Hamburger Schulstatistik im Überblick

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hamburger Schulstatistik im Überblick"

Transkript

1 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburger Schulstatistik im Überblick Schulen,, Schülerinnen und Schüler in Hamburg Schuljahr 2008/2009

2 Statistische Veröffentlichung der Behörde für Schule und Berufsbildung Ergebnisse der Bundeserhebung an staatlichen und nicht staatlichen allgemein bildenden Schulen in Hamburg Schuljahr 2008/09 Weitere statistische Informationen über einzelne Schulen und Zeitreihen finden Sie im Internet unter: Herausgeber: Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Amt für Verwaltung Referat Unternehmensdatenmanagement Sachgebiet Statistik V 122 Hamburger Straße 31, D Hamburg Telefon Telefax

3 I N H A L T Staatliche und nicht staatliche allgemein bildende Schulen Seite Übersicht : Schulformen in Hamburger Schulen 1 Schülerinnen und Schüler in allgemein bildenden Schulen nach Schulformen und. Schulstufe, Geschlecht 2 staatliche Schulen nach Kapitel, Jahrgangsstufen 3 private Schulen nach Kapitel, Jahrgangsstufen 4 Zusamenfassung 4 Zahl der in allgemein bildenden Schulen nach Rechtsstatus, Kapitel, Schulform, Klasenstufe 5 Schüler und Schülerinnen in der staatlichen allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor 6/7 Schüler und Schülerinnen in der privaten allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor 8/9 Zeitreihe 2004 bis 2008: Schüler und nach Schulform 10 frequenzen in staatlichen allgemein bildenden Schulen (2003 bis 2008) Kapitel 11 Kapitel Kapitel Kapitel 14 Ausländische Schülerinnen und Schüler nach Schulform und Nationalität 15 Schulentlassenen aus allgemein bildenden Schulen Zeitreihe 2004 bis 2008 : nach Art des erworbenen Abschluss 16 nach Abschlussart, Geschlecht, Nationalität: deutsch/ nicht deutsch 16 Vorschulische Sprachförderung 16 Zahl der staatlichen und privaten Schulen 17 Grundschul- und Vorschulstandorte 17 Zeitreihe der staatlichen und privaten Schulen 18 Ganztagsschulen Zeitreihe Schuljahr 2001/02 bis 2008/09 : Anzahl Schulen mit Ganztagsschulbetrieb 18

4 1 Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Schule und Berufsbildung - Referat Unternehmensdatenmanagement - Sachgebiet Statistik Schulformen in Hamburger Schulen, die zu einem allgemeinbildenden Abschluss führen. Elementarbereich Primarbereich Sekundarstufe I stufen VSK/ SKG stufiges Gymnasium Gy6 Sekundarstufe II 7-stufiges Gymnasium Gy7 Beobachtungsstufe B Integrierte Haupt-/ IHR R Vorschule VSK Grundschule G Kl. 5 und 6 in der kooperative Gesamtschule GS koop Haupt- und HR Hauptschule H Hauptschule in der kooperativen Gesamtschule H in der kooperativen Gesamtschule R Schulformen in den allgemein bildenden Schulen 8-stufiges Gymnasium in der kooperativen Gesamtschule Gy8 8-stufiges Gymnasium Gy8 9-stufiges Gymnasium in der kooperativen Gesamtschule Gy9 9- stufiges Gymnasium Gy9 Integrierte Gesamtschule Studienstufe in der Gesamtschule Doppeltqualifizierter Bildungsgang Schulkindergarten SKG Sonderschule Foe und SpezSo an Sonderschulen RSpezSo Aufbaugymnasium am Gymnasium AufbGy8/9 Aufbaugymnasium am Gymnasium AufbGy10: Voraussetzung Realschulabschluss Aufbaugymnasium an der Gesamtschule AufbGyEst zusätzlich: in der Hauptschule art: 9 + art: Koobi Schulformen in den beruflichen Schulen und in der Sonderschule für Blinde, die zu einem allgemeinbildenden Abschluss führen. Berufliche Schule Berufsvorbereitung BVS teilqualifiz. Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung BFS tq Höhere Handelsschule: BFS tq (HöHa) Erwachsenenbildung: Abendschulen und Kollegs Abendhauptschule Abendrealschule Hansa-Kolleg: Studienkolleg kein allgemein bildender Abschluss Abendgymnasium

5 Schülerinnen und Schüler in staatlichen allgemein bildenden Hamburger Schulen im Schuljahr 2008/09 1) Schulform Elementarstufe Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Zusammen männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe Vorschule Grundschule /6. Klasse d. kooperativen Gesamtschule Beobachtungsstufe d. Haupt- und Haupt-/ Hauptschule Integrierte Haupt-/ Gymnasium Integrierte Gesamtschule 2) Aufbaugymnasium Sonderschule 3) Summe: Erwachsenenbildung Summe: Schülerinnen und Schüler in privaten Hamburger Schulen im Schuljahr 2008/09 1) Schulform Elementarstufe Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Zusammen männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe Vorschule Grundschule /6. Klasse d. kooperativen Gesamtschule Beobachtungsstufe d. Haupt- und Haupt-/ Hauptschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Aufbaugymnasium Sonderschule Summe: Erwachsenenbildung Summe: Schülerinnen und Schüler in Hamburger Schulen im Schuljahr 2008/09 1) Schulform Elementarstufe Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Zusammen männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe männlich weiblich Summe Vorschule Grundschule /6. Klasse d. kooperativen Gesamtschule Beobachtungsstufe d. Haupt- und Haupt-/ Hauptschule Integrierte Haupt-/ Gymnasium Integrierte Gesamtschule 2) Aufbaugymnasium Sonderschule Summe: Erwachsenenbildung Summe: ) die 10. der Gymnasien sind der Sekundarstufe I zugeordnet 2) einschließlich Doppeltqualifizierten Bildungsgang 3) einschließlich der Handelsschule für Blinde

6 Schülerinnen und Schüler in allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 Schuljahr 2008/09 Schüler in staatlichen allgemein bildenden Schulen Kapitel VSK /SKG Vst /Ej /Vbj /10SekII/ 1Hj / 11(BFS) 12(BFS) Studienstufe 2Hj 3Hj 4Hj 5Hj Summe: VSK Summe Grundschule Summe Beobachtungsstufe 5 u. 6. Kl. d. kooperativen Gesamtschule Haupt-und Summe Hauptschule Koobi / Projekt in koop. GS Summe in koop. GS Summe Integrative Haupt- und Integrierte Gesamtschule doppelt qualifiz. Bildungsgang Summe Gy8st /9st Gymnasium Gy8st /9st in koop. GS Gy6st/7st incl. Aufb.Gy Summe Aufbaugymnasium Schulkindergarten Förderschule (Lernen) Summe Spez Sonderschule 3110 Sonderschule BFS tq Wirtsch/ Höhere Handelssch BVS Summe Hansa-Kolleg Erwachsenenbildung Abendhauptschule Abendrealschule Studienkolleg Abendgymnasium staatlich insgesamt

7 Schülerinnen und Schüler in allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 Schuljahr 2008/09 Schüler in privaten allgemein bildenden Schulen Kapitel VSK /SKG Vst /Ej /Vbj /10SekII/ 1Hj / 11(BFS) 12(BFS) Studienstufe 2Hj 3Hj 4Hj 5Hj Summe: VSK Summe Grundschule Rudolf-Steiner- Schule Summe Beobachtungsstufe 5 u. 6. Kl. d. kooperativen Gesamtschule Haupt- und Summe Hauptschule Summe Summe Integrierte Gesamtschule Rudolf-Steiner- Schule Summe Gy8st /9st Gymnasium Gy8st/ 9st in koop. GS Summe Aufbaugymnasium Lernen Sonderschule SpezSo Summe Erwachsenenbildung AbendGy privat insgesamt Insgesamt

8 in allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 (einschl. Lerngruppen und jahrgangsübergreifender Unterricht) in staatlichen Schulen Kapitel VSK / SKG Summe: Haupt- und Hauptschule Beobachtungsstufe Summe Summe in koop. GS Summe Koobi/ Projekt in koop. GS Summe in koop. GS Summe IntHR GS Gymnasium Sonderschule VSK Grundschule 5. u. 6. Kl. d. koop. GS Gy8st Gy8 in koop. GS Gy6st Summe SKG Förderschule Spez. Sondersch BVS BFS staatlich insgesamt Summe in privaten Schulen Kapitel VSK Summe: VSK 2 2 Summe Grundschule Rudolf-Steiner-Sch Summe Beobachtungsstufe u. 6. Kl. der kooperativen Gesamtschule Haupt- und 24 1 Hauptschule in koop. GS Summe Gesamtschule Rudolf-Steiner-Sch Summe Gymnasium Summe Sonderschule Insgesamt Summe: in allgemein bildenden Schulen

9 Schüler und Schülerinnen in der staatlichen allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor art Summe Schulform Vorschulklasse Grundschule Kapitel Schüler in - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz , VSK , stufe 1 2 Kess- Faktor Regelklassen (einschl. Lerngruppen) Integrative Regelklassen Integrationsklassen ABC- und Vorbereitungsklassen Kombiklassen Kleinklassen in Sonderschulen , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , (Neuwerk) 4 1 4,0 4 1 frequenz Schüler in , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,5 Integrierte Gesamtschule Kirchwerder , , , , , , , , , , ,0 Integrierte Gesamtschule Kirchwerder , , , , , , , , , , ,0 Integrierte Gesamtschule Kirchwerder , , , , , , , , , , , ,0 Integrierte Gesamtschule Kirchwerder

10 Schüler und Schülerinnen in der staatlichen allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor art Summe Schulform Kapitel stufe Kess- Faktor Regelklassen (einschl. Lerngruppen) Schüler in Integrative Regelklassen - Schüler in frequenz Integrationsklassen - Schüler in frequenz ABC- und Vorbereitungsklassen - Schüler in frequenz Kombiklassen - Schüler in frequenz Kleinklassen in Sonderschulen - Schüler in frequenz frequenz Schüler in Beobachtungsstufe H/R kooperative Form der Gesamtschule Haupt- und Hauptschule Integrierte Haupt- und Gymnasium Gesamtschule , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Schulkindergarten 3110 SKG , Sonderschule an speziellen Sonderschulen , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

11 Schüler und Schülerinnen in der privaten allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor art Summe Schulform Vorschulklasse Grundschule Beobachtungsstufe H/R kooperative Form der Gesamtschule Haupt- und Hauptschule Kapitel Schüler in - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz - Schüler in frequenz VSK , , , , , , , , frequenz , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , R.St ,8 Rudolf-Steiner-Schulen , , , , R.St ,8 Rudolf-Steiner-Schulen , , , , R.St ,2 Rudolf-Steiner-Schulen , , , ,0 6 1 R.St ,3 Rudolf-Steiner-Schulen , , , , , , , , , , stufe Kess- Faktor Regelklassen (einschl. Lerngruppen) Integrative Regelklassen Integrationsklassen ABC- und Vorbereitungsklassen Kombiklassen Kleinklassen in Sonderschulen , , Schüler in 8

12 Schüler und Schülerinnen in der privaten allgemein bildenden Schulen nach art und KESS-Faktor art Summe Schulform Kapitel stufe Kess- Faktor Regelklassen (einschl. Lerngruppen) Schüler in Integrative Regelklassen - Schüler in frequenz Integrationsklassen - Schüler in frequenz ABC- und Vorbereitungsklassen - Schüler in frequenz Kombiklassen - Schüler in frequenz Kleinklassen in Sonderschulen - Schüler in frequenz frequenz Schüler in Gymnasium Gesamtschule Sonderschule , , , , , , , , , , , , , , , , R.St ,7 Rudolf-Steiner-Schulen , , R.St ,1 Rudolf-Steiner-Schulen , , R.St ,8 Rudolf-Steiner-Schulen , , R.St ,5 Rudolf-Steiner-Schulen , , R.St ,8 Rudolf-Steiner-Schulen , , R.St ,0 Rudolf-Steiner-Schulen , , , , , , , , , , , , , ,

13 Schülerinnen, Schüler und (einschl. Lerngruppen und jahrgangsübergreifender Unterricht) in allgemein bildenden Schulen Zahl der Schülerinnen und Schüler und der nach Schulform am Stichtag Stichtag: S c h u l f o r m Schüler Schüler Schüler Schüler Schüler Vorschulklassen - staatlich nicht staatlich Summe Schulkindergarten an Sonderschulen - staatlich Grundschulen - staatlich nicht staatlich (einschl. Rudolf-Steiner-Schulen) Summe Beobachtungsstufe der Haupt- und n - staatlich nicht staatlich Summe stufen 5 und 6 der kooperativen Gesamtschule - staatlich nicht staatlich Summe Haupt-/ n - staatlich nicht staatlich Summe Hauptschulen - staatlich nicht staatlich Summe n - staatlich nicht staatlich Summe Integrierte Haupt- und n - staatlich Gymnasien *) - staatlich nicht staatlich Summe Integrierte Gesamtschulen *) - staatlich nicht staatlich Rudolf-Steiner-Schulen Summe Sonderschulen ( ab 2008: einschl. Handelsschule) - staatlich nicht staatlich Summe Abendschulen - staatlich *) *) *) - nicht staatlich *) 143 *) 137 *) Summe *) Studienkolleg *) 409 *) 379 *) Hansa-Kolleg *) 169 *) 175 *) - staatliche Schulen nicht staatliche Schulen Summe Schülerinnen, Schüler und in beruflichen Schulen Berufsschulen - staatlich nicht staatlich Summe Berufsvorbereitungsschule - staatlich Berufsfachschulen - staatlich nicht staatlich Summe Fachoberschule ( ab 2004 nur noch 1-jährig) - staatlich *) - nicht staatlich 22 1 Summe Fachschulen - staatlich nicht staatlich Summe Berufliche Gymnasien - staatlich *) *) *) - staatliche Schulen nicht staatliche Schulen zusammen Schülerinnen, Schüler und insgesamt - staatliche Schulen nicht staatliche Schulen Insgesamt * Kein Unterricht im verband in der Studienstufe der Gymnasien und Gesamtschulen, in Abendschulen und Kollegs. 10

14 Ergebnis der Bundeserhebung IST- Frequenzen an staatlichen allgemein bildenden Schulen gegliedert nach Kapitel, Schulform, stufe und art Vorschulklasse, Grundschule, Beobachtungsstufe, Haupt-/, Integrierte Haupt- und Kapitel stufe / art Regelklassen/ Integrative Regelklassen Vorschule ,4 19,3 20,7 20,5 21,7 21,7 Grundschule G ,2 22,6 26,2 26,6 25,0 25,2 G ,5 24,8 26,0 24,6 24,4 24,2 G ,8 25,6 24,6 24,3 23,9 23,5 G ,4 24,1 24,4 23,8 23,1 23,6 Beobachtungsstufe Zwischensumme ,7 24,2 25,3 24,8 24,1 24,1 Beo ,6 23,5 23,8 24,5 23,9 25,0 Beo ,7 23,9 24,6 24,7 25,3 26,4 Haupt-/ Zwischensumme ,6 23,7 24,2 24,6 24,6 25,7 HR ,7 Hauptschule Zwischensumme ,7 H 7 (entf. Seit 2008, siehe HR7)... 21,2 20,4 20,7 22,7 22,5 H ,2 22,1 21,9 22,4 22,1 21,6 H ,1 22,0 21,4 21,1 20,3 21,3 Zwischensumme ,1 21,8 21,3 21,5 21,7 21,8 R 7 (entf. Seit 2008, siehe HR7)... 24,9 23,2 26,4 25,0 25,4 R ,8 24,9 26,9 25,8 26,5 26,2 R ,1 27,4 26,6 27,1 26,9 26,6 R ,0 25,7 26,0 25,7 24,6 25,0 Integrierte Haupt- und Zwischensumme ,3 25,8 25,7 26,2 25,8 25,8 IntHR ,8 24,0 24,4 26,0 23,8 26,8 IntHR ,1 24,9 26,5 24,3 26,1 26,1 IntHR ,4 26,4 24,7 25,9 24,5 25,5 IntHR ,3 24,2 23,6 22,7 21,1 22,8 * nur Regel und integrative Regelklassen Schülerinnen und Schüler (einschl. Lerngruppen) Frequenz 2008 dagegen Zwischensumme ,5 24,9 24,8 24,8 24,0 25,4 Summe * ,3 23,4 24,5 24,2 23,7 23,9 Kombiklassen ,9 20,2 20,5 20,2 19,4 18,5 Integrationsklassen ,1 21,3 21,2 21,2 20,5 20,5 ABC- / Vorbereitungsklassen ,8 7,8 7,9 8,4 7,0 12,0 Kooperation mit der Berufsvorbereitungsschule ,0 18,0 Projekt ,0 13,0 11

15 Ergebnis der Bundeserhebung Ist-Frequenzen an staatlichen allgemein bildenden Schulen gegliedert nach Kapitel, Schulform, art und Förderschwerpunkt Sonderschulen für Schülerinnen und Schüler mit speziellem Förderbedarf Kapitel 3110 Schülerinnen art / Förderschwerpunkt 2008 Frequenz dagegen und Schüler (einschl Lerngruppen) Schulkindergarten ,9 8,2 8,2 8,9 8,6 7,8 Sonderschulen Schüler in Regelklassen mit dem Förderschwerpunkt: Lernen ,2 12,0 12,2 11,9 11,8 11,6 Körperliche und motorische Entwicklung ,1 8,5 8,7 8,5 8,5 8,7 Sprache ,4 12,6 12,5 12,1 12,4 12,2 Sehen ,3 5,5 7,9 7,4 7,6 7,0 Schwerhörig ,1 7,7 7,7 7,6 8,1 8,2 Gehörlos ,0 6,5 5,6 6,6 6,3 6,1 Geistige Entwicklung ,0 8,5 8,2 8,3 8,3 8,4 Zwischensumme Regelklassen ,1 10,9 11,0 9,5 9,7 9,6 Schüler in Kleinklassen mit dem Förderschwerpunkt: Sehen ,9 3,6 7,0 6,2 6,3 6,6 Schwerhörig ,8 6,4 5,0 7,7 5,7 9,5 Gehörlos ,7 5,5 5,0 5,2 6,3 6,2 Schüler in Kleinklassen mit Erziehern mit dem Förderschwerpunkt: Sehen ,5 1,5 6,6... Schwerhörig 9 2 4,5 6,0 5,5... Gehörlos ,0 5,5 6,0 6,1 6,1 7,4 Zwischensumme Kleinklassen ,1 3,1.... Sonstige Sonderklassen: Beobachtungsklassen für Schüler mit Förderbedarf Sprache ,7 8,7 9,0 9,0 9,0 8,4 für Mehrfachbehinderte (Förderschwerpunkte: Geistige Entwicklung, Körperbehinderung,Schwerst/Mehrfachbehinderung) Hausunterricht für Schüler mit Förderbedarf geistige Entwicklung Schüler in Kombiklassen (Förderschwerpunkt Sprache) 56 Vorbereitungsklassen zum Hauptschulabschluss ,2 5,5 5,9 5,9 6,1 6, ,0 6,5 5,0 4,3 4,5 3,0 Diese Schüler werden in Grundschulen unterrichtet. Zwischensumme Sonderklassen ,3 8,0.... stufe ,0 13,0 14,5 14,5 14,5 14,8 stufe ,1 12,6 11,8 11,8 11,8 11,8 Zwischensumme Vorbereitungsklassen z. HSA ,8 12,8 12,1 12,1 12,0 11,9 Realschulzüge an Sonderschulen ,0 11,7 11,4 12,0 8,8 8,7 Handelsschule f. Blinde Berufsvorbereitungsschule , Berufsfachschule , Zwischensumme Handelsschule f. Blinde , Summe , außerdem: Schülerinnen und Schüler der stufe 1 der Grundschule, die in Förderzentren gefördert werden: 29 davon mit Förder- bedarf : Sprache 13 Lernen 16 12

16 Ergebnis der Bundeserhebung IST- Frequenzen an staatlichen allgemein bildenden Schulen gegliedert nach Kapiteln, Schulform, stufe und art Gymnasien Kapitel 3120 In der gymnasialen Oberstufe (Sek II) wird nicht im verband unterrichtet. Schulform / stufe Vorbereitungsklassen an Gymnasien Schülerinnen und Schüler Frequenz ,8 dagegen ,0 9,8 9,8 11,0 18,3 Übergangsklassen 10,3 Gymnasien Gy ,8 28,7 28,5 27,7 27,9 27,9 Gy ,0 27,7 26,8 26,8 27,0 27,3 Zwischensumme ,4 28,2 27,7 27,3 27,4 27,6 Gy ,2 26,5 26,6 26,3 26,0 26,2 Gy ,2 26,6 26,3 25,9 26,0 26,1 Gy ,1 25,9 26,0 25,2 26,6 24,9 Gy ,6 25,6 25,3 25,4 26,0 24,5 Zwischensumme ,3 26,2 26,1 25,7 25,9 25,4 Summe ,0 26,9 26,6 26,2 26,3 26,1 13

17 Ergebnis der Bundeserhebung IST- Frequenzen an staatlichen allgemein bildenden Schulen gegliedert nach Kapitel, Schulform, stufe und art Gesamtschulen Kapitel In der gymnasialen Oberstufe (Sek II) wird nicht im verband unterrichtet. stufe Vorschule ,3 18,9 21,3 20,7 21,1 22,7 Grundschule G ,3 22,1 24,1 26,1 24,1 24,8 G ,4 25,3 26,7 24,1 24,4 23,3 G ,3 25,6 24,9 25,1 23,8 23,8 G ,1 24,7 25,0 24,1 24,1 23,5 Integrationsklassen ,9 21,3 21,4 21,0 19,9 19,9 Vorbereitungsklassen 7 1 7,0 8,0 4,0 10,0 11,0 4,0 Kooperativen Gesamtschule Klst. 5 d. koop. Form d. GS ,3 23,4 25,0 23,2 27,7 28,5 Klst. 6 d. koop. Form d. GS ,6 22,6 24,7 22,5 26,6 28,0 Haupt-/Realschulzweig HR7 (neu seit 2008, für R7 und H7) , Hauptschulzweig H 7 (entf. seit 2008, siehe HR7)... 24,7 25,5 27,0 23,0 19,3 H ,5 21,0 26,3 23,0 19,7 18,0 H ,7 22,7 20,5 21,0 16,0 18,7 Zwischensumme ,2 23,9 24,7 24,2 23,9 23,8 Realschulzweig R 7 (entf. seit 2008, siehe HR7)... 27,6 28,1 25,4 25,4 25,9 R ,4 28,7 26,4 26,9 26,5 28,6 R ,2 27,8 27,8 27,4 28,8 26,7 R ,9 26,7 25,3 25,9 26,8 25,5 Zwischensumme ,5 27,6 26,9 26,4 26,9 26,8 Gymnasialzweig Gy ,6 24,7 23,6 27,0 27,3 22,4 Gy ,3 24,7 28,2 27,0 25,2 24,8 Gy ,7 26,7 26,7 24,0 24,3 28,0 Gy ,6 26,3 25,1 22,0 26,3 26,7 Zwischensumme ,8 25,6 25,7 24,8 25,7 25,0 Integrierte Gesamtschule Schülerinnen und Schüler 2008 (einschl. Lerngruppen) Frequenz 2008 dagegen GS ,3 25,5 26,2 26,2 26,1 25,9 GS ,1 26,6 25,8 26,3 26,2 26,1 GS ,4 26,8 27,9 27,2 27,1 26,4 GS ,2 26,1 28,0 27,5 26,5 27,1 GS ,6 24,7 27,3 26,5 26,4 26,3 GS ,0 23,5 24,9 25,0 24,3 24,6 Integrationsklassen ,3 21,0 21,0 20,8 20,5 20,6 Vorbereitungsklassen ,1 11,1 10,7 13,6 11,0 12,5 Zwischensumme ,4 24,7 25,7 25,5 24,9 25,2 Summe ,4 24,5 25,5 25,3 24,9 24,9 14

18 15 Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Schule und Berufsbildung - Referat Unternehmensdatenmanagement - Sachgebiet Statistik Schülerinnen und Schüler ohne deutsche Staatsangehörigkeit in allgemein bildenden Schulen in Hamburg im Schuljahr 2008/09 Schulform Türkei Afghanistan Polen Iran Rußland Serbien Mazedonien Portugal Bosnien- Herzegow. Ghana Griechenland Albanien Kroatien Vorschule ,2% Grundschule ,3% Beobachtungsstufe ,2% Kl. 5 und 6 der koop. Gesamtschule ,7% Haupt-/ ,6% Integriete Haupt-/ ,8% Gymnasien ,7% Gesamtschule ,7% Aufbaugymnasium ,9% Sonderschule ,9% Abendschulen ,5% Hansakolleg ,0% Studienkolleg ,1% Summe ,6% Anteil in % 34,2% 12,9% 4,0% 3,1% 3,1% 3,3% 3,3% 2,7% 2,3% 2,1% 2,1% 1,8% 1,5% 8,7% 8,5% 3,6% 2,4% 0,1% 0,4% 100,0% Vorschule ,7% Grundschule ,9% Beobachtungsstufe ,4% Kl. 5 und 6 der koop. Gesamtschule Herkunftsland Schülerinnen und Schüler ohne deutsche Staatsangehörigkeit in staatlichen Schulen Schülerinnen und Schüler ohne deutsche Staatsangehörigkeit in privaten Schulen ,8% Haupt-/ ,4% Gymnasien ,8% Gesamtschule ,8% Aufbaugymnasium ,1% Sonderschule ,5% Abendgymnasium ,1% Summe ,2% Anteil in % 3,6% 0,2% 14,1% 0,8% 3,3% 1,1% 0,2% 19,1% 2,4% 3,3% 5,0% 0,3% 6,3% 4,7% 28,1% 2,9% 4,3% 0,3% 0,2% 100,0% übriges Asien übriges Europa übriges Afrika übriges Amerika Australien/ Ozeanien ungeklärt/ staatenlos/ o. Angabe Summe Schüler o.dt. Staatsangehörigkeit: alle Schüler Anteil Schüler o. dt. Staatsangehörigkeit Schülerinnen und Schüler ohne deutsche Staatsangehörigkeit in allgemein bildenden Schulen ,2% Anteil in % 32,0% 12,0% 4,8% 3,0% 3,1% 3,1% 3,0% 3,9% 2,3% 2,2% 2,3% 1,7% 1,8% 8,4% 9,9% 3,5% 2,5% 0,1% 0,3% 100,0%

19 Schulentlassene aus allgemein bildenden Schulen Zeitreihe Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % ohne Hauptschulabschluss , , , , ,2 darunter: aus Sonderschulen mit Hauptschulabschluss , , , , ,4 Realschulabschluss , , , , ,3 schulischer Teil der Fachhochschulreife 291 1, , , , ,0 allgemeine Hochschulreife (Abitur) , , , , ,1 insgesamt , , , , ,0 Schulentlassene aus allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2007/2008 (nach Erfüllung der Schulpflicht) alle Schulentlassenen darunter: Schulentlassene ohne deutsche Staatsangehörigkeit erworbener Schulabschluss Anteil d. Anteil d. Schulentlassenenen mit Schulentlassenenen mit männlich weiblich zusammen männlich weiblich zusammen diesem Abschluss an diesem Abschluss an Summe Summe ohne Hauptschulabschluss ,2% darunter: aus Sonderschulen mit Hauptschulabschluss ,4% Realschulabschluss ,4% schulischer Teil der Fachhochschulreife ,0% Abitur( allgemeine Hochschulreife) ,1% Summe ,0% ,2% 32,6% 31,1% 1,5% 19,6% 100,0% Kinder mit vorschulischer Sprachförderung im Schuljahr 2008/09 staatliche Schulen Schulform Förderort Schule (Sprachförderung findet in einer Schule statt) Förderort KiTa (Sprachförderung findet in einer Kindertagesstätte statt) Anderer Förderort (Sprachförderung findet nicht in einer Schule oder Kindertagesstätte statt) keine Angabe über den Förderort Schülerinnen und Schüler gesamt VSK (Kinder, die eine Vorschule besuchen) VSF (Kinder, die keine Vorschule besuchen) Vorschulische Sprachförderung an staatlichen Schulen insgesamt nicht staatliche Schulen Schulform Förderort Schule (Sprachförderung findet in einer Schule statt) Förderort KiTa (Sprachförderung findet in einer Kindertagesstätte statt) Anderer Förderort (Sprachförder-ung findet nicht in einer Schule oder Kindertagesstätte statt) keine Angabe über den Förderort Schülerinnen und Schüler gesamt VSK (Kinder, die eine Vorschule besuchen) VSK (Kinder, die eine Vorschule besuchen) Vorschulische Sprachförderung an nicht staatlichen Schulen insgesamt 32 Vorschulische Sprachförderung insgesamt

20 Zahl der staatlichen und privaten Schulen in Hamburg im Schuljahr 2008/09 S c h u l f o r m Zahl der staatlichen Schulen und nicht staatlichen Ersatzschulen staatliche Schulen staatlich anerkannte Ersatzschulen staatlich genehmigte Ersatzschulen Schulen zusammen Grund-, Haupt- und n 1) 2) Gymnasien Integrierte Gesamtschulen Kooperative Gesamtschulen Rudolf-Steiner-Schulen 6 6 Sonderschulen Abendschulen Hansa-Kolleg 1 1 Studienkolleg 1 1 Berufliche Schulen Zusammen ) einschl. Inselschule Neuwerk 2) die drei Eigenständigen Grundschulen (Rahewinkel, Mümmelmannsberg, Edwin- Scharf- Ring) aus dem Kapitel werden bei den GHR- Schulen gezählt Änderungen zum : Gymnasium Langenhorn, Schule Am Reinbeker Redder, Schule Seeredder (Am See) und Gesamtschule Fährbuernfleet wurden geschlossen. Die Schule Kirchwerder-Bei der Kirche wird zur Integrierten Gesamtschule Kirchwerder. Die Schule Seeredder und Schule Am See wurden zur Schule Am See zusammengelegt. Neue staatlich genehmigte Ersatzschulen: Sonderschule "Wichern-Schule, Comeback", Zukunftsschule Alsterpalais (Grundschule), Monaddrei Schule Hamburg (Grundschule), Alsterring-Gymnasium Grundschul- und Vorschulstandorte im Schuljahr 2008/09 an staatlichen Schulen Anzahl Schulstandorte Vorschulen an Grundschulen 174 Vorschulen an eigenständigen Grundschulen im Gesamtschulbereich 3 Vorschulen an Grundschulen kooperativer Gesamtschulen 3 Vorschulen an Grundschulen der Gesamtschulen zusammen : eigenständige Grundschulen im GHR-Bereich 146 Grundschulen an H/R 40 eigenständige Grundschulen im Gesamtschulbereich 3 Grundschulen an kooperativen Gesamtschulen 3 Grundschulen an Gesamtschulen zusammen : an nicht staatlichen Schulen Anzahl Schulstandorte Vorschulen an Grundschulen 14 Vorschulen an Grundschulen kooperativer Gesamtschulen 1 zusammen : 15 eigenständige Grundschulen im GHR-Bereich 15 Grundschulen an H/R 10 Lycée-Francais de Hambourg 1 Grundschulen an kooperativen Gesamtschulen 1 Grundschulen an Gesamtschulen 2 Grundschulen an Rudolf-Steiner-Schulen 6 zusammen : 35 17

21 Zahl der staatlichen und privaten Schulen in Hamburg S c h u l f o r m Staatliche Schulen Grund-, Haupt- und n darunter eigenständige Grundschulen eigenständige Grundschulen an Gesamtschulen Gymnasien Gesamtschulen kooperative Gesamtschulen Sonderschulen z u s a m m e n : Abendschulen Hansa - Kolleg Studienkolleg z u s a m m e n : Berufliche Schulen Staatliche Schulen zusammen Private Schulen Grund-, Haupt- und n Gymnasien Gesamtschulen kooperative Gesamtschulen 1 1 Rudolf-Steiner-Schulen Sonderschulen Abendschulen z u s a m m e n : Berufliche Schulen Private Schulen zusammen Schulen insgesamt Ganztagsschulbetrieb an staatlichen und privaten allgemein bildenden Schulen Schuljahr Zahl der Ganztagsschulen staatlich privat Insgesamt 2001 / / / / / / / /

Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15

Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15 Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15 Schulen, Klassen, Schülerinnen und Schüler an allgemein- und berufsbildenden Schulen Statistische Veröffentlichung der Behörde für Schule und Berufsbildung weitere

Mehr

Hamburger Schulstatistik

Hamburger Schulstatistik Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2011/12 Schulen, Klassen, Schülerinnen und Schüler in Hamburg Impressum Herausgeber Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Referat für Unternehmensdatenmanagement

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/7792 18. Wahlperiode 29. 01. 08 Schriftliche Klee Anfrage der Abgeordneten Britta Ernst (SPD) vom 21.01.08 und Antwort des Senats Betr.: Jungen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/3409 19. Wahlperiode 03.07.09 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Gerhard Lein und Ties Rabe (SPD) vom 25.06.09 und Antwort des Senats

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht B I 1 - j/03 S (Teil 2) 19. Januar 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Übersicht über die Schulartengliederung und institutionellen Zuordnungen in den Statistiken der allgemeinbildenden Schulen - Schuljahr 2015/2016-

Übersicht über die Schulartengliederung und institutionellen Zuordnungen in den Statistiken der allgemeinbildenden Schulen - Schuljahr 2015/2016- 1. Vorklassen Vorschulklassen an Grundschulen Vorschulklassen an Grundschulen der Stadtteilschulen Eingangsstufen an Grundschulen Vorschulklassen an spez. Sonderschulen 5) Vorklassen an spez. Förderschulen

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3312 18. Wahlperiode 2015-09-08

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3312 18. Wahlperiode 2015-09-08 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3312 18. Wahlperiode 2015-09-08 Kleine Anfrage der Abgeordneten Anita Klahn (FDP) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Schule und Berufsbildung

Mehr

Anhang Kapitel 7 Schulische Phase: weiterführende Schulen

Anhang Kapitel 7 Schulische Phase: weiterführende Schulen Anhang Kapitel 7 Schulische Phase: weiterführende Schulen 7.2 SchülerInnen an weiterführenden Schulen Tab. 7-2: Verteilung der SchülerInnen nach Schularten in der Hansestadt Lübeck im Schuljahr 2010/2011

Mehr

Migranten im Schulwesen in NRW Schuljahr 2005/06

Migranten im Schulwesen in NRW Schuljahr 2005/06 40,0% Anteil der Migranten und Migrantinnen an allen und Schülern 35,0% 30,0% 25,0% 20,0% 15,0% 10,0% 5,0% 0,0% 1988 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 G H R GY GE FW F Migranten im Schulwesen

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IV D DST 1933-4(20) Bonn, den 27.04.2009 Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B I 2 - j / 06 B II 2 - j / 06 an allgemein bildenden und beruflichen Schulen im Land Brandenburg Schuljahr 2006/2007 Statistik Berlin Brandenburg Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Mehr

Sekundarbereich Tertiärbereich. Elementarbereich Primarbereich Sekundarbereich I*

Sekundarbereich Tertiärbereich. Elementarbereich Primarbereich Sekundarbereich I* Das Bildungssystem in Deutschland Bildungseinrichtungen, Übergänge und Abschlüsse Elementarbereich Primarbereich Sekundarbereich I* Sekundarbereich II Tertiärbereich 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Mehr

VRR-Tarifantrag Nr.1/2010 Anlage 2. Tarifbestimmungen SchokoTicket und Berechtigtenkreis alt/neu ab

VRR-Tarifantrag Nr.1/2010 Anlage 2. Tarifbestimmungen SchokoTicket und Berechtigtenkreis alt/neu ab Tarifbestimmungen Stand bis 31.7.2010 Tarifbestimmungen Stand ab 1.8.2010 4.10 SchokoTicket Berechtigt zur Nutzung des SchokoTickets sind Kinder, die einen Kindergarten oder andere vorschulische Einrichtungen

Mehr

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert FDP Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Presseinformation Nr. 258/2005 Kiel, Mittwoch, 2. November 2005 Bildungspolitik/neuer PISA-Ländervergleich Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der

Mehr

Privatschulen in Deutschland

Privatschulen in Deutschland Pressekonferenz, 5. März 2007, Berlin Tabellen Tabelle 1 Schulstatistik: Die Entwicklung der Privatschulen nach der Wiedervereinigung in den alten und neuen Bundesländern 1992 bis 2005 Schülerzahlen und

Mehr

Albert-Schweitzer-Schule Langen

Albert-Schweitzer-Schule Langen 1 Begrüßung und Begleitung durch den Abend durch Frau Beuth-Dudek, stellvertretende Schulleiterin und Herrn Bodis, Schulleiter Beschreibung der Bildungsgänge Weiterführende Schulen in Langen und Umgebung

Mehr

Hessisches Kultusministerium. Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule

Hessisches Kultusministerium. Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule 1 Inhalt Sie erhalten Informationen zu folgenden Fragen: Welche Rechte haben Sie als Eltern bei der Wahl des weiterführenden

Mehr

Geltungsbereich. Anteile der Arbeitszeit

Geltungsbereich. Anteile der Arbeitszeit Verordnung über die Arbeitszeit der Lehrerinnen und Lehrer an staatlichen Schulen (Lehrkräfte-Arbeitszeit-Verordnung - LehrArbzVO -) Vom 1. Juli 2003 1) Fundstelle: HmbGVBl. 2003, S. 197 letzte berücksichtigte

Mehr

Schulstatistik 2015/2016

Schulstatistik 2015/2016 Amt für Schule und Weiterbildung Schulstatistik Städtische Grundschulen Förderschulen Schule für Kranke PRIMUS-Schule Hauptschulen Realschulen Sekundarschule Gesamtschule Gymnasien Weiterbildungskollegs

Mehr

Schülerinnen und Schüler an öffentlichen und privaten Schulen

Schülerinnen und Schüler an öffentlichen und privaten Schulen Schülerinnen und Schüler an öffentlichen und privaten Schulen Schulform Schülerinnen und Schüler Zunahme bzw. Abnahme 2014/15 2015/16 2015/16 gegenüber 2014/15 ist voraussichtlich absolut in % Grundschule

Mehr

Schülerinnen und Schüler an öffentlichen und privaten Schulen

Schülerinnen und Schüler an öffentlichen und privaten Schulen an öffentlichen und privaten Schulen Schulform Zunahme bzw. Abnahme 2016/17 2017/18 2017/18 gegenüber 2016/17 ist voraussichtlich absolut in % Grundschule / Jahrgänge 1 bis 4 632.796 639.130 6.334 1,0

Mehr

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen 1 Überblick 1. Bildungswege mit dem Abschluss der Berufsreife (Berufsreife) 2. Bildungswege mit

Mehr

Den richtigen Weg wählen

Den richtigen Weg wählen Dieses Bild kann durch ein eigenes Bild ersetzt werden oder löschen Sie diesen Hinweis Den richtigen Weg wählen Hamburgs weiterführende Schulen im Schuljahr 2008/09 mit Ausblick auf das Schuljahr 2009/10

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen Herzlich Willkommen Informationsabend für die Eltern der Viertklässler Schulform Gesamtschule Schulform Gesamtschule Aufnahme und Dauer der Bildungsgänge An der Gesamtschule werden Schüler und Schülerinnen

Mehr

Schulformen. Schulwahl

Schulformen. Schulwahl Schulformen Schulwahl D as deutsche Schulsystem hält eine Vielzahl an Schulformen bereit. Und da Bildung Ländersache ist, gibt es je Bundesland eine eigene Umsetzung des Schulsystems, was sich in unterschiedlichen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/3607 19. Wahlperiode 24.07.09 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Bülent Ciftlik und Britta Ernst (SPD) vom 16.07.09 und Antwort des

Mehr

Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Stand: 13. September 2007

Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Stand: 13. September 2007 40-15-01 Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Inhaltsübersicht Seite 1: Seiten 2 bis 4: Seite 5: Seite 6: Seite 7: Seite 8: Seite 9: Seite 10: Seiten 11 bis 12: Seiten 13 und 14: Gesamtübersicht

Mehr

Schulstatistik 2010/2011

Schulstatistik 2010/2011 Schulstatistik : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : Städtische Grundschulen Förderschulen Schule für Kranke Hauptschulen Realschulen Gymnasien Weiterbildungskollegs Schule des Gesundheitswesens

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/5072 19. Wahlperiode 26.01.10 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 15.01.10 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Kapitel I Statistische Daten

Kapitel I Statistische Daten Kapitel I Statistische Daten Im Folgenden sind die wichtigsten statistischen Daten zur Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund 1 im Land Baden-Württemberg und im Landkreis Göppingen dargestellt.

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT KOMMUNALDATENPROFIL. Stand: 03/2017. Gebietsstand: 1. Januar Bildung. Landkreis Alzey-Worms

STATISTISCHES LANDESAMT KOMMUNALDATENPROFIL. Stand: 03/2017. Gebietsstand: 1. Januar Bildung. Landkreis Alzey-Worms Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Landkreis Alzey-Worms Landkreis Alzey-Worms111111111 seinrichtungen, Schüler/-innen sowie Schulentlassene im Landkreis nach Schulart Schulart

Mehr

www.rdl-bs.de Niedersächsisches Kultusministerium Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen

www.rdl-bs.de Niedersächsisches Kultusministerium Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen www.rdl-bs.de Berufsbildende Schulen in Braunschweig haben sich zu einer AG zusammen geschlossen in Kooperation mit der Berufsberatung und der Fachberatung Berufsorientierung der Landesschulbehörde BS,

Mehr

STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 13

STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 13 STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 13 Allgemeinbildende Schulen im Land Bremen 2013 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert ist unbekannt

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Bildung Allgemeinbildende Schulen BI j/12 Schuljahr 2012/13 - Schuljahresendstatistik - Bestellnummer: 3B102 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Dezember 2013 Zu beziehen durch

Mehr

Empfehlungen. der Regionalen Schulentwicklungskonferenz

Empfehlungen. der Regionalen Schulentwicklungskonferenz Behörde für Schule und Berufsbildung RSK 4 Empfehlungen der Regionalen Schulentwicklungskonferenz Übersicht Vorschlag A Vorschlag B Vorschlag C Vorschlag D Anhänge Deckblatt der Empfehlungen der Regionalen

Mehr

Informationen über das Bildungsangebot im Werra-Meißner-Kreis

Informationen über das Bildungsangebot im Werra-Meißner-Kreis Staatliches Schulamt für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis Übergang von der Grundschule zur Sekundarstufe I Informationen über das Bildungsangebot im Werra-Meißner-Kreis Schuljahr

Mehr

STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 12

STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 12 STATISTISCHER BERICHT B I 1, 2 - j / 12 Allgemeinbildende Schulen im Land Bremen 2012 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert ist unbekannt

Mehr

Informationen über das Bildungsangebot im Landkreis Hersfeld Rotenburg

Informationen über das Bildungsangebot im Landkreis Hersfeld Rotenburg Staatliches Schulamt für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis Übergang von der Grundschule zur Sekundarstufe I Informationen über das Bildungsangebot im Landkreis Hersfeld Rotenburg

Mehr

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen 1. Schulstruktur und abschlüsse a) Grundschule b) Regelschule 2. Möglichkeiten des Nachholens von allgemeinen Schulabschlüssen (Sekundarbereich II) a) Volkshochschule/

Mehr

Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Stand: 1. September 2011

Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Stand: 1. September 2011 40-15-01 Schulstatistik - allgemein bildende Schulen -; Inhaltsübersicht Seite 1: Seiten 2 bis 4: Seite 5: Seite 6: Seite 7: Seite 8: Seite 9: Seite 10: Seiten 11 bis 12: Seiten 13 und 14: Gesamtübersicht

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B I 1 - j / 15 Allgemeinbildende Schulen im Land Berlin Schuljahr 2015/16 statistik Berlin Brandenburg Schulen Klassen Schülerinnen und Schüler Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/13 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2012/13 Stand: 14.

Mehr

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH AUSWEGE bei SCHULABBRUCH an Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien, wenn die besuchte Schule verlassen werden muss. Auf die jeweils anzuwendenden Verordnungen verweisen die Kennziffern des Amtsblattes

Mehr

Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1

Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1 Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1 Integrierte Ausbildungsberichterstattung Ergebnisse für Frankfurt a.m. 2010 Gabriele Gutberlet Vielfältige Möglichkeiten bei der Einmündung in die Arbeitswelt

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Freie und Hansestadt Hamburg Vorbemerkungen zum Verzeichnis der Ausbildungsstätten nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Stand: 14.02.2012 Herausgegeben von der Behörde für Wissenschaft und

Mehr

Informationsveranstaltung für die 10. Klassen. Wie geht es nach Klasse 10 weiter?

Informationsveranstaltung für die 10. Klassen. Wie geht es nach Klasse 10 weiter? Informationsveranstaltung für die 10. Klassen Wie geht es nach Klasse 10 weiter? Welche Möglichkeiten haben Ihre Kinder? duale Ausbildung BFS Berufsfachschule FOS Fachoberschule Berufliche Gymnasien Gymnasien

Mehr

Schullaufbahnen in Thüringen

Schullaufbahnen in Thüringen Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Thüringer Landesregierung herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch von Wahlwerbern oder Wahlhelfern während eines Wahlkampfes zum

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Staatliches Schulamt Biberach Informationsveranstaltung über die Bildungsgänge in den weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Gemeinschaftsschule Montag, 9. Dezember 2013, 19:00 Uhr Laupheim Staatliches

Mehr

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60 Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 Die Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 erfolgt an den allgemein bildenden Gymnasien am Donnerstag, 12. Februar 2015 und am Freitag,

Mehr

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen 1 Wie geht es weiter mit dem Abschluss der Sekundarstufe? 1. Bildungswege mit dem Sekundarabschluss

Mehr

Entwurf! Stand: 05.11.2003. Klassenbildung und Lehrerstundenzuweisung an den allgemein bildenden Schulen

Entwurf! Stand: 05.11.2003. Klassenbildung und Lehrerstundenzuweisung an den allgemein bildenden Schulen Entwurf! Stand: 05.11.2003 Klassenbildung und Lehrerstundenzuweisung an den allgemein bildenden Schulen Erl. d. MK v. xx.01.2004-307 - 84001/3 - (VORIS 22410 01 00 40 xxx) Bezug: Erl. d. MK v. 28.02.1995-307

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/14 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2013/14 Stand: 03.

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Erfüllung der Schulpflicht an den allgemein bildenden Schulen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/17 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2016/17 Stand: 08.

Mehr

Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe I

Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe I 1 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung zum Übergang von der Primarstufe zur Sekundarstufe I unter Beteiligung von Bildungsbüro, Schulformvertretungen und Schulverwaltungsamt Primarstufe?????

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/15 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2014/15 Stand: 1.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/16 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2015/16 März 2017

Mehr

Verordnung über die Festlegung der Anzahl und der Größe der Klassen, Gruppen und Kurse in allen Schulformen Vom. Juni 2011

Verordnung über die Festlegung der Anzahl und der Größe der Klassen, Gruppen und Kurse in allen Schulformen Vom. Juni 2011 Verordnung über die Festlegung der Anzahl und der Größe der Klassen, Gruppen und Kurse in allen Schulformen Vom. Juni 2011 Aufgrund des 144a Abs. 5 des Hessischen Schulgesetzes in der Fassung vom 14. Juni

Mehr

Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10

Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10 Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10 erstellt von Walter Christ, Gesamtverband Moderne Fremdsprachen, Landesverband Bayern, Beethovenstr. 4, 90513 Zirndorf,

Mehr

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Bildungswege in Hessen Übergänge in der Bildungsregion Darmstadt und Darmstadt-Dieburg Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Inhalte der heutigen Veranstaltung 1. Bildungsauftrag

Mehr

Bericht zur amtlichen Schulstatistik 2015/16. www.heidelberg.de

Bericht zur amtlichen Schulstatistik 2015/16. www.heidelberg.de Bericht zur amtlichen Schulstatistik 2015/16 www.heidelberg.de 3 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 5 1 übersicht... 6 1.1 Schülerzahlen der öffentlichen Schulen seit 2007/08... 7 1.2 Schülerzahlen der

Mehr

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK)

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Staatliches Schulamt in Friedberg Ablauf / Inhalte Stationen / Termine Überblick über das hessische Schulsystem Entscheidungshilfen für Eltern Schulformen in der Region

Mehr

Informationsabend Teil 1. Gekürzte Version zum Elternabend Übergänge nach Klasse

Informationsabend Teil 1. Gekürzte Version zum Elternabend Übergänge nach Klasse Informationsabend Teil 1 Gekürzte Version zum Elternabend Übergänge nach Klasse 4 29.11.2016 Prolog: Bitte an die Eltern Wohl des Kindes steht an erster Stelle Beratungsangebot der Klassenlehrerin annehmen

Mehr

BERUFSBILDENDE SCHULEN

BERUFSBILDENDE SCHULEN BERUFSBILDENDE SCHULEN Nächste Aktualisierung: März 2016 Schülerzahlen leicht gesunken 140 120 100 Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen in den Schuljahren 2004/05 bis 2014/15 in 1.000 80

Mehr

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Copyright I.Wernsing, GLS 2015 1 Was uns erwartet Vorstellen der einzelnen Schultypen der Sekundarstufe I wichtige Aspekte der Erprobungsstufe

Mehr

Schullaufbahnempfehlung

Schullaufbahnempfehlung Auf welche weiterführende Schule soll unser Kind gehen? Informationen Anregungen Hilfen zur Schullaufbahnempfehlung 1. Welche weiterführenden Schulen gibt es eigentlich und welche Möglichkeiten hat das

Mehr

Schulformen. Am Ende der 9. Klasse kann folgender Abschluss erworben werden: - Hauptschulabschluss.

Schulformen. Am Ende der 9. Klasse kann folgender Abschluss erworben werden: - Hauptschulabschluss. Schulformen Hauptschule Die Hauptschule ist eine Schulform im Sekundarbereich I. Sie umfasst die Schuljahrgänge 5 bis 9. Es kann eine 10. Klasse eingerichtet werden, der Besuch ist freiwillig. Die Hauptschule

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven

Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven Dr. Monika Pavetic 1 Gliederung (1) Erhebung der amtlichen Schuldaten in NRW (2) Schulbildung in NRW im Kontext der Bildungspolitik und des demografischen

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 Schul(form)wahl nach Klasse 4 Staatliches Schulamt in Friedberg Ablauf / Inhalte Stationen / Termine Überblick über das hessische Schulsystem Entscheidungshilfen für Eltern Schulformen in der Region Rechtsbezug:

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK)

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Staatliches Schulamt in Friedberg Ablauf / Inhalte Stationen / Termine Überblick über das hessische Schulsystem Entscheidungshilfen für Eltern Schulformen in der Region

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Verordnung für die Schulorganisation (SchOrgVO) (Nicht amtliche Textfassung)

Verordnung für die Schulorganisation (SchOrgVO) (Nicht amtliche Textfassung) Verordnung für die Schulorganisation (SchOrgVO) (Nicht amtliche Textfassung) Vom 17. Februar 2011, zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 19. Juni 2013 (Nds. GVBl. S. 165) Auf Grund des 106

Mehr

Das Schuljahr 2015/16 in Zahlen. Das Hamburger Schulwesen

Das Schuljahr 2015/16 in Zahlen. Das Hamburger Schulwesen Das Hamburger Schulwesen Impressum: Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung Beltgens Garten 25, 20537 Hamburg www.hamburg.de/ifbq

Mehr

Informationsveranstaltung. weiterführenden Schulen

Informationsveranstaltung. weiterführenden Schulen Informationsveranstaltung Von der Grundschule zu den weiterführenden Schulen Hauptschule, Werkrealschule, Gemeinschaftsschule und Realschule Der Weg für Aufsteiger! Was kommt nach den allgemein bildenden

Mehr

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Elterninformation Impressum Stadt Remscheid Die Oberbürgermeisterin Fachdienst 2.40 Schule und Bildung Herr Eschweiler Schützenstr. 57 42849 Remscheid

Mehr

Indikator 1. Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl insgesamt

Indikator 1. Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl insgesamt Indikator 1 Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl Frauen Frauenanteil 08 Baden-Württemberg 26.03.2006 139 33 23,7 09 Bayern 28.09.2008 187 58 31,0 11 Berlin 17.09.2006 149 59 39,6 12 Brandenburg

Mehr

Ausländische Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer

Ausländische Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Amtliche Schuldaten 2001/2002 Ausländische Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer Statistische Übersicht Nr.

Mehr

Große Anfrage. der Abgeordneten Britta Ernst, Sabine Boeddinghaus, Wilfried Buss, Luisa Fiedler, Gerhard Lein, Jan Riecken (SPD) und Fraktion

Große Anfrage. der Abgeordneten Britta Ernst, Sabine Boeddinghaus, Wilfried Buss, Luisa Fiedler, Gerhard Lein, Jan Riecken (SPD) und Fraktion BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/ 18. Wahlperiode Große Anfrage der Abgeordneten Britta Ernst, Sabine Boeddinghaus, Wilfried Buss, Luisa Fiedler, Gerhard Lein, Jan Riecken (SPD)

Mehr

Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland

Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland Vorlesung im BA Pädagogik der Kindheit: Pädagogische Handlungsfelder und ihre Institutionen Dr. Gabriele Köhler 7. Mai 2009 Allgemeinbildendes

Mehr

Freie Schulen in der Finanzierungsklemme

Freie Schulen in der Finanzierungsklemme Freie Schulen in der Finanzierungsklemme Helmut E. Klein Senior Researcher Pressekonferenz des Bundes der Freien Waldorfschulen Kiel, 29.09.2011 Agenda Schulstatistische Befunde Öffentliche Finanzierung:

Mehr

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK)

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Schul(form)wahl nach Klasse 4 (HTK) Staatliches Schulamt in Friedberg Ablauf / Inhalte Stationen / Termine Überblick über das hessische Schulsystem Entscheidungshilfen für Eltern Schulformen in der Region

Mehr

Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006

Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006 Kennziffer: B I - j/05 April 2006 Bestellnr.: B1013 200500 Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006 Teil I: innen und, Schulabgängerinnen und Schulabgänger 124/06 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ

Mehr

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (WTK)

Staatliches Schulamt für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis Schul(form)wahl nach Klasse 4 (WTK) Schul(form)wahl nach Klasse 4 (WTK) Staatliches Schulamt in Friedberg Ablauf / Inhalte Stationen / Termine Überblick über das hessische Schulsystem Entscheidungshilfen für Eltern Schulformen in der Region

Mehr

Mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen vom 18.02.2009 (Gz: SI 2131111.10-7-3). Stand 01.01.2011

Mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen vom 18.02.2009 (Gz: SI 2131111.10-7-3). Stand 01.01.2011 VIehrtägige Klassenfah1ien - Stadt Hamburg Seite 1 von 5!http//www.hamburg.de/ba sfi/fa-sg bii-kap03-28/nafl/1368/regi ster-fm/j I http/ /www.hamburg.de/ba sfi/fa-sgbi i-ka p03-2flf nuf\h 1 http J lwww.

Mehr

Schuldaten für das Schuljahr 2012/2013

Schuldaten für das Schuljahr 2012/2013 MBJS, 16.22 10.04.2013 Schuldaten für das Schuljahr 2012/2013 Land Brandenburg Mappe 1 (verkürzt) Schulentlassene 2012 aus allgemeinbildenden Schulen und beruflichen Gymnasien Absolventen/Abgänger 2012

Mehr

SCHULSTRUKTUREN IN DER SEKUNDARSTUFE I UND II

SCHULSTRUKTUREN IN DER SEKUNDARSTUFE I UND II SCHULSTRUKTUREN IN DER SEKUNDARSTUFE I UND II SCHULÜBERGÄNGE UND ABSCHLÜSSE IN DEN BILDUNGSEINRICHTUNGEN DES KREISES KLEVE SCHULSTRUKTUR SEKUNDARSTUFE I UND II 13 12 11 Weiterbildungseinrichtungen z.b.

Mehr

Hessisches Kultusministerium. Bildungswege. Ein Überblick über das hessische Schulsystem

Hessisches Kultusministerium. Bildungswege. Ein Überblick über das hessische Schulsystem Hessisches Kultusministerium Bildungswege Ein Überblick über das hessische Schulsystem Hessisches Kultusministerium Bildungswege Ein Überblick über das hessische Schulsystem Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend über die berufsbildenden Schulen im Landkreis Goslar - 2011

Herzlich willkommen zum Informationsabend über die berufsbildenden Schulen im Landkreis Goslar - 2011 Herzlich willkommen zum Informationsabend über die berufsbildenden Schulen im Landkreis Goslar - 2011 Ausgangsbedingungen der Schülerinnen und Schüler nach Beendigung der allgemeinbildenden Schulen Wir

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9. und 10. Klassen. Wie geht es nach Klasse 9 (HS) oder 10 weiter?

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9. und 10. Klassen. Wie geht es nach Klasse 9 (HS) oder 10 weiter? Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die 9. und 10. Klassen Wie geht es nach Klasse 9 (HS) oder 10 weiter? Möglichkeiten nach Klasse 9 duale Ausbildung BBS 1 oder BBS 2 Klasse 10 HS Abschluss

Mehr

Münchner Bildungsbericht 2010

Münchner Bildungsbericht 2010 Kommunales Bildungsmanagement Bildungsmonitoring Münchner Bildungsbericht 2010 Präsentation auf der ersten Münchner Bildungskonferenz am 21. Juli 2010 Rückblick Wegweisende Entscheidung des Stadtrats 2005:

Mehr

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen.

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen. von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen in Nordrhein-Westfalen. 1 www.mais.nrw Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 4 2 der Abschlussvermerke 6 2.1 Abschlussvermerke der Hauptschule 8 2.2 Abschlussvermerke

Mehr

Sehr geehrte DBR-Mitglieder,

Sehr geehrte DBR-Mitglieder, Vorsitzende Frauke Hartung c/o DBfK-Bundesverband Salzufer 6, 10587 Berlin Tel.: 030 219 157-0 Fax 030 219 157-77 Email: frauke.hartung@werner-schule.de Sehr geehrte DBR-Mitglieder, Datum: 03.12.2012 die

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Statistisches Bundesamt Bildungsstand der Bevölkerung 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.09.2012 Artikelnummer: 5210002127004 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter:

Mehr

Die neue Sekundarschule in Leverkusen

Die neue Sekundarschule in Leverkusen Die neue Sekundarschule in Leverkusen Aufgrund der hohen Nachfrage, Kindern auch über die Grundschule hinaus die Möglichkeit des längeren gemeinsamen Lernens in den weiterführenden Schulen zu ermöglichen,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Allgemein bildende Schulen B I - j Allgemein bildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern Schuljahr 2013/14 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: B113 2013 00 7. Januar 2015 EUR 4,00

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/8168 20. Wahlperiode 04.06.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Karin Prien (CDU) vom 28.05.13 und Antwort des Senats Betr.: Zeugnisse

Mehr