Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert"

Transkript

1 Dämmung senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert

2 Kellerdecke Rechenbeispiel So viel können Sie sparen! Beim Thema Dämmung denkt man zunächst an Dächer und Fassaden. Vergessen wird häufig die Kellerdecke, durch die große Mengen Heizwärme verloren geht. Ca. 10% der Energie gehen in einem Einfamilienhaus alleine durch eine ungedämmte Kellerdecke verloren. Mit einer unterseitigen Kellerdeckendämmung können bis zu 80% dieses Wärmeverlustes verhindert werden. Bestand: 18 cm Stahlbeton, 2 cm EPS, 5 cm Zementestrich U-Wert (alt): 1,22 W/qm K Dämmmaßnahme: 100 mm Dämmstoff WLG 035 U-Wert (neu): 0,30 W/qm K (Mindestanforderung EnEV 2009) (Ölheizung) pro Jahr: 558,01 CO2-Reduzierung pro Jahr: 2231,06 Kg (Gasheizung) pro Jahr: 440,68 CO2-Reduzierung pro Jahr: 1787,02 Kg Basis Kellerdecke: 90 m 2 Bauteilfläche Bild 1 Angenehmer Nebeneffekt: Durch eine gute Kellerdeckendämmung verschwindet die Fuß bodenkälte im Erdgeschoss.

3 Kellerdecke Für geringe Deckenhöhen, besonders im Altbau: PU (Polyurethan) WLG 024 / 025 Oft reicht schon eine 60 mm Dämmung um die Anforderungen der ENEV zu erfüllen. Alternative PU Neben Styroporplatten (Bild 1) bieten wir Ihnen auch Lösungen aus Steinwolle (Bild 2) an, die durch gute Wärmedämmwerte und ihre einfache Montage bestechen. Mit Spezialkleber können die alterungsund formbeständigen Dämmplatten einfach an die Kellerdecke geklebt werden oder darüber hinaus mit Dübeln montiert werden. Mit diesen Produkten bieten wir allen Hausbesitzern ideale Lösungen an, um Energie und bares Geld zu sparen, wo durch auch noch die Umwelt geschont wird. INFO WLG Wärmeleitfähigkeitsgruppe: Qualitätsmerkmal für das Wärmedämmvermögen eines Baustoffes. Je kleiner die Kennzahl desto besser die Wärmedämmung. U-Wert (früher k-wert) gibt an, welche Wärmemenge in W/m²K pro m² bei einem Grad Temperaturunterschied durch das Bauteil verloren geht. Je kleiner der U-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung eines Bauteils. Neben der reduzierten Heizkostenrechnung erhöhen Sie den Wohnkomfort, verbessern die Optik und steigern den Wert Ihrer Kellerräume. Bild 2

4 Oberste Geschossdecke Rechenbeispiel So viel können Sie sparen! Nicht ausgebaute Dachgeschosse sind wahre Energiefresser. Bis zu 30% der Heizenergie gehen durch ungedämmte Dachflächen verloren. Deshalb schreibt die Energie-Einsparverordnung (EnEV) eine Dämmung der obersten Geschossdecke zwingend vor. Es handelt sich dabei um eine der effektivsten Dämmmaßnahmen. Die Art der Dämmung ist einfach und schnell umzusetzen. Bestand: 2 cm Putz, 18 cm Stahlbeton, 3 cm Zementestrich U-Wert (alt): 2,76 W/qm K Dämmmaßnahme: 140 mm Dämmstoff WLG 035 U-Wert (neu): 0,24 W/qm K (Mindestanforderung EnEV 2009) (Ölheizung) pro Jahr: 1.528,45 CO2-Reduzierung pro Jahr: 6111,16 Kg (Gasheizung) pro Jahr: 1.207,08 CO2-Reduzierung pro Jahr: 4870,22 Kg Basis Oberste Geschossdecke: 90 m 2 Bauteilfläche Bild 1 Häufige Bauschäden, Schimmelpilzbildung an der oberen Geschossdecke, werden durch diese Dämmmaßnahmen wirkungsvoll unterbunden.

5 Oberste Geschossdecke Für nicht begehbare Flächen: Dämmfilze oder Platten aus Glas- oder Steinwolle. Für Holzbalkendecken: z.b. Trocken-Schüttungen Alternativen Die übliche Art die oberste Geschossdecke zu dämmen ist, vorgefertigte Dachbodendämmelemente zu verwenden. Zum Beispiel: - Styropor mit Gipsfaserplatten (Bild 1) - Steinwolle mit OSB/ MSB oder Spanplatten Sie können auch Styropor oder Steinwolle lose verlegen und eine OSB/ MSB oder Spanplatte darüber (Bild 2). INFO Bei Holzbalkendecken muss die Luftdichtigkeit sowie die dampfbremsende Funktion der Decke auf der Unterseite sichergestellt sein. Bei Kehlbalkendecken muss ein Durchströmen der Decke durch eine Abschottung, d.h. einlegen von Dämmplatten zwischen den Zangen, vermieden werden. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Elemente- oder Plattenformate so wählen, dass sie auch durch Ihr Treppenhaus und die Dachluke passen. Bild 2

6 Schrägdach Rechenbeispiel So viel können Sie sparen! Dachschrägen werden üblicherweise von innen gedämmt. Falls Sie nur geringe Sparrentiefen haben, sollten Sie nach innen eine Zusatzdämmung vorsehen. Sorgen Sie bitte für eine gute Luftdichtigkeit. Eine Dachsanierung von außen ist bauphysikalisch und handwerklich sehr anspruchsvoll. Es bedarf sorgfältiger Planung und Ausführung und ist von qualifizierten Handwerkern auszuführen. Bedenken Sie bitte auch den Schallschutz und den sommerlichen Wärmeschutz. Bestand: 1,5 cm Putz, 2,5 cm Holzwolleplatten, Traglattung, 14 cm Luftschicht (stark belüftet), Dachunterspannbahn U-Wert (alt): 1,69 W/qm K Dämmmaßnahme: 170 mm (140 mm Zwischensparren + 30 mm Untersparrendämmung) Dämmstoff WLG 035 U-Wert (neu): 0,24 W/qm K (Mindestanforderung EnEV 2009) (Ölheizung) pro Jahr: 1.661,21 CO2-Reduzierung pro Jahr: 6641,98 Kg (Gasheizung) pro Jahr: 1.311,93 CO2-Reduzierung pro Jahr: 5293,25 Kg Basis Dachfläche: 170 m 2 Bauteilfläche Falls Sie Ihren Dachboden nur dämmen und nicht ausbauen möchten, dann dämmen Sie bitte wie unter Oberste Geschossdecke beschrieben. So dämmen Sie die kleinere Fläche und heizen nicht den gesamten Dachraum.

7 Fassade Bestand: 2 cm Putz, 24 cm Hochlochziegel, 2 cm Putz U-Wert (alt): 2,56 W/qm K Dämmmaßnahme: 160 mm Dämmstoff WLG 035 U-Wert (neu): 0,24 W/qm K (Mindestanforderung EnEV 2009) (Ölheizung) pro Jahr: 2.657,94 CO2-Reduzierung pro Jahr: 10627,16 Kg Die Fassade schützt die Wand vor Witterung und das Haus vor Wärmeverlusten. Denn über ungedämmte Wände kann ein Haus bis zu 30% der Wärme verlieren! Es gibt zwei erprobte Konstruktionen der Außendämmung: - Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) - hinterlüftete Vorhangfassade mit Verkleidung, z.b. aus Holz, Schiefer, Faserzement Beim Wärmedämmverbundsystem wird das Dämmmaterial direkt auf die Wand aufgebracht und anschließend verputzt. Dämmputze allein erzielen demgegenüber meist nur eine geringe Wirkung. Das Material dämmt nur etwa halb so gut wie ein ausgewiesener Dämmstoff. (Gasheizung) pro Jahr: 2.099,09 CO2-Reduzierung pro Jahr: 8469,20 Kg Basis Fassade: 170 m 2 Bauteilfläche Rechenbeispiel So viel können Sie sparen! Die hinterlüftete Vorhangfassade erhält auf der Wetterseite statt eines Putzes eine Verkleidung (beispielsweise aus Holz,Schiefer oder Faserzement), die mit einer Unterkonstruktion an der Außenwand befestigt wird. In die Zwischenräume der Unterkonstruktion wird der Dämmstoff eingebracht. Der beste Anlass für eine Außendämmung sind ohnehin anstehende Fassadenarbeiten, die Erneuerung des Putzes oder auch der Einbau neuer Fenster. Innendämmung ist bauphysikalisch anspruchsvoll und sollte von einem Fach mann überprüft und ausgeführt werden.

8 Energie- Einsparverordnung (EnEV) 2009 Anforderungen an den Wärmeschutz nach EnEV 2009 beim Altbau Grundlage: Wohngebäude 19 C Schrägdach Dämmung zwischen den Sparren geforderter U-Wert: 0,24 W/m 2 K Flachdach geforderter U-Wert: 0,20 W/m 2 K Oberste Geschossdecke geforderter U-Wert: 0,24 W/m 2 K Kellerdecke geforderter U-Wert: 0,30 W/m 2 K Fassade geforderter U-Wert: 0,24 W/m 2 K *Unsere Berechnungen basieren auf folgenden Rahmenbedingungen: Freistehendes Einfamilienhaus mit 180 m 2 Wohnfläche Energiepreis Heizöl: 0,78 Euro/L Energiepreis Gas: 0,06 Euro/kWh Stand November 2008 Hinweis: Die berechnete Heizkostenersparnis kann sich je nach Heizwert, Bausubstanz und Aussentemperaturen/Heizperiode ändern. Diese muss anhand von konkreten Daten der Region und nach einer genauen Überprüfung der Bausubstanz exakt berechnet werden. Die hier berechnete Heizkostenersparnis beruht auf Angaben der Bauherren/Nutzer und kann daher nur als ungefähre Höhe der Kostenersparnis angenommen werden. Daher sind die hier erstellten Berechnungen unverbindlich und ohne Gewähr.

9 Brandschutz Förderprogramme Vorbeugender Brandschutz: Die Dämmung der obersten Geschossdecke und die Dämmung der Kellerdecke sind keine genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen. Die Landesbauordnung (NRW) 17 fordert einen vorbeugenden Brandschutz. Klären Sie bitte mit Ihrer Gebäudeversicherung den Einsatz von brennbaren Materialien. Förderprogramme: Es gibt auf kommunaler Landes- und Bundesebene Förderprogramme. z.b. KfW Förderbank Beratungszentrum Bonn Ludwig-Erhard-Platz Bonn Telefon Telefax Erst die Fördermittel beantragen. Die Zuschüsse und/oder Darlehen sichern. Dann sanieren. Bei nachträglicher Beantragung erhalten Sie keine Fördermittel.

10 Dämmtherm Dämmstoffhandel GmbH Münster Ihr Partner des Handels

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 60er Jahren (1960-69) Gebäudetyp R 60 S

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 60er Jahren (1960-69) Gebäudetyp R 60 S Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 60er Jahren (1960-69) Gebäudetyp R 60 S Die 60er Jahre sind geprägt von einer soliden Bausubstanz. Der bauliche Wärmeschutz wurde nur mäßig berücksichtigt. die Außenwände

Mehr

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp:

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp: Profi-Tipp: Dachboden- Elemente N+F Die effizienteste Art, Energie zu sparen Das neue Dachboden-Element N+F erfüllt hohe Wärmedämmanforderungen an die oberste Geschossdecke. NEU schnell durch handliches

Mehr

Ein Mantel für Ihr Haus

Ein Mantel für Ihr Haus Ein Mantel für Ihr Haus Nachträgliche Wärmedämmung für Außenwände NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG FÜR AUSSENWÄNDE 2 Steht Ihr Haus nackt da? Niemand würde an einem kalten Wintertag ohne warme Kleidung nach

Mehr

Jetzt modernisieren! Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle. Angenehmes Wohnklima. Kostenfreie Beratung 08000 / 12 33 33 www.zukunftaltbau.

Jetzt modernisieren! Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle. Angenehmes Wohnklima. Kostenfreie Beratung 08000 / 12 33 33 www.zukunftaltbau. Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle Jetzt modernisieren! Angenehmes Wohnklima Kostenfreie Beratung 08000 / 12 33 33 www.zukunftaltbau.de GEFÖRDERT DURCH: Eine gut gedämmte Gebäudehülle zahlt

Mehr

Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung

Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung Übersicht: 1) Einführung an einem Beispiel einer Sanierung in Springe 2) Wärmedämmung der Gebäudehülle 3) Komfort eines Niedrigenergiehauses 4) Ablauf einer

Mehr

Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe. LEHMEYER www.sun-haus.com

Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe. LEHMEYER www.sun-haus.com Energieberater Nicht-Wohngebäude Ingenieurkammer Bau Sachverständiger 21 EnEV DIN 18599 staatlich anerkannt und geprüft Energieberater KfW-Beraterbörse Industrie / Gewerbe Initialberatung und Detailberatung

Mehr

Innenraum Decken- und Innendämmsysteme. StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße

Innenraum Decken- und Innendämmsysteme. StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße Innenraum Decken- und Innendämmsysteme StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen

Mehr

Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung?

Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung? Altbautage Mittelfranken 2016 Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung? Dipl.-Ing. (FH) Wolff Fülle beraten planen prüfen Wolff Fülle - 1 - beraten planen prüfen Inhalt Definition

Mehr

Zukunftsfähige Standards durch energetische Modernisierung

Zukunftsfähige Standards durch energetische Modernisierung Information für Gebäudeeigentümer EFH.SD EFH.SD freistehendes EFH EFH.FD freistehendes EFH Beispielgebäude: freistehendes Einfamilienhaus (zweigesch.) (zweigesch.) Herausgeber: Dieses Informationsblatt

Mehr

Dämmung eines Dachbodens

Dämmung eines Dachbodens Erstellt von Dipl.-Ing. Olof E. Matthaei, Energieberatung - Mitglied der IG 3E Dämmung eines Dachbodens Dachbodendämmung ist Pflichtaufgabe und spart erheblich Energie-Kosten Die Energie-Einsparverordnung

Mehr

Wärmedämmung von Gebäuden

Wärmedämmung von Gebäuden Wärmedämmung von Gebäuden Je besser die Wärmedämmung, desto geringer der Transmissionswärmeverlust höher die inneren Oberflächentemperaturen höhere thermische Behaglichkeit, geringeres Risiko für Wasserdampfkondensation

Mehr

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Die Hauswende beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Dipl.-Ing. Architekt ZEBAU Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH Wer kennt seine jährlichen

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

SANIEREN & PROFITIEREN

SANIEREN & PROFITIEREN STADT NORDERSTEDT DER OBERBÜRGERMEISTER SANIEREN & PROFITIEREN Energetische Gebäudesanierung Haben Sie gerade ein Haus gekauft oder stehen für Ihr Eigenheim Renovierungsarbeiten an? Dann sollten Sie die

Mehr

Neuerungen EnEV Stand 5/2016

Neuerungen EnEV Stand 5/2016 Die geltende EnEV 2014 fordert seit dem 1. Januar 2016 einen höheren energetischen Standard für neu geplante und zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude. Regelungen der Energieeinsparverordnung Die aktuellste

Mehr

altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren

altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren Gut und warm eingepackt: Wärmedämmung der Gebäudehülle Aachener Energietage 2009 Dipl.-Ing. Sabine Fenchel, altbau plus e.v. Heizkosten sparen, aber wie?

Mehr

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Pressemitteilung Fribourg, im September 2010 Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard Energetische Sanierung eines Wohnhauses Pavatex SA Martin Tobler Direktor

Mehr

Dämmen Sie jetzt Ihre Energiekosten ein!

Dämmen Sie jetzt Ihre Energiekosten ein! Dämmen Sie jetzt Ihre Energiekosten ein! RWE Komfortdämmung für Außenwand, Dach und Keller. Richtig dämmen, richtig sparen! RWE Effizienz GmbH Flamingoweg 1 44139 Dortmund T 0800 88 88 861 I daemmen In

Mehr

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil:

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil: Wärmebrücken Schwachstellen in der Wärmedämmung der Gebäudehülle können den Wärmeschutz erheblich reduzieren und erhöhen die Gefahr der Schimmelpilzbildung durch Tauwasser. Diese Schwachstellen, über die

Mehr

Fachvortrag Außenwanddämmung Dipl.-Ing. Annette v.czettritz

Fachvortrag Außenwanddämmung Dipl.-Ing. Annette v.czettritz QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING Fachvortrag Außenwanddämmung Dipl.-Ing. Annette v.czettritz Planungsteam ARCHITEKTUR & ENERGIE Slawisch - von Czettritz - Münster 17 U wert in W/m²K U-Wert in W/m²K

Mehr

Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung

Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung Klima- und Energiekonferenz Landkreis Traunstein Aktionswoche Energetische Sanierung 1 Ziel des Landkreises Traunstein (Kreistagsbeschluss 2007) Bis zum Jahr 2020 100% des Strombedarfs für Haushalte und

Mehr

Intelligent modernisieren Behaglich wohnen und Geld sparen

Intelligent modernisieren Behaglich wohnen und Geld sparen Intelligent modernisieren Behaglich wohnen und Geld sparen Eine Informationsbroschüre des Dachdeckerhandwerks über die energetische Modernisierung der Gebäudehülle Stefan Golißa Bedachungen e.k. Ihr Dachdecker-Innungsbetrieb

Mehr

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Vortrag (H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Energieeinsparverordnung, Erneuerbares Wärmegesetz Harald Schwieder Energieagentur Regio Freiburg GmbH Folie 1 Was regelt die Energieeinsparverordnung

Mehr

Wer richtig dämmt, spart Bares Jetzt Kellerdecke dämmen und bis zu 15 % Heizkosten sparen!

Wer richtig dämmt, spart Bares Jetzt Kellerdecke dämmen und bis zu 15 % Heizkosten sparen! Deckendämmung Februar 2010 Wer richtig dämmt, spart Bares Jetzt Kellerdecke dämmen und bis zu 15 % Heizkosten sparen! Warum Kellerdeckendämmung? So schnell können Sie sparen Durch 1 m² ungedämmte Kellerdecke

Mehr

Ist-Zustand der Gebäude - Ansichten -

Ist-Zustand der Gebäude - Ansichten - Fachtagung: Energie-Effizienz im Gebäudebestand Rheinenergie Köln & Energieagentur NRW Thema: Referent: Bauen im Bestand Sanierungsbeispiele aus Köln Dr.-Ing. Jörg Albert Ist-Zustand der Gebäude - Ansichten

Mehr

Oberste Geschoßdecke

Oberste Geschoßdecke Detailinformationen Oberste Geschoßdecke Nicht nur aus Energiespargründen, sondern auch wegen der Überhitzungsgefahr im Sommer sollte die oberste Geschoßdecke, also die Decke zum Dachboden ausreichend

Mehr

Wenn Gewerbebauten in die Jahre kommen

Wenn Gewerbebauten in die Jahre kommen Wenn Gewerbebauten in die Jahre kommen Dipl.-Ing. Architekt Peter-M. Friemert, ZEBAU GmbH im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Energieabteilung, Referat energieeffizientes Bauen Wenn

Mehr

ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM

ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM AUSGABE 2012 ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM die schöne art energie zu sparen Die sind ein Auf- und Zwischensparrendämmsystem für Steildächer, mit dem alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV)

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN Informationen zu den Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 bei der Erneuerung von Dächern, Fassaden und Fenstern nach Hagelschäden Der Hagelsturm am 28.

Mehr

20.000,- Beispiel. Dämmung der Außenhülle Außenwand- oder Innenwanddämmung. Effektiver Aufwand nach Sanierung

20.000,- Beispiel. Dämmung der Außenhülle Außenwand- oder Innenwanddämmung. Effektiver Aufwand nach Sanierung der Außenhülle Außenwand- oder Innenwanddämmung 20.000,- Außenwand- (WDVS) Ungedämmte Außenwand Innenwand- Unsaniert aus den 70ern ca. 50% Einsparung durch Sanierung 1.200,- * Einsparung: 1.200,- Monatliche

Mehr

Angenehmes Wohnklima. Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle. Jetzt modernisieren! Alle Infos im Internet: www.zukunftaltbau.

Angenehmes Wohnklima. Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle. Jetzt modernisieren! Alle Infos im Internet: www.zukunftaltbau. Angenehmes Wohnklima Energieeffizienz und Lebensfreude Gebäudehülle Jetzt modernisieren! Alle Infos im Internet: www.zukunftaltbau.de Eine gut gedämmte Gebäudehülle zahlt sich aus Ein ungedämmtes Gebäude

Mehr

Renovation. Clever und leicht sanieren mit ISOVER. Kurzinformation mit Inhaltsbeispiel. Dämmen mit glasklarem Verstand

Renovation. Clever und leicht sanieren mit ISOVER. Kurzinformation mit Inhaltsbeispiel. Dämmen mit glasklarem Verstand Dämmen mit glasklarem Verstand Kurzinformation mit Inhaltsbeispiel Bestellen Sie die komplette 48-seitige Renovations-Broschüre per Faxformular (beiliegend). Renovation Clever und leicht sanieren mit ISOVER

Mehr

Energetische Sanierung der äußeren Gebäudehülle - Dach, Fassade, Fenster, Haustür. Dipl.-Ing. (FH) Richard Heinz esatop GmbH, Neu-Ulm

Energetische Sanierung der äußeren Gebäudehülle - Dach, Fassade, Fenster, Haustür. Dipl.-Ing. (FH) Richard Heinz esatop GmbH, Neu-Ulm Energetische Sanierung der äußeren Gebäudehülle - Dipl.-Ing. (FH) Richard Heinz esatop GmbH, Neu-Ulm 1 2 3 4 5 Gründe für die energetische Sanierung Sicherheit Schönheit Werterhaltung und Wertsteigerung

Mehr

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp R 70 S

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp R 70 S Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren (1970-77) Gebäudetyp R 70 S Die 70er Jahre sind geprägt von einem zunehmend verbesserten baulichen Standard. Der bauliche Wärmeschutz wurde teilweise berücksichtigt.

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

Dächer richtig dämmend

Dächer richtig dämmend Dächer richtig dämmend Schwerpunkt: Nachträgliche Zwischensparrendämmung Klima+ Vortrag, Oldenburg, 16.04.2012 Dipl. Ing. Arch. Raymund Widera 1 Übersicht 1. Einleitung: Motive, Ziele, Planung 2. Anforderungen

Mehr

Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke.

Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke. Oberste Geschossdecke 07/2010 Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke. INHALT Dämmung der Obersten Geschossdecke 2-3 Vorteile der Dämmsysteme von Knauf Insulation

Mehr

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber Die Gebäudehülle Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Quelle: Quelle: St. Ernst Kind, Rose Gebäudeanalytik, www.pixelio.de Jena Die Gebäudehülle

Mehr

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke Kleiner Aufwand, große Einsparung ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke 2 Schluss mit hohen Energiekosten Wenn alles so einfach wäre... Die oberste Geschossdecke

Mehr

Karlsruher Klimahäuser

Karlsruher Klimahäuser Durch eine dünne und leistungsfähige Außenwanddämmung ist es gelungen, das äußere Erscheinungsbild zu erhalten. Hauseigentümerin Agathenstraße 48, Karlsruhe-Daxlanden Sanierung Baujahr / Sanierung 1971

Mehr

Energiekosten spürbar senken. mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung

Energiekosten spürbar senken. mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung Energiekosten spürbar senken mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung Energiesparen fängt immer ganz oben an Wärme steigt bekanntlich nach oben. Somit ist es nicht verwunderlich, dass

Mehr

Hochhaus, erbaut in den 60er Jahren ( ) Gebäudetyp H 60 F

Hochhaus, erbaut in den 60er Jahren ( ) Gebäudetyp H 60 F Hochhaus, erbaut in den 60er Jahren (1960-69) Gebäudetyp H 60 F Die 60er Jahre sind geprägt von einer soliden Bausubstanz. Der bauliche Wärmeschutz wurde nur mäßig berücksichtigt. die Außenwände bestehen

Mehr

KfW fördert wieder. Einzelmaßnahmen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. März

KfW fördert wieder. Einzelmaßnahmen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. März KfW fördert wieder Einzelmaßnahmen Energetisch sanieren mit Glas und Fenster März 2011 Marktchancen Marktchancen für die Glas-, Fenster- und Fassadenbranche Die seit dem 1. Oktober 2009 gültige Novelle

Mehr

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki 18. März 2016, 11. GRE-Kongress Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki Vortrag Anforderungen an Fenster im Zuge der Sanierung Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch

Mehr

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 50er Jahren ( ) Gebäudetyp R 50 S

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 50er Jahren ( ) Gebäudetyp R 50 S Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 50er Jahren (1949-59) Gebäudetyp R 50 S Die 50er Jahre sind geprägt vom Wiederaufbau. Es kam in erster Linie auf hohe Neubauraten an. Der bauliche Wärmeschutz wurde

Mehr

Energetische Sanierung von Gebäuden Hier liegen das Energiesparpotential

Energetische Sanierung von Gebäuden Hier liegen das Energiesparpotential Daniel Kehl Dipl.-Ing. (FH), wissenschaftlicher Mitarbeiter Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Biel, Schweiz Energetische Sanierung von Gebäuden Hier liegen das Energiesparpotential und die

Mehr

Newsletter Wärmedämmung. Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch. Wärmedämmung von SCHWEBACH. Bildquelle: Dena

Newsletter Wärmedämmung. Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch. Wärmedämmung von SCHWEBACH. Bildquelle: Dena Newsletter Wärmedämmung Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch Wärmedämmung von SCHWEBACH Ihr Wohlfühl-Maler Bildquelle: Dena Inhalt 1. Gesundes Wohnklima Geringer Verbrauch 2. Wärmedämmung

Mehr

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Dach, Wand, Boden der richtige Dämmstoff für Ihr Haus. 29. Oktober 2013, Rathaus Löningen Referent:, Haselünne Vorstellung Energetische

Mehr

Wohnwert steigern Polyurethan-Dämmung im Altbau KfW-Förderung mit dem CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm

Wohnwert steigern Polyurethan-Dämmung im Altbau KfW-Förderung mit dem CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm Wohnwert steigern Polyurethan-Dämmung im Altbau KfW-Förderung mit dem CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm 2 Herausgeber Herausgeber: IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.v. www.daemmt-besser.de 2008

Mehr

Förderprogramm Altbausanierung im Landkreis Göttingen

Förderprogramm Altbausanierung im Landkreis Göttingen Anlage DAW zum Antrag auf Förderungszuschuss Dämmung der Außenwände Antragsnummer: des Formular Antrag auf Förderungszuschuss und die Anlagen für die geplanten Fördergegenstände. falls Sie Unterstützung

Mehr

Partner. Die Kreishandwerkerschaften. Folie 1

Partner. Die Kreishandwerkerschaften. Folie 1 Partner Die Kreishandwerkerschaften Folie 1 Logo Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) über 8.000 Projekte aus Umwelttechnik, Umweltforschung/ Naturschutz und Umweltkommunikation seit März 2007 Haus

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n

P r e s s e i n f o r m a t i o n P r e s s e i n f o r m a t i o n Effiziente Planung effiziente Resultate: Neues Online- Tool zur energetischen Vordimensionierung von VHF Ab Januar 2016 gelten für Neubauten erhöhte Anforderungen an die

Mehr

Ihre Heizkosten explodieren??

Ihre Heizkosten explodieren?? Haus dämmen, aber richtig was bei Energiesparmaßnahmen beachtet werden muss Praxis Infos für die energetische Gebäudesanierung an Bestandsgebäuden. Ihre Heizkosten explodieren?? Möglichkeiten für energetische

Mehr

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS 1 ABLAUF EINER BAUSTELLE Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles

Mehr

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk.

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Einfach einblasen fertig. Das Dämmen von zweischaligem Mauerwerk war noch nie

Mehr

U R S A E n E V. kompakt

U R S A E n E V. kompakt 11/2010 U R S A E n E V kompakt >> Handlungsbedarf schnell ermitteln >> Energiekosten sparen mit Wärmedämmung >> KfW-Fördermittel nutzen = Für die Zukunft gut gedämmt Energetische Gebäudesanierung Leitfaden

Mehr

Moosburger Altbauseminar kompakt. Gebäudedämmung. 10.Februar Gerhard Scholz Gebäudedämmung Solarfreunde Moosburg 1

Moosburger Altbauseminar kompakt. Gebäudedämmung. 10.Februar Gerhard Scholz Gebäudedämmung Solarfreunde Moosburg 1 Moosburger Altbauseminar kompakt Gebäudedämmung 10.Februar 2011 Gerhard Scholz Gebäudedämmung Solarfreunde Moosburg 1 Ölpreisentwicklung 2008-2011 In vielen Gebäuden ist Wärme nur ein flüchtiger Bewohner

Mehr

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Fachtagung Leuchtturmprojekt Güterstraße 30 Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Hintergründe und Erfahrungen zu den KfW Effizienzhäusern Rainer Feldmann, Pforzheim, 19. Februar 2015 Zur Person

Mehr

Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile.

Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile. Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile. Gibt es Fördermittel? Staatliche Förderungen für Wärmedämmung beim Altbau / Neubau Energie

Mehr

EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung

EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung Bauzentrum München 26.02.2014 EnEV 2014 und die KfW-Förderung Altbausanierung Dipl.-Ing. (FH) Hohenstaufenstr. 10 86830 Schwabmünchen Energieberater BAFA Sachverständiger KfW Energie-Effizienz-Experte

Mehr

Baukultur und Klimaschutz

Baukultur und Klimaschutz Baukultur und Klimaschutz Ein kleiner Praxisleitfaden für die energetische Sanierung historischer Gebäude Das neue Förderprogramm KfW-Effizienzhaus Denkmal I Was ist ein Denkmal Und was sind Gebäude mit

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a)

Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a) Fachinformation Energiespar-Handbuch EnEV 2014/2016 KfW-Effizienzhaus 70 KfW-Effizienzhaus 55 KfW-Effizienzhaus 40 Passivhaus Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a) A+ A B

Mehr

50 superwarme Flachdächer

50 superwarme Flachdächer 50 superwarme Flachdächer Förderkampagne der Klimakommune Bocholt bis zum 31.Juli 2012 Wärmeverluste über ein Flachdach Bei Flachdach mit 150 m² Fläche U-Wert kwh/a L Öl/a 4 cm 0,85 W/m²K 10.710 1.070

Mehr

Abstimmung von Gebäude und Heizung

Abstimmung von Gebäude und Heizung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Hinweise zum Energiesparen Merkblatt

Mehr

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN Dämmarbeiten in der Praxis Die alte Dachhaut wird entfernt. Die Dampfbremse (z.b. FH Vliesdampfbremse transparent) wird im sogenannten Sub-top-Verfahren

Mehr

Oberste Geschossdecke

Oberste Geschossdecke Band 6 Technische Information Februar 2009 Oberste Geschossdecke Anwendungsbereiche Oberste Geschossdecke Dachgeschossausbau / Aufsparrendämmung Innenwand / Trennwand Holzbau Sanierung Außenwand / Fassade

Mehr

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Planung Qualitätssicherung Förderung Vom Niedrigenergiezum Passivhaus Planung, Qualitätssicherung, Förderung Energie sparen, behaglich wohnen, wirtschaftlich bauen

Mehr

Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430

Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430 Energieeffizient Sanieren Programm-Nr. 151, 152, 430 Anlage - Technische Mindestanforderungen und ergänzende Informationen für Maßnahmen zur Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und für Einzelmaßnahmen Sanierung

Mehr

Austrotherm Bauphysik

Austrotherm Bauphysik Austrotherm Bauphysik Behaglichkeit durch Wärmedämmung Behaglichkeit durch Wärmedämmung Ω Wärmedämmung von Baustoffen Ω Grundlagen zur Wärmeleitfähigkeit Ω Raumklima und Wärmespeicherung austrotherm.com

Mehr

kompakt URSA EnEV Energetische Gebäudesanierung

kompakt URSA EnEV Energetische Gebäudesanierung 05/2009 URSA EnEV kompakt >> Handlungsbedarf schnell ermitteln >> Energiekosten sparen mit Wärmedämmung >> KfW-Fördermittel nutzen = Für die Zukunft gut gedämmt inkl. EnEV 2009 und neuen KfW-Programmen

Mehr

Lernen von den Besten

Lernen von den Besten hochwertigen Neue Sanierungen Wege zur Verdoppelung der Sanierungsrate in Österreich Lernen von den Besten Karl Höfler AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse

Mehr

kompakt URSA EnEV Energetische Gebäudesanierung

kompakt URSA EnEV Energetische Gebäudesanierung 07/2007 URSA EnEV kompakt >> Handlungsbedarf schnell ermitteln >> Mit Wärmedämmung Energiekosten sparen >> KfW-Förderung im Überblick Aktualisierte Ausgabe mit Zusatz-Informationen zum Energieausweis!

Mehr

Wärmeleitfähigkeitsgruppe 10/2010 TEAM 032. Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032

Wärmeleitfähigkeitsgruppe 10/2010 TEAM 032. Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032 Wärmeleitfähigkeitsgruppe 032 10/2010 TEAM 032 Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032 TEAM 032 Die Gruppe der schlanken Energiespar-Riesen WLG 032 Energie sparen Raum gewinnen Zukunftsweisend: das

Mehr

Umsetzung nach Variantenvorschlag:

Umsetzung nach Variantenvorschlag: Turnhalle / Schule Stadt Oberbürgermeister Schröppel Große Kreisstadt i. Bay. Neues Rathaus Marktplatz 19 91781 i. Bay. Telefon: +49 9141 907 0 Telefax: +49 9141 907 101 Austausch der Heizung zu einer

Mehr

Heizteuer? Jetzt oberste Geschossdecke dämmen! Ihr Logo

Heizteuer? Jetzt oberste Geschossdecke dämmen! Ihr Logo Heizteuer? Jetzt oberste Geschossdecke dämmen! Ihr Logo Heizkosten sparen! Dämmen Sie jetzt. Dann sparen Sie für immer! Zahlen Sie zu viel Heizkosten? Ist Ihr Haus älter als Baujahr 1980? Das Dachgeschoss

Mehr

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren?

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit. Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Ihr Weg in ein energieeffizientes Zuhause Warum sanieren? 5 Gründe, jetzt Ihre persönliche Energiewende zu starten:

Mehr

Energieeffiziente Bauweise und Bauschäden

Energieeffiziente Bauweise und Bauschäden Energieeffiziente Bauweise und Bauschäden Gebäudehüllensanierung - energieeffizient und ohne Bauschäden Rieska Dommann, dipl. Arch. FH SIA STV, Martinelli + Menti AG, Meggen 1 Energieeffizienz 1.1 Anforderungen,

Mehr

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar KfW Förderbedingungen Energetisch sanieren mit Glas und Fenster Januar 2012 Marktchancen Marktchancen für die Glas-, Fenster- und Fassadenbranche Die seit dem 1. Oktober 2009 gültige Novelle der Energieeinsparverordnung

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Sie können diese Bestätigung zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW einreichen oder der KfW die Angaben im Kreditantrag mitteilen.

Mehr

Vom Altbau zum Passivhaus

Vom Altbau zum Passivhaus Henry Schäfer Vom Altbau zum Passivhaus Analyse, Zielstellung, Lösungsansätze VDM Verlag Dr. Müller Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Grundlagen 3 2.1 Ökologische und ökonomische Notwendigkeit des Energiesparens

Mehr

Hochhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp H 70 F

Hochhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp H 70 F Hochhaus, erbaut in den 70er Jahren (1970-77) Gebäudetyp H 70 F Die 70er Jahre sind geprägt von einem zunehmend verbesserten baulichen Substanz. Es kam in erster Linie auf hohe Neubauraten an. Der bauliche

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH. Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung

Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH. Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung Dipl.-Ing. (FH) Simon Schmerker - Herz & Lang GmbH Kosten und Nutzen einer energetischen Sanierung Aktuelle Energieeinsparverordnung 1 Zweck der Verordnung Quelle: EnEV 2013-2 - Aktuelle Energieeinsparverordnung

Mehr

Hiermit erkläre ich, dass die vorgenannten von mir ausgeführten Maßnahmen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erfüllen.

Hiermit erkläre ich, dass die vorgenannten von mir ausgeführten Maßnahmen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erfüllen. Bauaufsicht154 Vordruck! ausfüllen!nichtzutreffendes bitte streichen Unternehmererklärung nach 26a der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 zum Nachweis der Anforderungen der EnEV bei Änderung von Außenbauteilen

Mehr

Die Dach-Profis. 04182-404 332. Fachinfo. für Architekten

Die Dach-Profis. 04182-404 332. Fachinfo. für Architekten Fachinfo für Architekten Die Dach-Profis. 04182-404 332 Marquardt Bedachungen Dachdecker- und Bauklempner Meisterbetrieb Am Brook 15 21255 Tostedt www.marquardt-bedachungen.de Das können wir für Sie tun.

Mehr

Energetische Sanierung ganz nebenbei Die zehn cleversten Maßnahmen zum Energiesparen

Energetische Sanierung ganz nebenbei Die zehn cleversten Maßnahmen zum Energiesparen Stadt Kassel, Abteilung Klimaschutz und Energieeffizienz Dipl.-Ing. Torben Schmitt Energetische Sanierung ganz nebenbei Die zehn cleversten Maßnahmen zum Energiesparen Grundsätzliches zur energetischen

Mehr

Bender. Paderborn/Detmold Energieberater: Dipl.Ing. Axel Bender

Bender. Paderborn/Detmold Energieberater: Dipl.Ing. Axel Bender Wenn der Schimmel plötzlich kommt Tatort: Mietwohnung in einem Altbau: Wohnfläche: 70 m 2, Höhe: 2,50 m neue Fenster, Wohnung frisch renoviert Bewohner: eine vierköpfige Familie Ereignis: Plötzlich auftretende

Mehr

> 160kWh/(m²a) BGF BGF BGF BGF BGF BGF. Volumsbezogener Transmissions-Leitwert P 0,42 LEK-Wert LEK 53 BGF

> 160kWh/(m²a) BGF BGF BGF BGF BGF BGF. Volumsbezogener Transmissions-Leitwert P 0,42 LEK-Wert LEK 53 BGF Projekt: 64 ENERGIEUSWEIS EFH Gebäudeart Einfamilienhaus Erbaut im Jahr 1977 Standort 9487 Bendern Grundstücksnummer Katastralgemeinde Einlagezahl Eigentümer/Errichter (zum Zeitpunkt d. usstellung) 9487

Mehr

Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? oder:

Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? oder: Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? oder: Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? Vorstellung Stefan Bitsch Ingenieurbüro für Energie und Umwelt in Kassel Gebäude-Energieberatung

Mehr

Geänderte Anforderungen an Neubauten Wissenswerte Details 1. Gesetzliche Änderungen

Geänderte Anforderungen an Neubauten Wissenswerte Details 1. Gesetzliche Änderungen de Konsument Geänderte Anforderungen an Neubauten Wissenswerte Details 1. Gesetzliche Änderungen Ab dem 1. Januar 2015 sind die Weichen mehr denn je Richtung Passivhaus gestellt. Wer einen Neubau plant,

Mehr

ENERGIEBERATUNGSBERICHT

ENERGIEBERATUNGSBERICHT Frank Jahn Bauingenieur Energieberater Immobiliensachverständiger Helmensbergweg 12 73 728 Esslingen a.n. Tel 711 / 67 36 555 Fax 711 / 67 36 556 www.jahn-ingenieurbau.de mail@jahn-ingenieurbau.de ENERGIEBERATUNGSBERICHT

Mehr

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Altbausanierung mit Dämmplatten Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Energetische Sanierung schont den Geldbeutel und die Umwelt In Deutschland können mehr als 70% aller bestehenden Gebäude

Mehr

Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke.

Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke. Oberste Geschossdecke 04 / 2012 Effiziente Wärmedämmung im Dachboden. Dämmsysteme für die Oberste Geschossdecke. INHALT Dämmung der Obersten Geschossdecke 2 3 Vorteile der Dämmsysteme von Knauf Insulation

Mehr

KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN

KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN KOSTEN NACHHALTIG SPAREN ENERGIE SPAREN, EFFIZIENT SANIEREN UND ERNEUERBARE NUTZEN 11.03.2014 Dipl.-Ing. Peter Müller Energetische Stadtsanierung Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen www.energieagentur.rlp.de

Mehr

RWE Rhein-Ruhr. mit dem RWE Klimabonus-Förderprogramm. Das RWE 100.000 t CO 2 -Einsparprogramm

RWE Rhein-Ruhr. mit dem RWE Klimabonus-Förderprogramm. Das RWE 100.000 t CO 2 -Einsparprogramm RWE Rhein-Ruhr mit dem RWE Klimabonus-Förderprogramm. Das RWE 100.000 t CO 2 -Einsparprogramm Förderprogramm verlängert bis Ende 2009 2 AUF EINEN BLICK. Energieeffizienz und Klimaschutz 3 Aktiv für den

Mehr

Baubeschreibung Energiesparhaus Eikenpatt

Baubeschreibung Energiesparhaus Eikenpatt Baubeschreibung Energiesparhaus Angaben zum Grundstück: Das Grundstück liegt zentral gelegen im Rheda-Wiedenbrücker Ortsteil St.Vit hinter der Sparkasse und Volksbank an der Straße Eikenpatt. Es ist damit

Mehr

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Datum: 27.05.2009 Vortrag von: Brandrat Thorsten Ante, Stadt Leipzig, Branddirektion 1 Gliederung des Vortrages Charakteristika

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2. -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Diese Bestätigung kann zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW eingereicht werden, andernfalls sind die Angaben der KfW im Kreditantrag

Mehr

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein!

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Simon Eichenberger Architekt Energie-Berater Gebäude GEAK - Experte energie-renova.ch Simon Eichenberger vinelzstrasse 11 3235 erlach info@energie-renova.ch 1 Soll

Mehr

Die Energetische Sanierung von Steildächern

Die Energetische Sanierung von Steildächern Die Energetische Sanierung von 1 René Felten Dachdeckermeister ö.b.u.v. Sachverständiger f.d. Dachdeckerhandwerk SV f.d. Erkennung, Bewertung und Sanierung v.schimmelpilzbelastungen (TÜV) Gebäudeenergieberater

Mehr