ideas Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?« Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ideas Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?« Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz"

Transkript

1 ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz September 2011 Ausgabe 22 Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?«

2 INHALT In dieser Ausgabe: 4 Topstory ComStage Neue ETFs an Bord 11 Volatilitätsmonitor 12 Chart-Idee DAX und SPI 14 Aktienstrategie DAX-Investoren befürchten Rezessionsszenario 16 Produktübersicht 21 Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher? 4 ComStage Neue ETFs an Bord 25 Rohstoffkurvenmonitor Das Öl-Duo driftet auseinander 26 Währungsstrategie Sichere Währungen gibt s die noch? 28 ETF of the Month 30 Structured Product Pick 31 Online Trading Corner 32 Academy Einfluss der Volatilität auf Knock-Out Warrants 21 Rohstoffstrategie: Ist Gold krisensicher? 34 Buch-Idee Die Psychologie der Börse 35 Mini on Tour 36 Welches Hebelprodukt passt zu mir? 38 Disclaimer 39 Die letzte Seite 26 Währungsstrategie: Sichere Währungen gibt s die noch?

3 EDITORIAL Vom Siegeszug der ETFs John C. Bogle, der Gründer der Vanguard Mutual Fund Group, erzählt in seinem Buch»Common Sense on Mutual Funds«, wie er vor einer Delegation von Portfolioverwaltern einmal den folgenden Ausspruch des englischen Lexikographen Samuel Johnson zum Besten gab:»die zweite Ehe ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung.«Nur 17 Prozent dieser Portfolioverwalter hatten es nämlich geschafft, in einem Zeitraum von zehn Jahren eine bessere Performance als der Standard & Poor s 500-Index zu erwirtschaften. Als Bogle nun diese Delegation befragte, wer glaube, den S&P 500-Index in der nächsten Dekade schlagen zu können, waren 95 Prozent der Überzeugung, dies zu erreichen. In den folgenden Jahren konnte diese Vorhersage jedoch nicht bestätigt werden Viele Theoretiker sind der Meinung, dass die Wahrscheinlichkeit, die Wertentwicklung eines Index anhand eines aktiv verwalteten Portfolios auf längere Sicht zu schlagen, tendenziell eher gering ist, nämlich unter 25 Prozent liegt. Diese Erkenntnis ist einer der vielen Gründe für den Siegeszug der Exchange Traded Funds (ETFs) in den vergangenen Jahren. Daher sind wir stets bemüht, Ihnen eine möglichst attraktive Palette an ETFs anzubieten, mit denen Sie Ihren gewünschten Index replizieren können. So haben wir im Juli den ersten ETF auf den Swiss Performance Index (SPI) lanciert. Der SPI- Index ist ein äusserst beliebtes Barometer bei institutionellen wie auch privaten Anlegern. Er ist in der Schweiz eine der bedeutendsten Messgrössen. Einen interessanten Einblick in den SPI-Index erhalten Sie auf der Seite 28, in unserem Gastbeitrag von Rino Borini, Herausgeber des»10x10«-newsletters, die führende ETF-Publikation der Schweiz. Beim Lancieren neuer ETFs haben wir uns aber nicht auf den SPI beschränkt, es sind ausserdem drei deutsche Spezialthemen dazugekommen. Auf Seite 4 erfahren Sie mehr dazu. Ein ganz heisses Thema für Anleger, welche ein gewisses Mass an Risiko nicht scheuen: Wir haben unsere Faktor-Zertifikate-Palette um einen weiteren Hebel ergänzt. Seit kurzem können Sie auf ausgewählte Schweizer Blue Chips auch mit einem Hebel von 5 auf steigende wie auch auf fallende Kurse setzen. Auf Seite 30 stellen wir die neuen Produkte vor. Und wie üblich finden Sie auch in dieser Ausgabe interessanten Input unserer Analysten und spannende Beiträge zu Rohstoffen. Ich hoffe, Sie hatten nach der Sommerpause einen guten Start und finden wie gewohnt Gefallen an dieser Lektüre. Ihr Dominique Böhler Head of Public Distribution Switzerland Impressum Herausgeber: Commerzbank AG, Zweigniederlassung Zürich, Public Distribution, Utoquai 55, 8034 Zürich, Schweiz Redaktion: Dominique Böhler, Rino Borini, Carsten Fritsch, Andreas Hürkamp, Christian König, Ulrich Leuchtmann, Achim Matzke, Martin Meier, Marc Pribram, Laura Schwierzeck, Sophia Wurm Redaktionsschluss: 15. September 2011 Kontakt: Telefon , Design und Realisation: ACM Unternehmensgruppe, D Wiesbaden-Nordenstadt, Bildnachweis: Fotosearch (Titel, Seite 5, 23), istockphoto (Seite 8), Schrex TV (Seite 12, 13), Masterfile (Seite 14/15, 24), Photocase/zettberlin (Seite 16 unten), Fotolia (Seite 16, 17, 18, 31), Veer (Seite 17), Plainpicture (Seite 21, 26, 29, 38) ISSN ideas erscheint als Service-Magazin des Bereichs Equity Markets & Commodities Public Distribution neunmal im Jahr. Für Adressänderungen und Zustellungswünsche benutzen Sie bitte den Coupon auf Seite 38. 3

4 NEUE COMSTAGE ETFS ComStage Neue ETFs an Bord LAURA SCHWIERZECK Teamwork ist nicht nur beim Segeln eine wichtige Eigenschaft, um erfolgreich ans Ziel zu kommen. Auch bei der Investition in einen Index müssen alle im Index enthaltenen Titel gut harmonieren. Denn das Ziel eines Index liegt nicht darin, auf einen einzelnen Spieler zu setzen, sondern auf ein ganzes Team. Ein Indexinvestment beispielsweise in den DAX kann unter zwei Gesichtspunkten vorteilhaft sein. Zum einen kann ein Anleger mit verhältnismässig geringem Aufwand gleichzeitig in eine Vielzahl von Aktien investieren. Und zum anderen findet eine Risikostreuung statt, da zum Beispiel in Aktien verschiedener Branchen investiert wird. Neben den klassischen Länderindizes wie dem DAX, der in die 30 grössten deutschen Unternehmen investiert, können Die neuen ComStage Exchange Traded Funds auf einen Blick Indizes aber auch ganz andere Indexkonzepte bzw. Strategien verfolgen. So bietet das Indexuniversum mittlerweile eine breite Palette: von Branchen-, Länderund Rentenindizes über Rohstoff-, Zinsenund den Geldmarktindizes bis hin zu Themen- und Strategieindizes. Durch Strategieindizes ist es sogar möglich auf sinkende Kurse zu setzen oder gehebelt an der Entwicklung eines Index zu partizipieren. Als eine kostengünstige Möglichkeit, an der Entwicklung von Indizes zu partizipieren, haben sich Exchange Traded Funds (kurz ETFs börsengehandelte Indexfonds) etabliert. ETFs sind ebenso wie klassische Fonds Sondervermögen, unterscheiden sich jedoch stark in ihrer Zielsetzung. Denn das Ziel eines ETFs ist es, einen Index möglichst exakt abzubilden. Klassische Fonds hingegen streben eine Valor Basiswert Pauschalgebühr Land Ertragsverwendung p.a DivDAX TR 0,25 % Deutschland Reinvestierend ShortDAX TR 0,30 % Deutschland Reinvestierend SDAX TR 0,70 % Deutschland Reinvestierend SPI TR 0,40 % Schweiz Reinvestierend Stand: 7. September 2011; Quelle: Commerzbank Corporates & Markets bessere Entwicklung als eine im Vorfeld festgelegte Benchmark, z.b. ein Vergleichsindex, an. Diese bessere Entwicklung (Outperformance) soll mit aktivem Management erreicht werden, das heisst durch eine aktive Titelauswahl. ETFs hingegen sind passiv gemanagt. Sie beziehen sich auf einen bereits etablierten Index und versuchen diesen nahezu eins zu eins abzubilden. Der Vorteil des passiven Managements liegt in der günstigen Kostenstruktur. So fallen bei ETFs keine Managementgebühren und Ausgabeaufschläge an. Aber auch die hohe Transparenz der ETFs spricht für sich. Durch die Fokussierung auf einen Index ist immer bekannt, in welche Werte der Index investiert ist und woran der Anleger entsprechend partizipiert. Somit sind Chancen und Risiken, die sich für den Anleger ergeben, fest an den zugrunde liegenden Index gekoppelt. Entwickelt sich dieser entgegen den Erwartungen des Anlegers, führt es entsprechend zu Verlusten im ETF. ComStage, die ETF-Plattform der Commerzbank, bietet sehr erfolgreich bereits seit September 2008 ETFs auf verschiedene Indizes an. Nun verstärkt sich das Team der 89 Indexfonds um vier neue ETFs. 4

5 »Teamwork ist nicht nur beim Segeln eine wichtige Eigenschaft, um erfolgreich ans Ziel zu kommen.«

6 NEUE COMSTAGE ETFS DIE NEUEN ETFS IM PORTRÄT: DivDAX TR Weil Dividende zählt Der DivDAX ist ein Dividendenindex, in dem 15 DAX- Werte mit der höchsten Dividendenrendite zusammengefasst sind. Die Dividendenrendite setzt die von den Aktiengesellschaften gezahlte Dividende ins Verhältnis zum Aktienkurs. Sie gibt somit Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Aktieninvestments in Bezug auf die Dividendenzahlung. Beim dargestellten DivDAX handelt es sich um einen sogenannten Performance- bzw. Total Return-Index. Im Gegensatz zu Preis- bzw. Kursindizes fliessen hier die von den Unternehmen gezahlten Dividenden direkt in der Berechnung des Indexwerts ein. Ob es sich um einen Performance- oder Kursindex handelt, können Anleger an der Indexbezeichnung erkennen. Indizes, die in ihrer Berechnung anfallende Dividenden berücksichtigen, sind in der Regel mit dem Hinweis Performance oder Return oder auch mit Abkürzungen wie TR oder NR gekennzeichnet. Da von den jeweiligen Indexsponsoren oft beide Indexvarianten angeboten werden, sollten Anleger immer genau auf den Indextyp achten. Die Zusammensetzung des DivDAX wird einmal jährlich im September zeitgleich mit dem DAX überprüft und gegebenenfalls angepasst. Die Gewichtung jedoch wird vierteljährlich gemäss der Marktkapitalisierung der frei handelbaren Aktien, des sogenannten Streubesitzanteils, angepasst. Dabei ist der Anteil Die Top 10 Werte im DivDAX Aktien Indexgewichtung BASF SE 10,51 % Deutsche Telekom AG 10,51 % Bayer AG 10,32 % Allianz SE 9,82 % E.ON AG 9,52 % Siemens AG 9,35 % Linde AG 7,16 % RWE AG 6,60 % Münchener Rückversicherungs AG 6,51 % Volkswagen AG 6,43 % Stand: 7. September 2011; Quelle: Bloomberg eines Aktientitels im DivDAX auf maximal 10 Prozent begrenzt. Durch die Aktienauswahl nach der Dividendenrendite bildet der DivDAX wirtschaftlich besonders starke und solide Unternehmen ab. In den vergangenen Jahren konnte auf diese Weise eine kontinuierliche Outperformance gegenüber anderen Vergleichsindizes erreicht werden. Der DivDAX bietet Investoren somit einen objektiven und transparenten Vergleichsmassstab für die Wertenwicklung von Unternehmen mit hohen Dividendenrenditen. Er wendet sich vor allem an Investoren mit einer eher konservativen Anlagestrategie, die Aktien mindestens ein Jahr halten wollen und auf hohe Dividendenzahlungen der zugrunde liegenden Aktien hoffen. Indexbezeichnung: DivDAX TR ISIN: DE 000 A0C 33D 1 Indexsponsor: Deutsche Börse AG Internetseite: Indexgewichtung: quartalsweise Anpassung: jährlich Indextyp: Performance-Index, das heisst, anfallende Dividendenzahlungen werden bei der Indexberechnung berücksichtigt Indexeinführung: 1. März 2005 Grafik 1: DivDAX TR Wertentwicklung der vergangenen fünf Jahre Punkte Mai 06 Mai 07 Mai 08 Mai 09 Mai 10 Mai 11 Stand: 17. Mai 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets 6

7 NEUE COMSTAGE ETFS ShortDAX TR Von fallenden DAX-Notierungen profitieren Beim ShortDAX handelt es sich ebenso wie beim DAX um einen von der Deutschen Börse entwickelten Index, mit dem Investoren an fallenden DAX- Notierungen partizipieren können. Die Wertentwicklung des ShortDAX ist umgekehrt proportional zur Wertentwicklung des DAX. Somit spiegelt der ShortDAX die Bewegungen des DAX-Index in gegenläufiger Richtung wider. Wenn der DAX also um 5 Prozent fällt, steigt der ShortDAX um 5 Prozent. Steigt der DAX um 5 Prozent, fällt analog der ShortDAX um 5 Prozent. Diese Spiegelung erfolgt auf Tagesbasis. Der Kurs des ShortDAX entspricht jedoch nicht eins zu eins dem gespiegelten DAX, sondern beinhaltet zusätzliche Zinserträge. Diese Zinserträge resultieren zum einen aus der Verzinsung des Erlöses aus dem Leerverkauf des Index. Denn beim Leerverkauf wird der Index verkauft, obwohl der Investor ihn gar nicht besitzt. Der aus dem Verkauf erzielte Betrag kann entsprechend verzinst werden und erhöht den Wert des ShortDAX. Zum anderen werden aber auch Zinserträge erzielt, die aus den für die Deckung des Leerverkaufs bereitgehaltenen Geldmitteln, die ebenfalls verzinst werden, resultieren. Somit wird zu dem gespiegelten DAX-Kurs noch der zweifache Tagesgeldzinssatz hinzugerechnet. Die Hinzurechnung des Zinsertrags Die Top 10 Werte im ShortDAX Aktien Indexgewichtung Siemens AG 9,38 % BASF SE 9,34 % Bayer AG 7,63 % Daimler AG 7,18 % Allianz SE 7,16 % E.ON AG 6,54 % SAP AG 6,16 % Deutsche Bank AG 6,04 % Deutsche Telekom AG 5,12 % Linde AG 3,19 % Stand: 7. September 2011; Quelle: Bloomberg wirkt sich werterhöhend auf den ShortDAX aus und kann zum Beispiel auch negative Entwicklungen des ShortDAX leicht abfedern. Investoren, die eine negative Wertentwicklung des DAX erwarten, verfügen mit dem ETF auf den Short- DAX über ein optimales Anlageinstrument. Indexbezeichnung: ShortDAX TR ISIN: DE 000 A0Z 3H9 7 Indexsponsor: Deutsche Börse AG Internetseite: Indexgewichtung: quartalsweise Anpassung: jährlich Indextyp: Performance-Index, das heisst, anfallende Dividendenzahlungen werden bei der Indexberechnung berücksichtigt Indexeinführung: 27. Februar 2007 Grafik 2: ShortDAX TR Wertentwicklung der vergangenen fünf Jahre Punkte Mai 06 Mai 07 Mai 08 Mai 09 Mai 10 Mai 11 Stand: 17. Mai 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets 7

8 NEUE COMSTAGE ETFS SDAX TR Die Plattform für kleinere Unternehmen Der SDAX umfasst 50 Werte, die hinsichtlich Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz den im MDAX enthaltenen Aktien folgen. Insgesamt sind im SDAX zwölf klassische Industriebranchen vertreten, darunter Medien, Chemie, Transport, Industrie und Finanzdienstleistungen. Jeweils ein Drittel entfällt dabei auf die Sektoren Industrie und Finanzdienstleistungen. Der SDAX spiegelt folglich die Wertentwicklung des Segments der Small Caps (Kleinwerte) im deutschen Markt wider. Nur wenigen Anlegern ist bewusst, dass Aktien wie Air Berlin, comdirect und Sixt im SDAX gelistet sind. Der neue ComStage ETF auf den SDAX TR ist weltweit der erste ETF bezogen auf das deutsche Small-Cap-Segment. Die Top 10 Werte im SDAX Aktien Indexgewichtung GFK SE 4,56 % CTS Eventim AG 4,50 % Deutz AG 4,00 % Gerry Weber International AG 3,90 % Jungheinrich AG 3,90 % Alstria Office REIT-AG 3,71 % KUKA AG 3,49 % Delticom AG 3,00 % TAG Immobilien AG 3,00 % Ströer Out-of-Home Media AG 2,92 % Stand: 7. September 2011; Quelle: Bloomberg Indexbezeichnung: SDAX TR ISIN: DE Indexsponsor: Deutsche Börse AG Internetseite: Indexgewichtung: quartalsweise Anpassung: quartalsweise Indextyp: Performance-Index, das heisst, anfallende Dividendenzahlungen werden bei der Indexberechnung berücksichtigt Indexeinführung: 21. Juni 1999 Grafik 3: SDAX TR Wertentwicklung der vergangenen fünf Jahre Punkte Mai 06 Mai 07 Mai 08 Mai 09 Mai 10 Mai 11 Stand: 17. Mai 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets 8

9 NEUE COMSTAGE ETFS Swiss Performance Index (SPI) Der Schweizer Aktienmarkt Im Gegensatz zum SMI, dem bekanntesten Index des Schweizer Aktienmarkts, wird der Swiss Performance Index (SPI) den meisten Anlegern eher unbekannt sein. Der SMI ist der Blue-Chip-Index der Schweiz und vergleichbar mit dem Deutschen Aktienindex (DAX). Er enthält die 20 grössten Aktientitel der Schweiz ausgewählt nach Marktkapitalisierung und Liquidität. Der SPI hingegen gilt als Gesamtmarktindex für den Schweizer Aktienmarkt. Er enthält nahezu alle an der SIX Swiss Exchange gehandelten Aktien mit Sitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein. Die im SPI enthaltenen Titel werden entsprechend ihrem frei handelbaren Anteil (Free Float) gewichtet. Ziel des Swiss Performance Index ist es, die Entwicklung des gesamten schweizerischen Aktienmarkts abzubilden. Im SPI-Index allerdings nicht berücksichtigt werden Aktientitel mit einem frei handelbaren Anteil (Free Float) von weniger als 20 Prozent. Der Grund liegt darin, dass ein zu geringer Free Float in der Regel zu einer eingeschränkten Liquidität führt. Dies kann wiederum eine Beeinträchtigung der Handelbarkeit der entsprechenden Aktientitel zur Folge haben. Die Top 10 Werte im SPI Aktien Indexgewichtung Nestlé SA 20,3 % Novartis AG 14,4 % Roche Holding AG 11,1 % UBS AG 5,5 % ABB Ltd 5,4 % Credit Suisse Group AG 3,6 % Zurich Financial Services AG 3,2 % Cie Financière Richemont SA 3,1 % Syngenta AG 2,9 % Transocean Ltd 2,0 % Stand: 7. September 2011; Quelle: Bloomberg Ebenfalls nicht im SPI enthalten sind Investmentgesellschaften. Hintergrund ist die Vermeidung von Doppelzählungen. Investmentgesellschaften können allerdings auf Antrag dann in den SPI aufgenommen werden, wenn sie nachweisen können, dass sie ausschliesslich in nicht an der SIX Swiss Exchange gelistete Unternehmen investieren. Mehr Informationen zu SPI-ETFs erhalten Sie in der Rubrik»ETF of the Month«ab Seite 28. Indexbezeichnung: Swiss Performance Index ISIN: CH Indexsponsor: SIX Swiss Exchange AG Internetseite: Indexgewichtung: halbjährlich Anpassung: jährlich Indextyp: Performance-Index, das heisst, anfallende Dividendenzahlungen werden bei der Indexberechnung berücksichtigt Indexeinführung: 1. Juni 1987 Grafik 4: SPI Wertentwicklung der vergangenen fünf Jahre Punkte Mai 06 Mai 07 Mai 08 Mai 09 Mai 10 Mai 11 Stand: 17. Mai 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets 9

10 NEUE COMSTAGE ETFS Neben den neuen ETFs bietet ComStage bereits 89 ETFs auf verschiedene Indizes an. Hinter jedem ETF verbirgt sich ein Index mit einem cleveren Konzept, um eine bestimmte Anlagestrategie zu verfolgen. Investoren haben somit die Qual der Wahl, sich für ein Anlagekonzept zu entscheiden. Die 30 begehrtesten ComStage ETFs: Valor Basiswert Pauschalgebühr Region/Thema DAX TR 0,12 % Deutschland EURO STOXX 50 NR 0,10 % Eurozone EURO STOXX Select Dividend 30 NR 0,25 % Eurozone EURO STOXX 50 Daily Short GR 0,35 % Eurozone EURO STOXX 50 Daily Leverage 0,35 % Eurozone STOXX Europe 600 NR 0,20 % Europa Dow Jones Industrial Average SM 0,45 % USA Nasdaq 100 0,25 % USA S&P 500 0,18 % USA Topix 0,45 % Japan Nikkei 225 0,45 % Japan HSCEI 0,55 % China MSCI World TRN 0,40 % Global MSCI Europe TRN 0,25 % Europa MSCI EM Eastern Europe TRN 0,60 % Osteuropa MSCI North America TRN 0,25 % USA + Kanada MSCI USA TRN 0,25 % USA MSCI Pacific ex Japan TRN 0,45 % Asien NYSE Arca Gold BUGS 0,65 % Global Commerzbank Commodity EW Index TR 0,30 % Rohstoffe Commerzbank EONIA Index TR 0,10 % Geldmarkt Commerzbank FED Funds Effective Rate Index TR 0,10 % Geldmarkt iboxx Germany Covered Cap. Overall TR 0,12 % Deutschland iboxx Germany Covered Cap. 3 5 TR 0,17 % Deutschland iboxx Germany Covered Cap. 5 7 TR 0,17 % Deutschland iboxx Germany Covered Cap TR 0,17 % Deutschland iboxx Sovereigns Inflation-Linked Euro TR 0,17 % Eurozone Commerzbank Bund-Future TR 0,20 % Zinsstrategie Commerzbank Bund-Future Leveraged TR 0,20 % Zinsstrategie Commerzbank Bund-Future Short TR 0,20 % Zinsstrategie Stand: 7. September 2011; Quelle: Commerzbank Corporates & Markets Das komplette Angebot aller ComStage ETFs steht im Internet unter zur Verfügung. Des Weiteren finden interessierte Leser im Bereich Broschüren eine Zusammenstellung aller relevanten Informationen zu den von ComStage angebotenen ETFs in der Publikation Produktdetails. Detaillierte Indexbeschreibungen, Handelsinformationen sowie historische Wertentwicklungen und Aufstellungen der jeweiligen Indexzusammensetzung erleichtern die Auswahl des passenden ETFs. Jetzt kostenlos bestellen ein Blick lohnt in jedem Fall! 10

11 VOLATILITÄTSMONITOR So schnell kann s gehen CHRISTIAN KÖNIG Waren die impliziten Volatilitäten von Mitte März bis Ende Juli auf rekordtiefen Levels, so stiegen nun im Zuge der europäischen Schuldenkrise alle impliziten Volatilitäten auf Rekordwerte. Zum Beispiel stand die implizite Vola auf den SMI anfangs August und Ende September bei über 40 Prozent, was der zweithöchste je gemessene Werte überhaupt war. Einzig während der Finanzkrise 2008 sah man kurz nach dem Lehman-Crash noch weitaus höhere Werte. Sehr gut konnte man auch den Zusammenhang von Volatilität und Aktienkursen in den letzten Wochen verfolgen. Sinken die Kurse, so steigt die implizite Volatilität stark an, erholen sich die Aktienkurse, so sinken die impliziten Schwankungsbreiten wieder. Hohe Volatilitäten verteuern Optionsscheine, was im nachfolgenden Beispiel kurz erläutert werden soll. In der Grafik erkennt man zwei unterschiedliche Verteilungen. Die Verteilung A zeigt eine Verteilung der Renditen in ruhigen Zeiten, sprich wenn die Volatilität niedrig ist. Die flachere Kurve B hingegen zeigt eine Verteilung in hektischen Phasen, wo die implizite Volatilität hoch ist. Dies bedeutet nun, dass die Streuung um den wahrscheinlichsten Wert in B weit grösser ist als in A, oder anders ausgedrückt: In B kommen starke Abweichungen weit häufiger vor als in A. Dies bedeutet für einen Warrant, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dieser im Geld schliesst, bei hoher impliziter Vola höher ist. Dies verteuert Optionsscheine. Das heisst, dass bei sehr hoher impliziter Vola ein Warrantkäufer immer auch eine bestimmte Erwartung hinsichtlich der Entwicklung der impliziten Volatilität haben muss. Kann ein Anleger diese nicht abschätzen und ist ihm das Risiko einer Anlage in Knock-Out Warrants oder Mini-Futures aufgrund der gestiegenen Gefahr eines Knock-Outs zu gross, so sollte er auf volatilitätsneutrale Faktor-Zertifikate ausweichen. Fallen jedoch die Schwankungsbreiten wieder auf tiefere Niveaus, so stellen Warrants einen guten Einstieg dar und ermöglichen es insbesondere auch sich günstig via Put Optionen abzusichern. Aktienerträge bei turbulentem Markt (B) Ausübungspreis (E) Aktienerträge bei ruhigem Markt (A) in Aktienrenditen umgerechnete Aktienkurse Indizes Implizite Volatilität 3 M Veränderung zum Vormonat*** Attraktiver Call Warrant/ Strike/Laufzeit SMI 30,60 % 114,44 % CBLSMI, /11 S&P ,81 % 96,25 % SPIDR**,, Open End EURO STOXX 50 37,79 % 89,99 % EUXDR**,, Open End DAX 31,52 % 81,15 % CBLDX*,, Open End Nikkei 23,39 % 34,74 % FTSE ,75 % 71,40 % Oil 37,83 % 36,08 % CBLWT4*,, Open End Euro Bund Future 10,66 % 87,35 % CBSBF5*,, Open End EUR/CHF 11,32 % 2,33 % USD/CHF 11,11 % 5,31 % EUR/USD 12,30 % 6,03 % SMI-Werte Implizite Volatilität 3 M Veränderung zum Vormonat*** Attraktiver Call Warrant/ Strike/Laufzeit ABB 43,10 % 84,66 % CBABBY, 18, 03/12 Actelion N 45,12 % 38,62 % CBLAC*,, Open End Adecco N 43,79 % 63,64 % CBADED, 35, 12/11 Credit Suisse Group N 58,14 % 126,49 % CBACSG, 18, 12/11 Holcim N 42,49 % 80,58 % CBHOLU, 50, 12/11 Julius Bär N 47,66 % 97,60 % CBLJU*,, Open End Lonza N 40,85 % 73,90 % CBLONZ, 55, 12/11 Nestlé N 23,54 % 80,38 % CBNESH, 52, 12/11 Novartis N 28,57 % 73,57 % CBNOVR, 50, 12/11 Richemont 45,16 % 67,20 % CBCFRN, 48, 12/11 Roche GS 27,68 % 65,35 % CBROGI, 144, 12/11 SGS N 32,00 % 55,72 % CBLSG*,, Open End Swatch Group I 40,59 % 70,83 % CBLSW*,, Open End Swiss Re N 43,02 % 77,92 % CBSREI, 42, 12/11 Swisscom N 20,48 % 74,45 % CBLSC*,, Open End Syngenta N 33,47 % 50,77 % CBSYNF, 260, 12/11 Synthes N 16,00 % 40,47 % Transocean N 46,06 % 34,84 % CBRIGA, 50, 12/11 UBS N 59,55 % 123,79 % CBAUBS, 12.5, 12/11 Zurich Financial 40,63 % 114,29 % CBZUR6, 190, 12/11 Stand: 7. September 2011; Quelle: Bloomberg *Hier handelt es sich um Faktor-Zertifikate (Long) mit Hebel 3, 4 oder 5. **Hier handelt es sich um Tracker-Zertifikate. ***Veränderung 7. Juli 2011 bis 7. September

12 CHART-IDEE DAX: Hausse beendet ANALYSE Sophia Wurm, Technical Analysis & Index Research Der DAX hatte in den letzten 29 Monaten eine idealtypische Hausse (Start im März 2009 bei ca Punkten) durchlaufen. Seit dem vierten Quartal 2009 (Kurstief bei ca Punkten) hatte sich ein zentraler Haussetrend, der zuletzt bei ca Punkten lag, ergeben. Ab dem Sep- DAX Punkte Pkt. V Pkt Pkt. V Schulter Baissetrend Pkt. V Kopf Stand: 8. September 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets K K tember 2010 (Start bei ca Punkten) hatte der DAX eine Aufwärtsbeschleunigung und eine ausgeprägte Relative Stärke gegenüber vielen anderen europäischen Aktienindizes wir zum Beispiel dem EURO STOXX 50 herausgebildet. Nachdem der Index bis auf ein Jahreshoch von Punkten gelaufen war, bildete sich im zweiten Quartal 2011 oberhalb der Supportzone um Punkte eine mittelfristige Seitwärtspendelbewegung heraus. Anfang August ist der DAX mit einem Verkaufssignal durch den Support um gerutscht, hat dabei den beschleunigten Aufwärtstrend (seit September 2010) und die 200-Tage-Linie (zu diesem Zeitpunkt bei ca Punkten) gecrosst und mit einem»wasserfallartigen«kurzfristigen Abwärtstrend auch den zentralen Haussetrend verlassen. Aus übergeordneter technischer Sicht ist damit im DAX die 29-monatige Hausse beendet und der Index befindet sich nun in einer mittelfristigen, technischen Gegenbewegung (auf diese Hausse). Bereits die erste technische Phase (Abwärtsbewegung seit Anfang Mai 2011 ausgehend von Punkten) hat dafür gesorgt, dass diese Pkt. Schulter Pkt Pkt. Haussekanal Dez 07 Mrz 08 Jun 08 Sep 08 Dez 08 Mrz 09 Jun 09 Sep 09 Dez 09 Mrz 10 Jun 10 Sep 10 Dez 10 Mrz 11 Jun 11 Sep 11 K Pkt. TP Pkt Pkt Pkt Pkt. V V Unterstützungszone K = Kaufsignal V = Verkaufssignal TP = Take-Profit-Signal Gegenbewegung den technischen Charakter einer Baisse (Kursrückgang um mehr als 20 Prozent vom vorherigen Kurs-Top bei Punkten) aufweist und der DAX im europäischen Vergleich eine kurzfristige Relative Schwäche aufweist. Aus mittelfristiger technischer Sicht sollte der DAX nach den massiven Kursverlusten seit Anfang August an bzw. in der langfristigen Supportzone von bis Indexpunkten eine volatile Stabilisierungschance haben. Aus übergeordneter technischer Sicht empfiehlt sich vor dem Hintergrund der eingetrübten technischen Gesamtlage eine defensive Haltung zum DAX. UMSETZUNG Public Distribution, Schweiz Sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse kann mit den Open End Faktor- Zertifikaten auf den DAX gesetzt werden. Die Produkte haben im Unterschied zu Knock-Out Warrants oder Mini-Futures keinen Knock-Out, zudem sind die Produkte volatilitätsneutral und weisen einen konstanten Hebel auf. Mittels CBSDX kann mit vierfachem und mit CBSDA mit dreifachem Hebel an fallenden Kursen partizipiert werden. Wer jedoch an eine Kurserholung glaubt, für den stellen CBLDX und CBLDA eine valable Alternative dar. Produktkategorie Tracker-Zertifikate Produkttyp Faktor-Zertifikate Subtyp Short Symbol CBSDA Valor Laufzeit Open End Hebel 3 Spread 0,10 CHF Handelsplatz Scoach Schweiz Kurs Produkt 12,10 CHF Kurs Basiswert 5400,00 Stand: 8. September

13 CHART-IDEE SPI: Warten auf mittelfristige Stabilisierung»Aus technischer Sicht sollte es einige Wochen/ Monate dauern bis der SPI einen tragfähigen Boden etabliert hat.«analyse Achim Matzke, Leiter Technical Analysis & Index Research Der Schweizer SPI hatte im Anschluss an seine vorherige Baisse (Juni 2007 bis März 2009; Kursrückgang von auf Punkte) ein ausgeprägtes Recovery durchlaufen. Dieses hatte den Index innerhalb weniger Monate bis auf ein Niveau um Punkte zurückgeführt und eine SPI Punkte Pkt. TP V Baissetrends V Bodenformation 200-Tage-Linie TP B Stand: 8. September 2011; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets mittelfristig überkaufte technische Lage produziert. Vor diesem Hintergrund schwächte sich die mittelfristige Aufwärtsdynamik begleitet von einer deutlichen Aufwertung des Schweizer Frankens (z.b. gegenüber dem Euro) ab dem Herbst 2009 bereits deutlich ab und der SPI ging in eine langfristige Seitwärtspendelbewegung (Support: Punkte; Resistancezone: bis Punkte) über. Nach einem Test der Resistancezone im Frühsommer 2011 kam der Index wiederum begleitet von einer deutlichen Aufwertung des Schweizer Frankens (gegenüber dem Euro) unter Druck und fiel zunächst bis an den Support um Punkte zurück, bevor er mit einem übergeordneten Verkaufssignal aus der langfristigen Seitwärtspendelbewegung herausfiel und in eine technische Baisse überging. Einerseits ist dieses Verkaufssignal mit dem Kursrückgang bis auf Punkte bereits abgearbeitet, sodass der Pkt. Langfristige Konsolidierung Pkt Pkt Pkt. Abwärtstrend Pkt Pkt B K = Kaufsignal V = Verkaufssignal Pkt. TP = Take-Profit-Signal Apr 07 Aug 07 Dez 07 Apr 08 Aug 08 Dez 08 Apr 09 Aug 09 Dez 09 Apr 10 Aug 10 Dez 10 Apr 11 Aug 11 V Index oberhalb des neuen Supports (um Punkte) eine technische Stabilisierungschance haben sollte (Sicherungsstopp bei Punkten). Andererseits besteht aus technischer Sicht die Gefahr, dass die laufende Stabilisierung/Konsolidierung einen trendbestätigenden Charakter nach unten hat. Da es darüber hinaus viele Wochen bzw. Monate in Anspruch nehmen sollte, bis der SPI eine tragfähige Bodenformation herausgebildet hat, sollte die defensive technische Haltung gegenüber dem Index zunächst nicht aufgegeben werden. UMSETZUNG Public Distribution, Schweiz Mit dem ersten an der Schweizer Börse zugelassenen Exchange Traded Fund kann kostengünstig am Swiss Performance Index partizipiert werden. Das Produkt weist eine äusserst geringe Verwaltungsgebühr von 0,40 Prozent auf. Im Gegensatz zum Blue-Chip-Indikator SMI ist der SPI einiges breiter gestreut und weist darum einen besseren Diversifikationseffekt für ein Depot auf. Aktuelle Informationen zum SPI ETF finden sie börsentäglich unter Produktkategorie Exchange Traded Funds Valor Laufzeit Open End Verwaltungsgebühr 0,40 % p.a. Spread 0,20 % Handelsplatz SIX Kurs Produkt 50,16 CHF Kurs Basiswert 5014,00 Stand: 8. September 2011

14 AKTIENSTRATEGIE DAX-Investoren befürchten Rezessionsszenario ANDREAS HÜRKAMP, Fundamental Portfolio Strategy In der laufenden DAX-Korrektur ist das Preis-Buchwert-Verhältnis des DAX bereits von 1,40 auf 1,10 eingebrochen. Diese im historischen Vergleich niedrige Bewertung signalisiert unserer Meinung nach, dass am deutschen Aktienmarkt mehr und mehr Investoren ein Rezessionsszenario antizipieren. Als Anfang August sowohl der ISM-Index in den USA als auch der Einkaufsmana gerindex in China Richtung 50 fielen und die Bondrenditen für Italien wieder über 6 Prozent kletterten, hat der DAX begonnen, ein Rezessionsszenario einzupreisen. Der DAX- Einbruch erinnert dabei an die Situation im Januar Damals fiel der DAX unter seine 200-Tage-Linie und begann, mit einem drastischen Rutsch eine Rezession einzupreisen. Wir waren in unserem DAX-Ausblick davon ausgegangen, dass die Aktienmärkte nach einer zwei Quartale anhaltenden Wachstumsdelle wieder an Fahrt gewinnen würden, ausgelöst unter anderem durch fallende Bondrenditen, wieder fallende Rohstoffpreise und die Erholung der Konjunktur in Japan. Nun wird jedoch sichtbar, dass dieses Szenario zu optimistisch war unter anderem auch, weil auf dem EU-Gipfel Mitte Juli keine überzeugende politische Lösung für die europäische Schuldenkrise gefunden wurde. Der anhaltende negative Trend der Konjunkturindikatoren hat unsere Volkswirte zu einer Kürzung ihrer Wachstumsprognosen veranlasst. Das Wachstum in der Eurozone soll im Jahr 2012 nur noch bei 1,5 Prozent liegen (vorher 1,8 Prozent), für die USA wird nur noch ein Wachstum von 2,3 Prozent erwartet (vorher 2,8 Prozent), und das Wachstum in China soll von 9,1 Prozent im Jahr 2011 auf 7,5 Prozent fallen. Aufgrund dieser weiteren Eintrübung der konjunkturellen Wachstumsperspektiven reduzieren wir unsere Prognose für die aggregierten Unternehmensgewinne der DAX-Unternehmen für das Geschäftsjahr 2012 von 720 auf 700 Indexpunkte. Der I/B/E/S-Konsensus liegt derzeit 10 Prozent höher»der anhaltende negative Trend hat unsere Volkswirte zu einer Kürzung ihrer Wachstumsprognosen veranlasst.«bei 770 Indexpunkten, sodass wir nun auch für den deutschen Aktienmarkt in den kommenden Monaten fallende Gewinnerwartungen erwarten. Unserer Meinung nach zeigt das Preis-Buchwert- Verhältnis des DAX, welches Szenario Investoren am deutschen Aktienmarkt erwarten. In der laufenden Korrektur ist das Preis-Buchwert-Verhältnis des DAX von 1,40 (DAX Punkte) auf 1,10 (DAX Punkte) gesunken. Der DAX beginnt damit unseres Erachtens einzupreisen, dass die Konjunktur für zwei Quartale in die Rezession rutschen könnte. Unser aktuelles Hauptszenario, dass der Konjunktur im zweiten Halbjahr eine anhaltende Wachstumsschwäche, aber keine Rezession droht, wird damit mehr und mehr in Frage gestellt. Wir sehen jedoch weiterhin Chancen für unser Szenario, da zum Beispiel (1) die Käufe der EZB zuletzt zu einem Rutsch der langfristigen Bondrenditen von Spanien und Italien unter 5 Prozent geführt haben und (2) die Fed niedrige Leitzinsen bis 2013 in Aussicht gestellt hat. Für unser Hauptszenario, dass es keine Rezession geben wird, könnte es nun entscheidend sein, dass Notenbanken weltweit ihren Fokus wieder weg von der Inflation zurück auf das Wachstum richten. Denn um die Staatsschuldenkrise in den Griff zu bekommen, müssen die laufenden Sparpakete erste Erfolge zeigen. Die Sparpakete werden nur dann funktionieren, wenn sich die Steuereinnahmen stabilisieren bzw. verbessern. Die Steuereinnahmen werden nur steigen, wenn die Konjunktur wächst. Die Konjunktur kann jedoch nur dann wachsen, wenn die globale Konjunktur weiter wächst, da in vielen Ländern der Heimat- 14

15 AKTIENSTRATEGIE markt unter einer restriktiven Fiskalpolitik lei den wird. Daher könnte eine wieder wachstumsorientierte Notenbankpolitik in den Emerging Markets eine wichtige Vorbedingung sein, dass der DAX nicht ein schmerzhaftes Rezessionsszenario durchlaufen muss. Unser Szenario einer zwei Quartale an haltenden Wachstumsdelle an den Aktienmärkten hat sich als»angesichts einer steilen US-Zinsstrukturkurve, starker Unternehmensbilanzen, niedrigen Lohnwachstums, niedriger Geldmarktrenditen und niedriger Refinanzierungskosten für Unternehmen glauben wir jedoch nicht, dass sich das Rezessionsszenario aus dem Jahr 2008 wiederholen wird auch wenn der DAX-Einbruch im August drastische Parallelen zum Januar 2008 aufweist.«zu optimistisch erwiesen. Angesichts einer steilen US-Zinsstrukturkurve, starker Unternehmensbilanzen, niedrigen Lohnwachstums, niedriger Geldmarktrenditen und niedriger Refinanzierungskosten für Unternehmen glauben wir jedoch nicht, dass sich das Rezessionsszenario aus dem Jahr 2008 wiederholen wird auch wenn der DAX-Einbruch im August drastische Parallelen zum Januar 2008 aufweist. Der Aktienmarkt spricht nun eine eindeutige Sprache: Je länger die Staatsschuldenkrise ungelöst bleibt, desto mehr Unsicherheit macht sich breit. Im Szenario unserer Volkswirte hat damit das Risiko eines neuen Unsicherheitsschocks zugenommen. Grafik 1: DAX fällt deutlich unter die 200-Tage-Linie Tage-Linie DAX Stand: August 2011; Quelle: Datastream, Commerzbank Corporates & Markets Grafik 2: OECD-Frühindikator für den Euroraum entwickelt sich sehr enttäuschend 2,00 1,75 1,50 1,25 1,00 0,75 0,50 Jan 03 Jan 05 Jan 07 Jan 09 Jan 11 Monate mit Ifo-Erwartungen < 90 Boom P/B 1,80 => DAX V-förmige Erholung P/B 1,60 => DAX Wachstumsdelle 2 Quartale P/B 1,45 => DAX Wachstumsdelle 4 Quartale P/B 1,15 => DAX Rezession 2 Quartale P/B 0,95 => DAX Rezession 4 Quartale P/B 0,75 => DAX Panik DAX Preis-Buchwert-Verhältnis Stand: August 2011; Quelle: Factset, Commerzbank Corporates & Markets 15

16 PRODUKTÜBERSICHT Automobilaktien und Gesundheit im Aufwind Der Dow Jones Europe 600 Automobiles & Parts ist einer der wenigen Indizes, die in den vergangenen drei Monaten weltweit zu den Gewinnern zählte. Einzig Health Care konnte mit diesen postiven Performance- Zahlen mithalten. Beide Branchenindizes sind auch mittels Tracker-Zertifikaten investierbar (Valoren und ). Faktor-5-Zertifikate Mit konstantem Hebel von 5 auf CS, UBS, Swiss Re, Zurich oder ABB setzen: Wir haben unsere Palette der Faktor-Zertifikate erweitert und bieten neue Produkte mit Hebel 5 (Long und Short) auf ausgewählte SMI-Titel an. Faktor-Zertifikate haben im Unterschied zu Knock-Out Warrants oder Mini-Futures keinen Knock-Out, zudem sind die Produkte volatilitätsneutral und weisen einen konstanten Hebel auf. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Structured Product Pick dieser Ausgabe. Valor Basiswert neb ABL Geldkurs Verfall Ccy Capped Bonus-Zertifikate ABB LIMITED 0,00% Barriere erreicht 16, CHF CREDIT SUISSE GR 0,00% Barriere erreicht 21, CHF ROCHE HOLDING AG 33,61% 87,66% 142, CHF SREN 66,25% Barriere erreicht 39, CHF SYNGENTA 5,79% 79,55% 302, CHF UBS 0,00% Barriere erreicht 11, CHF CREDIT SUISSE GR 0,00% Barriere erreicht 20, CHF SYNGENTA 30,43% 87,51% 241, CHF ROCHE HOLDING AG 19,76% 84,27% 133, CHF ALLIANZ 0,00% Barriere erreicht 61, EUR AXA 0,00% Barriere erreicht 9, EUR ArcelorMittal 0,00% Barriere erreicht 13, EUR BNP Paribas 0,00% Barriere erreicht 30, EUR Deutsche Bank AG 0,00% Barriere erreicht 24, EUR Deutsche Telekom 0,00% Barriere erreicht 8, EUR E.ON 0,00% Barriere erreicht 13, EUR France Telecom 33,83% 89,58% 13, EUR Siemens 35,87% 86,58% 73, EUR Societe Generale 0,00% Barriere erreicht 18, EUR Total S.A. 27,48% 86,90% 35, EUR EURO STOXX 50 0,00% Barriere erreicht EURO STOXX 50 0,00% Barriere erreicht DAX 30 0,00% Barriere erreicht DAX 30 0,00% Barriere erreicht 22, EUR 20, EUR 57, EUR 53, EUR Valor Basiswert Coupon Barriere Geldkurs Verfall Ccy Barrier Reverse Convertibles HOLCIM 6,50% 87,70% 97, EUR SREN 6,50% 73,81% 100, EUR UBS 8,50% 87,87% 91, EUR ZURICH FINANCIAL 7,00% 90,05% 95, EUR Transocean Ltd 10,00% 85,57% 96, EUR ALLIANZ 8,00% 68,70% 100, EUR COMMERZBANK 10,00% Barriere erreicht 47, EUR DAIMLER CHRYSLER 9,00% 58,35% 101, EUR DEUTSCHE BANK 10,00% 77,32% 97, EUR NOKIA 10,00% Barriere erreicht 49, EUR TOTAL 8,00% 73,72% 100, EUR ArcelorMittal SA 10,50% 70,03% 101, EUR Barrier Reverse Convertibles mit Europäischer Beobachtung DAX 5,00% 55,00% 101, EUR SX5E 5,00% 40,00% 101, EUR Floater Barrier Reverse Convertibles DJ Euro Stoxx 50 5,5% plus 60% 99, CHF 3M CHF Libor DJ Euro Stoxx 50 3% plus 3M CHF Libor 30% 100, CHF Valor Basiswert Verfall Ccy EP Geld Tracker-Zertifikate ComStage ETF Basket Costa EUR 100,00 101, ideastv Chancen Index CHF Open End CHF 178,02 132, ideastv Chancen Index EUR Open End EUR 121,30 109, ideastv Sicherheit Index CHF Open End CHF 135,81 107, ideastv Sicherheit Index EUR Open End EUR 92,54 88,5 Tracker-Zertifikate (ex Dresdner Kleinwort) BRENT CRUDE FUTURE (IPE) Open End 50, CECE Index Open End 17, CTL INDEX Open End 61, DAX PERFORMANCEINDEX Open End 53, DJ TITAN NON CYC Open End 40, DJ TITAN RETAIL Open End 27, DJ TITAN TECH Open End 52, DJ TITAN TELECM Open End 23, DJ TITAN UTIL Open End 10,30 Valor Basiswert Verfall Geldkurs DJ TITANS AUTO Open End 33, DJ TITANS BANK Open End 5, DJ TITANS BASIC Open End 30, DJ TITANS CHEM Open End 36, DJ TITANS CYCL Open End 23, DJ TITANS ENRGY Open End 42, DJ TITANS FINCL Open End 19, DJ TITANS FOOD Open End 33, DJ TITANS HLTHCR Open End 29, DJ TITANS INDS Open End 23, DJ TITANS INDS Open End 13, DJ TITANS INS Open End 14, DJ TITANS MEDIA Open End 25, DOW JO.EU.ST.CON.NON-CYC. Open End 34, DOW JONES EU.ST.BAS.RES. Open End 17, DOW JONES EU.ST.CONSTR. Open End 21, DOW JONES EU.ST.FIN.SERV. Open End 19, DOW JONES EU.ST.FOOD+BEV. Open End 30, DOW JONES EU.ST.INDUSTR. Open End 38, DOW JONES EU.ST.INSURANCE Open End 11, DOW JONES EU.ST.TECHNOLO. Open End 19, DOW JONES EU.ST.TELECOM Open End 31, DOW JONES EU.ST.UTILITY Open End 24, DOW JONES EURO ST.CHEM. Open End 54, DOW JONES EURO ST.ENERGY Open End 27, DOW JONES EURO ST.MEDIA Open End 13, DOW JONES EURO ST.RETAIL Open End 25, DOW JONES EURO STOXX AUTO Open End 25, DOW JONES EURO STOXX BANK Open End 10, Dow Jones Euro Stoxx Pharma Open End 42, DOW JONES INDUSTRIAL AVG Open End 11, Gold Open End Certificate Open End 1.850, HTL INDEX Open End 19, PTL INDEX Open End 45, S&P 500 INDEX Open End 11, Zertifikat auf den Short DAX Open End 71,95 Valor Basiswert Geld Partizip. Verfall Ccy Outperformance-Zertifikate ZURICH FIN N 160,90 240, CHF SWISSCOM N 350,50 260, CHF ROCHE HOLDING AG 150,30 200, CHF NOVARTIS N 48,00 200, CHF CS GROUP AG 20,55 145, CHF NESTLE SA 49,50 155, CHF Valor Basiswert Verfall Ccy EP Geld Faktor-Zertifikate Aktien Faktor 3x Long ABB Open End CHF 10 4, Faktor 5x Long ABB Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long Actelion Open End CHF 10 3, Faktor 3x Long Adecco Open End CHF 10 1, Faktor 3x Long Credit Suisse Open End CHF 10 0, Faktor 5x Long Credit Suisse Open End CHF 10 6, Faktor 3x Long Holcim Open End CHF 10 2, Faktor 3x Long Julius Bär Open End CHF 10 5, Faktor 3x Long Lonza Open End CHF 10 2, Faktor 3x Long Nestlé Open End CHF 10 8, Faktor 3x Long Novartis Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long Richemont Open End CHF 10 12, Faktor 3x Long Roche Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long SGS Open End CHF 10 9, Faktor 3x Long Swatch Open End CHF 10 12, Faktor 3x Long Swiss Life Open End CHF 10 4, Faktor 3x Long Swiss Re Open End CHF 10 5, Faktor 5x Long Swiss Re Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long Swisscom Open End CHF 10 10,10 16

17 PRODUKTÜBERSICHT Valor Basiswert Verfall Ccy EP Geld Valor Basiswert Verfall Ccy EP Geld Faktor 3x Long Syngenta Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long Synthes Open End CHF 10 15, Faktor 3x Long UBS Open End CHF 10 2, Faktor 5x Long UBS Open End CHF 10 7, Faktor 3x Long Zurich Open End CHF 10 3, Faktor 5x Long Zurich Open End CHF 10 8, Faktor 3x Short ABB Open End CHF 10 8, Faktor 5x Short ABB Index Open End CHF 10 9, Faktor 3x Short Actelion Open End CHF 10 8, Faktor 3x Short Adecco Open End CHF 10 17, Faktor 3x Short Credit Suisse Open End CHF 10 35, Faktor 5x Short Credit Suisse Open End CHF 10 11, Faktor 3x Short Holcim Open End CHF 10 18, Faktor 3x Short Julius Bär Open End CHF 10 5, Faktor 3x Short Lonza Open End CHF 10 14, Faktor 3x Short Nestlé Open End CHF 10 8, Faktor 3x Short Novartis Open End CHF 10 8, Faktor 3x Short Richemont Open End CHF 10 2, Faktor 3x Short Roche Open End CHF 10 8, Faktor 3x Short SGS Open End CHF 10 5, Faktor 3x Short Swatch Open End CHF 10 2, Faktor 3x Short Swiss Life Open End CHF 10 5, Faktor 3x Short Swiss Re Open End CHF 10 7, Faktor 5x Short Swiss Re Open End CHF 10 11, Faktor 3x Short Swisscom Open End CHF 10 7, Faktor 3x Short Syngenta Open End CHF 10 6, Faktor 3x Short Synthes Open End CHF 10 4, Faktor 3x Short UBS Open End CHF 10 10, Faktor 5x Short UBS Open End CHF 10 10, Faktor 3x Short Zurich Open End CHF 10 11, Faktor 5x Short Zurich Open End CHF 10 9, Faktor 3x Long Transocean Open End CHF 10 5, Faktor 3x Short Transocean Open End CHF 10 3,90 Faktor-Zertifikate Indizes Faktor 3x Short DAXF Index Open End CHF 10 12, Faktor 4x Short DAXF Index Open End CHF 10 12, Faktor 3x Long DAXF Index Open End CHF 10 5, Faktor 4x Long DAXF Index Open End CHF 10 3, Faktor 3x Short SMIF Index Open End CHF 10 11, Faktor 4x Short SMIF Index Open End CHF 10 10, Faktor 3x Long SMIF Index Open End CHF 10 6, Faktor 4x Long SMIF Index Open End CHF 10 5,09 Faktor-Zertifikate Edelmetalle Faktor 3x Short Gold Index Open End CHF 10 2, Faktor 4x Short Gold Index Open End CHF 10 1, Faktor 3x Long Gold Index Open End CHF 10 22, Faktor 4x Long Gold Index Open End CHF 10 28, Faktor 3x Short Silver Index Open End CHF 10 0, Faktor 4x Short Silver Index Open End CHF 10 0, Faktor 3x Long Silver Index Open End CHF 10 36, Faktor 4x Long Silver Index Open End CHF 10 41, Faktor 3x Long Silver Index Open End CHF 8,63 12, Faktor 4x Long Silver Index Open End CHF 8,58 12, Faktor 3x Short Silver Index Open End CHF 9,04 3, Faktor 4x Short Silver Index Open End CHF 9,11 2,18 Faktor-Zertifikate Oil Faktor 3x Short Brent Oil Index Open End CHF 10 1, Faktor 4x Short Brent Oil Index Open End CHF 10 0, Faktor 3x Long Brent Oil Index Open End CHF 10 23, Faktor 4x Long Brent Oil Index Open End CHF 10 29, Faktor 4x Long WTI Oil Index Open End CHF 8,81 4, Faktor 4x Short WTI Oil Index Open End CHF 8,95 9,95 Faktor-Zertifikate Rohstoffe Faktor 4x Long Natural Gas Index Open End CHF 9,3 5, Faktor 4x Short Natural Gas Index Open End CHF 8,5 8, Faktor 4x Long Copper Index Open End CHF 10,31 4, Faktor 4x Short Copper Index Open End CHF 10,31 8, Faktor 4x Long Cocao Index Open End CHF 10 6, Faktor 4x Short Cocoa Index Open End CHF 10 7, Faktor 4x Long Coffee Index Open End CHF 10 7, Faktor 4x Short Coffee Index Open End CHF 10 6, Faktor 4x Long Corn Index Open End CHF 10 9, Faktor 4x Short Corn Index Open End CHF 10 10, Faktor 4x Long Sugar Index Open End CHF 10 12, Faktor 4x Short Sugar Index Open End CHF 10 2, Faktor 4x Long Wheat Index Open End CHF 10 7, Faktor 4x Short Wheat Index Open End CHF 10 8,99 Faktor-Zertifikate Bund Future Faktor 5x Long Bund Future Open End CHF 10 13, Faktor 5x Short Bund Future Open End CHF 10 6, Faktor 10x Long Bund Future Open End CHF 10 16, Faktor 10x Short Bund Future Open End CHF 10 3,90 Faktor-Zertifikate Zinsen Faktor 20x Short EURIBORF Index Open End CHF 10 9, Faktor 40x Short EURIBORF Index Open End CHF 10 8, Faktor 20x Long EURIBORF Index Open End CHF 10 10, Faktor 40x Long EURIBORF Index Open End CHF 10 11, Faktor 5x Short 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 8,88 5, Faktor 10x Short 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 8,92 3, Faktor 5x Long 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 8,79 12, Faktor 10x Long 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 8,73 17,65 Faktor-Zertifikate Volatilität Faktor Single Short VIXF Index Open End CHF 8,63 2, Faktor Single Long VIXF Index Open End CHF 8,63 21, Faktor Double Short VIXF Index Open End CHF 8,4 0, Faktor Double Long VIXF Index Open End CHF 8,4 54, Faktor Single Short VSTOXXF Index Open End CHF 10 3, Faktor Single Long VSTOXXF Index Open End CHF 10 26, Faktor Double Short VSTOXXF Index Open End CHF 10 0, Faktor Double Long VSTOXXF Index Open End CHF 10 57,65 Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Warrants ABB LTD CHF 16,00 Call , ABB LTD CHF 17,00 Call , ABB LTD CHF 16,00 Put , ABB LTD CHF 18,00 Put , ABB LTD CHF 20,00 Put , ABB LTD CHF 18,00 Call , ABB LTD CHF 19,00 Call , ABB LTD CHF 20,00 Call , ABB LTD CHF 21,00 Call , ABB LTD CHF 22,00 Call , ABB LTD CHF 23,00 Call , ABB LTD CHF 18,00 Call , ABB LTD CHF 19,00 Call , ABB LTD CHF 20,00 Call , ABB LTD CHF 21,00 Call , ABB LTD CHF 22,00 Call , ABB LTD CHF 23,00 Call , ABB LTD CHF 17,00 Call , ABB LTD CHF 24,00 Call , ABB LTD CHF 23,00 Put , ABB LTD CHF 14,00 Call ABB LTD CHF 15,00 Call ABB LTD CHF 16,00 Call ABB LTD CHF 17,00 Call ABB LTD CHF 18,00 Call ABB LTD CHF 19,00 Call ABB LTD CHF 20,00 Call Kupfer: Grosse Nachfrage China hat laut Daten des Nationalen Statistikbüros im August seine Kupferproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf ein Rekordhoch von Tonnen ausgeweitet. Dennoch sind die Importe zuletzt auch stark gestiegen. Das Commerzbank Rohstoff Research Team interpretiert dies als Zeichen einer weiterhin hohen Kupfernachfrage im Inland. Zugleich erwarten die chinesischen Schmelzereien offenbar einen weiteren saisonal bedingten Anstieg der Kupfernachfrage im Herbst. Das staatliche Research- Institut Antaike schätzt, dass China zwischen 2011 und 2015 insgesamt 53,4 Millionen Tonnen Kupfer verbrauchen wird, 58 Prozent mehr als in den fünf Jahren zuvor. Die Nachfrage soll um 7 Prozent jährlich steigen, was den Kupferpreis langfristig unterstützen dürfte. Mit den Faktor- 4-Zertifikaten auf Kupfer kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse gesetzt werden. Volatilität handeln Die neuen Faktor-Zertifikate auf die Volatilität haben ein geschlagen wie eine Bombe. Lanciert wurden Sie Ende Juni und per Anfang September haben sich die Long-Zertifikate auf den VSTOXX und den VIX bereits mehr als verdreifacht. Die zweifach gehebelten Long-Zertifikate gar versechsfacht. Die Volatiltätsindizes stehen auf Rekordwerten, die bisher nur Mitte 2008 nach der Lehmankrise übertroffen wurden. Der VIX notiert bei 42 Prozent und der VSTOXX bei 52 Prozent. Anleger können auch auf fallende Volatilitäten setzen. Der Vorteil der Faktor-Zertifikate ist die konstante Partizipationsrate. Weitere Informationen inklusive einer Informationsbrochüre zum Thema Volatiltät finden Sie unter commerzbank.ch 17

18 PRODUKTÜBERSICHT Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs 18 neue ABB-Warrants Wir haben die Palette der ABB-Warrants erweitert und bieten neu mit Laufzeit März 2012 diverse Call und Put Warrants auf die ABB- Aktie an. Credit Suisse erstmals unter 20 Schweizer Franken Der CS-Börsenkurs tauchte am 12. September erstmals seit der Krise im Jahr 2002 wieder unter die Marke von 20 Schweizer Franken. Die Aktie notierte bei 19,79 Schweizer Franken. Anleger können mit Call Warrants auf einen Rebound spekulieren, mit Put Warrants kann auf weiter fallende Preise gesetzt werden. Die 20,00 Schweizer Franken stellen auch eine wichtige Marke für Inhaber von Contigent Convertible Bonds (Cocos) dar ABB LTD CHF 21,00 Call ABB LTD CHF 22,00 Call ABB LTD CHF 23,00 Call ABB LTD CHF 24,00 Call ABB LTD CHF 16,00 Put ABB LTD CHF 18,00 Put Adecco SA CHF 60,00 Call Adecco SA CHF 57,00 Call , Adecco SA CHF 52,00 Call , Adecco SA CHF 35,00 Call , Adecco SA CHF 40,00 Call , Adecco SA CHF 45,00 Call , Adecco SA CHF 38,00 Put , Comp. Fin. Richemont SA CHF 62,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 60,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 53,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 55,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 55,00 Put , Comp. Fin. Richemont SA CHF 49,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 50,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 52,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 34,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 38,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 40,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 44,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 48,00 Call , Comp. Fin. Richemont SA CHF 38,00 Put , Comp. Fin. Richemont SA CHF 45,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 37,50 Call , Credit Suisse Group AG CHF 39,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 35,00 Call Credit Suisse Group AG CHF 38,00 Call Credit Suisse Group AG CHF 40,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 42,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 32,50 Call , Credit Suisse Group AG CHF 34,00 Call Credit Suisse Group AG CHF 37,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 30,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 26,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 28,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 29,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 30,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 32,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 32,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 33,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 18,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 19,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 20,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 21,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 22,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 23,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 24,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 25,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 23,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 21,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 22,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 32,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 32,00 Put , Credit Suisse Group AG CHF 38,00 Call , Credit Suisse Group AG CHF 36,00 Call , Holcim Ltd CHF 67,00 Call , Holcim Ltd CHF 72,00 Call Holcim Ltd CHF 70,00 Call Holcim Ltd CHF 63,00 Call , Holcim Ltd CHF 60,00 Put , Holcim Ltd CHF 60,00 Call , Holcim Ltd CHF 57,00 Call , Holcim Ltd CHF 58,00 Call , Holcim Ltd CHF 60,00 Call , Holcim Ltd CHF 40,00 Call , Holcim Ltd CHF 42,00 Call , Holcim Ltd CHF 46,00 Call , Holcim Ltd CHF 50,00 Call , Holcim Ltd CHF 45,00 Put , Holcim Ltd CHF 65,00 Put , Holcim Ltd CHF 55,00 Put , Lonza Group AG CHF 77,00 Call , Lonza Group AG CHF 79,00 Call , Lonza Group AG CHF 70,00 Call , Lonza Group AG CHF 67,00 Call , Lonza Group AG CHF 50,00 Call , Lonza Group AG CHF 55,00 Call , Lonza Group AG CHF 60,00 Call , Lonza Group AG CHF 50,00 Put , Nestle SA CHF 56,00 Call , Nestle SA CHF 57,00 Call , Nestle SA CHF 54,00 Call , Nestle SA CHF 55,00 Call , Nestle SA CHF 50,00 Call , Nestle SA CHF 52,00 Call , Nestle SA CHF 50,00 Put , Nestle SA CHF 42,00 Call , Nestle SA CHF 44,00 Call , Nestle SA CHF 46,00 Call , Nestle SA CHF 48,00 Call , Nestle SA CHF 45,00 Put , Nestle SA CHF 52,00 Put , Nestle SA CHF 55,00 Put , Nestle SA CHF 48,00 Put , Nestle SA CHF 55,00 Call , Novartis AG CHF 52,00 Call , Novartis AG CHF 54,00 Call , Novartis AG CHF 57,00 Call , Novartis AG CHF 50,00 Call , Novartis AG CHF 52,00 Put , Novartis AG CHF 40,00 Call , Novartis AG CHF 42,00 Call , Novartis AG CHF 44,00 Call , Novartis AG CHF 46,00 Call , Novartis AG CHF 48,00 Call , Novartis AG CHF 45,00 Put , Novartis AG CHF 55,00 Put , Novartis AG CHF 50,00 Put , Novartis AG CHF 52,00 Call , Novartis AG CHF 55,00 Call , Roche Holding AG CHF 152,00 Call , Roche Holding AG CHF 155,00 Call , Roche Holding AG CHF 160,00 Call , Roche Holding AG CHF 146,00 Call , Roche Holding AG CHF 148,00 Call , Roche Holding AG CHF 140,00 Call , Roche Holding AG CHF 135,00 Put , Roche Holding AG CHF 145,00 Put , Roche Holding AG CHF 125,00 Put , Roche Holding AG CHF 135,00 Call , Roche Holding AG CHF 144,00 Call , Roche Holding AG CHF 144,00 Put , Roche Holding AG CHF 115,00 Call , Roche Holding AG CHF 120,00 Call , Roche Holding AG CHF 125,00 Call , Roche Holding AG CHF 130,00 Call , Roche Holding AG CHF 120,00 Put ,05 18

19 PRODUKTÜBERSICHT Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs SMI Index 5.700,00 Call , SMI Index 6.300,00 Put , SMI Index 5.800,00 Call , SMI Index 5.900,00 Call , SMI Index 6.000,00 Call , SMI Index 6.100,00 Call , SMI Index 6.200,00 Call , SMI Index 6.300,00 Call , SMI Index 6.400,00 Call , SMI Index 6.500,00 Call , SMI Index 6.600,00 Call , SMI Index 6.700,00 Call , SMI Index 6.800,00 Call , SMI Index 5.800,00 Put , SMI Index 5.900,00 Put , SMI Index 6.000,00 Put , SMI Index 6.100,00 Put , SMI Index 6.200,00 Put , SMI Index 6.400,00 Put , SMI Index 6.500,00 Put , SMI Index 6.600,00 Put , Swiss Re Ltd CHF 47,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 50,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 53,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 56,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 59,00 Call Swiss Re Ltd CHF 53,00 Put , Swiss Re Ltd CHF 48,00 Put , Swiss Re Ltd CHF 43,00 Put , Swiss Re Ltd CHF 45,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 49,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 43,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 40,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 42,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 32,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 34,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 36,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 38,00 Call , Swiss Re Ltd CHF 35,00 Put , Syngenta AG CHF 305,00 Call , Syngenta AG CHF 295,00 Call , Syngenta AG CHF 290,00 Call , Syngenta AG CHF 285,00 Call , Syngenta AG CHF 270,00 Put , Syngenta AG CHF 260,00 Put , Syngenta AG CHF 270,00 Call , Syngenta AG CHF 260,00 Call , Syngenta AG CHF 265,00 Call , Syngenta AG CHF 280,00 Call , Syngenta AG CHF 300,00 Call , Syngenta AG CHF 200,00 Call , Syngenta AG CHF 210,00 Call , Syngenta AG CHF 220,00 Call , Syngenta AG CHF 230,00 Call , Syngenta AG CHF 235,00 Call , Syngenta AG CHF 240,00 Call , Syngenta AG CHF 250,00 Call , Syngenta AG CHF 240,00 Put , Syngenta AG CHF 220,00 Put , Syngenta AG CHF 280,00 Put , Transocean Ltd CHF 60,00 Call , Transocean Ltd CHF 62,00 Call , Transocean Ltd CHF 64,00 Call , Transocean Ltd CHF 66,00 Call , Transocean Ltd CHF 68,00 Call , Transocean Ltd CHF 50,00 Put , Transocean Ltd CHF 45,00 Put , Transocean Ltd CHF 50,00 Call , Transocean Ltd CHF 55,00 Call , Transocean Ltd CHF 53,00 Call , Transocean Ltd CHF 30,00 Call , Transocean Ltd CHF 35,00 Call , Transocean Ltd CHF 40,00 Call , Transocean Ltd CHF 45,00 Call , Transocean Ltd CHF 35,00 Put , Transocean Ltd CHF 42,00 Put , UBS AG CHF 16,00 Call , UBS AG CHF 18,00 Call , UBS AG CHF 20,00 Call , UBS AG CHF 22,00 Call , UBS AG CHF 15,50 Call , UBS AG CHF 16,50 Call , UBS AG CHF 17,00 Call UBS AG CHF 17,00 Put , UBS AG CHF 15,00 Put , UBS AG CHF 16,00 Put , UBS AG CHF 16,50 Call , UBS AG CHF 11,00 Call , UBS AG CHF 12,00 Call , UBS AG CHF 13,00 Call , UBS AG CHF 14,00 Call , UBS AG CHF 14,00 Put , UBS AG CHF 8,00 Call , UBS AG CHF 9,00 Call , UBS AG CHF 10,00 Call , UBS AG CHF 12,50 Call , UBS AG CHF 10,00 Put , UBS AG CHF 12,00 Put , UBS AG CHF 18,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 225,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 230,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 235,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 240,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 245,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 250,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 215,00 Put , Zurich Financial Services AG CHF 205,00 Put , Zurich Financial Services AG CHF 225,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 215,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 205,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 170,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 175,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 180,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 190,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 195,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 200,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 210,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 220,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 200,00 Put , Zurich Financial Services AG CHF 140,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 150,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 160,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 170,00 Call , Zurich Financial Services AG CHF 150,00 Put , Zurich Financial Services AG CHF 225,00 Put , Zurich Financial Services AG CHF 200,00 Call ,09 Den Warrant simulieren Bei der Direktabfrage eines Warrants auf unter dem Tab Warrants Calculator können alle Commerzbank-Warrants simuliert werden. Dabei kann auf spielerische Weise die theoretische künftige Entwicklung eines Optionsscheins berechnet werden. Der wichtigste Einflussfaktor eines Warrants ist neben dem zugrunde liegenden Aktienwert die Schwankungsbreite einer Aktie (Volatilität). Anleger sollten sich im Klaren darüber sein, wie eine Volatilitätsänderung den Wert eines Warrants verändern kann. Neben der Volatilität haben auch die Restlaufzeit, Zinsen und Dividenden einen Einfluss auf den Preis. Neben dem simulierten Optionspreis werden auch sämtliche Kennzahlen wie z.b. die Griechen (Delta, Gamma etc.) angezeigt. Bei Fragen zum Simulator steht Ihnen das Commerzbank-Derivateteam gerne zur Verfügung. 19

20 PRODUKTÜBERSICHT Commodity ETF Der ComStage ETF auf den Commerzbank Commodity EW Index TR setzt sich aus 16 bedeutenden Rohstoffen zusammen. Die vier einzelnen Sektoren (Energie, Landwirtschaft, Industriemetalle, Edelmetalle) sind anfänglich mit jeweils 25 Prozent im Index vertreten und damit gleichgewichtet. Jeder der vier Sektoren setzt sich wiederum aus vier Rohstoffwerten zusammen, die jeweils zu 6,25 Prozent im Index vertreten sind. Der Index wird zweimal jährlich an festgelegten Anpassungstagen überprüft und die anfängliche Gewichtung von 6,25 Prozent je Indexkomponente wiederhergestellt. Der Rohstoff-ETF bietet eine kostengünstige (0,3 Prozent TER) und diversifzierte Möglichkeit, in Rohstoffe zu investieren. Valor: Gold Bugs ETF Der ComStage ETF (Valor ) auf den NYSE Arca Gold BUGS TM Index gibt Ihnen die Möglichkeit, an der Performance von Unternehmen aus dem Goldabbau und in diesem Zusammenhang an steigenden Goldpreisen zu partizipieren. Denn die Entwicklung des Index ist eng mit dem Goldpreis verbunden, was sich historisch in einer hohen Korrelation widerspiegelt. Der NYSE Arca Gold BUG TM Index bildet die 16 grössten Goldminenunternehmen ab, die in den USA gehandelt werden. Darüber hinaus sichern die im Index enthaltenen Unternehmen ihre Goldproduktion über 18 Monate hinaus nicht ab, was sich bei steigendem Goldpreis vorteilhaft auswirken dürfte. Sie finden hier bekannte Werte wie Goldcorp. Inc., Barrick Gold Corp. und Newmont Mining Corp. Mit dem ComStage ETF partizipieren Sie an der Indexentwicklung, das heisst, Sie nehmen mit diesem ETF sowohl an positiven als auch an negativen Veränderungen des Index in gleichem Masse teil. Valor Basiswert Ccy Geld Brief ComStage ETFs auf Länder und Regionen ETF ATX CHF 27,62 27, ETF CAC 40 CHF 39,55 39, ETF FR DAX CHF 36,72 36, ETF DAX TR CHF 64,45 64, ETF SDAX CHF 52,19 52, ETF DivDAX CHF 15,97 16, ETF DJ Industrial Average CHF 103,63 103, ETF DJ STOXX 600 TR CHF 47,44 47, ETF EURO STOXX 50 FR CHF 25,98 26, ETF EURO STOXX 50 TR CHF 44,15 44, ETF HSCEI CHF 11,71 11, ETF HSI CHF 22,45 22, ETF FTSE All-Share TR CHF 52,34 52, ETF FTSE 100 TR CHF 49,11 49, ETF FTSE 250 TR CHF 88,51 88, ETF MSCI EM Eastern Europe TRN CHF 39,60 39, ETF MSCI EMU TRN CHF 16,43 16, ETF MSCI Europe Large Cap TRN CHF 59,34 59, ETF MSCI Europe Mid cap TRN CHF 55,08 55, ETF MSCI Europe Small Cap TRN CHF 20,26 20, ETF MSCI Europe TRN CHF 34,63 34, ETF MSCI Japan TRN CHF 31,17 31, ETF MSCI North America TRN CHF 27,85 28, ETF MSCI Pacific ex Japan TRN CHF 36,18 36, ETF MSCI Pacific TRN CHF 32,99 33, ETF MSCI Russia 30 % Capped TRN CHF 149,81 152, ETF MSCI Taiwan TRN CHF 15,20 15, ETF MSCI USA Large Cap TRN CHF 72,42 72, ETF MSCI USA Mid Cap TRN CHF 75,31 75, ETF MSCI USA Small Cap TRN CHF 17,03 17, ETF MSCI USA TRN CHF 24,74 24, ETF MSCI World TRN CHF 25,00 25, ETF Nasdaq-100 CHF 19,27 19, ETF Nikkei 225 CHF 10,07 10, ETF S&P 500 CHF 105,04 105, ETF SMI CHF 58,33 58, ETF SPI CHF 49,78 49, ETF Topix CHF 8,66 8,69 ComStage ETFs auf Stile und Strategien ETF CAC 40 Short TR CHF 79,95 80, ETF CAC 40 Leverage CHF 6,91 6, ETF EURO STOXX 50 Short TR CHF 49,82 50, ETF EURO STOXX 50 Leveraged CHF 13,03 13, ETF EURO STOXX Select Dividend 30 TR CHF 27,12 27, ETF FTSE 100 Short Strategy TR CHF 46,65 47, ETF FTSE 100 Leveraged TR CHF 36,63 37,18 Valor Basiswert Ccy Geld Brief ComStage ETFs auf Sektoren ETF STOXX 600 Automobiles & Parts TR CHF 46,39 46, ETF STOXX 600 Banks TR CHF 30,82 30, ETF STOXX 600 Basic Resources TR CHF 98,41 98, ETF STOXX 600 Chemicals TR CHF 97,60 97, ETF STOXX 600 Construction & Materials TR CHF 43,89 44, ETF STOXX 600 Financial Services TR CHF 49,22 49, ETF STOXX 600 Food & Beverage TR CHF 67,72 67, ETF STOXX 600 Health Care TR CHF 69,12 69, ETF STOXX 600 Industrial Goods & Services TR CHF 50,15 50, ETF STOXX 600 Insurance TR CHF 24,82 24, ETF STOXX 600 Media TR CHF 29,07 29, ETF STOXX 600 Oil & Gas TR CHF 66,96 67, ETF STOXX 600 Personal & Household Goods TR CHF 78,41 78, ETF STOXX 600 Real Estate TR CHF 18,68 18, ETF STOXX 600 Retail TR CHF 46,62 46, ETF STOXX 600 Technology TR CHF 30,37 30, ETF STOXX 600 Telecommunications TR CHF 54,89 55, ETF STOXX 600 Travel & Leisure TR CHF 21,27 21, ETF STOXX 600 Utilities TR CHF 63,88 64, ETF NYSE Arca Gold BUGS CHF 54,41 54,96 ComStage ETFs auf Rohstoffe ETF Commerzbank Commodity EW Index TR CHF 136,35 137,31 ComStage ETFs auf Geldmärkte ETF Commerzbank EONIA Index TR CHF 124,77 124, ETF Commerzbank FED Funds Effective Rate Index TR CHF 87,10 87,44 ComStage ETFs auf Anleihenmärkte ETF iboxx Germany Covered Capped 3-5 TR CHF 216,02 216, ETF iboxx Germany Covered Capped 5-7 TR CHF 229,81 230, ETF iboxx Germany Covered Capped 7-10 TR CHF 242,79 243, ETF iboxx Germany Covered Capped Overall TR CHF 217,16 217, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified TR CHF 140,20 140, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 1-3 TR CHF 144,97 145, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 15+ TR CHF 143,69 144, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 25+ TR CHF 138,78 139, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 3-5 TR CHF 147,80 147, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 3m-1 TR CHF 123,46 123, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 5-7 TR CHF 149,43 149, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 7-10 TR CHF 147,61 147, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified Overall TR CHF 147,84 148, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 10+ TR CHF 161,77 162, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 1-5 TR CHF 131,76 131, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 3m-2 TR CHF 124,79 124, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 5-10 TR CHF 145,26 145, ETF iboxx Sovereigns Inflation-Linked Euro-Inflation TR CHF 123,59 124,66 ComStage ETFs auf Zinsstrategien ETF Commerzbank Bund-Future TR CHF 145,64 145, ETF Commerzbank Bund-Future Leveraged TR CHF 172,32 172, ETF Commerzbank Bund-Future Short TR CHF 101,79 102, ETF Commerzbank Bund-Future Double Short TR CHF 84,11 84,71 neb = noch erzielbarer Bonus ABL = Aktuelles Barrierelevel Ccy = Währung EP = Emissionspreis Partizip. = Partizipation C/P = Call/Put Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Ausarbeitung ist keine Anlageempfehlung. Alle Preise und Daten stammen vom 8. September

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,08 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,12 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,08 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

ideas Reiche Beute mit Reverse Convertibles

ideas Reiche Beute mit Reverse Convertibles ideas Dezember Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz 2010 Ausgabe 15 www.zertifikate.commerzbank.ch Reiche Beute mit Reverse Convertibles»Im Interview: Joachim Llambi, Wertpapiermakler

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX ETF 001 0,08 % DAX ETF 002 0,15 % DivDAX ETF 003 0,25 % SDAX ETF 005 0,70 % F.A.Z. Index ETF 006 0,15 % MDAX ETF 007 0,30 %

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz 6. Aktien Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz Kennziffern für Aktien Kennzahlen für Aktien Ertragskennzahlen Risikokennzahlen

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

ideas Die Volatilität am Edelmetallmarkt » Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse der Commerzbank

ideas Die Volatilität am Edelmetallmarkt » Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse der Commerzbank ideas Juni 2011 Ausgabe 20 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Die Volatilität am Edelmetallmarkt» Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse

Mehr

ideas 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas März 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Österreich im Aufstieg ATX erklimmt 3.000er-Marke INHALT In dieser Ausgabe: 4 Zinsen

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst 10702356 Floater Note CHF 100.12 13:45:00 DE000BC0BVG 5 auf den 3 M CHF LIBOR in CHF 2010-2015 Barclays Bank PLC, London, Vereinigtes Königreich (A / A2) 19.02.2015 12220732 Floater Note CHF 99.80 10:52:09

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange Werner Bürki, Leiter Data & Index Products SIX Swiss Exchange

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744 Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

ideas SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel » In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche für Swissquote, bitte!

ideas SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel » In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche für Swissquote, bitte! ideas April/Mai 2014 Ausgabe 46 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel» In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen ComStage F.A.Z.-Index ETF Gemeinsam mehr erreichen Der F.A.Z.-Index ein Frankfurter mit echten Werten Der F.A.Z.-Index ist ein deutscher Aktienindex, der von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.)

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 1/ 17. Juni 2009 Überblick 1. Kurzvorstellung HSBC Trinkaus 2. Motivation für den defensiven Einsatz

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. September 9. September 2015 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Vertriebsprovision* Anlageschwerpunkt. 31.05.2016 ComStage Dow Jones Industrial Average UCITS ETF I USA. Schweiz. Euroland.

Vertriebsprovision* Anlageschwerpunkt. 31.05.2016 ComStage Dow Jones Industrial Average UCITS ETF I USA. Schweiz. Euroland. Fondsauswahl Stand: 02.06.2016 zu folgenden Suchkriterien: Nur ETFs: ja VL-fähig: ja Fondsname ISIN / WKN Anlageschwerpunkt Region Währung Vertriebsprovision* FERI- Rating FWW- Fund Stars Performance 1

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra

facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra Xetra: erste und größte ETF-Handelsplattform in Europa Fondsvermögen aller im XTF-Segment notierten ETFs (in Mrd. ) STOXX: erster und größter Indexanbieter

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Studie zu Kapitalanlagen in Deutschland

Studie zu Kapitalanlagen in Deutschland Studie zu Kapitalanlagen in Deutschland Das Zweite GfK Finanzmarktpanel in Zusammenarbeit mit Schroders September Studiendesign Durchführendes Institut: GfK Marktforschung im Auftrag von Schroders Durchführungszeitraum:

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 10. August 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung

Mehr

ideas Es wird Herbst an der Börse Anleger zwischen Stürmen und Einstiegschancen Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Es wird Herbst an der Börse Anleger zwischen Stürmen und Einstiegschancen Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas September 2015 Ausgabe 58 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Es wird Herbst an der Börse Anleger zwischen Stürmen und Einstiegschancen

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Clever sparen mit ETF-Sparplänen

Clever sparen mit ETF-Sparplänen Clever sparen mit ETF-Sparplänen ETP Informationsabend 25.11.2015 www.justetf.com justetf Do-it-Yourself Vermögensverwaltung Tools, Strategien und Wissen zum Investieren mit ETFs Innovatives Online Portfolio

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Hauptszenario (hohe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Unsicherheit über künftiges chinesisches Wirtschaftswachstum belastet die Aktienmärkte.

Mehr

ideas Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz März 2012 Ausgabe 27 www.zertifikate.commerzbank.ch Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten inhalt In dieser Ausgabe:

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016 Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016 Hauptszenario 60% Negativszenario 30% Positivszenario 10% Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Wachstumsverlangsamung in China sorgt für

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 1. Quartal 2016 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 1. Quartal 2016 Im 1. Quartal des Jahres 2016 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF

Mehr

ideas China Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft Im Interview: Volker Strohm, Chefredaktor bei Stocks»Die Zeichen der Zeit erkannt«

ideas China Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft Im Interview: Volker Strohm, Chefredaktor bei Stocks»Die Zeichen der Zeit erkannt« ideas Oktober Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz 2010 Ausgabe 13 www.zertifikate.commerzbank.ch China Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft Im Interview: Volker Strohm, Chefredaktor

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld US-Notenbank bestimmt weiterhin

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

Der neue Zins: Dividenden?!

Der neue Zins: Dividenden?! Der neue Zins: Dividenden?! IdeasWebinar vom 07. Mai 2015 Referent: Thomas Meyer zu Drewer, Geschäftsführer ComStage Moderator: Christian Hermann, Produktmanager ideaswebinar vom 7. Mai 2015 I Der neue

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Hauptszenario 60% Negativszenario 30% Positivszenario 10% Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die ersten Unternehmensergebnisse der aktuellen

Mehr

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 Aktien- und Anleihenindizes Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 1 Aktien- und Anleihenindizes Agenda Index - Einleitung

Mehr

Innovative Strategie Indizes

Innovative Strategie Indizes Innovative Strategie Indizes Börsentrends erfolgreich nutzen 2 DAXplus Innovative Strategie Indizes Deutsche Börse Index Produkte Benchmarks und Underlyings für internationale Finanzprodukte Die Deutsche

Mehr

ideas Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse

ideas Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse ideas November/Dezember 2013 Ausgabe 42 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse» Lesen

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

ideas Steigen die Zinsen? Entwicklung im Euroraum: » Im Interview: Rainer Guntermann, Zinsanalyst der Commerzbank

ideas Steigen die Zinsen? Entwicklung im Euroraum: » Im Interview: Rainer Guntermann, Zinsanalyst der Commerzbank ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Juli/August 2011 Ausgabe 21 www.zertifikate.commerzbank.ch Entwicklung im Euroraum: Steigen die Zinsen?» Im Interview: Rainer Guntermann,

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Monatsreporting September Rückblick und Ausblick

Monatsreporting September Rückblick und Ausblick Monatsreporting September 2013 - Rückblick und Ausblick Index/Kurs Ultimo 2012 31.08.2013 30.09.2013 Performance Performance Performance YTD YTD Berichtsmonat in Währung in EUR in EUR DAX 7612 8103 8594

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen?

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Holger H. Gachot, StarCapital Swiss AG Seite 1 Das Ganze sehen! Trends erkennen! Chancen nutzen! Seite 2 Die moderne Portfoliotheorie In den 50er

Mehr

Emissionskalender B2B Sales Structured Products

Emissionskalender B2B Sales Structured Products Emissionskalender Mai 07 KW 18 KW 19 KW 20 KW 21 RBS Best-In Express Zertifikat [RBS026] 02.05.2007-31.05.2007 UBS Alpha Outperformance Zertifikate[UB96A6] 02.05.2007 31.05.2007 JPM Europa Immobilien Bonuszertifikat

Mehr

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH Nur für professionelle Anleger Indexleitfaden Seite 1 Indexleitfaden Einführung Börsenindizes bilden Ausschnitte globaler Märkte ab und machen diese transparent und vergleichbar. Sie stellen damit Kennziffern

Mehr

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation Faktor Zertifikate Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Hebeln Sie die Märkte 3 Hebeln Sie die Märkte Der Lichtschutzfaktor von Sonnencreme eignet

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Ihre Referenten: Gregor Bauer /

Ihre Referenten: Gregor Bauer  / Ihre Referenten: Gregor Bauer www.vtad.de / www.drbauer-consult.de Vorstandsvorsitzender VTAD e.v. Mitglied im Vorstand des Weltverbands der technischen Analysten ( www.ifta.org) IFTA Exam Management Director

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

ideas Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas Januar Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz 2013 Ausgabe 34 www.zertifikate.commerzbank.ch Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr INHALT In dieser

Mehr

Scoach Strategie-Indizes

Scoach Strategie-Indizes Scoach Strategie-Indizes Die neuen Benchmarks für Strukturierte Produkte. Neue Strategie-Indizes Eine optimale Ausgangssituation um zu gewinnen bietet das Zusammenspiel mit qualifizierten Partnern. Die

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat Erläuterung und Konzept von Dekan am Robert Kennedy College (ein gemeinschaftliches Zentrum der University of Wales) Das ComStage ETF Basket Zertifikat kombiniert

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Das AVANA Musterportfolio DYNAMISCH hat ein deutlich geringeres Verlustrisiko

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

EW Chart (Wochenchart) S&P 500

EW Chart (Wochenchart) S&P 500 Anlage zu Quartalsupdate Aktien Teil I Oktober Dezember 2013 Nachfolgend eine Vertiefung der Technischen Analyse Aktien Teil I Oktober Dezember 2013. Ziel: Es werden Hinweise gesucht, wie es bei Aktien

Mehr

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Nur für professionelle Anleger und nicht für Privatkunden bestimmt. Anlegen in solide Aktien mit regelmäßigen Dividenden Regelmäßige

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Fit for Finance Advanced: Asset Management

Fit for Finance Advanced: Asset Management (Bitte in Blockschrift) Name und Vorname... Firma und Abteilung... Zertifikatsprüfung Fit for Finance Advanced: Asset Management Prüfungsdatum: 26.11.2012 Zeit: 17.30 19.00 Uhr Maximale Punktzahl: Bearbeitungszeit:

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype?

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? 1 Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Monetäre Ökonomie Westfälische Wilhelms-Universität Münster 2 Günstige Rahmenbedingungen

Mehr