MQ 4.1 Change Management - Veränderungsprozesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MQ 4.1 Change Management - Veränderungsprozesse"

Transkript

1 MQ 4.1 Change Management - Veränderungsprozesse steuern O er altu gs eite Neuorga isaio oder erei hsspeziis he Verä deru gsprozesse: I sol he )eite i t die itlere Führu gse e e als S har ier z is he strategis her Pla u g u d operai er U setzu g i er ei e i hige Rolle ei. Als Führu gskrat i dieser itlere E e e si d Sie a h al s ho i die Verä deru gspla u g ei ezoge i er a er üsse Sie zu ei e die er artete Verä deru ge prakis h u setze, zu a dere it de Verä deru gs irku ge i Eis erg o erhal u d u terhal der Wassero erlä he u gehe. Für die Mitar eite de si d Sie da ei ot erste/r A spre hpart er/i auf der Su he a h Orie ieru g. Wie ko u iziere Sie, au h i )eite, i de e kei er eiß, as erde ird? Wie halte Sie de rote Fade, ggf. ge ei sa it de a dere Leitu gskräte i Ihre Berei h, u i diese tur ule te )eite das S hif Ihrer A teilu g Ihres Fa hdie stes, Ihres Referates, ei iger aße si her dur h Stro s h elle u d Klippe hi dur h zu a igiere u d Ihre Mitar eite de aki ei zu eziehe? Ausgehe d o eige e Erfahru ge i u d it Verä deru gsprozesse fülle ir i ei e Ha d erkskiste it prakis he I stru e te u d Vorgehe s eise, auf die Sie je a h Bedarf zurü kgreife kö e.. T pe o Verä deru gsprozesse u d as sie ggf. s h ierig a ht. Erpro te Vorgehe s odelle für Verä deru gsprozesse. Die )i er der Verä deru g : ps hosoziale Wirku ge u d D a ik i Verä deru gsprozesse. Was tu, e die Mitar eite de i ht so itziehe, ie a es si h erhot hat?. S hlüsseli stru e te Tra spare z, Beteiligu g u d Ko u ikaio - ie Sie au h it U ge issheit u gehe. Führu gskräte führe als Führu gstea steuer i tur ule te )eite Das ist außerde gut geeig et für Führu gskräte der itlere E e e oder für A sol e ti e der Qualiizieru g I )uku t führe, die ihre Ko pete ze er- eiter u d aus aue ö hte. Bite ea hte Sie: Dieses er itelt kei e Gru dlage Dorothea Herr a, Dipl.-Ps hologi, Tea Ko u alpra is, Sa i e S h itek, Tea Ko u alpra is.. o :. Uhr siehe au h I. /.. o : - : Uhr

2 MQ 4.2 Prozessmanagement Au h i öfe tli he Ver altu ge ge i t das De ke i Prozesse zu eh e d größere Ei luss i ht zuletzt a getrie e dur h die Idee ei er irts hatli he, ürger ahe u d tra spare te Ver altu gsar eit. Gerade als Führu gskrat der itlere E e e si d Sie gefordert, die A läufe zu er esser u d laufe d eiterzue t i kel, die i erhal Ihres Berei hes dur hgeführt erde oder a de e Ihr Berei h eteiligt ist. De Sie si d ah dra a operai e Ges hät u d ha e zuglei h de Ü er li k it ei e ig A sta d, de a rau ht, u zu a al siere u d ü hter u d s ste ais h zu prüfe. Das passe de Ha d erkszeug dazu er itel ir Ih e i diese u d es hätige u s da ei au h it der Frage, ie Führu g u d Prozess era t ortu g zusa e spiele. U d ie Sie Ihre Mitar eite de ge i e, ei Austütel der Verä deru ge ie ei der U setzu g der Neueru ge itzuziehe.. Tag: Gru dlage der Prozessopi ieru g. Gru didee u d )iele des Prozess a age e ts. Prozessopi ieru g or ereite : Prozess aus ähle u d a gre ze, )iele festlege, Ke zahle e t i- kel, Beteiligte u d Betrofe e er itel. Prozess esta dteile Aki itäte, A läufe, )ustä digkeite, Nahtstelle, I for aio so jekte, erhe- e, darstelle u d s ste ais h a al siere. Opi ieru gsa sätze er itel, Prozessziele u d -ke zahle dei iere u d Maß ah e zusa e stelle. Tag: U setzu g o Prozess a age e t. U setzu g o Prozessopi ieru ge : Soll-Prozesse ele e, Prozess era t ortu g eta liere, U ga g it de The e u ter de Tis h,. Prozesse i Tagesges hät steuer u d laufe d er esser. Das eige e Tea u d Kooperaio spart eri e für eue Wege ge i e. Ar eit a der Prozessla ds hat: Prozessla dkarte erhe e, S hlüsselprozesse er itel u d Prozess- austelle priorisiere,. Strategis hes Prozess a age e t als ü ergreife des Ver altu gsthe a. Prozessopi ieru g als Projekt dur hführe Das ist außerde gut geeig et für Führu gskräte oder für A sol e ti e der Qualiizieru g I )uku t führe, die ihre Ko pete ze er eiter u d aus aue ö hte. Bite ea hte Sie: Dieses Se- i ar er itelt kei e Gru dlage, so der ist ei Aubause i ar, das der Veriefu g o Ko pete ze die t. Für dieses setze ir oraus: Sie si d it Gru dlage der A lauforga isaio u d des Projekt a age e ts ereits dur h frühere Aus- u d Weiter ildu ge u d/oder Berufserfahru g ertraut. Lehrga g Dorothea Herr a, Dipl.-Ps hologi, Tea Ko u alpra is, Sa i e S h itek, Tea Ko u alpra is je eils o : - : Uhr ei e tspre he de Voraussetzu ge ka der erste Tag a erka t u d ur der z eite Tag esu ht erde

3 MQ 4.3 Qualitätsmanagement Die Mitel e de k appe, a e die A sp ü he de Bü ge i e u d Bü ge a ei e i ts hatli he u d ku de o ie ie te Ve altu gsa eit steige. Als Füh u gsk at stehe Sie i diese )eite o de He ausfo de u g, die Qualität de A läufe u d Leistu ge ih es Be ei hs zu e- e te u d laufe d zu e esse. Da öfe tli he Ve altu ge i ht a Ma kt, so de a Ge ei ohl u d de Re hts- u d Sozialsaat o ie ie t si d, stellt das Qualitäts a age e t ei e eso de e He ausfo de u g da. Viele de i de Wi ts hat eta lie te Ko zepte u d Methode lasse si h i ht oh e eite es ü e t age. Wi e itel i diese Se i a Rah e edi gu ge u d Lösu gsa sätze fü Qualitäts- a age e t i öfe tli he Ve altu ge. Was ist eige tli h Qualität u d e dei ie t die Qualität o öfe tli he Die ste? I iefe lasse si h die Philosophie des Total Qualit Ma- age e t TQM ode die Ri htli ie de DIN EN ISO auf die ko u ale Situaio ü e t age? Wie geli gt s ste ais hes Vo gehe, oh e i Fo alis us a zud ite? Wel he Rolle spiele Sie als Füh u gsk at ei de Eta lie u g ei es ko i uie li he Ve esse u gsp ozesses KVP? Wel he A sätze si d i kli h p a istaugli h, u d ie so ge Sie dafü, dass Qualität ei Ih e i ht u auf de Papie g oß ges h ie e i d?. Bedeutu g ei es s ste ais he Qualitäts a age e ts i ko u ale Be ei h. De Ku de - u d Qualitäts eg if i öfe tli he Ve altu ge. Vo stellu g gä gige Modelle u d Ri htli ie des Qualitäts a age e ts TQM, DIN EN ISO u. a. u d A ägu g ih e Ü e t ag a keit auf de öfe tli he Sekto. Vo aussetzu ge ei e ualitätso ie ie te G u dhaltu g i öfe tli he Ve altu ge K iik- u d Le fähigkeit, ofe e Ko u ikaio, Ve t aue, Ve a t o tu gsü e ah e,. P a istaugli he A sätze zu Gestaltu g u d Ei füh u g ei es KVP. Ei füh u g o Qualitäts a age e t als e altu gs eites The a )ielg uppe Teil eh e I e de Modula e Qualiizie u g zu Aufsieg i de höhe e Die st Das Se i a ist auße de gut geeig et fü Füh u gsk äte ode fü A sol e ti e de Qualiizie u g I )uku t füh e, die ih e Ko pete ze e eite u d aus aue ö hte. Bite ea hte Sie: Dieses Se i a e itelt kei e G u dlage, so de ist ei Aubause i a, das de Ve iefu g o Ko pete ze die t. Fü dieses Se i a setze i o aus: Sie si d it de allge ei e P ozess a age e t e eits du h f ühe e Aus- u d Weite ildu ge u d/ode Be ufse fah u g e t aut ode du h de Besu h des Se i a s. P ozess a age e t de Modula e Qualiizie u g. Ve a staltu gsfo Ve a staltu gsleitu g Te i e Ve a staltu gso t P eis Se i a Do othea He a, Dipl.-Ps hologi, Tea Ko u alp a is, Sa i e S h itek, Tea Ko - u alp a is.. o : - : Uh G u dsätzli h Studie I situt Niede hein, Theate platz, K efeld Nähe e A ga e e t eh e Sie ite Ih e Ei ladu g, EURO i kl. Kafee, Tee, Wasse, O st, elegte B öt he u d Ge ä k Ges hätsstelle: Theate platz, K efeld E ail: studie i efeld.de I te et:.studie i situt- iede hei.de

4 MQ 4.4 Projektmanagement Wie i iiiere, orga isiere u d steuer Sie ei ei aliges, herausgeho e es Vorha e als era t ortli he Projektleitu g? Als Führu gskrat der itlere E e e stehe Sie früher oder später or dieser Herausforderu g. Ei s ste ais hes Vorgehe ist hier u erlässli h, a er I stru e te des klassis he Projekt a age e ts irke itu ter for alisis h u d e ig prag- ais h. Wir u terstütze Sie da ei, sie a die Rah e edi gu ge öfe tli her Ver altu ge u d a die A forderu ge Ihres speziis he Projektes a zupasse. Darü er hi aus ö hte ir Sie für die alltägli he Herausforderu ge i Projekte app e : We ei Projekt egleite d zu e ge Alltagsges hät u gesetzt erde soll ie s hafe Sie es, dass es i ht dari ersa det? Wie sorge Sie für Ü er li k u d E gage e t aller Beteiligte, ie ge i e Sie U terstützeri e? Wie gehe Sie it de Ei luss der Poliik u? Was, e Ihre Projekt Ressour e e tzoge erde? Oder e die Mühsal der E e e Krat rau t u d die Lut auszugehe droht? Wel he IT-I stru e te kö e hilfrei h sei, oh e zu Sel stz e k zu erde? S hließli h s haue ir o h, ie Sie de Ü er li k ehalte, e i Ihre Ver-a t ortu gs- erei h ei e Reihe o Projekte zeitglei h u zusetze ist. Ne e eta lierte A sätze des Projekt a age e ts ö hte ir Sie i diese au h it i teressa te u d e ergeisiere de euere E t i klu ge ertraut a he agile Methode.. Ker ele e te des Projekt a age e ts Projektar hitektur, Projektstrukturieru g, Projekta laufpla u g, Ressour e a age e t u d ihr ko kreter Ei satz i ers hiede e U setzu gs eispiele. A forderu ge ko ple er Projekte, z. B. erei hsü ergreife de Projekte, Projekte z is he Ver altu g u d Orga isaio e außerhal. U ga g it s h ierige Projektsituaio e u d Hi der isse. Ei e gute S hlusspu kt setze : Projekte a s hließe u d aus erte. Projektporfolio a age e t u d Muliprojekt a age e t. Nützli he Vorgehe s eise aus de Agile Projekt a age e t au h außerhal o IT-Projekte. Das ist außerde gut geeig et für Führu gskräte oder für A sol e ti e der Qualiizieru g I )uku t führe, die ihre Ko pete ze er eiter u d aus aue ö hte. Bite ea hte Sie: Dieses er itelt kei e Gru dlage, so der ist ei Aubause- i ar, das der Veriefu g o Ko pete ze die t. Für dieses setze ir oraus: Sie ha e ereits Basiske t isse oder erste Erfahru ge it Projekte dur h frühere Aus- u d Weiter ildu ge u d/oder Berufserfahru g. Dorothea Herr a, Dipl.-Ps hologi, Tea Ko u alpra is, Sa i e S h itek, Tea Ko - u alpra is je eils o : - : Uhr ei e tspre he de Voraussetzu ge ka der erste Tag a erka t u d ur der z eite Tag esu ht erde

5 MQ. I for aio s- u d Wisse s a age- e t Wer e öigt i Ihre Berei h el he I for aio e zur Ausü u g sei er oder ihrer Aufga- e? Wer i for iert e u d el he For ist dafür geeig et? Wie kö e Sie I for aio e, die isher ur i de Köpfe e isiere, spei her ar u d austaus h ar a he? Auf el hes E perte isse kö e Sie i erhal Ihrer Ver altu g oder darü er hi aus zurü kgreife? Wie kö e Sie aus Erfahru ge ler e u d u d ie si her Sie Wisse i )eite des de- ograis he Wa dels? Dur h ei e s ste ais he U ga g it I for aio e u d Wisse kö e Sie die Ar eit i Ihre Berei h ese tli h erlei hter u d professio alisiere. E tspre- he de Vorgehe s eise u d Methode er itel ir i diese. Da ei spiele au h die Pote iale der IT ei e Rolle i ht als Ersatz, a er als hilfrei he Ergä zu g zu u itel are persö li he Austaus h: The e ie Ope Go er e t, elektro is he Akte, Geodate a age e t oder We. ri ge iel Be egu g i öfe tli he Ver altu ge u d etrefe früher oder später au h Ihre Orga isaio s erei h. Wir ö hte Sie als Führu gskrat da ei u terstütze, derarige Verä deru ge itzugestalte u d ge i ri ge d für die Ar eit i Ihre Berei h u zusetze u d das, oh e i die u ergrü dli he Tiefe der Te h ik orzudri ge.... Bedeutu g o I for aio s- u d Wisse s a age e t i öfe tli he Ver altu ge. Efeki es )usa e spiel aus Me s h, IT u d Orga isaio gestalte. I for aio s- u d Wisse s a age e t i erhal des eige e Orga isaio s erei hs, er- altu gs eit u d orga isaio sü ergreife d Netz erke, Kooperaio e utze. Moder e Ko zepte u d aktuelle Tre ds des I for aio s- u d Wisse s a age e ts i öffe tli he Ver altu ge. Erfahru gssi heru g i de ograis he Wa del. Ler e dur h Austaus h Lesso s Lear ed, Best pra i es, Das ist außerde gut geeig et für Führu gskräte oder für A sol e ti e der Qualiizieru g - I )uku t führe -, die ihre Ko pete ze er eiter u d aus aue ö hte. Bite ea hte Sie: Dieses er itelt kei e Gru dlage, so der ist ei Aubause i ar, das der Veriefu g o Ko pete ze die t. Für dieses setze ir oraus: Sie si d it de allge ei e Prozess- u d Projekt a age e t ereits dur h frühere Aus- u d Weiter ildu ge u d/oder Berufserfahru g ertraut oder dur h de Besu h der e. Prozess a- age e t u d. Projekt a age e t der Modulare Qualiizieru g. Dorothea Herr a, Dipl.-Ps hologi, Tea Ko u alpra is, Sa i e S h itek, Tea Ko - u alpra is.. o : - : Uhr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

ProzEsssichErhEit. mobile datenerfassung. Plattformunabhängig. Business- Sotware. ohne PaPiEr. EffiziEntE und EinfachE systemgesteuerte dateneingabe

ProzEsssichErhEit. mobile datenerfassung. Plattformunabhängig. Business- Sotware. ohne PaPiEr. EffiziEntE und EinfachE systemgesteuerte dateneingabe Business- Sotware für Me s he o ile soluio mobile datenerfassung EffiziEntE und EinfachE systemgesteuerte dateneingabe ProzEsssichErhEit ohne PaPiEr Plattformunabhängig ONLINE-VERBINDUNG MIT ERP-SySTEM

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Ei e I for aio für Arbeitnehmer und Arbeitgeber Einführung Wenn Sie Ihren Lebensstandard auch im Alter halten wollen, sollten Sie sich nicht allein auf die gesetzliche

Mehr

World Talent Forum 2014 Programm

World Talent Forum 2014 Programm s! t en v -E R H n e d r 25.September 2014, München l igh H t h g i te n u Partner: World Talent Forum 2014 Programm Die Allianz Arena als ei zigarige Lo aio für ein inspirierendes World Talent Forum Ho

Mehr

I. INHALTSVERZEICHNIS

I. INHALTSVERZEICHNIS I. INHALTSVERZEICHNIS I. INHALTSVERZEICHNIS 2 II. VERANTWORTLICHKEITSERKLÄRUNG 3 III. DAS ANGEBOT 4 IV. ZUSAMMENFASSUNG DES ANGEBOTS 5 V. RISIKOFAKTOREN 6 1. Anlagegefährdende Risiken 6 1.1 Platzierungsrisiko

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

Inhalt 3 Methodisch-didaktische Hinweise 4. Wie Gott die Welt erschuf Lösungen Seite 6 VORSCHAU

Inhalt 3 Methodisch-didaktische Hinweise 4. Wie Gott die Welt erschuf Lösungen Seite 6 VORSCHAU Inhalt Seite Inhalt 3 Methodisch-didaktische Hinweise 4 Rund um die Schöpfung (llgemeiner Teil) Wie Gott die Welt erschuf 5 6 - Lösungen Seite 6 Gott hat die Erde erschaffen 7 8 - Lösungen Seite 8 Schöpfungsspiel

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Kurs V - Verkauf / Beratung SFK SFK. vgstudio - Fotolia.com. SFK Thomas Schütz, Swiss Beauty Point Tobas GmbH, Bassersdorf ÜK Verkauf / Beratung 1

Kurs V - Verkauf / Beratung SFK SFK. vgstudio - Fotolia.com. SFK Thomas Schütz, Swiss Beauty Point Tobas GmbH, Bassersdorf ÜK Verkauf / Beratung 1 vgstudio - Fotolia.com Kurs V - Verkauf / Beratung SFK Thomas Schütz, Swiss Beauty Point Tobas GmbH, Bassersdorf ÜK Verkauf / Beratung 1 Inhalt 1. Tagesthemen... 3 1.1. Tagesthemen - Kurstag 9 - THEORIE...

Mehr

Unser Unternehmen. Unser Anspruch

Unser Unternehmen. Unser Anspruch U se Bezi ksleite : A d ee a Oe. o e hts U se e estau a t a age : Nelli Wetzstei, Beate Vea g, Esad Pa olli, Mi ija a Kosi, Do is T ie ele o li ks a h e hts Unser Unternehmen Seit gehö e i zu elt eite

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

40 JAHRE JUGEND AKTUELL >> Seite 16. Ausgabe 2 / 2013. Arbeitshilfen und Nachrichten zur Jugendarbeit. Einweihungsfeier Jugendzeltplatz

40 JAHRE JUGEND AKTUELL >> Seite 16. Ausgabe 2 / 2013. Arbeitshilfen und Nachrichten zur Jugendarbeit. Einweihungsfeier Jugendzeltplatz Ausgabe 2 / 2013 Arbeitshilfen und Nachrichten zur Jugendarbeit 40 JAHRE JUGEND AKTUELL >> Seite 16 Einweihungsfeier Jugendzeltplatz Mitterfels >> Seite 8 Jugendrotkreuz Kreiswettbewerb in Straubing >>

Mehr

Anleitung Android App

Anleitung Android App Anleitung Android App Die Tagblatt App können Sie kostenlos über den Google Play Store beziehen. Dazu klicken Sie auf das Play Store I o auf de Desktop des Ta lets oder Smartphones. Seite 1 Im Play Store

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

Neue QualiVita Projekte. QualiVita Ta z afé it Neujahrse pfa g. Apparte e ts für etreutes Woh e A Herz erg

Neue QualiVita Projekte. QualiVita Ta z afé it Neujahrse pfa g. Apparte e ts für etreutes Woh e A Herz erg Ausga e Fe ruar, März & April Neue QualiVita Projekte Urlau it Betreuu g QualiVita Ta z afé it Neujahrse pfa g Apparte e ts für etreutes Woh e A Herz erg Ei e s hö e Vor eih a htszeit, esili he Weih a

Mehr

5 CO 2 -BILAN) Dieses Kapitel erläutert die Ergebnisse der CO 2 -Bilanz für die

5 CO 2 -BILAN) Dieses Kapitel erläutert die Ergebnisse der CO 2 -Bilanz für die 5 CO 2 -BILAN) Dieses Kapitel erläutert die Ergebnisse der CO 2 -Bilanz für die Gesa tstadt We dli ge a Ne kar u d de CO 2 -Emissionsanteil pro Einwohner. Die CO 2 -Bilanz steht, wie bereits in Kapitel

Mehr

Wissenswertes über Fledermäuse

Wissenswertes über Fledermäuse Wissenswertes über Fledermäuse Fledermäuse sind für viele immer noch seltsame, ja, mitunter unheimliche Geschöpfe, die lautlos durch die Nacht huschen, mit den Ohren sehen, den Händen fliegen und beim

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Bite Be ah e Sie Diese A leitu g Auf

Bite Be ah e Sie Diese A leitu g Auf Diese Gasg ill da f u a ei e gut elütete O t i F eie e utzt e de, i ht jedo h i ei e Ge äude, ei e Ga age ode ei e a de e ges hlosse e Be ei h. APPLY SERIAL NUMBER LABEL FROM CARTON Serial No. XXXXXX000000

Mehr

Mobile-Werbung. e-paper. Werbeformen. Zahle & Fakte. Download unter www.crossvertise.com/downloads. Erfahren Sie mehr über das.

Mobile-Werbung. e-paper. Werbeformen. Zahle & Fakte. Download unter www.crossvertise.com/downloads. Erfahren Sie mehr über das. Mobile-Werbung e-paper Zahle & Fakte Erfahren Sie mehr über das e or e Pote ial der Mo ile- Werbung 1 Werbeformen Vers hafe Sie si h ei e Ü er li k ü er die Vielfalt a o ile Wer efor ate 7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

Die Verbindung privater mit ö f f entl ic h er I nf o rmatio n "On the stock market it is b etter to b e rig ht f or the w rong reason than to b e w rong f or the rig ht reason. " Paulos (2003 Eine Konsequenz:

Mehr

Onlinewerbung. e-paper. Download unter www.crossvertise.com/downloads

Onlinewerbung. e-paper. Download unter www.crossvertise.com/downloads Onlinewerbung e-paper We efo e Ve s hafe Sie si h ei e Ü e li k ü e die i higste We efo e i I te et 6 Tipps u d T i ks Wo auf Sie ei Ih e O li e- We eka pag e a hte sollte 35 Inhaltsverzeichnis 1 Kurzvorstellung...

Mehr

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei D ie au sg ew äh lte n Se ite n au s de n ve rs ch ie de ne n O rd ne rn de r C D so lle n ei n w en ig di e Ba nd br ei te de r ve rs

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Olive Island Marina: Willkommen im Paradies SeaHelp 2014:

Olive Island Marina: Willkommen im Paradies SeaHelp 2014: A D R Ausgabe 1/2014 O S T S E E S E A H E L P I A B A L E A R E N Olive Island Marina: Willkommen im Paradies SeaHelp 2014: Eu opa eit aki Neue HelpLine: 00385 919 112 112 SÜDDEUTSCHLANDS GRÖSSTE AUSSTELLUNG

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

1. Seite. Messe-, Kongressund. Eventmanagement 24. Liebe Freunde des Studiengangs Messe-, Kongress- und Eventmanagement. 19. Dezember 2013.

1. Seite. Messe-, Kongressund. Eventmanagement 24. Liebe Freunde des Studiengangs Messe-, Kongress- und Eventmanagement. 19. Dezember 2013. 1. Seite Liebe Freunde des Studiengangs Messe-, Kongress- und Es begab sich aber zu der Zeit, dass sich am 26. November 2013 drei Geschöpfe im Kongresszentrum Hannover gegenüberstanden: Christoph Hinte

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Kurzanleitung So geht s. Fernzugriff mit der ETS. MDT IP-Interface und IP-Router

Kurzanleitung So geht s. Fernzugriff mit der ETS. MDT IP-Interface und IP-Router Kurzanleitung So geht s Fernzugriff mit der ETS Anwendungsbeispiel: Fernzugriffs auf das ETS-Netzwerk über das Internet. Verwendete Geräte: MDT IP-Interface und IP-Router SCN-IP000.01 & SCN-IP100.01 1

Mehr

JUGENDPREISVERLEIHUNG AN JOSEF ZELLMEIER >> Seite 4

JUGENDPREISVERLEIHUNG AN JOSEF ZELLMEIER >> Seite 4 Ausgabe 4 / 2013 Arbeitshilfen und Nachrichten zur Jugendarbeit JUGENDPREISVERLEIHUNG AN JOSEF ZELLMEIER >> Seite 4 Herbstvollversammlung des KJR >> Seite 2 Herbstkreisversammlung der KLJB Straubing-Bogen

Mehr

Handball Live! ögli hst ei e gute Mitelfeldplatz elege!" Kasse so ie Hei o Sausel Ho epage. Die Redakio. Handball - Live! 3

Handball Live! ögli hst ei e gute Mitelfeldplatz elege! Kasse so ie Hei o Sausel Ho epage. Die Redakio. Handball - Live! 3 Handball Live! Wie sagte i o ku ze ei e ju ge Mö e: " )u alle e st olle i die Klasse halte u d ögli hst ei e gute Mitelfeldplatz elege!" Es ist au h ei Glü k, das die Mädels so ei e e fah e e u d ko pete

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Schnellübersicht Mitarbeiter erfolgreich führen 7 Sie sind der neue Vorgesetzte 9 Mit ar bei ter in for mie ren 31 Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Rich tig de le gie ren 61 Grup pen ar beit steu ern 69

Mehr

An der schönen blauen Donau

An der schönen blauen Donau n der schö blauen Donau oprano 1 lto enor ass Do nau, so o o blau, schön schön blau, blau, durch hal durch u durch hal hal Do nau, so blau, durch hal u 52 u wegst ru hig hin un Vien, u wegst ru hig du

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009 Aalys Egbiss d Qalifizibat im IV. Qatal 9 IV. Qatal 9 Batg Aalys d Qalifizibat Im. Qatal ds Jahs 9 wd Btib bzw. Uthm bat. I Uthm wd i Qalifizibdaf fü 1.7 Mitabit* aalysit. Ei Fakäftbdaf xistit i 17 Uthm.

Mehr

Die Listen A, B und C zeigen dir unterschiedliche Bearbeitungen des Stückes.!

Die Listen A, B und C zeigen dir unterschiedliche Bearbeitungen des Stückes.! Wir san euch an den lieen Advent für instrument egleitung (itarre) Beareitunn für Kinder, un Schüler und Instrumentalunrricht ie Lisn A, B und in dir unrschiedliche Beareitunn des Stückes! Lis A) hier

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010 Analysn d Egbniss d Qualifizigsbat im III. Quatal 2 III. Quatal 2 Batgn d Analysn d Qualifizigsbat Im 3. Quatal ds Jahs 2 wudn 83 Btib bzw. Untnhmn batn. In 38 Untnhmn wud in Qualifizigsbdaf fü.3 Mitabit

Mehr

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung RFID-Demo by DTE Automation Software zum Evaluations-Kit Kurzanleitung, Heidestr. 38, D-32051 Her ford, Ger ma ny www.dte.de email: info@dte.de fon: +49 5221 101 2200 fax +49 5221 101 2201 Co py right

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

Recruiing. e-paper. So inden Sie die optimalen Bewerber. Employer Branding. Download unter www.crossvertise.com/downloads

Recruiing. e-paper. So inden Sie die optimalen Bewerber. Employer Branding. Download unter www.crossvertise.com/downloads Recruiing So inden Sie die optimalen Bewerber Leseprobe Leseprobe e-paper Employer Branding Mögliche Maßnahmen für zunehmende Bewerberzahlen 2 Perso al arkei g Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Mitarbeiterrsuche

Mehr

F amilie & Karriere bei R ödl & Partner

F amilie & Karriere bei R ödl & Partner F amilie & Karriere bei R ödl & Partner E inklang zwis c hen F amilie & K arriere bei R ödl & P artner? Wir bieten Ih n en m it Telearbeit ein idea les Um feld, in dem S ie Ih re pers ön lich e Work-L

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

N E U E M E D IE N N E U E M Ä R K TE

N E U E M E D IE N N E U E M Ä R K TE X III. Ö S T E R R E I C H I S C H E M E D I E N T A G E 2 7. 2 9. S E P T E M B E R 2 0 0 6 M E S S E Z E N T R U M W I E N, H A L L E C N E U E M E D IE N N E U E M Ä R K TE D E R K A M P F U M D I E

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

NEUE HPLC - SYSTEME S h a e k S F D G H S ha e k SFD G H.s ha e k-sfd. o i fo@s ha e k-sfd. o

NEUE HPLC - SYSTEME S h a e k S F D G H S ha e k SFD G H.s ha e k-sfd. o i fo@s ha e k-sfd. o NEUE HPLC - SYSTEME S h a e k S F D G H D ies h eg A D- Bad Ho ef/ge a Pho e: + - Fa : + - E ail: i fo@s ha e k-sfd. o HPLC - SYSTEMKOMPONENTEN Vakuu E tgase S O li e - Vakuu E tgase s ste e HPLC - Pu

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr

Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr A n die Elt e r n d e r S c h ü l e r i n n e n u n d S c h ü l e r D e r R K M 30. S e p t e m b e r 200 8 Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr S e h r g e e h r t e Elt e r n, w e r in d e r let

Mehr

Pendlerpost, Ausgabe 11, März 2015 PENDLERPOST. i der La deshauptstadt S h eri. Ludwigslust-Parchim. Nordwestmecklenburg

Pendlerpost, Ausgabe 11, März 2015 PENDLERPOST. i der La deshauptstadt S h eri. Ludwigslust-Parchim. Nordwestmecklenburg Pendlerpost, Ausgabe 11, März 2015 PENDLERPOST I for aio e für Pe dler ü er aktuelle Jo a ge ote i de La dkreise Lud igslust-par hi, Nord est e kle urg u d i der La deshauptstadt S h eri I Kooperaio Nordwestmecklenburg

Mehr

ATAN SYSTEM BASIC PLAN

ATAN SYSTEM BASIC PLAN GJ 6 Basi Er ähru gs- u d Trai i gspla INHALTSVERZEICHNIS I halt Ei leitu g T ai i g - T ai i gspla - E äh u g - S hluss o t Ei leitu g Viele Da k fü Dei I te esse a Ata Syste Basi, i diese speziell fü

Mehr

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme...

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme... Berlin ir Text u Musik: Thoas Pigor GM Werknr: 13131021 Verlag: roofusic Mr Wowereit, open this gate! Branbur Sand Setzen ent Den ir Wil Seid al ein bisschen tolerant Und nervt ru it de Terin Die Müh ah

Mehr

Kunstverein Wagrien e.v.

Kunstverein Wagrien e.v. Kunstverein Wagrien e.v. gemeinnütziger Verein für Kunst und Kultur Vorankündigung: Heiligenhafener Installations Parcous hip 2016 Outdoor Art Festival im Sommer 2016 Ausschreibung für vorbereitende und

Mehr

JUGENDWALLFAHRT AUF DEN BOGENBERG AM 16. MAI 2015 >> Seite 14

JUGENDWALLFAHRT AUF DEN BOGENBERG AM 16. MAI 2015 >> Seite 14 Ausgabe 1 / 2015 Arbeitshilfen und Nachrichten zur Jugendarbeit JUGENDWALLFAHRT AUF DEN BOGENBERG AM 16. MAI 2015 >> Seite 14 Betreuerseminar des KJR >> Seite 5 Jahresthema Bayern des KJR >> Seite 6 BDKJ-Kreisversammlung

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL I. V E R G A B E K R I T E R I E N 1. D i e z u e r wa r t e n d e Q u a l i t ä t d e r Produktion findet die Anerkennung der Fachj u

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service I SW D SWM S L K K, F I a Ü ü a SWM S-. S S a B ü a W: a, ä. S a S W Z. V S a? Da I U U. E I S-. Gaa ü W, GEZ Fa a - a Laaa. U a I a, S a a U a ö. G Ea S: aü SWM. Da ä K Pa Ma R. W a ü S a: I K a C Caé

Mehr

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation TWE Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

Inhalt. Landwirtschaft in verschiedenen Epochen. Alternative Einkommensquellen für Bauern. Landwirtschaftliche Tätigkeiten

Inhalt. Landwirtschaft in verschiedenen Epochen. Alternative Einkommensquellen für Bauern. Landwirtschaftliche Tätigkeiten Inhalt Seite Vorwort 4 1 Landwirtschaft in verschiedenen Epochen 5 2 Alternative Einkommensquellen für Bauern 6 3 Formen der Tierhaltung 7 4 Landwirtschaftliche Tätigkeiten 8 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Mehr

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse Rosenkranzandacht 2012 Bischöfliches Ordariat Eichstätt Hauptabteilung III: Pastoral Abt.1/FB 2: Schwerpunkt/Zielgruppenpastoral Frauen 2012 nur zum ternen Gebrauch Die lichtreichen Geheimnisse Lied: Maria

Mehr

Potentialanalyse EU-F ö r d er u ng - ein Werkstattbericht - Grundlinien des Instruments - P l a n u n g s s t a n d D e z e m b e r 2 0 0 7 - D r. J e n s -P e t e r G a u l, K o W i KoWi Koordinierungsstelle

Mehr

Schnellübersicht. Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut... 6. Checklisten und Arbeitshilfen im Überblick...

Schnellübersicht. Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut... 6. Checklisten und Arbeitshilfen im Überblick... Schnellübersicht Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut............. 6 1 Das Muster-Manuskript einer Antrittsrede.. 11 2 Das Verhältnis Vorgesetzter Mitarbeiter... 23 3 Mitarbeiter

Mehr

Wave 8 The Language of Content

Wave 8 The Language of Content Wave 8 The Language of Content Warum teilen Onliner Content miteinander? Und welcher Content wird geteilt? Wo können Marken die Chance ergreifen und in diesem Austausch neue Kommunikationsstrategien entwickeln?

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch egetmte zum uch etet vo Mg. Ev Swy u t We t we? Vebe e Sätze mt em chtge Nme. Fo Pu Nko Ko Vkto Emm... t e ckche ebe Mäche, eh gee cht.... ht ee Sptzme vo eem Refet übe Aute.... ht chefe Zähe u mu ee Zhpge

Mehr

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft il i Ivi & Tli i Zkf NEPTUN WERFT i TOP-ili J J i v IHK Rk fü illi i i TOP-ili v. Wi ll lkii k läßi i Qliä i il ü. Iivill Fö i il i Bffüii fü ül i i ii pk. Wi ö j i il fli Eii i Bfl öli. Z R i i l f i

Mehr

Regel erk zur Nor DIN EN ISO 9 QM-Verlag Seiler, Re isio, Seite o, gültig a..

Regel erk zur Nor DIN EN ISO 9 QM-Verlag Seiler, Re isio, Seite o, gültig a.. Regel erk zur Nor DIN EN ISO 9 : I halts e zei h is A e du gs e ei h... No ati e Ve eisu ge... Beg iffe siehe Pu kt... Ko te t de O ga isatio... Ve stehe de O ga isatio u d ih es Ko te tes... Ve stehe

Mehr

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com www.sycat.com Die eue sycat BPM Portal» Startseite. Eie Seite für alle Sichte! BUSINESS PROCESS MANAGEMENT SOFTWARE Die eue sycat BPM Portal Startseite 4 I tere teres sse? se? KD K D KDJA. KD JA J A NE

Mehr

Der richtige Platz für Sie.

Der richtige Platz für Sie. Der richtige Platz für ie. Gewerbepark Depot am lugplatz Der Gewerbepark Depot am lugplatz liegt in der Gemeinde Wietmarschen, im westlichen Niedersachsen in Grenznähe zu Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden,

Mehr

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang te den Napf an, riss die Ta ges de cke vom Bett, knurr te den Klei derschrank an und biss zu gu ter Letzt in die hol län di schen Pan ti nen. Ich ging zum Fens ter und rief Hans P. zu, doch wie der in

Mehr

Aussagen des Energienutzungsplans für den Ortsteil Daxenberg

Aussagen des Energienutzungsplans für den Ortsteil Daxenberg für den Ortsteil Daxenberg Zorneding, ecb GmbH & Co.KG Hochriesstraße 36 83209 Prien am Chiemsee Worum geht es Klimaschutz globale Erwärmung Meeresspiegelanstieg Klima-Flüchtlinge extreme Wetterereignisse

Mehr

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik Foreau Ihatverzeihi: NAE Nahrihtetehi ud aewadte Eetroi hea Uterput Seite Grudae Beodere Merae vo LWL - Wee-eihe-Duaiu - Arte vo Lihttrahu - Weeäe de Lihte - Aubau ud Arte vo LWL -3 Brehuidex eie Mediu

Mehr

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422 Sopro A ; ch Alto A ; ch Tenor Ą ; ass Contino ch ; ch ch gläbe em i SWV 422 Der Nicaenische Glabe glä - be glä - be glä - be glä - be ; m m m m ni - ni - ni - ni -.. Ê.. Ê Hrich Schütz (1585-1672) Ê Ê.

Mehr

HRK-W o r k s h o p 1 6. O k t o b e r Be r l i n I n t e l l i g e n t e r U m g a n g m i t d e r E u r o p äi s c h e n F o r s c h e r c h a r t a u n d d e m V e r h a l t e n s k o d e x f ür d i

Mehr

Wir preisen dich, o Gott

Wir preisen dich, o Gott reisen dich, o Gott (Te Deum Laudamus) deutscher Text: ClemensM. B. Malecha (2004) Charles Villiers Stord (1852 1924) SPRAN ALT TNR BASS h = 80 RGL 8 reisen dich, o wir kennen dich als sern reisen dich,

Mehr

PRPP-System Erfassung der Informationsverarbeitung im Rahmen von Alltagsaktivitäten

PRPP-System Erfassung der Informationsverarbeitung im Rahmen von Alltagsaktivitäten PRPP-System Erfassung der Informationsverarbeitung im Rahmen von Alltagsaktivitäten Andrea Weise Ergotherapeutin, bc. Ziele Zuhörer haben einen Einblick bekommen: Theoretischer Hintergrund Entstehungsgeschichte

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV

Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Deckblatt zum Sicherheitsdatenblatt gemäß ChemV Ausgabedatum 16092013 Ersetzt alle vorangegangenen Editionen Handelsname JBL Ammonium Test NH 4 ArtNr25366 EU-MSDS, Version, Datum Überarbeitung 16092013

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01.01.2014)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01.01.2014) MB/KT 2009 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01012014) Teil I Mu ster be din gun gen 2009 (MB/KT 2009) Teil II Ta rif be din gun gen Der Versicherungsschutz

Mehr

Datenschutz und familiäre Gewalt. Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen Stellen

Datenschutz und familiäre Gewalt. Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen Stellen Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein Datenschutz und familiäre Gewalt Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen

Mehr

Ka - tha - ri - na. Ka - thrin

Ka - tha - ri - na. Ka - thrin AB 11 Die Zweischlagnote Ka - tha - ri - na Ka - thrin Liebe Schwester tanz mit mir, beide Hände reich ich dir; einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer. AB 12 Wir sprechen: RHYTHMUS Ach

Mehr

Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien ENERGIEEFFIZIENZ

Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien ENERGIEEFFIZIENZ Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien B1.4 ENERGIEEFFIZIENZ Ökopol Institut für Ökologie und Politik GmbH Autorinnen und Autoren: Dirk Jepsen (Ökopol), Laura Spengler (Ökopol),

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten l h h C T B h q Z 1 T i h d 2 H 3 H i v C i i Zi,, G g, h D id l D ih vid h ( 1 B 685 Hä dih vid 1 Sh, q 59 Sh,, i h i z g l, g H 1 g l gü ig! ß l, il k! Sih d! Gü, E di d K ig ö ig h di k di, i z ig d

Mehr

Profit Workshop am 29.06.2007. Wie funktioniert ein sorgenfreier EDV-Betrieb bei der Protec GmbH?

Profit Workshop am 29.06.2007. Wie funktioniert ein sorgenfreier EDV-Betrieb bei der Protec GmbH? Profit Workshop am 29.06.2007 Wie funktioniert ein sorgenfreier EDV-Betrieb bei der Protec GmbH? PROTEC GmbH & Co. KG wurde 1984 gegründet und ist heute Europas größter Hersteller von Röntenfilm-Entwicklungsmaschinen.

Mehr

Der 43ste Psalm: Richte mich, Gott.

Der 43ste Psalm: Richte mich, Gott. Der 43ste Psalm: Rihte mih, Gott. Sorano Con Moto q» º Felix Mendelssohn (1809-1847) ed. Charles L. Fuller Alto Tenor Bass Rih - te mih,.. uh - re mei - ne Sa - he i - der or rehearsal only Rih - te mih,

Mehr

Großübung Balkenbiegung Biegelinie

Großübung Balkenbiegung Biegelinie Großüung Bkeniegung Biegeinie Es geen die in der Voresung geroffenen Annhmen: - Der Bken is unese gerde. - Ds eri sei üer den Querschni homogen und iner esisch. - Die Besung erfog durch Biegemomene und

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

Erfolgreiches Fundraising

Erfolgreiches Fundraising Erfolgreiches Fundraising Seminarunterlagen, Fotoprotokoll und mehr auf http://akademie.ser-ve.de Unsere Themen Fundraising: Die Grundlagen Der rote Faden Die ersten Schritte Beispiel: Spendenbrief Um

Mehr

Der Herr segne und behüte dich

Der Herr segne und behüte dich Herr seg behü dich Musi: Josef Schäfer Text: Franzisussegen Satz: Sonya Weise, 2010 q» I 3 1 &b 4 Ó _ II 3 4 Ó _ Herr be - hü - III &b 3 4 5 dich! ER zei - ge Sein An - -1- 9 sicht, me. me sich dei - b.

Mehr