RECRUITING REPORT 2014 Quo Vadis Recruitment?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RECRUITING REPORT 2014 Quo Vadis Recruitment?"

Transkript

1 RECRUITING REPORT 2014 Quo Vadis Recruitment?

2 Quo Vadis Recruitment 2014? Inhalte Teilnehmerüberblick Das Umfeld im Recruitment 2014 Ergebnisse Top-Themen Top-Mover 2014 Prioritäten 2014 Performance des Recruitments Organisation des Recruitments Finanzierung des Recruitments Nutzung von Bewerbermanagementsystemen Social Media Recruitment Einstellungs- und Bewerberherkunft Änderungen der Ausgaben für Recruitingkanäle Status quo Erfolgsmessung im Recruitment Handlungsempfehlungen Über das ICR

3 Der Arbeitskreis Personalmarketing e. V. 3 Quo Vadis Recruitment 2014? Rahmendaten Studie Methode: Quantitative und Qualitative Online-Befragung Umfang: 6 Frageblöcke, 43 Fragen Befragte: Personalverantwortliche in Deutschland. Befragungszeitraum: Frühjahr/Sommer 2014 Rücklauf 954 Teilnehmer haben an der Studie teilgenommen Basis Der Auswertung der Befragung liegen alle begonnenen Fragebögen zu Grunde. Die Anzahl der tatsächlichen Beantwortungen unterscheidet sich von Frageblock zu Frageblock (max. n = 954).

4 Active Sourcing schlägt Social Media Recruiting! Recruiting von Berufserfahrenen und Employer Branding bleiben die TOP Themen in 2014.

5 Teilnehmerüberblick Wirtschaftssektoren Karrierelevel Funktionsbereiche Unternehmensgröße Die Teilnehmer an der Studie kommen aus allen Wirtschaftsbereichen mit einem Schwerpunkt in der Beratung und IT. Da die Studie einen Überblick über die Erwartungen und Einschätzungen der Recruitment Branche insgesamt geben soll, scheint der erhöhte Anteil des Wirtschaftssektors Beratung vertretbar und zeigt u.a., daß diese Branche besonders an einer Verbesserung des Recruitments interessiert ist. Die Teilnehmer kommen aus den verschiedensten Karriereleveln mit diesen Schwergewichten: Fachkraft ( 30 %), Senior Fachkraft /Teamleiter/ Projektleiter (28 %), Abteilungsleiter/Manager (16,8 %), Bereichsleiter/Senior Manager (11,1%), Geschäftsführer/Partner (9,2%) Es ist davon auszugehen, daß die überwiegende Mehrheit basierend auf dem Karrierelevel über eine langjährige Erfahrung im Recruitment verfügt. Aus allen abgefragten Funktionsbereichen sind Teilnehmer dabei. Eindeutige Schwerpunkte sind in der allgemeinen Personalabteilung mit 40,8 % sowie dem kombinierten Personalmarketing & Recruiting mit 18,5 % und der zu finden. Dezidiertes Recruiting in einem Unternehmen folgt mit 16,5 %. Unternehmen aller Größenklassen sind in der Studie vertreten. Einen leichten Überhang in der Beteiligung zeigen die Größenklassen unter 100 MA, MA, MA mit 24,2%,24 % bzw. 15,5 %. Mehr als 50 % aller DAX Unternehmen sind ebenfalls vertreten. Durch Vertretung aller Unternehmensgrößen lassen sich sowohl ein guter Gesamtüberblick ermitteln als auch größenabhängige Detailbetrachtungen durchführen.

6 Herausforderungen Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung - Optimierung des Recruitments - Active Sourcing - Personalbedarf

7 Personalbeschaffung Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung Mehr als 62 % der Teilnehmer an der Studie geben an, leichte Schwierigkeiten bei der Besetzung Ihrer offenen Positionen zu haben. Etwa 30 % berichten über deutliche oder große Schwierigkeiten und nur 8 % können ihre Positionen ohne Schwierigkeiten besetzen. Nach Gründen für die Schwierigkeiten in der Beschaffung von Personal gefragt, geben fast 80 % der Studienteilnehmer Fachkräftemangel vor Zeit Vergütung(42 %), Standortproblemen (39 %) und Arbeitgeberimage (34 %) an. Der Recruitment Prozess selber wird eher selten als Problem gesehen und scheint kein bedeutender Hinderungsgrund bei der Personalbeschaffung zu sein. Nennungn in % Nennungn in %

8 Personalbeschaffung Unternehmen im Vergleich Profitabilität und Zugang zum Arbeitsmarkt x Profitabilität Profitablere Unternehmen haben weniger Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung

9 Personalbeschaffung Mögliche Verbesserungsfelder im Recruiting Verbesserungsfelder Nennungen in % Analog zum Fachkräftemangel als größtes Problem in der Personalbeschaffung allgemein liegt auch bei den gewünschten Verbesserungsfeldern die Qualität der Kandidaten mit über 60 % mit Abstand vor der Zeit bis zur Einstellung (38 %) und den schlechten Prozessen(21 %) sowie der mangelnden IT-Unterstützung (19 %) Wenig Bedarf sehen die Studienteilnehmer bei der Qualität der Recruiter. Die Teilnehmer der Studie sehen also klar die Qualität der Kandidaten als größtes Problem, vermuten aber die Ursache eher in der allgemeinen Arbeitsmarktlage (s. auch Standort und Arbeitgeberimage als Gründe für der Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung) als in der Qualität des Personals in der Personalbeschaffung. Auch die Zeit bis zur Einstellung wird als Prozessschritt kritisch gesehen. Ein potentieller Zusammenhang zwischen der Qualität der Prozesse bzw. Recruiter und der Qualität der Kandidaten bzw. der Zeit bis zur Einstellung wird (noch) nicht gesehen. Dies bietet für ein professionelles Recruitment- Team noch die Möglichkeit, seinen Wertbeitrag herauszustellen.

10 Studienergebnisse

11 Top Themen 2014 Wichtigste Themen im Jahr 2014 Die Rekrutierung von Berufserfahrenen vor der Verbesserung des Images als Arbeitgeber sind die beiden Top Themen für 2014, die im Vergleich zum Vorjahr die Plätze getauscht haben. Auf dem dritten Platz konnte sich wie im Vorjahr die Professionalisierung des Recruitments halten. Danach wird es richtig spannend: der Neueinsteiger Active Sourcing (Platz 4) schlägt den Shooting Star der letzten Jahre Social Media Recruiting! (Platz 7, von Platz 4) Active Sourcing schlägt Social Media Recruitung! Wichtigkeit (Bewertungsdurchschnitt (1=völlig unwichtig, 4 = sehr wichiig))

12 Was sind die TOP Themen pro Unternehmensgröße? Top Themen 2014 Unternehmen im Vergleich Bei größeren Unternehmen stehen Recruiting von Berufserfahrenen, Employer Branding, Controlling des Rec. und TRM vergleichsweise stärker im Fokus. Wichtigkeit (Bewertungsdurchschnitt (1=völlig unwichtig, 4 = sehr wichiig))

13 Top Mover 2014 Themen mit gestiegener Bedeutung Das grundsätzlich immer noch aktuelle Thema Social Media Recruiting mußte zwei Plätze abgegeben und den dritten Platz dem neuen Hypethema Active Sourcing überlassen. Neben dem Dauerbrenner Arbeitgeberimage/Employer Branding auf Platz eins der Rangfolge der Themen, die in 2014 höher auf der Agenda der Teilnehmer stehen, konnte sich das die Professionalisierung den zweiten Platz sichern. Zusammenfassend kann man schlußfolgern, daß das Employer Branding und insgesamt die Professionalisierung des Recruitments u.a. auch mittels Active Sourcing und Social Media Recruiting den Schwerpunkt der wichtiger gewordenen Themen im Jahr 2014 darstellt. Auf Platz fünf findet sich Reporting und Controlling. Mobile Recruiting und Recruiter 2.0 sind im Vergleich zum Vorjahr nicht vorangekommen Bedeutung (Bewertungsdurchschnitt (1=gesunken bis 3 = gestiegen))

14 Top Mover 2014 Unternehmen im Vergleich Was sind die TOP Mover pro Unternehmensgröße? Wichtiger gewordenere Themen 2014 Bei den größeren Untern. stehen Social Media Recruiting, TRM und das Recruiterprofil im Kurs als bei den kleineren Unternehmen Wichtigkeit (Bewertungsdurchschnitt (1=völlig unwichtig, 4 = sehr wichiig))

15 Aufstellung zu Top Themen Wie sind die Unternehmen zu den wichtigsten Themen im Jahr 2014 aufgestellt? Welche Themen werden nicht beherrscht? Am meisten Sorgen bereiten ihnen die Kapazitäten und Kompetenzen für die Bereiche Mobile Recruiting, Internationalisierung des Recruitments sowie die Einführung von Shared Service Centern. Social Media Recruiting, eines der schwierigeren Themen der vergangenen Jahre, hat sich in dieser Liste weiter nach unten vorarbeiten können, d.h. die Kompetenzen und Kapazitäten haben zugenommen. (Bewertungsdurchschnitt (1=sehr schlecht bis 5 = sehr gut))

16 Aufstellung zu Top Themen Wie sind die Unternehmen zu den wichtigsten Themen im Jahr 2014 aufgestellt? Welche Themen werden gut beherrscht? In der Selbsteinschätzung geben die Unternehmen an, am wenigsten Probleme mit den Themen Beziehungen zu Fachvorgesetzten, Professionalisierung des Recruitments und bei Auswahlverfahren zu haben. (Bewertungsdurchschnitt (1=sehr schlecht bis 5 = sehr gut))

17 Prioritäten Welches sind die wichtigsten Zielparameter im Recruitment? Bei der Herausforderung, die Wichtigkeit der drei Ziele: Zeit, Kosten und Qualität in eine Rangfolge zu bringen, haben die Teilnehmer des Recruitingreport 2014 eine eindeutige Antwort gegeben: Qualität ist die wichtigste Zielgröße vor Zeit und Kosten. Bei dem wichtiger werdenden Thema Reporting und Controlling im Recruiting sollte dies eine Widerspiegelung finden. Eine evtl. zu starke Fokussierung auf die Indikatoren Besetzungszeit (Time to fill) bzw. Kosten (Cost per Hire) wären nicht zielführend bzw. nicht ausreichend. Idealerweise sollten vielmehr, zum Zweck der Vergleichbarkeit möglichst über Unternehmensgrenzen hinwegvergleichbare Meßgrößen gefunden werden, die dem Kriterium Qualität (z.b. wann kann man von einer guten Einstellung, wann von einem qualitativ hochwertigem Recruitment reden und wie kann man es messen) gerecht werden. Prioritäten im Recruitment 2014 Wichtigkeit (Bewertungsdurchschnitt (1=weniger wichtig bis 4 = sehr wichiig))

18 Einschätzung eigenes Recruitment Wie schätzen die Unternehmen ihr eigenes Recruitment ein? Unser Recruitment im Vergleich Selbstbewußt sind sie, die teilnehmenden Unternehmen. Die Frage nach der Selbsteinschätzung ihres Recruitments im Vergleich zu anderen Unternehmen ergibt nicht gerade eine Normalverteilung. Während sich etwa 49 % als im Durchschnitt betrachten, gaben ca. 36 % an, daß ihr Recruitment vergleichsweise überdurchschnittlich ist und fast 6 % gehen davon aus, weit über dem Durchschnitt zu liegen.

19 Einschätzung eigenes Recruitment Wichtigkeit von erfolgskritischen Prozessen? Bei der Betrachtung von erfolgskritischen Recruitingprozessen sehen die teilnehmenden Unternehmen die höchste Wichtigkeit im Verständnis des Geschäftes Ihrer Kunden, gefolgt von einer starken Arbeitgebermarke und präzisen Stellenanzeigen. Für weniger wichtig erachten die Teilnehmer die Notwendigkeit eines Standards bei der Nutzung von Personalberatungen, die Verfolgung der erfolgreichen Recruitingkanäle bei Hochschulabsolventen und stabiles Mitarbeiteremfehlungsprogramm. Wichtigkeit Recruitingstatements (Rangmittelwert 1= trifft gar nicht zu, 5 = trifft immer zu)

20 Einschätzung eigenes Recruitment Status von erfolgskritischen Prozessen? Gefragt, wie denn der Status der erfolgskritischen Recruitingprozesse im jeweiligen Unternehmen sei, sehen die teilnehmenden Unternehmen die höchste Qualität in der guten Selektion der Kandidaten, im effektiven Interviewprozess sowie im Verständnis des Geschäftes Ihrer Kunden. In der Erfolgsmessung und bei Mitarbeiterempfehlungsprogrammen sehen die Unternehmen den größten Bedarf für Verbesserung. Performance Recruiting (Rangmittelwert 1= sehr schlecht, 5 = sehr gut)

21 Recruiting Technologie Welche Recruiting Technologie ist aktuell im Einsatz? x Zur Unterstützung des Recruiting nutzen die teilenehmenden Unternehmen am häufigsten Bewerbermanagementsysteme vor Multi-Jobposting Lösungen und Software zur Auswahl/Beurteilung von Bewerbern Nutzung in %

22 Recruiting Technologie Welche Recruiting Technologie ist für einen zukünftigen Einsatz geplant? x Zukünftig wollen die teilnehmenden Unternehmen am ehesten Mobile-Recruiting Lösungen vor Software zur Suche von Bewerber und Candidate Relationship Management Software zum Einsatz bringen Nutzung in %

23 Bewerbermanagementsysteme Nutzung von Bewerbermanagementsystemen SAP E-Recruiting Accessdatenbanken oder Excel-Blätter Die meist genutzen Wege für das Bewerbermanagement Eigenentwicklung d.vinci REXX Taleo (Oracle) Successfactors Persis Umantis Beesite (Milch&Zucker) Talentlink Lumesse Peoplesoft P&I LOGA Concludis 0,00 5,00 10,00 15,00 2,23 2,23 1,86 4,46 4,09 3,72 3,35 2,97 6,69 7,81 11,15 10,78 10,41 10,41 Zersplitterter Markt Zur Verwaltung von Bewerbern werden sehr viele unterschiedliche Verfahrensweisen verwendet, die teilweise von nur sehr wenigen Anwendern genutzt werden. Manche sprechen von bis zu 160 Systemen. Ein schrumpfender, aber immer noch großer Anteil (ca. 34 %, siehe zwei Seiten vorher) der teilnehmenden Unternehmen nutzt keine Software Lösung. Die TOP 14 nach Nutzungshäufigkeit finden Sie in dieser Grafik. SAP E-Recruiting führt die Nutzung von Lösungen an. Danach gibt es einen Rückschritt bei der Automatisierung mit der Nutzung von Accessdatenbanken oder Excel- Blättern vor selbstentwickelten Software- Lösungen Eigenentwicklungen. Danach folgenden die weiteren Softwareanbieter unter Führung von d.vinci vor REXX und Taleo. Nennungen in Prozent

24 Bewerbermanagementsysteme Recruiting Technologie Welche Recruiting Technologie ist aktuell im Einsatz? Wir nutzen eine E-Recruiting Software (nach Anzahl MA) ,00% ,30% ,70% ,40% ,20% ,30% 76,50% Die Nutzung von Bewerbermanagementsystemen ist in hohem Maßen mit der Mitarbeiteranzahl korreliert unter ,00% 0,00% 20,00% 40,00% 60,00% 80,00% 100,00% 120,00% Nutzung in %

25 Bewerbermanagementsysteme Wichtigkeit von Funktionen in Bewerbermanagementsystemen Die 10 wichtigsten Funktionen einer E-Recruiting Software für Nutzer (Ausprägung "sehr wichtig") Nutzerfreundlichkeit für Recruiter Kommunikation mit Bewerbern/Kandidaten Management des Bewerbungseingangs 60,40% 67,60% 63,20% Nutzerfreundlichkeit an Platz 1 Für Recruiter ist die Nutzerfreundlichkeit der wichtigste Aspekt bei einer E-Recruiting Software. Auf dem zweiten Platz sehen Recruiter die Kommunikation mit Bewerbern/Kandidaten gefolgt von dem Management des Bewerbereingangs. Pflege und Verwaltung von Bewerberdaten Veröffentlichung von Anzeigen auf der eigenen Karrierewebsite Durchsuchungsmöglichkeit des Bewerberpools 57,50% 55,40% 53,50% Kommunikation mit Fachabteilungen 46,10% Veröffentlichung von Anzeigen auf Jobportalen 43,40% Suchmöglichkeit in interner(n) CV-Datenbank(en) 42,50% Nutzung eines Talentpools im System 39,60% Angaben in %

26 Bewerbermanagementsysteme Status von erfolgskritischen Prozessen? Danach kann nicht einmal jedes vierte Unternehmen voller Inbrunst (d.h. mit der Ausprägung sehr gut ) sagen: Wir haben ein elektronisches Bewerbermanagementsystem, das unsere Bedürfnisse und die der Bewerber erfüllt. Fast 30 % bezeichnen die Leistung ihrer E- Recruiting Software gar als sehr schlecht oder schlecht Ein Grund mehr, tiefer in die Thematik einzusteigen 24% Wir haben ein elektronisches Bewerbermanagementsystem, das unsere Bedürfnisse und die der Bewerber erfüllt. 13% 14% 12% 17% sehr schlecht schlecht mittelmäßig gut sehr gut k.a. 20%

27 Bewerbermanagementsysteme Recruiting Technologie Zufriedenheit mit Lösungen zum Bewerbermanagement Groß heißt nicht unbedingt gut Zufriedenheit mit der genutzten Lösung Concludis Umantis EasyCruit d.vinci REXX Successfactors 4success Talentlink Lumesse Beesite (Milch&Zucker) Eigenentwicklung Persis SAP E-Recruiting Peoplesoft Taleo (Oracle) 2,67 2,63 2,63 2,6 2,55 2,47 2,4 2,4 2,9 3,27 3,2 3,19 3,09 3,6 Bei den am häufigsten genutzten (mind. 5 Bewertungen) Varianten bei Bewerbermanagementsystemen sind die zufriedensten Nutzer bei Concludis zu finden zu finden, gefolgt von Umantis und EasyCruit vor d.vinci und Rexx Die angebotenen Standardsoftwarelösungen finden (noch) nicht die versprochene Zufriedenheit und haben es nicht unter die TOP 5 geschafft. Weder Taleo, noch SAP können im Jahr 2014 die Nutzer besonders überzeugen. Gänzlich unzufrieden sind diejenigen, die gar keine Softwarelösung haben. Accessdatenbanken oder Excel-Blätter 2,38 Keine Software Lösung 1, Bewertungsdurchschnitt Zufriedenheit (Bewertungsdurchschnitt 1= unzufrieden, 4 = sehr zufrieden))

28 Concludis Zufriedenheit mit der genutzten Lösung Bewerbermanagementsysteme Recruiting Technologie 3,6 Werbung Umantis EasyCruit d.vinci Zufriedenheit mit Lösungen zum Bewerbermanagement REXX Successfactors 4success Talentlink Lumesse Beesite (Milch&Zucker) Eigenentwicklung Persis SAP E-Recruiting Peoplesoft Taleo (Oracle) Accessdatenbanken oder Excel-Blätter 2,4 2,4 2,38 2,47 3,19 Groß heißt nicht unbedingt gut Bei den am häufigsten genutzten (mind. 5 2,67 Bewertungen) Varianten bei Bewerbermanagementsystemen sind die zufriedensten 2,63 Nutzer bei Concludis zu finden zu finden, gefolgt von Umantis und EasyCruit vor d.vinci 2,63 und Rexx 2,6 Die angebotenen Standardsoftwarelösungen finden (noch) nicht die versprochene Zufriedenheit und haben es nicht unter die TOP 5 geschafft. Weder Taleo, noch SAP können im Jahr 2014 die Nutzer besonders überzeugen. 2,55 2,9 3,09 3,2 3,27 Gänzlich unzufrieden sind diejenigen, die gar keine Softwarelösung haben. Keine Software Lösung 1, Zufriedenheit (Bewertungsdurchschnitt 1= unzufrieden, 4 = sehr zufrieden)) Bewertungsdurchschnitt

29 Organisation des Recruitments Zentral vs. Dezentrale Organisation Nutzung der Organisationsform Die häufigste Nutzungsform in der Organisation des Recruitments ist 2014 die zentrale Bewerbererfassung und Vorauswahl mit anschließender dezentraler Finalauswahl unter Einbeziehung nur der Fachvorgesetzten, d.h. ohne Einbeziehung der Personalreferenten. Deutlich abgeschlagen auf dem zweiten Platz folgt die zentrale Bewerbererfassung und Vorauswahl mit anschließender dezentraler Finalauswahl unter Einbeziehung unter Einbeziehung der Personalreferenten. Auf dem dritten Platz liegt die vollständig zentrale Organisation vor der Mischung aus allen Organisationsformen. Anzahl der Nennungen

30 Wer rekrutiert? Wer rekrutiert? Fachvorgesetzten gemeinsam mit internen Recruitern vor einer Personalreferenten als Teil ihrer Tätigkeit und dezidierten internen Recruitern. Durchführung des Recruitments Dies sind die TOP 3 Durchführungsformen des Recruitments. Das Outsourcing des Recruitment spielt (immer noch) keine bedeutende Rolle. Anzahl der Nennungen

31 Finanzierung des Recruitments Woher kommt das Geld? Die häufigste Form der Finanzierung ist ein zentrales Budget für alle Personalbeschaffungskosten. Finanzierungsformen im Recruitment Gleich darauf folgt die Trennung in ein zentrales Budget für Personalmarketing und eine Kostenverrechnung für das Recruitment plus Übernahme der Kosten für besondere Aktivitäten durch die Fachbereiche. Die Finanzierungsformen des fee per service und und fee per hire sowie das reine Profit Center sind nicht so häufig vertreten. Alle Finanzierungsformen haben im Jahr 2014 zugelegt. Anzahl der Nennungen

32 Kommunikationskanäle Wie kommunizieren Arbeitgeber ihre Stellenangebote? E-Recruiting beherrscht den Kommunikationsmix auf den ersten drei Plätzen, wobei Online- Jobbörsen vor der eigenen Karriereseite und Social Media Business Netzwerke liegt. Anzahl der Nennungen

33 Werbung

34 Social Media Recruiting SMR Kennen und Nutzen für Personalmarketing... kennen und nutzen unsere Recruiter die Möglichkeiten des Recruitings in Social Media (Blogs, Twitter, Xing, LinkedIn, Facebook etc.) für Personalmarketing Nennungen in % Nur etwas mehr 15 % der Unternehmen können von sich sagen, daß die Recruiter die Möglichkeiten von SocIal Media für das Personalmarketing gut kennen

35 Social Media Recruiting SMR Kennen und Nutzen für Recruiting... kennen und nutzen unsere Recruiter die Möglichkeiten des Recruitings in Social Media (Blogs, Twitter, Xing, LinkedIn, Facebook etc.) für Recruiting Nur etwas mehr 15 % der Unternehmen können von sich sagen, daß die Recruiter die Möglichkeiten von SocIal Media für das Recruiting gut kennen Nennungen in %

36 Social Media Recruiting Nutzung von Social Media Tools für Personalmarketing Beim Blick auf die relative Nutzung liegt Xing vor Facebook und Arbeitgeberbewertungsplattformen. Linkedin folgt auf Platz 3 vor YouTube und Twitter. Google+ kann sich im Moment noch nicht durchsetzen. Nutzung (Rangmittelwert 1= trifft gar nicht zu, 5 = trifft immer zu)

37 Social Media Recruiting Nutzung von Social Media Tools für Recruiting Beim Blick auf die relative Nutzung liegt Xing mit Abstand vor Linkedin und Arbeitgeberbewertungsplattformen. Facebook folgt auf Platz 4 vor Google und Nischenforen. Google+ kann sich im Moment auch im Recruiting noch nicht durchsetzen. Nutzung (Rangmittelwert 1= trifft gar nicht zu, 5 = trifft immer zu)

38 Zusammenfassung Social Media Recruiting Xing, Google und LinkedIn werden eher für Recruiting; Facebook, Arbeitgeberbewertungsplattformen, Twitter und Blogs eher für Personalmarketingzwecke genutzt. Nur etwas mehr 15 % der Unternehmen können von sich sagen, daß die Recruiter die Möglichkeiten von SocIal Media für das Recruiting gut kennen Social Media Business Netzwerke liegen auf Platz 3 der Kommunikationskanäle für Stellenanzeigen Für die Mehrheit der Unternehmen ist es wichtig, daß die Recruiter die Möglichkeiten des Social Media Recruiting kennen und nutzen, die Minderheit setzt den Anspruch allerdings bereits im eigenen Unternehmen um.

39 Social Media Recruiting Wie (pro-) aktiv ist das Recruiting? Proaktivität Mittels der passiven Recruitings ist nur ein geringerer Teil (ca %) des gesamten potentiellen Bewerbermarktes zu erschließen. In Zeiten des Kampfes um die richtigen Talente ist notwendig, aktiv auf die Suche nach Kandidaten zu gehen. mehr ca. 41 % der Unternehmen häufig oder immer proaktive Wege bei der Kandidatenansprache. Wie ist hierzu der Status? Da nur etwa 2,9 % der teilnehmenden Unternehmen ausschließlich proaktiv suchen, scheint noch viel Luft nach oben zu sein. Vorherrschend ist die Schaltung von Anzeigen in Print- und/oder Online- Medien. Zusätzlich zu diesem Weg, nutzen Nutzung in %

40 Ausprägungen: "Trifft häufig zu und trifft immer zu" Social Media Recruiting Proaktivität im Zeitvergleich Nach einem mehrjährigen Anstieg seit 2010, zeigt die Proaktivität der Unternehmen in 2014 eine rückläufige Tendenz und fällt sogar knapp hinter das Niveau von 2012 zurück. Sollte der Hype schon wieder vorbei sein? Ist die Proaktivität schon wieder rückläufig? 0,0% 10,0% 20,0% 30,0% 40,0% 50,0% 60,0%

41 Proaktivität Wirkung Was bringt die Proaktivität für den Recruitingerfolg? 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Zeit, die für eine Einstellung benötigt wird 27% 17% 56% Anzahl Bewerber/Kandidaten 40% 18% 43% Qualität Bewerber/Kandidaten 38% 13% 49% Anzahl Empfehlungen durch Mitarbeiter 33% 7% 60% Gestiegen Gesunken Gleichgeblieben Mehr und besser Bewerber!

42 Werbung

43 Recruiting Kanäle Über welche Kanäle kommen die Einstellungen? Woher kommen die meisten Einstellungen? 36% 0% 1% 1% 2% 4% 4% 5% 8% 6% 8% Outgesourcetes Recruiting Externe Sourcingdienstleister Social Media Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter etc,) CV-Datenbanken Messen (Hochschul-, Industrie-, Fach-) Bundesagentur für Arbeit Stellenanzeigen Printmedien Personalberatungen Interne Bewerber Social Media Business Netzwerke (Xing,LinkedIn etc.) Mitarbeiterempfehlungen Die meisten Bewerbungen erhalten die Unternehmen über Online-Jobbörsen (36%). Die eigene Karriereseite folgt auf dem zweiten Platz mit 16%. Mitarbeiterempfehlungen kommen mit 9 % auf den 3. Platz. Den vierten Platz teilen sich Social Media Business Netzwerke (Xing, Linkedin) mit den Mitarbeiterempfehlungen mit jeweils 8 %. Wenn man zu den Social Media Business Netzwerken noch den Social Media Soziale Netzwerke (z.b. Facebook, Twitter etc.) dazu addiert, dann schiebt sich die Quelle Social Media mit 10 % auf den dritten Platz der Einstellungsquellen. 16% 9% Stellenanzeigen eigene Karriereseite Stellenanzeigen Onlinejobbörsen Angaben in %

44 Recruiting Kanäle Wie haben sich die Recruiting-Känale entwickelt? Aus welchen Quellen speisen sich die meisten Einstellungen? Die meisten Einstellungen können die Unternehmen über Online-Jobbörsen generieren. Die eigene Karriereseite folgt auf dem zweiten Platz. Social Media Netzwerke als Einstellungsquelle hat sich in den letzten 5 Jahren kontinuierlich nach oben bis auf Platz drei vorgearbeitet, den sie dieses Jahr auch vor den konstanten Mitarbeiterempfehlungen verteidigen konnten. Addiert man die ersten drei, dann resultieren ca. 2/3 aller Einstellung aus dem Online-Bereich. Stellenanzeigen Onlinejobbörsen Stellenanzeigen eigene Karriereseite Social Media Netzwerke Mitarbeiterempfehlungen Personalberatungen Interne Bewerber Stellenanzeigen Printmedien Bundesagentur für Arbeit Messen (Hochschul-, Industrie-, Fach-) CV-Datenbanken % 4% 5% 4% 3% 2% 4% 4% 3% 2% 3% 4% 10% 11% 8% 7% 6% 7% 7% 8% 8% 8% 5% 5% 5% 5% 8% 7% 8% 9% 9% 9% 8% 11% 7% 7% 10% 13% 16% 18% 16% 19% 23% Angaben in % 36% 33% 34% 36% 30% 0% 10% 20% 30% 40%

45 Ausgabenänderungen 2014 Wofür wird mehr, wofür weniger Geld ausgegeben? Bei Xing und Linkedin müßten die Kassen klingeln: Für Social Media Business Netzwerke wollen die Unternehmen mehr Geld ausgeben. Ebenso soll in Mitarbeiterempfehlungsprogra mme investiert werden. Stellenanzeigen bei Jobbörsen sind auf Platz drei der geplanten Ausgabensteigerungen. Ausgabenänderungen Weniger investieren wollen sie in Stellenanzeigen in Printmedien, outgesourcetes Recruiting und externe Sourcing Dienstleister. Ausgabenänderungen (1= höhere Ausgaben, 3 = geringere)

46 Erfolgsmessung im Recruitment Wie wichtig ist die Erfolgsmessung im Recruitment? Kurz gesagt, sehr wichtig! Mehr als 90 % der teilnehmenden Unternehmen halten die Erfolgsmessung im Recruiting und Employer Branding für wichtig (46,4 %) oder sehr wichtig (45,4 %) Wichtigkeit der Erfolgsmessung Nur etwas über 8 % gehen davon aus, daß es weniger wichtig oder gar unwichtig ist, Erfolge im Recruitment zu messen und zu steuern.

47 Erfolgsmessung im Recruitment Werden Erfolge im Recruitment gemessen? Kurz gesagt, eher nein! Fast 48 % der teilnehmenden Unternehmen nutzen keine Key Performance Indikatoren in der Erfolgsmessung im Recruiting und Employer Branding Werden Key Perfromance Indikatoren genutzt? Nur etwas über 52 % geben an, daß sie Erfolge im Recruitment mit Key Performance Indikatoren messen und zu steuern. Hier liegt eine große Diskrepanz zwischen angegebener Wichtigkeit und tatsächlicher Umsetzung vor.

48 Erfolgsmessung im Recruitment Welche Key Performance Indikatoren sind/wären wichtig? Wichtigkeit der Key Performance Indikatoren Die ersten drei Plätze werden von qualitativen KPI beherrscht. Die Qualität der Bewerber, die Zufriedenheit der neu eingestellten Mitarbeiters sowie der Bewerber stehen auf den ersten drei Plätzen. Erst dann wird die Qualitätsdominanz vom KPI Zeit bis zur Einstellung kurz unterbrochen um dann mit weiteren qualitativen KPI fortzufahren. Qualität steht also absolut an erster Stelle bei der Wichtigkeit. Wichtigkeit KPI (1= wichtig, 3 = unwichtig)

49 Erfolgsmessung im Recruitment Welche Key Performance Indikatoren werden genutzt? Nutzung Key Performance Indikatoren Die ersten drei Plätze nach Wichtigkeit wurden von qualitativen KPI beherrscht. Bei der Nutzung sieht es ganz anders aus. Zufriedenheit des Managements taucht erst auf Platz 11 der Rangliste auf, alle Plätze davor werden von quantitativen KPI beherrscht. Es besteht also eine große Lücke zwischen dem Anspruch Qualität messen zu wollen und der tatsächlichen Messung von Quantität. Nutzung KPI (1= genutzt, 3 =geplant)

50 Zusammenfassung Erfolgsmessung Mehr als 90 % der teilnehmenden Unternehmen halten die Erfolgsmessung im Recruiting und Employer Branding für wichtig (45,5 %) oder sehr wichtig (46,4 %). Mehr als 5 % der teilnehmenden Unternehmen nutzen keine Key Performance Indikatoren in der Erfolgsmessung im Recruiting und Employer Branding. Qualitative KPI werden für wichtig gehalten, quantitative werden gemessen Große Lücke zwischen dem Anspruch Qualität messen zu wollen und der tatsächlichen Messung von Quantität.

51 Handlungsempfehlungen 6 TIPPS ZUR PROFESSIONALISIERUNG DES RECRUITMENTS 1. Recruitment als Prozeß angehen 2. Zentrale Finanzierung und Organisation 3. Qualitätssteigerung durch höhere Spezialisierung und Fokussierung 4. Erhöhung des Einsatzes von internen oder externen dezidierten Recruitern 5. Zielorientiertes Controlling/Reporting für Recruitment aufsetzen oder ausbauen 6. Active Sourcing und Social Media Recruiting kontrolliert ausprobieren und mit Programm für Mitarbeiterempfehlungen kombinieren

52 Handlungsempfehlungen TIPPS ZUM ANGANG VON SOCIAL MEDIA FÜR RECRUITING Ziele überlegen und Strategie entwickeln Geschäftsführung/Entscheider gewinnen Vertrauen und weiteres Interesse durch "Quick Wins" erzeugen Unternehmenskultur berücksichtigen und vorsichtig anpassen Zusammenarbeit zw. Abteilungen anregen Erfolge kommunizieren Social Media Recruiting kontrolliert ausprobieren und mit Programm für Mitarbeiterempfehlungen kombinieren Controlling & Monitoring einführen und nutzen

53 Über ICR Wettbewerbsvorteile für Ihr Recruiting realisieren! Recruitment Performance Management Empirisch fundierte Unternehmensberatung Konzeption und Strategie Recruitment professionalisieren Recruitingerfolge messen Services Informationen über den Arbeitsmarkt Training (Recruiter & Hiring Manager) Benchmarking Online Befragungen Das Institute for Competitive Recruiting (ICR) berät Unternehmen hinsichtlich Recruitment Performance Management, d.h. Optimierung des unternehmensspezifischen Recruitments, damit das Unternehmen im "Kampf" um die Talente wettbewerbsfähig wird bzw. bleibt.

54 Über ICR Wettbewerbsvorteile für Ihr Recruiting realisieren! Sie wollen... die Kosten Ihres Recruitments um 25 %, die Besetzungszeit für Ihre Positionen um 30 % senken oder die Qualität Ihres Recruitments um 40 % steigern? Fit werden für den Wettbewerb um Talente? dann... Wolfgang Brickwedde Director Institute for Competitive Recruiting Tel.+49 (0) Tel.+49 (0) analysieren wir die Effektivität und Effizienz Ihrer aktuellen Aktivitäten, finden gemeinsam die Verbesserungsfelder bei Prozessen und Recruitern, priorisieren die Handlungsalternativen, unterlegen alles mit einer zielführenden Erfolgsmessung, und starten den Prozess zu mehr Wettbewerbsfähigkeit für Sie!

55 Wettbewerbsvorteile für Ihr Recruiting realisieren! Über ICR MACHEN SIE IHR RECRUITMENT FIT FÜR DEN WETTBEWERB! RECRUITMENT FITNESS CHECK RECRUITER FITNESS CHECK RECRUITMENT PULSE CHECK RECRUITING CONTROLLING BENCHMARKING

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013. Endlich der Durchbruch?

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013. Endlich der Durchbruch? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013 Endlich der Durchbruch? Kontakt Inhalte SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013 Management Zusammenfassung Teilnehmerüberblick Das Umfeld im Recruitment 2013 Definition

Mehr

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012. Vom Hype zur Hilfe?

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012. Vom Hype zur Hilfe? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012 Vom Hype zur Hilfe? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012 Inhalte Kurzinfos über den Sponsor CandidateReach Management Zusammenfassung Teilnehmerüberblick Personalbeschaffung

Mehr

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Wolfgang Brickwedde Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Agenda Candidate Experience & Multi-Jobposting Die Herausforderungen für Recruiter bei der Nutzung von Jobbörsen und E-Recruiting

Mehr

WAS TUN, WENN DIE BEWERBER AUSBLEIBEN?

WAS TUN, WENN DIE BEWERBER AUSBLEIBEN? ICR, Institute for Competitive Recruiting, 2013 WAS TUN, WENN DIE BEWERBER AUSBLEIBEN? KANDIDATEN FINDEN UND ERFOLGREICH ANSPRECHEN OPTIMIERUNG DES PASSIVEN RECRUITINGS UND EINSTIEG INS ACTIVE SOURCING

Mehr

concludis hat die zufriedensten Kunden*

concludis hat die zufriedensten Kunden* concludis hat die zufriedensten Kunden* * E-RECRUITING SOFTWARE BENCHMARKING REPORT 2015 durch das ICR Institute for Competitive Recruiting 13 Bewerbermanagementsysteme im Vergleich davon concludis mit

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

ACTIVE SOURCING REPORT Erfahrungen der ersten Jahre

ACTIVE SOURCING REPORT Erfahrungen der ersten Jahre ACTIVE SOURCING REPORT 2013 Erfahrungen der ersten Jahre ACTIVE SOURCING REPORT 2013 Inhalte Management Zusammenfassung Teilnehmerüberblick Das Umfeld im Recruitment 2013 Definition Active Sourcing Ergebnisse

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht. Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING

SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht. Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING Wien, WKO eday, 6. März 2014 AGENDA SOCIAL MEDIA IST KEIN PHÄNOMEN ERFOLG MIT ACTIVE SOURCING

Mehr

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience - Woher? Warum? Wie?

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience - Woher? Warum? Wie? Wolfgang Brickwedde Candidate - Woher? Warum? Wie? Agenda Candidate : Lernen vom Marketing Candidate : Lohnt sich das? Candidate : Definieren und Managen Zum Nachdenken: Candidate vs. Recruiter Über das

Mehr

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18.

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18. IKT Veranstaltung zum Thema Christian Hödl Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 14.00 18.00 Uhr Agenda Wie und wofür setzen Unternehmen soziale Medien ein?

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

Young Professionals wanted & needed!

Young Professionals wanted & needed! Young Professionals wanted & needed! Ein Leitfaden für Personalverantwortliche mit Auszügen der BITKOM-/LinkedIn-Studie zur Beschäftigung und Rekrutierung von jungen Nachwuchskräften (2014). Inhalt 01

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

Kennzahlen im Personalmarketing

Kennzahlen im Personalmarketing Kennzahlen im Personalmarketing THEMA: Chancen und Grenzen der Erfolgsmessung AGENDA Chancen und Grenzen der Erfolgsmessung 01 Typische Zielsetzungen und Erfolg als Frage der Perspektive 1. Ziele und Perspektiven

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web Recruiting und Personalmarketing im Social Web Lehrgang Personalmanagement / Personalentwickler Referent: Martin Salwiczek Ablauf Recruiting heute Zahlen, Daten, Fakten Begrifflichkeiten: Recruiting, Social

Mehr

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 Video http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 1 Personalgewinnung durch Social Media Gianni Raffi, Senior HR Manager Recruitment 2.0 2 Kurzportrait Gianni S. Raffi Verheiratet 2 Kinder Tanzen,

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten 11. Kienbaum Jahrestagung»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten HR-Trendstudie 2012 Allgemeine Informationen zum Unternehmen 2 Allgemeine Informationen Die Kienbaum HR-Trendstudie 2012 basiert

Mehr

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Fachkräftegewinnung und -bindung mit Social Media Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Unternehmen haben es immer schwerer, ihre Stellen zu besetzen 70 68 66 64 62 60 58 56 54 1992 1993 1994 1995

Mehr

Was kostet Social Media Recruiting und andere Fragestellungen

Was kostet Social Media Recruiting und andere Fragestellungen Was kostet Social Media Recruiting und andere Fragestellungen Der Trend des Social Media Recruiting hält an und sehr viele Firmen beschäftigen sich damit, wie sie ihre Personalmarketing- und Employer Branding

Mehr

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Der Arbeitsmarkt heute: Konzerne können sich aufgrund ihrer starken Arbeitgebermarke auf ihre Karrierewebsite als Kommunikationskanal für ihre

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

Active Sourcing Bewerberansprache durch moderne Technologien. Dominik A. Hahn Fachkräfteforum 2015, München

Active Sourcing Bewerberansprache durch moderne Technologien. Dominik A. Hahn Fachkräfteforum 2015, München Active Sourcing Bewerberansprache durch moderne Technologien Dominik A. Hahn Fachkräfteforum 2015, München Active Sourcing ein alter Hut Active Sourcing die feinen Unterschiede Alle Funktionen Alle Fachrichtungen

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Vorstellung der Referentinnen Martina Groth blickt auf eine langjährige und umfangreiche Erfahrung im Recruiting zurück und konnte

Mehr

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft.

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. ECO, Kompetenzgruppe E-Recruiting, Frankfurt am 24. November 2011 Vorstellung Ingolf

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Erfolgsmessungen im Personalmarketing & Recruiting

Erfolgsmessungen im Personalmarketing & Recruiting Erfolgsmessungen im Personalmarketing & Recruiting GOODGAME STUDIOS Inhabergeführte GmbH Gründung im Jahr 2009, Hauptsitz in Hamburg Zweigstellen in Japan und Korea Ein führendes Unternehmen für Free-to-play-Spiele

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

Eine Studie von Hays

Eine Studie von Hays Eine Studie von Hays HINTERGRUND DER STUDIE Presenter's name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 2 REKRUTIERUNGSPROZESSE AUF DEM

Mehr

recruiting trends Management-Zusammenfassung

recruiting trends Management-Zusammenfassung recruiting trends 2012 Management-Zusammenfassung Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Health Care, IT sowie Umwelt

Mehr

softgarden Presse Informationen

softgarden Presse Informationen softgarden Presse Informationen Über softgarden Die softgarden GmbH mit Sitz in Berlin und Saarbrücken wurde im Jahr 2000 gegründet. softgarden hat sich eine einfache Mission auf die eigene Fahne geschrieben:

Mehr

Teilnehmer: 423 Laufzeit: 13/01/2015 -> 21/02/2015

Teilnehmer: 423 Laufzeit: 13/01/2015 -> 21/02/2015 Teilnehmer: 423 Laufzeit: 13/01/2015 -> 21/02/2015 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Kickstarter. #active sourcing

Kickstarter. #active sourcing kickstarter Kickstarter #active sourcing by ntro Intro Durch unsere langjährige Erfahrung in der HR Management Beratung können wir unseren Kunden kontinuierlich maßgeschneiderte Angebote anbieten, um sie

Mehr

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG Agenda Mit Rückenwind in Richtung Zukunft - Die Realität im Recruiting

Mehr

Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse. Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen

Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse. Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen Aussendung des Fragebogens an 180 Online-Beauftragte von Mitgliedsverlagen Rücklaufquote: ca. 35 %

Mehr

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft 12. Juni 2012 in Bingen Referent: Herr Thomas Müller,

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern 1. Welche Position haben Sie im Krankenhaus inne? 2. In welcher Trägerschaft befindet sich Ihr Krankenhauses? Konfessioneller und überwiegend gemeinnütziger

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Recrui'ng neu gedacht!

Recrui'ng neu gedacht! Recrui'ng neu gedacht! Fachtagung Dienstleistungsmanagement Josef Buschbacher Warum Recrui'ng Fachkrä?emangel Demografie in Deutschland Reak'on auf wirtscha?liche Trends Erhalt des Unternehmens Wirtscha?liche

Mehr

Was tun, wenn sich keiner bewirbt? Aktive Rekrutierungsstrategien für KMUs

Was tun, wenn sich keiner bewirbt? Aktive Rekrutierungsstrategien für KMUs Was tun, wenn sich keiner bewirbt? Aktive Rekrutierungsstrategien für KMUs Agenda Kurze Unternehmensvorstellung Consulting GmbH Unternehmens- und Personalberatung Der Bereich Personal- und Prozessberatung

Mehr

Sie suchen neue Mitarbeiter?

Sie suchen neue Mitarbeiter? Sie suchen neue Mitarbeiter? Wir finden Ihre Bewerber! persy Stellenschaltung mit Bewerbergarantie persy Multiposting ermöglicht ein sehr einfaches Schalten von Stellenanzeigen mit maximaler Reichweite

Mehr

Grundsätze zur Rekrutierung

Grundsätze zur Rekrutierung Verfasser und verantwortlicher Projektleiter: Rainer Gardyan (M.A.) Stand: 06.11.2015 1 Dienstleistungsangebote: Rekrutierung und Talent-Scouting HR Interim Management Training & Coaching Branchenschwerpunkte:

Mehr

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft & Medien Studiengang: Business Psychology

Mehr

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer Christian Maier

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer Christian Maier recruiting trends 2012 Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Health Care, IT sowie Umwelt & Recycling Prof. Dr. Tim Weitzel

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg. Internet

Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg. Internet Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg E-Mail:Sekretariat.Winfor@wiwi.uni-regensburg.de Ringvorlesung WS 2011/12 Di., 17.00-18.30

Mehr

Personalmarkt und Recruiting

Personalmarkt und Recruiting Personalmarkt und Recruiting Herausforderung der Gewinnung von geeigneten IT-Fachkräften Einladung zu einem Erfahrungsaustausch 18.6.2015 Gudrun Aschenbrenner Seite 1 Personalbestand in der AKDB* (Stand:

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Dr. Christian Maier Alexander

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse Christian Meser Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse eco e.v. Arbeitskreissitzung E-Recruiting Recruiting 2.0: Die Herausforderungen für Bewerber und Recruiter in Zeiten

Mehr

index Personalmarketing-Report 2013 Deutschland

index Personalmarketing-Report 2013 Deutschland index Strategisches Personalmarketing index Personalmarketing-Report 2013 Deutschland Studie zu Personalmarketing und Employer Branding in Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern Inhalt Vorwort

Mehr

Sichern Sie sich Ihren Unternehmenserfolg mit einem der führenden Experten für Social Recruiting! Recruiting Beratung Training

Sichern Sie sich Ihren Unternehmenserfolg mit einem der führenden Experten für Social Recruiting! Recruiting Beratung Training Sichern Sie sich Ihren Unternehmenserfolg mit einem der führenden Experten für Social Recruiting! Recruiting Beratung Training In 30 Sekunden: Was macht on-connect? on-connect ist ein dynamisches Beratungsunternehmen

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Personalnachrichten Q II 2015. Themen PAPE Personalberater-Klima 2015 KarriereberatungPro

Personalnachrichten Q II 2015. Themen PAPE Personalberater-Klima 2015 KarriereberatungPro Personalnachrichten Q II 2015 Themen PAPE Personalberater-Klima 2015 KarriereberatungPro PAPE Consulting Group AG PAPE Personalberater-Klima 2015: Hintergrund der Studie Personalberater gibt es viele,

Mehr

Globaler Template-Ansatz zur Vereinheitlichung der Personalbeschaffung über SAP E-Recruiting in der BOSCH-Gruppe

Globaler Template-Ansatz zur Vereinheitlichung der Personalbeschaffung über SAP E-Recruiting in der BOSCH-Gruppe Im Überblick Globaler Template-Ansatz zur Vereinheitlichung der Personalbeschaffung über SAP E-Recruiting in der BOSCH-Gruppe Global Template in der BOSCH-Gruppe Ein globaler Prozess unter Berücksichtigung

Mehr

Social Media Report HR 2010

Social Media Report HR 2010 1 2 EXECUTIVE SUMMARY Die Studie wurde von dem Spezialisten für Recruiting & Personalmarketing, Thorsten zur Jacobsmühlen ins Leben gerufen. Als wichtige Kooperationspartner haben der Hersteller für Talent

Mehr

Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?

Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst? Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst? Stefan Döring Berater Dozent Trainer Autor HR-Services I Employer Branding I Personalmarketing I Social Media stefan.doering@mail.de twitter.com/following_hr

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens HFU Business School, Furtwangen Vortrag auf dem HR Innovation Day: 2 Jahre Nerd-Zone in Karlsruhe Max Fleischer

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Recruiting Prozess- Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Was MaRe IT macht Seit 2015 unterstützt MaRe IT Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung und Unterstützung

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Prof. Dr. Armin Trost HFU Business School, Furtwangen 06. September 2011 Vortrag auf der SPECTARIS Mitgliederversammlung 2011 Vier

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Candidate Journey Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding TRESCON Betriebsberatungsgesellschaft m.b.h. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Donnerstag, 16. April 2015 Wer

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

Outsourcing von Bewerbermanagement. Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen

Outsourcing von Bewerbermanagement. Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen Outsourcing von Bewerbermanagement Wir machen die Arbeit - Sie treffen die Entscheidungen Erleben Sie Bewerbermanagement in ungeahnter Einfachheit Unser Bewerbermanagement ist nicht nur eine Software,

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Über viasto viasto GmbH 2010 gegründet heute: 23 Mitarbeiter aus 8 Nationen

Mehr

ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8

ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8 PERSONALMARKETING ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8 PERSONALMARKETING Was ist das? PERSONALMARKETING Das Personalmarketing nutzt die klassischen Instrumente des Marketings um eine bewusste,

Mehr

Dr. Heiko Lorson. Talent Management und Risiko Eine Befragung von PwC. *connectedthinking

Dr. Heiko Lorson. Talent Management und Risiko Eine Befragung von PwC. *connectedthinking Dr. Heiko Lorson Talent Management und Risiko Eine Befragung von PwC *connectedthinking Teilgenommen an der Befragung haben 34 Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen Unternehmen Teilnehmer Unternehmensgröße

Mehr

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Jobsuche 2013 Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Über die Studie Jobsuche 2013 Die führende Online-Jobbörse www.stepstone.de befragte für die Studie Jobsuche 2013 rund 800 Personalverantwortliche

Mehr

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum AGENDA 1. Zielsetzung der Arbeit/ Themeneinstieg. Einführung Employer Branding

Mehr

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA IN DER SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE Agenda 1. Ausgangssituation 2. Ausgewählte Studienergebnisse 3. Umsetzung von Social Media in Spedition und Logistik 4. Perspektiven der

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Qualitätsstudien über Jobportale

Qualitätsstudien über Jobportale Qualitätsstudien über Jobportale PROFILO Social Media- und Jobportalstudie Arbeitgeberbefragung CrossPro-Research-Studie Bewerberbefragung Wettbewerb Deutschlands beste Jobportale Arbeitgeber / Bewerber

Mehr

Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding

Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding 08 08 index Marktanalyse: Employer Branding Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding Externes Know-how gefragt index Marktanalyse: Employer Branding Externes Know-how gefragt Ein Konzept

Mehr

Personalmarketing. - Employer Branding

Personalmarketing. - Employer Branding Personalmarketing - Employer Branding Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungskräften sind nach wie vor groß: Rekrutierungskosten steigen, die Qualität der Bewerbungen

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Employer Branding mithilfe von Social Media

Employer Branding mithilfe von Social Media Employer Branding mithilfe von Social Media Soziale Medien ermöglichen neben der Kommunikation und Interaktion mit relevanten Zielgruppen auch die Bekanntheits- und Reichweitensteigerung von Personen und

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft"

Auswertung des Fragebogens Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft !!!!!! Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft" Rücklauf der Befragung An der Befragung beteiligten sich 96 Stuttgarter Sportvereine.

Mehr

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Personal 2013 29.11.2013 Susan Risse Leitung HR-Marketing & Employer Branding Die Witt-Gruppe einer der führenden textilen

Mehr

SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT

SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT UNSER GESAMT-PORTFOLIO 2 IHR BEDARF UNSERE LÖSUNG Ihr Bedarf Unsere Lösung Ihre Vorteile Abdeckung einer Anforderungs-Spitze in Ihrem Rekrutierungsteam

Mehr