Benutzerhandbuch. Stand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. Stand 09.05.2011"

Transkript

1 Benutzerhandbuch Stand

2 Benutzerhandbuch Stand Astrium GmbH Rüdenbachstraße Beispiel Blindtext Blindtext Blindtext Ansprechpartner Hermann Mustermann T.: Das Copyright dieses Dokumentes ist Eigentum der Astrium GmbH. Das Dokument ist vertraulich zu behandeln. Soweit nicht ausdrücklich zugestanden, ist die Weitergabe sowie Vervielfältigung, Verwertung und Mitteilung des Inhalts ganz oder teilweise nicht gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zum Schadenersatz. 2

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 Teil 1 4 Leistungsüberblick 4 Organisation 4 CONNECT-D Spitzentechnologie für Ihre Kommunikation 4 Serviceangebot 5 Highlights 5 Connect-D Portal 5 Festnetztelefonie 5 Mobilfunk 5 Internet 5 Freiminuten 6 Support & Hotline 6 Teil 2 7 Gebrauchsanweisungen 7 Kundenkonto anlegen 7 Kundenkonto aufladen 7 Festnetztelefonie 8 Mobilfunk 8 Freiminuten 9 Internet 9 Teil 3 11 Konfigurationshilfe 11 Nutzung des privaten Laptops für Windows 7 11 Nutzung des privaten Laptops für Windows Vista 12 Nutzung des privaten Laptops für Windows XP 13 Nutzung des privaten Laptops für Apple MacOsX 15 Nutzung des privaten Laptops für Linux 15 3

4 Teil 1 Leistungsüberblick Organisation Connect-D ist ein in Kooperation mit der Bundeswehr entwickeltes Kommunikationssystem, das es deutschen Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz ermöglicht, Kontakt mit Familie und Freunden zu halten. Dieses Kommunikationssystem wird von der Astrium GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der EADS (European Aeronautic Defence and Space Company) zur Verfügung gestellt. CONNECT-D Spitzentechnologie für Ihre Kommunikation Das Überbrücken geografischer Distanzen stellt hohe Anforderungen an Telekommunikationssysteme. Um auch die entlegendsten Regionen dieser Welt an das globale Informationsnetz anzubinden, ist der Einsatz intelligenter Technologien notwendig. Nur so ist es möglich, im Ausland stationierten Soldaten sichere Kommunikationswege nach Deutschland und den Rest der Welt zu eröffnen. Der Einsatz und die Instandhaltung derartiger Spitzentechnologie ist sehr kostenintensiv. Da die Bundeswehr und Astrium aber bestrebt sind, den Soldatinnen und Soldaten einen preiswerten Service anzubieten, wurden Prioritäten zugunsten der Internet-Basisfunktionen gesetzt. So werden primär Dienste, das Surfen und die Nutzung von Chat-Diensten unterstützt. Außerhalb der Hauptnutzungszeiten oder durch Verwendung eines Premium- Zugangs, sind auch Livestreamingdienste verfügbar. Damit trotzdem ein bestmögliches Kommunikationsgefühl entsteht, setzt CONNECT-D auf 4 Prinzipien: 1. Vorfahrt für die Basis-Versorgung Telefonieren vor Internet, Standard-Internet vor Premium-Surfen ein einfaches Prinzip, das in den Phasen starker Auslastung die Basis-Versorgung garantiert. Je mehr Bandbreite verfügbar ist, desto schneller wird das Internet bis hin zum Premium-Surfen mit VoIP- und Streamingdiensten. 2. Grünes Licht für angenehmes Surfen Zügiger Seitenaufbau, Stabilität der Verbindung: Internetnutzung braucht Mindestkapazitäten. Diese stellt CONNECT-D zur Verfügung. Und ist die nötige Bandbreite aus welchen Gründen auch immer nicht garantiert, signalisiert die rote Ampel, dass momentan keine Internetnutzung möglich ist. So wissen Sie direkt, woran sie sind! Analog gilt dieses Prinzip auch für den Premium-Zugang. 3. Keine Berechnung bei Verbindungsabbruch Haben Sie vergessen, sich abzumelden, wird die Verbindung automatisch nach 5 Minuten getrennt. Hat eine Systemstörung die Verbindung unterbrochen, wird die Session sofort beendet und es fallen keine weiteren Kosten an. 4. Beliebte Seiten werden schneller aufgebaut Internetseiten, die von Soldaten häufig aufgerufen werden ( portale, Nachrichtenseiten, Suchmaschinen), parkt unser System auf einem lokalen Zwischenspeicher. Die Ladezeit verkürzt sich, die Seite ist fast so schnell verfügbar, wie Sie das von zuhause gewohnt sind. 4

5 Serviceangebot Connect-D bietet in den Einsatzgebieten folgende Dienstleistungen an: Festnetztelefonie Mobilfunk (mit SMS-Funktion) Internetzugang (mit Videotelefonie) Highlights Wöchentliches Freiminutenkontingent (30min) von der Bundeswehr gestellt ohne Vertragsbindung 24-Stunden Hotline Online-Aufladeservice (Informationen dazu finden Sie unter ) Connect-D Portal Das Connect-D Portal dient als zentrale Informationsquelle für alle Soldatinnen und Soldaten. Es ist kostenlos zugänglich und beinhaltet Informationen und Anleitungen zu allen Connect-D Services (Festnetz, Mobilfunk, Internet) die Möglichkeit ein Connect-D Kundenkonto zu eröffnen die Möglichkeit Ihr Freiminutenguthaben abzufragen FAQs und Kontakt zur Kundenbetreuung Das Web Portal finden Sie online unter Festnetztelefonie An allen Standorten stehen Ihnen rund um die Uhr Telefonzellen zur Verfügung. Jedes Telefon hat seine eigene Durchwahlnummer (siehe Sticker am Telefon) und kann zum Tätigen und Empfangen weltweiter Anrufe genutzt werden. Tarifdetails und Benutzerinformationen finden Sie online unter Mobilfunk Mit dem Mobilfunk Service von Connect-D können Sie innerhalb des Camps auf bequeme Art und Weise mit Familie und Freunden in Kontakt treten. Sie können weltweit und rund um die Uhr Anrufe tätigen und annehmen sowie SMS verschicken und kostenlos empfangen. Tarifdetails und Benutzerinformationen finden Sie online unter Internet An allen Standorten werden Sie Internetcafés vorfinden. Dort haben Sie die Möglichkeit, entweder einen der fest installierten PCs zu verwenden oder Ihren eigenen Laptop mit einem LAN-Kabel anzuschließen. Der Service steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. In Ihren Unterkünften profitieren Sie zudem von der Verfügbarkeit eines WLAN- Netzes oder Netzwerkanschlusses. Sie können bei der Internetnutzung im Internetcafé stets zwischen zwei verschiedenen Zugängen wählen: 5

6 1. Standard-Zugang Surfen Versand und Empfang von s Messengerdienste (z.b. Skype Chat, MSN Chat, ICQ Chat) Livestreamingdienste (eingeschränkt) - Kein VoIP (z.b. Skype Voice) - Keine Videotelefonie (z.b. Skype Video) 2. Premium-Zugang (nur im Internetcafé nutzbar) Surfen Versand und Empfang von s Messengerdienste VoIP (wie z.b. Skype) Livestreamingdienste (mit reservierter Bandbreite) Videotelefonie Beachten Sie: Um Videotelefonie nutzen zu können, müssen Sie Ihr eigenes Headset mitbringen! Tarifdetails und Benutzerinformationen finden Sie online unter Freiminuten Über die Dauer Ihres Einsatzes bekommen Sie wöchentlich ein Freiminutenkontingent von 30 Minuten ins deutsche Festnetz von der Bundeswehr zur Verfügung gestellt (beim Telefonieren in andere Netze ergeben sich geringere Freiminuten). Die Freiminutenkarte wird Ihnen von Ihrem Dienstherren übergeben. Tarifdetails und Benutzerinformationen finden Sie online unter Support & Hotline Unsere engagierte Kundenbetreuung berät Sie gerne bei Fragen und Problemen und bietet Ihnen rund um die Uhr einen schnellen und kompetenten Service zu folgenden Themen: Nutzung des Connect-D Portals Verwaltung des Kundenkontos Aufladen von Guthaben Festnetz-Service Internet-Service Mobilfunk-Service Fehlermeldungen So erreichen Sie uns: Über das Connect-D Portal unter Unter der Service Hotline 333 (von einem Connect-D Festnetztelefon oder einem Handy mit Connect-D SIM) 6

7 Teil 2 Gebrauchsanweisungen Kundenkonto anlegen Um Zugang zu allen Connect-D Services (Festnetz, Mobilfunk, Internet) zu erhalten, benötigen Sie ein Connect-D Kundenkonto. So richten Sie Ihr Kundenkonto ein: 1. Rufen Sie das Connect-D Portal auf: 2. Klicken Sie auf Kundenkonto eröffnen 3. Füllen Sie das Online-Formular aus 4. Klicken Sie auf Senden Ihre Kundenkontonummer wird Ihnen auf dem Bildschirm angezeigt. Notieren Sie sich diese gut, da sie später wieder benötigt wird. Kundenkonto aufladen Nachdem Sie ein Kundenkonto angelegt haben, müssen Sie dieses mit Guthaben aufladen. Befolgen Sie dazu folgende Schritte: 1. Kaufen Sie sich eine Aufladekarte. Diese erhalten Sie im Marketender Shop. Optional können Sie Ihr Guthaben auch online per Kreditkarte aufladen. Klicken Sie dazu im Connect-D Portal auf den Menüpunkt Guthaben aufladen 2. Rufen Sie das Connect-D Portal auf. Sie finden dieses online unter 3. Loggen Sie sich ein 4. Klicken Sie unter Kundenkonto verwalten auf Guthaben aufladen 5. Geben Sie die Kartennummer und PIN in die entsprechenden Felder ein. Sie finden diese auf der Rückseite Ihrer Aufladekarte 6. Klicken Sie auf Bestätigen Ihr Guthaben wurde aufgeladen. Es befindet sich nun auf Ihrem Hauptkonto. Um Festnetz, Mobilfunk, oder Internet nutzen zu können, müssen Sie dem entsprechenden Servicekonto Guthaben zuweisen. Sie können Guthaben aus den Servicekonten jederzeit wieder zurück auf Ihr Hauptkonto buchen um es danach einem anderen Servicekonto zuzuweisen. Dieses System garantiert Ihnen volle Kostenkontrolle. So entscheiden Sie selbst, wieviel Geld Sie in welchen Service investieren möchten. 7

8 Festnetztelefonie An allen Standorten stehen Ihnen rund um die Uhr Telefonzellen zur Verfügung. Jedes Telefon hat seine eigene Durchwahlnummer (siehe Sticker am Telefon) und kann zum Tätigen und Empfangen weltweiter Anrufe genutzt werden. So nutzen Sie die Festnetztelefonie: 1. Rufen Sie das Connect-D Portal auf: 2. Legen Sie sich ein Kundenkonto an (siehe Kundenkonto anlegen ) oder loggen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten ein 3. Klicken Sie auf Kundenkonto verwalten 4. Weisen Sie dem Festnetz-Konto Guthaben aus Ihrem Hauptkonto zu. Sollten Sie noch nicht über Guthaben verfügen, laden Sie Ihr Kundenkonto auf (siehe Kundenkonto aufladen ) 5. Gehen Sie in eine Telefonzelle und heben Sie den Hörer ab. Wählen Sie die "400", um mit Ihren Freiminuten zu telefonieren oder die "333" um zur Service Hotline zu gelangen. Wenn Sie mit Ihrem Festnetz- Guthaben telefonieren möchten, wählen Sie die "0" und "#" für Deutsch oder "1" und "#" für Englisch 6. Folgen Sie den Anweisungen des Sprachmenüs. Halten Sie dazu Ihre Kundenkontonummer und Ihre PIN bereit. Diese haben Sie nach der Eröffnung Ihres Kundenkontos per erhalten oder sie wurde Ihnen angezeigt 7. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer. Beachten Sie, dass Sie stets die Ländervorwahl eingeben müssen (z.b. für Deutschland 0049 eintippen, dann die Rufnummer ohne die erste 0 wählen) 8. Der aktuelle Stand Ihres Guthabens wird Ihnen vor jedem Gespräch angesagt. Tarifdetails entnehmen Sie bitte der Preisliste. Diese finden Sie im Connect-D Portal unter dem Menüpunkt "Festnetztelefonie". Mobilfunk & SMS nutzen Mit dem Mobilfunk Service von Connect-D können Sie innerhalb des Feldlagers auf bequeme Art und Weise mit Familie und Freunden in Kontakt treten. Sie können weltweit und rund um die Uhr Anrufe tätigen und annehmen, sowie SMS verschicken und kostenlos empfangen. So nutzen Sie Mobilfunk & SMS: 1. Kaufen Sie sich ein Connect-D SIM-Starterkit. Dieses erhalten Sie im Marketender Shop 2. Rufen Sie das Connect-D Portal auf: 3. Loggen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten unter "Mein Connect-D" ein. Sollten Sie noch kein Kundenkonto besitzen, legen Sie sich eines an (siehe Kundenkonto einrichten ) 4. Klicken Sie auf SIM-Karte aktivieren 5. Füllen Sie das Online-Formular aus. Halten Sie dazu Ihre SIM Kartennummer bereit. Diese finden Sie auf der Vorderseite der SIM 6. Klicken Sie auf Antrag abschicken 7. Nachfolgend wird Ihre Identität durch das EinsFüKdoBw und Astrium an Hand der PK verifiziert* 8. Loggen Sie sich aus 9. Die Freischaltung der SIM-Karte erfolgt in der Regel innerhalb von 24 Stunden 10. Sobald Ihre SIM-Karte aktiviert ist, können Sie diese in Ihr Mobiltelefon einlegen und damit telefonieren 8

9 Sollten Sie noch kein Guthaben auf Ihr Kundenkonto geladen haben, laden Sie dies bitte auf. Die entsprechende Anleitung finden Sie unter dem Menüpunkt Kundenkonto aufladen. Sie können Ihr Mobiltelefon nun wie gewohnt verwenden. Ihr aktueller Guthabensstand wird Ihnen vor jedem Gespräch angesagt. Hinweis: Ein Datenservice ist nicht verfügbar. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Beachten Sie, dass Sie bei Anrufen stets die Ländervorwahl eingeben müssen (z.b. für Deutschland 0049 eintippen, dann die Rufnummer ohne die erste 0 wählen). * Verifiziert werden nur Bundeswehrangehörige. Für Angehörige von anderen Organisationen und Streitkräften, wird vor Ort ein Ansprechpartner zur Verfügung gestellt. Die Verifizierung kann nur während regulärer Dienstzeiten/ Arbeitstage in Deutschland erfolgen. Tarifdetails entnehmen Sie bitte der Preisliste. Diese finden Sie im Connect-D Portal unter dem Menüpunkt "Mobilfunk" Internet An allen Standorten finden Sie Internetcafés vor. Dort haben Sie die Möglichkeit, entweder einen der fest installierten PCs zu verwenden oder Ihren eigenen Laptop anzuschließen. Der Service steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. In Ihren Unterkünften profitieren Sie zudem von der Verfügbarkeit eines WLAN-Netzes bzw. eines Netzwerkanschlusses. So verbinden Sie sich mit dem Internet: Internetcafé a. Melden Sie sich am Computer an. Benutzername: connect-d b. Öffnen Sie das Internet Programm (Internet Explorer oder Firefox) c. Öffnen Sie Privater Laptop a. Um Ihren privaten Laptop mit dem Connect-D Netzwerk zu verbinden, folgen Sie den Schritten in der Konfigurationshilfe b. Öffnen Sie das Internet Programm (Internet Explorer, Firefox oder Safari) c. Öffnen Sie Ihr Internet Konto muss ein Guthaben aufweisen, um eine Verbindung zum Internet herstellen zu können. Um Ihr Internet Konto aufzuladen, beachten Sie die Schritte unter dem Punkt Kundenkonto aufladen 12. Entscheiden Sie sich für einen der Zugänge (Standard oder Premium). Eine Ampel zeigt Ihnen die Verfügbarkeiten an. Bei Grün können Sie sich einloggen, bei Rot müssen Sie den Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen. 13. Geben Sie Ihre Kundenkontonummer und PIN ein. Diese haben Sie nach der Eröffnung Ihres Kundenkontos per Mail zugeschickt bekommen oder sie wurde Ihnen online angezeigt 14. Akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und klicken Sie auf Verbinden Ein Popup-Fenster zeigt Ihnen die verbleibende Surfzeit an. Um verbunden zu bleiben, schließen Sie dieses Fenster nicht. Sie können nun im Web surfen. Um die kostenpflichtige Sitzung zu verlassen, klicken Sie im Browserfenster auf Verbindung trennen. 9

10 Freiminuten Über die Dauer Ihres Einsatzes bekommen Sie wöchentlich ein Freiminutenkontingent von 30 Minuten ins deutsche Festnetz von der Bundeswehr zur Verfügung gestellt (beim Telefonieren in andere Netze ergeben sich geringere Freiminuten). Die Freiminutenkarte wird Ihnen von Ihrem Dienstherren ausgehändigt. Hinweis: SMS-Versand und -Empfang ist nicht möglich. Um Ihre Freiminuten nutzen zu können, beachten Sie folgende Schritte: 1. Wählen Sie von einem Connect-D Festnetztelefon oder einem Handy mit Connect-D SIM die 400. Eine Connect-D SIM erhalten Sie im Marketender Shop. Wie Sie die SIM-Karte aktivieren, erfahren Sie unter dem Menüpunkt Mobilfunk 2. Folgen Sie den Anweisungen des Sprachmenüs. Halten Sie dazu Kartennummer und PIN Ihrer Freiminutenkarte bereit. Diese finden Sie auf der Rückseite Ihrer Karte 3. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer. Beachten Sie, dass Sie stets die Ländervorwahl eingeben müssen. (z.b. für Deutschland 0049 eintippen, dann die Rufnummer ohne die erste 0 wählen) 4. Ihr aktueller Guthabensstand wird Ihnen vor jedem Gespräch angesagt. 10

11 Teil 3 Konfigurationshilfe Wenn Sie Ihren persönlichen Laptop mit dem Connect-D Netzwerk verbinden möchten, folgen Sie bitte den Anweisungen entsprechend Ihres Betriebssystems. Zugangsdaten SSID: Passwort: Connect-D Betreuungskommunikation2011 Bitte loggen Sie sich bei Verwendung privater Laptops stets korrekt aus, das Schließen des Fensters oder das Herunterfahren des PCs stoppt NICHT unmittelbar den Guthabenverzehr! Die Verbindung wird bei Inaktivität automatisch nach 5 Minuten getrennt. Nutzung des privaten Laptops für Windows 7 Konfiguration LAN-Verbindung 1. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Netzwerk- und Freigabecenter 2. Wählen Sie Neue Verbindung oder neues Netzwerk einrichten > Verbindung mit dem Internet herstellen 3. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten zum Herstellen einer Verbindung mit dem Internet Konfiguration WLAN-Verbindung 1. Stellen Sie sicher, dass WLAN an Ihrem Laptop aktiviert ist. Eine blaue LED zeigt an, ob WLAN aktiviert wurde. Wenn die LED rot oder aus ist, müssen Sie erst das WLAN an Ihrem Laptop aktivieren (sehen Sie dazu in die Benutzerhilfe Ihres Laptops) 2. Öffnen Sie "Verbindung mit einem Netzwerk herstellen", indem Sie im Infobereich auf das Netzwerksymbol ( oder ) klicken. 3. Klicken Sie in der Netzwerkliste auf das Netzwerk Connect-D und dann auf Verbinden 11

12 4. Geben Sie den Sicherheitsschlüssel ein (siehe oben) und klicken OK 5. Wählen Sie einen Ort für das Netzwerk Connect-D aus. Wir empfehlen Öffentliches Netzwerk Damit ist die Konfiguration abgeschlossen. Durch Öffnen einer beliebigen Webseite werden Sie automatisch auf das Connect-D Portal umgleitet. Nachdem Sie sich mit Ihrem Account eingeloggt haben können Sie im Internet surfen. Nutzung des privaten Laptops für Windows Vista Konfiguration LAN-Verbindung 4. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Netzwerk- und Freigabecenter 5. Wählen Sie Eine Verbindung oder Netzwerk einrichten > Verbindung mit dem Internet herstellen 6. Folgen Sie den Anweisungen des Internetverbindungs-Assistenten Konfiguration WLAN-Verbindung 1. Klicken Sie auf Start > Verbinden mit 2. Klicken Sie in der Netzwerkliste auf das Netzwerk Connect-D und dann auf Verbinden 3. Geben Sie den Sicherheitsschlüssel ein (siehe oben) 12

13 Nutzung des privaten Laptops für Windows XP Konfiguration LAN-Verbindung 1. Klicken Sie auf Start > Einstellungen > Systemsteuerung und öffnen Sie Netzwerkverbindungen 2. Wenn Lokales Netzwerk deaktiviert ist, machen Sie einen Rechtsklick auf Lokales Netzwerk und klicken Sie auf aktivieren 3. Verbinden Sie Ihren PC mit dem LAN-Kabel und bauen Sie eine Verbindung mit dem Connect-D Netz auf Konfiguration WLAN-Verbindung 1. Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol für WLAN Verbindungen 2. Klicken Sie auf Verfügbare Drahtlosnetzwerke anzeigen 3. Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen ändern 4. Wählen Sie das Element Internetprotokoll (TCP/IP) und klicken sie auf Eigenschaften 13

14 5. Stellen Sie sicher, dass die beiden Punkte IP-Adresse automatisch beziehen und DNS- Serveradresse automatisch beziehen ausgewählt sind. Dann bestätigen Sie mit OK 6. Wählen Sie den Reiter Drahtlosnetzwerke aus 7. Klicken Sie im Bereich Bevorzugte Netzwerke auf die Schaltfläche Hinzufügen 8. In dem Fenster nehmen Sie bitte folgende Einstellungen vor: SSID: Connect-D Netzwerkauthentifizierung: WPA-PSK Datenverschlüsselung: AES Netzwerkschlüssel: Betreuungskommunikation2011 Nach Abschluss der Eingaben klicken Sie auf OK 14

15 9. Im folgenden Fenster klicken Sie auf OK Das Connect-D Netzwerk ist nun auf Ihrem Laptop verfügbar. Durch Öffnen einer beliebigen Webseite werden Sie automatisch auf das Connect-D Portal umgleitet. Nachdem Sie sich mit Ihrem Account eingeloggt haben können Sie im Internet surfen. Nutzung des privaten Laptops für Apple MacOsX Konfiguration LAN-Verbindung 1. Schließen Sie das LAN-Kabel an den Laptop an 2. Ihr Computer ist nun mit dem Internet verbunden Konfiguration WLAN-Verbindung 1. Wählen Sie im Apple Menü Systemsteuerung aus und klicken Sie Netzwerk an 2. Klicken Sie auf AirPort in der Liste der Netzwerkverbindungsdienste und wählen Sie Connect-D aus dem Einblendmenü Netzwerkname aus und geben Sie das Kennwort ein Das Connect-D Netzwerk ist nun auf Ihrem Laptop verfügbar. Durch Öffnen einer beliebigen Webseite werden Sie automatisch auf das Connect-D Portal umgleitet. Nachdem Sie sich mit Ihrem Account eingeloggt haben können Sie im Internet surfen. Wenn Sie Hilfe beim Konfigurieren einer AirPort Basisstation für die Verbindung zum Internet benötigen, verwenden Sie den AirPort Assistenten, der sich im Ordner "Programme/Dienstprogramme" befindet. Nutzung des privaten Laptops für Linux Konfiguration LAN-Verbindung 1. Schließen Sie das LAN-Kabel an den Laptop an. 2. Klicken Sie System in der Toolbar und wählen Sie Einstellungen > Netzwerkverbindung 3. Im Reiter Kabelgebunden wählen Sie eth0 und klicken Bearbeiten 4. Ein Fenster Legitimierung öffnet sich. Geben Sie Ihr Passwort ein und klicken Sie Legitimieren 5. Klicken Sie auf den IPV4 Reiter und stellen Sie sicher, dass automatischer DHCP eingestellt ist Ihr Laptop ist jetzt mit dem Internet verbunden Konfiguration WLAN-Verbindung 1. Stellen Sie sicher, dass WLAN an Ihrem Laptop aktiviert ist. Eine blaue LED zeigt an, ob WLAN aktiviert wurde. Wenn die LED rot oder aus ist, müssen Sie erst das WLAN an Ihrem Laptop aktivieren (sehen Sie dazu in die Benutzerhilfe Ihres Laptops) 2. Klicken Sie auf das Netzwerk Icon in der Toolbar 3. Wählen Sie Connect-D, geben Sie das Passwort ein und klicken Sie OK 4. Klicken Sie System in der Toolbar und wählen Sie Einstellungen > Netzwerkverbindung 5. Im Reiter Funknetzwerk wählen Sie Connect-D und klicken Bearbeiten 6. Ein Fenster Legitimierung öffnet sich. Geben Sie Ihr Passwort ein und klicken Sie Legitimieren 7. Klicken Sie auf den IPV4 Reiter und stellen Sie sicher, dass automatischer DHCP eingestellt ist Das Connect-D Netzwerk ist nun auf Ihrem Laptop verfügbar. Durch Öffnen einer beliebigen Webseite werden Sie automatisch auf das Connect-D Portal umgleitet. Nachdem Sie sich mit Ihrem Account eingeloggt haben können Sie im Internet surfen. 15

Benutzerhandbuch. Stand: August 2011

Benutzerhandbuch. Stand: August 2011 Benutzerhandbuch Stand: August 2011 Benutzerhandbuch Stand August 2011 Astrium GmbH 81663 München Ansprechpartner connect-d@astrium.eads.net Das Copyright dieses Dokumentes ist Eigentum der Astrium GmbH.

Mehr

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang)

A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang) Installationsanleitung Einfach A1. A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang) Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrem A1 Modem haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle

Mehr

Zugang mit Windows XP

Zugang mit Windows XP Anleitung zur WLAN-Nutzung im SIM Zugang mit Windows XP Voraussetzung: WLAN Adapter mit WPA/WPA2-Verschlüsselung Anleitung zur WLAN-Nutzung im SIM Das Staatliche Institut für Musikforschung bietet seinen

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD)

HorstBox (DVA-G3342SD) HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung des WLANs der HorstBox (DVA-G3342SD) Vorausgesetzt, Sie haben eine WLAN Karte die nach dem Standard 802.11g oder 802.11b arbeitet. Zum Beispiel die Adapter

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Kurzanleitung: In jedem Zimmer befindet sich eine Netzwerkdose mit zwei Anschlüssen. Die linke Buchse ist ein Netzwerkanschluss (LAN), die rechte

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

4. Unterwegs mit UMTS ins Internet

4. Unterwegs mit UMTS ins Internet 4. Unterwegs mit UMTS ins Internet Neben WLAN/Hotspot bietet sich UMTS für ein möglichst schnelles Surfen im In- und Ausland an. Bei der Konfiguration einer Internetverbindung über UMTS warten allerdings

Mehr

ADSL Installation Windows VISTA

ADSL Installation Windows VISTA ADSL Installation Windows VISTA Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ADSL Ethernet-Modem - Splitter inkl. Anschlusskabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und

Mehr

2.2 Installation via Netzwerkkabel

2.2 Installation via Netzwerkkabel 2.2 Installation via Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen die typische Installation unserer Kabel Modems via Netzwerkkabel. Der Installations-Ablauf ist für alle unsere Modem-Typen vergleichbar.

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows Vista Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start und im Anschluss auf Systemsteuerung.

Mehr

Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge

Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 2 2. Secure Client... 3 2.1. Verbindung herstellen... 3 2.2. Verbindung trennen... 4 3. Wireless LAN (E6440)...

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Der BITel HotSpot stellt einen Standard WLAN Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Wichtiger Hinweis vor dem ersten Einloggen: Im Tarif Prepaid kann der Zeitzähler

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung.

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. 1. Zur Nutzung benötigen Sie: Ein WLAN-fähiges Endgerät (Laptop,

Mehr

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server Das folgende Tutorial erläutert die grundlegenden Schritte für den Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal. Als Nutzer für das Bildarchiv freischalten lassen Der Zugriff auf das

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten Eine Karte viele Möglichkeiten 3 Aktivierung 4 Standardeinstellungen 5 Individuelle Einstellungen 6 Geräteübersicht 7 Ganz

Mehr

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Bitte beachten Sie, dass die folgenden Schritte unter Windows Vista Home Premium mit deaktivierter Benutzerkontensteuerung durchgeführt wurden. Sollten

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3

WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3 WLAN eduroam Howto für Windows XP SP2, SP3 Version... 1.02 Datum... 14.10.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review ( x ) Freigegeben ( ) Abgenommen Dateiname... 07_05_90_66_wlan_eduroam_WinXP_SP23.doc

Mehr

WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3

WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3 WLAN MUW-NET Howto für Windows XP SP2, SP3 Version... 1.0 Datum... 01.12.2008 Autor... Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review ( x ) Freigegeben ( ) Abgenommen Dateiname... Ablageort in BSCW... Anmerkungen

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Userguide: WLAN Nutzung an der FHH Hannover Fakultät V

Userguide: WLAN Nutzung an der FHH Hannover Fakultät V Userguide: WLAN Nutzung an der FHH Hannover Fakultät V Seite 1/5 Userguide: WLAN Nutzung an der FHH Hannover Fakultät V So konfigurieren Sie ein Windows XP System für die Nutzung des WLAN der Fakultät

Mehr

OLB-OnlineBanking. FinanceBrowser 5. Kurzanleitung

OLB-OnlineBanking. FinanceBrowser 5. Kurzanleitung OLB-OnlineBanking FinanceBrowser 5 Kurzanleitung Diese Anleitung bezieht sich auf die Nutzung des über https://www.olb.de aufrufbaren InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser 5 (FB5) mit einer OLB-Chipkarte

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

WLAN-Zugang mit Linux

WLAN-Zugang mit Linux Konrad-Adenauer-Str. 8 70173 Stuttgart [+49] (0)711/212-4454 www.wlb-stuttgart.de WLAN-Zugang mit Linux Stand: 25.09.13 Bemerkungen/Voraussetzungen - Gültiger Bibliotheksausweis mit eigenem mind. 8-stelligen

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG Einleitung WLAN-Zugang THG Das folgende Dokument beschreibt die grundlegenden Einstellungen, die nötig sind, um mit einem beliebigen WLAN-fähigen Gerät eine Verbindung zum THG herzustellen. Für Windows

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation des Funknetzwerkadapters für Ihre PCMCIA Schnittstelle und erläutert in wenigen Schritten, wie Sie den

Mehr

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 Kurzanleitung Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 So legen Sie los Die ersten Schritte Damit Sie mit 1&1 mobil surfen können, müssen Sie zuerst Ihre 1&1 SIM-Karte in den USB-Stick einlegen. Ihre 1&1 SIM-Karte

Mehr

Sagem IP-Phonefax 49A

Sagem IP-Phonefax 49A Installationsanleitung Sagem IP-Phonefax 49A Sagem IP-Phonefax 49A 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall mit dem Sagem IP-Phonefax 49A. Das Gerät

Mehr

WLAN mit WPA (wpa4fh)

WLAN mit WPA (wpa4fh) WLAN mit WPA (wpa4fh) 1 WPA4FH - Konfiguration 2 1.1 Konfigurieren der Drahtlosnetzwerkverbindung... 2 1.1.1 Mobiles Gerät war schon einmal am FHJ-Netzwerk angeschlossen. 5 1.1.2 Mobiles Gerät war noch

Mehr

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können.

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können. AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin FRITZ!Box mit einem Computer verbinden und für den Internetzugang und Telefonie einrichten (Windows 2000/XP) Die FRITZ!Box ist eine Telefonanlage für das Festnetz

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437 http://hilfe-center1und1de/search/gophp?t=e703437 Page 1 of 4 20042009 1&1 Hilfe-Center Wie richte ich WLAN für Windows Vista ein? Einrichtung mit dem USB-WLAN-Stick Falls Sie den USB-WLAN-Stick im 1&1

Mehr

Kurzanleitung. Für den schnellen Start mit payleven

Kurzanleitung. Für den schnellen Start mit payleven Kurzanleitung Für den schnellen Start mit payleven Der Chip & PIN Kartenleser Oben Magnetstreifenleser Vorderseite Bluetooth Symbol Akkulaufzeit 0-Taste (Koppeln-Taste) Abbrechen Zurück Bestätigung Unten

Mehr

Netzwerkwissen. Hochschule Reutlingen. WLAN-Verbindung unter Windows Vista 2012-11-19. Reutlingen University

Netzwerkwissen. Hochschule Reutlingen. WLAN-Verbindung unter Windows Vista 2012-11-19. Reutlingen University Die vorliegende Konfigurationsbeschreibung hat zum Ziel, die Handgriffe für den Zugang zum Funknetz der Hochschule Reutlingen zu erläutern. Die beschriebene Konfiguration wurde auf einem Notebook mit installiertem

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

FAQ SURFON HOT-SPOT 1

FAQ SURFON HOT-SPOT 1 FAQ SURFON HOT-SPOT 1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Wie verbinde ich mich mit dem Hotspot-System?... 3 Wie stelle ich meine Netzwerkverbindung auf DHCP um?... 3 Sind für die HOTSPOT Nutzung

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows Vista UPC Austria empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls

Mehr

Speed Touch 585. Windows 7

Speed Touch 585. Windows 7 Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

An der Beuth-Hochschule für Technik Berlin haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, sich mit dem WLAN zu verbinden.

An der Beuth-Hochschule für Technik Berlin haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, sich mit dem WLAN zu verbinden. für Windows XP 0. Allgemeines 1. Importieren der Zertifikate der Beuth Hochschule Berlin CA 2. Konfigurieren der Drahtlosen Netzwerkeigenschaften 3. Anmeldung an der Beuth Hochschule 0. Allgemeines An

Mehr

http://portal.dsl-install.at/

http://portal.dsl-install.at/ XDSL EP WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Zyxel Ethernet-Modem Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren Schritten erklärt, wie Sie

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Einrichten des Modems für Ihre Internetverbindung (Ein oder mehrere Rechner) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im

Mehr

Internetzugang am Seminar mit dem privaten Notebook über WLAN (Installation für Windows 7)

Internetzugang am Seminar mit dem privaten Notebook über WLAN (Installation für Windows 7) Internetzugang am Seminar mit dem privaten Notebook über WLAN (Installation für Windows 7) Führen Sie die Installationsanweisungen bitte Schritt für Schritt durch. I. Installation des Zertifikates WLAN-SSDLRW.cer

Mehr

IT Services Support. WLAN Verbindung herstellen Win7

IT Services Support. WLAN Verbindung herstellen Win7 IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 14. Oktober 2013 Seite 1/7 Kurzbeschrieb: WLAN Verbindung via gesichertes

Mehr

Einrichtung des WLAN an der DHBW- Karlsruhe

Einrichtung des WLAN an der DHBW- Karlsruhe Einrichtung des WLAN an der DHBW- Karlsruhe Inhalt 1. Allgemeines zu DHBW-KA und eduroam... 2 2. Voraussetzungen... 2 3. Installation unter Windows 7... 3 3.1. Automatische Einrichtung des Profiles...

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke WLAN in der paedml Windows unter Nutzung der Radius-Technologie. Handreichung für die Nutzung privater Notebooks. paedml Windows 2.1 für Windows

Mehr

WLAN-Zugang»uke-gwis«für UKE-Personal

WLAN-Zugang»uke-gwis«für UKE-Personal WLAN-Zugang»uke-gwis«für UKE-Personal 1 Grundlagen 1.1 Voraussetzungen zur Nutzung Notebook mit WLAN-Netzwerkkarte (WPA2-fähig); Clients mit Intel-PROSet/Wireless-Chipsatz beachten bitte die ergänzenden

Mehr

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort EDUROAM: Windows XP Lieber User, bevor wir uns der Einrichtung Ihres eduroam WLAN-Netzwerkes widmen, soll im Folgenden zunächst die Wahl des Benutzernamens und des dazugehörigen Passwortes geklärt werden.

Mehr

WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service

WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service WLAN-Zugang // DHBW Mosbach / IT-Service Hinweis: Die Dokumentation des WLAN-Zugangs wird kontinuierlich erweitert und verbessert. Deshalb sollten Sie bei Problemen mit dem WLAN einen Blick in die aktuellste

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Installationsanleitung: Fritzbox 7170

Installationsanleitung: Fritzbox 7170 Installationsanleitung: Fritzbox 7170 Konfigurieren des Internetzugangs Öffnen Sie Ihr Internetbrowser und geben Sie 192.168.178.1 wie in der Abbildung vorgegeben in die Adressleiste ein. Sobald Sie die

Mehr

Internationales Altkatholisches Laienforum

Internationales Altkatholisches Laienforum Internationales Altkatholisches Laienforum Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines Accounts auf admin.laienforum.info Hier erklären wir, wie ein Account im registrierten Bereich eingerichtet

Mehr

Netzwerkverbindung mit der linken Maustaste und wählen sie dort den Punkt Netzwerk

Netzwerkverbindung mit der linken Maustaste und wählen sie dort den Punkt Netzwerk Anleitung zum Verbinden an das W-LAN LAN-Netzwerk Netzwerk bei der FHDW Hannover (für Windows 7) 1.) Klicken Sie auf der rechten Seite der Taskleiste auf das Symbol für die Netzwerkverbindung Netzwerkverbindung

Mehr

Manuelle Installation und Nutzung Windows 7

Manuelle Installation und Nutzung Windows 7 Manuelle Installation und Nutzung Windows 7 1. Voraussetzungen a) Sie benötigen das Stammdatenblatt der Universität Basel mit Ihren Benutzerdaten. b) Sie kennen die Nutzungsbedingungen der Universität

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Inhalt. 3 Freischalten und Einlegen der FONIC SIM-Karte. 4 Installation des Surf-Sticks (Windows) 6 Internet-Zugang mit dem Surf-Stick (Windows)

Inhalt. 3 Freischalten und Einlegen der FONIC SIM-Karte. 4 Installation des Surf-Sticks (Windows) 6 Internet-Zugang mit dem Surf-Stick (Windows) Inhalt 3 Freischalten und Einlegen der FONIC SIM-Karte 4 Installation des Surf-Sticks (Windows) 6 Internet-Zugang mit dem Surf-Stick (Windows) 8 Installation des Surf-Sticks (Mac OS) 9 Internet-Zugang

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7170 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7170 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Eduroam Einrichtung unter Windows7

Eduroam Einrichtung unter Windows7 Eduroam Einrichtung unter Windows7 Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 9 November 2013 DokID: eduroam-win7 Vers. 9, 18.08.2015, RZ/THN

Mehr

Konfiguration von WLAN

Konfiguration von WLAN 2014 Konfiguration von WLAN SSID-Konfiguration Win XP Win 7 Win 8 MacOS 10.x Team IT Medizinische Universität Graz 23.09.2014 Inhalt I. SSID-Konfiguration... 2 mug-guest... 3 mug-user... 3 eduroam... 4

Mehr

Shellfire PPTP Setup Windows 7

Shellfire PPTP Setup Windows 7 Shellfire PPTP Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ PPTP unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte Daten... 2 2.

Mehr

WLAN-Zugang für Lehrbeauftragte

WLAN-Zugang für Lehrbeauftragte Vorbemerkung: WLAN-Zugang für Lehrbeauftragte Als Lehrbeauftragte(r) des FBI haben Sie automatisch auch Zugang zum WLAN-Netz des FBI. Sie brauchen dazu lediglich Ihren OBS-Account und einen Rechner mit

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten,

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Installationshilfe Interneteinwahl

Installationshilfe Interneteinwahl Installationshilfe Interneteinwahl unter Windows 7/Vista/XP/ME/98/95 Die nachfolgenden Texte und Abbildungen sollen bei der Einrichtung der DFÜ-Netzwerkverbindung unter Windows 7/Vista/XP/ME/98 und Windows

Mehr

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP 5.0 6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500

Mehr

eduroam: Installationsanleitung Windows8 Konfiguration des Zugangs

eduroam: Installationsanleitung Windows8 Konfiguration des Zugangs Konfiguration des Zugangs Wählen Sie über den Startknopf + X die Systemsteuerung aus und dann Netzwerk- und Freigabecenter. Wählen Sie Neue Verbindung oder neues Netzwerk einrichten. Manuell mit einem

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

adsl Privat unter Windows Vista

adsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Alcatel Ethernet-Modem - Splitter für die

Mehr

6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista

6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista 5.0 6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom: 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom: 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN Windows VISTA SP1 Zugang zum WLAN mit 802.1X 1. Vorraussetzungen Diese Anleitung bezieht sich auf Windows VISTA mit installiertem Service Pack 1. Der WLAN-Adapter ist entsprechend der Hersteller-Anleitung

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10 Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, beachten Sie bitte zunächst die in der Checkliste für sv.net/classic genannten Systemvoraussetzungen und das Kapitel Installation und Inbetriebnahme im sv.net/classic-

Mehr

xdsl Privat unter Windows Vista

xdsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista - 1 - xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel Ethernet-Modem - Netzwerkkabel

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig.

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig. 5. Konfiguration Router Wir unterstützten ausschließlich die Einrichtung Ihres StudNET-Zugangs auf Basis einer Kabelgebundenen Direktverbindung mit der Netzwerkdose (LAN). Sie haben dennoch die Möglichkeit,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP. im StudNET des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP. im StudNET des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Allgemeines... 2 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 3 3. Ubuntu Linux... 8 4.

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

WLAN-Verbindung via gesichertes Drahtlosnetzwerk mit Windows 10 herstellen. hslu.ch/helpdesk Andere

WLAN-Verbindung via gesichertes Drahtlosnetzwerk mit Windows 10 herstellen. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 24. August 2015 Seite 1/7 Kurzbeschrieb: WLAN-Verbindung via gesichertes

Mehr

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen:

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen: HowDo: Wie komme ich ins WLAN? Inhalt HowDo: Wie komme ich ins WLAN?... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 3 IPHONE/IPAD/IPOD/Macbook... 11 Android... 14 Proxy Server einstellen... 15 Internet Explorer... 15

Mehr

Einwahlverbindung unter Windows XP

Einwahlverbindung unter Windows XP Installationsanleitung Einwahlverbindung unter Windows XP - 1 - Einwahl-Verbindung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ein internes oder externes Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

2 Skype zum ersten Mal öffnen und einrichten

2 Skype zum ersten Mal öffnen und einrichten 1 Skype starten Skype muss zunächst auf Ihrem Rechner installiert sein. 2 Skype zum ersten Mal öffnen und einrichten Dazu öffnen Sie Skype mit einem Doppelklick auf obiges Symbol, wenn es auf dem Desktop

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München Für Studenten und Dozenten Die FOM hat sich dem DFN angeschlossen und bietet Ihnen daher ab sofort auch einen verschlüsselten Internetzugang

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ADSL unter Windows Vista

ADSL unter Windows Vista Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services ADSL unter Windows Vista Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche

Mehr

Installationsanleitung adsl Teleworker mit Ethernet unter Windows XP 10.00. Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Teleworker mit Ethernet unter Windows XP 10.00. Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP adsl Teleworker mit Ethernet-Modem unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Alcatel Ethernet-Modem - Splitter für

Mehr