1 Photovoltaik-Anlagen und die Gefährdung durch Blitzeinschlag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Photovoltaik-Anlagen und die Gefährdung durch Blitzeinschlag"

Transkript

1 Blitzschutz von Photovoltaik- Anlagen L. Block, Berlin Seit über zehn Jahren werden in Deutschland in größerem Umfang photovoltaische Anlagen errichtet. Bedingt durch vielfältige Förderprogramme gehören sie in einigen Gegenden schon fast zum alltäglichen Erscheinungsbild. Andererseits herrscht auch in Fachkreisen über einige Punkte bei der Installation Unsicherheit. Insbesondere beim Thema Blitzschutz existieren aufgrund fehlender Normen unterschiedliche Auffassungen zur Ausführung der Anlagen. Aufgrund der seltenen Schäden durch Gewitter wird der Normung zu diesem Thema keine vordringliche Bedeutung beigemessen. In der Praxis sind neben einer zu optimalen Erträgen führenden Anlagenkonfiguration Anforderungen bezüglich Blitzschutz, Potentialausgleich und Berührungsschutz zu beachten. Bei allen Schutzmaßnahmen ist dem Personenschutz die höchste Priorität einzuräumen. Der Artikel bezieht sich auf netzgekoppelten Photovoltaik-Anlagen. Bei Inselanlagen gelten die Aussagen genauso, mit Ausnahme des Schutzes in den Netzanschlussleitungen. Die genannten Praxiserfahrungen nehmen Bezug auf Dachanlagen im städtischen Bereich Berlin. Auf Gebiete mit höherer Gefährdung oder gar exponierte Standorte, z. B. im Gebirge, sind diese Erfahrungen nur bedingt übertragbar. Auch in Gebäuden mit Blitzschutzzonen, notwendig z. B. beim Vorhandensein empfindlicher elektronischer Einrichtungen, sind ggf. erweiterte Schutzmaßnahmen erforderlich. Bei derartigen Standorten empfielt es sich, bei der Planung einer Photovoltaik-Anlage einen Blitzschutzexperten heranzuziehen, um die korrekte Einbindung der Anlage in das geplante oder bestehende Blitzschutzkonzept des Gebäudes sicherzustellen. Die Entscheidung über die Umsetzung von Maßnahmen über das notwendige Minimum hinaus obliegt dem Planer in Abstimmung mit dem Bauherren. Der Umfang von Blitzschutzmaßnahmen orientiert sich in vielen Fällen nicht nur an Vorschriften und Normen (Tafel ➊), sondern auch am Sicherheitsbedürfnis des Bauherren und ist daher mit diesem abzuklären. Autor 1 Photovoltaik-Anlagen und die Gefährdung durch Blitzeinschlag Beim Einschlag eines Blitzes können im Zeitraum von tausendstel Sekunden Blitzströme von vielen tausend Ampere bei sehr hohen Spannungen fließen. Diese haben bekanntermaßen eine hohe Zerstörungskraft. Zum Schutz vor direkten und indirekten Blitzeinschlägen werden als äußerer Blitzschutz Auffang- und Ableitleitungen installiert. Diese führen Blitzströme sicher PEN PAS Verbindung mit Gestell, wenn außerhalb Schutzbereich GAK + Gleichstromhauptleitung, mit Potentialausgleich verdrillt, idealerweise geschirmt N PE AD DC zur Erde ab. Vornehmlich Überspannungsableiter schützen technische Einrichtungen im Gebäude (innerer Blitzschutz). Auch durch Ferneinschläge im Umkreis von mehreren 100 Metern können Anlagenteile zerstört werden. Im Zusammenhang mit Photovoltaik-Anlagen werden Blitzstromableiter (Funkenstrecken, Anforderungsklasse B) als Grobschutz und Überspannungsableiter (Varistoren, Anforderungsklasse C) als Feinschutz eingesetzt. Für die Gleichstromseite von Photovoltaik-Anlagen mit einem Spannungsbereich von ca. 50 bis 500 Volt DC sind Überspannungsableiter unterschiedlicher Bemessungsspannung erhältlich. Die DC-Betriebsspannung der Varistoren muss knapp über der maximalen Leerlaufspannung des Generators liegen. Für den Ableitstrom gilt ein Richtwert von 1 ka je kwp Generatorleistung. Eine gute Übersicht über den Einsatz der Produkte in unterschiedlichen Netzkonfigurationen (TN-/TT-Netz) liefern die Planungsmappen der einschlägigen Hersteller, z.b. [2]. Vollständiger Schutz? Bei Abwägung der Einschlagswahrscheinlichkeit ist ein vollständiger Schutz gegen direkte Blitzeinschläge aus wirtschaftlichen Gründen meist äußerer Blitzschutz Solargenerator mit metallischem Untergestell Erdung bzw. PA Stringleitungen Wechselrichter DC- Freischaltstelle Erder Dipl.-Ing. L. Block ist Mitarbeiter des Berliner Energieversorgers Bewag und ist dort für Regenerative Energien zuständig. ➊ Prinzipielle Darstellung der möglichen Maßnahmen zum Blitzschutz von Photovoltaik- Anlagen. Der Umfang der notwendigen Maßnahmen ergibt sich aus der Gebäude- und Anlagenkonfiguration. 218 Elektropraktiker, Berlin 54 (2000) 3

2

3 nicht gerechtfertigt. Die Entscheidung zur Umsetzung der Vorschriften zum Schutz von Gebäuden und elektrischen Einrichtungen bei Blitzeinschlag (VDE V 0185 Teil 100 bzw. 103) beruht zumindest bei privaten Bauherren auf einer Risikoabschätzung unter Einbeziehung der Einschlagswahrscheinlichkeit und des Schadensumfanges (Bild ➊). 2 Maßnahmen bei Gebäuden mit äußerem Blitzschutz Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden mit Blitzschutzanlage sind zum Schutz des Gebäudes und der Anlage sowohl in den inneren wie den äußeren Blitzschutz einzubeziehen. Es ist anzuraten, den Generator im Schutz- bzw. Sicherheitsbereich der Fangeinrichtung aufzubauen. Die Funktion eines vorhandenen Blitzschutzsystemes darf durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage nicht beeinträchtigt sein. Im Gegensatz zum privaten Bereich ist eine Blitzschutzanlage, z. B. bei öffentlichen Gebäuden (Bild ➋), zumeist vorgeschrieben. Zu unterscheiden sind bei diesen Anlagenkategorien zwei Fälle: 2.1 Fall a: Solargenerator im Schutzbereich der Fangeinrichtung Ein direkter Blitzeinschlag in ein Modul wird dieses zerstören. Ein Einschlag in den Rahmen führt in der Regel zu Schäden am Modul. Daher liegt der Solargenerator am besten vollständig im Schutzbereich der Fangeinrichtung. Zu den blitzstromführenden Ableitungen und den Fangeinrichtungen ist ein Sicherheitsabstand einzuhalten. Dieser Abstand lässt sich nach VDE V 0185 Teil 100 errechnen. Er rangiert meist in der Größenordnung von 0,5 bis 1 m. Eine direkte Verbindung mit der Blitzschutzanlage findet in diesem Fall nicht statt. Die Notwendigkeit eines Potentialausgleiches hängt von der Anlagenkonfiguration ab (s. u.). Die isolierte Aufstellung verringert im Falle eines Einschlages die Ausgleichsströme über die Generatorhauptleitung erheblich. Aufgrund des raschen Stromanstieges zu Beginn einer Blitzentladung werden in vorhandene Leiterschleifen hohe Spannungen induziert. Diese eingekoppelten Überspannungen können ebenfalls zu Schäden führen, obwohl durch die Komponenten selbst kein Blitzstrom fließt. Die durch die Modulverdrahtung aufgespannten Flächen sollten daher möglichst klein sein. Kleine Leiterschleifen weisen eine geringere Gegeninduktivität auf und reduzieren somit die eingekoppelte Spannung. Die verbleibenden Spannungen von einigen Kilovolt sind mit Varistoren gut beherrschbar. ➋ Photovoltaik-Anlage der Bewag mit 30 kwp auf dem Gebäude der Technischen Fachhochschule Berlin. Der Solargenerator ist in die vorhandene Blitzschutzanlage eingebunden. Zusätzliche Fangstange im Bereich der PV-Module Die Hauptleitung. Die Gleichstrom-Hauptleitung ist zur Begrenzung der Überspannungen beidseitig mit Überspannungsableitern zu versehen. Dies geschieht üblicherweise im Generator-Anschlusskasten und im Wechselrichter oder der DC-Freischaltstelle. Im Generator-Anschlusskasten sind hierzu die Plus- und Minusleitung über je einen Varistor mit der Erde verbunden. Durch einen zusätzlichen Varistor zwischen Plus- und Minusleitung kann die induzierte Spannung nochmals halbiert werden. Beim so genannten Stringkonzept schaltet man alle PV-Module in Reihe und verbindet sie ohne Generator-Anschlusskasten mit dem Wechselrichter. Lässt sich der Wechselrichter nicht in der Nähe der Dacheinführung montieren, ist es zweckmäßig, Varistoren in einem eigenen Gehäuse separat zu installieren. Eine Erhöhung des Schutzes wird durch Verdrillen der Gleichstomhauptleitung mit der Potentialausgleichsleitung erreicht. Die Verwendung geschirmter Leitungen oder die Verlegung in einem beidseitig angeschlossenen Metallrohr ist eine aufwendigere, jedoch noch wirkungsvollere Variante. Netzanschluss. Am Hausanschlusskasten entsteht beim Blitzeinschlag eine starke Potentialanhebung. Zum Schutz der Netzanschlussleitungen sind am Hausanschluss Blitzstromableiter entsprechend der Vorschriften des Netzbetreibers [3] und zusätzlich Überspannungsableiter notwendig ➌ Die Unterverteilung auf dem Dach enthält Überspannungsableiter Klasse C ➍ Blitzstromableiter Klasse B am Einspeisepunkt in das Netz (oben in der Mitte). Fotos: S. Wagner (Bilder ➌ und ➍). Zwischen beiden muss eine Entkopplungsinduktivität in der Größenordnung von 15 mh bestehen. Dies kann durch einige Meter Leitung (5 bis 15 m, je nach Führung des PE) geschehen oder durch eine separate Entkopplungsdrossel. 2.2 Fall b: Solargenerator nicht im Schutzbereich der Fangeinrichtung Hier liegt eine gegenüber Fall a schwierigere Situation vor, da zumindest ein Teil des Blitzstromes in unmittelbarer Nähe des Solargenerators fließt und dieser selbst dem Direkteinschlag ausgesetzt ist. Es sollte daher prinzipiell versucht werden, eine Aufstellung im Schutzbereich zu realisieren. Im Gegensatz zu Fall a erfolgt hier eine direkte Verbindung der Gestellkonstruktion einschließlich Modulrahmen mit der 220 Elektropraktiker, Berlin 54 (2000) 3

4

5 Blitzschutzanlage an den Stellen der größten Annäherung. Durch eine genügende Anzahl von Ableitungen ist auf eine möglichst gute Aufteilung des gesamten Blitzstromes zu achten (Bild ➎). Ein kleinerer Teilblitzstrom kann auch nur eine geringere Spannung in die Module und die Verkabelung induzieren als der durch eine Leitung fließende Gesamtblitzstrom. Ein Potentialausgleich zur Blitzschutzanlage mit einem Querschnitt von mindestens 16 mm 2 Cu ist an mindestens zwei Punkten des Generators herzustellen. Diese Punkte sollten sich an einer Seite des Generators befinden. Eine gut vermaschte Gestellkonstruktion und die Verwendung von gerahmten Modulen verbessern die Aufteilung des Blitzstromes. Zusätzliche Miniatur-Fangstangen, die äußerst kurz gehalten werden können, vervollständigen nach Untersuchungen der HTA Burgdorf (Schweiz) den Schutz des Solargenerators zumindest bei gerahmten Solarmodulen. Hauptleitung. Ein Teil des Blitzstromes fließt durch die Gleichstrom-Hauptleitung. Diese sollte idealerweise als geschirmte Leitung ausgeführt sein. Ist die Schirmung nicht blitzstromfähig, muss zur Entlastung parallel eine Ausgleichsleitung geführt werden. Eine geschirmte Leitung, die wegen der erd- und kurzschlusssicheren Verlegung auch doppelt isoliert sein muss, ist schwer zu beschaffen. Es kann deshalb eine Verlegung der üblichen doppelt isolierten Leitungen in einem Metallrohr realisiert werden. Wichtig ist in jedem Fall der beidseitige Anschluss der Schirmung an die DC-Hauptleitung mittels Überspannungsableitern. Ferner ist die Schirmung generatorseitig mit dem Gestell sowie wechselrichterseitig mit dem häuslichen Potentialausgleich zu verbinden. Wichtig ist eine Verlegung, die an den Enden keine zusätzlichen Spannungen induziert. Theoretisch sollten als Ableiter Blitzstromableiter verwendet werden, die jedoch nur für Spannungen mit 50 Hz verfügbar sind. Daher müssen auch hier Überspannungsableiter der Klasse C eingesetzt werden, die im Falle eines direkten Blitzeinschlages allerdings zerstört werden. Der Einsatz thermisch überwachter Varistoren ist daher insbesondere an dieser Stelle unabdingbar. Die Überwachung trennt den defekten Ableiter ab, so dass dieser keine Störungen verursachen kann. Durch eine Defektanzeige ist der Status des Bauteiles ablesbar. Netzanschluss. Wie im Fall a sind zum Schutz der Netzanschlussleitungen Blitzstromableiter und über eine Entkopplungsinduktivität zusätzlich Überspannungsableiter einzubauen. Bei langer Zuleitung zum Wechselrichter können zur Erhöhung des Schutzes dort nochmals Überspannungsableiter angebracht werden, sofern herstellerseitig nicht bereits integriert. 3 Gebäude ohne äußeren Blitzschutz Der Aufbau einer Photovoltaik-Anlage erhöht in der Regel nicht die Blitzgefährdung des Gebäudes. Die Errichtung einer äußeren Blitzschutzanlage aufgrund der Photovoltaik-Anlage ist daher nicht erforderlich. Das geringe Risiko eines direkten Blitzeinschlages wird in Kauf genommen. Abgesichert werden lediglich die durch indirekte Blitzeinwirkungen hervorgerufenen Überspannungen. Nach E DIN VDE sollten die Außenleiter der Gleichstromhauptleitung vorzugsweise im Generator- Anschlusskasten durch Überspannungsableiter geschützt werden. Die Überspannungsableiter müssen über eine Leitung 4mm 2 Cu mit der Haupterdungsklemme verbunden sein. Überlegungen zu der in der Praxis auftretenden Stoßspannungsbeanspruchung in [4] führen zu der Empfehlung, in Anlagen bis ca. 3 kwp (bzw. 10 kwp bei potentialfreier Gleichspannung) ohne Erdung des Generatorgestells auf die Überspannungsableiter im Generator-Anschlusskasten zu verzichten. Dieser Aspekt wird bei der zunehmenden Verbreitung von Stringwechselrichtern interessant, bei denen es keinen Anschlusskasten mehr gibt. Elektronische Komponenten wie Wechselrichter müssen durch Überspannungsableiter gegen Ferneinschläge DC- und ACseitig geschützt werden. Dies ist bereits von einigen Herstellern erledigt, muss jedoch bei der Anlagenplanung überprüft werden. Überspannungsableiter lassen sich DCseitig ohne großen Aufwand in der DC- Freischaltstelle einbauen. Die klassische Ausführungsvariante orientiert sich an der Errichtung von Antennenanlagen. Das Generatorgestell wird auf direktem Weg möglichst an der Gebäudeaußenwand mit der Potentialausgleichsschiene und damit auch der Erdungsanlage verbunden. 4 Notwendigkeit des Potentialausgleiches am Solargenerator Seit einiger Zeit wird die Notwendigkeit eines Potentialausgleiches des Generators in Fachkreisen z. T. kontrovers diskutiert. Dies hat bei ausführenden Firmen für zusätzliche Unsicherheit bei der Thematik gesorgt. Befindet sich der Solargenerator auf einem Gebäude ohne Blitzschutzeinrichtungen, dann kann der Potentialausgleich entfallen, wenn entweder die Generatorspannung im Bereich der Schutzkleinspannung, d. h. bis max. 120 V DC liegt, oder bei Anlagen bis 5 kwp Module der Schutzklasse II eingesetzt werden. ➎ Viele Ableitungen reduzieren die Blitzströme durch einzelne Anlagenteile Bei Verwendung eines trafolosen Wechselrichters sollte allerdings immer ein Potentialausgleich vorgesehen werden, da hier keine galvanische Trennung vom Netz vorhanden ist. Durch kapazitive Kopplung entsteht eine Spannung am Modulrahmen. Diese ist zwar bei Anlagen bis ca. 5 kwp nicht lebensbedrohlich, der Schreckmoment beim Berühren kann auf einem Dach jedoch gefährliche Folgen haben. Sobald aufgrund der Generatorgröße eine kapazitiv eingekoppelte Spannung von mehr als 60 V AC am Modulrahmen ansteht, muss als Berührungsschutz ein Potentialausgleich ausgeführt werden. Dieser Potentialausgleich ist kein Blitzschutz! Ein Querschnitt von 4 mm 2 wird nach IEC hierfür als ausreichend angesehen. Bei geschützter Verlegung reichen sogar 2,5 mm 2 aus. Ein gewisser Widerspruch zu dieser Aussage ergibt sich allerdings durch die E DIN VDE Sofern ein Potentialausgleich notwendig ist, müssen leitfähige Konstruktionsteile hiernach mit der Haupterdungsschiene über Potentialausgleichsleitungen mit mindestens 16 mm 2 Cu verbunden sein. Diese Verbindungsleitung sollte vorzugsweise an der Gebäudeaußenseite geführt werden. Darüber hinaus wird das Vorhandensein einer örtlichen Erdungsanlage vorausgesetzt. Kann der Generator bei Vorhandensein einer Blitzschutzanlage nicht im Schutz-bzw. Sicherheitsbereich nach VDE V 0185 Teil 100 errichtet werden, ist das Generatorgestell wie beschrieben mit der Blitzschutzanlage zu verbinden. Liegt der Generator im Schutzbereich, kann entsprechend der obigen Bedingungen der Potentialausgleich auch bei Vorhandensein einer Blitzschutzanlage entfallen bzw. als Berührungsschutz mit mindestens 4mm 2 Cu zum Potentialausgleich des Gebäudes geführt werden. Erder. Eine Erdungsanlage (Fundament-, Ring- oder Staberder) im Gebäude ist zum Schutz des Versorgungsnetzes generell wünschenswert. Eine Blitzschutzanlage beinhaltet diese, so dass die Photovoltaik-Anlage ohne Aufwand hier mit angeschlossen werden kann. Besteht keine Blitzschutzan- 222 Elektropraktiker, Berlin 54 (2000) 3

6 Tafel ➊ Übersicht der Maßnahmen zum Blitzschutz und Potentialausgleich von Photovoltaik-Anlagen Maßnahmen zum Blitzschutz und Potentialausgleich Gebäudeart Anlagenkonfiguration Anschluss des Anschluss Überspannungs- Überspannungs- Verlegung der Schutz der Generator- an Erdungs- ableiter an der ableiter an der GS-Haupt- Netzanschlussgestells an anlage Gleichstrom- Gleichstrom- leitung und leitungen mit Potential- hauptleitung hauptleitung Potential- Blitzstromausgleich im Generator- im WR bzw. ausgleichs- ableitern und anschlusskasten Freischalt- leitung Überspannungsstelle ableitern Gebäude ohne Module Schutzklasse II Unter 3 kw p Blitzschutz oder Schutzkleinspannung, nicht nicht zwingend X galv. Trennung im WR erforderlich (Stringkonzept) in allen anderen Fällen 16mm 2 Cu (4mm 2 Cu) X X X (verdrillen) Gebäude mit Generator Module Blitzschutz innerhalb Schutzklasse II Schutz-/ oder Schutz- nicht Sicherheits- kleinspan- erforderlich X X X verdrillen X bereich nung, galv. in allen ande- 16mm 2 Cu ren Fällen (4mm 2 Cu) Trennung X X X verdrillen X Generator nicht 16mm 2 Cu im Schutzbereich mind. an 2 Stellen X X X schirmen X WR = Wechselrichter lage, ist eine Erdungsanlage ggf. hierfür neu zu errichten. 5 Realisierungsvarianten in der Praxis Für Gebäude ohne Blitzschutzanlage kann die Empfehlung gegeben werden, bei Einhaltung der genannten Randbedingungen auf einen Potentialausgleich des Generatorgestells zu verzichten. Die strittigen Fragestellungen über Querschnitte und Erdungsanlage lassen sich damit umgehen. Zusätzlich ergibt sich eine Vereinfachung und damit Kostenersparnis. Bei Notwendigkeit eines Potentialausgleichs ist der Errichter mit einem Querschnitt von 16 mm 2 immer auf der sicheren Seite. Der Anschluss an eine Erdungsanlage ist jedoch hierbei mindestens wünschenswert. Entscheidend ist dabei, ob diese Maßnahme als ausschließlicher Potentialausgleich definiert wird oder ob in gewissem Umfange hiermit auch Blitzschutzaufgaben erfüllt werden sollen. Dies ist mit dem Bauherren abzuklären. Bei Gebäuden mit Blitzschutzanlage sollte der Generator möglichst im Schutzbereich der Fangeinrichtungen errichtet werden, da hierbei die notwendigen Schutzmaßnahmen in der Photovoltaik- Anlage reduziert werden. Ist dies nicht möglich, so sind eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen durchzuführen, um im Falle eines Einschlages die Schäden gering zu halten. Generell ist bei der Planung auf möglichst eng beieinander liegende Stringleitungen zu achten, um eingekoppelte Spannungen zu minimieren. Tafel ➊ enthält Vorschläge, die als Richtschnur für die erforderlichen Maßnahmen bei der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage dienen können. Als Orientierung sind die möglichen Maßnahmen zusammenfassend in Bild ➊ dargestellt. Einfach, aber sicher? Der Kostendruck bei der Angebotsabgabe und der Wunsch nach Kostenreduzierung der teuren Photovoltaik führen in der Praxis meist zu einer Minimierung zusätzlicher Maßnahmen wie des Blitzschutzes. Ein Schutz der Netzanschlussleitungen mit Blitzstrom- und Überspannungsableitern oder die Verwendung von geschirmten Leitungen sind dem Autor bei privaten Wohngebäuden nur in Ausnahmefällen bekannt. Bei der zunehmenden Verbreitung des Stringkonzeptes entfallen meist die Überspannungsableiter auf der Generatorseite und die DC-Leitungen werden ungeschützt in das Gebäude geführt. Schäden durch Blitzeinwirkungen stellen dennoch weiterhin die Ausnahme dar. Der Trend zu einer Vereinfachung der Anlagentechnik ist daher im Sinne einer weiteren Verbreitung der Photovoltaik sehr zu begrüßen. Besteht jedoch eine erhöhte Gefährdung durch Blitzeinschlag, sollte der Mehraufwand für die Umsetzung eines geeigneten Schutzkonzeptes im Hinblick auf die möglichen Schäden auf keinen Fall gescheut werden. Literatur [1] Fachseminar EMV und Blitzschutz in Photovoltaik-Anlagen, , Tagungsband, OTTI Technologie-Kolleg, Regensburg [2] Planungsunterlagen der Firma Dehn + Söhne GmbH + Co. KG, Neumarkt [3] VDEW (Herausgeber): Überspannungs- Schutzeinrichtungen der Anforderungsklasse B Richtlinie für den Einsatz in Hauptstromversorgungssystemen. 1. Auflage. Frankfurt am Main: Verlags- und Wirtschaftsgesellschaft der Elektrizitätswerke mbh (VWEW) 1998 [4] Hotopp, R.: Blitzschutz von Photovoltaik-Anlagen: Stand der Technik und Entwicklungsbeitrag durch die Photovoltaik-Siedlung Essen, VDE/ABB-Blitzschutztagung , VDE, Frankfurt [5] Hering, E.: Blitzschutz-Potentialausgleich, Trennfunkenstrecken, Blitzstromableiter. Elektropraktiker 53 (1999) 2, S

Blitzschutz für Photovoltaik-Anlagen

Blitzschutz für Photovoltaik-Anlagen Blitzschutz für Photovoltaik-Anlagen Neue Norm schafft Klarheit Jürgen Wettingfeld, Krefeld Die Norm DIN EN 62305-3 Beiblatt 5: Blitz- und Überspannungsschutz für PV-Systeme wurde im Gemeinschafts-Arbeitskreis

Mehr

PV-Anlage Memmingen 2

PV-Anlage Memmingen 2 PV-Anlagentechnik 1 PV-Anlage Memmingen 2 3 Erdung und Blitzschutz Alle metallischen Teile müssen aus Sicherheitsgründen geerdet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Isolation der aktiven Teile

Mehr

PV-Anlagen vor Blitz und Überspannungen schützen

PV-Anlagen vor Blitz und Überspannungen schützen PV-Anlagen vor Blitz und Überspannungen schützen Photovoltaik-Anlagen sind besonders durch Blitzeinschläge und Überspannungen gefährdet, da sie häufig in exponierter Lage installiert werden. Damit sich

Mehr

PV Blitzschutz ist Brandschutz worauf muss der Installateur achten?

PV Blitzschutz ist Brandschutz worauf muss der Installateur achten? LUMIT -Fachtagung - 18. September 2014 PV Blitzschutz ist Brandschutz worauf muss der Installateur achten? Wolfgang Wegmann DEHN + SÖHNE Blitz-Fotos dieser Präsentation von Michael Bath, www.lightningphotography.com

Mehr

Überspannungsschutz. Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER

Überspannungsschutz. Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER Überspannungsschutz Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER Inhalt Bei PV-Anlagen befindet sich der PV-Generator im Freien, häufig auf Gebäuden. Je nach Situation

Mehr

Einsatz von Überspannungsschutzgeräten (SPD) in Photovoltaikanlagen

Einsatz von Überspannungsschutzgeräten (SPD) in Photovoltaikanlagen Einsatz von Überspannungsschutzgeräten (SPD) in Photovoltaikanlagen Schäden durch Blitzteilströme und Überspannungen ziehen nicht nur hohe Reparaturkosten nach sich, sondern führen häufig auch zu Ausfallzeiten

Mehr

DIN V VDE V 0185 mit entspr. Abschnitten Richtlinie VdS:2010 : 2002-07 (01) Risikoorientierter Blitz- und Überspannungsschutz

DIN V VDE V 0185 mit entspr. Abschnitten Richtlinie VdS:2010 : 2002-07 (01) Risikoorientierter Blitz- und Überspannungsschutz Blitzschutz bei Photovoltaikanlagen Tips und Hinweise aus Sicht der Montagetechnik (mit freundl. Unterstützung von Fa. DEHN + SÖHNE, Frau Dipl.Ing. Brigitte Schulz) 1 Vorwort Bei der Projektierung und

Mehr

Photovoltaik. Bild 2: Schäden an PV-Modulen durch Blitzschlag - Vorderseite

Photovoltaik. Bild 2: Schäden an PV-Modulen durch Blitzschlag - Vorderseite Photovoltaik 1 Einleitung Die Zahl der Photovoltaik-Anlagen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Häufig stellen Kommunen oder andere öffentliche Einrichtungen ihre Dachflächen für Photovoltaikanlagen

Mehr

PV Anlagen: Blitzstrom & Überspannungsschutz Vorkehrungen für den Schutz von Einsatzkräften

PV Anlagen: Blitzstrom & Überspannungsschutz Vorkehrungen für den Schutz von Einsatzkräften PV Anlagen: Blitzstrom & Überspannungsschutz Vorkehrungen für den Schutz von Einsatzkräften Ing. Andreas Fichtenbauer, BA MA Schrack Technik GmbH AGENDA Blitzstrom-/Überspannungsschutz Allgemeines Normen

Mehr

Blitz- und Überspannungsschutz von PV-Kraftwerken Detaillierte Vorgaben in neuem Beiblatt 5, EN 62305-3

Blitz- und Überspannungsschutz von PV-Kraftwerken Detaillierte Vorgaben in neuem Beiblatt 5, EN 62305-3 Blitz- und Überspannungsschutz von PV-Kraftwerken Detaillierte Vorgaben in neuem Beiblatt 5, EN 62305-3 Dipl.-Ing. Josef Birkl DEHN + SÖHNE GmbH & Co.KG. Hans-Dehn-Str. 1, Germany 92318 Neumarkt Tel.:

Mehr

LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ

LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ für bauliche Anlagen und elektrische Installationen DIN V VDE V 0185 beschreibt in den Teilen 1 4 alle Erfordernisse für die Planung und Errichtung von Blitzschutzanlagen.

Mehr

Blitzschutz bei Solaranlagen nach neuen Vorschriften. Autor: Stefan Hock Elektrotechniker

Blitzschutz bei Solaranlagen nach neuen Vorschriften. Autor: Stefan Hock Elektrotechniker Blitzschutz bei Solaranlagen nach neuen Vorschriften Autor: Stefan Hock Elektrotechniker Inhaltsverzeichnis 1. Thematik 3 2. Zur Durchführung 3. 3 2.1 Dachaufbau 3 2.1.1 Aufgabenstellung 3 2.1.2 Bestehendes

Mehr

Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444

Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444 Netzbetreiber INFORMATIONSBLATT Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444 5070-v1-DE-11.15 Um eine Gebäudeinstallation EMV-gerecht (EMV = Elektromagnetische Verträglichkeit)

Mehr

LIM-Stv. Dipl.-Ing. Georg Pötzelsberger, Neon-Elektro Pötzelsberger GmbH

LIM-Stv. Dipl.-Ing. Georg Pötzelsberger, Neon-Elektro Pötzelsberger GmbH LIM-Stv. Dipl.-Ing. Georg Pötzelsberger, Neon-Elektro Pötzelsberger GmbH Kriterien für Anlagenplanung 1. Standorteignung Kriterien für Anlagenplanung 1. Standorteignung 2. Leistungsbedarf der Kundenanlage

Mehr

B+E Schutzmassnahmen

B+E Schutzmassnahmen 7.12.4.4.3.1 Erläuterungen 1) Eine PV-Anlage alleine löst keine Blitzschutzpflicht aus. Ist jedoch ein Blitzschutz vorhanden, so muss dieser normgerecht ausgeführt sein und die PV-Anlage in das Schutzkonzept

Mehr

über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr.

über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr. Prüf-Befund über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr. Anlagenbetreiber: Zuname/Firma Vorname/Branche PLZ,

Mehr

http://www.vde.de/de/ausschuesse/blitzschutz/faq/blitzschutz/oeffentlich/seiten/blitzschutz- Antennenerdung.aspx

http://www.vde.de/de/ausschuesse/blitzschutz/faq/blitzschutz/oeffentlich/seiten/blitzschutz- Antennenerdung.aspx Antennenanlagen Blitzschutz und Antennenerdung 18.09.2009 http://www.vde.de/de/ausschuesse/blitzschutz/faq/blitzschutz/oeffentlich/seiten/blitzschutz- Antennenerdung.aspx Frage: Bei der Installation von

Mehr

Themenpunkt Risikoanalyse (gemäß DIN V VDE V 0185 Teil 2: 2002) mit Hilfe der im Entwicklungsstadium befindlichen Software von AixThor

Themenpunkt Risikoanalyse (gemäß DIN V VDE V 0185 Teil 2: 2002) mit Hilfe der im Entwicklungsstadium befindlichen Software von AixThor Themenpunkt Risikoanalyse (gemäß DIN V VDE V 0185 Teil 2: 2002) mit Hilfe der im Entwicklungsstadium befindlichen Software von AixThor In einer Sitzung des IEC TC 81 Lightning Protection wurde 1990 der

Mehr

Neues im Teil 7.12 über Photovoltaikanlagen in der NIN. Olten, 6. Mai 2015

Neues im Teil 7.12 über Photovoltaikanlagen in der NIN. Olten, 6. Mai 2015 Neues im Teil 7.12 über Photovoltaikanlagen in der NIN Olten, 6. Mai 2015 Vorstellung Referent: Peter Toggweiler _ Arbeitet seit 6 Jahren im PV-Team bei Basler und Hofmann AG, vorher für PV bei anderen

Mehr

Frage-/Antwortkatalog. Photovoltaik

Frage-/Antwortkatalog. Photovoltaik Frage-/Antwortkatalog zu Photovoltaik Stadtwerke Waldkirch GmbH Fabrikstraße 15 79183 Waldkirch Tel.: 07681/ 477889-0 Fax: 07681/ 477889-51 E-Mail: info@sw-waldkirch.de www.stadtwerke-waldkirch.de - 1

Mehr

Überspannungsschutz für Photovoltaik. FÜberspannungsschutz für Photovoltaik. Inhalt

Überspannungsschutz für Photovoltaik. FÜberspannungsschutz für Photovoltaik. Inhalt Inhalt Überspannungsschutz für Photovoltaik Überspannungsschutz für Photovoltaik Applikationsbeispiel Photovoltaik F.2 1366900000 2013 F.1 Applikationsbeispiel Photovoltaik Überspannungsschutz bedeutet

Mehr

Der Blitzschutz von Gebäuden mit PV-Anlagen. Am Anfang steht der Schaden oder der Neubau einer Anlage

Der Blitzschutz von Gebäuden mit PV-Anlagen. Am Anfang steht der Schaden oder der Neubau einer Anlage Der Blitzschutz von Gebäuden mit PV-Anlagen Am Anfang steht der Schaden oder der Neubau einer Anlage Beim Neubau einer Photovoltaik- (PV-) Anlage (oder spätestens nach einem Blitzschaden) stellt sich die

Mehr

Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014

Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014 Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Blitz- und Überspannungsschutz für LED-Beleuchtung....3 Kapitel 1.1 Grundlage:...3 Kapitel 1.2

Mehr

Fachinformation des Fachunterausschusses FUA E04

Fachinformation des Fachunterausschusses FUA E04 Fachinformation des Fachunterausschusses FUA E04 und Blitzschutz im Krankenhaus verabschiedet vom Fachausschuss E, 20. April 2006 Problem Versäumnisse in der Planung bzw. bei der Bauausführung von Krankenhäusern

Mehr

Bau einer 100 kwp PV-Anlage auf Firmen Carports mit 60 Stellplätzen

Bau einer 100 kwp PV-Anlage auf Firmen Carports mit 60 Stellplätzen Bau einer 100 kwp PV-Anlage auf Firmen Carports mit 60 Stellplätzen Projektaufsicht: Stefan Hock Elektrotechniker Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf - Elektroingenieur 1 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Fundamenterder nach DIN 18014

Fundamenterder nach DIN 18014 Fundamenterder nach DIN 18014 und Ausblick auf die neue Fassung 2012 Fundamenterder DIN 18014 Fundamenterder nach DIN 18014 5 Ausführung 5.1 Allgemeines Der Fundamenterder/Ringerder ist als geschlossener

Mehr

Überspannungsschutz maßgeschneidert

Überspannungsschutz maßgeschneidert Überspannungsschutz maßgeschneidert Andreas König / OBO Bettermann, Menden Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. www.obo.de OBO Bettermann Germany 2009 1 OBO. 1911 Erster Spatenstich durch Firmengründer Franz Bettermann.

Mehr

Informationen über den Parallelbetrieb Ihrer Photovoltaikanlage mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der Gemeindewerke Grefrath GmbH

Informationen über den Parallelbetrieb Ihrer Photovoltaikanlage mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der Gemeindewerke Grefrath GmbH Informationen über den Parallelbetrieb Ihrer Photovoltaikanlage mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der Gemeindewerke Grefrath GmbH Schon in der Planungsphase Ihrer neuen Photovoltaikanlage (PV-Anlage)

Mehr

Leitfaden: Umfassender Schutz für Photovoltaikanlagen. Stand 05/2013

Leitfaden: Umfassender Schutz für Photovoltaikanlagen. Stand 05/2013 Leitfaden: Umfassender Schutz für Photovoltaikanlagen Stand 05/2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Einleitung...3 Kapitel 2. Gründe für den Schutz von PV-Anlagen...4 Kapitel 2.1 Gefahren... 4 Kapitel 2.2

Mehr

Blitzschutz. Überspannungsschutz.

Blitzschutz. Überspannungsschutz. Immer da, immer nah. Blitzschutz. Überspannungsschutz. Elementarschäden Ursachen. Naturereignis Gewitter als riesiger Kurzschluss. So faszinierend Blitze am nächtlichen Himmel sind, so verheerend können

Mehr

Funktion uns Komponenten

Funktion uns Komponenten Funktion uns Komponenten Der Begriff Photovoltaik: Der Begriff Photovoltaik ist zurückzuführen auf Phos (griechisch: Licht) und Volt (Maßeinheit der elektrischen Spannung). Unter Photovoltaik bezeichnet

Mehr

Montageanleitung. solar-pac 190 Plug & Play Schrägdach

Montageanleitung. solar-pac 190 Plug & Play Schrägdach Montageanleitung solar-pac 190 Plug & Play Schrägdach Inhalt 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Allgemeine Hinweise zur Dachhakenmontage... 4 3 Montage des solar-pac Schrägdach... 5 3.1 Materialliste für ein

Mehr

Sicherheitsanforderungen

Sicherheitsanforderungen VDE-Sc h r iftenrei he Normen verständlich 6 Sicherheitsanforderungen für Antennen und Kabelnetze Erläuterungen zu - DIN EN 60728-11 (VDE 0855 Teil 1):2005 Kabelnetze und Antennen für Fernsehsignale, Tonsignale

Mehr

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand Foto: FF Forst Solaranlagen Solarthermie Photovoltaik 1.000 V DC 120 V DC Gefahr Gleichstrom? Lebensgefahr (Gefahr des Kammerflimmers bereits ab 80 ma)

Mehr

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S)

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) N:\Web\Personenschutzeinrichtungen\Personenschutzeinrichtungen.pdf Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) Ausgabe: Juni 2014 Michael Melioumis Urheberrechte:

Mehr

DVGW-Information. Gas Nr. 17 Februar 2013. Blitzschutz an Gas-Druckregel- und Messanlagen. Leitfaden zur Umsetzung der Anforderungen der DIN EN 62305

DVGW-Information. Gas Nr. 17 Februar 2013. Blitzschutz an Gas-Druckregel- und Messanlagen. Leitfaden zur Umsetzung der Anforderungen der DIN EN 62305 DVGW-Information Gas Nr. 17 Februar 2013 Blitzschutz an Gas-Druckregel- und Messanlagen Leitfaden zur Umsetzung der Anforderungen der DIN EN 62305 Der DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v.

Mehr

"Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei".

Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei. Wellenerdung "Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei". Diese plakative Aussage war bis vor einigen Jahren von Seiten vieler Motorkonstrukteure zu hören. Mittlerweile

Mehr

Blitzschutz-Potentialausgleich und Überspannungsschutz

Blitzschutz-Potentialausgleich und Überspannungsschutz Blitzschutz-Potentialausgleich und Überspannungsschutz Bei einer vorhandenen äußeren Blitzschutzanlage müssen alle in eine zu schützende bauliche Anlage eingeführten Leitungen der elektrischen Energie-

Mehr

Inbetriebsetzung von PV-Anlagen zum Jahresende

Inbetriebsetzung von PV-Anlagen zum Jahresende Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Dezember 2009 Inbetriebsetzung von PV-Anlagen zum Jahresende Die hohe Nachfrage nach Anschlüssen von Photovoltaikanlagen zum Jahresende hat bei vielen Netzbetreibern

Mehr

Neue Vorschrift zum Blitz- und Überspannungsschutz Teil 2

Neue Vorschrift zum Blitz- und Überspannungsschutz Teil 2 Fotolia.com Gunnar Assmy ENERGY Neue Vorschrift zum Blitz- und Überspannungsschutz Teil 2 Um Personen und die technischen Einrichtungen zu schützen, wird bei Photovoltaikanlagen ein Blitz- und/oder Überspannungsschutz

Mehr

Warum ist Blitzschutz wichtig? Vorsicht ist besser als Nachsicht

Warum ist Blitzschutz wichtig? Vorsicht ist besser als Nachsicht GmbH Warum ist Blitzschutz wichtig? An ca. 40 Tagen im Jahr gewittert es in Deutschland. Die Häufigkeit nimmt hierbei von Norden nach Süden zu. In diesen wenigen Tagen zählt man in Deutschland über eine

Mehr

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen Markus Scholand Sachverständigenbüro Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und EMV - Massnahmen VdS anerkannt

Mehr

1 Struktur der Schutzmaßnahmen

1 Struktur der Schutzmaßnahmen 1 Struktur der Schutzmaßnahmen Für die Errichtung von PV-Anlagen gibt es bisher keine gesonderten Regelwerke. Es gelten daher die allgemeinen Richtlinien der Elektroinstallation DIN/VDE 0100 Errichten

Mehr

H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS)

H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS) H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS) Was ist das neue/besondere an PH-PWS? Wo ist der Vorteil gegenüber Solarthermie? Funktioniert PH-PWS auch für die Raumheizung?

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik Rudolf Mörk-Mörkenstein www.regro.at www.regroshop.at Bitzan/EKG für REGRO-Kongress, Mai. 2013 in Salzburg Folie 1 führend in Kompetenz & Partnerschaft

Mehr

Einspeisemanagement der EEG-Anlagen Nach 6 des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes

Einspeisemanagement der EEG-Anlagen Nach 6 des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes Einspeisemanagement der EEG-Anlagen Nach 6 des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes Installationshinweise für das Einspeisemanagement bei EEG Anlagen mit Rundsteuer-Empfänger im Netzgebiet der StWL Städtischen

Mehr

Sicherheitsanforderungen bei Kabelnetzen für Fernsignale, Tonsignale und interaktive Dienste

Sicherheitsanforderungen bei Kabelnetzen für Fernsignale, Tonsignale und interaktive Dienste 905 Sicherheitsanforderungen bei Kabelnetzen für Fernsignale, Tonsignale und interaktive Dienste Konventionelle SAT- und terrestrische Antennen werden heute fast ausschließlich auf Dächern von baulichen

Mehr

Überspannungsschutz von SAT und TV-Antennen.

Überspannungsschutz von SAT und TV-Antennen. Eine Information der Berufsgruppe der Kommunikationselektroniker Landesinnung Steiermark Überspannungsschutz von SAT und TV-Antennen. Bei der Montage einer Antenne ist als erstes zu prüfen, ob eine äußere

Mehr

Fundamenterder nach DIN 18014. 2009 DEHN + SÖHNE / protected by ISO 16016 Fundamenterder DIN 18014

Fundamenterder nach DIN 18014. 2009 DEHN + SÖHNE / protected by ISO 16016 Fundamenterder DIN 18014 Fundamenterder nach DIN 18014 Grundsätzliche Anforderungen an den Fundamenterder Gefordert wird der Fundamenterder in DIN 18015-1, Abs. 8 und in den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) der Verteilungsnetzbetreiber

Mehr

[PROJEKT SONNENSTROM PHOTOVOLTAIKANLAGE] Baujahr: August 2012. Photovoltaikanlage

[PROJEKT SONNENSTROM PHOTOVOLTAIKANLAGE] Baujahr: August 2012. Photovoltaikanlage Anlagenbeschreibung Photovoltaikanlage FC Hubertus Spielberg-Pielach Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg 1 Geografische Ausrichtung Gliederung der PV-Anlage Die gesamte Photovoltaikanlage

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise Photovoltaik-Anlagen Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise HERAUSGEBER: Hessisches Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Abteilung Energie und Atomaufsicht Mainzer

Mehr

Isolierter Blitzschutz mit interessanten Objektbeispielen

Isolierter Blitzschutz mit interessanten Objektbeispielen GmbH Isolierter Blitzschutz mit interessanten Objektbeispielen Mit Sicherheit immer eine Idee voraus! Planungsinformation 2016 Wissenswertes über isolierte Blitzschutzanlagen Grundsätzlich wird zwischen

Mehr

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen mit SUNNY MINI CENTRAL 9000TL/0000TL/000TL Inhalt PV-Anlagen mit transformatorlosen Wechselrichtern sind im Einspeisebetrieb nicht

Mehr

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen Personenschutz IT Isoliertes Netz: Pro: Weil im Berührungsfall der Stromkreis nicht geschlossen werden kann, fliesst kein Strom. Nur in kleinen Netzen der Fall Contra: - Bei normalen Netzausdehnungen bildet

Mehr

Blitzschutz von PV-Anlagen. Dr.-Ing. Peter Zahlmann / DEHN + SÖHNE

Blitzschutz von PV-Anlagen. Dr.-Ing. Peter Zahlmann / DEHN + SÖHNE Blitzschutz von PV-Anlagen Dr.-Ing. Peter Zahlmann / DEHN + SÖHNE Gemessene Blitze in Deutschland Anzahl der in der Bundesrepublik Deutschland registrierten Blitzereignisse von 1996 bis 2010 Gemessene

Mehr

Nr. 9 / 2011 REPORT. Firmen-Carports mit 100 kwp PV-Anlage

Nr. 9 / 2011 REPORT. Firmen-Carports mit 100 kwp PV-Anlage Nr. 9 / 2011 REPORT Firmen-Carports mit 100 kwp PV-Anlage Doppelnutzen, der sich auszahlt Mitte letzten Jahres nahm das TEC-Institut für technische Innovationen bei der Planung und Realisierung einer ca.

Mehr

Was tun bei Detektion? Sinnvolle Strategien zum Erreichen eines sicheren Anlagenzustands bei Auslösen des Lichtbogendetektors

Was tun bei Detektion? Sinnvolle Strategien zum Erreichen eines sicheren Anlagenzustands bei Auslösen des Lichtbogendetektors Was tun bei Detektion? Sinnvolle Strategien zum Erreichen eines sicheren Anlagenzustands bei Auslösen des Lichtbogendetektors Prof. Dr. (em.) Heinrich Häberlin Berner Fachhochschule, (BFH-TI) Abteilung

Mehr

Blitzschutz der Tegernseer-Hütte Vorstellung, Konzept und Realisierungsmaßnahmen

Blitzschutz der Tegernseer-Hütte Vorstellung, Konzept und Realisierungsmaßnahmen Vorstellung, Konzept und Realisierungsmaßnahmen Dipl.-Ing Jürgen Wettingfeld W. Wettingfeld GmbH & Co. KG Hafelsstr. 236 47809 Krefeld Seite 1 www.wettingfeld.com Seite 2 1 Übersicht Übersicht Beschreibung

Mehr

Technische Richtlinie. Anschluss von Telekommunikations (TK)-Anlagen

Technische Richtlinie. Anschluss von Telekommunikations (TK)-Anlagen Technische Richtlinie Anschluss von Telekommunikations (TK)-Anlagen Anschluss von Telekommunikations (TK)-Anlagen im Freien an das Niederspannungsnetz der VNB Ausgabe Juni 2004 Verband der Netzbetreiber

Mehr

Mehr Informationen zum Titel 5.8 Innerer Blitzschutz

Mehr Informationen zum Titel 5.8 Innerer Blitzschutz Mehr Informationen zum Titel 5.8 Innerer Blitzschutz 221 5.8 Innerer Blitzschutz 5.8.1 Allgemeines Der innere Blitzschutz ist unabdingbar für ein funktionierendes Blitzschutzsystem. Unterbleiben Maßnahmen

Mehr

Photovoltaik - Anlage zur Stromerzeugung. Leistungsbeschreibung und Zusatz vereinbarung für Halplus Strom Solar+ für Privatkunden. www.evh.

Photovoltaik - Anlage zur Stromerzeugung. Leistungsbeschreibung und Zusatz vereinbarung für Halplus Strom Solar+ für Privatkunden. www.evh. Photovoltaik - Anlage zur Stromerzeugung Leistungsbeschreibung und Zusatz vereinbarung für Halplus Strom Solar+ für Privatkunden www.evh.de Kundencenter: 0800 581 33 33 Strom von der Sonne für Sie. Halplus

Mehr

1. Allgemeines 2. 2. Geltungsbereich, Fristen 2

1. Allgemeines 2. 2. Geltungsbereich, Fristen 2 Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im Netz der Stadtwerke Radolfzell GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2

Mehr

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz der KEEP GmbH (Eisenberg, Hettenleidelheim, Ramsen, Obrigheim und Wattenheim) Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz der KEEP GmbH (Eisenberg,

Mehr

Wir machen uns für Sie stark!

Wir machen uns für Sie stark! Ihr Wasseranschluss Wir machen uns für Sie stark! Der Netzbetreiber, die StWL Städtische Werke Lauf a.d. Pegnitz GmbH, bietet Ihnen die optimale Lösung für Ihren Netzanschluss zur Trinkwasserversorgung.

Mehr

Integration von Solaranlagen in Blitzschutzkonzepte. Sandro Nieddu Bettermann AG, Wolfenschiessen

Integration von Solaranlagen in Blitzschutzkonzepte. Sandro Nieddu Bettermann AG, Wolfenschiessen Integration von Solaranlagen in Blitzschutzkonzepte Sandro Nieddu Bettermann AG, Wolfenschiessen Themen - Schwierigkeiten!? - Vorgaben / Normen CH - Beispiele und Umsetzung 2 Schwierigkeiten Fragen!? Müssen

Mehr

Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik-Anlagen

Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik-Anlagen Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik-Anlagen Leutron schützt Gebäude mit Photovoltaik-Anlagen Leutron schützt die Zukunft Denn die liegt (unter anderem) in Photovoltaikanlagen. Ob Neubau oder

Mehr

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Inhaltsverzeichnis Überblick über die einzelnen Komponenten Befestigungsverfahren Wechselrichter Vorgehensweise im Schadensfall Gefahr Einschäumen der Anlage

Mehr

Photovoltaik Sicherungssysteme

Photovoltaik Sicherungssysteme Photovoltaik Sicherungssysteme ernst gmbh Postfach 1112 63683 Ortenberg Telefon 06041 / 1058 + 1059 Telefax 47 79 1 Photovoltaik Sicherungssysteme Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

Ausschreibung. Photovoltaikanlage der BürgerEnergiegenossenschaft Schwaikheim eg i.g.

Ausschreibung. Photovoltaikanlage der BürgerEnergiegenossenschaft Schwaikheim eg i.g. Ausschreibung Photovoltaikanlage der BürgerEnergiegenossenschaft Schwaikheim eg i.g. Objekt: Gemeindeeigenes Kinderhaus, Badstr. 19, 71409 Schwaikheim Die Genossenschaft befindet sich derzeit in Gründungsphase.

Mehr

Auswahlhilfe Red/Line Überspannungsschutz für die Energietechnik. www.dehn.de

Auswahlhilfe Red/Line Überspannungsschutz für die Energietechnik. www.dehn.de Auswahlhilfe Red/ine Überspannungsschutz für die Energietechnik www.dehn.de Stromversorgungssysteme weltweit Internationale etzformen* nach IEC 606-1 (DI VDE 0100-100) T-C-System T-S-System R B R B T-C-System

Mehr

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) :

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) : EMV ist nicht allein durch die Verwendung von EMV-Filtern zu erreichen. Sie ist als ganzheitliches System zu betrachten und erfordert zu ihrer Sicherstellung umsichtige Planung und Vorbereitungen. Maßnahmen

Mehr

Anmerkungen zur Berechnung des Trennungsabstands nach DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3): 2006-10

Anmerkungen zur Berechnung des Trennungsabstands nach DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3): 2006-10 DIN EN 62305-3 (VDE 085-305-3): 2006-0 Dr.-Ing. Wolfgang Zischank, Universität der Bundeswehr, München Prof. Dr.-Ing. Ottmar Beierl, Georg-Simon-Ohm-Hochschule, Nürnberg Prof. Dr.-Ing. Alexander Kern,

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002 Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 5.2002 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom. Dies geschieht in Solarzellen, in denen so genannte Halbleiter das Licht in Strom transformieren. Mehrere

Mehr

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8.1 Entkopplung durch Abstand Die einfachste Art der Entkopplung von Leistungskabeln mit Signal-/Steuerleitung oder Kabel der Informationstechnik ist

Mehr

Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik- Dachanlagen

Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik- Dachanlagen 918 Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik- Dachanlagen Weit über eine Million PV-Anlagen sind derzeit in Deutschland in stalliert. Der lohnenswerte Eigenverbrauch und das Streben nach einem Stück

Mehr

15.5. Überspannungsschutz für Arztpraxen. Arztpraxen: Sichere Verfügbarkeit der Systemtechnik durch konsequente Überspannungsschutzmaßnahmen!

15.5. Überspannungsschutz für Arztpraxen. Arztpraxen: Sichere Verfügbarkeit der Systemtechnik durch konsequente Überspannungsschutzmaßnahmen! Seite 1 von 9 Arztpraxen: Sichere Verfügbarkeit der Systemtechnik durch konsequente Überspannungsschutzmaßnahmen! Bei der Anschaffung neuer medizinischer Gerätschaften wird die Wirtschaftlichkeit dem Anschaffungspreis

Mehr

Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A

Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A Anlagenstandort: Geprüfte Stromkreise: Ausrichtung: Dachneigung: Blatt 1 von 5 Inbetriebnahme, Einspeise-Stromzähler

Mehr

Das Solar2World-Programm der SolarWorld AG Inhaltsübersicht:

Das Solar2World-Programm der SolarWorld AG Inhaltsübersicht: Das Solar2WorldProgramm der SolarWorld AG Inhaltsübersicht: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Einführung Vorteile für die Teilnahme am Solar2WorldProgramm Inhalt des Sponsoring Konzept einer solaren Inselanlage

Mehr

Technische Richtlinie zur ferngesteuerten. Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung

Technische Richtlinie zur ferngesteuerten. Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung T Technische Richtlinie zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung Herausgeber: Herzo Werke GmbH Schießhausstr. 9 91074 Herzogenaurach Stand: 06/2015 Inhaltsübersicht

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30. Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell

Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30. Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30 Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell 1. Ist 33 Abs. 1 Satz 1 EEG2012 für PV-Installationen von mehr als 10 Kilowatt nur für den über 10 kw hinausgehenden Leistungsanteil

Mehr

Ausbau der Niederspannungsnetze minimieren Durch Integration dezentraler Speicher

Ausbau der Niederspannungsnetze minimieren Durch Integration dezentraler Speicher Ausbau der Niederspannungsnetze minimieren Durch Integration dezentraler Speicher Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck Vordringliches Problem: Anschluss von Solarstromanlagen

Mehr

Blitzschutz Praxis. aus der Sicht eines Installationsbetriebs

Blitzschutz Praxis. aus der Sicht eines Installationsbetriebs Blitzschutz Praxis aus der Sicht eines Installationsbetriebs Blitzschutz Praxis aus der Sicht eines Installationsbetriebs - Theorie und Praxis - Was ist bei einem alten Blitzschutz das beste - Von der

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Auswahl und Errichtung von Überspannung-Schutzeinrichtungen in elektrischen Anlagen von Gebäuden

Auswahl und Errichtung von Überspannung-Schutzeinrichtungen in elektrischen Anlagen von Gebäuden 11.6 Seite 1 von 19 Auswahl und Errichtung von Überspannung-Schutzeinrichtungen in elektrischen Anlagen von Gebäuden Die folgenden Seiten beinhalten die Präsentationsfolien zu dem Vortrag von Dipl.-Ing.

Mehr

Sachverständigengutachten über die Prüfung der Photovoltaikanlage

Sachverständigengutachten über die Prüfung der Photovoltaikanlage Markus Scholand Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und Photovoltaikanlagen VdS anerkannter Sachverständiger

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

Photovoltaik. Gefahr im Feuerwehreinsatz. Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion

Photovoltaik. Gefahr im Feuerwehreinsatz. Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Photovoltaik Gefahr im Feuerwehreinsatz Information Stand: 02. 2005 Herausgeber: Feuerwehrschule Photovoltaik-Anlagen (PV Anlagen) Photovoltaikanlagen

Mehr

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. der Pfalzwerke Netz AG

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. der Pfalzwerke Netz AG Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements im Niederspannungsnetz der Pfalzwerke Stand: ON 2/7 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines, Geltungsbereich... 3 2. Technische Vorgaben...

Mehr

Bestätigung des Herstellers/Errichters nach BGV A3, 5 Absatz 4 und Erklärung Betriebsbereitschaft und Inbetriebsetzung

Bestätigung des Herstellers/Errichters nach BGV A3, 5 Absatz 4 und Erklärung Betriebsbereitschaft und Inbetriebsetzung Bestätigung des Herstellers/Errichters nach BGV A3, 5 Absatz 4 und Erklärung Betriebsbereitschaft und Inbetriebsetzung 1) Anlagenanschrift Gemarkung, Flur, Flurstück Projektnummer 2) Hersteller / Errichter

Mehr

Neues zum Blitzschutz (Teil 1)

Neues zum Blitzschutz (Teil 1) Neues zum Blitzschutz (Teil 1) Im Oktober 2006 ist die neue Normenreihe DIN EN 62305 (DIN VDE 0185-305) erschienen mit der die bisherigen Vornormen der Reihe DIN V VDE 0185 vom November 2002 ersetzt werden.

Mehr

Überspannungsschutz in Wohngebäuden

Überspannungsschutz in Wohngebäuden Unverbindliche Richtlinien zur Schadenverhütung Überspannungsschutz in Wohngebäuden VdS 2019 : 2010-01 (02) Überspannungsschutz in Wohngebäuden VdS 2019 : 2010-01 (02) Kurzreferat Die Richtlinien informieren

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Überspannungsschutz Neues aus DIN VDE 0100

Überspannungsschutz Neues aus DIN VDE 0100 Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick www.bfe.de Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. 26123 Oldenburg, Donnerschweer Straße 184 Telefon: 0441 34092-0 Fax: 0441

Mehr

TBS Transienten- und Blitzschutz-Systeme -Überspannungsschutz in der Energie- und Datentechnik

TBS Transienten- und Blitzschutz-Systeme -Überspannungsschutz in der Energie- und Datentechnik TBS Transienten- und Blitzschutz-Systeme -Überspannungsschutz in der Energie- und Datentechnik 21.09.2010 1 Geschichte der EMV Anzahl der Geräte mit Elektronik Röhren Transistoren Integrierte Schaltkreise

Mehr

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. 26123 Oldenburg,

Mehr

Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement

Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement 1. Einleitung Allgemeines Die Pflicht zur Installation der Einrichtung einer ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung ist im 6 EEG Technische

Mehr