Budgetvarianten einfach erklärt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Budgetvarianten einfach erklärt"

Transkript

1 Budgetvarianten einfach erklärt Einnahmen Einnahmen Einnahmen Ausgaben Reserve Ausgaben Ausgaben

2 Budget mit Reserve flexibel Einnahmen Ausgaben Reserve

3 Budget es geht gerade auf. Krisenanfällig Einnahmen Ausgaben

4 Budget im Minus Notbremse statt Kredit! Einnahmen Ausgaben Einsparmöglichkeiten? Prämienverbilligungen? EL für Familien? Gespräch mit Gläubigern? Dringliche Rechnungen? Beratungsstelle?

5 Finanzorganisation den Überblick behalten Miete KK Steuern Lohnkonto Daueraufträge für regelmässige monatliche Auslagen Dauerauftrag für Rückstellungen Rest für Ausgaben dieses Monats Sparkonto Zahnarzt, Arzt Reparaturen Ferien Autoamortisation Steuern (falls nicht via Dauerauftrag) Unvorhergesehenes

6 Persönliche Auslagen: Frau, Mann, Kinder; 460 Vers., Tel/Internet, Energie, Fahrkosten; 290 Ferien, Auto, WB, Sparen; 10 Arzt, Zahnarzt, Geschenke, Freizeit, Reparaturen; 290 Familie mit 2 Kindern 4250 Fr. netto ohne 13. Monatslohn Budget aus Wohnen; 1060 * Kleider, Schuhe, Coiffeur, Sport, Kultur Steuern; 250 Prämienverbilligung! Krankenkasse; 800 Haushalt: Nahrungsmittel, Nebenkosten; 1100

7 ausw. Verpfl., PC, WB, Auto, Sparen, Ferien; 650 Wohnen; 1000 Einzelperson, 4000 Fr. netto ohne 13. Monatslohn Budget aus Arzt, Zahnarzt, Geschenke, Reserve; 250 Persönliche Auslagen; 350 Vers., Tel/Internet, Energie, Fahrkosten; 430 Steuern; 520 Haushalt: Nahrungsmittel, Nebenkosten; 550 Krankenkasse; 350

8 ausw. Verpfl., PC, WB, Auto, Sparen, Ferien; 750 Arzt, Zahnarzt, Geschenke, Reserve; 360 Wohnen; 1500 Paar 6000 Fr. netto ohne 13. Monatslohn Budget aus Persönliche Auslagen; 540 Vers., Tel/Internet, Energie, Fahrkosten; 430 Steuern; 770 Krankenkasse; 700 Haushalt: Nahrungsmittel, Nebenkosten; 950

9 Persönliche Auslagen: Frau, Mann, Kinder; 580 Ferien, Auto, WB, Sparen; 140 Arzt, Zahnarzt, Geschenke, Freizeit, Reparaturen; 390 Familie mit 2 Kindern 5500 Fr. netto ohne 13. Monatslohn Budget aus Wohnen; 1380 Vers., Tel/Internet, Energie, Fahrkosten; 540 * Kleider, Schuhe, Coiffeur, Sport, Kultur Steuern; 400 Prämienverbilligung! Krankenkasse; 800 Haushalt: Nahrungsmittel, Nebenkosten; 1250

10 Autokosten Neuwert Fr Fr. Fixkosten Fr Fr km/jahr Fr Fr. Kosten pro Mt. 550 Fr. 820 Fr. Kosten pro km 0.66 Fr Fr. Fixkosten Fr Fr km/jahr Fr Fr. Kosten pro Mt. 711 Fr Fr. Kosten pro km 0.43 Fr 0.63 Fr. Quelle: Berechnungsbeispiele Auto, Budgetberatung Schweiz, 2011/2012

11 Autokosten Neuwert Fr Fr. Fixkosten pro Jahr Amortisation (10%) 1700 Fr Fr. Verkehrssteuer 300 Fr. 400 Fr. Haftpflichtversicherung 900 Fr Fr. Teilkasko 250 Fr. 400 Fr. Abstellplatz 1200 Fr Fr. Clubbeitrag, Vignette, Pflege 300 Fr. 300 Fr. Fixkosten Total 4650 Fr Fr. Variable Kosten: abhängig von Anzahl km/ Jahr Benzin, Reifenersatz, Service, Reparaturen, Öl, Abgaswartung Quelle: Berechnungsbeispiele Auto, Budgetberatung Schweiz, 2011/2012

12 Leasing Bsp. Auto Leasing oder abzahlen ist immer teurer als Kaufen. Auto: ca. 200 Fr. / Monat Aus: Budgetberatung Schweiz, Auskommen mit dem Einkommen.

13 Tipps im Umgang mit Geld 13 Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben mit einem Budget. Legen Sie wenn immer möglich einen Teil des 13. Monatslohns für Unvorhergesehenes auf ein Sparkonto. Reduzieren Sie den Aufwand für die Überweisung von regelmässigen Zahlungen durch Daueraufträge und Lastschriftverfahren.

14 Tipps im Umgang mit Geld 46 Zahlen Sie auch Steuern und Versicherungen möglichst monatlich mit Dauerauftrag oder Lastschriftverfahren. Zahlen Sie Ihre Steuern monatlich direkt dem Steueramt. Überweisen Sie Rückstellungen für Ferien, grössere Anschaffungen und jährlich anfallende Rechnungen monatlich auf ein Sparkonto. Auf dem Lohnkonto verbleibt somit der monatliche Betrag zum Leben (Essen, Freizeit, Kleider ). Kunden und Kreditkarten sind praktisch, verleiten jedoch dazu, mehr Geld auszugeben. Mit mehreren Karten verliert man schnell den Überblick.

15 Umgang mit Geld: Tipps 710 Wohnkosten inkl. Nebenkosten sollten 25% des Einkommens nicht übersteigen. Versicherungen auf Über und Unterversicherung prüfen. Aufnahme eines Privatkredites oder Leasingvertrages sehr sorgfältig prüfen. Vorsicht bei privaten Beratungspersonen. Können Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen, suchen Sie eine Beratungsstelle auf. 14

Geld Budget - Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013. Referattitel.

Geld Budget - Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013. Referattitel. Geld Budget - Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2013 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

Mit Jugendlichen über Geld sprechen. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel. September 2015

Mit Jugendlichen über Geld sprechen. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel. September 2015 Mit Jugendlichen über Geld sprechen Referattitel Untertitel Andrea Fuchs Schuldenprävention September 2015 www.schulden.ch www.schulden-ag-so.ch -> Prävention Youtube-Link Mit Fragen für die anschliessende

Mehr

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Februar 2013. Referattitel.

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Februar 2013. Referattitel. Geld Budget -Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Februar 2013 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel.

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel. Geld Budget -Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

SWISSMECHANIC. Der Lehrlingslohn ist doch für den Ausgang, oder? Referattitel. Untertitel. Andrea Fuchs, Schuldenprävention

SWISSMECHANIC. Der Lehrlingslohn ist doch für den Ausgang, oder? Referattitel. Untertitel. Andrea Fuchs, Schuldenprävention SWISSMECHANIC Referattitel Untertitel Der Lehrlingslohn ist doch für den Ausgang, oder? Andrea Fuchs, Schuldenprävention Beratungs- und Präventionsstellen Prävention: nur in den Kantonen AG SO BS BE ZH

Mehr

Geld, Konsum und Schulden in der Berufsschule. Referattitel. Untertitel. Andrea Fuchs, Schuldenprävention

Geld, Konsum und Schulden in der Berufsschule. Referattitel. Untertitel. Andrea Fuchs, Schuldenprävention Referattitel Untertitel Geld, Konsum und Schulden in der Berufsschule Andrea Fuchs, Schuldenprävention Schuldenberatung Aargau - Solothurn Information: Website, Informationsveranstaltung, Fachkurs Prävention:

Mehr

Einlageblatt «Budgetcoach»

Einlageblatt «Budgetcoach» Einlageblatt «Budgetcoach» Überblick über Ihre Finanzen Sie bekommen drei Ordner: - 1 Ordner «Rechnungen und Zahlungen» - 1 Ordner «Steuern» - 1 Ordner «Dokumente» 1 Sie wissen: Alle wichtigen Unterlagen

Mehr

05b Detailbudget, Hauptblatt, Seite 1

05b Detailbudget, Hauptblatt, Seite 1 05b Detailbudget, Hauptblatt, Seite 1 Zweck dieses Budgets: Einkommen Der (Einnahmen minus ) beträgt: Monatslohn Netto Partner Monatslohn Netto Partnerin Kinderzulagen Familienzulagen Sonstige Zulagen

Mehr

Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld.

Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld. Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld. Ablauf Schulden machen? Kein Problem! Schuldenfallen Ziele und Wünsche Einnahmen und Ausgaben Budgetplan erstellen Tipps zum Umgang mit Geld Jugendkontos

Mehr

Geld verdienen ausgeben sparen Hast du dein Budget im Griff?

Geld verdienen ausgeben sparen Hast du dein Budget im Griff? Geld verdienen ausgeben sparen Hast du dein Budget im Griff? Sekundarstufe I VSKB Lernziele/Kompetenzen Diskussion Geld Woher kommt dein Geld? Wofür gibst du dein Geld aus? Wie sparst du? Input Budget

Mehr

Kostenrechner Lehrerinformation

Kostenrechner Lehrerinformation 05 / Automobil Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Mit 18 Jahren lernen viele Jugendliche Auto fahren und wünschen sich bald ein eigenes Auto. Mit dem Kauf des Autos ist die Rechnung jedoch noch nicht

Mehr

Einführungstag 7. August 2014. Einführungstag, 7.8.2014, Wallierhof Riedholz

Einführungstag 7. August 2014. Einführungstag, 7.8.2014, Wallierhof Riedholz Einführungstag 7. August 2014 Administration und Finanzen Umgang mit Geld ÜBERSICHT ÜBER EINNAHMEN UND AUSGABEN BUDGET IST IMMER INDIVIDUELL VOLLJÄHRIG = VERTRAGS- UND KREDITPARTNER Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden auf Sek II. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel.

Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden auf Sek II. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel. Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden auf Sek II Referattitel Untertitel Andrea Fuchs Schuldenprävention Oktober 2015 Ablauf/ Aufbau Hilfreiches Praxismaterial Wirkt Schuldenprävention?

Mehr

Kanton Kanton Kanton Kanton Luzern Nidwalden Obwalden Uri Verband der Betreibungsbeamten. Aufgabe 1

Kanton Kanton Kanton Kanton Luzern Nidwalden Obwalden Uri Verband der Betreibungsbeamten. Aufgabe 1 Aufgabe 1 Alleinstehende Person, ledig, keine Kinder Monatslohn brutto Fr. 5 250.00, Sozialleistungen Fr. 490.00 pro Monat Auszahlung 13. Monatslohn jeweils im November Bonus von Fr. 10 000.00 pro Jahr,

Mehr

Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden in der Schule. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel.

Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden in der Schule. Referattitel. Andrea Fuchs Schuldenprävention. Untertitel. Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden in der Schule Referattitel Untertitel Andrea Fuchs Schuldenprävention August 2015 Was kann die Schule tun? Schulstunden zum Thema Budget / realistische

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Slalom um die Schuldenfallen Geld - Budget - Schulden in der Schule Referattitel Untertitel Andrea Fuchs Schuldenprävention März 2014 Was kann die Schule tun? Schulstunden zum Thema allerspätestens Lehrlingslohn,

Mehr

Pensionierungsplanung für:...

Pensionierungsplanung für:... Pensionierungsplanung für:... Termin Erstbesprechung:... Als Vorbereitung auf das Gespräch benötigen wir einige Angaben zu Ihrer persönlichen Situation. Wir bitten Sie, den Frage- und Budgetbogen sowie

Mehr

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe AUSGABENPLAN Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Leben Monat Jahr Anmerkung Lebensmittel & Getränke Haushaltsartikel Veranstaltungen

Mehr

Budgetieren am Beispiel eines Lohns. Dossier für weiterführende Schulen

Budgetieren am Beispiel eines Lohns. Dossier für weiterführende Schulen Budgetieren am Beispiel eines Lohns Dossier für weiterführende Schulen Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Lernziele... 3 Zahlen und Fakten... 3 Budgetieren... 4 Wie verhält sich die Höhe der Ausgaben zum

Mehr

Fragenkatalog Finanz Analyse. Befähigt Sie $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $

Fragenkatalog Finanz Analyse. Befähigt Sie $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ Befähigt Sie Fragenkatalog Finanz Analyse $ $ $ $ $ $ $ $ DEPOT $ VORSORGE $ $ $ $ $ $ $ FINANZEN $ $ $ $ Fragenkatalog: Finanz-Analyse 2/5 Bei der Finanz-Analyse geht es darum, Verbindungen zwischen den

Mehr

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich)

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich) Jugendverschuldung Wir Schülerinnen der Kantonsschule Ausserschwyz sind dabei, ein Schulprojekt zum Thema Jugendverschuldung durchzuführen. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, diesen Fragebogen auszufüllen.

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Umgang mit Geld & Schuldenprävention

Umgang mit Geld & Schuldenprävention Umgang mit Geld & Schuldenprävention Hintergrundinformationen und Praxismaterialien für die Oberstufe Referattitel Untertitel Andrea Fuchs, Prävention November 2011 Jugendverschuldung: Fakten 38 Prozent

Mehr

Adressen und Zusatzinformationen:

Adressen und Zusatzinformationen: «Früher hatte ich Mitte Monat häufig kein Geld mehr für Freizeit und Ausgang. Seit ich mein Geld bewusster ausgebe, bleibt mir dieser Stress glücklicherweise erspart.» Marco H. Die Kosten für Produkte

Mehr

Referattitel. Umgang mit Geld & Schuldenprävention Hintergrundinformationen und Praxismaterialien für die Oberstufe

Referattitel. Umgang mit Geld & Schuldenprävention Hintergrundinformationen und Praxismaterialien für die Oberstufe Umgang mit Geld & Schuldenprävention Hintergrundinformationen und Praxismaterialien für die Oberstufe Referattitel Untertitel Andrea Fuchs, Prävention Oktober 2012 Inhalte 1. Jugendverschuldung: Fakten

Mehr

Auskommen mit dem Einkommen*

Auskommen mit dem Einkommen* Auskommen mit dem Einkommen* Wege zu einer wirtschaftlichen Haushaltsführung * Die Wort-Bild-Marke GemeinwohlArbeit (siehe Logo rechts oben) ist geschützt. Sie darf nur von anerkannten Mitgliedern des

Mehr

Werner Frauchiger Industriestrasse 21 Tel. 056 491 02 66 info@wf-automobile.ch 5507 Mellingen Fax 056 491 02 68 www.wf-automobile.

Werner Frauchiger Industriestrasse 21 Tel. 056 491 02 66 info@wf-automobile.ch 5507 Mellingen Fax 056 491 02 68 www.wf-automobile. NameVorname StrasseNr PLZORT Antrag für ein Leasingfahrzeug Mellingen, 8. Oktober 2009/ Sehr geehrter Kunde/sehr geehrte Kundin Ihre Unterlagen hat uns Ihr Berater / Autoverkäufer eingereicht. Es fehlen

Mehr

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Bruttoeinkommen 6 887 Lohn 6 480 Familienzulage, Stipendium 340 67 1 Zehnter 695 Gemeinde, Werke, Projekte, Mitarbeiter 640 Geschenke,

Mehr

Zusatzformular A Stabiles Konkubinat

Zusatzformular A Stabiles Konkubinat Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Zusatzformular A Stabiles Konkubinat Zusatzformular A enthält Fragen zum/zur nicht Sozialhilfe beziehenden Partner/Partnerin eines Paar es im stabilen

Mehr

Institut für Sozialdienste Vorarlberg

Institut für Sozialdienste Vorarlberg Zentrale Themen des Abends Haushaltsbudgets Österreich Haushaltsbuch Warnsignale Tipps für einen guten Umgang mit Geld Ausgaben eines österr. Haushalts Für was geben die typischen ÖsterreicherInnen zuerst

Mehr

Budgetieren am Beispiel des Lehrlingslohns. Dossier Oberstufe

Budgetieren am Beispiel des Lehrlingslohns. Dossier Oberstufe Budgetieren am Beispiel des Lehrlingslohns Dossier Oberstufe Inhaltsverzeichnis Lektionenplanung... 3 Grundlagen... 4 Lernziele... 4 Auskommen mit dem Lehrlingslohn... 4 Empfehlungen zum Budget... 5 Beispielbudget...

Mehr

Kontakt: E. Karaca Postfach 228-9008 St. Gallen Tel.: 078 637 33 70 Fax: 071 244 36 45

Kontakt: E. Karaca Postfach 228-9008 St. Gallen Tel.: 078 637 33 70 Fax: 071 244 36 45 Kontakt: E. Karaca Postfach 228-9008 St. Gallen Tel.: 078 637 33 70 Fax: 071 244 36 45 Profitieren Sie von unserem Angebot und verwirklichen Sie Ihren Fahrzeugtraum! Schulden Betreibungen Konkurs KEIN

Mehr

1. Gehen wir mit unserem Geld richtig um?... 10

1. Gehen wir mit unserem Geld richtig um?... 10 Inhalt Vorwort 9 1. Gehen wir mit unserem Geld richtig um?... 10 Leben auf Pump - verschuldete Schweiz Unser Konsumverhalten Über Geld spricht man nicht Geldprobleme anpacken 2. Auskommen mit dem Einkommen

Mehr

07.05.2015. «Sensibilisierung zum Thema schulden» Schuldenberatungsdienst Caritas Freiburg Zorka Mitrevska. Durchgeführt nach dem Mandat von

07.05.2015. «Sensibilisierung zum Thema schulden» Schuldenberatungsdienst Caritas Freiburg Zorka Mitrevska. Durchgeführt nach dem Mandat von «Sensibilisierung zum Thema schulden» Schuldenberatungsdienst Caritas Freiburg Zorka Mitrevska Durchgeführt nach dem Mandat von Wir sind solidarisch Unsere Dienstleistungen 2014 167 neue Dossiers in der

Mehr

Bürgschafts- und Darlehensgenossenschaft der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden

Bürgschafts- und Darlehensgenossenschaft der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden BDG Bürgschafts- und Darlehensgenossenschaft der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden Quaderstrasse 18 Telefon 081 252 47 00 PC 70-5413-5 Postfach 28 Fax 081 252 47 02 GKB CK 110.468.300 7002

Mehr

Budgetieren am Beispiel eines Lohns. Dossier für weiterführende Schulen Lehrpersonen

Budgetieren am Beispiel eines Lohns. Dossier für weiterführende Schulen Lehrpersonen Budgetieren am Beispiel eines Lohns Dossier für weiterführende Schulen Lehrpersonen Inhaltsverzeichnis Lektionenplanung Budgetieren Sek 2... 3 Grundlagen... 4 Lernziele... 4 Zahlen und Fakten... 4 Budgetieren...

Mehr

Vereinbarung über die Scheidungsfolgen 1

Vereinbarung über die Scheidungsfolgen 1 Vereinbarung über die Scheidungsfolgen 1 zwischen (Vorname, Name, Geburtsdatum, Strasse, PLZ, Ort) vertreten durch (Vorname, Name, Strasse, PLZ, Ort) und (Vorname, Name, Geburtsdatum, Strasse, PLZ, Ort)

Mehr

BEGRÜNDUNG DES RECHTSVORSCHLAGES MANGELS NEUEN VERMÖGENS (Art. 265a SchKG)

BEGRÜNDUNG DES RECHTSVORSCHLAGES MANGELS NEUEN VERMÖGENS (Art. 265a SchKG) Einschreiben Kantonsgericht Nidwalden Zivilabteilung / Einzelgericht SchKG Rathausplatz 1 6371 Stans, (Ort) (Datum) Verfahren Nr. (Verfahrensnummer einsetzen; die Verfahrensnummer ist auf der Aufforderung

Mehr

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Ratgeber PLANUNGSHILFEN www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind die Grundlagen

Mehr

Erste Hilfe bei finanziellen Engpässen

Erste Hilfe bei finanziellen Engpässen Vereinszentrum: Koppstraße 27-29, 1160 Wien ~ Verwaltung: Schillerstraße 6, 8010 Graz ~ 0664 / 736 18 363 ~ office@verein-mut.eu Erste Hilfe bei finanziellen Engpässen Schritt 1 - Überblick verschaffen

Mehr

4.01. Plan-Geldflussrechnung 20_ 4. Plan-Erfolgsrechnung 20_ 4. = Bruttogewinn. Cashflow (brutto) Gewinn. ./. Dividendenausschüttung.

4.01. Plan-Geldflussrechnung 20_ 4. Plan-Erfolgsrechnung 20_ 4. = Bruttogewinn. Cashflow (brutto) Gewinn. ./. Dividendenausschüttung. 4.01 Plan-Geldflussrechnung 20_ 4 Plan-Erfolgsrechnung 20_ 4 = Bruttogewinn Cashflow (brutto) Dividendenausschüttung Gewinn Cashflow (netto) Geldfluss aus Betriebstätigkeit 20_ 4 (indirekt) Finanzierungslücke

Mehr

Finanzplanung Kundendatenerfassung

Finanzplanung Kundendatenerfassung Finanzplanung Kundendatenerfassung A N D E R S E N & P A R T N E R S value beyond financial advice Ablauf der Finanzplanung Finanzplanung erfordert ein hohes Mass an Systematik. Die gründliche Analyse

Mehr

"Die 7 Schritte zum mehr Spartipps, mehr Geld und Freiheit!"

Die 7 Schritte zum mehr Spartipps, mehr Geld und Freiheit! Monatliche Einnahmen: Arbeitseinkommen Lohnersatzleistungen (Arbeitslosengeld, Krankengeld usw.) Sonstiges (Kindergeld, Elterngeld, Wohngeld usw.) Passive Einnahmen: Immobilien (Nettokaltmieten) Business

Mehr

Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle...

Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle... INHALT Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle... 8 Handel Internethandel Handel... 9 Internethandel... 10

Mehr

Vermögensstruktur Analyse!

Vermögensstruktur Analyse! Vermögensstruktur Analyse! An den Grundbedürfnissen des Menschen hat sich seit Jahrtausenden wenig geändert: ein Dach über dem Kopf, Essen, Zuwendung. Seit wir nicht mehr Selbstversorger sind: Geld. Täglich,

Mehr

BUDGETIERUNG AUFGABEN RAIFFEISEN WISSENSVERMITTLUNG ZUM BANKING

BUDGETIERUNG AUFGABEN RAIFFEISEN WISSENSVERMITTLUNG ZUM BANKING BUDGETIERUNG 2 AUFGABEN RAIFFEISEN WISSENSVERMITTLUNG ZUM BANKING VON RAIFFEISEN BUDGETIERUNG (STAND 2015) BUDGETIERUNG 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 SCHULBUDGET PERSÖNLICHES BUDGET FREI

Mehr

finapi Kategorien Verbesserung (1/5)

finapi Kategorien Verbesserung (1/5) finapi Kategorien Verbesserung (1/5) Alt Neu Oberkategorie Unterkategorie Oberkategorie Unterkategorie Auto & Transport (9 Unterkategorien) KFZ-Versicherung Tanken KFZ-Kredit Alle diese KFZ-Leasing Kategorien

Mehr

Unentgeltliche Rechtspflege. im Verfahren. Gesuchsteller / Gesuchstellerin

Unentgeltliche Rechtspflege. im Verfahren. Gesuchsteller / Gesuchstellerin Bundesstrafgericht Tribunal pénal fédéral Tribunale penale federale Tribunal penal federal Unentgeltliche Rechtspflege im Verfahren Gesuchsteller / Gesuchstellerin Name Vorname Adresse PLZ und Wohnort

Mehr

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015 DEUTSCHLAND CONSUMER PAYMENT REPORT Intrum Justitia hat Daten von. Verbrauchern in 21 europäischen Ländern gesammelt, um Einblicke in das tägliche Leben der europäischen Konsumenten zu gewinnen, insbesondere

Mehr

Merkblatt - Schuldensanierung

Merkblatt - Schuldensanierung Merkblatt - Schuldensanierung Zweck der Schuldensanierung Betreibungen und Pfändungen verhüten Verhindern, dass Sie von den Gläubigern bedrängt werden Dank unserem Budget den Lebensunterhalt und die laufenden

Mehr

Budget Lehrerinformation

Budget Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schülerinnen und Schüler diskutieren Fragen rund um Lebenskosten und. Sie erstellen (u. U. nach Anleitung) selbstständig ein Detail- und vergleichen die

Mehr

Gesuch nach Art. 276 ZPO

Gesuch nach Art. 276 ZPO Bezirksgericht.. Adresse des zuständigen Gerichts Gesuch nach Art. 276 ZPO (Gesuch um vorsorgliche Massnahmen für die Dauer des Scheidungsverfahrens) Gesuchstellende Partei Vorname: Heimatort: AHV-Nr.:

Mehr

Mein Haushaltsbuch. mit 55 cleveren Spartipps. von Dr. Matthias Nöllke. 1. Auflage 2008

Mein Haushaltsbuch. mit 55 cleveren Spartipps. von Dr. Matthias Nöllke. 1. Auflage 2008 Mein Haushaltsbuch mit 55 cleveren Spartipps von Dr. Matthias Nöllke 1. Auflage 2008 Mein Haushaltsbuch Nöllke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg

Mehr

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift FINCheck Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Betreuer: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Eingangsstempel Nummernstempel

Mehr

Unentgeltliche Rechtspflege

Unentgeltliche Rechtspflege $ KANTON NIDWALDEN Unentgeltliche Rechtspflege Gesuchsteller / Gesuchstellerin Name: Vorname: Adresse: PLZ und Wohnort: Geburtsdatum (Tag, Monat, Jahr): Zivilstand: ledig verheiratet verwitwet getrennt

Mehr

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln Privatkredit Neue Wege Kredite zu vermitteln Inhalt Worum geht es? Bedürfnisse und Verkaufsargumentation Antragsprozess Vermittlungs-Provision Nächste Schritte Worum geht es? Worum geht es? Bank Lizenzierter

Mehr

Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare

Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare Zivilgericht Basel-Stadt Bäumleingasse 5 Postfach 964 4001 Basel Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege nach Art. 119 ZPO bereits laufendes Verfahren Nr..

Mehr

REGIONALER SOZIALDIENST BÜREN AN DER AARE WOHN- UND LEBENSGEMEINSCHAFTEN

REGIONALER SOZIALDIENST BÜREN AN DER AARE WOHN- UND LEBENSGEMEINSCHAFTEN REGIONALER SOZIALDIENST BÜREN AN DER AARE WOHN- UND LEBENSGEMEINSCHAFTEN 1. Begriffe Unter den Begriff familienähnliche Wohn- und Lebensgemeinschaften fallen Paare oder Gruppen, die die Haushaltsfunktionen:

Mehr

IfS-Schuldenberatung Vorarlberg. Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010. Referenzbudgets

IfS-Schuldenberatung Vorarlberg. Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010. Referenzbudgets Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010 Referenzbudgets Was braucht der Mensch? Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (Mt 4, 1 11) Dass Menschen Schulden haben ist nicht neu. Neu ist, dass

Mehr

Richtlinien für die Berechnung des

Richtlinien für die Berechnung des Richtlinien für die Berechnung des betreibungsrechtlichenexistenzminimums (Notbedarf) nach Art. 93 SchKG vom 24. November 2000 I. Monatlicher Grundbetrag Für heitspflege, Nahrung, Unterhalt Kleidung der

Mehr

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Einfach haushalten bei kleinem Einkommen RatgeberService PLANUNGSHILFEN www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind

Mehr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu kaufen oder zu bauen? Eine gute Entscheidung aber auch eine sehr weitgehende. Die nächsten Jahre (oder besser Jahrzehnte) werden Ihr Leben durch diese Entscheidung

Mehr

Was kostet die Welt? Budgetpuzzle für Haushalte

Was kostet die Welt? Budgetpuzzle für Haushalte [ von 5] Allein lebender Single Median des monatlichen Nettoeinkommens von unselbstständig Erwerbstätigen Einkommen:.345,86 Variante Variante 2 Variante 3 60,00 2 Mobilität 82,00 25,00 Zu Hause Wohnen:

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Flow Session zum Entdecken Deines idealen Lebensstils

Flow Session zum Entdecken Deines idealen Lebensstils Ziel TEIL 1: Ziel der Session ist es, Dir einen ersten Entwurf Deines idealen zu machen. Vorgehen: Schreibe Deinen idealen Lebensstil auf. Unter anderem möchtest Du dabei vielleicht folgende Fragen beantworten:

Mehr

TARIFLISTE \\SBS2011\Dokumente\Q- Vorlagen-Formulare\Vorlagen ab 2014\Stiftungsrat\V-Tarifliste 2016.doc Seite 1/5

TARIFLISTE \\SBS2011\Dokumente\Q- Vorlagen-Formulare\Vorlagen ab 2014\Stiftungsrat\V-Tarifliste 2016.doc Seite 1/5 TARIFLISTE 2016 Grundtaxe Die Grundtaxe enthält folgende Leistungen: - Zimmer mit Pflegebett, inkl. Notrufanlage im Zimmer und in Nasszelle - Zimmerreinigung (inkl. Nasszelle) - Heizung, Strom, Kalt-/Warmwasser

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Richtig wirtschaften. Kapitel 2 Clever einkaufen. Vorwort 11

Inhalt. Kapitel 1 Richtig wirtschaften. Kapitel 2 Clever einkaufen. Vorwort 11 Vorwort 11 Kapitel 1 Richtig wirtschaften Mit einem Haushaltsbuch arbeiten - wie funktioniert das?. 14 Wie lege ich Budgets an und behalte sie unter Kontrolle?.. 16 Unvorhersehbare Rechnungen wie bin ich

Mehr

Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte

Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte Mobile Dienste in Tirol Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte Tipps / Informationen Impressum: Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Soziales/Fachbereich Mobile Dienste Eduard-Wallnöfer-Platz

Mehr

Richtlinien für die Berechnung des betreibungsrechtlichen Existenzminimums (Notbedarf) nach Art. 93 SchKG

Richtlinien für die Berechnung des betreibungsrechtlichen Existenzminimums (Notbedarf) nach Art. 93 SchKG 231.191 Richtlinien für die Berechnung des betreibungsrechtlichen Existenzminimums (Notbedarf) nach Art. 93 SchKG Vom 3. Januar 2001 Das Obergericht des Kantons Aargau beschliesst: I. Monatlicher Grundbetrag

Mehr

Zusammenarbeit insieme Freiamt mit der KESB

Zusammenarbeit insieme Freiamt mit der KESB Zusammenarbeit insieme Freiamt mit der KESB 11. Januar 2016 Walter Zimmermann Leiter Revisorat Familiengericht Baden «Aargau - Kanton der Regionen» Bezirksgerichte sind autonom Meine Aussagen stützen sich

Mehr

Herzlich Willkommen. Altersgerechte Zukunft? Ergänzungsleistungen. 1. April Martin Messerli Bereichsleiter Leistungen

Herzlich Willkommen. Altersgerechte Zukunft? Ergänzungsleistungen. 1. April Martin Messerli Bereichsleiter Leistungen Herzlich Willkommen Altersgerechte Zukunft? Ergänzungsleistungen Martin Messerli Bereichsleiter Leistungen 1. April 2014 Inhaltsübersicht Alters- und Versicherungsamt Anspruch und Grundprinzip der Berechnung

Mehr

Vereinbarung über die Scheidungsfolgen. (Ehegatten mit minderjährigen Kindern)

Vereinbarung über die Scheidungsfolgen. (Ehegatten mit minderjährigen Kindern) Vereinbarung über die Scheidungsfolgen (Ehegatten mit minderjährigen Kindern) Die unterzeichnenden Ehegatten reichen gleichzeitig mit nachfolgender Vereinbarung ein gemeinsames Scheidungsbegehren ein.

Mehr

Aufenthaltsvertrag. Gesetzliche/r Vertreter/in des Kindes...

Aufenthaltsvertrag. Gesetzliche/r Vertreter/in des Kindes... Aufenthaltsvertrag Vertragsparteien Gesetzliche/r Vertreter/in des Kindes Platzierende Stelle Institution Sozialpädagogisches Kleinheim HEIMETLI für Kinder und Jugendliche Förstergasse 8 8580 Sommeri Telefon/Fax:

Mehr

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG JUNGE KUNDEN 12 /18 MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG DIE BANQUE DE LUXEMBOURG FREUT SICH AUF SIE Sie sind zwischen 12 und 18 Jahre alt? Dann ist das Finanzpaket der Banque de Luxembourg genau das

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Deutsches Institut für Finanzberatung. Dr. Grommisch GmbH. Meine Finanzen Haushaltsbuch für den Monat. Geld sparen leicht gemacht!

Deutsches Institut für Finanzberatung. Dr. Grommisch GmbH. Meine Finanzen Haushaltsbuch für den Monat. Geld sparen leicht gemacht! Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Meine Finanzen 2013 Haushaltsbuch für den Monat Geld sparen leicht gemacht! Info Wie viel Geld bleibt am Ende des Monats übrig oder wie viel Monat

Mehr

Was ist Bildung plus? Ein Paket, das aus drei Modulen / Dienstleistungen besteht : dem Kontomodul dem Kreditmodul den Zusatzdienstleistungen

Was ist Bildung plus? Ein Paket, das aus drei Modulen / Dienstleistungen besteht : dem Kontomodul dem Kreditmodul den Zusatzdienstleistungen Was ist Bildung plus? Ein Paket, das aus drei Modulen / Dienstleistungen besteht : dem Kontomodul dem Kreditmodul den Zusatzdienstleistungen Das Grundangebot von Bildung plus Das Grundangebot kann aus

Mehr

Gut leben mit wenig Geld

Gut leben mit wenig Geld Gut leben mit wenig Geld von Claudia Nöllke 1. Auflage Gut leben mit wenig Geld Nöllke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2010 Verlag C.H. Beck

Mehr

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Taxordnung ab 01.01.2016 Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Angemessenheit Vollständigkeit Kostendeckung Kostentransparenz 1 Allgemeines Die Kosten für

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

35% RAV 0 0% RAV 0% 0% 0% 2013 2014 Gerichte 0 0% Gerichte 0% 0% 0% 30% 25% Sozialamt 13 8% Sozialamt 12% 8% 12% 20%

35% RAV 0 0% RAV 0% 0% 0% 2013 2014 Gerichte 0 0% Gerichte 0% 0% 0% 30% 25% Sozialamt 13 8% Sozialamt 12% 8% 12% 20% Datum 31.12.2014 1. Anzahl erfasster Haushalte (gemäss Dachverbands-Defintition): Anzahl Haushalte Anzahl neue Haushalte mit Abklärung 613 (unter Umständen mehrere Kontakte pro Haushalt) 154 (Daten der

Mehr

Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren

Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren (Befreiung von amtlichen Kosten, Vorschüssen und Sicherheitsleistungen) Schlichtungsbehörde: Prozessnummer: Das Gesuch ist (ausgedruckt

Mehr

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL-

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL- Finanzplanung f ü r Familie Mustermann Stand : 25.10.2011 Ihr Berater Herr Bernd Berater Aktueller Liquiditätsstatus - Einnahmen Seite 8 Einkommen: jährlich Gehalt 54.000 Selbstständige Arbeit 0 Einkommen

Mehr

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen?

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Kommission für Altersfragen, Oberwil Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Zusammenfassung Referat vom 18.1.8 von Frau I. Gröger Sozialversicherungsanstalt Basel-Landschaft Allgemeine

Mehr

Jugendstiftung des Lions Club Werdenberg

Jugendstiftung des Lions Club Werdenberg pro futura Jugendstiftung des Lions Club Werdenberg Zweck: Die Stiftung bezweckt die Erbringung von finanziellen und andern Leistungen an Personen bis 25 Jahre, insbesondere mit Wohnsitz im St. Galler

Mehr

Online Trennungsfragebogen

Online Trennungsfragebogen Online Trennungsfragebogen Füllen Sie den nachfolgenden Fragenkatalog aus am Besten zusammen mit dem Ehepartner. Nehmen Sie sich Zeit dafür und halten Sie die notwendigen Dokumente bereit. Senden Sie den

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

Marke... Modell... Optionen & Bemerkungen (Alter, Laufleistung etc.)... Marke... Modell... Optionen & Bemerkungen (Alter, Laufleistung etc.)...

Marke... Modell... Optionen & Bemerkungen (Alter, Laufleistung etc.)... Marke... Modell... Optionen & Bemerkungen (Alter, Laufleistung etc.)... Leasingantrag Gewünschtes Fahrzeug Wunschfahrzeug 1: Wunschfahrzeug 2: Wunschfahrzeug 3: Wunschfahrzeug 4: 1 Persönliche Angaben Antragsteller Name *... Vorname *... Zivilstand *... Geburtsdatum *... Nationalität

Mehr

Arbeitsblatt: Finanzplanung

Arbeitsblatt: Finanzplanung Arbeitsblatt: Finanzplanung 1) Kapazität Worin besteht Ihre Kapazität? Wie viel von Ihren Produkten/Dienstleistungen können Sie maximal herstellen/verkaufen? Das hängt sehr vom Geschäftsmodell ab: Wenn

Mehr

So errechnen Sie die monatliche Kreditrate

So errechnen Sie die monatliche Kreditrate 13 108 392 14 98 402 15 88 412 16 78 422 17 67 433 18 56 444 19 45 455 20 34 466 21 22 478 22 10 490 * 100.000 Anfangsdarlehen, Zins 2,5 Prozent, Anfangstilgung 3,5 Prozent Wenn die Zeit der Zinsbindung

Mehr

Zusatzformular B Haushaltsentschädigung

Zusatzformular B Haushaltsentschädigung Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Zusatzformular B Haushaltsentschädigung (Ein Zusatzformular pro volljährige Person) Zusatzformular B enthält Fragen zur/zum folgenden nicht Sozialhilfe

Mehr

Das einfache Haushaltsbuch

Das einfache Haushaltsbuch 310 500 210 Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Das einfache Haushaltsbuch Ratgeber PLANUNGSHILFEN Wichtige Tipps vorab... Tragen Sie die Ausgaben der ganzen Familie regelmäßig ein. Beginnen

Mehr

Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie

Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie * *Bei Sofortschutz:Leben handelt es sich um eine Ablebensversicherung. Im Stress des Alltags vergessen wir leider

Mehr

ERZIEHUNG GELD. Wie können Eltern ihre Kinder in verschiedenen Altersphasen unterstützen?

ERZIEHUNG GELD. Wie können Eltern ihre Kinder in verschiedenen Altersphasen unterstützen? Gelderziehung Warten können und wissen, was glücklich macht, sind genauso wichtig wie eigene Erfahrungen mit Geld. Fachleute empfehlen heute Taschengeld für Primarschulkinder und Kleidergeld oder Jugendlohn

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Mein Taschengeldplaner

Mein Taschengeldplaner Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Mein Taschengeldplaner Ratgeber Planungshilfen www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind die Grundlagen für eine nachhaltige

Mehr

Bell Ringer: Alles ums Geld!

Bell Ringer: Alles ums Geld! Bell Ringer: Alles ums Geld! Schreib Wörter, die etwas mit Geld zu tun haben. July 15, 2014 Page 1 of 6 Aufgabe 1: Budgetkreuzworträtsel German Module: Introduction to Business and Technology Across 3.

Mehr