Zusammenarbeit mit dem Steuerberater

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusammenarbeit mit dem Steuerberater"

Transkript

1 Zusammenarbeit mit dem Steuerberater Tipps zur Gründung München, Dr. Reiner Kappler Steuerberater, Augsburg

2 Zusammenarbeit mit dem Steuerberater Tipps zur Gründung 1. Allgemeines 2. Steuerliche Aspekte, Buchführung und Gewinnermittlung 3. Aus dem Leistungskatalog des Steuerberaters Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 2

3 1. Allgemeines Banken aktuelle, vollständige Zahlen möchten steuernden Unternehmer Kunden Zahlungsziele überwachen Mahnwesen abwickeln Unternehmen Lieferanten Zahlungsziele optimieren Handlungsspielräume nutzen Gesetzgeber aktuelle Gesetzgebung zunehmende Digitalisierung von Unternehmensdaten Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 3

4 1. Allgemeines Definition Steuern 3 AO: Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft;. Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 4

5 2. Steuerliche Aspekte, Buchführung und Gewinnermittlung 2.1 Rechtsformwahl 2.2 Anmeldung des Betriebs 2.3 Buchführung und Gewinnermittlung 2.4 Verfahrensrechtliche Aspekte 2.5 Ertragsteuerliche Aspekte 2.6 Umsatzsteuerliche Aspekte 2.7 Fehler in der Gründungsphase Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 5

6 2.1 Rechtsformwahl Unterschiedliche Steuerarten Unterschiedliche steuerliche Beurteilung der Leistungsbeziehung zwischen Gesellschafter und Gesellschaft Unterschiedliche Verlustverrechnungs-möglichkeiten Unterschiede im Rechnungswesen Ergebnis: Individualentscheidung unter Beachtung nichtsteuerlicher Kriterien Tendenz: für kleine Unternehmen Kapitalgesellschaft mit weniger Vorteilen Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 6

7 Rechtsform Vorteil Nachteil Einzelunternehmen GmbH GbR OHG Automatisch bei Geschäftsführung Kein Mindestkapital Nur ein Betriebsinhaber Keine Mindestanzahl von Gründern Erweiterung der Eigenkapitalbasis Aufnahme neuer Gesellschafter Keine Haftung mit Privatvermögen Formlose Gründung Kostengünstig Alternative steuerlicher Vorteil möglich Schnelle Gründung Kein Mindestkapital Freie Gestaltung des Gesellschaftsvertrages Verlustverrechnung Volle Haftung mit Geschäftsund Privatvermögen Erhöhung der Kapitalkraft Unternehmenslohn Kapitalaufbringung Grenzen der Fremdkapitalbeschaffung Umfangreiche Haftung Formlosigkeit Existenzbedrohung durch Konflikte Umfassende Haftung Existenzbedrohung durch Konflikte Besteuerung von Gewinnen und Sondervergütungen Nachfolgeregelung Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 7

8 Rechtsform Vorteil Nachteil KG (nur) mindestens ein Vollhafter Gesamtschuldnerische Haftung Komplementär Kommanditist Eigenkapitalerhöhung möglich Eigenverantwortlicher Unternehmer Zusammenschlüsse möglich (GmbH, Ltd. Oder AG) Komplementär - Kommanditist Limited AG Keine notarielle Beurkundung Mindestkapital 1 Kurze Gründungsdauer Zusätzliche Eigenkapitalbeschaffung Kleine AG ohne Börsennotierung Rechtsberatung Englischer und deutscher Handelsregistereintrag Englische und deutsche Publizitätspflicht Mindestkapital Hoher organisatorischer Aufwand UG (haftungsbeschränkt) im Vgl. zur GmbH wird ein niedriges Stammkapital benötigt geringe Gründungskosten Gründung mit Musterprotokoll möglich Rücklagenbildung Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 8

9 2.2 Anmeldung des Betriebs Erste konkrete Schritte: Festlegung der Stammdaten und Erfassung beim Finanzamt Antrag Kleinunternehmer, Antrag auf Istbesteuerung bei der Umsatzsteuer Festlegung von Vorauszahlungen auf der Basis von Prognosewerten Angaben zur Anzahl der Mitarbeiter (LSt) Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 9

10 2.3 Buchführung und Gewinnermittlung Buchführungspflicht nach Handels- und Steuerrecht Falls keine Buchführungspflicht: Aufzeichnung der Einnahmen und Ausgaben Steuerliche Erfassung der Geschäftsvorfälle beim sog. Einnahmen-Überschussrechner nach dem Zufluss- Abflussprinzip Einnahmen-Überschussrechnung im amtlichen Vordruck Doppelte Buchhaltung nach dem Prinzip der periodengerechten Gewinnermittlung beim Bilanzierenden (Steuerbilanz) E-Bilanz ab 2012 Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 10

11 2.3 Buchführung und Gewinnermittlung Organisation der Buchführung, Belegerfassung Buchführung als Basis für Kostenrechnung, Kalkulation, Kreditwürdigkeit etc. Ertrag- und umsatzsteuerliche Risiken durch mangelhafte Buchführung Gefahr von betriebswirtschaftlichen Falschaussagen durch mangelhafte Buchführung Gefahr der Unterschätzung der Buchführung Erfassung der Gründungskosten Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 11

12 2.4 Verfahrensrechtliche Aspekte Steuererklärungspflicht Jahreserklärungen (ESt/USt) Unterjährige Voranmeldungen (LSt/USt) Abgabefristen Steuerschätzung bei Nichtabgabe Steuerbescheid vs. Selbstveranlagung (USt) Zahlungsfristen, Steuerstundung, Erlass Gefahr von Steuerschulden in der Gründungsphase Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 12

13 2.5 Ertragsteuerliche Aspekte Einkommensteuer (ESt): progressiver Tarif bis 42% [45%] Mögliche Verrechnung von Verlusten Kinderbetreuungskosten als Betriebsausgabe Thesaurierungsbegünstigung 28,25% [+ 25% Nachversteuerung] Gewinnermittlung: Sonderabschreibung [20%] und Investitionsabzugsbetrag GWG bis 410, Sammelposten bis Vorauszahlungstermine: , , , Basis= Vorjahressteuer/Gewerbeanmeldung Zinsen: Abgeltungsteuer 25% zzgl. SolZ Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 13

14 2.5 Ertragsteuerliche Aspekte Körperschaftsteuer (KSt): Tarif: 15 % [+GewSt/SolZ ca. 30%) Ausschüttung führt beim Anteilseigner zur ESt (Teileinkünfteverfahren oder Abgeltungsteuer) Geschäftsführergehalt mit Lohnsteuerabzug Keine Verlustverrechnung zwischen Gesellschafter und GmbH Grundsätzliche Anerkennung der Leistungs-beziehung zwischen GmbH und Gesellschafter Vorauszahlungstermine wie ESt Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 14

15 2.5 Ertragsteuerliche Aspekte Gewerbesteuer (GewSt): Freiberufliche Einkünfte ohne Gewerbesteuer Gewerbliche Einkünfte mit GewSt (aber Anrechnung auf ESt, nicht auf KSt) Nahezu vollständige Anrechnung auf ESt Kein Abzug als Betriebsausgabe VZ-Termine: ,10.05., , Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 15

16 2.6 Umsatzsteuerliche Aspekte Kleinunternehmerregelung Istbesteuerung oder Sollbesteuerung Viele Formalkriterien, insb. bei Rechnungen Voranmeldetermine: bei monatlicher Abgabe der 10. des Folgemonats (Vorjahressteuer > 7.500), bei vierteljährlicher Abgabe der 10.04, , , (Vorjahressteuer > 1.000) Dauerfristverlängerung für Voranmeldetermine möglich (1 Monat) Für Existenzgründer zwingend: monatliche Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung innerhalb der ersten beiden Kalenderjahre Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 16

17 2.7 Fehler in der Gründungsphase Falsche Rechtsform Steuerfalle: Steuervorauszahlung Fehlende Verträge Falsches Timing bei der Umsatzsteuer Fehler bei der Umsatzsteuer Zu wenig und zu viel Planung Über- und Unterschätzung von Steuern Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 17

18 3. Aus dem Leistungskatalog des Steuerberaters Know-how Ihres Steuerberaters (Betriebswirtschaftliche Beratung) Ihre Fähigkeiten (Konzentration auf das Wesentliche) Mehrwert für Ihr Unternehmen Voraussetzungen klare Aufgabenverteilung Vermeidung von Doppelarbeiten saubere Prozesse gemeinsame Datenbasis Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 18

19 3. Aus dem Leistungskatalog des Steuerberaters 3.1 Steuergestaltung/Steuerplanung 3.2 Erfüllung steuerlicher Pflichten 3.3 Betriebswirtschaftliche Beratung 3.4 Vertretung der Interessen der Mandanten gegenüber diversen Institutionen 3.5 Formen der Zusammenarbeit 3.6 Steuerberatungskosten Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 19

20 3.1 Steuergestaltung/Steuerplanung Existenz- oder Unternehmensgründung Unternehmensnachfolgeplanung Rechtsformwahl und Rechtsformwechsel Investitions- und Finanzierungsplanung nach Steuern Steuerbilanzpolitik Unternehmensbewertungen Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 20

21 3.2 Erfüllung steuerlicher Pflichten Aufbau und Führung des Rechnungswesens Erstellung der Finanzbuchführung Erstellen der Lohnabrechnung und buchführung Erstellen der Einnahmen-Überschussrechnung Erstellen des Jahresabschlusses (Handelsbilanz/Steuerbilanz) Erstellen und Prüfen von betrieblichen und privaten Steuererklärungen Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 21

22 3.3 Betriebswirtschaftliche Beratung Steuergestaltung/Steuerplanung (3.1) Unternehmensplanung Unterjährige kurzfristige Erfolgsrechnungen/Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA), Businesspläne Vorbereitung auf das Bankengespräch, Rating, Kreditvergabe Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 22

23 3.4 Vertretung der Interessen der Mandanten gegenüber diversen Institutionen Finanzamt (Steuerrechtsdurchsetzung): Anträge stellen, Einsprüche einlegen Betreuung von Betriebsprüfungen Vertretung in Steuerstrafsachen und Bußgeldverfahren Vertretung vor Steuergerichten Sozialversicherungsträger Banken (Basel II, Kreditvergabegespräch) Sonstige Behörden (Agentur für Arbeit, Überbrückungsgeld) Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 23

24 3.5 Formen der Zusammenarbeit Zusammenarbeit in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße Fremdleistung (beim Steuerberater) Eigenleistung (im Unternehmen) niedrig Größe und Organisationsgrad des Unternehmens hoch Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 24

25 3.5 Formen der Zusammenarbeit Steuerberater komplette Durchführung der Finanzbuchführung Übernahme erfasster Belege des Unternehmens und Abwickeln der Finanzbuchführung Beratung und Begleitung Finanzbuchführung, Jahresabschluss Unternehmen Belege sortieren Belegwesen elektronisch erfassen/kontieren Buchführung elektronisch erstellen laufende Betreuung/Beratung durch Steuerberater Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 25

26 3.6 Steuerberatungskosten Steuerliche Beratung (Vorbehaltsaufgaben) Steuerberatervergütungsverodnung: - Wertgebühr, Zeitgebühr - Gebührentabelle, Gegenstandswert, Zehntelsatz Andere Leistungen (Vereinbare Tätigkeiten) BGB: Wertgebühr, Zeitgebühr, Pauschalhonorar Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 26

27 3.6 Steuerberatungskosten Gebühr orientiert sich an: der Bedeutung der Angelegenheit, dem Umfang der Tätigkeit, der Schwierigkeit der beruflichen Tätigkeit Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 27

28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Zusammenarbeit mit dem Steuerberater 28

Pape & Co. Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben

Pape & Co. Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben Pape & Co. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben Landratsamt Traunstein 15. September 2007 Mit welchen Steuern muss der Gründer rechnen? Pape & Co. Wirtschaftsberatung

Mehr

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Vortrag am 26.10.2009 Referent: Axel Pape Gründungsforum Region Göttingen Dipl.-Kfm. Friedrich-W. Beckmann Wirtschaftsprüfer Steuerberater Axel Pape Wirtschaftsprüfer

Mehr

Herzlich Willkommen 04.09.2012 1

Herzlich Willkommen 04.09.2012 1 Herzlich Willkommen 04.09.2012 1 Dr. Mary Lachmann, LL.M. Rechtsanwältin Relevante Steuern für Gründer 04.09.2012 2 Gliederung A. Besteuerungsgrundsätze B. Einkommensteuer C. Körperschaftsteuer D. Gewerbesteuer

Mehr

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Existenz 2014, KU KO Rosenheim am

Mehr

Rechtsformwahl für Gründer

Rechtsformwahl für Gründer Am Anfang steht die Rechtsformwahl -> beschränkte oder unbeschränkte Haftung? Unbeschränkte Haftung: Einzelunternehmen oder ab zwei Personen: GbR (je nach Umfang: ohg) Grundsatz: Haftung mit Betriebs-/Gesellschafts-

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Rechtsform Einzelunternehmer (e. K.) GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG, KG, AG, Limited GmbH Gesellschaft mit beschränkter

Mehr

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel.

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. IHK - Gründertag Steuern und Buchführung 18.2.2009 Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. 0831-52184-17 Vorbereitung auf die Unternehmensgründung Was ist bei

Mehr

Rechtsformen und Firmierung

Rechtsformen und Firmierung Rechtsformen und Firmierung Frank Lumma Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold 31.10.2015 1 Übersicht 1. Personen- und Kapitalunternehmen im Vergleich: Inhaberhaftung Gründungs- und Unterhaltungsaufwand

Mehr

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de Steuerrecht für Existenzgründungen Wer wir sind eine hochqualifizierte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit mehr als 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim Weinheims erster

Mehr

Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht. Nicole Ruetz - Steuerberaterin -

Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht. Nicole Ruetz - Steuerberaterin - Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht Nicole Ruetz - Steuerberaterin - GmbH GbR e.k. GmbH & Co KG UG OHG Grundsätzliche Unterscheidung Einzelkaufmann Personengesellschaft Kapitalgesellschaft

Mehr

Keine Angst vor dem Finanzamt. Tipps und Tricks zur Überwindung. Bensberg, 28.2.2012 KONLUS

Keine Angst vor dem Finanzamt. Tipps und Tricks zur Überwindung. Bensberg, 28.2.2012 KONLUS Keine Angst vor dem Finanzamt Tipps und Tricks zur Überwindung von Formalhürden Bensberg, 28.2.2012 Inhalt 1. Die steuerliche Erfassung 2. Allgemeine Angaben im Gründungsfragebogen 3. Steuerliche Abgrenzung

Mehr

Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 Stand: 16.10.2009

Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 Stand: 16.10.2009 Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 1) Einkommensteuer (ESt) Wird mit der Photovoltaikanlage (PA) Strom in das öffentliche Netz eingespeist und wird die PA mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben,

Mehr

Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Berater und DATEV

Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Berater und DATEV Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Berater und DATEV Unterstützung für Existenzgründer Bürgerhaus Höchst/Odw. 24. April 2015 Ursula Meisinger-Ahlers Steuerberaterin Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer

Mehr

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Selbständig, was nun? Welche Abgaben? Welche Steuern? Welche Pflichten? Was bin ich? Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Mehr

Die richtige Rechtsform für Ihr Unternehmen. Dipl.-Betriebswirt (FH) / steuerberater ROGER GÖLZ Bensheim mail@mehr-beratung.de Tel.

Die richtige Rechtsform für Ihr Unternehmen. Dipl.-Betriebswirt (FH) / steuerberater ROGER GÖLZ Bensheim mail@mehr-beratung.de Tel. Die richtige Rechtsform für Ihr Unternehmen Dipl.-Betriebswirt (FH) / steuerberater ROGER GÖLZ Bensheim mail@mehr-beratung.de Tel. 06251/ 70 19 10 Brauche ich überhaupt eine bestimmte Rechtsform? Neugründungen

Mehr

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb 1 www.finanzamt.de 2 Sinn und Zweck des Fragebogens 1. steuerliche Erfassung

Mehr

Das Finanzamt als stiller Teilhaber

Das Finanzamt als stiller Teilhaber Das Finanzamt als stiller Teilhaber Was Sie als Gründer über Steuern wissen sollten und welche Auswirkung die Wahl der Rechtsform hat 2013 Überblick Der erste Kontakt - Betriebseröffnung Art der Tätigkeit

Mehr

Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer

Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer Optimale Zusammenarbeit von Steuerberater und Unternehmer Neue Wege zum gemeinsamen Erfolg Start2grow Coachingabend 23.02.2015 Dipl. Betriebswirt Jürgen Offermann DATEV eg Leitung Niederlassung Dortmund

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Rechtsform Einzelunternehmer (e. K.) GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG, KG, AG, Limited Vorteile: Einzelunternehmer (e.

Mehr

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Reutlingen, 13.03.2015 Oliver Rupp, Steuerberater Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung

Mehr

Rechtsformwahl für Gründer

Rechtsformwahl für Gründer Am Anfang steht die Rechtsformwahl -> beschränkte oder unbeschränkte Haftung? Unbeschränkte Haftung: Einzelunternehmen oder ab zwei Personen: GbR (je nach Umfang: ohg) Grundsatz: Haftung mit Betriebs-/Gesellschafts-

Mehr

Leitfaden zur Existenzgründung erstellt durch

Leitfaden zur Existenzgründung erstellt durch Leitfaden zur Existenzgründung erstellt durch Copyright by ECOVIS 2006. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Leitfaden basiert auf Informationen, die wir als zulässig ansehen. Eine Haftung kann jedoch aufgrund

Mehr

Brückner Beier Socher Ritter

Brückner Beier Socher Ritter Brückner Beier Socher Ritter 82402 Seeshaupt Penzberger Straße 2 email: bbsr-stb@datevnet.de www.bbsr-stb.de Telefon: 08801/9068-0 Telefax: 08801/2465 Steuerrecht für Existenzgründer Ablauf Rechtsform

Mehr

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wer wir sind eine hochqualifizierte StB- und WP-Kanzlei mit 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim seit 2008: Weinheims

Mehr

Steuerliche Einführung für Existenzgründer

Steuerliche Einführung für Existenzgründer Steuerliche Einführung für Existenzgründer 1 Steuergesetze Steuerpflichtiger Staat Natürliche Personen Unternehmen Finanzbehörden Finanzämter 2 1 Existenzgründer : Welche Steuern kommen auf mich zu? Umsatzsteuer

Mehr

Von Steuern, Buchhaltung und Rechnungswesen

Von Steuern, Buchhaltung und Rechnungswesen Von Steuern, Buchhaltung und Rechnungswesen Wer wir sind eine hochqualifizierte StB- und WP-Kanzlei mit 20 Mitarbeiter/innen seit über 50 Jahren in Weinheim seit 2008: Weinheims erster Fachberater für

Mehr

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer

Mehr

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt)

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Warum steht am Anfang die Rechtsformwahl? Einzelunternehmen (gewerblich oder freiberuflich) ab zwei Personen: BGB Gesellschaft

Mehr

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt)

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Warum steht am Anfang die Rechtsformwahl? Einzelunternehmen (gewerblich oder freiberuflich) ab zwei Personen: BGB Gesellschaft

Mehr

MERKBLATT FÜR GRÜNDER

MERKBLATT FÜR GRÜNDER MERKBLATT FÜR GRÜNDER Wie sind die Anzeigepflichten bei Beginn der selbständigen Tätigkeit? a) für gewerbliche Unternehmer? Gewerbliche Unternehmer müssen eine Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt bei der

Mehr

Gesellschafts- und steuerrechtliche Betrachtungen zur Unternehmergesellschaft bzw. Ein-Mann-GmbH/-KG

Gesellschafts- und steuerrechtliche Betrachtungen zur Unternehmergesellschaft bzw. Ein-Mann-GmbH/-KG Gesellschafts- und steuerrechtliche Betrachtungen zur Unternehmergesellschaft bzw. Ein-Mann-GmbH/-KG Inhalt des Vortrages 1. Vorstellung Kanzlei 2. Überblick 3. Unternehmergesellschaft (UG) 4. Ein-Mann/-Frau-GmbH

Mehr

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen:

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: GmbH, Personengesellschaften Existenzgründungen Steuerberatungsgesellschaft mbh Albrechtstraße 101 06844 Dessau-Roßlau

Mehr

Besteuerung von Unternehmen

Besteuerung von Unternehmen Besteuerung von Unternehmen Referent: Thorsten Krain LL.M., Fachberater für Internationales Steuerrecht Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer Köln Agenda 1. Einstieg 2. Überblick über die wichtigsten

Mehr

Tücken von Rechtsformen: GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft

Tücken von Rechtsformen: GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft Wer bringt Licht in den Steuer-? Ihr Steuerberater : GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft Download der Vorträge ab Montag unter www.stbverband-berlin-bb.de Kriterien der Rechtsform-Wahl (I) Kriterien

Mehr

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei 2012 ÜBERBLICK 1. Die wichtigsten Rechtsformen 2. Grundsätze für die Entscheidung 3. Merkmale der einzelnen Rechtsformen 2012 Die wichtigsten RECHTSFORMEN für Existenzgründer

Mehr

6. Was ist mit der Sozialversicherung 7. Beteiligung und Verkauf. 8. Kosten und Steuern

6. Was ist mit der Sozialversicherung 7. Beteiligung und Verkauf. 8. Kosten und Steuern Unternehmensformen 1. Haftungsbeschränkung 2. Unternehmensformen mit Haftungsbeschränkung 3. Unternehmensformen ohne Haftungsbeschränkung 4. Möglichkeiten für Einzelpersonen 5. Möglichkeiten für mehr als

Mehr

Herzlich willkommen zum

Herzlich willkommen zum Herzlich willkommen zum Gründercafe Steuern kommt von steuern 2. August 2011 1 Gliederung des Vortrags 1. Steuerliche Anmeldung beim Finanzamt 2. Meine erste Rechnung 3. Umsatzsteuerrechtliche Sonderthemen

Mehr

Buchführung, Aufzeichnungspflichten, Steuern für Existenzgründer

Buchführung, Aufzeichnungspflichten, Steuern für Existenzgründer Gründertag der Startercenter Hellweg, Aufzeichnungspflichten, Steuern für Existenzgründer Referent: Steuerberater, Dipl.-Finanzwirt Ulrich Hesse Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe Gewinnermittlung / Jahresabschluss

Mehr

GmbH/UG und Steuern für Gründer Vortrag beim LMU Entrepreneurship Center

GmbH/UG und Steuern für Gründer Vortrag beim LMU Entrepreneurship Center GmbH/UG und Steuern für Gründer Vortrag beim LMU Entrepreneurship Center Präsentation zum Download unter www.esteuerpartner.de/gruender München, 26.02.2013 1 Referent Harald Zankl Steuerberater / Rechtsanwalt

Mehr

Steuern. Wenige Unterschiede zwischen neben- und hauptberuflicher Selbständigkeit

Steuern. Wenige Unterschiede zwischen neben- und hauptberuflicher Selbständigkeit Steuern Wenige Unterschiede zwischen neben- und hauptberuflicher Selbständigkeit Agenda Gründung Steuerliche Erfassung Relevante Steuerarten Einkommensteuer Aufbewahrung Gewinnermittlung Kassenbuch Beispiele

Mehr

Vermeidung von steuerlichen Fehlern bei der Existenzgründung

Vermeidung von steuerlichen Fehlern bei der Existenzgründung Jürgen GmbH Vermeidung von steuerlichen Fehlern bei der Existenzgründung Ignition am 26. Oktober 2013 WP/StB Dr. Almut Jürgen GmbH Gliederung 1. Fragebogen zur Gründung 2. Buchhaltung und Gewinnermittlung

Mehr

Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten

Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten Jour Fixe 18. April 2013 Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referenten: WP, StB Andreas

Mehr

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte-

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundlagen 2 1.1. wirtschaftliche Aspekte 2 1.2. steuerliche Aspekte 2 2. Steuern 4 2.1. Ertragssteuern

Mehr

Gebührenbezeichnung Finanzbuchhaltung Einnahmen Überschuß Rechner Abrechnung in EURO

Gebührenbezeichnung Finanzbuchhaltung Einnahmen Überschuß Rechner Abrechnung in EURO Finanzbuchhaltung Einnahmen Überschuß Rechner Finanzbuchhaltung Einnahmen Überschuß Rechner Abrechnung in EURO Finanzbuchhaltung : Laufende Finanzbuchführung inkl. Kontierung Kontrolle der Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer Handelsrecht Buchführungspflicht für alle Kaufleute nach 238 (1) HGB Führung der Handelsbücher ( 239 HGB) Inventar (Vermögensaufstellung) ( 240, 241 HGB) Entlastung von der Buchführungspflicht 241 a HGB

Mehr

Betriebliches Wachstum Wichtige Fragen, Herausforderungen und Praxistipps für kleine und mittlere Unternehmen

Betriebliches Wachstum Wichtige Fragen, Herausforderungen und Praxistipps für kleine und mittlere Unternehmen Betriebliches Wachstum Wichtige Fragen, Herausforderungen und Praxistipps für kleine und mittlere Unternehmen Organisatorische und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten glichkeiten bei wachsenden Unternehmen

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de 1 Überblick

Mehr

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Vorgestellt von: Harry Nöthe Abteilungsleiter Betriebsberatung Handwerkskammer Potsdam, Tel. 0331 3703-170 Personenunternehmen Kapitalgesellschaften

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de Überblick

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Rechtsform Einzelunternehmer (e. K.) GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG, KG, AG, Limited Es geht los Gewerbeanmeldung

Mehr

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb 1 Die wichtigsten Steuerarten Einkommensteuer Gewerbesteuer Umsatzsteuer

Mehr

Einkommen Steuererklärung

Einkommen Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen Steuererklärung 28/29 L Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre Steuererklärung 28.. D. L Vereinfachte Steuererklärung 28 für " ^^ Arbeitnehmer c f j Steuer-Spar-Tipps.......

Mehr

Rechtsformen Steuern Wer die Wahl hat, hat die Qual

Rechtsformen Steuern Wer die Wahl hat, hat die Qual WTS Dr. Winnen Thiemann Seil Steuerberatungsgesellschaft mbh Arbeitsunterlage für das KoNet-Existenzgründerseminar am 6. November 2010 Rechtsformen Steuern Wer die Wahl hat, hat die Qual Diplom-Kaufmann

Mehr

DGVT Ausbildungsakademie

DGVT Ausbildungsakademie DGVT Ausbildungsakademie Praxisfragen A. Einführung 3 Abgabenordnung Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen

Mehr

Selbstständig mit einem Schreibbüro interna

Selbstständig mit einem Schreibbüro interna Selbstständig mit einem Schreibbüro interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen für die Tätigkeit... 8 Ausbildung... 9 Die Tätigkeit... 10 Der Markt... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Pflichten gegenüber dem Finanzamt 9. Darlehen, Versicherungen, Miete, Arbeitszimmer 29. Bewirtung, Geschenke, Telefon, Abschreibung 57

Pflichten gegenüber dem Finanzamt 9. Darlehen, Versicherungen, Miete, Arbeitszimmer 29. Bewirtung, Geschenke, Telefon, Abschreibung 57 Inhalt Vorwort 7 Pflichten gegenüber dem Finanzamt 9 Einkommensteuer und Umsatzsteuer 10 Umsatzsteuer abführen (Teil 1 Rechnungen) 13 Gewinn ermitteln was sind Betriebsausgaben? 24 Vergleich steuerlicher

Mehr

Aufbruch 2015 Das Forum für junge Unternehmen 6. Steuerplanung für Existenzgründer 28.08.2015

Aufbruch 2015 Das Forum für junge Unternehmen 6. Steuerplanung für Existenzgründer 28.08.2015 Aufbruch 2015 Das Forum für junge Unternehmen 6. Steuerplanung für Existenzgründer 28.08.2015 Dipl. Kauffrau Elisabeth Merten Steuerberaterin Nirmerstraße 2b 52525 Heinsberg berater@e-merten.de Inhalt

Mehr

Steuern und Finanzamt Was kommt auf mich zu? Claudia Probst Steuerberatung Bachstr.8 85057 Ingolstadt Tel. +49841/4936204 Fax.

Steuern und Finanzamt Was kommt auf mich zu? Claudia Probst Steuerberatung Bachstr.8 85057 Ingolstadt Tel. +49841/4936204 Fax. Steuern und Finanzamt Was kommt auf mich zu? Claudia Probst Steuerberatung Bachstr.8 85057 Ingolstadt Tel. +49841/4936204 Fax. +49841/4936205 Steuern und Finanzamt Was kommt auf mich zu? Herzlich willkommen!

Mehr

Rechtsformen für Maschinengemeinschaften

Rechtsformen für Maschinengemeinschaften Rechtsformen für Maschinengemeinschaften Foto Günther Kraus Steuerberater und Unternehmensberater bei LBG in Linz Tel.: 0732/655172 mailto: g.kraus@lbg.at Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich

Mehr

Der erste Kontakt mit dem Finanzamt

Der erste Kontakt mit dem Finanzamt Der erste Kontakt mit dem Finanzamt - 2 - Inhalt: Seite 1. Einleitung 3 2. Die ersten Behördengänge 3 3. Die Wahl der Rechtsform 3 4. Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 4 4.1 Beginn der gewerblichen

Mehr

Rundumschutz für Ihre Existenzgründung der Steuerberater? 1 Hoeneß-Zeit Die Finanzverwaltung stellt sich neu auf Abgabeverhalten, Fristeinhaltung, Zahlungsverhalten werden dokumentiert Transparenz durch

Mehr

Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe

Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe Merkblatt Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe Die steuerliche Gewinnermittlung erfolgt bei Gewerbetreibenden meist auf Basis der sog. doppelten Buchführung, d.h. durch Erstellung einer Bilanz

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Existenzgründerinfos. nderinfos zur Besteuerung. Finanzamt Paderborn

Existenzgründerinfos. nderinfos zur Besteuerung. Finanzamt Paderborn Existenzgründerinfos nderinfos zur Besteuerung Finanzamt Paderborn 1 Inhaltsübersicht Selbständigkeit und Finanzamt Steuern - Wer zahlt wann? Steuerarten Wer kann (Klein-)Unternehmer sein? Welche Voraussetzungen

Mehr

Unternehmensformen im Überblick

Unternehmensformen im Überblick Unternehmensformen im Überblick Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

Buchführung und Gewinnermittlung für Gründer

Buchführung und Gewinnermittlung für Gründer Buchführung und Gewinnermittlung für Gründer 1.1 Aufwendungen vor Betriebseröffnung Bevor Sie sich selbständig machen, fallen bereits Kosten an, die mit Ihrem künftigen Unternehmen zusammenhängen z. B.

Mehr

November 2010. Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin. Aus Zahlen Zukunft entwickeln

November 2010. Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin. Aus Zahlen Zukunft entwickeln Existenzgründer und Steuern November 2010 Holler & holler Steuerberatungsgesellschaft mbh Womit muss ich rechnen? Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin Aus Zahlen Zukunft entwickeln

Mehr

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Die richtige Wahl treffen Es gibt viele Unternehmensformen, welche dabei für Sie die richtige ist, hängt von vielen

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 2 An das Finanzamt Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Eingangsstempel oder -datum 3 4 5 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

40 plus Die kleine GmbH und andere. inhabergeführte Unternehmen. Dr. Andreas Rohde Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater

40 plus Die kleine GmbH und andere. inhabergeführte Unternehmen. Dr. Andreas Rohde Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater 40 plus Die kleine GmbH und andere Möglichkeiten für kleine und inhabergeführte Unternehmen Dr. Andreas Rohde Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater Partner Seite 1 Die richtige Rechtsform

Mehr

Steuern in der Gründungsphase

Steuern in der Gründungsphase Steuern in der Gründungsphase Impulse im Rahmen des es 1 Übersicht A. Beginn der unternehmerischen Tätigkeit I. Allgemeines II. Steuerlicher Fragebogen B. Rechtsformen und deren Besteuerung I. Rechtsformen

Mehr

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Die richtige Wahl der Unternehmensform................. 6 1.1 Haftungsverhältnisse..............................

Mehr

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Dipl.-Kfm. Matthias Witt Wirtschaftsprüfer/Steuerberater RWWD e-mail: matthias.witt@roggelin.de I. Aufbau und Gründung

Mehr

Die Unternehmergesellschaft (Mini-GmbH) als optimale Rechtsform für Existenzgründer?

Die Unternehmergesellschaft (Mini-GmbH) als optimale Rechtsform für Existenzgründer? Die Unternehmergesellschaft (Mini-GmbH) als optimale Rechtsform für Existenzgründer? Referent: Dr. Philipp Unkelbach Steuerberater Dipl.-Volkswirt -1- Übersicht 1. Einleitung 2. Motive des Existenzgründers

Mehr

S t e u e r l e h r e

S t e u e r l e h r e S t e u e r l e h r e 1. 2. 3. Folgen verspäteter Zahlung von Steuern, insbesondere Lohn- und Umsatzsteuer Folgen der Verletzung steuerlicher Pflichten, wie Abgabe von Lohnsteueranmeldungen oder Umsatzsteuer-Voranmeldungen

Mehr

Merk blatt. Der erste Kontakt mit dem Finanzamt

Merk blatt. Der erste Kontakt mit dem Finanzamt Stand: Januar 2016 Merk blatt Der erste Kontakt mit dem Finanzamt Inhalt: Seite 1. Einleitung 3 2. Die ersten Behördengänge 3 3. Die Wahl der Rechtsform 3 4. Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 4

Mehr

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung ARTIKEL Existenzgründung und Unternehmensförderung WER DIE WAHL HAT Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmer benötigen eine ihren Unternehmensverhältnissen am besten passende, das heißt,

Mehr

10 Schritte zu Ihrem Erfolg! Tipps zur erfolgreichen Existenzgründung

10 Schritte zu Ihrem Erfolg! Tipps zur erfolgreichen Existenzgründung 10 Schritte zu Ihrem Erfolg! Tipps zur erfolgreichen Existenzgründung Frau Zemann-Zipser Steuerberaterin Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer Berlin Kennen Sie sich aus mit? haftungs- u. steuerrechtlichen

Mehr

Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft

Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft Potsdam, Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Erste Schritte in die Selbständigkeit 1. Rechtsformwahl 2. Gründung - Was ist zu beachten/ zu klären? (allgemein) 3. Gewinnermittlung/ Aufzeichnungspflichten

Mehr

Steuern und Buchführungspflichten für Existenzgründer

Steuern und Buchführungspflichten für Existenzgründer Steuern und Buchführungspflichten für Existenzgründer Sönke Klopfer 26.01.2016 Steuerberatungs GmbH Sönke Klopfer 1 Agenda Einleitung Unternehmensformen Steuerarten allgemeine Informationen 26.01.2016

Mehr

Übungsskript zur Vorlesung. Besteuerung von Unternehmen

Übungsskript zur Vorlesung. Besteuerung von Unternehmen Übungsskript zur Vorlesung Besteuerung von Unternehmen Aufgabe 1: Unternehmensbesteuerung Berechnen Sie zum Beispielfall im Skript, Folie 31, eine weitere Abwandlung. Unterstellen Sie, dass sich U statt

Mehr

KNAPPWORST & PARTNER. Steuerfallen für Gründer. Steuerberatungsgesellschaft

KNAPPWORST & PARTNER. Steuerfallen für Gründer. Steuerberatungsgesellschaft KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 1 Information ist alles!!! Steuerfallen für Gründer Sie sparen Geld Zeit Ärger Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! 2 Kernfragen für den Gründungsprozess:

Mehr

Aufgabe 45) Nennen Sie stichpunktartig Steuerobjekt, Steuerschuldner und. Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer.

Aufgabe 45) Nennen Sie stichpunktartig Steuerobjekt, Steuerschuldner und. Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer. Aufgabe 45) Nennen Sie stichpunktartig Steuerobjekt, Steuerschuldner und Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer. Aufgabe 46) Nehmen Sie Stellung zu folgenden Aussagen: a) Kapitalgesellschaften wird im Gewerbesteuertarif

Mehr

Controlling/Buchführung/Steuern Basics für Gründer/-innen

Controlling/Buchführung/Steuern Basics für Gründer/-innen Controlling/Buchführung/Steuern Basics für Gründer/-innen Referent: Dr. Philipp Unkelbach Wirtschaftsprüfer Steuerberater 10. 12. 2013 18:15 19:45 Uhr -1- Vorstellung Referent Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Mehr

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 28.

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 28. Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung Nittendorf, den 28. Oktober 2010 Nur zwei Dinge sind uns auf dieser Welt sicher: der Tod und die Steuer

Mehr

Selbständigkeit und das Finanzamt Wir informieren Sie

Selbständigkeit und das Finanzamt Wir informieren Sie Der Senator für Finanzen Rudolf-Hilferding-Platz 1 28195 Bremen Stand: November 2006 Selbständigkeit und das Finanzamt Wir informieren Sie In dieser Ausgabe: Buchführung 2 Belege 2 Umsatzsteuer 3 Rechnung

Mehr

Überblick über die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Finck Althaus Sigl & Partner

Überblick über die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Finck Althaus Sigl & Partner Überblick über die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Finck Althaus Sigl & Partner Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt): Deutsches Konkurrenzprodukt zu Limited Daher auch 1-Euro-

Mehr

Die offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 51957 März 2009 Merkblatt zur Rechtsform Inhalt: Die offene Handelsgesellschaft 1. Was ist eine ohg?... 2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die

Mehr

Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer

Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer Aktuelles Steuerrecht für Mitarbeiter III/2015 H.a.a.S. GmbH 12.11.2015 Aktuelles Steuerrecht IV/2015 Steuerberaterverband 11.11.2015 Ulf-Erwin Heinemann Aktuelles

Mehr

Einführung in das Steuerrecht für Existenzgründer

Einführung in das Steuerrecht für Existenzgründer Einführung in das Steuerrecht für Existenzgründer Jörg Utech Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Verladestraße 3 34286 Spangenberg Tel. 05663 / 9499-0 j.utech@dreitax.de Der Vortrag und die vorliegenden

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Herzlich willkommen! Sie sind da, ein guter Anfang! Rechtsformen im Überblick, in einer halben Stunde, geht das? Wer stellt die Fragen, wer kennt die Antworten? Wichtig:

Mehr

Steuertermine Fälligkeit und Zahlungstermine für das Jahr 2012

Steuertermine Fälligkeit und Zahlungstermine für das Jahr 2012 Steuerberater Sven Sievers - Glißmannweg 7-22457 Hamburg - Telefon 040 559 86 50 - Fax 040 559 86 525 Steuertermine Fälligkeit und Zahlungstermine für das Jahr 2012 Auf den nachfolgenden Tabellen ersehen

Mehr

BHKW im Spannungsfeld zwischen vorgeblichem Steuersparmodell und solidem Geschäft

BHKW im Spannungsfeld zwischen vorgeblichem Steuersparmodell und solidem Geschäft BHKW im Spannungsfeld zwischen vorgeblichem Steuersparmodell und solidem Geschäft Über die steuerrechtlichen Grundlagen des BHKW- Betriebs Rüdiger Quermann Wieso Spannungsfeld Beteiligungsmodelle Erhoffte

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Die Architekten/Ingenieur GmbH Wirksame Haftungsbeschränkung ohne Steuernachteile

Die Architekten/Ingenieur GmbH Wirksame Haftungsbeschränkung ohne Steuernachteile Die Architekten/Ingenieur GmbH Wirksame Haftungsbeschränkung ohne Steuernachteile 6. AKG-Fachtagung in Leipzig 26.09.2008 Franz Ostermayer Dipl.-Kfm., Wirtschaftsprüfer, Steuerberater SPITZWEG September

Mehr

Existenzgründungsberatung

Existenzgründungsberatung Existenzgründungsberatung Steuerliche, rechtliche und wirtschaftliche Gestaltungshinweise zur Unternehmensgründung Von Dipl.-Kfm. Dr. Michael Hebig Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen 2007/2008 Steuererklärung leicht gemacht Q Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre g- Q Steuererklärung 2007 Ü 3 v. Vereinfachte Steuererklärung 2007 für ^ Arbeitnehmer := Steuer-Spar-Tipps

Mehr

Schnelleinstieg Jahresabschluss

Schnelleinstieg Jahresabschluss Schnelleinstieg Jahresabschluss Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1203 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Wichtige Begriffe 6. Weitere

Mehr

STEUERRECHT FÜR START-UPS

STEUERRECHT FÜR START-UPS STEUERRECHT FÜR START-UPS Dipl.-Kfm. Marcus Karrer WP/StB Karrer & Viellieber GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft 24. April 2012 Technologiezentrum Konstanz Inhaltsübersicht

Mehr