MAC MOBILE-REPORT Mobile Advertising im Überblick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MAC MOBILE-REPORT 2010. Mobile Advertising im Überblick"

Transkript

1 MAC MOBILE-REPORT 2010 Mobile Advertising im Überblick

2 Inhalt 3 Vorwort 4 Die Fachgruppe Mobile im BVDW 5 Mobile Advertising: Werbung mit Erfolg 10 MMA Mobile Advertising Standards 13 MAC Anbieterübersicht I 21 MAC Anbieterübersicht II 22 MAC Mobile Advertising Kampagnenzählung 25 Reichweitenmessung für Mobile Werbeträger 29 Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. 34 Autorenverzeichnis 35 Impressum 38

3 Vorwort Die Fachgruppe Mobile im BVDW 5 Liebe Leserinnen und Leser, Profil der Fachgruppe Mobile im BVDW Thomas Mendrina, der Mobile Advertising Markt wächst rasant. Der Bundesverband Digitale Gründung Thomas Schauf Dirk Kraus Wirtschaft (BVDW) e.v. unterstreicht mit der Unit Mobile Advertising März 2006 (MAC) ebenso wie die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) mit der Sektion Mobile das enorm hohe Potential dieses Kanals. Mitglieder 141 Unternehmen aus dem gesamten Ökosystem, Mobile (Stand 07/10) Gemeinsames Ziel ist es, die Entwicklung des Mobile Advertising aktiv voranzutreiben und den Medienkanal Mobile nachhaltig als festen Be- Mission Statement standteil des Media-Mi zu etablieren. Um bei den Marktteilnehmern Die Fachgruppe Mobile ist der Zusammenschluss aller Firmen und Institu- Vertrauen in die mobilen Werbeformen zu schaffen und die Planung tionen in Deutschland, die das mobile Endgerät als interaktives Infor- zu erleichtern, bedarf es vor allem der Messung valider, marktrelevanter mations-, Unterhaltungs-, Vertriebs- und Marketing-Medium forcieren. Daten. Die von der AGOF mobile in Zusammenarbeit mit dem MAC Gemeinsames Hauptanliegen der Mitglieder ist es, die Etablierung des vorangetriebene Einführung einer standardisierten Reichweitenmessung mobilen Kanals zu beschleunigen und das Medium nachhaltig zu stärken. von mobilen Angeboten wird einer der Meilensteine in der Entwick- lung des Mobile Advertising werden und dem Markt eine objektivierte Planungsquelle bieten. Wir freuen uns sehr, diese Grundlagenarbeit für diesen Wachstumsmarkt zu leisten und seine positive Entwicklung weiter zu beschleunigen. Schon jetzt lässt sich erkennen, dass sich der Mobile Advertising Markt sehr positiv entwickelt und im Vergleich zu Online vor ein paar Jahren auch sehr schnell fortbewegt. Mit dem vorliegenden MAC Mobile Report geben wir Ihnen einen Über- blick über einen der spannendsten Medienkanäle. Sie erhalten Infor- mationen zum aktuellen Markt sowie über die im MAC organisierten Unternehmen. Herzliche Grüße, Thomas Mendrina Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC) Dirk Kraus Stellv. Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC)

4 Die Fachgruppe Mobile im BVDW 7 Units Die zunehmende Bedeutung des mobilen Kanals und die damit einhergehende Weiterentwicklung des Marktes haben auch zu einer neuen Ausrichtung der inhaltlichen Schwerpunkte geführt, die sich in den Units der Fachgruppe widerspiegelt: Neben der Unit Mobile Advertising (siehe Seite 8) sind in der Fachgruppe Mobile folgende Units aktiv: Mobile Creation: Die Unit Mobile Creation legt ihren Schwerpunkt auf die Unterstützung von Agenturen bei der Realisierung mobiler Kampagnen. Dabei stehen in den Labs vor allem die Themen Mobile Campaigns und Usability Guidance im Fokus. Mobile Internet: Das Mobile Internet ist Wegbereiter und Zugpferd mobiler Dienste. Ziel der Unit Mobile Internet ist die frühzeitige Identifikation und Analyse von Trends, die gemeinsame Unterstützung, Kommunikation und Kommerzialisierung von Lösungen sowie die Förderung einer positiven Meinungsbildung und (öffentlichen) Wahrnehmung. Mobile Monetization: Die Unit Mobile Monetization untersucht in den Labs die verschiedenen Monetarisierungsmöglichkeiten im Segment Mobile. Dabei werden sowohl Mobile Commerce Strategien als auch Mobile-Payment-Lösungen beleuchtet. Übergeordnet steht die Frage nach der Akzeptanz dieser Ansätze beim Nutzer. Vernetzung Die Fachgruppe Mobile im BVDW ist nicht nur als Medienpartner bei Kongressen und Veranstaltungen aktiv, sondern steht in einem intensiven Dialog mit nationalen wie internationalen Verbänden und Brancheninitiativen. Die zwei bedeutendsten Verbindungen sind die zum MobileMonday und zur Mobile Marketing Association (MMA): seit Dezember 2006 assoziierter Partner des MobileMonday Deutschland: Nach dem Prinzip Think global, act local verbindet die MobileMonday-Bewegung Mobiler in vielen Städten Deutschlands. Als assoziierter Partner nutzt die Fachgruppe Mobile im BVDW dieses Netzwerk, um Synergien zu schaffen und den Know-how-Transfer zu beschleunigen. seit April 2007 Vertretung der MMA Germany: Die Fachgruppe Mobile im BVDW ist die offizielle, deutsche Vertretung der Mobile Marketing Association (MMA) der ersten weltweiten Interessenvertretung von mehr als 400 Unternehmen in 40 Ländern, die das Wachstum und die Weiterentwicklung von Mobile Marketing und den zugrunde liegenden Technologien fördert. Durch diese Zusammenarbeit wird ein intensiver Erfahrungs- und Kenntnisaustausch über die Entwicklung im Markt für Mobile Marketing in Europa und auf globalem Level gewährleistet. Die Fachgruppe Mobile im BVDW steuert die Aktivitäten der MMA in Deutschland und arbeitet über Delegierte in den Gremien und Arbeitsgruppen der MMA mit. Die Mitglieder der Fachgruppe Mobile, die primär aus Mobile-Interessen dem BVDW beigetreten sind, bilden die MMA Germany und genießen eine Reihe von Vorteilen. Neben dieser Integration ist die Fachgruppe Mobile seit Juni 2008 über ihren Vorsitzenden auch im Global Board of Directors vertreten und hat mit der Ausweitung auf einen zweiten stellvertretenden Vorsitzenden eine zusätzliche Verbindungsstelle zu internationalen Verbänden geschaffen, die von Harald Neidhardt besetzt ist. Damit ist ein Engagement der Fachgruppe Mobile auch über die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) hinaus gewährleistet, um die Etablierung des mobilen Kanals in Deutschland zu beschleunigen.

5 DIE FAChGRuPPE MoBIlE IM BVDW 9 DIE unit MoBIlE ADVERtISInG (MAC) DER FAChGRuPPE MoBIlE Der Mobile Advertising Circle (MAC) wurde zunächst als Projektgruppe ins leben gerufen, um den Vermarktungsinteressen der netzbetreiber, der Mobile-Vermarkter, der Betreiber mobiler Plattformen und der online- Vermarkter mit Mobile units innerhalb der Fachgruppe Mobile Rechnung zu tragen. Die Weiterentwicklung des MAC zur unit Mobile Advertising weiterentwickelte MAC unterstreicht die wachsenden Bedeutung des themenbereichs. Die Mitglieder der unit Mobile Advertising dokumentieren durch ihre aktive Mitgliedschaft in der Fachgruppe zudem die breite Bedeutung des Kanals Mobile und wollen durch ihr Engagement im MAC die Entwicklung der Gattung Mobile Advertising nachhaltig beschleunigen. Die aktuellen hauptaufgaben der unit Mobile Advertising sind in drei labs gebündelt. lab Audience and Reach: oliver von Wersch beschreibt ab Seite 29 als leiter des labs und Vorstand der Sektion Mobile in der AGoF den derzeitigen Stand der Reichweitenmessung in Deutschland. Ziel des labs ist es, valide Daten zu mobilen Reichweiten und damit Buchungsgrundlagen für Mediaplaner und Entscheider der werbungtreibenden Industrie zu liefern sowie Differenzierungsfaktoren des Mediums Mobile im Werbemarkt neben anderen Gattungen wie tv, online und Print herauszuarbeiten. lab Mobile Spending: Die Aufgabe des labs ist die komplette Erfassung und Bewertung aller Media-Buchungen und Kampagnen, die im Mobile Marketing im deutschen Markt innerhalb der unit Mobile Advertising realisiert werden. Dies führt zur Schaffung von transparenz des Mobile-Marketing- Marktes in Deutschland, erleichtert dadurch den Markteintritt neuer Marktteilnehmer und stellt die Potenzielle für etablierte Marktteilnehmer analog zum online-markt dar. lab Mobile Werbeformen: Die Fachgruppe Mobile im BVDW kann als deutscher Arm der MMA (Mobile Marketing Association) die Schaffung von nationalen und internationalen Standards von mobilen Display-Werbemitteln beschleunigen. Innerhalb des labs Mobile Werbeformen werden vermarkterübergreifende Gemeinsamkeiten gebündelt. Aktuelle Mitglieder in der unit Mobile Advertising (MAC) Ael Springer Media Impact Contnet AG Deutsche telekom AG G+J Electronic Media Sales Gmbh Interactive Media CCSP Gmbh Rtl interactive Gmbh telefónica o2 Germany Gmbh & Co. ohg tomorrow FoCuS Media Gmbh united Internet Media AG Vodafone D2 Gmbh YAhoo! Deutschland Gmbh YoC AG Stand:

6 Mobile Advertising: Werbung mit Erfolg 11 Mobile Advertising: Werbung mit Erfolg Dirk Kraus, Thomas Mendrina Mobile Marketing Pull SMS/MMS Bluetooth/IR VoiceCard Mobile Couponing QR-Codes Visual Search Mobile Direct Response Marketing ist im Kern das häufig zitierte Herausstellungsmerkmal von Mobile in Be - zug auf den Rückkanal. Unabhängig von Ort und Zeit kann auf unterschiedliche Art und Weise das mobile Endgerät für die Interaktion genutzt werden. Dies wird aktiv vom Nutzer initiiert und kann das Einschicken einer SMS, das Einschalten von Bluetooth oder auch das Abfotografieren von Bildern und Ver schicken via MMS, allerdings auch innovative Themen wie NearfieldCommunication (NFC) im Sinne von Buchung oder Einlösen von Bahn-Tickets beinhalten. Mobile Advertising ist eine Teildisziplin im Mobile Marketing und bezieht sich im Allgemeinen auf Displaywerbeformate für mobile Endgeräte. Mobile Advertising hierzu zählt in erster Linie das Display Advertising, also Banner Advertising auf mobilen Portalen, unabhängig davon, ob es sich um mobile Portale der Operatoren oder um mobile Portale anderer Inhalt-Anbieter handelt. Weiterhin zählen dazu Werbeformen (Bild oder Tet) in mobilen Produkten wie Clients und Applikationen (Apps) auf dem Idle Screen sowie in Games, Video oder Mobile TV. Mobile Direct Response Marketing Mobile Permission Marketing Mobile Advertising Push (double opt-in) SMS/MMS Bluetooth/IR VoiceCard Mobile Couponing Aktiv Aktiv Passiv Mobile Permission Marketing ist ein sogenanntes Push Instrument. Hierbei wird die Zustimmung des Endkunden eingeholt, um ihm zum Beispiel eine Botschaft via SMS oder auch MMS auf sein mobiles Endgerät zu senden. Besondere Bedeutung kommt dem Mobile Customer Relationship Management (CRM) zu, das neben einer adäquaten Qualitätssicherung vor allem auch personalisierte Targeting-Optionen ermöglicht. Der Aufbau und die Pflege von opt-in Datenbanken spielt hier eine signifikante Rolle, insbesondere für die Kampagnen-Performance im Sinne der realisierten Klickraten. Contet-Pull (tet, banner audio, video) On/off-Portal Clients/Apps Idle Screen Games Radio, TV, Video Podcasts, RSS Mobile Advertising hierzu zählt in erster Linie das sogenannte Display- Advertising, also Banner Advertising im mobilen Internet, unabhängig davon, ob es sich um Operator (On-Portal) oder andere (Off-Portal) Inhalte handelt. Weiterhin zählen dazu Werbeformen (Bild oder Tet) in mobilen Produkten wie Clients und Applicationen auf dem Idle Screen sowie in Games, Video oder Mobile TV. Da der Nutzer diese Werbemittel nur sieht, wenn er proaktiv eine Handlung durchführt (mobilen Browser oder mobile Games startet) spricht man von passiver Nutzung. Neben der Standardisierung von Werbemitteln, spielt hier inbesondere das Projekt Audience and Reach eine bedeutende Rolle, zumal die Umsatzprognosen für die kommenden Jahre dem Bereich Mobile Advertising die größten Potenziale zurechnen. Verglichen mit anderen, etablierten Medien wie TV, Print oder Online bestehen besondere Vorteile des Mobile Advertising, mit der sich die Gattung anheben kann. Mit einer Mobiltelefon-Penetrationsrate von über 100 pro 100 Einwohner in Deutschland können mehr als 80 Millionen Kontakte erzielt werden; auch immer mehr über die mobilen Webseiten. Für einige Nutzer ist das Mobiletelefon First Screen und einziger Zugang zum Internet. Das Mobiltelefon ist zudem ein sehr persönliches, privates Gerät, wird nicht an Dritte weitergegeben, jedoch ständig mitgeführt. Daher ist die Erreichbarkeit durch Werbung erhöht und eine gezielte Ansprache der Werbezielgruppe möglich. Der Transport der Werbebotschaft ist zudem erleichtert, da die Werbung einen recht hohen Anteil der Fläche des Displays einnimmt und lediglich eine einzige Werbefläche im sofort sichtbaren Bereich eingebunden wird. Dies sind alles hervorragende Gründe für ein Umschichten der Werbebudgets von anderen Mediengattungen auf Mobile Advertising. Durch Transparenz und Standardisierung wird der Zugang für Werbekunden massiv erleichtern. Neue Technologien wie Ad-Serverlösungen oder Werbeformate verstärken diese Entwicklung zudem. Thomas Mendrina, Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC), Ael Springer Media Impact. Das starke Umsatzwachstum im Mobile Advertising erfordert die Etablierung institutioneller Rahmenbedingungen mit der Arbeit des MAC und der geplanten Einführung einer standardisierten mobilen Reichweitenwährung ist die entscheidende Basis hierfür bereits gelegt. Dirk Kraus, stellv. Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC), YOC AG Die Ausgangssituation für die Gattung Mobile Advertising hat sich aufgrund veränderter Rahmenbedingungen stark verbessert. Angefeuert wird das starke Wachstum der Gattung durch eine Kombination von Einflussfaktoren, die sich gegenseitig bedingen und unterstützen:

7 Mobile Advertising: Werbung mit Erfolg MMa Mobile Advertising Standards 13 Die Gerätehersteller bieten mehr Endgeräte mit einfachem Zugriff auf Onlineinhalte. Nutzer des Apple iphones lesen überdurchschnittlich häufig überdurchschnittlich viele Inhalte auf mobilen Webseiten und repräsentieren teilweise 80 % der erzielten Reichweite von Portalen. Daneben können iphone-apps den Leser bis in die Offline-Nutzung begleiten. Transparenz der Kosten für die Nutzung der mobilen Bandbreite wurde erhöht. Nutzer verwenden einerseits die WLAN-Netzwerke für den mobilen Zugriff, beispielsweise für die Installation von Applikationen mit einigen MB. Andererseits wurden transparente Tarifmodelle seitens der Operatoren geschaffen, die eine Kostenkontrolle ermöglichen. Beides führt zu einer intensiven Beschäftigung mit Onlineinhalten, Sicherheit in der Verwendung und überwindet dadurch Nutzungsbarrieren. Das Angebot an mobilen Inhalten und mobilen Produkten wurde erhöht. Verleger und Produzenten bieten vermehrt ausschließlich für die mobile Nutzung produzierte Inhalte und Produkte wie Nachrichten und kostenfreie sowie kostenpflichtige Applikationen, und führen zu einem höheren Wert der mobilen Nutzung. Es lohnt sich, mobil zu surfen. Diese Einflussfaktoren befeuern das Reichweitenwachstum der mobilen Portale, monatliche Wachstumsraten von fünf bis 10 % werden erreicht und einzelne Publikationen generieren bereits mehr als 100 Millionen monatliche Page Impressions. Der Anteil der Mediennutzung durch die Mediengattung Mobile steigt ständig und die wachsenden Budgets für Mobile Advertising verdeutlichen die erhöhte Relevanz. Die Mitglieder der Unit Mobile Advertising sind sich einig, dass diese Trends zu einem nachhaltigen Wachstum des Mobile Advertising in den kommenden Jahren führen werden. Durch weitere massive Investitionen in die Schaffung von Transparenz, in die Entwicklung von validen Planungsdaten für den Werbemarkt und durch die Konzentration auf Schaffung einer Standardisierung der Werbeformate werden wir unseren Beitrag zur Entwicklung der Gattung leisten. MMA Mobile Advertising Standards Mobile Werbung unterliegt seit Jahren schon den Richtlinien der MMA (Mobile Marketing Association), dessen deutscher Partner die Fachgruppe Mobile im BVDW ist. Als MMA Germany arbeitet die Fachgruppe übergreifend mit der AGOF Sektion Mobile zusammen, um sich weiterhin für das Festigen von Standards in Werbeformaten und das Fortschreiben für neue mobile Plattformen einzusetzen. Die MMA veröffentlicht einmal im Jahr weltweit die neuesten MMA Mobile Advertising Standards, die sich hauptsächlich auf die Festschreibung von Formaten einigt, die aktuell im Markt vorrangig genutzt werden. In diesen Richtlinien geht es um Formate für mobile Werbung in Apps (Applikationen) und im mobilen Web sowie für interaktives Rich Media, MMS, SMS und auch Video. Diese Richtlinien haben zum Ziel, dass der Aufwand und die Kosten für eine mobile Kampagne minimiert werden. Ein Großteil aller weltweiten Vermarkter hält sich an die MMA Guidelines und auch in Deutschland sind die vom BVDW unterstützten Bannerformate als Standard etabliert. Um die Darstellung der Werbung für mehrere Tausende von mobilen Endgeräten zu regeln, wurden zunächst vier Displaygrößen in Klassen zusammengefasst und feste Seitenverhältnisse festgelegt. Das Standardbanner hat ein Verhältnis von 6:1 einige Werbeträger lassen auf Anfrage auch das etended Standardformat mit einem Breite-Höhe-Verhältnis von 4:1 zu. Eine umfangreiche Tabelle der gültigen mobilen Werbeformate findet sich am Ende dieses Artikels. Der Markt entwickelt sich weiter und so sind nun neue Größen im Gespräch, die sich langsam im Markt etablieren dazu im Folgenden mehr. Harald Neidhardt

8 MMa Mobile Advertising Standards 15 STATUS QUO DER MOBILE ADVERTISING STANDARDS UND ARBEITSBEREICHE Die Fachgruppe Mobile ist das German Chapter der MMA. Es gibt MMA-Veröffentlichungen (wie z.b. White Paper), die über die jährlichen Richtlinien hinaus Themen diskutieren, die möglicherweise in zukünftigen Versionen der MMA-Richtlinien Einzug finden. Ortsbezogene Werbeformen (LBA Local Based Ads) sind auf dem Vormarsch, da sie es ermöglichen, relevante Angebote und Markeninformationen auf dem mobilen Endgerät im lokalen Kontet darzustellen. Dies können Coupons sein oder auch spezielle Offerten, die sich z.b. auch durch Check-in in bestimmten Restaurants oder beliebigen Orten ergeben. Am weitesten sind hier wahrscheinlich Geo-Apps (Geo-location based Applications) wie z.b. FourSquare oder Friendticker. Die MMA fordert die Marktpartner auf, mit den ortsbezogenen Werbeformen zu testen, zu laborieren und die Erfahrungen auszutauschen und sobald sich auch hier erste Erfolgsformate einstellen, wird man diese adaptieren für zukünftige Guidelines. Bereiche gibt es noch keine Standards, es werden aber mehr und mehr Best Practices veröffentlicht, die dem Markt in der Entwicklung von Standards dienen. Die neuesten Smartphones mit mobilen Betriebssystemen wie Apple ios, Google Android, Microsoft Phone oder Samsung bada sind die Treiber für mobile Werbung, da sie mit verbesserten mobilen Webbrowsern, einer App-Store-Infrastruktur und insbesondere attraktiven Daten-Flatrates aufwarten, die den Benutzer aktiver am mobilen Internet teilnehmen lässt. Als Ergebnis der grösseren Bildschirmauflösungen sind nun auch größere Werbebannerformate im Kommen. Für Werbeformate, die über die Breite von 300 Pieln hinausgehen, gibt es zwei verschiedene Gruppen: Mobile Banner Ad Unit : ein horizontales Werbebanner, das über, unter oder zwischen Inhalten auf dem Display platziert wird. SMARTPHONE-WERBEFORMATE/ÜBERGRÖSSEN Ein aktuelles MMA White Paper diskutiert mögliche Formate für Übergrößen ( Epandable Mobile Ad Unit Sizes ), die sich durch die fortschreitende Vergrößerung der Bildschirmformate bei Smartphones und neuen Tablet-Geräte ergeben. Smartphones sind führend im Abruf von mobilen Webseiten und im Einsatz von mobilen Apps daher sind sie auch die Vorreiter im Nutzen von mobiler Werbung. Die Nutzer von Smartphones haben eine ungebrochene Dominanz in den verschiedenen Marktdaten, die von unterschiedlichen Werbevermarktern veröffentlicht werden, (z.b. u.a. AdMob, Smaato, Millenial Media). Ein besonderes Merkmal von Smartphones ist ihre wachsende Größe des Bildschirms und Anzahl von Funktionen, die insbesondere über Applikationen einen noch höheren Nutzen für mobile Werbebotschaften ermöglicht. Als Beispiele können der Einsatz des Kompass, Click-to-Call, Geo-Koordinaten durch GPS für Kartennavigation und auch die Kamera für Augmented-Reality-Anwendungen genannt werden. Für diese Mobile Full Page Ad Unit : ein Vollbild-Werbebanner, das auf dem Display ohne Inhalt gezeigt wird oder diesen überdeckt.

9 MMa Mobile Advertising Standards 17 EXPERIMENTELLE RICH-MEDIA-FORMATE Die MMA hat in ihrem White Paper (s. LinkBo) folgende Formate skizziert: 320 Piel Bildschirmweite Banner (6:1 Ratio) Vollbild (2:1 Ratio) Vollbild (1:1 Ratio) 360 Piel Bildschirmbreite Banner (3:1 Ratio) 480 Piel Bildschirmbreite Full Page 728 Piel Bildschirmweite (z.b. ipad) Banner (nach iab: Leaderboard ) Vollbild SuperPhones mit Bildschirmauflösungen von (iphone4) und (Samsung Galay). Wie man dieser ersten Tabellen entnehmen kann, sind die Banner mit Übergrößen noch lange nicht standardisiert, und es ist zu erwarten, dass in den nächsten zwölf bis 18 Monaten hier noch deutlich mehr Formate und Bildschirmgrößen hinzukommen, die sich dann im Markt etablieren müssen. TIPPS FÜR AGENTUREN UND MARKEN Der IAB hat eine Zusammenfassung von Anregungen für Agenturen, Kreative und Markenverantwortliche veröffentlicht: Designen Sie spezifische mobile Webseiten insbesondere für In-App Kampagnen Insbesondere Webseiten, die von Flash oder anderen Animationen leben, sind auf den meisten Smartphones nicht darstellbar. Der IAB hat auch ein White Paper zum Thema Mobile Advertising am 19. Juli 2010 herausgegeben, das noch folgende Epandables identifiziert: 320 Piel Bildschirmbreite , vergrößert sich auf Vollbild , vergrößert sich auf Piel Bildschirmbreite (z.b. ipad) Vollbild (mit Safe Area ) IAB Leaderboard IAB Medium Rectangle Vermeiden Sie zu überladene und große Mobile Kampagnenseiten Denken Sie, dass die Transferraten auch mit schnellen 3GNetzwerken für mobile Endgeräte immer noch nicht vergleichbar sind mit der DSL- Leitung von PCs. Verwenden Sie keine mobilen Smartphone-Anzeigen für ipad/tablet Nutzer Berücksichtigen Sie den Unterschied in den Displaygrößen und der Funktionalität, insbesondere auch, wie viel mehr an Inhalten potenziell von Ihrer Anzeige ablenkt, wenn sie auf einem Tablet betrachtet wird. Des Weiteren hat der IAB zunächst über alle Plattformen (ipad, Android, BlackBerry und Palm) eine Größe von Piel festgestellt, die auf allen Plattformen Standard ist ansonsten gibt es einen Wildwuchs an Formaten. Was noch nicht Berücksichtigung fand, waren die neuen

10 MMa Mobile Advertising Standards 19 Technische Spezifikationen Mobile Web Statische und animierte Image-Banner im Verhältnis 6:1 Breite Höhe ( Default ) Name Größe Technische Beschreibung KENNZEICHNUNG VON MOBILER WERBUNG X-Large Image Banner Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 10 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 15 KB Dateigröße Die Fachgruppe Mobile im BVDW/MMA Germany empfiehlt die Kennzeichnung von Werbebannern durch einen kleinen Code im Banner selbst dies ist dank aktiver Arbeit im MMA jetzt auch in den globalen Richtlinien verankert. Das Banner sollte die Aufschrift -w- enthalten. Diese -w- Kennzeichnung ist angelehnt an andere elektronische Anzeigenkennzeichnungen (s. Teletet). Weitere Gestaltungsrichtlinien werden für Mobile Advertising nicht benötigt. AUSBLICK Beispiele (ungefähre Größe) Large Image Banner Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 6 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 9 KB Dateigröße Beispiele (ungefähre Größe) Mit steigenden Budgets und Erfahrungen im Bereich der mobilen Wer- bung wird auch insbesondere die Post-Click-Eperience mehr ins Blickfeld geraten. Mit Einführung von Apples iad-plattform werden erste Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich der Nutzer mit mobilen Markenauftritten und Services vernetzen kann. Es wird eine Aufgabe sein, kreative Agenturen und den Nachwuchs an die Herausforderung heranzuführen, dass statt Doppelseiten, 15-Sekündern und Flash-Animationen jetzt mit Mobile ein neues Medium erwachsen wird, das auch ganz neue Erfahrungen und Markenkommunikation vermitteln kann. Medium Image Banner Beispiele (ungefähre Größe) Small Image Banner Piel Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 4 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 6 KB Dateigröße universal statische.gif,.png,.jpg < 2 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 3 KB Dateigröße Beispiele (ungefähre Größe) Tet Tagline (optional)* Bis zu 24 Buchstaben für X-Large Bis zu 18 Buchstaben für Large Bis zu 12 Buchstaben für Medium Bis zu 10 Buchstaben für Small Link Bo: Beispiele (ungefähre Größe) Future of Mobile * Manche Anbieter ermöglichen einen Tet-Tag unter einem Werbebanner. Alle Angaben inkl. Leerzeichen.

11 MMa Mobile Advertising Standards MAC Anbieterübersicht I 21 Technische Spezifikationen Mobile Web Statische und animierte Image Banner im Verhältnis 4:1 Breite Höhe ( Etended ) MAC Anbieterübersicht I Wer bietet welche Werbeform an? Name Größe Technische Beschreibung X-Large Image Banner Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 10 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 15 KB Dateigröße MAC Anbieterübersicht I Beispiele (ungefähre Größe) Unternehmen Ael Springer Media Impact, Ael Springer AG Contnet AG 1 Mobile Banner 4:1 Mobile Banner 6:1 Epandable 2 Tetlink 3 Sticky Ad Interstitial G+J Electronic Media Sales GmbH InteractiveMedia CCSP GmbH IP Deutschland GmbH SPIEGEL QC Der Premium-Vermarkter. Large Image Banner Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 6 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 9 KB Dateigröße Telefónica o2 Germany GmbH & Co. OHG TOMORROW FOCUS Media GmbH Beispiele (ungefähre Größe) United Internet Media AG 1 Vodafone D2 GmbH Yahoo! Deutschland GmbH YOC Mobile Advertising GmbH 1 1 Diese Anbieter haben auch half oder double Varianten der Mobile Banner im Portfolio im Verhältnis 3:1 bzw. 2:1. 2 steht für das Angebot von Epandable und Pre Epandable. 3 Der Einsatz von Icons ist individuell verfügbar. Medium Image Banner Piel universal statische.gif,.png,.jpg < 4 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 6 KB Dateigröße Hinweise zu den weiteren empfohlenen Mobile Werbeformen Beispiele (ungefähre Größe) Small Image Banner Beispiele (ungefähre Größe) Tet Tagline (optional)* Future of Mobile Beispiele (ungefähre Größe) Piel Bis zu 24 Buchstaben für X-Large Bis zu 18 Buchstaben für Large Bis zu 12 Buchstaben für Medium Bis zu 10 Buchstaben für Small universal statische.gif,.png,.jpg < 2 KB Dateigröße ergänzend animierte.gif < 3 KB Dateigröße Das Epandable klappt ausgehend vom Mobile Banner 6:1 großformatig aus. Wird dabei der Inhalt der mobilen Site verdeckt, soll ein links oder rechts oben stehendes X (mind Piel) die Verkleinerungs- bzw. Schließmöglichkeit anzeigen. Im Gegensatz dazu verkleinert sich das Pre Epandable zu einem Mobile Banner 6:1. Als Großformat sollte ein double Mobile Banner gewählt werden. Das Sticky Ad basiert auf dem Mobile Banner 6:1 und liegt am unteren Display-Rand über dem Inhalt, wobei Navigationselemente dabei nicht überdeckt werden. Zudem wird es üblicherweise nach 5-7 Sekunden ausgeblendet. Das Interstitial wird beim Start einer App oder als Übergang (z.b. die Nutzung der Tab Navigation des iphones) über dem Inhalt liegend bzw. als Fullscreen verwendet. Für großformatige Interstitials kann in einigen Apps ein Ablaufbalken angezeigt werden. Es wird auch als nicht klickbares Sponsoringformat eingesetzt. Generell wird es üblicherweise nach 5-7 Sekunden ausgeblendet.

12 MAC AnBIEtERÜBERSICht II 23 MAC AnBIEtERÜBERSICht II unternehmensprofil und PoRtFolIo MAC Anbieterübersicht II unternehmen Kontakt Unternehmensprofi l MAC Anbieterübersicht II unternehmen Kontakt Ael Springer Media Impact, Ael Springer AG Esther Völker Ael-Springer-Straße Berlin Contnet AG Stefanie Springer Haidenauplatz München Unternehmensprofi l Wap.bild.de für Mobile Web...W Wap.welt.de...W Wap.autobild.de...W m.prosieben.de...m ProSieben iphone App...A m.sat1.de...m m.kabeleins.de...m m.n24.de...m n24 iphone App...A n24 ipad App...A m.ran.de...m ran iphone App...A ran Android App...A m.fem.com...m m.sevengames.de...m sd.krassgames.com...m m.sat1spiele.de...m m.myvideo.de...m m.lokalisten.de...m mobil.computerbild.de...w mobil.morgenpost.de...w mobil.abendblatt.de...w MeinKlub für Mobile App...A lokalisten iphone App...A lokalisten Android App...A m.flirtomatic.de...m prosieben.icq.de...m m.lanotte.de...m wap.sport1.de...m Sport1 iphone App...A mobil.auto.de...m m.computerwoche.de...m Computerwoche iphone App...A mobil.cio.de...m CIo iphone App...A mobil.tecchannel.de...m tecchannel iphone App...A GntM iphone App...A PoPStARS iphone App...A the Biggest loser iphone App...A Delue iphone App...A Delue ipad App...A InteractiveMedia CCSP Gmbh Aleander von Woikowsky, Leiter Special Product Sales interactivemedia.net T-Online-Allee Darmstadt IP Deutschland Gmbh Mira Wisplinghoff ip-deutschland.de Picassoplatz Köln SPIEGEl QC Der Premium-Vermarkter. Martin Rieß, Leiter Online Sales, Leiter Business Development Brandstwiete Hamburg wap.adac.de...w Stau Mobil App by netbiscuits... A mobil.bunte.de...w/a m.billiger.de...w dastelefonbuchmobil. de...w/a t-mobile-favoriten.de [web n walk DE]...W t-mobile-favoriten.at [web n walk At]...W Rtl mobil...w wetter.de mobil...w sport.de mobil...w Vo mobil...w kochbar mobil...w Clipfish mobil...w n-tv mobil...w Wer wird Millionär iphone App...A Rtl Pole Position iphone App...A Supertalent iphone App...A SPIEGEl mobil...w t-mobile.de/iphone-favoriten [web n walk iphone DE]...W t-mobile.at/iphone-favoriten [web n walk iphone At]...W mobil.t-online.de...w/a mobil.fussball.de...w/a gamesload.mobi...w kicker.mobi...w/a iphone.kicker.de...w/a m.pcgames.de...w Deutschland sucht den Superstar iphone App...A X Factor iphone App...A Rtl iphone App...A wetter.de iphone / Android App...A Rtl now iphone / ipad App (launch: Q4 2010)...A Clipfish iphone / ipad App (launch: Q4 2010)...A Rtl Video nokia Symbian 3 App (launch: Q3 2010)...A manager magazin mobil...w m.pcgh.de [pc games hardware]...w mobile.pons.eu...w mobile.schueler.cc...w iphone.schueler.cc...w softwareload.mobi...w t-zones.de...w m.videogameszone.de...w mobil.wetter.info...w/a m.3min.de...w/a Knuddels.de...A n-tv iphone / BlackBerry / Android App...A n-tv Sportflash BlackBerry App...A n-tv ipad App (launch: September 2010)...A n-tv Samsung Bada App (launch: Q3 2010)...A n-tv nokia Symbian App (launch: Q3 2010)...A Prinz mobil...w Deutsche telekom AG Kristina Wunderer Landgrabenweg Bonn web'n'walk (www.webnwalk.de)...w i-phone web'n'walk (telekom.de/ iphone-portal)...w telefonica o2 Germany Gmbh & Co. ohg Lars Hennersdorf, Senior Marketing Manager, Advertising Program Georg-Brauchle Ring München o2 Active-Portal...W telefonica o2 Application Folder...A G+J Electronic Media Sales Gmbh Oliver von Wersch Stubbenhuk Hamburg Vodafone live!...w o2 Active...W stern.de Mobil...W/A FtD Mobil...W/A Börse online Mobil...W Capital Mobil...W Eltern.de mobil...w GAlA.de...A Golf.de Mobil...W/A KIno.de mobil...w/a sportal.de...w BRIGIttE.de...W/A comunio.de mobile...w GEo.de...W iliga...a manager-magazin.de...w SPIEGEl MoBIl...W neon.de Mobil...W PC-Welt...W/A Macwelt...W/A GameStar...W/A GamePro...W tomorrow FoCuS Media Gmbh titel...w/a IP Deutschland Gmbh titel...w/a tomorrow FoCuS Media Gmbh Petra Albers Steinhauser Str München Finanzen 100 / Finanzen100 Gmbh...A FoCuS online / tomorrow FoCuS Media Gmbh...W/A meinestadt.de / allesklar.com AG...A nachrichten.de / tomorrow FoCuS CInEMA / CInEMA Media Gmbh...A Verlag Gmbh...W tv SPIElFIlM / tv SPIElFIlM FAZ.nEt / Frankfurter Allg. Verlag Gmbh...W/A Zeitung Gmbh (in Planung tv today / tv SPIElFIlM für Sept. 2010)...W/A Verlag Gmbh...W Playboy / Playboy Deutschl. ChIP online / ChIP Publishing Gmbh...W Xonio online Gmbh...W Simyo / Cellular Gmbh...W

MOBILE. Mobile Advertising Circle

MOBILE. Mobile Advertising Circle MOBILE Advertising GUIDE Mobile Advertising Circle Mobile Advertising Circle 3 LIEBE LESERINNEN UND LESER, der Mobile Advertising Markt ist ein junger aber rasant wachsender. Mit der Gründung des Mobile

Mehr

MOBILE ADVERTISING 1

MOBILE ADVERTISING 1 MOBILE ADVERTISING 1 Das mobile Internet eröffnet neue Möglichkeiten. Im Wartezimmer Überweisungen tätigen. Im Café E-Mails beantworten. Im Fahrstuhl Freunde im VZ gruscheln. Im Park Konzerttickets bestellen.

Mehr

Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts.

Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts. Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts. Medienfachtung Ostfalia 2011, 14. Oktober, Salzgitter Reichweite (Medien) Die Reichweite gibt den

Mehr

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e. V. Research Plus, 18.09.2014, Frankfurt Wer ist die AGOF? Zusammenschluss der führenden

Mehr

Technische Spezifikationen 2011

Technische Spezifikationen 2011 Technische Spezifikationen 2011 1 Technische Spezifikationen Mobile Display Ads nach MMA Banner in 6:1 Breite x Höhe Verhältnis ( Default ) Technische Spezifikationen > Mobile Display Ads > Banner in 6:1

Mehr

Mobile Marketing Die moderne Marketingkommunikation: Die Integration von Mobile Marketing in den Marketing-Mix

Mobile Marketing Die moderne Marketingkommunikation: Die Integration von Mobile Marketing in den Marketing-Mix Mobile Marketing Die moderne Marketingkommunikation: Die Integration von Mobile Marketing in den Marketing-Mix von Stefan H. Schneider Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer?

Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer? Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer? Besser, wenn man es genau weiß. 02 03 Der OVK präsentiert die internet facts der AGOF. Der Online-Vermarkterkreis (OVK) ist

Mehr

Online-Media Trends 2014

Online-Media Trends 2014 Online-Media Trends 2014 FOMA TRENDMONITOR 2013 TRENDS UND ENTWICKLUNGEN IN DER DIGITALEN WERBUNG DIGITALE WERBUNG MIT POSITIVER WACHSTUMSAUSSICHT! Die digitale Werbung wird sich zu einem Hauptwerbeweg

Mehr

MAC MOBILE- REPORT 2011/ 2012

MAC MOBILE- REPORT 2011/ 2012 MAC MOBILE- REPORT 2011/ 2012 Mobile Advertising im Überblick Sonderteil: Ergebnisse der Mobile Werbewirkungsstudie Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort 4 Mobile Advertising auf Erfolgskurs 5 Einflussfaktoren

Mehr

Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten

Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten Die Mobilen Reichweiten Web App (mobil.) und Native App (Smartphone APP) Mobile Geräte werden immer häufiger zum First-Screen,

Mehr

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick Die mobilen Kanäle von SPIEGEL ONLINE Mobile Android App Mobile Web Mobile iphone App 2 SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick

Mehr

Workshop der Fachgruppe Mobile

Workshop der Fachgruppe Mobile Workshop der Fachgruppe Mobile Online Marketing Düsseldorf 2008 Düsseldorf, 17.09.2008 Agenda des Workshops 1 Fachgruppe Mobile Eine kurze Vorstellung 2 Mobile Internet & Entertainment 3 Mobile Solutions

Mehr

Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19

Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19 iphone developer conference 1/ 19 Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19 Eines der weltweit führenden Social Media Network Mit über 20 Landesportalen bietet sevenload.com

Mehr

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012 ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser münchen, den 26.03.2012 agenda 1. gesttaten plan.net mobile. 2. facts & figures. 3. agof wird mobil. 4. mobile display trends. 5. aussichten. 2 1. gestatten

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen G+J EMS Mobile 1. Mobile Standardwerbeformen 1.2 Mobile ContentAd 1.3 Mobile Promotionlink + Textlink -w - 2. Mobile Sonderwerbeformen 2.1 Mobile Interstitial 2.2 Mobile 2:1

Mehr

Mobile Business aus einer Hand

Mobile Business aus einer Hand Mobile Advertising Mobile Marketing Mobile Enabling Mobile Content Mobile Business aus einer Hand Mobile Advertising Mobile AdServer Mobile Marketing Mobile Payment Mobile Internet Mobile Applications

Mehr

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group STRÖER MOBILE MEDIA Juli 2013 I Ströer Digital Group 1 Ströer Digital Group & Ströer Mobile Media Integrierte Vermarktung Branding Display & Special Ads Premium Audience Automobil Telko & Computing Fashion

Mehr

MPS MPS Adressgenerierung. MPS Mobile Portal System Maps. Click-to email. Click2Call Google Maps. Dia Slideshow. Echtzeit Voting Gewinnspiel Engine

MPS MPS Adressgenerierung. MPS Mobile Portal System Maps. Click-to email. Click2Call Google Maps. Dia Slideshow. Echtzeit Voting Gewinnspiel Engine MPS MPS - mobile Miniportale und Landingpages MPS Video MPS MPS Adressgenerierung Facebook MPS Maps Das Leben nach dem Click Flexibel und effektiv Facebook Twitter Click-to email Click2Call Google Maps

Mehr

Online Ads Specification

Online Ads Specification Online Ads Specification 17. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Mobile Ads Mobile Banner (Mobile Content Ad) 3 Mobile Interstitial 4 Mobile Pre-Roll 5 Mobile Special 6 Mobile Sponsoring 7 Mobile Sticky Ad 8

Mehr

Neues Jahr, neues Glück - Q1 Aktionsangebot 2015 Mobile Videoadvertising @ G+J MS / EMS

Neues Jahr, neues Glück - Q1 Aktionsangebot 2015 Mobile Videoadvertising @ G+J MS / EMS Neues Jahr, neues Glück - Q1 Aktionsangebot 2015 Mobile Videoadvertising @ G+J MS / EMS Seite 1 Wachstumsmarkt Bewegtbild Profitieren Sie von unserer Reichweite, unseren Formaten und unserer Expertise

Mehr

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Ergebnisse aus vier Studien mit DKV, Lufthansa, Marc O Polo, Nivea Name des Vortragenden Abteilung Ort Datum Mobile Display Ads STUDIENSTECKBRIEF. Studiensteckbrief

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme So funktioniert dailyme Guck doch wo Du willst! 1. Lieblingssendungen abonnieren 3. Unterwegs 255102 genießen ohne Internet-

Mehr

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Mobile Marketing mobile Endgeräte als Marketingplattform der Zukunft Berlin, 1. April 2009 Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Gliederung 1. Über mich 2. Mobilfunk in Deutschland

Mehr

PREDICTIVE BEHAVIORAL ADVERTISING

PREDICTIVE BEHAVIORAL ADVERTISING PREDICTIVE BEHAVIORAL ADVERTISING Inhaltsverzeichnis 3 Was ist Predictive Online Behavioral Advertising (poba)? Wer nutzt Predictive Online Behavioral Advertising? Was sind die Vorteile von Predictive

Mehr

Starke Plattformen für starke Marken Mobile Preise 2014. Stand: April 2014

Starke Plattformen für starke Marken Mobile Preise 2014. Stand: April 2014 Starke Plattformen für starke Marken Mobile Preise 2014 Stand: April 2014 Unsere mobilen Plattformen sind reichweitenstarke Partner South Park App Mit unserer kostenlosen App für iphone, ipad und ipod

Mehr

Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich. SymanO 06. März 2013

Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich. SymanO 06. März 2013 Digital Advertising: Die Wirkung von Online- und Mobile- Werbeformaten im Vergleich SymanO 06. März 2013 AGENDA AGENDA 1 Digital Advertising wächst: Mobile und Online sind auf Wachstumskurs 2 3 Digital

Mehr

DEUTSCHLANDS GROSSE KINO-WEBSEITE. Mediadaten 2015

DEUTSCHLANDS GROSSE KINO-WEBSEITE. Mediadaten 2015 DEUTSCHLANDS GROSSE KINO-WEBSEITE Mediadaten 2015 VORHANG AUF FÜR IHRE WERBUNG KINO.DE DIE GROSSE BÜHNE Enorme Informationsbreite und -tiefe im gesamten Entertainmentbereich, über alle digitalen Kanäle.

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Für Werbemittel die einen Videostream (in Standardformaten nicht in redaktionellen Videostreams) ausspielen gelten folgende Empfehlungen:

Für Werbemittel die einen Videostream (in Standardformaten nicht in redaktionellen Videostreams) ausspielen gelten folgende Empfehlungen: Formate und Verwendungen - Stand Februar 2009 IAB Standards für Werbeformen dienen als Richtlinien und Empfehlung für die Erstellung von Online Creatives. Nach diesen Standards erstellte Werbemittel können

Mehr

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Thomas Duhr Executive Sales Manager United Internet Media AG Stv. Vorsitzender der FG OVK im BVDW Björn Kaspring Leiter Online-Vermarktung und Marktentwicklung

Mehr

Digitale Planungsdaten 2015

Digitale Planungsdaten 2015 Digitale Planungsdaten 2015 Ihre Werbepartner in der Welt des Motorsports Werbemittel / Preisliste Motorsport-Total.com I Formel1.de I sport media group GmbH Wir haben die richtige Zielgruppe für Ihre

Mehr

Ergebnisse mobile facts 2011

Ergebnisse mobile facts 2011 Ergebnisse mobile facts 2011 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen Anpassungen eine deutliche Zäsur zur vorhergehenden

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme So funktioniert dailyme Guck doch wo Du willst! 1. Lieblingssendungen abonnieren 3. Unterwegs 255102 genießen ohne Internet-

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur

Der Werbewahrnehmung auf der Spur Der Werbewahrnehmung auf der Spur Claudia Dubrau, AGOF Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden Daten rund um die Nutzung digitaler

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

STUDIEN NEWS JANUAR 2015

STUDIEN NEWS JANUAR 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JANUAR 2015 - GuJ Studie: Mobile 360 Grad - Studie: Smart TV Effects 2014 II - Neuro-Studie zu Native Advertising - Google Studie zur Ad-Viewability 2 GuJ Studie: Mobile 360 Grad

Mehr

madvertise 10 Mrd PIs

madvertise 10 Mrd PIs MEDIADATEN i madvertise Wir bei madvertise sind begeistert von allem rund um das Thema Apps und mobile Webseiten. Unsere jahrelange Erfahrung macht uns zu den mobilen Spezialisten, die wir heute sind und

Mehr

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD *

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * * FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * Damit steigern Sie die Werte von Impact & Awareness im passenden Umfeld und erreichen zusätzlich eine sensationelle Klickrate. CLOSER advertising Der Spezialist

Mehr

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist SPIEGEL ONLINE Mobil Unterwegs wissen, was wichtig ist Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert

Mehr

Apps und MEW's des Vermarkters. Vermarkter. PC-WELT (MEW Gesamt) COMPUTERWOCHE (MEW Gesamt) Mobile.de (Android Phone App)

Apps und MEW's des Vermarkters. Vermarkter. PC-WELT (MEW Gesamt) COMPUTERWOCHE (MEW Gesamt) Mobile.de (Android Phone App) Vermarkter apprupt Axel Springer Media Impact BAUER ADVERTISING Business Advertising CondeNast ebay Advertising Group Deutschland G+J Electronic Media Sales Apps und MEW's des Vermarkters PC-WELT (MEW

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

IAB Formate und Verwendungen - Stand November 2008

IAB Formate und Verwendungen - Stand November 2008 IAB Formate und Verwendungen - Stand November 2008 IAB Standards für Werbeformen dienen als Richtlinien und Empfehlung für die Erstellung von Online Creatives. Nach diesen Standards erstellte Werbemittel

Mehr

Mobile Lösungen der PC-WELT & Macwelt

Mobile Lösungen der PC-WELT & Macwelt Mobile Lösungen der PC-WELT & Macwelt Mobiler Markt Ausblick & Highlights Mobile Portfolio der IDG Tech Media Mobile Websites, News Apps, Tablet Apps,... Mobile Nutzerstruktur Demografische Daten Mobile

Mehr

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND NEXT LEVEL IM JULI 2015: 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015

Mehr

Mobile Online Werbung

Mobile Online Werbung I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Mobile Online Werbung WERBEN SIE ZIELGENAU AUF MOBILEN GERÄTEN UND SPIELEN SIE IHRE WERBUNG AUF ÖSTERREICHISCHEN

Mehr

Die mobile facts der AGOF

Die mobile facts der AGOF Digitale Pressemappe mobile facts / Oktober 2013 Seite 1 von 29 Die mobile facts der AGOF Markt-Media Studie zur Nutzung des mobilen Internets INHALT Seite 2 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 8 Seite 13 Die

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Crossdigitales Targeting auf echte Userdaten Das gibt es nur auf XING

Crossdigitales Targeting auf echte Userdaten Das gibt es nur auf XING Crossdigitales Targeting auf echte Userdaten Das gibt es nur auf XING Factsheet 20,6% der Befragten nutzen das mobile Internet eher statt dem stationären Internet* 14,6% der Befragten nutzen das Internet

Mehr

BRIGITTE let s go Tablet!

BRIGITTE let s go Tablet! BRIGITTE emagazine BRIGITTE Brand Group Digital Hamburg 2015 Jetzt kommt die Nr. 1 auf die Tablets! Frauen erobern die digitale Welt in rasanter Geschwindigkeit Die Demographie der Tablet-Nutzer wird zunehmend

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

econtent und Online Advertising

econtent und Online Advertising econtent und Online Advertising mcmforum, 24. Juni 2005 Andreas Göldi Leiter Unternehmensbereich Publiconnect PUBLIGroupe ist der grösste unabhängige Werbevermarkter der Welt PubliGroupe ist aktiv in 24

Mehr

Display Werbung auf Blick.ch

Display Werbung auf Blick.ch 8 Display Werbung auf Blick.ch Rectangle Das Rectangle ist ein rechteckiges Werbeformat im Contentbereich und entspricht dem IAB-Standard¹. 300 x 250 Pixel max. 50 KB *.GIF, *.JPEG, *.SWF Kosten²: CPM:

Mehr

Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog

Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog Initiative E-Mail im BVDW - Marketing-, Service-, und Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog am 26. Juli 2014, 11:00 bis 11:30 Uhr Initiative E-Mail BVDW Seite 1 07.07.2014 Marketing-,

Mehr

In-Stream-Video ein Format, das Konsumenten mögen

In-Stream-Video ein Format, das Konsumenten mögen 1 Einführung Online-Video ist ein erfolgreiches Werbeformat. Die Forscher von MediaMind werteten während des ersten Halbjahres 2012 mehr als 1 Milliarde In- Stream-Video Ad Serving Template (VAST)-Impressions

Mehr

Grundlagen des Mobile Marketing

Grundlagen des Mobile Marketing Grundlagen des Mobile Marketing Marketing ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. [...] ...Product.. ...Place.. ...Promotion.. ...Price.. Die Evolution

Mehr

Mobile Technische Spezifikationen

Mobile Technische Spezifikationen Mobile Technische Spezifikationen Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Folie 2 2. Mobile Banner Folie 4 3. Mobile Medium Rectangle Folie 9 4. Prestitial Folie 10 5. Sponsoring (Logointegration + Logo Flip) Folie

Mehr

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Success-Story mit Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Splicky powered by Sponsormob & Jaduda auf der Tools 2014, Messe Berlin Einführung Mobile Real-Time-Advertising

Mehr

Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk?

Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk? Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk? Studiendesign Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Neben einer stärkeren Werbewirkung erzeugen Branding- Werbemittel auch eine deutlich

Mehr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Axel Hoehnke GF / Managing Partner sembassy Executive Board / MobileMonday

Mehr

InteractiveMedia Case Study

InteractiveMedia Case Study InteractiveMedia Case Study Haussteuerung mit RWE SmartHome Die komfortable Lösung für Zuhause Präsentiert von InteractiveMedia. Case Study. Inhalt. 1. Key Facts 2. Lösung 3. Umsetzung 4. Ergebnis 4 Ergebnis

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Der Werbewahrnehmung auf der Spur dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden

Mehr

Mobile Werbung im iq digital Portfolio. Werbemöglichkeiten, Preise und Services.

Mobile Werbung im iq digital Portfolio. Werbemöglichkeiten, Preise und Services. Mobile Werbung im iq digital Portfolio Werbemöglichkeiten, Preise und Services. Der Mobile Markt wächst und wächst und wächst Das AGOF-Universum: +26% zu 2011 21 Mio. Unique Mobile User 61 Mio. Handy-

Mehr

AdTiger Werbeformate

AdTiger Werbeformate IAB Standard Mobile / In-App Video / Rich Media Sonderwerbeformate IAB STANDARD & MOBILE / IN-APP Formate IAB Standard Formate Mobile / In-App 468x60 Pixel IAB Medium Rectangle Big Size Banner MMA XXL

Mehr

Potenziale mobiler Geschäftsmodelle für Verlage. Burkhard Leimbrock 4. Dezember 2008

Potenziale mobiler Geschäftsmodelle für Verlage. Burkhard Leimbrock 4. Dezember 2008 Potenziale mobiler Geschäftsmodelle für Verlage Burkhard Leimbrock 4. Dezember 2008 1. Entwicklung des mobilen Internet in Deutschland 2. Potenziale mobiler Geschäftsmodelle für Verlage Lesermarkt Anzeigenmarkt

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Werben auf FOCUS Online

Werben auf FOCUS Online Werben auf FOCUS Online FOCUS Online aktuelle Informationen zu allen Themen FOCUS Online ist das interaktive Informations- und Kommunikationsangebot von FOCUS im Internet liefert minutenaktuell nützliche

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Rotationen@InteractiveMedia.

Rotationen@InteractiveMedia. Rotationen@InteractiveMedia. Top Reichweite zu Top Konditionen. Präsentiert von InteractiveMedia. Rotationen@InteractiveMedia. Inhalt. 1. 2. 3. 4. Run of Network. Themenrotation Video Ads. Themenrotation

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

G+J EMS Mobile 360 Studie Auszug aus den Gesamtergebnissen

G+J EMS Mobile 360 Studie Auszug aus den Gesamtergebnissen Auszug aus den Gesamtergebnissen Kay Schneemann Head of Digital Research Hamburg 2013 Die Studie liefert Ergebnisse mit Hilfe von Befragung und technischer Messung im Rahmen eines Mobile Panels. Warum

Mehr

Swisscom Advertising Spezifikationen 2015

Swisscom Advertising Spezifikationen 2015 Swisscom Advertising Spezifikationen 2015 Letzte Mutation: 17.08.2015 / ES 2 1 bluewin.ch 3 Specs bluewin.ch ONLINE Prime I Reach I Targeting Empfehlung: Anlieferung der Werbemittel in HTML5 (keine Flash!)

Mehr

DIGITAL DIALOG INSIGHTS 2015

DIGITAL DIALOG INSIGHTS 2015 DIGITAL DIALOG INSIGHTS 2015 STATUS QUO, TRENDS & PERSPEKTIVEN IM DIGITALEN DIALOGMARKETING IM FOKUS: NATIVE ADVERTISING 1 ONLINE MUSS PERFORMEN, MARKETING-EFFIZIENZ ALLER KANÄLE AUF PRÜFSTAND Wie hoch

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Tablet Targeting - Browsertraffic bei Axel Springer

Tablet Targeting - Browsertraffic bei Axel Springer Tablet Targeting - Browsertraffic bei Axel Springer Tablet Targeting Neue Zielgruppen erreichen! Die hochwertige Tablet/iPad-User Zielgruppe kann passgenau zu einem günstigen Aufpreis im stationären Web

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Multi-Screen Rich Media & Video Advertising Solutions. Rich Media & Video Ads Kreation, Technik und Management

Multi-Screen Rich Media & Video Advertising Solutions. Rich Media & Video Ads Kreation, Technik und Management Multi-Screen Rich Media & Video Advertising Solutions Rich Media & Video Ads Kreation, Technik und Management Was bietet mov.ad Bei uns ist alles made in Germany mov.ad ist einer der führenden Innovatoren

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformen... 2 2. Online-Trend

Mehr

Technische Spezifikation. Online Werbeformen HRnetworx.info

Technische Spezifikation. Online Werbeformen HRnetworx.info Technische Spezifikation Online Werbeformen HRnetworx.info Skyscraper Das auffällige Hochformat und die vertikale Platzierung machen Skyscraper zur idealen Werbefläche für eine Kampagne: Sie werden prominent

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Studien News. März 2015

Studien News. März 2015 Studien News März 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS MÄRZ 2015 - Markenstudie Brandshare: Wertschätzung der Kunden durch Marken - Studie: Senioren in der digitalen Welt - Initiative Studie: My Screens 2014/02

Mehr

Golf Post. Golf Post Mediadaten. Stand: 2015 GOLF POST KÖLN, 2015. GOLF POST Mediadaten KÖLN, 2015. www.golfpost.de GolfPost Golf_Post

Golf Post. Golf Post Mediadaten. Stand: 2015 GOLF POST KÖLN, 2015. GOLF POST Mediadaten KÖLN, 2015. www.golfpost.de GolfPost Golf_Post GOLF POST KÖLN, 2015 Mediadaten Stand: 2015 KÖLN, 2015 1 Eine völlig neue Möglichkeit Golfer anzusprechen 40.333 Fans Quelle: IVW, Google Analytics 6.876 Followers ist ein unabhängiges, digitales Medium

Mehr

MAC Mobile- 2012 / 01. Mobile Advertising im Überblick

MAC Mobile- 2012 / 01. Mobile Advertising im Überblick MAC Mobile- Report 2012 / 01 Mobile Advertising im Überblick Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort 4 Mobile Advertising in Deutschland Bestandsaufnahme und Ausblick 2012 5 Mobile Advertising Standards 8 MAC Anbieterübersicht

Mehr

Online Charakteristik Zielgruppe Werbenutzen Aktualität Traffic

Online Charakteristik Zielgruppe Werbenutzen Aktualität Traffic MEDIADATEN ONLINE Online Charakteristik www.mk-fokus.ch ist das Online-Journal der Fachzeitschrift Marketing & Kommunikation. Neben täglichen Branchen-News für Marketing- und Kommunikationsexperten in

Mehr

Mobile Facts Adex Media

Mobile Facts Adex Media Mobile Facts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir Kommunikationslösungen,

Mehr

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd?

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? frontmaster01 Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? Dr. Thomas Wolf, CEO 15. Oktober 2010 Die erste Adresse, wenn es um Mobile Marketing geht. Key Facts convisual Full-Service-Anbieter

Mehr

Werbeflächen und Tarife - auf bonus.ch kommunizieren 1

Werbeflächen und Tarife - auf bonus.ch kommunizieren 1 Werbeflächen und Tarife - auf bonus.ch kommunizieren 1 Werbeflächen und Tarife - Netzwerk 2 bonus.ch Audience Das Netzwerk Mit einer über 10-jährigen Tätigkeit ist bonus.ch eine der wichtigsten Vergleichswebseiten

Mehr

www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN MOBIL

www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN MOBIL www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN ONLINE TABLET MOBIL Inhaltsverzeichnis I. Technische Daten S. 3 II. Newsletter-Werbung S. 4 2.1. Banner S. 5 2.2. Textwerbung S. 6 2.3. Textwerbung

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 1 Factsheet Business: Handel www.business-handel.de Business-handel.de Das Magazin für Unternehmer und Manager Das Online-Portal von BusinessHandel, dem Magazin

Mehr

Smartphone User an? Source Talk 2011 Mobil bleiben Apps erstellen

Smartphone User an? Source Talk 2011 Mobil bleiben Apps erstellen Source Talk 2011 Mobil bleiben Apps erstellen Kommt die In App Werbung bei dem Smartphone Stefanie Sohn M.Sc. in Marketing und Distributionsmanagement Stefanie.Sohn@stud.uni goettingen.de Zielsetzungen

Mehr

Segment Digital Business Stand: 09/2015

Segment Digital Business Stand: 09/2015 Segment Digital Business Stand: 09/2015 1 Digital Business Das Segment für Entscheider aus der digitalen Wirtschaft Im Segment Digital Business" werden informationshungrige Köpfe mit aktuellen Nachrichten

Mehr

InteractiveMedia Case Study. T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld.

InteractiveMedia Case Study. T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld. InteractiveMedia Case Study T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld. 3 Lösung 2 Hintergrund 1 Key Facts Case Study Inhalt 1 Key Facts 2 Hintergrundinfo 3 Lösung

Mehr

PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014

PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014 Ihr internationaler Partner für Gaming, Entertainment & esports. PORTFOLIO & MEDIADATEN 2014 94.327.723 PIs / 17.326.920 Visits Portfolio Webguidez Entertainment betreibt und vermarktet mehrere Webseiten

Mehr

mobile Branding Stand: 31.03.2014 Erfolgreich mobil werben.

mobile Branding Stand: 31.03.2014 Erfolgreich mobil werben. mobile Branding Stand: 31.03.2014 Erfolgreich mobil werben. Das größte mobile Nachrichtenangebot Österreichs derstandard.at wird immer öfter von mobilen Geräten aus genutzt. Hier finden Sie alle Angebote,

Mehr