Zusammenfassung Finanzplan

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusammenfassung Finanzplan"

Transkript

1 Finanzplan 839 Nürensdorf Zusammenfassung Finanzplan Jahr Laufende Rechnung Ertrag 3'22'349 29'796'935 32'81'2 31'3'754 3'82'796 29'526'317 Aufwand 28'615'42 28'449'652 33'526'3 3'363'5 3'248'81 29'852'44 Ergebnis 1'64'947 1'347' '1 64' '14-326'123 Investitionsrechnung Nettoinvestitionen: Verwaltungsvermögen Steuerhaushalt 1'627'4 3'288' 3'951' 2'711' 1'749' Verwaltungsvermögen Gebührenhaushalt 15' 1'93' 1'' 85' 93' Total Investitionen Verwaltungsvermögen 1'642'4 5'218' 4'951' 3'561' 2'679' Nettoinvestitionen Finanzvermögen 4' 2'' 5' Geldflussrechnung Betriebliche Tätigkeit 1'96'69 929' 1'328'743 1'18'65 1'527'526 Investitionstätigkeit -1'642'4-5'258' -4'951' -5'561' -3'179' Finanzierungsüberschuss / -fehlbetrag -8'681'71-4'329' -3'622'257-4'542'935-1'651'474 Finanzierungstätigkeit 6'2' Veränderung Flüssige Mittel -2'481'71-4'329' -3'622'257-4'542'935-1'651'474 Bestand Flüssige Mittel 15'514'851 11'185'851 7'563'594 3'2'658 1'369'184 Bilanz Finanzvermögen 4'356'185 3'824'475 26'535'475 22'913'217 2'37'282 19'218'88 Verwaltungsvermögen 5'425' 15'425'4 16'34'6 18'91'2 2'258'2 2'985'6 Vorschüsse Spezialfinanzierungen Bilanzfehlbetrag Aktiven 45'781'185 46'249'875 42'84'75 41'814'417 4'628'482 4'24'48 Fremdkapital 11'266'135 9'266'135 9'266'135 9'266'135 9'266'135 9'266'135 Verrechnungen 233'71 233'71 233'71 233'71 233'71 233'71 Spezialfinanzierungen 6'425'189 7'546'596 4'852'896 3'186'49 2'166'569 2'68'618 Eigenkapitel 27'856'16 29'23'442 28'487'342 29'128'91 28'962'77 28'635'954 Passiven 45'781'185 46'249'875 42'84'75 41'814'417 4'628'482 4'24'48 Kennzahlen Einwohner 5'311 5'35 5'4 5'4 5'4 5'4 Steuerfuss 9% 9% 9% 9% 87% 87% Selbstfinanzierungsgrad 117.6% 29.2% 17.8% 26.8% 28.6% 57.% Zinsbelastungsanteil -2.4% -1.4% -2.3% -2.2% -2.1% -2.3% Kapitaldienstanteil -.8%.9% 1.9% 2.1% 2.6% 2.5% Selbstfinanzierungsanteil 9.6% 11.2% 3.5% 4.9% 3.8% 5.6% Bruttoverschuldungsanteil 8.1% 1.2% 1.2% 1.2% 1.2% 1.2% Nettovermögen / Nettoschuld 28'623'68 21'91'97 16'82'97 13'18'712 1'637'777 9'486'33 Nettovermögen / Nettoschuld Einwohner 5'39 3'942 3'112 2'441 1'97 1' :4 Finanzplan xlsm Übersicht 1 / 11

2 Finanzplan 839 Nürensdorf Laufende Rechnung: Artengliederung Rechnung Voranschlag VA aktualisiert Voranschlag Planjahr Planjahr Planjahr SG Bezeichnung Aufwand 3 Personalaufwand 5'412' '411'7 5'411'7 5'73'5 5'75'579 5'761'213 5'817' Sachaufwand 5'78' '541'1 5'732'1 5'74'3 5'728'736 5'83'913 5'859' Passivzinsen 231' '8 196'17 176'8 172'73 166'38 161' Abschreibungen 1'866' '444'7 87' 4'45' 2'419'4 2'269' 2'16'6 34 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung 97'. 173' 174' 35 Entschädigungen für Dienstleistungen 5'7' '383'1 5'383'1 5'465'7 5'465'7 5'465'7 5'465'7 36 Betriebs- und Defizitbeiträge 7'687' '558'5 7'88'5 8'444'1 8'494'1 8'574'1 8'544'1 37 Durchlaufende Beiträge. 38 Einlagen in Sonderrechnungen 692' '96'2 1'92' '2 96'83 113'54 39 Interne Verrechnungen 1'66' '435'8 1'844'479 3'458'7 2'376'787 2'112'16 1'874'112 Total Aufwand 28'615' '258'9 28'449'652 33'526'3 3'363'5 3'248'81 29'852'44 Ertrag 4 Steuern 2'924' '535' 2'154' 19'497' 2'18' 19'919' 2'359' 41 Regalien und Konzessionen 2' ' 1' 1' 1' 42 Vermögenserträge 1'276' '222'5 2'37'297 85'8 833' ' '4 43 Entgelte 3'445' '193'9 3'193'9 3'67'5 3'547'5 3'557'5 3'647'5 44 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung 78' '5 43'5 353'5 353'5 353'5 353'5 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 1'72' '7'1 1'7'1 1'53'3 1'53'3 1'53'3 1'53'3 46 Beiträge mit Zweckbindung 1'95' '74'9 1'74'9 1'143'5 1'143'5 1'143'5 1'143'5 47 Durchlaufende Beiträge. 48 Entnahmen aus Sonderrechnungen 17' '1 81'259 2'844'9 1'676'46 1'126' '5 49 Interne Verrechnungen 1'66' '435'8 1'844'479 3'458'7 2'376'787 2'112'16 1'874'112 Total Ertrag 3'22' '56'3 29'796'935 32'81'2 31'3'754 3'82'796 29'526'317 Aufwandüberschuss (-) / Ertragsüberschuss (+) 1'64' '4 1'347' '1 64' '14-326' :4 Finanzplan xlsm Artengliederung_LR 2 / 11

3 Finanzplan 839 Nürensdorf Geldflussrechnung Jahr Betriebliche Tätigkeit Ergebnis der Laufenden Rechnung 1'347' '1 64' '14-326'123 Abschreibungen 742' 4'338'8 2'354'4 2'24' 1'951'6 Buchgewinne (-) / Buchverluste -1'15' Einnahmenüberschüsse IR z.g. Laufende Rechnung Veränderung Spezialfinanzierungen 1'21'47-2'693'7-1'666'46-1'19'921-97'951 Geldfluss aus betrieblicher Tätigkeit 1'96'69 929' 1'328'743 1'18'65 1'527'526 Investitionstätigkeit Nettoinvestitionen Verwaltungsvermögen -1'642'4-5'218' -4'951' -3'561' -2'679' Nettoinvestitionen Finanzvermögen -4' -2'' -5' Geldfluss aus Investitionstätigkeit -1'642'4-5'258' -4'951' -5'561' -3'179' Finanzierungsüberschuss (+) / -fehlbetrag (-) -8'681'71-4'329' -3'622'257-4'542'935-1'651'474 Finanzierungstätigkeit Veränderung Finanzanlagen 8'2' Veränderung langfristige Schulden -2'' Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit 6'2' Veränderung flüssige Mittel -2'481'71-4'329' -3'622'257-4'542'935-1'651'474 Flüssige Mittel Anfangsbestand 17'996'561 15'514'851 11'185'851 7'563'594 3'2'658 Veränderung -2'481'71-4'329' -3'622'257-4'542'935-1'651'474 Endbestand 15'514'851 11'185'851 7'563'594 3'2'658 1'369' :4 Finanzplan xlsm Geldflussrechnung 3 / 11

4 Finanzplan 839 Nürensdorf Investitionsprogramm Konto Investitionsvorhaben Prio. vor später Total Zusammenfassung Investitionen VV steuerfinanzierter Haushalt 7'853'82 1'627'4 3'288' 3'951' 2'711' 1'749' 1'25' 31'43'22 davon bewilligt 1 7'842'925 1'445'4 2'268' 2'33' 542' 24' 23'641'325 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 1' ' 715' 78' 119' 159' 1' 1'363'895 davon Wunschbedarf 3 35' 1'57' 2'5' 1'35' 1'15' 6'425' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 1-3 7'853'82 1'627'4 3'288' 3'951' 2'711' 1'749' 1'25' 31'43'22 davon nicht abzuschreibendes Verwaltungsvermögen 1'583' 8'2' 9'783' Investitionen VV spezialfinanzierte Gemeindebetriebe 73'91 15' 1'93' 1'' 85' 93' 65' 5'448'91 davon bewilligt 1-6'618-4' -7' -2' -2' -12' -12' -756'618 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 45'757 45' 1'83' 49' 51' 51' 47' 3'9'757 davon Wunschbedarf 3 33'952 1' 17' 71' 54' 54' 3' 2'33'952 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen var. 73'91 15' 1'93' 1'' 85' 93' 65' 5'448'91 Total Investitionen Verwaltungsvermögen 7'926'911 1'642'4 5'218' 4'951' 3'561' 2'679' 1'9' 36'878'311 Investitionen Finanzvermögen -9'65'133 4' 2'' 5' -7'65'133 davon bewilligt 1-1'176'289-1' -1'186'289 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2-8'428'844-8'428'844 davon Wunschbedarf 3 5' 2'' 5' 2'55' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen '65'133 4' 2'' 5' -7'65'133 Total Investitionen (Finanz- und Verwaltungsvermögen) -1'678'221 1'642'4 5'258' 4'951' 5'561' 3'179' 1'9' 29'813' :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 4 / 11

5 Steuerfinanzierter Haushalt Investitionen Verwaltungsvermögen - Steuerfinanzierter Haushalt 2 Gemeindeverwaltung Informatik Ersatz Hard/Software 1 182'5 2' 382'5 Telefonanlagen Umbau 3 5' 5' 9 Verwaltungsliegenschaften Zentrumsgebäude 1 2'22'945 2'22'945 Werkgebäude, Umbau, Sanierung Umgebung 3 2' 3' 8' 1'12' Fensterersatz altes/neues Gemeindehaus 1 28'88 28'88 altes Gemeindehaus, Dachsanierung, Ersatz Läden 3 2' 2' Fensterersatz Schloss 2 62' 62' Schloss, diverser baulicher Unterhalt 3 1' 1' 1 Rechtspflege Anpassung Vermessungswerk 1 34'56 34'56 14 Feuerwehr + Feuerpolizei Beitrag ZV Feuerwehr Altbach 1 53'759 3' 83' Primarschule Informatik Ersatz Hard/Software 2 49' 56' 59' 164' 211 Oberstufe Informatik Ersatz Hard/Software 2 29' 13' 42' 217 Schulliegenschaften SH Ebnet, Neubau Kiga 1 17'729 1' 1'2' 9' 2'217'729 SH Ebnet, Wärmedämmung Hauswartwohnung 3 5' 2' 7' SH Sunnerain, Doppelkindergart. 1 1'172'948 87' 2'42'948 SH Sunnerain, behindertengerechter Ausbau 3 25' 25' Investitionsbeiträge SH Sunnerain 1-24'6-24'6 Kiga Hauswiesen, Anpassungen Kita 3 1' 1' 22 Sonderschulung HPS Investitionsbeiträge 1 38'533 38' Gemeindebibliothek Ersatz Informatik Hard/Software 1 33'818 4' 73' Sport Sanierung Fussballfeld 3 3' 3' Schiessanlage Brütten 1 25'739 25'739 4 Spitäler Spital Bülach, Investitionsbeiträge 1 2'764 2' Kranken- und Pflegeheime Pflegewohnungen GZB 1 1'122'394 1'122'394 Staatsbeitrag Pflegewohnungen 1-161'24-161' Asylbewerberbetreuung Modulbau-Unterkunft Eigentalstrasse 1 11'978 92' 931' Gemeindestrassen Belagssanierungen 3 1' 4' 4' 4' 1'3' Rad- und Fusswege 3 Fuss-/Radweg Gruenenwaldstrasse 1 151' '779 Sanierung Grünenwaldstrasse 3 2' 34' 36' Belagssanierung, Neugestaltung Dorfstr-, Brunnacherstrasse, Brunnenweg 3 2' 28' 3' :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 5 / 11

6 Ersatz Beleuchtung alte Lindauer-, Neuhofstr. 3 8' 8' Verkehrsmassnahmen Ebnetstrasse 3 45' 45' Fuss-/Radweg Hatzenbühlstrasse 3 12' 12' Verkehrssanierung Zentrum (Strassen- + Freiraumprojekt) 1 34'34 2' 1'' 563' 1'617'34 Sanierung Geisshügelstrasse 1 139' '782 Sanierung Breitweg 1 318'24 318'24 Tiefgarage Zentrum Süd und Erschliessung 1 43'668 5' 3' 84' 512' 1'43'668 Kreisel Eigentalstrasse 3 5' 3' 35' Verkehrsmassnahmen Oberwiler-/Brüttenerstr. 1 19' 19' Belagsanierung Eigentalstrasse 2 5'72 55' 275' 335'72 Eingangstor Breite 2 1' 13' 14' Umgestaltung Dorf-/Neuwiesstrasse 2 2'126 1' 21' 222'126 Bauliche Verkehrsmassnahmen 3 1' 1' 1' 1' 4' Ersatz Fahrzeuge 2 45' 8' 5' 5' 225' 65 Bushaltestellen Bushaltestellen allgemein 2 3'67 2' 5' 73'67 74 Friedhof und Bestattung Erweiterung Friedhofanlage 1 228'25 38' 266'25 75 Gewässer Revitalisierungen 3 5' 5' 1' Sanierungen allgemein 3 5' 5' 5' 15' 79 Raumordnung Revision Ortsplanung 2 5' 5' 1' 869 Energie Solarfarm SH Hatzenbühl 1 379' ' 544'153 Energieprojekte 3 1' 1' 1' 1' 4' Total Investitionen VV steuerfinanzierter Haushalt 6'27'82 2'427'4 3'288' 3'951' 2'711' 1'749' 1'25' 21'647'22 davon bewilligt 1 6'259'925 2'245'4 2'268' 2'33' 542' 24' 13'858'325 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 1' ' 715' 78' 119' 159' 1' 1'363'895 davon Wunschbedarf 3 35' 1'57' 2'5' 1'35' 1'15' 6'425' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3 6'27'82 2'427'4 3'288' 3'951' 2'711' 1'749' 1'25' 21'647' Übertrag Einnahmenüberschuss in LR :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 6 / 11

7 Investitionen in nicht abzuschreibendes Verwaltungsvermögen - Steuerfinanzierter Haushalt 4 Spitäler Spital Bülach, Beteiligung Umwandlung 1 1'583' 1'583' 57 Altersinfrastruktur 1 8'2' 8'2' Total Investitionen in nicht abzuschreibendes VV 1'583' 8'2' 9'783' davon bewilligt 1 1'583' 8'2' 9'783' davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3 1'583' 8'2' 9'783' Investitionen Finanzvermögen 942 Grundeigentum Finanzvermögen Zentrumsgebäude (Anteil FV) 1 2'752'238 2'752'238 Liegenschaft Gashof Bären 1 2'712'23 2'712'23 Gasthof Bären, Erneuerung Restaurant 1 298'78 298'78 Umbau/Sanierung Kanzleistrasse 4/6 3 5' 2'' 5' 2'55' Grundeigentumsanteile 1 116'6 116'6 Erwerbskosten/Verkaufskosten/Grundsteuern 2 1'197'616 5' 1'247'616 Buchgewinne z.g. laufender Rechnung 2 6'993'54 1'15' 8'143'54 Verkauf / Übertrag Liegenschaften 1-3'1'854-3'1'854 Grundeigentumsanteile 1-2'2'58-2'2'58 Beiträge an Investitionen 1-2'24' -1' -2'34' Verkauf Grundstücke/Mobilien 2-16'62' -1'2' -17'82' Buchgewinne z.g. Laufende Rechnung (+) 1 1'15' 1'15' Buchverluste z.l. Laufende Rechnung (-) 1 Total Investitionen Finanzvermögen -9'65'133 4' 2'' 5' -7'65'133 davon bewilligt 1-1'176'289-1' -1'186'289 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2-8'428'844-8'428'844 davon Wunschbedarf 3 5' 2'' 5' 2'55' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3-9'65'133 4' 2'' 5' -7'65'133 Für Berechnungen massg. Saldo Buchgewinne / Buchverluste 3 1'15' 1'15' :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 7 / 11

8 Investitionen Verwaltungsvermögen - Gemeindebetriebe Betrieb 1: 71 Wasserwerk 71 Ersatz Wasserleitungen 3 5' 2' 2' 2' 65' WL-Ersatz Hinterdorfstrasse 2 1' 1' WL-Ersatz Kreisel Zentrum 2 8' 8' WL-Ersatz Lebernstrasse 2 16' 16' WL-Ersatz Dorfstrasse Breitweg/Oberwil 2 2' 23' 25' WL-Ersatz Dorf- Neuwiesstrasse 2 4'552 1' 28' 294'552 Ersatz Wasserleitung Neuwiesstrasse (alt) 3 33'952 1' 43'952 Modernisierung/Ersatz Wasserzähler 2 14' 14' 14' 42' Obere Druckzone, Druckerhöhung Brütten 3 2' 2' 2' 6' Anschlussgebühren 1-298'143-12' -12' -2' -2' -12' -12' -1'178'143 Total Investitionen Betrieb 1-259'639-1' 66' 42' 34' 28' 8' 1'42'361 davon bewilligt 1-298'143-12' -12' -2' -2' -12' -12' -1'178'143 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 4'552 1' 78' 37' 14' 1'34'552 davon Wunschbedarf 3 33'952 1' 25' 4' 4' 2' 1'293'952 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3-259'639-1' 66' 42' 34' 28' 8' 1'42' Übertragung in Spezialfinanzierung 1' 1' Betrieb 2: 71 Abwasserbeseitigung 71 Sanierungen allgemein 2 5' 5' 5' 5' 2' Abtrennung Fremdwasser 2 5' 5' 5' 5' 2' Umlegung/Ersatz Leitung a.wthurerstr. 1 11'42 11'42 MWL Oberwilerst./Brunnackerstr ' 23' 25' Durchlassvergrösserung Dorfbach Bereich Schloss 3 1' 1' Massnahmenplanung Hochwasser 3 5' 1' 1' 1' 35' Bachöffnung Zentrum 2 17'793 15' 18' 212'793 ARA Eich 2 746'324 15' 1'' 27' 52' 54' 5' 3'726'324 GEP 1 5'494 8' 5' 18'494 Anschlussgebühren 2-722'912-13' -13' -25' -25' -13' -13' -1'742'912 Total Investitionen Betrieb 2 21' ' 1'27' 35' 47' 61' 57' 3'586'741 davon bewilligt 1 16'536 8' 5' 29'536 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 41'25 35' 1'5' 12' 37' 51' 47' 2'596'25 davon Wunschbedarf 3 17' 23' 1' 1' 1' 7' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3 21' ' 1'27' 35' 47' 61' 57' 3'586' Übertragung in Spezialfinanzierung :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 8 / 11

9 Betrieb 3: 72 Abfallbeseitigung 72 Untergrundcontainer Oberwil 1 61'489 61'489 Untergrundcontainer Breite 1 69'5 69'5 Untergrundcontainer Landi Birchwil 3 8' 8' Untergrundcontainer Volg Nürensdorf 3 8' 8' Abfallsammelstelle Werkhof, Ausbau 3 5' 5' Sanierung Altlasten Schiessanlage Hundenwies 3 2' 4' 4' 1' Total Investitionen Betrieb 3 13'989 23' 4' 4' 44'989 davon bewilligt 1 13'989 13'989 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 23' 4' 4' 31' Für Berechnungen massgebende Investitionssummen 3 13'989 23' 4' 4' 44' Übertragung in Spezialfinanzierung Betrieb 4: Total Investitionen Betrieb 4 davon bewilligt 1 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen Übertragung in Spezialfinanzierung :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 9 / 11

10 Betrieb 5: Total Investitionen Betrieb 5 davon bewilligt 1 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen Übertragung in Spezialfinanzierung Betrieb 6: Total Investitionen Betrieb 6 davon bewilligt 1 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen Übertragung in Spezialfinanzierung :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 1 / 11

11 Betrieb 7: Total Investitionen Betrieb 7 davon bewilligt 1 davon Nachhol-/Entwicklungsbedarf 2 davon Wunschbedarf 3 Für Berechnungen massgebende Investitionssummen Übertragung in Spezialfinanzierung :4 Finanzplan xlsm Investitionsprogramm 11 / 11

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans

9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans 9 INVESTITIONSRECHNUNG FORMALE BESTIMMUNGEN 9.1 Kontenartenplan Definitionen 9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans Investitionsrechnung formale Bestimmungen Inhalt Kapitel

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Finanzplan 2012-2018

Finanzplan 2012-2018 Gemeinde Rickenbach (Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde) Finanzplan 2012-2018 Stand: 28.11.2011 Alfred Gerber, Beratungen Hofwiesenstrasse 14, 8330 Pfäffikon Telefon 044 952 10 10. Fax 044 952

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens.

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens. 6. Glossar - Begriffserklärungen Abschreibungen Unter Abschreibungen werden Buchungen verstanden, die die Sach- und/oder Wertverminderung eines einzelnen oder mehrerer zusammengefasster Vermögensobjekte

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung JAHRESRECHNUNG 2014 ABTEILUNG FINANZEN UND LIEGENSCHAFTEN Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 3 15 Jahresrechnung

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN

8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN 8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN F I N A N Z P L A N 2 0 0 9-2 0 1 4 Zweck der Finanzplanung Der Finanzplan will die finanzielle Entwicklung der Gemeinde aufzeigen. Er dient

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Gemeinde 4325 Schupfart Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Stand 27.11.2015 Fipla_V06_27112015.xls 11.11.2015 Investitionsplan Aufgaben- und Finanzplanung Funktion Bezeichnung Betrag ab 2026 jährliche

Mehr

VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV

VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV FINANZABTEILUNG Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 12 11 Voranschlag INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung JAHRESRECHNUNG 2015 ABTEILUNG FINANZEN UND LIEGENSCHAFTEN Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 3 16 Jahresrechnung

Mehr

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Fachbereich Finanzen Chutzenstrasse 12 Tel. 31 36 64 7 347 Bremgarten b. Bern Fax 31 36 64 74 finanzen@347.ch www.347.ch FINANZPLAN 214-218 Zielsetzungen des Gemeinderates

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2007 der Einwohnergemeinde Trubschachen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

Bemerkungen zur Rechnung 2012 Internet

Bemerkungen zur Rechnung 2012 Internet Bemerkungen zur Rechnung 2012 Internet Laufende Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung 011 Gemeindeversammlung, Abstimmungen, Wahlen 011.4360 Rückerstattungen von VSGS für Botschaften 012 Gemeinderat 012.3090

Mehr

Foto: Manfred Hertzog. Voranschlag 2012 und Finanzplan

Foto: Manfred Hertzog. Voranschlag 2012 und Finanzplan Foto: Manfred Hertzog Voranschlag 2012 und Finanzplan Voranschlag 2012 und Finanzplan Aus Sicht des Gemeinderates ist die Finanzplanung ein wesentliches Element der strategischen Planung. Im Sinne der

Mehr

Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen

Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen Rechnungswesen Gemeinden Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen 0 Inhaltsverzeichnis 11 INTERNE VERRECHNUNGEN, INTERNE VERZINSUNGEN 2 11.1 Interne Verrechnungen 2 11.1.1 Abgeltungen 2 11.1.2

Mehr

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 24. September 2003) Der Kantonale Kirchenvorstand der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz, gestützt auf 41 Abs. 2 des

Mehr

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN Gemeinderatsbeschluss: 22. Oktober 2007 / GRB 209 Voranschlag und Steuerfussdekretierung pro 2008 ANTRAG Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung

Mehr

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Werte Mitbürgerinnen Werte Mitbürger Anlässlich der ordentlichen Urversammlung vom Dienstag, 3. Dezember 2014 wird Ihnen der Gemeinderat den Kostenvoranschlag

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Ablieferung an Stadtrat 04. Oktober 2013. Abnahmebeschluss Stadtrat 07. Oktober 2013. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission 22.

Ablieferung an Stadtrat 04. Oktober 2013. Abnahmebeschluss Stadtrat 07. Oktober 2013. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission 22. Ablieferung an Stadtrat 04. Oktober 2013 Abnahmebeschluss Stadtrat 07. Oktober 2013 Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission 22. Oktober 2013 Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission. Dezember 2013

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Gemei ndeut zenst or f Jahr esr echnung2012 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung

Mehr

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Grunddaten: Basisjahr Zeitraum Erarbeitet durch Erarbeitet am 2015 2016-2021 A.K. Röthlisberger 1. September 2016 Zinsprognose Basisjahr Budgetjahr Prog 1 Prog

Mehr

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21 JAHRESRECHNUNG 21.1 Allgemeines 21.2 Der Jahresabschluss 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21.3 Inhalt der Jahresrechnung 21.4 Beispiel einer Jahresrechnung

Mehr

Gemeinderechnung 2015

Gemeinderechnung 2015 Gemeinderechnung 2015 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht 1-19 Übersicht über die Jahresrechnung 20 Finanzierungsausweis 21 Zusammenzug der Bestandesrechnung 22 Zusammenzug der Laufenden Rechnung

Mehr

Gemeinderechnung 2009 3. Jahresrechnung im Überblick 4. Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9. Vergleich mit anderen Gemeinden 13

Gemeinderechnung 2009 3. Jahresrechnung im Überblick 4. Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9. Vergleich mit anderen Gemeinden 13 Kurzinfo 2 Inhaltsverzeichnis Seite/n Gemeinderechnung 2009 3 Jahresrechnung im Überblick 4 Steuerertrag 5 Aufwand 6 Ertrag 7 Investitionen 8 Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9 Jahresrechnung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken

EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken Projekt HRM 1 HRM 2 Prio- G V / G R Brutto Subv.- Spez.- Netto

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Ziel und Zweck Gemäss 116 Kantonsverfassung (KV) haben die Gemeinden für eine umfassende Aufgaben- und Finanzplanung zu sorgen, deren Aufgaben und Ausgaben auf die

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung 12 13 Zusammenzug Laufende Rechnung 14

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

Finanzplan für kleine Gemeindeverbände Wasser/Abwasser

Finanzplan für kleine Gemeindeverbände Wasser/Abwasser Finanzplan für kleine Gemeindeverbände Wasser/Abwasser erstellt durch: Amt für Gemeinden und Raumordnung Nydeggasse 11/13, 3011 Bern Bezugsquelle: Amt für Gemeinden und Raumordnung, Bern Telefon 031 633

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020 Gemeinde 4313 Möhlin Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2020 Stand 01.09.2015 Neuer Finanzplan Gemeinde Möhlin Budget 2016 Planjahre 2016 bis 2020 def Version.xls 28.10.2015 Investitionsplan Aufgaben-

Mehr

Voranschlag 2015. Voranschlag 2015 Voranschlag 2014

Voranschlag 2015. Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Voranschlag 215 Voranschlag 215 Voranschlag 214 Rechnung 213 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'277'693.3 38'71. 2 Gemeindeverwaltung.. 56 EDV-Anlage 65 Entnahme aus Vorfinanzierung 29 Bauamt.. 56 Maschinen, Fahrzeuge

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde,

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde, FIND/Vorentwurf vom 0.0.010 Gesetz vom 009 zur Anpassung des Gesetzes vom 5. November 1994 über den Finanzhaushalt des Staates an das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell für die Kantone und Gemeinden

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Einwohnergemeinde Lenzburg. Finanzplan 2014-2018

Einwohnergemeinde Lenzburg. Finanzplan 2014-2018 13/115 Einwohnergemeinde Lenzburg Finanzplan 2014-2018 Inhalt: I. EINLEITUNG II. III. IV. ZWECK DES FINANZPLANES AUFBAU DES FINANZPLANES FINANZPLANUNG, ERFOLGSRECHNUNG V. FINANZPLANUNG, INVESTITIONSPROGRAMM

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 8

Inhaltsverzeichnis Kapitel 8 HANDBUCH RECHNUNGSWESEN GEMEINDEN KAPITEL 8, INTERNE VERRECHNUNGEN, INTERNE VERZINSUNGEN Inhaltsverzeichnis Kapitel 8 8 INTERNE VERRECHNUNGEN, INTERNE VERZINSUNGEN... 1 8.1 Interne Verrechnungen... 1 8.1.1

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Budget 20.. Kirchgemeinde Ablieferung an Kirchenpflege Abnahmebeschluss Kirchenpflege Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Kirchgemeindeversammlung

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

Nr. 183 Stans, 24. März 2009. Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme.

Nr. 183 Stans, 24. März 2009. Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme. $KANTON NIDWALDEN REGIERUNGSRAT PROTOKOLLAUSZUG Nr. 183 Stans, 24. März 2009 Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme. Die Finanzdirektion unterbreitet dem Regierungsrat

Mehr

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude B O T S C H A F T des Gemeindevorstandes Küblis zur Gemeindeversammlung vom Freitag, 26. November 2010 um 2 Uhr im Mehrzweckgebäude Zu Beginn: Repower Klosters AG, Informationen Projekt Kraftwerk Chlus

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2)

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Thomas Steiner, Leiter Inhalt Ausgangslage Reformelemente Vorgehensskizze bei den Gemeinden Fazit Ausgangslage (1) 0 - Allgemeine Verwaltung

Mehr

Finanzdepartement. Finanzplanung. Heinz Rauchenstein, Revisor Hermann Grab, Projektleiter KOFI

Finanzdepartement. Finanzplanung. Heinz Rauchenstein, Revisor Hermann Grab, Projektleiter KOFI Finanzplanung Heinz Rauchenstein, Revisor Hermann Grab, Projektleiter KOFI Agenda 1. Instrumente der Haushaltführung 2. Finanzplan 3. Kennzahlen Seite 2 Instrumente der Haushaltführung Finanzplan Voranschlag

Mehr

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT INVESTITIONSRECHNUNG 10'156'500.00 10'156'500.00 3'379'500.00 3'379'500.00 1'861'315.90 1'861'315.90 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 86'200.00 72'468.80 02 Allgemeine Verwaltung 86'200.00 1'637.70 029 Allgemeine

Mehr

Finanzplan. Kurzfassung. Version 1.0. Bülach, 17. September 2014

Finanzplan. Kurzfassung. Version 1.0. Bülach, 17. September 2014 Finanzplan 214 218 Kurzfassung Version 1. Bülach, 17. September 214 Zusammenfassung Die hohen Investitionen führen zu einer Zunahme der Abschreibungen und höheren Aufwendungen. Nach dem Wegfall ausserordentlich

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006. Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930)

GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006. Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930) GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006 Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930) Voranschlag 2006 Kurzfassung Inhaltsverzeichnis Seite Neuerungen ab 2006, Eckwerte 2 Ergebnisse Voranschlag 2006 3-5 Kennzahlen

Mehr

Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014

Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014 Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014 Tabelle: Hinweis Gemeindefinanzkennzahlen Geplante nächste Aktualisierung mit den Zahlen zum Jahr 2015: Dezember 2016 Nachstehend finden Sie Informationen

Mehr

Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015

Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015 DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015 22. Januar 2015 Yvonne Reichlin-Zobrist Leiterin Gemeindeabteilung Yvonne.reichlin@ag.ch www.ag.ch/gemeindeabteilung

Mehr

Freiburger Gemeindeverband

Freiburger Gemeindeverband Freiburger Gemeindeverband Fortbildungskurs Finanzplan der Gemeinden Agenda Der Finanzplan als Planungsinstrument der Gemeindefinanzen: seine Anwendung Nutzen des Finanzplans Erstellung und Inhalt des

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

Voranschlag 2014 Voranschlag 2013 Rechnung 2012 Funktionale Gliederung Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen

Voranschlag 2014 Voranschlag 2013 Rechnung 2012 Funktionale Gliederung Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen TOTAL 20'671'700 6'828'500 19'476'500 3'740'500 17'163'462.18 7'500'576.15 NETTOAUSGABEN 13'843'200 15'736'000 9'662'886.03 0 ALLG. VERWALTUNG 178'500 20'000 137'694.35 NETTOAUSGABEN 178'500 20'000 137'694.35

Mehr

Erfahrungen aus Mehrwertsteuer-Revisionen bei Städten und Gemeinden

Erfahrungen aus Mehrwertsteuer-Revisionen bei Städten und Gemeinden Fachveranstaltung vom 11.9.2015 der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und direktoren Mehrwertsteuer und Gemeinwesen Erfahrungen aus Mehrwertsteuer-Revisionen bei Städten und Gemeinden Thomas

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 1. Vorbericht... 4 1.1. Grundlagen und Prognosen... 4 1.2. Entwicklung des Eigenkapitals...

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Überblick Ertragsseite der Laufenden Rechnung Aufwandseite der Laufenden Rechnung Investitionsrechnung und Verschuldung

INHALTSVERZEICHNIS Überblick Ertragsseite der Laufenden Rechnung Aufwandseite der Laufenden Rechnung Investitionsrechnung und Verschuldung Bericht des Stadtrates Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 Überblick 1.1 Verwaltungsrechnung als Ganzes... 1 1.2 Inhaltliche Schwerpunkte des Budgetentwurfes... 3 1.2.1 Bürgerschaft und Behörden...

Mehr

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden.

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. 6. Budget 2014 1. DAS BUDGET IN KÜRZE Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. Harmonisiertes Rechnungsmodell

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Rechnung und Verwaltungs- bericht 2013

Rechnung und Verwaltungs- bericht 2013 Rechnung und Verwaltungsbericht 2013 Stadt Grenchen Rechnung und Verwaltungs- Bericht 2013 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Bericht der Finanzverwaltung zur Jahresrechnung 2013... III Jahresergebnisse...

Mehr

Finanzplan 2015 2017 und Investitionsplan für die kommenden 10 Jahre

Finanzplan 2015 2017 und Investitionsplan für die kommenden 10 Jahre Finanzplan 2015 2017 und Investitionsplan für die kommenden 10 Jahre Zur Erstellung eines Finanzplanes sollen Kennzahlen herangezogen werden. Diese +/- Zahlen, resp. Rechnungsfaktoren können aber nicht

Mehr

Traktandum 3a: Voranschlag 2011. 1. Laufende Rechnung

Traktandum 3a: Voranschlag 2011. 1. Laufende Rechnung Traktandum 3a: Voranschlag 2011 1. Laufende Rechnung Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 2'095'132 2'244'046 2'014'938 1'932'097

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

012 Gemeinderat 012.3010 Umverteilung und Erhöhung der Ressortentschädigungen 012.3170 Umverteilung der Spesenentschädigungen

012 Gemeinderat 012.3010 Umverteilung und Erhöhung der Ressortentschädigungen 012.3170 Umverteilung der Spesenentschädigungen Bemerkungen zum Budget 2012 0 Allgemeine Verwaltung 011 Gemeindeversammlung, Abstimmungen, Wahlen 011.3000 Grossratswahlen 012 Gemeinderat 012.3010 Umverteilung und Erhöhung der Ressortentschädigungen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 (Stand. Januar 005) Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst:.

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021 STADTRAT BRUGG B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021 1. Ausgangslage 1.1. Bedeutung des Finanzplanes

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25 Einwohnergemeinde Pieterlen Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Einwohnergemeinde Pieterlen Inhaltsverzeichnis 1. Berichterstattung Seite 1-10 2. Eckdaten 2.1 Übersicht Seite 11 2.2 Selbstfinanzierung und Finanzierungsergebnis

Mehr

B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Berechnung

B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Berechnung B.1 Finanzkennzahlen: Definitionen und Teil 1 Kennzahlen 1. Priorität (alphabetische Reihenfolge) Tabelle 18.1 Nettoverschuldungsquotient Nettoverschuldungsquotient Nettoschulden I 40 Fiskalertrag Basiszahl

Mehr

Begriffserläuterungen Technischer Aufbau

Begriffserläuterungen Technischer Aufbau INHALTSVEREICHNIS Begriffserläuterungen Technischer Aufbau Seiten 9 a 13 a KOMMENTAR ZU DEN RECHNUNGEN Gemeindeverwaltung 1. Allgemeine Bemerkungen 14 a 2. Ergebnisse der Verwaltungsrechnung 16 a 2.1.

Mehr

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Rolf Hölzli, Leiter Finanz- und Rechnungswesen, Tel. 052 724 22 89 / E-Mail rolf.hoelzli@tg.ch Kantonale Verwaltung Thurgau Ein paar Zahlen

Mehr

2.1.2 Finanzkennzahlen

2.1.2 Finanzkennzahlen 2.1.2 Finanzkennzahlen 2.1.2.1 Grundlagen Gesetz über den Finanzhaushalt der Gemeinden 7 Finanzkennzahlen 1 Der Regierungsrat legt in Zusammenarbeit mit den Gemeinden die für die Gemeinden massgeblichen

Mehr

FINANZ- UND AUFGABENPLAN 2015 2019 UND JAHRESPROGRAMM 2015

FINANZ- UND AUFGABENPLAN 2015 2019 UND JAHRESPROGRAMM 2015 FINNZ- UND UFGBENPLN 2015 2019 UND JHRESPROGRMM 2015 Der Finanzplan zeigt die Entwicklung des Finanzhaushaltes der Gemeinde über die nächsten fünf Jahre auf. Der Finanzplan ist immer eine Prognose, die

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Politische Gemeinde. Mittwoch, 11. Juni 2014, 20.00 Uhr in der reformierten Kirche. Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde

Politische Gemeinde. Mittwoch, 11. Juni 2014, 20.00 Uhr in der reformierten Kirche. Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Gemeindeversammlung Politische Gemeinde Mittwoch, 11. Juni 2014, 20.00 Uhr in der reformierten Kirche Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Sonntag, 22. Juni 2014, 11.00 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst

Mehr

Jahresrechnung 2008 hnung 2008 ec esr Jahr

Jahresrechnung 2008 hnung 2008 ec esr Jahr Jahresrechnung 2008 Inhaltsverzeichnis Bericht und Antrag des Regierungsrates 3 Detailinformationen Geldflussrechnung 15 Kennzahlen 16 Übersichten 19 5-Jahresvergleiche 27 Anhang zur Jahresrechnung 31

Mehr

Gemeindefinanzstatistik 2014

Gemeindefinanzstatistik 2014 Finanzdepartement Departementssekretariat Bahnhofstrasse 15 Postfach 1230 6431 Schwyz Telefon 041 819 23 23 Telefax 041 819 23 09 E-Mail fd@sz.ch 11. Juni 2015 finanzstatistik 2014 Kontakt Finanzdepartement

Mehr

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018 STADTRAT BRUGG B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018 1. Ausgangslage 1.1. Bedeutung des Finanzplanes

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 2012 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 2012 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr