Parlamentsgebäude Bundesplatz Bern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Parlamentsgebäude Bundesplatz Bern"

Transkript

1 Sanierung und Umbau Prisca Baechinger Das Parlamentsgebäude erstrahlt in neuem Glanz. (Bilder: BBL/Alexander Gempeler, Bern) Parlamentsgebäude Bundesplatz Bern Rund 100 Jahre nach seiner Eröffnung im Jahre 1902 wurde das von Hans Wilhelm Auer erbaute Parlamentsgebäude Teil eines grösseren Gebäudeensembles zu dem auch die Bundeshäuser Ost und West, das Hotel Bellevue und der Bernerhof zählen zum ersten Mal einer umfassenden Sanierung unterzogen. Am 21. November 2008 übergab die Bauherrin des Projekts, das Bundesamt für Bauten und Logistik, das sanierte Gebäude termingerecht dem Parlament und der Bevölkerung. 104 Jahre nach dem Bau wurde das Parlamentsgebäude aus Sandstein komplett erneuert. Die Umbau- und Sanierungsarbeiten fanden unter der Leitung des Bundesamtes für Bauten und Logistik (BBL) statt. Im Rahmen der zivilen Bauprogramme 2004 und 2006 hat das Parlament für dieses Projekt insgesamt 83 Millionen Franken bewilligt. Ermöglicht wurde das Vorhaben einerseits durch die auswärtige Herbstsession 2006 in Flims, andererseits durch die Auslagerung der Arbeitsplätze der Medien ins neue Medienzentrum an der Bundesgasse In den über hundert Jahren seiner Verwendung wurde der zentrale Bau der Bundeshäuser zahlreichen Veränderungen unterworfen. Meist standen dabei kurzfristige Lösungen für anstehende Probleme im Vordergrund. Mit den Jahrzehnten ist ein Flickwerk entstanden. Ziel der Arbeit, welche das BBL in enger Zusammenarbeit mit der SBJ 1/09 Bauten im Blickpunkt Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern 63

2 Bauten im Blickpunkt Transparentes Bundeshausdach: 1000 m 2 Oberlichter Blick auf Parlamentarierarbeitsplätze. (Bilder: BBL/Alexander Gempeler, Bern / Parlamentsdienste) Denkmalpflege der Stadt Bern in Angriff nahm, war es, ursprüngliche Zustände wieder herzustellen, den Charakter des Gebäudes frei zu legen und seine Schönheit und Würde zur Geltung zu bringen. Ein gewichtiger erster Schritt bestand darin, überflüssig Hinzugekommenes abzubauen. Riesige Mengen an Bauschutt wurden aus dem Gebäude geschafft; die so entstandene Schuttmenge entspricht dem Baumaterial von 40 Einfamilienhäusern. Es lohnte sich: Ursprüngliche Farben, originale Tapeten und Täferungen konnten wieder ans Licht geholt und neu inszeniert werden. Dazu gehören viele reichhaltige Details im Innern, aber auch eine Reihe von markanten Aspekten am Äusseren des Gebäudes; so zum Beispiel die weithin sichtbaren Gold-Verzierungen auf den Kuppeldächern, für die Blatt Gold mit einem Gesamtgewicht von 769 Gramm verarbeitet wurden. 64 Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern Bauten im Blickpunkt SBJ 1/09

3 Saniertes Kuppeldach mit Gold- Verzierungen. Einblick in die sanierte, hellere Kuppelhalle mit Glaskuppel. (Bilder: BBL/Alexander Gempeler, Bern / Parlamentsdienste) Symbolträchtige Architektur Das Parlamentsgebäude, ein Repräsentationsbau mit Portikus an der Nordfassade, weithin sichtbarer Kuppel und zentraler Treppenhalle, wurde nach den Plänen des Ostschweizer Architekten Hans Wilhelm Auer ( ) gebaut und im Jahre 1902 vollendet. Er verwendete Baumaterialien aus allen Landesteilen der Schweiz und schuf einen an den Tempeln der klassischen Antike orientierten, würdigen und symbolträchtigen Bau. Eine reiche künstlerische Ausstattung macht es zu einem Nationaldenkmal. Für die Ausführung der Dekorationsarbeiten (Bauplastik, Freiplastik, Wand- und Deckengemälde, Glasfenster, Mosaiken, Kunsthandwerk) wurden 38 Künstler aus allen Landesteilen engagiert. Das Gebäude ist von grösster Bedeutung nicht nur aus denkmalpflegerischer Sicht, sondern auch für die Identität des 1848 gegründeten schweizerischen Bundesstaates. In der zentralen Kuppelhalle zwischen den beiden Ratssälen finden sich zahlreiche symbolische Darstellungen zur Schweizer Geschichte. Die Glaskuppel zeigt die eidgenössischen Wappen und den Wahlspruch «Einer für alle, alle für einen», der die Wappen von 22 Kantonen einrahmt. Das Wappen des Juras ist daneben angebracht, mit dem Gründungsjahr (1978) des neuen Kantons. Die vier Fenster stellen die Landesregionen und deren wirtschaftliche Tätigkeiten dar. Die Medaillons der Kuppel symbolisieren das Militärwesen, das Erziehungswesen, die Justiz und die öffentlichen Werke. James André Vibert schuf das Denkmal der drei Eidgenossen, die den Bundeseid leisteten (Werner Stauffacher, Walter Fürst, Arnold von Melchtal). Vier Landsknechte stehen bei den Treppenaufgängen; sie verkörpern die vier Landessprachen. Gegenüber der Rütli-Gruppe befindet sich ein Relief über die Herkunft der Schweizer; es folgt der Sage, wie sie Schiller in seinem Werk «Wilhelm Tell» erzählt. In den Nischen stehen Winkelried als Symbol der Opferbereitschaft und Niklaus von der Flüe als Symbol der Versöhnlichkeit. Den Nationalratssaal schmückt ein Wandbild von Charles Giron; es zeigt die Rütliwiese und im Hintergrund die beiden Mythen. Links und rechts stehen die Statuen der Stauffacherin und Wilhelm Tells. Über dem Bild ist eine Sage dargestellt, die von den Taten der SBJ 1/09 Bauten im Blickpunkt Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern 65

4 Der Ständeratssaal. (Bilder: zvg/parlamentsdienste) Vorfahren erzählt. Die Wappen der 59 wichtigsten Gemeinden zieren nach Kantonen geordnet einen Fries. Die chorstuhlartigen Sitze im Bogen der Rückwand sind für die Ständeräte reserviert, wenn die Vereinigte Bundesversammlung tagt, insbesondere bei Bundesrats- und Bundesrichterwahlen erfuhr der Nationalratsaal erstmals seit seiner Einweihung eine umfassende Restaurierung. Der Ständeratssaal, über dem Haupteingang gegen den Bundesplatz gelegen, wird durch drei hohe Bogenfenster erhellt. Man betritt den Saal durch Arkaden an den Seitenwänden, über welchen die Zuschauertribünen angeordnet sind. Durch gemalte Arkaden auf der Rückwand des Saals gegen die Kuppelhalle sieht man in eine Nidwalder Landsgemeinde, eines der Vorbilder schweizerischer Parlamentsarbeit. Dieses Wandbild wurde von Albert Welti gestaltet. In den Arkaden sind Tafeln mit Jahreszahlen angebracht. Diese erinnern an wichtige Daten der Schweizer Verfassungsgeschichte. Vielfältige Anforderungen Bei der Planung und Realisation des Umbaus galt es, die richtige Balance zwischen den Bedürfnissen eines modernen Parlamentsbetriebs und denkmalpflegerischen Aspekten zu finden. Zu ersterem gehören technische Anforderungen, etwa bei den Erfordernissen, welche moderne Kommunikationstechnologien mit sich bringen, bei der Haustechnik, die hoffnungslos veraltet war, oder bei der Anforderung, das Haus vollständig rollstuhlgängig zu gestalten. Hinzu kamen räumliche Herausforderungen: Es sollten neu für sämtliche Fraktionen genügend Räume mit moderner Infrastruktur zur Verfügung gestellt, zusätzliche Sitzungszimmer und Arbeitsplätze eingerichtet sowie Lifte eingebaut werden; und keineswegs zuletzt sollte endlich ein würdiger Besuchereingang geschaffen werden. Auf der anderen Seite stand die denkmalpflegerische Pflicht, das Gebäude als gewachsenes Gesamtkunstwerk von grosser historischer Bedeutung zu betrachten und eine Verantwortung für Geschichte wahrzunehmen, wertvolles Kulturgut zu erhalten. Es galt aber auch, das Gebäude in seiner Entwicklung zu verstehen und diese sichtbar zu erhalten sowie Neues zu integrieren, ohne das Gesamtbild zu beeinträchtigen. So finden sich heute beispielsweise moderne Glaslifte, eingebettet in Sandsteinkonstruktionen der vorletzten Jahrhundertwende. Das Motto des Bauvorhabens hiess denn auch «in altem Glanz erstrahlen». Das Ziel: Modernste Technik ins Parlamentsgebäude bringen und trotzdem möglichst nahe zurück ans Original kommen. Die realisierten Umsetzungen in Stichworten: SBJ 1/09 Bauten im Blickpunkt Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern 67

5 Die Wandelhalle im Hochparterre. Nationalratssaal mit moderner technischer Infrastruktur. (Bilder: zvg / BBL, Parlamentsdienste) Bauten im Blickpunkt Die von weither sichtbaren türkisfarbenen Kuppeln bleiben, wie sie sind. Erst mit der Zeit setzten die Kupferplatten auf dem Dach die typisch türkisgrüne Patina an. Denkmalschutz und Bund haben entschieden, dass die Ersatzplatten bei der Sanierung vorpatiniert wurden damit es auf den Kuppeln kein Patchwork gibt. Für die rund jährlichen BesucherInnen des Parlamentsgebäudes wurde ein neuer, repräsentativer Eingang gebaut, der von der Bundesterrasse direkt hinauf in die Kuppelhalle führt. Die bis anhin düstere Eingangshalle wurde zudem in die ursprünglich als Lichthof gedachte, helle Kuppelhalle zurückverwandelt. Die beiden veralteten Hauptlifte in der Kuppelhalle wurden ersetzt durch den Einbau von zwei neuen Liften ab Niveau Bundesterrasse bis ins dritte Obergeschoss. Der Einbau von neuen Liften und Treppen macht das Parlamentsgebäude behindertengerecht. Für Ratsmitglieder, Fraktionen und Mitarbeitende der Parlamentsdienste wurde beim Umbau der dringend benötigte Platz im 3. Obergeschoss geschaffen. Neue Sitzungszimmer mit modernster Konferenz- und Präsentationstechnik sowie ein neuer Konferenzsaal mit moderner Infrastruktur und Dolmetscherkabinen sowie moderner Betriebsinfrastruktur wurden realisiert. Ein neues Haustechnikgeschoss mit Informatikraum und Lüftungszentrale, mit dem Ziel der Senkung der Betriebsund Energiekosten sowie des Instandhaltungsbedarfs, wurde eingebaut. Mit einer neuen Cafeteria in der Galerie des Alpes wurde dem Bedürfnis nach einem verbesserten Gastronomieangebot in einem angenehmen Rahmen entsprochen. Insgesamt wurde die Kuppelhalle einer umfassenden Aussen- und Innensanierung unterzogen betreffend Sandsteinfassaden, Simse und Figuren, Flach-, Steildächer und Kuppeln, Oblichter, Fassadenbeleuchtung, Haustechnik, Strom- und Toilettenanlagen, Netzwerke, Beleuchtung, Sanierung bestehender Risse sowie Ersetzen des Teppichs. Bauliche Umsetzung in Etappen Das eigentliche Baukonzept umfasste die zwei Bereiche «Innen- und Aussensanierung». Die wichtigsten Eingriffspunkte zusammengefasst: Umnutzung des 3. Obergeschosses für Fraktionen, Sanierung der Kuppelhalle, 68 Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern Bauten im Blickpunkt SBJ 1/09

6 Die Eingangshalle im Hochparterre. (Bild: Beat Kreienbühl) Grand Café in der Galerie des Alpes im Hochparterre unterhalb der Wandelhalle. (Bild: BBL/Alexander Gempeler, Bern)) Neuer multifunktioneller Konferenzsaal im 3. Obergeschoss. Seitenhalle im 3. Obergeschoss: Rückführung in den ursprünglichen Zustand. (Bilder: zvg/ BBL) Verbesserung der Vertikalerschliessungen, neuer Besuchereingang, Cafeteria in der Galerie des Alpes. Ein Knackpunkt stellte sicherlich die ganze Baustelleninstallation und Bauverkehrsabwicklung dar. Der eigentliche Baubeginn erfolgte am 1. Juni Nachdem die umfassenden Vorbereitungsarbeiten am 23. Juni 2006 abgeschlossen werden konnten, erfolgte am 3. Juli 2006 mit einem symbolischen Akt der Baustart der fünfmonatigen Intensivbauphase. In dieser Phase wurden die sehr lärm- und staubintensiven Rohbauarbeiten durchgeführt teilweise auch in der Nacht und an 6 Tagen die Woche gearbeitet. Nach Abschluss der Intensivbauphase gegen Ende November 2006 wurden die Anlagen für die Wintersession provisorisch in Betrieb genommen. Bis Ende 2007 wurden zwischen den Sessionen kürzere Intensivbauphasen eingeschaltet. Die einzelnen Bauetappen zwischen den Sessionen: Im Winter 2007 verschwand das Gerüst und das umgebaute Gebäude stand den Benutzern wieder zur Verfügung. Pünktlich zur Sommersession und zur Euro 08 begann am 21. Mai 2008 die Demontage des zweiten grossen Baukrans. Der erste grosse Kran wurde bereits im Februar 2008 demontiert. Mit dem Abbau wurde im Hof zwischen Bundeshaus Ost und Parlamentsgebäude Platz geschaffen für die Aushubarbeiten der neuen Warenanlieferung und die Demontage des bisherigen Besucherprovisoriums. Nach der Euro 08 wurde der Durchgang zur Bundesterrasse auf der Westseite wieder geöffnet eine von Passanten stark genutzte Verbindung zwischen Bundesplatz und Bundesterrasse. Als Abschluss der Bauarbeiten wurde im 2008 der neue Besuchereingang fertig gestellt. SBJ 1/09 Bauten im Blickpunkt Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern 69

7 Die Cafeteria im Zeitungszimmer. Neuer Besuchereingang auf der Seite Bundesterrasse. Grand Café in der Galerie des Alpes. (Bilder: BBL/Alexander Gempeler, Bern) Ein Bijou Das reichlich vorhandene Kulturgut wurde sorgfältig restauriert und wieder zur Geltung gebracht. Ein einzelner Raum sei stellvertretend für die gesamten Arbeiten besonders hervorgehoben: die Cafeteria im Zeitungszimmer des ersten Stockwerks. Dieser Raum wurde bereits 1938 zu einem nach seinem Initianten Henry Vallotton benannten Café umgebaut. In den darauf folgenden Jahren wurde eine Decke eingehängt und die Wände weiss gestrichen. So wurde das Zimmer zu einem Fremdkörper. Nun ist der ursprüngliche, teilweise nur von Fotografien her bekannte Zustand wieder hergestellt worden. Der Raum hat eine Höhe von 5,7 m und erstrahlt in einem kräftigen Rot. Während der Renovierungsarbeiten waren nämlich Reste einer Tapete mit Jugendstilmotiven gefunden worden, die in sorgfältigster Handarbeit nachproduziert werden konnte. Mit einem passenden Täfer, dem schwarz lackierten Tresen sowie neuzeitlichem Mobiliar ist die Cafeteria zu einem eigentlichen Bijou geworden. Kosten Die Gesamtkosten für die mit verschiedenen Umnutzungen verbundene Sanierung des Parlamentsgebäudes belaufen sich einschliesslich der Teuerung auf 103,2 Millionen Franken. Mit der Genehmigung des zivilen Bauprogramms 2006 haben die eidgenössischen Räte den Umbau und die Sanierung des Parlamentsgebäudes beschlossen. Hierfür hatte das Parlament Ende 2005 einen Kredit in der Höhe von 72 Millionen Franken bewilligt. Er ergänzte einen Beschluss aus dem Jahre 2003, als 11 Millionen Franken zur Realisierung des Projektes «Neubelegung Parlamentsgebäude» gesprochen wurden. Das Budget wurde eingehalten. Der in der Baubotschaft 2007 genehmigte Zusatzkredit von 13 Millionen Franken ergab sich aus zusätzlichen Bedürfnissen und berechtigten Anforderungen, die erst während des Umbaus geltend gemacht worden waren. Dazu gehörten etwa ein grösserer Lagerraum im Keller, höhere Nationalratspulte, Laptop- Anschlüsse und die Verbesserung der Akustik im Nationalratssaal. Gesamtplan Bundesmeile Der im Volksmund schlicht«bundeshaus» genannte Komplex ist das Resultat jahrzehntelanger Bautätigkeit. Zunächst war in den Jahren 1852 bis 1857 das «Bundes- Rathshaus» entstanden, das erste Parlamentsgebäude des Bundes. Es wurde vom Architekten Jakob Friedrich Studer erbaut und bildet heute den Westflügel des Komplexes wurde ihm das weitgehend symmetrisch angeordnete Bundeshaus Ost zur Seite gestellt. Erst 1902 kam das Parlamentsgebäude mit seinen markanten Kuppeldächern dazu. Die so entstandene Bundesmeile wurde nun erstmals als Gesamtheit in den Blick genommen: Dank dem 2003 vom Parlament bewilligten Konzept «Neubelegung Parlamentsgebäude und Bundeshäuser» konnte sie architektonisch geklärt, entflochten und aufgewertet werden. Das federführende Bundesamt für Bauten und Logistik BBL ist dabei von West nach Ost vorgegangen: Die Arbeiten haben beim Bernerhof begonnen, darauf folgten das Bundeshaus West und das Medienhaus, danach das Parlamentsgebäude. Bis 2012 wird nun noch der Ostflügel an der Reihe sein. Dieser grosszügige, einem langfristigen und nachhaltigen Denken verpflichtete Plan orientiert sich gestalterisch an den Baumeistern des vorletzten Jahrhunderts. Er setzt sich zum Ziel, den Eindruck einer Einheit, welche alle bisherigen Architekten zu wahren wussten, zu erhalten. SBJ 1/09 Bauten im Blickpunkt Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern 71

8 Bauten im Blickpunkt Übersicht Teilprojekte n Umnutzung des 3. Obergeschosses: Realisierung von bedarfsgerechten Arbeitsplätzen für die Ratsmitglieder und neuen Fraktionsbüros, Bau eines neuen Konferenzsaals mit moderner Infrastruktur und Dolmetscherkabinen. n Sanierung der Kuppelhalle: Sanierung und Reinigung der Natursteinwände, Simse und Figuren, Ausbesserung der Risse, Ersetzen des Teppichs, neues Beleuchtungskonzept. n Neue Vertikalerschliessung: Ersetzen der beiden veralteten Hauptlifte in der Kuppelhalle, Einbau von zwei neuen Liften ab Niveau Bundesterrasse bis ins dritte Obergeschoss. n Neuer Besuchereingang / neue Haustechnik: Realisierung eines neuen Besuchereingangs auf Höhe der Bundesterrasse Süd, der direkt in die Kuppelhalle führt, sowie eines neuen Technikgeschosses mit Informatikraum und Lüftungszentrale. n Neue Cafeteria: Realisierung einer neuen Cafeteria mit erweitertem Angebot in der Galerie des Alpes. Resumée Die Angehörigen des Parlaments verfügen nun im Parlamentsgebäude über ein modernes Arbeitsumfeld, das einen zeitgemässen Betrieb ermöglicht. Zudem wird Energie effizienter genutzt, Sicherheitsaspekte von Brandschutz über Zutrittskontrolle bis Erdbebensicherheit sind markant verbessert worden. Am Anfang des abgeschlossenen Umbauprojektes stand das Bestreben, die verborgenen Qualitäten des Gebäudes unter den angehäuften Schichten der Zeit freizulegen und die historische Substanz in neuer Frische erstrahlen zu lassen. Nebst Restaurierung und Rekonstruktion wurden aber, um den heutigen Anforderungen Rechnung zu tragen, auch kleinere und grössere Bereiche komplett umgebaut oder gar neu geschaffen. Diese Eingriffe wurden im Sinne Auers und vor dem Hintergrund seines Konzeptes entworfen. Weder historisierendes Anbiedern am Bestand war die Devise, noch Bauherrschaft Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Holzikofenweg 36, 3003 Bern Tel , Gesamtleitung Architektur Aebi & Vincent Architekten, Monbijoustrasse Bern, Tel Ingenieure Bauingenieur: WAM Partner, Planer und Ingenieure Münzrain 10, 3005 Bern, Tel Fax , Bauphysik, Bauakustik, Energie: Gartenmann Engineering AG, Nordring 4A 3000 Bern 25, Tel Fax , Planung HLKKS + Koordination Haustechnik: PGMM Schweiz AG, Schürmattstrasse Gümligen, Tel Fax , Elektroingenieur: CSP Meier AG, Kasernenstrasse 11, 3000 Bern 22 Tel , Fax Lichtgestaltung: Vogt & Partner, Katharina Sulzer-Platz 2/ Winterthur, Tel Fax , Gastronomiefachplanung: H Plus S Gastronomiefachplanung GmbH Wylerfeldstrasse 7, 3014 Bern, Tel Fax , Metall- und Fassadenplaner: Feroplan Engineering AG Bern, Morgenstrasse Bern, Tel , Planung Sandsteinarbeiten: Peter Lüthi, 3182 Ueberstorf Signaletik: Sofie s Kommunikationsdesign AG, 8037 Zürich Verkehrsplanung: SMT AG, 3006 Bern Inserenten AGI AG für Isolierungen Bern, Worb Allround-Service GmbH, Frauenkappelen ARGE Bundeshaus per Adr. Wirz AG, Bern Avesco AG, Langenthal Burn Holzbau AG, Adelboden CSP Meier AG, Bern Herren Fritz GmbH, Schwerzenbach H. von Dach Söhne AG, Bern Kältetechnik AG Zollikofen, Zollikofen Kühni Zimmerei AG, Ramsei MLG Metall und Planung AG, Bern Proverit AG, Zollikofen Ramseyer + Dilger AG, Bern Tschannen Metallbautechnik AG, Ostermundigen Vogt & Partner, Winterthur das radikale Gegenüberstellen von historischer und neuer Bausubstanz, sondern das Weiterführen und Neuinterpretieren Auerscher Konzepte mit den Mitteln einer zeitgenössischen, der Bedeutung des Gebäudes entsprechend würdevollen Architektursprache. Aus Alt und Neu entsteht eine Einheit, welche die symbolische Kraft dieses Bauwerks, eines Sinnbilds für die Schweiz und ihr demokratisches Staatsverständnis, hinaus ins Land erstrahlen lässt. n 72 Umbau Parlamentsgebäude Bundeshaus, Bern Bauten im Blickpunkt SBJ 1/09

Umbau und Sanierung Parlamentsgebäude

Umbau und Sanierung Parlamentsgebäude Umbau und Sanierung Parlamentsgebäude 2006 2008 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Ein würdevolles

Mehr

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater Herzlich willkommen. Umbau und Erweiterung Kurtheater Baden Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 1 Inhalt 1. Das Kurtheater heute 2. Darum

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Geschäft 2 Schulhaus Schwandel Bauabrechnung für die Innen- und Aussensanierung, Raumanpassungen und energetische Massnahmen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Sanierung Bürogebäude AGES

Sanierung Bürogebäude AGES Sanierung Bürogebäude AGES Bürogebäude AGES Fotos: Richard Tanzer Sanierung Bürogebäude AGES Pasettistraße 74/Traisengasse 5, 1200 Wien Helle Räume, eine zeitgemäße Technikausstattung und ein begrünter

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 im Speicher Beckergrube Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 Neues in alten Speichern Das ehemalige Speichergebäude in der Beckergrube 83/85 ist aufgrund seiner Größe

Mehr

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53 zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt 18. April 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat

Mehr

Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. www.businesshouse108.ch Die blauen Engel. Eine wahre Geschichte. Das heutige

Mehr

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Liegenschaft Marktgasse 28 Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 25. Februar 2015 1 Antrag Dem Gemeinderat

Mehr

Bewilligung einer Investitionsausgabe für Abwasserleitungsbau (CHF 1.65 Mio) und Strassenerneuerung (CHF 0.35 Mio) Paradiesstrasse

Bewilligung einer Investitionsausgabe für Abwasserleitungsbau (CHF 1.65 Mio) und Strassenerneuerung (CHF 0.35 Mio) Paradiesstrasse DER GEMEINDERAT VON BINNINGEN AN DEN EINWOHNERRAT 206 Bewilligung einer Investitionsausgabe für Abwasserleitungsbau (CHF 1.65 Mio) und Strassenerneuerung (CHF 0.35 Mio) Paradiesstrasse Kurzinformation:

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Die Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2011 beschliesst auf Antrag des Gemeinderats:

Die Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2011 beschliesst auf Antrag des Gemeinderats: Antrag 1 L2.02.2 Neubau eines Feuerwehrgebäudes "Dreispitz Herti" Bauabrechnung Die beschliesst auf Antrag des Gemeinderats: Die Bauabrechnung der CH Architekten AG, Wallisellen, vom (Stand 8. März 2011)

Mehr

64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung

64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung Baden, 10. September 2012 Der Stadtrat an den Einwohnerrat 64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung Antrag: 1. Die Abrechnung des Projektierungskredits

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89 Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89 zu den Entwürfen von drei Kantonsratsbeschlüssen über die Genehmigung folgender Abrechnungen: Erweiterung der Kantonsschule Luzern als Sofortmassnahme

Mehr

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten Projektinformationen Die im Jahre 1926 erbaute Villa ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung aufgeführt. Die Liegenschaft besteht aus einem Hauptgebäude,

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Gebäudebeschreibung und Bilder

Gebäudebeschreibung und Bilder Gebäudebeschreibung und Bilder Objektadresse: Heinz-Nixdorf-Str. 21, Mönchengladbach Nordpark Medien, Kommunikation oder Dienstleistungen ist ein Schwerpunkt bei den Firmen im historischen Teil des Nordparks,

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

THE G A L L U S SAINT GALL

THE G A L L U S SAINT GALL THE G A L L U S SAINT GALL Modernes Bürogebäude in der Ostschweiz am südwestlichen Altstadtrand von St. Gallen, eingebettet im neuen Gestaltungsprojekt der Stadt St. Gallen. Impressionen Treten Sie ein

Mehr

Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten

Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten Der Projektwettbewerb um den Bau von Wohnhäusern auf dem Zurlaubenhof ist entschieden. Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten Die Zukunft des Zurlaubenhofs soll durch eine Wohnbebauung

Mehr

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 Änderung der Überbauungsordnung Dorfzentrum Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 www.zentrum-muensingen.ch www.muensingen.ch Ablauf Begrüssung Änderung der Überbauungsordnung Das Projekt im Überblick Einkaufen

Mehr

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst Gemeinderat Auszug aus dem Protokoll der Sitzung vom 25. März 2014 Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung L2.01.2 Der Gemeinderat beschliesst 1. Der Gemeindeversammlung wird folgender

Mehr

Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013

Sanierung und Neugestaltung Saal zum Doktorhaus Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 1 L2.02.2 Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Antrag Die beschliesst auf Antrag des Gemeinderats: Die Bauabrechung der KLP Architekten, Zürich, und der Bauleitung

Mehr

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Wettbewerbsbeitrag Flâneur d Or 2008 Die Nutzer des öffentlichen Verkehrs sind gleichzeitig auch Fussgänger. Sie gehen von Zuhause zu einer Haltestelle,

Mehr

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH Nutzfläche: ca. 490 m² Grundstück: ca. 930 m² Baujahr: 1910 Stellplätze: 2 Garagen-/3 Außenplätze Zimmer: 11 Etagen: UG, EG, 1.OG, 1.DG, 2. DG Extras: Stuck, Parkett, hohe Räume, großer Garten, historischer

Mehr

Abstimmungsunterlagen zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Abstimmungsunterlagen zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 26. Februar 2015 um 20.00 Uhr in der Kirche Geroldswil Traktanden: 1. Eröffnung und Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Informationen zur geplanten Sanierung des Innenhofs und der Oberlichter

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Beat Giauque, Präsident Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Lisa Stalder, Der Bund

Beat Giauque, Präsident Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Lisa Stalder, Der Bund Holzikofenweg 22 Postfach 8623 3001 Bern Beschlüsse Telefon +41 (0)31 370 40 70 Fax +41 (0)31 370 40 79 info@bernmittelland.ch www.bernmittelland.ch 3. Regionalversammlung Donnerstag, 1. Juli 2010, 14.30-16.45

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Geschäft 1.1 Zweckverband Heilpädagogische Schule HPS Horgen Genehmigung Bauabrechnung Neubau Schulhaus Waidhöchi 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526 Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrates vom 18. Januar 2000 Sehr geehrter Herr Präsident Sehr

Mehr

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Seit 1981 wächst die Schweizer Wohnbevölkerung nur ausserhalb der grossen Städte

Mehr

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe MetaHaus Helaba Immobiliengruppe Industriedenkmal trifft Design Bismarckstraße Ludwig-Landmann-Straße 4 Fischstein Die rasante industrielle Entwicklung im K647 vorigen Jahrhundert hat eine Vielzahl Industriehof

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung -

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung - Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin - Vermietung - Inhalt Seite Exposé... Die Idee... Areal... Ein Gebäude mit Geschichte... Mietstruktur und -flächen... Pläne... Vorteile des Ärztehauses...

Mehr

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich Wettbewerbsbericht Projektwettbewerb Ruferheim 2011 Seite 25/55 Projekt VerfasserInnen MitarbeiterInnen SpezialistInnen Nr. 07_Klabauter Volker Bienert, Architekt BUE Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich Alma Braune,

Mehr

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur SituAnaly_001.docx, Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Bedürfnisklärung 4 3. Investitionsbedarf Liegenschaften einzeln 12 4. Finanzen

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Das kommunale Alterskonzept wird regelmässig überarbeitet, damit den sich laufend verändernden Bedürfnissen und Wünschen Rechnung getragen werden

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com N E W S Hochhaus-Ensemble Quadro in Zürich-Oerlikon eingeweiht Neuer von Implenia entwickelter und realisierter Dienstleistungskomplex vollendet Projekt setzt wichtigen städtebaulichen Akzent im aufstrebenden

Mehr

Vermietung HFF München. HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de

Vermietung HFF München. HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de Vermietung HFF München HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de Das Bauwerk Seit Bezug des Neubaus in der Gabelsbergerstraße öffnet die Hochschule für Fernsehen und Film

Mehr

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich 1 von 9 09.12.2014 09:27 09.12.2014 Druckansicht Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich Ansicht Wohnschule Westen Daten auf einen Blick Mietpreis/

Mehr

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Geschäft Nr. 5 Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Bericht des Gemeinderates Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2000 hat dem Projekt für die Erweiterung des Gemeindesaales

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen

Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen Publikation: Bau info Datum: März 2009 Autoren: Dr. Alois Schälin, Dr. Stefan Barp, Dr. Bernhard Oester Die grösste Herausforderung bei der Renovation

Mehr

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B3 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K10 und die Aufhebung von sechs SBB-Niveauübergängen,

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern 18. September 2007

Mehr

LED Licht lässt die Kunst strahlen Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg mit neuer Lichtlösung

LED Licht lässt die Kunst strahlen Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg mit neuer Lichtlösung Presseinformation Dornbirn, September 2010 LED Licht lässt die Kunst strahlen Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg mit neuer Lichtlösung B1 I Kunst, die zum Kennenlernen einlädt. Die indirekte Deckenbeleuchtung

Mehr

Mehr Sicherheit, bessere Verfügbarkeit und weniger Energieverbrauch -Das Rechenzentrum eröffnet neuen Serverraum-

Mehr Sicherheit, bessere Verfügbarkeit und weniger Energieverbrauch -Das Rechenzentrum eröffnet neuen Serverraum- Mehr Sicherheit, bessere Verfügbarkeit und weniger Energieverbrauch -Das Rechenzentrum eröffnet neuen Serverraum- Internet, Email, E-Learning, online-rückmeldungen und andere wesentlichen IT- Anwendungen

Mehr

Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008

Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008 Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008 Auf dem Selve-Areal entsteht in den kommenden Jahren ein eigenständiges Quartier zum Leben, Arbeiten und Wohnen.

Mehr

Erstvermietung in Rapperswil-Jona «Gewerbepark Engelhölzli» beim Autobahnanschluss der A53

Erstvermietung in Rapperswil-Jona «Gewerbepark Engelhölzli» beim Autobahnanschluss der A53 Ruchti Immobilien, Im Zentrum 17, 8604 Volketswil T 044 945 53 22, F 044 945 53 49, www.ruchti-immobilien.ch, info@ruchti-immobilien.ch Erstvermietung in Rapperswil-Jona «Gewerbepark Engelhölzli» beim

Mehr

Die Brunner Möbel überzeugten uns vor allem durch ihre Qualität und ihr Preis-Leistungs-Verhältnis. Andreas Bucher, Vizedirektor, Einstein St.

Die Brunner Möbel überzeugten uns vor allem durch ihre Qualität und ihr Preis-Leistungs-Verhältnis. Andreas Bucher, Vizedirektor, Einstein St. Eine runde Sache aus Tradition und Moderne Im Kongresszentrum des Einstein St. Gallen Hotel Congress Spa sorgen linos und sleight für hohen Sitzkomfort und angenehmes Arbeiten. Die Brunner Möbel überzeugten

Mehr

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans)

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Ständerat Sommersession 008 e-parl 6.06.008 - - 5:0 07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Entwurf der Geschäftsprüfungskommission

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates: 1. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 (inkl. Globalbudgets)

Mehr

EINWOHNERRAT EMMEN DER GEMEINDERAT VON EMMEN. an den

EINWOHNERRAT EMMEN DER GEMEINDERAT VON EMMEN. an den DER GEMEINDERAT VON EMMEN an den EINWOHNERRAT EMMEN 25/02 Genehmigung der Bauabrechnung betreffend ALP Betagtenzentrum (Aufhebung Vierbettzimmer, Umnutzung altes Personalhaus, allgemeine Sanierungs- und

Mehr

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 L2.01.2 Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke / Einzelne Objekte Temporärer Schulraum Obermatt Bewilligung eines Projektierungskredites von Fr. 70 000.-- Antrag und

Mehr

Die schönsten Banknoten der Schweiz

Die schönsten Banknoten der Schweiz Die schönsten Banknoten der Schweiz MoneyMuseum Banknoten sind die Visitenkarte eines jeden Landes. Das gilt für die neuen Euronoten, die ab Januar 2002 in Umlauf gelangen werden, wie für die acht Banknotenserien

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau eines Rad-/ Gehwegs und den Ausbau der Kantonsstrasse K

Mehr

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Abstimmung 3. März 2013 kantonschwyz Erläuterungen 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Goldau Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Erläuterungen 4 6 1. Sanierung Turnhalle

Mehr

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS Seite 2 Inhalt Inhalt... 2 Einleitung... 3 Warum ein Regenbogenhaus?... 3 Unsere Ziele: Integration statt Isolation Wir leben Zürich

Mehr

Projektportfolio. Inhalt. Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch

Projektportfolio. Inhalt. Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch 1 ZOIX Design GmbH ur und Baurealisation Niederdorfstrasse 67 8001 Zürich Projektportfolio ur und Baurealisation T 044 515 18 96 M 078 775 27 37 W zoix.ch E bauen@zoix.ch Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch

Mehr

Hohe Qualität zu tiefem Preis

Hohe Qualität zu tiefem Preis Denkmalpflege und Baukultur Hohe Qualität zu tiefem Preis Doppel-Mehrfamilienhaus Hörnlistrasse 1 / Oberer Deutweg 41 Renovation 2003 2004 Das 1893 erbaute Doppel-Mehrfamilienhaus an der Ecke Hörnlistrasse

Mehr

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Teilersatz Abwasserkanal Stationsstrasse/Arbeitsvergabe Verein Standortförderung Knonauer Amt/Statutenentwurf/Beitritt/Grundsatzentscheid

Mehr

Sporthalle Langweg 8942 Oberrieden Öffentliche Bauten

Sporthalle Langweg 8942 Oberrieden Öffentliche Bauten Projektinformationen Zweifach-Sporthalle mit Zuschauergalerie, Ausführung im Minergie-Standard. Die Zweifach-Sporthalle ist so in die Topografie eingebettet, dass sie sich trotz der grossen Baumasse relativ

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K 14 Büron Triengen, Abschnitt Dorfausgang

Mehr

Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau

Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau Berlin, 18.04.2005 Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau Einleitung: Es ist soweit: Das Umweltbundesamt (UBA) zieht ab dem 22. April 2005 um. Der neue Hauptsitz des Amtes wird Dessau

Mehr

Seefeldstrasse 214, Zürich Totalsanierung garantiert langfristige Werterhaltung

Seefeldstrasse 214, Zürich Totalsanierung garantiert langfristige Werterhaltung Seefeldstrasse 214, Zürich Totalsanierung garantiert langfristige Werterhaltung Vom 70er-Jahre-Gebäude zur zeitgemässen, rentablen Liegenschaft Hirslanden eine nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen geführte

Mehr

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht Antrag des Regierungsrates vom 14. Juli 2004 4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht (vom...) Der Kantonsrat,

Mehr

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Gemeinde EMMEN Gemeinderat betreffend Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Frau Präsidentin Sehr geehrte Damen und Herren 1 Einleitung Das Personalhaus ist ein

Mehr

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem)

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) 7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) Ausgangslage Gemäss genereller Entwässerungsplanung (GEP) vom Februar 1998 ist die bestehende Mischabwasserleitung

Mehr

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme -

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme - Energetische Gebäudesanierung - Förderprogramme - Fördermöglichkeiten im Bestand 1. Energieeffizient Sanieren (auch Denkmal) Zinsgünstiger Kredit (KfW 151/152, KfW 167) Investitionszuschuss (KfW 430) 2.

Mehr

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 22-24 14059 Berlin Ansprechpartner Jonas.Steckel@orangerie.berlin Julia.Warias@orangerie.berlin Fon +49 (0)30 258 10 35 123 Fax +49 (0)30 258

Mehr

/orb. I Ausgangslage. 2 Bedarfsnachweis. 3 Geplante Arbeiten. An den Grossen Gemeinderat

/orb. I Ausgangslage. 2 Bedarfsnachweis. 3 Geplante Arbeiten. An den Grossen Gemeinderat Gemeindeverwoltung Worb, Bouobteilung, Börenplolz l, Poffoch, 30/ó Worb Telefon 031 838 0i 40, Telefox 031 838 07 59, www.worb.ch /orb Verbindet Stodt und Lond An den Grossen Gemeinderat Kindergorten Monuelo

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr

Tradition trifft Zukunft Halbzeit: Sanierung Palais Ludwig Ferdinand

Tradition trifft Zukunft Halbzeit: Sanierung Palais Ludwig Ferdinand Tradition trifft Zukunft Halbzeit: Sanierung Palais Ludwig Ferdinand 22.07.2014 Pressegespräch & Führung 1/ Verantwortlich für das Siemens-Immobilienportfolio weltweit Region Germany 5,8 Mio. m² 2,6 Mio.

Mehr

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen Ringstraße 15, Rankweil Büro- und Handelsflächen Inhalt Ringstraße 15, Rankweil 3 Planunterlagen UG 5 Planunterlagen EG 7 Qualität und Ausstattung 9 Bleiben Sie im Gespräch 10 1 Ringstraße 15, Rankweil

Mehr

St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit

St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit S t a d t r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 2019 St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrats vom 3. März 2009 Das Wichtigste im Überblick

Mehr

Trockenbau in ungeahnten Dimensionen.

Trockenbau in ungeahnten Dimensionen. Trockenbau in ungeahnten Dimensionen. 3 Wir leben Trockenbau. Damit Sie seine Vorteile voll nutzen können. Das Goger-Swiss Team hat von 2005 bis Ende 2012 etwa 8 Mio. Quadratmeter Gipsplatten verbaut.

Mehr

REGIERUNGSRAT PROTOKOLLAUSZUG Dorfplatz 2, Postfach 1246, 6371 Stans Telefon 041 618 79 02, www.nw.ch

REGIERUNGSRAT PROTOKOLLAUSZUG Dorfplatz 2, Postfach 1246, 6371 Stans Telefon 041 618 79 02, www.nw.ch KANTON NIDWALDEN REGIERUNGSRAT PROTOKOLLAUSZUG Dorfplatz 2, Postfach 1246, 6371 Stans Telefon 041 618 79 02, www.nw.ch Stans, 14. Oktober 2014 Nr. 740 Baudirektion. Hochbauamt. Allgemeine Büroraumplanung

Mehr

BMBau Programm Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin Friedrichshain Kreuzberg. Planungs und baubegleitende denkmalpflegerische Betreuung

BMBau Programm Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin Friedrichshain Kreuzberg. Planungs und baubegleitende denkmalpflegerische Betreuung BMBau Programm Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin Friedrichshain Kreuzberg Planungs und baubegleitende denkmalpflegerische Betreuung Denkmalpflegerische Stellungnahme Datum : 28.08.2009 Verteiler: SenStadt,

Mehr

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER 1) Wie kann man den Künstlername von Hundertwasser erklären? Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt war ein sehr berühmter Maler und Künstler. Er wurde am 15. Dezember

Mehr

Abrechnung Konto-Nr. 3140.5040.01 der Investitionsrechnung Kredit Gemeinderat vom 13.05.2014 Fr. 371 000.00. Abrechnung Fr. 337 213.

Abrechnung Konto-Nr. 3140.5040.01 der Investitionsrechnung Kredit Gemeinderat vom 13.05.2014 Fr. 371 000.00. Abrechnung Fr. 337 213. Protokoll Gemeinderat vom 9. Juni 2015 L2.01.2 Liegenschaften / Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke, Einzelne Objekte Lehrschwimmbecken Steinacker 4. Teilsanierung im Rahmen der Koordinierten Massnahmenplanung

Mehr

Stadt Mannheim. Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie. Mannheim, 24. Mai 2011. Seite 1

Stadt Mannheim. Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie. Mannheim, 24. Mai 2011. Seite 1 Stadt Mannheim Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie Mannheim, 24. Mai 2011 Seite 1 1. Ausgangslage und Aufgabenstellung Ausgangslage Nach der Generalsanierung des

Mehr

Architektur + Technik 11.05.2011 Seite 1 / 7 Auflage/ Seite 7187 / 40 5252 Ausgaben 12 / J. 8833590

Architektur + Technik 11.05.2011 Seite 1 / 7 Auflage/ Seite 7187 / 40 5252 Ausgaben 12 / J. 8833590 11.05.2011 Seite 1 / 7 11.05.2011 Seite 2 / 7 11.05.2011 Seite 3 / 7 11.05.2011 Seite 4 / 7 Das Gebäudegeviert Grünenhof im Zentrum der Stadt Zürich befindet sich wenige Schritte vom Bankenzentrum am Paradeplatz

Mehr

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler»

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Heraldik Wappen der Familie Bindschedler Auszug aus: «Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Stand der Forschung 2010 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis 1.1

Mehr

ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE. ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort

ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE. ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort INHALTSVERZEICHNIS Vision 03 Lageplan 04 Standort 05 Preise

Mehr

Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur

Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur vom 6. Juli 2007 (vom Bundesrat genehmigt am 16. Mai 2007) Das Schweizerische Bundesgericht,

Mehr

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker Willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker FAKTEN Gesamtfläche: ca. 550 m² Vier denkmalgeschützte

Mehr

Bestellerkompetenz im Bereich Gebäudetechnik

Bestellerkompetenz im Bereich Gebäudetechnik Energieforschung Programm Rationelle Energienutzung in Gebäuden im Auftrag des Bundesamts für Energie BFE Jahresbericht 2002 Bestellerkompetenz im Bereich Gebäudetechnik Autor und Koautoren Hanspeter Eicher,

Mehr

Glanzvolle Geschichte als extra Rendite

Glanzvolle Geschichte als extra Rendite ALTE BÖRSE ALTE MÜNCHEN BÖRSE Hier steht Ausgewogenheit hoch im Kurs. Eine Harmonie zwischen Zeugen von gestern und Akzenten von heute. So glänzt diese Institution jetzt in neuem Licht. Als eleganter Altbau,

Mehr

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung 20150045 Bericht des Gemeinderates an den Stadtrat betreffend Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung Verpflichtungskredit 2/6 Sehr geehrter Herr Stadtratspräsident

Mehr

Birg mich, Cilli! Einbau von vier Betonkuben in ein ruinöses Bayerwaldbauernhaus

Birg mich, Cilli! Einbau von vier Betonkuben in ein ruinöses Bayerwaldbauernhaus Birg mich, Cilli! Einbau von vier Betonkuben in ein ruinöses Bayerwaldbauernhaus Architekt: Studio für Architektur Peter Haimerl, Jutta Görlich Adresse - Lothringerstraße 13, 81667 München HP - http://www.zoom-town.eu

Mehr

Welches 1Trio überquerte als erstes die

Welches 1Trio überquerte als erstes die Welches 1Trio überquerte als erstes die Steinerne Brücke? Ein Hahn, eine Henne und ein Hund. Einer Sage zufolge sollen die Baumeister des Doms und der Brücke gewettet haben, wessen Bauwerk als erstes fertiggestellt

Mehr

Bau- und Raumplanungskommission

Bau- und Raumplanungskommission Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bau- und Raumplanungskommission An den Grossen Rat 11.1487.02 Basel, 4. Januar 2012 Kommissionsbeschluss vom 4. Januar 2012 Bericht der Bau- und Raumplanungskommission

Mehr

Informationsnewsletter Februar 2014 URBANE LEBENSQUALITÄT. www. imlenz. .ch

Informationsnewsletter Februar 2014 URBANE LEBENSQUALITÄT. www. imlenz. .ch Informationsnewsletter Februar 2014 URBANE LEBENSQUALITÄT www. imlenz.ch EDITORIAL Im Namen der Losinger Marazzi AG wünsche ich Ihnen ein gutes, neues und erfolgreiches Jahr 2014. Eine Baustelle ist stetig

Mehr

Aktuell: Zentrum Europaplatz in Bern, S. 14 «The Metropolitans» in Zürich, S. 20 Hotel Thessoni classic in Zürich-Regensdorf, S.

Aktuell: Zentrum Europaplatz in Bern, S. 14 «The Metropolitans» in Zürich, S. 20 Hotel Thessoni classic in Zürich-Regensdorf, S. Das aktuelle Bau-Fachmagazin www.bauinfomagazin.ch 1-2015 21. Jahrgang CHF 9.50 5.50 Aktuell: Zentrum Europaplatz in Bern, S. 14 «The Metropolitans» in Zürich, S. 20 Hotel Thessoni classic in Zürich-Regensdorf,

Mehr