Malteser Migranten Medizin. » In Würde leben « Jahresbericht Malteser Migranten Medizin Berlin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Malteser Migranten Medizin. » In Würde leben « Jahresbericht 2008. Malteser Migranten Medizin Berlin"

Transkript

1 Malteser Migranten Medizin» In Würde leben «Jahresbericht 2008 Malteser Migranten Medizin Berlin

2 Zielsetzung Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Art. 1, Abs 1 Grundgesetz Die Malteser Migranten Medizin nahm ihre Tätigkeit im Februar 2001 auf. Hier finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder Schwangerschaft vornimmt. Da viele Patienten keine Praxis oder kein Krankenhaus aufsuchen wollen oder können, helfen die Malteser auch unter Wahrung der Anonymität. 1 Erfahrungsbericht MMM 2008

3 Warum haben Menschen keine Krankenversicherung? Eigentlich galt Deutschland immer als ein Land, in dem durch die gesetzliche Krankenversicherung eine Behandlung im Krankheitsfall gewährleistet ist. Dennoch gibt es viele Nichtversicherte, die durch die Lücken dieses Systems fallen. Der Malteser Hilfsdienst erkannte diese Notlage und richtete im Februar 2001 in Berlin die erste medizinische Beratungsstelle Malteser Migranten Medizin (MMM) ein. Menschen ohne Krankenversicherung und ohne die notwendigen finanziellen Mittel sollen so die Chance auf ärztliche Beratung und Betreuung erhalten. Während im ersten Jahr 215 Menschen die Betreuung durch MMM nutzten, stieg die Zahl im Jahr 2008 auf rund 4100 Patienten. Seit der Gründung im Februar 2001 konnten mit Hilfe von MMM 763 Kinder entbunden werden. Mittlerweile haben die Malteser ihre Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung bundesweit ausgedehnt. In den vergangenen Jahren wurde MMM an zehn Orten in Deutschland eröffnet. Gründe für einen fehlenden Versicherungsschutz bei Krankheit gibt es viele: Die Gruppe der ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland Lebenden ist die höchste Zahl der Patienten von MMM waren es 70 % der Behandelten. Durch die EU-Osterweiterung legalisierte sich der Aufenthaltsstatus vieler Menschen nichtsdestotrotz sind viele nicht krankenversichert. Seit Anfang 2005 wuchs auch die Zahl der deutschen Nichtversicherten stetig. Die wirtschaftliche Lage erschwert es vielen Selbstständigen, von ihrem Einkommen eine private Krankenversicherung zu bezahlen lag ihre Zahl bei 10 % der Patienten. Das Inkrafttreten der Gesundheitsreform 2007 ermöglicht deutschen Nichtversicherten die Rückkehr in eine Krankenkasse, so dass diese Zahl 2008 auf 6% sank. Deutsche Studenten müssen sich nach dem 25. Lebensjahr zu einem wesentlich höheren Beitragssatz versichern für viele finanziell nicht tragbar, Auch Menschen ohne Obdach und Straßenkinder zählen zum Patientenkreis von MMM. 2 Erfahrungsbericht MMM 2008

4 Wie arbeitet MMM? An vier Tagen in der Woche bietet die leitende Ärztin, Dr. Adelheid Franz, Menschen ohne Krankenversicherung anonyme Beratung und Behandlung an. Zweimal pro Woche gibt es zusätzlich eine gynäkologische und einmal eine neurologischpsychiatrische Sprechstunde. Je nach Krankheit bzw. Problemlage werden die Patienten in der Praxis behandelt oder an niedergelassenen Ärzte überwiesen. Da gesundheitliche Probleme oft auch durch belastende Lebenssituationen entstehen, arbeitet MMM eng mit anderen Beratungsstellen, z.b. zur Klärung von rechtlichen Fragen, zusammen. Die gesundheitlichen Probleme, mit denen Patienten zu MMM kommen, sind ähnlich wie in einer normalen Arztpraxis nur mit dem Unterschied, dass die Patienten deutlich jünger sind (89 % unter 50 Jahren) und die Erkrankung meist weiter fortgeschritten und somit auch schwieriger zu behandeln ist. Mit Zahnerkrankungen, Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten oder Erkältungen kommen die Patienten erst, wenn das Gebiss kaum mehr gebrauchsfähig ist, die Fraktur zur Hälfte schief selbst geheilt ist oder die Erkältung zur Lungenentzündung wurde. Circa ein Fünftel der Hilfesuchenden ist schwanger. Die Betreuung von Schwangeren, Neugeborenen und Kindern hat einen besonderen Stellenwert bei MMM, da eine Beschränkung auf medizinische Fragen nicht ausreichend ist. Neben der Beratung und Betreuung während Schwangerschaft und Geburt und der ersten Zeit danach erhalten die Frauen zusätzliche Unterstützung von der Grundausstattung für das Baby, wie z.b. Kleidung aus der Malteser Kinderkleiderkammer, über nötige Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen bis hin zur Unterbringung bei Obdachlosigkeit. Mit MMM kooperieren diverse Ärzte und Krankenhäuser. Zusätzlich sind Labore, Sanitätshäuser, Optiker, Apotheken, Psychotherapeuten und Hebammen im Netzwerk aktiv. 3 Erfahrungsbericht MMM 2008

5 Statistik 2008 Status der Patienten: legal 29% nicht legal 70% Alter: jünger als 18 Jahre: 11% Jahre: 40% Jahre: 38% älter als 51 Jahre : 11% Herkunft Lateinamerika Russland und ehem. GUS ohne Europa Afrika Asien EU Deutschland Rest Europa Andere Die Herkunftsländer der Menschen, die die medizinische Beratung durch MMM suchten, sind rund um den Globus verteilt. Im Durchschnitt kamen: 12% aus Lateinamerika 8% aus Russland und ehem. GUS ohne Europa 23 % aus Ländern Afrikas, 20 % aus Asien, 23 % aus der EU 6 % aus Deutschland 5% aus Rest Europa 3% aus anderen Ländern Erkrankungen Augen Ohren Andere Zahn Stoffwechsel Neurologisch - psychiatrisch Muskeln - Skelett Beratungen, Impfungen, Untersuchungen Urogenital Schwangere 26% Innere 22% Schwangere 13% Urogenital 7% Beratungen, Impfungen, Untersuchungen 7% Muskeln - Skelett 6% Neurologisch - psychiatrisch 5% Stoffwechsel 5% Zahn 1% Augen 1% Ohren 1% Andere Innere 4 Erfahrungsbericht MMM 2008

6 Danke! Ohne die Unterstützung unserer Spender und Förderer wäre die Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung nicht möglich. Stellvertretend für alle Spender und Förderer danken wir: dem Diözesanrat im Erzbistum Berlin: Er hat die Arbeit von MMM 2003 mit dem Dreikönigspreis gewürdigt. dem Berliner Tagesspiegel: Seit 2003 unterstützt er uns mit seiner Leserspendenaktion Menschen helfen e.v. dem Bündnis für Demokratie und Toleranz: 2004 wurde die Malteser Migranten Medizin als Botschafter der Toleranz gewürdigt. Bundespräsident Horst Köhler: Er zeichnete die leitende Ärztin der Malteser Migranten Medizin 2006 im Schloss Bellevue mit dem Verdienstorden aus. der Bruderhilfe-Pax-Familienfürsorge: 2007 wurde MMM mit dem Innovatio Sozialpreis ausgezeichnet. der Initiative Deutschland - Land der Ideen : 2009 wurde MMM als Ausgewählter Ort 2009 im Land der Ideen ausgezeichnet. 5 Erfahrungsbericht MMM 2008

7 Wir brauchen Ihre Unterstützung - werden Sie unser Freund MMM erhält keine Gelder von staatlichen Stellen oder Krankenkassen. Die Kosten für die Behandlung und die kleine Praxis erbitten wir zu 100 % von privaten Spendern. Rund Euro benötigen wir jährlich, um die Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung aufrecht zu erhalten. Daher unsere Bitte: Werden Sie Mitglied im Freundeskreis der Malteser Migranten Medizin. So ermöglichen Sie z.b. mit 3 Euro einen Zuckerbelastungstest, der vor allem während der Schwangerschaft benötigt wird. 60 Euro kostet eine 6-fach-Impfung, die Babys z.b. vor Tetanus, Polio und Keuchhusten schützt. Die Vorsorgeuntersuchungen des Babys - im ersten Lebensjahr insgesamt 6 - kosten 130 Euro. Mit 1500 Euro kann das dringend benötigte Lungenfunktionsgerät angeschafft werden.. Es gibt viele Möglichkeiten, die Malteser Migranten Medizin zu unterstützen. Lassen Sie sich von einigen Beispielen inspirieren: Sie feiern Geburtstag oder Jubiläum bitten Sie Ihre Gäste, statt eines Geschenks für die Malteser Migranten Medizin zu spenden. Sie besitzen gut erhaltene Baby- und Kinderkleidung stellen Sie diese Sachen für die Kinderkleiderkammer zur Verfügung. Sie haben guten Kontakt zu Ihrem Apotheker oder Drogeriemarkt fragen Sie nach Hautpflegeprodukten für Kleinkinder und Windeln. Unterstützen Sie uns: Darlehnskasse Münster eg BLZ: Kontonummer: Stichwort: MMM 6 Erfahrungsbericht MMM 2008 Verantwortlich: Malteser Hilfsdienst e.v. Berlin Presse und Öffentlichkeitsarbeit März 2009

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2010. Malteser Migranten Medizin Berlin

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2010. Malteser Migranten Medizin Berlin Malteser Migranten Medizin» Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«Jahresbericht 2010 Malteser Migranten Medizin Berlin Zielsetzung Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen

Mehr

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2012. Malteser Migranten Medizin Berlin

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2012. Malteser Migranten Medizin Berlin Malteser Migranten Medizin» Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«Jahresbericht 2012 Malteser Migranten Medizin Berlin Zielsetzung Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen

Mehr

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1 6 Jahre Malteser Migranten Medizin Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Folie 1 Die Malteser in Berlin Folie 2 Warum haben Menschen keine Krankenversicherung? Eigentlich galt Deutschland immer als

Mehr

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2013. Malteser Migranten Medizin Berlin

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2013. Malteser Migranten Medizin Berlin Malteser Migranten Medizin» Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«Jahresbericht 2013 Malteser Migranten Medizin Berlin Zielsetzung Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen

Mehr

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2012. Malteser Migranten Medizin Berlin

Malteser Migranten Medizin. » Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Jahresbericht 2012. Malteser Migranten Medizin Berlin Malteser Migranten Medizin» Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«Jahresbericht 2012 Malteser Migranten Medizin Berlin Zielsetzung Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen

Mehr

7 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 30. Januar 2008 Folie 1

7 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 30. Januar 2008 Folie 1 7 Jahre Malteser Migranten Medizin Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Folie 1 Die Malteser in Berlin Folie 2 Warum haben Menschen keine Krankenversicherung? Eigentlich galt Deutschland immer als

Mehr

Malteser Migranten Medizin Berlin 2014. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Migranten Medizin

Malteser Migranten Medizin Berlin 2014. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Migranten Medizin Malteser Migranten Medizin Berlin 2014 Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Malteser Migranten Medizin Malteser Hilfsdienst Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen

Mehr

Die medizinische Versorgung von. Menschen in der Illegalität

Die medizinische Versorgung von. Menschen in der Illegalität Die medizinische Versorgung von Menschen in der Illegalität von Adelheid Franz Zusammenfassung: In Berlin lebt eine größere Zahl von Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht krankenversichert

Mehr

Malteser Migranten Medizin in Hannover Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung

Malteser Migranten Medizin in Hannover Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung in Hannover Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Unsere Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung In Deutschland leben zunehmend Menschen, die sich bei Erkrankungen oder Verletzungen keine ambulante

Mehr

»Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«

»Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung« Malteser Migranten Medizin»Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung«Malteser Migranten Medizin in Stuttgart Jahresbericht 2011 Impressum Malteser Migranten Medizin Stuttgart Böheimstraße 40 70199 Stuttgart

Mehr

Initiativen brauchen Leidenschaft

Initiativen brauchen Leidenschaft Malteser Hilfsdienst e.v. Frankfurt Initiativen brauchen Leidenschaft Jahresbericht 2008 Malteser Migranten Medizin Frankfurt Menschen in Not und Krankheit beizustehen, zählt zu den unverzichtbaren Werken

Mehr

Malteser Migranten Medizin (MMM) in Mannheim (Stand Dezember 2015)

Malteser Migranten Medizin (MMM) in Mannheim (Stand Dezember 2015) Malteser Migranten Medizin (MMM) in Mannheim (Stand Dezember 2015) MMM ist ein Gebot der Nächstenliebe. Sie gilt Menschen, die auch in unserem Sozialstaat in wirklicher Not sind. Krankheit kann schwerste

Mehr

Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung

Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung Satzungsleistungen Verschreibungsfreie Arzneimittel wieder in der Erstattung Was sind Satzungsleistungen? Der Rahmen für die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung wird im Fünften Sozialgesetzbuch

Mehr

Flüchtlingshilfe. Malteser in Deutschland

Flüchtlingshilfe. Malteser in Deutschland Flüchtlingshilfe Malteser in Deutschland Malteser in Deutschland in Zahlen 950.000 Mitglieder & Förderer 45.000 ehrenamtlich Helfer davon 9.000 Malteser Jugend 11.000 Schulsanitäter 23.000 hauptamtlich

Mehr

Klinik für Kinder und Jugendliche

Klinik für Kinder und Jugendliche Klinik für Kinder und Jugendliche Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt V om extremen Frühgeborenen bis hin zum jungen Erwachsenen behandelt die Klinik interdisziplinär alle pädiatrischen Patienten

Mehr

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Die Krankenversicherung Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Versicherte 1 Wer ist versichert? Arbeitnehmer sind in der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich versicherungspflichtig,

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

AKTUELL. März 2016. Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz?

AKTUELL. März 2016. Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz? AKTUELL März 2016 Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz? Fast jeden betrifft es. Früher oder später. Doch kann sich jeder den notwendigen Zahnersatz leisten oder bleibt es bei der Regelausführung,

Mehr

Malteser Migranten Medizin - Medizinische Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung

Malteser Migranten Medizin - Medizinische Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Malteser Migranten Medizin - Medizinische Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Claudia Hämmerling- Projektleitung Malteser Migranten Medizin-Marketingverantwortliche Jeder hat das Recht auf Leben

Mehr

Information In guten Händen bei der BKK

Information In guten Händen bei der BKK Information In guten Händen bei der BKK Rund um die Schwangerschaft Rund um die Schwangerschaft Schwangerschaft, Geburt, die ersten Lebensmonate eines Kindes wichtige Ereignisse, eine Zeit mit schönen

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Krank in der Fremde. Für medizinische Fragen und Fragen zu Impfungen: Wir informieren Sie in diesem Faltblatt, was Sie beachten müssen für:

Krank in der Fremde. Für medizinische Fragen und Fragen zu Impfungen: Wir informieren Sie in diesem Faltblatt, was Sie beachten müssen für: Krank in der Fremde Sie sind als Flüchtling oder Asylsuchende(r) nach Deutschland gekommen. Jetzt leben Sie in einem Übergangswohnheim oder einer Gemeinschaftsunterkunft des Enzkreises. Wir informieren

Mehr

Gesicherte Gesundheitsversorgung bei Schwangeren ohne Krankenversicherungsschutz

Gesicherte Gesundheitsversorgung bei Schwangeren ohne Krankenversicherungsschutz Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 899 21. 11. 2011 Antrag der Abg. Thaddäus Kunzmann u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen

Mehr

Jahresbericht 2015 Malteser Migranten Medizin Berlin. Malteser Hilfsdienst

Jahresbericht 2015 Malteser Migranten Medizin Berlin. Malteser Hilfsdienst Jahresbericht 2015 Malteser Migranten Medizin Berlin Malteser Hilfsdienst Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Art. 1, Abs 1

Mehr

Die Betriebskrankenkasse Philips* Employer of Choice

Die Betriebskrankenkasse Philips* Employer of Choice Die Betriebskrankenkasse Philips* Employer of Choice Die Betriebskrankenkasse Philips* Ziel der Personal- und Sozialpolitik von Philips Deutschland ist es, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis

Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis Ärzte haben die Pflicht, einem Patienten unabhängig von seinem zivilen oder politischen Status angemessene medizinische

Mehr

IGeL Informationen aus Sicht der Verbraucherinnen und Verbraucher

IGeL Informationen aus Sicht der Verbraucherinnen und Verbraucher IGeL Informationen aus Sicht der Verbraucherinnen und Verbraucher Berlin, 25.06.2013 RA Wolfgang Schuldzinski Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Wie erleben Verbraucher IGeL? Ergebnisse einer Umfrage

Mehr

Dokumentation zur AG 2 Medizinische Versorgung ausländischer Hilfesuchender

Dokumentation zur AG 2 Medizinische Versorgung ausländischer Hilfesuchender Migration und Wohnungslosigkeit Fachtagung der BAG Wohnungslosenhilfe e.v. 14. / 15. Juni 2012 in Weimar Dokumentation zur AG 2 Medizinische Versorgung ausländischer Hilfesuchender Input und Moderation:

Mehr

Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. 1 Gruppengesundheitsvorsorge für FahrschulunternehmerInnen, deren Angehörige und MitarbeiterInnen Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Arthur Schopenhauer 2 Gruppengesundheitsvorsorge

Mehr

Krank in der Fremde. Für medizinische Fragen und Fragen zu Impfungen: Spezielle Beratungsstellen:

Krank in der Fremde. Für medizinische Fragen und Fragen zu Impfungen: Spezielle Beratungsstellen: Krank in der Fremde Sie sind als Flüchtling oder Asylsuchende(r) nach Deutschland gekommen. Jetzt leben Sie in einem Übergangswohnheim oder einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Pforzheim. Wir informieren

Mehr

Gesundheitsversorgung von Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität

Gesundheitsversorgung von Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität Deutsches Rotes Kreuz - Generalsekretariat Gesundheitsversorgung von Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität Gliederung Hintergrundinformationen Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität

Mehr

Malteser Migranten Medizin

Malteser Migranten Medizin Malteser Migranten Medizin Medizinische Anlaufstelle für Menschen ohne Krankenversicherung in München Erfahrungsbericht 2006 (Stand 31.12.2006) Verantwortlich für den Inhalt: Carl-Joseph Graf Wolff Metternich,

Mehr

Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen

Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis: Was hilft den Versicherten? RA Wolfgang Schuldzinski Bereichsleiter Verbraucherrecht und Finanzthemen 1 Unser Leistungsprofil 57 Beratungsstellen in NRW, davon

Mehr

Fragebogen - Erstuntersuchung

Fragebogen - Erstuntersuchung Department für Psychosomatik der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin OA Dr. Walter Neubauer A-4710 Grieskirchen, Wagnleithner Straße 27 Tel: 07248/ 601 2100 Fax: 07248/ 601 2109

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen 1 BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen Gute Zähne sind kein Selbstläufer Netzwerkarbeit für Gesunde Zähne - Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen e.v. (LAGZ) Pressekonferenz

Mehr

Standortanalyse für Zahnmediziner

Standortanalyse für Zahnmediziner Standortanalyse für Zahnmediziner Informationsbericht für die zahnmedizinische Praxis Am Standort: Hamburg Die in dieser Standortinformation enthaltenen Angaben sowie die im Rahmen der Information mitgeteilten

Mehr

Mehrleistungsblatt der Metzinger BKK

Mehrleistungsblatt der Metzinger BKK Mehrleistungsblatt der Metzinger BKK Bis zu 120 Euro für Leistung nach Wahl Das Gesundheitskonto der Metzinger BKK lässt sich auf Ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden. Entscheiden Sie selbst, welche

Mehr

Schwangerschaft. Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs

Schwangerschaft. Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs Schwangerschaft Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse 5 > Kath. Schwangerschaftsberatung

Mehr

Referentinnen: Mona Golla, Surya Stülpe

Referentinnen: Mona Golla, Surya Stülpe Referentinnen: Mona Golla, Surya Stülpe Inhalt I. Wie werden Migrant_innen zu Illegalisierten? II. Situation von Menschen ohne Papiere in Schleswig-Holstein III.Der Gedanke der Medibüros IV.Medibüro Kiel

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2110 21. Wahlperiode 10.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Deniz Celik (DIE LINKE) vom 03.11.15 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl. Frühe Hilfen...

Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl. Frühe Hilfen... Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl Frühe Hilfen... Frühe Hilfen - Zielgruppe Kinder in den ersten drei Lebensjahren und ihre Eltern insbesondere (werdende) Familien in belastenden

Mehr

Gesundheit & Wertvoll. Privat Rundum

Gesundheit & Wertvoll. Privat Rundum Gesundheit & Wertvoll Privat Rundum Ob Spital, Arzt oder Zahnarzt Sie wollen rundum die beste medizinische Betreuung. Wenn Sie bei Krankheit oder Unfall wirklich von A bis Z abgesichert sein möchten, dann

Mehr

Internationale Gesundheitssysteme im Vergleich

Internationale Gesundheitssysteme im Vergleich Internationale Gesundheitssysteme im Vergleich von Jonas Trambacz, Angelika Wehage, Stefan Schmeier, Seray Röblreiter, Christof Mauersberg, Christian Döhmen, Phillis Maaß, Adrian Borner Erstauflage Diplomica

Mehr

Berufsgruppenübergreifende. Zusammenarbeit. Emine Bodenstein Familienhebamme

Berufsgruppenübergreifende. Zusammenarbeit. Emine Bodenstein Familienhebamme Berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit Emine Bodenstein Familienhebamme Wer bin ich? 1997 Examen zur Hebamme, St. Antonius-Kliniken Wuppertal 1997-2008 Hebamme in der Univ.-Frauenklinik Bonn 2009 freiberufliche

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25

Labortests für Ihre Gesundheit. Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25 Labortests für Ihre Gesundheit Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen Schutz für Mutter und Kind Werdende Eltern wünschen

Mehr

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ).

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Grundlagen GEBÜHRENORDNUNG GOÄ und GOZ Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Dort sind die Regeln für die Therapie und die Rechnungsstellung

Mehr

Mit Kindern in die Zukunft!

Mit Kindern in die Zukunft! 3/BI XXIV. GP - Bürgerinitiative 1 von 5 3/BI XXIV. GP Eingebracht am 14.01.2009 Bürgerinitiative Parlamentarische Bürgerinitiative der aktion leben: Für ein kinder- und elternfreundliches Österreich Mit

Mehr

Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg

Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg Andere Wege zur Gesundheit bei Behandlung, Therapie und Pflege Der Mensch im Mittelpunkt einer medizinischen und therapeutischen Versorgung ganzheitlich individuell

Mehr

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten Befragung zum Sicherstellungsauftrag: Ergebnisse und Hintergründe Die überwiegende Mehrheit aller rund 150.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland möchte, dass der Sicherstellungsauftrag

Mehr

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Die Krankenversicherung Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Versicherte 1 Wer ist versichert? Arbeitnehmer sind in der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich versicherungspflichtig,

Mehr

Projekt: Gründung einer Einrichtung zur sozialmedizinischen Nachsorge kranker Kinder

Projekt: Gründung einer Einrichtung zur sozialmedizinischen Nachsorge kranker Kinder HELIOS Kliniken Schwerin Dr. Olaf Kannt Ltd. Arzt Klinik für Neonatologie und Neuropädiatrie Schwerin Projekt: Gründung einer Einrichtung zur sozialmedizinischen Nachsorge kranker Kinder Sozialmedizinische

Mehr

BusinessClass für Ihre Mitarbeiter und die Familie

BusinessClass für Ihre Mitarbeiter und die Familie BusinessClass für Ihre Mitarbeiter und die Familie Auch für die Familienangehörigen Ihrer Mitarbeiter hat die NBB-Zentrale einen Mehrwert geschaffen. Innerhalb von 12 Wochen nach Beginn des Rahmenvertrages

Mehr

KKF-Verlag. Individuelle Gesundheitsleistungen?

KKF-Verlag. Individuelle Gesundheitsleistungen? IGeL Individuelle Gesundheitsleistungen? In vielen Arztpraxen werden Zusatzleistungen angeboten, deren Nutzen zweifelhaft sein kann. Informieren Sie sich! Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter,

Mehr

Malteser Migranten Medizin. 10 Jahre Malteser Migranten Medizin Berlin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung

Malteser Migranten Medizin. 10 Jahre Malteser Migranten Medizin Berlin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Malteser Migranten Medizin 10 Jahre Malteser Migranten Medizin Berlin Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Jeder Mensch hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit aus Artikel 2, Absatz

Mehr

Aufklärung über die Behandlung

Aufklärung über die Behandlung sollte Sie bei geplanten Operationen schon am Tag der Terminvereinbarung aufklären, mindestens aber einen Tag vorher. Sie müssen voll einsichts- und einwilligungsfähig sein. Erfolgt die Aufklärung erst

Mehr

Vorname: Name: bei Minderjährigen bitte zusätzlich Vorname/Name des Erziehungsberechtigten/des Versicherten: Vorname: Name: Straße: PLZ: Ort:

Vorname: Name: bei Minderjährigen bitte zusätzlich Vorname/Name des Erziehungsberechtigten/des Versicherten: Vorname: Name: Straße: PLZ: Ort: -Helmholtzstr.35-68723 Schwetzingen Liebe Patientin, Lieber Patient, wir heißen Sie in unserer Praxis herzlich Willkommen! Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, meinen Anamnesebogen auszufüllen. Das

Mehr

KRANKENKASSE. Grundversicherung

KRANKENKASSE. Grundversicherung KRANKENKASSE Grundversicherung Alle Personen, die in der Schweiz wohnen, müssen sich gegen Krankheit und Unfall versichern. Diese Grundversicherung ist obligatorisch für alle, unabhängig von Alter, Herkunft

Mehr

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien Behandlungen auf Chip-Karte oder Rechnung? Seit dem 01.07.1999 haben leider nur noch die Freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenkasse das Recht, sich bei ihrem Arzt und Zahnarzt als "Privatpatient"

Mehr

Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe. Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos.

Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe. Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos. 0800 83 83 83 Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos. 2 Manchmal gerät man in eine Lebenssituation, mit der man nie gerechnet hat, und sieht einfach

Mehr

Hilfe und Unterstützung in der Schwangerschaft. Bundesstiftung Mutter und Kind

Hilfe und Unterstützung in der Schwangerschaft. Bundesstiftung Mutter und Kind Hilfe und Unterstützung in der Schwangerschaft Bundesstiftung Mutter und Kind Bundesstiftung Mutter und Kind Eine Schwangerschaft bedeutet eine tief greifende Veränderung im Leben der Frau und werdenden

Mehr

Reisemedizinische Beratung

Reisemedizinische Beratung Reisemedizinische Beratung Gesund Reisen - Gesund Zurückkehren Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f

Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f S i e w o l l e n g e s u n d e L e i s t u n g e n Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f Start Fit Private Krankenvollversicherung für Einsteiger Sie wissen, worauf es ankommt! Aller Anfang

Mehr

AMBULANTE UND ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG

AMBULANTE UND ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) ERGÄNZUNGSTARIFE AM 9 UND SM 9 FÜR GKV-VERSICHERTE AM 9: FRÜHERKENNUNG VON KRANKHEITEN AMBULANTE UND ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG

Mehr

TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen

TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen "Spreestadt-Forum" zur Gesundheitsversorgung in Europa Berlin 03.02.2014 Dr. Caroline Wagner Techniker Krankenkasse

Mehr

1. Die Krankenversicherung: ein Überblick 13

1. Die Krankenversicherung: ein Überblick 13 Inhalt Vorwort: «Klären Sie vorgängig...» 11 1. Die Krankenversicherung: ein Überblick 13 Das deckt die Krankenversicherung ab 14 Grundversicherung: für alle obligatorisch 15 Zusatzversicherungen: Leistungen

Mehr

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD

Zu TOP 3. Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Zu TOP 3 Bericht der Bundesgeschäftsstelle der UPD Pressekonferenz zum Jahresbericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) an den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen

Mehr

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten. Gesundheitsprävention in Deutschland

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten. Gesundheitsprävention in Deutschland Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten Gesundheitsprävention in Deutschland Inhalt Im Oktober 2012 führte die Schwenninger Krankenkasse eine bevölkerungsrepräsentative

Mehr

Nichtversicherte im deutschen Krankenversicherungssystem

Nichtversicherte im deutschen Krankenversicherungssystem Seminar: Seminar: Rechtliche Rechtliche und und finanzielle finanzielle Grundlagen Grundlagen einer einer staatlichen staatlichen Krankenversicherung Krankenversicherung Inwent Inwent und und Vietnam Vietnam

Mehr

1 Gebührenordnung. Private Krankenversicherung. Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GÖÄ/GOZ.

1 Gebührenordnung. Private Krankenversicherung. Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GÖÄ/GOZ. 1 Gebührenordnung Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GÖÄ/GOZ. Regeln für Therapie und der daraus folgenden Rechnungsstellung sind dort geregelt. Alle medizinischen Dienstleistungen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2706 6. Wahlperiode 12.03.2014. der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2706 6. Wahlperiode 12.03.2014. der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2706 6. Wahlperiode 12.03.2014 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gesundheits- und Sozialberatung für Prostituierte

Mehr

Kranken-Zusatzschutz:

Kranken-Zusatzschutz: Für mein Leben. Kranken-Zusatzschutz: Sicherheit und Wohlbefinden für den Fall der Fälle. Genießen Sie Ihr Abenteuer Leben: mit unserer Krankenzusatzversicherung Das Leben ist aufregend und hält täglich

Mehr

Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge in Hamburg

Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge in Hamburg lenetsnikolai - Fotolia.com Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge in Hamburg AG 4: Gesundheitsversorgung von Menschen ohne Papiere und zugewanderten EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern Montag, 16. November 2015

Mehr

Prävalenz angeborener Herzfehler bei Neugeborenen in Deutschland

Prävalenz angeborener Herzfehler bei Neugeborenen in Deutschland Prävalenz angeborener Herzfehler bei Neugeborenen in Deutschland PAN-Studie Information für Eltern/Erziehungsberechtigte und Einwilligungserklärung zur Studie Information für Eltern/Sorgeberechtigte zur

Mehr

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen 1. Was sind IGeL? Viele Patientinnen und Patienten nennen Individuelle Gesundheitsleistungen kurz IGeL ganz einfach "Selbstzahlerleistungen". Damit meinen sie alle

Mehr

Gesund Bleiben. Medicare Vorsorgeuntersuchungen

Gesund Bleiben. Medicare Vorsorgeuntersuchungen Gesund Bleiben Medicare Vorsorgeuntersuchungen Dienste zur Krankheitsvorbeugung und frühen Erkennung stellen einfache und wichtige Schritte dar, gesund zu bleiben. Dienste zur Krankheitsvorbeugung und

Mehr

Tarifliche Leistungszusage

Tarifliche Leistungszusage Tarifliche Leistungszusage Gültigkeitsdatum: 01 Januar 2013 Verlängerungsdatum der Gruppenversicherung: 01 Januar 2014 Eine vorherige Kostenzusage (Vorabgenehmigung) kann für einige der Leistungen erforderlich

Mehr

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft und Geburt Herzlichen Glückwunsch. Sie erwarten ein Baby! Mit der vorliegenden

Mehr

Aufnahme bislang Nichtversicherter in die gesetzliche und private Krankenversicherung Selbständige, Obdachlose, Papierlose und andere Gruppen

Aufnahme bislang Nichtversicherter in die gesetzliche und private Krankenversicherung Selbständige, Obdachlose, Papierlose und andere Gruppen Deutscher Bundestag Drucksache 16/8365 16. Wahlperiode 05. 03. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Spieth, Klaus Ernst, Dr. Martina Bunge, weiterer Abgeordneter

Mehr

Wahltarife der Krankenkassen Neue Tarifvielfalt - was verbirgt sich dahinter?

Wahltarife der Krankenkassen Neue Tarifvielfalt - was verbirgt sich dahinter? VERBRAUCHERINFORMATION Wahltarife der Krankenkassen Neue Tarifvielfalt - was verbirgt sich dahinter? 1. Was sind Wahltarife? In Form von Wahltarifen bieten gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten

Mehr

Vertrag. nach 112 Abs. 2 Nr. 5 SGB V. -Nahtloser Übergang von der Krankenhausbehandlung zur Rehabilitation-

Vertrag. nach 112 Abs. 2 Nr. 5 SGB V. -Nahtloser Übergang von der Krankenhausbehandlung zur Rehabilitation- Vertrag nach 112 Abs. 2 Nr. 5 SGB V -Nahtloser Übergang von der Krankenhausbehandlung zur Rehabilitation- Zwischen der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen einerseits und der AOK Rheinland Die Gesundheitskasse

Mehr

www.ambulanzpartner.de

www.ambulanzpartner.de www.ambulanzpartner.de Inhalt Unternehmen & Idee - ausführlich... Seite 3 Unternehmen & Idee kompakt... Seite 4 Unternehmen & Idee brief... Seite 4 Prof. Dr. Thomas Meyer - Gründer und Geschäftsführer...

Mehr

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen!

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! Kranken Aufnahme ohne Gesundheits - prüfung und ohne Wartezeiten! DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! KlinikUNFALLpur

Mehr

Brustkrebs und Mammographie

Brustkrebs und Mammographie Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit Brustkrebs und Mammographie erstellt von Marion Döbert, VHS Bielefeld, 2007 Viele Wörter sind schwer zu lesen und zu

Mehr

Familienhebammen. nachhaltige Gesundheitsförderung für Schwangere, Mütter und junge Kinder

Familienhebammen. nachhaltige Gesundheitsförderung für Schwangere, Mütter und junge Kinder Familienhebammen nachhaltige Gesundheitsförderung für Schwangere, Mütter und junge Kinder Weniger ist mehr: Rauchfrei- Beratung durch Familienhebammen 14. Juni 2011 Familienhebammen Familienhebammen sind

Mehr

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro Die besten GKV-Zusatzversicherungen Leistungen ambulant, stationär und Zahn R+V Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium (K1U), Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S ohne R R+V

Mehr

Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen

Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen Besonderer Bedarf an Sprachenvielfalt Eine Auswahl der Beratungen im Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge NTFN Herkunftsland 35 30 25 20 15 10 5 0 29 Datenreihen1

Mehr

Anmeldung- Pneumologie. INTEGRIERTES SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM im Dr. v. Haunerschen Kinderspital (ispz Hauner) I) Allgemeine Informationen:

Anmeldung- Pneumologie. INTEGRIERTES SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM im Dr. v. Haunerschen Kinderspital (ispz Hauner) I) Allgemeine Informationen: Anmeldung- Pneumologie INTEGRIERTES SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM im Dr. v. Haunerschen Kinderspital (ispz Hauner) Fax: 089440057879 @: ispz-pneumo@med.uni-muenchen.de I) Allgemeine Informationen: Name,

Mehr

Gesund durchs Leben. Unsere Leistungen für Sie BKK VICTORIA-D.A.S.

Gesund durchs Leben. Unsere Leistungen für Sie BKK VICTORIA-D.A.S. Gesund durchs Leben Das Familienspiel Unsere Leistungen für Sie Weil Sie uns wichtig sind Alles, was Recht ist: unsere Basisleistungen Unser Leitsatz Weil Sie uns wichtig sind bringt es auf den Punkt:

Mehr

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Es gibt Momente, die kann man nicht in Worte fassen, nur fühlen 01 Schwangerschaft und Geburt stehen am Anfang jeder menschlichen Existenz und bestimmen das weitere

Mehr

Ihr privates Gesundheits-Programm. Gesundheit ohne Grenzen.

Ihr privates Gesundheits-Programm. Gesundheit ohne Grenzen. Gesundheit ohne Grenzen. GUTE BESSERUNG. 02 IHRE GESUNDHEIT LIEGT IN IHRER HAND. Das Wichtigste im Leben ist es gesund zu bleiben. Die Lebenserwartung steigt und mit ihr auch die Lebensqualität. Wenn man

Mehr

Ohne Angst zum Arzt medizinische Versorgung außerhalb des sozialen Netzes

Ohne Angst zum Arzt medizinische Versorgung außerhalb des sozialen Netzes 26 Verschiedenes Ambulante Behandlung für illegale Einwanderer Ohne Angst zum Arzt medizinische Versorgung außerhalb des sozialen Netzes In Deutschland lebt etwa eine Million Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung.

Mehr

+ Leistung + Individualität + Assistance

+ Leistung + Individualität + Assistance + Leistung + Individualität + Assistance Berufsunfähigkeitsversicherung neue leben comfortschutz bu Ihre Berufsunfähigkeitsvorsorge mit den drei Pluspunkten Schließen Sie die Versorgungslücke. Für einen

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Asylbewerber/Flüchtlinge/unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umf)

Asylbewerber/Flüchtlinge/unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umf) Asylbewerber/Flüchtlinge/unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umf) Viele Menschen, die derzeit als Flüchtlinge zu uns kommen sind in großer Not und schutzbedürftig. Sie verlassen ihr Heimatland wegen

Mehr

KURZINFORMATION SPENDENBEDARF 2016 STIFTUNG INTERKULTURELLE FRIEDENSARBEIT PAZ MUNDO GUATEMALA

KURZINFORMATION SPENDENBEDARF 2016 STIFTUNG INTERKULTURELLE FRIEDENSARBEIT PAZ MUNDO GUATEMALA KURZINFORMATION SPENDENBEDARF 2016 STIFTUNG INTERKULTURELLE FRIEDENSARBEIT PAZ MUNDO GUATEMALA Für den Erhalt und Ausbau des HOSPITALS PAZ MUNDO und angeschlossener Sozialprojekte Die Region Solola im

Mehr

BABYFREUNDLICHES KRANKENHAUS

BABYFREUNDLICHES KRANKENHAUS BABYFREUNDLICHES KRANKENHAUS INFORMATIONEN FÜR FAMILIEN 2 Babyfreundliches Krankenhaus Babyfreundliches Krankenhaus 3 LIEBE FAMILIEN, wir sind von unserem Konzept Babyfreundliches Krankenhaus begeistert

Mehr

Tarif vitaa1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte mit ambulanten Leistungen

Tarif vitaa1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte mit ambulanten Leistungen Tarif vitaa1 TOP V ERSICHERUNGSFÄHIGKEIT Versicherungsfähig sind Personen, die Mitglied der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind oder im Rahmen der Familienversicherung Anspruch auf Leistungen

Mehr