Mit hbz-dienstleistungen in die digitale Zukunft einer Spezialbibliothek. Ingrid Töteberg, hbz. ASpB-Tagung 2005, München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit hbz-dienstleistungen in die digitale Zukunft einer Spezialbibliothek. Ingrid Töteberg, hbz. ASpB-Tagung 2005, München"

Transkript

1 Mit hbz-dienstleistungen in die digitale Zukunft einer Spezialbibliothek Ingrid Töteberg, hbz ASpB-Tagung 2005, München

2 das hbz wer wir sind eine Dienstleistungs- und Entwicklungseinrichtung für Hochschulbibliotheken Öffentliche Bibliotheken und Spezialbibliotheken innerhalb und außerhalb von Nordrhein-Westfalen was wir tun entwickeln bestehende Systeme zur Erhöhung von Leistungsfähigkeit und Stabilität konstant weiter greifen innovative Tendenzen auf und setzen diese in bibliothekarische Lösungen um was wir wollen die Bibliotheken von systemadministrativen und bibliothekarischen Arbeiten entlasten, damit sie mehr Zeit und Energien für ihre Nutzer haben

3 Externe Anwendung (z.b. E-Learning) SOAP/XML Z39.50 SOAP/XML Jade IBZ PCI SOAP/ XML Drei-Länder- Katalog Vascoda (FAST) SOAP/XML Metasuche Digitale Bibliothek DigiLink Link-resolver Fernleihe DiPP Verbund ADAM online SS Lokalsystem Lok-in (Libero, BIBLIOTHECA. net) SOAP/XML Webtunnel AAR (Freiburg) Z39.50 Z39.50/http SNLP Ausleihdaten OpenUrl Monitoring - Steuerungszahlen Verlagshost CD-ROM Hosting im hbz elektron. Inhalte - Konsortien Catalogue- Enrichment Archivierung elektr. Pflichtex. hbz-medienserver (DigiTool) Dok.-Server OAI -Service- Provider DSB hbz-produktpalette September 2005

4 Das Internet-Portal für wissenschaftliche, öffentliche und Spezial- Bibliotheken

5 Bibliotheksnutzer ohne Portal BVB OPAC DDB BSZ Fachdaten- Banken KOBV SSG Content Hebis DDB Intern. Kataloge

6 DigiLink Portallösung DigiBib Online-FL Dok.Lfg Weitere Dienste OPAC EZB Verbund- Kataloge Intern. Kataloge Fachdaten banken SSG Content

7 Anwender der DigiBib 169 Bibliotheken 48 wissenschaftl. Bibliotheken aus NRW, RP und Brandenburg 110 öffentliche Bibliotheken (darunter die StB München, Bremen, Lübeck, HÖB Hamburg, StB Reutlingen) 2 private Hochschulen 9 Spezialbibliotheken Virtuelle Fachbibliotheken (Medpilot, Sport) Projekt "vascoda"

8 Leistungsumfang der DigiBib zentrales Hosting beim hbz Designvarianten und individuelle Oberflächengestaltung

9 Design-Varianten Variante A: textbasiert Beispiel UB Dortmund Variante B: graphikbasiert Beispiel RLB Koblenz

10 diverse Metasuchmasken einfache Recherche

11

12

13

14

15

16 Leistungsumfang der DigiBib 2 Designvarianten ein graphik- und eine textbasierte Flexible Oberflächengestaltung (lokale Sichten) Metasuche: 250 freie Kataloge, lizenzierte Fachdatenbanken, Online-Buchhändler etc. Schnittstellen: HTTP, Z39.50, SOAP,... Einbindung beliebiger Informationsangebote: Online-Auskunft, Dokumentenserver, EZB,...

17 Leistungsumfang der DigiBib Kooperative Verwaltung von Internetquellen via DigiLink

18

19

20 Leistungsumfang der DigiBib II Jumpstarts (inkl. Single-Sign-On)

21

22

23

24 Leistungsumfang der DigiBib II Jumpstarts (inkl. Single-Sign-on) Verfügbarkeitsrecherche via DigiBib

25

26

27

28 Volltext

29

30

31 Volltext

32

33

34

35 Leistungsumfang der DigiBib II Jumpstarts (inkl. Single-Sign-on) Verfügbarkeitsrecherche via DigiBib via OpenURL

36

37

38

39 Leistungsumfang der DigiBib II Jumpstarts (inkl. Single-Sign-on) Verfügbarkeitsrecherche via DigiBib via OpenURL Personalisierung permanente Merkliste Such-Abo (Formate: BibTex, CSV) persönliche Datenbankprofile und Einstellungen Fernleihkonto

40 Leistungsumfang der DigiBib III Erstellung und Pflege der Lokalsicht Hotline Inhouse-Schulungen konsortiale Beschaffung von elektronischen Inhalten (Verhandlungen, Abrechnungen etc.) Hosting von CD-ROMs und elektronischen Datenbanken (z.b. Beck und DIN-Normen) Erstellung von Nutzungsstatistiken

41 Weitere Planungen Aufbau einer Digitalen Auskunft (Auskunftsverbund) Integration der Lokalsystemfunktionen Aufbau von Hochschulportalen

42 hbz-suchmaschine bietet einen schnellen und einfachen Zugriff auf das vollständige Datenangebot des hbz Verbunddaten incl. Normdaten und ZDB-Titel Medienserver Datenangebot von vascoda

43 Suchmaschine

44

45 Filter Dissertation

46 Besitznachweise Verfügbarkeitsrecherche der DigiBib

47

48

49 Aufbereitung der Suche Ranking Einschränkung der Recherche Autor, Verlag, Schlagwörtern Wissensbereichen (Systematiken) Standort Linguistische Verfahren Rechtschreibprüfung (Philosofie > Philosophie) Stemming (schriebe -> schreiben) Komposita-Zerlegung Synonymen- und Homonymen-Erkennung Lemmatisierung (Mäusen -> Maus)

50 weitere Planungen Erweiterungen, z.b. Matchcode für Dublettencheck Integration der vascoda-bestände (virtuelle Fachbibliotheken) September 2005 aktueller Verbundbestand Produktionsbetrieb Oktober / November 2005 Indexierung und Einspielung der GBV-, BVB- und des Österreichischen Bibliothekenverbundes

51 Bibliothekssystemfunktionen via Internet und mehr

52 lok-in hbz was ist das? ein zentrales, automatisiertes Bibliotheksverwaltungssystem welche Komponenten stehen zur Verfügung? Katalogisierung WebOPAC Ausleihe mit Schnittstelle zur Selbstverbuchung Fernleihe (in Vorbereitung) Erwerbung und Zeitschriftenverwaltung welche Lokalsysteme werden angeboten? Libero der Firma LIB-IT BIBLIOTHECA.net der Firma BOND

53 lok-in hbz welche Aufgaben übernimmt das hbz? Hosting Zentraler Server im hbz mit allen Bibliotheksdaten und Anwendungssoftware Client-Server-Lösung (Libero) Reine webbasierte Lösung auf Basis der.net- Technologie (BIBLIOTHECA.NET) Systemadministration Einspielen von updates Datensicherung mit Integration in das hbz-backup- System (tägliche, wöchentliche Backups und Auslagerung an einen anderen Standort) Bibliothekarischer Support Unterstützung bei der Einrichtung des Systems

54 lok-in hbz welche Aufgaben übernimmt das hbz? Bibliothekarischer Support Organisations- und Parametrisierungsberatung Datenkonvertierung Schulungen Hotline Welche Vorteile haben die Bibliotheken? Mehr Zeit und Energie für die eigentlichen Aufgaben Günstigere Preise und jährlich kalkulierbare Kosten Lizenzverhandlungen, Hardwarekauf und erneuerung (Server) liegen beim hbz Hoher Qualitäts- und Sicherheitsstandard durch Integration in das hbz-rechenzentrum

55 lok-in hbz Welche Vorteile haben die Bibliotheken? Firewall, Klimaanlage, USV, automatische Fehlerüberwachung, langjährige Erfahrung Kompetente bibliothekarische Ansprechpartner mit detaillierten Kenntnissen der Verbundschnittstellen Die Bibliotheken erhalten ein modernes Bibliothekssystem trotz geringer personeller und finanzieller Ressourcen!

56 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ingrid Töteberg Dr. Peter Kostädt http.www.digibib.net

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation 94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf Themenkreis en, lokale Fachportale: Konzepte und Erfahrungen Die Erfolg durch Kooperation DigiBib - Die Dr. Peter Kostädt, 15.03.2005 Das hbz auf dem 94. DBT

Mehr

Bibliotheksportale und Suchmaschinen für den Zugriff auf das Deep Web

Bibliotheksportale und Suchmaschinen für den Zugriff auf das Deep Web KOMCOM Ost 2005, Leipzig, 12.10.2005 Bibliotheksportale und Suchmaschinen für den Zugriff auf das Deep Web Wofür steht hbz? hbz = Hochschulbibliothekzentrum NRW Zentrale Dienstleistungseinrichtung für

Mehr

Von der Metasuchmaschine zur modernen Portalsoftware

Von der Metasuchmaschine zur modernen Portalsoftware 10 Jahre Digitale Bibliothek :: 7. DigiBib-Anwendertreffen :: Köln, 12.11.2009 Von der Metasuchmaschine zur modernen Portalsoftware Entwicklungsstufen der IPS-Software Dr. Peter Kostädt hbz (1999-2006)

Mehr

Portaltechnologie: Dr. Peter Kostädt. Der OPAC der Zukunft (Teil 2) VDB-Fortbildungsveranstaltung Stuttgart, Hochschule der Medien, 9.7.

Portaltechnologie: Dr. Peter Kostädt. Der OPAC der Zukunft (Teil 2) VDB-Fortbildungsveranstaltung Stuttgart, Hochschule der Medien, 9.7. Portaltechnologie: Zusammenführung von Recherche- anwendungen an der USB KölnK Dr. Peter Kostädt Der OPAC der Zukunft (Teil 2) VDB-Fortbildungsveranstaltung Stuttgart, Hochschule der Medien, 9.7.2007 Der

Mehr

Catalogue Enrichment. "Neue Wege der Erschließung" Stephani Scholz

Catalogue Enrichment. Neue Wege der Erschließung Stephani Scholz Catalogue Enrichment "Neue Wege der Erschließung" Stephani Scholz E-Library. Neue Herausforderungen und neue Chancen, ekz 21.06.2006 hbz Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes NordrheinWestfalen in

Mehr

Bibliotheksdienstleistungen und

Bibliotheksdienstleistungen und Bibliotheksdienstleistungen und Innovationen Kongress BIS Konstanz 13.09.2012 Dr. Marion Mallmann-Biehler Das www.bsz-bw.de ist ein IT-Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken,

Mehr

Discovery Service. Evolution oder Revolution?

Discovery Service. Evolution oder Revolution? Discovery Service Evolution oder Revolution? Dr. Steffen Wawra Universitätsbibliothek Passau Dr. Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg 29.03.2012 DBV-Sektion 4 Dr. Fabian Franke / Dr. Steffen Wawra

Mehr

Bibliotheksportale und Suchmaschinen Wo stehen wir?

Bibliotheksportale und Suchmaschinen Wo stehen wir? Bibliotheksportale und Suchmaschinen Wo stehen wir? Informationswissenschaftliches Kolloquium des Instituts für Informationswissenschaft der FH Köln 6.5.2008 Universität zu Köln Chronologie 1970 1980 1990

Mehr

Anwendungen des hbz-medienservers

Anwendungen des hbz-medienservers Anwendungen des hbz-medienservers "Heute das Morgen denken" Hermann Kronenberg 9. InetBib-Tagung 7. September 2006, Münster Übersicht hbz-medienserver hbz-ziele Software Medienserver Projektbeispiele hbz:

Mehr

Digitalisierung und mehr...

Digitalisierung und mehr... Digitalisierung und mehr... Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) 2. Sitzungsrunde, Stadt- und Landesbibliothek Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg Brandenburg erbringt

Mehr

Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB

Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB Dr. Marion Mallmann-Biehler Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg () Verbünde in Deutschland GBV KOBV HBZ HEBIS

Mehr

Medienserver. "Die attraktive Alternative zum eigenen Server-Hosting!" Stephani Scholz und Hermann Kronenberg

Medienserver. Die attraktive Alternative zum eigenen Server-Hosting! Stephani Scholz und Hermann Kronenberg Medienserver "Die attraktive Alternative zum eigenen Server-Hosting!" Stephani Scholz und Hermann Kronenberg 95. Deutscher Bibliothekartag, Dresden, 21. - 24. März 2006 Inhalte Produkt Ziele... Software

Mehr

Fortbildungsveranstaltung Dokumentlieferdienste

Fortbildungsveranstaltung Dokumentlieferdienste Fortbildungsveranstaltung Dokumentlieferdienste 5. Juni 2003 - Bibliothekschule Frankfurt a.m. - Veranstaltungsprogramm 10:05-11:00 (Dr. Peter Kostädt, ) Einführung; Online-Fernleihe im -Verbund und verbundübergreifende

Mehr

DigiBib IntrOX: Integration von OPAC & Discovery

DigiBib IntrOX: Integration von OPAC & Discovery DigiBib IntrOX: Integration von OPAC & Discovery Digibib Anwendertreffen 11.03.2015 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Hochschulbibliothek WWW.FH-AACHEN.DE Projektteilnehmer: Pilotbibliotheken: FHB

Mehr

Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Abschlussarbeit in den Sozialwissenschaften

Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Abschlussarbeit in den Sozialwissenschaften Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Abschlussarbeit in den Sozialwissenschaften Sommersemester 2016 März 2016 Verlauf der Veranstaltung vor der Recherche richtige Vorbereitung

Mehr

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Kataloge Kataloge Repositorien Verlagsdaten Fachdatenbanken 16. Verbundkonferenz des GBV 05.09.2012

Mehr

Lessons learned. Christine Baron, Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen. 26.05.2015 www.hbz-nrw.de baron@hbz-nrw.de

Lessons learned. Christine Baron, Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen. 26.05.2015 www.hbz-nrw.de baron@hbz-nrw.de Lessons learned Christine Baron, Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen 26.05.2015 www.hbz-nrw.de baron@hbz-nrw.de Agenda Das Projekt Technische Umsetzung Produktivgang Fazit Agenda Das Projekt

Mehr

Integrationsstrategie

Integrationsstrategie Integrationsstrategie Medienserver einschließlich z.b. - Fremddatennutzung - Schnittstelle zu DigiBib - MAB2-Dienst - ZDB-Dienst - Datenbereinigungen -ÖB-Daten einschließlich - OAI-Funktionalitäten - Langzeitarchivierung

Mehr

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC und von Dienstleistungen für Bibliotheken - Herausforderungen aus Sicht des GBV 9. Benutzertreffen

Mehr

Information auf den Punkt gebracht CIB. Passagen einer Reform

Information auf den Punkt gebracht CIB. Passagen einer Reform CIB Passagen einer Reform Dr. U. Risch Bibliothekartag 2015 CIB Cloudbasierte Infrastruktur für Bibliotheksdaten bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von HeBIS (Konsortialführer) BVB KOBV als

Mehr

Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken. Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011

Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken. Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011 Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011 Braucht man überhaupt noch Bibliotheken? Es hat doch jeder Internet! Foto: www.flickr.com/photos/poperotico/3921069882/

Mehr

Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln

Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln Workshop "Lokaler Suchraum" :: 17.02.2011 :: UB Dortmund Universität zu Köln Webportal: Zielsetzung Erhöhung der Kundenbindung durch die benutzergerechte

Mehr

Trefferanzeige polynomial

Trefferanzeige polynomial Trefferanzeige polynomial Ergebnisliste Springer Link Titelanzeige Samordnitzky SFX-Effekte Wahlangebot Abstract bei Springer LINK Die unterschiedlichsten Zugangssystememe Dezentrale Authentifizierung/Autorisierung

Mehr

Ersetzt die Suchmaschine den Verbund-OPAC? Erfahrungen, Perspektiven und mögliche Kooperationsfelder aus Sicht der Verbünde

Ersetzt die Suchmaschine den Verbund-OPAC? Erfahrungen, Perspektiven und mögliche Kooperationsfelder aus Sicht der Verbünde Ersetzt die Suchmaschine den Verbund-OPAC? Erfahrungen, Perspektiven und mögliche Kooperationsfelder aus Sicht der Verbünde Hermann Kronenberg 94. DBT Düsseldorf, 16. März 2005 Inhalt Katalog oder Suchmaschine?

Mehr

Integration des Open Source-Systems Kuali OLE in die DigiBib

Integration des Open Source-Systems Kuali OLE in die DigiBib Integration des Open Source-Systems Kuali OLE in die DigiBib Bernhard Assmann und Roswitha Schweitzer 12. DigiBib-Anwendertreffen für wissenschaftliche Bibliotheken, Köln, 11.03.2015 Kuali OLE - Kurzprofil

Mehr

"Fullserviceangebote der Verbundzentrale (VZG)"

Fullserviceangebote der Verbundzentrale (VZG) "Fullserviceangebote der Verbundzentrale (VZG)" Ute Sandholzer This document appeared in JARA - Forschungszentrum Jülich und RWTH Aachen University (Eds.): Spezialbibliotheken Freund und Follower der Wissenschaft

Mehr

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz Discovery Einführung DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz 1 Discovery-Einführung Motivation Ziel: Vereinheitlichung Suchindizes Unterschiede Katalog / Discovery Beispiele Und nun?

Mehr

Die Phasen des Projekts

Die Phasen des Projekts Die Phasen des Projekts Christine Baron, hbz 15.04.15 www.hbz-nrw.de baron@hbz-nrw.de 1 Phasen des Projekts Schnellsuche Phase I Katalog-Recherche über den Suchindex hbz ÖB Phase II Aufbau Schnellsuche-Index

Mehr

Nationallizenzen. Planungen zur Bereitstellung der Daten zu den Nationallizenzen im BSZ

Nationallizenzen. Planungen zur Bereitstellung der Daten zu den Nationallizenzen im BSZ Nationallizenzen Planungen zur Bereitstellung der Daten zu den Nationallizenzen im BSZ Cornelia Katz Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) Lieferung der Daten aus der ZDB Alle lizenzierten

Mehr

Literaturrecherche in der Digitalen Bibliothek Workshop-Reihe am

Literaturrecherche in der Digitalen Bibliothek Workshop-Reihe am Workshop-Reihe am 24.10.2008 Delia Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Inhalt Einführung: Definitionen und Merkmale Die Digitale Bibliothek: Metasuche Einfach Erweitert Suchbeispiel Die Digitale Bibliothek:

Mehr

TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV

TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV 4. OCLC-Informationstag Frankfurt, 16. Juni 2010 Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) www.gbv.de Ausgangslage Verbundzentralen

Mehr

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein ERM - Ressourcenmanagement im Backend des Bibliothekars Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein Wissenschaftspark Albert Einstein Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Mehr

Katalog plus Freiburg

Katalog plus Freiburg Katalog plus Freiburg Ein Vorschlag zur Kombination von Katalogdaten mit einem Mega-Index Ato Ruppert, UB Freiburg 27. September 2011 BSZ Kolloqium Ausgangssituation: Viele Angebote für die Nutzer Beispiel:

Mehr

Open-Source-Bibliothekssystem Koha

Open-Source-Bibliothekssystem Koha Open-Source-Bibliothekssystem Koha BSZ-Kolloquium 02.10.2012, Ludwigsburg Katrin Fischer Koha? Integriertes Bibliothekssystem Katalogisierung, Ausleihe, OPAC, Zeitschriften, Erwerbung und Statistik Vollständig

Mehr

//E-LIB One-Stop-Shop für Lehre + Forschung Lokale Verwaltung und Marketing von Elektronischen Ressourcen

//E-LIB One-Stop-Shop für Lehre + Forschung Lokale Verwaltung und Marketing von Elektronischen Ressourcen //E-LIB One-Stop-Shop für Lehre + Forschung Lokale Verwaltung und Marketing von Elektronischen Ressourcen Entwicklung Architektur Struktur/Aufbau Nutzung http://elib.suub.uni-bremen.de Martin Blenkle blenkle@suub.uni-bremen.de

Mehr

Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Projektarbeit in den Ingenieurwissenschaften. April 2015

Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Projektarbeit in den Ingenieurwissenschaften. April 2015 Fit für die Recherche?! Literatursuche für die Seminar- oder Projektarbeit in den Ingenieurwissenschaften April 2015 Verlauf der Veranstaltung vor der Recherche richtige Vorbereitung lokale Suche (Bibliothekskataloge)

Mehr

Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer

Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer Düsseldorf, den 16. März 2005 Ulrike Junger / Staatsbibliothek zu Berlin Dr. Evelinde Hutzler

Mehr

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke 30.11.2011 Dokumentenserver an der StaBi 2 Überblick Einleitung Dokumentenserver an der StaBi ein Überblick

Mehr

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine

Mehr

Der Swets-Inhaltsverzeichnis-Service. und die Online-Plattform. SwetsWise Online Content

Der Swets-Inhaltsverzeichnis-Service. und die Online-Plattform. SwetsWise Online Content Der Swets-Inhaltsverzeichnis-Service und die Online-Plattform SwetsWise Online Content Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, 28. Juni 2005 Meinhard Kettler, Swets Information Services Agenda Swets

Mehr

Literatur schneller finden...

Literatur schneller finden... Literatur schneller finden... Das Portal der Digitalen Bibliothek (www.digibib.net) vereinfacht die herkömmliche Recherche nach Medien in den Düsseldorfer Bibliotheken und den Fachdatenbanken. Mit einer

Mehr

KOBV-Services. Was bleibt? Was ändert sich? Monika Kuberek. Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV)

KOBV-Services. Was bleibt? Was ändert sich? Monika Kuberek. Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) KOBV-Services Was ändert sich? Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) 10 Jahre KOBV Strategien für die Zukunft Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik KOBV-Dienstleistungen für Bibliotheken

Mehr

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Prof. Dr. Hans Peter Grossmann und Dr. Claudia Pauli 29.09.2010 Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) der Universität Ulm Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Konzeption und

Mehr

RDS mit Summon, VuFind und SISIS-SunRise

RDS mit Summon, VuFind und SISIS-SunRise RDS mit Summon, VuFind und SISIS-SunRise Gerd Hupperich Informationsveranstaltung für Katalogisierer hbz, Köln, 28. November 2013 : Start Beta-Version 18.11.2013 SUMMON: Discovery Index von Serials Solutions

Mehr

- Neues Verbundsystem des BVB -

- Neues Verbundsystem des BVB - BIBLIOTHEKSKONGRESS LEIPZIG 2004 - Neues Verbundsystem des BVB - J. Kunz, BVB 31.03.2004 HEUTIGE SITUATION BVB Verbundsystem BVB-KAT - Eigenentwicklung unter BS2000 mit DB-System ADABAS - Bibliogr. und

Mehr

Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)

Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) Übersicht Informationen zur OCLC-PICA Recherchedatenbank Kurzer Bericht

Mehr

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Günter Hupfer, hbz Bibliographische Metadaten Die Daten werden sichtbarer

Mehr

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Themen 1. Internetrecherche 2. Aufbau und Benutzung des Bibliothekssystems der Universität Würzburg 3. Bibliothekskataloge

Mehr

Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der SwetsWise Title Bank. Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15.

Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der SwetsWise Title Bank. Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15. Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15. März 2005 Swets Information Services Was ist SwetsWise? Webbasierter Service für:

Mehr

Lokale Bibliothekssysteme: Zukunftsperspektiven

Lokale Bibliothekssysteme: Zukunftsperspektiven Lokale Bibliothekssysteme: von Robert Scheuerl (BVB/A) Seite 1 Blick in die Glaskugel Zukunft der Lokalsysteme? Zukunft der Verbünde? Zukunft der Bibliotheken? Zukunft der Verbundkatalogsysteme? Seite

Mehr

Einführung in die Bibliotheksbenutzung und Literaturrecherche für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg

Einführung in die Bibliotheksbenutzung und Literaturrecherche für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg Einführung in die Bibliotheksbenutzung und Literaturrecherche für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg Sommersemester 2015 Teil 1: Grundlagen Die Universitätsbibliothek:

Mehr

10. BSZ-Kolloquium am 21. September 2009 Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen

10. BSZ-Kolloquium am 21. September 2009 Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen Bibliotheksportaletale 10. BSZ-Kolloquium am 21. September 2009 Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen Christof Mainberger Leitung Bereich Digitale Bibliothek Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg

Mehr

Frühjahrstagung der DBV-Sektion 4 29./30. April 2014 in Berlin Dr. Andreas Degkwitz Direktor der UB der Humboldt-Universität

Frühjahrstagung der DBV-Sektion 4 29./30. April 2014 in Berlin Dr. Andreas Degkwitz Direktor der UB der Humboldt-Universität Frühjahrstagung der DBV-Sektion 4 29./30. April 2014 in Berlin Dr. Andreas Degkwitz Direktor der UB der Humboldt-Universität Lokales Hosting SaaS / Cloud Einbindung in Dateninfrastruktur Chancen und Risiken

Mehr

Langzeitarchivierung aus Sicht einer Regionalbibliothek der rheinland-pfälzische Archivserver edoweb

Langzeitarchivierung aus Sicht einer Regionalbibliothek der rheinland-pfälzische Archivserver edoweb Langzeitarchivierung aus Sicht einer Regionalbibliothek der rheinland-pfälzische Archivserver edoweb Stand und Perspektive der Archivierung landeskundlicher Netzpublikationen Lars Jendral Workshop des

Mehr

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 15.12.2006, Chemnitz, 1. SaxIS-Shibboleth-Workshop

Mehr

Zusammenarbeit mit vascoda im Rahmen des Verteilten Dokumentenservers (VDS)

Zusammenarbeit mit vascoda im Rahmen des Verteilten Dokumentenservers (VDS) Zusammenarbeit mit vascoda im Rahmen des Verteilten Dokumentenservers (VDS) Joachim Lügger Leiter der Abteilung Wissenschaftliche Informationssysteme und der KOBV-Zentrale im ZIB 2. Leipziger Kongress

Mehr

20 Jahre BSZ - 30 Jahre SWB

20 Jahre BSZ - 30 Jahre SWB 20 Jahre BSZ - 30 Jahre SWB BSZ-Informationstag in Sachsen Leipzig, 08.11.2016 Volker Conradt BSZ: Übersicht Entwicklung 1983: SWB-Verbund als kooperative Einrichtung der Universitäten des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Outsourcing an Insider: Konsortien für E-Books

Outsourcing an Insider: Konsortien für E-Books Outsourcing an Insider: Konsortien für E-Books Dr. Jochen Johannsen (hbz) 98. Deutscher Bibliothekartag, 02.-05.06.09 Agenda 1. Was sind Konsortien? 2. Konsortien in Deutschland 3. Konsortien im hbz 4.

Mehr

Das will ich haben! Lokales Bibliotheksportal der UB Bayreuth. Dr. Andreas Weber Rechenzentrum Universität Bayreuth. Universität Bayreuth

Das will ich haben! Lokales Bibliotheksportal der UB Bayreuth. Dr. Andreas Weber Rechenzentrum Universität Bayreuth. Universität Bayreuth Das will ich haben! Lokales Bibliotheksportal der UB Bayreuth Dr. Andreas Weber Rechenzentrum Lokales Bibliotheksportal Dr. Andreas Weber, Rechenzentrum Workshop "Lokaler Suchraum" - 17.2.11 2 Stand der

Mehr

Mehrwert durch Kooperation. Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB

Mehrwert durch Kooperation. Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB Mehrwert durch Kooperation Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB Gliederung Ausgangsbasis Die EZB Die ZDB Kooperation von EZB und ZDB Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Kooperation

Mehr

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals www.vifabio.de 8. AGFN-Fortbildungstreffen 2009 in Karlsruhe, 22.09.2009 / Folie 1 Ziele der Errichtung Virtueller

Mehr

SISIS-ASP im BVB: Auslauf- oder Zukunftsmodell?

SISIS-ASP im BVB: Auslauf- oder Zukunftsmodell? SISIS-ASP im BVB: Auslauf- oder? von Robert Scheuerl (BVB/A) Seite 1 Aktuelle Entwicklungen Softwareentwicklungsstrategien Cloud-Lösungen WMS von OCLC ALMA von Ex Libris Herkömmliche Systeme ALEPH, Alephino,

Mehr

Jahresbericht 2005. Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen.

Jahresbericht 2005. Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen. Jahresbericht 2005. Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen. Inhalt Grußwort von Sigurd Praetorius, Vorsitzender des Beirats des hbz 5 Vorwort von Hans Ollig, Leiter des hbz 6 Wissen

Mehr

CD-ROM Fachdatenbankservice der Verbundzentrale des GBV. CD-ROM Fachdatenbankservice der Verbundzentrale des GBV

CD-ROM Fachdatenbankservice der Verbundzentrale des GBV. CD-ROM Fachdatenbankservice der Verbundzentrale des GBV CD-ROM Fachdatenbankservice der Verbundzentrale des GBV Dem GBV gehören mittlerweile über 380 Bibliotheken an, u.a. die Staats- und Landesbibliotheken der beteiligten Länder sowie die Staatsbibliothek

Mehr

Kooperation über. Barbara Block Verbundzentrale des GBV

Kooperation über. Barbara Block Verbundzentrale des GBV Erschließung von E-Books Kooperation über Verbundgrenzen hinweg Barbara Block Verbundzentrale des GBV AG der Verbundsysteme 26.5.2010 Block, E-Books 2 Verbundübergreifend kooperativ katalogisieren Datentausch

Mehr

Zukunft HeBIS-Portal

Zukunft HeBIS-Portal 28.10.2011 HeBIS-Portal 1 Zukunft HeBIS-Portal Infoveranstaltung zu den Ergebnissen der AG Portal 28.10.2011 Zukunft Portal Projektziel laut HDK möglichst schnell und günstig Discovery Service anbieten

Mehr

E-Medien der Hochschulbibliothek der FH Südwestfalen Informationen für Studierende in berufsbegleitenden Studiengängen

E-Medien der Hochschulbibliothek der FH Südwestfalen Informationen für Studierende in berufsbegleitenden Studiengängen E-Medien der Hochschulbibliothek der FH Südwestfalen Informationen für Studierende in berufsbegleitenden Studiengängen 2015 Inhalt Einleitung 2 Elektronische Medien 3-6 E-Books 3 E-Zeitschriften und EZB

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

Die Qual der Wahl FH D B. Suchwerkzeuge: Wo kann ich Literatur suchen?

Die Qual der Wahl FH D B. Suchwerkzeuge: Wo kann ich Literatur suchen? Die Qual der Wahl In Zeiten des Internets wird Literatur fast ausschließlich in Datenbanken recherchiert. Gedruckte Verzeichnisse (z.b. Bibliografien) spielen kaum noch eine Rolle. Mit Hilfe von Datenbanken

Mehr

Vom Zettelkasten zum OPAC

Vom Zettelkasten zum OPAC Vom Zettelkasten zum OPAC EDV und Internet in der Schulbibliothek Nürnberg, 26. Oktober 2009 Eckhard Kummrow, Dipl.-Bibl. (FH) EDV und Internet in der Schulbibliothek Begriffe Aufgabenbereiche Installationsarten

Mehr

Zukunft HeBIS-Portal

Zukunft HeBIS-Portal 28.10.2011 HeBIS-Portal 1 Zukunft HeBIS-Portal Infoveranstaltung zu den Ergebnissen der AG Portal 28.10.2011 28.10.2011 HeBIS-Portal 2 Projektziele Umstellung auf Index-basiertes System statt Metasuche:

Mehr

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ)

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) URN Workflow-Unterstützung mit OPUS Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) OPUS Aufbau von Dokumentenservern zur Förderung und Etablierung des kostenfreien Publizierens

Mehr

Kuali OLE Überblick und aktueller Stand. Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015

Kuali OLE Überblick und aktueller Stand. Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015 Kuali OLE Überblick und aktueller Stand Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015 Kuali OLE - Kurzprofil OLE Open Library Environment Integriertes Bibliothekssystem der neuen Generation

Mehr

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung das Beispiel TUB Hamburg-Harburg : Interaktive Tutorials, RSS-Feeds u.a. TUHH, Bieler 9.11.2005 1 Standortbestimmung

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Ausgangslage: Anwendungsinseln Zugang zu IT- Ressourcen, z.b. Radius Rechenzentrum

Mehr

Verbünde als Kompetenzzentren für Bibliotheken

Verbünde als Kompetenzzentren für Bibliotheken Verbünde als Kompetenzzentren für Bibliotheken Silke Schomburg Bibliotheken zwischen Kooperation und Konkurrenz in Zeiten der Hochschulautonomie - Roundtable von VDB und DBV- Managementkommission, Dortmund,

Mehr

Jahresbericht der Hochschulbibliothek 2005/06

Jahresbericht der Hochschulbibliothek 2005/06 University of Music and Performing Arts Hochschule für Musik und Theater München Bibliothek Arcisstr. 12 80333 München - Bibliothek - Telefon: +49 (0)89 289 27461 (Leitung) : +49 (0)89 289 27460 (Ausleihe)

Mehr

Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung. Frank Klaproth

Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung. Frank Klaproth Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung 1 Frank Klaproth Kooperation & Nachnutzung der kopal-lösung Die kopal Servicebereiche Das kopal Mandatenmodell Kostenfaktoren LZA kooperativer Ansatz kopal für

Mehr

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kristine Hillenkötter, SUB Göttingen Auf dem Prüfstand: Neue Modelle der überregionalen Bereitstellung elektronischer Fachinformation.

Mehr

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen Nationallizenz-Metadaten-Service Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV SUB Göttingen, 11. November 2007 21.11.2007 www.gbv.de

Mehr

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Prof. Michael Seadle 21.06.2008 1 Agenda Was ist Edoc? Elektronisch Publizieren leicht gemacht Veröffentlichen Langzeitarchivierung Metadaten DINI-zertifiziert

Mehr

SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft. Volker Conradt

SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft. Volker Conradt SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine Einrichtung

Mehr

Zielsicher, ergebnisorientiert und effektiv: Zentrale Dienste für die Hochschulbibliotheken in NRW

Zielsicher, ergebnisorientiert und effektiv: Zentrale Dienste für die Hochschulbibliotheken in NRW Zielsicher, ergebnisorientiert und effektiv: Zentrale Dienste für die Hochschulbibliotheken in NRW Zur Entwicklung eines Positionspapiers der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsbibliotheken in NRW (AGUB)

Mehr

RECHERCHE IM DIGIBIB-PORTAL DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DER DONAU-UNIVERSITÄT KREMS

RECHERCHE IM DIGIBIB-PORTAL DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DER DONAU-UNIVERSITÄT KREMS RECHERCHE IM DIGIBIB-PORTAL DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DER DONAU-UNIVERSITÄT KREMS Recherche in den Bibliothekskatalogen..2 Recherche in den Zeitschriftendatenbanken....8 Datenbanken.. 16 Hilfestellungen...21

Mehr

Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1

Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1 Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1 1. Welche Aussagen zur Recherche im lokalen Bibliothekssystem der UB Hagen (Katalog) sind zutreffend? [a] Um die Angebote der UB Hagen nutzen

Mehr

1) Online Meldung einer Publikation über das LSF-Modul (Standard-Workflow)

1) Online Meldung einer Publikation über das LSF-Modul (Standard-Workflow) Schematische Darstellung der Verbindung zwischen LSF-Modul (HIS/LSF) und Universitätsbibliographie (UB / Abt. IuK / Jörg Simanowski / 15.09.09 / 02.12.2010) 1) Online Meldung einer Publikation über das

Mehr

HIGHLIGHTS. Das BSZ stellt sich vor. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg. BSZ > Home. Login A bis Z Sitemap English QICKLINKS

HIGHLIGHTS. Das BSZ stellt sich vor. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg. BSZ > Home. Login A bis Z Sitemap English QICKLINKS Museen und BSZ > Home QICKLINKS im SWB-Online-Katalog lokale Online-Fernleihe Digitalen Bibliothek MusIS Das BSZ stellt sich vor Das (BSZ) ist eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums für

Mehr

DAS OPEN SOURCE BIBLIOTHEKSSYSTEM KUALI OLE EVALUATION EINES NEXT GENERATION SYSTEM

DAS OPEN SOURCE BIBLIOTHEKSSYSTEM KUALI OLE EVALUATION EINES NEXT GENERATION SYSTEM DAS OPEN SOURCE BIBLIOTHEKSSYSTEM KUALI OLE EVALUATION EINES NEXT GENERATION SYSTEM Roswitha Schweitzer 11. Anwendertreffen (WB) der Digitalen Bibliothek, Köln GLIEDERUNG 2 Kuali OLE Einführung, Historie

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN in der Universitätsbibliothek Bochum! Einführung in die Bibliotheksnutzung für Studierende des Faches Geographie

HERZLICH WILLKOMMEN in der Universitätsbibliothek Bochum! Einführung in die Bibliotheksnutzung für Studierende des Faches Geographie HERZLICH WILLKOMMEN in der Universitätsbibliothek Bochum! Einführung in die Bibliotheksnutzung für Studierende des Faches Geographie Ansprechpartner auf dem Campus Universitätsbibliothek Montag - Freitag:

Mehr

Vom Hochschulschriftenserver zum Institutionellen Repositorium - zur Weiterentwicklung der OPUS-Software

Vom Hochschulschriftenserver zum Institutionellen Repositorium - zur Weiterentwicklung der OPUS-Software Vom Hochschulschriftenserver zum Institutionellen Repositorium - zur Weiterentwicklung der OPUS-Software Frank Scholze Stuttgart 3. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek, 19.3.2007 Entwicklung

Mehr

1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte. 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7.

1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte. 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7. Literaturrecherche Inhalt 1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte 4. Gesamtkatalog OPAC 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7. EBSCOhost 2 1. Kurs Technik

Mehr

Elektronische Zeitschriften im Bibliothekssystem Universität Hamburg

Elektronische Zeitschriften im Bibliothekssystem Universität Hamburg Elektronische Zeitschriften im Bibliothekssystem Universität Hamburg Inhalte der Veranstaltung Vor und Nachteile elektronischer Zeitschriften Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek Bestand und Bestandsentwicklung

Mehr

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte Von: Dr. J. Schiffer 1 AGSB-Gründung und erste Tagung! Gründung im Jahre 1979 auf Initiative des BISp und der ZBS der DSHS.! Erste Tagung am 23.-25. April 1979 im Hockey-Judo-Zentrum

Mehr

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger Das PDA Modell Ciando Jürgen Stickelberger Über Ciando Über Ciando Über 1000 Verlage haben ciando als Partner in Sachen ebook-vertrieb gewählt,... Direkt 350.000 Nutzer machen ciando zu einer der großen

Mehr

Integrierte Literaturverwaltung in Moodle

Integrierte Literaturverwaltung in Moodle Integrierte Literaturverwaltung in Moodle Alexander Kiy, Frederik Strelczuk, Ulrike Lucke UNIVERSITÄT POTSDAM Institut für Informatik Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen 1 Gliederung 1. Motivation

Mehr

IT-Dienstleistungen in Museen

IT-Dienstleistungen in Museen IT-Dienstleistungen in Museen Das BSZ als Application Service Provider im MusIS-Verbund Baden- Württemberg Dr. Karin Ludewig, BSZ Mutec 2005 München Mutec 2005, München Dr. Karin Ludewig, BSZ 1 Das BSZ

Mehr

Neue Medien in der DESY-Bibliothek

Neue Medien in der DESY-Bibliothek Neue Medien in der DESY-Bibliothek Tomasz Pazera Technisches Seminar Zeuthen, 28. Februar 2012 Inhalt > E-Books > FATER > Doctor-Doc > Desiderata Extra: > INSPIRE Hallo 1 E-Books Der Weg zum E-Book: http://library.desy.de

Mehr

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21.

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21. Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21. September 2015 Ein Überblick Kirstin Kemner-Heek Kuali OLE - Kurzprofil OLE

Mehr

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015 hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Ausgangslage und Motivation Aktuelle Systeme am Ende

Mehr