Merkblatt für b.b.h.-mitglieder

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Merkblatt für b.b.h.-mitglieder"

Transkript

1 Stand: Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Dieses Merkblatt informiert Sie über die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen für selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter: 1. Tätigkeiten, die jeder Person erlaubt sind, 2. Qualifikationsvoraussetzungen für selbständige Buchhalter/Bilanzbuchhalter, 3. Tätigkeitsbefugnisse für selbständige Buchhalter/Bilanzbuchhalter, 4. Freie Mitarbeit beim Steuerberater, 5. Berufsbezeichnungen, 6. Werbung, 7. Gewerbeanmeldung Grundlage bilden das Steuerberatungsgesetz (StBerG) und die Berufsordnung der Steuerberater (BOStB), auf die im Einzelnen eingegangen wird. 1. Tätigkeiten, die jeder Person erlaubt sind: Erlaubt ist die Durchführung mechanischer Arbeitsgänge bei der Führung von Büchern und Aufzeichnungen, die für die Besteuerung von Bedeutung sind ( 6 Nr. 3 StBerG). Dazu gehören: Datenerfassung nach Belegen, die durch den Auftraggeber oder von einer anderen dazu befugten Person kontiert worden sind. Datenerfassung nach verbindlichen Buchungsanweisungen des Auftraggebers oder einer anderen zur Erteilung von Buchungsanweisungen befugten Person. Datenzusammenstellung nach vorgegebenen Programmen, jedoch nicht die rechtliche Würdigung von Sachverhalten wie z. B. das Kontieren von Belegen und das Erteilen von Buchungsanweisungen Schreib- und Rechenarbeiten Ausdruck von BWA und Summen- und Saldenliste Mithilfe bei der Wahl der Buchhaltungssoftware - Angaben ohne Gewähr - 1

2 2. Qualifikationsvoraussetzungen für den selbständigen Buchhalter und Bilanzbuchhalter: Um als selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter arbeiten zu können, müssen Sie nach 6 Nr. 4 StBerG folgende Voraussetzungen erfüllen: Nach Bestehen der Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf oder nach Erwerb einer gleichwertigen Vorbildung müssen Sie mindestens drei Jahre auf dem Gebiet des Buchhaltungswesens in einem Umfang von mindestens 16 Wochenstunden praktisch tätig gewesen sein. Unter einer gleichwertigen Vorbildung versteht man den erfolgreichen Abschluss in einem steuer- und wirtschaftsberatenden Ausbildungsberuf, eine mit der Steuerinspektorenprüfung beendete dreijährige Ausbildung als Finanzanwärter oder als genossenschaftlicher Verbandsprüfer. Gleichgestellt sind auch Personen mit einer höheren Qualifikation, zum Beispiel nach erfolgreich abgelegter Bilanzbuchhalterprüfung oder mit erfolgreich abgeschlossenem wirtschaftswissenschaftlichem Fach- oder Hochschulstudium. Die selbständigen Buchhalter und Bilanzbuchhalter müssen die Tätigkeit verantwortlich erbringen. Dies bedeutet nicht, dass der Betreffende jede mit der zulässigen Hilfe verbundene Tätigkeit selbst ausüben muss. Jedoch muss die tatsächliche und rechtliche Verantwortung für die Ausführung des Auftrages bei einer Person liegen, die die geforderte Qualifikation, nämlich eine ausreichende Ausbildung und berufliche Erfahrung besitzt. 3. Tätigkeitsbefugnisse der selbständigen Buchhalter und Bilanzbuchhalter: Wer die o.g. Voraussetzungen erfüllt, darf gem. 6 Nr. 4 folgende Tätigkeiten ausüben: 1. Laufende Geschäftsvorfälle buchen (Kontieren, Erteilen von Buchungsanweisungen), d.h. Erfassen von Geschäftsvorfällen durch Grundaufzeichnungen (Aufstellung über Eingangs- bzw. Ausgangsbelege; Führung eines Kassenbuchs; Abheften von Bankauszügen nach Konten getrennt usw.) Buchen lfd. Geschäftsvorfälle durch Bildung von Buchungssätzen Datenerfassung zum Zwecke der EDV-Buchführung außer Haus - Angaben ohne Gewähr - 2

3 betriebswirtschaftliche Auswertung des Zahlenmaterials in Form von Kennzahlen (nicht: Aufstellung des Jahresabschlusses, auch nicht in Form eines programmgesteuerten Ausdrucks = Knopfdruckbilanz steuerrechtlich irrelevante Hilfeleistung bei der Einrichtung der Buchführung, z.b. durch Hilfeleistung bei der Wahl des Buchführungssystems, der zu benutzenden Geräte, der Art und Weise der Belegübernahme oder des Ausdrucks der Buchführungsergebnisse 2. Die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteuer- Anmeldung Weiterführende Tätigkeiten dürfen nur von Personen durchgeführt werden, die im 3 StBerG genannt werden. Dies sind im wesentlichen Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer. Unter weiterführenden Tätigkeiten versteht man: Einrichtung der Buchhaltung, Erstellung eines betrieblichen Kontenplans Hinweis: Der Aufruf eines in der EDV hinterlegten Kontenplans ist ein mechanischer Vorgang und somit den selbständigen Buchhalter und Bilanzbuchhalter erlaubt. Aufstellung des Jahresabschlusses (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung) und Vornahme der vorbereitenden Abschlussbuchungen Gewinnermittlung durch Einnahme-/Überschussrechnung Einrichtung der Lohnkonten, Lohnsteuerabschlussarbeiten zum Jahresende, Durchführung des betrieblichen Lohnsteuerjahresausgleichs Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung und das Fertigung anderer Steuererklärungen 4. Freie Mitarbeit bei Steuerberatern Selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter dürfen für Steuerberater in freier Mitarbeit tätig werden (vgl. 7 Berufsordnung der Steuerberater). Das Tätigkeitsfeld für die Arbeit bei einem Steuerberater ist nicht an den 6 Nr. 4 StBerG gebunden. Ausführliche Informationen hierzu können Sie in unserem Merkblatt Freie Mitarbeit beim Steuerberater nachlesen. - Angaben ohne Gewähr - 3

4 5. Berufsbezeichnungen Folgende Tätigkeitsbezeichnungen werden verwendet: Kontierer allerdings nicht empfohlen, da die Steuerberaterkammern bzw. der Steuerberaterverband diesen Begriff abwertend verwenden und damit auf die angeblich geringe Qualifikation der selbständigen Buchhalter und Bilanzbuchhalter hinweisen wollen, Buchführungshelfer/-in unter Hinweis auf die erlaubten Tätigkeiten: das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteueranmeldungen, ebenfalls nicht empfohlen: als Selbständiger sollte man nicht mit einer Bezeichnung als helfer auftreten. Wir empfehlen die Bezeichnung als Buchhalter/-in unter Hinweis auf die erlaubten Tätigkeiten: Buchen laufender Geschäftsvorfälle, laufende Lohnabrechnung und Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen oder, sofern die Voraussetzungen vorliegen, als geprüfter Bilanzbuchhalter/in, Steuerfachwirt/-in unter Hinweis auf die erlaubten Tätigkeiten: das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteueranmeldungen 6. Werbung Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter grundsätzlich werben dürfen. Auch nach 8 Nr. 4 StBerG dürfen selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter werben, müssen aber dabei das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb beachten. Dies bedeutet, wenn Sie für Ihre Hilfeleistung in Steuersachen werben mit Begriffen wie z.b. Buchhaltung, Buchführung, Rechnungswesen, müssen Sie Ihren Tätigkeitsbereich klarstellen und Ihre Leistungen wie folgt im Einzelnen aufzählen: Buchen laufender Geschäftsvorfälle und lfd. Lohnabrechnung. Dies muss im Wortlaut des Gesetzestextes geschehen, eine Nennung des Paragraphen vom StBerG reicht nicht aus. Dazu folgende Beispiele: Helga Mustermann, Selbständige Buchhalterin, Buchen lfd. Geschäftsvorfälle Ingrid Musterfrau, geprüfte Bilanzbuchhalterin, Buchen lfd. Geschäftsvorfälle Otto Mustermann, bucht die lfd. Geschäftsvorfälle Ihrer Finanzbuchhaltung Manfred Mustermann, Im Rechnungswesen buchen wir Ihre laufenden Geschäftsvorfälle Ute Musterfrau, Erstellung der lfd. Lohnabrechnungen und Lohn-steuer- Anmeldung - Angaben ohne Gewähr - 4

5 Bei Nichtbeachtung der gesetzlichen Werbebestimmungen muss mit einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung (Unterlassungserklärung), die meist von Steuerberaterkammern veranlasst wird, gerechnet werden. Im Wiederholungsfalle werden hohe Vertragsstrafen fällig. Ausführliche Informationen und Muster zur Werbung finden Sie im Mitgliederbereich unserer Homepage unter der Rubrik Marketing. 7. Muss ein Gewerbe angemeldet werden? Möchten Sie sich als Buchhalter oder Bilanzbuchhalter selbständig machen, müssen Sie diese gewerbliche Tätigkeit beim Gewerbeamt nach 14 Gewerbeordnung anmelden. Dies gilt auch dann, wenn es sich nur um eine Nebentätigkeit handelt. Die Gewerbeanzeige hat auf einem amtlichen Vordruck bei dem Gewerbeamt zu erfolgen, in dessen Bezirk sich der Betrieb befindet. Beachten Sie dabei, dass Sie als Tätigkeitsbezeichnung nicht alleine den Begriff Buchhaltung verwenden, sondern auf die erlaubten Tätigkeiten hinweisen. Einer förmlichen Zulassung durch die Finanzbehörde (Finanzamt/ Landesamt für Finanzen) bedarf es nicht. Sollten Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an unsere Berufshotline (telefonisch unter 030 / oder per unter Herausgeber: b.b.h. Bundesverband selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter Bundesgeschäftsstelle Kronenstraße Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Internet: - Angaben ohne Gewähr - 5

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Sie wollen sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbständig machen? Hierbei stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten Sie im Einzelnen

Mehr

Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz)

Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz) Ein Merkblatt Ihrer IHK Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz) Darf ein Buchführungshelfer/Buchhalter selbständig tätig sein? 1 Selbständige Buchführungshilfe - muss

Mehr

Selbstständige Buchführungshelfer/innen

Selbstständige Buchführungshelfer/innen Selbstständige Buchführungshelfer/innen Stand: 1. Februar 2013 1. Einleitung Sie wollen sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbstständig machen? Hierbei stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten

Mehr

Selbständige Buchführungshelfer/-innen Merkblatt

Selbständige Buchführungshelfer/-innen Merkblatt Selbständige Buchführungshelfer/-innen Merkblatt Sie wollen sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbständig machen? Hierbei stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten Sie im Einzelnen ausüben dürfen,

Mehr

Selbständige Buchführungshilfe

Selbständige Buchführungshilfe Selbständige Buchführungshilfe Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Wer sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbständig machen möchte, muss einige Vorgaben beachten, um nicht mit

Mehr

Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in

Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in IHK Bilanzbuchhaltertag bei der IHK Köln Referentin: Uta-Martina Jüssen Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.v. Arbeitskreis

Mehr

Merkblatt: Selbstständige Buchführungshilfe

Merkblatt: Selbstständige Buchführungshilfe Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Grundsätzliches zur Berufsausübung 3. Tätigkeiten, die jeder Person erlaubt sind 4. Tätigkeiten, die nur bestimmten Personen erlaubt sind 5. Werbung 5.1 Allgemeines

Mehr

IHK-Informationsveranstaltung für Büroservice-Unternehmen Koblenz 09.10.2015 Tätigkeitsfelder von Unternehmen im Bereich Büroservice

IHK-Informationsveranstaltung für Büroservice-Unternehmen Koblenz 09.10.2015 Tätigkeitsfelder von Unternehmen im Bereich Büroservice Thema: Referent: IHK-Informationsveranstaltung für Büroservice-Unternehmen Koblenz 09.10.2015 Tätigkeitsfelder von Unternehmen im Bereich Büroservice Axel Uhrmacher Bildungsreferent des BVBC e.v. 2 Luca

Mehr

Kohl & Partner S.A. Diverse Printmedien & Website

Kohl & Partner S.A. Diverse Printmedien & Website Diverse Printmedien & Website Mit Sicherheit gut beraten Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche Wir über uns Wir sind ein nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen ausgerichtetes Unternehmen. Unsere

Mehr

Buchhaltung und Lohnabrechnung Kennzahlen ohne Umwege transparent und kostengünstig

Buchhaltung und Lohnabrechnung Kennzahlen ohne Umwege transparent und kostengünstig Buchhaltung und Lohnabrechnung Kennzahlen ohne Umwege transparent und kostengünstig Profitieren Sie von unseren Services rund um Ihre laufende Buchhaltung. Mit unserer langjährigen Erfahrung wandeln Sie

Mehr

Richtlinien. (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V.

Richtlinien. (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. Richtlinien (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. a) Zertifizierte/r Berater/ -in für Erbschaft- und Schenkungsteuer (DUV e. V.) b) Zertifizierte/r Berater/ -in für Unternehmenssteuern

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten/zur Steuerfachangestellten. - Sachliche Gliederung -

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten/zur Steuerfachangestellten. - Sachliche Gliederung - Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten/zur Steuerfachangestellten Anlage I (zu 4) - Sachliche Gliederung - Lfd. 1. Ausbildungspraxis ( 3 1) 1.1 Bedeutung, Stellung und

Mehr

Richtlinien. (Stand: 27.05.2015) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V.

Richtlinien. (Stand: 27.05.2015) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. Richtlinien (Stand: 27.05.2015) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. a) Zertifizierte/r Berater/ -in für Erbschaft- und Schenkungsteuer (DUV e. V.) b) Zertifizierter Berater/ -in für steuerliche

Mehr

Dienstleistungskatalog

Dienstleistungskatalog Dienstleistungskatalog Steuerberatungssozietät Engel + Petig Hameckestr. 16 58099 Hagen Telefon: 02331/69120 Telefax: 02331/691234 e-mail: info@engel-petig.de Steuerberatungssozietät Engel + Petig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden. 6.Juni 2012 1

Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden. 6.Juni 2012 1 Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden 6.Juni 2012 1 Deutsches Grundgesetz Artikel 12 ( ) Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung

Mehr

Unterrichtung durch die Bundesregierung

Unterrichtung durch die Bundesregierung E n t w u r f Deutscher Bundestag Drucksache 14/... 14. Wahlperiode. Januar 2002 Unterrichtung durch die Bundesregierung über das Ergebnis der Prüfung einer möglichen Erweiterung der Befugnisse der geprüften

Mehr

Dienstleistungskatalog

Dienstleistungskatalog Seite 1 von 5 Dienstleistungskatalog I. Finanzbuchhaltung (Rechnungswesen) 1.1. Einrichtung einer Finanzbuchhaltung mit Übermittlung der Umsatzsteuer- Voranmeldung (Gewerbetreibende, Selbständige, Land-

Mehr

Dies bedeutet für unsere Mandanten seit Jahren ein hohes Maß an Zufriedenheit und Sicherheit.

Dies bedeutet für unsere Mandanten seit Jahren ein hohes Maß an Zufriedenheit und Sicherheit. Herzlich willkommen bei der Steuerberatung Dirk Grefer Diplom - Ökonom Dirk Grefer (Steuerberater) und sein Team freuen sich, Sie auf diesen Seiten begrüßen zu dürfen. Die Bedürfnisse unserer Mandanten

Mehr

Steuerfachangestellte/r

Steuerfachangestellte/r STEUERBERATERKAMMER DÜSSELDORF Körperschaft des öffentlichen Rechts Informationen zur Ausbildung als Steuerfachangestellte/r Fortbildung als Steuerfachwirt/in Zulassung als Steuerberater/in Steuerberaterkammer

Mehr

Richtlinien. der DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V.

Richtlinien. der DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V. Richtlinien der DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V. a) Zertifizierte/r Berater/ -in Arbeitsrecht für mittelständische Unternehmen (DASV b) Zertifizierte/r

Mehr

Steuerberater Düsseldorf

Steuerberater Düsseldorf Sie suchen einen Steuerberater in Düsseldorf? Dann sind Sie fündig geworden. Neben einem Fachanwalt für Steuerrecht können Sie bei uns die Hilfe durch einen Steuerberater in Düsseldorf in Anspruch nehmen.

Mehr

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht Prenzlauer Allee 39 / Marienburger Str.1, 10405 Berlin Telefon: 030 / 44 36 99 0, Fax: 030 / 44 36 99 24, Email: mail@ franz-naether.de Internet: www.franz-naether.de Informationen zu den Grundsätzen zur

Mehr

Neue Chancen in der Steuerberatung

Neue Chancen in der Steuerberatung Dr. Heinrich Weiler 8. Steuerberatungsänderungsgesetz Neue Chancen in der Steuerberatung Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere das Verlagsrecht, allein beim Herausgeber.

Mehr

Merkblatt zur Steuerberaterprüfung

Merkblatt zur Steuerberaterprüfung Merkblatt zur Steuerberaterprüfung (Stand 1. Januar 2010) A. Zulassung zur Steuerberaterprüfung I. Zulassungsvoraussetzungen (vgl. 36 StBerG) Die Zulassung zur Steuerberaterprüfung setzt voraus, dass der

Mehr

Merkblatt. 1. Einleitung

Merkblatt. 1. Einleitung Merkblatt für ausländische Dienstleister mit der Befugnis zur Hilfeleistung in Steuersachen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nach 3a StBerG (Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen

Mehr

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage Für Anfänger- Existenzgründer und andere Selbständige F r e i b e r u f l e r - G e w e r b e t r e i b e n d e Abgrenzung Steuerliche Vorteile Ist- Soll Besteuerung Belegablage Abgrenzung zwischen freiberuflicher

Mehr

geboren am 05.07.1970 in Bremerhaven verheiratet, zwei Kinder

geboren am 05.07.1970 in Bremerhaven verheiratet, zwei Kinder Lebenslauf Zur Person: Axel Schreiber Staatl. gepr. Betriebswirt Sonnenblumenweg 53 f 16548 Glienicke/Nordbahn Telefon: 03 30 56 / 40 84 33 01 74 / 9 13 71 69 E-Mail: schreiber@datac.de geboren am 05.07.1970

Mehr

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe?

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Kurzfassung 01/2006 Freie Berufe Definition 2 Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer

Mehr

(Name) (Straße) (Wohnort) für die Berufsausbildung zum/zur. S t e u e r f a c h a n g e s t e l l t e n

(Name) (Straße) (Wohnort) für die Berufsausbildung zum/zur. S t e u e r f a c h a n g e s t e l l t e n Ausbildungs- nachweis Ausbildungsplan (Name) (Straße) (Wohnort) für die Berufsausbildung zum/zur S t e u e r f a c h a n g e s t e l l t e n Ausbildender: (Name) (Straße) (Ort der beruflichen Niederlassung)

Mehr

Muster für einen Bericht über die Geschäftsprüfung eines Lohnsteuerhilfevereins. Geschäftsprüfungsbericht (Jahr) für den Lohnsteuerhilfeverein e. V.

Muster für einen Bericht über die Geschäftsprüfung eines Lohnsteuerhilfevereins. Geschäftsprüfungsbericht (Jahr) für den Lohnsteuerhilfeverein e. V. Muster für einen Bericht über die Geschäftsprüfung eines Lohnsteuerhilfevereins Geschäftsprüfungsbericht (Jahr) Oberfinanzdirektion Niedersachsen, Waterloostr. 5, 30169 Hannover Tel.: 0511 101-3142 Fax:

Mehr

DIENSTLEISTUNGSKATALOG

DIENSTLEISTUNGSKATALOG DIENSTLEISTUNGSKATALOG Informationen für unsere Mandanten und Gesprächspartner Stand: März 2015 KFD Steuerberater Tullastraße 20 Innere Neumatten 9 Lotzbeckstraße 11 1/8 Wir steuern gemeinsam Die Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft HERBST 2015 INNSBRUCK www.bfi -tirol.at BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft VORWORT Der neu konzipierte Lehrgang

Mehr

LEHRGANGSINFORMATIONEN. MERKBLATT zur Steuerberaterprüfung

LEHRGANGSINFORMATIONEN. MERKBLATT zur Steuerberaterprüfung LEHRGANGSINFORMATIONEN MERKBLATT zur Steuerberaterprüfung MERKBLATT ZUR STEUERBERATERPRÜFUNG 1 RECHTSGRUNDLAGEN ZULASSUNG ZUR STEUERBERATERPRÜFUNG 1. Steuerberatungsgesetz (StBerG) vom 16. August 1961

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater

FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater Bericht über die Softwareprüfung der Varial Guide Finanzbuchführungssoftware (DE) Version/Release 2.60 Stand Januar 2005 der Varial Software AG, Siegen Dipl.-Kfm.

Mehr

Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich

Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich BC 7/01 Berufsrecht 95 Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich Prof. Dr.-Ing. Irina Hundt und Stephanie Jana Die (deutsche) Weiterbildungsprüfung der IHK zum Geprüften

Mehr

FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG

FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG Finanz- und Gehalts-/Lohnbuchhaltung mit DATEV und Lexware Von 21. März bis 20. Juli 2011 in Vollzeitunterricht in Passau AZWV zertifizierte Bildungsmaßnahme FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG

Mehr

Titel Vorname Name. Straße. PLZ Wohnort. Telefon privat / Büro. e-mail. Firmenanschrift. Bisher abgelegte Examina. Angestrebter Prüfungstermin

Titel Vorname Name. Straße. PLZ Wohnort. Telefon privat / Büro. e-mail. Firmenanschrift. Bisher abgelegte Examina. Angestrebter Prüfungstermin Anmeldung StB-Prüfung 2015 StB-Klausurenfernlehrgang Titel Vorname Name Straße PLZ Wohnort Versandanschrift ja nein Rechnungsanschrift ja nein Telefon privat / Büro e-mail Firmenanschrift Versandanschrift

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

DIENSTLEISTUNGSKATALOG

DIENSTLEISTUNGSKATALOG Lieferung der Belege im Pendelordner 1a) Finanzbuchhaltung Grundleistungen Kontieren der Belege Verbuchen der Belege Kontrolle der Verarbeitungsergebnisse Laufende Überwachung der FiBu (externe Buchführung)

Mehr

Agenda der Branchenkenntnisse. CoBro Finance on Top Pirminiusstraße 37 76891 Bundenthal Tel. 06394 99 34 25 www.cobro-financeontop.

Agenda der Branchenkenntnisse. CoBro Finance on Top Pirminiusstraße 37 76891 Bundenthal Tel. 06394 99 34 25 www.cobro-financeontop. Agenda der Branchenkenntnisse CoBro Finance on Top Pirminiusstraße 37 76891 Bundenthal Tel. 06394 99 34 25 www.cobro-financeontop.de Seite 1 von 19 Frau Cornelia Brock Ausbildung: Bürokauffrau Geburtsjahr:

Mehr

1 So wirderfolg gemessen

1 So wirderfolg gemessen 1 So wirderfolg gemessen Ein selbstständiger Unternehmer freut sich über jeden Auftrag. Für den Dachdeckermeister ist jedes neue Dach ein Erfolg. Doch selbst wenn die Auftragsbücher gefüllt und die Mitarbeiter

Mehr

Ausbildungsberufe: oder

Ausbildungsberufe: oder Herzlich Willkommen Ausbildungsberufe: Steuerfachangestellte/r oder Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r Unsere Azubis im Jahr 2014 Unsere Azubis im Jahr 2014 Insgesamt bilden wir zurzeit 14 Azubis

Mehr

Kanzleibroschüre der

Kanzleibroschüre der Kanzleibroschüre der Was Sie erwarten können Als Steuerberatungsgesellschaft bieten wir Ihnen auf hohem Niveau das gesamte Leistungsspektrum klassischer Steuerberatung. Dies ergänzen wir zu Ihrem Vorteil

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren:

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchhaltung Lohn- /Gehaltsabrechnung Jahresabschluss

Mehr

P r o f i l BESONDERE KENNTNISSE: BRANCHENERFAHRUNG: "Soll und Haben liegen vielen im Magen!" Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung.

P r o f i l BESONDERE KENNTNISSE: BRANCHENERFAHRUNG: Soll und Haben liegen vielen im Magen! Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung. P r o f i l Aktualisiert Dezember 2014 Cornelia Arnold BESONDERE KENNTNISSE: Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung Sachbearbeitung in der Finanzbuchhaltung Kreditoren- & Debitorenbuchhaltung Bearbeitung

Mehr

THEMENSPECIAL. www.nwb.de. Berufsziel: Steuerfachwirt Steuerberater Wirtschaftsprüfer. NWB Karriereführer

THEMENSPECIAL. www.nwb.de. Berufsziel: Steuerfachwirt Steuerberater Wirtschaftsprüfer. NWB Karriereführer THEMENSPECIAL www.nwb.de Berufsziel: Steuerfachwirt Steuerberater Wirtschaftsprüfer NWB Karriereführer Editorial Diplom-Kauffrau Claudia Kehrein Verantwortliche Redakteurin steuerstud-redaktion@nwb.de

Mehr

Leistungs- und Vergütungsübersicht für Lohn- und Gehaltsbuchführung, Finanzbuchhaltung, Abschluss und allgemeine Nebenleistungen

Leistungs- und Vergütungsübersicht für Lohn- und Gehaltsbuchführung, Finanzbuchhaltung, Abschluss und allgemeine Nebenleistungen Leistungs- und Vergütungsübersicht für Lohn- und Gehaltsbuchführung, Finanzbuchhaltung, Abschluss und allgemeine Nebenleistungen gültig ab dem 01.01.2015 Herr Steuerberater Thomas Siese Hauptstraße 274

Mehr

Rahmenlehrplan Berufliche Grundbildung im Rahmen des praktischen Studienteils University of Cooperative Education Steuer - und Prüfungswesen

Rahmenlehrplan Berufliche Grundbildung im Rahmen des praktischen Studienteils University of Cooperative Education Steuer - und Prüfungswesen Rahmenlehrplan Berufliche Grundbildung im Rahmen des praktischen Studienteils University of Cooperative Education Steuer - und Prüfungswesen Rahmenlehrplan Berufliche Grundbildung im Rahmen des praktischen

Mehr

KWWM KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER

KWWM KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER KWWM Steuerberatungsgesellschaft Kurfürstendamm 179 10707 Berlin Tel. (030) 885 735-0 Fax (030) 885 735-98 Web www.kwwm.de - email willkommen@kwwm.de Kurzreferat am

Mehr

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 05.02.2013 Stb. Thomas

Mehr

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International Ausbildung in der RWT-Gruppe 1 Die RWT-Gruppe Kompetenzen: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Unternehmensberatung, Personalberatung Mehr als 240 Mitarbeiter/-innen Seit über 65 Jahren

Mehr

W Ä H R U N G S R E C H T B U C H H A L T U N G

W Ä H R U N G S R E C H T B U C H H A L T U N G W Ä H R U N G S R E C H T u n d B U C H H A L T U N G Übersicht über einige Neuigkeiten A.Woskoboinikow Unternehmensberater Änderung des Föderalen Gesetzes vom 06.12.2011 Nr. 406-FZ Über Währungskontrolle.

Mehr

Fach 1, Kapitel 1 Inhaltsverzeichnis

Fach 1, Kapitel 1 Inhaltsverzeichnis bearbeitet von Günter Hässel Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsbeistand (RAK) Blatt 2 Hyperlink: Durch Klicken auf den jeweiligen Link können die Dokumente unmittelbar aufgerufen werden. Einige Dokumente

Mehr

Effizient & informativ Modernes, digitales Rechnungswesen in mittelständischen Unternehmen

Effizient & informativ Modernes, digitales Rechnungswesen in mittelständischen Unternehmen Effizient & informativ Modernes, digitales Rechnungswesen in mittelständischen Unternehmen ROTTHEGE WASSERMANN 1 Inhalt: 1. Modernes Rechnungswesen 2 2. Schritt für Schritt zum Erfolg 4 3. Effizienz-Check

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Mecklenburg-Vorpommern Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010 Anlagenbuchhaltung Referent Dipl.-Kfm. Heinz Deisenroth Wirtschaftsprüfer

Mehr

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Wie findet man einen (passenden) steuerlichen Berater? Eine sicher sehr wichtige Entscheidung am Beginn jedes Unternehmerlebens ist die Wahl des richtigen

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können.

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können. Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchführung Lohnabrechnung Jahresabschluss

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Steuerbevollmächtigte/r Hauptaufgabe des Berufs Steuerbevollmächtigte leisten als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege unbeschränkte geschäftsmäßige Hilfe in Steuersachen. Steuerbevollmächtige üben

Mehr

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaftliches Management, Jahresabschluss, Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre, Berichterstattung

Mehr

ready to use companies Confidenta

ready to use companies Confidenta ready to use companies - 1 - Nächste Schritte Vielen Dank für Ihr Vertrauen, welches Sie der AG entgegengebracht haben. Die nachfolgenden Hinweise sollen Ihnen den reibungslosen Start erleichtern: Bankverbindung

Mehr

Merkblatt zur Steuerberaterprüfung

Merkblatt zur Steuerberaterprüfung Merkblatt zur Steuerberaterprüfung A. Zulassung zur Steuerberaterprüfung I. Zulassungsvoraussetzungen (vgl. 36 StBerG) Die Zulassung zur Steuerberaterprüfung setzt voraus, dass der Bewerber/die Bewerberin

Mehr

G T K. Die Steuerberater der GTK: erfahren, persönlich und nah, immer für Sie da! Bonn Bornheim Brühl Hamburg STEUERBERATER RECHTSANWALT

G T K. Die Steuerberater der GTK: erfahren, persönlich und nah, immer für Sie da! Bonn Bornheim Brühl Hamburg STEUERBERATER RECHTSANWALT G T K STEUERBERATER RECHTSANWALT Bonn Bornheim Brühl Hamburg Die Steuerberater der GTK: erfahren, persönlich und nah, immer für Sie da! Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. Getreu diesem

Mehr

epz Europäische Modulsystem

epz Europäische Modulsystem www.gutgebildet.eu Modulsystem Kaufmännisches Lehrgangskonzept (VHS) FinanzbuchhalterIn Fachkraft Personal- und Rechnungswesen Fachkraft Rechnungswesen Fachkraft Personalabrechnung Fachkraft Lohn und Gehalt

Mehr

Partner des Mittelstands. Der Mittelstand braucht starke Partner und kann sich auf seine steuer lichen Berater und die DATEV verlassen.

Partner des Mittelstands. Der Mittelstand braucht starke Partner und kann sich auf seine steuer lichen Berater und die DATEV verlassen. Partner des Mittelstands Der Mittelstand braucht starke Partner und kann sich auf seine steuer lichen Berater und die DATEV verlassen. 14 DATEV eg _ GESCHÄFTSBERICHT 2014 Partner des Mittelstands Der Mittelstand

Mehr

Vorstellung der Kanzlei

Vorstellung der Kanzlei Vorstellung der Kanzlei 1947 Gründung der Kanzlei 1982 Eintritt von H.-M. Bohn und P. Dollenmayer 1998 Eintritt von H. Dambeck 11 Mitarbeiter 7 Berufsträger im Bereich des Steuerrechts und der Wirtschaftsprüfung

Mehr

1 Allgemeine Grundlagen der Buchführung

1 Allgemeine Grundlagen der Buchführung 1 Allgemeine Grundlagen der Buchführung 1.3 Die verschiedenen Buchführungssysteme und -verfahren Es gibt folgende Buchführungssysteme, wobei das Gesetz nicht vorschreibt, welches der Kaufmann für seine

Mehr

Professionelle Finanzbuchhaltung und mehr für Ihren Erfolg

Professionelle Finanzbuchhaltung und mehr für Ihren Erfolg LOHN & BUCHHALTUNG FÜR HOTEL & GASTRONOMIE BUHL Professionelle Finanzbuchhaltung und mehr für Ihren Erfolg Lohn & Buchhaltung www.buhl-lohn.de Die Unternehmen der BUHL-Gruppe Personal-Service www.buhl-gps.de

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34e Abs. 1 Gewerbeordnung

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34e Abs. 1 Gewerbeordnung Absender (Industrie- und Handelskammer) über den Einheitlichen Ansprechpartner Schleswig-Holstein Düsternbrooker Weg 64 24105 Kiel Bei Personengesellschaften (z. B. BGB-Gesellschaft, OHG, GmbH&Co. KG)

Mehr

Entwurf eines Achten Gesetzes zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes

Entwurf eines Achten Gesetzes zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes Deutscher Bundestag Drucksache 16/7077 16. Wahlperiode 12. 11. 2007 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Achten Gesetzes zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes A. Problem und Ziel DieletztegrößereÄnderungdesSteuerberatungsgesetzeserfolgteimJahre

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 Vorwort 9 Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 1 Der Ausgangspunkt Belege effektiv verwalten 13 1.1 Keine Buchung ohne Beleg 13 1.2 Die wichtigsten Belegarten 14 1.2.1 Kontoauszüge

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Dazu meine Geschichte:

Dazu meine Geschichte: Dazu meine Geschichte: Carolin Wermuth ein Familienbetrieb in der dritten Generation Seite 2 1954 gründete mein Großvater Gerhard Wermuth das Unternehmen in Leonberg Seite 3 1972 führte es mein Vater Andreas

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten / zur Steuerfachangestellten*)

Verordnung über die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten / zur Steuerfachangestellten*) Verordnung über die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten / zur Steuerfachangestellten*) Vom 9. Mai 1996 (BGBl. I 25 S. 672 ff.) Auf Grund des 25 des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969 (BGBl.

Mehr

IHK-Bilanzbuchhaltertag Siegen 06.10.2011. Referent: Prof. Axel Uhrmacher Vizepräsident des BVBC e.v.

IHK-Bilanzbuchhaltertag Siegen 06.10.2011. Referent: Prof. Axel Uhrmacher Vizepräsident des BVBC e.v. Thema: IHK-Bilanzbuchhaltertag Siegen 06.10.2011 Der Bilanzbuchhalter national und im europäischen Kontext Unter welchen Bedingungen ist die Selbstständigkeit eine Alternative Referent: Prof. Axel Uhrmacher

Mehr

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f.

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f. Arbeitskreis Rechnungslegung des Deutschen Steuerberaterverbands e.v. Littenstraße 10 10179 Berlin Tel: 030/278 76-2 Fax: 030/278 76-799 Mail: rechnungslegung@dstv.de B 01/13 vom 31.05.2013 Entwurf einer

Mehr

Vorteile beim Einsatz eines Freiberuflers

Vorteile beim Einsatz eines Freiberuflers Vorteile beim Einsatz eines Freiberuflers aktuell Fachkräftemangel, daher oft keine Idealbesetzung i.d.r. schnellere Erledigung bzw. Abwicklung der Aufgabenstellungen schnelle Anpassung an sich verändernde

Mehr

Diplom - Bachelor - Master - Prüfung

Diplom - Bachelor - Master - Prüfung Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Diplom - Bachelor - Master - Prüfung Klausur zur Vorlesung und Übung Buchführung und Unternehmensrechnung

Mehr

Im Folgenden wird ein Überblick über die für Steuerberater praxisrelevantesten Änderungen gegeben:

Im Folgenden wird ein Überblick über die für Steuerberater praxisrelevantesten Änderungen gegeben: Berlin, 14. April 2008 Achtes Steuerberatungsänderungsgesetz in Kraft getreten Nach Verkündung im Bundesgesetzblatt (BGBl I. 2008, S. 666) ist das Achte Steuerberatungsänderungsgesetz am 12. April 2008

Mehr

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill 101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger 1. Rechtliche Grundlagen Generell sind gewerbliche Unternehmen (wozu auch ein Verein gehören kann) zur Führung von Büchern verpflichtet, wenn - ihr Gesamtumsatz

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn*

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Bereich Sach- und Fachkundeprüfung Merkblatt zur Februar 2007 Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Anmerkung: Wir haben in dieser Fassung bereits den Verordnungsentwurf vom 18.12.2006

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Buchhaltung kann Spaß machen..?

Buchhaltung kann Spaß machen..? Buchhaltung kann Spaß machen..? GDILine FinanzbuchhaltungFiBu GDILine Finanzbuchhaltung Software in höchster Perfektion. Mit dieser Software immer! Transparenz und Schnelligkeit FiBu GENIALITÄT IN DER

Mehr

Finanzen. Lifestyle. Leben.

Finanzen. Lifestyle. Leben. Finanzen. Lifestyle. Leben. Ich Stelle mich vor: Hallo MEIN NAME IST Hallo MEIN NAME IST Ich bin Ihre persönliche Online Steuerkanzlei Ich bin speziell für Privatpersonen, kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

Fragen und Antworten zur Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer zu den Grundsätzen für die Erstellung von Jahresabschlüssen

Fragen und Antworten zur Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer zu den Grundsätzen für die Erstellung von Jahresabschlüssen Fragen und Antworten zur Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer zu den Grundsätzen für die Erstellung von Jahresabschlüssen Nachfolgend werden Fragen beantwortet, die bei der Bundessteuerberaterkammer

Mehr

Dienstleistungskatalog STEP. Informationen. für unsere Mandanten. und Geschäftspartner

Dienstleistungskatalog STEP. Informationen. für unsere Mandanten. und Geschäftspartner Informationen für unsere Mandanten und Geschäftspartner Stand: März 2013 E-Mail: info@step-steuern.de Internet: www.step-steuern.de Steuerberater 64283 Darmstadt Fax 06151-7805169 Seite 1 1. Finanzbuchhaltung

Mehr

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Besonderheiten bei der Taxonomie 6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Werden für Personengesellschaften Sonderbilanzen und/oder Ergänzungsbilanzen aufgestellt, muss für jede Bilanz

Mehr

BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG

BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG Als deutsches Unternehmen verfügen Sie über eine Niederlassung oder ein eigenes Unternehmen in Portugal und benötigen eine organisierte Buchhaltung wir bieten Ihnen unseren

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

Begriffe des Rechnungswesens

Begriffe des Rechnungswesens Begriffe aus der Bilanz Begriffe des Rechnungswesens Nachfolgend erläutern wir Ihnen einige Begriffe aus dem Bereich des Rechnungswesens, die Sie im Zusammenhang mit Ihren Auswertungen kennen sollten.

Mehr

4 Aufgaben der Buchführung

4 Aufgaben der Buchführung Die beiden wichtigsten Aufgaben der Buchführung haben Sie bereits kennengelernt, die Gewinnermittlung sowie die Abrechnung von Umsatzsteuer und Vorsteuer. Diese beiden Aufgaben werden in der Praxis in

Mehr

Ansprechpartner. JOBCODE - Agentur Markkleeberg Arbeitsvermittler Jennifer Fischer Kastanienweg 5 04416 Markkleeberg

Ansprechpartner. JOBCODE - Agentur Markkleeberg Arbeitsvermittler Jennifer Fischer Kastanienweg 5 04416 Markkleeberg Ansprechpartner JOBCODE - Agentur Markkleeberg Arbeitsvermittler Jennifer Fischer Kastanienweg 5 04416 Markkleeberg jennifer.fischer@jobcode.de http://www.jobcode.de/ Bewerbung als Leiter/in Rechnungswesen

Mehr

Hilfe zur Handhabung der. Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS

Hilfe zur Handhabung der. Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS Hilfe zur Handhabung der Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS Stand: 11.10.2006 Inhaltsverzeichnis Buchhaltung Online Seite Einleitung 03 Buchhaltung Dialogbuchen 04 Debitorenbuchung 06 Kreditorenbuchung

Mehr

Muster eines ausführlichen Ausbildungsplans der praktischen Ausbildung beim Steuerberater

Muster eines ausführlichen Ausbildungsplans der praktischen Ausbildung beim Steuerberater Muster eines ausführlichen Ausbildungsplans der praktischen Ausbildung beim Steuerberater Sollten Sie unseren Muster-Ausbildungsplan übernehmen, entfernen Sie dieses Deckblatt und kopieren Sie bitte die

Mehr

Vollgas mit kivitendo komplette Abbildung aller Geschäftsprozesse. unter Linux

Vollgas mit kivitendo komplette Abbildung aller Geschäftsprozesse. unter Linux Vollgas mit kivitendo komplette Abbildung aller Geschäftsprozesse unter Linux Geoffrey Richardson http://www.kivitendo-premium.de Die Anfänge von R&B EDV Dienstleister im Linux-Umfeld Installation und

Mehr