Prof.-Hermann-Rauhe-Schule Offene Ganztagsgrundschule Wanna. Schuleigener Arbeitsplan mit Kriterien zur Leistungsbewertung: Deutsch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof.-Hermann-Rauhe-Schule Offene Ganztagsgrundschule Wanna. Schuleigener Arbeitsplan mit Kriterien zur Leistungsbewertung: Deutsch"

Transkript

1 Prof.-Hermann-Rauhe-Schule Offene Ganztagsgrundschule Wanna Schuleigener Arbeitsplan mit Kriterien zur Leistungsbewertung: Deutsch 1

2 1. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Vorwort Wir arbeiten mit den Lehrwerken Löwenzahn und Pusteblume in Klasse 1 und 2 bzw. Pusteblume (Sprach- und ) in den Klassen 3 und 4. Der schuleigene Arbeitsplan Deutsch wurde im zweiten Schulhalbjahr des Schuljahres 2010/2011 evaluiert mit dem Ziel, den Lehrplan gestaltungstechnisch den anderen Lehrplänen anzugleichen. Die Lehrwerke werden ergänzt in Klasse 1 durch die zum Lehrwerk gehörenden Arbeitshefte Teil 1 und Teil 2 sowie das Bärenheft, in Klasse 2 durch die Arbeitshefte sowie das Schreiblernheft VA, in Klasse 3 und 4 durch die Arbeitshefte und durch die Werkstatt Lesen. Ab Ende Klasse 2 / Anfang Klasse 3 wird von den SchülerInnen zusätzlich das Wörterbuch Unser Wortschatz von Westermann verwendet. Die jeweils unter Medien angegebenen Materialien stellen eine Auswahl dar und müssen und können nicht in vollständigem Umfang verwendet werden. Weitere Ergänzungen auch über die unter Medien genannten Materialien hinaus, die der Zielsetzung förderlich sind, können eingesetzt werden. Eine Auswahl weiterer geeigneter Medien ist in der Literaturliste angehängt. Insbesondere der Deutschunterricht soll die Kinder in sprachlicher Hinsicht fördern. So bietet jedes Unterrichtsgespräch Möglichkeiten der Sprachförderung. So sind die Ziele der Sprachförderung wie Wortschatzerweiterung und das Erleben der Lehrkraft bzw. der MitschülerInnen als Sprachvorbild in Unterrichtsgesprächen zu beachten (vgl. Sprachförderkonzept). Der Berücksichtigung der unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der SchülerInnen kommt im Deutschunterricht ebenso wie in den anderen Fächern besondere Bedeutung zu. Aus diesem Grund ist eine innere Differenzierung in allen Deutschstunden zwingend erforderlich. Alle SchülerInnen sollen gemäß ihren Lernvoraussetzungen gefordert und gefördert werden. Eine Differenzierung kann sowohl in qualitativer und/oder quantitativer Hinsicht erfolgen. Genauere Hinweise zur Binenndifferenzierung sind dem Förderkonzept der Schule zu entnehmen. Wichtiges Ziel des Deutschunterrichts ist es, bei den SchülerInnen das Interesse am Lesen zu wecken und ihre Lesefertigkeit zu verbessern. Aus diesem Grund besuchen die Kinder aller Jahrgangsstufen im zweiwöchentlichen Rhythmus den Bücherbus. Sie erhalten hier die Möglichkeit, in Büchern zu stöbern und Bücher und andere Medien zu entleihen. Leider ist es organisatorisch nicht immer machbar, dass die Kinder den Bücherbus in den Deutschstunden besuchen. Insofern kann es aus organisatorischen Gründen sein, dass der Bücherbus auch beispielsweise im Sachunterricht oder Religionsunterricht genutzt wird. Die Kinder werden ermutigt, im Bücherbus auch zu unterrichtlichen Inhalten (z.b. Sachunterricht) passende Bücher zu Recherchezwecken zu sichten und zu entleihen. In den einer der letzten Wochen des Schuljahres sollte ein fächerübergreifendes Projekt von den Kindern bearbeitet werden. Je nach Thema bieten sich auch jahrgangsübergreifende Projekte ggf. auch in Kooperation mit der Schule am Wiesendamm an. Die Projektauswahl orientiert sich an den Interessen der Kinder. Das Projekt sollte die Kriterien der Ergiebigkeit, Bedeutsamkeit und Zugänglichkeit erfüllen. In den Vorjahren wurden beispielsweise u.a. Projekte zu Fußball oder Mittelalter durchgeführt. Darüber hinaus wird die Verkehrswoche im Herbst im Projektunterricht gestaltet. Die Verkehrswoche findet fächerübergreifend (aber nicht jahrgangsübergreifend) mit den Schwerpunkten im Sachunterricht, in Deutsch und der Mobilitätserziehung statt. 2

3 1. Schuleigener Arbeitsplan Klasse 1 Der vorliegende Plan kann um zusätzliche Inhalte erweitert werden (z.b. passend zu Projektwochen, Theaterfahrten, eigenen Aufführungen, Ausflügen). Zur besseren Orientierung wird eine grobe zeitliche Einteilung vorgegeben, die ggf. verändert werden kann. Die dargestellten Medien stellen eine Auswahl dar und können durch andere zusätzliche Medien (beispielsweise aus der angefügten Literaturliste) ergänzt oder ersetzt werden. Zeitraum Sommer - Herbstferien Kompetenzschwerpunkte Die SuS beachten Gesprächsregeln verwenden Material sachangemessen Inhalt Medien methodische Schwerpunkte Das bin ich Ich-Heft Gesprächsregeln einhalten Umgang mit Stiften, Schere und Klebestift (vgl. Methodenkonzept) fächerübergreifende Bezüge Sachunterricht Sprachförderung ordnen Lauten die passenden Buchstaben zu erkennen An-, Mittel- und Endlaute Einführung in die Arbeit mit der Anlauttabelle, Erwerb von Großbuchstabenkenntnissen Bärenheft Anlautspiele Diff. Schreibübungen mit der Anlauttabelle (Anlaute, Wörter, Sätze) Wörterkiste sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Druckschrift führen Hefte und Mappen sachangemessen schreiben Wörter aus dem Übungswortschatz richtig auf Kennenlernen der Fibeltiere Mi und Mo Erwerb der folgenden Buchstaben (Lesen und Schreiben): Fibel bis S. 2 bis 9 AH Teil 1 S. Bildkarten Zusatzmaterial des Lehrwerks, Lesespiele, Leseräder Lautgebärden Silbenteppiche zu den Fibelseiten erzählen in Unterrichtsgesprächen Regeln einhalten (vgl. Methodenkonzept) Lernen mit allen Sinnen Tagesplanarbeit Nachspuren von Buchstaben, Einkreisen von 3

4 M,m / A,a / I,i / O, o Buchstaben Silbenarbeit In Linien formgerecht schreiben (vgl. Methodenkonzept) schreiben neue Wörter (mit Hilfe der Anlauttabelle) lautgetreu auf führen Hefte und Mappen sachangemessen Herbst Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) diff. Tagesplanarbeit Arbeitsanweisungen mit Piktogrammen verstehen Sich für eine Aufgabe entscheiden können (vgl. Methodenkonzept) Sachunterricht... sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln Verkehr: Mein Schulweg Arbeitspläne, Filme zur Mobilitätserziehung Projektunterricht Sachunterricht / Mobilitätserziehung Herbst - Weihnachten schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Druckschrift schreiben neue Wörter lautgetreu auf ordnen Lauten die passenden Buchstaben zu schreiben Wörter aus dem Übungswortschatz richtig auf erlesen Wörter und kurze Sätze aus dem Übungswortschatz führen Hefte und Mappen sachangemessen Mi und Mo: Erwerb der folgenden Buchstaben (Schreiben und Lesen): P, p / T, t / L, l / H, h / F, f / U, u / R, r Fibel S. 10 bis 23 AH Teil 1 S. Bildkarten Zusatzmaterial des Lehrwerks, Lesespiele, Leseräder Lautgebärden Silbenteppiche Lernen mit allen Sinnen Tages- und Arbeitsplanarbeit Silbenarbeit In Linien formgerecht schreiben (vgl. Methodenkonzept) hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte Elmar Kinderbuch Elmar von David Mc Lee Werkstatt zu Elmar diff. Lese- Vorlesen Unterrichtsgespräche Religion Kunst 4

5 Malanweisungen Weihnachten - Ostern sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln. orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte sprechen über ihre Lernerfahrungen ein Gedicht präsentieren schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Druckschrift schreiben neue Wörter lautgetreu auf ordnen Lauten die passenden Buchstaben zu schreiben Wörter aus dem Übungswortschatz richtig auf erlesen Wörter und kurze Sätze aus dem Übungswortschatz führen Hefte und Mappen sachangemessen Advent und Weihnachten Erwerb der folgenden Buchstaben (Schreiben und Lesen): N, n / S, s / E, e / D, d / K, k / W, w, / Ei, ei / Ch, ch, / G, g / Au, au / B, b / ie / Sch, sch Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) diff. Arbeitspläne Fibel S. 24 bis 54 AH S. Bildkarten Zusatzmaterial des Lehrwerks, Lesespiele, Leseräder, Lautgebärden Silbenteppiche Unterrichtsgespräche Vorlesen Arbeitsplanarbeit Präsentation eines Gedichtes Selbstkontrolle Aufgaben beenden (vgl. Methodenkonzept) Lernen mit allen Sinnen diff. Tages- und Arbeitsplanarbeit Silbenarbeit In Linien formgerecht schreiben können (vgl. ethodenkonzept) Religion: Advent und Weihnachten; KWTG: Weihnachtsbasteln Musik: Weihnachtslieder Ostern - Sommer orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Druckschrift schreiben neue Wörter lautgetreu auf ordnen Lauten die passenden Buchstaben zu schreiben Wörter aus dem Miteinander leben Erwerb der folgenden Buchstaben (Schreiben und Lesen): V, v / Z, z Z / Eu, Fibel S. 36,37, 58,59 Lese- Malanweisungen Fibel S AH S. Bildkarten Zusatzmaterial des Lehrwerks, Lesespiele, Leseräder, Unterrichtsgespräche diff. Tages- und Arbeitsplanarbeit sich für eine Aufgabe entscheiden können (vgl. Methodenkonzept) Lernen mit allen Sinnen diff. Tages- und Arbeitsplanarbeit Silbenarbeit In Linien formgerecht schreiben (vgl. Religion: Sozialtraining Sprachförderung 5

6 Übungswortschatz richtig auf erlesen Wörter und kurze Sätze aus dem Übungswortschatz führen Hefte und Mappen sachangemessen eu / J, j / ß / Dehnungs-h, tz / ck / Umlaute / Äu, äu / st, sp, spf / Q, q / C, c / Y, y / X, x Lautgebärden Silbenteppiche Methodenkonzept) verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Sätze und Texte sinnverstehend Witze und Scherzfragen Witze- / Scherzfragenkartei Fibel S. 34,35, 60, 61 Schülermaterial Partnerarbeit / Kleingruppenarbeit (vgl. Methodenkonzept) diff. Arbeitspläne Unterrichtsgespräche Sprachförderung hängt vom Thema ab Arbeit zu Projektthema hängt vom Thema ab Projektunterricht Im Folgenden werden die zu den Kompetenzbereichen gehörigen Kenntnisse und Fertigkeiten benannt und Vorschläge zu deren Überprüfung gemacht: Kompetenzbereiche Kenntnisse und Fertigkeiten Überprüfungsmöglichkeiten Sprechen und Zuhören in Gesprächssituationen beim Thema bleiben; Gesprächsregeln kennen und anwenden: - melden - abwarten - ausreden lassen - zuhören Lehrerbeobachtung gezieltes Nachfragen in angemessener Lautstärke sprechen - deutlich sprechen - einfache Sätze bilden - sich in Unterrichtssituationen sach- und Lehrerbeobachtung 6

7 situationsangemessen verständlich äußern Schreiben Unterbereiche: Schreiben Schreibfertigkeiten Schreiben Richtig schreiben - Inhalte zuhörend verstehen - gezielt nachfragen - Verstehen und Nicht-Verstehen zum Ausdruck bringen - eine eigene Meinung äußern Eigenes Arbeitsverhalten reflektieren: - über Planungen von Aufgaben sprechen - über Lösungswege von Aufgaben sprechen Arbeitsergebnisse besprechen - die Druckschrift als Ausgangsschrift erwerben - erarbeitete Ordnungsstrukturen in Heft- und Mappenführung sachangemessen anwenden können - korrekte Schreibweise lautgetreuer Wörter und Wörter des Übungswortschatzes - das Aufschreiben neuer Wörter erfolgt lautgetreu Lehrerbeobachtung: Können Informationen folgerichtig wiedergegeben werden? Können Rückfragen beantwortet und Fragen formuliert werden? Lehrerbeobachtung - Abschriften - Kontrolle der Mappen und Hefte - Anlaut- / Bildzuordnung - Wort- / Bildzuordnung - lautgetreue Wörter und Wörter des Übungswortschatzes nach Ansage schreiben - Diagnostische Bilderliste Schreiben Texte verfassen eine vorgegebene Schreibidee ausführen, z.b. durch - Nacherzählen - Weiterzählen eine Schreibidee entwickeln durch - angeleitetes Schreiben - freies Schreiben sich für eine Schreibidee entscheiden - eigene Gedanken schriftsprachlich umsetzen Aufschreiben erster eigener Gedanken zu einem Thema, vorgegeben oder angeleitet durch: - Bilder, Fotos - Gegenstände - Bilderbücher und Geschichten - Ideen aus dem Morgenkreis - Erlebnisse Lesen Unterbereiche: Lesen über Lesefähigkeiten Laut- und Buchstabenverbindungen kennen - Bild-Wortzuordnungen 7

8 verfügen Syntheseprinzip anwenden Lesetechniken erwerben: - Wörter strukturieren - Wortgrenzen erkennen - Satzgrenzen erfassen - Texte lesen können und verstehen - Lese-Mal-Anweisungen - Multiple Choice Aufgaben - altersangemessenene ungeübte Texte flüssig vorlesen Lesen über Leseerfahrungen verfügen den Buchstaben Laute zuordnen Bedeutung von Wörtern und kurzen Texten verstehen; Lesestrategien entwickeln - Vermutungen zur Sinnerwartung äußern - Fragen zum Text stellen - Vorwissen für das Satz- und Textverstehen nutzen Sach- und Gebrauchstexte verstehen: - kurze Arbeitsanweisungen - kurze Bastel- und Spielanleitungen Literarische Texte verstehen: - Erzähltexte - lyrische Texte Erfassen von Texten durch lautes und stilles Erlesen: - Fragen zum Inhalt beantworten - kurze Arbeitsanweisungen selbstständig lesen und befolgen - Bild-/ Textzuordnung - Lese-Mal-Anweisungen Handlungsanweisungen Lesen Texte erschließen und präsentieren Sprache und Sprachgebrauch untersuchen Produktiver Umgang mit Texten: nach-, weiter- und umgestalten und wiedergeben; zu Texten Fragen beantworten, Verständnisschwierigkeiten klären, inhaltsbezogen nachfragen; selbstgewählte Texte vorlesen Gedichte, kurze Dialoge vortragen, präsentieren - Laut- und Buchstabenverbindungen kennen - Wörter in Silben strukturieren - Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Sprachen im Umfeld entdecken (Deutsch Herkunftssprache (sofern vorhanden); Deutsch Plattdeutsch) - mit Sprache experimentieren Partner-, Gruppen-, Klassengespräche Gezieltes Nachfragen Leseüberprüfungstests Mitwirkung bei Aufführungen kurze Texte / Silbenteppiche / Wörter flüssig vorlesen Lehrerbeobachtung in Gesprächssituationen 8

9 2. Schuleigener Arbeitsplan Klasse 2 Der vorliegende Plan kann um zusätzliche Inhalte erweitert werden (z.b. passend zu Projektwochen, Theaterfahrten, eigenen Aufführungen, Ausflügen). Zur besseren Orientierung wird eine grobe zeitliche Einteilung vorgegeben, die ggf. verändert werden kann. Die dargestellten Medien stellen eine Auswahl dar und können durch andere zusätzliche Medien (beispielsweise aus der angefügten Literaturliste) ergänzt oder ersetzt werden. Zeitraum Sommer - Herbstferien Kompetenzschwerpunkte Die SuS sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend verfügen über erste Einsichten in Wortstrukturen (ABC) Inhalt Medien methodische Schwerpunkte Familie / ABC S AH Teil 1 S Übungen zur Arbeit mit dem Wörterbuch praktisch-handelndes Lernen Partner- und Gruppenarbeit (vgl. Methodenkonzept) fächerübergreifende Bezüge Sprachförderung (Familie) Religion verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend verfügen über erste Einsichten in Wortstrukturen sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln sprechen über ihre Lernerfahrungen schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift führen Hefte und Mappen sachangemessen schreiben Sätze, die sich inhaltlich aufeinander beziehen und stellen ihre Schreibprodukte vor Spiel und Spaß Herbst S AH Teil 1 S S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) praktisch-handelndes Lernen Lernen mit allen Sinnen Arbeitsaufträge lesen und umsetzen (vgl. Methodenkonzept) diff. Stationen, Arbeitsplan oder Lerntheke Hausaufgaben notieren (vgl. Methodenkonzept) KWTG / Musik: Blumentopftrommel bauen und erproben KWTG hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte Verkehr: Mit dem Fahrrad Arbeitspläne, Filme zur Projektunterricht Sachunterricht: Mobilitätserziehung 9

10 unterwegs Mobilitätserziehung Sport: Reaktionsspiele, Spiele zur Raumorientierung schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift Die Vereinfachte Ausgangsschrift VA- Schreiblernheft Selbstständiges Üben Herbst - Weihnachten schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift Die Vereinfachte Ausgangsschrift VA- Schreiblernheft Selbstständiges Üben Hausaufgaben notieren (vgl. Methodenkonzept) sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln. orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache schreiben Sätze, die sich inhaltlich aufeinander beziehen und stellen ihre Schreibprodukte vor verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend verfügen über grundlegende Lesefähigkeiten und erste Leseerfahrungen Lektüre: Post für den Tiger Briefe schreiben Ganzschrift: Post für den Tiger Werkstatt zum Buch Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, diff. Arbeitsplan, stilles Lesen, Vorlesen im Plenum Arbeitsergebnisse präsentieren (vgl. Methodenkonzept) Religion / Sozialtraining schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift führen Hefte und Mappen sachangemessen wenden grundlegende orthografische Regeln und einfache Rechtschreibstrategien an Einander helfen S AH Teil I S Unterrichtsgespräche, Rollenspiele differenzierte Arbeitspläne zu Rechtschreibschwerpunkten Abschreibübungen hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte verfügen über erste Einsichten in Wortstrukturen Miteinander S AH Teil 1 S Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, Religion / Sozialtraining 10

11 auf Beiträge anderer eingehen, Umgang mit Konflikten (vgl. Methodenkonzept) Sport: Mannschaftswettkämpfe Musik verfügen über erste Einsichten in Wort- und einfache Satzstrukturen sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln. orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte Seltsames S diff. Arbeitspläne Unterrichtsgespräche Weihnachten - Ostern sprechen über ihre Lernerfahrungen schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift führen Hefte und Mappen sachangemessen verfügen über erste Texterschließungsverfahren und einfache Präsentationsformen sprechen über ihre Lernerfahrungen wenden grundlegende orthografische Regeln und einfache Rechtschreibstrategien an verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend Advent und Weihnachten In der Schule S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) S AH Teil 2 S differenzierte Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen Unterrichtsgespräche, differenzierte Arbeitspläne Vorlesen im Plenum, stilles Lesen Religion: Advent und Weihnachten; KWTG: Weihnachtsbasteln Musik: Weihnachtslieder verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend verfügen über erste Einsichten in Nach der Schule S AH Teil 2 S Vorlesen im Plenum, stilles Lesen differenzierte Sachunterricht: Mobilitätserziehung 11

12 Wort- und Satzstrukturen Arbeitspläne Das will ich wissen S AH Teil 2 S praktisch-handelndes Lernen entdeckendes Lernen Sachunterricht: Schwimmen und sinken Sport: Akrobatik sprechen über ihre Lernerfahrungen führen Hefte und Mappen sachangemessen schreiben in einer formklaren, gut lesbaren Schrift Frühling und Ostern S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) diff. Arbeitsplan, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen SU: Frühblüher Religion: Ostern Ostern - Sommer hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte schreiben Sätze, die sich inhaltlich aufeinander beziehen und stellen ihre Schreibprodukte vor Ich du wir S AH Teil 2 S Freies Schreiben Unterrichtsgespräche Religion / Sozialtraining: Streit verfügen über erste Lesefertigkeiten und lesen altersgemäße Texte sinnverstehend verfügen über grundlegende Lesefähigkeiten und erste Leseerfahrungen Menschen Tiere Pflanzen S Bücherbus, Schulbücherei, Internet, Recherche, gestaltendes Lesen Unterrichtsgespräche Sachunterricht: Zähne verfügen über grundlegende Lesefähigkeiten und erste Leseerfahrungen verfügen über erste Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Sich informieren S AH Teil 2 S Bücherbus, Schulbücherei, Internet, Recherche, gestaltendes Lesen Unterrichtsgespräche 12

13 Arbeit zu selbst gewählten Projektthema Projektunterricht Im Folgenden werden die zu den Kompetenzbereichen gehörigen Kenntnisse und Fertigkeiten benannt und Vorschläge zu deren Überprüfung gemacht: Kompetenzbereiche Kenntnisse und Fertigkeiten Überprüfungsmöglichkeiten Sprechen und Zuhören in Gesprächssituationen beim Thema bleiben; Gesprächsregeln kennen und anwenden: - melden - abwarten - ausreden lassen - zuhören - Beiträge auf Vorredner beziehen Lehrerbeobachtung gezieltes Nachfragen in angemessener Lautstärke sprechen - deutlich sprechen - einfache Sätze bilden - sich in Unterrichtssituationen sach- und situationsangemessen verständlich äußern - Inhalte zuhörend verstehen - gezielt nachfragen - Verstehen und Nicht-Verstehen zum Ausdruck bringen - eine eigene Meinung äußern Eigenes Arbeitsverhalten reflektieren: - über Planungen von Aufgaben sprechen - über Lösungswege von Aufgaben sprechen - Arbeitsergebnisse besprechen Schreiben Unterbereiche: Schreiben Schreibfertigkeiten - die Druckschrift als Ausgangsschrift erwerben - eine verbundene Schrift kennen Lehrerbeobachtung Lehrerbeobachtung: Können Informationen folgerichtig wiedergegeben werden? Können Rückfragen beantwortet und Fragen formuliert werden? Lehrerbeobachtung: Führen SuS Lerngespräche? - Abschriften 13

14 Schreiben Richtig schreiben - erarbeitete Ordnungsstrukturen in Heft- und Mappenführung sachangemessen anwenden können - korrekte Schreibweise lautgetreuer Wörter und Wörter des Übungswortschatzes - erste orthografische Regelmäßigkeiten erkennen (Punkt am Satzende, Großschreibung am Anfang des Satzes, Großschreibung von Nomen) - Kontrolle der Mappen und Hefte - Wort- / Bildzuordnung - lautgetreue Wörter und Wörter des Übungswortschatzes nach Ansage schreiben - Diagnostische Bilderliste - Rechtschreibregeln anwenden, z.b. Lückenwörter, -texte, Geheimschriften, Texte mit Hilfe von Wörterlisten überprüfen, Text auf Großschreibung am Satzanfang prüfen Schreiben Texte verfassen Lesen Unterbereiche: Lesen über Lesefähigkeiten eine vorgegebene Schreibidee ausführen, z.b. durch - Nacherzählen - Weiterzählen eine Schreibidee entwickeln durch - angeleitetes Schreiben - freies Schreiben sich für eine Schreibidee entscheiden eigene Gedanken schriftsprachlich umsetzen und dabei sprachliche und gestalterische Mittel nutzen, z.b.: - Wörtersammlungen - Formulierungshilfen - Ideensammlungen - Textmodelle Schreibprodukte auf Verständlichkeit und Wirkung überprüfen (Austausch) Aufschreiben erster eigener Gedanken zu einem Thema, vorgegeben oder angeleitet durch: - Bilder, Fotos - Gegenstände - Bilderbücher und Geschichten - Ideen aus dem Morgenkreis - Erlebnisse 14

15 verfügen Lesen über Leseerfahrungen verfügen Lesen Texte erschließen und präsentieren Sprache und Sprachgebrauch untersuchen Laut- und Buchstabenverbindungen kennen Syntheseprinzip anwenden Lesetechniken erwerben: - Wörter strukturieren - Wortgrenzen erkennen - Satzgrenzen erfassen - Texte lesen können und verstehen Bedeutung von Wörtern und kurzen Texten verstehen; Lesestrategien entwickeln - Vermutungen zur Sinnerwartung äußern - Fragen zum Text stellen - Vorwissen für das Textverstehen nutzen Sach- und Gebrauchstexte verstehen: - Arbeitsanweisungen - Bastel- und Spielanleitungen Literarische Texte verstehen: - Erzähltexte - lyrische Texte - szenische Texte Unterscheiden von Texten (Märchen, Fabeln, Gedicht) Tabellen und Grafiken lesen und deuten Produktiver Umgang mit Texten: nach-, weiter- und umgestalten und wiedergeben; zu Texten Fragen beantworten, Stellung beziehen, Verständnisschwierigkeiten klären, inhaltsbezogen nachfragen; selbstgewählte Texte vorlesen Gedichte, kurze Dialoge vortragen, präsentieren - Laut- und Buchstabenverbindungen kennen - Wörter strukturieren und Möglichkeiten der Wortbildung kennen - Wörter sammeln und ordnen - erste grammatikalische und syntaktische Regelmäßigkeiten kennen: - Nomen, Verben, Adjektive - Satzschlusszeichen - Unterschiede von gesprochener und geschriebener - Bild-Wortzuordnungen - Lese-Mal-Anweisungen - Multiple Choice Aufgaben - altersangemessenene ungeübte Texte flüssig vorlesen Erfassen von Texten durch stilles Erlesen: - Fragen zum Inhalt beantworten - einfache Arbeitsanweisungen selbstständig lesen und befolgen - Bild-/ Textzuordnung - Textpuzzle - Lesetipps - Lese-Mal-Anweisungen - Handlungsanweisungen Partner-, Gruppen-, Klassengespräche Gezieltes Nachfragen Leseüberprüfungstests Mitwirkung bei Aufführungen kurze Texte flüssig vorlesen Lehrerbeobachtung in Gesprächssituationen Texte überarbeiten und erste grammatische Regelmäßigkeiten beachten 15

16 Sprache kennen; Wirkungen erkennen - Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Sprachen im Umfeld entdecken (Deutsch Herkunftssprache (sofern vorhanden); Deutsch Plattdeutsch) - mit Sprache experimentieren Wortarten unterscheiden und zuordnen 16

17 3. Schuleigener Arbeitsplan Klasse 3 Der vorliegende Plan kann um zusätzliche Inhalte erweitert werden (z.b. passend zu Projektwochen, Theaterfahrten, eigenen Aufführungen, Ausflügen). Zur besseren Orientierung wird eine grobe zeitliche Einteilung vorgegeben, die ggf. verändert werden kann. Die dargestellten Medien stellen eine Auswahl dar und können durch andere zusätzliche Medien (beispielsweise aus der angefügten Literaturliste) ergänzt oder ersetzt werden. Zeitraum Sommer - Herbstferien Kompetenzschwerpunkte Die SuS sprechen miteinander und vor anderen und beachten Gesprächsregeln schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich Inhalt Medien methodische Schwerpunkte Ich bin ich Herbst S S AH 12 14, 25, 55, 34, 35, 48 S S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) Heft- und Mappenführung, Unterrichtsgespräche differenzierte Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke, Heftund Mappenführung Expertensystem (vgl. Methodenkonzept) fächerübergreifende Bezüge Sachunterricht: Mein Körper KWTG: Bilder aus Naturmaterial führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache planen eigene Texte schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse fest überarbeiten Texte und bereiten ausgewählte Texte für Veröffentlichung Aufsatzerziehung: Bildergeschichte AH S Vater und Sohn Geschichten, Ein Schneemann im Kühlschrank, Spannungsbogen Unterrichtsgespräche, Heftführung, Schreibkonferenzen, Textlupe, Überarbeitung von Texten zu bestimmten Textkriterien in Einzel- oder Partnerarbeit Konstruktives Feedback geben und annehmen 17

18 auf (vgl. Methodenkonzept) hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte Verkehr: Mit dem Fahrrad unterwegs Arbeitspläne, Filme zur Mobilitätserziehung, Projektunterricht Sachunterricht: Mobilitätserziehung Sport: Reaktionsspiele, Spiele zur Raumorientierung Herbst - Weihnachten kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift stellen Erlebnisse szenisch dar verfügen über weiterführende Lesefähigkeiten und lesen altersangemessene Texte sinnverstehend verfügen über vielfältige Leseerfahrungen verstehen, kennen und unterscheiden kontinuierliche und nicht-kontinuierliche Texte verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Lektüre: Kaugummiversch wörung Orthografikus Band III Wörterbuch AB zur Arbeit mit dem Wörterbuch AH S. 6 9 S. 80 Ganzschrift: Kwiatkowski: Kaugummiverschwörung Selbst erstellte Werkstatt zum Buch Werkstatt Lesen Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, diff. Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, Partner- / Kleingruppenarbeit (vgl. Methodenkonzept) diff. Arbeitsplan, selbstständige Zeiteinteilung (vgl. Methodenkonzept) stilles Lesen, Vorlesen im Plenum hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte stellen Erlebnisse szenisch dar gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift Miteinander leben S S AH 14 16, 36, 42,43 Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, Abschreibübungen Religion, SU: Sozialtraining 18

19 sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Arbeit und Beruf S S AH 8, 9, 17, 53, 40, 41 Werkstatt Lesen Recherche, Wandzeitung, Präsentation, Präsentationskonferenzen, konstruktives Feedback geben und annehmen, Kurzreferate (vgl. Methodenkonzept) SU: Berufe KWTG: Gestaltung einer Wandzeitung verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Advent und Weihnachten S. 109,110 S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) differenzierte Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen Religion: Advent und Weihnachten; KWTG: Weihnachtsbasteln Musik: Weihnachtslieder kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Orthografikus Band III Wörterbuch AH S S Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke Weihnachten - Ostern sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Tiere im Garten, Tiere S S AH 7, 15, 51, 35, 40, 41 Präsentations- Unterrichtsgespräche, stilles Lesen, Leseübungen zur Sinnentnahme, Recherche, Plakatgestaltung, SU: Tiere im Winter 19

20 plakate Präsentation, Präsentationskonferenzen, Plakate erstellen und Kurzreferate, konstruktives Feedback geben und annehmen (vgl. Methodenkonzept) stellen Erlebnisse szenisch dar führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich Die SuS verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Wörtliche Rede AH S. 42, 43 Lesen mit verteilten Rollen, szenisches Spiel, Heft- und Mappenführung, Arbeitsplan sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen nutzen Bücherbus, Internet und die Schulbücherei und wählen Texte und Bücher begründet aus verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten Kennen lernen verschiedener Bücher (Kinder präsentieren u.a. ihre Lieblingsbücher) Bücherbus, Schulbücherei, Internet, Präsentationsmappen Recherche, gestaltendes Lesen, Inhaltswiedergabe, Präsentation, Präsentationskonferenzen, sich im Bücherbus zurechtfinden (vgl. Methodenkonzept) verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Frühling und Ostern S S. 66 Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) diff. Arbeitsplan, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen SU: Pflanzen Religion: Ostern KWTG: Oster- und Frühlingsbasteln Musik: Frühlingslieder 20

21 führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse fest überarbeiten Texte und bereiten ausgewählte Texte für Veröffentlichung auf Aufsatzerziehung Personenbeschreibung oder Bastelanleitung AH S. 48, Klartext Heftführung, Schreibkonferenzen, Textlupe, Überarbeitung von Texten zu bestimmten Textkriterien in Einzel- oder Partnerarbeit, konstruktives Feedback geben und annehmen (vgl. Methodenkonzept) Ostern - Sommer kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an sprechen miteinander und vor anderen und beachten Gesprächsregeln verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten verstehen, kennen und unterscheiden kontinuierliche und nicht-kontinuierliche Texte Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Wasser Orthografikus Band III Wörterbuch AH S S S AH 22, 46, 47, 31, 35, 36 Werkstatt Lesen Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, diff. Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke Lesen, Unterrichtsgespräche, Heft- und Mappenführung, Abschreibübungen SU: Wasser hören verstehend zu und stellen Fragen nutzen Bücherbus, Internet und Schulbücherei und wählen Texte und Bücher begründet aus Kennen lernen verschiedener Bücher (Kinder präsentieren u.a. ihre Bücherbus, Schulbücherei, Internet, Präsentationsmappen Recherche, gestaltendes Lesen, Inhaltswiedergabe, Präsentation, Präsentationskonfe- 21

22 verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten Lieblingsbücher) renzen, sich im Bücherbus zurechtfinden (vgl. Methodenkonzept) planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse fest überarbeiten Texte und bereiten ausgewählte Texte für Veröffentlichung auf Aufsatzerziehung Fantasie- oder Reizwortgeschichte S. 118 AH S , Spannungsbogen Unterrichtsgespräche, Heftführung, Schreibkonferenzen, Textlupe, Überarbeitung von Texten zu bestimmten Textkriterien in Einzel- oder Partnerarbeit verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen hören verstehend zu und stellen Fragen nutzen Bücherbus, Internet und Schulbücherei und wählen Texte und Bücher begründet aus verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Fliegen S S AH 18, 21, 24, 49, 52 Werkstatt Lesen diff. Arbeitsplan oder Stationen selbstsändige Bearbeitung von Arbeitsaufträgen, Zeiteinteilung (vgl. Methodenkonzept) SU: Luft kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Orthografikus Band III Wörterbuch AH S Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke 22

23 verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten verfügen über vielfältige Leseerfahrungen Sommer S. 102 S Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) Werkstatt Lesen diff. Arbeitsplan, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen KWTG: Basteln Musik: Sommerlieder verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Arbeit zu selbst gewählten Projektthema hängt vom Thema ab; u.a. Internet, Bücherbus, Schülerbücherei Projektunterricht Im Folgenden werden die zu den Kompetenzbereichen gehörigen Kenntnisse und Fertigkeiten benannt und Vorschläge zu deren Überprüfung gemacht: Kompetenzbereiche Kenntnisse und Fertigkeiten Überprüfungsmöglichkeiten Sprechen und Zuhören gezielt über ein Thema sprechen können: - erzählen, informieren, beschreiben, appellieren - Gesprächsregeln einhalten - Beiträge zusammenfassen und vergleichen - die eigene Meinung äußern und angemessen vertreten Lehrerbeobachtung Über das Gelingen von Kommunikation sprechen Selbsteinschätzung, z.b. Portfolio - sich in Situationen und Personen hineinversetzen - vor anderen spielen - Rückmeldung vom Dargestellten geben Bewertung szenischen Spiels 23

24 Schreiben Unterbereiche: Schreiben Schreibfertigkeiten mündliche Geschichten und Ereignisse vortragen und kurze Vorträge halten - Gesprächsbeiträgen folgen - gezielt nachfragen - Verstehen und Nicht-Verstehen zum Ausdruck bringen - eine eigene Meinung äußern - deutlich und in angemessenem Tempo sprechen - Verwendung eines altersgemäßen Wortschatzes - funktionsangemessen sprechen eigenes Arbeitsverhalten und das der Mitschüler reflektieren: - über Arbeitsvorhaben in der Gruppe sprechen - über Lösungswege, Arbeitsergebnisse sprechen - Lernergebnisse präsentieren - unterschiedliche Schrifttypen unterscheiden - in einer Handschrift schreiben - unterschiedlichet Textgestaltungsmöglichkeiten anwenden erarbeitete Ordnungsstrukturen sach- und fachangemessen anwenden gezielte Fragen in mündlicher und schriftlicher Form beantworten Inszenierung von Höranlässen (z.b. Frage-Antwort-Situationen, kurze Sachvorträge) Lehrerbeobachtung: Lerngespräche führen Lerntagebuch führen Abschriften Kontrolle der Mappen und Hefte Schreiben Richtig schreiben orthografische Regeln kennen und anwenden: - Silben mit Lang- und Kurzvokal, Auslautverhärtung, Umlautschreibung - Worttrennung am Zeilenende - Großschreibung von Nomen - richtiger Gebrauch der Satzschlusszeichen - Zeichen der wörtlichen Rede bei vorangestelltem Begleitsatz Rechtschreibtechniken anwenden: - Wörter beim Schreiben mitsprechen - Schreibweise von Wörtern ableiten - Wörter einprägen - Richtig abschreiben Das Wörterbuch nutzen: - Kenntnis des Alphabets Nachschlagen mit unterschiedlichen Mit Übungs- und Korrekturtexten arbeiten und gelernte orthografische Regeln anwenden Abschriften / Texte nach Ansage Texte selbstständig mit einer Vorlage kontrollieren Wörterbuch nutzen um Wörter und kurze Texte auf Richtigkeit zu 24

25 Schreiben Texte verfassen Lesen Unterbereiche: Lesen über Lesefähigkeiten verfügen Anfangsbuchstaben eine eigene Schreibidee entwickeln - selbstständig - angeleitet durch Schreibimpulse (z.b. Erlebnisse, Texte, Bilder, Musik) beim Verfassen von Texten sprachliche Mittel und Merkmale von Textstrukturen kennen und beachten - Ziel- / Themenorientierung - Verständlichkeit (inhaltlicher Zusammenhang) - Anschaulichkeit (z.b. Originalität, Einfallsreichtum) - Genauigkeit (z.b. treffende Wortwahl, variierende Satzmuster) - Textaufbau (z.b. Einleitung und Schluss) - grammatische Richtigkeit Schreibprodukte frei verfassen, angeleitet oder nach vorgegebenen Mustern - erzählen (z.b. Erlebnisse, erfundene Geschichten) - beschreiben (z.b. Person, Bastelanleitung) - appellieren (z.b. Brief, Plakat) geordnetes Festhalten der Schreibprodukte - festgelegte Bewertungskriterien anwenden - Überarbeitungsmethoden kennen und nutzen (z.b. Schreibkonferenzen) verschiedene Präsentationsformen und Medien zur Veröffentlichung der Texte anwenden und deren Wirkung prüfen sinnerfassend und gestaltend lesen und Lesetechniken anwenden - Erkennen von Sinneinheiten - Beachten von Satzschlusszeichen - Beachten von Sprechpausen unterschiedlichen Medien Informationen entnehmen (z.b. Sachbuch, Kinderlexikon, Kinderzeitung) überprüfen Bildergeschichte Personenbeschreibung oder Bastelanleitung Geschichte beenden, Fantasiegeschichte oder Reizwortgeschichte Präsentationsplakate gestalten / Werbeplakate für Veranstaltung entwerfen und gestalten Umsetzen von Überarbeitungshinweisen Geschichtenbuch, Tafel, Folie, Plakat flüssiges, betontes, sinngestaltendes Lesen Sätze nach Sinneinheiten gliedern Lese-WM-Tests Fragen zu einem Text beantworten Inhalte zusammenfassen Handlungsanweisungen lesen und verstehen können selbstständiges Erlesen und Umsetzen von Handlungsanweisungen 25

26 Texte lesen und verstehen können flüssiges, betontes und sinnangemessenes Lesen unterschiedlicher Textsorten Lesen über Leseerfahrungen verfügen Lesen Texte erschließen und präsentieren Lesestrategien anwenden - Vermutungen zur Sinnerwartung äußern - Fragen zum Text stellen - Vorwissen für das Textverstehen nutzen kontinuierliche Texte: - nicht-literarische Texte lesen (Sach- und Gebrauchstexte, Handlungsanweisungen, Bastelanleitungen) - literarische Texte lesen (Erzähltexte (Kurzgeschichte, Märchen, Fabel, Sage), lyrische Texte (Gedicht), szenische Texte (kurze Szenen, Sketche, Hörspiel) - Kinderliteratur (Kaugummiverschwörung) - Sachbücher lesen - Kinderzeitschriften lesen nicht-kontinuierliche Texte - einfache Tabellen und Grafiken verstehen geeignete Informationsquelle wählen - handelnd und produktiv mit Texten umgehen - gezielt Informationen aus Texten suchen und dabei Texterschließungsverfahren nutzen, z.b. wesentliche Textstellen kennzeichnen, Textabschnitte zusammenfassen, Zwischenüberschriften formulieren - zu Texten Verständnisschwierigkeiten klären (inhaltsbezogen nachfragen, Begriffe klären, Wörter nachschlagen) - Präsentationsformen kennen und nutzen (z.b. kurzes Referat, Plakat) - Selbstgewählte Texte vorlesen - Gedichte und kurze Dialoge vortragen - ein Kinderbuch auswählen und vorstellen Texte in unterschiedlicher medialer Aufmachung kennen lernen (z.b. Märchen lesen, vom Tonträger Lehrerbeobachtung Umsetzen von Anweisungen in Handlung Handlungs- und produktionsorientierter Umgang mit Texten und Kinderbüchern, z.b. - Führen eines Lesetagebuches - szenische Darstellungen - Umgestaltungen von Texten Tabellen und Grafiken Informationen entnehmen Aussagen mit Textstellen belegen Inhalt eines Textes mit eigenen Worten wieder geben und Stellung beziehen Überprüfen auf Hörerwirksamkeit (z.b. in einer Aufführung) Lehrerbeobachtung Überprüfen einer nachvollziehbaren Begründung 26

27 Sprache und Sprachgebrauch untersuchen hören, als Film sehen) Wörter strukturieren und Möglichkeiten der Wortbildung kennen Wortarten kennen - Nomen, Singular, Plural - Verben Zeitformen: Präsens, Präteritum - Adjektive, Steigerungsstufen - Artikel syntaktische Regelmäßigkeiten kennen - Punkt, Fragezeichen, Ausrufezeichen - Die Begriffe wörtliche Rede, Redebegleitsatz - Richtige Verwendung der Redezeichen bei vorangestellten Redebegleitsätzen Sprachliche Operationen auf der Satzebene nutzen - Fragen - Ersetzen - Weglassen - Umstellen mit Sprache experimentieren Eigene Texte schreiben und orthografische Regelmäßigkeiten anwenden Wörter nach Wortarten sortieren, Eigenschaften von Wortarten benennen gelernte syntaktische Regelmäßigkeiten beim Schreiben von Texten anwenden gelernte sprachliche Operationen beim Überarbeiten von Texten anwenden 27

28 4. Schuleigener Arbeitsplan Klasse 4 Der vorliegende Plan kann um zusätzliche Inhalte erweitert werden (z.b. passend zu Projektwochen, Theaterfahrten, eigenen Aufführungen, Ausflügen). Zur besseren Orientierung wird eine grobe zeitliche Einteilung vorgegeben, die ggf. verändert werden kann. Die dargestellten Medien stellen eine Auswahl dar und können durch andere zusätzliche Medien (beispielsweise aus der angefügten Literaturliste) ergänzt oder ersetzt werden. Zeitraum Sommer - Herbstferien Kompetenzschwerpunkte Die SuS sprechen miteinander und vor anderen und beachten Gesprächsregeln hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache und beachten die Wirkung ihrer Redeweise sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen Inhalt Medien methodische Schwerpunkte Im Buch stöbern S. 4 8, S S Heft- und Mappenführung, Unterrichtsgespräche fächerübergreifende Bezüge stellen Erlebnisse szenisch dar planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse geordnet fest verfügen über weiterführende Lesefähigkeiten und lesen altersangemessene Texte sinnverstehend verfügen über weiterführende Lesefähigkeiten und lesen altersangemessene Texte sinnverstehend verfügen über vielfältige Ich und die anderen Lektüre: Sams Wal S S Werkstatt Lesen Sams Wal S. 95, 98, 109 S Selbstständig üben Expertensystem nutzen (vgl. Methodenkonzept) Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, Arbeitsplan, stilles Lesen, Vorlesen Religion/SU: Sozialtraining 28

29 Leseerfahrungen verstehen, kennen und unterscheiden kontinuierliche und nicht-kontinuierliche Texte verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee nutzen den Bücherbus und die Schulbücherei für persönliche und schulische Zwecke und wählen Texte und Bücher begründet aus Herbst S. 95, 98, 109 S. 68 / 69 Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) AH S. 4-7 im Plenum selbstständige Textanalyse mit Stichwörtern (vgl. Methodenkonzept) diff. Arbeitsplan, Stationen oder Lerntheke, Heft- und Mappenführung Expertensystem nutzen (vgl. Methodenkonzept) führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich orientieren sich beim Sprechen an der Standardsprache planen eigene Texte schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse fest überarbeiten Texte und bereiten ausgewählte Texte für Veröffentlichung auf verfügen über weiterführende Lesefähigkeiten und lesen altersangemessene Texte sinnverstehend Aufsatzerziehung: Bildergeschichte mit offenem Ende Verkehr / Fahrrad: Mit dem Fahrrad unterwegs Spannungsbogen Arbeitspläne, Filme zur Mobilitätserziehung, S Unterrichtsgespräche, Heftführung, Schreibkonferenzen, Textlupe, Überarbeitung von Texten zu bestimmten Textkriterien in Einzel- oder Partnerarbeit Gemeinsam Ideen entwickeln (vgl. Methodenkonzept) Projektunterricht Sachunterricht: Fahrradprüfung Mobilitätserziehung Sport: Reaktionsspiele, Spiele zur Raumorientierung 29

30 S Herbst - Weihnachten kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift stellen Erlebnisse szenisch dar verfügen über vielfältige Leseerfahrungen verstehen, kennen und unterscheiden kontinuierliche und nicht-kontinuierliche Texte verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Lektüre: Ben liebt Anna Orthografikus Band III Wörterbuch AH S S Ganzschrift: Ben liebt Anna Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, diff. Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, Arbeitsplan, stilles Lesen, Vorlesen im Plenum Sachunterricht: Sexualerziehung hören verstehend zu und diskutieren Anliegen und Konflikte stellen Erlebnisse szenisch dar gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift Streiten und Versöhnen S S / AH S Unterrichtsgespräche, Rollenspiele, szenisches Spiel, Abschreibübungen Religion, SU: Sozialtraining sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen Tiere 95,98,109 S Werkstatt Lesen Präsentationsplakate; Kurzreferate Im Internet recherchieren (vgl. Methodenkonzept) verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und St. Martin, Advent und Weihnachten S diff. Arbeitsplan, Stationen oder Religion: St. Martin, Advent 30

31 verschiedene Präsentationsformen S. 70 / 71 Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen, szenisches Spiel und Weihnachten; KWTG: Weihnachtsbasteln Musik: Weihnachtslieder kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken und wenden diese an schreiben flüssig in einer gut lesbaren Schrift Arbeit zu Rechtschreibschwerpunkten Orthografikus Band III Wörterbuch AH S. 24 / 25 S. 94/95 Schleich-, Dosen-, Partner- oder Würfeldiktate, Abschriften, Lückentexte, Wörterbucharbeit, diff. Arbeitspläne, Stationen oder Lerntheke Weihnachten - Ostern verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee Die Welt um uns herum S S , 108 / 109 AH S. 37, 38 Diff. Arbeitspläne Expertensystem nutzen (vgl. Methodenkonzept) Sachunterricht verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen Wortarten / Subjekt, Prädikat, Objekt / 4 Fälle AH S , S. 102 / 103 Diff. Arbeitspläne Expertensystem nutzen (vgl. Methodenkonzept) sprechen über ihre Lernerfahrungen und unterstützen andere in ihren Lernprozessen nutzen Bücherbus, Internet und die Schulbücherei und wählen Texte und Kennen lernen verschiedener Bücher (Kinder präsentieren u.a. Bücherbus, Schulbücherei, Internet, Präsentationsmappen Recherche, gestaltendes Lesen, Inhaltswiedergabe, Präsentation, 31

32 Bücher begründet aus verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten ihre Lieblingsbücher) Werkstatt Lesen Präsentationskonferenzen, medienunterstützte Referate halten (vgl. Methodenkonzept) verfügen über grundlegende Texterschließungsverfahren und verschiedene Präsentationsformen vergleichen und untersuchen Texte und finden Unterschiede und Gemeinsamkeiten verfügen über grundlegende Einsichten in Wort- und Satzstrukturen führen Hefte und Mappen sachangemessen und gestalten Texte zweckmäßig und übersichtlich planen eigene Texte und entscheiden sich für eine Schreibidee schreiben Texte verständlich, strukturiert, adressaten- und funktionsgerecht und halten ihre Lernergebnisse fest überarbeiten Texte und bereiten ausgewählte Texte für Veröffentlichung auf Frühling und Ostern Aufsatzerziehung: Vorgangsbeschrei bung oder Bericht S S. 125 AH S. 54 Zusatzmaterial aus Werkstätten zu Jahreszeiten und Festen (z.b. Verlag an der Ruhr, Hase und Igel) Werkstatt Lesen AH S. 52 Klartext diff. Arbeitsplan, Stationen oder Lerntheke, Leseübungen zur Sinnentnahme, gestaltendes Vorlesen Heftführung, Schreibkonferenzen, Textlupe, Überarbeitung von Texten zu bestimmten Textkriterien in Einzel- oder Partnerarbeit SU: Pflanzen Religion: Ostern KWTG: Oster- und Frühlingsbasteln Musik: Frühlingslieder kennen grundlegende Rechtschreibregeln und techniken Arbeit zu Rechtschreib- Orthografikus Band III Schleich-, Dosen-, Partner- oder 32

Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören

Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören Erwartete Kompetenzen Kenntnisse und Fertigkeiten Überprüfungsmöglichkeiten Die Schülerinnen und Schüler Sprechen mit und vor anderen und halten Gesprächsregeln ein.

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS PRIMARBEREICH DEUTSCH

BILDUNGSSTANDARDS PRIMARBEREICH DEUTSCH BILDUNGSSTANDARDS PRIMARBEREICH DEUTSCH 1. Kompetenzbereiche des Faches Deutsch In der Grundschule erweitern die Kinder ihre Sprachhandlungskompetenz in den Bereichen des Sprechens und Zuhörens, des Schreibens,

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach DEUTSCH Klasse 3. Abschreibtechniken. Sprachbuch Kapitel: Los geht s Ich und wir Fit und fair

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach DEUTSCH Klasse 3. Abschreibtechniken. Sprachbuch Kapitel: Los geht s Ich und wir Fit und fair Schuleigener Arbeitsplan für das Fach DEUTSCH Klasse 3 Zeitraum Kompetenz (Schwerpunkt) Mögliche Themen Methoden/Medien/ Schreiben Richtig schreiben kennen grundlegende Rechtschreibregeln und -techniken

Mehr

Deutsch Jahrgangsstufe 1

Deutsch Jahrgangsstufe 1 Grundschule Bad Münder Stand: 25.01.2016 Schuleigener Arbeitsplan Deutsch Jahrgangsstufe 1 Zeitraum bis Herbstferien schreiben die eingeführten Buchstaben formklar und halten die Schreibrichtung ein. kennen

Mehr

Nach dem Abc ordnen, Punkt am Satzende, Großschreibung am Satzanfang, Großschreibung von Nomen

Nach dem Abc ordnen, Punkt am Satzende, Großschreibung am Satzanfang, Großschreibung von Nomen Schuleigener Arbeitsplan für das Fach DEUTSCH Klasse 2 Zeitraum Kompetenz (Schwerpunkt) Mögliche Themen Methoden/Medien/ Schreiben Richtig schreiben Die Schülerinnen und Schüler wenden grundlegende orthographische

Mehr

Schreibprodukte verfassen, angeleitet oder nach vorgegebenen Mustern: - beschreiben (z.b. Bastelanleitung, Personenbeschreibung)

Schreibprodukte verfassen, angeleitet oder nach vorgegebenen Mustern: - beschreiben (z.b. Bastelanleitung, Personenbeschreibung) Schuleigener Arbeitsplan für das Fach DEUTSCH Klasse 4 Zeitraum Kompetenz (Schwerpunkt) Mögliche Themen Methoden/Medien/ fachbezogene Hilfsmittel bis Herbstferien Schreiben Texte verfassen schreiben Texte

Mehr

Kerncurriculum Niedersachsen Klasse 2

Kerncurriculum Niedersachsen Klasse 2 Kerncurriculum Niedersachsen Synopse zum niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule Deutsch Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer, mit dieser Synopse möchten wir Sie bei Ihrer Arbeit mit Karibu unterstützen.

Mehr

Deutsch Jahrgangsstufe 4

Deutsch Jahrgangsstufe 4 Grundschule Bad Münder Stand: 09.03.2016 Schuleigener Arbeitsplan Deutsch Jahrgangsstufe 4 Zeitraum Durch das ganze Jahr sprechen mit und vor anderen und halten Gesprächsregeln ein. hören verstehend zu

Mehr

Landschule an der Eider. Schulinternes Fachcurriculum Deutsch - Primarbereich Kompetenzbereich 4: Sprache und Sprachgebrauch untersuchen

Landschule an der Eider. Schulinternes Fachcurriculum Deutsch - Primarbereich Kompetenzbereich 4: Sprache und Sprachgebrauch untersuchen 1 Landschule an der Eider Schulinternes Fachcurriculum Deutsch - Primarbereich Kompetenzbereich 4: Sprache und Sprachgebrauch untersuchen 1. Die Schülerinnen und Schüler verfügen über erste Einsichten

Mehr

Deutsch Jahrgangsstufe 2

Deutsch Jahrgangsstufe 2 Grundschule Bad Münder Stand: 08.05.2016 Schuleigener Arbeitsplan Deutsch Jahrgangsstufe 2 Zeitraum Sommerferien Lesen über Lesefähigkeiten verfügen: verfügen über erste Lesefähigkeiten und lesen altersgemäße

Mehr

2 Sprechen Die SchülerInnen können

2 Sprechen Die SchülerInnen können Klasse Kompetenzfelder Kompetenzen 2 Sprechen über ein Thema sprechen, eine eigene Meinung äußern und so demokratische Verhaltensweisen einüben erste Gesprächsregeln beachten kurze Sprüche, Verse und Gedichte

Mehr

Jahresplanung Deutsch Klasse 1

Jahresplanung Deutsch Klasse 1 Grundschule Fischbeck Jahresplanung Deutsch Klasse 1 Zeitraum Erwartete Kompetenzen Kenntnisse und Fertigkeiten Bezug zum Lehrwerk Sprechen und Zuhören Gesprächsregeln kennen und anwenden Sprechen miteinander

Mehr

Inhaltsbezogene Kompetenzen Einfache Gesprächsregeln entwickeln und einhalten. Wörter sammeln und ordnen

Inhaltsbezogene Kompetenzen Einfache Gesprächsregeln entwickeln und einhalten. Wörter sammeln und ordnen Zeit Prozessbezogene Kompetenzen Fragen entwickeln, Gedanken/ Gefühle äußern lernen und zunehmend Thema S: Gesprächsregeln entwickeln SU:Nomen, Einzahl und Mehrzahl Inhaltsbezogene Kompetenzen Einfache

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 1 Stand: Dezember 2015

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 1 Stand: Dezember 2015 Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 1 Stand: Dezember 2015 Thema: Silbenschule (Fibel S. 2 25, und Teil A) (ca. 13 Wochen) Prozess- und inhaltsbezogene Kompetenzen Unterrichtsinhalte Medien

Mehr

1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören

1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören 1 1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören Sprachsicherheit und Sprachqualität / Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit 1

Mehr

Fachcurriculum Deutsch

Fachcurriculum Deutsch Fachcurriculum Deutsch Schule Krieterstraße Stand 5/2017 Der Kompetenzbereich Sprache und Sprachgebrauch untersuchen ist in den drei anderen Kompetenzbereichen integriert, diese sind durch einen Pfeil

Mehr

Curriculum Deutsch - Förderschule - Hauptstufe

Curriculum Deutsch - Förderschule - Hauptstufe Curriculum Deutsch - Förderschule - Hauptstufe Klasse Kompetenz felder Kompetenzen 5/6 Sprechen Die Schüler/innen können inhaltlich verständlich, situationsangemessen und partnerbezogen sprechen (bzw.

Mehr

Lernen - Leben - Lachen. 7. Methodenkonzept

Lernen - Leben - Lachen. 7. Methodenkonzept 7. Methodenkonzept Das Methodenkonzept der Bergener Regenbogenschule gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teil sind, nach Klassenstufen geordnet und aufeinander aufbauend, mündliche Unterrichtssituationen

Mehr

Der Lehrplan Deutsch für das Gymnasium in Rheinland-Pfalz. und seine Umsetzung mit. Kombi-Buch Deutsch 6, Ausgabe N (BN 3606)

Der Lehrplan Deutsch für das Gymnasium in Rheinland-Pfalz. und seine Umsetzung mit. Kombi-Buch Deutsch 6, Ausgabe N (BN 3606) Der Lehrplan Deutsch für das Gymnasium in Rheinland-Pfalz und seine Umsetzung mit Kombi-Buch Deutsch 6, Ausgabe N (BN 3606) Gymnasium Rheinland-Pfalz, 6. Schuljahr Buchkapitel Kompetenzbereiche Rheinland-Pfalz

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium. Schuleigenes Kerncurriculum für die Grundschule Barienrode Schuljahrgänge 1-4. Deutsch.

Niedersächsisches Kultusministerium. Schuleigenes Kerncurriculum für die Grundschule Barienrode Schuljahrgänge 1-4. Deutsch. Niedersächsisches Kultusministerium Schuleigenes Kerncurriculum für die Grundschule Barienrode Schuljahrgänge 1-4 Deutsch Niedersachsen 1 Bildungsbeitrag des Fachs Deutsch Der Deutschunterricht leistet

Mehr

GS Rethen. Zu erwerbende Kompetenzen am Ende von Jahrgang 1:

GS Rethen. Zu erwerbende Kompetenzen am Ende von Jahrgang 1: GS Rethen Kompetenzorientierung Fach: Deutsch Zu erwerbende Kompetenzen am Ende von Jahrgang 1: Themenzuordnung Sprechen und Zuhören - sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln. - orientieren sich

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch Sekundarstufe I Orientiert am Kernlehrplan G8, bezogen auf das Deutschbuch von Cornelsen, Neue Ausgabe

Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch Sekundarstufe I Orientiert am Kernlehrplan G8, bezogen auf das Deutschbuch von Cornelsen, Neue Ausgabe Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch Sekundarstufe I Orientiert am Kernlehrplan G8, bezogen auf das Deutschbuch von Cornelsen, Neue Ausgabe K l a s s e 8 UV Thema Teilkompetenzen (Auswahl) Kompetenzbereich(e)

Mehr

Die Erarbeitung der Laute/Buchstaben bezieht sich immer auf das Schreiben und Lesen.

Die Erarbeitung der Laute/Buchstaben bezieht sich immer auf das Schreiben und Lesen. Year Schüler täglich außerschulisch fünf Minuten laut lesen üben. Es wird empfohlen, die im Unterricht erarbeiteten Texte als Grundlage zu verwenden. Alle Übungsformen und -spiele, die im Laufe der einzelnen

Mehr

Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören.

Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören. Arbeitsplan Deutsch 2. Schuljahr: Bereich 1: Sprechen und Zuhören Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören - signalisieren

Mehr

Grundschule Pewsum - Schulplan Deutsch - Klasse 1, Stand:

Grundschule Pewsum - Schulplan Deutsch - Klasse 1, Stand: Grundschule Pewsum - plan Deutsch - Klasse 1, Stand: 27.08.09 1 Kompetenzbereich Schreiben (Richtig schreiben) - wenden grundlegende orthografische Regeln und einfache Rechtschreib- Strategien an. - Laut-Buchstaben-Zuordnungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lernportion J, Nomen

Inhaltsverzeichnis. Lernportion J, Nomen Inhaltsverzeichnis Lernportion J, Nomen Lernportion 2, Artikel Lernportion 3, Einzahl und Mehrzahl Lernportion 4, Verben Lernportion 5» Adjektive

Mehr

Sprechen und Schreiben. Miteinander sprechen

Sprechen und Schreiben. Miteinander sprechen Inhalt Inhaltsverzeichnis Konflikte angehen und sprachlich lösen Gesprächstechniken anwenden Ich- und Du-Botschaften Rollenspiele Gefühle und Ansichten verbalisieren Flyer, sachlicher Brief Textaufbau

Mehr

Grundschule Pewsum - Schulplan Deutsch - Klasse 3, Stand:

Grundschule Pewsum - Schulplan Deutsch - Klasse 3, Stand: Grundschule Pewsum - Schulplan Deutsch - Klasse 3, Stand: 27.08.09 1 Kompetenzbereich Schreiben: Schreibfertigkeiten Inhalte Zeitl. Rahmen Fächerübergreifendes dritter - schreiben flüssig eine gut lesbare

Mehr

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT 1. Klasse Kompetenzen am Ende des 1. Bienniums Die Schülerin, der Schüler kann wesentliche Hauptaussagen verstehen, Hauptinformationen entnehmen wenn relativ langsam gesprochen wird und klare Standardsprache

Mehr

Lernziele Sachunterricht Jhg. 1-4 ANSICHT. Unsere Themen. Meine Themen

Lernziele Sachunterricht Jhg. 1-4 ANSICHT. Unsere Themen. Meine Themen Lernziele Sachunterricht Jhg. 1-4 Unsere Themen Meine Themen Lernziele Deutsch Jahrgang 1/2 Lesen Ich erkenne und unterscheide Buchstaben und ordne diesen Laute zu. Ich erlese Wörter strukturiert (lautierend,

Mehr

Schuleigenes Curriculum Deutsch Unterstufe Klasse 1+2

Schuleigenes Curriculum Deutsch Unterstufe Klasse 1+2 Hans Brüggemann Schule Förderschule Schwerpunkt Lernen und Förderklassen Sprache Brüggemannstr. 8 29664 Walsrode Tel. 05161 3098 Fax 05161 3099 E Mail: kontakt@brueggemannschule.de Homepage: www.brueggemannschule.de

Mehr

Deutsch Jahrgangsstufe 3

Deutsch Jahrgangsstufe 3 Grundschule Bad Münder Stand: 09.03.2016 Schuleigener Arbeitsplan Deutsch Jahrgangsstufe 3 Zeitraum Sommerferien Herbstferien Sprechen und Zuhören: sprechen mit und vor anderen und halten Gesprächsregeln

Mehr

Schuleigenes Curriculum Deutsch Unterstufe Klasse 3+4

Schuleigenes Curriculum Deutsch Unterstufe Klasse 3+4 Hans Brüggemann Schule Förderschule Schwerpunkt Lernen und Förderklassen Sprache Brüggemannstr. 8 29664 Walsrode Tel. 05161 3098 Fax 05161 3099 E Mail: kontakt@brueggemannschule.de Homepage: www.brueggemannschule.de

Mehr

Kann folgende Buchstaben schreiben: A E M O L I U P T Au R Ei N F D H W Sch G B

Kann folgende Buchstaben schreiben: A E M O L I U P T Au R Ei N F D H W Sch G B KMPETENZRASTER DEUTSCH JAHRGANGSSTUFE 1/ Name: SCHREIBEN ERSTES SCHREIBEN Erkennt Buchstaben als Möglichkeit, Wörter lautgetreu aufzuschreiben. Bildet prägnante Laute bzw. Lautgruppen eines Wortes ab.

Mehr

Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1)

Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1) Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1) Jahresübersicht der Themen und Unterrichtsinhalte (Die Reihenfolge der Inhalte und die vorgesehene Dauer können u.u. variieren) 1. Das gute Klassengespräch

Mehr

Arbeitsplan Fach Deutsch Grundschule Kuhstraße

Arbeitsplan Fach Deutsch Grundschule Kuhstraße Arbeitsplan Fach Deutsch Grschule Kuhstraße 1. Kompetenzbereiche des Faches Deutsch: Die Kompetenzbereiche des Faches Deutsch gliedern sich in Sprechen Zuhören Lesen Schreiben Sprachgebrauch untersuchen

Mehr

Schulinternes Curriculum Deutsch: Jgst. 6 Unterrichtsvorhaben basierend auf KLP Sek I G8

Schulinternes Curriculum Deutsch: Jgst. 6 Unterrichtsvorhaben basierend auf KLP Sek I G8 o Wünsche angemessen vortragen o eigene Meinungen formulieren und in Ansätzen strukturiert vertreten o Gesprächsregeln vereinbaren und einhalten o Kommunikationsstörungen erkennen und Verbesserungsvorschläge

Mehr

Sie bereiten ein Referat zu einem Thema selbständig vor, kennen und nutzen selbständig wichtige Informationsquellen.

Sie bereiten ein Referat zu einem Thema selbständig vor, kennen und nutzen selbständig wichtige Informationsquellen. Lernfeld 1 Sprechen und Zuhören 25 Stunden Die Schüler und Schülerinnen erzählen, berichten und beschreiben situations-, partnergerecht und wirkungsbezogen. Sie visualisieren und präsentieren Beiträge.

Mehr

Kompetenzraster Deutsch 7/8

Kompetenzraster Deutsch 7/8 Kompetenzraster Deutsch 7/8 Zuhören und Sprechen Schreiben Lesen Grammatik kann anderen zuhören, gezielt nachfragen und auf andere eingehen kann dem Schreibanlass angemessen schreiben, z.b. berichten,

Mehr

Jahresplanung Deutsch Klasse /2014

Jahresplanung Deutsch Klasse /2014 Jahresplanung Deutsch Klasse 3 2013/2014 Zeitraum Erwartete Kompetenzen Kenntnisse und Fertigkeiten Bezug zum Lehrwerk Überprüfungs- -möglichkeiten Schreiben - Schreibfertigkeiten ganzjährig schreiben

Mehr

Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast?

Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast? Bögen Grundschule Deutsch 4. Schuljahr Niedersachsen Auswertungsheft Auswertungsbogen von: Klasse: Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast? Dann markiere im Auswertungsheft die bearbeiteten

Mehr

8 Wir über uns. 8 Wir lernen uns kennen 10 In unserer neuen Schule 12 In unserer neuen Klasse. 14 Streiten, und dann?

8 Wir über uns. 8 Wir lernen uns kennen 10 In unserer neuen Schule 12 In unserer neuen Klasse. 14 Streiten, und dann? sverzeichnis Inhalt Kontaktspiele Fragen entwickeln, Interview Gemeinschaftsaufgaben, Gesprächsregeln 8 Wir über uns 8 Wir lernen uns kennen 10 In unserer neuen Schule 12 In unserer neuen Klasse Rollenspiele

Mehr

Deutsch 1. Schuljahr Regelanforderungen. Grundanforderungen

Deutsch 1. Schuljahr Regelanforderungen. Grundanforderungen Sprechen und Zuhören - Sachverhalte verständlich darstellen - verständlich von eigenen Erlebnissen erzählen - Gesprächsregeln einhalten - Informationen aufnehmen, verarbeiten und wiedergeben - kurze Gedichte

Mehr

KOMPETENZBEREICH: HÖREN, SPRECHEN UND MITEINANDER-REDEN

KOMPETENZBEREICH: HÖREN, SPRECHEN UND MITEINANDER-REDEN 1 KOMPETENZBEREICH: HÖREN, SPRECHEN UND MITEINANDER-REDEN 1. Verständlich erzählen und anderen verstehend zuhören 1.1 Erlebnisse zuhörerbezogen erzählen 1.2 über Begebenheiten und Erfahrungen verständlich

Mehr

Heft 1,2,3,4 Über Schreibfertigkeiten verfügen Kennenlernen oder Festigen der VA

Heft 1,2,3,4 Über Schreibfertigkeiten verfügen Kennenlernen oder Festigen der VA Zeitraum Erwartete Kompetenzen Kenntnisse und Fertigkeiten Bezug zum Lehrwerk Schreiben Heft 1,2,3,4 Über Schreibfertigkeiten verfügen Kennenlernen oder Festigen der VA Ah VA -eine gut lesbare Handschrift

Mehr

1. Sprechen und Zuhören

1. Sprechen und Zuhören 5. Jahrgang Schulinterner Lehrplan: Deutsch Seite 1 von 7 Thema 1: (1.HJ) Gemeinsam in der neuen Schule starten (z.b. Klartext 5, diff., Kap.1; Deutschbuch 5, diff., Kap.1,2) mdl. Aufgabentyp 3: Gesprächsregeln

Mehr

Arbeitsplan Deutsch Klasse Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören

Arbeitsplan Deutsch Klasse Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören 1 1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören Sprachsicherheit und Sprachqualität / Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit Kerncurriculum

Mehr

Lehrplan Deutsch Mittelstufe

Lehrplan Deutsch Mittelstufe Charles-Hallgarten-Schule Klasse 5 und 6 Lehrplan Deutsch Mittelstufe Thema Ziele und Inhalte Handlungshinweise Aufgabengebiet: Lesen und Schreiben lernen Rechtschreibung - Arbeit mit den Wörterlisten

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 4 Stand: Mai 2015

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 4 Stand: Mai 2015 Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 4 Stand: Mai 2015 1. Thema: Wir sind in Klasse 4 (ca. 3 Wochen) Prozess- und inhaltsbezogene Kompetenzen (Kenntnisse und Fertigkeiten) Unterrichtsinhalte

Mehr

Neues von. Synopse zum niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule Deutsch

Neues von. Synopse zum niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule Deutsch Neues von Synopse zum niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule Deutsch Synopse zum niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule Deutsch Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer, mit dieser Synopse

Mehr

Mein Lernentwicklungsgespräch

Mein Lernentwicklungsgespräch Mein Lernentwicklungsgespräch zum Schulhalbjahr 2015/16, Klasse 3 Mein Name: Mein(e) Lehrer(in): Klasse: am: Dabei sind: X : Einschätzung des Kindes Verhalten in der Gemeinschaft O : Einschätzung der Lehrkraft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Was kann ich? Wie bin ich? Das Praktikum. Sport macht Spaß. Die Gestaltung von Sitzmöbeln

Inhaltsverzeichnis. Was kann ich? Wie bin ich? Das Praktikum. Sport macht Spaß. Die Gestaltung von Sitzmöbeln Inhaltsverzeichnis Was kann ich? Wie bin ich? 8 15 Stärken erkennen - das kann Oskar Die Berufsanforderungen - das muss Oskar können Die eigenen Stärken erkennen - das kann ich Die Berufsanforderungen

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS 4. Schulstufe DEUTSCH, LESEN, SCHREIBEN

BILDUNGSSTANDARDS 4. Schulstufe DEUTSCH, LESEN, SCHREIBEN BILDUNGSSTANDARDS 4. Schulstufe DEUTSCH, LESEN, SCHREIBEN 1. Kompetenzbereich Hören, Sprechen und Miteinander-Reden 1.1 Verständlich erzählen und anderen verstehend zuhören - Erlebnisse zuhörerbezogen

Mehr

Kompetenzerwartungen für alle Schuljahre, Arbeits- und Sozialverhalten

Kompetenzerwartungen für alle Schuljahre, Arbeits- und Sozialverhalten Kompetenzerwartungen für alle Schuljahre, Arbeits- und Sozialverhalten Sozialverhalten Zuverlässigkeit / Sorgfalt Leistungsbereitschaft geht respektvoll mit anderen um (Höflichkeit/Akzeptanz/Sprache) kann

Mehr

MS Naturns Fachcurriculum Deutsch überarbeitet 2016

MS Naturns Fachcurriculum Deutsch überarbeitet 2016 Jahrgangsstufe: 1. Klasse Basiswissen Thema: Personenbeschreibung/Beschreibung Thema: Erzählung Kompetenzen Der Schüler/die Schülerin kann. detailliert beobachten und Gegenstände beschreiben passende Adjektive

Mehr

Silben sprechen und Wörter richtig trennen... 8. Lesen üben genaues Hinsehen trainieren... 11. Vergangenheitsformen von Verben zuordnen...

Silben sprechen und Wörter richtig trennen... 8. Lesen üben genaues Hinsehen trainieren... 11. Vergangenheitsformen von Verben zuordnen... Inhaltsverzeichnis Lernportion 1 Nomen für Gefühle erkennen und bilden..................................................... 5 Pronomen passend eintragen...................................................................

Mehr

Deutsch Grundschule TINTO 2 grün Neubearbeitung. * Erläuterungen und Materialien. Schulprofil. Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer,

Deutsch Grundschule TINTO 2 grün Neubearbeitung. * Erläuterungen und Materialien. Schulprofil. Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer, Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer, jede Klasse ist anders darum bietet Ihnen TINTO jetzt die Möglichkeit, mit diesem Arbeitsplan Ihren Unterricht noch einfacher auf die jeweiligen Gegebenheiten abzustimmen.

Mehr

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH DEUTSCH Lesen mit Texten und anderen Medien umgehen fast noch nicht Ich lese fließend vor. Ich lese mit guter Betonung vor. Ich verstehe, was ich lese und kann den Sinn mit eigenen Worten wiedergeben.

Mehr

Deutsch. Kaufleute E-Profil. Stoffplan Bildungszentrum Interlaken BZI. Version 1.0/hofer 01.08.2015 Seite 1

Deutsch. Kaufleute E-Profil. Stoffplan Bildungszentrum Interlaken BZI. Version 1.0/hofer 01.08.2015 Seite 1 Deutsch Stoffplan Bildungszentrum Interlaken BZI Kaufleute E-Profil Version 1.0/hofer 01.08.2015 Seite 1 Schullehrplan Standardsprache Deutsch B-/E-Profil 1. Semester Mündlich kommunizieren sich vorstellen,

Mehr

Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung im Fach Deutsch

Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung im Fach Deutsch Stand: Januar 2013 Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung im Fach Deutsch Klasse 1 und 2 Im Anfangsunterricht dienen die Lernzielkontrollen vorrangig dazu, notwendigen Förder- und Forderbedarf festzustellen.

Mehr

Verbindliche Absprachen zur Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung im Fach Deutsch - Elterninformation

Verbindliche Absprachen zur Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung im Fach Deutsch - Elterninformation Offene Ganztagsschule Hahler Weg 49 21682 Stade 04141/83633 04141/900711 GS-Hahle@ewetel.net www.gs-hahle.de Stade, den 01.02.2013 Verbindliche Absprachen zur Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung

Mehr

Lernentwicklungsgespräch

Lernentwicklungsgespräch Grundschule Laaber Am Kalvarienberg 2+11 93164 Laaber Lernentwicklungsgespräch in der 3. Jahrgangsstufe Am Schüler(in) Klasse Klassenleitung Am Gespräch teilnehmende(r) Erziehungsberechtigte(r) In einem

Mehr

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH DEUTSCH lesen mit Texten und anderen Medien umgehen fast noch nicht Ich lese fließend und mit guter Betonung vor. Ich verstehe, was ich lese und kann den Sinn mit eigenen Worten wiedergeben. Ich kann Fragen

Mehr

Grundschule Deutsche Schule S.C. de Tenerife-Arbeitsplan Deutsch. Feriengegenstände

Grundschule Deutsche Schule S.C. de Tenerife-Arbeitsplan Deutsch. Feriengegenstände Arbeitsplan G2 Zeit/Woche Lerninhalte Lehrwerk Wortschatz Zusatzmaterial/Diff. W 1-4 Kapitel 1: Unsere Schule meine Klasse der die das - Kennenlernen der Hauptfiguren des Buches - Gesprächsregeln - Nomen

Mehr

Obligatorik Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4

Obligatorik Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Obligatorik Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Unterrichtsvorhaben Erlebnisse im Alltag spannend erzählen (Kap. 3) Rechtschreibung und Wortbildung (Lehrbuch Kap. 7) Sachtexte lesen (Kap. 4.2) Allerlei Wörter -Wortarten

Mehr

Teilkompetenzen zu den Kompetenzen (KLP) Reihenfolge Lernthemen LB Zeitrahmen

Teilkompetenzen zu den Kompetenzen (KLP) Reihenfolge Lernthemen LB Zeitrahmen Reihenfolge Lernthemen LB Zeitrahmen Teilkompetenzen zu den Kompetenzen (KLP) 3.1: Sprechen & Zuhören 3.2: Schreiben 3.3: Lesen- Umgang mit Texten & Medien 3.4: Reflexion über Sprache 3.1: Eigene Erlebnisse

Mehr

Bildungsstandards Deutsch

Bildungsstandards Deutsch Bildungsstandards Deutsch Hören, Sprechen und Miteinander-Reden H1: Verständlich erzählen und anderen verstehend zuhören 1 Erlebnisse erzählen 2 Über Begebenheiten und Erfahrungen zusammenhängend sprechen

Mehr

Meine. Lernziele. für das. 4. Schuljahr

Meine. Lernziele. für das. 4. Schuljahr Meine Lernziele für das 4. Schuljahr Was ich alles kann! Name, Klasse & Datum: Mathematik Ich kann die Zahlen bis 1 000 000 vergleichen und runden. Ich rechne schnell und sicher im Kopf. Ich kann schriftlich

Mehr

Themen des Rechtschreibunterrichts geordnet nach Jahrgängen (SchiLf Ludgerusschule ) 1. Wichtige Fähigkeiten und Kenntnisse im Rechtschreiben

Themen des Rechtschreibunterrichts geordnet nach Jahrgängen (SchiLf Ludgerusschule ) 1. Wichtige Fähigkeiten und Kenntnisse im Rechtschreiben FACHBEREICH: DEUTSCH RECHTSCHREIBUNTERRICHT BESCHLUSS WEITERE HINWEISE: Kollegium der Ludgerusschule 24.02.2015 KONZEPTE UND VEREINBARUNGEN Themen des Rechtschreibunterrichts geordnet nach Jahrgängen (SchiLf

Mehr

Methoden/ Arbeitstechniken. Erwartete Kompetenzen. - Interview führen - Pointiert erzählen. - Sich im Klassenverband verständlich artikulieren

Methoden/ Arbeitstechniken. Erwartete Kompetenzen. - Interview führen - Pointiert erzählen. - Sich im Klassenverband verständlich artikulieren Jahrgangsstufe 5: Schuljahr: 1. Halbjahr Kompetenzbereiche Lernbereiche in deutsch.kombi 1. Sprechen und Zuhören Sprechen, Zuhören, Spielen 2. Schreiben Schreiben Rechtschreiben Unterrichtseinheiten Ich,

Mehr

GS Rethen Kompetenzorientierung

GS Rethen Kompetenzorientierung GS Rethen Kompetenzorientierung Deutsch Zu erwerbende Kompetenzen am Ende von Jahrgang 2 Themenzuordnung Sprechen und Zuhören sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln. orientieren sich beim Sprechen

Mehr

Dokumentationsmaske Andreas Schule / Arbeit am SchiC Teil C Fach: Deutsch Stand: 01/2017_

Dokumentationsmaske Andreas Schule / Arbeit am SchiC Teil C Fach: Deutsch Stand: 01/2017_ Dokumentationsmaske Andreas Schule / Arbeit am SchiC Teil C Fach: Deutsch Stand: 01/2017_ Schulhalbjahr Unterrichtseinheit / Inhalt (Stundenumfang / ggf. Diagnose) Kompetenzniveau C-D (für Klasse 5) u.

Mehr

Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören

Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören Nov Nov Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung in der GS Barienrode in Klasse 1 und 2 Klasse 1 Klasse 2 Kompetenzbereich Sprechen und Zuhören 01 wendet die gelernten Gesprächsregeln immer an. 02

Mehr

Kompetenzbereiche im Deutschunterricht 2. Klasse NNÖMS

Kompetenzbereiche im Deutschunterricht 2. Klasse NNÖMS Kompetenzbereiche im Deutschunterricht 2. Klasse NNÖMS Der Deutschunterricht gliedert sich in folgende Kompetenzbereiche: Sprechen und Sprache Arbeitstechniken Texte verfassen Grammatik Rechtschreiben

Mehr

Schokolade. Bilder -> Bild. Häuser -> Haus. Kälte -> kalt. Computer. Baustein: Übungsvorschläge für das Fach Deutsch. Schwingen. Verlängern.

Schokolade. Bilder -> Bild. Häuser -> Haus. Kälte -> kalt. Computer. Baustein: Übungsvorschläge für das Fach Deutsch. Schwingen. Verlängern. Übungsvorschläge für das Fach Deutsch Schwingen Schokolade Verlängern Bilder -> Bild Ableiten Häuser -> Haus Kälte -> kalt Merkwörter Computer Groß oder klein? 1. Satzanfänge schreibt man groß. 2. Nomen

Mehr

L e r n z i e l b o g e n L e r n s t u f e 4

L e r n z i e l b o g e n L e r n s t u f e 4 L e r n z i e l b o g e n L e r n s t u f e 4 Name: Datum: Stärken der Schülerin / des Schülers Das erzählen die Eltern Arbeitsverhalten Ich beginne zügig mit meiner Arbeit. Ich arbeite konzentriert und

Mehr

Klassenübersichten zum Dokumentationsbogen

Klassenübersichten zum Dokumentationsbogen Grundschule am Schloßplatz Offene Ganztagsschule Umweltschule in Europa Schulstraße 1 26316 Varel ( 04451 / 862 999 Fax: 04451 / 960 999 gs-schlossplatz@t-online.de Klassenübersichten zum Dokumentationsbogen

Mehr

Schuleigenes Curriculum GGS Bruchfeld Fach: Deutsch Klasse: 2

Schuleigenes Curriculum GGS Bruchfeld Fach: Deutsch Klasse: 2 Schuleigenes Curriculum GGS Bruchfeld Fach: Deutsch Klasse: 2 Einheit: 1 Thema:_Im Buch stöbern Ein Erkundung durch das Sprachbuch unternehmen Beschreiben gelernte Inhalte mit Fachbegriffen und tragen

Mehr

Deutschunterricht im 2. Schuljahr. Kompetenzen und Methoden

Deutschunterricht im 2. Schuljahr. Kompetenzen und Methoden Deutschunterricht im 2. Schuljahr Kompetenzen und Methoden Richtig schreiben Kompetenzen: Fehlerfreies Abschreiben bekannter Texte mit überwiegend lautgetreuen Wörtern unter Nutzung von Abschreibtechniken

Mehr

2. Schreiben. z. B. Vortrag in Projekten

2. Schreiben. z. B. Vortrag in Projekten Kerncurriculum Deutsch 7 und 8 ( mit Hinweisen auf das Schulcurriculum ) Bildungsstandards KLASSE 7 Vorwiegend in Klasse 7 KLASSE 8 Dazu vorwiegend in Klasse 8 1. Sprechen Informieren Die Schüler können

Mehr

Dokumentation der individuellen Lernentwicklung für

Dokumentation der individuellen Lernentwicklung für FÖRDERZENTRUM UND FÖRDERSCHULE SCHWERPUNKT LERNEN FÖRDERKLASSEN MIT DEM SCHWERPUNKT KÖRPERLICHE UND MOTORISCHE ENTWICKLUNG REGIONALES KONZEPT UND MOBILE DIENSTE: KÖRPERLICHE UND MOTORISCHE ENTWICKLUNG

Mehr

DEUTSCH Jahrgangsstufe 7

DEUTSCH Jahrgangsstufe 7 Sprechen 1. Miteinander sprechen und Alltagssituationen bewältigen ausdrucksstark erzählen, anderen zuhören und Fragen stellen Gesprächstechniken üben und anwenden, z. B. bei Diskussionen und Gesprächsregeln

Mehr

Lernentwicklungsgespräch (LEG)

Lernentwicklungsgespräch (LEG) Lernentwicklungsgespräch (LEG) Selbsteinschätzung für Schüler/innen und Einschätzung Lehrer/in Name des Schülers/der Schülerin: Name des Lehrers/der Lehrerin: Schulbesuchsjahr: Datum: Schuljahr: Datum:

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium. Kerncurriculum für die Grundschule Schuljahrgänge 1-4. Deutsch. Niedersachsen

Niedersächsisches Kultusministerium. Kerncurriculum für die Grundschule Schuljahrgänge 1-4. Deutsch. Niedersachsen Niedersächsisches Kultusministerium Kerncurriculum für die Grundschule Schuljahrgänge 1-4 Deutsch Niedersachsen An der Erarbeitung des Kerncurriculums für das Unterrichtsfach Deutsch in den Schuljahrgängen

Mehr

Schulinternes Curriculum Deutsch Klasse 5 Hauptschulzweig KGS-Schneverdingen 2016

Schulinternes Curriculum Deutsch Klasse 5 Hauptschulzweig KGS-Schneverdingen 2016 Zu Beachten: Anzahl der en: 6 en (5-7) Dauer der en: nicht länger als 2x45 min Die Liste der Themen stellt keine verbindliche Reihenfolge dar. Im Schuljahr 5 oder 6 sollten die Schüler einen Vortrag /

Mehr

Entwurf Stoffverteilungsplan

Entwurf Stoffverteilungsplan Entwurf Stoffverteilungsplan Einsterns Schwester 3 Zeit: 37 Wochen Lernportion Sprachgebrauch und Sprache untersuchen und reflektieren Richtig schreiben Schreiben Lesen mit Büchern weiteren und Medien

Mehr

Hirschkampschule. Leistungsbewertung Deutsch. mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK. mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK. mind.

Hirschkampschule. Leistungsbewertung Deutsch. mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK. mind. in 2 LZK mind. in 2 LZK. mind. Jahrgangsstufe 1 Phonologische Bewusstheit Reimwörter erkennen / Silbensegmentierung / Auditive Analysen/ Auditive Analysen/ Lautlokalisation / Reimpaare verbinden Silben klatschen, Silbenbögen malen Anlaute,

Mehr

Kompetenzübersicht zu deutsch.kombi plus Band 3 für Klasse 7. Nordrhein-Westfalen

Kompetenzübersicht zu deutsch.kombi plus Band 3 für Klasse 7. Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen 1 Immer diese Vorwürfe! S. 6 17 Erlebnisse und Situationen szenisch darstellen; im Spiel (zu Konfliktsituationen) Rollen übernehmen und gestalten verschiedene Gesprächsrollen erkennen

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10 Artland-Gymnasium Quakenbrück 3. September 2013 Fachgruppe Deutsch Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10 Kernkompetenzen/ Methoden/ Medienerziehung Sprechen und Zuhören: - äußern

Mehr

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS Ich habe Wünsche Wir begrüßen uns Ich im Umgang mit anderen Bedürfnisse äußern Ich bedanke mich Stand der Sprachkenntnisse Fach Zeitrahmen Schülerinnen und Schüler mit geringen Sprachkenntnissen mit Grundkenntnissen

Mehr

Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 6 Städtisches Gymnasium Gütersloh

Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 6 Städtisches Gymnasium Gütersloh Schulinternes Curriculum im Fach Deutsch - Jahrgangsstufe 6 Städtisches Gymnasium Gütersloh Thematische Ausrichtung Sprechen und Zuhören Lesen/Umgang mit Texten und Medien Reflexion über Sprache Leistungsüberprüfung

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 3 Stand: Mai 2015

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 3 Stand: Mai 2015 Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Klasse 3 Stand: Mai 2015 Thema: Wir sind in Klasse 3 (ca. 3 Wochen) hören verstehend zu und diskutieren und klären Anliegen und Konflikte. Gesprächsregeln

Mehr

Konzept zur Förderung der Rechtschreibung

Konzept zur Förderung der Rechtschreibung Konzept zur Förderung der Rechtschreibung Ab wann können Kinder eigene Texte schreiben? Die frühere Antwort war: Das Schreiben eigener Texte beginnt, wenn die Kinder die Grundfähigkeiten des Lesens und

Mehr

Methodenkonzept der Grundschule Ramelsloh / Stand: April 2016

Methodenkonzept der Grundschule Ramelsloh / Stand: April 2016 Methodenkonzept der Grundschule Ramelsloh / Stand: April 2016 Methoden der Unterrichtspraxis = Ab diesem Zeitpunkt wird diese Kompetenz Klassenunterricht: Frontalphasen Einzelarbeit Partnerarbeit Anbahnen

Mehr

Umsetzung der Bildungsstandards in Baden-Württemberg

Umsetzung der Bildungsstandards in Baden-Württemberg Umsetzung der Bildungsstandards in Baden-Württemberg im Fach Deutsch 1./2. Schuljahr >> Deutsch 3./4. Schuljahr >> Deutsch Übersicht über die Einlösung der Standards in Baden-Württemberg Xa-Lando 1 und

Mehr

Thema: Schwerpunkt: Mensch und Umwelt im Gedicht (Deutschbuch 8, Kapitel 12, alternativ: Baumgedichte)

Thema: Schwerpunkt: Mensch und Umwelt im Gedicht (Deutschbuch 8, Kapitel 12, alternativ: Baumgedichte) Schwerpunkt: Mensch und Umwelt im Gedicht (Deutschbuch 8, Kapitel 12, alternativ: Baumgedichte) Musik, Kunst 8.1 Kurzreferate gestaltendes Sprechen lyrischer Texte, auswendig vortragen Einen Schreibplan

Mehr

Stoffverteilung Realisierung der Bildungsstandards und Inhaltsfelder des Kerncurriculums für Hessen im Schülerbuch deutsch.

Stoffverteilung Realisierung der Bildungsstandards und Inhaltsfelder des Kerncurriculums für Hessen im Schülerbuch deutsch. Seite 1 von 8 AT = Arbeitstechnik Klasse 5 Kapitel in detsch.kombi pls 1 1 Ich, d wir (S. 6 19) 2 Miteinander reden (S. 20 31) Stoffverteilng Realisierng der Bildngsstandards nd Inhaltsfelder des Kerncrriclms

Mehr

Lernentwicklungsgespräch Individuelle Leistungen und Kompetenzen

Lernentwicklungsgespräch Individuelle Leistungen und Kompetenzen Vinzenz-Pallotti-Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Friedberg Schuljahr 2016/17 Jahrgangsstufe 3-4 Lernentwicklungsgespräch Individuelle Leistungen und Kompetenzen für geboren am Datum: Klassenleitung:

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen. Datum:

Selbsteinschätzungsbogen. Datum: Arbeitsverhalten Leistungsbereitschaft Ich arbeite interessiert und konzentriert, auch über einen längeren Zeitraum. Ich beginne meine Arbeit zügig. Ich strenge mich auch bei unbeliebten Aufgaben an. Ich

Mehr

Charles-Hallgarten-Schule Klasse 4 Lehrplan Deutsch Grundstufe März 2009

Charles-Hallgarten-Schule Klasse 4 Lehrplan Deutsch Grundstufe März 2009 Schreiben Über einen zunehmend differenzierten Wortschatz verfügen; sich in Sätzen ausdrücken ; kurze Geschichten nacherzählen ; Reime, kleine Gedichte auswendig lernen Einfache Sätze zu Bildern ; kleine

Mehr