Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Mehrsprachige Kommunikation Multimodale Kommunikation Technikkommunikation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Mehrsprachige Kommunikation Multimodale Kommunikation Technikkommunikation"

Transkript

1 Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Mehrsprachige Kommunikation Multimodale Kommunikation Technikkommunikation Bachelorstudiengang Übersetzen Zürcher Fachhochschule 1

2 Vielfältiges Berufsfeld Unsere technisierte Welt wächst immer näher zusammen. Die Kommunikation zwischen Menschen unterschiedlicher Sprachen, Kulturen und Fachbereiche wird immer wichtiger. Komplexe kommunikative Aufgaben müssen unter Zeitdruck effektiv und effizient gelöst werden. Das früher klar umrissene Berufsbild des Übersetzens wandelt sich zum vielgestaltigen Berufsfeld: Die Arbeit im vernetzten Team gewinnt an Bedeutung, ebenso der Einsatz von Tools zur computergestützten Übersetzung und weiteren technischen Hilfsmitteln. Mit dazu gehört auch Translation im weiteren Sinne wie etwa das Verständlichmachen von komplexen technischen Inhalten für unterschiedliche Zielgruppen oder die Übertragung von Bild und Ton in einen geschriebenen Text. Die Aufgaben, die dieses breite Berufsfeld bietet, fächern sich immer mehr auf: Sie umfassen etwa das Schreiben von Texten in einer Sprache anhand von Stichworten in einer anderen, das Managen von Übersetzungsprojekten, das Untertiteln und Beschreiben von Fernsehsendungen für Hörbehinderte, das Organisieren von internationalen Events, das Betreuen ausländischer Delegationen, das Konzipieren von Onlinehilfen, das Schreiben von Benutzerhandbüchern oder das Gestalten visueller Benutzeroberflächen. 2

3 Auf der ganzen Welt zu Hause Die vielfältige Welt der internationalen Kommunikation verlangt nach Schlüsselqualifikationen, wie sie eine Fachhochschule besonders gut vermitteln kann. Bei uns erwerben Sie die Kompetenzen, die es für die Arbeit in mehrsprachigen Kontexten, über Sprach-, Kultur- und Fachgrenzen hinweg braucht. Mit seinen drei Vertiefungen Mehrsprachige Kommunikation, Multimodale Kommunikation und Technikkommunikation zielt der Bachelorstudiengang Übersetzen auf spezifische Tätigkeitsbereiche ab. So bietet er eine Ausbildung, die Sie gründlich und umfassend auf die Anforderungen einer globalen Kommunikation vorbereitet und Sie fit macht für ein Berufsfeld mit Zukunft. Mit dem Bachelorstudium Übersetzen eröffnen sich Ihnen nicht nur vielfältige berufliche Wege auf der ganzen Welt, sondern auch immer mehr Möglichkeiten zur weiteren Vertiefung in einem Masterstudium in Fachübersetzen, Konferenzdolmetschen oder einem anderen Kommunikationsfach im In- und Ausland. 3

4 Ein Studiengang drei Vertiefungen Das Studium dauert drei Jahre und führt zum Abschluss Bachelor of Arts ZFH in Übersetzen mit Vertiefung in Mehrsprachiger Kommunikation, Multimodaler Kommunikation oder Technikkommunikation. Die Spezialisierung erfolgt im zweiten und dritten Studienjahr mit ca. der Hälfte der Studieninhalte. Hauptstudium 2. und 3. Studienjahr Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation Vertiefung Multimodale Kommunikation Vertiefung Technikkommunikation Grundstudium 1. Studienjahr Assessmentstufe Eignungsprüfung 4

5 Im Grundstudium festigen Sie Ihre sprachlich-kommunikativen Kenntnisse, Sie beschäftigen sich theoretisch und praktisch mit Fragen der Linguistik und des Übersetzens und erwerben Grundlagen in verschiedenen Sachgebieten, die für Ihre spätere Tätigkeit relevant sind: Informatik, Marketing, Recht, Technik. Gegen Ende des Grundstudiums entscheiden Sie sich für eine der drei Vertiefungen. Das Hauptstudium gliedert sich in das Kernstudium, das für alle Studierenden gleich ist, und die vertiefungsspezifischen Inhalte. Im Kernstudium perfektionieren Sie Ihre sprachlichen und übersetzerischen Fähigkeiten und setzen sich mit praxisrelevanten wissenschaftlichen Fragen von Sprache und Kommunikation auseinander. Ausserdem beschäftigen Sie sich mit Themen wie Verständlichkeit, Visualisierung oder Terminologiearbeit. Mit der Wahl der Vertiefung bestimmen Sie Ihren Studienschwerpunkt und spezialisieren sich so im Hauptstudium auf ein konkretes Tätigkeitsfeld. Wahlpflichtmodule in allen drei Vertiefungen geben Ihnen die Möglichkeit, zusätzliche thematische Akzente zu setzen. 5

6 Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation Liegt Ihnen vor allem das Mündliche? Interessieren Sie sich für die direkte Faceto-Face-Kommunikation in interkulturellen Kontexten? Möchten Sie sich in Bereichen wie Event-, Projekt- oder Informationsmanagement spezialisieren? Dann ist die Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation das Richtige für Sie. Neben hervorragenden Sprachfertigkeiten in Ihrer Grundsprache, in Englisch und in einer weiteren Fremdsprache eignen Sie sich Grundkompetenzen im schriftlichen Übersetzen in die Grundsprache an und lernen, Kommunikationsfragen strukturiert und mit wissenschaftlichen Methoden anzugehen. Vertiefte Kompetenzen erwerben Sie in verschiedenen Disziplinen der mündlichen Sprachmittlung (grundsprachliche und fremdsprachliche Kommunikation, Stegreif übersetzen) und im Management von Projekten, Informations- und Wissensprozessen und Events in mehrsprachigen Kontexten. Die Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation qualifiziert Sie für anspruchsvolle Aufgaben bei international tätigen Organisationen und Industrieunternehmen, bei Behörden, NGOs und Verbänden wie auch im Umgang mit Mitarbeiterinnen, Kunden, Geschäftspartnern, Expertinnen, Regierungsbeamten oder Medienvertreterinnen. Ihre Arbeitsfelder finden Sie überall dort, wo Mehrsprachigkeit wichtig ist: in der Unternehmenskommunikation oder im Marketing global ausgerichteter Unternehmen, in der Organisation internationaler Events oder in der mehrsprachigen Informationsbeschaffung und -bewertung, zum Beispiel für eine Geschäftsleitung. 6 Der Bachelorabschluss in Mehrsprachiger Kommunikation ist die ideale Vorbereitung für ein Masterstudium in Konferenzdolmetschen. Ausserdem ermöglicht er Ihnen den Zugang zu weiteren Masterstudiengängen im In- und Ausland.

7 Aus den Studieninhalten Bereiche Kommunikationswissenschaft Sprachkompetenz Sprachmittlung mündlich und schriftlich Organisation und Management Kurse (Beispiele) Kommunikationswissenschaftliche Seminare, Fachtextlinguistik, Verständlichkeit usw. Erweiterung der Sprachkompetenz in 2 3 Fremdsprachen Übersetzen in die Grundsprache, Interkulturelle Kompetenz, Verhandlungsdolmetschen usw. Projektmanagement, Wissens management, Eventmanagement usw. Ein Gastsemester an einer anderen Hochschule im In- oder Ausland ermöglicht Ihnen, Ihren Horizont zu erweitern und zusätzliche Erfahrungen zu sammeln. Das fünfte Semester ist ein idealer Zeitpunkt für ein solches «Auslandsemester». Wenn Sie das fünfte Semester an der ZHAW verbringen, stellen Sie sich Ihr Programm aus verschiedenen Wahlpflichtfächern zusammen, etwa mit Lehrveranstaltungen aus einer anderen Vertiefung oder mit Fächern, die sonst im Studium nicht angeboten werden. Für wertvolle zusätzliche Praxiserfahrung empfehlen wir Ihnen ein freiwilliges Praktikum während der Semesterferien. 7

8 Vertiefung Multimodale Kommunikation Liegt Ihnen vor allem das Schriftliche und der Umgang mit Texten? Interessieren Sie sich für das Arbeiten in verschiedenartigen Übersetzungskontexten mit Hilfe von Translationstechnologie? Fasziniert Sie das Umsetzen von Inhalten am Schnittpunkt von Bild, Schrift und Ton, wie beispielsweise bei der Untertitelung, dem Webübersetzen oder dem Respeaking? Dann ist die Vertiefung Multimodale Kommunikation das Richtige für Sie. Neben hervorragenden Sprachfertigkeiten in Ihrer Grundsprache, in Englisch und in einer weiteren Fremdsprache eignen Sie sich vertiefte Grundkompetenzen im schriftlichen Übersetzen in die Grundsprache und eine Fremdsprache an und lernen, Kommunikationsfragen strukturiert und mit wissenschaftlichen Methoden anzugehen. Besonderes Gewicht legen Sie auf praxisorientierte Fertigkeiten im Umgang mit Übersetzungstools und in spezifischen multimodalen Bereichen der Übersetzung wie Untertitelung und Webübersetzen. Die Vertiefung Multimodale Kommunikation eröffnet Ihnen spannende Arbeitsmöglichkeiten in Positionen, in denen ein breites Übersetzungsknowhow, aber auch der gewiefte Umgang mit Translationstools gefragt ist, beispielsweise im Übersetzungsmanagement bei Sprachdienstleistern oder in der Umsetzung von Ton und Bild in geschriebene Sprache wie beim Untertiteln oder beim Respeaking. Der Bachelorabschluss in Multimodaler Kommunikation ist die ideale Vorbereitung für ein Masterstudium in Fachübersetzen. Ausserdem ermöglicht er Ihnen den Zugang zu weiteren Masterstudiengängen im In- und Ausland. 8

9 Aus den Studieninhalten Bereiche Kommunikationswissenschaft Sprachkompetenz Übersetzen und Sprachtechnologie Multimodalität Kurse (Beispiele) Kommunikationswissenschaftliche Seminare, Fachtextlinguistik, Verständlichkeit usw. Erweiterung der Sprachkompetenz in 2 3 Fremdsprachen Übersetzen in die Grundsprache und die erste Fremdsprache, computergestützte Übersetzung usw. Audiovisuelles Übersetzen, Respeaking, Webübersetzen usw. Ein Gastsemester an einer anderen Hochschule im In- oder Ausland ermöglicht Ihnen, Ihren Horizont zu erweitern und zusätzliche Erfahrungen zu sammeln. Das fünfte Semester ist ein idealer Zeitpunkt für ein solches «Auslandsemester». Wenn Sie das fünfte Semester an der ZHAW verbringen, stellen Sie sich Ihr Programm aus verschiedenen Wahlpflichtfächern zusammen, etwa mit Lehrveranstaltungen aus einer anderen Vertiefung oder mit Fächern, die sonst im Studium nicht angeboten werden. Für wertvolle zusätzliche Praxiserfahrung empfehlen wir Ihnen ein freiwilliges Praktikum während der Semesterferien. 9

10 Vertiefung Technikkommunikation Interessieren Sie sich für die Kommunikation an der Schnittstelle von Mensch und Technik? Möchten Sie sich in der Vermittlung technischer Inhalte für unterschiedliche Zielgruppen, Kommunikationszwecke und Medien spezialisieren? Dann ist die Vertiefung Technikkommunikation das Richtige für Sie. Neben hervorragenden Sprachfertigkeiten in Ihrer Grundsprache Deutsch, in Englisch und in einer weiteren Fremdsprache erwerben Sie Grundkompetenzen im schriftlichen Übersetzen in die Grundsprache und lernen, Kommunikationsfragen strukturiert und mit wissenschaftlichen Methoden anzugehen. Sie lernen praxisrelevante Tools kennen und eignen sich vertiefte Kenntnisse im standardisierten, datenbankbasierten Erstellen und Managen von Informationen an. Sie beherrschen unterschiedliche Darstellungsmittel und -formen und verfügen über die Fähigkeit, technische Inhalte adressaten- und funktionsgerecht für verschiedene Medien aufzubereiten. Die Vertiefung Technikkommunikation qualifiziert Sie für die Arbeit an der Schnittstelle von Produktentwicklung und Produktnutzung und überall dort, wo technische oder wissenschaftliche Inhalte verständlich und zielgruppengerecht vermittelt werden sollen. Sie arbeiten im Dienstleistungssektor, in der Industrie, bei Behörden oder Organisationen. Ihre Arbeitsfelder sind: Technische Dokumentation, Multimediale Produktpräsentation, Online-Produktkommunikation, Erstellen von Benutzerinformationen (z. B. Bedienungsanleitungen, Serviceanleitungen, Marketingunterlagen) und Schulungsunterlagen sowie mehr sprachiges Informationsmanagement, Websitegestaltung, Usability-Testing usw. Der Bachelorabschluss in Technikkommunikation ist eine ideale Voraussetzung für ein Masterstudium im Bereich Ergonomie/Usability bzw. Interaktionsdesign an der Mensch/Maschine-Schnittstelle oder in einem anderen Kommunikationsfach. 10

11 Aus den Studieninhalten Bereiche Kommunikationswissenschaft Sprachkompetenz und Übersetzen Technische Dokumentation Technik Methodik und Tools Kurse (Beispiele) Kommunikationswissenschaftliche Seminare, Fachtextlinguistik, Verständlichkeit usw. Erweiterung der Sprachkompetenz in 2 3 Fremdsprachen, Übersetzen in die Grundsprache Elektronische Dokumentation, Rechtliche und normative Aspekte, Interkulturelle Kompetenz, Visualisierung usw. Produktentwicklung, Informatik, Energiesysteme usw. Digitale Bildbearbeitung, Redaktionssysteme, Usability-Testing usw. Die Ausbildung erfolgt in engem Kontakt mit Unternehmen verschiedener Branchen. Die technischen Fächer sind speziell für die Vertiefungsrichtung Technikkommunikation konzipiert und fügen sich so nahtlos ins Studienprogramm ein. Im zweiten Studienjahr absolvieren Sie ein Werkstattpraktikum im Bereich Technik. Sie erhalten dabei Einblick in Fertigungsmethoden der Technik und lernen, einzelne Arbeitsschritte selbstständig durchzuführen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein Semester an einer Hochschule im Ausland zu absolvieren. 11

12 Studiensprachen Sie belegen drei Studiensprachen: Ihre Grundsprache (gewöhnlich die «Muttersprache»), eine erste Fremdsprache und eine zweite Fremdsprache. Die Beschäftigung mit den Fremdsprachen ist abgestuft: Mit der ersten, stärkeren Fremdsprache setzen Sie sich tiefer auseinander als mit der zweiten, deshalb ist sie auch mit mehr Lektionen dotiert als die zweite Fremdsprache. Als Grundsprache kann Deutsch, Französisch oder Italienisch belegt werden (für die Vertiefung Technikkommunikation nur Deutsch). In der Palette der regulären Fremdsprachen werden Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch angeboten. Der Bachelorstudiengang Übersetzen ist kein Fremdsprachenlehrgang. Überdurchschnittliche Sprachkenntnisse bringen Sie bereits mit. Über Ihre Sprachbelegung und die Frage, welches Ihre erste und welches Ihre zweite Fremdsprache ist, bestimmt das Ergebnis der Eignungsprüfung (s. S. 14). Deutsch und Englisch sind obligatorisch. Deutsch muss als Grundsprache oder erste Fremdsprache belegt werden, Englisch als erste oder zweite Fremdsprache. Wenn Sie also mit Grundsprache Französisch oder Italienisch bei uns studieren, haben Sie sich auch bereits für eine Sprachbelegung entschieden: Deutsch ist erste und Englisch ist zweite Fremdsprache. Im Rahmen des Wahlpflichtangebotes können Sie ab dem dritten Semester einen Kurs in einer dritten Fremdsprache belegen. Als dritte Fremdsprache stehen Französisch, Italienisch und Spanisch zur Auswahl sowie bei einer Mindestanzahl von sechs Studierenden und bereits vorhandenen Grundkenntnissen weitere Sprachen wie z. B. Arabisch, Chinesisch, Portugiesisch oder Russisch. 12

13 Studieren am IUED Am IUED bewegen Sie sich in einem internationalen Umfeld: Neben den Dozierenden, die aus den Kulturräumen der angebotenen Studiensprachen stammen, bieten auch Gaststudierende von Partnerhochschulen und internationale Gäste Gelegenheit zum interkulturellen Austausch. Das IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen ist im Jahr 2000 aus der renommierten Dolmetscherschule Zürich (DOZ) hervorgegangen. Es verbindet Tradition und rund 60-jährige Erfahrung in Aus- und Weiterbildung mit einer zukunftsgerichteten Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft. Wir bieten Ihnen ein ausgezeichnetes Betreuungsverhältnis und eine persönliche Atmosphäre. Im grosszügig konzipierten Mäander-Gebäude an der Theaterstrasse in Winterthur finden Sie in nächster Nähe des Hauptbahnhofs Winterthur eine angenehme Arbeitsumgebung und eine moderne Studieninfrastruktur. Zu dieser gehören u. a. eine gut sortierte Bibliothek mit Arbeitsplätzen für Studierende und Computerlabors, die mit aktuellster Software für Übersetzungs- und Contentmanagement ausgerüstet sind. Einmalig in der Region ist die technische Ausrüstung unseres Usability-Labors, das es erlaubt, den Umgang mit Gegenständen oder Texten in allen Details zu testen und aufzuzeichnen. Möchten Sie uns persönlich kennenlernen? Jedes Jahr im März veranstalten wir den IUED Tag der offenen Tür, an dem Sie Lehrveranstaltungen besuchen und mit uns Dozierenden, Studierenden und Mitarbeitenden ins Gespräch kommen können. Wir führen auch regelmässig Informationsveranstaltungen zu unseren Studiengängen durch: 13

14 Ihre Voraussetzungen Als Grundvoraussetzungen sollten Sie mitbringen: ein ausgeprägtes Flair für und ein Interesse an Kommunikation, Vermittlungstätigkeit und Sprachen, Konzentrationsfähigkeit und Kreativität, einiges an Flexibilität und Teamfähigkeit sowie die Lust, immer wieder Neues zu lernen. Für die formale Zulassung benötigen Sie ein Maturitätszeugnis (gymnasiale Matura, Fachmatura, Berufs matura bzw. ein ausländisches Äquivalent) oder das Handelsdiplom einer anerkannten Handelsmittelschule. Inhaberinnen und Inhaber eines eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses können die Zulassung mit einer Aufnahmeprüfung erreichen. Wenn Sie bereits in einem verwandten Bereich an einer anderen Hochschule studiert haben, können Ihnen Studienleistungen, die Inhalten des Bachelorstudiengangs Übersetzen entsprechen, angerechnet werden. Für die definitive Aufnahme ins Studium ist das Bestehen einer Eignungsprüfung ausschlaggebend. Geprüft werden Ihre Sprachkenntnisse in der Grundsprache (vorausgesetzt wird ein überdurchschnittliches Maturitätsniveau) und in zwei Fremdsprachen (Niveau C1). Wenn Sie bereits im Besitz eines kürzlich erworbenen Sprachdiploms auf Niveau C2 sind, können Sie von der entsprechenden Fremdsprachenprüfung dispensiert werden. Informationen zu Dispensationsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Website: eignungspruefung. Auf der Website finden Sie auch einen Link zur Demoversion unserer Eignungsprüfung mit Beispielaufgaben zu allen Sprachprüfungen inklusive Lösungsschlüssel. 14

15 In Kürze Studienabschluss Studiendauer Semesterstruktur Teilzeitstudium Bachelor of Arts ZFH in Übersetzen mit Vertiefung in Mehrsprachiger Kommunikation, Multimodaler Kommunikation oder Technikkommunikation 3 Jahre 14 Unterrichtswochen + 2 Prüfungsvor bereitungswochen + 2 Prüfungswochen; Semesterbeginn Kalenderwoche 38 (Herbst semester) und Kalenderwoche 8 (Frühlingssemester) Der Studiengang ist als Vollzeitstudium konzipiert. Ein Teilzeitstudium ist möglich. Für Teilzeitstudierende wird jedoch kein separater Stundenplan angeboten. Aufnahmebedingungen Maturitätszeugnis (oder Äquivalent) und Bestehen einer Eignungsprüfung (Sprachkenntnisse in Grundsprache und zwei Fremdsprachen) Sprachen Deutsch und Englisch (obligatorisch), Französisch, Italienisch, Spanisch; als dritte Fremdsprache nach Bedarf zusätzlich: Arabisch, Chinesisch, Portugiesisch, Russisch usw. Kosten CHF 760 pro Semester plus Kosten für Einschreibung, Prüfungen und Studienunterlagen Studienbeginn im Herbstsemester; Einführung für Erstsemestrige Kalenderwoche 37 Anmeldeschluss 31. März Eignungsprüfung Ende Mai Informations - mehrmals im Jahr; Tag der offenen Tür jeweils im März ver anstaltungen Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Website: Besuchen Sie auch unser Informations- und Kurs portal: elearning.zhaw.ch/ba_ue. 15

16 Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Departement Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Theaterstrasse 15c Postfach 8401 Winterthur Tel Fax Informations- und Kursportal: elearning.zhaw.ch/ba_ue Öffnungszeiten des Studiengangsekretariats: Montag bis Freitag, , Uhr Impressum Text: ZHAW Angewandte Linguistik Gestaltung: FelderVogel, Kommunikation in Wirtschaft und Gesellschaft, Luzern

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen Mehrsprachige Kommunikation Multimodale Kommunikation

Mehr

Studienführer Bachelorstudiengang Übersetzen

Studienführer Bachelorstudiengang Übersetzen Studienführer Bachelorstudiengang Übersetzen Hauptstudium UE10 (2. Studienjahr) UE09 (3. Studienjahr) Studienjahr 2011/2012 Stand: 03.10.2011 Zürcher Fachhochschule 1/20 Liebe Studierende der Studienjahrgänge

Mehr

Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen Studienführer

Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen Studienführer Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen Studienführer Studienjahrgang AS14 Version 1.1 Stand: 08.09.2014 Studienführer BA Angewandte Sprachen AS14 1/26 Inhaltsverzeichnis 1 Struktur des Studiums... 3 2

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule

Mehr

Anhang zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW),

Anhang zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Anhang zur Studienordnung für den Bachelorstudiengang an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), beschlossen erstmals am 9.9.2009 durch die Hochschulleitung der Zürcher Hochschule

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Behörden- und Gerichtsdolmetschen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLENSCHUTZ Der Bachelorstudiengang

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

Studienordnung Bachelor Elektrotechnik und Automatisierungstechnik

Studienordnung Bachelor Elektrotechnik und Automatisierungstechnik Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Industrial Informatics an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven im Fachbereich Technik Der Fachbereichsrat Technik hat am 03.05.2005

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Titelfolie MA Angewandte Linguistik Vertiefung Organisationskommunikation

Titelfolie MA Angewandte Linguistik Vertiefung Organisationskommunikation Titelfolie MA Angewandte Linguistik Vertiefung Organisationskommunikation Zürcher Fachhochschule 1 Master of Arts in Angewandter Linguistik mit einer Vertiefung in Organisationskommunikation Ansprechpersonen:

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe Vollzeit Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für das Hotelund Gaststättengewerbe Vollzeit Die Weiterbildung richtet sich an professionelle Fachkräfte,

Mehr

Sprache. Einblicke. informieren. Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Programm Tag der offenen Tür

Sprache. Einblicke. informieren. Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Programm Tag der offenen Tür Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 5. Tage der Schweizer Linguistik 1 Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Programm Tag der offenen Tür Samstag, 17. März 2012

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe Bachelorstudiengang Primarstufe Ausbildung zur Primarlehrperson Arbeiten Sie gerne mit Kindern und Jugendlichen? Möchten Sie die Schule der Zukunft mitgestalten? Dann werden Sie Lehrerin oder Lehrer. Klassenlehrperson

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Studiengang. Multimediale Kommunikation und Dokumentation

Studiengang. Multimediale Kommunikation und Dokumentation Studiengang Multimediale geplantes Studienziel Ausbildung von Fachkräften, welche Kommunikations- und s- Lösungen in weiten Bereichen der Technik und Wirtschaft zielführend gestalten können. Somit vermittelt

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom. März 010 Vom Universitätsrat genehmigt am 18. März 010 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch Fakultät für Psychologie Psychologie Bachelorstudium psycho.unibas.ch «Psychologie verbindet theoretische Aussagen mit naturwissenschaftlich ausgerichteten empirischen Methoden, um das Verhalten und Erleben

Mehr

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Auf Grund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

ECTS: Grundlagen für die Verteilung

ECTS: Grundlagen für die Verteilung ECTS: Grundlagen für die Verteilung Entsprechend den ECTS-Richtlinien für dreijährige Studiengänge ist die Ausbildung an der Fachakademie für Übersetzer auf 180 Punkte ausgelegt. Die Ausbildung zum Dolmetscher

Mehr

Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation

Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation Seite 1 Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation Anlage zur Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation 1

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig Universität Leipzig Philologische Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Literarisches Schreiben an der Universität Leipzig Vom... Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im

Mehr

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus.

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus. Der viersemestrige weiterbildende Masterstudiengang ist eine wissenschaftlich fundierte, praxisnahe internationale Ausbildung. Sie umfasst Journalismus und Medienwirtschaft in den Bereichen Hörfunk, TV,

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Bachelor Sicherheitsmanagement

Bachelor Sicherheitsmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement Bachelor Sicherheitsmanagement akkreditiert durch Sicherheitsmanagement Hochschule

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Kristina Kähler, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fakultät für Geisteswissenschaften, Mentoring-Koordination Der heutige Fahrplan

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Studiengang Kommunikation und Dokumentation

Studiengang Kommunikation und Dokumentation Studiengang geplantes Studienziel Ausbildung von Fachkräften, welche Kommunikations- und Dokumentations- Lösungen in weiten Bereichen der Technik und Wirtschaft zielführend gestalten können. Somit vermittelt

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 3 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik () Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Semester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die

Mehr

vom n. Der Präsident 08.03.2012 erteilt. nung) ( 20 Rahmenordnung) regelung gleicher Weise.

vom n. Der Präsident 08.03.2012 erteilt. nung) ( 20 Rahmenordnung) regelung gleicher Weise. Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachun gen der Universität Ulm Nr. 12 vom 12.03.2012, Seite 115-1201 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für f den konsekutiven englischsprachigen Masterstudiengang

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science INTERNATIONAL ENGINEERING Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

PRESSEMAPPE Dezember 2015

PRESSEMAPPE Dezember 2015 PRESSEMAPPE Dezember 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre Theologische Fakultät INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre (Master of Arts in Secondary Education Religion) Willkommen

Mehr

FREMDSPRACHENANGEBOT WS 15

FREMDSPRACHENANGEBOT WS 15 FREMDSPRACHENANGEBOT WS 15 DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE ENGLISCH FRANZÖSISCH PORTUGIESISCH SPANISCH SPRACHE UND INTERKULTURELLE PRAXIS (SIP) Die Sprachkurse sind berufsorientiert und sollen Absolventen befähigen,

Mehr

Inkrafttreten: Auskunft bei:

Inkrafttreten: Auskunft bei: Inkrafttreten: 1. August 2010 (mit Wirkung ab HS 2010) Stand: 1. Oktober 2009 Auskunft bei: - Rektoratsadjunkt (für BScund MSc/MA-Studiengänge) - Zentrum für Weiterbildung (für MAS/MBA-Programme) WEISUNG

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik bachelor Überblick Mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik erwartet Sie ein praxisorientierter Studiengang, bei dem Sie Wirtschaftsinformatikkompetenz auf der Basis von Informatik-

Mehr

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. FÜR IHK-WIRTSCHAFTSFACH- UND BETRIEBSWIRTE STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Studiengang Architektur

Studiengang Architektur Zürcher Fachhochschule (ZFH) Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen (Dept A) Studiengang Architektur 081120 / rena Studierende

Mehr

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

Materialwissenschaft. Bachelor of Science

Materialwissenschaft. Bachelor of Science Materialwissenschaft Bachelor of Science Im Studiengang Materialwissenschaft werden alle notwendigen theoretischen und angewandten natur wissenschaftlichen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Bachelor of Science in Information Systems Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) Master of Information Systems Warum Wirtschaftsinformatik an der FH

Mehr

FAQ. Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium

FAQ. Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium FAQ Grundlagen: Studienreglement vom 24. Juni 2010 mit Änderungen vom 15. September 2014 Studienplan vom 22. Mai 2014 Anhang zum Studienplan vom 22. Mai 2014 Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium Ist man

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Inhaltsverzeichnis A Biografische Voraussetzungen... 3 1. Welche beruflichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?... 3 2. Was wird als kaufmännische Berufstätigkeit angerechnet?...

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Tourismus & Event Management (B. A.) in Dresden Angebot-Nr. 00559491 Angebot-Nr. 00559491 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis Preis auf Anfrage Termin 01.10.2016-30.09.2019 Tageszeit Ort Ganztags

Mehr

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester 1. STUDIENGANG: INFORMATIK 2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: STUDIENUMFANG: LEISTUNGSPUNKTE: (CREDIT POINTS) 6 Semester / 109 SWS *): Grundstudium (70 SWS)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Nachhaltiges Management Doppelabschluss: Bachelor of Arts britischer und deutscher Hochschulabschluss HIM 2 1 Studium = 2 Abschlüsse

Mehr

International Marketing Management. Master. International Management. Akkreditiert durch

International Marketing Management. Master. International Management. Akkreditiert durch International Marketing Management International Management Master Akkreditiert durch International Management Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Das Master-Studium International Management der FHW Berlin

Mehr

Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät UNI INFO 2015. Bachelor- und Masterstudiengang

Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät UNI INFO 2015. Bachelor- und Masterstudiengang Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät UNI INFO 2015 Mathematik Bachelor- und Masterstudiengang Bachelor of Science: BSc in Mathematics Master of Science: MSc in Mathematics Studieninhalt Mathematik

Mehr

(2) Voraussetzung für die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen ist die Einschreibung in Teilnehmerlisten zu Beginn des Semesters.

(2) Voraussetzung für die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen ist die Einschreibung in Teilnehmerlisten zu Beginn des Semesters. Teilstudien- und Prüfungsordnung für das Studium und die Prüfung von Wahlpflichtfächern bzw. Nebenfächern aus dem Fachbereich II Sprach- und Literaturwissenschaften in Diplomstudiengängen der Fachbereiche

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

PRESSEMAPPE September 2013

PRESSEMAPPE September 2013 PRESSEMAPPE September 2013 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom?

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom? Der Bachelor FRANKOCOM im Überblick: Die wichtigsten W-Fragen WER ist für den Studiengang geeignet? Der zweisprachige Bachelorstudiengang richtet sich an Abiturienten mit großem Interesse an Frankreich,

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen und Text: Studiengang Gestaltung: Studiengang Architektur & Interessieren Sie sich für mathematisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge? Möchten Sie in Ihrer Ausbildung lernen, wie Sie kreative Lösungen

Mehr

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Internationale Wirtschaftsbeziehungen Fachhochschul- Bakkalaureatsstudiengang Wirtschaftsbeziehungen Fachhochschul Studiengänge Burgenland Bildung im Herzen Europas. Fachhochschul-Bakkalaureatsstudiengang* Wirtschaftsbeziehungen (IWB-Bakk.)

Mehr

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF Informatik INFORMATIK hftm.ch Berufsbild Die Anforderungen an die wertschöpfenden Abteilungen von Unternehmen wechseln in unserer kurzlebigen Zeit ständig. Dadurch entstehen

Mehr

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1 Es begrüsst Sie Prof. Dr. Armin Züger Rektorat, Corporate Communications Leiter Internationales School of Engineering 2 Zusammenschluss

Mehr

Wirtschaft und Politik Ostasiens

Wirtschaft und Politik Ostasiens Wirtschaft und Politik Ostasiens Bachelor of Arts (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://rub.de/poa und http://rub.de/ipea Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und zum Wintersemester.

Mehr

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe 12.15/300_0179_hab_Ly Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Kindergarten/Unterstufe KU www.ku.phlu.ch Kindergarten/Unterstufe Prof. Dr. Kathrin Krammer Leiterin Ausbildung Kindergarten/Unterstufe

Mehr

Medienmanagement. Studiengang im Überblick

Medienmanagement. Studiengang im Überblick Medienmanagement Studiengang im Überblick Medienmanagement Der gesamte Mediensektor ist einer dynamischen Entwicklung unterworfen und stellt an MedienmanagerInnen hohe Anforderungen auf den Gebieten Fachwissen,

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Berufliche und Betriebliche Bildung

Berufliche und Betriebliche Bildung Berufliche und Betriebliche Bildung Bachelor/Master of Education (Berufsziel u.a. Lehramt an beruflichen Schulen) Die Studiengänge Berufliche und Betriebliche Bildung (BBB) vermitteln Ihnen vielfältige

Mehr

Ausführungsbestimmungen Bachelor- und Master-Stufe 1 Senatsausschuss vom 9. Dezember 2014

Ausführungsbestimmungen Bachelor- und Master-Stufe 1 Senatsausschuss vom 9. Dezember 2014 Ausführungsbestimmungen Bachelor- und Master-Stufe 1 Senatsausschuss vom 9. Dezember 2014 Regelungsthema Rechtliche Grundlage Sprachen Art. 10, 18, 22, 39 PO Aj und Art. 6, 10 StO Aj Art. 23 PO BA und

Mehr

Prozess: 1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Lehre

Prozess: 1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Lehre Anhang zur Studienordnung echnik und Informatik (School of Engineering) Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Bachelorstudiengang Elektrotechnik gültig ab HS 2014/15 Befristet beschlossen erstmals

Mehr

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Pädagogische Hochschule Schwyz Ausbildung Zaystrasse 42 CH-6410 Goldau T +41 41 859 05 80 ausbildung@phsz.ch www.phsz.ch September 2015 Wege zum Studium

Mehr

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Recht Ius akkreditiert durch Recht Ius Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mehr