UBUNTU. Desktop+ user UBUNTU. So ein Theater! Bonus: Sticker im Heft! UBUNTU. Tuning: Myunity, Tweak, CCSM & Co.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UBUNTU. Desktop+ user UBUNTU. So ein Theater! Bonus: Sticker im Heft! UBUNTU. Tuning: Myunity, Tweak, CCSM & Co."

Transkript

1 USER PREVIEW Bonus: Sticker im Heft! 02/2012 Frei kopieren und weiter verteilen! die Welt von Ubuntu entdecken Desktop+ Tuning: Myunity, Tweak, CCSM & Co. Im Test: Linux Mint 12 Ciao Unity: LXDE, MGSE, Mate Schulsoftware: Linux-Support? So ein Theater! POST PRODUCTION MIT Hands-on: Ubuntu TV Java: Hickhack um Oracles JDK Bewegend: Animierte GIFs Listenwunder: Wunderlist Österreich EUR 8,70 Schweiz sfr 15,80 inklusive Updates Benelux EUR 9,25 Spanien/Italien EUR 10,25 Edition Ubuntu mit aktuellen Updates! Clementine VLC DropBox Filezilla Digikam Wine Chromium u. v. m. Deutschland 7,

2 Editorial Service Ubuntus Debian-Moment Ubuntu erlebt gerade so etwas wie seinen Debian-Moment, könnte man sagen. Als Ubuntu 2004 startete, wechselten nicht nur ein paar Entwickler in das neue Projekt. Recht schnell stürzten sich auch die Medien auf den exotischen Newcomer. Ubuntu erhielt schlagartig mehr mediale Aufmerksamkeit als Debian in den Jahren zuvor, obwohl es fast völlig auf der Vorarbeit der Debianer basierte. Kristian Kißling, Chefredakteur Ubuntu User Online Fragen, Kritik, Anregungen an: Neuigkeiten und Artikel: ubuntu. de/ Folgen Sie uns auf Twitter, Iden ti.ca und Facebook: * twitter. com/ ubuntu de * identi. ca/ ubuntude * www. facebook. com/ ubuntu Referenz Ubuntu TV: Auf Seite 12 finden Sie einen kurzen Test der frühen Version von Ubuntu TV. Info [1] [http:// distrowatch. com/ dwres. php? resource=popularity] [2] [http:// www. starryhope. com/ ubuntu most popularlinux distro/] 2011 erlebte nun Ubuntu selbst so einen Debian-Moment: Findige Blogger hatten basierend auf einem Ranking der Distrowatch-Webseite haarscharf gefolgert, dass Ubuntus Popularität rapide schwindet und erklärten Linux Mint zum neuen Star. Is Ubuntu falling from grace?, Mint bald beliebter als Ubuntu? und Linux Mint: The new Ubuntu? lauteten die Überschriften. Zwar schreibt Distrowatch: Diese Daten sagen weder etwas über Anwenderzahlen noch über die Qualität aus und sollten nicht verwendet werden, um die Verbreitung einer Distribution einzuschätzen. [1], aber solche Feinheiten gehen im Newsgeschäft schnell unter. Nur vereinzelt zweifelten Blogger am großen Exodus [2]. Zwar ist das Gerücht über Ubuntus Tod [ ] eine starke Übertreibung (frei nach Mark Twain), dennoch enthält es auch ein Körnchen Wahrheit. Mint darf sich über einen Zulauf an Benutzern freuen und erhält viel mediale Aufmerksamkeit nicht zuletzt in unserem Heft. Liest man die Foreneinträge, wechseln vor allem unzufriedene Unity-User zu Mint. Mark Shuttleworth selbst plädiert bisweilen für einen gesunden Wettbewerb unter den Open-Source-Projekten, aber: Wie will sich Ubuntu von Mint absetzen, wenn es quasi mit sich selbst konkurriert? Paradoxerweise könnte Unity nicht nur Teil des Problems, sondern auch Teil der Lösung werden. Offenbar ist das Ubuntu-Projekt fest entschlossen, 2012 wieder neue Nutzer zu gewinnen und zwar über Unity. Zwei Ankündigungen weisen den Weg. Zum einen stellte Canonical Anfang Januar seine Pläne für Ubuntu TV vor, das Fernsehgeräte mit einem Unity-Interface beglücken soll (Referenz: Ubuntu TV). Ende Januar legte Mark Shuttleworth nach und kündigte in seinem Blog das HUD (Head-up-Display) an. Mit den neuen Ideen schlägt Ubuntu zwei Fliegen mit einer Klappe: Es ist innovativ und stärkt zugleich Unity. Wie die Sache ausgeht, ist noch völlig offen, denn es kann gut sein, dass Ubuntu TV und das HUD enttäuschen. Präsentieren die Entwickler jedoch tolle Prototypen, könnte Unity für Ubuntu neue User gewinnen und alte zurückholen. Egal, wie es ausgeht: Am Ende profitieren vor allem die User von dem Wettbewerb. 02/2012 3

3 Service Inhalt Ubuntu User 02/ Spielen die Hardwaretreiber mit, gelangen Sie unter Mint und Ubuntu schnell ins Internet und bringen Ihr System über Updates auf den aktuellen Stand. Service Aktuelles Schwerpunkt 3 Editorial Ubuntus Debian-Moment 6 Leserbriefe 34 DVD-Inhalt Ubuntu und Mint 12 auf der Heft-DVD 93 Vorschau Pläne für Heft 03/ Impressum 7 Bücher Zwei Buchrezensionen: HTML5 und Computer- Netzwerke 8 Ubucon Rückblick auf die Ubucon 2011 in Leipzig 10 News Ubuntu TV, HUD, Non- PAE-Kernel, CouchDB 12 Ubuntu TV Ubuntu TV ist bisher eher ein Konzept, aber Code gibt es schon. Wir schauen uns die Alphaversion an. 15 Verlosung In unserer Verlosung gibt es diesmal eine TV-Box von Iomega zu gewinnen, die auf Boxee basiert. 29 Intro Wir zeigen, was Sie im Schwerpunkt erwartet, und stellen die einzelnen Themen vor. 30 Unity optimieren Kennen Sie die richtigen Tools, passen Sie auch Unity in Grenzen an die eigenen Vorlieben an. Erste Schritte der Guide für Einsteiger 16 Installation Schritt für Schritt Zwar ist die Installation von Ubuntu und Mint 12 auch für Anfänger fast selbsterklärend, dennoch hilft es, wenn Sie ein paar Hintergründe kennen. 20 Aktualisierungen aus dem Netz Die Sicherheit eines Systems hängt an seiner Aktualität. Wir zeigen, wie Sie online gehen und Ihr System aktualisieren. 22 Software verwalten Ubuntu hat das Software-Center, Mint setzt auf MintInstall. Der Artikel zeigt, wie die Distris Software verwalten. 26 Multimediadesktop Wer im Multimediabereich Mint 12 verwendet, hat die Nase klar vorn. Hier lassen sich die meisten Codecs und proprietären Programme out of the box installieren. Auch Nutzer von Ubuntu kommen an Picasa, Google Earth, die unfreien Codecs und Konsorten. Allerdings ist die Installation mitunter ein bisschen schwieriger. 4 02/2012

4 Inhalt Service 68 Ubuntu mit Minze! Im Heft werfen wir einen ausführlichen Blick auf das Ubuntu-basierte Linux Mint. Wir schauen, wo die Distribution gegenüber Ubuntu punkten kann und welche Defizite sie noch hat. Heft-DVD: Ubuntu (32-Bit-DVD) Linux Mint 12 (32-Bit-DVD) Software Admin Hardware 36 Unity-Alternativen Unity ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Wie so oft unter Linux warten auch im Desktopbereich zahlreiche Alternativen. Desktop 42 Ubuntu One (Teil 2) Wir stellen die fortgeschrittenen Features von Ubuntu One vor. 46 Wunderlist Diese To-do-Liste eines Berliner Start-ups erregt Aufmerksamkeit. 50 Post Production Tim Schürmann wollte doch mit Ubuntu nur ein simples Theaterstück nachbearbeiten 56 Polly Ist das endlich der ersehnte TweetDeck-Killer? Thomas Raukamp traut das dem noch jungen Twitter-Client Polly zu. 58 Schulsoftware Wir haben uns Schulsoftware zuschicken lassen und testen diese mit Wine. Da geht was! 62 GIFs animieren Animierte GIFs sind nicht totzukriegen. Finden Sie das lustig, lesen Sie im Artikel, wie Sie selbst solche Filmchen basteln. 67 Shortcuts Wir stellen die wichtigsten Parameter für das Kommandozeilentool lsof vor. 68 Was bringt Mint? Linux Mint liegt im Trend. Wir schauen, was es kann und wo es hakt. 74 Oracle Java Oracles Java lässt sich weiterhin installieren, aber nicht mehr so einfach wie früher. Wissen 78 Juju Wir erklären, was genau man eigentlich mit Ubuntus neuem Cloud- Paketmanager Juju anstellen kann. 84 Rockiger SatchBook Das Rockiger SatchBook installiert Ubuntu vor. Wir testen es. Programmieren 88 Bash-Workshop: Teil 3 Wir versehen den Audioplayer aus dem letzten Heft mit einem TUI. Tipps & Tricks 94 Tipps & Tricks Einige Tipps, mit denen Sie Ubuntu optimieren 02/2012 5

5 Aktuelles Ubuntu-News Head-up Display, CouchDB, Non-PAE-Kernel, Ubuntu TV Newbuntu Ubuntu mit Head-up-Display Bisher kennt man sie hauptsächlich von Kampfpiloten: Helme mit Displays, in die zusätzliche Informationen für die Piloten eingeblendet werden. Nun soll auch Ubuntu ein HUD (Abkürzung für Head-up-Display) erhalten (Abbildung 1). Die Innovation kündigte Ubuntus Hauptsponsor Mark Shuttleworth in seinem Blog an [1]. Das Ganze ist nicht nur eine Idee, sondern nimmt bereits konkrete Formen an. Das HUD lässt sich über ein PPA bereits in einer Vorabversion installieren; eine erste Version des neuartigen Interfaces soll mit Ubuntu erscheinen. Das HUD besteht aus einem transparenten Fenster, das sich vom oberen Bildschirmrand über 1 HUD ist ein neues Projekt, das ein Head-up-Display für Unity implementiert. Dieses kann die Menüs von Programmen ersetzen. schiebt, sobald Sie die Arbeitsfläche [Alt] drücken. In dem Fenster wartet eine Eingabezeile, in die Sie eingeben, was das Programm tun soll. Das HUD kennt sämtliche Menüeinträge der gerade verwendeten Anwendung. Nutzen Sie etwa Gimp und geben gauss ein, schlägt das HUD den Menüeintrag Gaußscher Unschärfefilter vor. Gerade für Anwendungen mit langen verschachtelten Menüs bietet das HUD also enorme Vorteile. Zukünftig soll die Software noch mehr Tricks beherrschen. Sie soll zunächst Menüaufrufe über Sprachbefehle erkennen und Eingaben auch dann verstehen, wenn diese nicht exakt den Namen der Anwendung oder des Menüpunkts treffen ( fuzzy matching ). Auf diese Weise würde das HUD auch bei der Eingabe von unscharf anbieten, den Gaußschen Unschärfefilter aufzurufen. Mark Shuttlworth spricht daher von einem Intenterface, einem Kunstwort, das sich aus Intention und Interface zusammensetzt. Das HUD soll zudem lernfähig sein und sich merken, was der User am häufigsten eintippt. Während erste Früchte des HUD bereits in Ubuntu auftauchen sollen, glaubt Shuttleworth, dass es innerhalb der nächsten zwei Jahre reifen werde. Ersten Code gibt es bereits; er lässt sich für die Vorabversion von Ubuntu über ein PPA installieren: $ sudo add apt repository ppa:unity team/hud $ sudo apt get update $ sudo apt get dist upgrade Wer mehr Details zum HUD erfahren will, schaut sich am besten ein Video dazu an [2]. Ubuntu One verabschiedet sich von CouchDB Es ist eine einschneidende Entscheidung, die für die Ubuntu-One-Entwickler aber offenbar unumgänglich war: Das Projekt verabschiedete sich offiziell von seiner bisher eingesetzten NoSQL- Datenbanklösung CouchDB. Das Hauptproblem mit dieser bestand nach Aussagen der Entwickler [3] in der mangelnden Skalierbarkeit. Der Dienst verwende auf schlanken Rechnern zu viele Ressourcen und komme am anderen Ende nicht mit den Millionen von Anwendern und den großen Datenbanken klar, die in Ubuntus Rechenzentren laufen. Würden in Zukunft tatsächlich wie von Mark Shuttleworth angestrebt 200 Millionen Anwender Ubuntu verwenden, könnte sich das als ernsthaftes Problem herausstellen. Offenbar will man sich von der Lösung verabschieden, bevor Ubuntu One einen Level an Nutzern erreicht, der diesen Schritt unmöglich macht. Ersetzen soll CouchDB eine eigene Datenbanklösung. Ihr Arbeitsname lautet U1DB, ansonsten sind abgesehen von einem Launchpad- Eintrag [4] noch nicht viele Details bekannt. Zur Veröffentlichung von Ubuntu soll lediglich eine Referenzimplementierung in Python fertig sein; insofern darf man gespannt sein, wie gut oder schlecht Ubuntu One in funktionieren wird /2012

6 Ubuntu-News Aktuelles Der Non-PAE-Kernel bleibt Das Kernel-Team von Ubuntu hat alle Hände voll zu tun. Der Entwickler Tim Gardner schlug daher kürzlich vor [5], den Support für den Non-PAE-Kernel einzustellen, was eine längere Diskussion in Gang setzte. Zur Erklärung: PAE steht für Physical Address Extension. Diese Erweiterung moderner CPUs sorgt dafür, dass diese mehr als 4 GByte Hauptspeicher verwenden können, andernfalls beschränkt die Wortbreite der 32-Bit-Prozessoren den Zugriff. PAE wurde bis auf ein paar Ausnahmen zusammen mit dem Intel Pentium Pro und dem AMD Athlon eingeführt. Wie sich nun auf der Mailingliste zeigte, würde dieser Schritt viele sehr alte Rechner lahmlegen, denen Ubuntu (oder meist eines der Derivate) ein zweites Leben einhaucht. Laut Julien Lavergne vom Lubuntu-Projekt würde mit einem Verzicht auf den PAE- Mit Ubuntu sieht man besser Auf der CES in Las Vegas hat Canonicals CEO Jane Silber ein aufregendes Ziel für Ubuntu angekündigt: Das freie Betriebssystem soll zukünftig auch Fernsehgeräten Beine machen und Filme verwalten. Im Vorfeld hatte es bereits zahlreiche Spekulationen gegeben, welches Geheimnis Ubuntu auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas wohl lüften werde. Von einem Ubuntu-basierten Handy war ebenso die Rede wie von einem Ubuntu-Tablet. Nun ist die Katze aus dem Sack: Ubuntu TV [6] soll Fernsehgeräte mit dem freien Betriebssystem ausstatten (Abbildung 2). Wie die Macher sich das vorstellen, zeigt ein entsprechendes Video [7]. Eine angepasste Unity-Oberfläche soll es erlauben, online Filme zu kaufen, herunterzuladen und zu verwalten. Auch DVD- und Blu-ray-Laufwerke, USB-Sticks sowie Netzwerkfestplatten sollen den Fernseher mit Filmen und Musik beliefern. Der Code der Alphaversion ist bereits erschienen; einen kurzen Test lesen Sie hier im Heft (Referenz: Ubuntu TV). Konkrete Verträge mit einem TV-Hersteller gebe es bisher nicht, berichtete Canonicals CEO Jane Silber der PCPro [8]. Man führe allerdings Gespräche mit Herstellern. Silber zählt darauf, dass einige Anbieter sich als Alternative zu den Systemen von Google und Apple ein neutrales und offenes Kernel auch Lubuntus Hauptzielgruppe verschwinden. Andere Ubuntu-Nutzer und Entwickler wiesen auf die Thin Clients hin. Diese häufig sehr alten Rechner dienen lediglich als Terminals, über die Nutzer Zugang zu einem leistungsfähigen Server erlangen. Nicht zuletzt wandte ein Kommentator ein, dass in Schwellen- und Entwicklungsländern nicht selten sehr alte Rechner zum Einsatz kommen. Falle der Support für den PAE-Kernel weg, könnten diese Nutzer ihre Rechner nicht mehr mit Ubuntu verwenden. Steve Langasek, der ehemalige Release Manager von Ubuntu, votierte daher dafür, den Kernel noch fünf Jahre länger zu unterstützen. Am Ende sah es auch das Technical Board von Ubuntu so und beschloss Mitte Dezember, den Kernel weiterhin zu betreuen. Zumindest für die nächsten fünf Jahre sind die alten Rechner also sicher. TV-System wünschen. Ende 2012 könne man erste Geräte verkaufen. Canonical peilt mit Ubuntu TV vor allem den chinesischen und US-amerikanischen Markt an. Wie realistisch die Pläne sind, lässt sich noch nicht sagen, der Schritt kommt aber zur richtigen Zeit. Nach dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs wurde bekannt, dass Apple ebenfalls TV-Geräte gestalten wolle. Auch Google hat angekündigt, das Betriebssystem auf Fernsehgeräte auszurichten. Ubuntu wäre vorn dabei, würde aber auch auf starke Konkurrenz treffen. Von der Community wurde der Vorschlag positiv aufgenommen. Referenz Ubuntu TV: Wir haben uns einmal die Vorabversion von Ubuntu TV angesehen; im Artikel ab der nächsten Seite lesen Sie mehr dazu. 2 Ubuntu TV soll auf Unity 2-D basieren, den Zugriff auf die eigene Videosammlung, aber auch das Aufnehmen und Archivieren von Fernsehsendungen ermöglichen. Info [1] [ archives/ 939] [2] [http:// watch?v=w_ww-dhqr3c] [3] [ https:// lists.ubuntu.com/ archives/ ubuntu-desktop/ 2011-November/ html] [4] [ https:// launchpad.net/ u1db] [5] [ https:// lists.ubuntu.com/ archives/ ubuntu-devel/ 2011-November/ html] [6] [http:// tv/ features-and-specs] [7] [ tv] [8] [ news/ / ubuntu-tvunveiled] 02/

7 Service Heft-DVD Ubuntu und Mint 12 auf DVD (32 Bit) Ubuntu plus Minze Diesmal finden Sie auf der Heft-DVD nicht nur das um einige Programme erweiterte Ubuntu 11.10, wir nehmen auch heftbegleitend zum ersten Mal Linux Mint mit auf unsere DVD. Kristian Kißling wir am Ende dieses Artikels vorstellen. Natürlich finden Sie weiter vorn im Heft auch eine Installationsanleitung für Linux Mint 12 und Ubuntu (Referenz: Installationsanleitung). Wir wünschen fröhliches Experimentieren! Auf der Heft-DVD machen wir diesmal Platz für einen Neuling, der in letzter Zeit für Wirbel gesorgt hat. Linux Mint 12 basiert auf Ubuntu, bringt aber einen eigenen, auf Gnome 3 fußenden Desktop mit. Wir haben die DVD-Versionen für 32- und 64-Bit- Rechner auf die Heft-DVD gepackt und besprechen sie im Heft (Referenz: Mint). Leider hat sich beim Mastern ein Problem aufgetan: Die 64-Bit lässt sich zwar live testen, aber nicht installieren! Weichen Sie also auch auf 64-Bit-Rechnern auf die 32-Bit-Variante aus, wenn Sie vorhaben, Mint auf die Festplatte zu spielen. Doch auch klassische Ubuntu-Fans kommen mit der Heft-DVD auf ihre Kosten: An Bord ist die 32-Bit- DVD-Variante von Ubuntu 11.10, auf der wir nicht nur 1 Auf unserer Heft-DVD finden Sie die DVD-Abbilder von sämtliche Updates, sondern Linux Mint für 32- und 64-Bit-Rechner. Unterbrechen Sie den auch einige Programme Boot-Countdown, landen Sie bei der hier gezeigten Auswahl. vorinstalliert haben, die Hardwarevoraussetzungen Da Mint auf Ubuntu basiert, sind die Hardwareanforderungen der beiden Systeme ähnlich. Mint verlangt nach mindestens 512 MByte RAM (1 GByte empfohlen) und braucht 5 GByte freien Plattenplatz. Die Ubuntu-Macher veranschlagen für Version mindestens 384 MByte RAM doch damit dürfte Ubuntu wenig Spaß machen. Zusätzlich empfiehlt das Projekt 15 GByte freien Platz auf der Festplatte. 6 GByte tun es zur Not auch, aber dann passt kaum noch zusätzliche Software auf den Rechner. Auch die Grafikleistung spielt beim Installieren eine Rolle: Beide Systeme bringen einen 2-D-Desktop für Rechner mit, die nur über eingeschränkte 3-D-Fähigkeiten verfügen. Verwenden Sie eine leistungsfähige Grafikkarte aus den letzten fünf Jahren, landen Sie unter Mint in der Regel auf dem MGSE-Desktop (Mint Gnome Shell Extensions) und unter Ubuntu auf Unity in der 3-D-Variante. Live ist Live-Desktop Kennen Sie Linux noch nicht so gut, wird Ihnen der Begriff Live-System wenig sagen. Dabei lädt Ihr Rechner das komplette Betriebssystem in den Arbeitsspeicher. Das Booten dauert dadurch etwas länger als bei fest installierten Systemen, aber Sie landen am Ende auf dem normalen Linux- Desktop. Gefällt Ihnen, was Sie sehen, installieren Sie Linux. Sie können Mint und Ubuntu aber auch einfach nur testen und beide Systeme anschließend wieder normal herunterfahren. Da Sie nichts installieren, funktioniert Ihr Rechner danach wie gewohnt. Installieren Sie Ubuntu über den Startmedienersteller auf einem USB-Stick, und lassen Sie etwas Platz für private Dateien, können Sie sogar Ihre Festplatte völlig umgehen und nur mit dem Live-System arbeiten /2012

8 Heft-DVD Service Booten und installieren Um Mint und Ubuntu zu testen und zu installieren, booten Sie beide Systeme von der Heft-DVD. Wollen Sie Mint booten, legen Sie die DVD so in den Schacht, dass Sie das Label mit der Aufschrift Mint 12 (32 Bit) sehen. Umgekehrt booten Sie Ubuntu, indem Sie die DVD so einlegen, dass Sie das Ubuntu-Label anschaut. Im Fall von Mint landen Sie nur dann in einem Bootmenü, wenn Sie während des Start-Countdowns eine Taste drücken, etwa [Eingabe]. Dort wählen Sie, ob Sie die 32- oder 64-Bit-Variante Live starten wollen (Abbildung 1). Dann landen Sie auf dem Desktop (Abbildung 2). Eine Installation der 32-Bit-Variante beginnen Sie per Mausklick auf das entsprechende Desktop-Icon. Ein Wermutstropfen für Mint-Nutzer: Erscheint eine neue Mint-Version, empfehlen die Macher, diese neu zu installieren. Das Ubuntu-Projekt bevorzugt hingegen ein einfaches Upgrade. Auch bei der dem Heft beiliegenden Ubuntu-Version fehlt die Sprachauswahl am Anfang: Wir haben bereits die deutsche Sprache voreingestellt. Sie können Ubuntu entweder direkt installieren, oder Sie besuchen den Live-Desktop. Das ist aber nicht die einzige Änderung: Auf der Ubuntu User Edition sind alle Updates sowie einige Programme vorinstalliert, die wir nun vorstellen. Ubuntu User Edition Probieren Sie Ubuntu zum ersten Mal, treffen Sie einige Bekannte aus der Windows-Welt. Neben dem Browser Chromium (der offiziellen Vorlage für Chrome) sind das der Mediaplayer VLC, der FTP- und SFTP-Client Filezilla, der Filesharing- Client DropBox sowie die Virtualisierungssoftware VirtualBox (Abbildung 3). Letztere spielt zum Beispiel im Juju-Artikel eine Rolle und lässt Sie mehrere virtuelle Betriebssysteme nebeneinander auf Ihrem Rechner einrichten. Auch Wine und Winetricks sind mit von der Partie: Mit Hilfe der Software laufen zahlreiche Windows-Programme und Spiele auch unter Ubuntu. Das klappt nicht mit allen Programmen gleich gut, funktioniert aber mit etwas Glück gerade für die Anwendung, die Sie benötigen, etwa die Steuererklärungssoftware ElsterFormular. Als Software zum Bearbeiten von Audiodateien haben wir das auch unter Windows beliebte Audacity mit an Bord, mit dem Sie zum Beispiel alte Schallplatten digitalisieren, entrauschen und entknacken oder MP3s bearbeiten. Als Audioplayer möchten wir diesmal Clementine vorstellen: Die Software basiert auf der alten Version des KDE-Players Amarok, ist schlank und beherrscht alle Funktionen, die Sie von einem Audioplayer erwarten. Weil es das beste freie Brennprogramm unter Linux ist, haben wir auch K3b mit auf die DVD gepackt. Auch auf die wahrscheinlich genialste 2 Nach dem Start heißt Sie Mint mit einem Begrüßungsschirm willkommen. Hier können Sie gleich auf die entsprechenden Links klicken, wenn Sie eine CD- zur DVD-Version umrüsten oder die Multimedia-Codecs installieren wollen. Fotoverwaltung unter Linux wollten wir nicht verzichten: Mit Digikam hat es ein weiteres KDE- Programm auf die DVD geschafft. Wo wir gerade in der Grafikabteilung sind: Erstellen Sie gern Panoramafotos, sollten Sie das KDE-Tool Panorama testen ebenfalls Teil der Ubuntu User Edition. Nicht zuletzt ist mit OpenShot ein Shootingstar unter den freien Videoeditoren dabei, der im Artikel zu den animierten GIFs und zum Theaterprojekt eine tragende Rolle spielt. Mit Pidgin haben wir schließlich einen beliebten Messenger integriert, dem nach wie vor einige Nutzer den Vorzug gegenüber Empathy geben. Testen Sie ihn! Wenn Sie Fragen zu unserer DVD oder Anregungen haben, schreiben Sie uns eine an Referenz Mint: Mehr zum Ubuntu-basierten Linux Mint erfahren Sie im Test ab Seite 68. Installationsanleitung: Wie Sie Mint 12 und Ubuntu auf die Festplatte spielen, verrät ein Artikel ab Seite VirtualBox haben wir auf dem mitgelieferten Ubuntu bereits vorinstalliert. 02/

9 Desktop Wunderlist - 10:00 Meeting Einkaufen (Wochenende!!) Stricken mit Oma LAN-Party To-do-App mit Cloud-Anbindung Listenwunder Zlatko Guzmic, 123RF Eine Aufgabenverwaltung sollte effektiv, intuitiv und elegant sein. Wunderlist hat mit diesem Rezept in den vergangenen Monaten viele Freunde gefunden und steht nun auch für Linux-Systeme bereit. Thomas Raukamp Installation unter Steht Wunderlist noch nicht im Software-Center bereit, müssen Sie nicht verzweifeln: Anton Kurnitzky bietet auf seiner Webseite [4] ein Skript an, über das Sie Wunderlist fast ohne Terminaleingaben unter Ubuntu installieren. Sie machen das heruntergeladene Skript zunächst ausführbar. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, wählen Eigenschaften und setzen im Reiter Zugriffsrechte ein Häkchen bei Datei als Programm ausführen. Dann rufen Sie ein Terminal auf ([Strg]+[Alt]+[T]), navigieren in das Verzeichnis mit dem Skript und geben sudo./install- Wunderlist.sh ein. Das Skript lädt nun die Software herunter, installiert die Abhängigkeiten und verfrachtet das ausführbare Programm in den Ordner /opt. Über das Dash und die Eingabe von wunderlist rufen Sie das Programm auf. Leben Sie nicht in Ihrem Posteingang, rät der US-Autor Leo Babauta den Lesern seines Buches Focus A Simplicity Manifesto in the Age of Distraction [1], weil er beobachtet hat, dass viele Computeranwender ihr -Programm als To-do-Liste missbrauchen. Die eintrudelnden Nachrichten lassen sich jedoch nur schwer priorisieren und eignen sich eher schlecht zum Planen von Aufgaben. Von Berlin in die Welt Eleganz, Minimalismus und Übersichtlichkeit hat sich hingegen Wunderlist auf die Fahnen geschrieben. Der Taskmanager aus der Berliner Softwareschmiede 6Wunderkinder [2] konnte in seiner kurzen Lebensspanne schon einige Anwenderpreise ergattern. Plattformunabhängigkeit gehört zum Programm: Neben Desktopversionen für Windows, Mac OS X und Linux gibt es mobile Varianten für Android-Smartphones sowie iphone und ipad. Außerdem lässt sich Wunderlist komplett im Browser verwenden; für Chrome gibt es eine Anwendung in Googles Webstore [3]. Wunderlist existiert in Versionen für 32- und 64-Bit-Systeme. Nutzen Sie Ubuntu 11.04, installieren Sie das Programm über das Software-Center. Da die Wunderlist zugrunde liegende Entwicklungsumgebung Titanium bisher nicht mit Ubuntu kooperiert (siehe Kasten Installation unter 11.10), verzögert sich die Umsetzung für die aktuelle Version etwas zum Erscheinen dieser Ausgabe sollte diese Nachlässigkeit behoben sein. Wunderlist präsentiert sich auf allen Plattformen mit einer durchgängigen Oberflächengestaltung, die an das Design von Apple-Software erinnert. Im Zentrum stoßen Sie auf die Aufgabenübersicht, auf der rechten Seite auf Listen, zu denen die Aufgaben gehören. Eine Funktionsleiste am unteren Fensterrand bietet Optionen an, über die Sie die angezeigten Aufgaben eingrenzen, das Profil schneller wechseln und die Oberfläche gestalten. Ein hübsches Wunder Die größte Aufmerksamkeit zieht sicher die Aufgabenübersicht auf sich (Abbildung 1). Die sieht aufgrund ihres ausladenden Fensterhintergrundes fast wie ein alternativer Desktop aus. Benutzen Sie Wunderlist im Vollbildmodus, ist die Illusion nahezu perfekt. Den voreingestellten Parketthintergrund ersetzen Sie jederzeit durch ein anderes Bild. Dazu verwenden Sie das Aufklappmenü, die Sie unten rechts am Rand der Funktionsleiste sehen (Abbildung 2). Eigene Designs dürfen Sie allerdings nicht auswählen /2012

10 Wunderlist Desktop Nach dem ersten Start und der Registrierung (die Sie über die Schaltfläche No Thanks auch verweigern dürfen) präsentiert Wunderlist seine Eingangsbox, die in Form einer To-do-Liste gleichzeitig eine kleine Einführung in das Programm enthält. Arbeiten Sie die dargestellten Aufgaben ab, lernen Sie die wichtigsten Verwaltungsfunktionen kennen und machen sich so zugleich mit den Tastaturkürzeln für Wunderlist vertraut. Bevor Sie eine Aufgabe hinzufügen, erstellen Sie eine übergeordnete Liste, in die Sie die Aufgabe thematisch einbetten (im Beispiel heißt sie Ubuntu User). Das erledigen Sie über den entsprechenden Knopf in der Funktionsleiste (Liste hinzufügen). Haben Sie den Namen gesetzt, erscheint der Eintrag in der Listenübersicht. Fahren Sie nun mit der Maus über diesen, erscheinen weitere Piktogramme, die das Bearbeiten beziehungsweise Löschen der Liste gestatten. Ein großzügiges Suchfeld oben rechts erlaubt es Ihnen, die angelegten Listen nach Schlüsselwörtern zu durchforsten. Nun ergänzen Sie die Liste um eine neue Aufgabe. Dies erledigen Sie wiederum im Hauptfenster, in dem ein Eingabefeld auf Sie wartet. Geben Sie der Aufgabe zunächst einen Namen in Form einer groben Zusammenfassung, also zum Beispiel Leserbrief schreiben. Klicken Sie auf das Uhrensymbol links im Eingabefeld, öffnet sich ein Kalender, in den Sie einen Termin für diese Aufgabe eintragen. Legen Sie keine Zeit fest, gilt die Aufgabe als nicht termingebunden. Drücken Sie [Eingabe], landet der neue Eintrag in der Liste. Hier bearbeiten Sie ihn erneut oder priorisieren ihn durch Anklicken des kleinen Sterns am linken Rand. Fahren Sie mit der Maus über den Eintrag, sehen Sie am rechten Rand ein Papiersymbol, das Sie zu einem einfachen Notizblock leitet. In ihm ergänzen Sie weitere Informationen wie -Adressen und Weblinks, die Wunderlist beim Anklicken auch automatisch auflöst. Ist eine Aufgabe erledigt, haken Sie diese ab. Ist sie überfällig, zeigt Wunderlist dies an und schickt Ihnen zusätzlich eine Erinnerungsnachricht an die -Adresse, die Sie beim Registrieren angegeben haben. Die Funktionsleiste am unteren Fensterrand hilft Ihnen bei der Navigation durch Ihre Aufgaben. Über den Wolken? Das eigentliche Potenzial von Wunderlist verbirgt sich jedoch hinter den etwas unscheinbaren Piktogrammen am oberen Rand des Arbeitsfensters. Das Icon mit dem Wölkchen ermöglicht es Ihnen, die eigenen Aufgabenlisten in einen Onlinespeicher zu schieben. Von dort schicken Sie die Listen per URL-Versand an Mitarbeiter oder teilen sie sogar öffentlich Ubuntu-One-Benutzer kennen das Grundprinzip vermutlich bereits. Die Synchronisation über die Cloud sorgt dafür, dass Sie stets von allen Plattformen aus auf Ihre Wunderlist-Daten zugreifen also auch mobil vom Android-Smartphone oder iphone aus. Dadurch geht zukünftig keine Aufgabe mehr verloren. Treibt Ihnen der Cloud-Gedanke Sorgenfalten auf die Stirn (spontan fallen hierbei die Themen Datensicherheit und Privatsphäre ein), verschicken Sie die To-do-Liste eben einfach per Klicken Sie auf das entsprechende Icon, öffnet Ubuntu eine frische Mail im vorkonfigurierten Standardclient. Alternativ drucken Sie die angezeigte Liste auch aus. Fazit Zugegeben, das schlichte Wunderlist bietet kein Feuerwerk an Funktionen aber gerade darin liegt auch seine Stärke. Keine Kalenderübersicht, keine Kontaktverwaltung und keine oft überflüssigen Zusatzfunktionen lenken Sie von der eigentlichen Aufgabenverwaltung ab. Die Integration eines Cloud-Dienstes als Teil des Konzepts lässt erahnen, was die 6Wunderkinder mit dem großen Geschwisterchen Wunderkit (siehe das Interview mit Eric Labod auf der nächsten Seite) noch vorhaben. Bis es so weit ist, dürfen Sie sich schon einmal in das schlanke, elegante und überaus freundliche Wunderlist verlieben. (kki) 2 Das Hintergrundbild des Arbeitsfensters verändern Sie über ein Aufklappmenü. Info [1] Focus das Buch zum freien Download: [http:// www. focusmanifesto. com/] [2] Die 6Wunderkinder: [http:// www. 6wunderkinder. com/] [3] Wunderlist im Google Webstore: [http:// bit. ly/ wunderlist_chrome] [4] Wunderlist-Skript: [http:// www. plantoschka. com/ 2011/ 11/ wunderlist ins tallation unter ubuntu. html] 1 Alle Funktionen von Wunderlist erreichen Sie innerhalb des Arbeitsfensters, das ein wenig an das Design von Apple-Software erinnert. 02/

11 Desktop Wunderlist Interview mit Eric Labod Herr der Listen Die Berliner Kreativschmiede 6Wunderkinder schickt sich an, Projektarbeit am Rechner neu zu definieren. Nach dem Taskmanager Wunderlist plant die Firma mit Wunderkit bereits den nächsten Wurf. Wir unterhielten uns mit Produktmanager Eric Labod (Abbildung 1) über den Hintergrund und die Pläne des jungen Unternehmens. UU Eric, wer steckt hinter den 6Wunderkindern? EL Angefangen hat alles mit den sechs Gründungsmitgliedern von 6Wunderkinder: Christian Reber, Jan Martin, Charlette Prevot, Daniel Marschner, Sebastian Scheerer und Robert Kock. Anfang 2010 saßen die Freunde und Kollegen zusammen und dachten darüber nach, wie sie sich ihre berufliche Zukunft vorstellen. Bald darauf stand der erste 1 Eric Labod arbeitet als Produktmanager bei 6Wunderkinder und organisiert die Entwicklung der verschiedenen ner neuen Business-Plattform, Geschäftsplan und die Idee ei- Wunderlist-Apps. die sie entwickeln wollten. Danach brauchte es nur knapp drei Tage, bis die ersten Investoren ihnen Geld anboten. Dann ging es schnell voran: Wunderlist verfügt heute über eine Gemeinde von 1,7 Millionen Benutzern. Mittlerweile arbeiten 26 Menschen bei den 6Wunderkindern. UU Welche Philosophie steckt eigentlich hinter Eurer Arbeit? Das Ziel der 6Wunderkinder ist es, Produkte zu entwickeln, die die Leute lieben EL Das Ziel der 6Wunderkinder ist es, Produkte zu entwickeln, die die Leute lieben und die ihr Leben produktiver und einfacher machen. Alles in allem geht es darum, genau diese Dinge miteinander zu vereinen: eine schicke Benutzeroberfläche mit einer einfachen und intuitiven Bedienung. UU Was ist Deiner Ansicht nach das Besondere an Wunderlist? EL Das Besondere ist zunächst sicherlich das schöne Design und die kostenlose Nutzung. Darüber hinaus arbeitet es auf fast allen Plattformen; der Nutzer hat so seine Aufgaben und Projekte zu jeder Zeit immer aktuell bei sich und kann sie mit anderen teilen. UU Wann fiel der Startschuss für die Linux-Version, und wie viele Leute arbeiten aktuell daran? EL Die Linux-Version haben wir gleichzeitig mit den anderen Desktop-Apps für Windows und Mac OS X entwickelt. Wir nutzen die plattformunabhängige Entwicklungsumgebung Titanium von Appcelerator und können den ursprünglichen Code so für verschiedene Plattformen kompilieren. Leider hat sich die Veröffentlichung von Wunderlist für Ubuntu durch einige Bugs von Titanium verschoben, auf die wir keinen Einfluss haben. Mit etwas Handarbeit lässt sich Wunderlist zum Glück trotzdem schon unter der aktuellen Version installieren (siehe Kasten Installation unter im Artikel ab Seite 46). UU Wunderlist ist der Appetitanreger für Euer nächstes Projekt: Wunderkit. Was dürfen wir hier erwarten? Eine Art soziales Netzwerk in Sachen Aufgabenmanagement? EL Wir wollen es Wunderkit-Benutzern ermöglichen, denkbar einfach mit Freunden und Kollegen zusammenzuarbeiten. Wir richten uns dabei nicht nur an Unternehmen, sondern an praktisch jeden Arbeitsbereich also auch die Uni oder Bands. In Wunderkit wird es so genannte Workspaces geben, die wie eine Art Projekt oder Arbeitsbereich funktionieren. Das können Ideen, Ziele oder bestimmte Abteilungen in einem Unternehmen sein. Anwender können andere zu den Workspaces einladen und dort mit ihnen zusammenarbeiten. Wunderkit wird es zunächst als Webanwendung sowie als iphone-app geben. Es synchronisiert ständig alle Daten und macht sie überall verfügbar. Später werden wir dann wie bei Wunderlist noch andere Plattformen unterstützen. (Interview: Thomas Raukamp) 48 02/2012

12

13 Erste Schritte Paketmanagement Software verwalten unter Ubuntu und Mint 12 App Store A&M Rovenko, 123RF Wer Software unter Ubuntu und Mint installiert, hat die Qual der Wahl: Tausende von freien Programmen machen die Paketmanager zu einer wahren Fundgrube und Schatztruhe. 1 Die Bewertungen der anderen Benutzer helfen beim Stöbern im Software-Center. Kristian Kißling Unter Windows haben Sie eine Liste von sagen wir zehn Programmen, die Sie nach jeder Installation einspielen. Sie besuchen dann also zehn verschiedene Webseiten, laden die EXE-Dateien herunter und installieren sie. Ubuntu und Mint lösen das besser: Hier starten Sie eine Softwareverwaltung und geben nacheinander die Namen der zehn Programme in eine Suchmaske ein. Die Fundstücke installieren Sie jeweils per Mausklick parallel und in einem Aufwasch. Die Debian-Pakete (mit der Endung.deb), in denen diese Software vorliegt, sind eigentlich Archive, in denen sich Bibliotheken, Konfigurationsdateien und ausführbare Programme verstecken. Installieren Sie etwa das Firefox-Paket, verteilt der Paketmanager die nötigen Dateien an die richtigen Orte im Dateisystem. Häufig verfügen die Pakete über Abhängigkeiten: Installieren Sie Programm A, müssen Sie auf jeden Fall auch Programm B einspielen. Die Paketmanager erkennen die abhängigen Pakete während der Installation automatisch und spielen sie auf den Rechner. Dass ein Programm von einem anderen abhängt, bemerken Sie oft erst, wenn Sie einmal ein einzelnes Debian-Paket aus dem Internet installieren wollen. Typischerweise gibt es zwar Tausende von Paketen, aber das von Ihnen gesuchte ist nicht darunter (etwa ein bestimmter Video-Codec). In diesem Fall binden Sie einfach eine weitere Quelle für Pakete ein. Diese so genannten externen Paketquellen bzw. Repositories stammen von normalen Anwendern oder von den Anbietern einer Software. Sie enthalten neben der gesuchten Software auch die abhängigen Pakete. Wie Sie externe Paketquellen anzapfen, verrät der Abschnitt Paketquellen ergänzen. Paketmanager im Einsatz Ubuntu und Mint benutzen nicht denselben Paketmanager wir stellen das Software-Center (Ubuntu) und MintInstall vor. Oft geht es schneller, Pakete über die Kommandozeile zu verwalten auch diesen Weg erklären wir. Doch zunächst zu Ubuntus Software-Center (Abbildung 1). Unter Unity rufen Sie es auf, indem Sie [Windows] drücken und softw eingeben. Die Startseite lädt zum Stöbern ein und stellt neue und attraktive Anwendungen vor. Ein Klick auf Weitere zeigt eine lange Liste solcher Anwendungen. Über den orangefarbenen Pfeil ganz links oben kehren Sie stets zum Startfenster des Software-Centers zurück /2012

14 Paketmanagement Erste Schritte 2 Mint bringt nicht nur Kategorien für Software mit, sondern auch verschiedene Unterabteilungen. Ob die darunter versammelte Software allerdings sinnvoll eingeordnet ist, steht auf einem anderen Blatt. 3 Der Klick auf eine Anwendung bringt Sie in Mint wie im Software-Center zu den Details. Hier erfahren Sie mehr über ein Programm und können dieses auch gleich per Mausklick installieren. Auf der linken Seite listet das Software-Center die Kategorien auf. Alle anderen Bedienelemente finden Sie am oberen Rand der Paketverwaltung. Der Menüeintrag Alle Anwendungen listet alle verfügbaren Paketquellen auf. Klicken Sie auf das kleine Dreieck daneben, erscheinen hier die Einträge Bereitgestellt durch Ubuntu (hier finden Sie die meiste, freie Software), Canonical-Partner (kostenlose, unfreie Software ohne Quellcode wie Skype und Flash 11) sowie Zum Kauf (kommerzielle Software, darunter viele Spiele). Von Ihnen ergänzte Paketquellen tauchen hier später auch auf. Klicken Sie in der Menüleiste oben auf Installiert, sehen Sie nur die installierten Anwendungen sortiert nach Paketquellen. Nicht zuletzt stoßen Sie auf den Menüpunkt Verlauf, der darüber informiert, wann Sie welche Software auf den Rechner gespielt und aktualisiert haben. Funktioniert plötzlich ein Programm nicht mehr, liegt es vielleicht an einem der letzten Updates. Kennen Sie bereits den Namen einer Software, fahnden Sie über das Suchfeld rechts oben gezielt nach diesem. Bereits beim Eintippen erscheinen die Treffer. Sie stammen aus der Paketquelle, die Sie gerade unter Alle Anwendungen verwenden. Rechts daneben stehen jeweils die Bewertungen der Software in Form von Sternen. Wählen Sie ein Paket aus, tauchen darunter Schaltflächen mit der Beschriftung Weitere Informationen und Installieren auf. Erstere führt zu einer Beschreibung des Programms, oft versehen mit einem Screenshot. Werfen Sie hier auch einen Blick auf den Bereich Erweiterungen: Er schlägt Software zur Installation vor, die das Programm sinnvoll ergänzt. Über den Link Eine eigene Bewertung schreiben beurteilen Sie die Software, benötigen dazu aber einen Launchpad-Account [1]. Über den Button Installieren spielen Sie das Paket auf den Rechner. Die Suchfunktion findet nicht alle Programme. Das Software-Center versteckt Bibliotheken, Entwicklerdateien, aber auch Programme ohne grafische Oberflächen wie etwa ImageMagick und MPlayer, vor Ihnen. Um diese zu installieren, klicken Sie auf den Link Technische Dateien anzeigen ganz unten oder geben schlicht den vollständigen Namen der Software ein. Auf weitere interessante Einträge stoßen Sie im globalen Menü des Software-Centers oben im Panel. Über den Menüpunkt Datei Vorherige Einkäufe erneut installieren spielen Sie einmal gekaufte Software neu ein. Die Option Zwischen Rechnern abgleichen erlaubt es, Ihre Paketauswahl über Ubuntu One auf andere Rechner zu übertragen (Referenz: Ubuntu One). Nicht zuletzt ergänzen Sie über Bearbeiten Software-Paketquellen weitere Paketquellen. MintInstall Die Softwareverwaltung von Mint ist selbstgestrickt und bezüglich ihrer Fähigkeiten nicht so weit vom Software-Center entfernt. Sie starten MintInstall über den Menüeintrag Sonstige, was sicher keine optimale Lösung ist, und landen dann in einer kategorischen Übersicht der vorhandenen Software. Anders als beim Software-Center gibt es in MintInstall Unterpunkte: Klicken Sie auf Internet, listet die Software nicht alle Pakete untereinander auf. Vielmehr präsentiert es die Unterkategorien Browser, , Chat usw. (Abbildung 2). Natürlich lässt sich fragen, wie sinnvoll die Kategorien sind, wenn der Apache-Server und ein BitTorrent-Client als Browser durchgehen. Ein Nachteil gegenüber dem Software-Center besteht hingegen darin, dass MintInstall die abhängigen Pakete (Bibliotheken, Entwicklerdateien usw.) nicht zu verstecken scheint. Das freut Power Referenz Ubuntu One: Mehr Details zur Synchronisation von Paketlisten über Ubuntu One lesen Sie im Artikel ab Seite /

15 Erste Schritte Paketmanagement 4 In diesem Fenster verwalten Sie unter Ubuntu nicht nur die externen Paketquellen, Sie legen auch Schlüssel von Repositories ab und wählen den Downloadserver aus. Referenz Multimedia: Wozu die Medibuntu- Paketquelle gut ist, erfahren Sie im Einsteigerartikel ab Seite 26. Code kompilieren: Im Ubuntu User 03/ 2011 zeigt ein Artikel, wie Sie Quellcode in ein ausführbares Programm verwandeln. 5 Haben Sie die externe Paketquelle erfolgreich eingebunden, tauchen die darin verwalteten Pakete nach einer Weile im Software-Center auf. und Entwickler womöglich, dürfte normalen Anwendern aber die Suche erschweren. Wie im Software-Center finden Sie oben links eine Suchleiste, die bereits mit der Suche startet, wenn Sie noch tippen. Die Ergebnisse sind nach der Popularität im Rahmen der Bewertungen gewichtet, was Sinn ergibt. Der Klick auf ein Suchergebnis bringt Sie zu den Details einer Software mitsamt Installationsschaltfläche (Abbildung 3). Sie können wie im Software-Center direkt mehrere Pakete installieren; diese packt Mint in eine Warteschleife und arbeitet sie nacheinander ab. Wollen Sie die Software bewerten, müssen Sie sich einen Account für die Mint- Community-Seite einrichten [2], was Sie über Bearbeiten Kontoinformationen tun. Der Eintrag Softwarequellen im selben Menü bringt Sie in die Paketquellenverwaltung, die der von Ubuntu stark ähnelt. Insgesamt ist MintInstall einfacher gestrickt als Ubuntus Software-Center, funktioniert aber ähnlich gut. Ein Pluspunkt: Sie finden hier Pakete, die Ubuntu aus rechtlichen Gründen nicht anbietet, etwa Google Earth, Picasa, Virtual- Box usw. Was sind Paketquellen? Über das Software-Center erhalten Sie zwar Zugriff auf Tausende von Paketen, doch passiert es, dass ausgerechnet die gesuchte Software fehlt oder nur in einer veralteten Version vorliegt. Hier helfen externe Paketquellen und die so genannten PPAs weiter. Die Medibuntu-Paketquelle [3] gehört zu den externen Paketquellen und bietet Multimediaprogramme an, die in Ubuntus Standardquellen fehlen (Referenz: Multimedia). Auch das VirtualBox- Projekt [4] liefert die proprietäre Version der eigenen Software die virtuelle USB-2.0-Schnittstellen und RDP (Remote Desktop Protocol) unterstützt über eine eigene Paketquelle aus. Bei den PPAs (Personal Package Archives) handelt es sich um eine spezielle Variante von externen Paketquellen, die Sie nur auf Ubuntus kostenloser Onlineplattform Launchpad vorfinden. Basteln versierte Ubuntu-Anwender oder die Entwickler einer Software eigene Debian-Pakete ihrer Lieblingssoftware, bieten sie diese häufig in ihrem persönlichen Paketarchiv auf Launchpad zum Download an. Über eine Suchfunktion [5] durchforsten Sie die Plattform nach neueren Versionen einer aktuellen Software und werden sehr oft fündig. Paketquellen ergänzen Im Software-Center binden Sie externe Paketquellen über Bearbeiten Software-Paketquellen ein. Um die externe Paketquelle des Medibuntu- Projekts zu ergänzen, klicken Sie im Reiter Andere Software auf Hinzufügen und geben in die folgende Zeile deb oneiric free non free ein (Abbildung 4). Über den Button Softwarepaketquelle hinzufügen übernehmen Sie die neu eingebundene Paketquelle. In MintInstall wählen Sie Bearbeiten Softwarequellen, klicken auf den Reiter Other Software und ergänzen hier weitere Paketquellen. Damit ist es aber noch nicht getan, denn externe Paketquellen schützen sich oft mit einem Schlüssel vor Missbrauch. Jedes Paket erhält eine mit dem Schlüssel verifizierbare Signatur; manipulierte Pakete mit anderen Signaturen fallen so recht schnell auf. Ohne Schlüssel dürfen Sie daher oft nicht auf das Paketangebot zugreifen. Um den Schlüssel zu importieren, rufen Sie ein Terminal auf und geben $ sudo apt get update ein. Der Befehl aktualisiert die Liste der verfügbaren Software und gibt am Ende eine Fehlermeldung aus. Die bemängelt eine nicht verifizierte Signatur für die neue Paketquelle und nennt die dazugehörige Schlüssel-ID (im Medibuntu-Beispiel 2EBC26B60C5A2783). Tippen Sie nun $ sudo apt key adv recv keys keyserver U keyserver.ubuntu.com 2EBC26B60C5A2783 in das Terminal, um den Schlüssel zu importieren. Nun sollten Sie die Software aus der Quelle installieren können (Abbildung 5) /2012

16 Paketmanagement Erste Schritte Schlüssel übers Terminal Alternativ holen Sie die Schlüssel für die Paketquellen mitunter direkt über die Kommandozeile ab. Die meisten Webseiten zeigen dazu eine einfache Zeile an, die Sie über [Strg]+[C] und [Strg]+[V] in ein Terminal kopieren und dort über [Eingabe] ausführen, um den Schlüssel zu importieren. Im Fall von VirtualBox lautet diese Zeile: $ wget q virtualbox/debian/oracle_vbox.asc O U sudo apt key add Der Befehl lädt den passenden Schlüssel von der Webseite herunter (über wget q {HTTP-LINK}), gibt ihn auf der Konsole aus (-O -) und leitet ihn dann an das Kommando sudo apt-key add weiter. Danach aktualisieren Sie über den Befehl sudo apt get update Ihre Paketliste und dürfen nun die VirtualBox-Pakete einspielen. PPAs einbinden In den etwa aktiven PPAs auf Launchpad stoßen Sie häufig auf brandaktuelle Versionen einer bestimmten Software. Dazu gehören exotische Programme und Entwicklerversionen von Systemkomponenten wie dem Kernel oder dem NetworkManager. Aber auch Neuentwicklungen wie Ubuntu TV oder das in den News erwähnte HUD finden Sie dort. Bevor Sie eine Software aus dem Quellcode kompilieren (Referenz: Code kompilieren), schauen Sie nach, ob es ein PPA dafür gibt. Schnelle Quelle Das Software-Center aber auch Synaptic sind grafische Oberfläche für APT (das Advanced Packaging Tool). Das verwaltet im Hintergrund die Listen mit der Software, die in den Paketquellen stecken. APT bedienen Sie auch direkt über die Kommandozeile viele routinierte Ubuntu-Anwender bevorzugen diesen Weg. Der Vorteil: Diese Befehle funktionieren unter allen Ubuntu- Derivaten. sudo apt get update sudo apt cache search ( names only) U inkscape PPAs binden Sie meist auf der Kommandozeile in den Paketmanager ein, was Ihnen die lästige Schlüsselsuche erspart, aber sonst nicht so richtig ins Bild von Ubuntu passt. Drücken Sie dazu [Alt]+[F2] und geben Sie konsole (Kubuntu) oder gnome terminal (Mint und Ubuntu) ein, um ein Terminal aufzurufen, und tippen Sie anschließend die folgenden beiden Befehle ein: $ sudo add apt repository ppa:chromium daily/u beta $ sudo apt get update So binden Sie zum Beispiel das Chromium-Daily- Repository ein und aktualisieren dann die Paketliste. Den Text nach dem Kürzel ppa: entnehmen Sie der jeweiligen PPA-Webseite (Abbildung 6). Der Befehl importiert auch gleich den Schlüssel für das PPA, was ein großer Vorteil ist. Nach einiger Zeit taucht die neue Paketquelle auch im Software- Center auf. Software entfernen Um Software zu entfernen, rufen Sie erneut das Software-Center bzw. MintInstall auf, suchen nach der Software und klicken jeweils auf Entfernen. Dabei verschonen die Paketmanager die systemweiten Konfigurationsdateien der Software. Falls Sie diese zukünftig mal wieder benötigen, müssen Sie sie nicht erneut konfigurieren. Sollen auch diese Überbleibsel verschwinden, die z. B. in den Ordnern /etc oder /var liegen, müssen Sie die Pakete über die Kommandozeile verschwinden lassen, wie es der Kasten Schnelle Quelle zeigt. 6 Wichtige Informationen zu einem PPA finden Sie auf Launchpad. Glossar Kompilieren: Mitunter liegt von einer Software nur der Quellcode vor, und es gibt keine Pakete. Mit den richtigen Werkzeugen lässt sich der Quellcode kompilieren und in ausführbare Software verwandeln. Info sudo apt get install inkscape sudo apt get remove ( purge) inkscape Das erste Kommando bringt die Paketliste auf den neuesten Stand, was wichtig ist, da sich ständig Programmversionen ändern. In der nächsten Zeile suchen Sie nach einem Paket, in dessen Namen oder Paketbeschreibung der Begriff inkscape auftaucht. Gibt es zu viele Treffer, ergänzen Sie die Option --names-only, um nur in den Programmnamen zu suchen die Klammern lassen Sie dann weg. In der dritten Zeile installieren Sie das Paket inkscape, in der letzten entfernen Sie es wieder. Nutzen Sie die Option --purge (ohne Klammern), löscht das Kommando auch die Konfigurationsdateien von Inkscape bis auf die lokalen Konfigurationen im Home- Verzeichnis, die Sie selbst entfernen müssen. Einzelsendung Mitunter bieten Webseiten auch nur ein einzelnes Debian-Paket mit einer Software an. Dieses installieren Sie, indem Sie es zunächst herunterladen und dann im Dateimanager in das Downloadverzeichnis navigieren. Dort klicken Sie doppelt auf das Paket. Nach einem Augenblick sollte es mitsamt einem Bild und einem Beschreibungstext im Software-Center erscheinen, wo Sie es über einen Klick auf Installieren auf den Rechner spielen. Unter Ubuntu können Sie das auf der Webseite angebotene Paket auch direkt anklicken und ohne Umweg über den Dateimanager im Software-Center aufrufen praktischer geht s kaum. [1] Launchpad-Plattform: [https:// launchpad. net/] [2] Linux-Mint-Community: [https:// lcommunity. linuxmint. com/] [3] Medibuntu-Paketquelle: [http:// www. medibuntu. org/] [4] VirtualBox-Projekt: [http:// www. virtualbox. org/ wiki/ Linux_Downloads] [5] PPAs in Ubuntus Plattform Launchpad: [https:// launchpad. net/ ubuntu/ +ppas] 02/

17 Shortcuts & Schalter Admin Chode, 123RF Lsof Volle Kontrolle Wollen Sie wissen, was auf dem System los ist, greifen Sie zu lsof. Das komplexe Tool zeigt, welche Dateien und Bibliotheken ein Programm verwendet und welche Ports offen stehen. Kristian Kißling Der Name lsof steht für list open files. Das praktische Werkzeug informiert Sie über laufende Programme, geöffnete Dateien, aber auch Internetverbindungen und Prozesse. Es hilft, wenn das CD-ROM-Laufwerk klemmt und liefert sogar Informationen über bereits gelöschte Dateien. Befehl sudo lsof Shortcuts & Schalter sudo lsof r 3 sudo lsof i sudo lsof i :22 sudo lsof i :https Erklärung Zeigt sämtliche offenen Dateien und Sockets auf dem System an. Das sind meist sehr viele Informationen, die Sie besser filtern. Aktualisiert die Anzeige alle drei Sekunden. Erkennt alle Internetverbindungen und zeigt dabei die zugreifenden Programme an, löst die Ziel-IP-Adressen auf und identifiziert die lokalen Benutzer. Zeigt nur die Verbindungen an, die über Port 22 (SSH) gehen. Zeigt alternativ zu den Ports nur Verbindungen eines Dienstes an, hier https. sudo lsof i :https,http,ssh,80,8080,20-23 Es lassen sich auch mehrere Dienste und Ports kombiniert auflisten, hier http(s), ssh und die Ports 80,8080 und 20 bis 23. sudo lsof lsof +d /home/ {BENUTZER}/ lsof +D /home/ {BENUTZER}/ lsof /usr/ bin/ {ANWENDUNG} lsof u {BENUTZER} lsof u ^{BENUTZER} lsof p {PID} lsof /dev/ cdrom lsof c {COMMAND} lsof a i u {BENUTZER} lsof +L1 Zeigt sämtliche Verbindungen zu einer bestimmten IP-Adresse an. Listet alle aktuell verwendeten Dateien aus dem Verzeichnis /home/ {BENUTZER} auf. Zeigt auch die aktuell verwendeten Dateien in den Unterverzeichnissen von /home/ {BENUTZER} an. Verrät, welche Benutzer/ Kommandos/ Prozesse gerade auf {ANWENDUNG} zugreifen; benötigt die Angabe des vollen Pfades. Zeigt die momentan verwendeten Dateien und Programme von {BENUTZER} an. Listet sämtliche offenen Dateien und die laufenden Programme auf, die nicht zu {BENUTZER} gehören, sondern zu anderen Usern. Verrät, welche Dateien die Anwendung mit der Prozess-ID {PID} verwendet. Das hilft zum Beispiel, wenn ein Programm Amok läuft. Zeigt, welche Dateien gerade auf das CD-ROM/DVD-Laufwerk zugreifen. Hier lassen sich auch Festplatten (/dev/ sda1) oder USB-Sticks (/dev/ sdb1) einsetzen. Listet die von einem Kommando (oder Programm) geöffneten Dateien/ Sockets/ Prozesse auf. {COMMAND} müssen Sie dabei so eingeben, wie es lsof in der linken Spalte seiner Ausgabe anzeigt, also etwa lsof c cupsd für den Druckerdienst oder lsof c firefox. Zeigt sämtliche Internetverbindungen von {BENUTZER} an. Da lsof zwei Argumente gewöhnlich über ein logisches ODER verknüpft, brauchen Sie das -a als logisches UND. Zeigt bereits gelöschte Dateien an, die nicht mehr verlinkt sind, aber noch Speicherplatz belegen. 02/

18

19 Hardware SatchBook SatchBook von Rockiger mit vorinstalliertem Ubuntu Ubuntu inside Mit dem SatchBook versucht der deutsche Vertrieb Rockiger einen exklusiven Laptop auf dem Markt zu etablieren. Ausgesuchte Hardware, garantierte Linux-Tauglichkeit und hochwertige Komponenten versprechen Spaß ohne Reue. Referenz Christoph Langner Multimedia: In unserem Einsteigerartikel auf Seite 26 lesen Sie, wie Sie den Rechner in eine Multimediamaschine verwandeln. Der Kauf eines neuen Laptops stellt Linux- Anwender stets vor eine Herausforderung: Kaum einer der größeren Hersteller gibt Garantien, dass aktuelle Linux-Distributionen mit dem Gerät funktionieren. Hersteller, die ihre Geräte direkt mit Linux vertreiben, stellen noch immer eine Ausnahme dar. Aktuell gehen eigentlich nur Netbooks direkt mit Linux über den Ladentisch. Wer eine ausgewachsene Maschine mit leistungsfähiger Hardware sucht, dem bleibt nur der Weg ins Netz, um sich über die Linux-Tauglichkeit der Systeme und verbauten Komponenten zu informieren und die Hoffnung, dass die gefundenen Informationen noch aktuell sind. Kryptische Bezeichnungen der Bauteile und schnelle Modellwechsel der Hersteller erschweren die Suche zusätzlich. In praktisch identischen Namensvettern desselben Herstellers finden sich häufig recht unterschiedliche Komponenten mit der Folge, dass auf dem ersehnten Notebook schließlich weder WLAN noch Touchpad oder die interne Soundkarte so funktionieren wie erhofft. Abhilfe versprechen in dieser Situation Händler, die sich auf Linux-kompatible Hardware spezialisieren. Oft entsprechen die dort vertriebenen Geräte jedoch nicht dem aktuellsten Stand der Technik, haben eine nicht besonders gute Alibi- Linux-Distribution an Bord und erscheinen auch preislich wenig attraktiv. Daher greifen viele Käufer am Ende doch lieber zu einem Windows-Gerät. Doch langsam setzt hierzulande ein Umdenken bei den Anbietern ein: Statt mit möglichst günstigen Modellen gegen die großen Marken anzutreten, bieten kleinere Hersteller Linux-kompatible Geräte mit dem gewissen Etwas an. Die Rechner liegen Tabelle 1: Ausstattung CPU Intel Core i5 bis Core i7 Grafik Intel HD Graphics 3000 RAM bis 8 GByte DDR3 HD ab 500 GByte, wahlweise 256 GByte SSD DVD Samsung 8-fach DVD-Brenner (S-ATA) Webcam max. Auflösung 1280 x 1024 LAN Gigabit-LAN WLAN Intel 6230, a/ b/ g Anschlüsse Display VGA, HDMI USB 2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0 Akku Typ Lithium-Polymer-Akku, 6 Zellen Kapazität 5200 mah Laufzeit max. 8 Stunden (1), ca. 5 Stunden (2) (1) Herstellerangabe / (2) Testergebnis 84 02/2012

20 SatchBook Hardware preislich meist über jenen technisch vergleichbarer Modelle großer Hersteller, bestechen jedoch durch exklusive Extras (wie etwa der Cirrus7 One [1]), vollständige Linux-Tauglichkeit und Linux-Support direkt vom Hersteller. Seit ein paar Monaten präsentiert sich mit Rockiger [2] ein neuer Vertrieb im deutschsprachigen Markt, der den Linux-Laptop SatchBook (Abbildung 1) anbietet (Tabelle 1). Stolz schreibt das Unternehmen in seinem Blog, dass es ein Notebook verkaufen wolle, das MacBooks und XPS- Modellen von Dell mit ebenbürtiger Hardware und einem überlegenen Betriebssystem zeige, wo der Hammer hängt [3]. Wer solche markigen Sprüche in den Mund nimmt, der darf einen kritischen Test nicht scheuen. Unser Fokus liegt dabei nicht nur auf der technischen Ausstattung und der Leistungsfähigkeit des Laptops, sondern umfasst auch Design, Haptik und Material des Gehäuses. Im Überblick Das SatchBook ist mindestens mit einem Intel Core i5 der zweiten Generation (Sandy Bridge) ausgestattet. Optional stehen gegen Aufpreis Modelle mit Core-i7-CPUs (zwei oder vier Kerne) bereit. Dank des integrierten Grafikkerns kommt die Hardware selbst mit aufwändigen Spielen klar etwa Alien Arena, America s Army oder Nexuiz ohne auf eine zusätzliche Grafikkarte von AMD oder Nvidia zurückgreifen zu müssen. Allerdings benötigt der Chipsatz mindestens Kernel Aktuelle Ausgaben der großen Distribution wie Fedora, Ubuntu oder OpenSuse erfüllen diese Anforderung, der Kernel von Debian 6.0 Squeeze ist jedoch zu alt dafür. Das Testgerät brachte einen Intel Core i5-2410m mit 2,3 GHz Taktfrequenz mit, dazu 8 GByte RAM sowie eine 500-GByte-Festplatte von Toshiba (MK5056GS, 7200 RPM). Das matte 15,6-Zoll-Display des Geräts (39,6 Zentimeter Diagonale) löst mit 1366 x 768 Pixeln auf. Diverse Anschlüsse für externe Geräte finden sich an beiden Seiten des Gehäuses (Abbildung 2). Für ein System in dieser Ausstattung berechnet Rockiger stolze 889 Euro. Mit einer großen SSD und einer schnelleren Core-i7-CPU schlägt das SatchBook in der Top-Variante mit über Euro zu Buche. Das Angebot richtet sich offensichtlich nicht an Schnäppchenjäger, die durch den Verzicht auf eine Windows-Lizenz nochmal ein paar Euro sparen wollen: Rockiger peilt vielmehr Käufer an, die ein gut ausgestattetes Gerät suchen. Im Großen und Ganzen befindet sich das Satch- Book auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Sandy-Bridge-Grafik reicht für alle alltäglichen Aufgaben vollkommen aus. Selbst hochauflösende YouTube-Videos oder leistungshungrige Ego-Shooter meistert die Hardware mühelos. Vom Kartenleser über Bluetooth-Adapter, Multimediatasten, Webcam, Soundkarte und der Grafik bis zum LANund WLAN-Anschluss funktionierte das Testgerät mit aktuellen Live-CDs von Fedora, OpenSuse und Ubuntu ohne jede Nacharbeit. Die Laufzeit des Akkus erwies sich in unserem Alltagstest mit etwa 5 Stunden als ausreichend. Vorinstalliert Bei dem von uns getesteten SatchBook setzt Rockiger auf Ubuntu Natty Narwhal. Die Anforderungen an den Kernel verhindern den Einsatz älterer Ubuntu-Versionen, andere Distributionen bietet Rockiger nicht an. Aktuelle SatchBooks bietet Rockiger inzwischen hingegen mit Ubuntu Oneiric Ocelot an. Das vorinstallierte Ubuntu richtet Rockiger ordentlich als OEM-Installation auf dem Rechner ein: So darf der Käufer beim ersten Start des Systems noch selbst einen Benutzer anlegen und auch den Namen des eigenen Rechners bestimmen. Das Betriebssystem hat die Firma kaum modifiziert. Nach dem ersten Anmelden finden Sie sich auf einem fast unangetasteten Ubuntu-Desktop mit dem umstrittenen Unity als Desktop wieder. Rockiger hat nur die Farben leicht verändert, das Hintergrundbild ausgetauscht und mit den Faenza-Icons [4] recht hübsche Symbole nachinstalliert. Über den Ubuntu-Standard hinausgehende Programme finden sich in der Installation nicht, so dass sich Ubuntu-Kenner sofort auf dem Satch- Book zurechtfinden. Die 1 Rockiger versucht sich mit dem SatchBook laut eigener Aussage an einem MacBook-Killer. Glossar Sandy Bridge: Architektur von Intel, die CPU und GPU in einem Chip vereint. Diese Core-Prozessoren der zweiten Generation versprechen mehr Datendurchsatz zwischen Prozessor und Grafikeinheit, also mehr Leistung, und das bei geringerem Stromverbrauch. 2 Zwei USB-3.0-Anschlüsse sorgen für schnellen Datentransfer. 02/

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

special Neuauflage Sanfter Wechsel von Windows XP, 7, 8 c Umstieg auf Linux

special Neuauflage Sanfter Wechsel von Windows XP, 7, 8 c Umstieg auf Linux special Umstieg auf Linux Sanfter Wechsel von Windows XP, 7, 8 c Umstieg auf Linux Aktuelle Software auch auf alter Hardware Daten und Programme von Windows mitnehmen Mühelos durch den Linux-Alltag www.ctspecial.de

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

So bringst du Prolog zum Laufen...

So bringst du Prolog zum Laufen... Diese Anleitung soll dir dabei helfen den freien Prolog-Interpreter SWI-Prolog zu installieren einen geeigneten Texteditor auszuwählen, mit dem du Prolog-Programme schreiben kannst das erste kleine Programm

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Erstellt für http://www.premium-news.com Bei der Installation: Klicken Sie einmal (bei Bedingungen) auf I accept the agreement und dann 4-mal auf Next

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 Dieses Dokument beschreibt elementare Dinge im Umgang mit Knoppix. Knoppix ist ein "Live-Linux".

Mehr

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2.

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2. O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t Linux-Einstieg leicht gemacht mit Ubuntu Matthias Stürmer, 2. Juni 2007, Zürich Ü b e r b l i c k Einleitung Linux, Debian und Ubuntu Technische

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

isonata- für SONATA Music Server

isonata- für SONATA Music Server isonatafür SONATA Music Server Inhalt 1 Einleitung... 3 2 SONATA Music Server... 4 3 Voraussetzungen... 5 4 Einrichten... 6 4.1 isonata konfigurieren... 6 4.2 Nutzung mit Mobilgerät... 6 5 Homepage Ansicht...

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Linux unter Windows ausprobieren

Linux unter Windows ausprobieren Linux unter Windows ausprobieren X L YYY/01 310/01 Register JKL Sie suchen nach einem kostenlosen und sicheren Betriebssystem? Dann sollten Sie einen Blick auf Linux werfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Linux

Mehr

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung. Die KatHO Cloud Ob Dropbox, Microsoft SkyDrive, Apple icloud oder Google Drive, das Angebot kostenloser Online-Speicher ist reichhaltig. Doch so praktisch ein solcher Cloud-Dienst ist, mit der Benutzung

Mehr

Newsleecher Anleitung

Newsleecher Anleitung Newsleecher Anleitung Newsleecher ist ein Newsreader, der speziell für die Binaries des Usenet entwickelt wurde. Es kann zu mehreren Servern gleichzeitig Verbindung aufnehmen und damit superschnelle Downloads

Mehr

Kubuntu 8.04. Installation

Kubuntu 8.04. Installation Installation Viele haben schon über Linux gehört, manche haben auch versucht es zu installieren. Nicht allen ist es gelungen deshalb möchte ich hier einen Einsteigerkurs in das Forum stellen. Er soll helfen

Mehr

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm Vorwort Hello World in Java Der Weg zum ersten Java-Programm Diese Anleitung wurde unter Windows XP verfasst. Grundsätzlich sollte sie auch unter späteren Windows Versionen wie Windows Vista oder Windows

Mehr

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go I. Vorwort, Was ist ein Contao2Go-Server? nicht für Profis! Der Begriff Contao2Go läßt sicher mehrere Interpretationen zu. a) Ein Verbundserver,

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Oracle VirtualBox. Zum Herunterladen für alle Betriebssysteme gibt s die VirtualBox auf: https://www.virtualbox.org/

Oracle VirtualBox. Zum Herunterladen für alle Betriebssysteme gibt s die VirtualBox auf: https://www.virtualbox.org/ Für Vieltester von Betriebssystemen ein wohl einzigartiges Tool. Aber auch für diejenigen die Linux am Rechner haben und vielleicht doch für den einen oder anderen Fall Windows benötigen genau das richtige

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Windows 7 auf UEFI-PCs installieren

Windows 7 auf UEFI-PCs installieren Windows 7 auf UEFI-PCs installieren Wer Windows auf herkömmliche Weise auf einem UEFI-PC installiert, verschenkt wertvolle Vorteile von UEFI. Hier steht, wie s richtig geht und wie Sie einen Setup-Stick

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch)

Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch) Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch) Microsoft hat seinem neueren Betriebssystem Windows 8 nun ein recht großes Update spendiert. Käufer/Benutzer von Windows 8 können seit

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Firefox 38 zum Download: Doppel-Release krempelt Browser-Einstellungen um

Firefox 38 zum Download: Doppel-Release krempelt Browser-Einstellungen um Firefox 38 zum Download: Doppel-Release krempelt Browser-Einstellungen um Downloads: Firefox 38 für Windows Firefox ESR Firefox 38 für Mac OS Firefox 38 für Linux Firefox 38 steht in der fertigen Version

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche für Projektgruppen oder Teams in Microsoft Outlook

My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche für Projektgruppen oder Teams in Microsoft Outlook My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche für Projektgruppen oder Teams in Microsoft Outlook Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Installation DV4mini ausgehend von einem frisch installierten System:

Installation DV4mini ausgehend von einem frisch installierten System: Installation DV4mini ausgehend von einem frisch installierten System: DJ0ABR/6.08.2015 Ubuntu 12.04 LTS: 1. Image Ubuntu 12.04 LTS auf dem PC installieren. Zum Testen habe ich die Desktop Version von dieser

Mehr

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt.

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Fragen und Antworten Klicken Sie auf den blauen Textbegriff Thema Frage Antwort Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10 Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Zugriffsprobleme

Mehr

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel Technisches vorab: Auch wenn wir vom Cloud Computing noch nie etwas gehört haben, nutzen wir es mit Sicherheit schon: Wir schreiben Mails. Virtueller Briefverkehr ist Cloud Computing der klassischen Art:

Mehr

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns:

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns: Einrichtung Ihrer orgamax Cloud Zur Einrichtung der orgamax Cloud auf Ihrem Endgerät beschreiben wir hier die gängigsten Varianten. Folgen Sie bitte genau den gezeigten Schritten und achten Sie auf die

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone

Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone Mit SYNCING.NET und MobileMe haben Sie Ihre Outlook-Daten immer dabei. Im Büro am Schreibtisch, zu Hause am Heim-PC, unterwegs mit dem Laptop oder

Mehr

Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten

Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten! Wichtig: Bitte installieren Sie das Update, damit Sie auch weiterhin die Tablet-Ausgabe der App

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

Hinweise zur Verwendung von GEVITAS-Programmen unter 64-Bit-Betriebssystemen

Hinweise zur Verwendung von GEVITAS-Programmen unter 64-Bit-Betriebssystemen Stand: 01.04.2012 Inhalt: Inhalt Einleitung... 1 System-Dateien... 2 Registry... 3 Oracle... 5 BDE... 5 Probleme mit BDE und INI... 7 Keine Zugriffsrechte auf Netzlaufwerke... 8 Konfigurationsprogramm...

Mehr

Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone

Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone Der erste Teil der Anleitung richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler. Das Verfahren ist sehr einfach,

Mehr

Sind Sie Umsteiger von Windows?

Sind Sie Umsteiger von Windows? Kapitel 4 Sind Sie Umsteiger von Windows? Sie haben bisher Windows genutzt und haben sich jetzt einen Mac gekauft, weil Sie einmal etwas anderes ausprobieren wollen? Oder weil Sie gehört haben, dass mit

Mehr

Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten

Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten Folgende Schritte sind für das Update auf die Version 4.0 der App des Kölner Stadt-Anzeiger zu beachten! Wichtig: Bitte installieren Sie das Update, damit Sie auch weiterhin die Tablet-Ausgabe der App

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Kurzanleitung. SpaceController

Kurzanleitung. SpaceController Kurzanleitung SpaceController V ielen Dank, dass Sie sich für den SpaceController entschieden haben. Natürlich haben Sie hinreichende Erfahrung in der Installation von Treibern und Software. Dennoch sollten

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 20.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

GSM 500: Upgrade Guide

GSM 500: Upgrade Guide GSM 500 +++ Upgrade Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Aktualisierung eines Greenbone Security Manager 500 (GSM 500), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net)

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Software Im Original veränderbare Word-Dateien Prinzipien der Datenverarbeitung Als Software bezeichnet man alle Programme, die in einer Computeranlage verwendet werden. Dabei unterscheiden wir zwischen

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung Installations-Anleitung OS6.0 - Bedieneroberfläche Installation für PC-Systeme mit Windows 7 (oder höher) Inhalte: Installationsvorbereitung OS6.0 Installation via Internet OS6.0 Installation mit CD-ROM

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Inhalt Datenwiederherstellung mit Ubuntu... 2 Allgemeine Informationen 2 Vorgehensweise in aller Kürze 4 Ausführliche Vorgehensweise 4 1) Voreinstellungen

Mehr

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013 PC-Konfiguration ()Stand: 30.01.2013 Voraussetzung für die Nutzung von E-Medien ist eine Campus-LMU-Kennung. Für den Zugriff von außerhalb des Campus-Netzes benötigen Sie zusätzlich einen VPN-Client sowie

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac Parallels Desktop für Mac s r c m s m s r c s S X r r s r c k c s r c s m r s z EM s c s Es s m c c s r s r r E s s s m Entdecke Parallels Desktop für Mac s r c s S X r r & s c s m c ck s r k r k r s r

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Kopieren einer Windows-Installation auf eine andere Platte

Kopieren einer Windows-Installation auf eine andere Platte Kopieren einer Windows-Installation auf eine andere Platte Für kaum einen Vorhaben gibt es so viele Anleitung im Internet, wie das Kopieren einer bestehenden Windows-Installation auf eine andere Festplatte.

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren.

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie das Debian-Confixx- -Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse http://vsadmin.host-4-you.de

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen Führungs-Akademie des DOSB /// Willy-Brandt-Platz 2 /// 50679 Köln /// Tel

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr