Wie nutzen wir die Energie? Baufachmesse Schöner Wohnen - Umwelt schonen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie nutzen wir die Energie? Baufachmesse Schöner Wohnen - Umwelt schonen"

Transkript

1 Wie nutzen wir die Energie?

2

3 Wer hätte das gedacht!

4 Alter der Gebäude (gesamt: 4,8 Mio Wohneinheiten in B.-W.) nach % vor % 1960 bis %

5 Entwicklung des Energieverbrauchs Energieverbrauch Liter Öl / m² Jahr 0 vor bis Wärmeschutzverordnung 95 7 Energieeinspar verordnung 1,5 Passivhaus Durchschnitt

6 Energieverluste aus dem Haus Quelle: Fachinformationszentrum Karlsruhe

7 Planvolles Vorgehen Förderprogramme

8 Die Energieberatung Gefördert vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa)

9 Das Haus als Ganzes zu betrachten!!

10 Energieberatung - vor - Ort Wer ist antragsberechtigt? 1. Alle Gebäudeeigentümer (natürliche + juristische Pers.) Ausnahme = größere Unternehmen 2. Baugenehmigung vor Mehr als die Hälfte der Gebäudenutzfläche muß als Wohnfläche genutzt werden.

11 Energieberatung - vor - Ort 3 Phasen 1. Erhebung des IST-Zustandes 2. Erstellen des Beratungsberichtes 3. Beratungsgespräch

12 Antragstellung Bewilligung Zuschuß Beratervertrag Ablauf der Energieberatung Beratungsbericht Prüfung Bericht Rechnung Beratungsgespräch

13 Inhalte des Berichtes Beschreibung des IST - Zustandes und energetischer Bewertung Vorschläge für Energiesparmaßnahmen mit Wirtschaftlichkeitsberechnung und Fördermöglichkeiten Vergleich des IST-Zustandes und der Sanierungsvorschläge

14 Begutachtung vor Ort - IST-Analyse Allgemeines: Gebäudehülle: Heizsystem: Warmwasser: Haustyp, Baujahr beheizte Wohnfläche Anzahl der Wohneinheiten und Bewohner Energiekostenabrechnung beheiztes Gebäudevolumen Bauteilflächen (Wände, Fenster, Dach, Decken...) Bauteileigenschaften, Wärmebrücken Art, Typ, Baujahr, Kessel Leistung, Regelung, Armaturen inkl. Dämmung Emissionen (Schornsteinfegerprotokolle) Brennstoffverbrauch, Heizkosten Art der Erwärmung, Speicherung und Verteilung

15 Aus Alt.. mach neu.

16 Ausgangszustand nach Modernisierung vorher nacher Geräte Wärmeerzeuger Warmwasser Lüftung Dach Fenster Außenwand Kellerdecke - Übliche E-Geräte, veraltete Beleuchtung - Veralteter Standardkessel -Fensterlüftung, undichte Fugen -Dach: 5 cm Holzwolle (k=1,3) - undichte einfachverglaste Fenster (k=5,1 W/m²K), -24 cm Ziegelwand (k=1,4) -1 cm Trittschalld. unter Estrich (k=1,2) Stromsparende Geräte und Beleuchtung Brennwertkessel mit Solarthermie neue Fenster, kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung Dach: +20 cm Zwischensparrendämmung (k=0,18) Wärmeschutzverglasung (k=1,3 W/m²K) 12 cm WDVS (k=0,28) 10 cm unter Kellerdecke (k=0,3) Quelle FhG-IBP

17 Wer soll das bezahlen?

18 Förderprogramme von Land und Bund

19 Finanzielle Förderungen von Energiesparmaßnahmen Zuschussprogramme Darlehensprogramme

20 Zuschussprogramme Energiesparberatung vor Ort EnergieHolz Baden-Württemberg Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien Erneuerbare Energien Gesetz Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen Wohneigentumsförderung (Eigenheimzulage)

21 Darlehensprogramme Energieeinsparprogramm Altbau KfW-Wohneigentumsprogramm KfW-Solarstrom erzeugen (neu) KfW-Wohnraum modernisieren (neu) KfW-Ökologisch bauen (neu) KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm

22 Zuschussprogramm Energiesparberatung - vor - Ort Zuschuß zu einer ingenieurmäßigen Vor-Ort-Energieberatung Zuschußhöhe abhängig von Gebäudegröße Förderung bis durch Bafa

23 Zuschussprogramm EnergieHolz Baden-Württemberg Für Waldbesitzer und Anlagenbetreiber Erstellung von Energieerzeugungsanl. auf Holzhackschnitzeloder Pelletsbasis Förderung bis zu 20% der Investitionssumme ( mind ,- ) max. Zuschußhöhe ,- Förderung bis bei Forstdirektion Freiburg

24 Zuschussprogramm Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien Priv.Personen, Freiberufler, Gewerbe, Kommunen, Verbände, e.v. Solarkollektoren mit 110,- je m² Errichtung von Anlagen zur Biomassenverfeuerung ( zw. 8 und 50 kw) mit 60,- je kw, mind. 1700,- Errichtung manuell beschickter Scheitholzvergaserkessel mit 50,- je kw, mind. 1500,- Photovoltaikanlagen (bei Schulen..) 3000,- je Anlage Förderung bis durch Bafa... Weitere Maßnahmen als Darlehensprogramm

25 Zuschussprogramm Das Erneuerbare-Energien-Gesetz Betreiber von Stromerzeugungsanlagen aus Sonne, Wind, Wasser, Geothermie, Gruben- u. Klärgas oder Biomasse erhalten eine garantierte Vergütung zw Jahren für eingespeisten Strom Abhängig vom Energieträger Einspeisevergütung durch EVU: für Solaranlagen bis 30 kw 57,4 ct/kwh, 20 Jahre für Solaranlagen von kw 54,6 ct/kwh, 20 Jahre für Solaranlagen ab 100 kw 54,0 ct/kwh, 20 Jahre Förderung unbestimmte Zeit, Vergütung durch Netzbetreiber

26 Zuschussprogramm Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen Privatpersonen oder Unternehmer, die Hausbesitzer sind Kauf von nat. Dämmstoffen zur Wärme-oder Schallisolierung Kategorie 1 Positivliste 35,- / m³, mind. 5m³ Kategorie Positivliste 25,- / m³, mind. 5m³ Förderung bis durch FA Nachwachsende Rohstoffe

27 Zuschussprogramm Wohneigentumförderung (Eigenheimzulage) Private Bauherren oder Käufer Herstellung/Anschaffung eines selbstgenutzten Hauses / Wohnung Fördergrundbetrag bis 1250,-, Kinderzulage 800,-, 8 Jahre Bei Einkünften / je Kind, über 2 Jahre Förderung seit bis??? durch Bund über FA

28 Darlehensprogramm L-Bank- Energieeinsparprogramm Altbau Investitionen in Wohnhäusern mit Baugenehmigung v Gefördert werden Wärmschutzmaßnahmen und Heizungsmodernisierung (erneuerbaren Energien) Voraussetzung: Energieberatung vor Ort Bei teilweise selbstgenutzte Wohngebäude 7.500,- bis ,- je Wohneinheit Förderung durch L-Bank

29 Darlehensprogramm KfW - Wohneigentumsprogramm Privatpersonen Bau oder Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum Bis 30% der angemessenen Gesamtkosten Kosten beinhalten Baukosten, Baunebenkosten, Grundstück oder Kaufpreis und Nebenkosten Maximal ,- Förderung über Hausbank durch KfW

30 Darlehensprogramm KfW Solarstrom erzeugen ( seit ) Investoren in Photovoltaikanl. (Private, Gewerbe, Freiberufler, Landwirte) Errichtung und Erwerb von kleineren Photovoltaikanlagen Bis 100% der Kosten, max ,- Förderung über Hausbank durch KfW

31 Darlehensprogramm KfW - Wohnraum modernisieren ( seit ) Träger von Invest.maßnahmen an best. Wohngebäuden zur CO2-Minderung oder Modernisierung STANDARD-Maßnahmen Modernisierung ÖKO-PLUS-Maßnahmen Dämmung und Heizung Bis zu 100% der förderfähigen Kosten, max ,- Förderung über Hausbank durch KfW

32 Darlehensprogramm KfW Ökologisch bauen ( seit ) Träger von Invest.maßnahmen für Wohngebäude Errichtung / Erwerb von KfW 40, KfW 60 und Passivhäusern Einbau von Heizungstechnik auf Basis erneuerbarer Energie KfW 40 / Passivhaus max ,- KfW 60 max ,- Heiztechnik max ,- Förderung über Hausbank durch KfW

33 Darlehensprogramm KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm Träger von Invest.maßnahmen an best. Wohngebäuden, Investitionen in Häuser, die bis 1978 fertig gestellt wurden Gefördert werden bestimmte Maßnahmenpakete oder Nachweis, dass CO2-Einsparung von min. 40 kg /m²a Von 80,- bis max. 250,- je m² Wohnfläche Teilschulderlass von 15% bei EnEV-Neubauzustand Förderung über Hausbank bei KfW

34 Eingestellte Förderprogramme KfW - Wohnraummodernisierung Beendet KfW CO2 Minderungsprogramm Beendet

35 An wen kann man sich wenden? Energieberater Handwerkskammern, Ingenieur- und Architektenkammer Bundesamt für Forschung und Ausfuhrkontrolle, Eschborn Kreditanstalt für Wiederaufbau, Berlin Landeskreditbank Baden-Württemberg Geschäftsbanken Internet:

36

Programm zur Förderung der Energieeinsparung und der Nutzung regenerativer Energiequellen in der Gemeinde Gröbenzell

Programm zur Förderung der Energieeinsparung und der Nutzung regenerativer Energiequellen in der Gemeinde Gröbenzell Programm zur Förderung der Energieeinsparung und der Nutzung regenerativer Energiequellen in der Gemeinde Gröbenzell Ziel Ziel des Programms ist die Verringerung des Verbrauchs von Energie, insbesondere

Mehr

Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung. Die EnEV 2014 Anforderungen. Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03.

Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung. Die EnEV 2014 Anforderungen. Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03. Fördermöglichkeiten bei der energetischen Sanierung Die EnEV 2014 Anforderungen Wolfgang Seitz Alexander Schrammek 08.03. / 09.03.2014 Energieverbrauch private Haushalte Folie: 2 Förderprogramme Wohnen

Mehr

Schönauer Sonnencent-Investstrom

Schönauer Sonnencent-Investstrom Schönauer Sonnencent-Investstrom Regionale Gültigkeit Bund Zielgruppe Antragsberechtigt sind Stromkunden der Elektrizitätswerke Schönau. Beschreibung Gefördert werden folgende Maßnahmen: 1. Photovoltaik

Mehr

Fördermittel für Energetische Sanierung

Fördermittel für Energetische Sanierung Förderinfo-Abend Neustadt/Weinstraße Fördermittel für Energetische Sanierung Wer heute in einen unberührten Altbau 100.000 Euro investiert, kann 25.000 Euro Zuschüsse sse kassieren und den Rest bei 1,41%

Mehr

EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren

EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Energetische Modernisierung im Wohnungsbau EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Hintergründe und Erfahrungen zu den KfW-Effizienzhausstandards Rainer Feldmann

Mehr

NEUE ENERGIEN UND KLIMASCHUTZ.

NEUE ENERGIEN UND KLIMASCHUTZ. NEUE ENERGIEN UND KLIMASCHUTZ. DAS SAARLAND HANDELT! Klima Plus Saar Das Förderprogramm für private Haushalte. Zur Senkung der Energiekosten und für Erneuerbare Energien. Klima plus Saar Förderprogramm

Mehr

3. Pelletsheizung und Solaranlage

3. Pelletsheizung und Solaranlage Beratung Planung Gutachten Hausmannstr. 9-10 30159 Hannover Tel.: 0511 164 03 42 1 Modernisierungsprojekt 1. Gebäudebeschreibung und Gebäudezustand 2. Modernisierungsmaßnahmen 3. 4. Finanzierung & Förderung

Mehr

Förderprogramme von Bund, Land und Kommunen. (Stand: 01/07)

Förderprogramme von Bund, Land und Kommunen. (Stand: 01/07) Förderprogramme von Bund, Land und Kommunen. (Stand: 01/07) 1. CO²-Gebäudesanierungsprogramm (Bundesförderung / kfw) Maßnahmenpakete 0-3 Kreditförderung Sinnvoll bei umfassenden Sanierungen und / oder

Mehr

KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN

KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN 11.03.2014 Dipl.-Ing. Peter Müller Energetische Stadtsanierung Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen www.energieagentur.rlp.de

Mehr

Energiesparen Energieberatung vor Ort en m - ein lohnendes Angebot e ag an m au B & ilien b o m Im er etzg M

Energiesparen Energieberatung vor Ort en m - ein lohnendes Angebot e ag an m au B & ilien b o m Im er etzg M Metzger Immobilien & Baumanagement Energiesparen Energieberatung vor Ort - ein lohnendes Angebot Ihr unabhängiger und kompetenter Partner für Energieberatung & Modernisierungsmaßnahmen B e r a t u n g

Mehr

Finanzierungshilfen vom Staat

Finanzierungshilfen vom Staat FINANZIERUNGSHILFEN VOM STAAT Finanzierungshilfen vom Staat Wer eine Immobilie kaufen, bauen oder modernisieren möchte, kann bei der Verwirklichung seines Vorhabens vom Staat Fördermittel erhalten. Sie

Mehr

Thema: Sanierung Wohngebäude, Praxisbeispiele und Fördermöglichkeiten

Thema: Sanierung Wohngebäude, Praxisbeispiele und Fördermöglichkeiten Thema: Sanierung Wohngebäude, Praxisbeispiele und Fördermöglichkeiten Architekturbüro Schulze Darup & Partner Architekt Rupert Diels Landgrabenstr. 94 in 90443 Nürnberg www.rupert-diels.de Grundlagen Entwicklung

Mehr

Förderprogramme Bauen, Wohnen, Energie sparen

Förderprogramme Bauen, Wohnen, Energie sparen Förderprogramme Bauen, Wohnen, Energie sparen Saarländische Investitionskreditbank AG Förderbank des Saarlandes Gründung: 1951 als Spezialkreditinstitut Aktionäre: 51 % Bundesland Saarland 49 % saarländische

Mehr

Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme)

Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme) Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme) Stand: Januar 2005 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg Informationszentrum Energie Theodor-Heuss-Str.

Mehr

Energie- und Klimaschutzberatung des Ostalbkreises

Energie- und Klimaschutzberatung des Ostalbkreises Energie- und Klimaschutzberatung des Ostalbkreises Förderprogramme für energiesparende Maßnahmen im Altbau für energiesparende Maßnahmen an Gebäuden 1. Energieberatung: (Stand 06/2014, ohne Anspruch auf

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Finanzierung von Energieprojekten mit öffentlichen Förderkrediten der KFW KuKo, 17.03.2012, Christian Bürger Agenda 1. Vorteile -allgemein- 2. Energieeffizient Bauen (153) 3. Energieeffizient Sanieren

Mehr

Energieeffizienz durch Gebäudesanierung

Energieeffizienz durch Gebäudesanierung FÖRDERPROGRAMME FÜR ENERGIEEFFIZIENZ- MAßNAHMEN UND ERNEUERBARE ENERGIEN Energieeffizienz durch Gebäudesanierung Datum Veranstaltung Dipl.-Ing. NAME 24.05.2012 SPEYER DIPL.-ING. IRINA KOLLERT Gliederung

Mehr

wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank

wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank Energetische Gebäudesanierung Kosten und Zuschüsse, 23.10.2006 in Freiburg Ihr Referent Andreas Rennekamp Abteilungsdirektor KfW Niederlassung Berlin

Mehr

Kurzvorstellung der Energieagentur des Landkreises Bautzen

Kurzvorstellung der Energieagentur des Landkreises Bautzen Kurzvorstellung der Energieagentur des Landkreises Bautzen Energiekosteneinsparung im Handwerk Bautzen, 1. Juli 2015 Arbeitsschwerpunkte TGZ Bautzen GmbH / ROTECH GmbH Regionale Gründerförderung Technologietransfer

Mehr

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude)

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude) Wohngebäude Energieeffizient Sanieren Sonderförderung (Zuschuss) sind Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten freie Berufe, Organisationen, öffentliche Dienste 1. Zuschuss für Baubegleitung bei

Mehr

Festlegung der Modernisierungsvariante, 22.11.2007

Festlegung der Modernisierungsvariante, 22.11.2007 Goethestraße 80 Festlegung der Modernisierungsvariante, 22.11.2007 2 Varianten Im Zuge der Planung wurden 2 wirtschaftliche Varianten erarbeitet: Variante 1 Variante 2 Dämmung der Gebäudehülle (30 cm)

Mehr

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Der Energieverbrauch für Raumheizwärme und Warmwasser beträgt fast 40%, der Strombedarf

Mehr

Richtlinien für das Förderprogramm der Stadt Siegen zur Sanierung selbstgenutzten Wohneigentums

Richtlinien für das Förderprogramm der Stadt Siegen zur Sanierung selbstgenutzten Wohneigentums Richtlinien für das Förderprogramm der Stadt Siegen zur Sanierung selbstgenutzten Wohneigentums Ordnungsziffer Zuständigkeit Beschluss vom 90.688 Abteilung Umwelt 28.08.2014 Richtlinien für das Förderprogramm

Mehr

Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen

Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen Vorgaben und Hintergründe zu den KfW-Effizienzhäusern Rainer Feldmann Freiburg 1. März 2013 Zur Person Rainer Feldmann Bauingenieur und Zimmermann Seit

Mehr

Förderprogramme im Bereich der energetischen Gebäudesanierung. Kerstin Kullack, 14.03.2009

Förderprogramme im Bereich der energetischen Gebäudesanierung. Kerstin Kullack, 14.03.2009 Förderprogramme im Bereich der energetischen Gebäudesanierung Kerstin Kullack, 14.03.2009 Förderprogramme Ministerium für Umwelt Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Mehr

Westmittelfranken. Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg. Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung

Westmittelfranken. Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg. Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung Was wird beheizt? Passivhaus Jahres-Heizwärme: 15 kwh/(m²a) oder 1,5 Liter/(m²a)

Mehr

Info-Veranstaltung Ettlingen, 5. November 2013

Info-Veranstaltung Ettlingen, 5. November 2013 im Quartier WENIGER ENERGIEKOSTEN. WENIGER SCHADSTOFFE. MEHR VOM LEBEN! Info-Veranstaltung Ettlingen, 5. November 2013 Energiewende Deutschland Akzeptanz Erneuerbarer Energien in der Bevölkerung Deutschlands

Mehr

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Die Hauswende beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Dipl.-Ing. Architekt ZEBAU Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH Wer kennt seine jährlichen

Mehr

Energie-Förderprogramme für KMU. Referent: Dipl.-Ing.(FH) Michael Maucher, Energieagentur Ravensburg ggmbh

Energie-Förderprogramme für KMU. Referent: Dipl.-Ing.(FH) Michael Maucher, Energieagentur Ravensburg ggmbh Energie-Förderprogramme für KMU Referent: Dipl.-Ing.(FH) Michael Maucher, Energieagentur Ravensburg ggmbh Wofür gibt es welche Töpfe? Energieberatung (Wohn- u. Nichtwohngebäude) Erneuerbare Wärmeerzeugung

Mehr

Modernisierung von Mietwohnungen

Modernisierung von Mietwohnungen Modernisierung von Mietwohnungen Antragsberechtigt sind Eigentümer/Erbbauberechtigte von Mietwohnungen. Gefördert wird die Modernisierung von Wohnungen durch bauliche Maßnahmen mit einem zinsgünstigen

Mehr

EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG

EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Artikel 9 Niedrigstenergiegebäude (1) Die Mitgliedstaaten gewährleisten,

Mehr

Energetische und wirtschaftliche Betrachtung Phase 1

Energetische und wirtschaftliche Betrachtung Phase 1 GeWoBau Pfungstadt e.g. Energetische und wirtschaftliche Betrachtung Phase 1 Objektliste Goethestraße 80 Goethestraße 66-74 Römerstraße 1,3 Goethestraße 58-62 Adam-Schwindt-Strasse 1-7 Phase 1 Bestandsaufnahme

Mehr

Energieberatung Hilfe bei explodierenden Energiekosten

Energieberatung Hilfe bei explodierenden Energiekosten Energieberatung Hilfe bei explodierenden Energiekosten SPD Kreistagsfraktion Märkischer Kreis Lüdenscheid, 11. April 2013 Energieberater Verbraucherzentrale Iserlohn/Hemer Übersicht - Iserlohn Energieberatungsangebot

Mehr

Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe. LEHMEYER www.sun-haus.com

Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe. LEHMEYER www.sun-haus.com Energieberater Nicht-Wohngebäude Ingenieurkammer Bau Sachverständiger 21 EnEV DIN 18599 staatlich anerkannt und geprüft Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe Initialberatung und Detailberatung

Mehr

Karlsruher Klimahäuser

Karlsruher Klimahäuser Durch eine dünne und leistungsfähige Außenwanddämmung ist es gelungen, das äußere Erscheinungsbild zu erhalten. Hauseigentümerin Agathenstraße 48, Karlsruhe-Daxlanden Sanierung Baujahr / Sanierung 1971

Mehr

Förderprogramme für kleine Holzfeuerungsanlagen

Förderprogramme für kleine Holzfeuerungsanlagen Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Bildmotiv alternativ Farbfläche Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe

Mehr

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten Heiko Maas Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Liebe Saarländerinnen,

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Sie bauen oder sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie bauen oder sanieren wir finanzieren: KfW! Sie bauen oder sanieren wir finanzieren: KfW! Förderung von Energiesparmaßnahmen im Altbau, eine Übersicht Hörder Energieforum 5. November 2009 Dr. Anne Hofmann Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank

Mehr

Erneuerbare Energien Strom und Wärme ohne Ende. Die Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Erneuerbare Energien Strom und Wärme ohne Ende. Die Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Erneuerbare Energien Strom und Wärme ohne Ende Die Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Energietechnologien mit Zukunft Erneuerbare Energien dazu gehören Sonnenenergie,

Mehr

SANIEREN & PROFITIEREN

SANIEREN & PROFITIEREN STADT NORDERSTEDT DER OBERBÜRGERMEISTER SANIEREN & PROFITIEREN Energetische Gebäudesanierung Haben Sie gerade ein Haus gekauft oder stehen für Ihr Eigenheim Renovierungsarbeiten an? Dann sollten Sie die

Mehr

Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung. Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung. Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere

Mehr

Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. April 2012. SenerTec GmbH Schweinfurt 1

Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. April 2012. SenerTec GmbH Schweinfurt 1 Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. April 2012 SenerTec GmbH Schweinfurt 1 Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr, maßgeblich sind die Förderrichtlinien der KfW. Die Beschreibung der KfW-Programme

Mehr

Heizsysteme im Vergleich

Heizsysteme im Vergleich Heizsysteme im Vergleich Möglichkeiten, Wirtschaftlichkeit und Förderung 16./17. Februar 2013 Vorstellung N-ERGIE AKTIENGESELLSCHAFT Energie- und Umweltberatung Harald Liebel Telefon: 0911 802-58222 Telefax:

Mehr

für das Förderprogramm zur nachhaltigen Erzeugung und Nutzung von Energie im Gemeindegebiet I. V er f a h r e n

für das Förderprogramm zur nachhaltigen Erzeugung und Nutzung von Energie im Gemeindegebiet I. V er f a h r e n 1. Verfahrensabwicklung: R I C H T L I N I E N der Gemeinde Seefeld für das Förderprogramm zur nachhaltigen Erzeugung und Nutzung von Energie im Gemeindegebiet I. V er f a h r e n 1.1 An der Durchführung

Mehr

Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen 12.10.2010 1. 1. Die Sächsische Aufbaubank Förderbank - (SAB)

Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen 12.10.2010 1. 1. Die Sächsische Aufbaubank Förderbank - (SAB) Fördermöglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden im Freistaat Sachsen Sächsische Aufbaubank - Förderbank - Abteilung Umwelt und Landwirtschaft Gunther Hörichs 12.10.2010 1 Inhalt 1. Die

Mehr

Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme)

Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme) Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg (Bundes- und Landesprogramme) Landesgewerbeamt Baden-Württemberg Informationszentrum Energie Postfach 10 29 63 70025 Stuttgart Tel.:

Mehr

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07 Dipl.-Ing. Rainer Schüle Energieagentur Regio Freiburg GmbH Solar Info Center, Freiburg Geförderte Energieberatungen Energieberatungsangebote Energiespar Check

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH. Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung

Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH. Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung Aktuelle Energieeinsparverordnung 1 Zweck der Verordnung Quelle: EnEV 2013-2 - Aktuelle Energieeinsparverordnung

Mehr

BUNDESFÖRDERPROGRAMME FÜR SPORTVEREINE

BUNDESFÖRDERPROGRAMME FÜR SPORTVEREINE BUNDESFÖRDERPROGRAMME FÜR SPORTVEREINE Koblenz, 09.10.2014 Renate Michel Regionalreferentin Rhein Mosel Eifel www.energieagentur.rlp.de www.twitter.com/energie_rlp DIE ENERGIEAGENTUR RHEINLAND PFALZ:»

Mehr

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Vortrag (H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Energieeinsparverordnung, Erneuerbares Wärmegesetz Harald Schwieder Energieagentur Regio Freiburg GmbH Folie 1 Was regelt die Energieeinsparverordnung

Mehr

Richtlinie zur Förderung von Energiesparmaßnahmen der Gemeinde Ismaning

Richtlinie zur Förderung von Energiesparmaßnahmen der Gemeinde Ismaning Richtlinie zur Förderung von Energiesparmaßnahmen der Gemeinde Ismaning (Stand 01.08.2010) Inhaltsverzeichnis: 1 Anwendungsbereich und Ziel Seite 2 2 Antragsberechtigte Seite 2 3 Geförderte Maßnahmen Seite

Mehr

s Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar

s Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar Förderung und Finanzierung richtig rechnen und ruhig schlafen Referent: Herr Manfred Cimander, Sparkassenbetriebswirt, Spezialist für Fördermittel -1- Welche Maßnahmen sparen wie viel Energie? Dach erneuern

Mehr

Die Hauswende. beraten. gefördert. saniert. Referent: Eine Initiative von: Christian Stöckmann B.A.U.M. e.v. Bad Füssing 04.07.

Die Hauswende. beraten. gefördert. saniert. Referent: Eine Initiative von: Christian Stöckmann B.A.U.M. e.v. Bad Füssing 04.07. Die Hauswende beraten. gefördert. saniert. Inhalte des Vortrags. 1. Warum energetisch sanieren? 2. Die Kampagne Die Hauswende. 3. Status quo Hoher Sanierungsbedarf im Wohngebäudebestand. 4. Das Haus ist

Mehr

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Energiespardose Haus am 29. in Kerpen-Horrem Seite 1 Themen Kreissparkasse

Mehr

Fördermöglichkeiten für Energie sparende Maßnahmen an privaten Wohngebäuden im Bereich der KliBA Stand: 1.3.2010

Fördermöglichkeiten für Energie sparende Maßnahmen an privaten Wohngebäuden im Bereich der KliBA Stand: 1.3.2010 Ort Anwendung Fördergeber Programm, Fördergegenstand Förderung alle Neubau, KfW Progr. 153: Energieeffizient Bauen Kredit bis 100% der Bauwerkskosten Ersterwerb KfW-Effizienzhaus 70, 55, 40 (max. 50.000

Mehr

Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen?

Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen? WOHNRAUM BAUEN ODER ERWERBEN Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen? Die Zukunftsförderer Bauen Sie auf die Zukunft Ihre Motivation der beste Grund Für viele Menschen gehört der Erwerb eines Hauses

Mehr

Zum Heizen braucht man Kohle. Zum Dämmen leider auch.

Zum Heizen braucht man Kohle. Zum Dämmen leider auch. Zum Heizen braucht man Kohle. Zum Dämmen leider auch. Fördermöglichkeiten der KfW im privaten Wohnungsbau Christiana Harder Leipzig, 02.06.2005 KfW-Förderkreditprogramme im wohnwirtschaftlichen Bereich

Mehr

Energieberaternetz Mittelfranken

Energieberaternetz Mittelfranken Überblick Wer wir sind Energieberaternetz Unabhängige Gebäudeenergieberater aus dem Großraum, ohne gewerbliche Interessen. Wir sind Architekten, Bauingenieure, Versorgungstechniker, Bautechniker, Handwerksmeister.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Heim/Herberge C Dr.- Gessler- Str.: 1-7, 93051 Regensburg Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1977 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 1996 Anzahl

Mehr

Fördermittel Marktanreizprogramm der KfW und mehr

Fördermittel Marktanreizprogramm der KfW und mehr Fördermittel Marktanreizprogramm der KfW und mehr [GGSC]-Erfahrungsaustausch Erfahrungsaustausch Kommunale Geothermieprojekte Diplom-Betriebswirt Harald Asum Harald Asum Fördermittel Marktanreizprogramm

Mehr

Wirtschaftlichkeit und Förderung. Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe

Wirtschaftlichkeit und Förderung. Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe Gebäudeheizungen Alternativen zum Heizöl Wirtschaftlichkeit und Förderung Vortrag am 6. November 2013 in Bad Gögging Klaus Folie 1 Gliederung 1. Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energiesysteme im Vergleich

Mehr

Herzlich willkommen zum. 1. Infoabend

Herzlich willkommen zum. 1. Infoabend Herzlich willkommen zum 1. Infoabend Thema: Energieberatung allgemein Inhalt Sinn und Zweck einer Energieberatung Formen der Energieberatung, deren Kosten und Fördermöglichkeit Umfang einer Umfassenden

Mehr

Integriertes Quartierskonzept Hohes Feld - Stotel. Erster Gesprächskreis 22. Oktober 2014 19:00 20:30 Uhr. Herzlich Willkommen!

Integriertes Quartierskonzept Hohes Feld - Stotel. Erster Gesprächskreis 22. Oktober 2014 19:00 20:30 Uhr. Herzlich Willkommen! Integriertes Quartierskonzept Hohes Feld - Stotel Erster Gesprächskreis 22. Oktober 2014 19:00 20:30 Uhr Herzlich Willkommen! Begrüßung und Vorstellung der Projektpartner Was erwartet Sie heute? 1. Begrüßung

Mehr

Agenda. Haus ohne Heizung. Wer sind wir. Agenda. Energieverbrauch im Haushalt. Gebäude - Verluste 15.11.2007

Agenda. Haus ohne Heizung. Wer sind wir. Agenda. Energieverbrauch im Haushalt. Gebäude - Verluste 15.11.2007 Haus ohne Heizung Intelligent Energie sparen Wer sind wir Fickel Horst geb. 1963 verheiratet Kinder Segeln, Schiffsbau soziales Ang. Ingenieurbüro für TGA (Technische Gebäude Ausrüstung) Gegründet 1982

Mehr

Einsatzbereiche der Solarenergie

Einsatzbereiche der Solarenergie Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Kapitelüberschrift Fragen Stichworte Seite Solarenergie aktiv und passiv nutzen Wie kann Solarenergie genutzt werden? Wie wird Solarenergie passiv genutzt? Wie wird Solarenergie

Mehr

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Fachtagung Leuchtturmprojekt Güterstraße 30 Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Hintergründe und Erfahrungen zu den KfW Effizienzhäusern Rainer Feldmann, Pforzheim, 19. Februar 2015 Zur Person

Mehr

Energieausweis Erneuerbare Energien Fördermöglichkeiten Gebäudesanierung Energieberatung Energieeinsparung Energie- Effizienz in Gebäuden 0 50 100 150 200 250 300 350 400 >400 Energieeinsparung Die neue

Mehr

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden vorher Städtische Förderzuschüsse sind erstmals auch mit Zuschüssen der KfW kombinierbar. nachher Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein

Mehr

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG [Dipl.-Ing.] Andreas Walter 49661 Cloppenburg Emsteker Str. 11 Telefon: 04471-947063 www.architekt-walter.de - Mitglied der Architektenkammer Niedersachsen - Zertifizierter

Mehr

Energieeinsparverordnung Energieausweis Energieberatung

Energieeinsparverordnung Energieausweis Energieberatung 14 Der Beginn für mehr Energieeffizienz bei Gebäuden wurde 2002 mit der deutschen Energieeinsparverordnung (EnEV) gelegt, die seit 01.02.2002 gültig ist und die Wärmeschutzverordnung (WSchV) sowie die

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Karlsruhe, den 12. April 2008 Silke Apel Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung Ihrer Energiekosten durch zusätzlich subventionierte

Mehr

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Modernisieren lohnt sich: Wer bislang mit dem Austausch seiner veralteten Heizungsanlage

Mehr

EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung

EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung Bauzentrum München 26.02.2014 EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung Dipl.-Ing. (FH) Hohenstaufenstr. 10 86830 Schwabmünchen Energieberater BAFA Sachverständiger KfW Energie-Effizienz-Experte

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus Hauptstr 1, 88079 Kressbronn Gebäudeteil Baujahr Gebäude 199 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 2005 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Aktuelle Förderprogramme 2015

Aktuelle Förderprogramme 2015 Aktuelle Förderprogramme 2015 Günther Gamerdinger Vorstandsmitglied der Volksbank Ammerbuch eg Übersicht 1. Bei bestehenden Wohngebäuden Energetische Sanierungsmaßnahmen Einzelmaßnahmen Sanierung zum KfW

Mehr

Energiekonzept der Stadt Mainbernheim Bürgerenergieberatung: Wohngebäudesanierung 12.09.2014 Peter Heymann, Energieagentur Nordbayern GmbH, Nürnberg

Energiekonzept der Stadt Mainbernheim Bürgerenergieberatung: Wohngebäudesanierung 12.09.2014 Peter Heymann, Energieagentur Nordbayern GmbH, Nürnberg Energiekonzept der Stadt Mainbernheim Bürgerenergieberatung: Wohngebäudesanierung 12.09.2014 Peter Heymann, Energieagentur Nordbayern GmbH, Nürnberg Das Energiekonzept wird gefördert durch das Amt für

Mehr

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für Energieeffizient Sanieren Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für - die energetische Sanierung von Wohngebäuden - den Einsatz erneuerbarer Energien Die wichtigsten bundesweit

Mehr

Kapitel 5 Was Sie vom Staat erwarten können

Kapitel 5 Was Sie vom Staat erwarten können 66 Kapitel 5 Kein Ersatz für weggefallene Eigenheimzulage Subventionierte Zinsen Angesichts der immensen finanziellen Belastung beim Immobilienerwerb sollten Sie jede Gelegenheit nutzen, wenn es darum

Mehr

Energetische Sanierung: Was kostet s, was bringt s?

Energetische Sanierung: Was kostet s, was bringt s? Energetische Sanierung: Was kostet s, was bringt s? Dipl.-Ing. Christian Neumann Energieagentur Regio Freiburg 1. Fachinformationsabend Energetische Sanierung kleinerer Wohngebäude 27.11.2013, Vigeliussaal

Mehr

EnEV 2007 EnEV 2009. Gültig ab 01.10.2009. Möglich bis zum 30.12.2009. KfW Haus 130 befristet bis 30.06.10! KfW Haus 100. KfW Haus 115.

EnEV 2007 EnEV 2009. Gültig ab 01.10.2009. Möglich bis zum 30.12.2009. KfW Haus 130 befristet bis 30.06.10! KfW Haus 100. KfW Haus 115. KfW neu ab 01.10.09 < ohne Gewähr > neu bauen kaufen befristet bis zum 30.06.2010 Effizienzhaus KfW 85 (alt 70, 40) unverändert Effizienzhaus KfW 70 (alt 55, 60) ab 2010 neu Effizienzhaus KfW 55 Wohneigentumsprogramm

Mehr

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Veranstaltung Energieeffizienz im Mietwohnungsbau Wiesbaden 30. Okt. 2007 Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Tobias Loga Institut Wohnen und

Mehr

Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen

Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen Förderrichtlinie/ für Maßnahmen nach dem 1.1.2010 Zweck Die Verbandsgemeinde Weilerbach

Mehr

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling Achim Füllemann, Dipl.-Ing.(FH), Architekt Max Zauchner, M.A.-Ing. Füllemann Architekten GmbH Römerstraße 36, 82205 Gilching T. 08105 / 730 300 F. 08105 / 730 302 E. info@fuellemann-architekten.de W. www.fuellemann-architekten.de

Mehr

Energieverbrauch im Altbestand

Energieverbrauch im Altbestand Eigenheimsanierung Erneuerbare Energien zukunftssicher und bequem DI (FH) Hannes Obereder Energieverbrauch im Altbestand Kochen 3% Heizung 81% Warmwasser 12% Licht 4% 1 Althaus Baukörper Bj. ca.1960 120m²

Mehr

Mittelverwendung in den bankdurchgeleiteten Förderprogrammen der KfW (Aktuelle Programmbedingungen)

Mittelverwendung in den bankdurchgeleiteten Förderprogrammen der KfW (Aktuelle Programmbedingungen) Anlage zum Rundschreiben vom 14.02.2008 1. KfW-Programme Mittelverwendung in den bankdurchgeleiteten Förderprogrammen der KfW (Aktuelle Programmbedingungen) Programm- Förderprogramm Nummer 222 Mikro-Darlehen

Mehr

Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung

Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung 1 Ziel des Landkreises Traunstein (Kreistagsbeschluss 2007) Bis zum Jahr 2020 100% des Strombedarfs für Haushalte und

Mehr

Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. März 2013

Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. März 2013 Übersicht KfW-Programme aus Sicht des Dachs ab 01. März 2013 SenerTec Center Zeitz GbR 1 Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr, maßgeblich sind die Förderrichtlinien der KfW. Die Beschreibung der KfW-Programme

Mehr

Altbausanierung so planen Sie richtig!

Altbausanierung so planen Sie richtig! Unabhängig und kompetent Altbausanierung so planen Sie richtig! Karlsruhe, 11.04.2011 Architektin, Dipl.-Ing. (FH) + Energieberaterin (HWK), Birgit Schwegle Erfolg durch partnerschaftliches Kompetenznetzwerk

Mehr

Was hilft gegen steigende Energiekosten

Was hilft gegen steigende Energiekosten DGQ/DQS-Forum Energiemanagement und Energieeffizienz Mannheim, 13. September 2011 Was hilft gegen steigende Energiekosten Energieeffizienzberatung, Initial- und Detailberatung bei kleinen und mittleren

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine Versammlungsbereich Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser

Mehr

Generalmodernisierungen. Morawitzkystrasse 2-4, München. Heßstrasse 31,33, München. Hermann-Stockmann-Strasse 39-47, Dachau

Generalmodernisierungen. Morawitzkystrasse 2-4, München. Heßstrasse 31,33, München. Hermann-Stockmann-Strasse 39-47, Dachau Energetische Modernisierung von Bestandswohngebäuden Finanzierung durch Inanspruchnahme von Förderdarlehen Generalmodernisierungen Morawitzkystrasse 2-4, München Heßstrasse 31,33, München Hermann-Stockmann-Strasse

Mehr

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.?

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Immobilenforum Wiesbaden Leben in einer denkmalgeschützten Immobilie am 19.05.2015 Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Leitfaden und Online-Rechner Energetisches Sanieren denkmalgeschützter

Mehr

Wohnungs-Zimmertür Zugluftstop ca.70 /Stck.

Wohnungs-Zimmertür Zugluftstop ca.70 /Stck. Wohnungs-Zimmertür Zugluftstop ca.70 /Stck. Quelle: Dollex Wohnungstür: Zugluftstop ca.10-15 /Stck. Quelle: Sparhaushalt.eu Wärme- brücken Dipl.Ing.(FH) Herbert Kauer 26.10.2013 Mit Energieberatung kleinem

Mehr

Hessische Energiespar-Aktion des hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Forsten

Hessische Energiespar-Aktion des hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Forsten Hessische Energiespar-Aktion des hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Forsten Hessische Energiespar-Aktion des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und

Mehr

FÖRDERMÖGLICHKEITEN BEI DER ERRICHTUNG VON HOLZHACKSCHNITZELANLAGEN

FÖRDERMÖGLICHKEITEN BEI DER ERRICHTUNG VON HOLZHACKSCHNITZELANLAGEN FÖRDERMÖGLICHKEITEN BEI DER ERRICHTUNG VON HOLZHACKSCHNITZELANLAGEN 09.04.2014 Florian Strunk Holzhackschnitzelanlagen wirtschaftlich, nachhaltig, ökologisch BioEnergieDialog Oberberg RheinErft Westerwald-Sieg

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 04.08.018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Oberferrieder Str. 9 90556 Burgthann / Unterferrieden Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1800 im 19. Jahrhundert Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik

Mehr

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Folienübersicht Vorstellung Kries GmbH Typischer Energieverbrauch und Energiepreise Energieeinsparpotenziale in der Sanierung Heiztechniken

Mehr

Erfassungsbogen für einen verbrauchsbasierten Energieausweis nach EnEV 2014

Erfassungsbogen für einen verbrauchsbasierten Energieausweis nach EnEV 2014 Wattladen GmbH St. Florian Straße 3 64521 Groß-Gerau Tel.: 06152-932621 Fax: 06152-932610 www.wattladen.de info@wattladen.de Vorbemerkungen zum Erfassungsbogen für verbrauchsbasierte Energieausweise Dieser

Mehr

Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH

Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH Stand 05.04.2011 Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH Förderprogramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Durchführung als Einzelmaßnahme

Mehr