Bereitstellen von XenApp 7.5 und XenDesktop 7.5 mit Amazon VPC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bereitstellen von XenApp 7.5 und XenDesktop 7.5 mit Amazon VPC"

Transkript

1 Bereitstellen von XenApp 7.5 und XenDesktop 7.5 mit Amazon VPC Seite 1

2 Von: Peter Bats Editor: Linda Belliveau Version: 5.0 Zuletzt aktualisiert: 16 May 2014 Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Einführung... 4 Anforderungen... 4 Voraussetzungen... 4 Verbinden von AWS Marketplace AMIs mit Ihrem Konto... 5 Automatische Bereitstellung mit einer AWS CloudFormation-Vorlage... 6 Erstellen eines XenApp- oder XenDesktop-Infrastrukturstacks mit der CloudFormation-Vorlage... 6 Einrichten von XenApp oder XenDesktop in der AWS-Infrastruktur Konfigurieren der VDA-Mastermaschine Einrichten von Maschinen mit dem Master-AMI des VDAs in Studio Einrichten von Bereitstellungsgruppen Einrichten von Remotezugriff über NetScaler Gateway Einrichten von StoreFront Konfigurieren von NetScaler Gateway mit dem Enterprise Store-Assistenten Erstellen von Vorlagen-AMIs von anderen Vorlagen Anhang Manuelle Bereitstellung von XenApp und XenDesktop in AWS Sicherheits- und Firewall-Zuordnungen Einrichten des VPC-Netzwerks Erstellen der VPC-Netzwerkinfrastruktur Hinzufügen von Sicherheitsgruppen Hinzufügen einer öffentlichen Sicherheitsgruppe Hinzufügen einer privaten Sicherheitsgruppe DHCP-Optionen Erstellen eines DHCP-Optionssatzes Einrichten der XenApp- oder XenDesktop-Infrastrukturinstanzen Seite 3

4 Einführung Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung von Citrix XenApp oder XenDesktop mit Amazon Web Services (AWS) Virtual Private Cloud (VPC). Anforderungen Zum Bereitstellen einer XenApp- oder XenDesktop 7.5-Site in einer Amazon VPC müssen Sie die Voraussetzungen erfüllen und AWS Marketplace AMIs folgendermaßen mit Ihrem Konto verbinden. Voraussetzungen Führen Sie Folgendes aus, bevor Sie beginnen: Planen Sie einen Tag für die Erstimplementierung der Bereitstellung ein. Eine AWS-Umgebung muss eingerichtet sein und funktionieren. Ein aktives AWS-Konto und möglichst ein AWS IAM-Benutzerkonto (Identity and Access Management) müssen vorhanden und für diese Bereitstellung verfügbar sein. Für diese Machbarkeitsstudie (POC) muss der IAM-Benutzer Administratorrechte für die AWS- Umgebung haben. Informationen zu den benötigten Rechten finden Sie in der Dokumentation von XenApp und XenDesktop im Abschnitt Vorbereiten der Installation. Abonnieren Sie über Ihr AWS-Konto das NetScaler VPX AMI im AWS Marketplace. Seite 4

5 Verbinden von AWS Marketplace AMIs mit Ihrem Konto Die CloudFormation-Vorlage verwendet AWS Marketplace AMIs. Verbinden Sie die AMIs vor Beginn der Installation folgendermaßen mit Ihrem Konto. 1. Wählen Sie in der AWS-Konsole im Bereich "Additional Information" auf der rechten Seite der Konsole die Option Find software on AWS MarketPlace. 2. Suchen Sie nach NetScaler VPX Platinum Edition 10 Mbps und wählen Sie Version aus. 3. Wählen Sie Ihr AWS-Konto und registrieren Sie es. Seite 5

6 Automatische Bereitstellung mit einer AWS CloudFormation- Vorlage Erstellen eines XenApp- oder XenDesktop-Infrastrukturstacks mit der CloudFormation-Vorlage In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie mit der CloudFormation-Vorlage die Erstellung aller erforderlichen Ressourcen in der Amazon EC2 für eine XenApp- oder XenDesktop-Site automatisieren. 1. Wählen Sie in der Konsolenregisterkarte "CloudFormation Stack" in der Dropdownliste oben rechts die Region aus, in der die Umgebung erstellt wird. Seite 6

7 2. Klicken Sie auf Create New Stack. 3. Geben Sie den Stacknamen an, verweisen Sie auf die CloudFormation JSON-Vorlage, die unter https://s3.amazonaws.com/cf-xendesktop/xd75nsonaws_cf_v1_2.json verfügbar ist, und klicken Sie auf Continue. Seite 7

8 4. Geben Sie Parameter zum Ausführen des Skripts an. Die Vorlage enthält die folgenden Informationen einschließlich kurzer Erklärungen zu den Parametern sowie die folgenden Standardwerte. Standard Standardwert Beschreibung ADInstanceType m1.medium Amazon EC2-Instanztyp für die Active Directory-Instanz ADPrivateIP Feste private IP-Adresse für den Active Directory-Server AZ Name der Availability Zone, die öffentliche und private Subnetze enthält. Wählen Sie eine gültige Zone für Ihre Region aus. BastionInstanceType m1.small Amazon EC2-Instanztyp für die Bastioninstanz DMZCDIR /24 CIDR-Block für das öffentliche Subnetz DomainAdminPassword Vom Benutzer angegeben Kennwort für den Domänenadministratorbenutzer, das vom Benutzer erstellt wird. Es muss aus mindestens acht Zeichen bestehen und Buchstaben, Ziffern und Symbole enthalten. DomainAdminUser Xenadmin Benutzername für das Konto, das als Domänenadministrator hinzugefügt wird. Dies unterscheidet sich vom Standardadministratorkonto. DomainDNSName xencloud.net Vollqualifizierter Domänenname (FQDN) für den DHCP-Bereich, z. B. xencloud.com DomainLDIFFormat DC=xencloud,DC=net LDIF-Domäne (bis zu 30 Zeichen) zum Erstellen von Benutzern in der aktuellen Active Directory-Domänenstruktur DomainNetBIOSName XENCLOUD NetBIOS-Name der Domäne (maximal 15 Zeichen) für Benutzer von früheren Windows- Versionen, z. B. XENCLOUD IAMUserAccessKey Vom Benutzer angegeben IAM-Benutzerzugriffsschlüssel zum Erstellen und Konfigurieren der verschiedenen Instanzen KeyPairName Vom Benutzer angegeben Öffentliche/private Schlüsselpaare ermöglichen die sichere Verbindung mit der Seite 8

9 Instanz nach dem Start NATInstanceType m1.small Amazon EC2-Instanztyp für die NAT-Instanzen NSCloudFormationURL https://s3.amazonaws.com /cf- XenApp/NS_VPX_PLT_10M B_Template_v4.4.json Die öffentliche URL für die NetScaler VPX CloudFormation v4.4-vorlage NSMIP Die verwendete IP-Adresse. Dies kann eine MIP oder SNIP für die NetScaler-NIC sein, die mit dem privaten NIC verbunden ist. Sie sollte im CIDR des privaten Subnetzes sein. NSNSIP Feste private IP für die mit dem privaten Subnetz verbundene NetScaler-NIC. Sie sollte im CIDR des privaten Subnetzes sein. NSSNIP Feste öffentliche IP für die mit dem öffentlichen Subnetz verbundene NetScaler- NIC. Sie sollte im CIDR des öffentlichen Subnetzes sein. NSVIP Feste VIP für die mit dem öffentlichen Subnetz verbundene NetScaler-NIC. Sie sollte im CIDR des öffentlichen Subnetzes sein. PrivateCIDR /24 CIDR-Block für das private Subnetz RestoreModePassword Vom Benutzer angegeben SecretAccessKey Vom Benutzer angegeben Secret Access Key für IAM-Benutzer ServerNetBIOSName DC01 NetBIOS-Name des Active Directory-Servers (maximal 15 Zeichen) VDAInstanceType c1.xlarge Amazon EC2-Instanztyp für die VDA- Masterinstanz VdaName VDAMaster NetBIOS-Name der Maschine, die als Masterimage für VDAs verwendet wird VPCCIDR /16 VPC-Subnetz VPCName XenDesktop 7.5 POC VPC Name der XenDesktop-VPC XD7DDCInstanceType m3.large Installationsserver zum Erstellen der Serverfarm mit den App Delivery Setup- PowerShell-Skripts. Er kann nach dem Seite 9

10 XD7ISOLocation https://s3.amazonaws.com /cf- XenDesktop/ISO/XenApp_a nd_xendesktop_7_5.iso Erstellen der Farm heruntergefahren werden. Netzwerkadressübersetzungsserver, der ausgehenden Zugriff auf das Internet für die Server im privaten Subnetz ermöglicht. XDAdminPassword Vom Benutzer angegeben NetScaler VPX-Instanz, die ICA- Proxyfunktionalität für den StoreFront-Server bietet XDAdminUser XDFarmAdmin Seite 10

11 5. Es werden verschiedene Firmwareversion für NetScaler VPX unterstützt. Wählen Sie die gewünschte Version, indem Sie die entsprechende JSON-Vorlage für eine der folgenden Firmwareversionen auswählen: NSCloudFormationURL Firmware https://s3.amazonaws.com/cf-xenapp/ns_vpx_template_v3.json e https://s3.amazonaws.com/cf-xenapp/ns_vpx_template_v4.json https://s3.amazonaws.com/cf-xenapp/ns_vpx_template_v4.1.json Nachdem Sie die erforderlichen Parameter festgelegt haben, aktivieren Sie das Kontrollkästchen I acknowledge that this template may create IAM resources und klicken Sie auf Continue. Seite 11

12 7. Fügen Sie ggf. zusätzliche Tags auf der nächsten Seite hinzu und klicken Sie auf Continue. Stellen Sie sicher, dass die angegebenen Werte mit Ihrer Umgebung übereinstimmen. Hinweis: Es ist wichtig, dass die Availability Zone, die Anmeldeinformationen und das Schlüsselpaar richtig sind. Wenn sie es nicht sind, korrigieren Sie den Fehler, da das Erstellen der Vorlage sonst fehlschlägt. Wenn die Angaben richtig sind, klicken Sie auf Continue, um die Stackerstellung zu starten. 8. Klicken Sie auf dem Bildschirm mit den Stackerstellungsinformationen auf Create. Seite 12

13 Seite 13

14 Die CloudFormation-Vorlage erstellt die Umgebung mit den von Ihnen angegebenen Parametern. Wenn dies abgeschlossen ist, wird die Vorlage in der CloudFormation-Konsole angezeigt. Es werden zwei CloudFormation-Stacks angezeigt: einer für die EC2-Infrastruktur und einer für NetScaler VPX. Seite 14

15 9. Wenn Sie den Bereich "Outputs" für den Infrastrukturstack auswählen, werden die IP-Adressen der Hauptkomponenten angezeigt. Seite 15

16 NAT SG (22) Public SG (80, 443, 3389) Private SG (80,443,1494,2598,3389,53,5986,8080,27000) Wenn Sie die Standardwerte wählen, erstellt die Vorlage eine XenApp- oder XenDesktop- Siteinfrastruktur in der AWS Cloud ähnlich dem folgenden Beispiel: Siteinfrastruktur basierend auf der CloudFormation-Vorlage XenApp / XenDesktop in AWS Cloud AWS Regional DataCenter DMZ x Virtual Private Cloud (VPC) Private Subnet ( x) Corporate Office Workers EIP Bastion AD DC DC01 (.5) EIP Eth 0/0 NetScaler NSVPX-1 Eth 0/0 (.175) Eth 0/1 (.100) EIP Eth 0/1 Delivery Controller SQL Server StoreFront XD7DDC XenApp / XenDesktop Workers Remote & Mobile Users NAT inet Gateway VDAMaster Seite 16

17 Einrichten von XenApp oder XenDesktop in der AWS- Infrastruktur Wenn Sie AWS mit einer AWS CloudFormation-Vorlage eingerichtet haben, können Sie XenApp oder XenDesktop zum Bereitstellen von virtuellen Desktops und Anwendungen in AWS konfigurieren. 1. Wählen Sie in der Verwaltungskonsole für EC2-Instanzen die Option Download Desktop File, um mit RDP eine Verbindung zum Bastion Host zu erstellen. 2. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen des Domänenadministrators an, die Sie beim Erstellen des CloudFormation-Stacks angegeben haben. 3. Stellen Sie vom Bastion Host per RDP eine Verbindung zum Delivery Controller her (der Controller ist xd7ddc.xencloud.net, wenn Sie den Standarddomänennamen verwenden), und melden Sie sich als Domänenadministrator an. Verwenden Sie dabei DomainAdminUser und DomainAdminPassword, die Sie beim Erstellen des Stacks als Parameter angegeben haben. Seite 17

18 4. Das XenApp- und XenDesktop 7.5-Produktmedium ist bereits bereitgestellt. Führen Sie AutoSelect.exe aus, um die Installation zu starten. Hinweis: Die für das AWS-Rootkonto von https://console.aws.amazon.com/iam/home?#security_credential abgerufene Anmeldeinformationsdatei hat nicht das gleiche Format wie die Anmeldeinformationsdateien, die für AWS-Standardbenutzer heruntergeladen werden. Deshalb kann diese Datei von Studio beim Erstellen einer Verbindung nicht zum Auffüllen der Felder für den API-Schlüssel und den geheimen Schlüssel verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie für die Verwaltung von Studio die IAM-Anmeldeinformationsdateien verwenden. 5. Installieren Sie XenApp oder XenDesktop wie erforderlich für die Umgebung. a. Wählen Sie Delivery Controller. b. Wählen Sie alle Kernkomponenten. c. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten, um die Installation von Delivery Controller abzuschließen. 6. Starten Sie Citrix Studio und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten zum Erstellen der Site. Die CloudFormation-Vorlage hat SQL Server 2012 auf dem Delivery Controller vorinstalliert. Seite 18

19 7. Wählen Sie den lokalen Host als Datenbankserverstandort und lassen Sie die Datenbank vom Assistenten erstellen. 8. Schließen Sie das Setup der Lizenzierung ab. Seite 19

20 9. Geben Sie Ihre AWS-Anmeldeinformationen ein, damit Delivery Controller das Provisioning von Instanzen auf AWS durchführen kann. 10. Wählen Sie die AWS-Region, die VPC und die gewünschte Availability Zone für diese Verbindung. Seite 20

21 11. Wählen Sie die Subnetze zum Hosten der Instanzen und geben Sie einen Namen ein. In diesem Beispiel kann das ausgewählte private Subnetz /24 auf die VDAs in diesem privaten Netzwerk zugreifen, wie in Siteinfrastruktur basierend auf der CloudFormation-Vorlage dargestellt. 12. Überspringen Sie die Konfiguration der App-V-Veröffentlichungsoption, um die Setup der Site abzuschließen. Sie können dieses Feature später hinzufügen. Seite 21

22 Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, zeigt der Assistent die Seite "Sitesetup" an. Seite 22

23 Konfigurieren der VDA-Mastermaschine Nachdem Sie den Delivery Controller konfiguriert haben, müssen Sie durch Konfiguration einer VDA- Mastermaschine ein Masterimage konfigurieren. 1. Stellen Sie vom Bastion Host per RDP eine Verbindung zum VDA-Master her (Sie finden die IP- Adresse in der EC2-Konsole), und melden Sie sich als Domänenadministrator an. Verwenden Sie dabei DomainAdminUser und DomainAdminPassword, die Sie beim Erstellen des Stacks als Parameter angegeben haben. 2. Das XenApp- und XenDesktop 7.5-Produktmedium ist bereits bereitgestellt. Führen Sie AutoSelect.exe aus, um die Installation zu starten. Seite 23

24 3. Wählen Sie Virtual Delivery Agent für Windows-Serverbetriebssysteme für eine XenApp- Workerinstallation. Weitere Informationen zum Einrichten eines Master-VDAs für eine Server- VDI finden Sie unter Server-VDI. Seite 24

25 10. Wählen Sie Masterimage erstellen. 11. Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Delivery Controllers an, den Sie zuvor in diesem Prozess konfiguriert haben. 12. Überprüfen Sie die Einstellungen, die Sie für den Master-VDA angegeben haben. 13. Wählen Sie Installieren, um die VDA.-Masterinstallation zu starten. Seite 25

26 Hinweis: Sie müssen die Maschine neu starten, um das Hinzufügen des Remotedesktop-Sitzungshosts abzuschließen. Sie können den Neustart aus der Instanz heraus ausführen und benötigen dafür nicht die AWS-Konsole. Es kann nach dem Neustart mehrere Minuten dauern, bevor die Instanz wieder auf RDP- Verbindungen reagiert. 14. Melden Sie sich nach dem Neustart der Maschine beim Master-VDA an. Das XenApp- und XenDesktop-Produktmedium ist nicht mehr bereitgestellt (es wird nach dem Medium gesucht), und die Installation wird nicht fortgesetzt. Seite 26

27 15. Klicken Sie auf Abbrechen und stellen Sie das Medium von seinem Speicherort aus neu bereit. Beispiel: C:\Users\Public\Downloads. 16. Wenn das Medium bereitgestellt ist, wählen Sie die Installation Virtual Delivery Agent für Windows und mit der Installation wird automatisch fortgefahren. 17. Starten Sie die Maschine neu. Seite 27

28 18. Wenn die VDA-Installation abgeschlossen ist, installieren Sie Anwendungen, die veröffentlicht oder auf den Benutzerdesktops des Master-VDAs verfügbar sein sollen. Seite 28

29 19. Nach der Installation der zusätzlichen Software wählen Sie in der EC2-Konsole die Optionen Actions > Stop, um das VDA-Masterimage herunterzufahren. Seite 29

30 20. Erstellen Sie nach dem Herunterfahren ein AMI mit dem Master-VDA, indem Sie Actions > Create Image auswählen. Seite 30

31 21. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein und klicken Sie dann auf Create Image. Wichtig: Standardmäßig ist Delete on Termination aktiviert. Ändern Sie diese Einstellung nicht. Das Produkt geht davon aus, dass Stammdatenträgervolumes von Amazon automatisch gelöscht werden. Das Deaktivieren dieses Kontrollkästchens kann zu einem Volumeleck im EBS-Speicher der Bereitstellung führen. Abhängig von der Größe des Instanzvolumes kann die Imageerstellung lange dauern. Sie müssen warten, bis das Image vollständig erstellt ist, bevor Sie es in Studio sehen können. Wenn der AMI-Erstellungsvorgang abgeschlossen ist, richten Sie in Studio Maschinen ein, die das Master-AMI des VDAs verwenden. Seite 31

32 Einrichten von Maschinen mit dem Master-AMI des VDAs in Studio Nachdem Sie das Master-AMI konfiguriert haben, erstellen Sie nun mit Studio einen Maschinenkatalog zum Bereitstellen von Anwendungen und Desktops. 1. Öffnen Sie Studio auf dem Delivery Controller und wählen Sie Option Wählen Sie Serverbetriebssystem. Wenn in Ihrer Konfiguration die Server-VDI auf einem Desktopbetriebssystem verfügbar ist, können Sie auch die Option Desktopbetriebssystem verwenden. Seite 32

33 3. Sie aktivieren XenApp oder XenDesktop für das Steuern des Provisioning von Maschinen in AWS, indem Sie die Einstellungen in diesem Beispiel wählen: Hinweis: AWS unterstützt nicht Citrix Provisioning Services. Seite 33

34 4. Wählen Sie die Maschinenvorlage, die das AMI in der EC2-Konsole erstellte, siehe dazu Konfigurieren der VDA-Mastermaschine. 5. Wählen Sie die erforderlichen Sicherheitsgruppen aus. In diesem Beispiel müssen Sie die Sicherheitsgruppe DomainMemberSG und die private Sicherheitsgruppe PrivateSecurityGroup wählen. Sie können auch angeben, dass zum Hosten der Instanzen dedizierte Hardware erforderlich ist. Die Standardeinstellung ist Freigegebene Hardware verwenden. Seite 34

35 6. Wählen Sie die Anzahl an Maschinen und den Instanztyp für den Maschinenkatalog. 7. Wählen Sie die Netzwerkkonfiguration aus. Seite 35

36 8. Konfigurieren Sie die Computerkonten. 9. Geben Sie einen Namen ein und klicken Sie auf Fertig stellen. Hinweis: Das Kopieren des Masterimages kann sehr lange dauern. Es kann 30 bis 40 Minuten oder länger dauern, wenn der Katalog viele Maschinen enthält. Seite 36

37 Einrichten von Bereitstellungsgruppen Nachdem Sie Maschinen im Maschinenkatalog eingerichtet haben, konfigurieren Sie Bereitstellungsgruppen und legen Sie fest, welche Benutzer Zugriff auf die Desktops und Anwendungen haben, die Sie bereitstellen. Bereitstellungsgruppen sind basieren normalerweise auf Benutzermerkmalen wie Aufgabenbereich oder geografische Region. 1. Wählen Sie in Studio den Knoten "Bereitstellungsgruppe" und klicken Sie auf Bereitstellungsgruppe erstellen. 2. Klicken Sie auf Maschinen hinzufügen, wählen Sie einen Maschinenkatalog für diese Bereitstellungsgruppe und geben Sie die Anzahl an Maschinen ein, die für die Gruppe aus dem Katalog verwendet werden sollen. 3. Klicken Sie auf der Seite "Benutzer" auf Benutzer hinzufügen, um die Benutzer oder Benutzergruppen hinzuzufügen, die auf die Desktops oder Anwendungen zugreifen können. Sie können Benutzergruppen auswählen, indem Sie die Liste der Active Directory-Benutzer und - Gruppen durchsuchen oder Benutzer und Benutzergruppen eingeben. Trennen Sie mehrere Einträge durch Semikolons. Bei Desktopbetriebssystem-Bereitstellungsgruppen können Sie nach der Erstellung der Gruppe Benutzerdaten aus einer Datei importieren. 4. Klicken Sie auf der Seite Bereitstellungstyp auf die Elemente, die den Benutzern bereitgestellt werden sollen: Nur Anwendungen Nur Desktops Anwendungen und Desktops 5. Klicken Sie auf der Seite "StoreFront" auf die StoreFront-URLs für Citrix Receiver, damit Receiver und StoreFront ohne Benutzereingriff verbunden werden können. Hinweis: Diese Einstellung gilt, wenn Receiver auf VDAs ausgeführt wird. 6. Definieren Sie auf der Seite Geltungsbereiche, welche Administratoren auf die Bereitstellungsgruppe zugreifen können. 7. Überprüfen Sie die Angaben auf der Seite Zusammenfassung und geben Sie einen Anzeigenamen ein, der für Benutzer und Administratoren sichtbar ist, sowie einen aussagekräftigen Bereitstellungsgruppennamen, der nur für Administratoren sichtbar ist. Seite 37

38 Einrichten von Remotezugriff über NetScaler Gateway Nachdem die Bereitstellung von Anwendungen und Desktops über Studio erfolgt ist, konfigurieren Sie Remotezugriff über NetScaler Gateway für den Zugriff auf StoreFront. Remotebenutzer können auf NetScaler Gateway zugreifen und sich authentifizieren. Nach erfolgreicher Validierung leitet NetScaler Gateway die Benutzeranforderung an StoreFront weiter. StoreFront generiert daraufhin eine Liste der verfügbaren Anwendungs- und Desktopressourcen. Einrichten von StoreFront 1. Führen Sie die StoreFront-Verwaltungskonsole auf dem Delivery Controller aus und aktivieren Sie den Remotezugriff. Seite 38

39 2. Geben Sie im Assistenten NetScaler Gateway-Gerät hinzufügen die Parameter der öffentlichen NetScaler-Konfiguration ein, z. B. den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) und die NetScaler- Subnetz-IP-Adresse (SNIP). Die SNIP ist in diesem Beispiel Fügen Sie als Secure Ticket Authority (STA) den Delivery Controller hinzu. Seite 39

40 4. Klicken Sie auf OK und dann auf Erstellen, um die NetScaler Gateway-Definition für StoreFront abzuschließen. 5. Klicken Sie auf OK, um die Aktivierung des Remotezugriffs abzuschließen. 6. Aktivieren Sie die NetScaler Gateway-Funktion. a. Verbinden Sie eine Maschine im privaten Subnetz mit der NSIP ( ). b. Melden Sie sich an der NetScaler-GUI an. Seite 40

41 7. In NetScaler Gateway müssen Sie die Subnetz-IP verwenden und MAC-basierte Weiterleitung aktivieren. 8. Erstellen Sie die folgenden Netzwerkverbindungen: a. SNIP mit IP-Adresse auf dem NetScaler-Server b. VIP mit IP-Adresse auf dem NetScaler-Client Seite 41

42 Durch die CloudFormation-Vorlage oder das manuelle Setup wurden diese Adressen bereits auf AWS- Ebene für NetScaler VPX konfiguriert. Konfigurieren von NetScaler Gateway mit dem Enterprise Store-Assistenten 1. Starten Sie den Enterprise Store-Assistenten. Seite 42

43 2. Stellen Sie sicher, dass die VIP für den virtuellen NetScaler Gateway-Server ist. Die CloudFormation-Vorlage konfiguriert diese VIP, sodass sie auf eine elastische IP-Adresse verweist. Seite 43

44 3. Suchen Sie mit der EC2-Konsole die elastische IP-Adresse für die VIP. Im CloudFormation-Bereich "Outputs" finden Sie die der VIP zugeordnete EIP (NSGWVIP). Seite 44

45 4. Schließen Sie die XenApp- oder XenDesktop-Konfiguration ab: Platzieren Sie ein Zertifikat auf dem NetScaler Gateway und weisen Sie es in DNS zu. Alternativ können Sie in einem Eintrag in der Hostdatei auf die elastische IP-Adresse verweisen. Erstellen Sie eine Bereitstellungsgruppe mit den XenApp- oder XenDesktop-Maschinen und veröffentlichen Sie Anwendungen und Desktops. Seite 45

46 Beispiele Das folgende Beispiel zeigt einen Desktop, der mit einer AWS g2.2xlarge-instanz (Vorlage) gestartet wurde, die die Unterstützung von HDX 3D Pro ermöglicht: Seite 46

47 Das folgende Beispiel zeigt Anwendungen, die in Receiver verfügbar sind: Das folgende Beispiel zeigt gestartete Anwendungen: Seite 47

48 Erstellen von Vorlagen-AMIs von anderen Vorlagen Sie können Vorlagen-AMIs erstellen, indem Sie eine Instanz von einer VM starten, die Sie von Citrix XenServer, Microsoft Hyper-V, VMware Workstation oder VMware vsphere importiert haben. Sie erstellen die Vorlagen-AMI wie folgt: Exportieren Sie die vorhandenen Windows-Images oder die vorhandene Vorlage aus Ihrer lokalen Virtualisierungsumgebung mit den Virtualisierungstools der Umgebung. Importieren Sie das Image oder die Vorlage in Amazon EC2 mit dem Amazon EC2- Befehlszeilentool oder dem API-Tool. Weitere Informationen zum Importieren von vorhandenen VMs finden Sie im Abschnitt Importing EC2 Instances im AWS EC2 User guide. Nachdem Sie die Vorlage importiert und wie unter Importing EC2 Instances beschrieben eine Instanz erstellt haben, können Sie daraus ein AMI erstellen, wie aus jeder anderen Instanz. Seite 48

49 NAT SG (22) Public SG (80, 443, 3389) Private SG (80,443,1494,2598,3389,53,5986,8080,27000) Anhang Manuelle Bereitstellung von XenApp und XenDesktop in AWS Alternativ zur Verwendung der AWS CloudFormation-Vorlage können Sie XenApp und XenDesktop auf AWS mit manuellen Verfahren bereitstellen, wie im folgenden Beispiel dargestellt. Siteinfrastruktur bei der manuellen Bereitstellung XenApp / XenDesktop in AWS Cloud AWS Regional DataCenter DMZ x Virtual Private Cloud (VPC) Private Subnet ( x) Corporate Office Workers EIP Bastion AD DC DC01 (.5) EIP Eth 0/0 NetScaler NSVPX-1 Eth 0/0 (.175) Eth 0/1 (.100) EIP Eth 0/1 Delivery Controller SQL Server StoreFront XD7DDC XenApp / XenDesktop Workers Remote & Mobile Users NAT inet Gateway VDAMaster Seite 49

50 Sicherheits- und Firewall-Zuordnungen In diesem Abschnitt finden Sie die Netzwerkeinstellungen für diese manuelle Bereitstellung. NAT-Sicherheitsgruppe Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle privatesg Alle Alle /0 TCP 22 (SSH) /0 Regeln für Sicherheitsgruppen des öffentlichen Netzwerks (publicsg) Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle publicsg Alle Alle /0 Alle publicsg Alle privatesg ICMP Alle /0 ICMP Alle /0 TCP 22 (SSH) /0 80 (HTTP) /0 443 (HTTPS) / (CA) / (Sess) / (RDP) /0 Seite 50

51 Regeln für Sicherheitsgruppen des privaten Netzwerks (privatesg) Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle NATSG Alle Alle /0 Alle privatesg Alle privatesg ICMP Alle publicsg ICMP Alle /0 TCP 53 (DNS) publicsg UDP 52 (DNS) /0 80 (HTTP) publicsg 135 publicsg 389 publicsg 443 (HTTPS) publicsg 1494 (CA) publicsg 2598 (Sess) publicsg 3389 (RDP) publicsg publicsg UDP 53 (DNS) publicsg 389 (LDAP) publicsg Seite 51

52 Relevante AMIs für XenApp- und XenDesktop-Site in US-East-1 Funktion AMI-Name AMI-ID Netzwerk IP-Adresse Domänenco ntroller Microsoft Windows Server 2012 Base Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami e8 ami-37b1b45e Privat Delivery Controller Microsoft Windows Server 2012 mit SQL Microsoft Windows Server 2008 R2 mit SQL ami-e743478e ami-a1b9bcc8 Privat NetScaler Gateway NetScaler VPX Platinum Edition - 10 MBit/s ami-c995aaa0 Öffentlich SNIP VIP Privat NSIP SNIP Bastion Microsoft Windows Server 2012 Base ami e8 Öffentlich DHCP Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami-37b1b45e NAT ami-vpc-nat beta.x86-64-ebs ami-f619c29f Öffentlich DHCP VDAMaster Microsoft Windows Server 2012 Base Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami e8 ami-37b1b45e Privat DHCP Hinweis: Der Amazon VPC-Assistent erstellt den NAT-Server automatisch. Sie brauchen also kein AMI zu erstellen. Seite 52

53 Einrichten des VPC-Netzwerks Erstellen der VPC-Netzwerkinfrastruktur Das Erstellen einer Site umfasst auch das Erstellen der Netzwerkinfrastruktur für die Virtual Private Cloud (VPC) im Amazon Web Services-Konto. 1. Melden Sie sich an Ihrem AWS-Konto an und navigieren Sie zur Registerkarte "VPC". Klicken Sie auf Get Started Creating your VPC. Seite 53

54 2. Wählen Sie VPC with Public and Private Subnets. 3. So erstellen Sie ein Hybrid-Setup mit Ihrer lokalen Umgebung a. Wählen Sie VPC with Public and Private Subnets and Hardware VPN. b. Sie können auch CloudBridge auf dem NetScaler bereitstellen, wodurch das VPN für Sie erstellt wird. Seite 54

55 Diese Beispielbereitstellung verwendet die Standardnetzwerkeinstellungen. Passen Sie sie entsprechend an. Seite 55

56 Wird die VPC automatisch erstellt, sind die öffentlichen und privaten Netzwerke, der Router, das NAT- Gateway und das Internetgateway eingeschlossen. Seite 56

57 Hinzufügen von Sicherheitsgruppen Die Sicherheitsgruppen in der Amazon VPC ermöglichen die Kommunikation zwischen dem Internet und dem öffentlichen Netzwerk sowie dem öffentlichen und privaten Netzwerk. Die Sicherheitsgruppen enthalten Zugriffssteuerungslisten (ACLs) und sind die Grundlage der im Netzwerkdiagramm abgebildeten Firewalls. Sie müssen die folgenden Sicherheitsgruppen erstellen. NAT-Sicherheitsgruppe hinzufügen 1. Wählen Sie auf der Registerkarte "VPC" die Optionen Security Groups > Create Security Group. 2. Fügen Sie ACL-Regeln für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr hinzu. Wählen Sie Folgendes aus: a. Create a new rule b. Portnummer c. Quell-IP-Adresse Hinweis: Bei der Quell-IP-Adresse /0 wird der gesamte eingehende und ausgehende Datenverkehr zugelassen. Seite 57

58 3. Erstellen Sie ACL-Regeln entsprechend der Tabelle für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr. Seite 58

59 Regeln für die NAT-Sicherheitsgruppe Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle privatesg Alle Alle /0 TCP 22 (SSH) /0 NAT-Instanz Der VPC-Assistent erstellt die NAT-Instanz. Navigieren Sie zur Seite "EC2/Instances" und suchen Sie die Instanz. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Instanz und ändern Sie die Sicherheitsgruppe in NATSG. Seite 59

60 Hinzufügen einer öffentlichen Sicherheitsgruppe 1. Wählen Sie auf der Registerkarte "VPC" die Optionen Security Groups > Create Security Group. 2. Fügen Sie ACL-Regeln für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr hinzu. Wählen Sie Folgendes aus: a. Create a new rule b. Portnummer c. Quell-IP-Adresse Hinweis: Durch Eingeben der Quell-IP-Adresse /0 wird der gesamte eingehende und ausgehende Datenverkehr zugelassen. Seite 60

61 3. Erstellen Sie ACL-Regeln entsprechend der Tabelle Regeln für Sicherheitsgruppen des öffentlichen Netzwerks (publicsg). Regeln für Sicherheitsgruppen des öffentlichen Netzwerks (publicsg) Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle publicsg Alle Alle /0 Alle publicsg Alle privatesg ICMP Alle /0 ICMP Alle /0 TCP 22 (SSH) /0 80 (HTTP) /0 443 (HTTPS) / (CA) / (Sess) / (RDP) /0 Seite 61

62 Hinzufügen einer privaten Sicherheitsgruppe 1. Wählen Sie auf der Registerkarte "VPC" die Optionen Security Groups > Create Security Group. Seite 62

63 4. Fügen Sie ACL-Regeln für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr hinzu. Wählen Sie Folgendes aus: a. Create a new rule b. Portnummer c. Quell-IP-Adresse Hinweis: Durch Eingeben der Quell-IP-Adresse /0 wird der gesamte eingehende und ausgehende Datenverkehr zugelassen. Erstellen Sie der Tabelle entsprechende ACL-Regeln. Seite 63

64 Regeln für Sicherheitsgruppen des privaten Netzwerks (privatesg) Eingehend Ausgehend Typ Datenverkehr Quelle Typ Datenverkehr Quelle Alle Alle NATSG Alle Alle /0 Alle privatesg Alle privatesg ICMP Alle publicsg ICMP Alle /0 TCP 53 (DNS) publicsg UDP 52 (DNS) /0 80 (HTTP) publicsg 135 publicsg 389 publicsg 443 (HTTPS) publicsg 1494 (CA) publicsg 2598 (Sess) publicsg 3389 (RDP) publicsg publicsg UDP 53 (DNS) publicsg 389 (LDAP) publicsg DHCP-Optionen Erstellen eines DHCP-Optionssatzes Im privaten Netzwerk ist ein Domänencontroller, auf dem DNS ausgeführt wird. Der Controller ermöglicht es Citrix Servern, sich gegenseitig zu authentifizieren und untereinander zu kommunizieren. Um diese Kommunikation zu implementieren: Erstellen Sie einen neuen DHCP-Optionssatz, der die IP-Adresse des DNS-Servers enthält. Fügen Sie einen Open-Source-DNS-Server im Internet hinzu, falls ein Server auf das Internet zugreifen muss. DHCP-Optionssatz 1. Navigieren Sie zur Registerkarte "VPC" und wählen Sie DHCP Options Set > Create DHCP Options Set. Seite 64

65 Seite 65

66 2. Wählen Sie die VPC, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Auswahl und wählen Sie Change DHCP Options Set to the new set. Seite 66

67 Einrichten der XenApp- oder XenDesktop-Infrastrukturinstanzen Starten und Konfigurieren eines Domänencontroller-AMI Erstellen Sie wie folgt einen Domänencontroller für die Site. 1. Wählen Sie AMIs auf der Registerkarte EC2. 2. Suchen Sie in den Amazon AMIs je nach Betriebssystem nach Windows Server 2012 Base bzw. Windows Server 2008 R Base. Stellen Sie sicher, dass die Maschine im Subnetz bereitgestellt ist, und zwar im privaten Subnetz /24. Seite 67

68 3. Weisen Sie die IP-Adresse für diesen Server zu. 4. Weisen Sie dem AMI einen Anzeigenamen zu, damit es in der Amazon-Konsole leicht zu identifizieren ist. Seite 68

69 5. Platzieren Sie den Domänencontroller im Netzwerk, indem Sie das AMI im entsprechenden Netzwerk und in der entsprechenden Sicherheitsgruppe starten. In diesem Beispiel ist der Domänencontroller im privaten Netzwerk. 6. Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Launch. Seite 69

70 7. Wählen Sie ein vorhandenes AWS-Schlüsselpaar aus oder erstellen Sie ein neues. Seite 70

71 Starten der verbleibenden XenApp- oder XenDesktop-AMIs Starten Sie die restlichen XenApp- oder XenDesktop-AMIs mit den Parametern in der folgenden Tabelle. Stellen Sie sicher, dass Sie sie im richtigen Netzwerk (privat oder öffentlich) starten, und weisen Sie eine IP-Adresse und die elastischen IP-Adressen zu. Hinweis: Der Amazon VPC-Assistent erstellt den NAT-Server automatisch, daher benötigen Sie diese AMI eigentlich nicht. Funktion AMI-Name AMI-ID Netzwerk IP-Adresse Domänencontroll er Microsoft Windows Server 2012 Base ami e8 Privat Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami-37b1b45e Privat Delivery Controller Microsoft Windows Server 2012 mit SQL ami-e743478e Privat DHCP Microsoft Windows Server 2008 R2 mit SQL ami-a1b9bcc8 Privat DHCP VDA-Master Microsoft Windows Server 2012 Base ami e8 Privat DHCP Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami-37b1b45e Privat DHCP Bastion Microsoft Windows Server 2012 Base ami e8 Öffentlich DHCP Microsoft Windows Server 2008 R2 Base ami-37b1b45e Öffentlich DHCP NetScaler VPX NetScaler VPX Platinum Edition - 10 MBit/s ami-c995aaa0 Öffentlich/Priva t Seite 71

72 Starten des NetScaler-AMI 1. Stellen Sie sicher, dass Sie NetScaler VPX im AWS Marketplace abonnieren. 2. Starten Sie das AMI im Bereich Community AMIs des Startassistenten der EC2-Konsole und suchen Sie nach den AMI IDs. Weitere Informationen finden Sie unter https://s3.amazonaws.com/awsmpusageinstructions/citrixui.html. Seite 72

73 3. Stellen Sie die Instanz im privaten Subnetz bereit. 4. Stellen Sie sicher, dass diese Instanz zwei Schnittstellen hat: Öffentliches Subnetz Privates Subnetz: i. eth0 ist mit dem privaten Subnetz verbunden ii. Die primäre IP-Adresse (NSIP) ist iii. Die sekundäre IP-Adresse (SNIP) ist Seite 73

74 5. Stellen Sie die Instanz in der privaten Sicherheitsgruppe bereit. Seite 74

75 6. Konfigurieren Sie die NetScaler ENIs (AWS Elastic Network Interfaces) für die jeweiligen Sicherheitsgruppen. Die auf das öffentliche Subnetz verweisende EMI muss zur öffentlichen Sicherheitsgruppe gehören. Die auf das private Subnetz verweisende EMI muss zur privaten Sicherheitsgruppe gehören. Öffentliche ENI Öffentliche Sicherheitsgruppe Seite 75

76 Private ENI Private Sicherheitsgruppe 7. Weisen Sie der öffentlichen ENI von NetScaler eine elastische IP-Adresse zu, die der VIP ( ) zugeordnet ist. Seite 76

77 Seite 77

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Einführung... 13 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 4 Installation der Controller-Plattform... 95 5 Bereitstellung von

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

estpassport Bessere Qualität, bessere Dienstleistungen!

estpassport Bessere Qualität, bessere Dienstleistungen! T estpassport Q&A Bessere Qualität, bessere Dienstleistungen! Prüfungskode : 1Y0-A19 Prüfungsname : Citrix XenDesktop 5 Basic Administration Version : Demo 1 / 5 1.Der Virtual Desktop Agent (VDA) ist nicht

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

green Server Cloud Dokumentation

green Server Cloud Dokumentation green Server Cloud Dokumentation Abteilung: Customer Care Center Version: 1.9 Datum: 24.3.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Schnellstart... 4 1.1 Zugang zum greencloud Portal... 4 1.2 Übersicht... 4 1.3 Erstellen

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote

ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Dieser Artikel beschreibt die Einrichtung eines

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N Windows Server 2012 R2 Martin Dausch Netzwerkadministration 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N 7 Windows Server 2012 R2 - Netzwerkadministration 7 Active Directory installieren In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Grundinstallation

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19 Top-Themen Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2 Seite 1 von 19 Installation und Konfiguration Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN von Thomas Joos Seite 2 von 19 Inhalt

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

Einrichten Active Directory ver 1.0

Einrichten Active Directory ver 1.0 Einrichten Active Directory ver 1.0 Active Directory Windows 2003 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Der BranchCache Eine völlig neue Möglichkeit, auf Ressourcen zuzugreifen, bietet der BranchCache. In vielen Firmen gibt es Zweigstellen, die mit der Hauptstelle

Mehr

Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1

Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1 Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1 Inhalt Windows Server Vorbereitung... 2 SharePoint Server 2010 Vorbereitung... 3 SharePoint Server 2010 Installation... 6 SharePoint Server 2010

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Reason 403: Unable to contact the security gateway - Überprüfen Sie, ob Sie mit wlan-vpn verbunden sind; falls nicht, kann der VPN Server nicht angesprochen werden. -

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der ISA 2004 bietet als erste Firewall Lösung von Microsoft die Möglichkeit, eine Benutzer Authentifizierung

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Active Directory / DNS Windows 2003 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008R2 Server. Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343.

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Benutzte Hardware: Router DGL-4100 mit der IP Adresse 192.168.0.1 Rechner mit Betriebssystem Windows Server 2000 und Active

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Folgende Einstellungen sind notwendig, damit die Kommunikation zwischen Server und Client funktioniert:

Folgende Einstellungen sind notwendig, damit die Kommunikation zwischen Server und Client funktioniert: Firewall für Lexware professional konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Windows XP SP2 und Windows 2003 Server SP1 Firewall...1 4. Bitdefender 9... 5 5. Norton Personal

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN Rev 9.2-12/2013 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über Wake-on-LAN... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Windows einrichten...

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung KURSBESCHREIBUNG CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung In diesem Kurs erlernen Administratoren das Basiswissen, mit dem sie Desktops im Rechenzentrum effektiv zentralisieren und verwalten und dann Benutzern

Mehr

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460)

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Schritt 1: Erstellen der virtuellen Maschinen 1. Menü File, New, New Virtual Machine... wählen. 2. Auf Weiter > klicken. 3. Die Option

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenü Neue Zone wählen.

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenü Neue Zone wählen. SSL und Split-DNS In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung wird SSL und Split-DNS anhand des Beispiels der Active Directory Domain (example.local) genauer erklärt. Ab dem 1. November 2015 werden für lokale

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

HOWTO: Sonicwall SSL-VPN und SafeWord Authentifizierung

HOWTO: Sonicwall SSL-VPN und SafeWord Authentifizierung HOWTO: Sonicwall SSL-VPN und SafeWord Authentifizierung Windows Server 2008 05.01.2009 ADN Distribution GmbH Maik Steppeler HOWTO: Sonicwall SSL-VPN und Safeword Authentifizierung (Windows Server 2008)

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1

WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1 WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1 NetCrunch 7 kann Systeme mit Microsoft Windows ohne die Installation von Agenten überwachen. Aufgrund von weitreichenden Sicherheitsvorkehrungen ist es jedoch

Mehr

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenu Neue Zone wählen.

2. Rechtsklick auf Forward-Lookupzonen und im Kontextmenu Neue Zone wählen. SSL und Split-DNS In diesem Beispiel haben wir eine Active Directory Domain (example.local). Ab dem 1. November 2015 werden für lokale Domänen keine Zertifikate mehr ausgestellt. Für einen Zugriff auf

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit address manager / Relationship Manager. Client-Verbindungsprobleme beheben. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit address manager / Relationship Manager. Client-Verbindungsprobleme beheben. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit address manager / Relationship Manager Client-Verbindungsprobleme beheben Client-Verbindungsprobleme beheben - 2 - Inhalt Einleitung

Mehr

VPN: Nochmal ein Kilo bitte?

VPN: Nochmal ein Kilo bitte? VPN Reloaded: Mac OS X 10.6 Server Snow Leopard VPN: Nochmal ein Kilo bitte? Autor: Dirk Küpper www.dirkkuepper.de Wie war das noch gleich: 1 Kilo VPN bitte? An der Theke bekomme ich sicherlich 100 Gramm

Mehr

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen 1 Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Inhalt

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr