Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Radevormwald zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Gewerbegebiet Ost

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Radevormwald zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Gewerbegebiet Ost"

Transkript

1 Stadt Radevormwald Der Bürgermeister Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Radevormwald zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Gewerbegebiet Ost 1. Kommunale Gebietskörperschaft 1.1. Name, Adresse, Kontaktstelle Die Stadt Radevormwald ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Dr. Josef Korsten. Die Stadt Radevormwald hat ihre Tochtergesellschaft mit der Durchführung der Markterkundung beauftragt: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Radevormwald mbh & Co. KG Herrn Rainer Meskendahl, Geschäftsführer Hohenfuhrstraße Radevormwald Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung: Herr Michael Langenau Tel: Fax: Internet: Rückfragen können an den oben genannten Ansprechpartner gerichtet werden oder an den Berater der Stadt: STZ-Consulting Group Herr Dr. Jürgen Kaack Tel.: Verfahrenstand Die Stadt Radevormwald sieht in der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger, der Unternehmen sowie der freiberuflich und gewerblich Tätigen mit ausreichend schnellen Breitband-Anschlüssen und Breitband-Diensten einen wichtigen Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge. Neben der bereits heute mehrheitlich gut versorgten Kernstadt und den Wupperorten soll das bislang mit durchschnittlich 3.2 MBit/s (unter Herausrechnung der mutmaßlichen Nutzer von Sondervertragslösungen liegt die derzeitige Durchschnittsgeschwindigkeit bei nur 1,88 Mbit/s) schwach versorgte Gewerbegebiet Ost mit schnelleren Internetzugängen ausgebaut werden Gewerbegebiet Ost Der Untersuchungsbereich Gewerbegebiet Ost zur Verbesserung der Breitbandversorgung umfasst eine Gesamtfläche von 187,8 Ha, von denen derzeit 118,3 Ha von Betrieben genutzt werden, weitere 56,2 Ha stehen als Ergänzungsflächen zur Verfügung. Im Gewerbegebiet werden 13,3 Ha für die Wohnbesiedlung genutzt. 1

2 Im Herbst 2013 haben im Untersuchungsbereich Gewerbegebiet Ost rund 181 Betriebe ihren Standort, ca. 100 zusätzliche Betriebe können auf den Freiflächen angesiedelt werden. Radevormwald ist ein traditioneller Gewerbe- und Industriestandort, der sich durch eine Vielzahl von kleinen und mittleren Betrieben und einem gesunden Branchen-Mix auszeichnet. Wichtigste Branchen sind die Elektrotechnik, Metallverarbeitung, Kunststoffverarbeitung und der Maschinenbau. Die meisten Gewerbebetriebe haben sich seit Anfang der 70-er Jahre kontinuierlich weiterentwickelten Gewerbegebieten im östlichen Teil der Stadt angesiedelt. Neben der mittelständischen Industrie hat auch das Dienstleistungsgewerbe einen immer größer werdenden Raum eingenommen. Einige Weiterbildungseinrichtungen wie z.b. Trainings-Center der Targobank, Seminar der BEK, haben sich einen festen Platz am Standort Radevormwald gesichert. Namhafte Unternehmen wie GIRA Giersiepen Elektro-Installations-Systeme, GKN Sinter Metals, BÖ-LA Siebdrucktechnik, Aurich Textilien, WADER QUALITY TOYS und RADO Gummi, um nur einige zu nennen, bedienen von Radevormwald aus europa- und weltweite Absatzmärkte Ergebnisse einer Betriebsbefragung Informationen zur Lage der Gewerbegebiete und Kennzahlen aus einer bis zum September 2013 durchgeführten Befragung bei allen Betrieben im Gewerbegebiet finden sich im Anhang. An der Befragung haben sich 22 % der Betriebe beteiligt. 40 % der Befragten im Gewerbegebiet geben eine derzeitige Zugangs-Geschwindigkeit von weniger als 2 Mbit/s an. Aufgrund der Befragungsergebnisse haben 82 % auf jeden Fall und 8 % eventuell Bedarf an höheren Bandbreiten. Hieraus ergibt sich ein mögliches Kunden-Potenzial von 94 auf Basis der ansässigen Betriebe (ohne Zusatzpotenzial durch private Haushalte im Gewerbegebiet) ableiten, zu denen vermutlich auch Unternehmen gehören, die aufgrund der schwachen Versorgung derzeit eine Direktanbindung als Sondervertragslösung nutzen. Berücksichtigt man auch die noch zu besiedelnden Freiflächen erhöht sich das Kunden-Potenzial auf 146. Bei durchschnittlich 1,4 Anschlüssen je Betrieb läge das Anschluss-Potenzial bei 205. Etwaige Abweichungen der tatsächlichen Zahl abgeschlossener Kundenverträge von der auf der Basis der Befragungsergebnisse prognostizierten Zahl gehen zu Lasten der Anbieter und nicht zu Lasten der Stadt. Bei der Kalkulation und der Ermittlung eines eventuell benötigten Zuschusses ist dieser Umstand zu berücksichtigen. Sowohl die Stadt als auch die Stadtwerke Radevormwald verfügen im Untersuchungsbereich Gewerbegebiet Ost nicht über freie Leerrohr-Kapazität, die für einen Breitbandausbau zur Verfügung gestellt werden könnte. 2. Gegenstand der Dienstleistung 2.1. Ziele der Stadt Radevormwald Die Stadt Radevormwald bittet im Rahmen einer Markterkundung um die Bekanntgabe von Ausbauplänen für geplante Maßnahmen oder die Einreichung von Interessenbekundungen zur Schließung der bestehenden Versorgungslücken mit Breitbandanschlüssen in einem oder beiden Gewerbegebieten. Es handelt sich um ein nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren in Anlehnung an 7 Abs. 2 BHO und keine Vorabinformation im Sinne der Richtlinie 18/2004/EG: Es ist vorgesehen, die im Markterkundungsverfahren eingereichten Konzepte und Vorschläge auszuwerten und als Informationsgrundlage für die erforderliche politische Entscheidung zu nutzen. Die Interessenten werden über die Ergebnisse des Verfahrens unterrichtet. Sofern in den nächsten 36 Monaten ein Breitband-Ausbau in dem unterversorgten Gewerbegebiet Ost ohne finanzielle Beteiligung durch die Stadt Radevormwald unter marktüblichen Kundenkonditionen geplant ist, wird um eine Information mit detaillierter Beschreibung des Vorhabens gebeten. Die Stadt Radevormwald bittet andernfalls um Abgabe einer Interessenbekundung mit einer konzeptionellen Beschreibung für die Versorgung des Gewerbegebietes. Die Stadt Radevormwald behält sich eine Entscheidung über die anschließende Durchführung eines Vergabeverfahrens mit einer Anbieter- und Technologie-neutralen Ausschreibung sowie den Abschluss eines Liefer- und Leistungsvertrages vor. 2

3 2.2 Beschreibung der angefragten Leistung Gewünscht werden für die Markterkundung Erläuterungen zu Ausbaukonzepten bzw. zum geplanten Ausbau einer leitungsgebundenen und/oder nicht leitungsgebundenen Breitbandinfrastruktur für das mit Breitband schwach versorgte Gewerbegebiet Ost. Eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 2 MBit/s Downstream und 192 kbit/s Upstream ist unter allen Nutzungsbedingungen zu gewährleisten. Aufgrund der Ergebnisse der Befragung sollte die Bandbreite im Downstream mindestens 25 Mbit/s betragen. Bis 16 Mbit/s im Downstream werden derzeit von 48 % der Unternehmen als ausreichend angesehen, die den Fragebogen beantwortet haben, 30 % der Befragten benötigen mehr als 16 MBit/s und 10 % sind mit der derzeitigen Geschwindigkeit zufrieden. Im Mittel werden 29,3 Mbit/s gewünscht. 78 % der Befragten wären eventuell bereit zu einem Anbieter mit schnelleren Internetzugängen zu wechseln. Die angebotene Bandbreite soll auch bei hoher Last durch gleichzeitige Nutzung gewährleistet werden. Die Breitbandübertragung sollte zuverlässig, erschwinglich, leistungsstark und nachhaltig sein. Bei der Interessenbekundung sollte der Anbieter die technische Lösung detailliert darstellen und nach Möglichkeit Angaben zur Wirtschaftlichkeit des Projekts zu machen. Darüber hinaus hat der Anbieter anzugeben, wie und zu welchen Zusatzkosten eine (möglicherweise erst später realisierte) Erhöhung der Bandbreite auf 50 Mbit/s realisiert werden kann, die der Zielsetzung der Bundesregierung für 2014 entspricht. 3. Vorbereitung für Auswahlverfahren Die Interessenten sollten alle relevanten Informationen angeben, die für die Beurteilung im Rahmen des Markterkundungsverfahrens maßgeblich sein können. Sofern kein Anbieter innerhalb der nächsten 36 Monate einen Ausbau ohne Zuwendungen garantiert, ist die Stadt Radevormwald bereit, auf der Basis der Richtlinie Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes Nordrhein- Westfalen Infrastrukturrichtlinie. RdErl. des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW in der aktuellen Fassung von 2012, IV A und des hierzu veröffentlichten Leitfadens bereit, eine Beihilfe zum Ausbau einer leistungsfähigen Breitbandversorgung zu gewähren. Eine Voraussetzung hierfür ist die Verlängerung des bestehenden RWP-Förderprogramms über den hinaus. Ausschlaggebend für eine Auswahl eines Anbieters im Rahmen eines möglichen späteren Auswahlverfahrens sind z.b. die folgenden Punkte (für die beiden Gewerbegebiete getrennt darzustellen): Aufstellung Höhe der Kosten (Wirtschaftlichkeitslücke) für eine flächendeckende Versorgung von mindestens 95% aller Anschlüsse mit Darstellung der Kosten für die Zuführung in die Gewerbegebiete und für die Verteilung zu den Kunden Angebotene Übertragungstechnologie(n) Angaben zu mittleren, realen Bandbreiten für Downstream-Rate (mindestens kbit/s) und Upstream-Rate (mindestens 192 kbit/s) Angaben zu möglichen Restriktionen für den Anwender z.b. bei gleichzeitiger Nutzung an allen Anschlüssen und bei bestimmten Nutzerverhalten Realisierung einer Verfügbarkeitsgarantie (> 95 %/Tag) Angaben zur Gewährleistung einer Ausfallsicherheit (< 0,5 %/Tag) Erläuterung zur Umsetzung einer für andere Anbieter für Vorprodukte offenen Netzplattform Zeitplan für den Netzausbau nach Vertragsunterzeichnung Mindest-Vertragslaufzeit für den Kunden Einmalige Kosten für den Kunden (Einrichtungskosten und Kosten für gegebenenfalls erforderliche Anschlussgeräte ohne Standard-Router), gestaffelt nach angebotenen Leistungspaketen Monatliche Kosten je Anschluss für den Teilnehmer Höhe einer Flatrate für die Internet-Nutzung Angebot von weiteren Diensten wie Telefonie, Fax und/oder Voice-over-IP (VoIP) Kosten für Telefonie / Flatrate für nationale Gespräche Angebote für SDSL-Übertragung (oder vergleichbare Technologien) einschl. verfügbarer Bandbreiten, Service-Levels (SLAs) und Konditionen 3

4 Beschreibung eines Migrationskonzeptes für den Ausbau zu höheren Bandbreiten (> 50 MBit/s) Beschreibung des Sicherheitskonzeptes und der Umsetzung des Datenschutzes gemäß TKG Servicekonzept für Behebung von Störungen und Ausfällen (inklusive Benennung von möglichen Service-Partnern vor Ort) Angaben zu einer Service-Hotline einschließlich Zeiten der Erreichbarkeit Zusätzliche Angaben für Funkverbindungen: Genaue Standorte für Funkmasten, Antennen oder Umsetzer-Stationen (jeweils Geo-Daten oder Straßenadressen) Genutzter Frequenzbereich Strahlenleistung Schutzabstände nach BImSchV Verfügbare Bandbreite bei gleichzeitiger Nutzung durch alle Kunden (Grad der Überbuchung der Funk-Kanäle) Angaben zur Zukunftssicherheit bei Netzerweiterung durch steigende Teilnehmerzahlen oder größeres Versorgungsgebiet Zusätzliche Angaben zum Anbieter (falls das Unternehmen des Anbieters weniger als 10 Jahre Bestand hat und/oder über weniger als Euro Eigenkapital verfügt): Angaben zu vergleichbaren Referenz-Projekten aus den letzten drei Jahren Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter des Unternehmens Angabe des Umsatzes des Unternehmens in den letzten drei Jahren Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes Gesamt-Umsatz der letzten drei Jahre Angabe der Gesamtkundenzahl aufgeteilt nach privaten und gewerblichen Kunden Die Förderrichtlinien verlangen den Betrieb über einen Zeitraum von 15 Jahren, daher ist auf gesondertes Verlangen ein Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zu erbringen (Bankauskunft und Finanzierungsnachweis für die Umsetzung). Die Stadt Radevormwald behält sich für den Fall, dass eine Beihilfe an einen Betreiber gewährt wird, die Forderung nach einer Bankbürgschaft als Sicherheit vor. Sollte die Versorgung von einzelnen Betriebsstandorten im Gewerbegebiet mit den geforderten Mindestwerten aus technischen Gründen nicht möglich sein oder eine signifikante Kostensteigerung bedingen, so ist darzulegen, wie hoch die Kosten für eine flächendeckende Versorgung sind und welche Kosten bei einer Aussparung dieser Unternehmensstandorte eingespart werden. Bewerber sollen anderen Netz- und Dienstebetreibern einen offenen Zugang ( Open Access ) zu ihrer Infrastruktur auf Vorleistungsebene anbieten, wenn sie öffentliche Zuwendungen benötigen. Der offene Zugang kann je nach eingesetzter Technologie z.b. durch Entbündelung des Teilnehmeranschlusses, durch Line-Sharing oder durch Bitstromzugang bereitgestellt werden. Der Netzanbieter hat den ggf. notwendigen benötigten Zuwendungsbedarf (Fehlbetrag zwischen Investitionskosten und Wirtschaftlichkeitsschwelle) getrennt für beide Gewerbegebiete im Rahmen seines Konzeptes plausibel und nachvollziehbar unter Berücksichtigung der Gesamtinvestition (Linienund Übertragungstechnik, Infrastruktur und Systemtechnik), der Betriebskosten und der Einnahmen darzustellen. Optimierungsmöglichkeiten durch Nutzung von Synergien oder alternative Trassenführung können bei Bedarf erörtert werden. Die Stadt wird in Abhängigkeit von den Ergebnissen des Markterkundungsverfahrens und den Möglichkeiten zur Beantragung von Fördermitteln eine Entscheidung über das weitere Vorgehen treffen. Mit interessierten Netzbetreibern können Workshops zur weiteren Konkretisierung der Umsetzung und die Anforderungen an die Stadt vereinbart werden. Die mögliche spätere Gewährung der Zuwendungen steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung entsprechender Haushalts- und Fördermittel. Mit der Befragung und Veröffentlichung des Vorhabens ist keine Verpflichtung zur Vergabe verbunden. Sollten die geforderten und in einem Vertrag vereinbarten Anforderungen und Zeitpläne beim Netzausbau nicht eingehalten werden, behält sich die Stadt eine vollständige oder teilweise Rückforderung der gewährten Beihilfen vor. 4

5 4. Fristende für die Einreichung der Interessenbekundung Informationen zu den in den nächsten drei Jahren geplanten Ausbauvorhaben bzw. Konzepte für den Ausbau sollen schriftlich oder elektronisch bis zum , Uhr, eingereicht werden bei der oben angegebenen Anschrift. Kosten der Teilnahme an dem Markterkundungsverfahren können nicht ersetzt werden. Radevormwald, den Stadt Radevormwald Der Bürgermeister Anlagen: Karten mit der Lage des Gewerbegebietes Kennzahlen aus der Befragung der Unternehmen bis September

6 Anlage 1: Unmaßstäblicher Stadtplanauszug mit der Lage des Gewerbegebietes Ost Quelle. Openstreetmap,

7 Anlage 2: Kennzahlen aus der Befragung der Unternehmen im September 2013 Bis September 2013 wurde eine schriftliche Befragung bei allen 181 Unternehmen im Gewerbegebiet durchgeführt. Mit 40 ausgefüllten Fragebögen wurde eine Rücklaufquote von 22 % erreicht. Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse der Befragung zusammen und gibt einen Überblick über Versorgungsstand und Bedarf sowie die derzeitige Nutzung des Internets. Heutige Bandbreite Breitbandzugang nein Modem Gemessen* absolut 0 0 1,88 in Prozent 0% 0% Mbit/s Heutige Anbieter Telekom anderer DSL Mobil- funk andere Technologie absolut in Prozent 68% 30% 0% 0% Gewünschte Bandbreite Mbit/s eher eventuell Down- Up- Zahlungs- nicht stream stream bereitschaft absolut ,32 11,10 101,00 in Prozent 10% 8% Mbit/s Mbit/s / p.m. Internetanwendungen File- Kolla- Video- Cloud- andere Sharing boration Konferenz Anwend. absolut Invest- und Wechselbereitschaft in Prozent 98% 40% 15% 33% 40% 20% Investitionszuschuss Wechselbereitschaft ja eventuell nein ja eventuell nein absolut in Prozent 20% 35% 43% 50% 28% 20% *) Derzeitige Durchschnittgeschwindigkeit berechnet ohne Werte mutmaßlicher Nutzer von Sondervertragslösungen. Mit allen Nennungen ergibt sich ein Durchschnittswert von 3,1 Mbit/s. Erläuterung zu Rubriken bzw. Abkürzungen in der obigen Tabelle: "Festnetz" in der Zeile "Heutiger Anbieter" steht für alternative DSL-Anbieter, z.b. Vodafone; "eher nicht" in der Zeile "Gewünschte Bandbreite" steht für Rückläufer, die entweder explizit mit heutigen Geschwindigkeit zufrieden sind oder keine Angabe gemacht haben; In der Kategorie Internetanwendungen waren Mehrfachnennungen zugelassen, die Summe ist daher größer als 100 %. 7

Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Meinerzhagen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Gewerbegebieten Darmche und Schwenke

Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Meinerzhagen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Gewerbegebieten Darmche und Schwenke Stadt Meinerzhagen 09.01.2012 Der Bürgermeister Nichtförmliches Markterkundungsverfahren der Stadt Meinerzhagen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Gewerbegebieten Darmche und Schwenke 1. Verfahrensgegenstand

Mehr

BEKANNTMACHUNG. Markterkundung. der Gemeinde Simmerath zur Breitbandversorgung in den Ortschaften Strauch und Steckenborn (ohne Hechelscheid)

BEKANNTMACHUNG. Markterkundung. der Gemeinde Simmerath zur Breitbandversorgung in den Ortschaften Strauch und Steckenborn (ohne Hechelscheid) Gemeinde Simmerath Der Bürgermeister BEKANNTMACHUNG Markterkundung der Gemeinde Simmerath zur Breitbandversorgung in den Ortschaften Strauch und Steckenborn (ohne Hechelscheid) Kommunale Gebietskörperschaft

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat. Ihr Schreiben vom Ihr Zeichen Aktenzeichen Datum FB VI-Markterk-2-2015 28.10.2015

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat. Ihr Schreiben vom Ihr Zeichen Aktenzeichen Datum FB VI-Markterk-2-2015 28.10.2015 Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Kreisverwaltung Postfach 420 58317 Schwelm Hauptstraße 92 58332 Schwelm An die Netzbetreiber Fachbereich Bau, Umwelt, Vermessung und Kataster Auskunft: Herr Tödtmann Zimmer:

Mehr

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Gemeinde Burbach, Ortsteil Würgendorf

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Gemeinde Burbach, Ortsteil Würgendorf Gemeinde Burbach Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Gemeinde Burbach, Ortsteil Würgendorf Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung

Mehr

An alle Netzbetreiber

An alle Netzbetreiber Stadt Gummersbach Rathausplatz 1 51643 Gummersbacb Der Bürgermeister Postf. 10 08 52 51608 Gummersbach Fachdienst Wirtschaftsförderung An alle Netzbetreiber Ihr Zeichen Ihre Nachricht Mein Zeichen 1.2

Mehr

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst Stadt Kaarst Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Kaarst für die

Mehr

Öffentliches Auswahlverfahren. Breitbandausschreibung der Stadt Kaarst für die Ortsteile Holzbüttgen und Vorst

Öffentliches Auswahlverfahren. Breitbandausschreibung der Stadt Kaarst für die Ortsteile Holzbüttgen und Vorst Stadt Kaarst Bereich Wirtschaftsförderung und Liegenschaften Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst Öffentliches Auswahlverfahren Breitbandausschreibung der Stadt Kaarst für die Ortsteile Holzbüttgen und Vorst 1.

Mehr

8. Jahrgang Ausgabe 6/2011 Rhede, 10.05.2011

8. Jahrgang Ausgabe 6/2011 Rhede, 10.05.2011 AMTSBLATT der Stadt Rhede Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Rhede 8. Jahrgang Ausgabe 6/2011 Rhede, 10.05.2011 Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Rhede, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben

Mehr

Offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung der der Städte Hennef und Königswinter ohne Vergabeverpflichtung

Offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung der der Städte Hennef und Königswinter ohne Vergabeverpflichtung Postanschrift: Stadt Hennef Postfach 1562 53762 Hennef An die Netzbetreiber Zentrale Steuerung und Service Ansprechpartner Wolfgang Rossenbach Tel. 0 22 42 / 888 226 Fax 0 22 42 / 888 7226 E-Mail W.Rossenbach@hennef.de

Mehr

Auswahlverfahren der Gemeinde Lindlar

Auswahlverfahren der Gemeinde Lindlar Lindlar, 12.06.2014 Auswahlverfahren der Gemeinde Lindlar Bekanntmachung zu einem offenen und transparenten Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung von unterversorgten Ortschaften der Gemeinde Lindlar

Mehr

Öffentliche Ausschreibung/Interessenbekundungsverfahren und Leistungsbeschreibung

Öffentliche Ausschreibung/Interessenbekundungsverfahren und Leistungsbeschreibung Gemeinde Willingshausen Der Gemeindevorstand Am Rathaus 2 34628 Willingshausen-Wasenberg Öffentliche Ausschreibung/Interessenbekundungsverfahren und Leistungsbeschreibung Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung

Mehr

Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren für den Kreis Olpe

Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren für den Kreis Olpe Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren für den Kreis Olpe Der Kreis Olpe hat am 11.12.2015 im Breitbandportal des Bundes eine Markterkundung für die im Kreisgebiet unterversorgten Gebiete veröffentlicht.

Mehr

Amtsblatt. Jahrgang 2011 Ausgegeben am 3. August 2011 Nummer 11

Amtsblatt. Jahrgang 2011 Ausgegeben am 3. August 2011 Nummer 11 Amtsblatt Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, in der Nebenstelle Lette sowie bei den örtlichen

Mehr

STADT HEIMBACH D E R B Ü R G E R M E I S T E R

STADT HEIMBACH D E R B Ü R G E R M E I S T E R STADT HEIMBACH D E R B Ü R G E R M E I S T E R Stadt Heimbach Hengebachstr.14 52396 Heimbach An die Netzbetreiber Heimbach, den 30.04.2015 Geschäftszeichen Breitband Auskunft erteilt Herr Boje Rathaus

Mehr

Markterkundung. der Stadt Bedburg zur Breitbandversorgung in der Ortschaft Pütz und im Weiler Hohenholz

Markterkundung. der Stadt Bedburg zur Breitbandversorgung in der Ortschaft Pütz und im Weiler Hohenholz Markterkundung der Stadt Bedburg zur Breitbandversorgung in der Ortschaft Pütz und im Weiler Hohenholz Kommunale Gebietskörperschaft Stadt Bedburg Der Bürgermeister Rathaus Rückfragen können gerichtet

Mehr

Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung

Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung 2009 Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung für Markt Schmidmühlen und Ortsteile Veröffentlich von t.i.c. the innovation company GmbH 1 22.05.2009 Inhaltsverzeichnis I Markterkundung

Mehr

Gemeindewerke Brüggen GmbH 03.03.2015. Öffentliches Auswahlverfahren

Gemeindewerke Brüggen GmbH 03.03.2015. Öffentliches Auswahlverfahren Gemeindewerke Brüggen GmbH 03.03.2015 Öffentliches Auswahlverfahren Ausbau der Breitbandinfrastruktur unter Nutzung einer von den Gemeindewerken Brüggen GmbH in ausgewählten Gewerbegebieten verlegten Leerrohr-Infrastruktur

Mehr

Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbh (WESt mbh) Guido Brebaum - Geschäftsführer - Tecklenburger Str.

Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbh (WESt mbh) Guido Brebaum - Geschäftsführer - Tecklenburger Str. 1 Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren zur Auswahl eines Netz- und Internet-Service-Providers für die Breitbandversorgung in den weißen NGA-Flecken der Gemeinden Wettringen, Neuenkirchen, Metelen,

Mehr

Gemeinde Treuchtlingen

Gemeinde Treuchtlingen Gemeinde Treuchtlingen Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Los 1 Los 2 Los 3 Los 4 Ortsteil Dietfurt Ortsteil Windischhausen Ortsteil

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Nottuln

Amtsblatt der Gemeinde Nottuln Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Erscheint in der Regel einmal monatlich. Bezugspreis jährlich 30 bei Bezug durch die Post. Einzelne Exemplare sind gegen eine Gebühr von 50 Cent im Rathaus

Mehr

Gemeinde Unterdießen

Gemeinde Unterdießen Gemeinde Unterdießen Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie 1 Ausgangssituation Leistungsfähige Internetzugänge sind in der modernen

Mehr

Markterkundung der Stadt Erftstadt zur NGA-Breitbandversorgung

Markterkundung der Stadt Erftstadt zur NGA-Breitbandversorgung Markterkundung der Stadt Erftstadt zur NGA-Breitbandversorgung 15.04.2014 Kommunale Gebietskörperschaft Stadt Erftstadt Bürgermeister Holzdamm 10 50374 Erftstadt Rückfragen können gerichtet werden an:

Mehr

An die Netzbetreiber. Der Netzanbieter hat zu folgenden Kriterien verbindliche Aussagen zu treffen:

An die Netzbetreiber. Der Netzanbieter hat zu folgenden Kriterien verbindliche Aussagen zu treffen: An die Netzbetreiber Veröffentlichung auf der Website www.breitbandausschreibungen.de des Breitbandbüro des Bundes und, www.breitband.nrw.de des Landes NRW (mindestens 8 Wochen) Gewährung einer Beihilfe

Mehr

1. Zieldefinition. 2. Unterversorgungssituation. 1.1 Markterkundungsverfahren

1. Zieldefinition. 2. Unterversorgungssituation. 1.1 Markterkundungsverfahren 1. Zieldefinition 1.1 Markterkundungsverfahren Der Markt Kohlberg führt ein Markterkundungsverfahren nach Nummer 6.1, dritter Absatz der Richtlinie zur Förderung der Breitbanderschließung in ländlichen

Mehr

Stadt Ochsenfurt. Paralleles Markterkundungs- und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie

Stadt Ochsenfurt. Paralleles Markterkundungs- und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Stadt Ochsenfurt Paralleles Markterkundungs- und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie 1. Einleitung/ Definition der parallelen Verfahren 1.1 Die Stadt Ochsenfurt führt ein

Mehr

Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie

Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Erstellt von: Kurmainzer Straße 7 63874 Dammbach Datum: Inhaltsverzeichnis 1. Zieldefinition...3

Mehr

Öffentliche Ausschreibung

Öffentliche Ausschreibung Grundstücks-Marketing Gesellschaft der Stadt Viersen mbh 30.07.2012 Öffentliche Ausschreibung Ausbau der Breitbandinfrastruktur unter Nutzung einer von der Grundstücks- Marketing-Gesellschaft der Stadt

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Stadt Tengen Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Tengen für die Ortsteile Büßlingen und Beuren

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinde Immenstaad am Bodensee Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung im Ortsteil Kippenhausen Die Gemeinde Immenstaad

Mehr

Markt Zapfendorf Auswahlverfahren nach Nr. 6.4 Breitbandrichtlinie 1. Einleitung Der Markt Zapfendorf führt ein Auswahlverfahren nach Nummer 6.

Markt Zapfendorf Auswahlverfahren nach Nr. 6.4 Breitbandrichtlinie 1. Einleitung Der Markt Zapfendorf führt ein Auswahlverfahren nach Nummer 6. Markt Zapfendorf Auswahlverfahren nach Nr. 6.4 Breitbandrichtlinie 1. Einleitung Der Markt Zapfendorf führt ein Auswahlverfahren nach Nummer 6.4 der Richtlinie zur Förderung der Breitbanderschließung in

Mehr

Anlage 1. - Bieterangaben - Paralleles Markterkundungs- und Auswahlverfahren. Stadt Penzberg. Seite 1 von 5 IK-T MANSTORFER UND HECHT

Anlage 1. - Bieterangaben - Paralleles Markterkundungs- und Auswahlverfahren. Stadt Penzberg. Seite 1 von 5 IK-T MANSTORFER UND HECHT Anlage 1 - Bieterangaben - Gemäß Punkt 6 Bewertungskriterien von Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 1 der Richtlinie zur Förderung der Breitbanderschließung in ländlichen

Mehr

Gemeinde Lotte Telefon: 05404/ Fachbereich Allg. Verwaltung Telefax: 05404/ Öffentliches Auswahlverfahren

Gemeinde Lotte Telefon: 05404/ Fachbereich Allg. Verwaltung Telefax: 05404/ Öffentliches Auswahlverfahren Telefon: 05404/889-49 Fachbereich Allg. Verwaltung Telefax: 05404/889-649 Email: beneking@lotte.de 07.05.2010 Öffentliches Auswahlverfahren Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden

Mehr

GEMEINDE REICHSHOF. Ihr Ansprechpartner: Herr Seynsche Mein Zeichen: I/10 19.09.2014

GEMEINDE REICHSHOF. Ihr Ansprechpartner: Herr Seynsche Mein Zeichen: I/10 19.09.2014 GEMEINDE REICHSHOF DER BÜRGERMEISTER Gemeinde Reichshof Postfach 1160 51571 Reichshof An die Netzbetreiber Denklingen Hauptstr. 12 51580 Reichshof Zimmer-Nr.: 322 (02296) 801-325 (02296) 801-395 www.reichshof.de

Mehr

Offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung der Gemeinde Dahlem für die Ortschaften Baasem, Berk, Dahlem und Kronenburg

Offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung der Gemeinde Dahlem für die Ortschaften Baasem, Berk, Dahlem und Kronenburg An die Netzbetreiber Rückfragen an: Frau Dick Durchwahl: 02447 95 55 51 Mein Zeichen: 80.20.23/4 Di. Datum: 24. November 2010 EMail: s.dick@dahlem.de Offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung

Mehr

Kaufbeuren Stadt im Allgäu

Kaufbeuren Stadt im Allgäu Kaufbeuren Stadt im Allgäu Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie 1. Zieldefinition a. Die Stadt Kaufbeuren führt ein Markterkundungsverfahren

Mehr

Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr

Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr Wie alles anfing... Glücklicherweise läuft unser 10-jähriger

Mehr

Breitband Bedarfs- und Potentialanalyse in den Ortsteilen Borbein, Brockhausen und Dolberg

Breitband Bedarfs- und Potentialanalyse in den Ortsteilen Borbein, Brockhausen und Dolberg Breitband Bedarfs- und Potentialanalyse in den Ortsteilen Borbein, Brockhausen und Dolberg (Stand 19.10.2011) 1. Anbieter-Situation in Ahlen Flächendeckend im Stadtgebiet von Ahlen ist als Telekommunikations-Anbieter

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung. über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung

Öffentliche Bekanntmachung. über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung im Schwarzwald - Landkreis Schwarzwald-Baar Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Die sieht in der Versorgung

Mehr

Anlage 1. - Bieterangaben -

Anlage 1. - Bieterangaben - Anlage 1 - Bieterangaben - Gemäß Punkt 6 Bewertungskriterien von Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Seite 1 von 5 Bieterangaben Blatt

Mehr

Vorlage Nr. 109/2015

Vorlage Nr. 109/2015 Vorlage Nr. 109/2015 - FB 6/Strede - Rees, den 06.10.2015 Öffentliche Sitzung Beratungsplan: Gremium: Status: voraussichtlich Sitzung am: Ausschuss für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe Rat der Stadt zur

Mehr

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 Public 04.12.2015, Osterholz-Scharmbeck Stark und modern Leistungsfähige

Mehr

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart geplantes Modellprojekt zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur in der Region Stuttgart Attila Gálity, Verband Region Stuttgart Montag, 13. April 2015 Breitbandversorgung

Mehr

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 vom 10.10.2012 Az.: 358.02 Vorlage für die Sitzung des : Gemeinderates am 24.10.2012 - öffentlich - Vorberatung: Techn.Ausschuss am 17.10.2012 - nichtöffentlich - Zuständigkeit

Mehr

Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz

Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz Workshop Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? Session III: Breitband-Initiativen der Länder Bonn, 06. Juni 2008 Dr. Gerald Wiesch Referat Telekommunikation

Mehr

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch Ausganglage Sitzung des Gemeinderats der Stadt Haigerloch, Haigerloch, 24.09.2013 VWV Breitbandinitiative II: Definition

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Landkreis Esslingen Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer Breitbandversorgung in der, im Bereich Neidlingen Ost Die sieht in der Versorgung der Bürgerinnen

Mehr

Gemeinde Steinsfeld. Bitte antworten Sie bis zum 31. Juli 2013 an folgende Adresse:

Gemeinde Steinsfeld. Bitte antworten Sie bis zum 31. Juli 2013 an folgende Adresse: Gemeinde Steinsfeld Ist- und Bedarfsermittlung für Breitbanddienste im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern Bitte

Mehr

Breitbandausbau im Ländlichen Raum

Breitbandausbau im Ländlichen Raum Breitbandausbau im Ländlichen Raum Konjunkturpaket II Nachhaltigkeit und Effizienz sichern, Hannover, 19.11.2009 Dr. Walter Quasten, Vorstandsbeauftragter Verbände - Politik - Kommunen Wo stehen wir in

Mehr

Bitte antworten Sie bis zum 19.07.2013 an folgende Adresse:

Bitte antworten Sie bis zum 19.07.2013 an folgende Adresse: Gemeinde Waldbüttelbrunn Ist- und Bedarfsermittlung für Breitbanddienste im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern

Mehr

Stadt Rödental. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie

Stadt Rödental. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie Stadt Rödental Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie 1. Zieldefinitin a) Die Stadt Rödental führt ein Markterkundungsverfahren nach

Mehr

Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung Burbacher Gewerbebetriebe

Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung Burbacher Gewerbebetriebe Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung er Gewerbebetriebe Die Versorgung er Gewerbebetriebe mit Breitbandtechnologie ist insbesondere in den Ortsteilen und leider nicht flächendeckend gewährleistet.

Mehr

Gemeinde Recke, Der Bürgermeister. Öffentliches Auswahlverfahren

Gemeinde Recke, Der Bürgermeister. Öffentliches Auswahlverfahren Gemeinde Recke, 16.06.2011 Der Bürgermeister Öffentliches Auswahlverfahren Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Recke Die Gemeinde Recke sieht

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der für den Teilort Gächingen Die sieht in der Versorgung der Bürgerinnen

Mehr

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010 Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen Pattensen Ergebnisse der Umfrage Projektträger: NETZ Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH N o 1 Gliederung Statistische Auswertung Kartographische

Mehr

Gemeinde Marienheide Der Bürgermeister

Gemeinde Marienheide Der Bürgermeister Gemeinde Marienheide Der Bürgermeister Hauptstr. 20, 51709 Marienheide Tel. 02264/4044-0 * Fax 02264/4044-261 Der Bürgermeister Postfach 12 20 51704 Marienheide An die Netzbetreiber Fachbereich III-61/65

Mehr

Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren

Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren In Ergänzung eines bereits durchgeführten Markterkundungsverfahrens wird durch das Breitbandkompetenzzentrum, beim Zweckverband Elektronische Verwaltung in

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der für den Teilort Bruchhausen Die sieht in der Versorgung der Bürgerinnen

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung der Stadt Bonndorf für den Ortsteil Gündelwangen Die Stadt Bonndorf sieht

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der für den Stadtteil Hohenstein Die sieht in der Versorgung der Bürgerinnen

Mehr

Breitbandversorgung Verbandsgemeinde Bad Breisig, Ortsgemeinde Gönnersdorf und Stadt Andernach, Stadtteil Kell. Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Breitbandversorgung Verbandsgemeinde Bad Breisig, Ortsgemeinde Gönnersdorf und Stadt Andernach, Stadtteil Kell. Breitbandversorgung im ländlichen Raum Breitbandversorgung Verbandsgemeinde Bad Breisig, Ortsgemeinde Gönnersdorf und Stadt Andernach, Stadtteil Kell Breitbandversorgung im ländlichen Raum Verbandsgemeinde Bad Breisig für die Ortsgemeinde Gönnersdorf

Mehr

Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/3930 4. Wahlperiode 20.03.2008

Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/3930 4. Wahlperiode 20.03.2008 Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/3930 4. Wahlperiode 20.03.2008 K l e i n e A n f r a g e des Abgeordneten Dr. Schubert (SPD) und A n t w o r t des Thüringer Ministeriums

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Seewald für den Ortsteil Erzgrube Die Gemeinde Seewald

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Dornstetten für den Teilort Aach Die Stadt Dornstetten sieht

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung unter möglicher Nutzung einer bestehenden kommunalen Leerrohrtrasse in

Mehr

Stadt Freudenstadt, Landkreis Freudenstadt Bürgermeisteramt, Marktplatz 1, 72250 Freudenstadt. Öffentliche Bekanntmachung

Stadt Freudenstadt, Landkreis Freudenstadt Bürgermeisteramt, Marktplatz 1, 72250 Freudenstadt. Öffentliche Bekanntmachung , Landkreis Freudenstadt Bürgermeisteramt, Marktplatz 1, 72250 Freudenstadt Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung

Mehr

STADT SCHWETZINGEN. Öffentliche Bekanntmachung

STADT SCHWETZINGEN. Öffentliche Bekanntmachung STADT SCHWETZINGEN Öffentliche Bekanntmachung über die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Schwetzingen für die Gewerbegebiete Südlicher

Mehr

Gewerbeumfrage Breitband

Gewerbeumfrage Breitband 1 Gewerbeumfrage Breitband Stadt Lampertheim Diskussion der StVV vom 21.02.2014 2 Umfrage bei den Gewerbetreibenden der Stadt Lampertheim Zeitraum 03.März bis 31.März 2014 letzter Eingang: 05.Mai 2014

Mehr

Wege zum schnellen Internet

Wege zum schnellen Internet Wege zum schnellen Internet Workshop am 18.09.2015 in Stuttgart Stephan Bludovsky, Referat Grundsatzfragen Ländlicher Raum Agenda Vorgaben des EU-Beihilferechts Zwei Varianten der Umsetzung Neue Verwaltungsvorschrift

Mehr

Landkreis Nienburg/Weser

Landkreis Nienburg/Weser Landkreis Nienburg/Weser Flächendeckender NGA-Breitbandausbau im Landkreis Nienburg/Weser - Nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren Inhaltsübersicht 1. KommunaleGebietskörperschaft...2 1. 1. Name,

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinde Mudau Schloßauer Straße 2 Öffentliche Bekanntmachung Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Mudau im Ortsteil Waldauerbach

Mehr

Anlage 1. - Bieterangaben -

Anlage 1. - Bieterangaben - Anlage 1 - Bieterangaben - Gemäß Punkt 6 Bewertungskriterien von Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie Seite 1 von 6 Bieterangaben

Mehr

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28.

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Innovative Breitband-Technologien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Januar 2008 Walter Berner Leiter der Abteilung Technik Landesanstalt für Kommunikation

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3489 6. Wahlperiode 09.12.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3489 6. Wahlperiode 09.12.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3489 6. Wahlperiode 09.12.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Breitbandversorgung in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Auswahlverfahren der Gemeinde Nettersheim zur Breitbandversorgung der Ortschaft Marmagen

Auswahlverfahren der Gemeinde Nettersheim zur Breitbandversorgung der Ortschaft Marmagen Eifelgemeinde Nettersheim Zingsheim, Krausstr. 2 53947 Nettersheim An die Netzbetreiber Aktenzeichen: FB III - L/Sch Sachbearb.: Herr Lambertz Zimmer Nr.: 2 Durchwahl: 78-30 Datum: 19.01.2015 E-Mail: bauen1@nettersheim.de

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 02. März 2015 Ichenhausen wechselt auf die Daten-Überholspur: Stadtteile Deubach, Hochwang und Oxenbronn sowie die Gewerbegebiete Ichenhausen werden ans Breitband- Internet angeschlossen

Mehr

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Technologie-Mix zur Daten-Versorgung DSL (leitungsgebundene Versorgung) UMTS/ LTE (Handy- und Datennetz) Satellit Kabel (TV-Kabelnetz) Je näher die Glasfaser

Mehr

Veröffentlichung KiMi: Az.: 8540-001

Veröffentlichung KiMi: Az.: 8540-001 Seite: - 1 - Gemeinde Kirchheim b. München Beschlussauszug: Veröffentlichung KiMi: Az.: 8540-001 Amt: Hauptamt Datum: 30.09.2009 T a g e s o r d n u n g: DSL-Breitbandförderung - weiteres Vorgehen Beschluss:

Mehr

Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2014 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2014 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2014 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Stand Mitte 2014 Impressum. Herausgeber/Redaktion: TÜV Rheinland

Mehr

Finanzierungsansätze Breitbandausbsu. Kommunaler Breitband Marktplatz, Osterholz-Scharmbeck, 25.6.2015

Finanzierungsansätze Breitbandausbsu. Kommunaler Breitband Marktplatz, Osterholz-Scharmbeck, 25.6.2015 Finanzierungsansätze Breitbandausbsu Kommunaler Breitband Marktplatz, Osterholz-Scharmbeck, 25.6.2015 1 Vorbemerkungen Niedersachsen hat vor allem in ländlichen Gemeindeprägungen eine Verfügbarkeitslücke

Mehr

Technische Anforderungen an die Breitbandversorgung im ländlichen Raum Empfehlungen für eine technische Spezifikation

Technische Anforderungen an die Breitbandversorgung im ländlichen Raum Empfehlungen für eine technische Spezifikation Technische Anforderungen an die Breitbandversorgung im ländlichen Raum Empfehlungen für eine technische Spezifikation Von Walter Berner, Leiter der Abteilung Technik der Landesanstalt für Kommunikation

Mehr

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Geschichte des Projektes 2010 Vorstellung einer Machbarkeitsstudie zur FTTH-Versorgung in der Altmark 2011 Informationsveranstaltungen zum

Mehr

Vertrag. zum Ausbau der Breitband-Infrastruktur. Gemeinde Musterdorf Musterweg 1 00000 Musterdorf. Telekom Deutschland GmbH

Vertrag. zum Ausbau der Breitband-Infrastruktur. Gemeinde Musterdorf Musterweg 1 00000 Musterdorf. Telekom Deutschland GmbH Vertrag zum Ausbau der Breitband-Infrastruktur zwischen der Gemeinde Musterdorf Musterweg 1 00000 Musterdorf - nachfolgend Gemeinde/Stadt genannt - und Telekom Deutschland GmbH vertreten durch die Deutsche

Mehr

Breitband für Gütersloh

Breitband für Gütersloh Breitband für Gütersloh Angebote und Leistungen von Unitymedia Gütersloh, den 14.04.2015 Unitymedia KabelBW: Global vernetzt aktiv vor Ort Führender Anbieter von Breitbandkabeldiensten in Nordrhein-Westfalen,

Mehr

Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften. 1 Anwendungsbereich. 2 Begriffsbestimmungen KNV-V. Ausfertigungsdatum: 28.04.2015. Vollzitat:

Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften. 1 Anwendungsbereich. 2 Begriffsbestimmungen KNV-V. Ausfertigungsdatum: 28.04.2015. Vollzitat: Verordnung über den Vergleich von Kosten und Nutzen der Kraft-Wärme-Kopplung und der Rückführung industrieller Abwärme bei der Wärme- und Kälteversorgung (KWK-Kosten- Nutzen-Vergleich-Verordnung - KNV-V)

Mehr

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Informationsveranstaltung, Lüchow 11.03.2015 Kai Seim Wolfgang Greven Seite 1 Agenda Auftrag Begriffsbestimmungen o FttC-Architektur

Mehr

Akteure der Breitbandinitiative Niedersachsen: Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen

Akteure der Breitbandinitiative Niedersachsen: Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen Stand der Breitbandversorgung im Amtsbezirk Leine-Weser Vorbereitung auf die Fördermittelbeantragung Peer Beyersdorff Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 27. November 2015 Akteure der Breitbandinitiative

Mehr

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM Carriermeeting am 12.05.2011, Leipzig Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 25. Januar 2012 Anschluss an die Zukunft: Bauarbeiten für Ausbau des Breitbandnetzes in Balzhausen gestartet Freistaat Bayern fördert Projekt von LEW TelNet und M-net Knapp zwei Kilometer

Mehr

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Jens Kliemt Hauptabteilungsleiter Wachstum & Regionale Geschäfte Jens.Kliemt@eins.de 0371 / 525

Mehr

Stadt Hörstel Telefon: 05454/ Hauptamt Telefax: 05454/ Öffentliches Auswahlverfahren

Stadt Hörstel Telefon: 05454/ Hauptamt Telefax: 05454/ Öffentliches Auswahlverfahren 1 Stadt Hörstel Telefon: 05454/911-110 Hauptamt Telefax: 05454/911-102 Kalixtusstraße 6 Email: fj.kordsmeyer@hoerstel.de 48477 Hörstel Öffentliches Auswahlverfahren Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung

Mehr

AUFFORDERUNG ZUR ABGABE EINES ANGEBOTS

AUFFORDERUNG ZUR ABGABE EINES ANGEBOTS Stadt Weil der Stadt Marktplatz 4 71263 Weil der Stadt An Firma XXX Ort, Datum Weil der Stadt, Zuständiger Bearbeiter (Vergabestelle) Bürgermeister Thilo Schreiber Tel / Fax Tel.: +49 7033/521-131 Fax:

Mehr

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2 Jahre verdoppelt sich der Bandbreitenbedarf langfristig

Mehr

Breitbandausbau 2.0. Geförderter Breitbandausbau und Wege abseits der Förderpfade. Energie. Kommunikation. Mensch. www.ewe.de

Breitbandausbau 2.0. Geförderter Breitbandausbau und Wege abseits der Förderpfade. Energie. Kommunikation. Mensch. www.ewe.de EWE Breitbandbüro Cloppenburger Str. 310 26133 oldenburg t 0800 393 2000 breitband-buero@ewe.de Energie. Kommunikation. Mensch. www.ewe.de Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Breitbandausbau

Mehr

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh TeleKommunikationsGesellschaft Breitbandnetze: Öffentliche Betreibermodelle zwischen Kooperation und Wettbewerb NDIX Tag Enschede, 11. juni 2015 Stefan M. Glusa TeleKommunikationsGesellschaft Steinstraße

Mehr

4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse

4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse 4 Breitbandbedarf und Breitbandverfügbarkeit im Landkreis Meißen 58 4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse 4.4.1 Lesehilfe und Legendenerklärung Für die Darstellung der Bedarfs- und Versorgungssituation

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 6

Presseinformation Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 21. August 2014 Ursberg wechselt auf die Daten-Überholspur: Bayersried, Premach und Teile Ursbergs werden neu ans Breitband-Internet angeschlossen Deutsche Telekom und LEW TelNet setzen Vorhaben

Mehr

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM Die Kreiszeitung (VAZ) berichtete am 16.7.2010 ausführlich: Weitere Breitband-Förderanträge für den Landkreis Verden bewilligt Moderne Entwicklung

Mehr

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Bitburg, Trier 18.09.2012 Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Dr. Martin Fornefeld Stadttor 1 D 40219 Düsseldorf

Mehr

Technologie-Mix in Nettetal

Technologie-Mix in Nettetal Technologie-Mix in Nettetal Dr. Jürgen Kaack 1. Ausgangslage: Schlechte Versorgung im gesamten Stadtgebiet Die Stadt Nettetal im Kreis Viersen mit gut 41.400 Einwohnern hat eine für den ländlichen Raum

Mehr

Erstellung einer Strukturplanung zum NGA- Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Erstellung einer Strukturplanung zum NGA- Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Erstellung einer Strukturplanung zum NGA- Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Ergebnispräsentation Bedarfsumfrage November 2014 Wolfgang Greven Dr. Günter Kimmeskamp Seite 1 Inhalt Vorgehen

Mehr