ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$"

Transkript

1 PeterMeyerAbteilungLexik ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$ Präsenta)onBenutzerführungSuchmöglichkeiten

2 LEITFRAGE$DER$PRÄSENTATION$ InwelchemWechselverhältnisstehen DatenmodellierungundPräsentaCon$ beiinternetwörterbüchern? 2

3 dumm> Bàsàadûm! schweißen> Afrikaanssweis! Posaune> Labr.PInuitpusáuni! Geist> Japanischgaisuto! In$ Dt$ Tü$ Jp$ Sa$ BP$ Bà$ TP$ Af$ DeutscheLehnwörterinanderen Sprachen(direkteEntlehnungen)! Benzin> Samoanisch!penisini! Faustball!> Bras.Port.faustebol! heimatlos> Türkischhaymatlos! beten> TokPisinbeten!

4

5 $ lwp.idslmannheim.de$ Grundideen$ WirverwendenvorhandenedigitaleLehnwörterbücher$mit Deutsch$als$gemeinsamer$Quellsprache$ machensiein$einem$webportal$als$einzelwerke$zugänglich$ undvernetzen$siesodasszusätzlichein umgekehrtes$lehnwörterbuch$desdeutschen entstehtdasdiefragebeantwortet:in$welche$sprachen$wurde$ das$deutsche$wort$x$wie$entlehnt? ZielgruppendesPortals:LaienundWissenschaXler

6 $ lwp.idslmannheim.de$ Grundideen$ WirverwendenvorhandenedigitaleLehnwörterbücher$mit Deutsch$als$gemeinsamer$Quellsprache$ machensiein$einem$webportal$als$einzelwerke$zugänglich$ undvernetzen$siesodasszusätzlichein umgekehrtes$lehnwörterbuch$desdeutschen entstehtdasdiefragebeantwortet:in$welche$sprachen$wurde$ das$deutsche$wort$x$wie$entlehnt? ZielgruppendesPortals:LaienundWissenschaXler

7 $ lwp.idslmannheim.de$ Grundideen$ WirverwendenvorhandenedigitaleLehnwörterbücher$mit Deutsch$als$gemeinsamer$Quellsprache$ machensiein$einem$webportal$als$einzelwerke$zugänglich$ undvernetzen$siesodasszusätzlichein umgekehrtes$lehnwörterbuch$desdeutschen entstehtdasdiefragebeantwortet:in$welche$sprachen$wurde$ das$deutsche$wort$x$wie$entlehnt? ZielgruppendesPortals:LaienundWissenschaXler

8 $ lwp.idslmannheim.de$ Grundideen$ WirverwendenvorhandenedigitaleLehnwörterbücher$mit Deutsch$als$gemeinsamer$Quellsprache$ machensiein$einem$webportal$als$einzelwerke$zugänglich$ undvernetzen$siesodasszusätzlichein umgekehrtes$lehnwörterbuch$desdeutschen entstehtdasdiefragebeantwortet:in$welche$sprachen$wurde$ das$deutsche$wort$x$wie$entlehnt? ZielgruppendesPortals:LaienundWissenschaXler

9 $ lwp.idslmannheim.de$ gegenwärcger$stand$ derzeitehernocheinprototyp bislangdreilehnwörterbücherintegriert(standardpolnisch$ polnischer$dialekt$von$cieszyn/teschen$slovenisch) (gemeinsamesprojektdesidsunddesins)tutsfürslavis)kder UniversitätOldenburg) dienächstenwörterbücher: RussischUkrainischWeißrussisch$(überdasPolnische vermi\eltelehnwörter;laufendesdfgpprojekt) Usbekisch$(DigitalisierungundÜbersetzungfastfer)g) mehreregrößereressourcenbereitsakquiriert(u.a. EnglischNiederländischUngarischoderinPlanung$ Ihr$Wörterbuch?

10 $ lwp.idslmannheim.de$ gegenwärcger$stand$ derzeitehernocheinprototyp bislangdreilehnwörterbücherintegriert(standardpolnisch$ polnischer$dialekt$von$cieszyn/teschen$slovenisch) (gemeinsamesprojektdesidsunddesins)tutsfürslavis)kder UniversitätOldenburg) dienächstenwörterbücher: RussischUkrainischWeißrussisch$(überdasPolnische vermi\eltelehnwörter;laufendesdfgpprojekt) Usbekisch$(DigitalisierungundÜbersetzungfastfer)g) mehreregrößereressourcenbereitsakquiriert(u.a. EnglischNiederländischUngarischoderinPlanung$ Ihr$Wörterbuch?

11 $ lwp.idslmannheim.de$ gegenwärcger$stand$ derzeitehernocheinprototyp bislangdreilehnwörterbücherintegriert(standardpolnisch$ polnischer$dialekt$von$cieszyn/teschen$slovenisch) (gemeinsamesprojektdesidsunddesins)tutsfürslavis)kder UniversitätOldenburg) dienächstenwörterbücher: RussischUkrainischWeißrussisch$(überdasPolnische vermi\eltelehnwörter;laufendesdfgpprojekt) Usbekisch$(DigitalisierungundÜbersetzungfastfer)g) mehreregrößereressourcenbereitsakquiriert(u.a. EnglischNiederländischUngarischoderinPlanung$ Ihr$Wörterbuch?

12 ! Lehnwortlexikographische2Ressourcen2für2das2LehnwortportalDeutsch bereitsintegriert 12 Standardpolnisch2(de2Vincenz2Hentschel22010)2 22 Teschener2Polnisch2(Menzel2Hentschel22005)2 32 Slovenisch2(StriedterHTemps21963)2! invorbereitung 42 Usbekisch2(Shumaniyozov2Vohidova21991)2 52 Russisch2(DFG3ProjektUniOldenburg/IDS)2 62 Weißrussisch2(DFG3ProjektUniOldenburg/IDS)2 72 Ukrainisch2(DFG3ProjektUniOldenburg/IDS)2 82 Tok2Pisin2(IDS3Projekt)2! bereitsgesichert/akquiriert 92 Englisch2(Pfeffer2Cannon21994)2 102 Niederländisch2(van2der2Sijs22001;22005;22010)2 112 Ungarisch2(BenkőBüky21993)2 122 Französisch2(Fischer21991)2 132 Portugiesisch2(SchmidtHRadefeldt2Schurig21997)2 142 Türkisch2(Önen21955)2 152 Serbokroatisch2(StriedterHTemps21958)2! laufendeakquise 162 Niederländisch2(van2Veen2van2der2Sijs21997)2 172 Tschechisch2(Newerkla22011)2 182 Französisch2(Sarcher22001)2 192 Schwedisch2(Törnqvist21977)2 202 Afrikaans2(WAT;2ETA)2! inblau:ressourcemit>1000lemmata!!! 18! 5! 6! 1! 10! 15!! 9! 16! 2! 7! 12! 17!! 3! 11! 4! 13 14! 8! 18! 12

13 VorführungdesLehnwortportalsI: Einzelwörterbücher 13

14 WER$UND$WAS$BESTIMMT$DIE$ONLINELPRÄSENTATION?$ lexikografische Rohdaten XML(z.T.mitImagedigitalisierung) Struktur(XMLPSchemata)heterogen domänenspezifischeseman)k Mehrfachentlehnungen mehrfacheetymologisierung diasystema)schevaria)onbeietyma komplexerela)onenzwischenwörtern (ParallelePzuDerivatDzuLehnwortLzu EtymonE)? PräsentaCon Nutzerführung Zugriffsstrukturen Suchen??? 14

15 VorführungdesLehnwortportalsII: HerkunXswörterbuch MetaEtymator 15

16 WER$UND$WAS$BESTIMMT$DIE$ONLINELPRÄSENTATION?$ lexikografische Rohdaten XML(z.T.mitImagedigitalisierung) Struktur(XMLPSchemata)heterogen domänenspezifischeseman)k Mehrfachentlehnungen mehrfacheetymologisierung diasystema)schevaria)onbeietyma wörterbuchübergreifende$vernetzung$ gebuchter$etyma$mit$metalemmata$ komplexerela)onenzwischenwörtern (ParallelePzuDerivatDzuLehnwortLzu EtymonEzuMetalemmaM)? PräsentaCon Nutzerführung Zugriffsstrukturen Suchen Nutzeranforderungen$ Suchenachneuhochdeutschen standardsprachlichenetyma Suchenach oberdeutschen Etyma findetauch bairisch kärnterisch wörterbuchübergreifende$suchen$ 16

17 Nl Dt Deutsch (16. Jh.) (wiss.) Beweis Niederländisch bewijs ( schriftl. Erklärung ) Indonesisch bowés nomor Fahrzeugschein Jakarta-Malaiisch surat bowès Art Fahrzeugschein Id JM Jv Mk Makasar bawês bawêsé Mitgliedskarte Javanisch buwis schriftl. Erklärung Die Entlehnung von Beweis über das Niederländische in die Sprachen des früheren niederländischen Kolonialreichs (Teil I)

18 Deutsch (16. Jh.) (wiss.) Beweis Niederländisch bewijs ( schriftl. Erklärung ) Nl Dt Negerhollands bewies Pp Papiamentu bewijs schriftl. Erklärung Nh Sr Sranantongo bewèis schriftl. Erkl. Die Entlehnung von Beweis über das Niederländische in die Sprachen des früheren niederländischen Kolonialreichs (Teil II)

19 Frühnhd. Drucker Dt$ Polnisch (1528Pheute) drukarz! Po$ Weißrussisch (1580Pheute) drukar! Wr$ Uk$ Ru$ Russisch (1665/veraltet) drukar!! Ukrainisch (1568Pheute) drukar! EntlehnungvondeutschDruckerinsWestPundOstslavische! DerWegdeutscherLehnwörterdesPolnischeninsOstslavische DFGPProjekt(G.HentschelS.EngelbergP.Meyer)

20 Frühnhd. Drucker Dt$ Polnisch (1528Pheute) drukarz! Po$ Weißrussisch (1580Pheute) drukar! Wr$ Uk$ Ru$ Russisch (1665/veraltet) drukar!! Ke`en$von$ Entlehnungsprozessen$ können$direkt$in$einer$ Graphenstruktur$ modelliert$werden!$ Ukrainisch (1568Pheute) drukar! EntlehnungvondeutschDruckerinsWestPundOstslavische! DerWegdeutscherLehnwörterdesPolnischeninsOstslavische DFGPProjekt(G.HentschelS.EngelbergP.Meyer)

21 EDITOR$FÜR$WÖRTERBÜCHER$ZU$POLNISCH$ VERMITTELTEN$GERMANISMEN$IM$OSTSLAVISCHEN$$ 21

22 VorführungdesLehnwortportalsIII: graphenbasiertedatenmodellierung VerweisstrukturenimPortal 22

23 WER$UND$WAS$BESTIMMT$DIE$ONLINELPRÄSENTATION?$ lexikografische Rohdaten XML(z.T.mitImage) Strukturheterogen domänenspezifischeseman)k Mehrfachentlehnungen mehrfacheetymologisierung diasystema)schevaria)onbeietyma wörterbuchübergreifende$vernetzung$ gebuchter$etyma$mit$metalemmata$ komplexerela)onenzwischenwörtern Datenmodellierung gerichteterazyklischergraph:wbp übergreifendesnetzvonbeziehungen zwischengebuchtenwörtern vereinheitlichtesdatenformatinden Angaben(Gramma)kDiasystema)k) zusätzlichxmlpdatenderoriginalwb.für Darstellung Nutzeranforderungen$ SuchenachneuhochdeutschenEtyma SuchenachEntlehnungske\en wblübergreifendes$angabeformat$ Fachleute$müssen$Graphstruktur$kennen$ technischebeschränkungenund Anforderungen XMLnichtgeeignetfürDarstellungvon undsucheinvernetztengraphstrukturen 23

24 WER$UND$WAS$BESTIMMT$DIE$ONLINELPRÄSENTATION?$ lexikografische Rohdaten XML(z.T.mitImage) Strukturheterogen domänenspezifischeseman)k Mehrfachentlehnungen mehrfacheetymologisierung diasystema)schevaria)onbeietyma wörterbuchübergreifende$vernetzung$ gebuchter$etyma$mit$metalemmata$ komplexerela)onenzwischenwörtern Datenmodellierung gerichteterazyklischergraph:wbp übergreifendesnetzvonbeziehungen zwischengebuchtenwörtern vereinheitlichtesdatenformatinden Angaben(Gramma)kDiasystema)k) zusätzlichxmlpdatenderoriginalwb.für Darstellung Nutzeranforderungen$ SuchenachneuhochdeutschenEtyma SuchenachEntlehnungske\en wblübergreifendes$angabeformat$ Fachleute$müssen$Graphstruktur$kennen$ technischebeschränkungenund Anforderungen XMLnichtgeeignetfürDarstellungvon undsucheinvernetztengraphstrukturen PräsentaCon Nutzerführung Zugriffsstrukturen Suchen lexikografischer$ Prozess spezielle Werkzeugefür Graphverwaltung Metalemmaliste 24

25 WER$UND$WAS$BESTIMMT$DIE$ONLINELPRÄSENTATION?$ lexikografische Rohdaten XML(z.T.mitImage) Strukturheterogen domänenspezifischeseman)k Mehrfachentlehnungen mehrfacheetymologisierung diasystema)schevaria)onbeietyma wörterbuchübergreifende$vernetzung$ gebuchter$etyma$mit$metalemmata$ komplexerela)onenzwischenwörtern Datenmodellierung gerichteterazyklischergraph:wbp übergreifendesnetzvonbeziehungen zwischengebuchtenwörtern vereinheitlichtesdatenformatinden Angaben(Gramma)kDiasystema)k) zusätzlichxmlpdatenderoriginalwb.für Darstellung Nutzeranforderungen$ SuchenachneuhochdeutschenEtyma SuchenachEntlehnungske\en wblübergreifendes$angabeformat$ Fachleute$müssen$Graphstruktur$kennen$ technischebeschränkungenund Anforderungen XMLnichtgeeignetfürDarstellungvon undsucheinvernetztengraphstrukturen PräsentaCon Nutzerführung Zugriffsstrukturen Suchen lexikografischer$ Prozess spezielle Werkzeugefür Graphverwaltung Metalemmaliste 25

26 VorführungdesLehnwortportalsIV: erweitertesuchen 26

27 FAZIT$ DieDatenmodellierungeinesInternetwörterbuchs abstrahiertweitgehendvonaspektender OnlinepräsentaCon begrenztdenraumdermöglichkeitenfür Nutzungsanforderungen$und kanalisiert$undbeschränktsoauchdiegestaltungder Präsenta)on(insbesonderehinsichtlich BenutzerführungundZugriffsstrukturen).$ 27

28 VIELEN$DANK.$

Eine schlaf lose Nacht

Eine schlaf lose Nacht U k F 6 S Ä 3 x z 2 k L H G J p J E U R [ D ] 2 E U R [ A ] 5 C H F I S B N : A R z D 5 6 3 T D Z Ü Ä k B L ¼ S y B 2 x z E N F p! ö Dk I k S z x M B S D k q B Sk O S K Ek M A Dk z Bä k ß L k Dk p K Kp

Mehr

Pressefrühstück, 13. November 2014

Pressefrühstück, 13. November 2014 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 13. November 214 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen.

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. vz ö P Pvz 2016 2 y, K, p y, K, p 3 800 ö! v D, k, pk V y D D, Vk ü z, Nä z T Ö k N, z zj ü, D Pz p, D z N v ök z v Kö N, y pä D ö kk ü, Tü, ä äz, z k Ny,, Nz I, Tp D, ü z k D Kö (), v U v y k ü ä Kü vü,

Mehr

CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung

CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung Unternehmensprofil CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung Seit 1999 unterstützt CultureWaves Unternehmen in ihrer internationalen Zusammenarbeit sowie bei Veränderungs- und Internationalisierungsprozessen.

Mehr

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet Mö h h K I Rhyh 1 N ä RYOO ä ü h äd v Rhy Fä ü vä K d Zhöüh d Fä d vä K d M v h d h ö, väd I ö d E öd ü d h h d M d vd d h, d ä d Zhöüh d ä S d h K I I Rhd d d d N ö h Ed, d, d Mh d d V, d väd Rhy O M

Mehr

FRZ. GUINEA FRZ. WESTAFRIKA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA PORTOMARKEN EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR 70 B 33, : , ,60

FRZ. GUINEA FRZ. WESTAFRIKA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA PORTOMARKEN EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR 70 B 33, : , ,60 WESTAFRIKA PREISLISTE 2013 ** Seite 8 FRZ. GUINEA FRZ. WESTAFRIKA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA GAMBIA PORTOMARKEN EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR 70 B 33,60 1953: 398-01 1,80 656-61 13,60 Bl.95-96 T.P. Bl.180-1

Mehr

... Glück gehabt... präsentiert von. Hilfe für Frauen in Not e.v. Gera. Frauenhaus Gera. Frauenberatungsstelle

... Glück gehabt... präsentiert von. Hilfe für Frauen in Not e.v. Gera. Frauenhaus Gera. Frauenberatungsstelle pä H F N V F F I Op Hä - ö : T F S B F Köp Sß x ä H S S H Fä p S Kp Z Sx x x H Op ä Z x ä V V x x Bä F x B Ü F Op B - Py Sä K F ä ; ; ; p; K F F ; F K pö ö Bä T (S) Sä N; ; Bp V p H F x-p T p Ö ä F K ä

Mehr

Liebe Leute - Herzlich Willkommen!

Liebe Leute - Herzlich Willkommen! AUGABE 1 2013 D K Mp v E L I Lb L - H Wk! W f I E f Z D - K p- H Z-G N-G I f v Ak b v T: b Nkäf A b Tk b b L Fßb b Z f b T f b D H Dv D Y Jy D Zyp By Ef Nj M D E Ry M-Lk H J J N T E O Rby Fk J Bb Rb Ly

Mehr

ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN

ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN Und der Sinn stimmt Ü B E R S E T Z U N G Wir bieten Sprachkompetenz, die Ihrem Berufsfeld entspricht übersetzung.. Bei unserer schriftlichen Übersetzung bleibt der Stil Ihrer

Mehr

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t St andard programme for gas springs and dampers St andardprogramm Gasfedern und Dämpfer...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t L I F T- O - M T g a s s p r i n g s L I F T- O - M T g a s s p r i

Mehr

Chapter 1 : þÿ q u e e s b e t a e n u n j u e g o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ q u e e s b e t a e n u n j u e g o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ q u e e s b e t a e n u n j u e g o c h a p t e r þÿ c a s i n o i n d u s t r y n e w s a b w i e v i e l j a h r e n d a r f m a n i n s c a s i n o i n b a y e r n r e s t a u r a n t

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e i i m S p i e l W e t t e g a r a n t i e r t e n G e w i n n c h a p t e

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e i i m S p i e l W e t t e g a r a n t i e r t e n G e w i n n c h a p t e Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e i i m S p i e l W e t t e g a r a n t i e r t e n G e w i n n c h a p t e þÿ d o D e s c r i p t i o n b e s t i n d i c a t o r s f o r o f f e r t h e b e s t t

Mehr

Einführung*eines*neues*Bonus*Systems*bei*der*Guten*Frage* 8 Was*haben*wir*getan* 8 Was*war*gut* 8 Was*könnte*man*besser*machen* *

Einführung*eines*neues*Bonus*Systems*bei*der*Guten*Frage* 8 Was*haben*wir*getan* 8 Was*war*gut* 8 Was*könnte*man*besser*machen* * Einführung*eines*neues*Bonus*Systems*bei*der*Guten*Frage* 8 Was*haben*wir*getan* 8 Was*war*gut* 8 Was*könnte*man*besser*machen* * 1* Deutschlands*größte*Ratgeber*Community* Sitzen*hier*in*München* * hfp://www.gutefrage.net/*

Mehr

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE DR. ECKART WENTE EXECUTIVE DIRECTOR, LEGAL AFFAIRS FORD OF EUROPE 18. SEPTEMBER 2015 Agenda: 1) Inhalt

Mehr

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de Gvz Gö P Pvz F 2015 2 Ly, K, p Ly, K, p 3 800 ö! v D, k, Mpk V y D L D, Vk ü z, Nä z T Ö k N, z F Fz-J- Mü, D Pz M Ep, F D z N v Mök Fz E v Kö N M, G y pä D ö kk ü, Tü, ä äz, z k Ny,, G Nz I, Tp G D, ü

Mehr

BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform

BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform 1 Inhalt Beschreibung...3 Installationsprozess...4 Funktionen und Parameter...8 Aktualisierungsprozess... 10 2 Beschreibung Trading Central

Mehr

myidtravel@lh FRA PL/R

myidtravel@lh FRA PL/R myidtravel@lh FRA PL/R FRA PL/R Seite 0 Etablierung eines eticketing-prozesses für ID-Reisen (LH/OAL) heute: Papierticket Prozessübergang morgen: eticketing Zunahme eticketing Abnahme Papier FRA PL/R Seite

Mehr

SPIELPLAN SAISON 2011/2012 BUNDESLIGA

SPIELPLAN SAISON 2011/2012 BUNDESLIGA SPIELPLAN SAISON 2011/2012 BUNDESLIGA Datum Anstoß Nr. Heimverein Gastverein 23.07.2011 - Sa 20.30 DFL SC FC Schalke 04 Borussia Dortmund 28.07.2011 - Do UEL Q3 H 29.07.-01.08.2011 DFB R1 04.08.2011 -

Mehr

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen ü Kp A Pä D GH H G D 00 H G py D 0 0 y p 0 0 - G y p 5 P ü V ö Dp - v E pfl - A I A K G H 4 G 4 0 0 05 I ) Kß FH K Pä (Dp 7 - I 3 v 5 - I- 9 H 78 4 9 0 44 / 304 05 0 : 5/ 66 T 0 0 0 / 05 0U 50 Fx: 0-90

Mehr

Landeshauptstadt München Referat für Gesundheit und Umwelt

Landeshauptstadt München Referat für Gesundheit und Umwelt Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen in : Adressen von Leistungsanbietern Stand November 2010 Landeshauptstadt Palliativstationen Krankenhaus Barmherzige Brüder Tel.: 089 179 729 01 Palliativstation

Mehr

Übungen zu Einführung in die Lineare Algebra und Geometrie

Übungen zu Einführung in die Lineare Algebra und Geometrie Übungen zu Einführung in die Lineare Algebra und Geometrie Andreas Cap Sommersemester 2010 Kapitel 1: Einleitung (1) Für a, b Z diskutiere analog zur Vorlesung das Lösungsverhalten der Gleichung ax = b

Mehr

Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No.

Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No. Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No. 2, April 2005) Igor Litvinov 1 Gliederung 1. Simulationsanalyse: Erdgastransport

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina 1. Entwicklung der Teilnehmerzahlen des VCGS-Weiterqualifizierungsprogramms

Mehr

Lieferanten- Rechnungsstellungsanforderungen der Vandemoortele-Unternehmensgruppe

Lieferanten- Rechnungsstellungsanforderungen der Vandemoortele-Unternehmensgruppe Lieferanten- Rechnungsstellungsanforderungen der Vandemoortele-Unternehmensgruppe Die Anforderungen der Vandemoortele-Unternehmensgruppe (VDM) an die Rechnungsstellung durch ihre Lieferanten gewährleisten

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

IUL Sondergruppe Milchwirtschaft

IUL Sondergruppe Milchwirtschaft IUL Sondergruppe wirtschaft Die größten globalen unternehmen und kooperativen (nach wirtschaftsumsatz 2009 in Milliarden EUR Unternehmen Umsatz Zentrale Typ Branchen produkte Kommentare Nestlé 18.55 CH

Mehr

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl.

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl. mit Abkürzungen im Stundenplan Abk. Maschinen- u. Anlagenf. AE Anwendungsentwicklung X AH Automatisierung und Hardwaredesign X AM Automatisierungstechnik X AN Arbeitsabläufe planen X AS Anwendungsentwicklung

Mehr

International Law & Moot Court 2.0. Wege bereiten Wege beschreiten. Fazit

International Law & Moot Court 2.0. Wege bereiten Wege beschreiten. Fazit J F L Ö R ER VR I WR P D A P LLM I R LLM & W I L & M C 20 B: M N RUB-P Px F K D Pj N J- R I M Px A A E Pj T T J I L M C - I V W Pj M-MC R U C Cy RUB D A C T B M M C T D A Ex G W W Z D Pj J 3 F D G A E

Mehr

Polnische Migranten in Deutschland:

Polnische Migranten in Deutschland: Marek Dutkowski Universität Szczecin (Polen) Polnische Migranten in Deutschland: Standortwahl und Aufenanthaltsstrategien Plan der Presentation Problemstellung Polen in Deutschland lange Geschichte Polen

Mehr

Umfrage zur EU Von der Klasse 10D aus Esslingen

Umfrage zur EU Von der Klasse 10D aus Esslingen Umfrage zur EU Von der Klasse 10D aus Esslingen Hier ist das Mörike Gymnasium!!! Allgemeines zur Umfrage Wie viele haben wir befragt? Insgesamt: 226 109 117 Wen haben wir befragt? Die Klassenstufe 9.,10.

Mehr

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe D Kzzz B Ipp C (S) v kö W ü S S H I z Jz S S ä z Kp v z S ö v S D P HIV- k ä Mä Cp (v) Sä D L R v K k v Sz I Cp z Nö B I Z BOCCS H ü kö BOCCS T ü v B S L z W ü K S z ö ß P z P D Pk S D P ß üz z K S ö D

Mehr

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde?

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde? Foo: Fk, Sp M Foop P I F f d Ed? Foop = ökoo Fdk = W E z d Fä, d Ldd z d V d Ao d Ed ü. W d, d Fdk M x Ed p. 7 Md M Ed d vo d ü Ro. D Fdk ä fü d z W, fü Läd, Ro, F d Po. M z Jd L f o o k ö ö G. d k Ü Ld

Mehr

ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro

ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro ProMosaik Trans ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um professionelle Übersetzungen und professionelles Dolmetschen geht. Wir übersetzen und dolmetschen

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

wiiw-pressegespräch, 6. November 2009

wiiw-pressegespräch, 6. November 2009 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw-pressegespräch, 6. November Die globale Krise und die Länder Zentral-,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Finden Sie Ihr Zubehör. Zubehör für MagniLink Vision. Zubehör für MagniLink ZIP

Inhaltsverzeichnis. Finden Sie Ihr Zubehör. Zubehör für MagniLink Vision. Zubehör für MagniLink ZIP MagniLink Zubehör Zubehör von LVI LVI bietet eine breite Palette von einzigartigem Zubehör, wodurch unsere Produkte noch nützlicher, effektiver und praktischer werden. Ein anschauliches Beispiel ist die

Mehr

Anforderungen an digitale Höhenmodelle aus der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

Anforderungen an digitale Höhenmodelle aus der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung DIN-Workshop: Normungsvorhaben DIN 18740-6: Anforderungen an digitale Höhenmodelle Anforderungen an digitale Höhenmodelle aus der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung Herbert Brockmann Berlin, 25.01. 26.01.2011

Mehr

PROJEKT MIGRATION & BILDUNG

PROJEKT MIGRATION & BILDUNG Anna-Maria Utzolino, Dipl.Soz.Päd. in Zentrale Studienberatung 0..05 Eine Initiative der Fachhochschule Kiel PROJEKT MIGRATION & BILDUNG Unsere Hochschule lebt Vielfalt 0..05 Allgemeines Das Mentorenprogramm

Mehr

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

Ascendens Christus in altum In Ascensione Domini

Ascendens Christus in altum In Ascensione Domini Ascendens Christus in altum In Ascensione Domini Tomàs Luis de Victoria (1572) Cantus A scen dens Chri stus in al tum, in al Quintus A scen dens Chri stus in al tum, Altus Tenor 8 A scen dens Chri stus

Mehr

M e i n N a m e i s t E m i n a. I c h w u r d e a m g e b o r e n. I c h b i n n i c h t g u t i m T e x t e s c h r e i b e n, w e i l

M e i n N a m e i s t E m i n a. I c h w u r d e a m g e b o r e n. I c h b i n n i c h t g u t i m T e x t e s c h r e i b e n, w e i l M e i n N a m e i s t E m i n a. I c h w u r d e a m 2 0. 1. 9 7 g e b o r e n. I c h b i n n i c h t g u t i m T e x t e s c h r e i b e n, w e i l i c h v e r s u c h e p o e t i s c h z u w i r k e

Mehr

Deskline Search-& BookingEngine

Deskline Search-& BookingEngine Ihre Zimmer, Appartements & Co. schnell und einfach online buchbar! Deskline Search-& BookingEngine Bieten Sie Ihren Gästen höchsten Komfort schon bei der Buchung. Mit Deskline Search- & BookingEngine,

Mehr

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität»

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

Di HS 1. Do HS 1. Wer das Proseminar zu naturwissenschaftlichen Themenfeldern noch benötigt, melde sich bitte bei Frau Dörre per

Di HS 1. Do HS 1. Wer das Proseminar zu naturwissenschaftlichen Themenfeldern noch benötigt, melde sich bitte bei Frau Dörre per Lehrangebot Theorie WS 2016/17 BA - HF/NF (5. Sem) und GYMPO Modul 1: Geistes-sozialwissenschaftliche Themenfelder 3. Sem. Grundlagen der Sportpsychologie und Sportsoziologie Di 10 12 7. KW Wer das Proseminar

Mehr

Metrischer Abmessungsbereich. Werkstoffe: St 35.8/I P235GH TC1 A 179 TU 37 C Toleranzen: AD +/- 0,08 mm Durchschnittswand: +/ - 10 % Toleranzen: D4/T

Metrischer Abmessungsbereich. Werkstoffe: St 35.8/I P235GH TC1 A 179 TU 37 C Toleranzen: AD +/- 0,08 mm Durchschnittswand: +/ - 10 % Toleranzen: D4/T IjWZ H Nahtlose kaltgezogene Wärmetauscherrohre EN 10216-2 / EN 10305-1 (DIN 17175/2391 DIN 28180 TK1) stand: + N geglüht) Prüfung: ADW 4 ADW 10 TRB 100 TRD 102 Leichter Oberflächenschutz Zölliger Abmess

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 212-213:

Mehr

Die neuen Praktika in der PO 2011

Die neuen Praktika in der PO 2011 Die neuen Praktika in der PO 2011 Prof. Dr. Bernd Reinhoffer Prof. Dr. Holger Weitzel Tanja Rosenberger Amt für Schulpraktische Studien PH Weingarten, 16.11.2012 Amt für Schulpraktische Studien Folie 1

Mehr

Remarks. Webcam-Exklusivpartner. Abstract player. Abstract player. Webcam - exclusive partner only which booked ORF 2.

Remarks. Webcam-Exklusivpartner. Abstract player. Abstract player. Webcam - exclusive partner only which booked ORF 2. Contentpartner Partner (media) 1. DE Website des Fernsehsenders 3sat http://www.3sat.de/alpenpanorama DE,, CH 2. DE Abendzeitung München http://www.abendzeitung-muenchen.de/ Webcam-Exklusivpartner 3. DE

Mehr

SP:Elektro Kilger. Kompetenz im Münchner Süden. Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme. Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten

SP:Elektro Kilger. Kompetenz im Münchner Süden. Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme. Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten 1 von 5 06.09.2012 09:26 SP:Elektro Kilger Kompetenz im Münchner Süden Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten Parameter Sender SID PMT VPID APID (Stereo/Mono/AC3)

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert DOWNLOAD Jens Eggert Europa: Ländersteckbriefe gestalten Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: 32 Persen Verlag, Buxtehude 1. Fläche: Quadratkilometer Deutschland grenzt an

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2013-2014: Kapitalreserven abgezogen

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2013-2014: Kapitalreserven abgezogen Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 214 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Beispiel vor dem Beweis:

Beispiel vor dem Beweis: Beispiel vor dem Beweis: Beispiel vor dem Beweis: A = ¼3 6 2 3 11 2½ Beispiel vor dem Beweis: 2½ 2½ ¼3 6 A = 2 3 11 311 E 12 A = 3 6 Beispiel vor dem Beweis: 2½ 2½ ¼3 6 A = 2 3 11 311 E 12 A = 3 6 3 11

Mehr

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Lycien Jantos Leiter ebusiness Solutions E-Mail: lycien.jantos@switzerland.com

Mehr

Modul HF-GW-BA 104 Mentorat TU Mentorat B. Meißner TU Mentorat S. Selzer TU Mentorat J. Nowosadtko TU Mentorat R.

Modul HF-GW-BA 104 Mentorat TU Mentorat B. Meißner TU Mentorat S. Selzer TU Mentorat J. Nowosadtko TU Mentorat R. Lehrveranstaltungsverzeichnis für das Wintertrimester 17 Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften Stand 13.12.2016 Bachelorstudiengang Geschichtswissenschaft Hauptfach Geschichtswissenschaft Grundlagenphase

Mehr

Online WÖRTERBÜCHER. Für diese Liste bedanken wir uns an Mailing-Liste "JOE" (Junge Osteuropa Experten).

Online WÖRTERBÜCHER. Für diese Liste bedanken wir uns an Mailing-Liste JOE (Junge Osteuropa Experten). Online WÖRTERBÜCHER Für diese Liste bedanken wir uns an Mailing-Liste "JOE" (Junge Osteuropa Experten). Aus Platzgründen ist jeweils die häufigste Sprache angegeben und die zur Übersetzung verfügbaren

Mehr

Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen im Jahr 2015

Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen im Jahr 2015 Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen im Jahr 2015 Abteilung für Handel und Investitionen der Botschaft der Republik Polen Katarzyna Rzeźniczek, MBA, Botschaftsrätin Jeleinia Góra, 19. November

Mehr

Internationale Fondsmärkte: Jahr 2006

Internationale Fondsmärkte: Jahr 2006 1) Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle DWS Internationale Fondsmärkte: Jahr 2006 Eine Analyse von DWS Investments 1) DWS Communications - Sabina Díaz Duque +49/(0)69/71909-4177,

Mehr

Überblick zur wirtschaftlichen Lage in der Ukraine und zu den Wirtschaftsbeziehungen Russland - Ukraine

Überblick zur wirtschaftlichen Lage in der Ukraine und zu den Wirtschaftsbeziehungen Russland - Ukraine Überblick zur wirtschaftlichen Lage in der Ukraine und zu den Wirtschaftsbeziehungen Russland - Ukraine 5. Wirtschaftspolitische Gespräche des Ostinstituts Wismar Dr. Ricardo Giucci, Deutsche Beratergruppe

Mehr

!"#$"%&'(!)*#+",#,-+-./& & 012-%.!20341&!"#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;&

!#$%&'(!)*#+,#,-+-./& & 012-%.!20341&!#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$"%&'(*#+",#,-+-./& & 012-%.20341&"#&& 5.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$%"&'(*+',-,./0"-1"#,2345, "#$%&'(%(*+,-(.(/'&'0/'0$1233 +,-(.(4(%5*,'0.(1233C(*/8*.9./&*' 1:;

Mehr

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013 - CHANCEN UND KOOPERATIONEN FÜR DIE REGION - Tourismustag 2012 21. Juni 2012, MARTa Herford RAHMENINFORMATIONEN 13. bis 16. Juni 2013 Größtes Stadtfest, das Hoeker-Fest, wird integriert Erwartete Gesamtbesucherzahl

Mehr

Sprachangebot Wintersemester 2015/16

Sprachangebot Wintersemester 2015/16 Sprachangebot Wintersemester 2015/16 Bezeichnung Fakultät Zeit SWS Ort/Raum ENGLISCH Technisches Englisch I, Gruppe A E Dienstag, 4. Block 2 A 126 Ass. H. Zimpel Technisches Englisch I, Gruppe B E Dienstag,

Mehr

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft 20. Windenergietage Schönefeld, Hotel Holiday Inn, 25.-27.11.2011 Dr. Anja Wischermann Rechtsanwältin, Steuerberater Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT

PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT Land PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT INE-S900R INE-S900R INE-S900R INE-S900R Auslieferung NVD-S001 NVD-S002 NVD-S003 Code PMD-B200P NVE-M300P INA-W910R Q02/2009 Q02/2010

Mehr

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer Deutsch Englisch Französisch Latein Spanisch Griechisch Kunst Musik Darstellendes Spiel Italienisch Japanisch Niederländisch Polnisch Russisch Geschichte Erdkunde Politik-Wirtschaft ev.religion kath.religion

Mehr

Köln. City Trip. City Trip. K ö ln. CityTrip EXTRATIPPS. City-Faltplan. Mit Faltplan. Mit vielen Extratipps für: Citybummler Kauflustige Halle 9

Köln. City Trip. City Trip. K ö ln. CityTrip EXTRATIPPS. City-Faltplan. Mit Faltplan. Mit vielen Extratipps für: Citybummler Kauflustige Halle 9 ö V D J ß E ü ä: b b ö: ö ö b P 22 D L : v b & C 20 ü b Vö: J T E T: x 2 b: ß 2 C v Ö Zb DETZ D T CyF E T ü E IN y v v D C L y Ly T ü b ü F T ü J Q ß L L Pä D b F b T b ä C Tb ü L : Jb P 0 T ß v bü T T

Mehr

Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew. 22.-24.

Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew. 22.-24. Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew 22.-24. Juni 2015 Bayhost-Vortragsreise 1 Basisinformationen zum Hochschulsystem

Mehr

Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche. The Vienna Institute for International Economic Studies

Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche. The Vienna Institute for International Economic Studies Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 2. Juli 215 Aufwind im Westen Mittel-, Ost- und Südosteuropas:

Mehr

ULTRAHEAT T550 / UH50

ULTRAHEAT T550 / UH50 : Ma 2010 Ka UH 506114b C ULTRAHEAT T550 / UH50 515 EN 60 EN 6205621 2 Landis+Gyr GmbH Ka UH 506114b Seite 1 3 3 3 EN 4 Ta 4 5 8 8 9 10 10 11 11 Te 11 Te 12 13 14 16 19 20 21 Landis+Gyr GmbH Ka UH 506114b

Mehr

Studiengänge für Dolmetscher und Übersetzer an der Hankuk University of Foreign Studies (HUFS) in Seoul, Korea

Studiengänge für Dolmetscher und Übersetzer an der Hankuk University of Foreign Studies (HUFS) in Seoul, Korea Studiengänge für Dolmetscher und Übersetzer an der Hankuk University of Foreign Studies (HUFS) in Seoul, Korea 5. internationales Symposium translatorische Kompetenz : B.A./M.A.-Studiengänge im internationalen

Mehr

Atombau, Periodensystem der Elemente

Atombau, Periodensystem der Elemente Seminar zum Brückenkurs Chemie 2015 Atombau, Periodensystem der Elemente Dr. Jürgen Getzschmann Dresden, 21.09.2015 1. Aufbau des Atomkerns und radioaktiver Zerfall - Erläutern Sie den Aufbau der Atomkerne

Mehr

Natürliche Zahlen, Summen und Summenformeln

Natürliche Zahlen, Summen und Summenformeln Vorlesung Natürliche Zahlen, Summen und Summenformeln.1 Die natürlichen Zahlen Die natürlichen Zahlen sind diejenigen Zahlen mit denen wir zählen 0,1,,3,... Es gibt unendlich viele und wir schreiben kurz

Mehr

Herzlich Wilkommen HERZLICH WILLKOMMEN! Vers :43:59

Herzlich Wilkommen HERZLICH WILLKOMMEN! Vers :43:59 Herzlich Wilkommen Wir bringen neue Energie voran Driven by pure energy Vers. 01.07.2014 17:43:59 HERZLICH WILLKOMMEN! www.planet-biogas.com - 1 - Wer ist PlanET Kurzvorstellung Gegründet 1998 von Unser

Mehr

Marktsituation bei Getreide

Marktsituation bei Getreide Marktsituation bei Getreide Fachtagung Qualitätsgetreide, 09.09.2015 in Groitzsch Catrina Kober, Annette Schaerff (LfULG, Ref. 24) 1 09. September 2014 Annette Schaerff, Catrina Kober Bild: SMUL / Burkhard

Mehr

Stuttgart, Februar 2007 Dr. Herbert Stommel

Stuttgart, Februar 2007 Dr. Herbert Stommel /RJLVWLNQHW]ZHUNHLQ2VWHXURSD $XIEDXYV,QWHJUDWLRQYRQ3URGXNWLRQVVWDQGRUWHQDP %HLVSLHOGHU+HL]WHFKQLNLQGXVWULH Stuttgart, Februar 2007 Dr. Herbert Stommel *OLHGHUXQJ ƒ ƒ ƒ ƒ %HUDWXQJVSDUWQHUIORZ$* =LHOUHJLRQ2VWHXURSD

Mehr

Die Lufthansa Miles & More Credit Card eine erfolgreiche Co-Branding Partnerschaft. Neuntes Kartenforum Frankfurt am Main. Frankfurt, 10.

Die Lufthansa Miles & More Credit Card eine erfolgreiche Co-Branding Partnerschaft. Neuntes Kartenforum Frankfurt am Main. Frankfurt, 10. eine erfolgreiche Co-Branding Partnerschaft Neuntes Kartenforum Frankfurt am Main Frankfurt, Seite 2 Agenda a b c Lufthansa Miles & More Aktuelle Entwicklungen Lufthansa Miles & More Credit Card - Ein

Mehr

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA SEA Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA MDA bei der BA Ziele/Vorteile: für die Fachabteilung für die Systementwicklung für den Betrieb Wie wird MDA in der BA umgesetzt? Seite 2 MDA bei der BA

Mehr

Fallstudie. TIMM als integrative Leitebene der Sicherheitstechnik. ms Neumann Elektronik GmbH

Fallstudie. TIMM als integrative Leitebene der Sicherheitstechnik. ms Neumann Elektronik GmbH ms Neumann Elektronik GmbH Systemhersteller und Systemintegrator für Informations- und Sicherheitstechnik System manufacturer and system integrator for information and safety technology TIMM als integrative

Mehr

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com r S m i s Nürbrg g la r Vrb rich-alxar-uivrgsaiägweirschafswissgascghawfirschafsrch (LL.B.) i i a r Fri ll/r Bachlors.A.) or Bachlors (B hags chafslhr s ir w Srfac s b i k Br Schwrp Wir z is! c a h C Foo:

Mehr

Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen und Prozessberatung

Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen und Prozessberatung ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten en ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. : Entwicklung, Produktion und chemischen und Prozessberatung Durch ein

Mehr

Bewegungsfeld (4) Bewegen im Wasser Schwimmen (36 Std.) Jahrgangsstufe 5/6

Bewegungsfeld (4) Bewegen im Wasser Schwimmen (36 Std.) Jahrgangsstufe 5/6 Bewegungsfeld (4) Bewegen im Wasser Schwimmen (36 Std.) Jahrgangsstufe 5/6 2 Sich vertrauen im Wasserraum Von der Verbesserung des Wassergefühls und vom Einspringen ins Wasser zum sicheren Schwimmen gelangen

Mehr

! " # $ % & '! ( ) * München 2006

!  # $ % & '! ( ) * München 2006 !" # $ % & '! ( )* München 2006 !" # $ % & '! ( )*! " ##$%# &'#(#)* !, 0, 1 -, (2#)#))3 -##./ -##! + 2! % 4& # # 5 &! 644 #5 4 -##./&6 76 6 64 #" 4 4-## 8&9 %64 : $4 6 #- # " ;91 9 (/ %4?91 44#

Mehr

*AN22322* Webhosting Interessent Domainenweg 99999 www.ihrname.de. Angebot. Übertrag 100,39. Datum. 02.07.2015 Kundennummer 15376 Belegnummer

*AN22322* Webhosting Interessent Domainenweg 99999 www.ihrname.de. Angebot. Übertrag 100,39. Datum. 02.07.2015 Kundennummer 15376 Belegnummer CyCOM Computer GmbH - Hainstraße 29-35066 Frankenberg - Germany Webhosting Interessent Domainenweg 99999 www.ihrname.de Bankverbindungen Sparkasse Waldeck Frankenberg IBAN DE23523500050005030762 BIC HELADEF1KOR

Mehr

Hilcona AG ÜBER UNS. 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1

Hilcona AG ÜBER UNS. 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1 Hilcona AG ÜBER UNS 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1 Firmengeschichte 1935 Gründung der Scana Konservenfabrik AG in Schaan durch Toni Hilti 1961 Aufnahme der Tiefkühl-Produktion

Mehr

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft K MZ /1. /01 MZ M D K z y pk bb k D k z: ä? M! MZ /1 MZ /1, Vpä kzäk pv k Köp. bk k bü b. ö v V D,, Db, K. D p, z v bbk, k b. b, b D b k. D x bzm ä, b üb- v k, p. j b ä kp. - z k. pz : b b -Mz kä v vk,

Mehr

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Globales Payment Processing im Omni-Channel-Vertrieb ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Internationalisierung Potenziale nutzen Quelle: European

Mehr

Celsius 355 NH. Das gleiche Premium-Produkt aber jetzt verbessert bei der Zertifizierung

Celsius 355 NH. Das gleiche Premium-Produkt aber jetzt verbessert bei der Zertifizierung Celsius 355 NH Das gleiche Premium-Produkt aber jetzt verbessert bei der Zertifizierung Celsius 355 NH Das gleiche Premium-Produkt aber jetzt verbessert bei der Zertifizierung DAS GLEICHE PREMIUM-PRODUKT

Mehr

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 04.01.2009 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011

TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011 TSG Hauptversammlung Ergebnis 2011 Einnahmen 2011 Gesamt 165.392,99 Vermögensverwaltung 33.545,34 20% Sportbetrieb und Sonstige 3.613,58 2% Spenden 3.006,00 2% Beiträge 94.196,00 57% Zuschüsse 31.032,07

Mehr

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember Südtirol Kalenderjahr 215 1. Jänner bis 31. Dezember Entwicklung der Ankünfte Jahre 211-215 7 6 5 4 3 5854558 645118 641581 614289 6495949 2 1 211 212 213 214 215 Entwicklung der Übernachtungen Jahre 211-215

Mehr

Hose/Trousers: 4950N-8071-FB10 02

Hose/Trousers: 4950N-8071-FB10 02 WINTER 25 8214-6216-FB66 4950N-8071-FB10 NOS- 8220-6218-FB10 4282-91-FB10 7972-6218-FB10 2632K-7444-FB10 4282-91-FB10 8212-6207-FB68 4968-6212-FB10 3 06 Weste/Vest: 7980-6218-FB10 Twinset: 8250-7444-FB64

Mehr

Voith Paper. Meisterhafte Wickeltechnik MasterReel

Voith Paper. Meisterhafte Wickeltechnik MasterReel Voith Paper Meisterhafte Wickeltechnik MasterReel Für die Zukunft gerüstet sein mit MasterReel! Für die Effizienz Ihrer Produktionslinie sind Qualität, Verfügbarkeit und Minimierung der Papierverlustmengen

Mehr

DURACARD AUSWEISKARTEN EINFACH SELBST DRUCKEN

DURACARD AUSWEISKARTEN EINFACH SELBST DRUCKEN DURACARD AUSWEISKARTEN EINFACH SELBST DRUCKEN DE Rivenhall Golf Club Das DURACARD Konzept Sie wollen eine Veranstaltung professionell organisieren? Persönliche Mitgliedskarten für Ihre Kunden schnell

Mehr

SPIELPLAN: SAISON 2014/2015 BUNDESLIGA

SPIELPLAN: SAISON 2014/2015 BUNDESLIGA 29./30.07.2014 UCL Q3 H 31. Juli 2014 - Do UEL Q3 H 05./06.08.2014 UCL Q3 R 07. Aug 2014 - Do UEL Q3 R 12. Aug 2014 - Di 20.45 USUP in Cardiff (WAL) 13. Aug 2014 - Mi 18.00 DFL SCUP in Dortmund 15.-18.08.2014

Mehr

Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende

Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende 1 Ferien 11 Tage Mi 23.12.09 Mi 06.01.10 2 Ferien 2 Tage Sa 30.01.10 Di 02.02.10 3 Ferien 13 Tage Fr 19.03.10 Di 06.04.10 4 Ferien 1 Tag Sa 01.05.10 Mo 03.05.10 5 Ferien 2 Tage Do 13.05.10 Fr 14.05.10

Mehr

SPIELPLAN: SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA

SPIELPLAN: SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA SPIELPLAN: SAISON 2012/2013 BUNDESLIGA Datum Anstoß Nr. Heimverein Gastverein 02.08.2012 - Do UEL Q3 H 09.08.2012 - Do UEL Q3 R 12.08.2012 - So 20.00 DFL SCUP FC Bayern München Borussia Dortmund 14.08.2012

Mehr