Leitfaden zur erfolgreichen Leadgenerierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur erfolgreichen Leadgenerierung"

Transkript

1 Leitfaden zur erfolgreichen Leadgenerierung Seminarkontor GmbH Brunnweiler Gärtringen Tel.: (0800) Fax: (0800) für die T.I.M.E.S. Branchen TK- IT- Media- E- Business- Service Provider

2 INHALTSVERZEICHNIS EinführungindieerfolgreicheLead Generierung...2 VerstärkterEinsatzderLead Generierung...2 KonsequenteLead GenerierungimClosed LoopVerfahren...2 GrundlegendesPrinzipderLead Generierung...5 StellenSieIhreZielgruppendefinitionaufdenPrüfstand...5 Schritt1:BrainstormingpotentiellerZielgruppen...5 Schritt2:ListederZielgruppenverfeinern...6 Schritt3:Haupt Zielgruppenbestimmen...7 Schritt4:Zielgruppenprofilerstellen...8 VermeidenSieFehlinformationenbeiderAdressselektion...8 DefinierenSiedenNutzenIhresProduktsoderIhrerDienstleistung...10 Checkliste Nutzenfindung...11 DefinierenSieIhreUSP s...12 DefinierenSiekleineZielguppenschritteundattraktiveKöder...13 DefinierenSieIhreErfolgsparameter...14 Professionelle Unterstützung...15 KooperationspartnerzurLead Generierung...16 BereitenSieIhrenVertriebvor...17 ChecklisteVorbereitungVertrieb...18 SorgenSiefürStrukturundGeschwindigkeit...19 ChecklisteStrukturundGeschwindigkeit...20 KontrollierenSiedenErfolg...21 GemeinsamzuIhremneuenKunden...23 ErfahrenePartner,diewirgerneempfehlen...24 ERFOLGREICHELEAD GENERIERUNG TK IT MEDIA E BUSINESS UNDSERVICEPROVIDER EINFÜHRUNGINDIEERFOLGREICHELEAD GENERIERUNG Täglich sehen sich Marketing und Vertriebsabteilungen vor die Herausforderunggestellt,qualifizierteLeadszugenerieren.Geradefür Unternehmen der T.I.M.E.S. Branche gestaltet sich dies zunehmend anspruchsvoller. In der Regel werden unterschiedliche Maßnahmen zur Interessentengewinnung genutzt. Ein sehr wichtiger Bestandteil, die aufeinander abgestimmtevorgehensweise,wirdoftignoriert. Dabei ist Leadgenerierung sehr viel mehr als nur Werbebriefe versenden, auf Messen Kontakte zu knüpfen und ein paar Kunden anzurufenumdenverkaufstrichterfürdenaugenblickzufüllen. ProfessionelleLeadgenerierungisteinManagement Toolfürdie konsequenteansprache,erfassung,bearbeitungundausschöpfung vorhandenerinteressentenpotenziale. VERSTÄRKTEREINSATZDERLEAD GENERIERUNG WichtigeralszahlreicheallgemeineKontaktemitNeukundenzu knüpfen,isteseinequalifiziertemengeanhochwertigenleadszu generieren. EineUmfrageunter279VertriebsverantwortlichenausdenT.I.M.E.S Branchenzeigt:Ungefähr54ProzentwollenmehrundbessereLeads generierenundzirka27prozentdieleadgenerierungoptimieren. Knapp13ProzentzerbrechensichüberdenReturn On Marketing Investment(ROMI)denKopf.DiegleicheAnzahlstrebteinenengeren DialogmitdenpotenziellenNeukundenundbestehendenKundenan. UmdieseZieleerreichenzukönnenisteineOptimierungderProzesse innerhalbderleadgenerierungnotwendig. KONSEQUENTELEAD GENERIERUNGIMCLOSED LOOPVERFAHREN UmdieeigeneBasisanKundenpotenzialeauszubauenunddamitden Dialogzustärken,kannmanqualifizierteAdressdatenbeziehenund hierdurchgezielterdiewunschkundenansprechen.eineweitere MöglichkeitzurGenerierungvonKontaktenbietenOnlinepublikationen informvonwhitepapersoderwebcasts. 1 2

3 RaumfürIhreNotizen: Closed LoopVerfahren: Bestandskunde Abschluss erfolgt, Potential für Cross- und Upselling Adressen aus der Zielgruppe Sales Lead Konkrete Kaufabsicht terminiert, ggfs. auch budgetiert Qualifizierter Kontakt Name und Funktion des Ansprechpartners, angereichert mit Profilinformationen wie Branche, Anzahl MA, ggfs. Infos zur ITLandschaft Kaufinteressent Interesse an der Beschaffung, Zeitpunkt und Budget sind noch offen Vorteilsinteressent/Produktinteressent Hat reagiert und Interesse an Fach- bzw. Produktinformationen IndieserPhasewerdendiequalifiziertenKontakteals Cold Leads bezeichnet.zielmussessein,mittelsfürdenkundennutzen bringenderinhalteundinformationeneinemöglichsthoheanzahl qualifizierterkontakteininteressentenumzuwandeln. DieweitereEntwicklungdesKontaktesvomInteressentenzum KaufinteressentenbezeichneteinePersonoderFirma,dieprinzipielles Interessebekundethat.DieGenerierungerfolgtinderRegelüberTele Marketing,Direct Salesoderergibtsichdurchvergütete/unvergütete WeitergabevonHinweisenunterPartnern. DerqualifizierteKontakthatsichdankderkonsequentenWeiter verfolgungdeskaufinteressentenzumsalesleadentwickelt. AusdemreinenInteresseisteinekonkreteKaufabsichtgeworden. DerSalesLeadentwickeltsichsomitzumBestandskunden. HierbeginntderLeadprozesserneutvonvorne,dennjeder BestandskundebietediebesteGelegenheitfürCross Selling. UmdieGenerierungvonLeadszustärkensolltemanebenfallsaufdas Lead Controlling,übereinaufdenVerkaufabgestimmtesCRM System, zurückgreifen.dankdiesertechnologienundanalysemöglichkeiten kannmangenauherausfindenundnachvollziehen,wiedasjeweilige Leadsichentwickelt. ImLeitfadenfindenSiewertvolleHandlungsempfehlungenzur professionellenleadgenerierung. 3 4

4 GRUNDLEGENDESPRINZIPDERLEAD GENERIERUNG DasPrinzipderLead GenerierungsprichtdiefürB2B Unternehmen spezifischezielgruppeanundunterstützteffektivdenvertrieb.unter einemleadverstehtmangrundsätzlicheinenkontaktzueinem potenziellenneukunden.diequalitäteinesleadslässtsichindiverse Untergruppeneinteilen,wasinsbesonderedemVertriebbeider NachbearbeitungdesgewonnenenLeadshilft. DiequalifizierteGenerierungvonLeadsistinderRegeleineder HauptaufgabenderMarketing undvertriebsabteilung.invielenb2b UnternehmenlassensichschlummerndePotenzialewecken,indem verschiedenemarketinginstrumenteeffektivverzahntwerdenund diesemitdervertriebsleitungabgestimmtwerden. UmjedochqualitativeLeadsgenerierenzukönnenistesnotwendig, seinerzielgruppeanreizemiteinemmehrwertanzubieten.nurdann sinddieinteressentenbereit,kontaktmitihnenaufzunehmen. STELLENSIEIHREZIELGRUPPENDEFINITIONAUFDENPRÜFSTAND WerkauftheutebereitsIhreProdukteoderDienstleistungen? SchreibenSiealleNamenauf,dieIhneneinfallen.DanachfassenSiedie NamenzuZielgruppenzusammen.BetrachtenSieIhreStammkunden undüberlegensie,welchepersonenähnlicheabsichten,probleme, Wünsche,Bedürfnisse,etc.haben. FallsSieIhrUnternehmenerstgegründethabenodereinneues ProdukteinführenmöchtenundsomitnochkeineStammkunden besitzen,istdiefolgendefragestellunghilfreich: Für wen könnten Ihre Produkte oder Dienstleistungen einen Nutzen bringen? Schritt2:ListederZielgruppenverfeinern Als nächstes verfeinern Sie die Liste und ergänzen diese um Ihre Wunsch Zielgruppen,dievielleichtnochnichtsostarkvertretensind. FragenSiesich: WelcherZielgruppekönnteichdengrößtmöglichenNutzenbieten? (DiezuIhremPortfoliopasst) MitwelcherZielgruppehabenSieamliebstenzutun? ZuwelcherhabenSiebereitseingefestigtesVertrauensverhältnis? WasschätztdieseZielgruppebesondersanIhnen? DiemeistenUnternehmenimB2B Umfeldverfügenübereine definiertezielgruppenachreinäußerlichenkriterienwiez.b.region, Umsatz,AnzahlMitarbeiter,Brancheundsprechendiesesehrglobal mitihrenproduktenan. Dochesstecktnochmehrdahinter:EineZielgruppemacht insbesondereaus,dassesmenschenmitgleichenwünschen, BedürfnissenundProblemensind. DefinierenSieIhreZielgruppenüberihreProblemeundWünsche. Underst,wenndiesePunktebearbeitetsind,könnenSieIhre Zielgruppenachanderen,üblichenKriterienweitereingrenzen:nach Region,Mitarbeiteranzahletc. Schritt1:BrainstormingpotenziellerZielgruppen NotierenSiespontanallemöglichenZielgruppen,dieIhnenbeimersten Nachdenkeneinfallen DaswirdnochkeineperfekteListesein.Mussesauchnicht.Esgeht WelcheZielgruppebenötigtIhreLeistungenamstärksten? hierdarum,eineersteübersichtzuerstellen,mitdersiedann weiterarbeitenkönnen.beginnensiemitihrenstammkunden,die bereitsihreprodukteoderdienstleistungengekaufthaben. 5 6

5 WelcheZielgruppestehtbesondersvorunerfülltenWünschen, Bedürfnissen? NutzenSiedazuIhreKundenkarteiundMarktstudien.SprechenSiemit IhrenKollegenausdemVertrieb.WennSiedieIst Situationerfassthaben wendensiesichihremwunschkundenzu: WiestellenSiesichdenKundenvor,demSiedengrößtenNutzenbieten können? Schritt3:Haupt Zielgruppenbestimmen DieserSchrittfälltmeistnichtganzsoeinfach.Dennjetztgiltes,sichauf dieattraktivstenzielgruppenzukonzentrieren.entscheidensie,werihre bestenhauptzielgruppensind(alsokunden,diegutzuihnenpassen,die IhreProdukteundLeistungenbenötigenunddiebereitundwillenssind, dafürauchzubezahlen) DieVorteileeinerZielgruppenspezialisierungsind:ÜberRückmeldungen IhrerZielgruppe(z.B.nachUmfragen)könnenSieIhrProfilzueiner optimalenübereinstimmungmitderenbedürfnissenundwünschen bringen. SieerkennendieVeränderungenderBedürfnisse,Wünscheund ProblemederZielgruppevielschnelleralsIhreMitbewerberundsichern sichdamitaucheineninnovationsvorsprung. SieentwickelnsichdadurchzumSpezialistenundvielleichtsogarzum Produkt bzw.dienstleistungsspezialistendieserzielgruppe.dieswird sichschnellherumsprechen. SiewerdenmehrEmpfehlungenundhochwertigeLeadserhalten. SiekönnenenormeMittelimBereichMarketingeinsparenbzw.gezielt einsetzenundsodiestreuverlustereduzieren. AchtenSiedarauf,dasseinemöglichstgroßeHarmoniezwischenIhren StärkenunddenZielgruppenbedürfnissenbesteht.Nurdannfühlen sichbeideambestenbeieinanderaufgehoben.diezielgruppesollte nichtzugroß,aberauchnichtzukleinsein. Wichtigist,dassSiedas,wasSieIhrerZielgruppeversprechen,auch wirklicheinhalten. Schritt4:Zielgruppenprofilerstellen FertigenSieanhandeinerChecklistefürjedeHauptzielgruppeeinProfil an,indemsienebendentypischenangabenwieregion,umsatz, BrancheauchdieWünsche,ProblemeundBedürfnisseder Verantwortlichenskizzieren. SchlüpfenSieindieMokassinsIhrerKundenundlernenSiedieseein wenigbesserzuverstehen.bringensieinerfahrungmitwelchen Wünschen,BedürfnissenundSchwierigkeitendiesesichkonfrontiert sehen. DasProblemdermeistenVertriebsmitarbeiter,diediesversuchen, bestehtdarin,dassesihnenschwerfällt,ihre eigenenschuhe auszuziehen.einealternativekannhiereinebeauftragteumfrage innerhalbihrerzielgruppesein. JeklarerdasZielgruppenprofilistundjeeindeutigerSiesichmitIhrer Zielgruppeidentifizieren,destoeherwerdenSieinderLagesein,Ihre Zielgruppezuüberraschen,zuverblüffen,zubegeistern. SiewerdeneinehoheAnziehungskraftausübenundIhreKundenzu FansIhrerProdukteundDienstleistungenmachen. VERMEIDENSIEFEHLINFORMATIONENBEIDERADRESSSELEKTION FürfalschadressierteWerbebriefeoderAkquise Telefonatediemit demergebnis KeinAnschlussunterdieserNummer endengibtes etlichebeispiele. EinEinzelunternehmererhältbeispielsweiseeinSonder Angebotfür LaptopsdaseineMindestabnahmevon10Stückvorsieht. DieseVertriebsaktionwirdhierkeinerleiWirkungzeigen. ImGegenteil,siekostetsehrvielGeldundverärgertauchnochden "falschen"empfänger. AndiesemBeispielkönnenSiesehen,wiewichtigdierichtigeAnalyseund AuswahlvonAdressen,insbesonderevonFremdadressen,fürdie 7 8

6 AndiesemBeispielkönnenSiesehen,wiewichtigdierichtigeAnalyse undauswahlvonadressen,insbesonderevonfremdadressen,fürdie Leadgenerierungist.MeiststehtundfälltdamitderErfolgeiner solchenaktion. VonderWichtigkeitneuerKunden Esistbekannt,dassdieKostenfürdieGewinnungneuerKundenumein sechs bisachtfacheshöherliegenalsdiefürdashaltenbestehender Kunden.Dennochisteswichtig,neueKundenzugewinnen. DerbestehendeKundenstammeinesUnternehmenswirdschonallein durchdienatürlichefluktuationausunternehmensverschmelzungen, Insolvenzengeschmälert,ebensodurchWegzug,undHinwendungzum Wettbewerb. SetzenUnternehmenzurLeadgenerierungaufDirektmarketing,so spieltdiequalitätderadresseneinegroßerolle.ihrequalität entscheidetbiszu70prozentüberdenerfolgdervertriebsaktion. GeradefürdieGewinnungneuerKundensindfürUnternehmen "richtige"adressenzwingendnotwendig. AuswahlundBeschaffungvonFremdadressen EsgibtmittlerweileeineVielzahlvonDienstleistern,dieUnternehmen beiderauswahlundderbeschaffungdererforderlichenfremdadressenunterstützen. DiessindzumeinenAdressenverlage,zumanderenAnbietervon Spezialadressen,ListbrokeroderAdressen undzielgruppenberater. AnhandfolgenderKriterienlässtsicheineVorauswahlmöglicher Dienstleistertreffen: ErstesKriteriumisthierfürdieQuellederAdressenausschlaggebend, also:wieundvonwemwurdendievorliegendenadressengewonnen? ZweitesKriteriumistdieSelektionstiefe,dieAuskunftüberdie ÜbereinstimmungmitderZielgruppendefinitiongibtundeventuell zusätzlichvorhandenemerkmaleundinformationenüberetwaige genutzteit Systemeliefert. DrittensbetrifftdieKernkompetenzdesmöglichenDienstleisters. HandeltessichhierbeiumeinenSpezialistenodereinenGeneralisten? WelcheweiterenBranchenlösungenwerdennochangeboten? ViertenssolltenSiedieReferenzlistedesDienstleistersunterdieLupe nehmen.welcheunternehmenausdent.i.m.e.s.branchenwurden bereitsbeliefert?gibtesdiemöglichkeitreferenzkundennachihren Erfahrungenzubefragen? AlsfünfterundletzterPunktistnatürlichauchdasAugenmerkaufdie AktualitätunddieKostenderFremdadressenzurichten.Esgibtgroße Unterschiede,mitdenenSiesichkritischauseinandersetzensollten. DEFINIERENSIEDENNUTZENIHRESPRODEKTESODERIHRER DIENSTLEISTUNG VielleichtgehörtIhrProduktzudenwenigenDingen,diejederMensch mehroderwenigerzwingendbraucht.einezahnbürstebeispielsweise. Wahrscheinlicheristesjedoch,dassSiezunächsterklärenmüssen, welchenmehrwertdereinsatzihresproduktesbietet.warumsollteihr potenziellerkundeihrerp Systemkaufen,wennerdochbisherauch ohnegutegeschäftemachte?brauchterestatsächlich? FormulierenSieklar,welchenVorteilderEinsatzdesProduktesdem Kundenbietetoderwaserverliert,wennerdaraufverzichtet.Nurso könnensieausderflutderangebotehervorstechen. BesondersschlagkräftigsindalleVorteile,diesichfürdenKunden ökonomischauswirken.dazugehörtdieeinsparungvonkostenetwa durchdieautomatisierungvonprozessen,dieverringerungvon Fehlern,dieBeschleunigungvonDurchlaufzeitenoderdieleichte Bedienbarkeit.AberauchmehrTransparenz,schnellereReaktionszeitenbeiKundenanfragenoderdieVerbesserungderAnwenderzufriedenheitkönnensolcheVorteilesein. DabeisolltenSiedieseVorteilenichteinfachbehaupten,sondernso gutwiemöglichbelegen,beispielsweisemitkonkretendatenauseiner BrancheodervoneinemReferenzkunden. ZeigenSieIhrenpotenziellenKundenganzgenau,inwelcher spezifischensituationsiewelchenvorteilerwartenkönnen.achtensie darauf,wirklichdieperspektivederkundeneinzunehmen. NursofindenSiedierichtigenNutzenargumenteundpräsentieren nichtdielieblingsfunktionenihrertechniker.konzentrierensiesich dabeiaufeinoderzweikernaussagen,diesieimmerwieder kommunizieren.nursokommtihrebotschaftwirklichbeiderzielgruppean. RaumfürIhreNotizen: 9 10

7 NutzenSiediefolgendeChecklisteumdenkonkretenNutzenIhres ProduktesoderDienstleistungfürIhreZielgruppezufinden. CHECKLISTENUTZENFINDUNG ErstdurchdieKommunikationeinesNutzensfürdenKundenwirddas ernsthafteinteressefürdasproduktoderdiedienstleistunggeweckt. DabeimussdemKundenklarwerden,wasihmdasangebotene Produkt/dieangeboteneDienstleistungbringt.DieseChecklistehilft ihnenbeidervorbereitungdernutzenkommunikationimverkauf. Fragen Antworten WiesteigertmeinProdukt/meine DienstleistungdenUmsatz,denGewinn oderdaseinkommenmeinerkunden? WiekannmeinProduktoder Dienstleistungdieprivatenoder betrieblichenkostenmeinerkunden senken? WiesorgtmeinProduktodermeine DienstleistungfürmehrSicherheitbei meinemkunden? WiebringtmeinProduktodermeine DienstleistungdemKundenmehr AnerkennungbeiseinenFreunden und/odergeschäftspartnern? WieerhöhtsichdurchmeinProduktoder meinedienstleistungderkomfortin geschäftlichenoderprivatenabläufen? AufwelcheMerkmalemeinesProdukts oderdienstleistunghabenmeinekunden indervergangenheitbesonders begeistertreagiert? Wasantworteichwährendeiner PräsentationwennmichderKundefragt: Wasbringtmirdas? DEFINIERENSIEIHREUSPs Nehmenwiran,derKundeistinzwischenvomNutzendesProduktes überzeugt warumsolleresausgerechnetbeiihnenkaufen?welche BesonderheitbietenSiedemKundengegenüberWettbewerbern,die dasgleicheodereinvergleichbaresproduktanbieten? WasmachtgeradeSieeinzigartig? ArbeitenSieheraus,warumbeispielsweiseIhrERP Systembesser geeignetistalsanderevergleichbaresysteme.oderzeigensie,warum derkundenichtaufdenbesonderenserviceverzichtensollte,dennur Sieanbieten.StellenSieIhrKnow howundihrebesondere Beratungskompetenzheraus.GeradeingereiftenMärktenmitvielen ähnlichenproduktendergleichenkategoriekommtesaufdiese Alleinstellungsmerkmalean.AuchhiermüssenSiesichfokussieren. SiesolltenIhreUSPsaneinerHandaufzählenkönnen idealerweise benötigensienichtallefingerdabei. Fragen Antworten WasunterscheidetIhre Vertriebsmitarbeitervondenen deswettbewerbers? WaszeichnetIhrenService besondersaus? WasschätzenIhreKunden besondersanihrerberatung? WelchesMerkmallobenIhre KundenwiederholtanIhren Produkten/Dienstleistungen? RaumfürIhreNotizen: 11 12

8 DEFINIERENSIEKLEINEZIELGRUPPENSCHRITTEUNDATTRAKTIVE KÖDER Siewissennun,werIhreZielgruppeistundwasSieihrmitteilen möchten.dochwieverschaffensiesichtatsächlichgehör? VorallemsolltenSieesIhrenzukünftigenKundenleichtmachen,aufSie zuzugehen.erwartensiebeieinemerstenkontaktnichtgleichdie BereitschaftzueinemkonkretenVerkaufsgespräch,sonderngebenSie dempotenziellenkundendiemöglichkeit,sieunverbindlichkennenzu lernen. IndemSiezunächstetwasvonIhremKnow howabgeben,zeigensie Kompetenz,schaffenVertrauenundbekommenKontaktzuPersonen, diesichfürihrthemaundimnächstenschrittmöglicherweiseauchfür IhreProdukteinteressieren. LockenSieIhreZielgruppe,indemSieimmerwiederKöderauslegen,um sieinkleinenschrittenimmernäheransieheranzuführen! ExemplarischeSchrittevonderKaltadressezumKunden MachenSieessichdeshalbzurRegel,inallenKommunikationsmitteln einekontaktaufforderung(call to Action)zuintegrierenundbietenSie miteinemresponseverstärkereinenattraktiven(zusatz )Grundzur Kontaktaufnahme. WährendGewinnspielenurseltentatsächlichIhreZielgruppezur Reaktionbewegen,schaffenSiemitattraktiveninhaltlichenAngeboten mithohemnutzwerteinengutengrund,siezukontaktieren. EinigezeitgemäßeBeispielefürsolche Köder sind: Round Tables TryandbuyAktionen Whitepapers Webcasts Workshops Ratgeber Checklisten Infoabende Lunch Meetings Webinare Hausmessen Fachbeiträge UnabhängigvondergewähltenFormstellenlösungsorientierteAnsätze dabeidenfachlicheninhaltindenvordergrund,nichtihreprodukte. AlsAnbietereinesERP SystemsbeispielsweisesollteesIhnennicht allzuschwerfallen,einwhitepaperzurbedeutungvonerpspeziellfür IhreZielbranchezuerstellen. GehenSiedabeiaufdieaktuelleSituationIhrerZielgruppeein,aufdie verbessertengeschäftschancendurchdieverwendungeineserp SystemsunddiebesonderenHerausforderungenbeiderEinführung einersolchenarbeitsweise. OhnedirektdarüberzuredenzeigenSiesoaufsympathischeWeise IhreKompetenzundschaffeninIhrerZielgruppeeineErwartungshaltung,dieidealerweisegenauIhremAngebotentspricht. ErgänzenSieIhrWhitepapernunnochumeineChecklistezurAuswahl einespassendenerp SystemsmüssenSieschonvielfalschmachen,um nichteinestattlicheanzahlneuerinteressentenzugewinnen. DenkenSiedarant,injedemDokumentIhreKontaktdatenund gegebenenfallseinekurzvorstellungihresunternehmens aufzunehmen. DenkenSiedaran:LeadsmüssenStückfürStückerarbeitetwerden. WerimerstenSchrittnurIhreChecklisteanfordert,wirdsichim nächstenschrittvielleichteineproduktbroschüreherunterladen.wenn IhrVertriebbeidiesenInteressentenanruft,triffterdannbereitsauf vorbereitetenboden. RaumfürIhreNotizen: DEFINIERENSIEIHREERFOLGSPARAMETER BevorSieIhreLeadgenerierungsmaßnahmetatsächlichstarten,sollten Sieüberlegen,wasamEndedabeiherauskommensoll.Dabeibergen schonvermeintlichklarezielewiez.b. 70neueLeads echte Fallstricke. WannisteinLeadeinLead? DefinierenSieinnerhalbIhrerOrganisationdeshalbmöglichstklar, wannauseineradressebeispielsweiseein Vorteilsinteressent oder Produktinteressent gewordenist. AnhandderParameter Bedarfvorhanden, Kaufabsichtterminiert, Budgetvorhanden und Entscheideridentifiziert könnensie beispielsweisedefinieren,abwanneinkontakttatsächlichalslead Referenzprojekte Produktproben eingestuftwird

9 UmdenErfolgeinerKampagnezurLeadgenerierungzumessen, definierensiealsobeispielsweise dieanzahlderzugenerierendenkontakte/leads, (gegebenenfallsdifferenziertnachvorteilinteressenten, Produktinteressenten,etc.) einumsatzziel(undwiediezielerreichungtatsächlichgemessen wird), weiterekennzahlenwieprojektgruppe,terminierungdersystemeinführung,umsatzpotenzial,abschlusswahrscheinlichkeitoder AnzahlderDownloads,derNeuanmeldungenzumNewsletter,etc. RaumfürIhreNotizen: PROFESSIONELLEUNTERSTÜTZUNG VermutlichwerdenSiebereitsbeiderPlanungmerken,dassSienicht allederangedachtenpunktemiteigenenressourcenabdecken können.vielleichtistjemandinihremhausinderlage,einen Workshopdurchzuführen,aberwieerfährtIhreZielgruppedavon? OdervielleichthabenSieeinejunge,motivierteVertriebsmannschaft, dieabernochnichtallekniffedesverkaufsbeherrscht? SuchenSiesichgezieltdieUnterstützungvonFachleuten. DiesesInvestmentzahltsichaus,dennSiekönnenIhreinternen RessourcenaufdiewichtigenKernaufgabenkonzentrierenund profitierenvondenerfahrungenunddemfachlichenknow howder Kooperationspartner. KOOPERATIONSPARTNERZURLEAD GENERIERUNG 1.CallCenter DietelefonischeBearbeitungvonKontaktenundInteressentenist einewichtige,aberoftmühsameunddeshalbunbeliebteaufgabezur Leadgenerierung.CallCenterversprechenhierAbhilfe.Wirkliche VertriebsarbeitkannIhnenjedochnureinextremgutgeschultes CallCenterabnehmen.InvestierenSiediesenAufwandlieberinIhre eigenevertriebsmannschaftundnutzensiecallcenterfürwenig komplexeaufgabenwiedievorqualifizierungvonadressenoderdas NachfassenvonEventanmeldungen. IhrVertriebkannsichdannaufdieaussichtsreichstenKandidaten konzentrierenundhiererfolgreichevertriebsarbeitleisten. MöglichePartner: 2.Fachverlage sindaufdieerstellungundverbreitungvoncontentspezialisiert. WennSiealsoWhitePapers,PodCastsetc.erstellenundverbreiten möchten,bekommensievonfachverlagennichtnurinhaltlichen Support,sondernkönnenvorallemaufbestehendeInfrastrukturen wiedownload BibliothekenoderregelmäßigeNewsletterzugreifen. VerlagekennenihreZielgruppeninderRegelsehrgut. MöglichePartner: 3.Marketingagenturen sindspezialistenfürkommunikation.holensiesichdortunterstützungbeideranspracheihrerzielgruppe,beiderentwicklungvon Kampagnen,Mailings,beidersprachlichenundgestalterischen ÜberarbeitungIhrerUnterlagen.BauenSieaufkreativeIdeenund eineprofessionelleumsetzung,umvonihrerzielgruppetatsächlich wahrgenommenzuwerden. MöglichePartner: 15 16

10 4.Verkauftrainings WennSiemitdenErgebnissenIhrerVertriebsleutenichtzufriedensind, denkensiedochaneingezieltesverkaufstraining.neben grundsätzlichenverkaufstechnikenkönnenihrevertriebsleutez.b. erfahren,welcheaktuellenproblemediekundeninihrerzielbranche habenundwiesiedieseambestenmitihremproduktangebot verknüpfenkönnen. MöglichePartner: 5.HochwertigeAdressen sinddieausgangsbasisjedermarketingundvertriebsaktivität. AufdieT.I.M.E.S.BranchehinspezialisierteAdressverlageverfügenin derregelübereineprallgefüllte Schatzkiste mitdetailliertenitk UnternehmensprofilenderZielkundenundhaltendieseständigaktuell. SteigernSiedieTrefferquoteinnerhalbIhrerZielgruppeindemSiedirekt diejenigenansprechenfürdiesieeininteressanterlösungspartnersind. MöglichePartner: BEREITENSIEIHRENVERTRIEBVOR InderPraxiskommtesleidersehrhäufigvor,dassdiemitvielMühe generiertenleadsnichtweitervertrieblichbearbeitetwerdenundliegen bleiben.wählensiedaherdievertriebspartnerodervertriebsteamsfür dieweiterbearbeitungihrerleadssorgfältigausundbereitensiediese gutvor: AchtenSiebeiderAuswahlderVertriebspartnerbzw.Vertriebsteams nichtnuraufdiefachlicheeignung,sondernstellensieauchsicher, dassdiezeitundderwillezurbearbeitungihrerleadsgegebensind. InformierenSieIhrenVertriebfrühzeitigüberdievonIhnengeplante LeadgenerierungsmaßnahmeundmachenSiedeutlich,welche AufgabenwannaufdenVertriebzukommen. VereinbarenSieklareZielemitdemVertrieb SorgenSiefüreinenklarenBearbeitungsprozessinnerhalbder Organisation idealerweiseübereinzentralesleadmanagement oder eincrm Tool.ÜberlegenSieauchbereitsvorab,welcheMaterialien undinformationsunterlagendervertriebbenötigt. DefinierenSiemitallenBeteiligtendieFormundZeitder RückmeldungenzudenLeads. StellenSiedabeisicher,dassderVertriebkeinefalschenErwartungen andiegeneriertenkontaktehat.jenachartderkampagnekönnendie generiertenleadsunterschriftsnahebestandskundenfüreinupselling oderinteressentensein,diesicheinwhitepaperabgerufenhaben.die ArtundderAufwanddernochzuleistendenVertriebsarbeitwerden sichhierdeutlichunterscheiden.gebensiedemvertriebdie Möglichkeit,selbstdieBearbeitungderKontaktezupriorisieren,indem Sie Hotleads und Interessenten unterschiedlichkennzeichnen. NutzenSiediefolgendeCheckliste,umIhrenVertriebprofessionellauf dieleadgenerierungeinzustimmen. CHECKLISTEVORBEREITUNGVERTRIEB Handlungsbedarf Ja/Nein VertrieblichesKnow how vorhanden? FachlichesKnow how vorhanden? FreieRessourcenzur Leadbearbeitungverfügbar? IstdieMotivationbeiallen Beteiligtengegeben,die Leadsernsthaftzu bearbeiten? Waspassiertwannundwie? WelcheRessourcenmussder Partnerwannbereitstellen? Verantwortlichen Ansprechpartnerdefinieren (beimpartner/imsalesteam) DieKoordinationder WeiterbearbeitungderLeads bestimmt? Todo

11 FachlichesKnow howdes Vertriebsunterstützen Marketing Material überarbeitenund bereitstellen Verkaufsunterlagenfürden Vertriebbereitstellen Vertriebsinnendienst informierenggf.trainieren KriterienüberArtund QualitätderLead Weitergabe andiepartnerdefiniert? Sinddieinternen Leadkriteriendefiniertund kommuniziert? DoppelbearbeitungenderKontakte.SiekönnendenStatusdesLeads jederzeitnachvollziehenundfeststellen,wennleadsunbearbeitet bleiben. CHECKLISTESTRUKTURUNDGESCHWINDIGKEIT DenkenSiedaran:SiemöchteneinenneuenKundengewinnen,derauch vomwettbewerbumworbenwird. SeienSieschneller GeschwindigkeitinderLeadbearbeitungbietetnoch immereinewichtigedifferenzierungsmöglichkeit. SindvordefinierteEingabefelder vorhanden? SinddieLeadprozess Stufenmit Wiedervorlagedatumggf.inkl. Abschlusswahrscheinlichkeitund Abschlussgründedefiniert? SinddieVerantwortlichkeiten verteilt? Sindeindeutige,kurzeProzesse bestimmt? Handlungsbedarf Ja/Nein Todo SORGENSIEFÜRSTRUKTURUNDGESCHWINDIGKEIT IdealerweisebildenSiedengesamtenLeadprozessvonderAdressebis zumbestandskundenmanagementineinemzentralencrm Toolab,auf dasallebeteiligtenpersonenzugriffhaben.invielenfällenwirddies nichtdurchgängigmöglichsein.nähernsiesichdiesemzustandsoweit wiemöglichan,denngutstrukturiertedatenundsauberdefinierte ProzessesinddiewichtigstenErfolgsparameter,umdieeffizienteund schnellebearbeitungderleadszugewährleisten. EineguteDatenqualitäthilftIhnen,denBearbeitungsprozessoptimal zusteuernundz.b.nursolcheleadsandenvertriebweiterzugeben, dieschonausreichendgutqualifiziertsind.sievermeidenso FrustrationundDemotivationbeiderBearbeitungfehlerhafterLeads unddiedaraus(imbestenfall)resultierendenzurückweisungenund SinddieBearbeitungszeitenmit allenbeteiligtenvereinbart? IsteineAutomatisierungder Prozessemöglich? WirdderVertriebinEchtzeit benachrichtigt? IstdieKontaktaufnahmezumLead innerhalbvonxstunden vereinbart? SindFollow up Schrittedefiniert? 19 20

12 KONTROLLIERENSIEDENERFOLG ÜberlassenSiebeiderLeadgenerierungnichtsdemZufallund kontrollierensiegenau,oballesreibungslosundwiegeplantabläuft. MitgutstrukturiertenDatenhabenSiebereitseinewesentliche VorraussetzungfürdieTransparenzIhrerLeadgenerierunggeschaffen. SokönnenSieschonwährendderAktion undnichterstamende denbearbeitungsstatuskontrollierenundbeibedarfsteuernd eingreifen. EinbewährterKontroll undsteuerungsmechanismusistein hierarchischaufgebautespush /Pull Reporting.Dabeiwerdenfest definiertereportingsz.b.wöchentlichanalleamprozessbeteiligten verschickt(push)undmitjederhierarchiestufeweiterverdichtet.das schaffttransparenzundermöglichtgezieltedetailanalysenbeibedarf (Pull).DefinierenSiedazueinigewenige,aberaussagekräftige KontrollparameterundkoppelnSiediesemiteinemEskalationsprozess, dereineverantwortlichkeitshierarchieundklarehandlungsanweisungenbeinhaltet. EinsolcherEskalationsprozessbeinhaltetbeispielsweisefolgende Regel:WirdeinLeadinnerhalbvon24Stundennichtbearbeitet,erfolgt dieweitergabeaneinenanderenpartner.wirdesinnerhalbvon weiteren24stundennichtbearbeitet,erhältderpartnerbetreuereine Nachricht BleibtdasLeadtrotzdemweiterunbearbeitet,erhältnachweiteren24 StundenderzuständigeTeamleiterdieAufforderung,fürdiesesLeadje nachlagedeseinzelfallseinelösungherbeizuführen. JegrößerdieVertriebsmannschaft,umsoehersolltenSieüber zusätzlichemotivations odersanktions Systemealszusätzliche Steuerungsmechanismusnachdenken.DieskannbeispielsweiseinForm einesbonussystemssein,indemsieguteverkäuferindividuell incentivieren.odersiekoppelndenerhaltweitererleadsandie EinlösungvonPunkten,diederPartnerdurchdiezügigeund erfolgreichebearbeitungseinerleadssammelt. FürBestandskundenwerdenSieandereAngebotedefinieren,umhier gezieltdieup Selling undcross Selling Potenzialezunutzen. EinguterPartnerwirdsoPunkteanhäufenundkannsiegegenPrämien odermarketingunterstützungeintauschen.einschlechtervertriebsmitarbeiterwirdseinpunkteguthabenbaldaufgebrauchthabenund sichsoselbstausdemsystemausschließen. SorgenSiebeiderGenerierungundBearbeitungIhrerInteressenten undleadsdafür,dassnichtimmerwiederbeinullbegonnenwird, sondernihrekontaktekontinuierlichweiterbearbeitetwerden. DefinierenSiedazuinnerhalbIhrerOrganisationeinenAblaufzur kontinuierlichenweiterbearbeitungallerkontakte,indemsiefolgeaktionendurchführen,dieaufderbisherigenkontakthistoriedes Interessentenaufbauen. Nicht ReagiererundnegativabgeschlosseneLeadsadressierenSieim nächstenschrittmitalternativenthemenbereichenundangeboten, z.b.miteinemfinanzierungsangebot,wennderabschlussgrund kein Budget war.fürbestandskundenwerdensieandereangebote definieren,umhiergezieltdieup Selling undcross Selling Potenziale zunutzen. RaumfürIhreNotizen:

13 GEMEINSAMZUIHREMNEUENKUNDEN Feedbackerwünscht NunkennenSieeinigeStrategienzurLeadgenerierungundwieSie somitmehrneukundengewinnenkönnen.jetztfreuemichaufihr Feedback. WelchemeinerTippsundStrategienhabenIhnenetwasgebracht? WaskönntemanandiesemLeitfadenverbessern? WiewichtigistfürIhrenVertriebdieLeadgenerierung? ZögernSienicht,nehmenSiemitmirKontaktauf! Wie? ÜberdenAutor OscarNobreistExpertefürdieNeukundengewinnung.AlsBeraterund TrainerunterstützterUnternehmer,Geschäftsführer,Vertriebsleiter, VerkäuferundSelbständige,mehrNeukundenzugewinnenunddamit mehrumsatzundgewinnzuerzielen. ZudiesemThemahälterauchVorträgeaufKongressenund Veranstaltungen. Kopierenerwünscht! VerteilenSiediesenLeitfadenanGeschäftspartner,Kollegenund interessiertefreundeundjeden,dermehrleadsgenerierenwill.wenn SieInhalteausdiesemLeitfadenverwendenodersyndizierenmöchten, oderwennsiewollen,dassoscarnobrefürihrmagazin, Kundenzeitschrift,NewsletteroderBlogqualifizierte,exklusiveBeiträge wählensie(0800) MehrTippsfürdenVertrieb OscarNobregibtaufseinerWebsitewww.seminarkontor.com regelmäßigspannendeundwertvolletipps,wiesiemehrneukunden gewinnenundentspannterverkaufenkönnen. DenmaximalenErfolgbeiIhrerLeadgenerierungwünschtIhnen OscarNobre 23 ERFAHRENE PARTNER, DIE WIR GERNE EMPFEHLEN: amabietetseit1988ihrenkundenausder Informations undtelekommunikationsbranche(itk) aktuellefirmenprofilezurunterstützungihrer Marketing undvertriebsaufgaben.mitdatenzur Hard undsoftwareausstattungindenunternehmen liefertamahochwertigedatenfürentscheiderin MarketingundVertrieb.amaverfügtüberZugriffauf Firmenprofileaus17europäischenLändern undistdamitdergrößteanbietervonfirmendaten deritkbranche. ama Adress undzeitschriftenverlaggmbh Sperberstr Waghäusel Tel.:+49(0) Fax:+49(0) adress.de adress.de milleniumistihrefullserviceagenturfür Kommunikationsdienstleistungen.Seit1996 konzipierenundrealisierenwirindividuellelösungen fürmarketingundkommunikation.termingerecht, etatsicher,überzeugendinqualitätunderfolg.das bedeutet:vorhandeneswissenbündelnundeffektiv nutzen.potenzialewerdensoerkanntundzumerfolg gebracht. HochwertigeTermineerforderneinepräzise Vorarbeit,damitderKalenderIhresSales Teams immergutgefülltbleibt. Leads4ITKisteineunabhängigeVertriebs und Marketing Agentur,diesichalsPartnervonT.I.M.E.S. UnternehmenimBereichNeukundengewinnung positioniert. MARKETING MANAGEMENT CONSULT DieMarketing undkommunikationsschmiedemmc hatmehrals10jahreerfahrungaufdemgebietdes strategischenmarketing. NamhafteUnternehmenvertrauenaufdie innovativenkundenbindungskonzepteunddie ausgereiftenmarkteinführungsstrategienvonmmc. milleniumwerbeagentur GmbH WaldemarPreuß Hafenstrasse Mannheim Tel.:+49(0)621/ Fax:+49(0)621/ Leads4ITKUG Wilhelm Haas Strasse Leinfelden Echterdingen Tel.:+49(0) Fax:+49(0) MMC MichaelKnör Wilhelm Blutbacher Str Ludwigsburg Tel.:+49(0) Fax:+49(0)

14 25 26 RaumfürIhreNotizen: RaumfürIhreNotizen:

für die T.I.M.E.S. - Branchen TK - IT - Media - E-Business - Service Provider

für die T.I.M.E.S. - Branchen TK - IT - Media - E-Business - Service Provider für die T.I.M.E.S. - Branchen TK - IT - Media - E-Business - Service Provider Inhaltsverzeichnis DAMIT SIE SICH ZURECHT FINDEN Einführung in die erfolgreiche Lead-Generierung...2 Verstärkter Einsatz der

Mehr

10 Tipps zur erfolgreichen Leadgenerierung in der Informationstechnologie

10 Tipps zur erfolgreichen Leadgenerierung in der Informationstechnologie Damaris Schröder Werner Nieberle Whitepaper: Whitepaper: 10 Tipps zur erfolgreichen Leadgenerierung in der Informationstechnologie 1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe 2. Definieren Sie den Produktnutzen

Mehr

10 Tipps. zur erfolgreichen Leadgenerierung in der Informationstechnologie. Whitepaper. Damaris Schröder Werner Nieberle. Seite 1

10 Tipps. zur erfolgreichen Leadgenerierung in der Informationstechnologie. Whitepaper. Damaris Schröder Werner Nieberle. Seite 1 Whitepaper 10 Tipps zur erfolgreichen Leadgenerierung Damaris Schröder Werner Nieberle Seite 1 1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe 2. Definieren Sie den Produktnutzen Überlegen Sie zunächst, wen Sie mit

Mehr

Marketing Automation wieder nur ein Buzzword?

Marketing Automation wieder nur ein Buzzword? Marketing Automation wieder nur ein Buzzword? Über Park7 Gegründet 2009 mit Sitz in Köln. Inhouse-Team von 14 Experten, großes Netzwerk an Spezialisten und Redakteuren Mission: Ganzheitliche Wertschöpfung

Mehr

Strategien messbar umsetzen.

Strategien messbar umsetzen. Strategien messbar umsetzen. Zielsetzung Professionelles Lead Management Transparenz und Messbarkeit in der Praxis MUK IT, 66. Roundtable 8. August 2013 Seite 1 Agenda. Strategie messbar umsetzen. Lead-Generierungs-Marketing

Mehr

IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005

IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005 IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005 impello Ich gebe den Anstoß Standort Nürnberg Microsoft Certified Partner» Kompetenz Business Solutions» PreSales

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

XING-Marketing. für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions)

XING-Marketing. für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions) XING-Marketing für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions) Anforderungen des Auftraggebers Beschreibung des Projektverlaufs Resonanzen und Ergebnisse Referenzprojekt von 1a-Social-Media Übersicht

Mehr

Mediadaten. Wir liefern frische B2B-Kontakte. Gültig ab 19.02.2015. Deutsche Messe Interactive, 2015 Mediadaten

Mediadaten. Wir liefern frische B2B-Kontakte. Gültig ab 19.02.2015. Deutsche Messe Interactive, 2015 Mediadaten Mediadaten Wir liefern frische B2B-Kontakte. Gültig ab 19.02.2015 1 Deutsche Messe Interactive im Profil Wir liefern frische B2B Entscheider Die Deutsche Messe Interactive (DMI) unterstützt Sie bei der

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Leitfaden für automatisierte Kampagnen: Leads mit Leichtigkeit qualifizieren Leitfaden für automatisierte Kampagnen: Leads mit Leichtigkeit qualifizieren

Mehr

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie Auf welche limbischen Belohnungs-Systeme sprechen Ihre Idealkunden an? (Was limbische Belohnungs-Systeme sind, erfahren Sie entweder im Glossar oder in Kapitel 3.) Lassen sich Ihre Idealkunden am ehesten

Mehr

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH Contact Center Burda Direkt Services GmbH Hubert-Burda-Platz 2 77652 Offenburg T. +49-781-84-6364 F. +49-781-84-6146 info@burdadirektservices.de www.burdadirektservices.de Wir sprechen Menschen an Durch

Mehr

8 x W wie Webinar Der definitive Leitfaden für erfolgreiche Webinare. Der definitive Leitfaden für

8 x W wie Webinar Der definitive Leitfaden für erfolgreiche Webinare. Der definitive Leitfaden für RATGEBER 8 x W wie Webinar Der definitive Leitfaden für e www.gotowebinar.de 8 x W wie Webinar: e Inhalt 1. Wer kann Webinare sinnvoll nutzen?... 5 2. Warum sind Webinare heute so wichtig?... 6 3. Was

Mehr

We Generate. You Lead.

We Generate. You Lead. www.contact-to-lead.com We Generate. You Lead. PROMOTE CONTACT TO LEAD ist exklusiver und weltweiter Distributor von CONTACT TO LEAD für Healthcare Industries. Mandala International ist der führende Zulassungsspezialist

Mehr

Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar. Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht

Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar. Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht Marketing Marken/Imagekommunikation Digital Branding

Mehr

15 Tipps für Ihre Online-Praxis. München, 10.08.2013 Dr. Torsten Schwarz, ABSOLIT Consulting, Waghäusel

15 Tipps für Ihre Online-Praxis. München, 10.08.2013 Dr. Torsten Schwarz, ABSOLIT Consulting, Waghäusel 15 Tipps für Ihre Online-Praxis München, 10.08.2013 Dr. Torsten Schwarz, ABSOLIT Consulting, Waghäusel Redbull Stratos: 170 Millionen sahen zu 50 Mio für einen Werbewert von 1 Mrd /Folien Quelle: http://content-lab.ch/2012/neue-spharen-des-content-marketing-red-bull-stratos/

Mehr

MUK Münchner Unternehmerkreis IT

MUK Münchner Unternehmerkreis IT MUK Münchner Unternehmerkreis IT 21.September 2006 Philipp von der Brüggen 1 Eckdaten. Geschäftsführer: Alexander Woelke Philipp von der Brüggen Standort Hamburg Team: aktive Kunden: 26 Mitarbeiter Adobe

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

B2B-Lead-Generierung. mit Webinar und Whitepaper

B2B-Lead-Generierung. mit Webinar und Whitepaper mit Webinar und Whitepaper Webinare und Whitepaper erfolgreich einsetzen im B2B-Marketing Joachim Graf Das Präsentations-Genie Steve Jobs Registrieren zukünftig Sie gratis sich und über laden aktuell Sie

Mehr

Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified. The Next Generation im Leadbusiness

Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified. The Next Generation im Leadbusiness Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified The Next Generation im Leadbusiness Jetzt mit allen Kaufentscheidern zu Ihren Leads. BCQ ist das neue, exklusive Premium Add-on für

Mehr

Vom Interessenten zum Neukunden:

Vom Interessenten zum Neukunden: Vom Interessenten zum Neukunden: Drei Phasen der erfolgreichen Lead-Nachbearbeitung Inhaltsübersicht Nur eine strukturierte Lead- Nachbereitung führt zum Erfolg Ausgangspunkt Konkretes Interesse ist mehr

Mehr

Weil der erste Eindruck zählt! Marketing- und Vertriebsunterstützung von Mensch zu Mensch!

Weil der erste Eindruck zählt! Marketing- und Vertriebsunterstützung von Mensch zu Mensch! Weil der erste Eindruck zählt! Marketing- und Vertriebsunterstützung von Mensch zu Mensch! HIGH 5 CONCEPTS- 1 Vorstellung Gründung Spezialisierung Geschäftsfelder 2006 unter dem Namen Leads-Stuermer als

Mehr

Mit Kreativität und neuen Ideen Umsätze steigern und Kosten senken. Elmar R. Gorich Vorstand Vertrieb & Marketing

Mit Kreativität und neuen Ideen Umsätze steigern und Kosten senken. Elmar R. Gorich Vorstand Vertrieb & Marketing Mit Kreativität und neuen Ideen Umsätze steigern und Kosten senken. Elmar R. Gorich Vorstand Vertrieb & Marketing Interim Sales (Akquisition - Sales - Resulting) Solution Sales rent a power sales force

Mehr

DMI Lead-Generierung. Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb

DMI Lead-Generierung. Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb DMI Lead-Generierung Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb DMI MQL DMI SQL DMI BANT-Lead DMI Termin-Lead Webinar DMI Termin-Lead Telefon DMI Termin-Lead Event Die Digitalisierung verändert B2B-Beschaffungsprozesse

Mehr

STUDIENGRUPPE Berlin

STUDIENGRUPPE Berlin Studiengruppe Berlin Berlin 17.10.2015 01.11.2015 L 6) Besteuerung 28.11.2015 10.0012.45 07.12.2015 A 7) Produktion und Beschaffung 14.11.2015 13.1516.00 23.11.2015 8) Unternehmensführung und Personal

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Perfect solutions are always simple!

Perfect solutions are always simple! Perfect solutions are always simple! Vorstellung ebit GmbH CRM-Softwarehaus und Produzent von AGILIA Customer Care Software Spezialisierung in den Bereichen CRM, Call Center, Direktmarketing, Internetmarketing,

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Referenzen Unsere Kunden, die mit dem Digitalen Vertriebsassistenten potentielle B2B-Kunden generieren, qualifizieren und transferieren IT und Telekommunikation

Mehr

Lead Management & Marketing Automation. Whitepaper

Lead Management & Marketing Automation. Whitepaper Lead Management & Marketing Automation Whitepaper Lead Management Wie Sie Interessenten gewinnen, bewerten und qualifizieren 2 Egal, ob Sie in einer Agentur, in einem mittleren Unternehmen, oder Großkonzern

Mehr

Wir sprechen für Erfolg. Vertriebsunterstützung Consulting Serviceunterstützung

Wir sprechen für Erfolg. Vertriebsunterstützung Consulting Serviceunterstützung Vertriebsunterstützung Consulting Serviceunterstützung Wir sprechen für Erfolg triveo ist Ihr B2B Telemarketing Spezialist Nachhaltiges Wachstum durch Neukundengewinnung und Bestandskundenpflege triveo

Mehr

Der neue Industrieanzeiger!

Der neue Industrieanzeiger! Der neue Industrieanzeiger! Redaktion Neue Seiten Seit zwei Ausgaben dürfte Ihnen aufgefallen sein, dass sich beim Industrieanzeiger viel getan hat. Optik, Struktur und teilweise auch die Inhalte sind

Mehr

Willkommen zum ITB Academy Webinar. DRV-Seminar Marketing muss nicht teuer sein

Willkommen zum ITB Academy Webinar. DRV-Seminar Marketing muss nicht teuer sein Willkommen zum ITB Academy Webinar DRV-Seminar Marketing muss nicht teuer sein Gutes Marketing muss nicht teuer sein mit kleinem Budget & pfiffigen Ideen zum Erfolg Berlin, 27. Januar 2015 Frank Grafenstein

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

IBM Marketing Launchpad für MSPs. Marketing-Services für das Wachstum Ihres Unternehmens

IBM Marketing Launchpad für MSPs. Marketing-Services für das Wachstum Ihres Unternehmens IBM Marketing Launchpad für MSPs Marketing-Services für das Wachstum Ihres Unternehmens Unser Versprechen an MSPs. Unabhängig davon, ob Sie gerade damit beginnen, Ihr Unternehmen im Bereich der Managed

Mehr

MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and

MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and Realization 09.02.2015 infas 360 Georgi DAS PROGRAMM. 1 2

Mehr

Content Marketing für KMU

Content Marketing für KMU Content Marketing für KMU Begriff Möglichkeiten - Strategie August 2013 Autor Jenny Ripke, kmu21 White Paper auf Grundlage der Masterthesis von Nicole Bossert Thema: Aufbau einer Content Marketing Strategie:

Mehr

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Willkommen Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Übersicht Einleitung Das Einmaleins der Markenkommunikation

Mehr

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe!

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr

Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung. Rainer Brune. Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld

Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung. Rainer Brune. Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld Rainer Brune HANNOVER-FORUM 28. Juni 2012 Seite 1 Das Internet verändert Kundenverhalten

Mehr

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads!

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Nach wie vor ist das Telefon der schnellste und effektivste Weg der Neukunden-Gewinnung. Sie möchten, dass Ihr Vertrieb sich auf das konzentriert

Mehr

Online-Aktivitäten von B2B-Unternehmen www.absolit.de

Online-Aktivitäten von B2B-Unternehmen www.absolit.de Online-Aktivitäten von B2B-Unternehmen www.absolit.de Köln, 06.08.2015 Dr. Torsten Schwarz, ABSOLIT Consulting, Waghäusel Profis kommunizieren online www.absolit.de 79,1 Prozent nutzen das Internet 100%

Mehr

Wie Sie mit White Papers Leads generieren. Karsten Büttner

Wie Sie mit White Papers Leads generieren. Karsten Büttner Wie Sie mit White Papers Leads generieren Karsten Büttner Probleme und Erfolgsfaktoren bei der Leadgenerierung Qualität Leadgenerierung mit White Paper Kosten Prozess Strategie Problemlöser White Paper

Mehr

Educational Marketing

Educational Marketing Educational Marketing Nutzwertorientierte Nutzwertorientierte Kommunikation Kommunikation im im fachmedialen fachmedialen Umfeld Umfeld Vortrag im Rahmen der Fachvorlesung Strategisches Marketing Prof.

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Deutsche Messe Kontaktmanagement Kontaktmanagement 18

Deutsche Messe Kontaktmanagement Kontaktmanagement 18 management management 18 management Deutsche Messe Match & Meet Match & Meet ist Business Matchmaking für gezielte internationale Geschäftsanbahnung. Wir unterstützen Sie mit dieser Online-börse bei der

Mehr

aurigus GmbH, Multichannel Marketing, Unter dem Birkenkopf 23, 70197 Stuttgart 10. Januar 2012

aurigus GmbH, Multichannel Marketing, Unter dem Birkenkopf 23, 70197 Stuttgart 10. Januar 2012 aurigus GmbH, Multichannel Marketing, Unter dem Birkenkopf 23, 70197 Stuttgart 10. Januar 2012 Dialogmarketing-Branche hat neuen Multichannel-Spezialisten Seit dem 1.1.2012 bietet die neu gegründete aurigus

Mehr

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Leadkampagnen Aktiv Neugeschäft generieren! Umsatz entscheidet! Und weil das so ist, haben wir unser Produktportfolio in den letzten Jahren

Mehr

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing 7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing Was ist Inbound Marketing? Auch im B2B informiert man sich zunächst online über bestimmte Produkte

Mehr

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Ein Produkt des Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Healthcare Marketing 06. September 2012

Mehr

Marketing in Zeiten von Big Data

Marketing in Zeiten von Big Data Mehr Wissen. Gezielter Handeln. Marketing in Zeiten von Big Data Data Driven Marketing Mehr Wissen. Gezielter Handeln. Seit über 50 Jahren beschäftigen sich die Unternehmen der infas Holding AG mit der

Mehr

Content Marketing: 1 000 Worte sagen mehr als ein Bild

Content Marketing: 1 000 Worte sagen mehr als ein Bild Content Marketing: 1 000 Worte sagen mehr als ein Bild 2 Content Marketing:! 1 000 Worte sagen mehr als ein Bild 2 Oberholzer Online Marketing Seit 2012 selbständig. Content-, Social- und Inbound Marketing.

Mehr

1. Warum soll die Aktion/ Kampagne/ Aktivität durchgeführt werden?

1. Warum soll die Aktion/ Kampagne/ Aktivität durchgeführt werden? ECKDATEN Kunde: Projektname: Projekt-Nr.: Dateiname: Datum: AP Kunde: AP Agentur: Kundenname Projektname Projektnummer aus der Woelke von der Brüggen GmbH ERP Dateiname Erstellungsdatum Kundenname, Adresse

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

@Telekom_hilft: Service mit 140 Zeichen Ein Kundenkontaktpunkt auf Twitter

@Telekom_hilft: Service mit 140 Zeichen Ein Kundenkontaktpunkt auf Twitter @Telekom_hilft: Service mit 140 Zeichen Ein Kundenkontaktpunkt auf Twitter Oliver Stalp, Leiter Internet Operating Office, Telekom Deutschland GmbH Bad Homburg, 15.09.2010 Das ist Telekom_hilft auf Twitter

Mehr

11 Tipps für Ihr erfolgreiches XING-Marketing

11 Tipps für Ihr erfolgreiches XING-Marketing 11 Tipps für Ihr erfolgreiches XING-Marketing Informationen für die Nutzung von Deutschlands Business Networking- Portal Nr. 1 als wirkungsvolle Marketingund Vertriebsunterstützung Seite 1 von 8 11 Tipps

Mehr

WISSEN SAMMELN HEADLINE. WISSEN NUTZEN.

WISSEN SAMMELN HEADLINE. WISSEN NUTZEN. Quelle: T-Systems WISSEN SAMMELN HEADLINE. WISSEN NUTZEN. AUF DIESEM CHART BILD FÜR DEN TITELHINTERGRUND EINFÜGEN WOB B2B VERTRIEBSUNTERSTÜTZUNG PRÄSENTIERT DEN AUFTRITT DURCH VERNETZTE FÜR DIE MESSE DATENANALYSEN.

Mehr

Content Marketing Studie

Content Marketing Studie Content Marketing Studie Edition 2014 Content Marketing Studie 2014 Ausgangssituation: Content Marketing funktioniert. Das zeigt unsere tägliche Arbeit. Guter Content hat messbare Effekte auf die Zahl

Mehr

16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz. working webbased

16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz. working webbased 16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz working webbased Inhalt 02/03 Fakten zur tools Premiere 2014 Der Showroom 1.000 Besucher 69 Aussteller 28 Success Stories 34 Power Testing Workshops 100 Top Speaker 2

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009 Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken Nürnberg, den 08.09.2009 Zur Person Hubert Weber Funktion: Leiter Marketing Bereich Geschäftskunden der Postbank

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014 2014 Cloud-Ecosystem 10:15 Uhr bis 10:45 Uhr Die Cloud 2.0 für ISV Ralf Hülsmann, T-Systems International GmbH 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr Einladung zum Höhenflug

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Grundlagen der Akquise 5 Was ist Akquise? Welche Instrumente gehören zur Akquise? Welchen Nutzen hat Akquise? 16

Grundlagen der Akquise 5 Was ist Akquise? Welche Instrumente gehören zur Akquise? Welchen Nutzen hat Akquise? 16 2 Inhalt Grundlagen der Akquise 5 Was ist Akquise? Welche Instrumente gehören zur Akquise? 6 9 Welchen Nutzen hat Akquise? 16 So bereiten Sie sich auf die Akquise vor 19 Legen Sie Ihre Ziele fest 20 Produkt,

Mehr

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen:

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen: Content Marketing Teil 2 DVR: 0438804 April 2013 Instrumente und Methoden des Inbound Marketings Inbound Marketing beinhaltet folgende Teildisziplinen und Instrumente, die im Zusammenspiel funktionieren:

Mehr

FOLIE GESTATTEN... ...2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus. ebusiness Forum HK Hamburg. MANDARIN MEDIEN >>

FOLIE GESTATTEN... ...2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus. ebusiness Forum HK Hamburg. MANDARIN MEDIEN >> 1 GESTATTEN......2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus ebusiness Forum HK Hamburg. AGENDA 2» 01 Zwei Folien zu uns» 02 Prost auf die erfolgreiche Kampagne für Lübzer» 03 Check In & Out Hotelgäste gewinnen

Mehr

Klar positioniert im Channel

Klar positioniert im Channel D a s C h a n n e l - M e d i u m d e r f u n k s c h a u Klar positioniert im Channel channelxpert im Profil Mittendrin statt nur dabei! Der Fachhandel spielt mit seiner Lösungs- und Vertriebskompetenz

Mehr

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Vom Newsletter zur Marketingautomation #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Über mich Michael Gisiger Wortgefecht lic. phil. hist. EMBA (in Ausbildung) CompTIA Certified Technical

Mehr

Schober Targeting System ecommerce

Schober Targeting System ecommerce Schober Targeting System ecommerce Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to

Mehr

Ihre Managed Print Plattform

Ihre Managed Print Plattform Ihre Managed Print Plattform Konsolidierte Informationen Soziale Netwerke Marketing und Sales Support Was bietet Go Managed Print? Ihre Informationsplattform Verdienstmöglichkeiten mit Managed Print Lösungen

Mehr

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

Akquisition Vertrieb Marketing

Akquisition Vertrieb Marketing Akquisition Vertrieb Marketing Akquisition Door Opening Die Aufgabe der Akquisition ist es, Kunden einzuwerben. Das Door Opening unterstützt die Akquisition nachhaltig durch Nutzung präziser Markt- und

Mehr

von Nicolai Kuban Geschäftsführer der linkbird GmbH

von Nicolai Kuban Geschäftsführer der linkbird GmbH Inhalt des Vortrags 1. Vorstellung: Nicolai Kuban 2. Warum Linkaufbau, warum SEO? 3. Was ist Linkaufbau? 4. Basis- bzw. Low-Level-Linkaufbau 5. Qualitativer Linkaufbau 6. Wie kann Basislinkaufbau umgesetzt

Mehr

Vorsprung durch Kundennähe

Vorsprung durch Kundennähe Vorsprung durch Kundennähe Wir stellen den individuellen und erfolgreichen Dialog mit Ihren Kunden in den Mittelpunkt. Vorsprung durch Kundennähe Adressqualifizierung Eine telefonische Adressqualifizierung

Mehr

Kunden gewinnen mit White Papers

Kunden gewinnen mit White Papers Seite 1 Content Marketing Guide 2 Kunden gewinnen mit White Papers Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Hill-By-Hill Eine Methodik aus der Praxis, die sich schon oft bewährt hat

Hill-By-Hill Eine Methodik aus der Praxis, die sich schon oft bewährt hat Hill-By-Hill Eine Methodik aus der Praxis, die sich schon oft bewährt hat Historie 2002 wurde PSS professional sales services als Telesales-Agentur gegründet PSS professional sales services war das mobile

Mehr

PRESSEKIT MARKSALE ist ein Produkt der WEISE&STARK GmbH & Co. KG Stand Februar 2015

PRESSEKIT MARKSALE ist ein Produkt der WEISE&STARK GmbH & Co. KG Stand Februar 2015 PRESSEKIT MARKSALE ist ein Produkt der WEISE&STARK GmbH & Co. KG Stand Februar 2015 DIE MARKSALE TRACKING-SUITE Marksale ist eine Online-Tracking-Software für crossmediale Erfolgsmessung. Sie unterstützt

Mehr

Performance Online Marketing

Performance Online Marketing Performance Online Marketing Mit unseren Optimierungslösungen für SEO und/oder SEM bezahlen Sie erst bei Erfolg. Maximieren Sie erfolgsbasiert Besucher, Qualität und Neukundengewinnung. Als Marktführer

Mehr

Angebot Online-Videokurs: Erfolgreich mit Webinaren

Angebot Online-Videokurs: Erfolgreich mit Webinaren Angebot Online-Videokurs: Erfolgreich mit Webinaren Basis-Paket statt EUR 397,- nur EUR 197,- inkl. MwSt. Gold-Paket 30 Videotrailer GEMA frei (Wert 199,-) 50 Audio-Tracks GEMA frei (Wert 199,-) 2 individuelle

Mehr

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 1 Ihr Referent Daniel Hünebeck, Geschäftsführer adisfaction Dipl.-Betriebswirt (FH) & Dipl.-Informatiker

Mehr

factory42$ Inbound$MarkeFng$&$CRM." Michael$Frohn$ CRM$ $MOBILE$ $SOCIAL$ $INTEGRATION$ CEO$&$Gründer,$factory42$

factory42$ Inbound$MarkeFng$&$CRM. Michael$Frohn$ CRM$ $MOBILE$ $SOCIAL$ $INTEGRATION$ CEO$&$Gründer,$factory42$ factory42$ Inbound$MarkeFng$&$CRM." Michael$Frohn$ CEO$&$Gründer,$factory42$ CRM$ $MOBILE$ $SOCIAL$ $INTEGRATION$ Inbound$MarkeFng$ $Mehr$InformaFonen$! Überblick$Sales$&$MarkeFng$Lösungen:$! Der$Blog$zum$Thema:$

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Web-Strategie für Websites der nächsten Generation. Peter Mielke

Web-Strategie für Websites der nächsten Generation. Peter Mielke <peter.mielke@infopark.de> Web-Strategie für Websites der nächsten Generation Peter Mielke Wozu brauchen wir eine Web-Strategie? Evolution von Websites Die statische Website hat ausgedient Websites sind

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 01. Einleitung... 02. Immer auf dem Laufenden mit Chatter... 03. Gebietsplanung ohne großen Aufwand...

Inhaltsverzeichnis... 01. Einleitung... 02. Immer auf dem Laufenden mit Chatter... 03. Gebietsplanung ohne großen Aufwand... 6 Inhaltsverzeichnis Produktivität ist das Gebot der Stunde. Durch hohe Produktivität werden gute Vertriebsmitarbeiter noch besser, und Sie erzielen schneller höhere Abschlüsse. In diesem ebook erfahren

Mehr

ENTERPRISE APPLICATIONS EXPERTISE, DELIVERED! CMS Content Management System. INBOUND Marketing 4.0. CRM Marketing Automation und Lead Management

ENTERPRISE APPLICATIONS EXPERTISE, DELIVERED! CMS Content Management System. INBOUND Marketing 4.0. CRM Marketing Automation und Lead Management ENTERPRISE APPLICATIONS EXPERTISE, DELIVERED! CMS Content Management System INBOUND Marketing 4.0 CRM Marketing Automation und Lead Management WER SIND WIR Onemedia Consulting......ist mehr als eine Beratung.

Mehr

Der Arbeitskreis Medien. stellt sich vor. Kurt Pfeiffer. Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post

Der Arbeitskreis Medien. stellt sich vor. Kurt Pfeiffer. Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post Der Arbeitskreis Medien stellt sich vor Kurt Pfeiffer Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Inhaltliche Schwerpunkte; aktuelle Themen

Mehr

Schober Targeting System für Versicherungen

Schober Targeting System für Versicherungen Schober Targeting System für Versicherungen Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT

Mehr

Strategische Akquise

Strategische Akquise Kampagnen-Strategie 1/12 Strategische Neu 2012: die individuelle Neukunden-Kampagne für Trainer Sie profitieren von unserem Angebot wenn Sie Kaltakquise an einen Spezialisten für Trainer- auslagern wollen

Mehr

Quick-Scan Leadmanagement

Quick-Scan Leadmanagement Quick-Scan management Aktuelle Probleme im Interessenten/ Management 1. Die Vertriebskosten pro Neukunde sind zu hoch 2. Die Effizienz (Abschlussquoten, Durchlaufzeiten) im Vertriebsprozess ist gering

Mehr

Online Seminar Social (Partner) Account Manager

Online Seminar Social (Partner) Account Manager Online Seminar Social (Partner) Account Manager Wie man dort Perfekte Leads generiert, wo die Kunden und Partner heute sind: im Social Web - 10 Fragen - Online Seminar Social (Partner) Account Manager

Mehr