Chancen in der privaten und betrieblichen Altersvorsorge

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Chancen in der privaten und betrieblichen Altersvorsorge"

Transkript

1 Chancen in der privaten und betrieblichen Altersvorsorge Dr. Hans-Georg Jenssen, VDVM 12. Norddeutscher Versicherungstag 16. September 2015 in Hamburg

2 Agenda Folie 2 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater

3 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 3 Entwicklung aktive bav-anwartschaften in Mio. Durchführungsweg Direktzusage und Unterstützungskasse 3,86 4,05 4,72 4,54 4,50 4,68 Direktversicherung 4,21 4,16 4,08 4,18 4,34 4,72 Pensionsfonds 0,09 0,12 0,32 0,34 0,38 Pensionskassen 1,39 3,24 4,08 4,45 4,51 4,63 Öffentliche Zusatzversorgungsträger 5,11 5,39 5,33 5,16 5,06 5,17 Gesamt 14,56 16,91 18,33 18,65 18,75 19,58 Quelle: BMAS, Alterssicherungsbericht 2012

4 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 4 bav Durchdringung nach Unternehmensgröße

5 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 5 Gründe für Nichteinführung Fehlendes Interesse der Arbeitnehmer (69%) Zu hohe Kosten für den Betrieb (43%) Zu kompliziert, zu hoher Aufwand (18%) Hohe Fluktuation der Arbeitnehmer (9%) Gesetzliche Vorgabe unbekannt (4%) Mehrfachnennungen möglich Sonstige Gründe Betrieb ist zu klein, beschäftigt (fast) nur Angehörige Lohn/Gehalt zu niedrig, Beiträge können nicht finanziert werden Mitarbeiter sind bereits anders abgesichert

6 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 6 Potenzial für Beratung ist vorhanden Personengruppe Juni 15 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte insgesamt Geringfügig entlohnte Beschäftigte insgesamt davon ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte im Nebenjob geringfügig entlohnte Beschäftigte Dem stehen nur rund 20 Mio. bav-anwartschaften gegenüber.

7 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 7 Aussagen im Koalitionsvertrag Wir werden die betriebliche Altersversorgung stärken. Sie muss auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Klein- und Mittelbetrieben selbstverständlich werden. Daher wollen wir die Voraussetzungen schaffen, damit Betriebsrenten auch in kleinen Unternehmen hohe Verbreitung finden. Hierzu werden wir prüfen, inwieweit mögliche Hemmnisse bei den kleinen und mittleren Unternehmen abgebaut werden können.

8 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 8 Nahles-Rente soll Abhilfe bringen Vorteile 17b-Sozialpartnermodell aus Sicht des BMAS Die Verbreitungshemmnisse Komplexität der Durchführungswege und Haftungsrisiko der Arbeitgeber entfallen (pay and forget) Wegen der möglichen Öffnung der gemeinsamen Einrichtung auch für nichttarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer attraktiv - also auch für KMU. Chance für mehr arbeitgeberfinanzierte Betriebsrenten als bisher. Wegen der Ausfallbürgschaft des PSV Sicherheit für die Beschäftigten. Branchenweit organisierte gemeinsame Einrichtungen können Problem der Mitnahme von Anwartschaften beim Arbeitgeberwechsel lösen.

9 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 9 Aber: Versicherer und Vertrieb bleiben draußen Deshalb gemeinsame Stellungnahme aller Vermittlerverbände, die sich auf die Schwachpunkte des Entwurfs konzentriert.

10 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 10 Kritikpunkte Sozialpartnermodell Ein weiterer Durchführungsweg macht bav noch komplexer Umdeckungswelle mit Nachteil für Mitarbeiter Ändert nichts an der mangelnder Bereitschaft bei Geringverdienern Finanzierung des Modells unklar (nur AN oder AN und AG?) Wettbewerbsverzerrung

11 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 11 Forderungen der Verbände 1. Aufwertung des Rechtsanspruchs auf bav 2. max. 50% Anrechnung auf die Grundsicherung 3. Steuer- und sozialversicherungsrechtliche Harmonisierung 4. Stärkung der Durchsetzungsrechte des Arbeitnehmers 5. Weitergabe ersparter Sozialaufwendungen

12 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Folie 12 Am Rande: Haltung der Arbeitgeber in KMU von zentraler Bedeutung Zwei gleich große, inhabergeführte Firmen im Metallbereich im Rheinland, beide Metallrente und 15% Arbeitgeberzuschuss Firma A hat eine Umwandlungs-Quote von 90%, Firma B weniger als 10% Befragung der Mitarbeiter zu Gründen Firma A: Wenn mein Chef das empfiehlt, muss es gut. Er kümmert sich immer gut um uns. Firma B: Wenn der Chef so was empfiehlt, muss er etwas davon haben. Er macht doch nichts umsonst.

13 Agenda Folie 13 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater

14 Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Folie 14 Quelle: BMAS

15 Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Folie 15 Knackpunkt Geringverdiener Fakt ist: 42 % der Geringverdiener mit einem Bruttolohn von weniger als Euro haben weder eine bav-anwartschaft noch einen Riester-Vertrag.

16 Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Folie 16 Altersarmut ist gar nicht so weit weg

17 Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Folie 17 EU hat Problem im Visier EIOPA plant mit PEPP* eine europäische Privatrente Maximal fünf Anlage-Optionen, eine davon soll so gestaltet sein, dass der Kunde während der Laufzeit keine weiteren Entscheidungen zu treffen braucht Portabilität innerhalb Europas Regelmäßige Info über den Netto-Ertrag Vertrieb (hauptsächlich) via Internet *) Pan European Personal Pension

18 Agenda Folie 18 bav: Die zweite Vorsorgesäule trägt noch nicht Private Vorsorge: Knackpunkt Geringverdiener Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater

19 Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater Folie 19 Hat Versicherungsvermittlung in der Altersvorsorge eine Perspektive?

20 Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater Folie 20 Wer soll da ohne Beratung noch durchsteigen? Betriebliche Altersvorsorge Fünf eventuell bald sechs Modelle mit verschiedenen Optionen und Auswirkungen Private Vorsorge für Angestellte staatlich gefördert ungefördert PEPP Private Vorsorge Selbstständige staatlich gefördert ungefördert

21 Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater Folie 21 Wer ist kompetent in der bav?

22 Berater der Zukunft: Lebenssicherheitsberater Folie 22 Wer immer im alten Trott bleibt ist ein Trottel Anpassung an geänderte Vergütungsformen Niedrigzinsphase rückt Vertriebskosten in den Fokus, weg von Abschlusscourtage hin zu laufender Vergütung Hohe Qualifikation unabdingbar Anlageprodukte werden komplexer, Risikoverlagerung auf den Kunden Lebenssicherheitsberater Künftig erhöhte Relevanz der Besicherung gegen Standardrisiken der Lebensführung, da der Staat und soziale Netzwerk keine Lebensstandardabsicherung mehr gewährleisten.

23 Berliner Ideen machen das Leben nicht leichter Folie 23 Die Rolle des Lebenssicherheitsberaters Architekt eines Prophylaxe-Konzepts Hausarztfunktion für wirtschaftliche Besicherung über den Lebenszyklus mit seinen unterschiedlichen und individuellen Anforderungen Promotorenfunktion für nachhaltige Besicherung von sozialer Sicherheit => Lebenssicherheitsberater Verkäufer

24 Folie 24

25 Folie 25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht

Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht Betriebliche Altersversorgung im Spannungsfeld zwischen Arbeitsrecht und Versicherungsrecht Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M. Seite 1 BetrAV eine Schnittstellenmaterie Die Betriebliche Altersvorsorge ist

Mehr

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen : Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen Eine Studie der V.E.R.S. Leipzig GmbH im Auftrag der R+V Versicherung Frank-Henning Florian Vorstandsvorsitzender R+V Lebensversicherung AG 11. Mai

Mehr

Schutz vor Altersarmut - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Michael Oliver Skudlarek

Schutz vor Altersarmut - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Michael Oliver Skudlarek Schutz vor Altersarmut - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe Michael Oliver Skudlarek Agenda 1.Status Quo 2.Problemstellung 3.Lösungsansatz 4.Fazit 26.02.2013 Forum Altersarmut 2 Agenda 1.Status Quo 2.Problemstellung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Einführungsworkshop für Geschäftspartner Teil 1: Marktchancen, Vorteile für AG und AN Stand: 01.01.2016 Inhalt 1. Rahmenbedingungen der betrieblichen

Mehr

Münsterische Sozialrechtstagung 23. Oktober Hans Ludwig Flecken

Münsterische Sozialrechtstagung 23. Oktober Hans Ludwig Flecken 21. Münsterische Sozialrechtstagung 23. Oktober 2015 Hans Ludwig Flecken Die aktuelle Reformdiskussion in der betrieblichen Altersversorgung" Die Herausforderungen Der demografische Wandel: Die Verschiebung

Mehr

Steuerfalle im Alter?

Steuerfalle im Alter? Steuerfalle im Alter? Die Besteuerung von Renten Folie Nr. 1 Oberster Leitsatz der Besteuerung: Steuerbelastung richtet sich nach der Leistungsfähigkeit Folie Nr. 2 Das steuerliche Ideal Welche Anforderungen

Mehr

Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen Ulrich Watermann Consulting Schmitzbüchel 32a D 51491 Overath Tel: 02204 / 768733 Fax: 02204 / 768845 Mail:

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

7-Punkte-Plan der Versicherungswirtschaft zur Stärkung der betrieblichen Altersversorgung

7-Punkte-Plan der Versicherungswirtschaft zur Stärkung der betrieblichen Altersversorgung I. 7-Punkte-Plan der Versicherungswirtschaft zur Stärkung der betrieblichen Altersversorgung Zusammenfassung Die betriebliche Altersversorgung (bav) hat sich in den vergangenen Jahren deutlich positiv

Mehr

Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer

Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer 19,80 Euro Durchblick Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer Komplexe Themen verständlich und klar Joachim Dolatschko Stand: 2/2011 Nathalie Dolatschko I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s

Mehr

Geschäftsbericht 2004

Geschäftsbericht 2004 Geschäftsbericht 2004 Industrie-Pensions-Verein e.v. Partner von BDI und BDA Auszug aus dem IPV-Geschäftsbericht 2004 Interview I IPV-Vorstand Dieter Joeres im Gespräch mit Dr. Dieter Hundt Präsident der

Mehr

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard.

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Die automatische Entgeltumwandlung mit Verzichts-Option. Jetzt einsteigen und die Rente Ihrer Mitarbeiter sichern! Die Zukunft liegt in der Vorsorge.

Mehr

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge BETRIEbLICHEALTERSVORSORGE Als Arbeitgeber sind Sie in der Pflicht EIN MUSS FÜR arbeitgeber Die betriebliche

Mehr

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl.

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Betriebliche Altersversorgung Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Arbeitnehmerinformation Nutzen Sie Ihr gutes Recht. Lassen Sie sich Ihren gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung nicht

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge. Kronberg im Taunus, Dezember 2007

Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge. Kronberg im Taunus, Dezember 2007 Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge Kronberg im Taunus, Dezember 2007 Inhalt Untersuchungssteckbrief..... Beabsichtigter Renteneintritt.... 3 4 Nutzung der betrieblichen

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de +49 221 42061 328 Köln, 2. September 2013 Hoffnungsträger bav Hintergrund der Studie Für eine erneute Forcierung der betrieblichen Altersvorsorge

Mehr

Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung?

Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung? Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung? Dr. Florian Blank Vortrag auf dem WSI Herbstforum 2013 27. November 2013 www.wsi.de Gliederung Einleitung und Thesen Alterssicherung in Deutschland:

Mehr

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen)

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Volksfürsorge Betriebliche Altersversorgung Keine Sorge vf 1105 01/2005 que Unser Name ist unser Auftrag. Wesentliche Reformen der

Mehr

Stellungnahme Grünbuch der Europäischen Kommission Angemessene, nachhaltige und sichere europäische Pensions- und Rentensysteme

Stellungnahme Grünbuch der Europäischen Kommission Angemessene, nachhaltige und sichere europäische Pensions- und Rentensysteme [Register der Interessenvertreter Nr.: 31200871765-41] Stellungnahme Grünbuch der Europäischen Kommission Angemessene, nachhaltige und sichere europäische Pensions- und Rentensysteme 11. November 2010

Mehr

Direktversicherung. Entgeltumwandlung

Direktversicherung. Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung Betriebliche Altersvorsorge mit Zukunft Das Problem: Die Versorgungslücke im Alter wächst So funktioniert die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung Waren es vor

Mehr

1 Beginn des Arbeitsverhältnisses

1 Beginn des Arbeitsverhältnisses Bei Beginn eines neuen Arbeitsverhältnisses unterscheiden Sie, ob der neue Arbeitnehmer bereits eine betriebliche Altersversorgung hat oder nicht. 1.1 Neuer Arbeitnehmer ohne Betriebsrentenzusage Wird

Mehr

Innovative Vorsorgelösungen für die Bauwirtschaft VHV Leben die Ideenmanufaktur

Innovative Vorsorgelösungen für die Bauwirtschaft VHV Leben die Ideenmanufaktur Innovative Vorsorgelösungen für die Bauwirtschaft VHV Leben die Ideenmanufaktur VHV Leben - die Ideenmanufaktur / 27.02.2013 / 1 Innovative Vorsorgelösungen für die Bauwirtschaft 1. Demographischer Wandel

Mehr

Weniger kann mehr sein

Weniger kann mehr sein zur Sozialpolitik Festcolloquium zum 65. Geburtstag von Christof Helberger 01. Juni 2007 in Berlin Weniger kann mehr sein Überlegungen und Berechnungen zur Sozialabgabenfreiheit der Dr. Reinhold Thiede

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends Juni 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System AWD-Vertriebsmeeting NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System Und sie lohnt sich doch aktuelle Argumente und Gestaltungsansätze für die betriebliche Altersversorgung Dominik Stadelbauer 1 Aktuelles

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung T. Schwabhäuser schwabts@googlemail.com Rauser Towers Perrin GmbH Pensions Sevice Center 8.11.2006 TSW (Rauser Towers) bav Eine Einführung 1 / 12 Einleitung Grundbegriffe

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber PENSIONSKASSE Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Mit der Pensionskasse bewahren Sie Ihren unternehmerischen Spielraum.

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Düsseldorf, Januar 2004 Betriebliche Altersvorsorge 1 Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial.

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial. 113 Zusatztipps Über das unmittelbare Ausfüllen der Formulare hinaus gibt es eine Reihe Tipps und Informationen, die für Sie wichtig sein können. Dabei geht es beispielsweise um die Besteuerung der betrieblichen

Mehr

transparente Nachhaltige Altersvorsorge

transparente Nachhaltige Altersvorsorge transparente Nachhaltige Altersvorsorge Die drei Pluspunkte der transparente Alles in einem: Die transparente-altersvorsorge ist zugleich sicher, rentabel und nachhaltig. Die Beiträge fließen zu 100 Prozent

Mehr

Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen

Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen Damit Sie im Ruhestand wirklich Ihre Ruhe haben. Auch vor Geldsorgen. Die gesetzliche Rente wird kaum ausreichen, um damit den gewohnten Lebensstandard

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Renaissance der bav. Frank Neuroth, Vorstand ERGO Lebensversicherung AG Düsseldorf, 19. Oktober 2010

Renaissance der bav. Frank Neuroth, Vorstand ERGO Lebensversicherung AG Düsseldorf, 19. Oktober 2010 Renaissance der bav Frank Neuroth, Vorstand ERGO Lebensversicherung AG Düsseldorf, 19. Oktober 2010 1 Agenda 1. Thema Fachkräftemangel rückt in den Fokus 2. Studie zeigt: Kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen

Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen Prof. Dr. Christian Rolfs Universität zu Köln Seite1 Wo kommen wir her? Betriebliche Altersversorgung gibt es schon

Mehr

Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer. Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV

Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer. Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer 3-Säulen-Konzept Sozialpartnerschaft

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Handeln Sie jetzt, damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können In den letzten

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Im 3-Säulen-Modell der Alterssicherung ist die betriebliche Altersversorgung die zweite Säule. Die sogenannte Betriebsrente kann vom Arbeitgeber finanziert werden

Mehr

Blaudirekt-Chef Oliver Pradetto: "Deutschlandrente ist wie Kirchensteuer"

Blaudirekt-Chef Oliver Pradetto: Deutschlandrente ist wie Kirchensteuer Blaudirekt-Chef Oliver Pradetto: "Deutschlandrente ist wie Kirchensteuer" Riester- und Rürup-Rente sind nicht genug: Drei hessische Minister schlagen nun Deutschlandrente als zusätzliche Altersvorsorge

Mehr

Thema Minijobrente. am Donnerstag, den 7. November 2013, 18:00 20:30 Uhr. Heinz-Henning Poll Leiter IHK-Arbeitskreis Versicherungsvermittler

Thema Minijobrente. am Donnerstag, den 7. November 2013, 18:00 20:30 Uhr. Heinz-Henning Poll Leiter IHK-Arbeitskreis Versicherungsvermittler Thema Minijobrente am Donnerstag, den 7. November 2013, 18:00 20:30 Uhr Heinz-Henning Poll Leiter IHK-Arbeitskreis Versicherungsvermittler minijobrente 1 minijobrente - Versorgungseinrichtung für Beschäftigte

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11

1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11 1.1 Grundsätzliches zum Rentenplus für Rentennahe 11 1.2 Wegweiser durch den Rentendschungel 14 1.3 Gesetzliche Rente aus freiwilligen Beiträgen

Mehr

Betriebliche Krankenversicherung Krankenzusatzversorgung über den Arbeitgeber

Betriebliche Krankenversicherung Krankenzusatzversorgung über den Arbeitgeber Fachinformation Betriebliche Krankenversicherung Krankenzusatzversorgung über den Arbeitgeber Vorteile, Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: September 2015 Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Ein Leitfaden für die Umsetzung der tarifvertraglichen Vereinbarungen zur bav für Tiermedizinische Fachangestellte

Ein Leitfaden für die Umsetzung der tarifvertraglichen Vereinbarungen zur bav für Tiermedizinische Fachangestellte Die TierarztRente Ein Leitfaden für die Umsetzung der tarifvertraglichen Vereinbarungen zur bav für Tiermedizinische Fachangestellte In-Kraft-Treten: 01.04.2009 Ihr Ansprechpartner: Jürgen Schewe, Davenstedter

Mehr

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Aktiv gestalten und gewinnen Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung Alle Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf betriebliche

Mehr

Berlin, 17. September 2013. Lohnt sich betriebliche Entgeltumwandlung (nicht mehr)?

Berlin, 17. September 2013. Lohnt sich betriebliche Entgeltumwandlung (nicht mehr)? Berlin, 17. September 2013 Lohnt sich betriebliche Entgeltumwandlung (nicht mehr)? Und sie lohnt sich doch. Betriebsrente im wirtschaftlichen Vergleich. Durch verschiedenen Veröffentlichungen und Fernsehbeiträge

Mehr

Perspektiven der betrieblichen Altersversorgung

Perspektiven der betrieblichen Altersversorgung Perspektiven der betrieblichen Altersversorgung Fachgespräch Arbeitsrecht: Älter werden im Betrieb 10. September 2015, Düsseldorf www.wsi.de Gliederung Sozialpolitische Bedeutung Verbreitung der betrieblichen

Mehr

DIE DIREKT VERSICHERUNG

DIE DIREKT VERSICHERUNG DIE DIREKT VERSICHERUNG PROFI TABEL MIT GERINGEM AUFWAND Eine Direktversicherung rechnet sich. Mit Hilfe von Staat und Ihrem Chef können Sie Ihre Rente erhöhen und Ihren Lebensstandard sichern. Denn als

Mehr

Die Arbeitsmappe hat folgenden Inhalt:

Die Arbeitsmappe hat folgenden Inhalt: Arbeitsmappe 2011 Die aktuelle Arbeitsmappe (Stand 2011) informiert auf 70 Seiten über alles, was für Betriebsräte wichtig ist. Jeder Teilnehmer an einem Betriebsräteseminar erhält als persönliches Exemplar

Mehr

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse oder auch: bav einfach André Loibl winsecura Pensionskasse DBV-winterthur Kirchstraße 14 53840

Mehr

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Wichtig zu wissen Arbeitslosigkeit Ihre bereits angesparten Beiträge für die Altersversorgung sind sicher. Sie können den Vertrag beitragsfrei ruhen lassen. Ein großer Vorteil: Auf Arbeitslosengeld II

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE (BAV) TNS-UMFRAGE IM AUFTRAG DES BVI 3. DEZEMBER 2014 FRANKFURT

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE (BAV) TNS-UMFRAGE IM AUFTRAG DES BVI 3. DEZEMBER 2014 FRANKFURT BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE (BAV) TNS-UMFRAGE IM AUFTRAG DES BVI. DEZEMBER 01 FRANKFURT BAV UNBELIEBT UND NICHT FLEXIBEL Sechs von zehn Bürgern besitzen keine bav, davon möchte die Hälfte auch keine haben.

Mehr

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender Gothaer Allgemeine Versicherung AG Karsten Polthier, Sprecher des Vorstands der Innofact AG Hans J. Hesse, Geschäftsführer der

Mehr

Betriebliche Altersversorgung in der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China im Vergleich

Betriebliche Altersversorgung in der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China im Vergleich Cong Xu Betriebliche Altersversorgung in der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China im Vergleich PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung h

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Buxtehude, den 8. Juni 2010 für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für sich selbst Ausgangssituation Die gesetzliche Rente sinkt und kann einen gesicherten Lebensabend

Mehr

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Welcher Personenkreis ist betroffen? Arbeitnehmer - mit Wohnsitz und unbeschränkter Steuerpflicht in Deutschland. - und einem Arbeitsplatz bei einem Unternehmen

Mehr

Haben wir nicht mehr verdient? Chancengleichheit in Job und Rente

Haben wir nicht mehr verdient? Chancengleichheit in Job und Rente Haben wir nicht mehr verdient? Chancengleichheit in Job und Rente 3. SoVD Frauenforum SoVD-Landesverband Niedersachsen Hannover, 10.4.2015 Leiterin des Bereichs Sozialpolitik in der ver.di Bundesverwaltung

Mehr

u.di informiert 1/09 Inhalt 1. Sachverhalt

u.di informiert 1/09 Inhalt 1. Sachverhalt Vorsitzender Willi Mück Vorstandsmitglied Günter Marx Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung ( 1a Abs. 1 BetrAVG) Warum Arbeitgeber und Betriebsrat die Förderfähigkeit nach 10a, 82 Abs. 2 EStG (RiesterFörderung)

Mehr

Berlin und Brüssel ante portas: Lebensversicherung und bav aus Sicht der Politik

Berlin und Brüssel ante portas: Lebensversicherung und bav aus Sicht der Politik Berlin und Brüssel ante portas: Lebensversicherung und bav aus Sicht der Politik 14. April 2015 Vorstand Vertrieb und Marketing Agenda. 1 2 3 4 Aktuelle Situation LVRG bav Fazit 14. April 2015 / 2 Aktuelle

Mehr

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav)

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav) Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte Neujahrsempfang 2014 Matthias Berndt Firmenkundenberater Betriebliche Altersversorgung (bav) Inhalte Schwerpunkte (1) Überblick zu den Durchführungswegen

Mehr

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS zu den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2005 Gestärkte Verbraucher, starke Wirtschaft Bewegung für unser Land Plädoyer für

Mehr

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber DIREKTVERSICHERUNG Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! So einfach motivieren Sie Ihre Mitarbeiter. Keine Zauberei:

Mehr

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb.

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Die betriebliche Direktversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft. Verlust der

Mehr

Erweiterung der Steuervorteile der bav und die vorgesehenen Verbesserungen im Sozialversicherungsrecht

Erweiterung der Steuervorteile der bav und die vorgesehenen Verbesserungen im Sozialversicherungsrecht Erweiterung der Steuervorteile der bav und die vorgesehenen Verbesserungen im Sozialversicherungsrecht funktioniert das? AssCompact Forum betriebliche Versorgung 28. Juni 2017 Hans Ludwig Flecken Bundesministerium

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit Großkundenkonditionen auch für Ihr Unternehmen. MetallRente.bAV lukrativ, flexibel, sicher

Betriebliche Altersversorgung mit Großkundenkonditionen auch für Ihr Unternehmen. MetallRente.bAV lukrativ, flexibel, sicher Betriebliche Altersversorgung mit Großkundenkonditionen auch für Ihr Unternehmen MetallRente.bAV lukrativ, flexibel, sicher Betriebliche Altersversorgung stärkt Ihr Unternehmen Die betriebliche Altersversorgung

Mehr

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Alters vorsorge auf die Direktversicherung Die Rentenlücke ist

Mehr

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung.

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Vorsorge Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Direktversicherung und Pensionskasse Gemeinsam profitieren von der betrieblichen

Mehr

Sind Sie Anbieter oder Unternehmer?

Sind Sie Anbieter oder Unternehmer? 1 Sind Sie oder? 1) 58,4 % 2) 41,6 % Q: 1 2 Welche ist die größte Herausforderung für die bav in den nächsten Jahren? 1) Ertragsschwäche kapitalgedeckter Altersvorsorgesysteme 2) PSV-Finanzierungsreform

Mehr

FB Tarifpolitik Vorstand. IG Metall erreicht Tarifvertrag Altersvorsorgewirksame Leistungen. Baustein für eine auskömmliche Altersversorgung

FB Tarifpolitik Vorstand. IG Metall erreicht Tarifvertrag Altersvorsorgewirksame Leistungen. Baustein für eine auskömmliche Altersversorgung FB Tarifpolitik Vorstand IG Metall erreicht Tarifvertrag Altersvorsorgewirksame Leistungen Baustein für eine auskömmliche Altersversorgung Bessere Alternative als Lotto spielen Bundesarbeitsminister Franz

Mehr

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015.

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind zum 1. Januar 2015 einige Änderungen in Kraft getreten. Neu ist

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE Titel Steuern und Sozialausgaben senken Ertragsstark für die Rente sparen Herausforderung Den Ruhestand finanziell unbeschwert gestalten 1. Herausforderung Den Ruhestand finanziell

Mehr

Für Arbeitgeber. Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand

Für Arbeitgeber. Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Für Arbeitgeber Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Betriebliche Altersversorgung Rente gestern, heute und morgen Der Leistungsabbau

Mehr

WERNICK Versicherungsmakler Finanzdienstleister. Vorstellung. Wir arbeiten nur mit TOP-Gesellschaften. Vorteil: Sicherheit Service Kompetenz 05/2003

WERNICK Versicherungsmakler Finanzdienstleister. Vorstellung. Wir arbeiten nur mit TOP-Gesellschaften. Vorteil: Sicherheit Service Kompetenz 05/2003 Vorstellung Wir arbeiten nur mit TOP-Gesellschaften Vorteil: Sicherheit Service Kompetenz 05/2003 Situation Seit 01.01.2005 keine steuerfreie private Altersvorsorge wie bisher mehr möglich! Folge: Verlagerung

Mehr

Die neue Betriebliche Altersversorgung. von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte

Die neue Betriebliche Altersversorgung. von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte Die neue Betriebliche Altersversorgung von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte 1 Copyright TRIWAS 2003 TRIWAS Finanzgruppe Konzeption von fondsgebundenen Versicherungsprodukten Zweckgebundene Dachfondskonzepten

Mehr

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Das rechnet sich für Arbeitgeber Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Davon profitieren Sie und Ihre Arbeitnehmer VL belasten das Nettogehalt Ihrer Mitarbeiter Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Vermögenswirksame

Mehr

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Einleitung Der Arbeitgeber kann die Betriebsrente entweder im Rahmen einer Direktzusage selbst organisieren oder sich einer Unterstützungskasse bedienen

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme

Gemeinsame Stellungnahme Gemeinsame Stellungnahme Neues Sozialpartnermodell Betriebsrente (Stand: 23.1.2015) Mögliche Änderungen im Betriebsrentengesetz (Gesetzestext und Begründung) Die Belange von ca. 200.000 Vermittlern werden

Mehr

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 * Zur Entstehungsgeschichte des Tarifvertrages finden Sie hier weitere Informationen: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/taetigkeit2007_10.pdf

Mehr

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen scheuen den administrativen und. finanziellen Aufwand, eine betriebliche Altersversorgung für Mitarbeiter

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen scheuen den administrativen und. finanziellen Aufwand, eine betriebliche Altersversorgung für Mitarbeiter Pressemitteilung 29.2014 Kienbaum-Studie zur Verbreitung und Gestaltung betrieblicher Altersversorgung Erst jeder zweite Mittelständler bietet betriebliche Altersversorgung Gummersbach, 4. Juli 2014 Der

Mehr

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung A) Direktversicherung (der Klassiker ) l - Arbeitgeberfinanziert - Arbeitgeber erteilt dem Arbeitnehmer eine Zusage auf betriebliche Altersversorgung in Form von Anwartschaft wird gesetzlich unverfallbar

Mehr

Auf eine frische Art, Ihre sichere Rente schließen Sie ihre Rentenlücke!

Auf eine frische Art, Ihre sichere Rente schließen Sie ihre Rentenlücke! Auf eine frische Art, Ihre sichere Rente schließen Sie ihre Rentenlücke! Ohne zusätzliche Vorsorge geht es nicht, die Rente reicht nicht aus, um im Alter ohne finanzielle Not leben zu können. Selbst die

Mehr

Unser besonderes Angebot für Unternehmen:

Unser besonderes Angebot für Unternehmen: Unser besonderes Angebot für Unternehmen: Check-Up BAV durch Entgeltumwandlung zum günstigen Pauschalpreis von 875 zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer Der Check-Up beinhaltet: die Erörterung und Aufnahme des

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische Versorgungskammer 1 Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten Berufsleben Ihren Ruhestand in finanzieller

Mehr

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 TNS Infratest Sozialforschung Kostenlose Hotline: Dr. Thorsten Heien 0800-1007753 Landsberger Str. 284 80687 München Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 Im Mittelpunkt dieser im Auftrag des zwischenzeitlich

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft

Betriebliche Altersversorgung. für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft Betriebliche Altersversorgung für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft Versorgungswerk KlinikRente Information für Berater Stand: Januar 2012 Inhalt Ein Wort zuvor Folie 3 1. Entgeltumwandlung

Mehr

Was ist meine Pensionszusage noch wert?

Was ist meine Pensionszusage noch wert? Was ist meine Pensionszusage noch wert? Referenten: StB Gerhard Bauer StB Christina Lauterbach 05.07.2006 1 Wie kann ich meine finanzielle Situation im Alter beeinflussen? Ich ziehe in eine Sozialwohnung

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl.

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. ds:bav INFoRMATIoN FÜR ARBEITGEBER Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. Unkomplizierte Abwicklung Einsparung

Mehr

Sicherheit für Menschen. Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto

Sicherheit für Menschen. Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto Rente-MaXX-Direkt Verdoppeln bei gleichem Netto Vermögenswirksame Leistungen: Herkömmlicher Weg VL-Anteil des Arbeitgebers kommen auf das Bruttogehalt oben drauf. Die herkömmlichen Produkte für vermögenswirksame

Mehr

11. Deutscher Seniorentag

11. Deutscher Seniorentag 11. Deutscher Seniorentag Veranstaltungsreihe»Reformbaustelle Rente«03. Juli 2015 Frankfurt a. M. Bilanz des»drei-säulen-modells«aus Rente, betrieblicher Altersversorgung und privater Altersvorsorge Dr.

Mehr

Die Deutsche Unterstützungskasse e.v. stellt sich vor

Die Deutsche Unterstützungskasse e.v. stellt sich vor Die Deutsche Unterstützungskasse e.v. stellt sich vor Was erwartet Sie? Wer ist die Deutsche Unterstützungskasse e.v.? Wir über uns Portfolio-Konzept Online-Abwicklungsplattform Das Tantiemenmodell Besonderheiten

Mehr

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Andreas Buttler Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz 4. neu bearbeitete und erweiterte Auflage vvw T KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr