Jahrgang 24 Nummer 9 Falkenberg/Elster, den 25. Juli 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 24 Nummer 9 Falkenberg/Elster, den 25. Juli 2014"

Transkript

1 2012 Jahrgang 24 Nummer 9 Falkenberg/Elster, den 25. Juli 2014

2 2 Falkenberg/Elster Nr. 9/2014 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen * SATZUNGEN - Haushaltssatzung der Stadt Falkenberg/Elster für das Haushaltsjahr 2014 mit Bekanntmachungsverfügung Seite 2 - Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Erholungsgebiet Kiebitz für das Wirtschaftsjahr 2014 Seite 3 * BEKANNTMACHUNGEN AUS DER STADT - Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorsteherin Seite 3 - Bekanntmachung der Wahlbehörde über das Recht auf Einsichtnahme in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 6. Landtag des Landes Brandenburg sowie zur Wahl des Ortsbeirates im Ortsteil Beyern am 14. September 2014 Seite 3 * DIE GREMIEN TAGTEN - konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Seite 5 Satzungen Haushaltssatzung der Stadt Falkenberg/Elster für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 65 ff. der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg wird nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom folgende Haushaltssatzung erlassen: 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 wird 1. im Ergebnishaushalt mit dem Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf EUR ordentlichen Aufwendungen auf EUR außerordentlichen Erträge auf 0 EUR außerordentlichen Aufwendungen auf 0 EUR 2. im Finanzhaushalt mit dem Gesamtbetrag der Einzahlungen auf EUR Auszahlungen auf EUR von den Einzahlungen und Auszahlungen entfallen auf: Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf EUR Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf EUR Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit auf Auszahlungen aus der Investitionstätigkeit auf Einzahlungen aus der Finanzierungstätigkeit auf Auszahlungen aus der Finanzierungstätigkeit auf Einzahlungen aus der Auflösung von Liquiditätsreserven Auszahlungen aus Liquiditätsreserven festgesetzt EUR EUR 0 EUR EUR 0 EUR 0 EUR 2 Kredite zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen werden auf nicht festgesetzt. 3 Verpflichtungsermächtigungen, zur Leistung von Investitionszahlungen und Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen in künftigen Haushaltsjahren werden nicht festgesetzt. 4 Die Steuersätze für die Gemeindesteuern, die in der Satzung über die Festsetzung der Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer in der Stadt Falkenberg/Elster SV-0179/13 vom festgesetzt worden sind, betragen: 1. Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) 302 v.h. b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) 391 v.h. 2. Gewerbesteuer 323 v.h Die Wertgrenze, ab der außerordentliche Erträge und Aufwendungen als für die Stadt Falkenberg/Elster von wesentlicher Bedeutung angesehen werden, wird auf EUR festgesetzt. 2. Die Wertgrenze für die insgesamt erforderlichen Auszahlungen, ab der Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen im Finanzhaushalt einzeln darzustellen sind, wird auf EUR festgesetzt. 3. Die Wertgrenze, ab der überplanmäßige und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen der vorherigen Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung bedürfen, wird bei: a) Aufwendungen/Auszahlungen der laufenden Verwaltungstätigkeit auf EUR b) Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen auf EUR festgesetzt. Mehraufwendungen/Mehrauszahlungen, die sich aus einer gesetzlichen oder vertraglichen Verpflichtung ergeben, sind nicht als erheblich anzusehen. 4. Die Wertgrenzen, ab der eine Nachtragssatzung zu erlassen ist, werden bei: a) bei der Erhöhung des gemäß Haushaltsplan zu erwartenden Fehlbetrages auf EUR und b) bei bisher nicht veranschlagten oder zusätzlichen Einzelaufwendungen oder Einzelauszahlungen auf EUR festgesetzt. 6 Der struktuelle Haushaltsausgleich wurde erreicht. Da der gesetzliche Haushaltsausgleich nicht erreicht wird, ist das Haushaltssicherungskonzept fortzuschreiben. Der Ausgleich wird erst im erweiteren Finanzplanzeitraum erreichbar sein.

3 Nr. 9/2014 Falkenberg/Elster Es liegt im Ermessen der Kämmerin, auch bei nicht erheblichen außer- und überplanmäßigen Mehraufwendungen/Mehrauszahlungen im Sinne vorgenannter Festlegungen, die Zustimmung des Bürgermeisters, des Hauptausschusses oder der Stadtverordnetenversammlung herbeizuführen. Falkenberg/Elster, den Herold Quick Bürgermeister Aufstellungsvermerk Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan der Stadt Falkenberg/Elster für das Haushaltsjahr 2014 einschließlich mittelfristiger Finanzplan wird für den Planungszeitraum aufgestellt und dem Bürgermeister vorgelegt. Falkenberg/Elster, den Marion Casper Kämmerin Feststellungsvermerk Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan der Stadt Falkenberg/Elster für das Haushaltsjahr 2014 einschließlich mittelfristiger Finanzplan wird für den Planungszeitraum festgestellt und der Stadtverordnetenversammlung zugeleitet. Falkenberg/Elster, den Herold Quick Bürgermeister Die rechtsaufsichtliche Genehmigung wurde am vom Landrat des Landkreises Elbe-Elster als allgemeine untere Landesbehörde erteilt. Falkenberg/Elster, den Dr. Jörg Reibig Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung Herold Quick Bürgermeister Festetzung nach 14 Absatz 1 Nummer 1 EigV für das Wirtschaftsjahr 2014 Aufgrund des 7 Nr. 3 und des 14 Abs. 1 der Eigenbetriebsverordnung hat die Stadtverordnetenversammlung durch Beschluss vom den Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2014 festgestellt: 1 Es betragen 1.1 im Erfolgsplan die Erträge die Aufwendungen der Jahresgewinn 0 der Jahresverlust im Finanzplan Mittelzufluss/Mittelabfluss aus laufender Geschäftstätigkeit Mittelzufluss/Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit Mittelzufluss/Mittelabfluss aus der Finanzierungstätigkeit Es werden festgesetzt 2.1 der Gesamtbetrag der Kredite der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen auf der Höchstbetrag der Kassenkredite Falkenberg/E., den Vorsitzender der Stadtverordnetenvers. Bürgermeister Bekanntmachungen aus der Stadt Falkenberg/Elster Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorsteherin Hiermit gebe ich bekannt, dass Herr Hans-Jörg Heinze auf das Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Rehfeld mit Wirkung ab dem 24. Juni 2014 verzichtet hat. Frau Kathrin Menzel erhält als Ersatzperson des Wahlvorschlages der CDU das Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Rehfeld. Bekanntmachungsverfügung Die von der Stadtverordnetenversammlung Falkenberg/Elster in der Sitzung am beschlossene Haushaltssatzung und deren Anlagen der Stadt Falkenberg/Elster für das Haushaltsjahr 2014 werden hiermit bekannt gemacht. Die Erteilung der Genehmigung des Landkreises Elbe-Elster, der Landrat als allgemeine untere Landesbehörde, erfolgte am unter dem Aktenzeichen 30/ /2014 kl Die Einsichtnahme in die Haushaltssatzung 2014 und deren Anlagen ist in den Räumen des Rathauses der Stadt Falkenberg/ Elster zu den allgemeinen Öffnungszeiten möglich. Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Erholungsgebiet Kiebitz für das Wirtschaftsjahr 2014 beschlossen am wird hiermit bekannt gemacht. Eine Genehmigung des Landrates als allgemeine untere Landesbehörde wurde nicht erteilt, da der Wirtschaftsplan keine genehmigungspflichtigen Bestandteile beinhaltet. Falkenberg, den Herold Quick Bürgermeister Andrea Wagenmann Wahlleiterin Bekanntmachung der Wahlbehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 6. Landtag des Landes Brandenburg sowie zur Wahl des Ortsbeirates im Ortsteil Beyern am 14. September Das Wählerverzeichnis für die oben genannten Wahlen für die Wahlbezirke der Stadt Falkenberg/Elster wird in der Zeit vom bis während der allgemeinen Dienststunden Montag von 9:00 bis 12:00 Uhr Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 18:00 Uhr Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:00 Uhr Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr

4 4 Falkenberg/Elster Nr. 9/2014 in der Stadtverwaltung, Einwohnermeldeamt, Zimmer 1, Falkenberg/Elster, Markt 3 für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jede wahlberechtigte Person kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu ihrer Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß 21 Abs.5 des Melderechtsrahmengesetz entsprechenden Vorschriften des Landesmeldegesetzes eingetragen ist. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der oben genannten Einsichtsfristen, spätestens am 30. August 2014 bis 11:00 Uhr bei der Wahlbehörde Stadtverwaltung, Einwohnermeldeamt, Zimmer 1, Falkenberg/Elster, Markt 3 Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden. 3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten für die Landtagswahl und die Wahl zum Ortsbeirat Beyern bis spätestens zum 17. August 2014 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wahlberechtigte für die Wahl zum Landtag, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein für die Landtagswahl hat, kann an dieser Wahl im Wahlkreis 36 des Landkreises Elbe-Elster durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen. Wer einen Wahlschein für die Wahl zum Ortsbeirat Beyern hat, kann an dieser Wahl im Wahlgebiet Beyern durch Stimmabgabe im Wahllokal Beyern (Wahlbezirk 006) oder durch Briefwahl teilnehmen. 5. Einen Wahlschein für die Wahl zum Landtag und für die Wahl des Ortsbeirates Beyern erhält auf Antrag: 5.1. ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter 5.2. ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach 14 Abs. 1 Satz 1 BbgLWahlV (bis zum 30. August 2014) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach 18 Satz 2 BbgLWahlG (bis zum 30. August 2014) versäumt hat, b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach 14 Abs. 1 Satz 1 BbgLWahlG oder der Einspruchsfrist nach 18 Satz 2 BbgLWahlG entstanden ist, c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt wurde und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Wahlbehörde gelangt ist. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch am Wahltag bis 15:00 Uhr gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm am Tage der Wahl, bis 15:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2. Buchstabe a) bis c) angegebenen Gründen einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis Uhr am Wahltag stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 6. Mit dem Wahlschein für die Landtagswahl erhält der Wahlberechtigte für diese Wahl - einen weißen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises, - einen blauen amtlichen Stimmzettelumschlag, - einen roten amtlichen Wahlbriefumschlag und - ein weißes Merkblatt für die Briefwahl. Mit dem Wahlschein für die Wahl zum Ortsbeirat Beyern erhält der Wahlberechtigte für diese Wahl - einen grünen amtlichen Stimmzettel für die Wahl zum Ortsbeirat, - einen weißen amtlichen Stimmzettelumschlag - einen braunen Wahlbriefumschlag - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die Abholung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt. Dies hat sie der Wahlbehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden. Falkenberg/Elster, den i. V. Andrea Wagenmann Herold Quick Bürgermeister 5.3. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 12. September 2014, 18:00 Uhr mündlich, schriftlich oder elektronisch bei der Wahlbehörde beantragt werden.

5 Nr. 9/2014 Falkenberg/Elster 5 Die Gremien tagten Die in der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster am 19. Juni 2014 gefassten Beschlüsse bzw. ihr wesentlicher Inhalt werden bekannt gegeben. a) in öffentlicher Sitzung gefasste Beschlüsse Beschluss Nr. 0001/14 Beschluss über die Fortgeltung der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster vom Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster beschließt die Fortgeltung der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung vom mit folgenden Änderungen: 3 (4) - streichen 1 (1) - ändern in: Die Stadtverordnetenversammlung wählt in der ersten Sitzung aus ihrer Mitte einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Beschluss Nr. 0002/14 Bildung eines Wahlprüfungsausschusses zur Prüfung der Wahl der Stadtverordnetenversammlung Falkenberg/Elster sowie der Wahlen der Ortsbeiräte Großrössen, Kölsa, Rehfeld und Schmerkendorf Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster beschließt als Mitglieder des Wahlprüfungsausschusses für die CDU für die SPD aus der Verwaltung Herr Helmut Graf Herr Axel Schwebs Frau Andrea Wagenmann. Zur nächsten Beratung der Stadtverordnetenversammlung ist über das Ergebnis der Vorprüfung durch den Wahlprüfungsausschuss zu informieren und eine Sitzungsvorlage über das Ergebnis der Wahlprüfung zu erarbeiten. Beschluss Nr. 0003/14 Festlegung der Anzahl der Mitglieder und der Zusammensetzung des Hauptausschusses; Bestellung der Mitglieder und deren Stellvertreter; Beschluss über den Vorsitz des Bürgermeisters Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster beschließt: 1. Der Hauptausschuss besteht aus 8 Mitgliedern. 2. Der Bürgermeister führt den Vorsitz. 3. Der Hauptausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Mitglieder Stellvertreter 1 Sitz Der Bürgermeister Herr Herold Quick Herr Lothar Pelz 3 Sitze Fraktion CDU/FDP Herr Martin Winzer 1. Herr Michael Möbius Herr Dr. Jörg Reibig 2. Herr Helmut Graf Herr Jörg Melchert 2 Sitze SPD Herr Holger Ulbricht Herr Marco Lehmann Herr Axel Schwebs Herr Marco Lehmann 1 Sitz DIE LINKE Frau Grit Salbach Herr Horst Blochwitz 1 Sitz Fraktion UVK Herr Lothar Pelz Herr Dr. Wolfgang Möbius Beschluss Nr. 0004/14 Festlegung über die Anzahl, Benennung und Sitzverteilung von Fachausschüssen; Bestellung der Mitglieder und deren Stellvertreter Beschlussfassung: I. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster beschließt die Bildung von zwei Fachausschüssen: 1. Ausschuss für Bau, Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt 2. Ausschuss für Bildung, Jugend, Soziales, Kultur und Tourismus II. Die Fachausschüsse bestehen aus 10 Mitgliedern, und zwar 5 Stadtverordnete und 5 sachkundige Einwohner. Für die Stadtverordneten sind ein oder mehrere Stellvertreter zu benennen. Die Zusammensetzung der Fachausschüsse erfolgt jeweils wie folgt: 2 Sitze CDU/FDP 1 Sitz SPD 1 Sitz DIE LINKE 1 Sitz UVK

6 6 Falkenberg/Elster Nr. 9/2014 Die Fachausschüsse werden wie folgt besetzt: Ausschuss für Bau, Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt Fraktion Stadtverordnete Stellvertreter sachkundige Einwohner CDU/FDP 2 Sitze Herr Hans-Jörg Heinze Herr Martin Winzer Frau Annett Hussock Herr Tilo Koch Herr Helmut Graf Herr Patrick Dunkel SPD 1 Sitz Herr Sören Diecke Herr Marco Lehmann Herr Roland Krahlisch DIE LINKE 1 Sitz Herr Horst Blochwitz Frau Grit Salbach Frau Viola Simon UVK 1 Sitz Herr Stephan Bawey Herr Lothar Pelz Herr Ulf Bawey Ausschuss für Bildung, Jugend, Soziales, Kultur und Tourismus Fraktion Stadtverordnete Stellvertreter sachkundige Einwohner CDU/FDP 2 Sitze Herr Michael Möbius Herr Jörg Melchert Herr Norbert Herbrig Herr Helmut Graf Herr Dr. Jörg Reibig Herr Marko Suske SPD 1 Sitz Herr Rainer Böhme Herr Axel Schwebs Herr Gunter Gesper DIE LINKE 1 Sitz Frau Grit Salbach Herr Horst Blochwitz Herr Thomas Schulz UVK 1 Sitz Herr Dr. Wolfgang Möbius Herr Stephan Bawey Frau Johanna Nowak III. Die Ausschussvorsitze werden nach Variante a verteilt. Danach hat die Fraktion CDU das erste und die Fraktion SPD das zweite Benennungsrecht. Die Fraktion CDU benennt Herrn Hans-Jörg Heinze als Vorsitzenden des Ausschusses für Bau, Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt. Die Fraktion SPD benennt Frau Grit Salbach als Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend, Soziales, Kultur und Tourismus. Beschluss Nr. 0005/14 Bestellung von weiteren Mitgliedern und deren Stellvertreter im Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverband (HWAZ) Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster bestellt nachfolgend aufgeführte weitere Mitglieder und deren Stellvertreter in die Verbandsversammlung des HWAZ. Herr Hansgeorg Löwe als Mitglied Herr Helmut Graf als Stellvertreter Herr Hans-Jörg Heinze als Mitglied Herr Helmut Graf als Stellvertreter Beschluss Nr. 0006/14 Bestellung eines Mitgliedes und seines Stellvertreters im Gewässerunterhaltungsverband Kremitz - Neugraben Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster bestellt Herr Hansgeorg Löwe als Mitglied Frau Daniela Tomaske als Stellvertreter in die Verbandsversammlung des Gewässerunterhaltungsverbandes Kremitz-Neugraben. Beschluss Nr. 0007/14 Bestellung der Vertretungsmitglieder und deren Stellvertreter im Zweckverband Planungsverband Flugplatz Lönnewitz Beschlussfassung: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster wählt als weitere Vertretungsmitglieder und deren Stellvertreter für den Zweckverband Planungsverband Flugplatz Lönnewitz : Vertretungsmitglieder Herr Tilo Koch Herr Martin Winzer Herr Marco Lehmann Stellvertreter Herr Michael Möbius Herr Michael Möbius Herr Holger Ulbricht b) in nichtöffentlicher Sitzung gefasster Beschluss Beschluss Nr. 0008/14 Grundstücksveräußerung Gemarkung Falkenberg, Flur 9, Flurstück 31 - Änderung des Beschlusses Nr. 0212/14 vom Beschlussfassung: Der Beschluss der SVV Nr. 0212/14 vom wird wie folgt abgeändert: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkenberg/Elster beschließt auf Grundlage des dargelegten Sachverhaltes die Veräußerung des bebauten Grundstückes der Gemarkung Falkenberg, Flur 9, Flurstück 31 mit einer Teilfläche von ca m 2.

7 Nr. 9/2014 Falkenberg/Elster 7 Inhaltsverzeichnis für die nichtamtlichen Bekanntmachungen 1. Sprechzeiten und Standorte der Stadt und Ortsvorsteher Seite 7 2. Das Haupt-, Rechts- und Ordnungsamt informiert - Allgemeine Verwaltung - * Ausbildungsverträge unterzeichnet Seite 9 * Verwaltung nach Umzug wieder arbeitsfähig Seite 10 * Wieder enden Maßnahmen Bürgerarbeit Seite 10 * Ortsvorsteher in den Ortsteilen gewählt Seite 10 * Abgabe- und Erscheinungstermine Seite für das Amtsblatt Seite 11 * Haben Sie kein Amtsblatt erhalten Seite 11 * Fundsachen Seite 11 - Schule, Kindertages- und Sportstätten * Neues aus dem Sachgebiet Seite 12 * Astrid-Lindgren-GS Seite 12 * Städtischer Hort Freizeitinsel Seite 14 * Kita Land der Mäuse Seite 15 * Kita Villa Kunterbunt Seite 16 * Kita Villa Regenbogen Seite 16 * Kita Sonnenblume Seite 17 - Ordnungsbehördliche Angelegenheiten * Zeit und Ort der Schiedsstellensprechstunde geändert Seite 17 - Einwohnermeldeamt * Eintrag von Sperren im Melderegister Seite 18 * Glückwünsche zu Alters- und Ehejubiläen Seite 20 - Brandschutz * Wir feierten dieses Jahr ein Jubiläum Seite 20 - Kinder - Jugend - Familie * Aufruf enviam Seite 21 - Senioren * Seniorenarbeit Seite 22 * Wahlvorschlag Seite 22 * Veranstaltungen im Monat August 2014 Seite 22 * Alljährliche Kremserfahrt Seite 22 * Wir gratulieren im Monat August Seite Das Amt für Finanzen, Kultur und Tourismus informiert - Haus des Gastes * Veranstaltungen in der Stadt Falkenberg/Elster und den Ortsteilen Seite 24 * Veranstaltungen der Stadt Uebigau-Wahrenbrück und den Ortsteilen Seite 24 - Erholungsgebiet Kiebitz * Programm Strandfest Seite 25 * Shuttle-Fahrzeiten Seite Das Bauamt informiert * Gehweginstandsetzung Seite 26 * Wohnberechtigungsscheine Seite 26 - Ende des nichtamtlichen Teils - Sprechzeiten und Standorte der Einrichtungen der Stadt Falkenberg/Elster Verwaltung Standort Rathaus, Markt 3, Falkenberg/Elster Bürgermeister Herr Herold Quick Sprechstunde jeden Dienstag: 13:30-18:00 Uhr Voranmeldung über das Sekretariat wird empfohlen: Tel.-Nr.: Internet: Amt für Finanzen, Kultur und Tourismus Sprechtage Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis Uhr Öffnung der Stadtkasse Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Fax-Nummer: Sekretariat, Gleichstellungsbeauftragte Frau Beyer Amtsleiterin für Finanzen, Kultur und Tourismus 2. Stellvertreterin des Bürgermeisters Frau Marion Casper SB Geschäfts-/ Anlagenbuchhaltung Frau Rudolph SB Geschäfts-/ Anlagenbuchhaltung Frau Hesse SB Zahlungsabwicklung Frau Großmann Kassenleiterin Frau Kornelia Müller SB Zahlungsabwicklung Frau Jahn SB Steuern/Abgaben/ Vollstreckung Frau Pejs Stadtkasse Frau Jahn Haupt-, Rechts- und Ordnungsamt mit den Sachbereichen Einwohnermeldewesen, Standesamt und Politesse Sprechtage Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis Uhr jeden 1. Samstag im Monat von 9:00 bis 11:00 Uhr (nur Einwohnermeldewesen) Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Einwohnermeldeamt Frau Mitschke Standesamt Frau Stiewe Politesse Frau Below

8 8 Falkenberg/Elster Nr. 9/2014 Bauhof (keine Sprechtage) Telefonische Erreichbarkeit: Leiter Bauhof Herr Fritzsche Standort Heinrich-Zille-Straße 9a, Falkenberg/Elster Haupt-, Rechts- und Ordnungsamt Sprechtage Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Fax-Nummer: Leiterin des Haupt-, Rechtsund Ordnungsamtes sowie 1. Stellvertretende des Bürgermeisters Frau Wagenmann Sachgebietsleiterin Ordnungsbehördliche Angelegenheiten/Gewerbeangelegenheiten, stellv. Amtsleiterin HROA Frau Simone Müller SB Feuerschutz/ Jugendfeuerwehr Frau Tomaske Jugendkoordinatorin Frau Jahnke oder Nachwuchsgewinnung Jugendfeuerwehr Frau Wegner Allgemeine Verwaltung: Fax-Nummer: Sachgebietsleiterin Allg. Verwaltung/ Personalverwaltung Frau Hofmann SB Systembetreuung Frau Stritzel SB Lohn/Personal Frau Kaufmann SB Sitzungs-/Schreibdienst/Amtsblatt/ Fundsachen Frau Richter SB Sitzungs-/Schreibdienst/ Dienstreisen Frau Jähnichen SB Schulverwaltung, Kindertagesstätten/ Beschaffung Frau Lysann Casper SB Archiv Frau Heide Archiv, Heinrich-Zille-Straße 9a, Falkenberg/Elster Freitags kein Sprechtag. Bauamt Sprechtage Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Fax-Nummer: Leiterin Bauamt Frau Manigk SB Tiefbau/Sportstätten Herr Fuchs SB Liegenschaften Frau Hanisch SB Öffentliche Einrichtungen/ Grünflächen/ Herr Möbius Versicherung SB Allgemeine Bauverwaltung/ Gebäudemanagement Herr Heinrich SB Städtebau, Dorferneuerung Wirtschaftsförderung Frau Quick Haus des Gastes, Lindenstr. 6, Falkenberg/Elster Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr Dienstag, Donnerstag von 9:00 bis 18:00 Uhr Kartenvorverkauf: Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr Dienstag und Donnerstag von 13:00 bis 18:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Fax-Nummer: Leitende SBin Haus des Gastes/ Kultur/Städtepartnerschaft Frau Grelle SB Fremdenverkehr/Kultur/ Stadtinformation Herr Schulze Eigenbetrieb Erholungsgebiet Kiebitz Fax-Nummer Teamleiterin Frau Mietsch 2135 SB Erholungsgebiet Frau Blüthgen 2135 Campingplatz Internet: Städtische Bibliothek, Clara-Zetkin-Straße 8, Falkenberg/Elster Öffnungszeiten: Montag 10:00 Uhr - 15:00 Uhr Dienstag 10:00 Uhr - 14:00 Uhr Mittwoch nach Vereinbarung Donnerstag 11:00 Uhr - 18:00 Uhr Freitag 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Fax-Nummer: 2091 Leiterin Frau Foller 2091 Naturkundliche Heimatstube Falkenberg/Elster, Markt 4 nach Vereinbarung Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: SB Fremdenverkehr/Kultur/ Stadtinformation Herr Schulze Städtischer Friedhof, Torgauer Straße 52, Falkenberg/Elster Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr oder nach Vereinbarung Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Friedhofsmitarbeiter Herr Löppen Leiterin der städtischen Kindertagesstätten: Frau Rosemarie Andres Sitz: Friedrichstraße 40, Falkenberg/Elster Telefonische Erreichbarkeit 2237 Handy und Fax Städtischer Hort Freizeitinsel, Friedrichstraße 40, Falkenberg/Elster Öffnungszeiten: Montag bis Freitag bzw. Erweiterung nach Vereinbarung von 6:00 Uhr bis 7:30 Uhr und 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Fax: Telefonische Erreichbarkeit 2237 Fax-Nummer: Städtische Kindertagesstätte Land der Mäuse, Hauptstraße 40, Ortsteil Beyern Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 6:30 Uhr bis 16:30 Uhr bzw. Erweiterung nach Vereinbarung Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Fax:

9 Nr. 9/2014 Falkenberg/Elster 9 Städtische Kindertagesstätte Villa Kunterbunt, Dorfstraße 1, OT Großrössen Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 6:00 Uhr bis 16:00 Uhr Freitag von 6:00 Uhr bis 15:00 Uhr bzw. Erweiterung nach Vereinbarung Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Fax: Das Haupt-, Rechts- und Ordnungsamt informiert Allgemeine Verwaltung Ausbildungsverträge unterzeichnet Sprechstunde der Schiedsstelle jeweils am 2. Donnerstag im Monat in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr 12. Aug./9. Sept./14. Okt./11. Nov./9. Dez. (Änderungen vorbehalten) Heinrich-Zille-Straße 9a, 2. OG, Raum 23 in Falkenberg/Elster Sprechstunde der Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen jeden 2. und 4. Freitag im Monat in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr Terminvereinbarung unter Tel (Frau Lehmann) möglich Erreichbarkeit und Sprechzeiten der Ortsvorsteher Ortsteil Beyern Hauptstraße 38, Falkenberg/Elster Ortsvorsteher Herr Edgar Buchwald Telefon: privat /dienstl Sprechzeiten: jeden 1. Dienstag im Monat von 18:00 bis 19:00 Uhr und nach Absprache Ortsteil Großrössen Südstraße 11, Falkenberg/Elster Ortsvorsteher Herr Hansgeorg Löwe Telefon: Sprechzeiten im Gemeindebüro Gutshofring 1 jeden 1. und 3. Dienstag im Monat ab 16:00 Uhr Ortsteil Kölsa Gartenweg 7 a, Falkenberg/Elster Ortsvorsteher Herr Holger Ulbricht Tel.efon: Sprechzeiten: jeden 1. und 3. Montag im Monat von 18:00 bis 19:00 Uhr Ortsteil Schmerkendorf Gemeindebüro Hauptstraße 28 Ortsvorsteherin Frau Simone Willomitzer Telefon mobil: Sprechzeiten jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17:00 bis 18:00 Uhr Ortsteil Rehfeld Dorfgemeinschaftshaus, Falkenberger Straße 8b Ortsvorsteher Herr Maik Bönisch Telefon: Sprechzeiten: montags von 14:00 bis 15:00 Uhr Die frisch gebackene Abiturientin Laura Klemm und der derzeitige Soldat auf Zeit Marcus Laug beginnen am 1. September 2014 ihre dreijährige Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Falkenberg/ Elster. Am 1. Juli wurden die entsprechenden Ausbildungsverträge von den beiden Falkenbergern und vom Bürgermeister Herrn Quick unterzeichnet. Die nächste Ausgabe erscheint am: Freitag, dem 29. August 2014 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen: Freitag, der 22. August 2014 AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHÜREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHÜREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHÜREN PROSPEKTE ZEITUNGEN AMTSBLÄTTER BEILAGEN BROSCHÜREN PROSPEKTE ZEITUNGEN Fragen zur Werbung? (01 71) Ihr Medienberater Hans-Dieter Lange Fax: ( ) berät Sie gern.

einschließlich der Wahlen der Ortsvorsteherinnen/Ortsvorsteher - Bürgermeisterinnen/Bürgermeister

einschließlich der Wahlen der Ortsvorsteherinnen/Ortsvorsteher - Bürgermeisterinnen/Bürgermeister Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels Bekanntmachung Nr.: 29/2009 Bekanntmachung über das Recht auf Einsichtnahme in die Wählerverzeichnisse und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Angermünde für das Haushaltsjahr 2010

Haushaltssatzung der Stadt Angermünde für das Haushaltsjahr 2010 Haushaltssatzung der Stadt Angermünde für das Haushaltsjahr 2010 Aufgrund des 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg wird nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 30.06.2010.folgende

Mehr

Herausgabee. Rhein. Verantwortllich: und des. Öffentliche Sitzung S-Bahn-Halte. hung / Herstel- 12.

Herausgabee. Rhein. Verantwortllich: und des. Öffentliche Sitzung S-Bahn-Halte. hung / Herstel- 12. Herausgabee Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 252 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortllich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Stolpner Anzeiger Amtsblatt der Stadt mit den Ortsteilen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Jahrgang 25 Freitag, den 6. Juni 2014 Wahlergebnisse der Stadtratswahl

Mehr

Amtliches. Mitteilungsblatt. Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt

Amtliches. Mitteilungsblatt. Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt Amtliches Mitteilungsblatt Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt bestehend aus den Mitgliedsgemeinden: Bad Tennstedt, Ballhausen, Blankenburg, Bruchstedt, Haussömmern, Hornsömmern, Kirchheilingen,

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Schifferstadt für das Haushaltsjahr 2016

Haushaltssatzung der Stadt Schifferstadt für das Haushaltsjahr 2016 BEKANNTMACHUNG E-Mail: s_brendel@schifferstadt.de Telefonnummer: 06235 44-227 br-le Haushaltssatzung der Stadt Schifferstadt für das Haushaltsjahr 2016 Der Stadtrat hat am 3. Dezember 2015 auf Grund der

Mehr

Wie funktioniert Briefwahl?

Wie funktioniert Briefwahl? Wie funktioniert Briefwahl? Wer Briefwahl machen will, braucht hierzu verschiedene Dinge: Wahlschein: Das ist eine Art Urkunde, die zum Wählen per Briefwahl berechtigt. Ohne Wahlschein geht praktisch nichts.

Mehr

A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den Nummer 06

A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den Nummer 06 A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den 18.08.2008 Nummer 06 Impressum Herausgeber für den amtlichen und nicht amtlichen Teil: Amt Lindow (Mark) Straße des Friedens 20 16835

Mehr

Der Schulsportaustausch

Der Schulsportaustausch Der Schulsportaustausch Die Bad Berleburger Hauptschule war zum Schulsportaustausch in Berlin Spandau Vom 11. Mai bis 16. Mai waren wir, 20 Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs, zum Schulsportaustausch

Mehr

für die Stadt Lübben (Spreewald)

für die Stadt Lübben (Spreewald) Amtsblatt für die Stadt Lübbener Stadtanzeiger Jahrgang 21, den 13. Oktober 2012 Nummer 10 - 2 - Nr. 10/2012 Amtsblatt für die Stadt Lübbener Stadtanzeiger IMPRESSUM Das Amtsblatt für die Stadt Lübben

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Boppard für das Jahr 2016 vom

Haushaltssatzung der Stadt Boppard für das Jahr 2016 vom Haushaltssatzung der Stadt Boppard für das Jahr 2016 vom 15.04.2016 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kuhardt für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kuhardt für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom Ortsgemeinde Kuhardt - Haushalt 2015/2016 1 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kuhardt für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom Der Ortsgemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in

Mehr

A m t s b l a t t. für das Amt Spreenhagen. Jahrgang 11 Spreenhagen, den Nr. 01/2011

A m t s b l a t t. für das Amt Spreenhagen. Jahrgang 11 Spreenhagen, den Nr. 01/2011 A m t s b l a t t für das Amt Spreenhagen Jahrgang 11 Spreenhagen, den 15.01.2011 Nr. 01/2011 Inhaltsverzeichnis: en des Amtes Spreenhagen und der Gemeinde Gosen-Neu Zittau mit den Ortsteilen Gosen und

Mehr

Landtags-Wahl so geht das!

Landtags-Wahl so geht das! www.thueringen.de Landtags-Wahl so geht das! Die Landtags-Wahl in Thüringen am 14. September 2014 einfach verstehen! Ein Wahl-Hilfe-Heft Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen!

Mehr

Wichtige Infos über die Wahlen

Wichtige Infos über die Wahlen Wichtige Infos über die Wahlen Am 31. Mai 2015 sind Wahlen: Von der Bremer Bürgerschaft Von den Beiräten in der Stadt Bremen Von der Stadt-Verordneten-Versammlung der Stadt Bremerhaven Das Wähler-Verzeichnis

Mehr

AMTSBLATT. des Landkreises Nordhausen am Harz. Jahrgang 19 Nordhausen, den Nr. 24/2009

AMTSBLATT. des Landkreises Nordhausen am Harz. Jahrgang 19 Nordhausen, den Nr. 24/2009 AMTSBLATT des Landkreises Nordhausen am Harz Jahrgang 19 Nordhausen, den 07.10.2009 Nr. 24/2009 Inhalt Amtlicher Teil Seite Nr. 109 Bekanntmachung des Landratsamtes Nordhausen, Kommunalaufsicht, zum Planungsverband

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 13. Jahrgang Luckenwalde, 30. März 2005 Nr. 8

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 13. Jahrgang Luckenwalde, 30. März 2005 Nr. 8 für den Landkreis Teltow-Fläming 13. Jahrgang Luckenwalde, 30. März 2005 Nr. 8 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Beschlüsse des Kreistages des Landkreises Teltow-Fläming vom 21. März 2005...3 Vorlagennummer:

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

Baunach -13- Nr. 3/08

Baunach -13- Nr. 3/08 Baunach - 12 - Nr. 3/08 Baunach -13- Nr. 3/08 Baunach -14- Nr. 3/08 Städtischer Jugendarbeiter Jan Schmierer (Dipl.-Soz.päd.) Telefon Mobil: 0151-58157974 Sprechzeiten: Donnerstags... von 14.00 Uhr -15.00

Mehr

Amtsblatt der Stadt Beckum

Amtsblatt der Stadt Beckum Amtsblatt der Stadt Beckum Jahrgang 2009 Beckum, den 2. September 2009 Nr.: 22 1 Inhaltsverzeichnis Lfd. Nr. 1. 2. 3. 4. Bezeichnung Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 a) 5. Änderung

Mehr

für die Stadt Gronau (Westf.)

für die Stadt Gronau (Westf.) AMTSBLATT für die Stadt Gronau (Westf.) Jahrgang: 4 Datum: 18.01.2017 Ausgabe: 1/2017 Datum: Inhalt: Seite: 05.01.2017 Öffentliche Bekanntmachung Anmeldungen zu den weiterführenden Schulen der Stadt Gronau

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Das macht Brandenburg für die Rechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen Zusammen-Fassung in Leichter Sprache. 2 Achtung Im Text gibt es

Mehr

Amtsblatt. 6. Jahrgang Rangsdorf, Nr. 21 Seite 1

Amtsblatt. 6. Jahrgang Rangsdorf, Nr. 21 Seite 1 für die Gemeinde Rangsdorf 6. Jahrgang Rangsdorf, 28.11.2008 Nr. 21 Seite 1 Inhalt Seite 1. Beschlüsse der Gemeindevertretung 2 6 2. Stellenausschreibung 7 3. en 7 8 4. Information des Zweckverbandes Komplexsanierung

Mehr

Amtsblatt der Stadt Dorsten

Amtsblatt der Stadt Dorsten Amtsblatt der Stadt Dorsten 42. Jahrgang vom 21.09.2016 Nr. 16 Inhaltsverzeichnis Seite 66 Entlastung des Bürgermeisters und öffentliche Auslegung des Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr 2014 67 Offenlegung

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, Ludwigshafen am Rhein Telefon: AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, Ludwigshafen am Rhein Telefon: AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Förderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Wie man wählt: Landtagswahl Sachsen-Anhalt. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von.

Wie man wählt: Landtagswahl Sachsen-Anhalt. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von. Wie man wählt: Landtagswahl Sachsen-Anhalt Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von integ Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei.

Mehr

23. Jahrgang Brandenburg an der Havel, Nr. 16. Beschlüsse des Hauptausschusses der Stadt Brandenburg an der Havel 1

23. Jahrgang Brandenburg an der Havel, Nr. 16. Beschlüsse des Hauptausschusses der Stadt Brandenburg an der Havel 1 Amtsblatt für die Stadt Brandenburg an der Havel 23. Jahrgang Brandenburg an der Havel, 12.08.2013 Nr. 16 Inhalt Seite Amtlicher Teil Beschlüsse des Hauptausschusses der Stadt Brandenburg an der Havel

Mehr

Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von.

Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von. Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von integ Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Amtsblatt der Stadt Wesseling

Amtsblatt der Stadt Wesseling Amtsblatt der Stadt Wesseling 45. Jahrgang Ausgegeben in Wesseling am 15. Januar 2014 Nummer 02 Bekanntmachung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2010 1. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 Mit der

Mehr

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG STADT CHEMNITZ MENSCHEN MIT BEHINDERUNG Ein Heft in Leichter Sprache Darum geht es in dem Heft: Was ist der Nachteils-Ausgleich? Wo gibt es den Schwer-Behinderten-Ausweis? Wie bekommen Sie den Ausweis?

Mehr

Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest

Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest Ausgabe: Für: April - Juni. 2015 Liebe Eltern, wieder einmal ist es soweit und Sie halten unsere Zeitung, die Ihnen wissenswertes und interessantes rund um die

Mehr

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal Stadt Obernkirchen 25.02.2009 Der Bürgermeister Niederschrift über die Sitzung Nr. 2/2009 des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal der Stadt Obernkirchen vom 16.02.2009 Sitzungssaal Anwesend

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 7 vom 23.01.2017 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

Ein Tag in Sokolowka und Tschaussy

Ein Tag in Sokolowka und Tschaussy Ein Tag in Sokolowka und Tschaussy Wir starteten voller Erwartung und auch innerer Anspannung von Orscha aus in unser Dorf Sokolowka zu unseren Kindern. Alles, was wir an Geschenken mitgebracht hatten,

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 39 vom 13.10.2006 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 06.10.06 Bekanntmachung über die 1. Nachtragshaushalts- 537 satzung

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 8. Jahrgang 02.02.2016 Nr. 2 / S. 1 Inhalt 1. Öffentliche Bekanntmachung zur 5. Änderungssatzung des VHS-Zweckverbandes Büren, Delbrück, Geseke, Hövelhof, Salzkotten und Bad

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, Ludwigshafen am Rhein Telefon: AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, Ludwigshafen am Rhein Telefon: AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, 18.11.2014 im Sitzungssaal des Rathauses, Steinau an der Straße Sitzungsbeginn: Sitzungsende: 19:30 Uhr 22:39 Uhr

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Öffnungszeiten im Kinderclub: Montag bis Mittwoch Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr. Donnerstag, Freitag

Öffnungszeiten im Kinderclub: Montag bis Mittwoch Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr. Donnerstag, Freitag , Öffnungszeiten im Kinderclub: Montag bis Mittwoch 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr und 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr Donnerstag, Freitag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Samstag, Sonntag 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr und 18.00 Uhr

Mehr

Bestätigungsvermerk der INTECON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Jahresabschluss 2010 der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland 18

Bestätigungsvermerk der INTECON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Jahresabschluss 2010 der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland 18 Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 06 Montag, 02.04.2012 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite Amt I/80 Bestätigungsvermerk der INTECON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Jahresabschluss 2010

Mehr

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte 08.07.2014-07:20 Uhr Veranstalter in Gefell freuen sich über ein gelungenes Rosenfest-Wochenende und ziehen eine durchaus positive Bilanz. Umzug am Sonntag war einer

Mehr

Satzung. S Sparkasse. Osnabrück

Satzung. S Sparkasse. Osnabrück Satzung S Sparkasse Osnabrück Inhaltsübersicht 1 Name, Sitz und Träger 3 2 Aufgaben 3 3 Allgemeine Grundsätze der Geschäftspolitik der Sparkasse 4 4 Organe 4 5 Vorstand 4 6 Vertretung, Abgabe rechtsgeschäftlicher

Mehr

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule Sicher zur Schule Hinweise für Eltern Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt Sicher zur Schule Wenn Ihr Kind in die Schule kommt ist vieles neu. Neu sind andere Kinder, die Lehrer, der Weg zur

Mehr

Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren in der Hansestadt Lübeck

Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren in der Hansestadt Lübeck Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren - Textfassung - Hansestadt Lübeck Die Stadtpräsidentin Beirat für Seniorinnen und Senioren 1.100 Büro der Bürgerschaft Mai 2003 einschl. Änderungen

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang 19 Nordhausen, den Nr. 9/2009

AMTSBLATT. Jahrgang 19 Nordhausen, den Nr. 9/2009 AMTSBLATT des Landkreises Nordhausen am Harz Jahrgang 19 Nordhausen, den 06.05.2009 Nr. 9/2009 Inhalt Amtlicher Teil Seite Nr. 44 Bekanntmachung des Abwasserzweckverbandes Goldene Aue : HAUSHALTSSATZUNG

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 5. Jahrgang 28.10.2013 Nr. 16 / S. 1 Inhalt 1. Erlass einer Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach 25 Abs. 1 Nr. 2 BauGB zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen

Mehr

Amtsblatt. für das Amt Odervorland

Amtsblatt. für das Amt Odervorland Amtsblatt für das Amt Odervorland Nr. 134 Ausgegeben zu Briesen/Mark am 1. Mai 2004 Nr. 5 12. Jahrgang Inhalt 2. ÄNDERUNG zur Satzung über die Nutzung kommunaler Einrichtungen der Gemeinde Jacobsdorf S.

Mehr

Wahlausschreiben für die Wahl des Personalrats in Gruppenwahl ( 6 WOLPersVG)

Wahlausschreiben für die Wahl des Personalrats in Gruppenwahl ( 6 WOLPersVG) Der Wahlvorstand bei der Dienststelle Fachhochschule Trier Standorte Trier u. Idar-Oberstein Ort, 10.03.2009 Wahlausschreiben für die Wahl des Personalrats in Gruppenwahl ( 6 WOLPersVG) Gemäß 12 LPersVG

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2016 Heilbad Heiligenstadt, den Nr. 06

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2016 Heilbad Heiligenstadt, den Nr. 06 Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld Jahrgang 2016 Heilbad Heiligenstadt, den 01.03.2016 Nr. 06 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Verordnung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

2.3 Verkehrsbezogener Bereich

2.3 Verkehrsbezogener Bereich 2.3 Verkehrsbezogener Bereich 2.3.1 Sicher zu Fuß unterwegs (Schuljahrgang 2) Lauras Schulumgebung Laura beschreibt ihre Schulumgebung so: Unser Schulgarten mit seinem großen Kräuterbeet befindet sich

Mehr

Landquart und Malans haben ihrer Bibliothek zu einem Quantensprung verholfen

Landquart und Malans haben ihrer Bibliothek zu einem Quantensprung verholfen Jahresbericht 2012 Ein Bibliolabor für alle Alter Landquart und Malans haben ihrer Bibliothek zu einem Quantensprung verholfen Die Bibliothek Landquart ist nicht mehr wieder zu erkennen: Statt auf der

Mehr

Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule nach Callela und Barcelona (Spanien)

Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule nach Callela und Barcelona (Spanien) Martin-Luther-King-Schule Förderschule der Stadt Aachen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung - Sekundarstufe I - Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule

Mehr

Sprechzeiten des Amtes: Dienstag Donnerstag Internet:

Sprechzeiten des Amtes: Dienstag Donnerstag   Internet: SaarowCentrum. Bad Saarow Sprechzeiten des Amtes: Dienstag Donnerstag E-Mail: Internet: 1 I n h a l t s v e r z e i c h n i s A Amtliche Bekanntmachungen Seite 1. Bekanntmachungen der Gemeinde Bad Saarow

Mehr

der Großen Kreisstadt Weißwasser / O.L. und der Gemeinde Weißkeißel

der Großen Kreisstadt Weißwasser / O.L. und der Gemeinde Weißkeißel der Großen Kreisstadt Weißwasser / O.L. und der Gemeinde Weißkeißel Jahrgang 12 Freitag, 1. August 2014 Ausgabe 11/2014 Inhalt Große Kreisstadt Weißwasser/O.L. - Bekanntmachung über die Einsichtnahme in

Mehr

Am Montag begannen die National Games der Special Olympics und wir waren mit dabei!

Am Montag begannen die National Games der Special Olympics und wir waren mit dabei! Am Montag 14.06.2010 begannen die National Games der Special Olympics und wir waren mit dabei! Los ging es morgens mit der S-Bahn nach Stuttgart und dann mit dem Zug nach Bremen. Begleitet wurden wir von

Mehr

13. Jahrgang 30. März 2004 Nr.: 13 Seite 1

13. Jahrgang 30. März 2004 Nr.: 13 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 13. Jahrgang 30. März 2004 Nr.: 13 Seite 1 Inhalt 1. der Sitzung des Bauausschusses der Stadtverordnetenversammlung Ludwigsfelde am 07. April 2004 2. der Sitzung des

Mehr

B e s c h l u s s p r o t o k o l l

B e s c h l u s s p r o t o k o l l B e s c h l u s s p r o t o k o l l zur 25. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ortenberg am Dienstag, 14.07.2009 um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Ortenberg T a g e s o r d n u n g

Mehr

Satzung des Jugendamtes des Altmarkkreises Salzwedel

Satzung des Jugendamtes des Altmarkkreises Salzwedel Satzung des Jugendamtes des Altmarkkreises Salzwedel Auf Grund des 6 Absatz 1 der Landkreisordnung des Landes Sachsen-Anhalt (LKO LSA) vom 5. Oktober 1993 (GVBl. S. 568), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Buki, Safety und der Luftballon

Buki, Safety und der Luftballon Buki, Safety und der Luftballon Ein Kinderbuch für Drei- bis Sechsjährige Zum Bearbeiten mit Erwachsenen SaBine PetZL Sicherheit ist ein zentrales Anliegen unserer Gesellschaft, besonders dann, wenn es

Mehr

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu!

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Hallo liebe Klasse! Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Auftrag Nr. 1: Sammelt die Gegenstände, die das Fragezeichen

Mehr

Buki, Safety und der Luftballon

Buki, Safety und der Luftballon Buki, Safety und der Luftballon Ein Kinderbuch für Drei- bis Sechsjährige Zum Bearbeiten mit Erwachsenen Sabine Petzl Gemeinsam mit der Schauspielerin Sabine Petzl hat der Zivilschutzverband ein vollkommen

Mehr

AMTSBLATT. Nr Inhaltsverzeichnis. Amtliche Bekanntmachungen des Landratsamtes und des Landkreises

AMTSBLATT. Nr Inhaltsverzeichnis. Amtliche Bekanntmachungen des Landratsamtes und des Landkreises AMTSBLATT DES LANDKREISES NEUMARKT I.D.OPF. Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Postfach 1405 92304 Neumarkt Öffnungszeiten: Montag - Dienstag Mittwoch, Freitag Donnerstag 08.00-16.00 Uhr 08.00-12.00 Uhr 08.00-18.00

Mehr

Bekanntmachung über die Zusammensetzung des Wahlvorstandes für die Wahl des Schulpersonalrates ( 1 Abs 5 WOLPersVG)

Bekanntmachung über die Zusammensetzung des Wahlvorstandes für die Wahl des Schulpersonalrates ( 1 Abs 5 WOLPersVG) Muster 1 D e r W a h l v o r s t a n d d e s, den (Name der Schule/des Seminars) (Ort) (Datum) Bekanntmachung über die Zusammensetzung des Wahlvorstandes für die Wahl des Schulpersonalrates ( 1 Abs 5 WOLPersVG)

Mehr

LANDKREIS GOSLAR Nr. 21. Lfd. Nr. INHALT Seite(n) Bekanntmachungen

LANDKREIS GOSLAR Nr. 21. Lfd. Nr. INHALT Seite(n) Bekanntmachungen für den LANDKREIS GOSLAR Im 2. Halbjahr 2006 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 27.07., 31.08., 28.09., 26.10., 30.11. und 28.12. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013 Neues aus der Kita Oktober/ November 2013 Liebe Eltern, der Herbst, ist da, die Jahreszeit der Ernte und der bunten Farben. Die Laubwälder sind bunt gefärbt und laden zum Spazierengehen und zum Sammeln

Mehr

Wann findet die Wahl zum Europäischen Parlament auf dem Gebiet der Tschechischen Republik statt? ( 3 WahlG)

Wann findet die Wahl zum Europäischen Parlament auf dem Gebiet der Tschechischen Republik statt? ( 3 WahlG) Informationen für Bürger anderer EU-Mitgliedstaaten über die Bedingungen für die Teilnahme an der Wahl zum Europäischen Parlament auf dem Gebiet der Tschechischen Republik Die Wahl zum Europäischen Parlament

Mehr

Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien

Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien www.lebenshilfe.wien Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien Die Lebenshilfe Wien ist ein Verein, der Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und ihre Angehörigen unterstützt.

Mehr

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum?

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum? Musterarbeiten Test 1 - Teil 1 (S. 29) Hallo Markus! Hast du Lust auf ein bisschen Fußball? Ich bin gerade mit Simon auf dem Fußballplatz gegenüber der Schule. Wir wollen bis 6 Uhr hier bleiben. Also,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 8. Jahrgang 15.02.2016 Nr. 4 / S. 1 Inhalt 1. Aufstellung der 89. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Büren im Bereich Hoppenberg Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Mehr

Amtsblatt *** Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Erkrath. 16. Jahrgang Nr Inhaltsverzeichnis. Öffentliche Zustellung 2

Amtsblatt *** Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Erkrath. 16. Jahrgang Nr Inhaltsverzeichnis. Öffentliche Zustellung 2 Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Erkrath 16. Jahrgang Nr. 14 24.08.2011 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Zustellung 2 Amtliche Bekanntmachung 2 Sitzungstermine 5 Öffentliche Zustellung

Mehr

Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal

Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal Rahmenbedingungen des Elternrats Kindergärten Langenthal Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen und Zielsetzungen 3 1.1 Geltungsbereich 3 1.2 Allgemeines 3 1.3 Ziel und Zweck 3 1.4 Abgrenzung 3 2 Organisation

Mehr

Das Regierungs- Baden-Württemberg leben

Das Regierungs- Baden-Württemberg leben Das Regierungs- Programm von der SPD Für das Land Baden-Württemberg In Leichter Sprache Baden-Württemberg leben 2 Das ist ein Heft in Leichter Sprache. Darin stehen die wichtigsten Inhalte aus dem Regierungs-Programm

Mehr

Eine Auswahl von newsticker Artikeln mit Übungen

Eine Auswahl von newsticker Artikeln mit Übungen Eine Auswahl von newsticker Artikeln mit Übungen April 2007 Inhalt ADOLF-GRIMME-PREIS Am Freitag ist die Gala 6 EIN KLEINER EISBÄR Viele Besucher 8 EIN SMARTER PREIS Wie Wissen Spaß macht 10 AUS DER WELT

Mehr

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian 29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian Wie jedes Jahr seit 2007 nahmen 8 LGH-ler Tobias Holl, Milena Luithlen (beide 10. Klasse), Katharina Tscharf, Olivia Thierley (beide 9. Klasse), Christian

Mehr

WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR

WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR Die Studentenschaft der Hochschule der Bildenden Künste Saar gibt sich gemäß 44 des Gesetzes über die Hochschule der Bildenden Künste

Mehr

Der Bischof von Speyer

Der Bischof von Speyer Der Bischof von Speyer Ordnung für die Wahl der Pfarrgremien im Bistum Speyer (WOPG) 1 Wahlbezirke... 1 2 Wahlausschuss... 1 3 Wählerverzeichnis... 2 4 Wahlvorschläge... 2 5 Kandidatenliste... 2 6 Wahltermin

Mehr

Andrea Mast aus Bernkastel hat vor der IHK-Stuttgart die Prüfung als Köchin mit der Note sehr gut absolviert.

Andrea Mast aus Bernkastel hat vor der IHK-Stuttgart die Prüfung als Köchin mit der Note sehr gut absolviert. 1 von 8 28.01.2015 11:33 Liebe Gourmet Wagner-Freunde, wir freuen uns, Sie zu unserer neuen Ausgabe des kulinarischen Newsletters begrüßen zu dürfen. Der Sommer ging viel zu schnell vorüber, in der Natur

Mehr

Uhr Alle, die Mittagshunger verspüren, kommen in den Sindalan Uhr Baby-, Kleinkindbetreuung und Spielzeit in der Babylounge.

Uhr Alle, die Mittagshunger verspüren, kommen in den Sindalan Uhr Baby-, Kleinkindbetreuung und Spielzeit in der Babylounge. Montag 9.15-10.00 Uhr Kommt zum Spielen in den Sindalan. 10.15-12.00 Uhr Liebe Kids kommt in den Bärenclub, dort wollen wir lustige Fingerspiele ausprobieren und uns kennenlernen! Anschließend zeigen wir

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Kusel für das Haushaltsjahr 2016 vom

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Kusel für das Haushaltsjahr 2016 vom Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Kusel für das Haushaltsjahr 2016 vom 22.06.2016 Der Verbandsgemeinderat von Kusel hat am 15.03.2016 auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom

Mehr

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio Shalom Oktober 2014 Liebe Kinder, liebe Eltern,, im Oktober haben wir wieder viel mit Euch vor! Es soll einen Ausflug auf den Waldsportplatz nach Weißenborn geben, wir wollen Lampions basteln, und tolle

Mehr

Niederschrift. Herr Teller vom Amt Hohe Elbgeest als Protokollführer. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Niederschrift. Herr Teller vom Amt Hohe Elbgeest als Protokollführer. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Hamwarde am Mittwoch, dem 22.05.2013, 19.30 Uhr, in Hamwarde (Gemeindezentrum) - Nr. 3/2013, wi Anwesend: Außerdem: Es fehlt:

Mehr

Einfach wählen gehen!

Einfach wählen gehen! Einfach wählen gehen! Ober bürger meister wahl in Mannheim am 14. Juni 2015 Erklärung in Leichter Sprache Seite 1 Sie lesen in diesem Heft: Seite Über Leichte Sprache... 3 Was macht der OB?... 4 Wen will

Mehr

Nebenstraßen wurden vom Unrat befreit.

Nebenstraßen wurden vom Unrat befreit. Dorfreinigung, schönes Wetter und viele freiwillige Helfer, das alles passte zusammen um in diesem Jahr unser Dorf auf Hochglanz zu bringen. Viele Wiershoper Bürger nahmen Schaufel, Besen und Harke in

Mehr

Gößnitz sah rot D A N K E

Gößnitz sah rot D A N K E Das 12. Thüringisch-Sächsische-Feuerwehr-Oldtimertreffen aus Anlaß des Jubiläums 30 Jahre Traditionsfeuerwehr Gößnitz vom 04. bis 06.09.2009 Gößnitz sah rot D A N K E Der diesjährige Tag der Offenen Tür

Mehr

Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering.

Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering. 4. August 2016 1. Informationsschreiben zur offenen Ganztagsschule (OGTS) 2016/2017 Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering. Um mich kurz vorzustellen:

Mehr

Ein Welpe kommt ins Haus

Ein Welpe kommt ins Haus Ein Welpe kommt ins Haus 5 Tina ist acht Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Familie in einem Reihenhaus am Stadtrand. Ihr Vater Michael Schuster arbeitet als Ingenieur in einer Konservenfabrik. Mutter

Mehr

Übersicht über Formblattmuster für die Personalratswahl

Übersicht über Formblattmuster für die Personalratswahl Übersicht über Formblattmuster für die Personalratswahl Nr. Anzahl Blätter 1 Mitteilung an die Mitglieder des Wahlvorstandes über ihre Bestellung.. 1 2 Bekanntmachung der Mitglieder des Wahlvorstandes

Mehr

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Macht mehr möglich Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Land-Tags-Wahl 2010 in Nordrhein-Westfalen in leichter Sprache Warum Leichte Sprache?

Mehr

12. Jahrgang Ausgabe 5/2015 Rhede,

12. Jahrgang Ausgabe 5/2015 Rhede, AMTSBLATT der Stadt Rhede Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Rhede 12. Jahrgang Ausgabe 5/2015 Rhede, 15.04.2015 Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Rhede, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben

Mehr

Exposé. Wohn- und Geschäftshaus in Doberlug-Kirchhain. Investor, Kapitalanleger gesucht! Objekt-Nr. WUN 997 Wohn- und Geschäftshaus. Verkauf: 55.

Exposé. Wohn- und Geschäftshaus in Doberlug-Kirchhain. Investor, Kapitalanleger gesucht! Objekt-Nr. WUN 997 Wohn- und Geschäftshaus. Verkauf: 55. Exposé Wohn- und Geschäftshaus in Doberlug-Kirchhain Investor, Kapitalanleger gesucht! Objekt-Nr. WUN 997 Wohn- und Geschäftshaus Verkauf: 55.000 Ansprechpartner: Wolfgang Wunderlich Telefon: 035322 30113

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden AMTSBLATT DER GEMEINDE SENDEN Jahrgang 2009 Ausgegeben zu Senden am 22.01.2009 Ausgabe 2 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden Herausgeber: Der Bürgermeister der Gemeinde Senden Bestellungen

Mehr

Dort angekommen, wurden wir herzlich von unseren Gastschülern begrüßt und schon ging es gemeinsam mit ihnen in unser neues Zuhause.

Dort angekommen, wurden wir herzlich von unseren Gastschülern begrüßt und schon ging es gemeinsam mit ihnen in unser neues Zuhause. Tag 1 Sonntag, 25.09.2016 Heute ging es für uns, die Russischgruppe der 9. Klassen um vier Uhr morgens bereits los. Wir fuhren zum Frankfurter Flughafen, von welchem wir nach Sankt Petersburg flogen.,

Mehr

Stadt Dessau-Roßlau. Satzung des Jugendamtes. 12. Dezember Dezember Dezember /09, S

Stadt Dessau-Roßlau. Satzung des Jugendamtes. 12. Dezember Dezember Dezember /09, S Stadt Dessau-Roßlau Satzung des Jugendamtes Unterzeichnung durch OB Beschlussfassung im Stadtrat Veröffentlichung im Amtsblatt - Amtliches Verkündungsblatt - Inkraftsetzung 12. Dezember 2008 10. Dezember

Mehr

Ventegis Capital EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG VENTEGIS CAPITAL AG, BERLIN DER ISIN DE

Ventegis Capital EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG VENTEGIS CAPITAL AG, BERLIN DER ISIN DE EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG DER VENTEGIS CAPITAL AG, BERLIN ISIN DE0003304333 Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Mittwoch, den 27. Juni 2007, um 15:00 Uhr im Ludwig

Mehr

DEA F. 11. Ausgabe Dezember Striezelmarktbesuch in Dresden Dezember Jahre Gehörlosenzentrum Dresden. Kino Stille Angst März 2016

DEA F. 11. Ausgabe Dezember Striezelmarktbesuch in Dresden Dezember Jahre Gehörlosenzentrum Dresden. Kino Stille Angst März 2016 DEA F LANDESVERBAND DER GEHÖRLOSEN SACHSEN E.V. 11. Ausgabe Dezember 2015 Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame und besinnliche Weihnachtsfeiertage. Für das Neue Jahr vier schöne Jahreszeiten,

Mehr

Es war für uns ein rundum Sorglospaket. K. aus M. 2014

Es war für uns ein rundum Sorglospaket. K. aus M. 2014 in Bildern Das Wellnesshotel Erika ist etwas ganz besonderes. In Hinsicht auf die liebevolle, familiäre Führung, Dekoration, Gaumenschmaus und die Lage... Jederzeit wieder... R. aus H. 2014 Ein traumhaft

Mehr

17. Bundesjungzüchterwettbewerb 7 9. Juni 2013 in Neustadt (Dosse), Brandenburg

17. Bundesjungzüchterwettbewerb 7 9. Juni 2013 in Neustadt (Dosse), Brandenburg 17. Bundesjungzüchterwettbewerb 7 9. Juni 2013 in Neustadt (Dosse), Brandenburg Was für ein märchenhaftes Ambiente in strahlendem Sonnenschein bot das Brandenburgische Haupt und Landgestüt Neustadt (Dosse)

Mehr