Vorschlag für eine einheitliche Gestaltung der Fachportale. Daniel Hienert & Maximilian Stempfhuber

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorschlag für eine einheitliche Gestaltung der Fachportale. Daniel Hienert & Maximilian Stempfhuber"

Transkript

1 Vorschlag für eine einheitliche Gestaltung der Fachportale

2 Übersicht Informationsarchitektur und Referenzmodell Designkonzept Corporate Design Web Styleguide Technische Umsetzung des Musterportals

3 Informationsarchitektur Ist-Zustand der Fachportale Heterogene Angebotsstruktur Heterogene Sichten auf die Informationsangebote Heterogene Oberflächengestaltung Modul Wie viele Fachportale (in %) bieten das Modul an bzw. planen es? Fachinformationsführer 96 % Bibliothekskataloge 91 % Fachdatenbanken 91 % Zeitschriftenaufsatz-Datenbanken 83 % Sicht auf das Informationsangebot Anzahl der Fachportale nach Informationstyp 27 funktional 11 fachlich 1 fachlich UND nach Informationstyp 1 Volltextserver 81 % Neuerwerbungslisten 76 % Zeitschriften-Datenbanken 57 % Positionierung der Hauptnavigation Anzahl der Fachportale Online-Tutorials 48 % Expertendatenbanken 48 % Veranstaltungskalender 35 % Jobangebote 16 % Online-Pressearchive 15 % Digitale Handbücher/Lexika 7 % Bibliometrie/Zitationsanalyse 4 % vertikal links 21 horizontal oben 8 vertikal links + horizontal oben 1 im Hauptbereich auf der Startseite 7

4 Informationsarchitektur im Kontext der Fachportale Informationsarchitektur ist die strukturelle Gestaltung der Fachportale in Bezug auf Organisation/Strukturierung der Information Benennung (Labeling) Suche Navigation Erweiterung der Definition um die Ausrichtung auf die softwareergonomische Gestaltung

5 Informationsarchitektur im Kontext der Fachportale Die softwareergonomische Umsetzung der Informationsarchitektur in den Fachportalen ist der Produktkatalog. Das Ziel ist die Trennung von Menüpunkten und Informationsangeboten. Der Einsatz richtet sich nach der Anzahl der Angebote.

6 Informationsarchitektur im Kontext der Fachportale Kriterien zur Modell- und Gruppenbildung der Informationsangebote in den Fachportalen: Datenbanken Publikationen Kommunikation Service primäre Interaktion Suchen Blättern Feedback/Austausch Anfragen Informationsbedürfnis thematisch formal thematisch oder formal thematisch oder formal Zielgruppe(n) alle alle alle alle Kommunikationsart formell wiss. formell wiss. informell wiss. informell wiss. Qualitätskontrolle ja ja nein ja Informationsart Metadaten und Volltexte Inhaltsverzeichnisse und Texte Thema, Zeit, [Ort] Anfrage/ Angebot Aktivitäten vs. Ergebnisse Forschungsaktivitäten und ergebnisse Forschungsergebnisse # # Struktur Informationen zur Struktur des Faches # # #

7 Informationsarchitektur Informationsangebote in den Fachportalen

8 Informationsarchitektur Produktkatalog Der Produktkatalog ist ein gängiges Beispiel für die Umsetzung von Hierarchien im Web bekannt vor allem aus dem E-Commerce-Bereich Umsetzung einer Facettenklassifikation/-browsing Die Umsetzung der Informationsarchitektur auf softwareergonomischer Ebene Positive Evaluierung des Produktkatalogs durch Benutzertests

9 ReferenzmodelI Der Produktkatalog innerhalb der Website-Struktur Website-Navigation User Interface Startseite Suche Produkte Themen Hilfe Informationsarchitektur Produktkatalog Modulgruppe Informationstyp alphabetisch Datenbanken Publikationen Kommunikation Service A B C... Digitalisate Digitalisate Mailingliste / Forum Expertenauskunft Aufsatzdatenbank Aufsatzdatenbank Bibliothekskatalog Fachdatenbank (Volltextserver) Veranstaltungskalender Recherche Bibliothekskatalog Fach-OPAC Digitales Handbuch / Lexikon Weblog Neuerwerbungslisten Digitalisate Fachdatenbank Volltextserver Fachzeitschriften Newsletter Fach-OPAC Fachzeitschriften Themenportale RSS-Feed... Fachinformationsführer Tutorial Personen- und Institutionendatenbank Forschungsprojekte

10 Designkonzept Das Designkonzept entwirft ein Rahmendesign für die Virtuellen Fachbibliotheken Der Schwerpunkt liegt auf leichter und schneller Anpassbarkeit an das jeweilige Fachportal Angepasst auf die Bedürfnisse der Fachportale Integration bestehender Komponenten aus den Fachportalen Alternative Varianten in allen Bereichen für die Anpassbarkeit Erhalt der Individualität und Auszeichnung als Virtuelle Fachbibliothek

11 Designkonzept Das Designkonzept besteht aus fünf Modulen Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Grundkonzept für die Suche Grundkonzept für die Anzeige von redaktionellen Inhalten Grundkonzept für das Blättern in Inhaltsverzeichnissen und im Produktkatalog Button & Icon-Set

12 Designkonzept

13 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwurf eines konsistenten Gestaltungsrasters mit zwei- oder dreispaltigen Alternativen Entwicklung des Designs für Statuszeile, Kopfbereich, Navigation, Inhaltsbereich und Fußzeile Module für die Startseite Universelles Farbkonzept

14 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Aufteilung des Gestaltungsrasters in Statuszeile Kopfbereich mit Fachportal- und gemeinsamen VIFA-Logo Horizontale Navigation in ein oder zwei Ebenen zwei- oder dreispaltiger Inhaltsbereich Fußzeile

15 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Statuszeile Die Statuszeile enthält Breadcrumbs, Icons für das Verändern der Schriftgröße und Icons für die Spracheinstellung

16 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Kopfbereich mit Fachportal- und gemeinsamen VIFA-Logo Auf der Basis der entwickelten VIFA-Wortmarke wurde ein Designelement entwickelt, welches das Fachportal als Virtuelle Fachbibliothek identifiziert. Das VIFA-Designelement wird rechts im Kopfbereich platziert, auf der linken Seite findet sich das Logo des jeweiligen Fachportals, im Hintergrund werden Bildelemente aus dem Fachportal aufgenommen.

17 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Horizontale Navigation in ein oder zwei Ebenen Organisation in ein oder zwei Ebenen Menüpunkte auf Höhe der Inhaltsspalte Seitenübergreifende Menüpunkte auf der rechte Seite Integration einer Suchbox für das Durchsuchen der Website

18 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Vertikale Navigation Aufklappbarer Baum Menüzustände sind barrierefrei mit Plus, Minus und Punkt gekennzeichnet Ebenen rücken ein

19 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Zwei- oder dreispaltiger Inhaltsbereich Aufteilung des Inhaltsbereichs in zwei oder drei Spalten Für die zweispaltige Lösung existieren Alternativen für die Positionierung der zweiten Spalte links oder rechts

20 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Fußzeile Fußzeile mit den Förderer und Partner-Logos

21 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite Kurzpräsentation der Fachbibliothek die Suchzeile die Kurzpräsentation von Themen die Anzeige von aktuellen Nachrichten Präsentation der Inhalte des Fachportals

22 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite Kurzpräsentation der Fachbibliothek

23 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite die Suchzeile

24 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite die Kurzpräsentation von Themen

25 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite die Anzeige von aktuellen Nachrichten

26 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Entwicklung mehrerer Module für die Startseite Präsentation der Inhalte des Fachportals

27 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Universelles Farbkonzept Farbgebung bleibt weitgehend offen Die Verwendung von Farbe wird auf maximal drei Farben mit Abstufungen beschränkt Die Hauptfarbe wird für Hintergründe und nicht interaktive Elemente wie Trennlinien usw. benutzt. Die Zweitfarbe bezeichnet dagegen interaktive Elemente wie Linkauszeichnung, Buttons usw. Die Schmuckfarbe wird zum Abrunden des Gesamtbildes eingesetzt. Sie kann auch wahlweise weggelassen werden. Je konkreter der Inhalt, desto stärker der Kontrast Hauptnavigation in Auszeichnungsfarbe Zwischennavigation auf hellem Grund Inhalte auf weißem Grund

28 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Universelles Farbkonzept Alternative Farbschemen

29 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite vifanord Startseite

30 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite vifanord Erweiterte Suche

31 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite vifabio Startseite

32 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite vifabio Erweiterte Suche

33 Designkonzept Grundkonzept für den gesamten Portalauftritt und die Startseite Universelles Farbkonzept Startseite des Musterportals

34 Designkonzept Grundkonzept für die Suche Einfache und erweiterte Suchmasken Trefferlisten und Vollanzeige

35 Designkonzept Grundkonzept für die Suche Einfache Suchmaske

36 Designkonzept Grundkonzept für die Suche Erweiterte Suchmaske

37 Designkonzept Grundkonzept für die Suche Trefferliste

38 Designkonzept Grundkonzept für die Suche Vollanzeige

39 Designkonzept Grundkonzept für die Anzeige von redaktionellen Inhalten Konzept für die Anzeige von redaktionellen Inhalten, die Kombination von Text, Grafik und Bild Aufteilung in Einspaltige Variante Zweispaltige Variante mit drei Alternativen

40 Designkonzept Grundkonzept für die Anzeige von redaktionellen Inhalten Einspaltige Variante Für die komplette Spaltenbreite Bild mit maximaler Breite von 555 Pixeln

41 Designkonzept Grundkonzept für die Anzeige von redaktionellen Inhalten Zweispaltige Variante Drei Alternativen, mit den Aufteilungen von Bild zu Text 25% zu 75% wobei die maximale Bildbreite 128 Pixel beträgt. 33% zu 66% wobei die maximale Bildbreite 174 Pixel beträgt. 38% zu 62% wobei die maximale Bildbreite 201 Pixel beträgt.

42 Designkonzept Grundkonzept für das Blättern in Inhaltsverzeichnissen und im Produktkatalog Zur einheitlichen Strukturierung der Module der Fachportale und zur Verbesserung der Zugänglichkeit für die Nutzerinnen und Nutzer wurde im Rahmen einer allgemeinen Informationsarchitektur das Konzept für einen Produktkatalog entwickelt Der Produktkatalog fungiert als zentrales Verzeichnis, dessen Inhalt die Nutzer abhängig von ihrem Informationsbedürfnis aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und durchsuchen können und direkt zu dem jeweiligen Modul verweist. In der linken Spalte der Seite befindet sich das Auswahlmenü. Hier können die Informationsangebote nach Modulgruppe, Informationstyp oder alphabetisch sortiert werden. Direkt darunter erfolgt dann die Anzeige der Kategorien und der Trefferanzahl.

43 Designkonzept Grundkonzept für das Blättern in Inhaltsverzeichnissen und im Produktkatalog

44 Designkonzept Button & Icon-Set Gemeinsame Sammlung von Icons und Buttons, die farblich schnell auf das jeweilige Fachportal anpassbar sind

45 Corporate Design Styleguide Der Styleguide enthält neben der Informationsarchitektur zunächst einmal Gestaltungsvorschriften für einzelne Designelemente wie sie auch in anderen Styleguides für Websites zu finden sind. Dazu gehören Layout, Navigation, Bilder, Typographie, Logo, Farbwelt und Symbole/ Icons. Darüber hinaus mussten im Kontext der Fachportale weitere Grundelemente wie einfache und erweiterte Suchmaske, Trefferliste, Vollanzeige, Produktkatalog und Inhaltsverzeichnis und die Module der Startseite detailliert beschrieben werden. Aufbauend auf die Grundelemente wurden dann Beispielseiten für den gesamten Portalauftritt, die Startseite, die Suche, die Anzeige von redaktionellen Inhalten und das Blättern in Inhaltsverzeichnissen und im Produktkatalog zusammengesetzt.

46 Technische Umsetzung des Musterportals Umsetzung der Musterportals mit dem Content- Management-System Typo3 mit CSS-Framework YAML oder (X)HTML/YAML-Vorlagen Vorteile Typo3: Trennung von Design und Inhalten Mustervorlagen Integrierbare Erweiterungen wie Nachrichten, RSS-Feed, Sitemap, Suche usw. Vorteile YAML: Barrierearm Erscheinungsbild browserübergreifend einheitlich Ausrichtung auf flexible Größenangaben -> Schriftgröße kann vom Nutzer verändert werden

47 Schritte zur Umsetzung Typo3/YAML 4. Schriftfarben usw. in CSS Dateien anpassen 5. Design mit Inhalten füllen und mit dahinterliegender Technik verbinden 1. Farbschema auswählen 2. Photoshop- Dateien anpassen 3. Logo + Hintergrundgrafik entwickeln oder anpassen (X)HTML/YAML 4. Schriftfarben usw. in CSS Dateien anpassen 5. Design mit Inhalten füllen und mit dahinterliegender Technik verbinden

48 Flyer Für die Präsentation von neuen Virtuellen Fachbibliotheken oder neuen Funktionen im Fachportal wurde ein Flyer für den Druck oder die Versendung online entwickelt.

49 Zusammenfassung Vorschlag für eine einheitliche Gestaltung der Fachportale Materialien: Musterportal und Corporate Design Web Styleguide Umsetzung für Content-Management-System Typo3 und Webframework YAML Leicht integrierbar und anpassbar durch Mustervorlagen und universelles Farbkonzept Lösungskonzepte für Informationsarchitektur, Design, Suche, Informationsangebote und Produktkatalog

50 Kontakt Dr. Maximilian Stempfhuber Daniel Hienert Name und Kontaktdaten in Folienmaster einfügen

HandsOn-Workshop Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal

HandsOn-Workshop Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal HandsOn-Workshop Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal Übersicht Zusammenfassung des Projekts vascoda Themenblock 5 Ziel des Workshops Materialien Übersicht

Mehr

Eine Informationsarchitektur für wissenschaftliche Fachportale in vascoda. Sabine Heinz & Maximilian Stempfhuber

Eine Informationsarchitektur für wissenschaftliche Fachportale in vascoda. Sabine Heinz & Maximilian Stempfhuber Eine Informationsarchitektur für wissenschaftliche Fachportale in vascoda Sabine Heinz & Maximilian Stempfhuber Übersicht Kontext: vascoda / Fachportale Ist-Zustand der Fachportale Informationsarchitektur:

Mehr

Corporate Design Web Styleguide Für die Virtuellen Fachbibliotheken

Corporate Design Web Styleguide Für die Virtuellen Fachbibliotheken Corporate Design Web Styleguide Für die Virtuellen Fachbibliotheken Dr. Maximilian Stempfhuber Maximilian.Stempfhuber@gesis.org Daniel Hienert Daniel.Hienert@gesis.org GESIS Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

Mehr

Kurzanleitung - Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal

Kurzanleitung - Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal Kurzanleitung - Anpassen der Mustervorlagen des allgemeinen Designkonzepts für das eigene Fachportal GESIS Leibniz Institut für Sozialwissenschaften www.gesis.org Daniel Hienert daniel.hienert@gesis.org

Mehr

Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T

Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T Inhaltsverzeichnis Technische Grundlagen S. 2 Grundsätzliches S. 2 Typographie und Farbgebung S. 3-4 Das Logo S. 5 Text S. 5 Die

Mehr

Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen

Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen www.webgiraffe.de In diesem Tutorial erstellen wir eine Webseite mit Photoshop. Es wird ein rudimentäres Wissen um Photoshop vorausgesetzt. Wir erstellen den

Mehr

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien...

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien... Teil I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards... 17 2 Gestaltung und Layout... 51 3 Typografie... 105 4 Farbe 129 5 Medien... 145 AUF EINEN BLICK 6 Werkzeugkasten... 159 Teil II: Die Technik 7 (X)HTML

Mehr

Gliederung. Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks.

Gliederung. Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks. Gliederung Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks. Präsentationsplattform Vorstellung der Präsentationsplattform Setzkasten. 1 / 14 Responsive

Mehr

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals www.vifabio.de 8. AGFN-Fortbildungstreffen 2009 in Karlsruhe, 22.09.2009 / Folie 1 Ziele der Errichtung Virtueller

Mehr

Manual für die Internet-Portalseiten der Zürcher Hochschule der Künste

Manual für die Internet-Portalseiten der Zürcher Hochschule der Künste manual portalseiten Manual für die Internet-Portalseiten der Zürcher Hochschule der Künste Auf der Website «Musterportal» www.zhdk.ch/?id=23771 können Sie einige der nachfolgend aufgeführten Gestaltungsraster

Mehr

KommDesign.de INFORMATIONSARCHITEKTUR. Styleguide

KommDesign.de INFORMATIONSARCHITEKTUR. Styleguide Styleguide Inhalt Gestaltungsraster...3 Farben...4 Verwendete Farben...4 Farbleitsystem...5 Typographie...5 Graphische Elemente...6 Icons...6 Logos...7 Bilder...7 Strukturierungselemente...8 Listen...8

Mehr

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press Manuela Hoffmann Modernes Webdesign Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis Galileo Press Einleitung 11 TEIL I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards 17 1.1 Webdesign, was ist das eigentlich? 17

Mehr

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Inhalt 1. Erste Orientierungshilfen 1.1.Übersicht 1.2.Suchformulare 2. Bedienung per Tastatur 2.1.Nutzung der Seiten mit Tastatur 2.2.Tastaturkürzel 3. Größe ändern

Mehr

anschauen live mitmachen verstejen

anschauen live mitmachen verstejen Ihr Trainer: Thomas Kötter Video-Training anschauen live mitmachen verstejen 79 Lektionen, 11:15 Stunden Spielzeit 1 Website aufbauen [01:36 Std.] gif! Sie starten in diesen Lernkurs mit der Erstellung

Mehr

In dieser Anleitung werden die Seitentypen vorgestellt, die dem TYPO3-Redakteur in der Standardkonfiguration

In dieser Anleitung werden die Seitentypen vorgestellt, die dem TYPO3-Redakteur in der Standardkonfiguration November 2011 In dieser Anleitung werden die Seitentypen vorgestellt, die dem TYPO3-Redakteur in der Standardkonfiguration zur Verfügung stehen. Zum Anlegen einer neue Seiten wird der Seitentyp Standard

Mehr

1.2 Konzepterstellung Webseiten

1.2 Konzepterstellung Webseiten 1.2 Konzepterstellung Webseiten Medienengineering - Grobkonzept Grobkonzept: Inhaltsstruktur Organisation der Inhalte: bildet das strukturelle und funktionale Grundgerüst einer Site Beispiele Strukturierung:

Mehr

Artisteer 2 Installation

Artisteer 2 Installation Möchte man keine fertigen Templates für sein Webprojekt verwenden, hat jedoch nicht die nötigen Kenntnisse sich sein Eigenes zu erstellen, dann ist man bei Artisteer 2 genau richtig! Mit diesem Web Design

Mehr

Einrichten der BASE Projektbasis

Einrichten der BASE Projektbasis Einrichten der BASE Projektbasis So installieren Sie Weblication Laden Sie sich die Setup-Datei herunter und entpacken Sie diese auf Ihrem Webserver. Die aktuelle Setup-Datei erhalten Sie von http://www.dev5.weblication.de.

Mehr

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------- Webauftritt meiner Schule via CMS System Joomla! Dieser Arbeitskatalog hilft dir notwendige Arbeiten zu strukturieren. Grundsätzliches Das CMS System Joomla trennt strikt Content (Inhalte, Fotos, ) und

Mehr

ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de

ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de nhaltsangabe 1.0 Grundlagen 1.1 Ziele 1.2 Geltungsbereiche 1.3 technische Voraussetzungen 2.0 Benutzerführung 2.1 Layout 3.0 Gestaltung 3.1 Farben 3.2 Typographie

Mehr

1. Typo3 Elemente Uni Greifswald

1. Typo3 Elemente Uni Greifswald 1. Typo Elemente Uni Greifswald 1.1. Elementgruppen Man unterscheidet folgende Elementgruppen: Inhaltsblöcke (1) Teaser (2) Miniteaser () werden für die Bestückung von Inhaltsseiten (z.b. Textseiten, Adresslisten

Mehr

Konzeption:eiki Webseite

Konzeption:eiki Webseite Konzeption:eiki Webseite Gestaltungskonzeption: Webseite Zu gestalten ist eine Webseite für das neue Szenegetränk eiki. Im Fokus steht die Präsentation des Produktes. Es werden die zwei Geschmacksrichtungen

Mehr

WILLKOMMEN. Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr

WILLKOMMEN. Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr WILLKOMMEN Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr BEGRÜßUNG VERLAUF Präsentation: Grafik, Sabine Nixdorf Inhalte, Max Franke

Mehr

Referenz Frontend: Responsive Webdesign

Referenz Frontend: Responsive Webdesign Stand: Dezember 2014 Diese Referenzliste bezieht sich auf eine Webseite, von der es zwei Versionen gibt. Diese Version ist mit Hilfe des Twitter Bootstrap Frameworks für mobile Endgeräte optimiert. - Startseite

Mehr

Referenzen Frontend Typo3

Referenzen Frontend Typo3 Referenzen Typo3 und Frontend Stand: Mai 2015 Diese Referenzliste beschreibt die eigene Webseite der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze. Die Webseite ist seit Mai 2015 online. Sie ist mit Typo3 erstellt.

Mehr

Name e- mail Matrikelnummer Rolle / LV

Name e- mail Matrikelnummer Rolle / LV Vision Dokument Projektname: AMPEL Lehrveranstaltung: Projekt 1 Lehrbeauftragter: Dipl.- Ing. Grischa Schmiedl Projektteam Name e- mail Matrikelnummer Rolle / LV Carina Skladal carina.skladal@gmail.com

Mehr

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Themen 1. Internetrecherche 2. Aufbau und Benutzung des Bibliothekssystems der Universität Würzburg 3. Bibliothekskataloge

Mehr

DIE TEGERNSEER STIMME IST IMMER AKTUELL. NACHRICHTEN AUS DEM TEGERNSEER TAL

DIE TEGERNSEER STIMME IST IMMER AKTUELL. NACHRICHTEN AUS DEM TEGERNSEER TAL MEDIADATEN 2013 Seite 1 DIE TEGERNSEER STIMME. KRITISCH. LOKAL. MENSCHLICH. NACHRICHTEN AUS DEM TEGERNSEER TAL GEMEINDEN: Tegernsee Gmund Bad Wiessee Rottach-Egern Kreuth EINWOHNER: ca. 25.000 DIE TEGERNSEER

Mehr

RECHERCHE und Wissenschaftliches Arbeiten

RECHERCHE und Wissenschaftliches Arbeiten RECHERCHE und Wissenschaftliches Arbeiten Literatur (z.b. Zeitschriftenaufsätze )finden in Katalogen, Datenbanken und Internet Soziale Arbeit Katharina Violet Hochschulbibliothek Wissenschaftliches Arbeiten

Mehr

Gestaltungsraster # Der Desktop-Version liegt ein dreispaltiges Raster mit 1230 px maximal-breite zugrunde.

Gestaltungsraster # Der Desktop-Version liegt ein dreispaltiges Raster mit 1230 px maximal-breite zugrunde. Gestaltungsraster # Der Desktop-Version liegt ein dreispaltiges Raster mit 1230 px maximal-breite zugrunde. # Der Smartphone-Version liegt ein zweispaltiges Raster zugrunde. # Die Zwischengröße für Tablets

Mehr

Online Editor 3 3 4-7. Nachfolgend eine kurze Erklärung unseres Online Editors 4 5-6 6 6-7

Online Editor 3 3 4-7. Nachfolgend eine kurze Erklärung unseres Online Editors 4 5-6 6 6-7 AD Online Editor Mit unserem Online Editor haben Sie die Möglichkeit, ganz einfach ohne Vorkenntnisse, Ihr Produkt ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten und gegebenenfalls, jedes Jahr wieder neu zu bestellen

Mehr

Bewertungsmatrix Performance-Analyse

Bewertungsmatrix Performance-Analyse Bewertungsmatrix Performance-Analyse Inhalte Auswahl der Inhalte Wesentliche Inhalte Impressum vorhanden? Mail an Webmaster möglich? Zielgruppenorientierung Interessen getroffen? Bildungsniveau getroffen?

Mehr

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen Typo3 - Inhalte 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs Das Layout der neuen TVA Website sieht neben dem grafischen Rahmen und den Navigations-Elementen oben und links einen grossen Inhaltsbereich (graue Fläche)

Mehr

IdentitätDesignKommunikationSystem

IdentitätDesignKommunikationSystem IdentitätDesignKommunikationSystem STRATEGISCHE BERATUNG / CORPORATE IDENTITY / MARKENENTWICKLUNG / NAMENSENTWICKLUNG / IMPLEMENTIERUNG CORPORATE DESIGN / MARKENDESIGN / CORPORATE PHOTOGRAPHY / LOGOTYPES

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

WebCT-Kurse müssen nicht immer gleich aussehen. Design und Integration grafischer Elemente in WebCT-Kurse

WebCT-Kurse müssen nicht immer gleich aussehen. Design und Integration grafischer Elemente in WebCT-Kurse WebCT-Kurse müssen nicht immer gleich aussehen Design und Integration grafischer Elemente in WebCT-Kurse Grundsätzliches zu diesem Handout Die folgenden Seiten waren Begleitmaterial zu einem Workshop,

Mehr

Erscheinungsbild (Corporate Design)

Erscheinungsbild (Corporate Design) Erscheinungsbild (Corporate Design) mh@ Mit diesem Briefingdokument möchten wir Sie unterstützen, Ihren Bedarf und Ihre Anforderungen zu konkretisieren. Auf dieser Basis erarbeiten wir für Sie Lösungen

Mehr

Der transparente Look. Die Struktur, die oben angegeben wurde, ist im Anwendungsdesigner, wie in der nächsten Grafik ersichtlich, abgebildet.

Der transparente Look. Die Struktur, die oben angegeben wurde, ist im Anwendungsdesigner, wie in der nächsten Grafik ersichtlich, abgebildet. Intrapact Layout Allgemeines Das Layout einer Firma wird im Intrapact Manager, und dort im Layout Designer erstellt. Alle Eingaben im Layout Designer dienen dazu um die CSS/ASP Dateien zu generieren, die

Mehr

Anlegen von Serviceboxen

Anlegen von Serviceboxen TYPO3 an der TU Berlin Anlegen von Serviceboxen Version: 1.0 Stand: 01.11.2007 Autor: Antje Janke Überarbeitung: Roman Zimmer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen......3 1.1 Was sind Serviceboxen?......3

Mehr

Virtuelle Fachbibliothek Ethnologie:

Virtuelle Fachbibliothek Ethnologie: Virtuelle Fachbibliothek Ethnologie: Einsatz des Content-Management- Systems typo3 -Dirk Diebel Integration von MetaLib via X-Server - Jörg Lüttgau Dienstag, 19. April 2005 EVIFA - Virtuelle Fachbibliothek

Mehr

Portalseiten in Open-Cms

Portalseiten in Open-Cms 1 Portalseiten in Open-Cms Neben den bisher bekannten Seiten im OpenCms 8 für das Erzbistum Köln gibt es noch das Portaltemplate. Hier sind viele Einstellungen fest wie z.b. die Breiten, dafür bieten sich

Mehr

http://www.cyberport.de

http://www.cyberport.de Inhalt: http://www.erco.com http://www.cyberport.de http://www.choices.de http://smartmoney.com/marketmap http://www.boxesandarrows.com http://www.sodaplay.com http://www.frostdesign.co.uk http://www.theyrule.net

Mehr

YAML-Templates in TYPOlight

YAML-Templates in TYPOlight YAML-Templates in TYPOlight Templateerstellung mit dem YAML CSS-Framework Helmut Schottmüller, TYPOlight User-Treffen 2008 Motivation Meine Website sieht in jedem Browser anders aus... Ich möchte ein flexibles

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

arc I vote - SPONSORING -UND WERBEFORMATE - Stand 03.06.2010 -

arc I vote - SPONSORING -UND WERBEFORMATE - Stand 03.06.2010 - arc I vote - SPONSORING -UND WERBEFORMATE - Stand 03.06.2010 - RUBRIKEN - SPONSORING Das Rubrikensponsoring ermöglicht Ihnen im Gegensatz zur Bannerwerbung eine enge inhaltliche Verknüpfung Ihrer Werbebotschaft

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website-Konzeption

Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website-Konzeption Wissensmanagement mit Neuen Medien Übung Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website vs. Webseite Mit dem Begriff Website ist der Auftritt eines Unternehmens, einer Person oder einer Organisation im World

Mehr

Redaktion SKC-Website

Redaktion SKC-Website Redaktion SKC-Website Rufe über die Adresszeile Deines Browser die Internetadresse www.schleswiger-kanuclub.de/contao auf und logge Dich mit Deinem Benutzernamen und Passwort ins s. g. Backend ein. Das

Mehr

Nützliche Tipps für Einsteiger

Nützliche Tipps für Einsteiger Nützliche Tipps für Einsteiger Zusätzliche Browsertabs - effizienter Arbeiten Ein nützlicher Tipp für das Arbeiten mit easysys ist das Öffnen mehrerer Browsertabs. Dies kann Ihnen einige Mausklicks ersparen.

Mehr

Barrierefreies Web am Beispiel der kommunalen Musterwebsite

Barrierefreies Web am Beispiel der kommunalen Musterwebsite Barrierefreies Web am Beispiel der kommunalen Musterwebsite E-Government-Konferenz 2010, Villach, 16.06.2010 Mag. (FH) Thomas Tropper Big Picture Referenzarchitektur zum Projektstart Big Picture Referenzarchitektur

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Qualitätssicherung für Webprojekte an der LMU

Qualitätssicherung für Webprojekte an der LMU Qualitätssicherung für Webprojekte an der LMU Betreuung der Redakteure von der Idee bis zur fertigen Webseite Inhalt Inhalt: Ziele Homogenes Erscheinungsbild universitätsweit Schnelle Projektrealisierung

Mehr

Photoshop für Webdesigner. Briefing und Projektplanung 4o. Farbkonzepte und Farben 52 Farbmischung Farben im Web Farbwirkungen Farbkontraste.

Photoshop für Webdesigner. Briefing und Projektplanung 4o. Farbkonzepte und Farben 52 Farbmischung Farben im Web Farbwirkungen Farbkontraste. Photoshop für Webdesigner ie Voreinstellungen 16 Allgemein 17 Benutzeroberfläche 18 Dateihandhabung 19 Leistung 20 Zeigerdarstellung 20 Transparenz/Farbumfang-Warnung 20 Maßeinheiten t Lineale 21 Hilfslinien,

Mehr

Migration auf Moodle 2.3 Erfahrungen Neuerungen Support

Migration auf Moodle 2.3 Erfahrungen Neuerungen Support Migration auf Moodle 2.3 Erfahrungen Neuerungen Support, Bergische Universität Wuppertal 16.05.2013 . 18.000 Studierende 250 Professoren/innen 663 Wiss. Mitarbeiter/innen 15836 MoodleNutzer 2539 MoodleKurse

Mehr

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover Typo3 Lizenz Zielgruppe Enterprise Web Content Management System GPL (GNU Public License) kleine bis mittlere Unternehmen

Mehr

PowerPoint 2007 Folienmaster und Masterlayouts gestalten

PowerPoint 2007 Folienmaster und Masterlayouts gestalten 1. Unabhängig vom Inhalt lässt sich für eine Präsentation eine Layoutvorlage gestalten. Wie das geht, erfahren Sie in dieser Lektion. Lernziele dieser Lektion: Folienmaster bearbeiten Layouts individuell

Mehr

vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter

vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter 1 Einleitung Gratulation! Sie haben nun erfolgreich vbulletin installiert. Falls Sie

Mehr

WEB-CONTENT-MANAGEMENT-SYSTEM

WEB-CONTENT-MANAGEMENT-SYSTEM WEB-CONTENT-MANAGEMENT-SYSTEM DER TU BERGAKADEMIE FREIBERG Einsteigerschulung und Basisinformationen zur Barrierefreiheit Web-Content-Management-System der TU Bergakademie Freiberg INHALTSVERZEICHNIS 1.

Mehr

Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business

Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business Content Management AG 1 www.cm4allbusiness.de Inhalt 1. Typografie & Textformatierung...3 1.1 Schriftarten... 3 1.2 Schriftgrößen und -schnitte...

Mehr

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze,

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze, Do s and dont s professioneller Webauftritte «Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.» Pascal Blaise (1623 1662) 1 Inhalt Die Wichtigkeit von Webseiten Ihr Auftritt im

Mehr

Webrelaunch 2014 TYPO3 CMS 6.2 für RedakteurInnen. 11. Juni 2014

Webrelaunch 2014 TYPO3 CMS 6.2 für RedakteurInnen. 11. Juni 2014 Webrelaunch 2014 TYPO3 CMS 6.2 für RedakteurInnen 11. Juni 2014 Status quo 2 Verschiedene Endgeräte mit unterschiedlichen Anforderungen 3 Kursthemen Design (Frontend) Aufbau einer Seite Darstellungsformen

Mehr

emlp: e-learning Plattform und mobile Lösungen für Military Operations EUROKEY Software GmbH Ludwig Kuhn

emlp: e-learning Plattform und mobile Lösungen für Military Operations EUROKEY Software GmbH Ludwig Kuhn emlp: e-learning Plattform und mobile Lösungen für Military Operations EUROKEY Software GmbH Ludwig Kuhn Agenda emlp e & mlearning Publisher Military Operations emlp WEBauthor Erstellen einer Präsentation

Mehr

Screen- und Interfacedesign

Screen- und Interfacedesign Torsten Stapelkamp Screen- und Interfacedesign Gestaltung und Usability für Hard- und Software Mit 691 Abbildungen und CD-ROM Springer Vorwort i Einführung 4 i Form 1.0 Einführung Form und Funktion 12

Mehr

offline-angebotsassistent

offline-angebotsassistent offline-angebotsassistent stand: juli 2005 (C) copyright by Schmidt-Schmiede Bitte füllen Sie den unten stehenden Fragebogen zur Angebotserstellung sowie eventueller späterer Projektplanung aus und übersenden

Mehr

Informationen zu den regionalen Startseiten

Informationen zu den regionalen Startseiten Informationen zu den regionalen Startseiten Inhaltsverzeichnis Informationen zu den regionalen Startseiten 1 1. Grundlegende Regeln 2 1.1. Was wird angezeigt? 2 1.2. Generelle Anzeigeregeln 2 2. Anpassbare

Mehr

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1 Modul Video-/Audioplayer Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtiger Hinweis...1 1.1 Datei-Formate...1 2. Datei-Upload...2 2.1 Datei-Upload über TYPO3...2 2.2 Datei-Upload per FTP...3 2.3 Datei-Upload

Mehr

Webdesign-Fragebogen

Webdesign-Fragebogen Webdesign-Fragebogen 1 Kontakt & Kommunikation Bitte geben Sie hier Ihre vollständigen Kontaktdaten ein und teilen Sie uns mit, wie wir Sie am besten erreichen können. Firma / Name: Ansprechpartner: Anschrift:

Mehr

Presseinformation: Start der Website Vestischer Kreis Recklinghausen. Ziele, Inhalte und Geführte Tour

Presseinformation: Start der Website Vestischer Kreis Recklinghausen. Ziele, Inhalte und Geführte Tour Presseinformation: Start der Website Vestischer Kreis Recklinghausen Ziele, Inhalte und Geführte Tour 28.03.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Über die Website... 3 2. Aufbau und Inhalte... 4 3. Geführte Tour

Mehr

Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter.

Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter. HILFE Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter. ANMELDUNG Nach Aufruf der Internetadresse www.ba-infocenter.de in Ihrem Browser gehen Sie wie folgt vor:

Mehr

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung CHECKLISTE Corporate Design Unternehmen zeigen durch Corporate Design, wofür sie stehen, was ihre Ideale und Ziele sind. Hat Ihr Unternehmen bereits ein»gesicht«, das zu ihm passt und mit dem es nach außen

Mehr

Netiquette und Leitlinien der Universität Erfurt im Umgang mit dem CMS

Netiquette und Leitlinien der Universität Erfurt im Umgang mit dem CMS Netiquette und Leitlinien der Universität Erfurt im Umgang mit dem CMS Qualitätssicherung der webseitigen Textgestaltung unter Nutzung des Content Management Systems Typo3 an der Universität Erfurt Vorabversion

Mehr

Handbuch SMSjack. 2010 Nextbit GmbH Version 1.2 Seite 1. Nextbit GmbH

Handbuch SMSjack. 2010 Nextbit GmbH Version 1.2 Seite 1. Nextbit GmbH Nextbit GmbH Isengrundstrasse 38 Webdesign 8134 Adliswil Programmierung IT Support & Schulung Telefon 044 / 709 09 26 Projektmanagement E-Mail: info@nextbit.ch Telefax 044 / 709 09 82 Datenbank Integration

Mehr

Kurzanleitung für das Geoportal im Lebenslagenatlas

Kurzanleitung für das Geoportal im Lebenslagenatlas 1 Kurzanleitung für das Geoportal im Lebenslagenatlas Das Geoportal im Lebenslagenatlas des Kreises Lippe stellt Ihnen Informationen zu Anliegen in verschiedenen Lebenslagen bereit. In der nachfolgenden

Mehr

Styleguide spd.de Relaunch 2015

Styleguide spd.de Relaunch 2015 Styleguide spd.de Relaunch 2015 Stand: 02/2016 Farben Folgende Farben gehören zur auf der Homepage verwendeten Farbpalette. Die jeweilige Kategorie bezeichnet den primären Verwendungszweck. Einschränkungen

Mehr

Benutzerhandbuch - Kursanleitung - Zur elearning-plattform der Fakultät I der TU Berlin Version 1.2 Stand: 22.04.2004

Benutzerhandbuch - Kursanleitung - Zur elearning-plattform der Fakultät I der TU Berlin Version 1.2 Stand: 22.04.2004 Benutzerhandbuch - Kursanleitung - Zur elearning-plattform der Fakultät I der TU Berlin Version 1.2 Stand: 22.04.2004 Stephanie Plückhahn Email: s.plueckhahn@tu-berlin.de Inhaltverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDL Europäischer Computer Führerschein Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Juni 2014 Modul Präsentation Advanced (mit Windows 8.1 und PowerPoint 2013) Syllabus 2.0 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDLAM6-13-2 3 ECDL -

Mehr

3 Grundlagen. 3.1 Die erste App

3 Grundlagen. 3.1 Die erste App 19 3.1 Die erste App In diesem Abschnitt werden Sie Ihre ersten Schritte in der Windows- Phone-7-Entwicklung machen. Dabei werden Sie eine modifizierte»hallo Welt«-Anwendung schreiben. Daneben lernen Sie

Mehr

Workshop gemeinsames Webdesign

Workshop gemeinsames Webdesign Moderiert von Arthur Teschler Workshop gemeinsames Webdesign genealogy.net, CompGen, GenWiki Startseiten Einleitung o o o o o o o genealogy.net ist seit 1999 CompGen-Projekt o o vorher eigenständiges,

Mehr

Multimediale Entwürfe

Multimediale Entwürfe FACHCURRICULUM MULTIMEDIALE ENTWÜRFE 5. Klasse - Abschlussklasse TFO = Grafik und Kommunikation Fach: Multimediale Entwürfe Das Fach Multimediale Entwürfe trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Style-Guide für Web-Redakteure www.zhdk.ch

Style-Guide für Web-Redakteure www.zhdk.ch Style-Guide für Web-Redakteure www.zhdk.ch Kontakt: webredaktion@zhdk.ch Anleitung zur Textformatierung der Inhalts- und der Kontaktspalte. Textformatierung der breiten Inhaltsspalte rechts. Die korrekte

Mehr

Grafische Gestaltung von Websites. Seminar 2009

Grafische Gestaltung von Websites. Seminar 2009 Grafische Gestaltung von Websites Seminar 2009 Visuelle Kommunikation ist die Übermittlung von Information in einer Weise, die über das Auge direkt oder indirekt wahrgenommen wird. Gestaltungslösung ist

Mehr

Anpassung von WSS und MOSS Websites

Anpassung von WSS und MOSS Websites Anpassung von WSS und MOSS Websites Fabian Moritz Senior Consultant, SharePoint MVP ITaCS GmbH Agenda Schwachstellen in WSS (Version 2) Warum Anpassung? Ebenen der Anpassung Integration von ASP.NET 2.0

Mehr

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen,

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, ergänzend zum vorläufigen Typo3-Handout Redakteursguide erhaltet ihr hier noch ein paar spezifische Informationen für eure diözesanen

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure I. TYPO3-Team RRZN typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de

TYPO3 Einführung für Redakteure I. TYPO3-Team RRZN typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de TYPO3 Einführung für Redakteure I TYPO3-Team RRZN typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten:

Mehr

CSS Frameworks. Seminar Weiterführende Themen zu Internet- und WWW-Technologien. 9. Mai Johannes Schirrmeister

CSS Frameworks. Seminar Weiterführende Themen zu Internet- und WWW-Technologien. 9. Mai Johannes Schirrmeister CSS Frameworks Seminar Weiterführende Themen zu Internet- und WWW-Technologien 9. Mai 2011 - Johannes Schirrmeister Überblick 2 I. Motivation und Einführung II. Flexible vs. Fixe Layouts III. Aufbau am

Mehr

WISO PLUS. eine Datenbank für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

WISO PLUS. eine Datenbank für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften WISO PLUS eine Datenbank für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Lisa Sowa, Stand: April 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Module 3. Zielgruppen & Nutzung 4. Hilfreiches 5. Suche Allgemeines

Mehr

Ergebnisband. Expertenbasierte Evaluation Header Universität Kassel

Ergebnisband. Expertenbasierte Evaluation Header Universität Kassel Ergebnisband Expertenbasierte Evaluation Header Universität Kassel Juli 2012 eresult GmbH Results for Your E-Business (www.eresult.de) Nächstes Kapitel Inhaltsverzeichnis 2 Expertenbasierte Evaluation

Mehr

WERBUNG & SPONSORING MOBILBRANCHE.DE

WERBUNG & SPONSORING MOBILBRANCHE.DE WERBUNG & SPONSORING MOBILBRANCHE.DE Gliederung 1. Überblick 2. Ihre Vorteile 3. Werbeformen & Angebote 4. Spezifika@onen 5. Wie funk@oniert eine Buchung? 6. Kontakt 1 Im Überblick mobilbranche.de Website

Mehr

QR-Code-Marketing leicht gemacht

QR-Code-Marketing leicht gemacht Prinzip Aufbau und Anpassung Einsatzmöglichkeiten Anwendung und Betrieb Servicemodelle Case Studies Powerd by: Burgmauer 20 Fon. 0221.92 55 193 oliver@schwarzdesign.de schwarzdesign 50667 Köln Fax. 0221.92

Mehr

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Milena Pfafferott milena.pfafferott@tu-ilmenau.de 03.11.2011 Seite 1 THEMATISCHES GOOGLE? BIBLIOTHEKSKATALOGE DATENBANKEN 03.11.2011 Seite 2

Mehr

Logoschutzzonen-Abstände = DUNKELGRAUE Balkenstärke (Balkenstärke mindestens so dick wie die Höhe des Wortes Liebenzeller Gemeinschaft )

Logoschutzzonen-Abstände = DUNKELGRAUE Balkenstärke (Balkenstärke mindestens so dick wie die Höhe des Wortes Liebenzeller Gemeinschaft ) 2 Corporate Design Manual Basiselemente des Corporate Design Liebenzeller Gemeinschaft 11 Aufbau und Logoschutzzone Logoschutzzonen-Abstände = DUNKELGRAUE Balkenstärke (Balkenstärke mindestens so dick

Mehr

NEU: 1&1 Privat-Homepage. Schnelleinstieg. 1&1 Privat-Homepage

NEU: 1&1 Privat-Homepage. Schnelleinstieg. 1&1 Privat-Homepage NEU: 1&1 Privat-Homepage Schnelleinstieg 1&1 Privat-Homepage 2 Inhalt 3 1. In Ihre Homepage einloggen...4 1. Direktes Login...4 2. Login über das 1&1 Control-Center...4 Das 1&1 Control-Center...4 2. Homepage

Mehr

Mediadaten Studieren-im-Netz.org. Stand: Oktober 2010 Gültig bis 30. Juni 2011

Mediadaten Studieren-im-Netz.org. Stand: Oktober 2010 Gültig bis 30. Juni 2011 Mediadaten Studieren-im-Netz.org Stand: Oktober 2010 Gültig bis 30. Juni 2011 Das Portal...7...27 Über das Portal.. 3 Unsere Highlights. 4 Unsere Zielgruppe 5 Ihre Vorteile. 6 Small Square & Square...8

Mehr

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 Vorstellung Dirk Reinbold Informatikstudent der Univeristät Karlsruhe Kontakt: reinbold@vikar.de ViKar Virtueller Hochschulverbund

Mehr

www.computerkurse-augsburg.de

www.computerkurse-augsburg.de Geschäftsführer Rainer + Alexander Glabiszewski USt-ID-Nr. 26 79 41 616 1. Der Aufbau und Inhalt einer Homepage ist entscheidend für den Erfolg! Bevor Sie sich entschlossen haben, eine eigene Website erstellen

Mehr

Ideen und Design vom Kleinen bis zum Großen

Ideen und Design vom Kleinen bis zum Großen KreativRing Ideen und Design vom Kleinen bis zum Großen Kleine wie große Unternehmen stehen im ständigen Wettstreit in ihrer Niesche im Marktsegment. Ein wichtiger unabwindbarer Bestandteil ist der erste

Mehr

Anna-Homepage mitgestalten Tutorial

Anna-Homepage mitgestalten Tutorial Anna-Homepage mitgestalten Tutorial 0) Allgemeines / Begriffe Damit Sie die unten beschriebenen Möglichkeiten zum Erstellen und Editieren von Beiträgen haben, müssen Sie zunächst durch den Administrator

Mehr

Website Inhaltsverzeichnis

Website Inhaltsverzeichnis Website Inhaltsverzeichnis 1 Neuen Menüpunkt anlegen...2 2 Text eingeben/bearbeiten...3 3 Bilder einfügen...3 3.1 Ohne spezielle Vorlage (=Template) Bilder einfügen...3 3.2 Mit spezielle Vorlage (=Template)

Mehr

Learn Line NRW. http://www.learn-line.nrw.de/ Inhalt. Schule. Angebote für Grundschule, Sekundarstufe, Berufsbildung, Sonderschule

Learn Line NRW. http://www.learn-line.nrw.de/ Inhalt. Schule. Angebote für Grundschule, Sekundarstufe, Berufsbildung, Sonderschule Learn Line NRW http://www.learn-line.nrw.de/ Inhalt Schule Schulformen Verzeichnis der Schulen Schulrecht Schulverwaltung Schulentwicklung Mitwirkungsgremien Lernhilfen Schulfahrten Schulforschung Schultermine

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr