Verbraucherinteressen in der Energiewende

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbraucherinteressen in der Energiewende"

Transkript

1 Verbraucherinteressen in der Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Befragung Berlin, 1. August 01 1

2 Zielgruppe und Methodik Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Auswahlgrundlage: Die in Privathaushalten in Deutschland lebenden deutschsprachigen Personen ab 1 Jahre 1.7 Personen; davon 70 Personen, die eine Photovoltaik-Anlage besitzen oder die Anschaffung einer solchen Anlage planen forsa.omninet, omninet, das für die deutsche Bevölkerung ab 1 Jahren repräsentative Panel Untersuchungszeitraum: 10. bis 0. Juni 01 Gewichtung: Gewichtung der Ausgangsstichprobe nach Region, Alter und Geschlecht

3 Bekanntheit Energiewende (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Fast jeder Bürger kennt den Begriff Energiewende Es haben schon einmal von der sogenannten Energiewende gehört nein 9 ja Haben Sie schon einmal von der sogenannten Energiewende gehört?

4 Bekanntheit Energiewende () Kaum soziodemografische Unterschiede bei der Bekanntheit der Energiewende Gesamt (bundesweit repräsentativ) Es haben schon einmal von der sogenannten Energiewende gehört West Ost Energiewende bekannt 9 9 nein Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter Hauptschule mittlerer Abschluss Abitur, Studium ja HH-Nettoeinkommen unter b. u und mehr Haben Sie schon einmal von der sogenannten Energiewende gehört?

5 Assoziationen zum Begriff Energiewende * - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Der Begriff Energiewende wird vor allem mit erneuerbaren Energien und mit Atomausstieg assoziiert. Jeder Fünfte äußert spontan auch Kritik positive Zustimmung positive Kommentare/Zustimmung allg. neutrale Nennungen erneuerbare/alternative Energien Atomausstieg/Fukushima Verringerung von fossilen Energieträgern Energieeffizienz/Energiesparen Klima- und Umweltschutz Biomasse für zukünftige Generationen sorgen Kritik/Zweifel zu teuer/finanzielle Belastungen der Bürger negative Kommentare/Ablehnung allg. von der Politik schlecht umgesetzt/unausgereift Verschandelung der Landschaft allg. negativer Einfluss der Energie-Lobby nichts weiß nicht, keine Angabe 1 9 * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Was fällt Ihnen spontan zum Begriff Energiewende ein? Basis: 1.15 Befragte, die von der sogenannten Energiewende gehört haben 5

6 Kenntnisstand Energiewende - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Für jeweils mindestens drei Viertel der Bürger gehören der Ausbau der Erneuerbaren, die Senkung des Energieverbrauchs und der Atomausstieg zur Energiewende dazu Es gehören zur Energiewende verstärkter Ausbau der erneuerbaren Energien 88 Senkung des Energieverbrauchs Ausstieg aus der Atomkraft 78 7 verbesserte Gebäudedämmung Verringerung des Anteils fossiler Energiequellen wie Kohle und Gas gemeinsames Handeln der politischen Parteien in Deutschland verstärkter Einsatz von Elektrofahrzeugen besserer Schutz der Atomkraftwerke vor Erdbeben und Anschlägen 7 Zerschlagung der Energiekonzerne Verbot von Nachtspeicherheizungen 18 1 Welche der folgenden Punkte gehören Ihrer Meinung nach zur Energiewende dazu? Basis: 1.15 Befragte, die von der sogenannten Energiewende gehört haben

7 Beschäftigung mit dem Thema Energiewende (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Knapp jeder Dritte gibt an, sich schon (sehr) viel mit dem Thema beschäftigt zu haben - 80% zumindest etwas Es haben sich schon mit dem Thema Energiewende beschäftigt überhaupt nicht wenig sehr viel viel 8 etwas Wie sehr haben Sie sich bisher mit dem Thema Energiewende beschäftigt? Basis: 1.15 Befragte, die von der sogenannten Energiewende gehört haben 7

8 Beschäftigung mit dem Thema Energiewende () Überdurchschnittliche Beschäftigung mit dem Thema bei PV-Anlagen-Interessierten, Männern, ab 50-Jährigen und Befragten mit höherem HH-Nettoeinkommen Gesamt (bundesweit repräsentativ) (sehr) viel Es haben sich schon mit dem Thema Energiewende beschäftigt sehr viel 5 viel 7 etwas 8 wenig 1 überhaupt nicht wenig/überhaupt nicht 0 PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost 0 Männer Frauen bis 9-Jährige bis 9-Jährige Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr Wie sehr haben Sie sich bisher mit dem Thema Energiewende beschäftigt? Basis: 1.15 Befragte, die von der sogenannten Energiewende gehört haben 8

9 Eigene Bewertung der Ziele der Energiewende (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Acht von zehn Bürgern finden das Ziel der Energiewende richtig Das Ziel der Energiewende finden nicht richtig gar nicht richtig 1 völlig richtig 9 richtig Finden Sie das Ziel der Energiewende, also den Ausstieg aus der Atomenergie und die langfristige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien (bei weitgehendem Verzicht auf fossile Brennstoffe wie Öl und Gas)...? 9

10 Eigene Bewertung der Ziele der Energiewende () Westdeutsche und Personen mit überdurchschnittlichem HH-Nettoeinkommen finden das Ziel der Energiewende häufiger völlig richtig Gesamt (bundesweit repräsentativ) (völlig) richtig 8 Das Ziel der Energiewende finden völlig richtig richtig 9 nicht richtig gar nicht richtig 1 nicht/ gar nicht richtig 1 PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr Finden Sie das Ziel der Energiewende, also den Ausstieg aus der Atomenergie und die langfristige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien (bei weitgehendem Verzicht auf fossile Brennstoffe wie Öl und Gas)...?

11 Subjektiver Informationsstand Energiewende (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Nur gut ein Viertel der Bürger fühlt sich gut informiert darüber, was die Energiewende für einen persönlich bedeutet Es fühlen sich über die persönliche Bedeutung der Energiewende informiert überhaupt nicht gut sehr gut weniger gut 19 7 gut einigermaßen Wie gut fühlen Sie sich darüber informiert, was die Energiewende für Sie bedeutet? 11

12 Subjektiver Informationsstand Energiewende () In keiner Teilgruppe fühlt sich eine Mehrheit gut informiert Gesamt (bundesweit repräsentativ) (sehr) gut 8 Es fühlen sich über die persönliche Bedeutung der Energiewende informiert sehr gut gut einigermaßen weniger gut 19 überhaupt nicht gut 7 weniger/ überhaupt nicht gut PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige bis 9-Jährige Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr Wie gut fühlen Sie sich darüber informiert, was die Energiewende für Sie bedeutet? 1

13 Eigene Bewertung der Umsetzung der Energiewende (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) In Bezug auf die Umsetzung der Energiewende gibt es aktuell etwas mehr Kritiker als Befürworter Die Art und Weise der Umsetzung der Energiewende in Deutschland finden gar nicht richtig völlig richtig nicht richtig richtig Finden Sie die Umsetzung der Energiewende, also die Art und Weise, wie der Umstieg auf die erneuerbaren Energien in Deutschland durchgeführt wird...? 1

14 Eigene Bewertung der Umsetzung der Energiewende () In den meisten Teilgruppen überwiegen die Kritiker leicht, bei den Frauen gibt es etwas mehr Unterstützer der Umsetzung Gesamt (bundesweit repräsentativ) (völlig) richtig 0 Die Art und Weise der Umsetzung der Energiewende in Deutschland finden völlig richtig richtig 7 nicht richtig 5 gar nicht richtig 1 nicht/ gar nicht richtig 8 PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr 0 Finden Sie die Umsetzung der Energiewende, also die Art und Weise, wie der Umstieg auf die erneuerbaren Energien in Deutschland durchgeführt wird...?

15 Geschwindigkeit der Energiewende (1) - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Das aktuelle Tempo des Ausbaus der erneuerbaren Energien finden die Bürger zu langsam als zu schnell Der Ausbau der Energiewende in Deutschland geht derzeit voran zu schnell zu langsam 18 5 gerade richtig Finden Sie, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland aktuell zu schnell, gerade richtig oder zu langsam voran geht? 15

16 Geschwindigkeit der Energiewende () Bei den Besitzern/Planern von PV-Anlagen findet sogar eine absolute Mehrheit das Tempo zu langsam Der Ausbau der Energiewende in Deutschland geht derzeit voran Gesamt (bundesweit repräsentativ) zu schnell 18 gerade richtig 5 zu langsam PV-Anlagenbesitzer/-planer 1 58 West Ost 8 Männer 7 1 Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr 5 Finden Sie, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland aktuell zu schnell, gerade richtig oder zu langsam voran geht?

17 Geschwindigkeit der Energiewende () Wer sich mit den Zielen der Energiewende nicht identifiziert oder sich als Verlierer der Energiewende sieht, findet das Tempo meist zu schnell Der Ausbau der Energiewende in Deutschland geht derzeit voran Gesamt (bundesweit repräsentativ) zu schnell 18 gerade richtig 5 zu langsam Ziele der Energiewende völlig/ richtig nicht/gar nicht richtig Gewinner vs. Verlierer Gewinner aktuell und langfristig Verlierer aktuell und langfristig 9 9 Finden Sie, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland aktuell zu schnell, gerade richtig oder zu langsam voran geht? 17

18 Positive Effekte der Energiewende (offen) - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Die spontan am häufigsten genannten positiven Effekte der Energiewende sind Klima- und Umweltschutz sowie mehr Sicherheit durch den Atomausstieg Klima- und Umweltschutz allg. mehr Sicherheit durch Atomausstieg Senkung des Energieverbrauchs/Energieeffizienz Reduzierung des CO -Ausstoßes Nachhaltigkeit/höhere Lebensqualität Unabhängigkeit von Rohstoffimporten Energie könnte (längerfristig) billiger werden Deutschland ist Vorreiter/Vorbild für andere Länder Schaffung von Arbeitsplätzen/mehr Investitionen Unabhängigkeit von großen Energieversorgern Innovationsschub/mehr Innovationen sonstiges nichts/sehe keine Vorteile 5 Mehrfachnennungen möglich Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile bzw. positiven Effekte der Energiewende? 18

19 Positive Effekte der Energiewende (offen) - nach Intensität der Beschäftigung Wer sich intensiver mit der Energiewende beschäftigt hat, nennt häufiger auch spezifische Aspekte wie Energieeffizienz oder CO-Reduktion Klima- und Umweltschutz allg. mehr Sicherheit durch Atomausstieg Senkung des Energieverbrauchs/Energieeffizienz Reduzierung des CO -Ausstoßes Nachhaltigkeit/höhere Lebensqualität Unabhängigkeit von Rohstoffimporten Energie könnte (längerfristig) billiger werden Deutschland ist Vorreiter/Vorbild für andere Länder Schaffung von Arbeitsplätzen/mehr Investitionen Unabhängigkeit von großen Energieversorgern Innovationsschub/mehr Innovationen sonstiges nichts/sehe keine Vorteile beschäftigt mit Energiewende (sehr) viel etwas/weniger * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile bzw. positiven Effekte der Energiewende? 19

20 Negative Effekte der Energiewende (offen) - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Bei den Nachteilen der Energiewende dominiert spontan das Thema Preissteigerung steigende Energiepreise zu wenig erforscht/techniken unausgereift Verschandelung der Landschaft/Umweltbelastung allg. Engpässe bei der Energieversorgung Verschandelung der Landschaft durch Windräder etc. Alleingang Deutschlands, bringt nichts Politik unentschlossen/umsetzung zu langsam Energieversorger bremsen/lobbyismus falsche Subventions-/Förderpolitik (zu schneller) Ausstieg aus der Kernenergie Verschandelung der Landschaft durch Stromtrassen etc. Beeinträchtigung der Gewässer durch Off-Shore-Anlagen Verlust von Arbeitsplätzen sonstiges Verschandelung der Landschaft insgesamt.: 11 % nichts/sehe keine Nachteile * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Und was sind Ihrer Meinung nach die Nachteile bzw. negativen Effekte der Energiewende? 0

21 Negative Effekte der Energiewende (offen) - nach Intensität der Beschäftigung Auch wer sich intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt hat, sieht die gleichen Nachteile wie die wenig Informierten steigende Energiepreise zu wenig erforscht/techniken unausgereift Verschandelung der Landschaft/Umweltbelastung allg. Engpässe bei der Energieversorgung Verschandelung der Landschaft durch Windräder etc. Alleingang Deutschlands, bringt nichts Politik unentschlossen/umsetzung zu langsam Energieversorger bremsen/lobbyismus falsche Subventions-/Förderpolitik (zu schneller) Ausstieg aus der Kernenergie Verschandelung der Landschaft durch Stromtrassen etc. Beeinträchtigung der Gewässer durch Off-Shore-Anlagen Verlust von Arbeitsplätzen sonstiges nichts/sehe keine Vorteile beschäftigt mit Energiewende (sehr) viel etwas/weniger * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Und was sind Ihrer Meinung nach die Nachteile bzw. negativen Effekte der Energiewende? 1

22 Bilanz Vorteile vs. Nachteile (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Für mehr als zwei Drittel der Bürger überwiegen bei der Energiewende die Vorteile Es überwiegen bei der Energiewende klar die Nachteile die Nachteile 1 5 klar die Vorteile die Vorteile Überwiegen Ihrer Meinung nach die Vorteile oder die Nachteile der Energiewende?

23 Bilanz Vorteile vs. Nachteile () In allen Teilgruppen sieht jeweils eine klare Mehrheit mehr Vorteile als Nachteile Gesamt (bundesweit repräsentativ) klar Vorteile 9 Es überwiegen bei der Energiewende klar die Vorteile 5 die Vorteile die Nachteile 1 klar die Nachteile / klare Nachteile PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr Überwiegen Ihrer Meinung nach die Vorteile oder die Nachteile der Energiewende?

24 Vorteile der Energiewende (geschlossen) (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Bei gestützter Abfrage sind die Aspekte Nachhaltigkeit, Unabhängigkeit, Vorreiterrolle und Sicherheit die relevantesten Vorteile Durch die Energiewende wird eine höhere Lebensqualität besonders für nachfolgende Generationen gesichert und die Umwelt besser geschützt... wird Deutschland unabhängiger von den Rohstoffen aus anderen Ländern voll und ganz/ 8 77 Der jeweiligen Aussage stimmen zu voll und ganz 1 nicht überhaupt nicht / überhaupt nicht wird Deutschland zum Vorreiter und Vorbild für andere Länder steigt wegen des Atomausstiegs die Sicherheit der Bürger haben die Bürger die Chance, ihre Energie selbst zu erzeugen und so unabhängiger von den Energieversorgern zu werden werden neue Arbeitsplätze geschaffen wird ein hoher Lebensstandard in Deutschland langfristig gesichert sinken langfristig die Energiekosten durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen Im Folgenden sind einige Voreile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu?

25 Vorteile der Energiewende (geschlossen) () Nur relativ geringe soziodemografische Unterschiede Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Durch die Energiewende wird eine höhere Lebensqualität besonders für nachfolgende Generationen gesichert und die Umwelt besser geschützt... wird Deutschland unabhängiger von den Rohstoffen aus anderen Ländern Gesamt (bundesweit repräsentativ) 8 77 Region West Ost 78 7 Alter 1- bis 9-Jährige bis 9-Jährige Jahre und älter wird Deutschland zum Vorreiter und Vorbild für andere Länder steigt wegen des Atomausstiegs die Sicherheit der Bürger haben die Bürger die Chance, ihre Energie selbst zu erzeugen und so unabhängiger von den Energieversorgern zu werden werden neue Arbeitsplätze geschaffen wird ein hoher Lebensstandard in Deutschland langfristig gesichert sinken langfristig die Energiekosten durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen 8 Im Folgenden sind einige Voreile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 5

26 Vorteile der Energiewende (geschlossen) () Auch beim HH-Nettoeinkommen... Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Durch die Energiewende wird eine höhere Lebensqualität besonders für nachfolgende Generationen gesichert und die Umwelt besser geschützt... wird Deutschland unabhängiger von den Rohstoffen aus anderen Ländern Gesamt (bundesweit repräsentativ) 8 77 Haushaltsnetto-Einkommen unter bis unter und mehr wird Deutschland zum Vorreiter und Vorbild für andere Länder steigt wegen des Atomausstiegs die Sicherheit der Bürger haben die Bürger die Chance, ihre Energie selbst zu erzeugen und so unabhängiger von den Energieversorgern zu werden werden neue Arbeitsplätze geschaffen wird ein hoher Lebensstandard in Deutschland langfristig gesichert sinken langfristig die Energiekosten durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen 8 Im Folgenden sind einige Voreile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu?

27 Vorteile der Energiewende (geschlossen) ()... und beim Bildungsniveau nur relativ geringe Unterschiede Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Durch die Energiewende wird eine höhere Lebensqualität besonders für nachfolgende Generationen gesichert und die Umwelt besser geschützt... wird Deutschland unabhängiger von den Rohstoffen aus anderen Ländern Gesamt (bundesweit repräsentativ) 8 77 Bildung Hauptschule 8 75 mittlerer Abschluss 8 78 Abitur, Studium wird Deutschland zum Vorreiter und Vorbild für andere Länder steigt wegen des Atomausstiegs die Sicherheit der Bürger haben die Bürger die Chance, ihre Energie selbst zu erzeugen und so unabhängiger von den Energieversorgern zu werden werden neue Arbeitsplätze geschaffen wird ein hoher Lebensstandard in Deutschland langfristig gesichert sinken langfristig die Energiekosten durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen 0 9 Im Folgenden sind einige Voreile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 7

28 Nachteile der Energiewende (geschlossen) (1) - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Bei gestützter Abfrage sind die relevantesten Nachteile die steigenden Kosten sowie der geringe (Umwelt- und Sicherheits-)Gewinn im Falle eines Alleingang Durch die Energiewende steigen die Kosten für die Bürger wegen höherer Strompreise, Umlagen usw. voll und ganz/ 81 Der jeweiligen Aussage stimmen zu voll und ganz 5 nicht überhaupt nicht 10 / überhaupt nicht 1... wird kaum etwas erreicht, solange andere Länder nicht mitziehen wird die Landschaft durch Windräder und andere Anlagen verschandelt werden die sozialen Gegensätze zwischen Reich und Arm verstärkt erhöht sich die Gefahr von Engpässen bei der Energieversorgung werden Bürger und Wirtschaft abhängiger von politischen Entscheidungen wird die Landschaft durch neue Stromtrassen verschandelt steigt die Belästigung durch Lärm und Geruch wegen der Windräder und Biomasseanlagen... hat der Staat nicht mehr genug Geld für andere Aufgaben bzw. die Verschuldung steigt Im Folgenden sind einige Nachteile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 8

29 Nachteile der Energiewende (geschlossen) () Jüngere haben etwas häufiger Angst vor Versorgungsengpässen, Ostdeutsche vor der Verschandelung der Landschaft und sozialen Verwerfungen Durch die Energiewende steigen die Kosten für die Bürger wegen höherer Strompreise, Umlagen usw.... wird kaum etwas erreicht, solange andere Länder nicht mitziehen... wird die Landschaft durch Windräder und andere Anlagen verschandelt... werden die sozialen Gegensätze zwischen Reich und Arm verstärkt... erhöht sich die Gefahr von Engpässen bei der Energieversorgung... werden Bürger und Wirtschaft abhängiger von politischen Entscheidungen... wird die Landschaft durch neue Stromtrassen verschandelt... steigt die Belästigung durch Lärm und Geruch wegen der Windräder und Biomasseanlagen... hat der Staat nicht mehr genug Geld für andere Aufgaben bzw. die Verschuldung steigt Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Gesamt (bundesweit repräsentativ) Region West Ost Alter 1- bis 9-Jährige bis 9-Jährige Jahre und älter Im Folgenden sind einige Nachteile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 9

30 Nachteile der Energiewende (geschlossen) () Befragte mit hohem HH-Nettoeinkommen sind u.a. seltener der Meinung, dass sich durch die Energiewende die sozialen Unterschiede verstärken Durch die Energiewende steigen die Kosten für die Bürger wegen höherer Strompreise, Umlagen usw.... wird kaum etwas erreicht, solange andere Länder nicht mitziehen... wird die Landschaft durch Windräder und andere Anlagen verschandelt... werden die sozialen Gegensätze zwischen Reich und Arm verstärkt... erhöht sich die Gefahr von Engpässen bei der Energieversorgung... werden Bürger und Wirtschaft abhängiger von politischen Entscheidungen... wird die Landschaft durch neue Stromtrassen verschandelt... steigt die Belästigung durch Lärm und Geruch wegen der Windräder und Biomasseanlagen... hat der Staat nicht mehr genug Geld für andere Aufgaben bzw. die Verschuldung steigt Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Gesamt (bundesweit repräsentativ) Haushaltsnetto-Einkommen unter bis unter und mehr Im Folgenden sind einige Nachteile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 0

31 Nachteile der Energiewende (geschlossen) () Formal höher Gebildete glauben etwas seltener, dass die Landschaft z.b. durch Windräder verschandelt wird Durch die Energiewende steigen die Kosten für die Bürger wegen höherer Strompreise, Umlagen usw.... wird kaum etwas erreicht, solange andere Länder nicht mitziehen... wird die Landschaft durch Windräder und andere Anlagen verschandelt... werden die sozialen Gegensätze zwischen Reich und Arm verstärkt... erhöht sich die Gefahr von Engpässen bei der Energieversorgung... werden Bürger und Wirtschaft abhängiger von politischen Entscheidungen... wird die Landschaft durch neue Stromtrassen verschandelt... steigt die Belästigung durch Lärm und Geruch wegen der Windräder und Biomasseanlagen... hat der Staat nicht mehr genug Geld für andere Aufgaben bzw. die Verschuldung steigt Der jeweiligen Aussage stimmen voll und ganz/ zu Gesamt (bundesweit repräsentativ) Bildung Hauptschule mittlerer Abschluss Abitur, Studium Im Folgenden sind einige Nachteile der Energiewende aufgeführt, die andere Personen genannt haben. Inwieweit stimmen Sie diesen Aussagen jeweils selbst zu? 1

32 Relevante Akteure in der Energiewende - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Nach Meinung der Bürger haben Wirtschaft, Energieversorger und Politik mit Abstand den größten Einfluss auf das Gelingen der Energiewende Der Einfluss der jeweiligen Gruppe auf das Gelingen der Energiewende ist Wirtschaft/ Industrie Fachleute/ Forschung Medien/ Journalisten Energieversorger Bundesregierung/Politik Umweltverbände Verbraucherverbände Verbraucher/ Bürger sehr groß groß gering sehr gering Wie groß ist Ihrer Meinung nach der Einfluss, den die folgenden Gruppen, Organisationen und Institutionen auf das Gelingen der Energiewende haben?

33 Gewinner der Energiewende - aktuell: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Die größten Lasten tragen nach Einschätzung der Bürger aktuell sie selbst Für die jeweilige Gruppe bestehen durch die Energiewende aktuell Fachleute/ Forschung Wirtschaft/ Industrie Umweltverbände Bundesregie- Energieversorgerung/Politik Verbraucher/ Bürger Medien/ Journalisten Verbraucherverbände klare Vorteile Vorteile Nachteile klare Nachteile weder noch/ Und für welche Gruppen, Organisationen und Institutionen bestehen durch die Energiewende Ihrer Meinung nach aktuell Vorteile, für welche Nachteile?

34 Gewinner der Energiewende - langfristig: - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Eine Mehrheit der Bürger sieht sich langfristig aber als Gewinner der Energiewende Für die jeweilige Gruppe bestehen durch die Energiewende langfristig klare Vorteile Vorteile Nachteile klare Nachteile Wirtschaft/ Industrie 8 Fachleute/ Forschung Energieversorger Bundesregie- Umweltverbändrung/Politik Verbraucher/ Bürger Verbraucherverbände 8 1 Medien/ Journalisten 1 17 weder noch/ Und weiter in die Zukunft gedacht: Für welche Gruppen, Organisationen und Institutionen ergeben sich durch die Energiewende Ihrer Meinung nach langfristig Vorteile, für welche Nachteile?

35 Einfluss verschiedener Gruppen auf und Vorteile durch die Energiewende - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Die Bürger glauben nur unterdurchschnittlichen Einfluss zu haben und dass die eigenen Vorteile erst langfristig zum Tragen kommen 1 Wirtschaft/Industrie Energieversorger Bundesregierung/Politik Fachleute/Forschung 5 Medien/Journalisten Umweltverbände 7 Verbraucherverbände 8 Verbraucher/Bürger Einfluss auf das Gelingen der Energiewende aktuell langfristig Vorteile durch die Energiewende * * Anteil der Bürger, die für die betreffende Gruppe () Vorteile durch die Energiewende sehen Fragen: Wie groß ist Ihrer Meinung nach der Einfluss, den die folgenden Gruppen, Organisationen und Institutionen auf das Gelingen der Energiewende haben? Für welche Gruppen, Organisationen und Institutionen ergeben sich durch die Energiewende Ihrer Meinung nach aktuell/langfristig Vorteile, für welche Nachteile? 5

36 Eigene Wahrnehmung der Energiewende - aktuell vs. langfristig: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Auch auf individueller Ebene sieht aktuell eine Mehrheit mehr Nachteile, verspricht sich aber langfristig Vorteile von der Energiewende Für sich selbst bestehen durch die Energiewende aktuell langfristig klare Vorteile Vorteile Nachteile klare Nachteile Fragen: Fühlen Sie sich selbst als jemand, der durch die Energiewende aktuell Vorteile hat, oder als jemand, der dadurch Nachteile hat? / (...): Glauben Sie, dass Sie selbst langfristig durch die Energiewende Vorteile haben werden, oder Nachteile?

37 Eigene Wahrnehmung der Energiewende - aktuell PV-Anlagen-Affine, Affine, Jüngere und formal höher Gebildete sehen für sich selbst aktuell überdurchschnittlich häufig Vorteile durch die Energiewende Gesamt (bundesweit repräsentativ) klare Vorteile Für sich selbst bestehen durch die Energiewende aktuell klare Vorteile Vorteile Nachteile 8 klare Nachteile 1 / klare Nachteile 50 PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr Fühlen Sie sich selbst als jemand, der durch die Energiewende aktuell Vorteile hat, oder als jemand, der dadurch Nachteile hat?

38 Eigene Wahrnehmung der Energiewende - langfristig Auch hinsichtlich der langfristigen Einschätzung sind diese Gruppen besonders optimistisch Gesamt (bundesweit repräsentativ) klare Vorteile 5 Für sich selbst bestehen durch die Energiewende langfristig klare Vorteile 1 Vorteile 0 Nachteile 5 klare Nachteile / klare Nachteile 1 PV-Anlagenbesitzer/-planer West Ost Männer Frauen bis 9-Jährige 0- bis 9-Jährige 50 Jahre und älter HH-Nettoeinkommen unter bis unter und mehr (...): Glauben Sie, dass Sie selbst langfristig durch die Energiewende Vorteile haben werden, oder Nachteile?

39 Zukunft der Energiewende - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Eine große Mehrheit glaubt, dass die Energiewende nur mit Einschränkungen umgesetzt werden kann Die Energiewende wird scheitern wird gelingen 1 7 wird nur mit Einschränkungen umgesetzt werden Wird die Energiewende Ihrer Meinung nach gelingen, wird sie nur mit Einschränkungen umgesetzt werden, oder glauben Sie, dass die Energiewende scheitern wird? 9

40 Persönliche Konsequenzen aus der Energiewende * - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Prozent der Bürger geben an, im Zusammenhang mit der Energiewende etwas am eigenen Verhalten geändert bzw. Maßnahmen ergriffen zu haben Es haben ihr Verhalten im Zusammenhang mit der Energiewende geändert Nein 7 Ja, und zwar: Energie/Strom sparen durch Energiesparlampen/ energieeffizientere Haushaltsgeräte (energetische) Gebäudesanierung, inkl. neue Heizungsanlage Anschaffung einer Photovoltaik-/Solar-Anlage 9 8 weniger Autofahren/Benzin sparen zu Ökostromanbieter gewechselt Stromanbieter/Tarif gewechselt Elektroauto/Elektroroller/Hybridauto zugelegt * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Haben Sie selbst im Zusammenhang mit der Energiewende Ihr Verhalten geändert und bestimmte Maßnahmen ergriffen? Und wenn ja, was haben Sie geändert bzw. welche Maßnahmen haben Sie ergriffen? 0

41 Präferenz Umsetzungsalternativen (1) - zentral vs. dezentral: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Die Mehrheit spricht sich für einen Fokus auf dezentralen Ausbau aus Es halten den jeweiligen Vorschlag für A: Zentraler Bau großer Windkraftanlagen vor der Küste, weil sie die Landschaft weniger verschandeln und nicht zu einer Lärmbelastung der Menschen führen. sinnvoller klar sinnvoller klar sinnvoller B: Dezentraler Bau vieler Windkraftanlagen über Deutschland verteilt, weil dann weniger neue Stromtrassen zum Transport des Stroms gebaut werden müssen. sinnvoller : 1 % Momentan wird ja viel darüber diskutiert, wie die Energiewende durchgeführt werden soll. Im folgenden stellen wir Ihnen jeweils unterschiedliche Vorschläge vor. Bitte geben Sie jeweils an, welchen Vorschlag Sie persönlich für sinnvoller halten? 1

42 Präferenz Umsetzungsalternativen () - Ausbaugeschwindigkeit/Deckelung: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Eine knappe Mehrheit ist für eine Deckelung des jährlichen Zubaus an erneuerbaren Energieanlagen Es halten den jeweiligen Vorschlag für A: Jedes Jahr wird nur eine bestimmte Anzahl erneuerbarer Energie- Anlagen gebaut bzw. gefördert, weil die Kosten so begrenzt und der Netzausbau besser geplant werden können. klar sinnvoller 8 11 klar sinnvoller 9 sinnvoller B: Wie bisher werden alle neuen Anlagen für erneuerbare Energien gefördert, damit sich ihr Anteil an der Stromerzeugung so schnell wie möglich erhöht. sinnvoller : 10 % Momentan wird ja viel darüber diskutiert, wie die Energiewende durchgeführt werden soll. Im folgenden stellen wir Ihnen jeweils unterschiedliche Vorschläge vor. Bitte geben Sie jeweils an, welchen Vorschlag Sie persönlich für sinnvoller halten?

43 Präferenz Umsetzungsalternativen () - Fokus Strom vs. Ausweitung: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Die Mehrheit spricht sich spontan für eine Ausweitung des Energiewende-Fokus auf Wärme und Mobilität aus Es halten den jeweiligen Vorschlag für A: Der Schwerpunkt der Energiewende wird weiterhin auf die Stromerzeugung gelegt, um die Energiewende nicht noch komplizierter zu machen und sie planbar voranzutreiben. sinnvoller klar sinnvoller klar sinnvoller B: Die Energiewende wird auf die Bereiche Wärme/Heizung und Mobilität/Verkehr ausgeweitet, da diese den Großteil des gesamten Energieverbrauchs ausmachen. 9 sinnvoller : 1 % Momentan wird ja viel darüber diskutiert, wie die Energiewende durchgeführt werden soll. Im folgenden stellen wir Ihnen jeweils unterschiedliche Vorschläge vor. Bitte geben Sie jeweils an, welchen Vorschlag Sie persönlich für sinnvoller halten?

44 Präferenz Umsetzungsalternativen () - Befreiung der Industrie: Gesamt (bundesweit repräsentativ) Eine Mehrheit ist spontan grundsätzlich gegen Ausnahmen oder Befreiungen für Unternehmen Es halten den jeweiligen Vorschlag für A: Bestimmte Unternehmen und Branchen werden von den Kosten der Energiewende teilweise befreit, damit sie gegenüber ausländischen Standorten wettbewerbsfähig bleiben und Arbeitplätze gesichert werden bzw. damit die Preise der Produkte nicht so stark steigen. sinnvoller klar sinnvoller klar sinnvoller B: Es gibt keine Befreiungen oder Ausnahmen für Unternehmen, weil die Strompreise für die Bürger sonst noch mehr steigen. sinnvoller : 10 % Momentan wird ja viel darüber diskutiert, wie die Energiewende durchgeführt werden soll. Im folgenden stellen wir Ihnen jeweils unterschiedliche Vorschläge vor. Bitte geben Sie jeweils an, welchen Vorschlag Sie persönlich für sinnvoller halten?

45 Sinnhaftigkeit der Befreiung bestimmter Branchen - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Eine relative Mehrheit findet aber die Befreiung kleiner und mittelständischer Unternehmen sinnvoll Eine Ausnahme bzw. Befreiung von den Kosten der Energiewende halten für folgende Unternehmen für kleine und mittelständische Betriebe, da diese besonders gefördert werden sollten und höhere Stromkosten die Produkte verteuern würden sinnvoll 9 7 nicht sinnvoll Betriebe, die im internationalen Wettbewerb stehen, da sonst Arbeitsplätze ins Ausland abwandern würden Bahn und Schienenverkehrsbetriebe, da diese viel Strom benötigen und steigende Stromkosten unmittelbar zu steigenden Ticketpreisen führen würden Betriebe mit sehr hohem Energiebedarf, da höhere Stromkosten die Produkte stark verteuern würden Unternehmen, die Dienstleistungen anbieten, da höhere Stromkosten die Dienstleistungen verteuern würden 0 Zur Zeit wird darüber diskutiert, welche Arten von Unternehmen und Branchen eventuell von den Kosten der Energiewende ganz oder teilweise ausgenommen werden sollten. Bei welchen der folgenden Arten von Unternehmen fänden Sie eine solche Ausnahme bzw. Befreiung von den Kosten der Energiewende sinnvoll und gerechtfertigt, bei welchen nicht? 5

46 Vertrauen in Organisationen - Gesamt (bundesweit repräsentativ) Das größte Vertrauen genießen Stiftung Warentest, Umweltverbände und die Verbraucherzentralen Zu der jeweiligen Gruppe ist das Vertrauen Stiftung Warentest Ökotest TÜV Umweltverbände Verbraucherzentralen Umweltbundesamt Bundesregierung EU- Kommission sehr hoch hoch gering sehr gering Wie hoch ist Ihr Vertrauen in die folgenden Organisationen, wenn es darum geht, die Interessen der Bürger in der Energiewende zu vertreten?

47 Aufträge an die Verbraucherzentralen - Gesamt Gesamt (bundesweit repräsentativ) Acht von zehn Bürgern erwarten von den Verbraucherzentralen Information, Beratung und Einfluss auf die Gesetzgebung Die jeweilige Aufgabe wäre für die Verbraucherzentralen im Zusammenhang mit der Energiewende Informationen bereitstellen über die Energiewende-Beschlüsse und ihre Auswirkungen (sehr) wichtig 85 sehr wichtig 5 wichtig 0 weniger wichtig unwichtig 1 weniger wichtig/ unwichtig 7 Energiesparberatung und Beratung über Investitionsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Energiewende anbieten Einfluss auf die Politik und Gesetzgebung nehmen zum Natur- und Umweltschutz beitragen Fragen: Wenn Sie jetzt einmal an die Verbraucherzentralen in Deutschland denken: Was sollten die Verbraucherzentralen im Zusammenhang mit der Energiewende Ihrer Meinung nach vor allem tun? 7

Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher?

Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher? Pressekonferenz Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher? Gerd Billen Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. Dr. Holger Krawinkel Bereichsleiter Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale

Mehr

Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen.

Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen. Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen Bericht erstellt im Auftrag der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Mehr

Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende

Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Befragung in Nordrhein-Westfalen Bild: Fotolia Berlin,. November 01 1 Verbraucherzentrale NRW: Energiewende (Oktober 01 n0/0

Mehr

Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende

Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung 9. Dezember 2015 q5644/32579 Ma, Hr forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer

Mehr

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Untersuchungsanlage g Grundgesamtheit Deutsche Bevölkerung im Alter ab 18 Jahren Stichprobe Befragungsverfahren Fallzahlen Repräsentative

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in Nordrhein-Westfalen Bericht er stellt im Auftrag der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen e. V. (VZ NRW)

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Auftraggeber: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v. 19. Oktober 15 32274/Q5554 Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

Impulse zum Thema Energiewende aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW

Impulse zum Thema Energiewende aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW Impulse zum Thema Energiewende aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW Zukunft durch Industrie Diskussionsforum Wie gelingt die Energiewende? 11.03.2015, Duisburg Bereichsleiter Energie der Verbraucherzentrale

Mehr

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen.

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen. Repräsentative Bevölkerungsumfrage zur Akzeptanz von Photovoltaik und Solarthermie in Deutschland mit Unterstützung des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) im Februar/März 2006 SOKO INSTITUT Sozialforschung

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 25.09.2012

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 25.09.2012 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Energie-Trendmonitor 2014

Energie-Trendmonitor 2014 Energie-Trendmonitor 14 Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken die Bundesbürger? Umfrage INHALT STIEBEL ELTRON Energie-Tendmonitor 14 Thema: Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken

Mehr

Energie- und Klimaschutzpolitik in Rheinland-Pfalz

Energie- und Klimaschutzpolitik in Rheinland-Pfalz Energie- und Klimaschutzpolitik in Rheinland-Pfalz Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz 20.

Mehr

Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende

Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage des Forschungsinstituts TNS Emnid im Zeitraum 23.09. 25.09.2013 im Auftrag der Initiative Die Wende Energie in Bürgerhand

Mehr

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch)

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Datenbasis: 1.004 Befragte ab 14, bundesweit Erhebungszeitraum: 27. bis 30. Januar 2012 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

0.09 Die Parteien Und mein Geld!

0.09 Die Parteien Und mein Geld! Plusminus: Die Parteien - und mein Geld / Folge 6: Energie Autor: Michael Houben Kamera: Manfred Pelz, Jens Nolte Schnitt: Tom Schreiber Berichtsinsert bei Länge: 6.39 Letze Worte:... nichts im Programm.

Mehr

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Seit 1996 führt das Umweltbundesamt alle zwei Jahre eine Umfrage zum Umweltbewusstsein in Deutschland durch. Für die vorliegende Studie wurden die Daten erstmals

Mehr

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 SWP-FONDSVERMITTLUNG AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 Frankreich-Windfonds Leonidas XI von Diskussionen über Senkung der Einspeisevergütung

Mehr

Familienunternehmer-Umfrage: Note 4 für Energiepolitik der Bundesregierung 47 Prozent der Unternehmer sehen Energiewende als Chance

Familienunternehmer-Umfrage: Note 4 für Energiepolitik der Bundesregierung 47 Prozent der Unternehmer sehen Energiewende als Chance Familienunternehmer-Umfrage: Note 4 für Energiepolitik der Bundesregierung 47 Prozent der Unternehmer sehen Energiewende als Chance Berlin, 24. August 2015. Laut einer Studie des Instituts der deutschen

Mehr

Deutschland-Check Nr. 32

Deutschland-Check Nr. 32 Umsetzung und Folgen der Energiewende Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 14. September 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 UMFRAGE Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Akzeptanz der Nutzung und des Ausbaus der Windenergie an Land in Deutschland Seite 1 von 11

Mehr

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Dr. Immanuel Stieß, Barbara Birzle-Harder Frankfurt am Main November

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 19. Dezember 2012 20. Befragungswelle 4. Quartal 2012 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Dr. Andrea Fehrmann, IG Metall sleitung Die Energiewende richtig machen! Die Energiewende gehört zu den zentralen

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

Energie. Branchenreport 2003

Energie. Branchenreport 2003 Energie Branchenreport 2003 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende, deutschsprachige

Mehr

UMFRAGE-ERGEBNISSE: Österreichs Meinung zu Atomstrom. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Market im Auftrag von Greenpeace und GLOBAL 2000

UMFRAGE-ERGEBNISSE: Österreichs Meinung zu Atomstrom. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Market im Auftrag von Greenpeace und GLOBAL 2000 UMFRAGE-ERGEBNISSE: Österreichs Meinung zu Atomstrom Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Market im Auftrag von Greenpeace und GLOBAL 2000 Juni 2011 Österreich sagt NEIN zum Geschäft mit Atomstrom

Mehr

Energieeffizienz 2012

Energieeffizienz 2012 GBMR BB Tracking Energieeffizienz Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei BB-Finanzentscheidern id aus mit Umsatz > Mio. Euro Netto: Energieeffizienz mit starkem Stellenwert Bedeutung des

Mehr

Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft

Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft 1. Welche Formen der Stromerzeugung kennen Sie? Wie wird der Energiebedarf in Ihrem Land hauptsächlich gedeckt? 2. Lesen Sie und übersetzen Sie den folgenden

Mehr

Gesunde Ernährung. Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte

Gesunde Ernährung. Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Gesunde Ernährung Datenbasis: 1.010 Befragte Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit Beim Einkauf von Lebensmitteln achtet

Mehr

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz Hintergrundinformationen Microsoft Presseservice Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 76 50 00 Telefax: 089/31 76 51 11 Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 30.04.2013

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 30.04.2013 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Energie - Bauen - Immobilien

Energie - Bauen - Immobilien Energie - Bauen - Immobilien Repräsentative Bevölkerungsbefragung Januar 2007 durchgeführt von Institut für Markt-, Politikund Sozialforschung GmbH Sozialwissenschaftliche Begleitforschung zum Thema Energie

Mehr

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel Fremdsprachen Datenbasis: 1.004 Befragte im Alter ab 14 Jahre, bundesweit repräsentativ Erhebungszeitraum: 8. bis 10. April 2015 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

Studie Elektromobilität

Studie Elektromobilität Studie Elektromobilität Auftraggeber: Institut: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. ARIS Umfrageforschung Markt-, Media- und Sozialforschungsgesellschaft

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Interview. Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh. SPEZIAL PhotovoLtAIk 2010

Interview. Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh. SPEZIAL PhotovoLtAIk 2010 Interview Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh 1. Bis 2020 sollen erneuerbare Energien 20 Prozent des Primärenergieverbrauchs in der Europäischen Union decken und auch

Mehr

Windenergie in Wiesbaden

Windenergie in Wiesbaden Windenergie in Wiesbaden Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in Wiesbaden Grafikreport September 2014 Political Social TNS 2014 Studiensteckbrief Institut Politik- und Sozialforschung

Mehr

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien Bruttostromerzeugung [TWh/a] 7 6 5 4 3 2 1 199 2 23 24 25 Kernenergie Kohle (Kond.) KWK (Kohle) Gas (Kond.) KWK (Gas) Biomasse (Kond,KWK) Wasserkraft Windenergie Geothermie Photovoltaik Infrastrukturen

Mehr

Smart Grid Umfrage www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH Juli 2011

Smart Grid Umfrage www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH Juli 2011 CleanEnergy Project 1 2 Die folgende Präsentation fasst die Ergebnisse der im Juli 2011 von GlobalCom PR-Network und CleanEnergy Project durchgeführten Studie zum Thema Smart Grid zusammen. Mehr als 1.000

Mehr

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Das wichtigste und dringendste Problem der Menschheit ist die Bevölkerungsexplosion. Die heutigen kontroversen

Mehr

Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende

Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende EC Public Relations GmbH Heinrichstraße 73 40239 Düsseldorf Telefon (0211) 23 94 49-0 Telefax (0211) 23 94 49-29 info@ecco-duesseldorf.de Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende Eine

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

VFA Reformmonitor 2009

VFA Reformmonitor 2009 VFA Reformmonitor 2009 Meinungsbild der Bürger zur Gesundheitsreform Klaus-Peter Schöppner März 2009 1 Untersuchungsdesign Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Erhebungszeitraum: 02.03.

Mehr

Ökostrom Erzeugung, Transport und Marktintegration Vortrag zur Jahrestagung des FVS Forschungsverbund Sonnenenergie

Ökostrom Erzeugung, Transport und Marktintegration Vortrag zur Jahrestagung des FVS Forschungsverbund Sonnenenergie Ökostrom Erzeugung, Transport und Marktintegration Vortrag zur Jahrestagung des FVS Forschungsverbund Sonnenenergie Berlin, 22.09.2006 Dr. Thomas E. Banning Vorstand NATURSTROM AG Strom kommt aus der Steckdose

Mehr

Einstellungen der Deutschen gegenüber dem Beruf der Putzfrau

Einstellungen der Deutschen gegenüber dem Beruf der Putzfrau Auftraggeber: Helpling GmbH Frankfurt a.m.: 5. November 05 3367/n5447 Go/Bü Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten in Deutschland lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

Feuer Wasser Erde Luft

Feuer Wasser Erde Luft Seite 1 von 9 UMDENKEN AUFGABE 1: VIER ELEMENTE Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer Wasser Erde Luft Arbeitet in einer kleinen Gruppe zusammen. Wählt ein Element

Mehr

Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050.

Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050. Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050. Stromproduktion heute und in Zukunft. Herausforderungen für ewz. Atomausstieg, Klimaziele, Marktliberalisierung, neue Technologien: Der Elektrizitätsmarkt

Mehr

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt.

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. CO Liebe Leserinnen und Leser, der Mensch verändert das Klima. Pro stoßen Kraftwerke, Fabriken, Autos und Wohnungen weltweit knapp 30 Milliarden Tonnen CO2

Mehr

Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 2009

Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 2009 Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 200 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Einschätzung der Auswirkung der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise

Mehr

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung. Energie 2009

Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung. Energie 2009 Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung Energie 2009 Untersuchungsdesign Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Erhebungszeitraum: 26.06. - 04.07.2009 Grundgesamtheit: Stichprobe:

Mehr

Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln

Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 7. und 8. November 2011 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Foodwatch e.v.

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

Elektromobilität. Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg

Elektromobilität. Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg Elektromobilität Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Die Wahrnehmung von Elektromobilität in der Bevölkerung präsentiert im Vergleich zu. Methode

Mehr

Befragung zum Thema Wärmeenergiewende

Befragung zum Thema Wärmeenergiewende Befragung zum Thema Wärmeenergiewende - Ergebnisse - Mühlacker, 2. Februar Assoziationen zum Begriff Wärmeenergiewende * Mehr negative als positive Nennungen - am häufigsten aber neutrale Assoziationen

Mehr

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Die Innovation 2011 autarkic elements Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus E 1 E 2 E 3 E 4 Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Biomasse autarkic elements Werden Sie unabhängig, bleiben

Mehr

Kernstudie zd: Environmental Attitudes and Behavior (Welle: bc, offline) Zunächst haben wir einige Fragen zu Ihrer Wohngegend.

Kernstudie zd: Environmental Attitudes and Behavior (Welle: bc, offline) Zunächst haben wir einige Fragen zu Ihrer Wohngegend. Kernstudie zd: Environmental Attitudes and Behavior (Welle: bc, offline) Zunächst haben wir einige Fragen Ihrer Wohngegend. (1) Wie weit ist es von Ihrer Wohnung bis ins Zentrum der nächsten Großstadt?

Mehr

DIA Ausgewählte Trends August 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends August 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends August 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Ergebnisse einer internationalen Umfrage erstellt im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. (vzbv), Berlin 27. November 2014 n4413/30913

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Deutschland-Check Nr. 34

Deutschland-Check Nr. 34 Die Staatsverschuldung Deutschlands Ergebnisse des IW-Arbeitnehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 12. November 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Bürgerbarometer Energiewende Bayerisch-Schwaben 2014 Fragen und Ergebnisse

Bürgerbarometer Energiewende Bayerisch-Schwaben 2014 Fragen und Ergebnisse Bürgerbarometer Energiewende Bayerisch-Schwaben 2014 Fragen und Ergebnisse Umfrage zur Energiewende im Regierungsbezirk Bayerisch- Schwaben im Auftrag der Lechwerke AG repräsentative Haushalts-Stichprobe

Mehr

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Ex-ante-Evaluierung zur Vorbereitung der Förderperiode 2014-2020 - Grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik -- Online-Fragebogen Herzlich willkommen

Mehr

Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger

Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger 12. März 2008 Gü Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 1. Zielsetzung und Datengrundlage Es sollte herausgefunden werden, wie

Mehr

Demografischer Wandel

Demografischer Wandel Bevölkerungsbefragung zum Thema Demografischer Wandel Grafikreport April 2016 TNS 2016 Studiensteckbrief Befragungsgebiet Bundesrepublik Deutschland Grundgesamtheit Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten

Mehr

Pflegespiegel 2013 - Auszug

Pflegespiegel 2013 - Auszug Pflegespiegel 03 Quantitativer Untersuchungsbericht Pflegespiegel 03 - Auszug Studienleitung: Dennis Bargende, Senior Consultant, dennis.bargende@yougov.de, Tel. +49 40 6 437 Julia Sinicyna, Consultant,

Mehr

Danke. für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren.

Danke. für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren. Danke für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren. Jetzt: Staatlich gefördert 2012 Von 2000 bis 2012 haben sich die Strompreise mehr als verdoppelt. Von 2000 bis 2012 haben sich

Mehr

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013 Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Die Umfrage Titel: VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Befragungsinstitut: TNS Emnid Befragungsmethode:

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Impulsvortrag Energieversorgung 2050

Impulsvortrag Energieversorgung 2050 Impulsvortrag Energieversorgung 2050 am 23. Oktober 2014 in Lingen Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Magnus Buhlert Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Referat Konventionelle Energien,

Mehr

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen LIMITED SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen 2 2 3 Ihre Wünsche sind unser Ansporn für Neues! Daher bieten wir Ihnen jetzt eine limitierte Edition des bewährten Solarfestzins an: den Solarfestzins 2 mit

Mehr

Deutscher Spendenmonitor

Deutscher Spendenmonitor 2015 20 Jahre Methodischer Steckbrief Grundgesamtheit: Stichprobenumfang Deutschsprachige Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland im Alter ab 14 Jahren n = 4.024 Befragte Ø Befragungslänge Erhebungsmethode

Mehr

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit Informationsdefizite bei Arbeitnehmern Ergebnisse des IW-Arbeitnehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, den 26. April 2011 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult

Mehr

Weltwassertag. Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise. Den größten Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise kann leisten ein sparsamer Umgang mit

Weltwassertag. Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise. Den größten Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise kann leisten ein sparsamer Umgang mit Weltwassertag Datenbasis: 1.010 Befragte Erhebungszeitraum: 14. bis 16. März 2012 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Wissenschaftsjahr 2012 Zukunftsprojekt Erde/BMBF Den größten

Mehr

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU 2 DIE MEDIZINISCH-PSYCHOLOGISCHE UNTERSUCHUNG (MPU) IST HOCH ANGESEHEN Das Image der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) ist zwiespältig: Das ist

Mehr

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Auswertung einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Karlsruhe und Ostwürttemberg im Herbst 8

Mehr

ATOMSTROM: BEVÖLKERUNG ZEIGT SICH GUT INFORMIERT

ATOMSTROM: BEVÖLKERUNG ZEIGT SICH GUT INFORMIERT Frage : ATOMSTROM: BEVÖLKERUNG ZEIGT SICH GUT INFORMIERT In Folge der Atomkatastrophe in Fukushima/Japan beschließen immer mehr europäische Länder dem Vorbild Österreichs zu folgen und auf die Energieproduktion

Mehr

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht 22.05.2013 / Thomas Maier Agenda 1) Grosse politische Herausforderungen 2) Die Lösungen und Ziele 3) Umsetzung

Mehr

Pressemitteilung. Energiegenossenschaften im Dialog mit Tarek Al-Wazir: Ausschreibung der EEG-Förderung vernachlässigt Bürgerbeteiligung

Pressemitteilung. Energiegenossenschaften im Dialog mit Tarek Al-Wazir: Ausschreibung der EEG-Förderung vernachlässigt Bürgerbeteiligung Pressemitteilung Energiegenossenschaften im Dialog mit Tarek Al-Wazir: Ausschreibung der EEG-Förderung vernachlässigt Bürgerbeteiligung Verwaltungssitz Neu-Isenburg Wilhelm-Haas-Platz 63263 Neu-Isenburg

Mehr

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung?

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Resultate GfS-Umfrage November 2006 Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Frage 1: Kennen Sie das Phänomen, dass Erwachsene fast nicht lesen und schreiben können, obwohl

Mehr

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Green City Energy GmbH Goethestraße 34 80336 München Tel.: 089/ 89 06 68 21 www.greencity-energy.de 1 Inhalt 1. Wir stellen uns

Mehr

Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage

Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage Manuskript Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage Sendung vom 17. September 2013 von Steffen Judzikowski und Hans Koberstein Anmoderation: Wir sind das Land der Energiewende!

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden.

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden. Welternährung Datenbasis: 1.007 Befragte Erhebungszeitraum: 11. bis 15. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: K+S Aktiengesellschaft Angenommen, sie hätten eine Milliarde

Mehr

Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein. - Tabellen - 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc

Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein. - Tabellen - 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein Tabellen 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc MaxBeerStr. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 DATEN ZUR UNTERSUCHUNG Thema der Untersuchung: Auftraggeber:

Mehr

Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien

Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien Manuel Frondel Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen, Ruhr-Universität Bochum (RUB) Agenda Förderung erneuerbarer Energien

Mehr

Studierenden war unter den Befragungsteilnehmenden mit rd. 10 % vertreten. Die übrigen Nenbachtete

Studierenden war unter den Befragungsteilnehmenden mit rd. 10 % vertreten. Die übrigen Nenbachtete Ergebnisse der Befragung der Veranstaltungsteilnehmer/innen im Rahmen des ESF-Messestands auf der NewCome - Messe und Landeskon- gress rund um die Selbständigkeit in Stuttgart (02. April 2011) Das Wichtigste

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober 10. Februar 2012 zum Thema Erfolge und Chancen für Atomgegner: Tschechien kündigt Rückzug auf Mega-Ausbau der Atomenergie an und Frankreich erleidet

Mehr

OTC Pharma Branchenreport 2005

OTC Pharma Branchenreport 2005 OTC Pharma Branchenreport 2005 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende,

Mehr

Kinderarmut in Deutschland Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v. Berlin, 14.01.2014

Kinderarmut in Deutschland Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v. Berlin, 14.01.2014 Kinderarmut in Deutschland Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v. Berlin, 14.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Untersuchungssteckbrief 2. Hinweise zu den Ergebnissen

Mehr

Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg

Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Ergebnisbericht EnBW Oktober 1 Studiendesign 2 Studiendesign Untersuchungsgegenstand: Stimmungsbild On-shore Windkraft in Baden-Württemberg Erhebungsmethode:

Mehr

Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Datenbasis: 1.001 Bundesbürger ab 14 Jahre Erhebungszeitraum: 23. bis 25. November 2010 Statistische Fehlertoleranz: +/-

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag. Bundestagswahl 2013

Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag. Bundestagswahl 2013 Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag Bundesverband WindEnergie e. V. Neustädtische Kirchstraße 6 10117 Berlin politik@wind-energie.de Bundestagswahl 2013 Sehr

Mehr

Markt Ökostrom? Juni 2014

Markt Ökostrom? Juni 2014 Markt Ökostrom? Juni 2014 Autor : Michael Houben Schnitt : Ines Müller Kamera : Achim Köhler, Dirk Nolte Länge : 6:35 letzte Worte:... vom Markt verdrängt. Anmoderation: Ein Viertel des in Deutschland

Mehr

Wahrnehmung der Internetnutzung in Deutschland

Wahrnehmung der Internetnutzung in Deutschland Eine Umfrage der Initiative Internet erfahren, durchgeführt von TNS Infratest Inhaltsverzeichnis Studiensteckbrief Zentrale Ergebnisse Vergleich tatsächliche und geschätzte Internetnutzung Wahrgenommene

Mehr