IT-Grundversorgung der TUC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Grundversorgung der TUC"

Transkript

1 IT-Grundversorgung der TUC Projekt im Rahmen von TUC plus Koordinierte Betreuung der IT-Ressourcen der TU Clausthal Arbeitsgruppe: Dr. () Dr. Drache (Technische Chemie) Dr. Maus-Friedrichs (Physik und Physikalische Technologien) Stand: ; ;

2 Grundlagen Reorganisation der IT-Grundversorgung nicht Bestandteil der TK best-analyse, aber als Projekt aufgenommen. Projektgruppe: Drache (ITC), Maus-Friedrichs (IPPT), (RZ) Untersuchung der HIS GmbH im Auftrag des BMBF. Moog, Horst: IT-Dienste an Universitäten und Fachhochschulen. Reorganisation und Ressourcenplanung der hochschulweiten IT- Versorgung. Hochschulplanung Band 178, HIS GmbH Hannover, Herbst IT-Versorgungskonzept gemeinsam mit Personalverwaltung (personelle Ressourcen) 2

3 Quellen [1] TUC plus Projekt. [2] Moog, Horst: IT-Dienste an Universitäten und Fachhochschulen. Reorganisation und Ressourcenplanung der hochschulweiten IT- Versorgung. Hochschulplanung Band 178, HIS GmbH Hannover, Herbst [3] Informationsverarbeitung an Hochschulen - Netze, Rechner und Organisation. Empfehlungen der Kommission für Rechenanlagen, DFG. [4] Förderprogramm: Leistungszentren für Forschungsinformation. DFG. Integriertes Informationsmanagement: Neue Organisationsmodelle im Verbund von, Bibliothek, Medienzentrum sowie den Informationseinrichtungen der Fachbereiche oder Institute. [5] Nutzungsordnung des Hochschulrechenzentrums der Technischen Universität Clausthal vom 12. November

4 Entwicklung Zentrale EDV-Versorgung (bis 1990) Verteilte, kooperative IT-Versorgung ( ) Integrierte Informationsversorgung (ab 2000) IT-Dienste, Mediendienste, Bibliothek Aufgabe: Entwicklung und Betrieb koordinierter Informationsinfrastrukturen im Verbund von Hochschulbibliothek, Hochschulrechenzentrum und anderen Einrichtungen. Ziel: Integriertes Informationsmanagement Integration: Planmäßige Gestaltung der Zusammenarbeit - Horizontal: Zusammenarbeit RZ, UB, VW; Senatskommission für Datenverarbeitung und Medien; Koordination im Präsidium (CIO). - Vertikal: Zentrale Einrichtungen Institute (TUCplus IT-Grundversorgung) 4

5 IT-Versorgungskonzept verteilt zweischichtig Fusion einschichtig hochschulübergreifend IT-Versorgungskonzept TUC: zweischichtig zentral: standardisierte Basisleistungen (RZ) dezentral: fachspezifisch, rechnernah (IT-Cluster) Professionalisierung IT-Fachpersonal (Studentische Hilfskräfte) Zentralisierung Rationalisierungs- und Automatisierungspotenziale Outsourcing Siehe z.b. Wartungsverträge, Wissenschaftsnetz, 5

6 IT-Cluster (geographische Zuordnung): Hinterer Feldgraben Vorderer Feldgraben Tannenhöhe Erzstraße Stadt 6

7 Organisation Personal - IT-Teams: Drei Fachinformatikerstellen wurden zusätzlich etatisiert. Personelle Grundausstattung damit vorhanden. - IT-Beauftragte: Mitarbeiter (als Dienstaufgabe) Betreuung und Organisation der IT-Teams, Schnittstelle zwischen IT- Team und den Instituten, Abstimmung mit RZ und anderen IT-Teams - koordiniert und unterstützt die IT-Cluster - fachlich weisungsbefugt gegenüber IT-Teams bei Entscheidungen zum hochschulweiten Informationsmanagement IT-Leistungen - RZ: standardisierte Basisleistungen - IT-Teams: vor Ort fach- bzw. arbeitsgebietspezifisch Finanzen - Neues Konzept für die Verteilung der IT-Folgekosten 7

8 Organisation Personal - IT-Teams: Drei Fachinformatikerstellen wurden zusätzlich etatisiert. Personelle Grundausstattung damit vorhanden. - IT-Beauftragte: Mitarbeiter (als Dienstaufgabe) Betreuung und Organisation der Erste IT-Teams, Erfahrungen Schnittstelle im IT-Cluster zwischen IT- Team und den Instituten, Abstimmung mit RZ und anderen IT-Teams vorderer Feldgraben (IPPT - Dr. Maus-Friedrichs) - koordiniert und unterstützt die IT-Cluster - fachlich weisungsbefugt gegenüber IT-Teams bei Entscheidungen zum hochschulweiten Informationsmanagement IT-Leistungen - RZ: standardisierte Basisleistungen - IT-Teams: vor Ort fach- bzw. arbeitsgebietspezifisch Finanzen - Neues Konzept für die Verteilung der IT-Folgekosten 8

9 Umsetzung Arbeitsplatzbeschreibungen für die IT-Teams erstellen. IT-Leistungen abstimmen. Systeme für die elektronische Information und Kommunikation unter den IT-Mitarbeiter einrichten (Groupware). IT-Bestand in den IT-Clustern erheben. Finanzbedarf ermitteln und Konzept zur Verteilung der IT-Folgekosten erstellen. Formalia zur IT-Nutzung an die neue Versorgungsstruktur anpassen. IT-Standards für die TUC und Arbeitsprogramm zur Umsetzung festlegen. Ausbildungs- und Schulungskonzept erstellen. 9

10 Umsetzung Arbeitsplatzbeschreibungen für die IT-Teams erstellen. IT-Leistungen abstimmen. Systeme für die elektronische Information und Kommunikation unter den IT-MitarbeiterIT-Versorgungskonzept einrichten (Groupware). soll eine optimale IT-Nutzung fördern IT-Bestand in den IT-Clustern erheben. (qualitatives Ziel). Finanzbedarf ermitteln und Konzept zur Verteilung der IT-Folgekosten erstellen. Regelmäßige Evaluation. Formalia zur IT-Nutzung an die neue Versorgungsstruktur anpassen. IT-Standards für die TUC und Arbeitsprogramm zur Umsetzung festlegen. Ausbildungs- und Schulungskonzept erstellen. 10

Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag

Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag Einleitung: Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag Dr. Horst Moog 0 Gliederung 1 Vorstellung 2 Trends der Hochschul-IT 3 Zukunft wissenschaftlicher Rechenzentren 4 Aufbau

Mehr

IT-Dienste an Universitäten und Fachhochschulen. Hochschul-Informations-System. Hochschulplanung Band 178. Horst Moog

IT-Dienste an Universitäten und Fachhochschulen. Hochschul-Informations-System. Hochschulplanung Band 178. Horst Moog Hochschul-Informations-System Hochschulplanung Band 178 Horst Moog IT-Dienste an Universitäten und Fachhochschulen Reorganisation und Ressourcenplanung der der hochschulweiten IT-Versorgung Hannover 2005

Mehr

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due. Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.de ZKI-Herbsttagung 2005 TU Ilmenau 13.9.2005 01.01.2003 01.10.2003

Mehr

IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand

IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand Humboldt Universität zu Berlin IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand Prof. Dr. Peter Schirmbacher Humboldt-Universität zu Berlin Computer-

Mehr

Hier werden Beschlüsse für den Senat vorbereitet, die das Studium und die Lehre betreffen.

Hier werden Beschlüsse für den Senat vorbereitet, die das Studium und die Lehre betreffen. 5.1 Studienausschuss Hier werden Beschlüsse für den Senat vorbereitet, die das Studium und die Lehre betreffen. Koordinierung von Lehr- und Studienangelegenheiten z. B. Prüfungsordnungen, Studienordnungen,

Mehr

Kooperationsmodell intern

Kooperationsmodell intern Kooperationsmodell intern DV-Organisation an der Westf. Wilhelms-Universität Münster Westfälische Wilhelms-Universität Münster Strukturdaten Ca. 40.000 Studierende 6.000 7.000 Immatrikulationen / Jahr

Mehr

Prof. Dr. Jörg Becker. Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung

Prof. Dr. Jörg Becker. Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung Die WWU Münster im Kurzprofil Fünftgrößte Universität Deutschlands 250 Studiengänge, 110 Studienfächer 15 Fachbereiche, 7 Fakultäten über 550 wissenschaftliche

Mehr

Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen.

Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen. Ein Ziel, zwei Kulturen? OE und Hochschul-IT Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen. Ricarda Mletzko Seite 1 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Aktionsansatz 3. Organisationsentwicklung

Mehr

Wirtschaftlichkeit. des IT-Einsatzes. an Hochschulen in. Sachsen-Anhalt

Wirtschaftlichkeit. des IT-Einsatzes. an Hochschulen in. Sachsen-Anhalt Externe Finanzkontrolle und neue Informationstechnologien Wirtschaftlichkeit des IT-Einsatzes an Hochschulen in Sachsen-Anhalt 1 Gliederung 1. IT in der Landesverwaltung 2. Hochschulen als mittelbare Landesverwaltung

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Information vernetzen Wissen aktivieren

Information vernetzen Wissen aktivieren Information vernetzen Wissen aktivieren Strategisches Positionspapier zur Zukunft der wissenschaftlichen Information in Deutschland Christa Schöning-Walter DLR Projektträger NMB+F, 11.3.2003 (IuK-Tagung,

Mehr

IT-Governance an der TU München

IT-Governance an der TU München IT-Governance an der TU München Arndt Bode Vizepräsident und Chief Information Officer Technische Universität München Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 07. Mai 2007 Hochschule im Wandel: die unternehmerische

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin elektronische Administration und Services Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin Dr. Christoph Wall, Leitung eas Dietmar Dräger, IT-Sicherheit Folie 1 von 26 Freie Universität Berlin

Mehr

Medienzentrum Satzung für das Medienzentrum der Hochschule Darmstadt

Medienzentrum Satzung für das Medienzentrum der Hochschule Darmstadt Medienzentrum Satzung für das Medienzentrum der Hochschule Darmstadt Version 1.0.3 Stand 08.01.2015 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0.0 29.07.2014 Dokument angelegt Str 1.0.1 11.08.2014 Änderungen

Mehr

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Dipl.-Ing. Friederike Hoebel Prof. Dr. Michael Mönnich KIT-BIBLIOTHEK KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung

Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung Beispiel eines Projektkonzepts, Methoden und mögliche Ergebnisse für die HIS Nutzertagung Personalmanagement und Reisekosten Oberhof 27/28. April

Mehr

IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs

IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs Arndt Bode Vizepräsident und Chief Information Officer Technische Universität München DV-Strategien in Hochschulen Arbeitskreis Fortbildung im

Mehr

Dem Wandel gewachsen: Bewährtes zukunftsfähig machen, Neues angehen

Dem Wandel gewachsen: Bewährtes zukunftsfähig machen, Neues angehen Dem Wandel gewachsen: Bewährtes zukunftsfähig machen, Neues angehen Walter Bosse, Wilhelm Held Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster Röntgenstraße 9-13 48149 Münster

Mehr

Betriebsregelung 2/95 Struktur des IP-Namensraumes

Betriebsregelung 2/95 Struktur des IP-Namensraumes Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien Betriebsregelung 2/95 Struktur des IP-Namensraumes i.d.f. vom 2007-03-30 Nach 11 Abs. 2 Ziff. 2 der

Mehr

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme: Schwerpunkte der Förderung bis 2015"

Mehr

Empfehlungen zur Struktur und zum Ausbau des Bildungswesens im Hochschulbereich nach 1970

Empfehlungen zur Struktur und zum Ausbau des Bildungswesens im Hochschulbereich nach 1970 ...i.to.->,-.i,.v_ong UUD RAUMPLANUNG I BARMSTADT, PETEBSENSTRASSE IS (M.EMP^l Wissenschaftsrat Empfehlungen zur Struktur und zum Ausbau des Bildungswesens im Hochschulbereich nach 1970 Band 1 Empfehlungen

Mehr

Neue Lernräume an Hochschulen

Neue Lernräume an Hochschulen DEUTSCHE INITIATIVE FÜR NETZWERKINFORMATION E.V. Neue Lernräume an Hochschulen Good-Practice-Beispiele - eine DINI-Umfrage Dr. Fabian Franke fabian.franke@uni-bamberg.de Universitätsbibliothek Bamberg

Mehr

elearning und Campusinfrastruktur Strategieentwicklung im Kontext einer dezentralen IT-Struktur Prof. Dr. Karsten Morisse Fachhochschule Osnabrück

elearning und Campusinfrastruktur Strategieentwicklung im Kontext einer dezentralen IT-Struktur Prof. Dr. Karsten Morisse Fachhochschule Osnabrück elearning und Campusinfrastruktur Strategieentwicklung im Kontext einer dezentralen IT-Struktur Prof. Dr. Karsten Morisse Fachhochschule Osnabrück Tobias Thelen, M.A. Universität Osnabrück 27. Oktober

Mehr

Sicherung der IT-Infrastruktur an den bayerischen Universitäten

Sicherung der IT-Infrastruktur an den bayerischen Universitäten Sicherung der IT-Infrastruktur an den bayerischen Universitäten Erarbeitet durch die Leiter der bayerischen Universitätsrechenzentren Eichner, Augsburg Gardill, Bamberg Grandel, Bayreuth Slaby, Eichstätt

Mehr

How to survive - Fachreferat in der funktionalen Einschichtigkeit

How to survive - Fachreferat in der funktionalen Einschichtigkeit How to survive - Fachreferat in der funktionalen Einschichtigkeit VDB-Landesverband Bayern - Fortbildung Berufsbild wissenschaftliche(r) Bibliothekar(in) heute Anforderungen und Perspektiven Frankfurt,

Mehr

Informationsmanagement der Technischen Universität München

Informationsmanagement der Technischen Universität München Informationsmanagement der Technischen Universität München IntegraTUM Arndt Bode, Vizepräsident CIO Universität Wien 06. Juli 2006 N 34 km 17 km 18 km München Die TU München Rahmendaten Weihenstephan Garching

Mehr

ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen

ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen Klaus Wannemacher/Horst Moog/Bernd Kleimann (Hrsg.) ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen Konzepte und erste Praxiserfahrungen HIS: Forum Hochschule 8 2008 Impressum Dr.

Mehr

- 2 - Grundlagen der Rahmendienstvereinbarung sind insbesondere folgende Regelungen:

- 2 - Grundlagen der Rahmendienstvereinbarung sind insbesondere folgende Regelungen: Rahmendienstvereinbarung zwischen dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und dem Hauptpersonalrat beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (HPR) über

Mehr

Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg. 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg

Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg. 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Agenda Die Universität Augsburg im Überblick ITS - Das IT-Servicezentrum der Universität Augsburg Struktur

Mehr

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Die TU München Rahmendaten Einzige technische Universität

Mehr

Das neue IT-Servicezentrum der Universität Augsburg

Das neue IT-Servicezentrum der Universität Augsburg Das neue IT-Servicezentrum der Universität Augsburg Leopold Eichner Rechenzentrum der Universität Augsburg Universitätsstraße 8 86135 Augsburg leopold.eichner@rz.uni-augsburg.de Abstract: Im Rahmen der

Mehr

Prozessmanagement für den Campus

Prozessmanagement für den Campus Anlass Prozessmanagement für den Campus Riccardo Forth Abteilung 5 - Hochschulplanung und Informationsmanagement Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 11. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung

Mehr

Expertenkommission Informationsinfrastruktur. Zusammensetzung. Arbeitsinhalte. Kornelius Bamberger

Expertenkommission Informationsinfrastruktur. Zusammensetzung. Arbeitsinhalte. Kornelius Bamberger Expertenkommission Informationsinfrastruktur Kornelius Bamberger k.bamberger@rz.uni-saarland.de Zusammensetzung Rechenzentrum (Bamberger) Medienzentrum (Müller-Ney) Referat IT-Management (Geib) SULB (Müller)???

Mehr

Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg

Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Abteilung für E-Government und IT-Steuerung Jörn Riedel, CIO Finalistentag des 10. egovernment-wettbewerbs

Mehr

Informationsmanagement der Technischen Universität München

Informationsmanagement der Technischen Universität München Informationsmanagement der Technischen Universität München IntegraTUM und das electum-portal Arndt Bode, Vizepräsident CIO InetBib Münster 07. September 2006 N 34 km 17 km 18 km München Die TU München

Mehr

Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik

Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik Kai Wülbern Vizepräsident und CIO wuelbern@tum.de 1. Fallbeispiel Kooperationsstudiengang 2. Campus Management an der

Mehr

Protokoll 19. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr. Ort: Fakultät I Raum 2601. Protokoll: CJ.

Protokoll 19. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr. Ort: Fakultät I Raum 2601. Protokoll: CJ. : 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr Protokoll 19 Ort: Fakultät I Raum 2601 Protokoll: CJ Teilnehmende: Name Kürzel anwesend VP Prof. Dr. Henning Ahlers HA L H-IT Carsten Hellmich HE L V-IT Christiane Jentzen-Ang

Mehr

Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover

Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover Sitzung der Zentralen Einrichtungen am 7.03.2011 Ricarda Mletzko, Gabriele von Voigt Seite 1 Agenda 1. Ausgangssituation

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 26. Juli 2011 Nr. 25/2011 I n h a l t : Leitlinien zur Informationssicherheit der Universität Siegen Vom 26. Juli 2011 Herausgeber: Rektorat der Universität Siegen Redaktion:

Mehr

IT-Organisationsrichtlinie für die Fachhochschule Kiel. Version 1.1

IT-Organisationsrichtlinie für die Fachhochschule Kiel. Version 1.1 IT-Organisationsrichtlinie für die Fachhochschule Kiel Version 1.1 Kiel, den 23.03.2011 mit Präsidiumsbeschluss vom 06.04.2011 IT-Organisationsrichtlinie Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Zur Rolle von Bibliotheken bei der Einführung von integrierten Forschungsinformationssystemen -

Zur Rolle von Bibliotheken bei der Einführung von integrierten Forschungsinformationssystemen - Zur Rolle von Bibliotheken bei der Einführung von integrierten Forschungsinformationssystemen - Bewährte Tätigkeitsfelder und neue Herausforderungen Regine Tobias KIT-BIBLIOTHEK KIT Universität des Landes

Mehr

Verzeichnisdienste. Übersicht und Anwendungen

Verzeichnisdienste. Übersicht und Anwendungen Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Zentrum für Informationstechnologie Verzeichnisdienste Übersicht und Anwendungen DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltungen Auflösung der Verwaltungsgrenzen

Mehr

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Prof. Dr. Alois Loidl, Vizepräsident der Universität Augsburg Susanne Pillay, Leiterin der Geschäftsstelle des IT-Servicezentrums der Universität

Mehr

Leitbild für ein Informationsmanagement der Universität Kassel

Leitbild für ein Informationsmanagement der Universität Kassel Leitbild für ein Informationsmanagement der Universität Kassel Gliederung 1. Allgemeine Trends im Informationsmanagement 2. Bestandsaufnahme für die Universität Kassel 3. Eckpunkte eines Leitbilds für

Mehr

Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur?

Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur? Herausforderungen des Grid Computing für die universitäre IT- Struktur? Uwe Schwiegelshohn D-Grid Corporation TU Dortmund 14. Oktober 2008 Finanzierungslücke im IT-Bereich Disziplinen mit traditionell

Mehr

IT-Projektrichtlinie für die Fachhochschule Kiel

IT-Projektrichtlinie für die Fachhochschule Kiel IT-Projektrichtlinie für die Fachhochschule Kiel Version 1.0 Stand: 05. September 2012 mit Präsidiumsbeschluss der Fachhochschule Kiel vom 05.09.2012 IT-Projektrichtlinie Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud

Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud ZKI-Frühjahrstagung Ramin Yahyapour Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen Am Fassberg, 37077

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

Cologne Data Center for the Humanities

Cologne Data Center for the Humanities Cologne Data Center for the Humanities Ein Datenzentrum für die Geisteswissenschaften Cologne Center for ehumanities (CCeH); Entwurf; Stand: September 2012 Situation/Ausgangslage In allen wissenschaftlichen

Mehr

fåñçêã~íáçåëîéê~êäéáíìåö= ~å=eçåüëåüìäéå=ó= lêö~åáë~íáçåi=aáéåëíé=ìåç=póëíéãé=

fåñçêã~íáçåëîéê~êäéáíìåö= ~å=eçåüëåüìäéå=ó= lêö~åáë~íáçåi=aáéåëíé=ìåç=póëíéãé= aéìíëåüé= cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= fåñçêã~íáçåëîéê~êäéáíìåö= ~å=eçåüëåüìäéå=ó= lêö~åáë~íáçåi=aáéåëíé=ìåç=póëíéãé= bãéñéüäìåöéå=çéê= hçããáëëáçå=ñωê=oéåüéå~åä~öéå= ÑΩê=OMMSÓOMNM= Deutsche Forschungsgemeinschaft

Mehr

i³ - sic! Integrierte Informationsinfrastruktur - service information communication!

i³ - sic! Integrierte Informationsinfrastruktur - service information communication! i³ - sic! Integrierte Informationsinfrastruktur - service information communication! Antrag auf Projektförderung an die Deutsche Forschungsgemeinschaft zur Stufe II der Förderinitiative Leistungszentren

Mehr

Das Leibniz-Rechenzentrum

Das Leibniz-Rechenzentrum Andreas Heddergott, LRZ Das Leibniz-Rechenzentrum Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist der IT-Dienstleister der Münchner Universitäten und Hochschulen. Es bietet weit

Mehr

Der wissenschaftliche Bibliothekar in der Informationsgesellschaft

Der wissenschaftliche Bibliothekar in der Informationsgesellschaft Bücher, Bits und Bytes Der wissenschaftliche Bibliothekar in der Informationsgesellschaft Kerstin Diesing stellvertretende Leiterin der Universitätsibliothek Würzburg Kerstin Diesing 30.10.2009 1 Die

Mehr

Standardisierung von Forschungsinformationen im Projekt Kerndatensatz Forschung

Standardisierung von Forschungsinformationen im Projekt Kerndatensatz Forschung Standardisierung von Forschungsinformationen im Projekt Kerndatensatz Forschung Prozessarchitektur und Implikationen für Forschungsinformationssysteme Jahrestagung der Forschungs- und TechnologiereferentInnen

Mehr

E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de

E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de Übersicht E-Assessment Systeme EA Einsatzszenarien mit ILIAS EA Komponenten ILIAS-EA

Mehr

Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen

Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen Benchmarking an Hochschulen Workshop am 6./7.04.2005 in Hannover Dr. Michael Leszczensky 1 Benchmarking von Lehre und Forschung an Hochschulen Kostenbenchmarking

Mehr

Lehrkooperation zwischen Hochschulen

Lehrkooperation zwischen Hochschulen Lehr-/Lernszenarien im prototypischen Betrieb: Lehrkooperation zwischen Hochschulen am Beispiel von Management Support Systeme Dr. Hans-Jürgen Kaftan, Universität Leipzig Dipl.-Wirt.-Inf. Jens Schwendel,

Mehr

IT Service-Management in Hochschulen

IT Service-Management in Hochschulen itsmf Arbeitskreis Hochschulen Vorbemerkung Im Rahmen der Arbeit des itsmf-arbeitskreises IT Service Management war es ein Ziel, eine Übersicht über Publikationen mit thematischer Relevanz in Deutschland

Mehr

Fallstudie Technische Universität München

Fallstudie Technische Universität München Fallstudie Technische Universität München Portalbereich: Stand: Juni 2008 Projektmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Selbstverständnis der Hochschule... 1 1.1 Hochschulprofil und IT-Struktur...1 1.2 Organisationsmodell...2

Mehr

Berichtszeitraum 08/2010 07/2011

Berichtszeitraum 08/2010 07/2011 Bericht des Arbeitskreises Datenverarbeitung der Universitätskanzlerinnen und -kanzler zur 54. Jahrestagung der Kanzler vom 22.-24. September 2011 in Hamburg, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der

Mehr

Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur der LUH

Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur der LUH Status Prof. Dr.-Ing. C. Müller-Schloer Universität Hannover Welfengarten 1 30159 Hannover cio@uni-hannover.de +49 (0)511 762 19555 1 -Status Ziele Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur

Mehr

Handlungsleitfaden für den Betrieb eines sicheren IT-Arbeitsplatzes für wissenschaftliches Arbeiten Freie Universität Berlin

Handlungsleitfaden für den Betrieb eines sicheren IT-Arbeitsplatzes für wissenschaftliches Arbeiten Freie Universität Berlin Handlungsleitfaden für den Betrieb eines sicheren IT-Arbeitsplatzes für wissenschaftliches Arbeiten Freie Universität Berlin Version 1.1 21. Februar 2013 Sicherer Wissenschaftl. Arbeitsplatz Inhaltsverzeichnis

Mehr

DFG. Informationsverarbeitung an Hochschulen Organisation, Dienste und Systeme. Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für 2011 2015

DFG. Informationsverarbeitung an Hochschulen Organisation, Dienste und Systeme. Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für 2011 2015 = Informationsverarbeitung an Hochschulen Organisation, Dienste und Systeme Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für 2011 2015 Deutsche Forschungsgemeinschaft Kennedyallee 40 53175 Bonn Postanschrift:

Mehr

IT-Strategie in der Praxis

IT-Strategie in der Praxis IT-Strategie in der Praxis Hochschule München Zentrum für angewandte Kommunikationstechnologien (ZaK) Hartmut Hotzel, Leiter ZaK IT-Strategie in der Praxis Hochschule München - Allgemeine Informationen

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung Medizinischen aus Sicht der Alfred Winter Universität Leipzig Institut für Medizinische, Statistik und Epidemiologie Medizinischen aus Sicht der Wozu (wissenschaftliche) Medizinische? Bei uns kommt die

Mehr

Integriertes Informationsmanagement. einer großen Universität

Integriertes Informationsmanagement. einer großen Universität Integriertes Informationsmanagement einer großen Universität Bettina Böhm, Wilhelm Held, Beate Tröger Preprint 1 Im Rahmen der Ausschreibung Leistungszentren für Forschungsinformation der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Mehr

IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Beschluss der Universitätsleitung am 15.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Leitlinien... 3 3 Aufgabenbereiche... 5 3.1 IT-Governance...

Mehr

Service-Management nach ITIL als Voraussetzung moderner Informationsinfrastrukturen?

Service-Management nach ITIL als Voraussetzung moderner Informationsinfrastrukturen? Service-Management nach ITIL als Voraussetzung moderner Informationsinfrastrukturen? ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen Hannover, 26.11.2007 Dr. Klaus Wannemacher HIS

Mehr

Das Projekt SOI Niedersachsen - Service Orientierte Infrastruktur

Das Projekt SOI Niedersachsen - Service Orientierte Infrastruktur Das Projekt SOI Niedersachsen - Service Orientierte Infrastruktur Reinhard Obendorf Systemtechnik, RRZN Universität Hannover ZKI-Arbeitstreffen Zentrale Verzeichnisdienste Ilmenau, 15. - 16. Dez. 2004

Mehr

IT-Versorgungskonzept der Universität Hamburg

IT-Versorgungskonzept der Universität Hamburg IT-Versorgungskonzept der Universität Hamburg Einordnung IT-Versorgung IT-Governance IT-Investitionsverfahren Version 1.1 Stand: 04.11.2013 Inhalt 1 EINORDNUNG... 1 2 IT-VERSORGUNG... 2 2.1 IT-SERVICES

Mehr

Jahrestagung Kompetenznetze Deutschland

Jahrestagung Kompetenznetze Deutschland Internationalisierung von Netzwerken Thematische Einführung Jahrestagung Kompetenznetze Deutschland Michael Astor Prognos AG Berlin, 7. Februar 2008 Globalisierung Internationalisierung stellen nicht umkehrbare

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) -

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - 50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - Prof. Dr. schirmbacher@cms.hu-berlin.de 26.03.2014-1 - Agenda: 1. Gründung des Rechenzentrums am II. Mathematischen

Mehr

Das Konzept der DLZ-IT in der Bundesverwaltung

Das Konzept der DLZ-IT in der Bundesverwaltung 5. IT-Vertriebstag Öffentliche Auftraggeber Das Konzept der DLZ-IT in der Bundesverwaltung Berlin, 19. Januar 2014 INFORA Management Consulting GmbH & Co. KG Rainer Ullrich Am Sauerwinkel 61 30459 Hannover

Mehr

Organisationsmodelle für E-Learningbezogene

Organisationsmodelle für E-Learningbezogene Organisationsmodelle für E-Learningbezogene Dienste HIS-Workshop Infrastrukturen für E-Learning Organisation und Ressourcenplanung 14. Juni 2005 Dr. Klaus Wannemacher HIS GmbH, Hannover Organisation von

Mehr

Kundenorientiertes IT Management an der Universität Dortmund

Kundenorientiertes IT Management an der Universität Dortmund Kundenorientiertes IT Management an der Universität Dortmund Analyse, Benchmarks, Empfehlungen Dr. Christian Berthold Yorck Hener Jörg Skorupinski Arbeitspapier Nr. 109 Juli 2008 CHE Centrum für Hochschulentwicklung

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Befragung von Fakultätsgeschäftsführer/innen

Befragung von Fakultätsgeschäftsführer/innen Befragung von Fakultätsgeschäftsführer/innen Hannah Leichsenring 27.11.06 CHE - unabhängig, kreativ und umsetzungsorientiert Befragung von Fakultätsgeschäftsführer/innen emails und Mailings an ca. 2.000

Mehr

IKM-Dienstleistungen des ZIM

IKM-Dienstleistungen des ZIM IKM-Dienstleistungen des ZIM KIM 16.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stephan Olbrich Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) sowie Lehrstuhl für IT-Management / Institut für Informatik Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung?

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Auswahl, Entscheidung, Erfahrungen Prof. Dr. Karsten Morisse k.morisse@hs- osnabrueck.de Überblick Ausgangslage Vorgehen und Auswahl Erfahrungen

Mehr

IT-Strategie der Universität Bamberg

IT-Strategie der Universität Bamberg IT-Strategie der Universität Bamberg 1 Ziele, Leitlinien und Grundsätze Moderne und leistungsfähige IT-Infrastruktur und IT-Dienste zählen zu den besonders bedeutsamen strategischen Voraussetzungen für

Mehr

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences VORSPRUNG DURCH QUALITÄT Fachhochschule Münster University of Applied Sciences Kooperationen im Hochschulbereich Möglichkeiten in Lehre und Weiterbildung Prof. Dr. Ute von Lojewski November 2007 Gliederung

Mehr

Von Headsets, Chats und Abstimmungen Erfahrungen mit Webinaren an der TIB/UB Hannover

Von Headsets, Chats und Abstimmungen Erfahrungen mit Webinaren an der TIB/UB Hannover Von Headsets, Chats und Abstimmungen Erfahrungen mit Webinaren an der TIB/UB Hannover Christine Burblies Neue Formen der Wissensaneignung und -vermittlung: Fokus Raum und Lernen Bibliothekartag Mai 2015

Mehr

ITIL für Hochschulen - Fluch oder Segen?

ITIL für Hochschulen - Fluch oder Segen? ITIL für Hochschulen - Fluch oder Segen? Prof. Dr. Andreas Breiter Hannover, 26. November 2007 Institut für Informationsmanagement Bremen ggmbh Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen

Mehr

Abschlussbericht AG Inventarisierung

Abschlussbericht AG Inventarisierung c~åüüçåüëåüìäé açêíãìåç University of Applied Sciences Abschlussbericht AG Inventarisierung Dezernat I-Organisation, Planung, Steuerung, Verwaltungs-DV Dortmund, Januar 2006 Ausgangssituation An der Fachhochschule

Mehr

Marketing (elektronischer Ressourcen an wissenschaftlichen Bibliotheken)

Marketing (elektronischer Ressourcen an wissenschaftlichen Bibliotheken) Marketing (elektronischer Ressourcen an wissenschaftlichen Bibliotheken) (Nikolai Mileck, UB Heidelberg) 1 Marketing ist die umfassende Philosophie und Konzeption des Planens und Handelns, bei der alle

Mehr

CAMPUSonline. Isidor Kamrat, Franz Haselbacher Technische Universität Graz

CAMPUSonline. Isidor Kamrat, Franz Haselbacher Technische Universität Graz CAMPUSonline Isidor Kamrat, Franz Haselbacher Technische Universität Graz TU Graz ca. 9.500 Studierende ca. 1.600 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 7 Fakultäten ten und 110 Institute 21 Studienrichtungen

Mehr

Nur für den internen Dienstgebrauch! Freie Universität Berlin. Handlungsleitfaden. zur Behandlung von IT-Sicherheitsvorfällen

Nur für den internen Dienstgebrauch! Freie Universität Berlin. Handlungsleitfaden. zur Behandlung von IT-Sicherheitsvorfällen Nur für den internen Dienstgebrauch! Freie Universität Berlin Handlungsleitfaden zur Behandlung von IT-Sicherheitsvorfällen 11. August 2010 Behandlung von Sicherheitsvorfällen Inhalt 1 Prinzipieller Ablauf

Mehr

Stand des Qualitätsmanagements an Hochschulen Ergebnisse einer Umfrage. 1 Strukturelle Verankerung des Qualitätsmanagements... 1

Stand des Qualitätsmanagements an Hochschulen Ergebnisse einer Umfrage. 1 Strukturelle Verankerung des Qualitätsmanagements... 1 Stand des Qualitätsmanagements an Hochschulen Ergebnisse einer Umfrage Andrea Schmid, Leiterin Stabsstelle QM an der TH Wildau Inhalt 1 Strukturelle Verankerung des Qualitätsmanagements... 1 2 Einsatz

Mehr

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Woher weiß ich, dass sich der ganze Aufwand lohnt? Komplexitätstreiber: viele Mitarbeiter viele

Mehr

Software as a Service: Herausforderungen bei der Einführung des Bibliothekssystems Alma in der Freien Universität Berlin

Software as a Service: Herausforderungen bei der Einführung des Bibliothekssystems Alma in der Freien Universität Berlin Software as a Service: Herausforderungen bei der Einführung des Bibliothekssystems Alma in der Freien Universität Berlin Jiří Kende 104. Deutscher Bibliothekartag, Nürnberg Universitätsbibliothek Zentraler

Mehr

Statusbericht AK-SYS 2011. Frank Ebeling - Rechenzentrum der TU Clausthal -

Statusbericht AK-SYS 2011. Frank Ebeling - Rechenzentrum der TU Clausthal - Statusbericht AK-SYS 2011 Frank Ebeling - Rechenzentrum der TU Clausthal - IT-Struktur an der TU RZ, Bibliothek und EDV-Dezernat seit 01.01.2010 vereint unter neuer Leitung (Vizepräsident f. Informationsmanagent

Mehr

Dr. Thomas Behrens Kanzler der Universität Greifswald. Von der Personalverwaltung zum Personalmanagement

Dr. Thomas Behrens Kanzler der Universität Greifswald. Von der Personalverwaltung zum Personalmanagement Dr. Thomas Behrens Kanzler der Universität Greifswald Von der Personalverwaltung zum Personalmanagement Innovatorische Personalverwaltung in Hochschulen HIS Hannover 28. Juni 2006 Inhaltsübersicht Vorstellung

Mehr

Informationssicherheit in der Bundesverwaltung und das ITSM im Bundeswirtschaftsministerium

Informationssicherheit in der Bundesverwaltung und das ITSM im Bundeswirtschaftsministerium Informationssicherheit in der Bundesverwaltung und das ITSM im Bundeswirtschaftsministerium Andreas Schmidt IT-Sicherheitsbeauftragter im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie www.bmwi.de Andreas

Mehr

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover

musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Die (musik( musik-)bibliothekarische Ausbildung an der Fachhochschule Hannover Ausbildung von Informationsspezialisten für den Musikbereich Situation und Ausblick Dipl.-Bibl. Kurt Pages, M. A. Abteilung

Mehr

Der Beitrag der Organisationsentwicklung zu gelingenden Technologieimplementierungsprozessen

Der Beitrag der Organisationsentwicklung zu gelingenden Technologieimplementierungsprozessen Der Beitrag der Organisationsentwicklung zu gelingenden Technologieimplementierungsprozessen HIS Forum am 6. April 2011 in Hannover ifib: Wer wir sind 2003 gegründet als gemeinnützig anerkannte GmbH an

Mehr

Die Cloud-Richtlinie der Freien Universität Berlin

Die Cloud-Richtlinie der Freien Universität Berlin Dipl.-Inform. Ingmar Camphausen IT-Dienst, Fachbereich Mathematik und Informatik Die Cloud-Richtlinie der Freien Universität Berlin Fünfte Fachtagung für Datenschutzbeauftragte an Hochschulen und anderen

Mehr

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote Computer und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote HansDieter Weckmann Universität Duisburg Essen Zentrum für Informations und Mediendienste (ZIM) hd.weckmann@unidue.de Workshop Studentische

Mehr

Ernst ist das Leben, heiter die Kunst? --------------------------------------------------------------------

Ernst ist das Leben, heiter die Kunst? -------------------------------------------------------------------- Ernst ist das Leben, heiter die Kunst? Die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig / Braunschweig University of Arts auf dem Weg von der Qualitätssicherung zu einem System des Qualitätsmanagements

Mehr