

Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice

Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice Übergang der Pensionsrückstellungs-Gutachten von der DBV-Winterthur auf die Kölner Spezial Köln, 12.09.2008 Die DBV-Winterthur Lebensversicherung AG hatte in der

Mehr

1) download p-pl-x_x.x.x_me_setup.zip und installieren Sie den OFML Planer 2) download vo_data_coi.zip und installieren der Vital-Office Daten

1) download p-pl-x_x.x.x_me_setup.zip und installieren Sie den OFML Planer 2) download vo_data_coi.zip und installieren der Vital-Office Daten Ausstellung und Schulungszentrum: Holzbachtal 204 D-75334 Straubenhardt Vital-Office GmbH Holzbachtal 204 D-75334 Straubenhardt Deutschland Straubenhardt, 00. XXX. 0000 Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen

Mehr

S O N D E R A U S G A B E

S O N D E R A U S G A B E S O N D E R A U S G A B E Dokumentation Konferenz Reform des europäischen Beihilferechts Folgen für die kommunale Praxis in FrankfurtRheinMain Sehr geehrte Leserinnen und Leser, am 5. November 2012 lud

Mehr