Der Zusammenhang zwischen Investitionsentscheidung, Finanzierung und steuerlichem Totalerfolg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Zusammenhang zwischen Investitionsentscheidung, Finanzierung und steuerlichem Totalerfolg"

Transkript

1 Universiä Augsburg Prof. Dr. Hns Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finnz- & Informionsmngemen Lehrsuhl für BWL, Wirschfsinformik, Informions- & Finnzmngemen Diskussionsppier WI-7 Der Zusmmenhng zwischen Invesiionsenscheidung, Finnzierung und seuerlichem olerfolg von Dennis Kundisch, Gerhrd Szger November 999 Beirg für:. Universiäsübergreifendes HVB-Dokorndenseminr Süddeuschlnd, KU Eichsä-Ingolsd, Okober 23 Universiä Augsburg, 8635 Augsburg Besucher: Universiässr. 2, 8659 Augsburg elefon: (Fx: -4899)

2 Der Zusmmenhng zwischen Invesiionsenscheidung, Finnzierung und seuerlichem olerfolg Von Dennis Kundisch und Gerhrd Szger Dr. Dennis Kundisch, PD Dr. Gerhrd Szger, Universiä Augsburg Lehrsuhl für BWL, Wirschfsinformik und Finncil Engineering Kernkompeenzzenrum I & Finnzdiensleisungen Universiässrsse Augsburg el.: (Sekreri) Fx: Emil: {dennis.kundisch

3 Der Zusmmenhng zwischen Invesiionsenscheidung, Finnzierung und seuerlichem olerfolg Zusmmenfssung Die Erzielung eines posiiven (sischen) olerfolgs is die Vorussezung für die seuerliche Wirksmkei einer Invesiion. Diese fisklische Einkünfeerzielungsbsich deck sich jedoch nich mi (dynmischen) beriebswirschflichen Beureilungskrierien, die der Invesor für gewöhnlich hernzieh. In diesem Beirg wird gezeig, dss hierus insbesondere über ds Ausmß der Fremdfinnzierung ineressne Geslungsmöglichkeien ensehen, und es wird ein Enscheidungsmodell vorgesell, ds dem Invesor die simulne Enscheidung über Finnzierung und Seuerbrkei der Invesiion erlub. Sichwörer: olerfolg, olgewinn, Einkünfeerzielungsbsich, Überschusserzielungsbsich, Invesiionsenscheidung, Leverge-Effek Summry: Posiive nd negive x effecs of invesmens will only occur if he invesmen is deemed o genere (sic) ol profi over is lifeime. Since invesors usully seek o mximize dynmic objecives like ne presen vlues, chieving fiscl profi does no necessrily men profible invesmen nd vice vers. his pper shows h priculrly deb finncing my be used s n insrumen o finncilly engineer projecs nd presens sysemic decision model on he simulneous choice of finncil leverge nd xbiliy. Keywords: ol profi, finncil leverge, invesmen decision

4 Einleiung Nch der Rechsprechung des Bundesfinnzhofs is ds Vorliegen einer Einkünfeerzielungsbsich Vorussezung für die seuerliche Anerkennung einer Invesiion. Dieses subjekive besndsmerkml der Einkünfeerzielungsbsich ls innere sche 2 knn zum einen Gewinnerzielungsbsich 3, zum nderen Überschusserzielungsbsich 4 sein und wird durch ds Erreichen eines posiiven olerfolgs 5 operionlisier. 6 Fehl es n dieser Vorussezung, so fllen die wirschflichen Ergebnisse uch dnn nich uner eine der Einkunfsren in 2() S. Nr. 7 ESG, wenn sie sich ihrer Ar nch druner einordnen ließen. 7 Die Konsequenz is deren einkommensseuerliche Unbechlichkei: Verluse wirken sich dnn nich einkommensmindernd, Gewinne oder Ü- berschüsse nich einkommenserhöhend us. 8 Bei besimmen Invesiionsvorhben ( Seuersprmodelle ) bemühen sich die Iniioren geziel um die Erreichung eines posiiven olerfolgs, um seuerliche Begünsigungen für sich nuzen zu können, so zum Beispiel bei Flugzeuglesing- und Immobilienfonds. Bei diesen Invesiionen, die bei hohen Verluszuweisungen in den Anfngsjhren zu Zinsgewinnen infolge einer Verschiebung der Seuerls in die späeren Perioden führen und/oder die in früheren Jhren vom hlbieren Seuersz bei Veräußerung der zugrundeliegenden Objeke (in Form eigens dfür gegründeer Gesellschfen) profiieren, wr offensichlich die Seuerbrkei ein wichiger (und ofmls gr der kriische) Beirg zu einer posiiven Invesiionsenscheidung. 9 Dies sell dmi einen weihin beknnen Spezilfll dr, in dem die Seuerbrkei der Invesiion bereis kiv ls Geslungsmerkml für Invesiionsprojeke genuz wird. Eine kriische beriebswirschfliche Prüfung, ob für beliebige Invesiionen diese seuerliche Anerkennung ds heiß die Erzielung eines sischen olerfolgs überhup ersrebenswer is, finde jedoch ls Bsiskomponene einer Invesiions- (und Finnzierungs-)plnung im Allgemeinen nich s. Diese Lücke soll in der vorliegenden Arbei durch einen sysemischen Ansz geschlossen werden. Die Ermilung des olerfolgs erfolg uf Bsis einer Addiion der relevnen seuerlichen Periodenergebnisse über eine subjekbezogene olperiode hinweg lso über den Zeirum, innerhlb dessen ds Seuersubjek (oder dessen Rechsnchfolger ) die seuerlich relevne äigkei usüb oder sein Vermögen zur Erzielung von Überschüssen nuz. Ein rionler Invesor wird sich ber bei seiner Enscheidung für oder gegen eine Invesiion nich der begrenz ussgefähigen Mßgröße des olerfolgs bedienen 2, sondern für die ökonomische Prüfung der Voreilhfigkei des Projeks eine den

5 2 Zeifkor einbeziehende Mehode verwenden. Der Brwer is dbei eine der m weiesen verbreieen Mßgrößen für beriebswirschfliche Voreilhfigkeisrechnungen und Projekbeureilungen. Aus der Verwendung der dynmischen Brwermehode für die Voreilhfigkeisprüfung des Projeks gegenüber einer sischen olerfolgsermilung, die für die Enscheidung über dessen seuerliche Behndlung mßgeblich is, enseh vielfäliges Geslungspoenzil. Dieses knn insbesondere durch eine mi der Einkunfsquelle in wirschflichem Zusmmenhng sehende Finnzierung 3 genuz werden: die nfllenden Fremdkpilzinsen mindern den sisch ermielen olerfolg und können so zu einer Veränderung der Seuerbrkei des Projekes führen. Für eine ökonomische Beureilung sind nun einerseis die ddurch hervorgerufenen Seuereffeke, ndererseis die Wirkungen veränderer Fremdfinnzierungsniveus (Leverge-Effek 4 ) simuln in einem Opimierungsnsz zu berücksichigen. In der seuerlich moivieren beriebswirschflichen Lierur wurde dieser Aspek der Einkünfeerzielungsbsich bisher zumeis vernchlässig. Lediglich bei Rose (985, S. 95) und heisen (999, S. 26) finde dieses Geslungspoenzil überhup kurze Erwähnung, ohne dss jedoch konkree Hndlungsempfehlungen drus bgeleie werden. 5 Zur sysemischen Verdeulichung der Geslungsmöglichkeien läss sich eine Mrix ufsellen (vergleiche Abbildung ), die sämliche relevnen Brwer-olerfolg- Kombinionen einer Invesiion enhäl. Abbildung : Brwer-olerfolg-Mrix olerfolg olerfolg > Brwer nch Seuern Liebhberei seuerfrei, unrenbel I II Einkünfeerzielungsbsich seuerpflichig, jedoch unrenbel III IV Brwer nch Seuern > Liebhberei seuerfrei, ber renbel V Einkünfeerzielungsbsich seuerpflichig, renbel VI Die beiden nich gru unerlegen Felder sellen die üblicherweise bercheen Sndrdfälle dr: Unen rechs ds ypische für den Invesor seuerpflichige und renble Projek und oben links der klssische Fll der Liebhberei 6. Nun sind ber noch zwei

6 3 weiere Fälle denkbr: Einerseis könne ein posiiver olerfolg vorliegen, ds Projek ber durch eine ungünsige Zhlungssromgeslung unrenbel sein (oben rechs); ndererseis und dies wird im folgenden genuer zu unersuchen sein mg der Fll einreen, dss zwr nhnd des olerfolgkrieriums keine Einkünfeerzielungsbsich vorlieg und dmi ds Projek seuerlich unbechlich is, jedoch die Invesiion ufgrund der Zhlungssromgeslung insbesondere der Finnzierung und der fehlenden Seuerpflich dennoch renbel sein knn (unen links). Dbei könne der zu relisierende Brwer uner besimmen Umsänden sogr höher sein ls im Bereich eines posiiven olerfolgs. In diesen Fällen solle demnch der rionle Invesor kiv versuchen, die Finnzbehörde von einer fehlenden Einkünfeerzielungsbsich (im Sinne des Seuerrechs) zu überzeugen, um einen höheren Brwer relisieren zu können. Die Pfeile I bis VI in Abbildung verdeulichen die Geslungsmöglichkeien für den rionl gierenden Invesor. Exemplrisch sei dies m Pfeil III erklär: Es is denkbr, dss eine zwr seuerpflichige, ber unrenble Invesiion (oben rechs) über die Aufnhme von Fremdkpil nun zwr nich mehr seuerpflichig is, d die Fremdkpilzinsen einen negiven olerfolg bewirken 7, ber durch die Seuerfreihei die Invesiion nun renbel wird (unen links). Aus diesen Überlegungen lssen sich zwei Frgesellungen bleien, die Gegensnd der Unersuchungen der folgenden Kpiel sein sollen:. Gib es im Zusmmenhng mi olerfolgsberchungen eine eindeuige brwermximierende Fremdkpilquoe für eine Invesiion? 2. Knn es für einen Invesor voreilhf sein, geziel einen negiven olerfolg zu generieren? Zur Benworung dieser Frgen werden wir zunächs in Abschni II die seuerrechliche Ermilung des olerfolgs näher unersuchen. Die Formulierung und Anlyse des Opimierungsproblems erfolg dnn in Abschni III: der Vollsändigkei hlber gehen wir zunächs uf die Siuion in einem vollkommenen Kpilmrk ein und wenden uns dnn den vor relem Hinergrund ineressneren Fällen imperfeker Märke uner Sicherhei 8 und uner Risiko zu. Nchdem wir die Anlyse zunächs für Invesiionen des Privvermögens durchführen, gehen wir in Abschni IV kurz uf die Änderungen ein, die sich für Beriebsvermögen ergeben, und zeigen weiere Anszpunke für zukünfige Forschung uf. Im Abschni V werden wir die Ergebnisse zusmmenfssen und kriisch die Grenzen des Modells diskuieren.

7 4 2 Ermilung des olerfolgs Eine deilliere Definiion des seuerrechlichen olerfolgs und dmi eine explizie Ermilungsvorschrif finde mn weder im Beschluss des Großen Sens des BFH vom noch in den Folgeureilen. Es is nur reliv llgemein die Rede vom olgewinn... ls (dem) Gesmergebnis des Beriebes von der Gründung bis zur Veräußerung oder Aufgbe oder Liquidion oder vom olüberschuss der Einnhmen über die Werbungskosen. 9 Diese nur wenig konkreen Aussgen hben in der Lierur zu konroversen Diskussionen über die korreke Ermilung des olerfolgs geführ. 2 In Lierur und Rechsprechung lssen sich im wesenlichen drei verschiedene Ermilungsnsäze unerscheiden, die in Abbildung 2 illusrier sind. Einigkei schein drüber zu besehen, dss Einkünfe nur dnn in die olerfolgsermilung einzubeziehen sind, wenn sie seuerbr sind, ds heiß, sofern sie uner den enumeriven Einkommensbegriff des 2() ESG fllen. 2 Wenngleich dies eigenlich nich mi dem Leisungsfähigkeisprinzip ls schgerechem Beseuerungsmßsb in Einklng zu bringen is, so dürfe mn... dem Leisungsfähigkeisprinzip im Rhmen der olerfolgsprognose grundsäzlich nur in dem Mße Gelung verschffen, wie es uch in den Seuergesezen vernker is 22. Insbesondere beeinflussen dmi weder Veräußerungserlöse im Privvermögen 23, priv moiviere Einkommensverwendung 24 noch Veränderungen der Seuerls 25 die Ermilung des olerfolgs. Die Diskussion enzünde sich vor llem n seuerbren, ber vom Gesezgeber usdrücklich von der Beseuerung usgenommenen und dmi seuerfreien Einkünfen, zum Beispiel ufgrund der Freibergs-/Freigrenzenregelung bei Beriebsufgbe nch 6(4) ESG 26. Während die srikese Auslegung in der Lierur die Einbeziehung ller seuerfreien Einkünfe forder 27 (Inerpreion ), plädieren ndere Auoren für die Ideniä von seuerlicher Gewinn- beziehungsweise Überschussermilung und olerfolgsnsz 28 (Inerpreion 3). Eine differenzierere Posiion forder eine Unerscheidung, ob seuerfreie Einnhmen beziehungsweise seuerlich nich bzugsfähige Ausgben uf Lenkungsnormen beruhen, die (gewoll) gegen ds Leisungsfähigkeisprinzip versoßen. Is dies zu bejhen, so seien diese bei der Ermilung des olerfolgs zu berücksichigen 29, nderenflls ußer Ach zu lssen (Inerpreion 2).

8 5 Abbildung 2: olerfolgsermilung Einbeziehung in olerfolg, sofern Einkünfe... Inerpreion Inerpreion 2 Inerpreion 3...seuerbr, seuerpflichig X X X...seuerbr, seuerfrei X eilweise -...nich seuerbr Bereis n dieser Selle sei uf die Bedeuung der Veräußerungsgewinne hingewiesen. Während diese im Privvermögen häufig nich seuerbr und mihin nich olerfolgsrelevn sind 3, sind diese im Beriebsvermögen regelmäßig seuerpflichig und dmi bei der Ermilung des olgewinns zu berücksichigen. Die im folgenden Abschni vorzusellende Modellierung erlub die Behndlung und Geslung konkreer Fälle uner llen drei obigen olerfolgdefiniionen und bilde dmi uch einen Rhmen, um in konkreen Fällen die ökonomische Bedeuung unerschiedlicher Rechsuffssungen zu evluieren. Zenrles Anliegen is es jedoch, diejenigen Geslungsmöglichkeien zu verdeulichen und zu sysemisieren, die durch inkongruene seuerrechliche und beriebswirschfliche Zielgrößen ensehen. 3 Modell Bei unseren nchfolgenden Ausführungen unersellen wir eine Invesiion mi Privvermögen. Unsere Modellberchungen beruhen dbei uf der Ausnuzung der Möglichkei, bei einer Invesiion Eigen- durch Fremdkpil zu subsiuieren und dmi in der Regel den Errg des Eigenkpils zu verändern. Dieser Effek wird ypischerweise uch ls Leverge-Effek bezeichne Szenrio mi vollkommenem Kpilmrk Wird ein vollkommener Kpilmrk unersell ds heiß gib es weder Seuern noch rnskionskosen, können die Mrkeilnehmer zu einem fixen Zinssz Geld nlegen und Kredi ufnehmen und besehen homogene Erwrungen der Mrkeilnehmer 32 dnn erübrig sich eine formle Modellberchung für den uns ineressierenden Fll. Der Leverge-Effek knn zu einer Brwerverbesserung nich genuz werden, vielmehr knn der Verschuldungsgrd unbhängig von der Invesiion gewähl werden.

9 6 3.2 Szenrio mi unvollkommenem Kpilmrk 3.2. Modell uner Sicherhei Wir legen folgende Annhmen zugrunde: (AP) Projek Ein beliebiges Invesiionsprojek sei durch seine (sichere) Zhlungsreihe gekennzeichne. Der Plnungszeirum (= olperiode) beginn in = und ende in = mi = (). Alle Zhlungen erfolgen usschließlich nchschüssig in den diskreen Zeipunken. Die Anfngsuszhlung der Invesiion beräg I > Geldeinheien. Mi e wird der Sldo us den in der gleichen Periode seuerwirksmen Ein- und Auszhlungen, mi d der Sldo us seuerwirksmen, zhlungsunwirksmen Aufwendungen und Errägen und mi der Sldo der seuerunwirksmen Zhlungen 33 zum Zeipunk bezeichne 34. Der 2b ESG komme ufgrund der Ausgeslung des Projekes nich zur Anwendung. 35 (AF) Finnzierung Ein Aneil von [,] (Fremdkpilquoe) der Anfngsinvesiion I knn mi Fremdkpil finnzier werden. Dzu knn ein ensprechendes endfälliges Drlehen ( ) = I D zum zeikonsnen Drlehenszinssz i D > und den jährlich gleich hohen nchschüssigen Zinszhlungen z( ) i D( ) = ufgenommen werden. Der Zinsfkor D is ls q D := ( i D ) definier. (AI) Invesor Der zeikonsne Klkulionszinssz 36 nch Seuern des Invesors beräg i >. Für ds Projek unerlieg der Invesor einem zeikonsnen (Einkommen-)Seuersz von s { ; ŝ} mi ŝ ( ; ). Der Zinsfkor is ls q:= ( i) definier. Seuern werden nchschüssig in =,..., zhlungswirksm. Sowei bei posiivem olerfolg Seuerbrkei des Projekes vorlieg, is ein soforiger und vollsändiger Verlususgleich unersell. 37 Als Enscheidungs- beziehungsweise Bewerungskrierium verwende der Invesor den uf = bezogenen Brwer C, bsierend uf seinem Csh Flow nch Seuern. Uner der Annhme eines imperfeken Kpilmrkes können sich bei einer risikolosen Invesiion drei Zinsszenrien in Abhängigkei von Seuersz, Klkulions- und Drlehenszinssz ergeben (vergleiche Abbildung 3), die im Weieren jeweils gerenn unersuch werden.

10 7 Abbildung 3: Zinsszenrien 38 Szenrio A: Szenrio B: Szenrio C: i < (-s)i D (-s)i D < i < i D i D < i i (-s)i D i D Szenrio A sell den Fll dr, bei dem der um den zeikonsnen Seuersz s korrigiere Drlehenszinssz größer is ls der Nch-Seuer-Klkulionszins des Invesors. Dies is ypischerweise dnn der Fll, wenn der Klkulionszins des Invesors einer Anlgeopporuniä uf dem Kpilmrk ensprich. In der Regel überseig der Sollzins für endfällige Drlehen uf dem Kpilmrk zum Beispiel den Hbenzins für ermineinlgen 39 ufgrund von in den Zinssäzen enhlenen Gewinnmrgen für die Anbieer solcher Finnzdiensleisungen. In Szenrio B is der Nch-Seuer-Klkulionszinssz des Invesors kleiner ls der Drlehenszinssz, jedoch größer ls der um den zeikonsnen Seuersz s korrigiere Drlehenszinssz. In der Prxis könne dies dnn zum Beispiel der Fll sein, wenn Erräge us der Anlgeopporuniä nich oder nur eilweise seuerpflichig sind, wie es beispielsweise bei offenen Immobilienfonds in der Regel der Fll is. In Szenrio C wäre der Nch-Seuer-Klkulionszins des Anlegers größer ls der Fremdkpilzins bei unbeschränker Kpilufnhmemöglichkei würde dies unbeschränke Arbirgemöglichkeien implizieren. Dieser Fll knn nur dnn rele Bedeuung hben, wenn der Invesor kein zusäzliches Kpil m Mrk ufnehmen knn zum Beispiel wenn der Klkulionszins des Anlegers ls Mindesrendieforderung zu versehen is und ds in Frge sehende Projek mi nderen um knppe Miel konkurrier 4 oder wenn der Klkulionszins des Anlegers ls Konsumpräferenzre zu inerpreieren is. Zunächs wollen wir den olerfolg ermieln und drus dnn die kriische Fremdkpilquoe für die der olerfolg genu wird zwischen dem Bereich der seuerlichen Anerkennung und dem Bereich der seuerlichen Nichbechung besimmen. Anschließend berchen wir die Brwerermilung. Der olerfolg E ergib sich us der Summe der seuerwirksmen Ein- und Auszhlungen e bzüglich des Sldos d us seuerwirksmen, zhlungsunwirksmen Aufwendungen (zum Beispiel Abschreibungen) und Errägen sowie der konsnen Zinszhlungen z in Abhängigkei der Fremdkpilquoe.

11 ( ) = ( e d z( ) ) E () Schreib mn z() usführlich ls Zinsfkor muliplizier mi der Fremdkpilquoe und der Invesiionssumme I, so erhäl mn: ( ) = = = E ( e d ( q ) I (2) Nun beseh zum einen die Möglichkei, dss uch bei vollsändiger Fremdfinnzierung und den dmi verbundenen Aufwendungen der olerfolg posiiv bleib und die Invesiion dher ses der Seuerpflich unerlieg: E() > für lle [,]. Andererseis is der Fll denkbr, dss ein Projek selbs bei reiner Eigenfinnzierung keinen posiiven olerfolg erreich, lso gil: E() für lle [,]. In diesen beiden Szenrien gib es keine Sprungselle der olerfolgsfunkion zwischen seuerbrem und nich seuerbrem Bereich. Hier knn für eine Brwerverbesserung über die Finnzierung llenflls der Leverge-Effek genuz werden die Frge der Seuerpflich h hier keine Bedeuung, d sie über ds Ausmß der Finnzierung nich beeinfluss werden knn. In llen übrigen Fällen jedoch häng die Seuerbrkei vom gewählen Verschuldungsgrd b. Die kriische Fremdkpilquoe innerhlb des Inervlls [,], bei welcher der olerfolg us (2) wird, errechne sich unbhängig von den Klkulionsgrundlgen des Invesors zu: D ) ( e d ) = : = (3) ( q ) I Der Brwer des Zhlungssroms für den Invesor ergib sich llgemein us der Summe der jeweils diskonieren verseueren seuerwirksmen Ein- und Auszhlungen e, der Seuerguschrif/-belsung durch die seuerwirksmen und zhlungsunwirksmen Aufwendungen/Erräge d, der seuerunwirksmen Zhlungen und der Zinszhlungen z ls bzugsfähigen Aufwendungen. Außerdem gehen noch die Invesiions- sowie die Aus- und Rückzhlung des Drlehens in die Brwerberechnung mi ein: C ( ; s) I I [( s) e s d ( s)( q I ] q I q D ) = D = (4) Wird kein posiiver olerfolg erreich (und gil folglich s = ), fllen sämliche seuerlichen Komponenen insbesondere nürlich uch die seuerwirksmen, ber zhlung- 8

12 9 sunwirksmen, wie zum Beispiel Abschreibungen us der Brwerberechnung herus und es ergib sich: C = D = ( ; ) I I [ e ( q ) I ] q I q (5) Mi Hilfe der Formeln (2) (5) können wir nun die Anlyse durchführen. Für unsere Unersuchung wollen wir den nich-rivilen Fll unersellen, dss durch eine geeignee Finnzierung mi einer Fremdkpilquoe von [,] ein olerfolg von generier werden knn. Anderenflls is je nch Wirkung des Leverge-Effekes die Whl von = oder = (oder bei konsner Brwerfunkion uch beliebiger Were [,]; vergleiche Abschni 3.) opiml. Uner dieser Annhme lssen sich die oben erwähnen Szenrien (vergleiche Abbildung 3) wie in Abbildung 4 skizzieren 4. Abbildung 4: Mögliche Brwerszenrien Szenrio A Szenrio B Szenrio C i < (-s)i D i < i C D i > (-s)i D i < i D C C i > (-s)i D i > i D Wir wollen diese Grphen exemplrisch m Szenrio B erläuern. Auf der Abszisse is die Fremdkpilquoe, uf der Ordine der Brwer C des Invesors bgergen. Für Fremdkpilquoen zwischen und is der olerfolg des Projeks posiiv und ds Projek unerlieg insgesm der Seuerpflich. Ab der kriischen Fremdkpilquoe bis zur Vollfinnzierung ( = ) is der olerfolg dgegen nich mehr posiiv und die Invesiion dmi seuerlich unbechlich. is die in (3) hergeleiee kriische Fremdkpilquoe lso diejenige Fremdkpilquoe, bei welcher der olerfolg gerde null wird. Innerhlb des Bereichs [, ] knn der Leverge-Effek für eine Brwerverbesserung genuz werden, d der Klkulionszinssz nch Seuern des Invesors größer ls der Drlehenszinssz nch Seuern is, lso i ( s) i D > gil. Im Bereich [,] gil hingegen i < i D, dmi knn der Leverge-Effek hier nich usgenuz werden, denn bei

13 zunehmender Fremdkpilufnhme nimm der Gesmbrwer C b. Anloges gil für die Inerpreion der Szenrien A und C. Allgemein läss sich uner dem Ziel der Brwermximierung ds folgende Opimierungsproblem des Invesors in Abhängigkei der Finnzierung und der ddurch bedingen Seuerpflich formulieren: ( ;) für E( ) ( ; sˆ ) für E( ) C mxc ( ; s( ) ): = (6) C > uner der Nebenbedingung (7) Aufgrund der bschnisweisen Monoonie der Zielfunkion in genüg hier für eine nlyische Lösung des Problems lso einer Brwermximierung für den Invesor der Vergleich der Brwere für jeweils zwei Fremdkpilquoen in jedem der drei gennnen Fälle, die in Abbildung 5 jeweils durch Kreise gekennzeichne sind. 42 Diesen Vergleich wollen wir im Folgenden für die drei Fälle durchführen und die Ergebnisse inerpreieren. Abbildung 5: Zu vergleichende Fremdkpilquoen in den möglichen Brwerszenrien Szenrio A Szenrio B Szenrio C i < (-s)i D i < i C D i > (-s)i D i < i D C C i > (-s)i D i > i D Szenrio A: Hier is die vollsändige Eigenfinnzierung im seuerbren Bereich mi der Finnzierung zu einer Fremdkpilquoe im nich seuerbren Bereich zu vergleichen. Ersere is genu dnn voreilhf, wenn gil: sˆ ( ; sˆ ) > C ( ;) ( e d ) q > ( q ) D( ) z( ) = C Ds formle Ergebnis erschein direk einleuchend: Der Klkulionszinssz des Invesors nch Seuern is hier kleiner ls der Drlehenszinssz nch Seuern. In Szenrio A = q (8)

14 is es lso grundsäzlich voreilhf, für die Finnzierung der Invesiion so wenig ls möglich Fremdkpil ufzunehmen. Im seuerbren Bereich (ds heiß der üblichen Berchungsweise) wird ein Invesor hier lso in der Regel die Invesiion vollsändig eigenfinnzieren wollen. Wenn nun ber der Verzich uf die Seuerwirkung (linke Seie von (8)) den negiven Brwer des Leverge-Effeks (reche Seie von (8)) mehr ls usgleich, is es für den Invesor voreilhf, die Invesiion durch Aufnhme von Fremdkpil bis zu in den nich seuerbren Bereich zu verlgern. Beispiel : Ein Privnleger kuf ein Grundsück für 5. Euro und ds druf befindliche Gebäude für.. Euro. Der neue Eigenümer verkuf die nich bebue Grundsückshälfe nch einem Jhr zu 4. Euro weier und relisier einen nch 2 ESG seuerpflichigen Veräußerungsgewinn in Höhe von 5. Euro. Ds Hus wird über Jhre mi einer jährlichen Re von. Euro pro Jhr vermiee. Der Erhlungsufwnd pro Jhr berge nfänglich 5. Euro und nehme jährlich um. Euro zu 43. Die gebruche Immobilie wird liner mi 2% pro Jhr bgeschrieben. Am Ende der Lufzei des Verrges verkuf der Anleger Grund und Gebäude für.25. Euro. Der Klkulionszinssz des Invesors berge 4,45% (i =,45) und der Fremdkpilzinssz vor Seuern 9,% (i D =,9). Der Invesor unerlieg einem Seuersz von 5%. Dmi ergib sich die kriische Fremdkpilquoe zu = 63,3%. Für den zugehörigen Brwer C ( ;) errechne sich Euro. In Szenrio A is dieser sinnvollerweise s mi dem Brwer C (; ˆ) = Euro bei vollsändiger Eigenfinnzierung zu vergleichen. Der Leverge-Effek wirk hier negiv und dem Invesor engeh ufgrund der Whl der Fremdkpilquoe ein Brwer in Höhe von Euro. Dem sehen die Vermeidung der Seuerpflich und dmi ein posiiver Brwer von Euro gegenüber. Insgesm is dmi lso die Whl der Fremdkpilquoe * = und die Verlgerung der Invesiion in den nich seuerbren Bereich grphisch in Abbildung 6 (nlog zu Abbildung 5) drgesell voreilhf und der Invesor knn einen Brwervoreil von knpp 7% gegenüber der Alernive der reinen Eigenfinnzierung und der dmi verbundenen Seuerpflich relisieren.

15 2 Abbildung 6: Brwerfunkionen zu Beispiel C. Euro 5. Euro Euro -5. Euro -. Euro Euro % 63,3% % Szenrio B: Zu vergleichen sind die Brwere im seuerbren und nich seuerbren Bereich jeweils für die Fremdkpilquoe. Ein Verbleiben im seuerbren Bereich (und dmi eine linksseiige Annäherung n die kriische Fremdkpilquoe ) is genu dnn sinnvoll, wenn gil: C ( ;ŝ) > C ( ) ; = ( d z( ) q < e (9) Auch ds Ergebnis dieses Flles leuche unmielbr ein: D sich die ineressnen Were der Brwerfunkionen uf der Sprungselle befinden, sind in diesem Fll lediglich die seuerlichen Periodenergebnisse enscheidungsrelevn. Is deren Brwer negiv beziehungsweise derjenige der Seuerzhlungen posiiv, so is es voreilhf, durch eine linksseiige Näherung n im seuerbren Bereich zu verbleiben, ndernflls is die Whl von opiml. Beispiel 2: Es gelen weierhin die Den us Beispiel mi der Modifikion, dss der Klkulionszinssz i nun 8,% und der Verkufserlös in = nun.5. Euro berge.

16 3 Abbildung 7: Brwerfunkionen zu Beispiel 2 C 5. Euro. Euro 5. Euro Euro -5. Euro -. Euro Euro % 63,3% % In diesem Fll, der grphisch in Abbildung 7 drgesell is, ergib sich die kriische Fremdkpilquoe unveränder zu = 63,3%. Der Brwer C ( ;ŝ ) im seuerbren Bereich beräg Euro, der Brwer im nich seuerbren Bereich C ( ;) beläuf sich dgegen uf Euro. Der Leverge-Effek spiel hier keine Rolle, sondern es komm lediglich der Seuer-Effek zum rgen, der beim Verzich uf die Seuerwirkung für den Invesor einen Brwervoreil von Euro bedeue 44. Es is lso uch in diesem Fll die Verlgerung der Invesiion in den nich seuerbren Bereich voreilhf und läss den Invesor gegenüber der besen Alernive im seuerbren Bereich einen Brwervoreil von gu 23% relisieren. Szenrio C: Zu vergleichen is die Relisierung einer Fremdkpilquoe im seuerbren Bereich mi der Vollfinnzierung im nich seuerbren Bereich. Ersere is genu dnn voreilhf, wenn gil: sˆ C( ; sˆ ) > C( ; ) ( e d z( ) q > ( ) I q ( z( ) z() ) ( ) I q = = () Im seuerbren Bereich wäre für den Invesor zunächs eine möglichs hohe Fremdfinnzierung sinnvoll. Erreich die Fremdkpilquoe jedoch die Schwelle, so wird die Invesiion in den nich seuerbren Bereich verlger. Ddurch engeh dem Invesor der Brwer der Seuerzhlungen (der sowohl posiiv ls uch negiv sein knn), ndererseis knn er durch weiere Erhöhung des Fremdkpilneils uf = die Brwervoreile des Leverge-Effeks voll usnuzen. Je nchdem, ob der Brwer der Seuerzhlungen (linke Seie von ()) oder der Brwer der Erhöhung der Finnzierung von

17 = uf = (reche Seie von ()) höher is, wird der Invesor die Fremdkpil- quoe im seuerbren Bereich beziehungsweise die Vollfinnzierung im nich seuerbren Bereich wählen. Beispiel 3: Es gelen die Were us Beispiel 2 mi der Modifikion, dss der Klkulionszins nch Seuern nun 9,5% berge. 4 Abbildung 8: Brwerfunkionen zu Beispiel 3 C 2. Euro. Euro Euro -. Euro -2. Euro -3. Euro ,3% % In diesem Fll, der grphisch in Abbildung 8 drgesell is, ergib sich die kriische Fremdkpilquoe wiederum unveränder zu = 63,3%. Der Brwer C ( ;ŝ ) im seuerbren Bereich beräg Euro, der Brwer im nich seuerbren Bereich C (;) beläuf sich dgegen uf Euro. Offensichlich is die Verlgerung der Invesiion in den nich seuerbren Bereich voreilhf und läss den Invesor gegenüber der besen Alernive im seuerbren Bereich einen Brwervoreil von gu 83% relisieren. Fss mn die Ergebnisse der Fälle A, B und C sowie die beiden eingngs kurz ngesprochenen rivilen Szenrien zusmmen, so lssen sich diese in einem Enscheidungsbum in Abbildung 9 grphisch vernschulichen und zusmmenfssen:

18 5 Abbildung 9: Enscheidungsbum uner Sicherhei Projekden: I, e, d,, i, i D E( * ) = * [,] NEIN? Überprüfung der Finnzierungskondiionen JA rivile Fälle i < i D bzw. i < (-s)i D i > i D bzw. i > (-s)i D * = * = Szenrio A i < (-s)i D i < i D Brwer der Seuerzhlungen bei einer rein eigenfinnzieren Invesiion > Brwer der Fremdfinnzierung bei = Szenrio B i > (-s)i D i < i D Brwer der seuerlichen Periodenergebnisse bei einer Finnzierung zu < Szenrio C i > (-s)i D i > i D Brwer der Seuerzhlungen bei einer zu finnzieren Invesiion < Brwer der Erhöhung der Finnzierung von uf JA NEIN JA NEIN JA NEIN C (; ˆ) C ( ;) C ( ; sˆ ) C ( ;) s C ( ; sˆ) C (; ) = * = * * = * = * = * = Diese griffigen Enscheidungsregeln illusrieren, dss es uner Bechung der geroffenen Annhmen in der Regel genu eine brwermximierende Fremdkpilquoe gib, durch welche die Invesiion durchus uch in den nich seuerbren Bereich verlger werden knn. Im Folgenden soll nun die Anlyse uf risikobehfee Zhlungen erweier werden Modell uner Unsicherhei Als eine einfche, rdiionelle 45 Form der Modellerweierung us Abschni 3.2. wird nun Unsicherhei über einen Zuschlg uf den Klkulions- bzw. den Fremdkpilzins berche. Hierbei sind zwei ypische Fälle denkbr, die in Abbildung skizzenhf drgesell sind. Unersell wird dbei, dss der (risikodjusiere) Klkulionszins nch Seuern immer größer ls der Fremdkpilzins vor Seuern is. Es sell sich uch hier die Frge, ob ein Vergleich der Rndpunke (vgl. Abschni 3.2.) für die Besimmung einer opimlen Fremdkpilquoe usreich. Dies wird für die beiden Szenrien im Folgenden unersuch.

19 6 Abbildung : Szenrien mi Risikozuschlg bei den Zinsen (Skizze) i, i D i i, i D i i D i D (-s)i D (-s)i D Szenrio D Szenrio E i() > i D mi i( ) i D = cons. E( * ) = mi * [,] i() > i D mi i( ) i D ( ) E( * ) = mi * [,] Szenrio D: Auf Grund des mi dem Verschuldungsgrd seigenden Verschuldungsrisikos für die Eigenkpilgeber, fordern diese einen zunehmenden Risikoufschlg bei seigender Fremdkpilquoe. Der Fremdkpilzins und dmi uch die kriische Fremdkpilquoe is in diesem Szenrio konsn. 46 Jeder zusäzlich ufgenommene Euro n Fremdkpil verursch durch den seigenden Klkulionszins offensichlich einen sinkenden Projekbrwer exklusive der Finnzierung. Auf der nderen Seie erhöh sich der Brwer der Finnzierung uf Grund des hier usnuzbren Leverge-Effeks, welcher sich bei zunehmender Fremdfinnzierung durch den seigenden Klkulionszins zusäzlich versärk. Wie inuiiv leich nchzuvollziehen is, wird der Effek der Verschlecherung des Projekbrwers im Vergleich zum Effek der Verbesserung des Finnzierungsbrwers zunächs überwiegen, d sich eine Erhöhung des Klkulionszinses uf die Periodenüberschüsse ls Gnzes uswirk, während die Finnzierung nur einen kleinen Brucheil der Invesiionsuszhlung usmch. Bei einem hinreichend großen Zinsunerschied zwischen Klkulionszins und (konsnem) Fremdkpilzins knn sich dieser Effek bei zunehmender Aufnhme von Fremdkpil jedoch umdrehen. Gleichwohl bleib feszuhlen, dss die Brwerfunkion ls Summe der beiden Brwerfunkionen des Projeks und der Finnzierung (Gesmbrwerfunkion) im Ergebnis in der Regel konvex sein wird 47. Die Bereiche zwischen den jeweiligen Rndpunken und der Sprungselle wird lso llenflls ein inneres Brwerminimum enhlen können. Auf Grund der Konvexiä der sich ergebenden Brwerfunkion genüg es jedoch offensichlich nich mehr nur zwei Rndpunke wie beim Modell uner Sicher-

20 hei in Abschni 3.2. zu unersuchen, sondern es sind lle vier Rndpunke (,,,) in die Anlyse einzubeziehen. 7 Beispiel 4: Es gelen die Were us Beispiel 3 mi folgenden Modifikionen: Der Klkulionszins häng von b und zwr gele die einfche Beziehung ( ) = i ( ) i. Zudem flle in = kein Veräußerungsgewinn n und die nfängliche jährliche Lesingre berge 8. Euro. Der Fremdkpilzins berge konsn 4,5%. C 3. Euro Abbildung : Brwerfunkionen zu Beispiel Euro 2. Euro 5. Euro. Euro 5. Euro Euro,,2,3,4,5,6,7,8,9 Zu vergleichen sind hier die Punke * (,,,). Im seuerbren Bereich ergib sich ein Minimum bei der Gesmbrwerfunkion für = 22%. Es ergeben sich folgende Brwere C (;s) in usend Euro: ( ;,5) 59 ( =,75;) 69 C, C (, ) 253 = = C, ( =,75;,5) 62 = = C,. Opiml is die Vollfinnzierung ( * =) mi einem Brwervoreil von bis zu 428% im Vergleich zum schlechesen Referenzpunk = %. Szenrio E: In diesem Szenrio fordern sowohl die Eigenkpil- wie uch die Fremdkpilgeber mi zunehmendem Aneil der Fremdfinnzierung m Projek einen Risikozuschlg uf den Klkulions- bzw. Fremdkpilzins. Für den Brwer des Projeks exklusive Finnzierung gelen die Aussgen us Szenrio D bzgl. der Konvexiä weierhin. Anders verhäl es sich jedoch mi der Brwerfunkion der Finnzierung. Diese knn konvex, konkv oder bschnisweise konvex oder konkv sein. Die Summe der beiden Brwerfunkionen is dmi nich nowendigerweise konvex und eine Berchung der Rndpunke reich dher nich us, d es poenziell innere Mxim geben knn. Eine llgemeine Aussge knn hier nich bgeleie werden, jedoch knn die Anlyse der Brwerfunkion der Finnzierung Hinweise uf die Krümmung der Gesmbrwerfunkion geben: Is die Brwerfunkion der Finnzierung im ineressierenden Abschni konvex,

21 8 so is es uch die Gesmbrwerfunkion und es genüg die Anlyse der vier Rndpunke nlog zu Szenrio D. Is die Brwerfunkion der Finnzierung im ineressierenden Abschni (zumindes eilweise) konkv, so muss eine Anlyse der Gesmbrwerfunkion für lle erfolgen eine Berchung der vier Rndpunke is nich hinreichend für die Idenifikion des Gesmbrwermximums. Auch die Anlyse der Krümmung der beiden Zinsfunkionen wie ds Beispiel in Anhng B zeig liefer keine wervollen Hinweise uf die Krümmung der Brwerfunkion der Finnzierung. 3.3 Ergebnisse Im Flle sicherer Zhlungen gib es bhängig von der Zins- und Seuerszkonsellion in der Regel jeweils nur zwei mögliche Fremdkpilquoen, die ls opimle Finnzierungslerniven in Frge kommen (vergleiche Abbildung 5). Uner Risiko genüg im einfchen Fll (konsne Fremdkpilkosen) der Vergleich der vier Rndpunke, um die brweropimle Finnzierungsquoe zu besimmen. Bei Risikoufschlägen sowohl uf den Klkulions- ls uch den Fremdkpilzins bei seigendem Fremdfinnzierungsneil m Projek genüg dieser Vergleich in der Regel nich, d hier uch innerhlb des seuerbren beziehungsweise nich seuerbren Bereiches Brweropim ufreen können. In llen Fällen muss jedoch eine nich rivile simulne Enscheidung über Finnzierung und Seuerbrkei des Projekes geroffen werden, um die brwermximle Enscheidung zu relisieren. Mi diesem Ergebnis wollen wir uns nun noch einigen Erweierungen unseres Modells und Anszpunken für zukünfige Forschung zuwenden. 4 Erweierungen und Anszpunke für zukünfige Forschung Hen wir uns im Kpiel 3 usschließlich uf ds Privvermögen beschränk und eine spezifische seuerrechliche Inerpreion der olerfolgsermilung unersell, wollen wir zumindes die ensprechenden Modellerweierungen für Projeke im Beriebsvermögen beziehungsweise lernive olerfolgsdefiniionen vorsellen. Die Anlysen sind dnn ensprechend vorzunehmen. Wie in Kpiel 2 diskuier, beseh der wesenliche Unerschied bei der Ermilung des olerfolgs im Priv- und Beriebsvermögen drin, dss Veräußerungserlöse im Beriebsvermögen ls seuerbr und im Privvermögen ls nich seuerbr berche werden. Dneben drück sich die nich finnzierungsneurle Gewerbeerrgseuer in uner-

22 9 schiedlicher Seuerwirksmkei von Zinszhlungen us. Mi Verwendung von s für die Seuerwirkung einschließlich des gewerbeseuerlichen Hinzurechnungseffekes für Fremdkpilzinsen modifizier sich Formel (2) für die Berechnung des olerfolgs folgendermßen 48 : ( ) = = = i d I z d e E ) ( (2) Ensprechend änder sich die Brwerfunkion (Formel (4)) des Invesors 49 : ( ) ( ) [ ] = = = i D d I s I ) q ( I q I ) )( q s' ( d s e s ;s C (3) Anlysier mn dmi ds Grundmodell nlog zu Abschni 3.2, ergib sich für die inhllichen Aussgen ein nloges Ergebnis. Durch den nun in die olerfolgsberechnung einzubeziehenden Veräußerungserlös sowie die Wirkung der Gewerbeseuer verändern sich llerdings die kriischen Fremdkpilquoen sowie die zu vergleichenden Brwere. Der Enscheidungsbum us Abbildung 9 behäl jedoch uch für ds Beriebsvermögen grundsäzlich seine Güligkei. 5 Läss mn lernive Inerpreionen der olerfolgsermilung zu (vergleiche Abbildung 2), so sind uch seuerbre, ber -freie Einkünfe zu modellieren, die Eingng in den olgewinn finden können 5. Anlog zu e und d bezeichnen wir mi e die zhlungswirksmen, seuerbefreien Zhlungen sowie mi d den Sldo der nich zhlungswirksmen und seuerbefreien Aufwendungen und Erräge jeweils zum Zeipunk, so sind olgewinn und Brwer wie folg zu modifizieren (nlog zu Formeln (2) und (4)) 52 : ( ) ( ) ( ) = = z d d e e E (4) ( ) ( ) [ ] = = D q I q s d s e e s I I s C ) )( ( ; q I (5) seuerpflichiger Veräußerungserlös

23 Abschließend möchen wir in Kpiel 5 kurz den Anwendungsbereich unserer Ergebnisse diskuieren. 2 5 Anwendung der Modellergebnisse in der Prxis Zurückkommend uf die zwei eingngs gesellen Frgen konnen wir zeigen, dss es in einem unvollkommenem Kpilmrk und uner weieren relisischen Annhmen zu jeder Invesiion in der Regel genu eine brwermximierende Fremdkpilquoe gib (Frge ). Dbei knn es für einen Invesor durchus voreilhf sein, durch die Whl eines ensprechend hohen Finnzierungsneils der Invesiionssumme bewuss einen negiven olerfolg zu generieren, der ihm ber ein Brwermximum liefer (Frge 2). Für die Umsezung dieser Ergebnisse is jedoch zu bechen: Für die Beureilung des Vorliegens einer Einkünfeerzielungsbsich sell der olerfolg zwr einen zenrlen Indikor dr, rozdem is sie vom zusändigen Finnzm uner Berücksichigung ller Umsände des konkreen Einzelflls zu beureilen 53. Die Durchsezbrkei des Vorliegens oder Nich-Vorliegens einer Einkünfeerzielungsbsich is lso nich grundsäzlich mi demselben Auomismus wie in der vorngegngenen formlen Anlyse gegeben. Zwr mg sich in Einzelfällen uf Bsis einer Prognoserechnung eine verbindliche Auskunf 54 des Finnzmes erwirken und sich dmi die Plnungssicherhei bezüglich der seuerlichen Behndlung der Invesiion hersellen lssen, jedoch dürfe dies nich in jedem Fll gelingen. 55 Des Weieren forder der Bundesgerichshof für ds Vorliegen der Einkünfeerzielungsbsich einen wirschflich ins Gewich fllenden Gewinn 56. D die Höhe dieses olerfolgs zum einen vom Bundesgerichshof nich genu konkreisier wird und uch in der Lierur keine Einigkei über die sächlich erforderliche Höhe beseh 57, hlen wir es für verrebr, in der Modellberchung eine schwrze Null ls olerfolg zu inerpreieren zuml eine Mindeshöhe der Anlyse reliv einfch hinzugefüg werden könne. Auch hier verbleib ein Res n Plnungsunsicherhei. Besonders im Beriebsvermögen ergib sich ds Problem des Gelungsbereichs. D nich eile des Beriebsvermögens gesonder berche werden können, sondern sich die olerfolgsresrikion uf ds Beriebsvermögen ls Gnzes bezieh, können einzelne Projeke nich sepr berche und innerhlb dieser die Fremdkpilquoe opimier werden. 58 Deswegen biee sich die Verwendung der oben hergeleieen Ergebnisse vor llem dnn n, wenn eine rechlich selbsändige Einhei ge-

24 2 nu ein Projek durchführ, wie es zum Beispiel in der Regel bei geschlossenen Immobilien- oder Lesingfonds der Fll is. Die erhlenen Ergebnisse lssen sich dher unseres Erchens in der Prxis vor llem für Finncil Engineering -Konsrukionen im Mobilien- und Immobilienlesingbereich, bei Miekufmodellen sowie bei geschlossenen Immobilienfonds nwenden, bei denen eine Isolierung der Projeke über eine projekbezogene Gesellschf erreich werden knn. Gleichzeiig dürfen die Ergebnisse uch die Problemik des sischen olerfolgskonzepes im herrschenden Seuerrech hinreichend deulich mchen.

25 22 6 Lierur Becker, Uwe (2), Prkische Probleme bei Einri und Wegfll der Liebhberei, in: INF Die Informion über Seuer und Wirschf, Hef 6, S BFH (984), BSBl. II 984, S BFH (996), Ureil vom , BFH/NV 997, S Brun, Norber (2), Objekivierung der Gewinnerzielungsbsich bei der Liebhberei, in: Beriebs-Berer, 55. Jg., S Bruse, Mhis (985) Neuorienierung bei der Beseuerung der Personengesellschfen Geprägerech, Gewinnerzielungsbsich und Miunernehmereigenschf nch dem Grundszbeschluß des BFH, Berich über ein Seminr des Insius der Wirschfsprüfer m in Düsseldorf (eil I), in: Finnz-Rundschu, 4. Jg., S Bruse, Mhis (985b) Neuorienierung bei der Beseuerung der Personengesellschfen Geprägerech, Gewinnerzielungsbsich und Miunernehmereigenschf nch dem Grundszbeschluß des BFH, Berich über ein Seminr des Insius der Wirschfsprüfer m in Düsseldorf (eil II), in: Finnz-Rundschu, 4. Jg., Hef 3, S Buhl, Hns Ulrich (994), Lesing bei einheilichem Klkulionszins vor Seuern, in: Zeischrif für Beriebswirschf, 64. Jg., S Coenenberg, Adolf / Hille, K. / Kleine-Doepke, Riner (985), Ermilung und Bedeuung von Mindesrendien für Invesiionsenscheidungen, in: Der Berieb, 38. Jg., S Drüen, Klus-Dieer (999), Über den olgewinn, in: Finnz-Rundschu, 54. Jg., S FG Berlin (992), Ureil vom IV 298/9. Fleischmnn, Hns Gunnr (998), Zur seuerlichen Liebhberei Die neusen endenzen in Rechssprechung und Verwlungsmeinung, in: Deusches Seuerrech, S Frnke Güner / Hx, Herber (999), Finnzwirschf des Unernehmens und Kpilmrk, 4. Auflge. Hech, Gofried (2), Is der Begriff der Liebhberei im Vermieungs- und Verpchungsbereich noch kuell?, in: Beriebs-Berer, 55. Jg., S Henkel, Udo / Jkobs, Norber (995), Einkünfeerzielungsbsich ls besndsmerkml des 5 Abs. 3 ESG, in: Finnz-Rundschu, 5. Jg., S Hüsgen, Jörn (998), Liebhberei, in: Wirschfswoche, Nr. 22, S. 52. Jkob, Wolfgng / Hörmnn, Norber (989), Einkünfeerzielungsbsich oder Liebhberei im Rhmen der Einkünfe us Vermieung und Verpchung, in: Finnz- Rundschu, 44. Jg., S Jkob, Wolfgng / Hörmnn, Norber (99), Zur Einkünfeerzielungsbsich bei gemeinsmer wirschflicher Beäigung, in: Finnz-Rundschu, 55. Jg., S Kohlhs, Krl-Friedrich (996), Fehlende Gewinnerzielungsbsich bei Verluszuweisungsgesellschfen, in: Deusches Seuerrech, 34. Jg., S Kohlhs, Krl-Friedrich (999), Verluszuweisungsgesellschfen is der bisherigen BFH-Rechsprechung, in: Finnz-Rundschu, 54. Jg, S

26 Lng, Jochim (997), Einkünfeerzielungsbsich bei Buherrenmodellen mi Rückkufsngeboen oder Verkufsgrnien, in: Finnz-Rundschu, 79. Jg., Hef 6, S Liwin, Frnk (996), Liebhberei und Gewinnerzielungsbsich im Errgsseuerrech, in: Beriebs-Berer, 5. Jg., S Loriz, Krl-Georg (992) Die ngeeblich ers späer einsezende Gewinnerzielungsbsich der Personengesellschf und die seuerorienieren Kpilnlgen, in: Der Berieb, Hef 23, S Loriz, Krl-Georg (997), Verluszuweisungsgesellschfen und Gewinnerzielungsbsich, in: Beriebs-Berer, 52. Jg., S Lüdicke, Jochen (994), Seuerliche Liebhberei bei der Beeiligung n einer Lesing- Fonds GmbH & Co. KG, in: Finnz-Rundschu, 49. Jg., S. -3. Lüdicke, Jochen / Pnnen, Volker (2), Gewinnerzielungsbsich und Miunernehmerrisiko bei gewerblichen Fondsgesellschfen, in: Deusches Seuerrech, 38. Jg., Hef 5, S Modiglini, Frnko / Miller, Meron (963), Corpore Income xes nd he Coss of Cpil: A Correcion, in: Americn Economic Review, Jg. 53, S o.v. (998), Der für die Gewinnerzielungsbsich mßgebliche erzielbre olgewinn, in: Beriebs-Berer, 53. Jg., S o.v. (999), Einkunfserzielungsbsich bei Einkünfen us Vermieung und Verpchung und nchfolgender Eigennuzung, in: Beriebs-Berer, 54. Jg., S o.v. (2), Liebhberei bei verbilliger Wohnungsvermieung?, Berieb Personl, Hef 6, S Perridon, Louis / Seiner, Mnfred (22), Finnzwirschf der Unernehmung,. Auflge, 22. Pferdmenges, Güner (99), Der seuerliche olerfolg ls Merkml der Einkünfeerzielungsbsich, in: Finnz-Rundschu, 45. Jg., S Rizrow, Mnfred (999), Keine errgseuerliche Berücksichigung der Verluse, in: bilnz & buchhlung, S Rödder, homs (986), Die Beureilungseinhei bei der Fessellung der Einkünfeerzielungsbsich miels olerfolg, in: Der Berieb, 39. Jg., S Rose, Gerd (986), Einkünfeerzielungsbsich: Seuerberiebswirschfliche Überlegungen zu den hesen des Bundesfinnzhofs, in: Seuerberer Jhrbuch 985/86, S Ross, Hrmu (998), Einkunfserzielungsbsich bei seuersprenden Anlgen Einfluß des Nominlwersprinzips uf die Ergebnisprognose, in: Deusche Seuerzeiung, Nr. 9, S Schneider, Dieer (992), Invesiion, Finnzierung und Beseuerung, 7. Auflge. Schmid, Reinhrd / erberger, Ev (996), Grundzüge der Invesiions- und Finnzierungsheorie, 3. Auflge. Schulze-Oserloh, Jochim (985), Gemeinschfliche Einkunfserzielung oder Liebhberei, in: Finnz-Rundschu, 4. Jg., S Schwrz, Jörg (99), Liebhberei im Bereich der Einkünfe us Vermieung und Verpchung, in: Deusche Seuer-Zeiung, 79. Jg., S Seeger, Siegber (993), Die Gewinnerzielungsbsich ein unmögliches besndsmerkml, in: Rupch, Arnd / Uelner, Adlber (Hrsg.), Errgsbeseuerung Zurechnung, Ermilung, Geslung. 23

27 Sigloch, Jochen (22), Grundlgen der Beseuerung, in: Schule, Krl-Werner (Hrsg.), Immobilienökonomie, Bnd II, Rechliche Grundlgen, Oldenbourg, München, S Sigloch, Jochen (22b), Seuerliche Behndlung von Immobilien, in: Schule, Krl- Werner (Hrsg.), Immobilienökonomie, Bnd II, Rechliche Grundlgen, Oldenbourg, München, S Söffing, Güner (99), Einkünfeerzielungsbsich bei Verluszuweisungsgesellschfen, in: Neue Wirschfsbriefe, Hef 36, S Söffing, Güner (992), Neue Rechssprechung zu 5 ESG und Gewinnerzielungsbsich bei Verluszuweisungsgesellschfen, in: Deusche Seuer-Zeiung, 8. Jg., S Spindler, Wolfgng (22), Zur Abgrenzung von Anschffungskosen, Hersellungskosen und Erhlungsufwendungen bei grundlegenden Insndsezungs- und Modernisierungsmßnhmen n Gebäuden, insbesondere uch bei sog. Anschffungsnhen Aufwendungen, in: Beriebs-Berer, 57. Jg., Hef 4, S Sein, Michel (2), Einflüsse der Fördergeseze uf die olüberschussermilung, in: Deusche Seuerzeiung, Nr. 2, S Sein, Michel (2b), Akuelle Frgen zur Einkunfserzielungsbsich bei kurzfrisiger Vermieung Anmerkung zum Ureil des FG Kiel vom V 972/97, in: Berieb und Wirschf, Hef 2, S Sein, Michel (2), Einkunfserzielungsbsich oder Liebhberei bei der Vermieung von Immobilien, in: Berieb und Wirschf, Hef 24, S heisen, Mnuel (999), Die Liebhberei Ein Problem des Seuerrechs und der Beriebswirschflichen Seuerlehre, in: Seuern und Wirschf, 76. Jg., S Uhrbns, Rüdiger / Becker, Uwe (999), Gewinnerzielungsbsich bei Vermieung von (Ferien-)Wohnungen, in: INF Die Informion über Seuer und Wirschf, Hef 22, S Vlenin, Achim (2), Personenübergreifende Berchungsweise bei Besimmung der olerfolgsperiode zur fessellung der Einkunfserzielungsbsich?, in: Deusches Seuerrech, 39. Jg., Hef 3, S Vinzenz, Klus (993), Der Fiskus noch uf dem Boden des Grundgesezes? Zur Beureilung der Gewinnerzielungsbsich im Einkommenseuerrech, in: Deusches Seuerrech, 3. Jg., S Weingren, Mrin (977), Cpil Rioning: n Auhors in Serch of Plo, in: Journl of Finnce, 32. Jg., S

28 Anhng A: Konvexiä der Brwerfunkion des Projeks 25 Unersell mn eine Normlinvesiion, läss sich die Brwerfunkion llgemein folgendermßen ngeben C = I n ( ( ) ) i = Z mi I >, Z > für lle Zeipunke =,, n mi C : Brwer der Csh Flows des Projeks zum Zeipunk = I : Anfngsuszhlung/Invesiion zum Zeipunk = Z : Einzhlungsüberschüsse in den Zeipunken : Fremdkpilquoe ls Quoien us ufgenommenem Fremdkpil für dieses Projek und der Anfngsuszhlung I i(): Klkulionszinsfunkion in Abhängigkei der Fremdkpilquoe Allgemein gil, dss diese Funkion Seigkei und zweimlige Differenzierbrkei vorusgesez in Abhängigkei von dnn konvex is, wenn gil: 2 C 2 Dies is erfüll, wenn ( ) 2 2 ( ) i( ) n Z i 2 gil. Bei einer hinreichend = i( ) schwch wchsenden Klkulionszinsfunkion i() wird dies in der Regel erfüll sein, d der vordere erm in der Klmmer immer größer is. Im Folgenden wird die Konvexiä der Brwerfunkion bei Unersellung von drei spezifischen Funkionsklssen noch genuer nlysier. Fll : ( ) = i ( ) Es gil 2 C 2 = i mi i (;,2], [,], [,2] n = ( ) ( i ) 2 Z ( i ( ) ) 2. Diese Bedingung is für lle i,, in ihren jeweiligen Werebereichen erfüll.

29 26 Fll 2: ( ) = e i i mi i (;,2], [,], [,] Es gil ( ) = = n e e i e i e Z C. Diese Bedingung is mindesens für lle > erfüll. Fll 3: ( ) b i i = Es gil ( ) = = n b i b b i b Z C Diese Bedingung is mindesens für lle > und b > erfüll. Für den Spezilfll = b vereinfch sich die Bedingung zu ( ) = = n i i Z C Diese Bedingung is mindesens für lle > erfüll.

30 Anhng B: Beispielhfe Brwerfunkion der Finnzierung 27 Für die beiden Zinsfunkionen i( ) 6 = i =,, id = id =,45 6 b 2 b 2 ergib sich bei einer Lufzei von Jhren (= Perioden) und einer Invesiionssumme des Projeks von. Euro eine Brwerfunkion, welche zunächs konvex is und b dem Wendepunk bei = 8% konkv wird (vgl. Abbildung 2). Mn beche dbei, dss beide Zinsfunkionen sreng konvex sind und die Seigung der Klkulionszinsfunkion i() im Bereich [, ] immer größer ls die Seigung der Fremdkpilzinsfunkion i D () is. Die zweie Ableiung der Fremdkpilzinsfunkion i D () is ers b =89% größer ls die Klkulionszinsfunkion i(). Abbildung 2: Beispielhfe Brwerfunkion der Finnzierung C Finnzierung 6. i i D 3% 5. 25% % 5% % Brwer der Finnzierung Klkulionszins Fremdkpilzins. 5% % % % 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% 9% %

31 Vgl. BFH (984), S. 75ff.; o.v. (998), S. 243f. Vgl. Liwin (996), S Als kriischen Beirg zur Verfssungsmäßigkei der Gewinnerzielungsbsich vgl. Vinzenz (993). Sofern es sich bei den Einkünfen nich um Gewinneinkünfe, sondern um Überschußeinkünfe (Einkunfsren IV VII des 2() ESG) hndel; dbei muß die Absich, uf Duer gesehen nchhlige Überschüsse zu erzielen vorliegen. Hier wird uf ds posiive Gesmergebnis der vorussichlichen Vermögensnuzung bgesell. Vgl. Rose (986), S. 85. Der Begriff olerfolg ls Oberbegriff zu olgewinn (bzgl. der Gewinneinkünfe) und olüberschuss (bzgl. der Überschusseinkünfe) geh uf Rose zurück. Vgl. Vlenin (2), S. 56. Vgl. Hüsgen (998), S. 52; o.v. (999), S. 724f.; o.v. (2), S. 263; Rizrow (999), S. 372, Sein (2b), S Uner besimmen Umsänden sprich bereis der Beweis des ersen Anscheins für o- der gegen eine Einkünfeerzielungsbsich, und zwr () für diese bei grundsäzlich jedem neugegründeen Gewerbeberieb, bei Grundsücksgesellschfen, bei uf Duer vermieeen Wohnungen und bei geschlossenen Immobilienfonds mi Einkünfen us Vermieung und Verpchung und (2) gegen diese bei Verluszuweisungsgesellschfen oder bei einer Vollbluzuch. Zur Diskussion um die Gewinnerzielungsbsich bei Verluszuweisungsgesellschfen siehe uch Kohlhs (996); Loriz (992); Loriz (997); Kohlhs (999), Söffing (99). Vgl. Schwrz (99), S. 23. Vgl. Rose (986), S. 85; Schwrz (99), S. 23. Ds Seuerenlsungsgesez 999/2/22 nhm hier jedoch z.. drsische Beschränkungen vor, z.b. Einschränkungen der Verlusverrechnung (vgl. 2(3) und 2b ESG) oder die Abschffung des hlben Seuerszes uf Veräußerungsgewinne. Vgl. dzu uch Drüen (999) S.. Vgl. Schwrz (99), S. 25. Vgl. Schwrz (99), S. 26: In der Lierur wird hierzu die Auffssung verreen, dß die Einkunfsquelle im Wege der Gesmrechsnchfolge uf den Rechsnchfolger gem. 24 Nr. 2 ESG ü- bergeh, so dß bei Gesm- oder Einzelrechsnchfolge von odes wegen die olberchung mihin die Gewinnerzielungsbsich uf die Sphäre des Rechsnchfolgers usgedehn werden muß. Insofern knn lso uch von einer objekbezogenen olperiode gesprochen werden. Vgl. uch Vlenin (2), der sich bis uf Fälle, bei denen Krf Nur der Sche ein olerfolg in der Person des Rechsnchfolgers nich einsellen knn für eine personenübergreifende, objekbezogene olperiode ussprich. Die Länge der olperiode is unerdessen uch ein kriisch diskuierer Punk. Vgl. Bruse (985), S. 9; Bruse (985b), S. 65; Lng (997), S. 25; Urbhns/Becker (999), S. 675f, Sein (2), S. 8f.. Vgl. Frnke/Hx (999), S. 77. Vgl. Schulze-Oserloh (985), S. 2, Sigloch (22b), S Vgl. Frnke/Hx (999), S. 464ff., Perridon/Seiner (22), S. 487ff. Ross (998) reg in diesem Zusmmenhng n, für die Beureilung, ob ds Subsr einer äigkei zu einem wirschflich ins Gewich fllenden seuerlichen Ergebnis führ, den olerfolg mi seinem Brwer nzusezen. Vgl. Brun (2), S. 283f.; Fleischmnn (998); Hüsgen (998); Hech (2); Jkob/Hörmnn (989); Rizrow (999); Schwrz (99); heisen (999). Speziell zur Liebhberei bei Vermieung und Verpchung vgl. Sigloch (22b). Der Schuldzinsbzug wird von der Rechssprechung bspw. bei der Fremdfinnzierung von Immobilien oder uch bzgl. nderer fremdfinnzierer Kpilnlgen uneingeschränk zugelssen. Vgl. Lng (997), S. 26. Zur Problemik der Annhmenkombinion Sicherhei/unvollkommener Kpilmrk vgl. Weingren (977) oder Schmid/erberger (996), S. 95ff. und S 79ff.; zur Prämisse sicherer Erwrungen vgl. Frnke/Hx (999), S. 47ff. Vgl. Schulze-Oserloh (985), S. 98ff.; Schwrz (99), S. 23; Schmid (997), S. 68. Für einen Überblick über die verschiedenen Meinung vgl. Rödder (986), Pferdmenges (99), S. 74ff.; Schwrz (99), S. 27; Loriz (992); Henkel/Jcobs (995) S ; Drüen (999); heisen (999), Sein (2). Auch is umsrien, ob bei einer vergesellschfeen seuerbren Beäigung uch uf der Ebene der Gesellschf oder usschließlich uf Ebene der Gesellschfer eine Gewinnerzielungsbsich vorliegen muss. Vgl. bspw. Jkob/Hörmnn (99) und Quellen dor sowie Bruse (985b), S 69, Lüdicke/Pnnen (2), S. 29ff., Sein (2), S. 6. Zur Sysemik der Klssifizierung von seuerlich relevnen bzw. nich relevnen Beäigungen vgl. uch Loriz (992), S. 57. Vgl. Schwrz (99), S. 23, Henkel/Jcobs (995) S. 49 oder o.v. (998), S. 242.

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen:

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen: Die Schwingungs-Differenilgleichung Freie ungedämpfe Schwingung eines Mssenpunes Federschwinger Bei Auslenung des Mssenpunes: Hooesches Gesez F - Federonsne Die Bewegungsgleichung lue dher: d m oder m

Mehr

Mehrstufige Spiele mit beobachtbaren Handlungen

Mehrstufige Spiele mit beobachtbaren Handlungen 3. Wiederhole Spiele und kooperives Verhlen Mehrsufige Spiele mi beobchbren Hndlungen Idee: Ds Spiel sez sich us K+ Sufen zusmmen, wobei eine Sufe k us einem Teilspiel mi simulner Whl von Akionen k i beseh

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2010 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1 ( )( ) und der Normalen von K

Abiturprüfung Mathematik 2010 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1 ( )( ) und der Normalen von K Abiurprüfung Mhemik (Bden-Würemberg) Berufliche Gymnsien Anlysis, Aufgbe. Für jedes * is die Funkion f gegeben durch f (x) = x x + x +, x Ds Schubild von f is K. ( )( ).. (4 Punke) Zeichnen Sie K und K

Mehr

8. Abtastung. Kontinuierliches Signal: Signalspektrum: Abgetastetes Signal: ( t) Abtastfunktion: 1 f a. Spektrum der Abtastfunktion:

8. Abtastung. Kontinuierliches Signal: Signalspektrum: Abgetastetes Signal: ( t) Abtastfunktion: 1 f a. Spektrum der Abtastfunktion: Pro. Dr.-In. W.-P. Buchwld Sinl- und Sysemheorie 8. Absun Koninuierliches Sinl: u() Sinlspekrum: U() Abesees Sinl: ( ) = u( ) ( ) u Absunkion: + n= ( ) = δ ( n ) Spekrum der Absunkion: + n= Spekrum des

Mehr

12 Schweißnahtberechnung

12 Schweißnahtberechnung 225 12 Schweißnherechnung 12 Schweißnherechnung Die Berechnung der ufreenden Spnnungen in Schweißnähen erfolg im Regelfll mi Hilfe der elemenren Gleichungen der esigkeislehre. Auf weierführende Berechnungsverfhren,

Mehr

Aufgaben: 1. Gib eine Gleichung der Ebene E an, die durch A in Richtung von u und v verläuft.

Aufgaben: 1. Gib eine Gleichung der Ebene E an, die durch A in Richtung von u und v verläuft. Prmeergleichung und Koordinenform einer Ebene Prmeergleichung und Koordinenform einer Ebene Die Lge einer Ebene E im Rum is durch drei Größen eindeuig fesgeleg: X. Einen Punk A, durch den die Ebene verläuf..

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Weitere Aufgaben zum Themenkomplex 1: Grundlagen, Hauptsatz der Diff.- und Integralrechnung und Substitutionsverfahren

Weitere Aufgaben zum Themenkomplex 1: Grundlagen, Hauptsatz der Diff.- und Integralrechnung und Substitutionsverfahren Prof. Dr. Gerd von Cölln Prof. Dr. Dirk Re Mhemik II Weiere Aufgen zum hemenkomple : Grundlgen, Hupsz der Diff.- und Inegrlrechnung und Susiuionsverfhren. Sind folgende Aussgen whr oder flsch ) Sind f

Mehr

Universität Passau Lehrstuhl für Finanzierung

Universität Passau Lehrstuhl für Finanzierung Universiä Pssu Lehrsuhl für Finnzierung Nuzenfunkionen und Risikoversion Snd 26..2 Um ds Bernoulli-Prinzi (execed-uiliy-rincile) zu konkreisieren, is die Sezifikion einer (von Neumnn - Morgensern -) Nuzenfunkion

Mehr

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften mit dem Thema

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften mit dem Thema Inugurl-Disserion zur Erlngung des kdemischen Grdes eines Dokors der Wirschfswissenschfen mi dem Them Rechnungswesenorieniere Unernehmensbewerung Einsz und Eignung der kennzhlenorienieren Fundmenlnlyse

Mehr

5. Value at Risk als Instrument zur Risikomessung. 5.1. Allgemeines zum Value at Risk

5. Value at Risk als Instrument zur Risikomessung. 5.1. Allgemeines zum Value at Risk 5. Vlue Risk ls Insrumen zur Risikomessung 5.1. Allgemeines zum Vlue Risk Folien: Tnj Dresel, Luz Johnning,. Hns-Peer Burghof 61 5.1 Allgemeines zum Vlue--Risk Der Vlue--Risk einer Einzel- oder Gesmposiion

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg Bden-Würemberg: Abiur 05 Anlysis www.mhe-ufgben.com Hupprüfung Abiurprüfung 05 (ohne CAS) Bden-Würemberg Anlysis Hilfsmiel: GTR, Formelsmmlung berufliche Gymnsien (AG, BTG, EG, SG, TG, WG) Alexnder Schwrz

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2011 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1. gegeben durch. auf der y-achse und schneidet G

Abiturprüfung Mathematik 2011 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1. gegeben durch. auf der y-achse und schneidet G wwwmhe-ufgbencom Abiurprüfung Mhemik 0 (Bden-Würemberg) Berufliche ymnsien Anlysis, Aufgbe Für jedes mi > is die Funkion g gegeben durch x g (x) = e, x Ds Schubild von g is ( Punke) Nennen Sie drei gemeinsme

Mehr

Mathe-Abitur ab 2004: Fundus für den Pflichtbereich

Mathe-Abitur ab 2004: Fundus für den Pflichtbereich Mhe-Abiur b : Fundus für den Pflichbereich Lösungen) Die Auoren übernehmen keine Grnie für die Richigkei der Lösungen. Auch wurde sicher nich immer der kürzese und elegnese Lösungsweg eingeschlgen. Einfche

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Mikro-Controller-Pass 1

Mikro-Controller-Pass 1 Mikro-Conroller-Pss Lernsyseme MC 85 eie: rdl. Logik_B rundlgen logische Verknüpfungen Inhlserzeichnis Vorwor eie Binäre Aussgen in der Technik eie Funkionseschreiungen der Digilechnik eie 5 Funkionselle

Mehr

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling :

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling : Projekbezogenes Conrolling SS 2009 Fallsudie zu Projekbezogenes Conrolling : Thema: Erfolgspoenzialrechnung Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insb. Conrolling Projekbezogenes Conrolling SS 2009 LITERATUR

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

3. Stochastische Prozesse und ARIMA-Modelle

3. Stochastische Prozesse und ARIMA-Modelle 3. Sochsische Prozesse und ARIMA-Modelle 3. Sochsische Prozesse und Sionriä Sochsischer Prozess X T X T Sochsischer Prozess (Menge von Zufllsvriblen) T X Menge der Zeipunke, für die der Prozess definier

Mehr

Großübung Balkenbiegung Biegelinie

Großübung Balkenbiegung Biegelinie Großüung Bkeniegung Biegeinie Es geen die in der Voresung geroffenen Annhmen: - Der Bken is unese gerde. - Ds eri sei üer den Querschni homogen und iner esisch. - Die Besung erfog durch Biegemomene und

Mehr

Aufgaben aus Zentralen Klassenarbeiten Mathematik (Baden-Württemberg) zu Logarithmen und Wachstum

Aufgaben aus Zentralen Klassenarbeiten Mathematik (Baden-Württemberg) zu Logarithmen und Wachstum www.mhe-ufgben.com Aufgben us Zenrlen Klssenrbeien Mhemik 96-99 (Bden-Würemberg) zu Logrihmen und Wchsum ZK 96 ) Besimme mi Hilfe der Definiion des Logrihmus : ) 6 b) c) d) 0 000 ) Es is 0, 6. Berechne

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen 5 2014 Sonderdruck us BWK 5-2014 Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die dezentrle Wärmewende Nutzung der Abwärme us Erneuerbre-Energie-Anlgen Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

5 Investitionsrechnung unter Berücksichtigung von Steuern

5 Investitionsrechnung unter Berücksichtigung von Steuern 156 Invesiionsrechnung uner Berücksichigung von Seuern 5 Invesiionsrechnung uner Berücksichigung von Seuern 5.1 Grundmodell 5.1.1 Problemsellung In unseren bisherigen Überlegungen haben wir die von der

Mehr

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre Vorlesung Einführung in die mthemtische Sprche und nive Mengenlehre 1 Allgemeines RUD26 Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) RUD25 Johnn-von-Neumnn-Hus Fchschft Menge ller Studenten eines Institutes Fchschftsrt

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

10 Gewöhnliche Differentialgleichungen

10 Gewöhnliche Differentialgleichungen Mhemik für Physiker III, WS 212/213 Diensg 5.2 $Id: ode.ex,v 1.1 213/2/6 13:25:6 hk Exp $ $Id: picrd.ex,v 1.3 213/2/6 1:22:12 hk Exp $ 1 Gewöhnliche Differenilgleichungen 1.8 Inhomogene linere Differenilgleichungen

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2 Mthe Wrm-Up, Teil 1 1 2 HEUTE: 1. Elementre Rechenopertionen: Brüche, Potenzen, Logrithmus, Wurzeln 2. Summen- und Produktzeichen 3. Gleichungen/Ungleichungen 1 orientiert sich n den Kpiteln 3,4,6,8 des

Mehr

3.2. Flächenberechnungen

3.2. Flächenberechnungen Anlysis Inegrlrechnung.. Flächenerechnungen... Die Flächenfunkion ) Flächenfunkionen ufzeichnen Skizziere zur gegeenen Funkion diejenige Funkion, welche die Fläche unerhl der Funkionskurve miss. Die Flächenfunkion

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen) Berich zur Prüfung i Okober 9 über Grundrinziien der Versicherungs- und Finanzaheaik (Grundwissen Peer lbrech (Mannhei 6 Okober 9 wurde zu vieren Mal eine Prüfung i Fach Grundrinziien der Versicherungs-

Mehr

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist . Ohm = LED leuchtet wenn chlter gedrückt ist 2. Ohm = NICH ( = NO ) LED leuchtet wenn chlter nicht gedrückt ist = ist die Negtion von? Gibt es so einen kleinen chlter (Mikrotster)? 2. Ohm = UND LED leuchtet

Mehr

Modern & individuell Kundenmagazin Bank BSU, Ausgabe 6, Frühling 2016

Modern & individuell Kundenmagazin Bank BSU, Ausgabe 6, Frühling 2016 Modern & individuell Kundenmgzin Bnk BSU, Ausgbe 6, Frühling 2016! b R 50%. r h J n e s r e m I chliessen k bs e h o p y h Jez Sr Jhre 3 i e z f u l Mindes 2 Mio. F H C l mxim Spren heue Jugend T WINT

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

x usw., wie oben unter 1.) behauptet.]

x usw., wie oben unter 1.) behauptet.] [Anmerkung zur Berechnung im Beispiel: Ersetzen wir die Zhlen der AzM durch die Koeffizienten, 2, 2 und 22, so lässt sich die Rechnung sowohl für ) ls uch b) gnz nlog durchführen, und es ergibt sich z.

Mehr

JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN

JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Professur für VWL II Wolfgng Scherf Die Exmensklusur us der Volkswirtschftslehre Erschienen in: WISU 8-9/2000, S. 1163 1166. Fchbereich Wirtschftswissenschften Prof. Dr.

Mehr

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin Dokument Dtum (Version) Gültig für 200 / 0 Seite von 7 Unterrichts- und Prüfungsplnung M306 Modulverntwortlicher: Bet Kündig Modulprtner: R. Rubin Lernschritt-Nr. Hndlungsziele Zielsetzung unter Berücksichtigung

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

Die relevanten Cash Flows in der Unternehmensbewertung aus der Sicht des Rechnungswesens

Die relevanten Cash Flows in der Unternehmensbewertung aus der Sicht des Rechnungswesens De relevnen Csh Flows n der Unernehmensbewerun us der Sch des Rechnunswesens Edwn O Fscher rl-frnzens-unversä rz Oober 26 DCF-Bssmodelle Percen of Sles-Mehode Fllsude Übersch o onsner Verschuldunsrd o

Mehr

Green-Funktion. Wir betrachten (z. B.) eine inhomogene lineare DGL 2. Ordnung. y +y = r(x) Die allgemeine Lösung mit y(0) = 0 und y( π 2

Green-Funktion. Wir betrachten (z. B.) eine inhomogene lineare DGL 2. Ordnung. y +y = r(x) Die allgemeine Lösung mit y(0) = 0 und y( π 2 Green-Funkion Wir berchen (z. B.) eine inhomogene linere DGL 2. Ordnung y +y = r() Die llgemeine Lösung mi y() = und y( π 2 ) = (Rndwerufgbe) sez sich us der llgemeinen Lösung der zugehörigen homogenen

Mehr

Mathematik schriftlich

Mathematik schriftlich WS KV Chur Abschlussprüfungen 00 für die Berufsmtur kufmännische Richtung Mthemtik schriftlich LÖSUNGEN Kndidtennummer Nme Vornme Dtum der Prüfung Bewertung mögliche erteilte Punkte Punkte. Aufgbe 0. Aufgbe

Mehr

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen Seminr Quntum Computtion - Finite Qunten-Automten und Qunten-Turingmschinen Sebstin Scholz sscholz@informtik.tu-cottbus.de Dezember 3. Einleitung Aus der klssischen Berechenbrkeitstheorie sind die odelle

Mehr

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015 LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE Prof. Anres Herz, Dr. Stefn Häusler emil: heusler@biologie.uni-muenchen.e Deprtment Biologie II Telefon: 089-280-74800 Großhernerstr. 2 Fx:

Mehr

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG 91 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr

Ein Multiagentensystem zur Verhandlungsautomatisierung in elektronischen Märkten

Ein Multiagentensystem zur Verhandlungsautomatisierung in elektronischen Märkten Ein Muligenensysem zur Verhndlungsuomisierung in elekronischen Märken Von der Fkulä Mschinenbu der Universiä Sugr zur Erlngung der Würde eines Dokor-Ingenieurs (Dr.-Ing.) genehmige Abhndlung vorgeleg von

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Multiplikative Inverse

Multiplikative Inverse Multipliktive Inverse Ein Streifzug durch ds Bruchrechnen in Restklssen von Yimin Ge, Jänner 2006 Viele Leute hben Probleme dbei, Brüche und Restklssen unter einen Hut zu bringen. Dieser kurze Aufstz soll

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg Bden-Würemberg: Abiur 04 Anlysis www.mhe-ufgben.com Hupprüfung Abiurprüfung 04 (ohne CAS) Bden-Würemberg Anlysis Hilfsmiel: GTR, Formelsmmlung berufliche Gymnsien (AG, BTG, EG, SG, TG, WG) Alexnder Schwrz

Mehr

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003 Personl und Finnzen der öffentlich estimmten Fonds, Einrichtungen, Betriee und Unternehmen (FEU) in privter Rechtsform im Jhr 003 Dipl.-Volkswirt Peter Emmerich A Mitte der 980er-Jhre ist eine Zunhme von

Mehr

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel Ds Bogenintegrl einer gestuchten Normlprbel Jn Günther und Luks Vrnhorst Im Mthemtikleistungskurs der Jhrgngsstufe sind wir uf folgende Aufgbe gestoÿen: Bestimmen Sie eine Stmmfunktion von f(x) + x mit

Mehr

Analysis: Exponentielles Wachstum Analysis Übungsaufgaben zum Exponentiellen Wachstum zum Einstieg Gymnasium Klasse 10

Analysis: Exponentielles Wachstum Analysis Übungsaufgaben zum Exponentiellen Wachstum zum Einstieg Gymnasium Klasse 10 www.mhe-ufgben.com Anlysis: Eponenielles Wchsum Anlysis Übungsufgben zum Eponeniellen Wchsum zum Einsieg Gymnsium Klsse 1 Alender Schwrz www.mhe-ufgben.com Jnur 214 1 www.mhe-ufgben.com Anlysis: Eponenielles

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting Insiu für Wirschafsprüfung und Seuerwesen Lehrsuhl für Revisions- und Treuhandwesen Sommersemeser 2012 Übung zur Vorlesung Business Reporing and Consuling Teil 3: DC-Verfahren 1 DC-Mehoden Alernaivverfahren

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik Sentsverwltung für Bildung, Wissenschft und Forschung Schriftliche Prüfungsrbeit zum mittleren Schulbschluss 007 im Fch Mthemtik 30. Mi 007 Arbeitsbeginn: 10.00 Uhr Berbeitungszeit: 10 Minuten Zugelssene

Mehr

1.2 Der goldene Schnitt

1.2 Der goldene Schnitt Goldener Schnitt Psclsches Dreieck 8. Der goldene Schnitt Beim Begriff Goldener Schnitt denken viele Menschen n Kunst oder künstlerische Gestltung. Ds künstlerische Problem ist, wie ein Bild wohlproportioniert

Mehr

Gestagenpille. Pille. (nur Gestagenhormon, kein Östrogen) (kombiniert)

Gestagenpille. Pille. (nur Gestagenhormon, kein Östrogen) (kombiniert) Pille (kombiier) 9 Gesgepille (ur Gesgehormo, kei Ösroge) 10 - der Eisprug wird uerdrück - der Schleim im Gebärmuerhls wird verdick dmi die Spermie ich eidrige köe - der Aufbu der Gebärmuerschleimhu wird

Mehr

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n Them 13 Integrle, die von einem Prmeter bhängen, Integrle von Funktionen uf Teilmengen von R n Wir erinnern drn, dß eine Funktion h : [, b] R eine Treppenfunktion ist, flls es eine Unterteilung x < x 1

Mehr

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft WORKING PAPERS Arbeispapiere der Berieblichen Finanzwirschaf Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insbes. Beriebliche Finanzwirschaf Bfw29V/03 Zusandsabhängige Bewerung mi dem sochasischen Diskonierungsfakor

Mehr

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9 Lineare Algebra / Analyische Geomerie Grundkurs Zenrale schrifliche Abiurprüfungen im Fach Mahemaik Aufgabe 4 Fruchsäfe in Berieb der Geränkeindusrie produzier in zwei Werken an verschiedenen Sandoren

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie Prof. Dr. Arnd Wiedemann Invesiionsheorie Winersemeser 2013/2014 Gliederung 1. Einführung in die Bewerung risikobehafeer Invesiionen: vom Kapialwermodell für Einzelinvesiionen zum Unernehmenswermodell

Mehr

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m.

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m. Stz 6.5 (Mittelwertstz der Integrlrechnung) Sei f : [, b] R stetig. Dnn gibt es ein ξ [, b], so dss 9:08.06.2015 gilt. f dx = (b )f(ξ) Lemm 6.6 Sei f : [, b] R stetig und m f(x) M für lle x [, b]. Dnn

Mehr

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011 Grundlagen der Informaik III Winersemeser 21/211 Wolfgang Heenes, Parik Schmia 11. Aufgabenbla 31.1.211 Hinweis: Der Schnelles und die Aufgaben sollen in den Übungsgruppen bearbeie werden. Die Hausaufgaben

Mehr

( ) ( 1) ( ) ( ) ( ) S ( 1;1) a () 1 1. Analysis Ableitungen: x x. Berechnung der Koeffizienten: b = ( ) Gleichung der Tangenten t:

( ) ( 1) ( ) ( ) ( ) S ( 1;1) a () 1 1. Analysis Ableitungen: x x. Berechnung der Koeffizienten: b = ( ) Gleichung der Tangenten t: Lösungen Abiur Leisungskurs Mhemik www.mhe-schule.de Seie von 9 P Anlysis = R, ² k.. p = + b+, b, R Ableiungen: k' ( ) = = p' = + b Berechnung der Koeffizienen: ; p =.. S : () p' () k' () + b + = b= =

Mehr

4. Quadratische Funktionen.

4. Quadratische Funktionen. 4-1 Funkionen 4 Quadraische Funkionen 41 Skalierung, Nullsellen Eine quadraische Funkion is von der Form f() = c 2 + b + a mi reellen Zahlen a, b, c; is c 0, so sprechen wir von einer echen quadraischen

Mehr

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001 Grundlgen zu Dtenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 001 http://www.mpi-sb.mpg.de/~sschmitt/info5-ss01 U N S A R I V E R S A V I E I T A S N I S S Lösungsvorschläge für ds 4. Übungsbltt Letzte

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel Opionen Opionen Was is eine Opion? Terminologie Pu-Call-Pariä Binomialbäume Black-Scholes Formel 2 Reche und Pflichen bei einer Opion 1. Für den Käufer der Opion (long posiion): Rech (keine Pflich!) einen

Mehr

Zusammenfassung: Geraden und Ebenen

Zusammenfassung: Geraden und Ebenen LGÖ Ks M Schuljhr 06/07 Zusmmenfssung: Gerden und Ebenen Inhlsverzeichnis Gerden Gegenseiige Lge von Gerden 4 Ebenen 6 Gegenseiige Lge von Gerden und Ebenen Gegenseiige Lge von Ebenen 5 ür Experen 8 Gerden

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

OPTIMA Hocheffizienzpumpen

OPTIMA Hocheffizienzpumpen Heizung OPTIMA Hocheffizienzpumpen Hocheffizien, lnglebig wirschflich Hndwerker Ab Lieferdum. Juli ¼ Jhre für unsere eigenen hocheffizienen Heizungsumwälz-, Trinkwsserzirkulions- Kondenspumpen ErP r edy

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr

Geodäten. Mathias Michaelis. 28. Januar 2004

Geodäten. Mathias Michaelis. 28. Januar 2004 Geodäten Mthis Michelis 28. Jnur 2004 1 Vektorfelder Definition 1.1 Sei S 3 eine reguläre Fläche. Ein Vektorfeld uf S ist eine Abbildung v : S 3 so, dss v(p) T n S für lle p S. Ein Vektorfeld ordnet lso

Mehr

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-195 Finanzwirschafliche

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer!

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer! hben Freunde Deine Zähne sind wie deine sportmnnschft und du bist der Triner! Und jeder Triner weiß, wie wichtig jeder einzelne Spieler ist eine wichtige und schöne Aufgbe! Drum sei nett zu deinen Zähnen

Mehr

Resultat: Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung

Resultat: Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung 17 Der Huptstz der Differentil- und Integrlrechnung Lernziele: Konzept: Stmmfunktion Resultt: Huptstz der Differentil- und Integrlrechnung Methoden: prtielle Integrtion, Substitutionsregel Kompetenzen:

Mehr

Gomory-Hu Bäume. Jens M. Schmidt V-S V-X Jens M. Schmidt

Gomory-Hu Bäume. Jens M. Schmidt V-S V-X Jens M. Schmidt Gomory-Hu Bäume S V-S X V-X Üerlick Flussäquivlene Grphen und Gomory-Hu Bäume Nich-kreuzende Schnie, Symmerische Sumodulre Mengenfunkionen Algorihmus von Gomory und Hu Fluss-äquivlene Grphen Sei G ungeriche

Mehr

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung Ungleichungen Jn Pöschko 8. Mi 009 Inhltsverzeichnis Einführung. Ws sind Ungleichungen?................................. Äquivlenzumformungen..................................3 Rechnen mit Ungleichungen...............................

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking Seminararbeispräsenaion Risiko und Seuern On he Effecs of Redisribuion on Growh and Enrepreneurial Risk-aking aus der Vorlesung bekann: Posiionswahlmodell Selbssändigkei vs. abhängige Beschäfigung nun

Mehr

7.9A. Nullstellensuche nach Newton

7.9A. Nullstellensuche nach Newton 7.9A. Nullstellensuche nch Newton Wir hben früher bemerkt, dß zur Auffindung von Nullstellen einer gegebenen Funktion oft nur Näherungsverfhren helfen. Eine lte, ber wirkungsvolle Methode ist ds Newton-Verfhren

Mehr

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise

1. Stegreifaufgabe aus der Physik Lösungshinweise . Stegreifufgbe us der Physik Lösungshinweise Gruppe A Aufgbe Ds.Newtonsche Gesetz lässt sich zum Beispiel so formulieren: Wirkt uf einen Körper keine Krft (oder ist die Summe ller Kräfte null) so bleibt

Mehr

FernUniversität Gesamthochschule in Hagen

FernUniversität Gesamthochschule in Hagen FernUniversität Gesmthochschule in Hgen FACHBEREICH MATHEMATIK LEHRGEBIET KOMPLEXE ANALYSIS Prof. Dr. Andrei Dum Proseminr 9 - Anlysis Numerische Integrtion Ulrich Telle Mtrikel-Nr. 474 Köln, den 7. Dezember

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL

12. STAMMFUNKTIONEN UND DAS UNBESTIMMTE INTEGRAL 98 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr