Anne und ich: Ardelina

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anne und ich: Ardelina"

Transkript

1 Anne und ich: Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren und ich bin am 8. September 1993 geboren in Kosovo, in Ferizaj. Die Familie musste umziehen, weil sie Jüdin waren, weil die Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ich wohne in Val-de-Travers, seit ich sieben Monate alt bin. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat, weil ihr Tagebuch veröffentlicht wurde. Sie kommt am besten mit ihren Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollte sich ertragen. Acht Leute wohnten in Hinterhaus. Annes Haus war klein, sie hat nicht viele Zimmer Meine Wohnung ist größer als ihre, ich habe mehr Zimmer als sie. Ihr Zimmer ist sehr klein für zwei Personen, sie hat keine Möbel, sie hat zwei Betten. Ich habe ein grösses Zimmer als sie, ich habe drei Betten, ich habe ein Regal, einen Kleiderschrank und einen Balkon Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht faul sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich sehe meine Freundinnen, ich gehe zur Schule, ich kann viele Aktivitäten machen Sie muss still bleiben. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden Ardelina

2 Anne Franks Leben und meine Leben Anne Frank ist 1929 in Deutschland geboren.ich bin 1994 geboren. Anne war eine Jüdin, der Führer liebt nicht die Jüdin, dann ihre Familie gehe nach Holland. Ich habe immer im Val de Travers gewohnt.anne hatte eine ältere Schwester namens Margot. Ich habe eine Schwester und zwei Brüder. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Anne ist so bekannt, weil sein Tagebuch in der Welt gelesen ist. Sein Tagebuch ist in 60 Sprachen übersetzt worden Die Beziehungen im Hinterhaus ist sehr klein. Anne Frank und seine Familie wohnten da. Sie liebt Peter. Annes Haus war ziemlich groß, sie haben drei Stockwerke. Mein Haus ist ein Wohnblock. Es ist groß. Sein Zimmer war sehr klein und sie hatte ein Fenster. Mein Zimmer ist ziemlich groß und ich habe ein großes Bett. Sie teilte sein Zimmer mit einem Mann. Anna macht nicht viele Aktivitäten. Sie musste nicht laut sprechen. Seine Situation hat viele Nachteile und keine Vorteile. Dann, liebe ich nicht die Nazis Jérémy

3 Anne Frank und Ich Anne Frank ist am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 28. September 1993 in Couvet geboren. Weil sie Juden waren. Ja ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum verstecke sich ihre Familie. Sie war bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat. Sie kommt am besten gut mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollten sich ertragen, 8 Personen wohnen da. Ihr Zimmer war klein, es hatte kleine Möbel (eine Couch, ein Bett, einen Schreibtisch und sie hat Bilder mit bekannten Personen an der Wand. Mein Zimmer ist größer als Annes Zimmer, und es gibt viele Möbel. Es hat: ein Regal, einen Kleiderschrank, einen Stuhl, eine Stereoanlage, einen Schreibtisch, zwei Nachttischen, ein Bett und Poster. Sie teilte ihre Zimmer mit einem Mann der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich singe, gehe zur Schule, treffe meine Freunden, Freundin und konnte Sport treiben. Nachteile von ihrer Situation. Ihr leben war traurig und schwierig. Sie machte keine Aktivitäten mit ihren Freundinnen. Sie hat sich wegen ihrer Religion versteckt. Anastasia

4 Anne Frank und ich : Anne Frank ist am 12 Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 12 März in Couvet geboren. Ihre Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazi in Deutschland waren. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hatte eine Schwester, die Margot heißt und meine Schwester heißt Julia. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Anne ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat. Sie kommt am besten mit ihren Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollten sich ertragen. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im hinterhaus bleiben, sie musste nicht laut sprechen, sie konnte nicht spielen und sie hatte keine Freunde/Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Sie muss still bleiben. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Das Hinterhaus hatte 5 Zimmer und war auf 2 Stock. Mein Haus ist ziemlich groß und es ist ein Einfamilienhaus, es gibt 3 Schlafzimmer und 2 Badezimmer, eine Küche und ein Wohnzimmer. Ihre Zimmer war sehr klein und es gibt ein Bett, eine Couch und einen Schreibtisch. Mein Zimmer ist nicht so groß und nicht so klein, es gibt ein sehr groß Bett, ein Kleiderschrank, 2 kommode und einen Schreibtisch. Ende

5 Anne Frank Anne frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 29. Oktober 1993 in Couvet geboren. Die Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ja, ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hat eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie war bekannt, weil ihr Tagebuch veröffentlicht wurde. Sie kommt am besten mit ihren Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollten sich ertragen. 8 Personen wohnen da. Das Haus war sehr klein in meine Haus gibt es mehr Schlafzimmer als ihres. Wir haben mehr Platz als sie. Ihr Zimmer war klein. Es hat ein Bett, ein Schreibtisch. In meine Zimmer habe ich mehr Bücher als sie. Mein Zimmer ist größer. Sie teilte ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben, sie musste nicht laut sprechen, sie konnte nicht spielen, sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich treffe meine Freunde, Ich treibe Sport Nachteile: sie muss still bleiben. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden.

6 Anne Franks Leben und ich. Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 16.Februar 1994 in Le Locle geboren. Die Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ich wohne nicht im Val-de-Travers, ich wohne in La Brévine. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat, weil ihr Tagebuch veröffentlicht wurde. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollten sich ertragen. Es hatte 8 Personen. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte kein Freund, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich sehe meine Freunde, ich gehe in die Schule, ich treibe Sport usw. Sie muss still bleiben. ( Nachteile) Ich bin sehr traurig für Anna, ihre Familie und die Juden.

7 Anne Frank und ich Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 11. April 1994 in La Côte-aux-Fées geboren. Die Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazis in Deutschland waren und weil es ein Krieg war. Ich habe immer im Val-de-Travers gekommen. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich darum versteckte sich ihre Familie. Sie ist bekannt, weil ihr Tagebuch über der zweite Weltkrieg spricht. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Es gibt acht Personen. Sie sollten sich ertragen. Anna Haus war ziemlich und es gibt viele Treppen und sie war verstecke. Mein Haus ist größer und es hat zwei Stocken. Annas Zimmer war klein. In ihre Zimmer gibt es ein Bett, und eine Couch. Mein Zimmer ist groß und es gibt einen Kleiderschrank, ein Büro und einen Teppich, ein Bett und einem Nachtischchen. Sie teilte das Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Ich konnte spielen, singen und ich konnte ein Haustier haben.. Vorteile: Sie muss still bleiben und sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Débora

8 Sie ist am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 16. November in Cham geboren. Sie mussten ausziehen, weil Hitler ein Nazi war, und das heißt, er ist gegen die Juden. Annes Familie war eine jüdische Familie. Ich habe zuerst im Unterbötzberg gewohnt, bis ich nach der 1. Klasse ins Val de Travers gezogen bin. Eine Schwester. Weil sie die Nazis suchten. Weil sie ein Tagebuch geschrieben hat. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie ist in Peter verliebt. Die Beziehungen waren angespannt. 8 Leute wohnten da. Annes Haus war sehr klein für so viele Leute. Mein Haus ist mehr als doppelt so groß wie ihres. Ihr Zimmer hatte ein Bett und meins hat: ein Bett, zwei Regale, einen Tisch, einen Schrank, einen Stuhl und mehrere Poster. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann. Sie darf keinen lärm machen und darf die Toiletten nicht benutzen. Ich kann alles machen, weil ich in einem Einfamilienhaus wohne. Ein großer Nachteil ist sicher, dass sie nichts machen kann. Es muss schrecklich gewesen sein da zu leben und nichts machen zu können, weil ich mich immer bewegen muss.

9 Anne Frank ist 1929 in Deutschland geboren und, ich bin am 27. November 1993 geboren in der Schweiz, in Couvet. Die Familie musste umziehen, weil sie Jüdin waren, weil Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ich wohne in Val-de-Travers, seit ich immer bin. Sie hatte eine ältere Schwester, namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat, weil ihr Tagebuch veröffentlich wurde. Sie konnte am besten mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollte sich ertragen. Acht Leute wohnten im Hinterhaus. Annes haus war klein, sie hatte nicht viele Zimmer Meine Wohnung ist größer als ihre, ich habe mehr Zimmer als sie. Ihr Zimmer ist sehr klein für zwei Personen, sie hat keine Möbel, sie hat zwei Betten. Ich habe ein grösses Zimmer als sie, ich habe einen Kleiderschrank, einen Bett, eine Kommode und einen Schreibtisch. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich sehe meine Freunde, ich gehe zur Schule, ich kann viele Aktivitäten machen Sie muss still bleiben. Ich bin traurig für Anne, für ihre Familie und die Juden Christelle

10 Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 16.Februar 1994 in Le Locle geboren. Die Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ich wohne nicht im Val-de-Travers, ich wohne in La Brévine. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat, weil ihr Tagebuch veröffentlicht wurde. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollten sich ertragen. Es hatte 8 Personen. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte kein Freund, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich sehe meine Freunde, ich gehe in die Schule, ich treibe Sport usw. Sie muss still bleiben. ( Nachteile) Ich bin sehr traurig für Anna, ihre Familie und die Juden.

11 Anne Frank und mich Anne Frank ist am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 5. Juni 1994 in Neuenburg geboren. Ihre Familie muss umziehen, weil sie Juden sind. Ich habe immer in Môtiers gewohnt. Anne ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hatte. Anne kommt am besten mit ihren Vater aus. Sie hat in Peter verliebt. Im Hinterhaus dürfen sie nicht laut sprechen, auf die Toiletten nicht gehen, kein Sport treiben, und so weiter. Acht Leuten wohnten da. Annes Haus war ein Hinterhaus, es war sehr klein für 8 Personen. Das Wohnzimmer war auch eine Küche, ein Esszimmer und ein Schlafzimmer. Mein Haus ist groß und ziemlich modern. Mein Haus hat eine Garten, eine Garage und viele große Zimmer. Wir haben viel Platz. Annes Zimmer war sehr klein. Sie hat nur ein Bett, ein Couchbett und einen Schreibtisch gehabt. In meinem Zimmer gibt es ein Doppelbett, eine Kommode, einen Schreibtisch, eine Stereoanlage, und so weiter. Sie hat ihr Zimmer mit einem Mann, einen Doktor geteilt. Ich teile nicht meine Zimmer. Anne darf nicht machen, was sie will. Sie darf nicht draußen gehen, keinen Lärmen machen, und so weiter. Ich mache, was ich will. Ich hätte nie Leben können wie sie. Ich hätte Freunde sehen, Musik hören und Sport treiben wollen. Es war ein trauriges Leben. Marine

12 Anne Franks Leben und mein Leben Sie ist am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren und ich bin am 28. April 1994 in Moudon geboren. Ich wohne fur sex monaten in Val-de-Travers.Sie hatte eine ältere Schwester die Margot heisst.annes Familie war versteckt, weil sie Juden waren. Anne ist bekannt, weil, ihr Tagebuch veröffentlich ist. Annes Familie wohnte in Hinterhaus ungefähr zwei jähre. Annes Haus ist ziemlich klein und mein Haus ist ziemlich gross.in Annes Haus gibt es vier Zimmer, keinen Garten. In meinem Haus gibt es neun Zimmer und einen grossen Garten.AnnesZimmer ist zehr klein und es gibt keine Kommode und keinen Schrank. In meinem Zimmer gibt es einen Schrank, ein Bett, ein Nachttisch, ein Fenster, eine Lampe und zwei regale.ich habe ein eigenes Zimmer und Anne teilt ihr zimmer mit einem Mann.Am den Tag Man Annes Familie Kann nicht in die toilette gehen und Mann Kann nicht sprechen laut.sie kommt am besten mit ihrem Vater aus und sie liebt Peter und ich komme am besten mit meinen Bruder aus.ich bin traurig für Anne und ihre Familie, weil Annes Leben ist Schwer, traurig und nicht schön und mein Leben ist zehr gut. Marie

13 Sie ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am elften März 1994 in Couvet geboren. Ihre Familie musste umziehen, weil sie Juden waren. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hatte eine ältere Schwester namens Margot. Ich habe einen jüngeren Bruder, der Malo heisst. Ihre Familie musste sich verstecken, weil es zu viel gefährlich für sie ist. Anne ist so bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie hat in Peter verliebt. Sie sollten sich ertragen. Es gibt acht Personen im Hinterhaus. Annes Haus war klein, sehr klein und es gibt keine Möbel, es gibt 1 oder 2 Fenster. Mein Haus ist größer als Annes Haus. Es gibt viele Möbel, Fenster, Lichter. Es hat große Zimmer. Ihr Zimmer ist klein. Es gibt ein Bett und eine Couch. In meinem Zimmer gibt es ein Bett, viele Postern an der Wand, ein Fenster, zwei Regal, eine Kleiderschrank. Anne teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben, konnte nicht spielen, sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr, sie konnte keinen Sport treiben. Ich spreche laut, kann spielen, hat Freundinnen, kann Sport treiben. Sie muss still bleiben, sie musste nicht laut sprechen. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Lilas

14 Anne Franks Leben und mein Leben Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin 16 Jahre alt. Mein Geburtstag ist am 26. Oktober Die Nazis töteten alle Juden. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Anne hatte eine ältere Schwester namens Margot. Sie hatte keine Bruder. Adolf Hitler tötete alle Juden. Sie ist bekammt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat, weil ihr Tagebuch veröfftentlicht wurde. Ihr beste Freude war Tagebuch. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Das Hinterhaus war klein und nicht gemütlich. Mein Haus ist ziemlich gross. Annes Zimmer war klein, hatte keine Kommode, keinen Schrank, ich habe eine Kommde, ein Bett und einen Tisch. In meinem Haus gibt es ein Wohnzimmer, fünf Zimmer. In der Hinterhaus gibt es 4 Zimmer für die Gruppe. Sie teilt ihr Zimmer mit einem Mann. Sie konnte keinen sport treiben. Ich spiele Fussball and Tennis. Die Situation war gefärlich, darum versteckte sich ihre Familie. Sie sollten sich ertragen. Sie kommt am beste mit ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Lauriane

15 Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 1. Januar 1994 in Couvet geboren. Die Familie musste umziehen, weil sie Juden waren, weil die Nazis in Deutschland waren, um nicht zu sterben. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hat eine ältere Schwester namens Margot. Die Situation war gefährlich, darum versteckte sich ihr Familie. Sie war bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben, weil ihr Tagebuch veröffentlicht wurde. Sie kommt am besten mit Vater aus. Sie liebt Peter. Sie sollen sich ertragen. Es gibt 8 Personen wohnen da. Sie teilte ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Sie musste im Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Ich treffe meine Freundinnen. Sie muss still bleiben. Mein Zimmer ist groß. Ich habe mehr Bücher als sie. Mein Bett ist mehr groß als sie. Ich habe mehr Fenster als sie. Mein Haus ist groß als sie. Ich habe mehr Zimmer als sie. Nachteile: sie muss still bleiben. Sie hat keine Vorteile. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Justine

16 ANNE FRANK UND ICH Sie ist 1929 in Franfurt geboren. Ich bin am neunten September 1993 in Couvet geboren. Sie wohnt nachher in Amsterdam. Ich wohne immer inm Val-de-Travers. Sie hatte einer Schwester sie heißt Margot, sie ist älter als Anne. Ich habe auch einer Schwester sie heißt Sophie aber sie ist jünger als ich. Anne ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hatte und ihr Vater hat es gefunden. Sie wohnt im hinterhaus. Da gibt es zwei Familien und einen Mann. Es gibt acht Leute. In meinem Haus gibt es vier Leute. Ihr Haus ist so klein für acht Personen. Es gibt eine Essecke, wo sie oft sind. Im ersten stock gibt es Annes Zimmer. In seiner Zimmer gibt es zwei Betten. Eines für Anne und eines für den Mann. Es gibt einen Schreibtisch und viele Poster. Mein Haus ist viel größer als Annes Haus. Ich habe ein Wohnzimmer, zwei Badezimmer und vier Schlafzimmer. Mein Zimmer ist groß, ich schlafe nicht mit meiner Schwester. In meinem Zimmer gibt es einen Schreibtisch, einen Kleiderschrank und ein großes Bett. Anne würde gern Bücher schreiben und ich würde gern Uhrmacherin werden. Sie kann nicht draußen spielen. Sie kann nicht die Fenster auf -machen. Sie kann keine Freunde haben und konnte keinen Sport treiben. Aber sie ist mit ihrer Familie und kann lesen. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Julie

17 Anne Frank Anne ist 1929 in Deutschland geboren. Ich bin am 21. Juni 1994 geboren, in Couvet. Annes Familie war eine jüdische Familie. Ich Wohne in Val-de-Travers seit ich geboren bin. Sie hatte eine altere Schwester namens Margot. Die Situation ist nicht so gut, weil versteckte sich ihre Familie. Sie ein Tagebuch geschrieben hat. Sie kommt am besten im ihrem Vater aus. Sie liebt Peter. Sein Haus ist zu klein und zu ruhig. Mein Haus ist schön. Mein Zimmer ist mittel groß, und mein Fenster ist offen und nicht sie Sie sollte sich ertragen. Sie musste ihm Hinterhaus bleiben. Sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Seine Situation hat viele nachteile und keine vorteile, es ist nicht gut! Ich liebe nicht die Nazis. Toutounn Tristan.J. 9ma1

18 Toutounn Tristan.J

19 ANNE FRANK UND ICH Anne Frank ist am.12 Juni 1929 in Franfurt geboren. Ich bin am.6 November 1993 in Couvet geboren. Ich wohne im Val de Travers, seit ich geboren bin. Sie hatte eine Schwester. Ihre Familie war versteckt, weil sie Juden waren. Anne ist bekannt, weil ihr Tagebuch veröffentlicht ist. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus, der Otto heißt. Anne liebt Peter. Sie waren acht Menschen im Hinterhaus, sie sollten sich ertragen. Annes Haus war sehr klein für acht Menschen, ihre Wohnzimmer, Esszimmer und ihre Küche waren im gleichen Zimmer. Mein Haus ist groß, ich habe drei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche und ein Büro. Anne teilt ihres Zimmer mit einem Mann der Zahnarzt war. Sie schlafen in der Küche. Sie musste im Hinterhaus bleiben, sie musste nicht laut sprechen, sie konnte nicht spielen.sie hatte keine Freunden. Ich gehe zur Schule, ich treibe Sport und ich lebe in der Freiheit. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Juden. Tifany

20 Anne Frank und ich Anne Frank ist 1929 in Deutschland geboren und ich bin 1994 in der Schweiz geboren. Ihre Familie musste umziehen, um nicht zu sterben. Ich bin im Couvet geboren, und ich habe immer im Val-de- Travers gewohnt. Sie hatte eine ältere Schwester, namens Margot. Ich habe einen jüngeren Bruder, der Laurent heißt. Ihre Familie verstecke sich, weil die Situation gefährlich war. Anne ist bekannt, weil sie hat eine Tagebuch geschrieben, als sie im Hinterhaus versteckt war. Sie kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie ist verliebt. Sie liebt Peter. Das Hinterhaus ist klein. Sie sollten sich ertragen. Acht Personen wohnten da in vier Zimmern. Es gibt kleine Zimmer. Anne teilt ihr Zimmer mit einem Mann, der Zahnarzt ist. Ich habe größeres Haus, größeres Zimmer, und wir sind nur vier Personen. Ich bin allein in meinem Zimmer, und ich habe mehr Möbel als sie. Anne Frank hatte nur ein Bett und einen Schreibtisch. Sie musste im Hinterhaus bleiben, sie hatte keine Freunde, und sie trieb keinen Sport. Ich verlasse mein Haus, wenn ich will, ich treffe meine Freunde, treibe Sport, ich gehe ins Kino, usw. Ich kann viele Aktivitäten machen, sie nicht. Sie konnte nicht das Hinterhaus verlasse, aber sie war verstecken in das Hinterhaus. Ich bin traurig für Anne Frank, ihre Familie und die Juden. Stéphanie

21 Anne Frank und ich Anne Frank ist am 12. Juni 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am o4. Juni 1994 in Couvet geboren. Die Familie musste sich umziehen, weil sie Juden waren. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hatte eine ältere Schwester, die Margot heißt. Die Situation war gefährlich, darum verstecke sich ihre Familie. Anne Frank ist für ihr Tagebuch bekannt (Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben hat und weil ihr Tagebuch veröffentlich wurde). Anne kommt am besten mit ihren Vater aus. Sie hat sich in Peter verliebt. Sie sollten sich ertragen. Acht Personen haben im Hinterhaus gewohnt. Ihr Zimmer war klein, es hatte keine Möbel (eine Couch, ein Bett, einen Schreibtisch und sie hat Bilder mit bekannten Personen an der Wand). Mein Zimmer ist größer als Annes Zimmer, und hat Möbel (ein Bett, neben dem Bett ein Nachttischenchen, ein groß Fenster neben ein Schreibtisch und Regale und eine Couch neben Tür). Ich habe Poster an der Wand. Anne teilte ihr Zimmer mit einem Mann. Anne kann nichts machen! Ich kann alles machen. (Sie musste im Hinterhaus bleiben, sie musste nicht laut sprechen. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keine Freunde, Freundinnen mehr. Sie konnte keinen Sport treiben. Sie muss still bleiben). Nachteile: Anne konnte nicht ausgehen und muss keinen Lärm machen. Im Hinterhaus, müssen sie sich ertragen und sie verstehen sich nicht gut. Ich reagiere nicht gut, weil es zu schwer ist und sie nicht ausgehen kann. Sofia

22 Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren. Ich bin am 20. September 1994 in Neuchâtel geboren. Sie mussten ausziehen, weil Hitler ein Nazi war, und das heißt, er ist gegen die Juden. Annes Familie war eine Jüdische Familie. Ich bin in Val-de-Travers als ich ein Jahr alt war. Anne Frank hatte eine Schwester. Sie ist bekannt, weil sie ein Tagebuch geschrieben. Sie ist in Peter verliebt. Die Beziehungen waren angespannt. 8 Leute wohnten da. Annes Haus war sehr klein für acht Personen. Mein Haus ist ziemlich groß. Ich wohne in einem Einfamilienhaus auf dem Land. Anne Franks Haus war ein Hinterhaus in Amsterdam. In ihre Zimmer hatte ein Bett und meins hat: eine Stereoanlage, einen Schreibtisch, einen Kleiderschrank, zweie Stuhl und eine Bibliothek. Sie teilt ihre Zimmer mit einem Mann. Sie darf keinen lärm machen und darf die Toiletten nicht benutzen. Ich kann alles machen. Ein großer Nachteil ist sicher, dass sie nichts machen kann. Ich finde es gibt nicht Vorteile. Es muss schrecklich gewesen sein da zu leben und nichts machen zu können, weil ich mich immer bewegen muss. Sacha

23 Anne Frank ist 1929 in Deutschland geboren. Ich bin am in Le Locle geboren. Ihre Familie ist in Amsterdam umziehen, weil die Nazis im Deutschland waren. Ich habe immer im Val-de-Travers gewohnt. Sie hatte eine ältere Schwester, die Margot heißt. Seine Familie versteckt sie, weil sie Judin sind. Anne ist für ihr Tagebuch bekannt. Sie verliebt sich in Peter Van Daam. Das Hinterhaus ist klein für acht Personen. Ihr Haus ist klein, sie hat sieben Türen. Ein Regal ist eine Tür. Das Haus hat zwei Badezimmer und ein Schlafzimmer- Wohnzimmer. Das Haus hat keinen Fernseher. Meine Wohnung ist ziemlich groß. Wir haben einen Fernsehen. Wir haben acht Türen und einen Fluss. Wir haben kein Schlafzimmer-Wohnzimmer. Wir haben vier Schlafzimmer, ein Badezimmer und ein Wohnzimmer. Ach, eine Küche auch. Ihr Zimmer ist sehr klein. Es gibt ein Bett und eine Couch. Mein Zimmer ist groß. Ich habe ein Bett, ein Büro, viele Poster, ein Bücherregal. Sie teilt ihr Zimmer, mit einem Mann. Nachteile: Sie hat keine Kontakte mit ihren Freunden. Sie konnte nicht spielen. Sie hatte keinen Sport treiben. Ich bin traurig für Anne, ihre Familie und die Jüden. Nadine

24 Anne Frank Anne Frank ist im 20. Jahrhundert in Deutschland geboren. Ich bin am 19. April 1993 in Landeyeux geboren. Ihre Familie musste umziehen, weil es Hitler und die Nazis im Deutschland siebt. Ich wohne immer im Val-de- Travers. Sie hatte eine Schwester, sie heißt Margot. Die Familie musste sich verstecken weil, Margot in Deutschland fahren musste. Anne ist bekannt, weil sie hatte ein buch geschrieben. Sie kommt gut mit ihrem Vater. Sie war Peter verliebt. Acht Leute wohnten im Hinterhaus. Ihr Haus war klein, mit fünf Zimmern, zwei Fenstern Mein Haus ist mittel groß mit ein Dachgeschoss, einen Garten und einer Garage. Ihr Zimmer war klein, mit ein Bett, eine Büro und einem Stuhl, sie teilen ihr Zimmer mit Albert Dussel. Mein Zimmer ist klein, mit einem Bett, einem Spiegel, einem Nachttischchen, einer Kommode, Postern, einer Stereolange, ein Büro und ein Regal. Nachteile: war klein, acht Leute wohnen im Hinterhaus, keine Intimität, keinen Lärm. Marine

25 Anne Frank und ich Anne Frank ist am 29. Juni 1929 in Frankfurt geboren, und ich bin am 24. März 1994 in Landeyeux geboren. Ich wohne im Valde-Travers seit sieben Jahren. Ihre Familie musste umziehen, weil es Hitler und die Nazis in Deutschland gibt. Sie hatte eine Schwester, Margot. Die Famille musste sich verstecken, weil Margot in Deutschland fahren musste. Anne ist so bekannt für ihr Tagebuch. Anne kommt am besten mit ihrem Vater aus. Sie war in Peter verliebt. Acht Leute wohnen im Hinterhaus. Annes Haus war kleiner als mein Haus. Mein Haus hat mehr Fenster, mehr Zimmer usw. als Annes Haus. Ihr Zimmer war klein. Es hatte zwei Betten und einen Schreibtisch. Mein Zimmer ist größer als Annas Zimmer. Ich habe mehr Möbel, mehr Sachen als sie. Anna musste ihr Zimmer mit einem Mann teilen, ein Freund von ihren Eltern. Anne kann nicht alles machen. Sie will lesen, arbeiten, sprechen mit jemandem, aber sie kann nicht ausgehen, ihre Freunde treffen usw. Ich kann meine Freunde treffen, Musik hören, Klavier spielen Sie waren immer drinnen, das Hinterhaus war zu klein für acht Leute. Léa

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 8 Wohnen über Wohnen und Wohnräume sprechen

Optimal A1 / Kapitel 8 Wohnen über Wohnen und Wohnräume sprechen über und Wohnräume sprechen Was ist was? Nummerieren Sie. das Badezimmer / die Toilette 1 das Dach das Erdgeschoss / der erste Stock das Esszimmer das Schlafzimmer das Wohnzimmer der Balkon der Dachboden

Mehr

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze.

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze. LEKTION 3 WO WOHNST DU? Ü1 Wohnungen und Häuser b a. Siehe die Fotos und ordne zu. a d c das Hochhaus das Einfamilienhaus das Bauernhaus das Reihenhaus b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus?

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Leserinnen und Leser, hier lesen Sie etwas über Geschlechter-Gerechtigkeit. Das heißt immer überlegen, was Frauen wollen und was Männer wollen. In schwerer Sprache sagt man dazu Gender-Mainstreaming.

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v.

Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Meine Lebens- Geschichte Warum ist Arbeit zur Lebens-Geschichte wichtig? Jeder

Mehr

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo projektu: Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo šablony: 11 Název materiálu: Ročník: 4.L Identifikace materiálu: Jméno autora: Předmět: Tématický celek: Anotace: CZ.1.07/1.5.00/34.0410

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Statuten in leichter Sprache

Statuten in leichter Sprache Statuten in leichter Sprache Zweck vom Verein Artikel 1: Zivil-Gesetz-Buch Es gibt einen Verein der selbstbestimmung.ch heisst. Der Verein ist so aufgebaut, wie es im Zivil-Gesetz-Buch steht. Im Zivil-Gesetz-Buch

Mehr

weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer

weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer zurückgekommen ist, hat ihn gefesselt, ohne die geringste

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen Über Lerntechniken sprechen Sprechen Sie über Ihre Lerngewohnheiten. Was passt für Sie? Kreuzen Sie an, und sprechen Sie mit Ihrem /Ihrer Partner /(in). Fragen Sie auch Ihren /Ihre Partner /(in). allein

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen?

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? Übung 1 Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? 1. Sascha sagt zu Sam: Du darfst / kannst / weißt mein Fahrrad nicht anfassen! 2. Nic will / kann / weiß, dass Sam reich ist. 3.

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Ich fühle mich wohl im BeWo! Mein Name ist Thomas Dieme. Ich bin 26 Jahre alt. Seit einigen Jahren bin

Mehr

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A.

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. Adaption des Freiburger Kinderschlafcomic (Rabenschlag et al., 1992) Zeichnungen: H. Kahl In den folgenden Bildergeschichten kannst du sehen,

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Sind Sie reif fürs ASSESSEMENT CENTER?

Sind Sie reif fürs ASSESSEMENT CENTER? Ihr Name: Datum: ALLGEMEINES WISSEN 1. Im Assessment Center sind folgende Eigenschaften wichtig: a. Durchsetzungskraft b. Mein IQ c. Professionelle Argumentation, sicheres Auftreten 2. Mein Wissen wird

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Die Armutskonferenz Einladung zum Parlament der Ausgegrenzten 20.-22. September 2013 Was ist das Parlament der Ausgegrenzten? Das Parlament

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

BESUCH BEI KATT UND FREDDA

BESUCH BEI KATT UND FREDDA DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL INGEBORG VON ZADOW BESUCH BEI KATT UND FREDDA Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 1997 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs-

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Dr. Hans-Ulrich Rülke. Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache

Dr. Hans-Ulrich Rülke. Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache Dr. Hans-Ulrich Rülke Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache Liebe Bürger und Bürgerinnen, Baden-Württemberg ist Vorbild für Deutschland. Viele andere Bundes-Länder

Mehr

Jonas Kötz. Lisa und Salto

Jonas Kötz. Lisa und Salto Jonas Kötz Lisa und Salto Dies ist mein Buch: Lisa und Salto Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Ich bin Lisa und das ist mein Hund Salto. Salto ist ein super Hund. Und so etwas

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES

EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES Centre Number Nummer des Testzentrums.... Candidate No. Nummer des Kandidaten EUROPEAN CONSORTIUM FOR THE CERTIFICATE OF ATTAINMENT IN MODERN LANGUAGES For Examiners' Use Only Bitte nicht beschriften.

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Weihnachten bei Anne und mir in Hamburg zu verbringen, abgelehnt; sie finden es wichtiger, drei Monate in Indien zu verbringen.

Weihnachten bei Anne und mir in Hamburg zu verbringen, abgelehnt; sie finden es wichtiger, drei Monate in Indien zu verbringen. Weihnachten bei Anne und mir in Hamburg zu verbringen, abgelehnt; sie finden es wichtiger, drei Monate in Indien zu verbringen.»man weiß nie, wie lange wir noch als Rucksacktouristen eine gute Figur machen«,

Mehr

Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht?

Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht? Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht? Fumiko Yosida ➀Einleitung Wir haben viele Themen im Deutsch-Unterricht. Aber nicht alle Themen sind immer interessant für

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund.

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Das ist eine Erklärung in Leichter Sprache. In einer

Mehr

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen über sprechen über sprechen Wählen Sie vier bzw. Geräte. Warum benutzen Sie diese bzw. Geräte? Wie oft? Notieren Sie. die bzw. Geräte Warum? Wie oft? Fragen Sie auch Ihren / Ihre Partner(in) und notieren

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen

Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen von Dr. Oliver Dürhammer So richtig Werbung für ein Auto wollte ich eigentlich nie machen. Aber seit dem ich meinen Berlingo habe, bin ich wirklich überzeugt von

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt 1. Arbeits-Markt bedeutet: Menschen mit Behinderung arbeiten da, wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten. Zum Beispiel: Im Büro,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Das Deck-Gymnasium In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Guebwiller geboren wurde. Die Schule trägt

Mehr

Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag

Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag Jeder Mensch kann in Deutschland einen Fernseher und ein Radio benutzen. Das Fernsehen und Radio nennt man auch: Rund-Funk. Es gibt

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Aufgabe: Knapp bei Kasse

Aufgabe: Knapp bei Kasse Bitte tragen Sie das heutige Datum ein: Anna und Beate unterhalten sich: Anna: Ich habe monatlich 250 Euro Taschengeld. Damit komme ich einfach nicht aus. Wieso das? 250 Euro sind doch viel Geld. Mein

Mehr

Bericht vom Fach-Tag: Schluss mit Sonderwelten

Bericht vom Fach-Tag: Schluss mit Sonderwelten Bericht vom Fach-Tag: Schluss mit Sonderwelten Menschen in Deutschland Die Menschen in Deutschland wurden gefragt, was sie wollen. Die Menschen in Deutschland wollen: Alle Menschen sollen: überall dabei

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΜΑΘΗΜΑ: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ ΕΠΙΠΕΔΟ: Ε1 ΔΙΑΡΚΕΙΑ: 2 ΩΡΕΣ ΗΜΕΡΟΜΗΝΙΑ:

Mehr

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet?

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet? INFO ACTION KARTENSATZ MÄDCHEN 1/5 Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet? Wer erledigt bei euch zu Hause die anfallenden

Mehr

Die Ausstellung. Überblick Phillip Toledano ist Fotograf. Phillip Toledano lebt in den USA. Der Mann in der Mitte ist Phillip Toledano.

Die Ausstellung. Überblick Phillip Toledano ist Fotograf. Phillip Toledano lebt in den USA. Der Mann in der Mitte ist Phillip Toledano. Die Ausstellung In diesem Text geht es um eine Ausstellung. Das Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg hat die Ausstellung gemacht. Jetzt ist die Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Mehr

Senioren ans Netz. schreiben kurze Texte. Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach Übung 7

Senioren ans Netz. schreiben kurze Texte. Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach Übung 7 Senioren ans Netz Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach Übung 7 Was lernen Sie hier? Sie üben Leseverstehen, suchen synonyme Ausdrücke, sagen Ihre Meinung. Was machen Sie? Sie erkennen und erklären Stichwörter,

Mehr

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Die Parteien CDU, die SPD und die CSU haben versprochen: Es wird ein Bundes-Teilhabe-Gesetz geben. Bis jetzt gibt es das Gesetz noch nicht. Das dauert

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse. Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell

Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse. Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell Programm Was ist eine E- Mail? Informationen zu E-Mail Adresse Wir machen eine E-Mail Adresse Kurze Pause Wir schauen uns

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

1. Standortbestimmung

1. Standortbestimmung 1. Standortbestimmung Wer ein Ziel erreichen will, muss dieses kennen. Dazu kommen wir noch. Er muss aber auch wissen, wo er sich befindet, wie weit er schon ist und welche Strecke bereits hinter ihm liegt.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie. Selbstbild

F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie. Selbstbild F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie Selbstbild I. Rietz & S. Wahl In diesem Fragebogen geht es um Ihre Einschätzung von Psychologie, Psychologen und Psychologinnen. Im folgenden finden

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Ziele

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Ziele ONLINE-AKADEMIE Ziele Wenn man von Menschen hört, die etwas Großartiges in ihrem Leben geleistet haben, erfahren wir oft, dass diese ihr Ziel über Jahre verfolgt haben oder diesen Wunsch schon bereits

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Melde-Pflicht Seite 1

Melde-Pflicht Seite 1 Merk-Blatt: Melde-Pflicht Melde-Pflicht Seite 1 In Deutschland gibt es die Melde-Pflicht. Das bedeutet: Jeder Einwohner von Deutschland muss sich an seinem Wohn-Ort an-melden. Pflicht bedeutet: Man muss

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Studienkolleg der TU- Berlin

Studienkolleg der TU- Berlin Aufnahmetest Studienkolleg der TU- Berlin a) Hörtext Stadtolympiade 5 10 15 20 25 Seit 1896 finden alle vier Jahre die modernen Olympischen Spiele statt, bei denen Spitzensportler der ganzen Welt ihre

Mehr

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen Workshop Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr B.Juen Fachtagung: Zarte Seelen trösten-trauern Kinder und Jugendliche anders? Puchberg, 22.01.2011 Teil 1

Mehr

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Kennen Sie einen Menschen, der gern zum Zahnarzt geht? Ich nicht. Nur schon das Wort - "ich muss zum Zahnarzt" - brrr, das kann einem den

Mehr

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH micura Pflegedienste München/Dachau GmbH 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste München/ Dachau schließt die Lücke einer eingeschränkten

Mehr

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn Tedesco I ÜBUNGSTEST 2 I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn 1.) Dreißig minus dreizehn ist:... 2.) Vierundzwanzig plus zweiunddreißig ist:...

Mehr