Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung"

Transkript

1 Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung Inhalt I. Wie installiere ich ein Sfrtdruck-System Schritt für Schritt Anleitung Auspacken Anschließen Registrieren Knfiguratin... 3 Allgemeine Hinweise... 3 II. Wie installiere ich ein System inklusive Anbindung an ein Minilab der LFP Gerät... 5 Was ist ein Zentraler Order Manager Installatin der Order Manager Sftware... 5 Installatin der Sftware auf einem Windws XP Pr System... 5 Installatin der Sftware auf einem Windws 7 System Verbinde der Statinen mit dem zentralen Order Manager... 7 III. Allgemeine wichtige Einstellungen... 9 Betreiber Prdukte >> Preis zu zentralem Server hchladen... 9 Client Knfiguratin >> Filter >> Minimale Dateigröße (Byte)... 9 Client Knfiguratin >> Client Datenquellen bearbeiten... 9 Lkale Einstellungen >> Autmatisches Backup... 9 Lkale Einstellungen >> Belegdruck... 9 Lkale Einstellungen >> Alle Templates herunterladen... 9 di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

2 I. Wie installiere ich ein Sfrtdruck-System Schritt für Schritt Anleitung 1. Auspacken - Öffnen Sie den Kartn und entnehmen Sie vrsichtig die Ftstatin. - Entfernen Sie nun die Schutzplster und die Schutzflie und stellen Sie die Ftstatin auf eine ebene Fläche. - Die Originalverpackung des Gerätes sllte aufbewahrt werden um in einem Servicefall die Statin sicher zu versenden. - Hinweis: Beachten Sie bitte dazu auch die Hinweise im beliegenden Quick Start Guide. 2. Anschließen - Es wird generell empfhlen für die Registrierung und den späteren Betrieb die Statinen mit dem Internet zu verbinden. Im späteren Betrieb ist eine Internetverbindung für die Labrprdukte zwingend erfrderlich. Schließen Sie dazu nun ein Netzwerkkabel an die Statin an. Beachten Sie dass je nach lkaler Netzwerkknfiguratin die IP-Adresse der Statin eventuell angepasst werden muss. - Verbinden Sie nun die USB-Kabel der Drucker an die Ftstatin. - Verbinden Sie zum Schluss jetzt nch das Strmkabel. Die Statin sllte nun autmatisch hchfahren, anderenfalls betätigen Sie den POWER- Knpf an der Seite (graues System) der Rückseite (weißes System) der Statin. - Nachdem die Ftstatin hchgefahren ist, startet autmatisch der PrcessManager. Drücken Sie s schnell wie möglich auf das WINDOWS-Symbl in der beren rechten Ecke. - Sie gelangen dann auf den nrmalen WINDOWS-Desktp. Sllten Sie nicht schnell genug das WINDOWS-Symbl gedrückt haben, wird autmatisch die KiskSftware gestartet. Hinweis: Sllte es nicht möglich sein die Sftware zu schließen gibt es flgende Alternative: Schließen Sie in dem Fall eine Tastatur an die Ftstatin und drücken Sie die ESC-Taste der starten Sie über die Kmbinatin STRG+ALT+ENTF den TaskManager und beenden den Przess ( )Kisk Sftware G4.exe (z.b. FtTG Kisk Sftware G4.exe, abhängig vn der Distributin) 3. Registrieren - Um die Sftware zu registrieren öffnen Sie zunächst den OrderManager und drücken auf das Register LOKALE EINSTELLUNGEN. Drt drücken Sie auf den Knpf REGISTRIERUNG AKTIVIERUNG und geben die übermittelte Seriennummer ein. Zur Aktivierung der Lizenz drücken Sie auf OK. di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

3 Hinweis: Die Seriennummer kann generell bei di supprt angefrdert und später ebenfalls im Cntrl Center nachgesehen werden. - Öffnen Sie nun das Register BETREIBER und tragen Sie die Pflichtfelder ein. Pflichtangaben sind: FIRMA, STRASSE, PLZ, STADT und . Sie haben ebenfalls die Möglichkeit ein Lg einzubinden. Das Lg sllte eine PNG-Datei sein und eine maximale Breite vn 160 Pixeln nicht überschreiten. Die Frage b Operatr registriert werden sll, bestätigen Sie bitte mit NEIN. 4. Knfiguratin - Die einfachste Art die Sftware zu knfigurieren ist eine vrgefertigte Datensicherung einzuspielen. Drücken Sie dazu auf das Register LOKALE EINSTELLUNGEN und drt auf den Knpf WIEDERHERSTELLEN. Wählen Sie nun Ihre Datensicherung aus und bestätigen mit OK. - Nach einigen Sekunden erhalten Sie die Meldung RESTORED. Das bedeutet dass das Einspielen der Datensicherung erflgreich war. Drücken Sie zum Speichern der Einstellungen nun den Knpf EINSTELLUNGEN ÜBERNEHMEN in der unteren rechten Ecke. - Um die Änderungen zu speichern öffnen Sie das Register CLIENT KONFIGURATION und drücken Sie in der unteren rechten Ecke den Knpf MENÜ MIT GRAFIKEN ERSTELLEN. Nach einer kurzen Wartezeit erhalten Sie die Bestätigung MENU ACCEPTED. - Führen Sie danach einen Neustart der Statin durch. Hinweis: Eine detaillierte Knfiguratin entnehmen Sie der Bedienungsanleitung des OrderManagers. LINK Allgemeine Hinweise - Speichern Sie eine Kpie der Backupdatei unter Eigene Dateien. Dazu Öffnen Sie den Order Manager im Register LOKALE EINSTELLUNGEN und drücken auf BACKUP. Drt ist lediglich der Speicherrt für die Datei zu wählen. - Die Backupdatei welche autmatisch auf den USB Stick gespeichert wird, wird bei jedem Schließen des OrderManagers neu geschrieben. Die aktuellste Datei heißt immer nur backup. Sbald dieses Backup überschrieben wird, wird dies vrher kpiert und erhält einen Zeitstempel, s dass keine Backups verlren gehen. In der Standardknfiguratin werden nach 30 Tagen die Backups welche älter sind gelöscht. Dies kann unter LOKALE EINSTELLUNGEN mit AUFTRÄGE LÖSCHEN NACH umgestellt werden. - Flgenden Prts werden verwendet: (wichtig für die Knfiguratin der Firewall im Ruter sfern ein Prt geblckt sein sllte) Outbund/Ausgehend Prt 22, Adresse: fttg-templates.de; Für den Dwnlad vn Template Dateien di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

4 Prt 10700, 10701, Adresse: fttg-prmtin.de; Für Anfragen zu Staffelpreisen und Prmtins(Gutscheine) Prt 80, Adresse: fttg-administratr.de; Kmmunikatin mit FtTG Cntrl Center Prt 443, Adresse: di-payment.de; Für Anfragen zu Payment Server bei Einsatz vn EC-Kreditkartenzahlung Prt 10800, Adresse: fttg-update.de: Für Sftware-Updates Prt 10800, Adresse: fttg-prductin.de: Für den Uplad vn Aufträgen zur FtTG Plattfrm Inbund/Eingehend Keine, es sei denn es sllen Aufträge über die Citylab Funktin des Order Manager empfangen werden. Hierzu muss der Prt auf die IP des Order Manager weitergeleitet werden. - Vr einer Installatin mit Minilab- und/der LargeFrmat Druckeranbindung wird eine Exceldatei (ML_InstallatinSheet_EN.xls d. ML_InstallatinSheet_DE.xls) mit Knfiguratinseinstellungen vm Kunden vrab ausgefüllt und dem Techniker zur Verfügung gestellt. - Über das Cntrl Center (beta.fttg-administratr.de) können flgende Funktinen genutzt werden: Auftragsverflgung Statistik Systeme knfigurieren (Preisknfiguratin) Geschäftsdaten ändern Hardwaredaten abrufen Die Zugangsdaten kann jeder Kunde auf Anfrage bei di supprt erhalten. di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

5 II. Wie installiere ich ein System inklusive Anbindung an ein Minilab der LFP Gerät Punkte, welche die Statinen betreffen entnehmen Sie bitte dem ersten Kapitel. Hinweis: Bei einer Installatin mit zentralem Order Manager sllte man zunächst die Statinen nur registrieren. Diese werden im späteren Verlauf in der Regel mit einem zentralen Order Manager verbunden. Was ist ein Zentraler Order Manager Im Nrmalfall haben die Statinen eine Registrierung, die es nur zulässt Sfrtdruckprdukte und die zentralen Ftprdukte vn di supprt einzubinden. Es ist nicht möglich ein Minilab der LFP Drucker autmatisiert anzubinden. Um dies einrichten zu können wird ein Order Manager benötigt. Es besteht immer die Möglichkeit diesen auch mit der Registrierung auf einer Statin laufen zu lassen, muss aber durch den Kunden explizit bestellt werden. Dementsprechend liegen die Infrmatin vr der Installatin bereits bereit. Sllte der Order Manager nicht auf der Statin installiert sein, sprechen wir vn einem zentralen Order Manager. Es gelten hier flgende Systemvraussetzungen: - Micrsft Windws XP Prfessinal mit SP2 der SP3 (32-Bit) - CPU mind. 2 GHz (Multi Cre CPU empfhlen) - mind. 2GB Arbeitsspeicher - mind. 300 GB freier Festplattenspeicher - freie USB Schnittstellen (abhängig vn der Anzahl angeschlssener Ausgabegeräte) - Grafik 1280x Bit 128 MB dedicated RAM - Micrsft.NET Framewrk Micrsft IIS Server (enthalten auf Windws XP Prfessinal CD-ROM) - Ethernet Netzwerkschnittstelle 1. Installatin der Order Manager Sftware Bitte den Ablauf aus dem Help File prüfen und einfügen Installatin der Sftware auf einem Windws XP Pr System - Stellen Sie sicher dass Ihre XP Installatin Service Pack 3 und alle verfügbaren Windws Updates beinhaltet (ASP.NET 2, 3, 4 eingeschlssen) 1. Installatin IIS (Internet Infrmatin Service) di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

6 Öffnen Sie in Windws den Punkt Systemsteuerung/Sftware Drücken Sie links auf Windwskmpnenten hinzufügen Setzen Sie den Haken bei Internet-Infrmatinsdienste (IIS) Drücken Sie auf Weiter Während des Installatinsprzesses könnten Sie nach eine WinXP CD gefragt werden, weil bestimmte Dateien nicht gefunden werden können. Legen Sie dann bitte die gewünschte Windws CD ein, um die Installatin frtsetzen zu können. Nach erflgreicher Installatin bestätigen Sie den Vrgang mit Fertig stellen. 2. Registrierung ASP.NET Öffnen Sie die Eingabeauffrderung und wechseln Sie drt in den flgenden Ordner C:\WINDOWS\Micrsft.NET\Framewrk\v Geben Sie flgenden Befehl ein und drücken sie die Enter-Taste aspnet_regiis i Nach wenigen Sekunden erhalten Sie die Meldung dass die ASP.NET Installatin erflgreich abgeschlssen wurde Schließen Sie die Eingabeauffrderung 3. Installatin SQL Server Öffnen Sie erneut die Eingabeauffrderung und wechseln Sie drt in den SQL Ordner auf der Installatins-DVD Geben Sie flgenden Befehl ein und drücken Sie die Enter-Taste setup.exe sapwd=fttg1 Die SQL Installatin startet und beendet sich autmatisch Schließen Sie die Eingabeauffrderung 4. Installatin Order Manager G4 (Dwnlad FCC) Führen Sie die Installatin des OrderManagers aus. Diese finden Sie im Dwnladbereich des Cntrl Center Nach der Installatin startet autmatisch der PrcessManager 5. Registrierung Order Manager (Hinweis: Für die Registrierung ist eine aktive Internetverbindung ntwendig) Starten Sie über das Desktpsymbl den Order Manager Öffnen Sie den Reiter LOKALE EINSTELLUNGEN di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

7 Drücken Sie den Knpf REGISTRIERUNG AKTIVIERUNG Geben Sie nun die vrhandene Lizenznummer ein und drücken Sie Register Nach wenigen Sekunden erhalten Sie eine Bestätigung Starten Sie den Order Manager neu 6. Datensicherung einspielen (wir stellen auch Backups für die verschiedenen Minilabtypen zur Verfügung) Drücken Sie auf den Knpf WIEDERHERSTELLEN im Reiter LOKALE EINSTELLUNGEN im Order Manager Wählen Sie die gewünschte Datensicherung aus und drücken Sie ÖFFNEN Nach einigen Sekunden erhalten Sie eine Bestätigung Um die Daten zu speichern wechseln Sie wieder in den Reiter LOKALE EINSTELLUNGEN Drücken Sie drt unten rechts auf EINSTELLUNGEN ÜBERNEHMEN und warten Sie auf die Bestätigung Danach wechseln Sie in den Reiter CLIENT KONFIGURATION Drücken Sie drt rechts unten auf MENÜ MIT GRAFIKEN ERSTELLEN und warten Sie auf die Bestätigung (dies kann bis zur einer Minute dauern) Führen Sie einen Neustart der Statin durch Installatin der Sftware auf einem Windws 7 System Bitte den Ablauf aus dem Help File prüfen und einfügen 2. Verbinde der Statinen mit dem zentralen Order Manager Nach der erflgreichen Einrichtung des Order Manager müssen nun die Statinen mit diesem verbunden werden. Dazu öffnet man an der Statin den Order Manager im Register AUSGABEGERÄTE. Der Order Manager sllte bereits registriert und in die Betreiberdaten eingetragen sein. Über die linke Funktin HINZUFÜGEN öffnet sich ein Fenster zum Erstellen eines neuen Ausgabegerätes. Es werden flgende Daten zur Verknüpfung benötigt: Ausgabegerät: Bezeichnung: OrderManagerLcal frei wählbar IP Adresse: IP Adresse des Order Manager im lkalen Netzwerk di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

8 Prt: 10800, standardmäßig eingetragen und sllte nicht geändert werden Der Knpf TEST ermöglicht es die Verbindung zu prüfen. Sbald man das Fenster mit OK bestätigt wird gefragt, b das Menü und die hinterlegten Preise übernmmen werden sllen. Beide Abfragen können mit JA bestätigt werden. Damit alle Änderungen in der Kisk Sftware übernmmen werden gilt es hier ebenfalls im Register CLIENT KONFIGURATION den Knpf MENÜ MIT GRAFIKEN ERSTELLEN zu drücken. di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

9 III. Allgemeine wichtige Einstellungen Betreiber Prdukte >> Preis zu zentralem Server hchladen Nach dem Drücken dieses Knpfes werden die Preise zentral zu einem Server gemeldet. Ab diesem Zeitpunkt ist möglich, mit Hilfe des Web Cntrl Center, die Preise einzustellen hne etwas an der Statin zu verändern. Client Knfiguratin >> Filter >> Minimale Dateigröße (Byte) Dieser Wert definiert ab welcher Dateigröße Bilder in der Sftware angezeigt werden. Client Knfiguratin >> Client Datenquellen bearbeiten Es können mehrere Datenquellen ausgewählt werden, die dem Endkunden zur Verfügung stehen sllen. Lkale Einstellungen >> Autmatisches Backup Speicherrt für das autmatische Backup. Generell sllte das auf unserem Backupstick X vreingestellt sein. Lkale Einstellungen >> Belegdruck Für den Belegdruck kann jeder beliebige Windws Drucker ausgewählt werden. Lkale Einstellungen >> Alle Templates herunterladen Diese Funktin lädt alle Templates und Layuts kmplett herunter. Sllte die Statin aus einem Grund keine bestehende Interverbindung haben, können zu diesem Zeitpunkt nch lkale Prdukte prduziert werden. di supprt GmbH, Düsseldrfer Str. 13, Eschbrn, Germany - Alle Rechte vrbehalten Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen der di supprt GmbH.

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen ihnen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu S greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu Überblick WebDAV ist eine Erweiterung vn HTTP, mit der Benutzer auf Remte-Servern gespeicherte Dateien bearbeiten und verwalten

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000 The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windws 2000 (Engl. Originaltitel: The Cable Guy: DNS Dynamic Update in Windws 2000) DNS (Dmain Name System) unterstützt einen Mechanismus zum Auflösen vn

Mehr

SMART Product Drivers 1.3 für Windows - und Mac-Computer

SMART Product Drivers 1.3 für Windows - und Mac-Computer Versinshinweise SMART Prduct Drivers 1.3 für Windws - und Mac-Cmputer Über diese Versinshinweise Diese Versinshinweise fassen die Funktinen vn SMART Prduct Drivers 11 und den entsprechenden Service-Packs

Mehr

Wie installiert man die neue ST8, ohne die persönlichen Einstellungen von früheren Installationen zu verlieren?

Wie installiert man die neue ST8, ohne die persönlichen Einstellungen von früheren Installationen zu verlieren? Wie installiert man die neue ST8, hne die persönlichen Einstellungen vn früheren Installatinen zu verlieren? Flgen Sie hierzu unserer Anleitung: Lizenzdatei - Vergewissern Sie sich, dass Sie über die permanente

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung TachiFox 2 Detaillierte Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Systemvoraussetzung (32 oder 64 bits)... 3 3. Installation von TachiFox 2... 3 4. Installationsassistent von TachiFox

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Workflow Permission - Installation

Workflow Permission - Installation Wrkflw Permissin - Installatin Inhalt Vrbereitungen... 2 Dwnlad aller nötigen Dateien und Dkumentatinen... 2 Installatin... 2 Überprüfung... 6 Deplyment Infrmatinen... 6 Wrkflw P ermissin I nstallatin

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke Installatinsanleitung und Schnellhilfe Datenschutz in der Aptheke Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen... 3 Installatin... 4 Lizenzierung... 4 Mandanten anlegen... 4 Datenschutzrechtliche Erfassung...

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

CAM44U - CAM55U - CAM66U

CAM44U - CAM55U - CAM66U CAM44U - CAM55U - CAM66U PC Kamera Haftungsausschluss Wir haben keinen Mühen gescheut uns zu vergewissern, dass die Angaben in diesem Benutzerhandbuch richtig und vllständig sind. Allerdings übernehmen

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Nur der Form halber möchten wir darauf hinweisen, dass die Installation auf eigene Verantwortung erfolgt. Alternativ bieten wir Ihnen auch

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH Metasnic Scanview-Integratinshandbuch Prduktversin: V5.2 Dkumentversin: T1.0, 22.01.2015 Autr: Metasnic GmbH Rechtliche Hinweise 2015 Metasnic GmbH. Alle Rechte vrbehalten. Diese Dkumentatin der Teile

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4 Handbuch Brainlp Outlk Add-In Versin 3.4 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Release Ntes... 3 2.1 Nutzungs-Vraussetzungen... 3 2.2 Bekannte Einschränkungen in der aktuellen Versin... 4 3. Installatin und Knfiguratin...

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

ARCHline.XP 2010 installieren

ARCHline.XP 2010 installieren 1 Systemvoraussetzungen Beachten Sie nachstehende Systemvoraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz von ARCHline.XP 2010: Microsoft Windows XP (Home oder Professional) oder Windows Vista oder Windows

Mehr

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5)

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5) (AVGADMIN 7.5) Benutzerhandbuch Dcument revisin 75.6 (26.02.2007) Cpyright (c) 1992-2007 GRISOFT, s.r.. All rights reserved. This prduct uses RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algrithm, Cpyright

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Software-Terminal. SECpos II embedded

Software-Terminal. SECpos II embedded Sftware-Terminal SECps II embedded Ausgabe 1.0 Datum 02. Januar 2007 Status Öffentlich Installatin guide SECps II embedded SECps ist eine eingetragene Marke der CCV Deutschland GmbH. Änderungen an diesem

Mehr

Installationsanleitung Lecture2Go Mediendistributionsportal

Installationsanleitung Lecture2Go Mediendistributionsportal Installatinsanleitung Lecture2G Mediendistributinsprtal 1. Systemvraussetzungen 2 2. Datenbankserver 2 3. Prtalserver 3 4. Streamingserver 7 4.1. Verknüpfen vm Wwza mit Lecture2G 7 5. Dwnladserver 9 1

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis Byte-Taxi Bedienungsanleitung Autor: Dimitrios Savvidis Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationsanleitung 3 4. Bedienung 5 5. Infos & Kontakt 8 1. Beschreibung Byte-Taxi

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA Access-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung Bitte

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

INSTALLATION DES SQL SERVER 2008r2 für rza fakt

INSTALLATION DES SQL SERVER 2008r2 für rza fakt INSTALLATION DES SQL SERVER 2008r2 für rza fakt Die Einrichtung des SQL Server für die rza fakt, kann mittels Installation der rza lohn.easy-setupdatei ganz einfach durchgeführt werden. Installieren Sie

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise und Tipps,

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Anleitung zur Installation von QuickStep

Anleitung zur Installation von QuickStep Anleitung zur von QuickStep Quickstep Handbuch intersales AG, Köln Seite 1/20 Übersicht Inhalt der CD Die s-cd enthält alle notwendigen Dateien, um die Quickstep inklusive Server installieren zu können.

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

Visual Plus Corporation. http://www.visual-plus.com PROS CS. Version 1.0.1. User Manual. Copyright 2014 XPR

Visual Plus Corporation. http://www.visual-plus.com PROS CS. Version 1.0.1. User Manual. Copyright 2014 XPR Visual Plus Crpratin http://www.visual-plus.cm PROS CS Versin 1.0.1 User Manual Cpyright 2014 XPR Table f Cntents Einleitung... 6 Installatinsanleitung... 7 Knfiguratin des Servers... 9 Knfiguratin des

Mehr

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung als VM mit der freien Software VirtualBox von Oracle. Die freie VM Version von C-MOR gibt es hier: http://www.c-mor.de/download-vm.php

Mehr

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte Outpst PRO Sicherheitsprdukte Datenblatt Versin 8.0 Seite 1 [DE] Outpst PRO PC-Sicherheitsprdukte AntiVirus, Firewall, Security Suite Versin 8.0 Die Prduktreihe Outpst PRO bestehend aus Outpst AntiVirus

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Hilfsmittel, die oft im Einsatz sind: Adresskartei, Stift- und Konzepthalter, Locher, Telefon.

Hilfsmittel, die oft im Einsatz sind: Adresskartei, Stift- und Konzepthalter, Locher, Telefon. THEMA: BÜROORGANISATION Unrdnung ist wie Hausrat auf einem Leiterwagen (?) Bürrganisatin Die Arbeitsznen im Bür Richten Sie sich Ihren Arbeitsplatz s ein, dass Sie alles bequem und gelenkschnend erreichen

Mehr

Hinweis: Führen Sie die folgenden Verfahren nach dem Upgrade auf Version 6.6.1, jedoch vor Ausführung von dsindex index_all durch.

Hinweis: Führen Sie die folgenden Verfahren nach dem Upgrade auf Version 6.6.1, jedoch vor Ausführung von dsindex index_all durch. Erflgsmethden der Inhaltsindizierung Empfhlen für Sites mit über 500.000 Dkumenten Dieses Dkument bietet Hinweise zur Optimierung der Suchindizierungsleistung vn DcuShare 6.6.1. Die nachflgenden Anweisungen

Mehr

ALLNET Banana Pi. Print Server mit AirPrint Funktion

ALLNET Banana Pi. Print Server mit AirPrint Funktion ALLNET Banana Pi Print Server mit AirPrint Funktion Sie brauchen einen Banana Pi mit installierten Raspbian v3.0, der mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, sowie einen USB-Drucker. Für die Installation benötigen

Mehr

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Brwser in the Bx Bedienungsanleitung Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Cpyright Ntice 2014 by Sirrix AG security technlgies. All rights reserved. This dcument is

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400 Online - Dkumentatin der sftware für zahnärzte apllnia und ident der prcedia GmbH Versin 300/400 3- stufiges Inhaltsverzeichnis Tipps, Tricks (in blau herausgestellt und > ) Warnhinweise (in rt herausgestellt

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte Outpst PRO Sicherheitsprdukte Datenblatt Versin 9.0 Seite 1 [DE] Outpst PRO PC-Sicherheitsprdukte AntiVirus, Firewall, Security Suite Versin 9.0 Die Prduktreihe Outpst PRO bestehend aus Outpst AntiVirus

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Mit Virtual PC erstellen Sie einen virtuellen PC. Ein virtueller PC ist ein PC, der in Ihrem installierten Windows läuft. Sie können auf diesen PC beliebige Betriebsprogramme

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

JetSym - Das Setup-Fenster

JetSym - Das Setup-Fenster Applicatin Nte Einleitung Diese Applicatin Nte veranschaulicht, wie in JetSym ein Setup-Fenster angelegt wird und welche Möglichkeiten slch ein Setup-Fenster bietet. Zur Inbetriebnahme eines Steuerungsprgramms

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ BUSINESS LIFEBOOK PERFORMANCE: QUESTIONS AND ANSWERS Page 1 / 8 [V1.0: 10/12/2012] INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ WAS IST INTEL RAPID START TECHNOLOGY? Intel Rapid Start Technlgy

Mehr

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen Sage HWP Start Das einfache, schnelle und kmfrtable Kmplettpaket für Handwerker! Sie wllen Ihre Auftragsbearbeitung prfessinell und einfach am PC erledigen und viele Funktinen nutzen, die auf Ihre Handwerksbedürfnisse

Mehr

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial Bildung und Sprt M@schl nline-administratin - Frntersupprt Selbstlernmaterial Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick LMT = Linke Maustaste RMK = Rechter Mausklick RMT = Rechte Maustaste Um die Lesbarkeit

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Einrichtung Loco-Soft Server

Einrichtung Loco-Soft Server Einrichtung Loco-Soft Server 1. Einleitung S. 2 2. Installation des Loco-Soft Servers S. 2 3. Tipps & Tricks zum Loco-Soft Server S. 4 4. Installation und Update edms für Citroën & Peugeot Portale S. 9

Mehr

SILworX Installation und Lizenzierung

SILworX Installation und Lizenzierung 1 Voraussetzungen Systemanforderungen: Pentium 4 256 MB freier RAM Speicher ca. 500 MB freier Festplattenspeicher Auflösung 1024x768 Ethernet Schnittstelle Windows XP Professional ab SP2 oder Windows Vista

Mehr