Data Loss Prevention & Outbound Security

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Data Loss Prevention & E-Mail Outbound Security"

Transkript

1 Data Loss Prevention & Outbound Security So stoppen Sie unerlaubte und unsichere Übertragungen Heiko Brenn, Senior Consultant, GROUP Technologies,

2 GROUP Technologies: Wir managen GROUP Technologies hat sich auf die Entwicklung prozess-orientierter, zentraler und wartungsfreundlicher -Management-Lösungen für die Plattformen Lotus Domino, Microsoft Exchange und SMTP Gateways spezialisiert und sich als Anbieter dieser Lösungen weltweit etabliert. Die Kernlösungen für -Sicherheit und -Archivierung decken sämtliche Bereiche der elektronischen Kommunikation ab. Karlsruhe 160 Mitarbeiter Über 16 Jahre Erfahrung als -Lösungsanbieter OEM Lieferant für: Sophos & Avira 2

3 Management - Once upon a time. 3

4 Management Herausforderungen Heute und Morgen 4

5 Data Loss Prevention Was ist das? Data Loss Prevention (DLP) ist ein einprägsamer Marketingbegriff aus dem Bereich der Informationssicherheit. Auch Data Leak / Leakage Prevention genannt ist DLP aus der Extrusion Prevention Technik hervorgegangen. Klassisch gesehen gehört DLP zu den Schutzmaßnahmen, die direkt den Schutz der Vertraulichkeit von Daten unterstützt und je nach Ausprägung direkt oder indirekt die Integrität und Zuordenbarkeit. Quelle: 5

6 DLP/ Outbound Security Wer darf mit wem s austauschen? Wer darf welche Informationen mit wem per kommunizieren? Wo finden per rechtsverbindliche Willenserklärungen statt? Welche sensiblen/unternehmenskritischen Informationen werden per kommuniziert? Wo ist ein Vier-Augen-Prinzip erforderlich? Welche Kommunikationskänale sollen/müssen verschlüsselt werden? Wer legt diese Regeln fest? Was soll bei Regelverletzungen geschehen? 6

7 DLP/ Outbound Security Absender/Empfänger Prüfung Virenprüfung Inhaltsprüfung Dateianhangsanalyse Digitale Signatur Automatische Pflichtangaben Archivierung Verschlüsselung 7

8 Absender/Empfänger Prüfung regelbasiert, zentral s an Mitbewerber s an Ebay, etc. s zwischen Investment Bereich und Merge & Akquisitions s von F+E an externe Empfänger s von externen Mitarbeitern im internen Netz -> Mail Header und SMTP-Header Analyse 8

9 Inhaltsprüfung regelbasiert, zentral Finanzdaten Preisinformationen und Lieferabsprachen Personenbezogenen Daten, z.b. Patienten- oder Personal Daten Handelsbriefe Rechtsradikale Inhalte Pornographische Inhalte -> Inhaltsanalyse in allen (vielen) Dateianhangstypen 9

10 Dateianhangsanalyse regelbasiert, zentral Konstruktionszeichnungen Pläne Rechnungen Bestellungen AGBs Preislisten Lizenzdateien Ausführbare Dateien Nicht lizensierte MP3s, AVIs, etc. -> Unbestechliche Fingerprints 10

11 Verschlüsselung/Digitale Signatur regelbasiert/zentral Mit welchen Kommunikationspartnern S/MIME PGP/GnuPG Empfängerunabhängige Verschlüsselung 11

12 Sichere Warum? = 12

13 Sichere Warum? Eine ist so sicher wie eine Postkarte Authentizität Ist die empfangene wirklich vom aufgeführten Absender? Integrität Wurde der Inhalt der unterwegs verändert? Vertraulichkeit Wurde die unterwegs von anderen gelesen? 13

14 Sichere Warum bisher nicht? Hemmschwellen für die Einführung von Verschlüsselung Gefahrenquelle End-Benutzer Komplexes Thema Hohe Infrastrukturanforderungen Hoher Einführungsaufwand Hoher Pflegeaufwand Hohe Kosten Henne-Ei Problem Kommunikationspartner müßen Verschlüsselung aktiv unterstützen Schlüsselaustausch muß durchgeführt werden Mangelndes Sicherheitsbewusstsein Fehlende Benutzerakzeptanz 14

15 Sichere Warum serverbasiert? 15

16 Sichere Warum nicht nur PGP und S/MIME? Verwendung von PGP/GnuPG oder S/MIME Sender und Empfänger müßen gleiche Sprache sprechen Sender und Empfänger brauchen Ver- / Entschüsselungsoftware Sender und Empfänger benötigen eigene Schlüssel/Zertfikate Öffentliche Schlüssel müßen ausgetauscht werden Bei clientbasierter Lösung Software Roll-Out auf Client Rechner Benutzerschulung Individuelle Schlüssel/Zertifikate iq.suite Crypt vereinfacht viele der genannten Punkte (z.b. automatischer Key Import) Aber: Problem der gleichen Sprache bleibt 16 16

17 iq.suite WebCrypt Einfach verschlüsseln Sichere und vertrauliche s ohne PGP, S/MIME oder PKI Keine zusätzliche Installation bei Kommunikationspartnern WebCrypt speichert keine s Ver-/Entschlüsselung auf WebCrypt-Server Nahtlose Integration mit iq.suite Crypt Zentrales Benutzermanagement Voraussetzungen auf Empfängerseite Mail-Account Web-Browser SSL-Verbindung mit WebCrypt-Server 17

18 Anwendungsszenarien Absender will/muß verschlüsseln, unabhängig von Empfänger Kommunikation sensibler, personenbezogener Daten Ad-Hoc Kommunikation mit wechselnden Empfängern Empfänger können/wollen sich nicht mit Verschlüsselung beschäftigen Reduktion teuerer Brief/Fax Kommunikation Klinik mit niedergelassenen Ärzten Kommunikation mit Rechtsanwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfern Kommunikation mit Steuerberatern Kommunikation mit Forschungseinrichtungen Versand von Buchungsunterlagen, Rechnungen, Lizenzschüsseln 18

19 iq.suite WebCrypt Architektur Unternehmen Internes Netzwerk https DMZ Sender Server mit iq.suite Crypt iq.suite WebCrypt Server Internet smtp https Externer Empfänger - ohne Verschlüsselungslösung 19

20 iq.suite Crypt und iq.suite WebCrypt Unternehmen Internes Netzwerk DMZ Sender Server mit iq.suite Crypt iq.suite WebCrypt Server Internet Externer Empfänger - unverschlüsselt Externer Empfänger - mit Verschlüsselungslösung z.b. PGP, S/Mime Externer Empfänger - ohne Verschlüsselungslösung 20

21 Automatische Pflichtangaben Eine Pflichtangabe für alle Eine Pflichtangabe pro rechtlich eigenständiger Gesellschaft Zentral, regelbasiert gesteuert Logo Integration Zentrale Outlook Signatur Auf in TNEF Mails. 21

22 Die iq.suite Serverbasiert Exchange 2000/2003 Exchange 2007 Windows SMTP Server ISA Server Lotus Domino Modular Regelbasiert Active Directory LDIF NAB Zentrale Administration 22

23 Beispiel eines iq.suite Regelwerks 23

24 Beispiel eines iq.suite Regelwerks Benutzer Gruppen Kontakte Organisatorische Einheiten Query-based Groups Keine Änderungen im AD Nur lesender Zugriff 24

25 Die iq.suite Beispiel Infrastruktur Lotus Domino Internet MS Exchange SMTP XY Windows SMTP Server Windows SMTP Server Groupwise SMTP XY 25

26 Fazit Data Loss Prevention/ Outbound Security bedingt eine Kombination aus verschiedenen Schutzmechanismen Zentrale Steuerung ermöglicht einfache Administration Mit Assessment Datenquantität und qualität analysieren Gesetzliche Anforderungen berücksichtigen GROUP bietet die Gesamtlösung 27

27 Vielen Dank! GROUP Technologies Ottostraße 4 D Karlsruhe Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

28 Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security

Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security So stoppen Sie unerlaubte und unsichere E-Mail-Übertragungen Markus Hornung, International Sales Manager, GROUP Business Software AG 1 GROUP Technologies:

Mehr

E-Mail Verschlüsselung in der Praxis Probleme und Lösungen

E-Mail Verschlüsselung in der Praxis Probleme und Lösungen E-Mail Verschlüsselung in der Praxis Probleme und Lösungen Georg Duma Senior Technical Consultant georg.duma@group-technologies.com Agenda Sichere E-Mail Motivation Verschlüsselungsverfahren SMIME und

Mehr

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger Andreas Richter EVP Marketing & Product Management GROUP Business Software AG E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk Datenschutz im Fokus der

Mehr

Sichere E-Mail für Rechtsanwälte & Notare

Sichere E-Mail für Rechtsanwälte & Notare Die Technik verwendet die schon vorhandene Technik. Sie als Administrator müssen in der Regel keine neue Software und auch keine zusätzliche Hardware implementieren. Das bedeutet für Sie als Administrator

Mehr

E-Mail Verschlüsselung für Unternehmen im Zeitalter von Mobile, Cloud und Bundestagshack

E-Mail Verschlüsselung für Unternehmen im Zeitalter von Mobile, Cloud und Bundestagshack E-Mail Verschlüsselung für Unternehmen im Zeitalter von Mobile, Cloud und Bundestagshack Sicher und bewährt Serverbasierte E-Mail-Verschlüsselung Internet Z1 SecureMail Gateway Mailserver PKI S/MIME PGP

Mehr

Der Online-Dienst für sichere Kommunikation.

Der Online-Dienst für sichere Kommunikation. Der Online-Dienst für sichere Kommunikation. Verschlüsselt, zertifiziert, bewährt. Software auf den PUNKT gebracht. sidoku verschlüsselt Geschäftskommunikation Webmailer & Add-on für E-Mail-Programme.

Mehr

Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver!

Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver! Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver! Wir bringen Ihre Buchhaltung, Lohnverrechnung und Personalprozesse zusammen - unter einer internationalen Plattform Was ist TULIP? Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

Kompromisslose E-Mail-Sicherheit. Vertrauliche E-Mail-Kommunikation für Ihr Unternehmen

Kompromisslose E-Mail-Sicherheit. Vertrauliche E-Mail-Kommunikation für Ihr Unternehmen Kompromisslose E-Mail-Sicherheit Vertrauliche E-Mail-Kommunikation für Ihr Unternehmen Vertraulichkeit der E-Mail- Kommunikation Lange vorbei sind die Zeiten, in denen das Internet als vertraulich galt

Mehr

ReddFort M-Protect. M-Protect 1

ReddFort M-Protect. M-Protect 1 ReddFort M-Protect M-Protect 1 M-Protect ReddFort M-Protect ist die Personal End2End Encryption der ReddFort Software GmbH. Für zentral verwaltete Teilnehmer von E-Mail-Kommunikation, die Microsoft Outlook

Mehr

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007 CIO Solutions Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur 2 Wir stellen uns vor Gegründet 2002 Sitz in Berlin und Frankfurt a. M. Beratung, Entwicklung

Mehr

TeleTrusT-Informationstag "Cyber Crime"

TeleTrusT-Informationstag Cyber Crime TeleTrusT-Informationstag "Cyber Crime" Berlin, 20.05.2011 Udo Adlmanninger Secaron AG ILP Information ist mehr als nur Software Agenda Was ist Information Leakage Prevention Motivation aktuelle Datenpannen

Mehr

SecureMail End2End. State of the Art der E-Mail-Verschlüsselung und -Signatur in Unternehmen mit Organizational & Personal End2End

SecureMail End2End. State of the Art der E-Mail-Verschlüsselung und -Signatur in Unternehmen mit Organizational & Personal End2End State of the Art der E-Mail-Verschlüsselung und -Signatur in Unternehmen mit Organizational & Personal Sicher und Bewährt Serverbasierte E-Mail-Verschlüsselung PKI S/MIME PGP Content Filter DLP, AS /AV

Mehr

iq.suite Crypt Pro Grundlagen - Zentrale E-Mail-Verschlüsselung - Serverbasierte Verschlüsselung für umfassende E-Mail-Inhaltssicherheit

iq.suite Crypt Pro Grundlagen - Zentrale E-Mail-Verschlüsselung - Serverbasierte Verschlüsselung für umfassende E-Mail-Inhaltssicherheit iq.suite Crypt Pro Grundlagen - Zentrale E-Mail-Verschlüsselung - Serverbasierte Verschlüsselung für umfassende E-Mail-Inhaltssicherheit Inhalt 1 Zusammenfassung... 2 2 Clientbasierte Verschlüsselung...

Mehr

DLP Data Loss / Leakage Prevention

DLP Data Loss / Leakage Prevention DLP Data Loss / Leakage Prevention An der Generalversammlung der vom Donnerstag 23. September 2010 in Zürich bei Google Erich Vogt, SignPool Group AG 1 Medienbruchfreie Abläufe elektronische Prozesse -

Mehr

Sichere E-Mail Pragmatische Lösungsansätze für die Wirtschaft

Sichere E-Mail Pragmatische Lösungsansätze für die Wirtschaft Sichere E-Mail Pragmatische Lösungsansätze für die Wirtschaft 31. BremSec Forum 25.09.2013 Robert M. Albrecht Dr. Matthias Renken Übersicht Wer sollte E-Mails schützen? Angriffsmuster auf E-Mails Lösungsansätze

Mehr

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Das Unternehmen Gründung des Unternehmens 1986 Zentrale in Worms 60 Mitarbeiter 35% der KOBIL Mitarbeiter für Forschung & Entwicklung tätig Enge Kooperation mit Wissenschaftlern

Mehr

Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver!

Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver! Vereinfachen Sie Ihre Prozesse und werden Sie effektiver! Wir bringen Ihre Buchhaltung, Lohnverrechnung und Personalprozesse zusammen - unter einer internationalen Plattform Was ist TULIP? Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

Group-Mail-Encryption Johann Kollmayer Raiffeisen Informatik GmbH

Group-Mail-Encryption Johann Kollmayer Raiffeisen Informatik GmbH Group-Mail-Encryption Johann Kollmayer Raiffeisen Informatik GmbH Inhalt Raiffeisen Informatik GmbH Risiken der e-mail-kommunikation rechtliche/regulatorische Anforderungen Implementierungsmöglichkeiten

Mehr

Secure E-Mail. Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus.

Secure E-Mail. Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus. Secure E-Mail Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus. 1 Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

DATENSCHUTZ. Konzernweite Mailverschlüsselung. sselung

DATENSCHUTZ. Konzernweite Mailverschlüsselung. sselung Konzernweite Mailverschlüsselung sselung Agenda Warum eigentlich Mailverschlüsselung? sselung? Schwächen chen der üblichen blichen Workarounds Umsetzung Schematische Übersicht Benötigte Komponenten Aufwand

Mehr

Willkommen zum Webinar

Willkommen zum Webinar www.comarch.de/ecm Willkommen zum Webinar START: 9:30 Uhr Sprecher: Grauzone E-Mail-Archivierung Was sollten Sie beachten? Jan Reichelt Consultant ECM/EDI Robert Hohlstein Consultant ECM/EDI Agenda 1 Comarch

Mehr

Ascotel Basic CTI Lizenz

Ascotel Basic CTI Lizenz Ascotel Basic CTI Lizenz Abgehende Wahl Anruf beantworten Anruf beenden Frequenzwahl (DTMF) Anruferkennung (CLIP) Gebühreninformation GUI vom Ascotel BusinessCall Basic Verfügbar für alle Teilnehmer! H.Michalczyk,

Mehr

EDV-Gerichtstag 2004

EDV-Gerichtstag 2004 EDV-Gerichtstag 2004 Standards und Etikette der E-Mail-Kommunikation Dr. Siegfried Streitz öffentlich bestellter und vereidigter EDV-Sachverständiger, Brühl info@streitz.de Saarbrücken, 16.09.2004 Inhalt

Mehr

Exchange 2016 SharePoint 2016. Nicht alles neu, aber vieles besser!

Exchange 2016 SharePoint 2016. Nicht alles neu, aber vieles besser! Exchange 2016 SharePoint 2016 Nicht alles neu, aber vieles besser! Referent Systemingenieur und Trainer bei SoftEd für Microsoft Windows Server Exchange Server Operations Manager SharePoint MCSE Exchange

Mehr

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH Version 1.3 März 2014 Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH 1. Relevanz der Verschlüsselung E-Mails lassen sich mit geringen Kenntnissen auf dem Weg durch die elektronischen

Mehr

Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016. NetSpider GmbH / GoEast GmbH

Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016. NetSpider GmbH / GoEast GmbH Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016 NetSpider GmbH / GoEast GmbH Warum braucht es neue Betriebssysteme? Agenda Security Features in Windows Was braucht es im Backend (Server) Anti-Viren

Mehr

» IT-Sicherheit nach Maß «

» IT-Sicherheit nach Maß « » IT-Sicherheit nach Maß « » Am Anfang steht der neutrale, unabhängige Blick auf die IT, am Ende das beruhigende Gefühl der Sicherheit. « IT-SICHERHEIT Die Lebensadern des Unternehmens schützen Die IT-Landschaften

Mehr

A1 Document Delivery Service - File Exchange

A1 Document Delivery Service - File Exchange Einfacher Austausch großer Datenmengen. A1 Document Delivery Service - File Exchange A1 Business. A1.net/business Ideal an Ihre Bedürfnisse angepasst: Teilen von Dokumenten über eine sichere Plattform

Mehr

Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST

Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST Sind Sie sich bewusst...? Wir sind weltweit vernetzt und kommunizieren global Hacker- und Virenattacken sind heute alltäglich Deshalb schützen

Mehr

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co.

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. hans-joachim.knobloch@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Viren

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung für Unternehmen Basics und Trends im Jahr 2015

E-Mail-Verschlüsselung für Unternehmen Basics und Trends im Jahr 2015 E-Mail-Verschlüsselung für Unternehmen Basics und Trends im Jahr 2015 E-Mail-Verschlüsselung für Unternehmen Basics und Trends im Jahr 2015 Warum Inhalte und nicht nur Übertragungswege verschlüsseln? Standards:

Mehr

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne.

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne. Inhalt Anti-Spam Features... 2 Signatur und Verschlüsselung Features... 3 Large File Transfer 4... 5 Fortgeschrittenes E-Mail-Routing... 6 Allgemeine Features... 6 Reporting... 7 www.nospamproy.de Feature

Mehr

Genügen Perimeter- und Device-Sicherheit noch zum Schutz von geschäftskritischen Dokumenten

Genügen Perimeter- und Device-Sicherheit noch zum Schutz von geschäftskritischen Dokumenten Genügen Perimeter- und Device-Sicherheit noch zum Schutz von geschäftskritischen Dokumenten Anforderungen an den Schutz von Informationen in modernen ECM-/Dokumenten- Management Systemen MEET SWISS INFOSEC!

Mehr

smis_secure mail in der srg / pflichtenheft /

smis_secure mail in der srg / pflichtenheft / smis_secure mail in der srg / pflichtenheft / Dok.-Nr: Version: 1.1 PH.002 Status: Klassifizierung: Autor: Verteiler: Draft Erik Mulder, Thanh Diep Erik Mulder, Thanh Diep Pflichtenheft, Seite 2 / 2 Änderungskontrolle

Mehr

Net at Work - Paderborn

Net at Work - Paderborn Net at Work - Paderborn E-Mail-Verschlüsselung: Kommunikation ohne Mitleser Stefan Cink Produktmanager Was wir tun Net at Work liefert Lösungen rund um die IT-gestützte Kommunikation und Zusammenarbeit

Mehr

Stand Juli 2015 Seite 2

Stand Juli 2015 Seite 2 1. Einführung Die E-Mail ist heute sowohl im privaten als auch geschäftlichen Alltag eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs hat das Thema "Sichere

Mehr

Making e-mail better. Autor: Matthias Kess Stand: 08.09.2014. 2014 befine Solutions AG

Making e-mail better. Autor: Matthias Kess Stand: 08.09.2014. 2014 befine Solutions AG Making e-mail better Autor: Matthias Kess Stand: 08.09.2014 2014 befine Solutions AG Jedes Unternehmen tauscht Informationen aus: Verbundunternehmen Lieferanten Dienstleister Partner Vorstände Banken Mitarbeiter

Mehr

» Hyper-V Best Practice Microsofts Virtualisierung professionell einsetzen

» Hyper-V Best Practice Microsofts Virtualisierung professionell einsetzen » Hyper-V Best Practice Microsofts Virtualisierung professionell einsetzen» Nils Kaczenski Leiter Consulting & Support, WITstor Frau Bogen bekommt Besuch.? DC, DNS, DHCP DC, DNS, WINS Exchange SQL Server

Mehr

Prüfungsnummer: 70-342. Prüfungsname: Advanced Solutions. Version: Demo. of Microsoft Exchange Server 2013. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-342. Prüfungsname: Advanced Solutions. Version: Demo. of Microsoft Exchange Server 2013. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-342 Prüfungsname: Advanced Solutions of Microsoft Exchange Server 2013 Version: Demo http://www.it-pruefungen.ch/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-342 bei it-pruefungen.ch ist

Mehr

<Insert Picture Here> Kerberos Geheimnisse in der Oracle Datenbank Welt

<Insert Picture Here> Kerberos Geheimnisse in der Oracle Datenbank Welt 1 Kerberos Geheimnisse in der Oracle Datenbank Welt Helmut Eckstein Manager Global IT/SIS eckstein@de.pepperl-fuchs.com Suvad Sahovic Senior Systemberater suvad.sahovic@oracle.com

Mehr

Weit über 52.000 Teilnehmertage für Unternehmen aller Couleur sprechen dabei für sich!

Weit über 52.000 Teilnehmertage für Unternehmen aller Couleur sprechen dabei für sich! Entsprechend unserem Leitbild Menschen abholen, inspirieren und entwickeln entwerfen wir bitworker nunmehr seit 20 Jahren Trainingskonzepte im IT-Umfeld. Unsere Trainings ebnen den Teilnehmern den Weg

Mehr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können. Hinweise zum sicheren E-Mailverkehr Die E-Mail ist heute einer der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema Sichere E-Mail meist in den

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

Software / Cross Media Design KERIO MailServer

Software / Cross Media Design KERIO MailServer Software / Cross Media Design KERIO MailServer Seite 1 / 5 KERIO - Kerio MailServer Der MailServer von Kerio für Mac OS X, Windows, Red Hat und SUSE Linux bietet u. a. folgende Features: * Verschlüsselte

Mehr

Willkommen zum Webinar

Willkommen zum Webinar www.comarch.de/edi Willkommen zum Webinar Start: 9:30 Uhr Sprecher: EDI aas - Leichter Einstieg in den effizienten Datenaustausch Jan Reichelt Consultant EDI/ECM Robert Hohlstein Consultant EDI/ECM Agenda

Mehr

Fragen und Antworten zu Secure E-Mail

Fragen und Antworten zu Secure E-Mail Fragen und Antworten zu Secure E-Mail Inhalt Secure E-Mail Sinn und Zweck Was ist Secure E-Mail? Warum führt die Suva Secure E-Mail ein? Welche E-Mails sollten verschlüsselt gesendet werden? Wie grenzt

Mehr

Willkommen zum Webinar

Willkommen zum Webinar www.comarch.de/edi Willkommen zum Webinar WebEDI: 100% EDI-Quotenerhöhung 0% Aufwand Start: 9:30 Uhr Sprecher: Jan Reichelt Consultant EDI/ECM Stefan Hanusch Business Development Manager Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Kundeninformation zum Secure E-Mail. Sparkasse Neu-Ulm Illertissen. ganz in Ihrer Nähe

Kundeninformation zum Secure E-Mail. Sparkasse Neu-Ulm Illertissen. ganz in Ihrer Nähe Kundeninformation zum Secure E-Mail Sparkasse Neu-Ulm Illertissen ganz in Ihrer Nähe Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

MS Exchange 2003 ein Überblick

MS Exchange 2003 ein Überblick MS Exchange 2003 ein Überblick R.Thieme Juni 2004 Agenda Status Exchange 5.5 bei GSI Exchange2003 - Server Exchange2003 - Clients Exchange2003 - Erfahrungen bei GSI Bemerkenswertes Status Exchange 5.5

Mehr

einfach sicher IncaMail Bedienungsanleitung für Gerichte, Behörden und Anwälte für die Übermittlung im Rahmen der egov-verordnungen

einfach sicher IncaMail Bedienungsanleitung für Gerichte, Behörden und Anwälte für die Übermittlung im Rahmen der egov-verordnungen einfach sicher IncaMail Bedienungsanleitung für Gerichte, Behörden und Anwälte für die Übermittlung im Rahmen der egov-verordnungen Version: V.0104 Datum: 02.11.2011 Autor: Roger Sutter, Product Manager

Mehr

Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! w w w.gbs.com w w w.gbsw orld.de

Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! w w w.gbs.com w w w.gbsw orld.de Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! Von der Mailbox in die Anwendung - Integration von E-Mails in Geschäftsprozesse Ingo Erdmann / GROUP Business Software Chaos in der E-Mail Umgebung SPAM im Sinne

Mehr

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 Inhalt 1 De-Mail im Kontext 2 Einsatzbereiche 3 De-Mail Technik 4 Preise und Ausblick 2 Status Quo Wie versenden

Mehr

iq.suite Migration - Migration der iq.suite für IBM Domino auf Microsoft Exchange -

iq.suite Migration - Migration der iq.suite für IBM Domino auf Microsoft Exchange - iq.suite Migration - Migration der iq.suite für IBM Domino auf Microsoft Exchange - Inhalt 1 Die Herausforderungen... 2 2 Phasen der iq.suite Migration... 2 3 iq.suite für Microsoft Exchange/SMTP... 3

Mehr

ErfaGroup EEG5 21. Oktober 2003 Unternehmensweite rechtsgültige Archivierung

ErfaGroup EEG5 21. Oktober 2003 Unternehmensweite rechtsgültige Archivierung ErfaGroup EEG5 21. Oktober 2003 Unternehmensweite rechtsgültige Archivierung V1.0-2003 keyon Dienstleistungsportfolio von keyon Umfassende Dienstleistungen aus einer Hand Ihr Nutzen steht im Zentrum unserer

Mehr

Ein skalierbares Lösungskonzept für Schulen und Schulträger

Ein skalierbares Lösungskonzept für Schulen und Schulträger Ein skalierbares Lösungskonzept für Schulen und Schulträger BfB Workshop München 21.5.2014 Victor Baum 1 Historischer Abriss über RDT Gegründet 1987 Sitz in Neritz bei Hamburg Seit 1989 Softwareentwicklung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...VI. Abbildungsverzeichnis... VIII. Tabellenverzeichnis...IX. 1. Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...VI. Abbildungsverzeichnis... VIII. Tabellenverzeichnis...IX. 1. Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...VI Abbildungsverzeichnis... VIII Tabellenverzeichnis...IX 1. Einleitung... 1 1.1 Ausgangssituation in der Kanzlei... 2 1.2 Problemstellung... 3 1.3 Zielsetzung

Mehr

Architektur von Business Apps

Architektur von Business Apps Architektur von Business Apps Dr. Norman Lahme-Hütig April 2013 Agenda 1. Business Apps 2. Herausforderungen für Entwicklung und Betrieb 3. Architektur-Ansätze 4. Beispiele aus der Praxis 5. Fazit 2 1

Mehr

IT-Security im Zeitalter von Industrie 4.0. -Eine Annäherung. Dr. Dirk Husfeld, genua mbh 15. April 2015

IT-Security im Zeitalter von Industrie 4.0. -Eine Annäherung. Dr. Dirk Husfeld, genua mbh 15. April 2015 IT-Security im Zeitalter von Industrie 4.0 -Eine Annäherung Dr. Dirk Husfeld, genua mbh 15. April 2015 Ein wolkiges Ziel cyberphysical systems Internet der Dinge machine 2 machine Smart Factory Industrie

Mehr

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Institut für Internet Sicherheit - if(is), Fachhochschule Gelsenkirchen. Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Institut für Internet Sicherheit - if(is), Fachhochschule Gelsenkirchen. Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Inhalt Die Situation heute: Eine kritische Bewertung 2 Inhalt Die Situation heute: Eine kritische Bewertung 3 IT-Sicherheit u. Vertrauenswürdigkeitrdigkeit Veränderung,

Mehr

Microsoft Azure für Java Entwickler

Microsoft Azure für Java Entwickler Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure für Java Entwickler Ein Überblick Agenda Cloud Computing Die Windows Azure Platform Anwendungen auf Windows Azure Datenspeicherung mit SQL Azure

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung. Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen

Rechtssichere E-Mail-Archivierung. Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen Rechtssichere E-Mail-Archivierung Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Absolute Sicherheit und Vertraulichkeit Geltende rechtliche Anforderungen

Mehr

securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013

securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013 securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013 Häufig gestellte Fragen... Wie geben wir unseren Zweigstellen Zugang zu sensiblen Daten? Wie komme ich unterwegs

Mehr

Synchronisation & Programmzugriff

Synchronisation & Programmzugriff Synchronisation & Programmzugriff Synchronisieren Sie Ihre E-Mails, Kalender, Kontakte, Aufgaben und Notizen mit allen möglichen Geräten dank der neuesten Version von Exchange ActiveSync. Sie können auch

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wer sind wir? Die wurde 1996 als klassisches IT-Systemhaus gegründet. 15 qualifizierte Mitarbeiter, Informatiker,

Mehr

Über PrivaSphere AG. Corporate Presentation

Über PrivaSphere AG. Corporate Presentation Corporate Presentation 1 Über PrivaSphere AG Erster Schweizer Anbieter einer öffentlichen sicheren Mailplattform Tausende Benutzer von Finanzdienstleister und öffentlichen Verwaltungen, sowie Gesundheitsbehörden

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Günter Meixner. Externer Datenschutzbeauftragter und IT Sachverständiger. VdS anerkannt für Netzwerktechnik und Gebäude-Infrastrukturverkabelung

Günter Meixner. Externer Datenschutzbeauftragter und IT Sachverständiger. VdS anerkannt für Netzwerktechnik und Gebäude-Infrastrukturverkabelung Günter Meixner Externer Datenschutzbeauftragter und IT Sachverständiger VdS anerkannt für Netzwerktechnik und Gebäude-Infrastrukturverkabelung E-Mail was ist das? E-Mail als Versandweg aktuell Probleme

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Estos TapiServer 2 2 Erweiterung Userunabhängig

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Estos TapiServer 2 2 Erweiterung Userunabhängig IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Estos TapiServer 2 2 Erweiterung Userunabhängig Seite 1 / 5 Estos TapiServer Version 2.2 Erweiterung - Userunabhängig Zusätzliche Estos TapiServer Netzwerkfunktionen Mit

Mehr

STARFACE MS Outlook Connector

STARFACE MS Outlook Connector STARFACE MS Outlook Connector Information 1: Dieses Dokument enthält Informationen für den STARFACE- und Outlook-Administrator zur Inbetriebnahme und den Betrieb des STARFACE MS Outlook Connectors. Inhalt

Mehr

Kurzvortrag und Gespräch in diesem Raum

Kurzvortrag und Gespräch in diesem Raum Kurzvortrag und Gespräch in diesem Raum 11.30-12.00 Uhr 14.30-14.00 Uhr 17.00-17.30 Uhr Forum 5 - Worüber wir mit Ihnen sprechen wollen: Hinterlassen Sie Spuren Marketing & Corporate Identity in Ihrer

Mehr

Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme

Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme Integration von Zertifikaten in Benutzerverwaltungssysteme FernUniversität in Hagen Universitätsrechenzentrum Certification Authority (CA) Universitätsstr. 21 58084 Hagen 1 Inhalt Zertifikate Was können

Mehr

Vertraulichkeit für sensible Daten und Transparenz für ihre Prozesse

Vertraulichkeit für sensible Daten und Transparenz für ihre Prozesse Vertraulichkeit für sensible Daten und Transparenz für ihre Prozesse Christian Kreß General Manager SSH Communications Security christian.kress@ssh.com WE ENABLE, MONITOR & MANAGE ENCRYPTED NETWORKS Agenda

Mehr

email? mit Sicherheit! wirtschaftlich und technisch sinnvolle Möglichkeiten zur Absicherung des elektronischen Mailverkehrs IT-Sicherheitstag NRW 2014

email? mit Sicherheit! wirtschaftlich und technisch sinnvolle Möglichkeiten zur Absicherung des elektronischen Mailverkehrs IT-Sicherheitstag NRW 2014 email? mit Sicherheit! wirtschaftlich und technisch sinnvolle Möglichkeiten zur Absicherung des elektronischen Mailverkehrs IT-Sicherheitstag NRW 2014 Tobias Rademann, M.A. Ziele 1. Sensibilisierung für

Mehr

Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem

Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem - Datendrehscheibe für den Austausch medizinischer Dokumente OFFIS e.v. Escherweg 2 26121 Oldenburg Seite 1 M³IS Das Projekt Partner Microsoft Deutschland

Mehr

Anleitung zur -Verschlüsselung für Kommunikationspartner der Debeka

Anleitung zur  -Verschlüsselung für Kommunikationspartner der Debeka Anleitung zur E-Mail-Verschlüsselung für Kommunikationspartner der Debeka Stand: 31. Mai 2017 (Version 1.02) Kontakt / Fragen bitte per E-Mail an: securemail@debeka.de Inhalt 1 Zusammenfassung... 3 2 Unterstütze

Mehr

E-Mailverschlüsselung mit gpg4o für Firmen und Privatanwender

E-Mailverschlüsselung mit gpg4o für Firmen und Privatanwender gpg4o AB JETZT LIEST KEINER MEHR MIT E-Mails einfach und sicher verschlüsseln Weltweit in über 70 Ländern im Einsatz! Sensible Inhalte gezielt schützen gpg4o von Giegerich & Partner wahrt das Briefgeheimnis

Mehr

Digital Identity Management im Gesundheitswesen

Digital Identity Management im Gesundheitswesen Digital Identity Management im Gesundheitswesen Situation heute Führende Sicherheitsplattform im CH-Gesundheitswesen 10 000 Ärzte; Spitäler, Labors, Pharma neu: Versicherungen Grösste heterogene Sicherheitsumgebung

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Secure Messaging. Stephan Wappler Service Manager IT Security. passt zu Ihnen?

Secure Messaging. Stephan Wappler Service Manager IT Security. passt zu Ihnen? Secure Messaging Stephan Wappler Service Manager IT Security Welche Lösung passt zu Ihnen? IHK Nord Westfalen,, 14.06.2005 Noventum Profil im Thema Security Security Kernkompetenz im Thema Secure Messaging,

Mehr

PGP. Warum es gut ist. Sascha Hesseler [Datum]

PGP. Warum es gut ist. Sascha Hesseler [Datum] PGP Warum es gut ist Sascha Hesseler [Datum] Inhalt Einleitung... 2 Motivation... 2 Vorteile von PGP... 2 Wie Funktioniert PGP?... 2 Schlüsselpaare... 2 Authentizität... 3 PGP nutzen, jetzt!... 3 Einleitung

Mehr

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien.

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Vorwort Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Neben den großen Vorteilen, welche uns diese Medien bieten, bergen Sie aber auch zunehmend Gefahren. Vorgetäuschte E-Mail-Identitäten,

Mehr

Security Associations Schlüsseltausch IKE Internet Key Exchange Automatischer Schlüsseltausch und Identitätsnachweis

Security Associations Schlüsseltausch IKE Internet Key Exchange Automatischer Schlüsseltausch und Identitätsnachweis Wie Interoperabel ist IPsec? Ein Erfahrungsbericht Arturo Lopez Senior Consultant März 2003 Agenda Internet Protokoll Security (IPsec) implementiert Sicherheit auf Layer 3 in OSI Modell Application Presentation

Mehr

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal GEAM E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal 11. DFN-CERT Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen 03./04. Februar 2004 Rainer W. Gerling gerling@gv.mpg.de Stefan Kelm kelm@secorvo.de

Mehr

Endpunkt-Sicherheit für die Öffentliche Verwaltung

Endpunkt-Sicherheit für die Öffentliche Verwaltung Endpunkt-Sicherheit für die Öffentliche Verwaltung Effizienter Staat Kai Pohle Major Account Manager Bundes und Landesbehörden 22. April 2008 Agenda Endpunkt- Sicherheitslösung Übersicht Sicherheitsprobleme

Mehr

Papierlos in die Zukunft WebCast d.link for ms exchange

Papierlos in die Zukunft WebCast d.link for ms exchange Papierlos in die Zukunft WebCast d.link for ms exchange Sollten Sie Probleme bei der Übertragung von Bild oder Ton haben, schreiben Sie bitte Frau Brune über den Chat oder per Email an. Danke! Email: Michaela.Brune@ppls.de

Mehr

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Mobile IT-Infrastrukturen in Unternehmen sicher und erfolgreich managen Kurzbeschreibung Mobilität der

Mehr

Möglichkeiten der verschlüsselten E-Mail-Kommunikation mit der AUDI AG Stand: 11/2015

Möglichkeiten der verschlüsselten E-Mail-Kommunikation mit der AUDI AG Stand: 11/2015 Möglichkeiten der verschlüsselten E-Mail-Kommunikation mit der AUDI AG Stand: 11/2015 Möglichkeiten der verschlüsselten E-Mail-Kommunikation mit der AUDI AG Vertrauliche Informationen dürfen von und zur

Mehr

Sichere und rechtskonforme Archivierung. Ramon J. Baca Gonzalez Sales Manager EMEA

Sichere und rechtskonforme Archivierung. Ramon J. Baca Gonzalez Sales Manager EMEA Sichere und rechtskonforme Archivierung Ramon J. Baca Gonzalez Sales Manager EMEA Über ARTEC! Mehr als 20 Jahre Erfahrung in IT Entwicklung in Deutschland kein Offshore 100% in privater Hand, nicht Investoren-gesteuert

Mehr

Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit.

Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit. Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit. Wer wir sind? Bürotechnik Gruhn gehört zu den führenden Anbietern im Bereich IT- und Kommunikationslösungen sowie

Mehr

Bernd Blümel. Verschlüsselung. Prof. Dr. Blümel

Bernd Blümel. Verschlüsselung. Prof. Dr. Blümel Bernd Blümel 2001 Verschlüsselung Gliederung 1. Symetrische Verschlüsselung 2. Asymetrische Verschlüsselung 3. Hybride Verfahren 4. SSL 5. pgp Verschlüsselung 111101111100001110000111000011 1100110 111101111100001110000111000011

Mehr

SAP und die Cloud. Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012

SAP und die Cloud. Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012 SAP und die Cloud Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012 SAP und die Cloud Zur Person Cloud = was? Sicherheit in der Cloud SAP s Cloud Historie Aktuelle Angebote Chancen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz als Basis für die Neugestaltung der Prozesse in der Justizverwaltung Niedersachsen Dr. Ralph Guise-Rübe, Referatsleiter

Mehr

Office Standardization. Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner.

Office Standardization.  Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner. Office Standardization. E-Mail Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner. 1 Kurzbeschreibung der Lösung. Alle Mitarbeiter der Deutschen Telekom können mit Hilfe von TrustMail

Mehr

Intelligent Network Printer

Intelligent Network Printer Intelligent Network Printer Business Case In Zeiten des elektronischen Datenaustauschs liegt es oft noch am Anwender zu entscheiden, wie ein Dokument versendet werden soll. Unterschiedlichste Vorgaben

Mehr

ebilling erfolgreich umsetzen

ebilling erfolgreich umsetzen ebilling erfolgreich umsetzen Wien, 15. März 2011 Mag. Karl Cegner www.editel.at Geschäftspartner möchte elektronische Rechnung mit Signatur - Wie weiter? 2 7 Schritte zur Umsetzung Schritt 1 Einigung

Mehr

Public Key Infrastructure (PKI) bei Volkswagen Jörg Matthies Volkswagen AG Wolfsburg Brieffach 1804 IT Group Client Services

Public Key Infrastructure (PKI) bei Volkswagen Jörg Matthies Volkswagen AG Wolfsburg Brieffach 1804 IT Group Client Services Public Key Infrastructure (PKI) Sig-Bündnis Niedersachsen 11.7.2005 / Seite 1 bei Volkswagen Jörg Matthies Volkswagen AG Wolfsburg Brieffach 1804 IT Group Client Services Aufbau einer VOLKSWAGEN PKI primäre

Mehr