Evangelischer Gemeindebote Für die Kirchengemeinde Schwandorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evangelischer Gemeindebote Für die Kirchengemeinde Schwandorf www.schwandorf-evangelisch.de"

Transkript

1 Nr. 4 / 2014 September Oktober - November Evangelischer Gemeindebote Für die Kirchengemeinde Schwandorf Dekan Karlhermann Schötz (rechts) entpflichtete Pfarrer Milton Jandrey und seine Frau, Pfarrerin Márcia Helena Hülle, von ihren Aufgaben in Deutschland und segnete sie und ihre Kinder Marcos und Miriam (s. Doppelseite 4/5). 57. Jahrgang Aus dem Inhalt: Abschied nach sechs Jahren Gäste aus Brasilien Heavenbound wird 20 Jahre Das neue Leitbild der Gemeinde Kirchenchorsänger geehrt Seiten für die Jugend Geistliches Wort und vieles mehr

2 Nachrichten aus der Gemeinde Eine Kirchengemeinde lebt auch von den finanziellen Zuwendungen, die direkt von ihren Mitgliedern gegeben werden. Dazu gehört unter anderem das Kirchgeld (nicht zu verwechseln mit der Kirchensteuer, die der Staat einzieht). In den zurückliegenden Tagen ist, wie jedes Jahr, ein Brief in Ihrem Briefkasten gelegen, mit dem wir Sie bitten, Ihr Kirchgeld zu entrichten. Bitte Kirchgeld entrichten! Das Kirchgeld ist eine Steuer, die der eigenen Gemeinde zugutekommt. Wie bisher wird der Ertrag für den Umbau des Gemeindezentrums und für die Jugendarbeit unserer Gemeinde verwendet. Wenn alle Gemeindeglieder ihr Kirchgeld entrichten (Sie können sich nach wie vor selbst einschätzen ) sparen wir Zeit und Portokosten und schonen unseren Haushalt. Gemeindeausflug Regensburg Evangelisch Für den Sonntag, 28. September, plant die Kirchengemeinde einen Ausflug in die Domstadt mit dem Zug, um dort den evangelischen Spuren nachzugehen. Der Besuch des Gottesdienstes am Vormittag in der Dreieinigkeitskirche in Regensburg wird am Anfang stehen. Die Dreieinigkeitskirche an der Gesandtenstraße ist eine frühbarocke Saalkirche in der Altstadt von Regensburg, die von 1627 bis 1631 nach Plänen von Hanns Carl erbaut wurde. Sie ist eine der ersten evangelisch-lutherischen Kirchenneubauten in Bayern. Vom Turm der Dreieinigkeitskirche hat man einen wunderbaren Blick über die Türme und Dächer der Altstadt. Nähere Informationen zum Ausflug in der Tagespresse, in der Vitrine an der Kirche oder bitte im Pfarrbüro erfragen, dort kann man sich auch anmelden. 2

3 Geistliches Wort Altes Eisen? Jack Bruce hat Anfang dieses Jahres ein neues Album aufgenommen. Ja! Genau der, der einst mit Ginger Baker und Eric Clapton mit CREAM große Erfolge gefeiert hat. In den Sechzigern. Jack Bruce ist mittlerweile siebzig Jahre alt, war auch schon schwer krank, hat aber wirklich ein großartiges Werk produziert. Warum schreibe ich das? Ich will ja keine Werbung für Musik machen? Nun, ich habe unsere Gemeinde kürzlich in einer Predigt mit einem Mehrgenerationenhaus verglichen; der Begriff, oder vielmehr: dieses Konzept, geistert ja öfter durch die Medien. Junge Menschen und ältere Menschen kommen bei uns sich gegenseitig bereichernd zusammen (dass mich die Mitarbeiter meines Konfi-Teams zu den älteren Menschen rechnen, ist mir dabei durchaus bewusst). Und das ist gut so. Zurück zu Jack Bruce: den würden manche bestimmt zum Alten Eisen rechnen, mit solchen Sprüchen, wie: Der könnte doch den Jüngeren Platz machen oder Muss das noch sein. Er lässt es aber nicht sein, weil er musikalisch durchaus noch etwas zu sagen hat; und er nebenbei seine Kinder auf der Platte mitwirken lässt. Alt werden und alt sein: das hat sich verschoben; um in der Welt der Musik zu bleiben: Alt waren immer die Jazzer oder auch gerne die Dirigenten berühmter Orchester. Das war normal. Aber: Hand aufs Herz wer fragt nach dem Alter bei Paul McCartney, den Stones oder Herrn Dylan, der kürzlich ein wunderbares Konzert in München zu spielen wusste (meine Frau hat es so erlebt!)? Also: Älterwerden heißt schon lange nicht mehr, nichts mehr zu sagen zu haben, wenn das überhaupt jemals der Realität entsprochen hat. Eher gilt die postmoderne Weisheit: Leg dich nicht mit deiner Mutter an, sonst springt sie in ihren Kleinwagen und kündigt dir das Babysitten auf! So etwas war gewiss in den sechziger und siebziger Jahren noch die Ausnahme. Insofern freut es mich, wie viele sogenannte ältere und alte Menschen in unserer Gemeinde Heimat und Aufgabe finden. Die durchaus etwas zu sagen haben, die sich für unsere Angebote interessieren (vielleicht, weil sie endlich Zeit dafür haben), die auch zupacken, wenn es etwas anzupacken gibt. Zum Schluss: ich mag viele jüngere Musiker; aber der alte Bruce der hat eben was. Ihr und Euer Pfarrer Arne Langbein 3

4 Abschied von der Pfarrersfamilie Jandrey-Hülle Erklärung der Karte: Der Kirchenkreis Sinodo Vale do Itajai der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien im Süden des Landes (Nummer 10, blau) umfasst das zentrale Küstengebiet des Bundesstaates Santa Catarina sowie das mittlere und untere Tal des Itajai-Flusses, nach dem er benannt ist. Die Zentrale befindet sich in der Stadt Blumenau. Sie ist geografisch die kleinste Synode der Kirche. Mit rund Mitgliedern ist sie jedoch zahlenmäßig die größte Synode. Die Kirchenmitglieder sind Nachfahren deutscher Einwanderer, die zum Teil noch das (Platt-)Deutsche und die Kultur ihrer Ahnen pflegen. In Blumenau gibt es das größte Oktoberfest außerhalb Deutschlands. 4

5 Abschied von der Pfarrersfamilie Jandrey-Hülle Zum Abschied Während ich diese Zeile schreibe, steht schon vieles von dem fest, was unsere Rückkehr nach Brasilien angeht: Umzugsfirma, Flugticket - und wo wir in Brasilien arbeiten werden. In Brasilien werden wir unsere Eltern und Freunde besuchen und etwas Urlaub am Strand machen, bevor ich am 15. Januar 2015 eine Stelle in der Kirchengemeinde Blumenau-Zentrum übernehme (siehe Karte links). Im Juli wird auch meine Frau, Pfarrerin Márcia Hülle, dort eine Stelle antreten. Die Stadt Blumenau wurde, wie der Name schon verrät, gegründet von deutschen Auswanderern, die sich dort ansiedelten wurde die Evangelisch-Lutherische Gemeinde gegründet. Die erste evangelische Kirche, die Heilig-Geist-Kirche, in der wir tätig sein werden, wurde 1877 eingeweiht. Obwohl es alles so klar schien, ist doch noch vieles offen. Werden sich die Kinder in Brasilien leicht tun? Werden wir zu der Gemeinde und die Gemeindemitgliedern zu uns passen, wie es hier mit Ihnen den Fall war? In wie weit haben wir uns verändert? Vor einem neuen Beginn tauchen vielen Fragen auf. Sie und unsere neue Zeit in Brasilien legen wir, wie der Psalmist es uns gut rät, vertrauensvoll in Gottes Hände: Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird s wohlmachen (Psalm 37,5) Ihnen und Euch, liebe Schwestern und Brüder, hinterlasse ich als Abschiedsworte den Text eines Liedes aus dem neuen Gesangbuch meiner Kirche, denn er bringt zum Ausdruck, was ich uns wünsche: Frieden, der Friede Christi. Frieden, der aus der Liebe kommt, wünsche ich dir, meine Schwester, mein Bruder. Frieden, das es Freude ist, in dir Christus, unseren Bruder zu sehen. Wenn du eines Tages etwas von mir brauchst, sollst du wissen, ich bin dein Freund, du kannst mit mir rechnen. In der Welt gibt es so viele Wege, möge wir uns wiedersehen und ich dich wohl wieder umarmen. Vielen Dank für die gute Zeit miteinander und bleibt behütet! Ihr und euer Pfarrer Milton Jandrey 5

6 Partnerschaft mit Brasilien Werben um Toleranz In der evangelischen Kirchengemeinde war im Sommer eine Delegation aus Brasilien zu Gast. Dr. Renate Gierus warb dabei für Toleranz. Toleranz gemeinsam auf einem solidarischen Weg war das Thema, das die brasilianische Delegation zusammen mit Milton Jandrey, dem brasilianischen Austauschpfarrer in Schwandorf, und zahlreichen evangelischen Christen aus dem Dekanat über mehrere Wochen bearbeitet. Das Aufenthaltsprogramm umfasste viele Gottesdienste, auch in der Kirchengemeinde in Schwandorf. Pfarrerin Dr. Renate Gierus, die mit den Sozialarbeiterinnen Liria Sales Ribeiro und Noeli Falcade, sowie deren Mann Tarcisio und der Tochter Ana Laura unterwegs war, koordiniert beim Indianermissionsrat Comin die pastorale und programmatische Arbeit, ihre Begleiterin Noelí Falcade bietet als Krankenschwester Indigenen in der Region Guarita Gesundheits- und Ernährungsberatung an und hilft bei Suchtproblemen. Liria Sales Ribeiro schließlich ist Indigene aus dem Volk der Kaingang. Sie unterstützt Noelí Falcade und wirkt als Multiplikatorin. In der Region Guarita leben etwa 7000 Kaingang in zwölf Dörfern. Ein Die brasilianische Pfarrerin Dr. Renate Gierus (rechts) predigte in der Erlöserkirche und informierte mit der Indigenen Liria Sales Ribeiro über Brasilien. wichtiges Ziel des evangelischen Indianermissionsrates ist laut Sozialarbeiterin Noeli Falcade, den Menschen dort gesundheitliche Fürsorge angedeihen zu lassen. Das geschieht nicht nur in Form von Krankenstationen, die eingerichtet und besetzt wurden, sondern auch durch das Vermitteln alter indianischer Heilkräuter-Kenntnisse, die in der jungen Kaingang-Generation langsam verloren gehen. Für Dr. Gierus war es nicht der erste Besuch in Schwandorf. Vor einem Jahr sprach sie im Rahmen der Woche der Indigenen Völker schon einmal in der evangelischen Kirchengemeinde. 6

7 Gospelmusik in unserer Gemeinde Gospelday Stimmen für Gerechtigkeit Samstag, 20. September 2014, um17.30 Uhr, Erlöserkirche Schon drei Mal fand der Gospelday - der Choraktionstag gegen Hunger und Armut - statt. Über 500 Chöre beteiligten sich bisher. Neben der zentralen Veranstaltung in Kassel finden an diesem Tag in ganz Deutschland Aktionen statt. Eine Station ist Schwandorf! Heavenbound gestaltet in der Erlöserkirche einen stimmungs- und schwungvollen Gospelgottesdienst. Unser Chor lädt alle Gospelliebhaber zum Zuhören, Mitsingen, Nachdenken ein und freut sich über kleine und große Spenden. Bisher haben Gospelchöre mehr als Euro für Entwicklungsprojekte von Brot für die Welt gesammelt. Mit Gospel kann man vielleicht nicht die Welt verändern - aber mit der Guten Nachricht, die im Gospel steckt! Heavenbound 20! Samstag, 18. Oktober 2014, um 19 Uhr, Erlöserkirche Was schon so alt? Unser Gospelchor Heavenbound feiert bereits seinen 20. Geburtstag! Was mit zwei Liedern bei der Verabschiedung von Pfarrer Roth 1994 begann, wuchs zu einem dynamischen, schwungvollen und fröhlichen Gospelchor, der heute weit über die Grenzen Schwandorfs bekannt ist. Mit einem Konzert wollen die mittlerweile etwa 30 Sängerinnen und Sänger musikalisch zurückblicken, neue Lieder ausprobieren, die Freude am Singen weitergeben und gemeinsam mit allen Freunden und Gospelliebhabern einen wundervollen Geburtstag feiern. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. 7

8 Gottesdienst- und Veranstaltungskalender September 2014 Oktober 2014 November Mo 01 Mi 01 Sa 02 Di 02 Do 02 So 9:30 GD Schwandorf 03 Mi 03 Fr 03 Mo 04 Do 04 Sa 04 Di 05 Fr 05 So 9:30 FaKi Schwandorf 05 Mi 06 Sa 17:30 GD Wackersdorf 06 Mo 06 Do 07 So 9:30 GD Schwandorf 07 Di 07 Fr 10:45 Tauf-GD Schwandorf 08 Mo 08 Mi 08 Sa 09 Di 09 Do 09 So 9:30 FaKi Schwandorf 10 Mi 10 Fr 10 Mo 11 Do 11 Sa 11 Di 12 Fr 12 So 9:30 GD Schwandorf 12 Mi 13 Sa 13 Mo 13 Do 14 So 9:30 GD Schwandorf 14 Di 14 Fr 10:45 GD Wackersdorf 15 Mo 15 Mi 15 Sa 16 Di 15:00 FaKi "Erstklässler" 16 Do 16 So 9:30 GD Schwandorf 19:00 GD Krankenhaus 17 Mi 17 Fr 17 Mo 18 Do 18 Sa 19:00 Konzert Heavenbound Schwandorf 18 Di

9 September 2014 Oktober 2014 November Fr 19 So 9:30 GD Schwandorf 19 Mi 18:00 GD + AM Schwandorf 10:45 MiKi Schwandorf 17:00 JuKi Schwandorf 19:00 GD Krankenhaus 20 Sa 17:30 MuE Gospelday 20 Mo 20 Do 21 So 9:30 GD Schwandorf 21 Di 21 Fr 19:00 GD Krankenhaus 22 Mo 22 Mi 22 Sa 17:30 MuE Feierabendmahl 23 Di 23 Do 23 So 9:30 GD + AM Schwandorf 24 Mi 24 Fr 24 Mo 25 Do 25 Sa 17:30 MuE Taizé 25 Di 26 Fr 26 So 9:30 GD Schwandorf 26 Mi 27 Sa 27 Mo 27 Do 28 So 9:30 GD Schwandorf 28 Di 28 Fr 29 Mo 29 Mi 29 Sa 30 Di 30 Do 30 So 9:30 GD Schwandorf 31 Fr 18:30 GD + AM Schwandorf Nachrichtlich Dezember So 14:00 FAKi Schwandorf 20 Sa 17:30 MuE Waldweihnacht Schwandorf 14 So 9:30 GD Schwandorf 21 So 9:30 GD Schwandorf 10:45 MiKi Schwandorf 17:00 JuKi Schwandorf GD = Gottesdienst, AM = Abendmahl, FaKi = Familienkirche, MiKi = Minikirche, JuKi = Jugendkirche, MuE = "Mitten unter Euch"

10 Leitbild Offen und deutlich Gemeinde sein Offen und deutlich stellt sich unser Gemeindezentrum nach dem Umbau dar: Man sieht von draußen, was drinnen passiert, und fühlt sich eingeladen, einzutreten. Umgekehrt: Wir drinnen sind immer wieder herausgefordert, deutlich wahrzunehmen, was draußen passiert. Offen und deutlich so wollen wir auch Gemeinde leben. Das ist freilich kein Selbstläufer. Und so hat sich unser Kirchenvorstand an einem Wochenende und einem Klausur- Samstag wieder dem Gemeindeleitbild gewidmet, um Vorsätze zu überprüfen, neue Ziele zu setzen und sinnvolle Schritte einzuleiten. Seit einigen Wochen ist das Ergebnis im Foyer für jedermann lesbar. So möchten wir eine aktiv einladende, im besten Sinn des Wortes missionarische Gemeinde sein, die immer wieder Menschen über die Kirchenschwelle begleitet. Aber auch nach innen hin soll Kommunikation gepflegt und der Kontakt zu den Gruppen und Kreisen aktiv gestaltet werden. Ein besonderer Schwerpunkt soll auf Renovierung und Neugestaltung der Wackersdorfer Friedenskirche liegen. Erste Früchte des neuen Leitbildes sind bereits erlebbar, etwa in der angestrebten Kultur des Dankes im Zusammenhang mit dem Kirchgeld. Der Kirchenvorstand freut sich über alle Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung und über alle Rückmeldungen zum neuen Leitbild. 10

11 Nachrichten aus der Gemeinde Willi Stöhr (links) ist seit 25 Jahren Leiter des evangelischen Kirchenchors. Er und andere langjährige Chormitglieder wurden beim Mitarbeiterempfang der Kirchengemeinde geehrt. Kirchenchor: Musikalische Stützen der Gemeinde Willi Stöhr ist eine der Stützen des musikalischen Angebots der evangelischen Kirchengemeinde. Besonders wichtig ist sein Engagement als Leiter des Kirchenchors. Seit 25 Jahren kümmert er sich um den Klangkörper und anlässlich dieses Jubiläums wurde er von Pfarrer Arne Langbein beim Mitarbeiterempfang geehrt. Die Auszeichnung in Form von Urkunde, Geschenk und Anstecknadel wurde beim Mitarbeiterempfang übergeben. Treueurkunden bekamen auch Sängerinnen des Chores, die seit Jahrzehnten dabei sind. Allen voran Gudrun Fuhlbrügge, die dem Chor seit 55 Jahren die Treue hält. Ingeborg Stöhr, Wally Klopp und Karin Rossmann sind seit 40 Jahren als Sängerinnen aktiv dabei, auf 35 Jahre bringen es Silvia Elflein und Jutta Böhm. Für drei Jahrzehnte des Mitsingens wurde Irmgard Schantz geehrt, die in der Gemeinde auch die Orgel spielt. Auf ein Vierteljahrhundert kommen Gabriele Merl, Inge Rother und Lilli Donhauser, immerhin noch 20 Jahre kann Margarita Wiegleb verbuchen, die ebenfalls als Organistin tätig ist. Danach wurden die vielen ehrenamtlichen Helfer der Pfarrei im Gemeindesaal bewirtet, als Dank für ihren Einsatz das Jahr über. 11

12 Evangelische Jugend In Deinem Haus bin ich gern, Vater Unter dieser Überschrift stand die Neuauflage der jährlichen Familienfreizeit, die diesmal vier Familien aus Schwandorf und Wackersdorf ins neue Evangelische Jugendhaus Weihermühle in Oberfranken führte. Damit schloss sich für die Gruppe ein Kreis denn die erste Freizeit vor vier Jahren fand noch im Vorgänger-Bau statt. Schnell hatte sich die Gruppe in dem hellen Neubau aus Glas, Beton und Holz eingelebt vielleicht auch, weil die Offenheit der Architektur etwas an die heimische Erlöserkirche erinnerte. Wir brauchen so ein Zuhause, einen Platz, an dem wir uns wohlfühlen. Und auch unser Glaube kann und will so einen Platz bieten! führte der Freizeitleiter, Diakon Jürgen Weich, ins Thema ein. So gab es ein Abendgebet mit Wohnzimmer-Meditation, eine biblische GPS-Schatzsuche, einen Ausflug zur imposanten Plassenburg bei Kulmbach und einen Familiengottesdienst. Ein Höhepunkt war sicher die spielerische Erkundung der alten evangelischen Kirche im Nachbarort Buchau in der abendlichen Dämmerung. Und die jeweils deutlichen Siege der Damen-Mannschaft beim Wikingerschach! Natürlich entstand auch wieder das traditionelle thematische Gruppenbild, bei dem Kinder und Eltern diesmal ein Haus bildeten. Vom Juli 2015 sind die Familien dann zu Gast im Diözesanjugendhaus Habsberg bei Velburg. Und schon jetzt sind neue Interessenten herzlich willkommen! 12

13 Evangelische Jugend Kindermusikfreizeit Start frei für KiKi! Regelmäßige Angebote für Kinder sind uns ein ganz großes Anliegen. Deshalb suchen wir immer wieder neu nach Möglichkeiten, Geschmack und Bedürfnisse von Kindern und ihren Familien zu treffen. Und deshalb gibt es nun nach Jungschar und Spielzeit ein neues Projekt: Im Oktober geht die KiKi an den Start! Im Gruppenprojekt Kinder & Kirche laden wir Kinder von 6-11 Jahren zu 10 Treffen bis zu den Weihnachtsferien ein - beginnend ab dem jeweils Mittwochnachmittag von Uhr im Obergeschoß unseres Gemeindehauses. Wir wollen spielen, Spaß haben, Familien- Gottesdienste mitgestalten und auch mal in unserer Erlöserkirche übernachten! Kaum sind die Sommerferien vorbei, da denken wir schon wieder weiter denn die nächsten (Herbst-) Ferien kommen bestimmt! Und da laden wir dann schon zum siebten Mal in Kooperation mit der Dekanatsjugend zur Kindermusikfreizeit ein: Vom 24. bis werden wir im Jugendhaus Kaltenbrunn ein Kinder- Musical über der blinden Bartimäus einüben und zum Abschluss für die Eltern und Geschwister auch aufführen. Und außerdem gibt s natürlich reichlich Spiel und Spaß wie immer bei unseren Freizeiten. Das wird wie jedes Jahr eine ganz tolle Sache!!! Infos & Anmeldungen? Gemeinde-Diakon Jürgen Weich freut sich auf Anrufe ( ) oder Mails Vorbeikommen geht natürlich auch 13

14 Freud und Leid in der Gemeinde Christlich getauft wurden Paula Seidl Anastasia Repp Lena Repp Maxim Wedler Leoni Busch Ewelina Gottfried Annabell Steinbauer Kevin Zink Leon Getz Maxim Rudik Roman Kalaschnikov Joan Gohlke, alle aus Schwandorf Shania, Leonie Wanjukow, aus Wackersdorf Leonie-Sophie Minich, aus Sulzbach-Rosenberg Christlich getraut wurden Michaela, geb. Nebel und Michael Steidl Irene, geb. Thomas und Denis Gidion Viktoria und Alexander, geb. Mukhachov, Magell, aus Schwandorf Christlich bestattet wurden Rolf Kölsch, 74 Jahre Hannelore Edenhart, geb. Wczasek, 84 Jahre, Marie Luise Klein, geb. Körber, 80 Jahre, alle aus Schwandorf Meta Schrems, geb. Achtert, 84 Jahre, aus Klardorf Helga Pratsch, 69 Jahre, aus Wackersdorf Wir sammeln im Pfarramt - Brillen - Briefmarken - Wachsreste (gut verpackt) 14

15 Kontakte und Adressen Gruppen (alphabetisch) Telefon Wo Wann Auf der Suche Gemeindesaal Dienstag, nach Ankündigung, 19 Uhr Bibelkreis kl. Gemeindesaal Donnerstag 11.9., und , 19 Uhr Eine-Welt-Team Foyer Sonntag Verkauf ab 9 Uhr im Foyer Frauenfrühstück kl. Gemeindesaal Donnerstag 11.9.; Mittwoch 8.10., Uhr Gospelchor Heavenbound Gemeindesaal Mittwoch 19:30 Uhr oder nach Vereinbarung Handarbeitskreis Gemeindehaus, 1. St. jeden 3. Dienstag im Monat, 15 Uhr Hausaufgabenstube Gemeindehaus Dienstag + Donnerstag 13:30 Uhr Kirchenchor Gemeindesaal Montag 19:30 Uhr Kirchenvorstand Gemeindesaal 19 Uhr nach Vereinbarung Krabbelgruppe Gemeindehaus, 1. St. Donnerstag 9 11 Uhr MAK Jugend Gemeindehaus, 1. St. nach Vereinbarung, i.d.r. Donnerstag Uhr Meditativer Tanz Gemeindesaal jeden 1. Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe Krebs kl. Gemeindesaal jeden 3. Montag im Monat, 14 Uhr Seniorengymnastik Gemeindesaal Mi. 9:30 Uhr 14tägig nach Ankündigung Seniorenkreis Gemeindesaal Di. 14:15 Uhr: 9.9., , Veeh-Harfen-Gruppe kl. Gemeindesaal jeden Mittwoch, 19 Uhr Wichtige Adressen Pfarramt und Erlöserkirche Schwandorf Bahnhofstr. 1, Schwandorf, Tel /2352, Fax 09431/3085 Sekretärin Steffi Huber Mail Bürostunden Mo Uhr, Mi u. Do 9-12 Uhr Friedenskirche Wackersdorf Sportplatzstr. 25, Wackersdorf - Spendenkonto IBAN DE , BIC GENODEF1BLF VR-Bank Burglengenfeld - Kirchgeldkonto IBAN DE , BIC BYLADEM1SAD Sparkasse Schwandorf Pfarrer Arne Langbein Hochrainstr. 18, Tel / Pfarrer Milton Jandrey & Pfarrerin Marcia Hülle (ehrenamtlich) Amberger Str. 10a, Tel / Diakon Jürgen Weich Tel / Kirchenvorstand Vertrauensfrau Dorothea Seitz-Dobler, Tel / Diakonieverein Vorsitzender Diakon Jürgen Weich IBAN DE , BIC BYLADEM1SAD Sparkasse Schwandorf Diakoniestation Brigitte Müller, Tel / Sterbebegleitung Hospizverein 09431/ Wohnheim f. Psychisch Kranke Regensburger Str. 12, Tel / Diakoniezentrum Waldschmidtstr. 14, Tel / Beratungsstelle für Arbeitslose Frau Bäuml, Tel / Betreutes Einzelwohnen Frau Pecher, Tel / Sozialpsychiatrischer Dienst Frau Ries, Tel / Tageszentrum für Psychisch Kranke Frau Neubauer, Tel /

16 Nachrichten aus der Gemeinde Impressum Herausgeber: Evang. Luth. Kirchengemeinde Schwandorf V.i.S.d.P. Pfarrer Arne Langbein Büro: Bahnhofstr Schwandorf Tel.: / 2352 Fax: / 3085 Druck: (Feld für Frankierung) Widersprüchliches Indien Wackersdorf-Treff am 7. Oktober Pfarrer Joachim von Kölichen von der Paulanerkirche in Amberg gestaltet den nächsten Wackersdorf- Treff am 7. Oktober um 19 Uhr im Gemeindesaal unter der Friedenskirche. Wie immer wird es ein kaltes Büffet und Getränke geben. Sein Thema ist Indien. Das Land ist widersprüchlich in jeder Hinsicht: sozial, kulturell, wirtschaftlich, religiös, geographisch, sprachlich, ethisch, politisch, selbst militärisch. Einige dieser Widersprüche wollen wir an EinTopf für die Welt Auch nach dem Weggang von Pfarrer Jandrey beteiligt sich die Gemeinde am Ein-Topf-Tag im Landratsamt. Er ist am 26. Oktober um 11 Uhr. Es gibt wieder brasilianisches Essen. Pfarrer Joachim von Kölichen dem Abend streiflichtartig beleuchten und diskutieren. Der Eintritt ist frei. (Feld für Adressaufkleber) Der nächste Gemeindebote erscheint am Freitag, 21. November

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Familien Gottesdienst

Familien Gottesdienst Familien Gottesdienst 05. 10. 2014 1. Orgelvorspiel 2. Liturgische Eröffnung Pfarrer: Gemeinde: Amen Pfarrer: Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen

Mehr

Evangelischer Gemeindebote

Evangelischer Gemeindebote Nr. 3 / 2013 September Oktober - November Evangelischer Gemeindebote Für die Kirchengemeinde Schwandorf www.schwandorf-evangelisch.de Erntedank 2013: Gottesdienst und Abendessen am 5. Oktober in Wackersdorf

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen.

in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen. Stand: 06.08.2014 Herzlich willkommen in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen. Auf den folgenden Seiten

Mehr

Neudorf Cranzahl Sehma

Neudorf Cranzahl Sehma Neudorf Cranzahl Sehma März Gemeinde 1.0 Leben als Botschafter Christi Impulstag des Ständigen Ausschusses für Evangelisation in der OJK 11. März 2017, 9.30 13.00 Uhr in der EmK Cranzahl, Fleischergasse

Mehr

Gemeindebrief. St. Knud, Nordstrand in der Pfarrei St. Knud, Husum

Gemeindebrief. St. Knud, Nordstrand in der Pfarrei St. Knud, Husum Gemeindebrief St. Knud, Nordstrand in der Pfarrei St. Knud, Husum Gottesdienstzeiten Oi. So. St. Knud 18.00 Uhr 09.00 Uhr RegelmaBige Gottesdienste in Husum, Bredstedt St.Peter-Ording und Tonning Sa: 16.00

Mehr

Einfach wählen gehen!

Einfach wählen gehen! Einfach wählen gehen! Ober bürger meister wahl in Mannheim am 14. Juni 2015 Erklärung in Leichter Sprache Seite 1 Sie lesen in diesem Heft: Seite Über Leichte Sprache... 3 Was macht der OB?... 4 Wen will

Mehr

Pfarrnachrichten. 17. Dezember 2016 bis 08. Januar 2017

Pfarrnachrichten. 17. Dezember 2016 bis 08. Januar 2017 Pfarrnachrichten St. Peter und Paul von -Haxthausen-Str.1 32683 Telefon 05263 99040 www.katholische-kirche-barntrup.de www.katholische-kirche-extertal.de 17. Dezember 2016 bis 08. Januar 2017 Heilig Geist

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

In dem ersten Brief, der mich hier in Lesu erreicht hat von Pastor Ollo Lillge, bekam ich diesen Spruch:

In dem ersten Brief, der mich hier in Lesu erreicht hat von Pastor Ollo Lillge, bekam ich diesen Spruch: Von Breslau in Schlesien nach Leslau in Kujawien Liebe Freunde und Bekannte, seit dem wir Umgezogen sind (26.06.2015) es ist schon einige Zeit vergangen und wir können kurz zu der Gemeinde in Leslau /

Mehr

Viertel nach 4. 5 vor halb neun. 10 nach nach 7. 5 nach vor 6. 5 vor 12 D 14. Flex und Flo

Viertel nach 4. 5 vor halb neun. 10 nach nach 7. 5 nach vor 6. 5 vor 12 D 14. Flex und Flo l Uhrzeiten sortieren (Klebebogen) Ordne immer drei gleiche Zeitangaben zu. Klebe auf. Viertel nach vor halb neun 0 nach 0 0 nach nach ---- 0 vor vor D l Zeitspannen zuordnen Verbinde die Zeitspanne mit

Mehr

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit.

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit. Evangelisch-methodistische Kirche Gemeindenachrichten Bezirke Ellefeld & Falkenstein Gemeinden Ellefeld, Falkenstein u. Werda August - September 2016 Foto: Michaela Begsteiger/Widmann Wenn Menschen anderen

Mehr

Aktivitäten des CZM im Juli 2016 Jahrestermine 2016

Aktivitäten des CZM im Juli 2016 Jahrestermine 2016 Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag 1. 2. "Vaterherz Gottes"-Seminar 16:30 Royal Rangers mit Matthias Hoffmann und Team 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 16. - 18. September Predigt: Daniel

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews JULI / AUGUST Hört Gott meine Gebete überhaupt?

Christliches Zentrum Brig. CZBnews JULI / AUGUST Hört Gott meine Gebete überhaupt? Christliches Zentrum Brig CZBnews JULI / AUGUST 2015 Hört Gott meine Gebete überhaupt? Hört Gott meine Gebete überhaupt? Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 4 5 Programm Juli Programm August 7 Gemeindeinfos

Mehr

Ökumenischer Gemeindebrief

Ökumenischer Gemeindebrief 3 /201 3 Sommer Ökumenischer Gemeindebrief Kath. Pfarrgemeinde Heilig Kreuz 2 Besinnung E NDLICH RUHE Die Freude, Viele von uns Die 8 Monate, Im Psalm 121, 8 Ich schätze sehr Friede und Freude So wünsche

Mehr

Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: Geboren werden und Sterben, Pflanzen und Ausreißen...

Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: Geboren werden und Sterben, Pflanzen und Ausreißen... September 2015 Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: Geboren werden und Sterben, Pflanzen und Ausreißen... Prediger 3:1 ff Input Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: Geboren

Mehr

Lebendige Gemeinde. Pfarrbrief der katholischen Pfarrei Herz Jesu, Feucht

Lebendige Gemeinde. Pfarrbrief der katholischen Pfarrei Herz Jesu, Feucht Lebendige Gemeinde christliches Miteinander Pfarrbrief der katholischen Pfarrei Herz Jesu, Feucht 3 Ausgabe 1 2017 Sternsingeraktion 2017 Seite 4 Ehrungen beim Kirchenchor Seite 10 Stöberladen/Osterbasar

Mehr

1. KS-Gottesdienst PFINZTAL 04/10/ "Die Bedeutung der Krankensalbung"

1. KS-Gottesdienst PFINZTAL 04/10/ Die Bedeutung der Krankensalbung KS10-SOE.odt 1 1. KS-Gottesdienst PFINZTAL 04/10/ "Die Bedeutung der Krankensalbung" Liebe Brüder und Schwestern, An diesem Sonntag findet in Söllingen die Sonntagsmesse mit der Spendung der Krankensalbung

Mehr

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Kirchengemeinderat die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Wahlaufruf Liebe Gemeindeglieder, am 1. Dezember 2013 finden in der evangelischen Kirche Wahlen statt. Die Mitglieder

Mehr

Projektwoche

Projektwoche Projektwoche 01.06. 12.06.2015 Sterben Tod - Trauer Liebe Eltern, schon im vergangenen November haben wir einen Elternabend zum Thema Sterben, Tod und Trauer angeboten. Ihr großes Interesse und die vielen

Mehr

Gottesdienst am Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1

Gottesdienst am Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1 Glockengeläut / Musik Begrüßung Gottesdienst am 26.12. 2016 Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Joh 1 Lied: EG 40 Dies ist die Nacht, darin erschienen Psalm 96;

Mehr

Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt!

Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt! Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt! Die nächste Kirchenvorstandswahl in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) findet am Sonntag, 26. April 2015, statt. Alle evangelischen Gemeindemitglieder,

Mehr

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland St. Georg St. Jakobus St. Peter und Paul St. Petrus Canisius Strücklingen Ramsloh Scharrel Sedelsberg Gemeindebefragung zur Entwicklung eines Pastoralplans

Mehr

Liebe Mädchen und Jungen,

Liebe Mädchen und Jungen, Immer wieder ruft der Pfarrer in den Gottesdiensten seine Gemeinde zu Spenden auf, denn die Kirche muss dringend renoviert werden. Heute verkündet er: Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die

Mehr

Gemeindeblatt. der Christlichen Gemeinde Wegweiser. November / Dezember 2015

Gemeindeblatt. der Christlichen Gemeinde Wegweiser. November / Dezember 2015 Gemeindeblatt der Christlichen Gemeinde Wegweiser November / Dezember 2015 Jauchzet ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der Herr hat sein Volk getröstet und erbarmt sich

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Januar / Februar Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell

Januar / Februar Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell Januar / Februar 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hallo 2 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 Wie viele Menschen warten auf

Mehr

Infobrief. Aktuelles. der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg. kurz + bündig. Oktober Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg

Infobrief. Aktuelles. der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg. kurz + bündig. Oktober Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg Infobrief kurz + bündig der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg Oktober 2015 Aktuelles Vikariat in den Gemeinden Offenbach und Aschaffenburg Mein Name ist Klara Robbers. Ab September werde ich mein

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

CVJM FREIZEITEN. Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v.

CVJM FREIZEITEN. Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. CVJM FREIZEITEN 2012 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de REINSCHAUEN KENNENLERNEN WOHLFÜHLEN 2 I N H A L T CVJM

Mehr

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden Sperrfrist bis 18. Mai 2016 An alle Gemeindemitglieder der Pfarreien in den Seelsorgebereichen Neusser Süden und Rund um die Erftmündung sowie die Pastoralen Dienste und die kirchlichen Angestellten Köln,

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Ein Hauch von Wehmut lag über der Abschlussfeier der Viertklässler der Grundschule Rimbach, denn an diesem Tag wurde es den Großen der

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Adresse des Pfarrers. Was ist das? a Termin c Uhrzeit 9 Veranstaltungsort P Kosten S Hinweise

Adresse des Pfarrers. Was ist das? a Termin c Uhrzeit 9 Veranstaltungsort P Kosten S Hinweise Konf 16/17 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand Das erste Jahr - der Präparandenunterricht - ist schon geschafft. Die Zusammenarbeit mit Euch Präps hat mir Spass gemacht. Ich danke Euch für Euren Einsatz

Mehr

28 Sonntag. 29 Montag. Dienstag. Februar. März. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag. Wellen im Weltraum...

28 Sonntag. 29 Montag. Dienstag. Februar. März. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag. Wellen im Weltraum... Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag 22. Februar 2016 Hallo, ich bin Kubi! Die kunterbunte Kinderzeitung Ausgabe 2016/327 wöchentlich für Kinder ab 6 Jahren 28 Sonntag Februar 29

Mehr

Gemeindebrief. Staucha und Bloßwitz-Mautitz. August / September 2016

Gemeindebrief. Staucha und Bloßwitz-Mautitz. August / September 2016 Gemeindebrief Staucha und Bloßwitz-Mautitz August / September 2016 Monatsspruch September: Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3

Mehr

Der Taizé-Gottesdienst verhalf wieder zur Ausrichtung auf Gottes Gegenwart und Hilfe! Unsere beiden Konfigruppen pflanzten ihren Konfi-Gedächtnisbaum

Der Taizé-Gottesdienst verhalf wieder zur Ausrichtung auf Gottes Gegenwart und Hilfe! Unsere beiden Konfigruppen pflanzten ihren Konfi-Gedächtnisbaum 14 Mai Juli 2015 Für Sie da: Rückblick aus der Gemeinde Pfarrer Farnbacher erzählt von Aufbrüchen in den Kirchen asiatischer Länder Der Taizé-Gottesdienst verhalf wieder zur Ausrichtung auf Gottes Gegenwart

Mehr

Gesellschaftstanz - Berichte

Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Maitanz 2015 Sonntag, den 12. April 2015 um 17:36 Uhr Öffentlicher Mai-Tanz in Mering Dazu wollen wir Sie - Ihre Freunde und Bekannten - herzlich einladen.

Mehr

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer 1 Liebe Schwestern und Brüder, 1. Letzte Gespräche An diesem Freitag erschien in Deutschland ein Interview-Buch mit unserem

Mehr

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag)

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) -:- -:- 09:30 - - Kindergottesdienst 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) -:- - 13. November (vorletzter Sonntag

Mehr

Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum

Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum Hl. Geist St. Kilian St. Michael Gottesdienstordnung vom 15.11. bis 29.11.2015 Sonntag 15.11. 33. SONNTAG IM JAHRESKREIS Khs St. Josef 8:30 Messfeier St. Kilian

Mehr

Spenden statt Schenken Anlässlich einer privaten Feier Gutes tun

Spenden statt Schenken Anlässlich einer privaten Feier Gutes tun Spenden statt Schenken Anlässlich einer privaten Feier Gutes tun Spenden sammeln für einen guten Zweck Liebe Leserin, lieber Leser, kennen Sie das? Sie feiern Ihren Geburtstag, Ihren Hochzeitstag oder

Mehr

Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl,

Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, die Abbildung auf der Vorderseite lässt sicher bei vielen Cranzahlern Erinnerungen wach werden. So wie heute Kinder, Eltern und Großeltern andächtig die Krippenfiguren

Mehr

Frohnbergfest 2012, Vorankündigung

Frohnbergfest 2012, Vorankündigung Frohnbergfest 2012, Vorankündigung Mittwoch, den 18. Juli 2012 um 14:31 Uhr (mma) Am Samstag, den 11.8. beginnt das beliebte alljährliche Frohnbergfest, welches am 19.8. enden wird. Thema ist dieses Jahr

Mehr

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg Wir sind Familie Woche der Diakonie vom 7.-14. September 2014 in Rotenburg Damit stellt sich die Woche der Diakonie auch in diesem Jahr dem vielschichtigen und spannenden Thema der Inklusion und setzt

Mehr

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15 Gemeindebrief Dezember 14 / Januar 15 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 30. November 1. Advent 7. Dezember 9 Uhr 2. Advent 14. Dezember 3. Advent 21. Dezember 4. Advent Weihnachtsliedersingen

Mehr

Wir feiern Gottesdienst

Wir feiern Gottesdienst Wir feiern Gottesdienst Jeden Sonntag feiern Christen überall auf der Welt im Gottesdienst die Auf erstehung Jesu Christi. Im Mittelpunkt steht die Verkün digung dieser frohen Botschaft. Der Ablauf des

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

HERZOGENBURG AKTUELL Ausgabe, 12. Februar 2017, Septuagesimä (70 Tage vor Ostern)

HERZOGENBURG AKTUELL Ausgabe, 12. Februar 2017, Septuagesimä (70 Tage vor Ostern) HERZOGENBURG AKTUELL Herzlich willkommen! Den heutigen Gottesdienst hält Pfr. i.r. Mag. Herbert Graeser. Schriftlesung aus Jeremia 9, 22-23 Predigttext aus Lukas 17, 7-10 Am Harmonium: Gottfried Dressler

Mehr

Meine Zeit steht in Deinen Händen

Meine Zeit steht in Deinen Händen Juli/August 2015 Meine Zeit steht in Deinen Händen Psalm 31:16 Meine Zeit steht in Deinen Händen. Psalm 31:16 In der Regel hat der Mensch zu wenig Zeit. Zeit ist eine Mangelware. Aber die Zeitnot ist nicht

Mehr

Do PAN Während des Vormittages besuchen einige Kinder die Bewohner des PAN s zum Lieder singen.

Do PAN Während des Vormittages besuchen einige Kinder die Bewohner des PAN s zum Lieder singen. Datum Aktion Information Fr. 13.01.17 Mi. 18.01.17 Start Fußball AG 15.00 16.00 Uhr Ballsporthalle Ab 13.01.17 findet freitags die Fußball-AG in der Ballsporthalle statt. Die Kinder, die sich bereits verbindlich

Mehr

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu «...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu O E R L I K O N Liebe Pfarreiangehörige, das Dasein für andere Menschen gibt dem Leben oft unerwartet einen neuen Sinn. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen kleinen

Mehr

Predigt am Gründonnerstag

Predigt am Gründonnerstag Predigt am Gründonnerstag Hunteburg 2014 Thema: einander die Füße waschen Liebe Schwestern und Brüder, 1. Johannes-Evangelium: Die Fußwaschung Wir haben gerade einen Abschnitt aus dem Johannes-Evangelium

Mehr

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Antonius Neukirchen 1245 erbaut Juli - Oktober 2014 Nr. 118 Gemeindebrief der St. Antonius-Kirchengemeinde Neukirchen bei Oldenburg / Holstein Liebe Leserinnen

Mehr

Jahreskulturkalender

Jahreskulturkalender Jahreskulturkalender 2015 Seniorenzentrum Siegburg GmbH Heinrichstr. 10 53721 Siegburg Telefon: 02241-2504-5000 www.seniorenzentrum-siegburg.de Termine können sich verändern! Bitte achten Sie auf die Aushänge

Mehr

Jesus sagte zu ihnen: Was glaubt ihr wer ich bin? Matthäus 16:15 Ulan Bator April 2012 Lieber Visions Partner und Freund,

Jesus sagte zu ihnen: Was glaubt ihr wer ich bin? Matthäus 16:15 Ulan Bator April 2012 Lieber Visions Partner und Freund, CPO. POST RESTANTE UB-211 213 MONGOLIA Tel: 00976 99928627 E-mail: marckubin@yahoo.com Jesus sagte zu ihnen: Was glaubt ihr wer ich bin? Matthäus 16:15 Ulan Bator April 2012 Lieber Visions Partner und

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule. Schuljahr 2015/16

Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule. Schuljahr 2015/16 Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule Schuljahr 2015/16 1 Leinfelden-Echterdingen, im September 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Schuljahr haben sich Trainer, Lehrer, Eltern und

Mehr

Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY)

Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY) Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY) Einzug, Liturgen durch das Hauptportal, Ministranten und Konzelebranten gehen zu den Sitzen. Diakon trägt das Evangeliar und legt es

Mehr

Mache dich auf, werde licht;

Mache dich auf, werde licht; Gemeindefenster für Dezember 2016 Januar 2017 Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Mülheim-Dümpten Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir! Jesaja

Mehr

Wie heißt der Feiertag, an dem wir an die Kreuzigung Jesu denken und wie der Feiertag der Auferstehung?

Wie heißt der Feiertag, an dem wir an die Kreuzigung Jesu denken und wie der Feiertag der Auferstehung? Wie heißt der Mann im Alten Testament, der auf das Wort Gottes hin ein großes Schiff baut, um der Flut zu entkommen? Wie heißt der Jünger, der so dickköpfig war? Er war eigentlich Fischer und hat Jesus

Mehr

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Informationen für die ngemeinden Wörlitz, Vockerode, Horstdorf, Riesigk und Rehsen Sprechzeiten von Pfarrer Pfennigsdorf Gespräche

Mehr

MUSIK im ADVENT Pfarrverband Anger-Aufham-Piding GEMEINDE ANGER

MUSIK im ADVENT Pfarrverband Anger-Aufham-Piding GEMEINDE ANGER MUSIK im ADVENT Pfarrverband Anger-Aufham-Piding GEMEINDE ANGER Sa, 28.11. 19.00 Uhr Anger BESINNLICHER ADVENTGOTTESDIENST Vogelauer Sänger So, 29.11. 10.00 Uhr Aufham FAMILIENGOTTESDIENST zum 1. Advent

Mehr

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee.

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um 10.30 Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Abendmahlsgottesdienste 31. Dez. um 15.00 Uhr (Altjahrsabend);

Mehr

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder Herzlich willkommen in der Immanuelkirche! Unsere Kirche wurde vor über 100 Jahren gebaut. Der Bau war 1893 nach nur etwa 15 Monaten fertig. Damals standen nur sehr wenige Gebäude auf dem früheren Mühlenberg:

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung November 2012

Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung November 2012 Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung 2013 28. November 2012 Ablauf des heutigen Abends: Was passiert eigentlich bei der Firmung? Leitende Gedanken zum Konzept der Firmvorbereitung

Mehr

Gottesdienst für alle Generationen zum Gemeindefest, Friedrichstadt, , Uhr: Du bist ein Brief Christi

Gottesdienst für alle Generationen zum Gemeindefest, Friedrichstadt, , Uhr: Du bist ein Brief Christi Gottesdienst zum Gemeindefest 20.6.2010 Du bist ein Brief Christi! 1 Gottesdienst für alle Generationen zum Gemeindefest, Friedrichstadt, 20.6.2010, 11.00 Uhr: Du bist ein Brief Christi Ł Aktion: Brief

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Katholische Liebfrauengemeinde

Katholische Liebfrauengemeinde Protokoll der 1. Sitzung des Pfarrgemeinderates Katholische Liebfrauengemeinde mit Filialkirche Zwölf Apostel Protokoll der 1. Sitzung des Pfarrgemeinderats, am 29.01.2015, 19.30 Uhr (im Pfarrheim der

Mehr

Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck.

Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck. Einleitung Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck. Anna ist ein liebes und ruhiges Mädchen. Aber

Mehr

ANDACHT. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13)

ANDACHT. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13) 2 ANDACHT JAHRESLOSUNG 2016 Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13) Liebe Gemeindeglieder! Schnell rennt der kleine Junge auf seine Mutter zu. Da passiert es -

Mehr

PROGRAMM. L a n d w a s s e r. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Spechtweg Freiburg Tel /

PROGRAMM. L a n d w a s s e r. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Spechtweg Freiburg Tel / L a n d w a s s e r PROGRAMM Februar 2017 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Spechtweg 35 79110 Freiburg Tel. 0761 / 13 27 99 www.awo-freiburg.de montags Regelmäßige Veranstaltungen 09:00 Uhr Englisch

Mehr

Pfarramt : Pfarrerin Helene Widmer Präsidium: Peter Debrunner Vizepräsidium: Margrith Conrad

Pfarramt : Pfarrerin Helene Widmer Präsidium: Peter Debrunner Vizepräsidium: Margrith Conrad Gemeinde Birrwil Dezember 2014 Pfarramt : Pfarrerin Helene Widmer 062 772 11 42 E-Mail: pfarramt.birrwil@gmx.ch Präsidium: Peter Debrunner 079 508 85 86 Vizepräsidium: Margrith Conrad 062 772 27 17 Gottesdienste

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

Welche Musik hört Ihr eigentlich gerne? Welche Musik tut Euch gut? Welche Musik erhebt Euch über Euren Alltag hinaus und beflügelt Euch?

Welche Musik hört Ihr eigentlich gerne? Welche Musik tut Euch gut? Welche Musik erhebt Euch über Euren Alltag hinaus und beflügelt Euch? 1 Predigt zum Schuljahresbeginn 2014/2015 des Marienberggymnasiums am 22.08.2013 in St. Marien, Neuss (Gedenktag Maria Königin: Les.: 1 Kor 13,4-7.13 ; Ev.: Mt 22,34-40) Den richtigen Ton treffen Liebe

Mehr

Kirchenvorstand. Ihr Pfarrer Ulrich Möbus sowie Martin K. Reinel, EKHN-Öffentlichkeitsarbeit

Kirchenvorstand. Ihr Pfarrer Ulrich Möbus sowie Martin K. Reinel, EKHN-Öffentlichkeitsarbeit 1 Kirchenvorstand 2 Ihr Pfarrer Ulrich Möbus sowie Martin K. Reinel, EKHN-Öffentlichkeitsarbeit Vorstellung der Kandidaten Altheim Marion Berz 32 Jahre, verheiratet, eine Tochter Bankbetriebswirtin Am

Mehr

Leitbild der Tageseinrichtungen für Kinder. der Katholischen Kirchengemeinde. Freiburg Nordwest

Leitbild der Tageseinrichtungen für Kinder. der Katholischen Kirchengemeinde. Freiburg Nordwest Leitbild der Tageseinrichtungen für Kinder der Katholischen Kirchengemeinde Freiburg Nordwest Vorwort Das Kind in die Mitte stellen das ist seit Beginn das zentrale Anliegen der vier Kindergärten unserer

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/16 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom

Pfarrbrief. Nr. 6/16 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom Pfarrbrief Nr. 6/16 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 19.12.2016 19.02.2017 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Zwischen Weihnachten und Hl. Drei König ist das Pfarrbüro geschlossen! Sonntag,

Mehr

bis für Jugendliche von 17 bis 35 Jahren

bis für Jugendliche von 17 bis 35 Jahren Europäisches Jugendtreffen in Rom 28.12.2012 bis 02.01.2013 für Jugendliche von 17 bis 35 Jahren Neujahr anders in Rom feiern. Mit tausenden Jugendlichen aus ganz Europa und den Brüdern von Taizé. Liebe

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

STEPHANSBOTE. Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim

STEPHANSBOTE. Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim Dezember 2013 Februar 2014 Drum, Jesu, schöne Weihnachtssonne, bestrahle

Mehr

RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME

RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME NACHRICHTEN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDEN DES GESAMTVERBANDES DIEMELSTADT Ausgabe Dezember 2016/ Januar 2017 Kirchengemeinden Wethen/Wrexen Neuanfänge In wenigen Wochen ist

Mehr

Unterwegs, damals und heute

Unterwegs, damals und heute Unterwegs, damals und heute Krippenspiel der Französischen Kirche Berlin 2014 von Meike Waechter Rollen: Sprecherin und Sprecher Israelitin 1 und 2 Hirtin 1 und 2 Frau heute 1 und 2 Kind 1 und 2 Flüchtling

Mehr

CBB Freundesbrief 32. Es geht weiter!

CBB Freundesbrief 32. Es geht weiter! CBB Freundesbrief 32 Christliche Buchhandlung Baden Rathausgasse 8 Es geht weiter! Liebe Geschwister, liebe Freunde, liebe Kunden. Sollte Gott etwas unmöglich sein? Es ist mir eine grosse Freude, Euch

Mehr

Januar Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. 2.

Januar Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. 2. Januar 2016 Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus 1:7 Input Wenn Du Dein Leben Jesus anvertraut hast, dann gehst

Mehr

Januar. Sonntag. 52. Woche. Maria. Neujahr

Januar. Sonntag. 52. Woche. Maria. Neujahr Sonntag Maria Januar 1 52. Woche Neujahr Das Gebet lässt den Frieden aufkeimen. Heute am Weltfriedenstag rufen wir aus:»nicht mehr Knechte, sondern Brüder.«Das ist die Botschaft für diesen Tag. Montag

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (13.) Lied vor der Predigt: Bei Gott bin ich geborgen Beiheft zum ELKG 802

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (13.) Lied vor der Predigt: Bei Gott bin ich geborgen Beiheft zum ELKG 802 Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (13.) Lied vor der Predigt: Bei Gott bin ich geborgen Beiheft zum ELKG 802 Kanzelgruß: Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Mehr

KIRCHLICHE TRAUUNG. Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Stadtschlaining Lange Gasse 54, 7461 Stadtschlaining

KIRCHLICHE TRAUUNG. Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Stadtschlaining Lange Gasse 54, 7461 Stadtschlaining KIRCHLICHE TRAUUNG Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Stadtschlaining Lange Gasse 54, 7461 Stadtschlaining Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Ja-Wort für ein gemeinsames Leben vor Gott in unserer Pfarrgemeinde

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 30.12.2007 bis 06.01.2008 ( Nr.51 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge.

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge. Checkliste Kalender & Zeit Das kann ich unter normalen Umständen. Das kann ich gut und leicht.! Das ist ein Ziel für mich. START ENDE Meine ZIELE! Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung 1. 4 Der Bayerische Land-Tag 2. 6 Die Land-Tags-Wahl 3. 8 Parteien im Land-Tag 4. 10 Die Arbeit der Abgeordneten im Land-Tag 5. 12 Abgeordnete

Mehr

A / 8 Das Problem-Lösungs-Schema

A / 8 Das Problem-Lösungs-Schema AsIPA-Texte A: Bibel-Teilen A / 8 Das Problem-Lösungs-Schema Einführung In dieser Seminareinheit möchten wir einführen und praktisch einüben ein Schema zur Lösung von Problemen. Dieses Schema kann sehr

Mehr

Silvester und Neujahr Viel Glück und viel Segen zum neuen Jahr!

Silvester und Neujahr Viel Glück und viel Segen zum neuen Jahr! Silvester und Neujahr Viel Glück und viel Segen zum neuen Jahr! Man sagt, heute sei Neujahr. Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Aber so einfach ist das nicht. Ob ein Jahr

Mehr

Donnerstag 13. Oktober Freitag 14. Oktober 2011

Donnerstag 13. Oktober Freitag 14. Oktober 2011 Donnerstag 13. Oktober 2011 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung Vortrag von Heiner Eberhardt: "Einführung in das Leben und Werk Marc Chagalls" Musik: Sophia Marquardt (Violoncello) und Heike Marquardt (Klavier)

Mehr

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf November 2016 50. Jahrgang 1 Liebe Gemeinde Liebe Gemeinde, was ist in 10 Wochen? Richtig! Weihnachten vorbei! Selbst wer noch standhaft im September

Mehr