KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH ÜFA MACHT DEN MEISTER ÜBUNGSFIRMENMESSE MÄRZ 2012 BERICHT UND DOKUMENTATION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH ÜFA MACHT DEN MEISTER ÜBUNGSFIRMENMESSE MÄRZ 2012 BERICHT UND DOKUMENTATION"

Transkript

1 KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH ÜFA MACHT DEN MEISTER ÜBUNGSFIRMENMESSE MÄRZ 2012 BERICHT UND DOKUMENTATION

2 2 IMPRESSUM Kaufmännische Schule Lörrach Wintersbuckstr Lörrach Team der Übungsfirmenmesse: Josef Seiberth Kersten Schröder Barbara Schmitt Rainer Lamers Joachim Gerspacher Telefon: Telefax: Internet: Gestaltung und Text: Alexandra Podjadtke, Pressereferentin Kersten Schröder

3 INHALT! 1. TRAINIEREN GEHT ÜBER STUDIEREN! EIN ERSTER EINDRUCK:!DIE RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER... 4! 2. DIE MESSEORGANISATION! 2.1 RAHMENBEDINGUNGEN... 6! 2.2 UNTERSTÜTZER UND DANKSAGUNGEN... 7! 3. DIE TEILNEHMER UND IHRE RÜCKMELDUNGEN... 9! 4. RESUMEE DER ORGANISATOREN:! DAS TEAM DER KAUFMÄNNISCHEN SCHULE LÖRRACH BLICKT AUF DIE MESSE UND IHRE ARBEIT ZURÜCK... 10! 3 ANHANG... 12! MESSEPLAKAT... 13! ABLAUFPLAN MESSE... 14! STANDPLAN... 15! RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W ! RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W ! PRESSEMITTEILUNG... 19! PRESSESPIEGEL UND ONLINE-VERÖFFENTLICHUNGEN... 20!

4 1. TRAINIEREN GEHT ÜBER STUDIEREN EIN ERSTER EINDRUCK: DIE RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER 4 Nur hier und besonders auf der Messe können wir auch Kundengespräche führen und unser Wissen aus den virtuell geübten Prozessen anwenden. Davon hätten wir gerne mehr, sagen Viktor Korel und Benjamin Gunsch der Übungsfirma Fashion4Business GmbH aus der Klasse 1BK1W1. Im Team arbeiten, damit ein solches Event möglich wird, ein gemeinsames Ziel, das ist echt klasse und ein echtes Erlebnis. Das Team der Übungsfirma Fashion4Business GmbH. So hört sich ein erster Einblick in die Arbeit der Übungsfirmen an, hier auf der Messe, wo man als Besucher einen Eindruck von der Vielfalt der Angebote erhalten kann. Gerne geben die beiden Schüler Auskunft über ihre Aufgaben und die Prozesse, die in der Übungsfirma virtuell geübt werden. Unsere Lehrer Herr Seiberth und Herr Gerspacher achten im Unterricht sehr auf die Wiederholung der Prozesse. Wir haben einen guten Kontakt zu unseren Lehrern, die ebenso viel Verständnis für uns haben. So können wir in unseren Abteilungen gut lernen. Auch bei SportZUnited wird mit viel Spaß gearbeitet. Volle Auftragsbücher sind der Lohn. Sehr positiv äußern sich die Schüler in den Übungsfirmen über ihre Arbeit. So betonen sie alle den Praxisbezug, der ihnen in den Übungsfirmen ermöglicht wird. In den Rückmeldungen der Schüler stehen besonders Teamfähigkeit und Spaß bei der Arbeit im Vordergrund. Kontrolle der Aufträge. Fehlt etwas? Ebenso wichtig war es für sie, die Abläufe zu erfahren, die im Hintergrund einer Messe ablaufen und wie viel Planungsarbeit für eine Messe notwendig ist, dass manchmal auch die kleinsten Details von

5 Bedeutung sind (Schülerrückmeldungen vgl. Anhang). Natürlich bleiben auch Wünsche offen: Warum die Messe nicht länger hätte dauern können, noch mehr Praxisbezug wäre schön gewesen. genauso virtuell Buchungen ermöglicht, wie das den Schülern aus den Prozessen in der Übungsfirma schon bekannt ist. Dann hätte sich das noch realistischer angefühlt. Viel Betrieb bei Move It. Sportartikel gehen weg wie warme Semmeln. Bedauert wurde, dass der Handel zwischen den Übungsfirmen nicht mit echtem Geld betrieben wurde, sondern mit einer Messecard, die Joachim Gerspacher kauft mit der Messecard Hemden und Krawatten bei Unicorn Passion ein. Das Gesamtresumée fällt aber einhellig aus: Abwechslungsreich war s. Wir haben viel dazu gelernt. 5 Großer Andrang bei der Unicorn Passion GmbH.

6 2. DIE MESSEORGANISATION 2.1 RAHMENBEDINGUNGEN Veranstaltungsort Die Messe konnte in der anliegenden Kreissporthalle in der Wintersbuckstraße stattfinden. Da diese Sporthalle durch mehrere Schulen und Vereine genutzt wird, war es notwendig besondere Absprachen zu treffen, damit eine dreitägige Belegung durch die Übungsfirmen möglich werden konnte. Diese drei Tage umfassten die zweitägige Vorbereitung der Halle und den Aufbau, die Durchführung am Messetag sowie den Abbau Messeausstattung Regio Messe Chef Claassen wünscht den Schülern bei der Eröffnung viel Erfolg. Die Unterstützung durch die Messe Lörrach GmbH war eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Kaufmännische Schule Lörrach den teilnehmenden Übungsfirmen eine entgeltfreie Nutzung der Übungsfirmenmesse gewähren konnte. Wichtige Ausstattungselemente wie Teppichboden und Messestände wurden seitens der Messe Lörrach GmbH unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Hierzu gehörte auch eine Einweisung der Schüler durch Messemitarbeiter, wie der Messeteppich zu verlegen und die Messestände aufzubauen sind. So konnten dann die Schüler, begleitet von ihren Lehrern, den Messeaufbau weitgehend selbständig vornehmen Aufbau in der Kreissporthalle Die logistische Organisation vor Ort wurde von dem Organisationsteam der ÜFA-Lehrer im Vorfeld der Messe vorgenommen: die Stromversorgung für die Stände, die Aufteilung der Stände auf die teilnehmenden Übungsfirmen, die Organisation der Messecard für die Zahlungsvorgänge am Messetag, das Messeplakat, die Beschilderung und Wegweiser für die Messebesucher sind nur ein paar der notwendigen Vorbereitungen Catering Das Catering für das leibliche Wohl der Messebesucher wurde an die Juniorenfirma der Berufsfachschule für Wirtschaft vergeben.

7 2.2 UNTERSTÜTZER UND DANKSAGUNGEN Ausstattung Ein besonderer Dank gilt Uwe Claassen, Messe Lörrach GmbH, der sich für die entgeltfreie Überlassung der Messeausstattung eingesetzt hat. Catering Ein weiterer besonderer Dank geht an Svenia Kirgis und Daniel Göhl, die das Catering-Projekt ihrer Klasse mit viel Engagement unterstützt haben. Schulträger und Stadt Die Schüler erfuhren darüber hinaus die unbürokratische Unterstützung des Schulträgers, dem Landkreis Lörrach, sowie der Stadt Lörrach. So trugen zum reibungslosen Ablauf insbesondere bei: Martin Teske (Hochbauamt, Landratsamt) Tatjana Volk (Abteilung für Bildung und Kultur, Landratsamt) Werkhof Lörrach (Frank Rimkus und Team) Hausmeister der Kaufmännischen Schule (Carmine di Petrillo, Bernd Brendle) Schulsekretariat der Kaufmännischen Schule (Vreni Hirlinger, Dagmar Weiß, Heidi Eiche) Verena Ernst (für die Sporthalle zuständig) Eröffnungsansprachen Ebenso erfuhren die Schüler eine Würdigung ihrer Arbeit für die Messe durch die Eröffnungsansprachen von Landrätin Marion Dammann und dem Ausbildungsberater der IHK Hochrhein-Bodensee, Rainer Reisgies. Die Botschaft: Gute Startchancen für das Berufsleben Beide hoben die Bedeutung praktischen Tuns für das spätere Berufsleben hervor, wie hier z.b. die Messeorganisation. Sie wiesen in diesem Zusammenhang auf die besondere Rolle der kaufmännischen Berufskollegs im Rahmen der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung hin. Das kaufmännische Berufskolleg eröffne gute Startchancen für eine duale Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Dammann und Reisgies nahmen sich nach der offiziellen Eröffnung viel Zeit einen Rundgang über die Messe zu machen und an den Ständen einzukaufen. 7

8 8 Am Nachmittag leert sich der Betrieb: Die riesige Fläche wird sichtbar m2 Teppichplatten mussten verlegt werden. Die Stände wurden nach Anleitung von den Schülern aufgebaut. Viel Betrieb im Messecafé während des Vormittags am Messetag. Verhandlungen machen eben hungrig

9 3. DIE TEILNEHMER UND IHRE RÜCKMELDUNGEN Am Messetag gab es in einer Abschlusskonferenz der Übungsfirmen viel positive Kritik zur Gestaltung und Organisation der Messe. So wurden besonders der Aufbau der Messe und die Örtlichkeit sowie die professionelle Ausstattung hervorgehoben. Gelobt wurden insbesondere die gute Atmosphäre und die organisierten Abläufe am Messetag. Tabelle: Teilnehmende Übungsfirmen Ort Übungsfirmen Waldshut- ElecAtec, Candy Shop, Tiengen Rotation Schopfheim Automobilio, ElektroMinimax, Furniture4Life, Inlighto Müllheim Big Foot, SportZUnited Titisee- Styling+More, Neustadt Tannenquell Bad Unicorn Passion Säckingen Lörrach Fashion4Business, Pack and Clean Kangaroo, Move It 9 Nach getaner Arbeit muss auch Manöverkritik und eine Tagesbetrachtung sein. Das geht in gemütlicher Atmosphäre besonders gut.

10 4. RESUMEE DER ORGANISATOREN: DAS TEAM DER KAUFMÄNNISCHEN SCHULE LÖRRACH BLICKT AUF DIE MESSE UND IHRE ARBEIT ZURÜCK 10 Das fünfköpfige Lehrerteam, das sich verantwortlich um die Organisation der Übungsfirmenmesse gekümmert hat, ist mit seiner ersten eigenen Übungsfirmenmesse sehr zufrieden. Auch die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerschulen beweisen, dass die Planung aufgegangen ist (Planung vgl. Anhang). So stellt Kersten Schröder zusammenfassend fest: Es war gut für unsere Schüler, dass sie etwas konkret tun konnten. Nicht nur die Möglichkeit, virtuell in den Firmen zu arbeiten, sondern auch die Möglichkeit, etwas Echtes auf die Beine zu stellen, ist wichtig für den Lernprozess der Schüler. Ein lachender Josef Seiberth, im Gespräch Organisator Josef Seiberth unterstreicht dies, hebt aber auch die wichtige Zusammenarbeit des Lehrerteams hervor. Ich war sehr zufrieden mit unserer Teamleistung. Jeder hatte seine Aufgabe und hat diese ausgefüllt; ein gemeinsames Ziel schweißt zusammen. Das hat auch zu unserem Erfolg beigetragen. Jeder war an der Sache orientiert und hat zugepackt. ergänzt Rainer Lamers. Die Einstellung zur Sache habe gestimmt, das Team habe im Vordergrund gestanden. Zupacken und machen, das sei wichtig gewesen, nicht nur beim Teppich verlegen in der Sporthalle, sagt Joachim Gerspacher grinsend. Dabei betont er, dass viel Eigenverantwortung und Eigenleistung beim Aufbau der Messestände gefragt gewesen seien, ohne diese Eigenleistung und die Unterstützung durch die Messe Lörrach GmbH wäre es nicht möglich gewesen, die Stände den Teilnehmerschulen entgeltfrei zur Verfügung zu stellen. Jede Messe braucht einen Eye- Catcher. So kümmerte sich Barbara Schmitt zusätzlich zu ihren Aufgaben als Lehrerin in der Übungsfirma um das Messeplakat, das sie mit ihrem Kurs Bildende Kunst aus den Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums gemeinsam gestaltet hat. Am Ende hat der Entwurf einer Schülerin den Zuschlag für die Messe erhalten. Die Messe sollte auch in dieser Hinsicht von einem Schülerprodukt eingerahmt werden. Von Schülern für Schüler darauf legt Barbara Schmitt großen Wert. Wir haben echt was geschafft, unterm Strich sind viel Erfahrung und Prozesswissen gewonnen, das wir in kommenden Jahren schnell einsetzen können, so Kersten Schröder. Der Ausblick aller Beteiligten auf die Zukunft ist positiv, so könne man sich vorstellen, auch ein weiteres Mal eine Messe zu organisieren.

11 Das Team der Kaufmännischen Schule (v.l.n.r.): Joachim Gerspacher, Rainer Lamers, Barbara Schmitt, Kersten Schröder, Josef Seiberth. 11

12 ANHANG 12 MESSEPLAKAT ABLAUFPLAN MESSE STANDPLAN RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W1 RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W2 PRESSEMITTEILUNG PRESSESPIEGEL UND ONLINE-VERÖFFENTLICHUNGEN

13 MESSEPLAKAT Das Plakat einer Schülerin aus dem Kurs Bildende Kunst aus der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums. Es entstand unter Anleitung von Barbara Schmitt. 13

14 ABLAUFPLAN MESSE Besucherinformation Ablaufplan für die Übungsfirmenmesse am 28. März 2012 (Stand: 13. März 2012) 10:00 10:15 Uhr Offizielle Eröffnung der Übungsfirmenmesse durch OStD Ulrich Eickmeier und Landrätin Marion Dammann und Rainer Reisgies (IHK Hochrhein-Bodensee) 10:00 14:00 Uhr normaler Messebetrieb 14 11:00 12:00 Uhr Vorstellung der Übungsfirmenarbeit für interessierte Schüler/innen aus umliegenden (Werk-) Realschulen und der Wirtschaftsschule Ort: Aula der KS Lörrach 12:45 13:30 Uhr ÜFA-Lehrerkonferenz Ort: Besprechungsraum der Übungsfirmen der KS Lörrach (1. OG, über dem Haupteingang) Ab 14:00 Uhr Ende der Messe und Abbau / Abtransport der Stände

15 STANDPLAN 15

16 RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W1 16 Pro Es waren supertolle Erfahrungen Harry war süß gekleidet Die Mädels waren nicht schlecht Man konnte gut mit Leuten kommunizieren und Verkaufsgespräche üben Die ÜFA-Messe war abwechslungsreich und sehr informativ Es war gut, dass wir keine Schule hatten Es hätte länger dauern können, damit wir mehr Praxiserfahrung hätten sammeln können. Es war gut zu erfahren was alles hinter so einer Messe für Abläufe stattfinden. Unsere Klasse hat sehr gut zusammen gearbeitet. Es war trotz Anstrengung sehr lustig und wir hatten Spaß bei der Arbeit. Die Messe war ganz okay. Kleinigkeiten hätte man besser planen können. Es war ganz informativ, man konnte erfahren wie es in so Messen abläuft. Contra Es war nicht seriös genug Man hat nicht (viel) dazugelernt. Der Aufbau war anstrengend und zeitaufwändig und die Messe wurde bei keinem so ernst genommen. Der Aufbau der Messe, also Boden verlegen, Stände aufbauen war körperlich sehr anstrengend. Es wurde von keinem Ernst genommen. Aber es war komisch, dass es nicht mit echtem Geld war, so konnte man das ganze nicht ernst nehmen

17 RÜCKMELDUNGEN DER SCHÜLER: KLASSE 1 BK1 W2 Dass wir viele Waren verkauft haben, es hat auch Spaß gemacht hat und man als Gastgeber viel erledigen muss. Ich habe viele neue Leute kennen gelernt, der Auf-/Abbau & die Messe haben mir Spaß gemacht und ich glaube, unsere Firma ist wieder im Plus!. Die ÜFA Messe hat sehr viel Spaß gemacht, da es mal was anderes als Unterricht war. Außerdem war es eine tolle Erfahrung, die gemacht werden musste. Der Aufwand, den man aufbringen muss, um so eine Messe zu organisieren ist im Vergleich zur Messe selbst eigentlich verhältnismäßig groß. Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie man so etwas auf die Beine stellt und Spaß hat es auch gemacht. Jedoch fand ich, dass die Messe eigentlich länger hätte gehen sollen, weil wir einfach viel länger an der Organisation und Aufbau/Abbau zu Werke waren als am Einkauf bzw. Verkauf. 17 Mein Eindruck der gestrigen Messe ist, dass es eine sehr große Aufgabe ist eine Messe zu organisieren und zu veranstalten, da es oft auch zu Meinungsverschiedenheiten kommt. Die Messe und der Stand waren eine gute Erfahrung. Die ÜFA Messe ist etwas Interessantes, was man für das spätere Leben mitnimmt. Es ist wie ein Überblick zum Berufsleben. Es war sehr, sehr, sehr anstrengend. Es war aber auch toll zu sehen, wie es hinter den Kulissen eines Messestandes abläuft. Wir konnten gute Erfahrungen sammeln z.b. wie man am besten die Sachen verkauft. Es war auch ziemlich anstrengend. Wir haben mitbekommen wie es so auf der Messe läuft und wie man Verträge abschließt. Wir konnten neue Leute kennen lernen und die Messe hat sehr viel Spaß gemacht. Meine Erkenntnis, dass man den Auf- und Abbau besser organisieren muss! Klassen besser ein-/aufteilen. Ansonsten hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Bei der ÜFA Messe habe ich erfahren, dass es sehr, sehr viel zu planen ist und dass alles bis ins Kleinste organisiert sein muss. Dass es viel Aufwand war, Aufbau und Abbau der Messe zu organisieren.

18 Es wurden keine wirklichen Verkaufsgespräche geführt. War gut, mal einen Einblick zu haben wie so eine Messe stattfindet. Die wichtigsten Erkenntnisse an der ÜFA Messe war für mich, dass die ganze Klasse ein gutes Team war. Durch die Messe sind sich alle näher gekommen und ein Stück zusammen gewachsen. Unsere Klasse hat gut zusammen gearbeitet. Allerdings hätten einige Dinge besser laufen können. Die Messe war alles in allem gut, nur ging es etwas schnell. Meine wichtigste Erkenntnis war, dass wir als Schüler überhaupt dies alles ermöglicht haben und wir zusammen im Team gearbeitet haben. Die wichtigste Erkenntnis für mich ist, dass wir als Klasse super harmonieren und gut zusammenarbeiten können. Es haben alle einem Strang gezogen und es war ein voller Erfolg. Es war ein informativer und anstrengender Tag, vor allem der Schluss. 18 Ich fand die ÜFA Messe sehr gut, es hat mir sehr gefallen und noch dazu war es sehr organisiert. Wir Schüler konnten einen Einblick darin haben, wie es ist, alles aufzubauen und eine Messe zu gestalten. Ich fand die ÜFA Messe sehr toll, lustig, lehrreich und interessant. Ich finde, ich kann gut verkaufen. Eine informative und gute Erfahrung für das Leben. Der Abbau verlief zu chaotisch (bessere Planung).

19 PRESSEMITTEILUNG Regionale Übungsfirmenmesse Trainieren geht über Studieren ÜFA macht den Meister Die Berufskollegs der Kaufmännische Schule sind nicht nur Meister bei der Umsetzung von virtuellen Geschäftsprozessen. Die Organisation einer eigenen, realen regionalen Übungsfirmenmesse in der Kreissporthalle an der Schule betont den Praxisbezug. Am 28. März 2012 wird Schulleiter Ulrich Eickmeier um 10 Uhr den Startschuss für die erste regionale Übungsfirmenmesse geben. Als Eröffnungsgäste werden die neue Landrätin Marion Dammann und der Ausbildungsberater der IHK Hochrhein- Bodensee Rainer Reisgies erwartet. Sie unterstreichen mit ihrer Anwesenheit die Bedeutung der Übungsfirmen als Vorbereitung für die tatsächliche Berufspraxis in der realen Welt. In der Kreissporthalle an der Kaufmännischen Schule Lörrach wird die regionale Vielfalt der 15Übungsfirmen aus den Berufskollegs der Beruflichen Schulen von Waldshut-Tiengen, Schopfheim, Müllheim, Titisee-Neustadt, Bad Säckingen und Lörrach zu sehen sein. Bis 14 Uhr sind die Türen für alle Interessierten geöffnet, die gerne Einblick in die Arbeit der Berufskollegs nehmen möchten. Das Messeangebot richtet sich sowohl an teilnehmende Übungsfirmen als auch an interessierte Werkrealschüler und Realschüler, die sich einen ersten Eindruck über die Arbeit im Berufskolleg verschaffen wollen. Die Besucher der Messe können daher im simulierten Kundengespräch die Waren der Übungsfirmen virtuell käuflich erwerben. So werden die Geschäftsprozesse erlebbar. 19 Wie in einem echten Unternehmen arbeiten die Schüler in den Übungsfirmen praxisnah. Wareneinkauf und Warenverkauf, Finanzbuchhaltung und Personalverwaltung werden in eigenen Abteilungen von den Schülern trainiert. Unter dem Motto Trainieren geht über Studieren wenden sie ihr Fachwissen direkt in der Praxis an. Vergleichbar den simulierten Börsenspielen für Schüler, in denen Aktien fiktiv angelegt werden, können die Schüler in simulierten Verkaufsprozessen ihre Waren anbieten. Übungsfirmen anderer Schulen können potentielle Kunden sein. So wird nicht nur am Computer gearbeitet sondern auch in Kundengesprächen das sichere Auftreten gegenüber Kunden geübt. Gute Produktkenntnisse und klare Aussprache sind dabei ebenso wichtig wie Kommunikationsstrategien, um ein schwieriges Kundengespräch freundlich aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus bietet der Unterricht im Berufskolleg 1 neben der Orientierung in kaufmännischen Berufen, die Vorbereitung auf das Berufskolleg 2, das den Erwerb der Fachhochschulreife ermöglicht. In jedem Fall ist der Besuch des Berufskollegs 1 durch die starke Praxisanbindung hilfreich für die Ausbildungsplatzsuche. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung: Alexandra Podjadtke, Pressereferentin KS Lörrach;

20 PRESSESPIEGEL UND ONLINE-VERÖFFENTLICHUNGEN Badische Zeitung (Printausgabe und Online-Ausgabe) 1. Ankündigung: Trainieren geht über Studieren (27. März 2012, bz) html 2. Bericht: Junge Kaufleute zeigen ihr Talent (29. März 2012, von Michael Reich) html Oberbadische Zeitung (Printausgabe) 1. Ankündigung: Praxisbezug wird betont ( , OZ, Kreis Lörrach) Bericht: Immer nach vorn gucken ( , von Peter Ade)

21 21

22 KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Tipps für Eltern: Mit einem guten Hauptschulabschluss hat man bessere Chancen bei der Bewerbung, als mit einem schlechten Realschulabschluss.

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service

Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service EATAWAY Oberlin-Catering come to eat Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service 1. Was ist eine Schülerfirma? 1 Eine Schülerfirma ist kein reales Unternehmen, sondern ein Schulprojekt mit pädagogischen

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN Gütersloh, 09.10.2013 Tagesablauf Vormittag Wann? Was? Wer? Wo? 09.00 Uhr Begrüßung und Patenzuordnung 09.15 Uhr Warm Up mit den Paten, Erwartungen

Mehr

Nutzung von SharePoint im Übungsfirmenbereich

Nutzung von SharePoint im Übungsfirmenbereich Übungsfirmen an beruflichen Schulen Arbeitsgruppe ÜFA Übungsfirmen Baden-Württemberg Landesinstitut für Schulentwicklung SharePoint Übungsfirma www.ls-bw.de best@ls.kv.bwl.de Qualitätsentwicklung und Evaluation

Mehr

ARBEIT IN/MIT ÜBUNGSFIRMEN UND LERNBÜROS...

ARBEIT IN/MIT ÜBUNGSFIRMEN UND LERNBÜROS... 1/10 ARBEIT IN/MIT ÜBUNGSFIRMEN UND LERNBÜROS... Logo - rings Essen...... ist ein schulischer Lernort für kaufmännische Tätigkeiten. 2/10... ist Kern eines sog. Büropraktischen Zentrums, wobei die Ausstattung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus \\zeus\gruppen\stmuk\abteilungen\abteilung II\Referat II_1\RRin Neburg\Vergaberecht\Versicherung Schülerfirma\Zuschlag und weiteres Vorgehen\Zu versendende

Mehr

Triale kaufmännischen Lehre bei aprentas

Triale kaufmännischen Lehre bei aprentas Triale kaufmännischen Lehre bei aprentas aprentas aprentas ist der Ausbildungsverbund der pharmazeutisch chemischen Industrie. Träger sind die Unternehmen Ciba Spezialitätenchemie, Novartis und Syngenta.

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Veranstalter Deutsches Schulamt in Zusammenarbeit mit ASÜS der Autonomen Servicestelle der Südtiroler Übungsfirmen

Veranstalter Deutsches Schulamt in Zusammenarbeit mit ASÜS der Autonomen Servicestelle der Südtiroler Übungsfirmen Messeinfo 1 Übungsfirmenmesse Bozen 2007 Veranstalter Deutsches Schulamt in Zusammenarbeit mit ASÜS der Autonomen Servicestelle der Südtiroler Übungsfirmen Veranstaltungsort- und Zeit MesseBozen (http://www.fairbz.it/index-d.htm)

Mehr

Pressemitteilung 05/14. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 24. Januar 2014

Pressemitteilung 05/14. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 24. Januar 2014 Pressemitteilung 05/14, 24. Januar 2014 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenkartoffeln und EIS haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen Kommen Sie zur größten Übungsfirmen Messe aller Zeiten unter der Schirmherrschaft

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen):

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen): Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013 Aufgrund von Krankheit nahmen nur 11 Mädchen an der Befragung teil Alter( von allen Mädchen): 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x Wohnorte/Schulen (von

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage:

Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage: Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage: Name: Datum: 1 Förderbereiche Förderziele nach Einsatz des Bogens zur Selbst- und Fremdeinschätzung: Förderziele nach Erfahrungen aus dem Förderpraktikum:

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

20.11. bis 22.11.2012 in Mannheim statt.

20.11. bis 22.11.2012 in Mannheim statt. Liebe Kolleginnen und Kollegen, in diesem Jahr findet die Internationale Übungsfirmen Messe vom 20.11. bis 22.11.2012 in Mannheim statt. Wir haben dort sehr gute Erfahrungen mit der Messegesellschaft in

Mehr

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Hintergrund Der Zweck - systematisch und nachhaltig Vertriebskompetenz aufbauen, die direkt im

Mehr

EVANGELISCHES SCHULZENTRUM LEIPZIG in Trägerschaft des Evangelisch-Lutherischen Kirchenbezirks Leipzig

EVANGELISCHES SCHULZENTRUM LEIPZIG in Trägerschaft des Evangelisch-Lutherischen Kirchenbezirks Leipzig Bewerbung um einen Diakonischen Einsatz Sehr geehrte Damen und Herren, die Schülerin/der Schüler.. wohnhaft in.. besucht zurzeit die 10. Klasse unseres Gymnasiums. Vom 26. Januar bis 05. Februar 2015 werden

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Ich darf Sie bitten, diesen an die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Weiterbildung weiter zu leiten.

Ich darf Sie bitten, diesen an die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Weiterbildung weiter zu leiten. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Die Ministerin Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An den Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und

Mehr

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe)

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe) Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach unserem Ausflug nach Nordrhein-Westfalen und in unsere Zentralstellenstadt Essen kehren wir nun wieder zurück nach Baden- Württemberg und dort nach Karlsruhe. Die 51.

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Als Auszubildende des Berufes Groß- und Außenhandelskauffrau ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten.

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Erdkunde 8b - Kurs: Herr Fisher - Projektwoche 2013. Abschlussartikel

Erdkunde 8b - Kurs: Herr Fisher - Projektwoche 2013. Abschlussartikel Erdkunde 8b - Kurs: Herr Fisher - Projektwoche 2013 Abschlussartikel (fis). Wir stehen im Sekretariat bei besonderen Wetterlagen vor einem großen Problem. Viele besorgte Eltern rufen an und fragen nach,

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S 24 STUNDEN M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N S O N D E R B E I L A G E 2 3 ü b e r l e b e n u n d g e l e b t w e r d e n S E I N E N A L L T A G W I E D E R t e x t a n n a r e p p l e 4 5 24

Mehr

Pädagogische Aspekte der Übungsfirma

Pädagogische Aspekte der Übungsfirma Pädagogische Aspekte der Übungsfirma Ziele Die Übungsfirma bietet die Möglichkeit der Entwicklung von... Fachkompetenz Die konkrete Verbindung von Theorie und Praxis eröffnet einen Erfahrungsraum, in dem

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

BomSuS Dein Berufsorientierungstraining auf der Bildungsmesse Lauda-Königshofen

BomSuS Dein Berufsorientierungstraining auf der Bildungsmesse Lauda-Königshofen Erklärpräsentation BomSuS Dein Berufsorientierungstraining auf der Bildungsmesse Lauda-Königshofen Version: Schüler/-innen Inhalt der Erklärpräsentation: Was ist das BomSuS-Trainingsprogramm? Wie ist das

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

Wirtschaftsmesse 2015

Wirtschaftsmesse 2015 Wirtschaftsmesse 2015 Leistungsschau des Handels und der Unternehmen in der Hansestadt Wipperfürth 16. 17. Mai 2015 Infos für die Aussteller Ihre Vorteile Eine Veranstaltung mit hoher Aufmerksamkeit Eine

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort. - Anrede

Es gilt das gesprochene Wort. - Anrede - Sperrfrist: 20. April 2007, 15.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort Grußwort Staatsminister Siegfried Schneider bei der Auftaktveranstaltung sprungbrettbayern.de für München und Oberbayern am 20. April

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3 Berufliche Schulen im Landkreis

Mehr

Einsteigerseminar Forex Trading

Einsteigerseminar Forex Trading Einsteigerseminar Forex Trading The mind is everything. What you think you become. Budda Seminare 2013 Was bringt Ihnen unser Seminar? Bevor wir Ihnen mitteilen weshalb Sie von unseren Seminaren profitieren,

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 DGNB und BAK auf der Expo Real 2014 Sustainability - Made in Germany Unter diesem Motto präsentieren

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat.

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Dräger. Technik für das Leben Name: Simone Hohenberger Alter: 24 Einsatzort: Forschung und Entwicklung

Mehr

Kaufmännische Schule Hausach

Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaft Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Wirtschaftsgymnasium Kaufmännische Berufsschule Industriekaufmann/-frau

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v.

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. Samstag, 13.09.2014, von 9:00 Uhr - 16:00 Uhr Saarmesse Saarbrücken Kontakt: info@zukunft-zum-anfassen.com www.zukunft-zum-anfassen.com www.facebook.com/ausbildungsplatzmesse

Mehr

Protokoll Strategie-Netzwerk

Protokoll Strategie-Netzwerk Freitag, 23.08.2013 12:00 gemeinsames Mittagessen auf der Terrasse Protokoll 13:00 5-Minuten-Runde jeder berichtete, meist mit PPT, über die Erfahrungen des letzten halben Jahres 15:20 Vorstellung Frank

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Deutsche Schule Bukarest

Deutsche Schule Bukarest Deutsche Schule Bukarest Hausaufgabenkonzept Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.) 1 Deutsche

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Übungsfirma (Wahlpflichtfach) Kaufmännisches Berufskolleg I. Schuljahr 1. Übungsfirma (Wahlpflichtfach) 1

Übungsfirma (Wahlpflichtfach) Kaufmännisches Berufskolleg I. Schuljahr 1. Übungsfirma (Wahlpflichtfach) 1 Übungsfirma (Wahlpflichtfach) 1 Übungsfirma (Wahlpflichtfach) Schuljahr 1 2 Übungsfirma (Wahlpflichtfach) Vorbemerkungen Eine enge Verbindung von Theorie und Praxis ist oberstes Ziel im Kaufmännischen

Mehr

Intro. Seminar. Didaktik. Thema: Unterrichtsgespräche führen. Fachtagung für Thüringer Seminar- und Fachleiter am 15./16. Juni 2010 in Bad Blankenburg

Intro. Seminar. Didaktik. Thema: Unterrichtsgespräche führen. Fachtagung für Thüringer Seminar- und Fachleiter am 15./16. Juni 2010 in Bad Blankenburg Intro Seminar Didaktik Thema: Unterrichtsgespräche führen Fachtagung für Thüringer Seminar- und Fachleiter am 15./16. Juni 2010 in Bad Blankenburg Unterrichtsgespräche effektiv führen (lassen) Auf den

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Personal/Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Bei uns sind Sie in guten Händen Das ist bei der LVM nicht nur eine Redewendung, sondern unsere Philosophie. Bei uns

Mehr

Leitfaden. für ein. Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch. NMS Weitra

Leitfaden. für ein. Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch. NMS Weitra Leitfaden für ein Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch NMS Weitra 1 Vorwort Dialog ist die höchste Form der Kommunikation hat August Everding einmal gesagt. Der im Schulgesetzes normierte Anspruch, alle Schülerinnen

Mehr

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang BeTa-Artworks - fotolia.com Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher Information zum dreijährigen Ausbildungsgang Gehen Sie neue Schritte mit uns. An unserem

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Inhalt Berufsfachschule...5 Höhere Berufsfachschule...7 Berufliches

Mehr

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013:

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: SPONSOREN-BROSCHÜRE NUEWW 2014: 13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: 1.500 Teilnehmer 65 Vorträge 30 Veranstaltungen 13 Locations 8 Tage Neu waren die großen Werbebanner mit je 3 m2 Fläche,

Mehr

9 Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme

9 Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme 9 Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme 9 Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme Einleitung Messen gehören zu den wichtigsten Kommunikationsinstrumenten, wenn es darum geht das Image einer Marke

Mehr

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse. 6 Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.de Wert schöpfen vom 14. 17. April 2016 Messezentrum Nürnberg Der Wert der Werkstätten

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen

Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen map.geo.admin.ch Der Einsatz von digitalem Kartenmaterial im Unterricht Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler In diesem Dokument werden die Rückmeldungen aus Schulbesuchen

Mehr

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE Ein variables Raumkonzept, moderne Veranstaltungstechnik und unser KOMPETENTES TEAM garantieren beste Voraussetzungen für Ihr Firmen-Event ganz gleich, ob Sie eine Tagung, ein Seminar, einen kleineren

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Der schnellste Weg in XING neue Kunden zu gewinnen So laufen Ihnen die Kunden von alleine nach.

Der schnellste Weg in XING neue Kunden zu gewinnen So laufen Ihnen die Kunden von alleine nach. Herzlich Willkommen! Wir starten in wenigen Augenblicken mit dem Webinar Der schnellste Weg in XING neue Kunden zu gewinnen So laufen Ihnen die Kunden von alleine nach. Kostenfreies Webinar mit Andre Schneider,

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung Management für nachhaltige Unternehmensentwicklung IHK Zertifikatslehrgang September 2012 50 Unterrichtseinheiten (45 Minuten) jeweils Freitag, 13.00 bis 20.15 Uhr und Samstag, 9.30 bis 16.30 Uhr Übersicht:

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe

Benachrichtigung für Betriebe Benachrichtigung für Betriebe, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue bzw. unser/e Schüler/in beabsichtigt im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichtes Berufspraktische Tage in der Zeit vom

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

LAP 2015: Neuerungen im Qualifikations-Verfahren D&A

LAP 2015: Neuerungen im Qualifikations-Verfahren D&A LAP 2015: Neuerungen im Qualifikations-Verfahren D&A (Von dieser Information gibt es unter www.klever.ch/lap-training eine massgeschneiderte Variante für die Ausbildungsbranche Handel) Im Frühsommer 2015

Mehr

Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation

Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation Dipl. Messeplaner/ in Zert. Assistent/in Eventmanagement Dieser berufsbegleitende Lehrgang richtet sich sowie an Personen, die bereits im Veranstaltungs-

Mehr