derzeitige Position: Professorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "derzeitige Position: Professorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien"

Transkript

1 Kathrin Peters, Prof. Dr., Dipl.-Des. derzeitige Position: Professorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät III, Institut für Kunst und visuelle Kultur Postfach 2541, Oldenburg Tel privat: Göhrener Str Berlin Tel.: Inhalt: Lebenslauf > S. 2 Publikationen > S. 6 Vorträge > S. 12 Hochschultätigkeiten und Lehre > S. 16

2 Kathrin Peters > Seite 2 LEBENSLAUF geb. am in Marburg ein Kind (geb. 1997) 1986 allgemeine Hochschulreife (Carl-Humann-Gymnasium Essen, Note 1,9) 10/ /1987 Praktikum bei der Fotografin Françoise Saur, Colmar, Frankreich Studium Kommunikationsdesign an der Universität-GH Essen, Diplom (Note 1,0) Auslandsstudien: West Surrey College of Art and Design, England (Department of Photography), Mai Juli 1990; ERASMUS-Stipendium an die University of Industrial Arts Helsinki, Finnland (Department of Photography), Jan. Juli Dozentin an der Volkshochschule Essen, Fotografie Freie Mitarbeiterin des Rheinischen Industriemuseums Oberhausen: fotografische Dokumentation, Archiv und Recherche Zweitstudium Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Christina von Braun, Kulturwissenschaftliches Seminar, HU Berlin Jahresstipendium des Förderprogramms Frauenforschung des Senats von Berlin für ein Forschungsprojekt zu Stereofotografie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Dissertationsstipendium des Hochschulsonderprogramms III von Berlin (mit Unterbrechung wegen Elternzeit) 01/ /2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthochschule für Medien, Köln, Fächergruppe Kunst- und Medienwissenschaft (am Lehrstuhl Prof. Dr. Marie-Luise Angerer)

3 Kathrin Peters > Seite 3 04/ /2007 Freiberufliche Tätigkeit: Konzeption, Mitteleinwerbung und Realisation des Projekts die stadt von morgen. Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Berlin, in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin (gem. mit Annette Maechtel) Lehrbeauftragte im Studiengang Europäische Medienwissenschaft, Universität Potsdam, SoSe 05 bis SoSe 06 06/ /2006 Stipendium des DFG-Graduiertenkollegs Geschlecht als Wissenskategorie, Humboldt-Universität zu Berlin (zum Abschluss der Dissertation) 10/ /2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig (Schwerpunkt: Geschichte und Theorie der Fotografie) 05/2007 Promotion in Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität mit der Dissertation Sichtbarkeit von Geschlecht in der Medizin um 1900 (Gutachterinnen: Prof. Dr. Christina von Braun, Prof. Dr. Susanne von Falkenhausen, magna cum laude) 09/ /2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung) am Sonderforschungsbereich 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste sowie am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin (Lehrstuhl Prof. Dr. Klaus Krüger) 04/ /2009 Verwaltung der Professur für Geschichte und Theorie der technischen Medien, Studiengang Europäische Medienwissenschaft, Fachhochschule Potsdam 10/09 09/11 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Lehrauftrag an der Universität Wien, Institut für Theater-, Filmund Medienwissenschaft, SoSe 10 04/11 09/11 Verwaltung der Professur für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (beurlaubt von der HBK Braunschweig) seit 09/11 seit 10/12 Professorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien, Institut für Kunst und visuelle Kultur, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Direktorin des Instituts für Kunst und visuelle Kultur, CvO Universität Oldenburg (kommissarisch)

4 Kathrin Peters > Seite 4 Bewerbungen Ruf auf W2-Professur für Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, März 2011, angenommen Listenplatz 2, Juniorprofessur für Theorie der Gestaltung, Universität der Künste, Berlin, SoSe 10 Hearing, Dozentur für Theorien des Ästhetischen, Zürcher Hochschule der Künste, SoSe 08 Hearing, W3-Professur Kommunikationsdesign/Fotografie, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, SoSe 08 Listenplatz 2, Juniorprofessur für Geschichte und Theorie der Fotografie, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, SoSe 07 Stipendien 06/ /2006 Kurzzeitstipendium des DFG-Graduiertenkollegs Geschlecht als Wissenskategorie, Humboldt-Universität zu Berlin Zweijähriges Dissertationsstipendium des Hochschulsonderprogramms III von Berlin Jahresstipendium des Förderprogramms Frauenforschung des Senats von Berlin Mitgliedschaften, Beiratstätigkeiten seit Jan Gesellschaft für Medienwissenschaft, Mitglied der Publikationskommission, AG Fotografieforschung, AG Gender Studies und Medienwissenschaft Goldrausch Künstlerinnenprojekt Berlin, Mitglied im Fachbeirat, Professionalisierungsprogramm für Bildende Künstlerinnen; Jurymitglied für die Kurse 2004 und Die Patinnen e.v., Gründungs- und Vorstandsmitglied, Verein zur Förderung von Absolventinnen nordrheinwestfälischer Kunsthochschulen, Etablierung eines Förderpreises und Durchführung von Workshops Nach dem Film e.v., Gründungs- und Redaktionsmitglied des gleichnamigen Online-Magazins,

5 Kathrin Peters > Seite 5 Projekte WS 2012/13 Fibel, Film, Affektbild. Medien der Bildung Ringvorlesung, Konzeption zusammen mit Winfried Pauleit, Universität Bremen, und Eva Sturm, Universität Oldenburg (mit Entuziazm, Malte Hagener, Perrine Boutin/Bettina Henzler, Anna Tuschling u.a.). Finanziert durch die Studienkommission der Univ. Oldenburg Seit 04/2012 Redaktionsleitung der Zeitschrift für Medienwissenschaft hrsg. v. Gesellschaft für Medienwissenschaft, DFG-Förderung 03/ /2016 seit Okt Gender & Medien Reader Konzeption einer Anthologie, in Kooperation mit Andrea Seier, Universität Wien; erscheint voraussichtlich im Herbst 2013 im Verlag diaphanes. Gefördert durch Forschungsmittel der HBK Braunschweig, Okt Bilder im Umbruch. Fotografie und digitale Kultur Panel auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Dysfunktionalitäten, Universität/FH Potsdam, , Ko-Konzeption Okt Governing Space and Governing by Space: Architecture as Technology of Commodification, Panel auf der NECS Conference Istanbul: Urban Mediations, , Ko-Konzeption seit 2008 Zeitschrift für Medienwissenschaft Gründungs- und Redaktionsmitglied, hrsg. v. Gesellschaft für Medienwissenschaft, gefördert durch die DFG; Bildredaktion, Gesamtkoordination, Nov Die ästhetische Ordnung der documenta 12 Nachlese und Diskussion Workshop, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz; Ko-Konzeption und Organisation im Rahmen des SFB 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste der FU Berlin, (mit Sabeth Buchmann, Juliane Rebentisch, Volker Pantenburg u.a.). Audio-Files unter:

6 Kathrin Peters > Seite 6 [Forts. Projekte] Mai Juli 2007 die stadt von morgen. Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Ausstellung, Filmprogramm (kuratiert v. Florian Wüst), Literaturprogramm (kuratiert v. Sebastian Orlac) und Tagung. Gesamtkonzeption zus. mit Annette Maechtel in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin. Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Berlin, der Stiftung Preußische Seehandlung und Sponsoren (Gesamtvolumen: ca Euro). Buchpublikation im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2008; siehe: dort auch Pressespiegel Nov Febr he, she, it sucks. Vampirisches im Film Film- und Vortragsreihe (mit Heike Behrend, Annette Keck, Drehli Robnik u.a) an der Kunsthochschule für Medien und im Kino 813, Köln, Konzeption gem. mit Feminale Frauenfilmfestival e.v. 28.Juni 1.Juli 2001 Der Körper, der ich gewesen sein werde Future Bodies internationales Symposium an der Kunsthochschule für Medien Köln (gem. mit Marie-Luise Angerer und Zoë Sofoulis), Buchpublikation im Springer Verlag Wien/New York, 2002; siehe: Mai Juli 2000 Schreber Jugend Ausstellungsreihe im Pavillon an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin (gem. mit Annette Maechtel) [Rez. in FAZ Berliner Seiten und , Tagesspiegel , taz ] Preise 2004 Grimme Online Award, Nominierung Focus 92 Aneignung von Welten, Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund (Kat.) 1991 Preis für jungen Bildjournalismus, Bilderberg Hamburg und AGFA Leverkusen (Kat.)

7 Kathrin Peters > Seite 7 PUBLIKATIONEN Bücher In Vorbereitung: Gender & Medien Reader, hrsg. mit Andrea Seier, Zürich/Berlin: diaphanes (voraussichtlich 2013) Rätselbilder des Geschlechts. Körperwissen und Medialität um 1900, Berlin/Zürich: diaphanes, [Rez.: Steffen Siegel in: FAZ, ; Wolfgang Müller/Tödliche Doris in: Junge Welt, ; querelles-net Jg. 12, Nr. 2, 2011; Frank Stahnisch in: Sudhoffs Archiv, Bd. 96, Heft 1/2012] die stadt von morgen. Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Berlin, hrsg. mit Annette Maechtel, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, [Rez. in: Arch+ 191/192, 2009; Ästhetik und Kommunikation 143/2009; Bauwelt 29/30, 2008; Jungle World, ; Sehepunkte Nr. 5, 2009; Springerin 04/2008; Tagesspiegel, ; Zitty, ] Future Bodies. Zur Visualisierung von Körpern in Science und Fiction, hrsg. mit Marie- Luise Angerer und Zoë Sofoulis, Wien/New York: Springer Verlag, [Rez. in: De:Bug 67/2003; Frauen und Film 64/2004; Frauen Kunst Wissenschaft 35/2003; literaturkritik.de; Neue Züricher Zeitung, ; Springerin 01/2003] Zeitschriften Zeitschrift für Medienwissenschaft, Verlag diaphanes Zürich/Berlin, Gründungs- und Redaktionsmitglied seit 2008, Redaktionsleitung seit 2012, erscheint halbjährlich, Nr. 3: Aufzeichnen, 2/2010 (Schwerpunktredaktion zus. mit Petra Löffler) Texte zur Kunst, Heft 76: Geschichte, Dezember 2009 (Heftredaktion zus. mit Susanne Leeb und André Rottmann) Nach dem Film, Online-Magazin (www.nachdemfilm.de), Gründungs- und Redaktionsmitglied (11 Ausgaben). Handbuch- und Lexikonartikel Medienwissenschaft und Gender Studies (mit Andrea Seier), in: Handbuch Medienwissenschaft, hrsg. v. Jens Schröter, Stuttgart: Metzler, 2013 (in Vorbereitung) Lemmata Außerhalb (Off), Bild und Ortsspezifik, in: Raumlexikon, hrsg. v. Stephan Günzel, Darmstadt: WBG, 2012, S , 55, Medien/Media Studies, in: Ein Handbuch der Gender-Theorien, hrsg. v. Christina von Braun und Inge Stephan, Köln: UTB, 2005, S Aktualisierte Fassung in 2. Aufl. 2009, S ; 3. Aufl. in Vorbereitung

8 Kathrin Peters > Seite 8 Aufsätze In Vorbereitung: Autobahn, Parallelstraße. Ästhetische Neuordnungen 1960 (AT), in: Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban (Hg.): Display Dispositiv. Ästhetische Ordnungen, München: Fink, voraussichtl In Vorbereitung: Ein Geschlecht bestimmen (AT), in: Herta Wolf (Hg.): Aufzeigen oder Beweisen? Die Fotografie als Kulturtechnik und Medium des Wissens, Berlin: Akademie, voraussichtl Stumme Details, in: Touch in Pictures. Bilder von Helen Keller, hrsg. v. Ulrike Bergermann, Berlin: b_books, 2013 (im Erscheinen). Anatomy is Sublime: Wilhelm von Gloeden and Magnus Hirschfeld, in: Popular Sex: Media and Sexuality in Germany in the Early 20th Century, hrsg. v. Michael Taylor, Annette Timm, Rainer Herrn, Michigan Univ. Press 2013 (zur Veröffentl. angenommen). Erinnerung ist Montage. Chris Marker: Sans Soleil (1982), in: Was lehrt das Kino?, hrsg. v. Stefan Keppler-Tasaki und Elisabeth Paefgen: München: Text+Kritik, 2012, S Für Ärzte und Künstler. Anatomisches Bilderwissen um 1900, in: Um/Ordnungen. Fotografische Menschenbilder zwischen Konstruktion und Destruktion, hrsg. v. Klaus Krüger, Matthias Weiß und Leena Crasemann, München: Fink, 2010, S Fotografische Zeitschichten: Sharon Lockharts Arbeiten am Bild, in: Freeze Frames. Zum Verhältnis von Fotografie und Film, hrsg. v. Stefanie Diekmann und Winfried Gerling, Bielefeld: transcript. 2010, S Entscheidende und andere zufällige Augenblicke. Momentaufnahmen bei Henri Cartier-Bresson und Rolf Dieter Brinkmann, in: Portable Media. Schreibszenen in Bewegung zwischen Peripatetik und Mobiltelefon, hrsg. v. Martin Stingelin und Matthias Thiele, München: Fink, 2010, S Eine andere Natur. Das Optisch-Unbewusste und die Ästhetik des Surrealismus, in: Das Unbewusste. Krisis und Kapital der Wissenschaften, hrsg. v. Christina von Braun, Dorothea Dornhof und Eva Johach, Bielefeld: transcript, 2009, S Dance Moves. Mediacy and Aesthetics of the Self on YouTube (mit Andrea Seier), in: The YouTube Reader, hrsg. v. Pelle Snickars und Patrick Vonderau, Wallflower Press, 2009, S Überarbeitete deutsche Fassung: Private Dancers, auf: Nach dem Film, No 11: Die kleine Form, 2010, Nicht-Denken, Nicht-Wissen. Über das visuelle Unbewusste, in: Das Kino träumt, hrsg. v. Winfried Pauleit u.a., Berlin: Bertz + Fischer Verlag, 2009, S

9 Kathrin Peters > Seite 9 [Forts. Aufsätze] Verkehr und Verführung. Vom Leben der Städte um 1960, in: die stadt von morgen. Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Berlin, hrsg. mit Annette Maechtel, Köln: Walther König, 2008, S Gekürzter Wiederabdruck in: Landschaftlichkeit zwischen Kunst, Architektur und Theorie, hrsg. v. Irene Nierhaus, Josch Hoenes und Annette Urban, Berlin: Reimer Verlag, 2010, S Zeichen der Scham. Fotografische Fallstudien um 1900, in: Geschlecht als Tabu, hrsg. v. Ute Frietsch u.a., Bielefeld: transcript, 2007, S Herzensangelegenheiten. Claire Denis Körperkino und Jean-Luc Nancys fremdes Herz, in: Nach dem Film, No 9: Schreiben über Film, 2007, Consumers, Communities. Ein Schnappschuss auf die flickernde Gegenwart, in: Überdreht. Spindoctoring, Politik, Medien, hrsg. v. Ulrike Bergermann, Christine Hanke, Andrea Sick, Bremen: thealit, 2006, S Sofort-Bilder: Aufzeichnung, Distribution und Konsumtion von Wirklichem unter dem Vorzeichen der Digitalfotografie, in: Medien Kunst Netz, hrsg. v. ZKM, 2005, (auch englisch). Orte im Off. Zum Fotografischen in Angela Schanelecs Marseille, in: Nach dem Film, No 8: FotoKino. Fotografie und Fotografen im Spielfilm, 2005, Realitätsverluste Realitätsgewinne. Zu Eija-Liisa Ahtilas neuen Arbeiten, in: Frauen und Film, Heft 64: Das Alte und das Neue, Frankfurt/M. 2004, S Geschlecht und Geblüt, eine tägliche Last [zu Claire Denis Trouble Every Day], in: Die Philosophin, hrsg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Ursula Konnertz, Nr. 30, Tübingen 2004, S Ist Sex gesund? Sexualhygiene und Aufklärung von de Sade bis zur BRAVO, in: Sei sauber! Eine Geschichte der Hygiene und öffentlichen Gesundheitsvorsorge in Europa, hrsg. v. Musée d Histoire de la Ville de Luxembourg, Köln: Wienand, 2004, S Le sexe est-il bon pour la santé? Hygiène et éducation sexuelles de Sade à BRAVO, in: Lave-toi! Une historie de l hygiène et de la santé publique en Europe, a.a.o., S Zur Unschärfe des Zukünftigen. Einleitende Überlegungen, in: Future Bodies, hrsg. v. Marie-Luise Angerer, Kathrin Peters und Zoë Sofoulis, Wien/New York: Springer Verlag, 2002, S Die obszöne Fotografie. Einige Fragen, in: Metis. Zeitschrift für historische Frauenforschung und feministische Praxis, Nr. 13: Medien und Gender, Dortmund 1998, S

10 Kathrin Peters > Seite 10 [Forts. Aufsätze] Sein eigener Kursleiter sein, in: Missing Link. Menschen-Bilder in der Fotografie, hrsg. v. Christoph Doswald, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Bern, Zürich/New York: Edition Stemmle, 1999, S On Being One s Own Encounter Group, in: Missing Link. The Image of Man in Contemporary Photography, Zürich/NY: Edition Stemmle, 2001, S Der Raum des Betrachters. Stereofotografie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Frauen in der Literaturwissenschaft, Heft: Science und Fiction, Hamburg 1997, S Katalogbeiträge, Kleinere Arbeiten Freiheit, in: Arne Schmitt: Wenn Gesinnung Form wird, Leipzig: Spector Books, 2012, S Die Fotografie und ihre Dinge, in: Der Mensch und seine Objekte. Fotografische Sammlung, hrsg. v. Museum Folkwang/Ute Eskildsen, Göttingen: Steidl, 2012, S An und aus, hin und her, in: Michaela Schweiger: Zwei Meter fünfzig und vierundsechzig Leben, Berlin: Revolver, 2011, o.s. Unsere Körperform. Wie die Wissenschaft vom Menschen die Kunst der Moderne zu korrigieren suchte, in: Max Klinger. Das Drama von Mann und Weib, hrsg. v. Horst-Janssen-Museum Oldenburg, Oldenburg 2011, S Man sollte Forschungsreisen nach Europa antreten, in: Peggy Buth: Katalog. Desire in Representation, Ausst.-Kat. Württembergischen Kunstverein, Leipzig: Spector Books, 2010, Insert (auch englisch). Geschichte und Fiktion. Roundtable-Gespräch mit Yael Bartana, Maryam Jafri, Romuald Karmakar und Clemens von Wedemeyer (Moderation), in: Texte zur Kunst, Heft 76, Berlin 2009, S (auch englisch, S ). Copy and Paste. Strategien der Aneignung in Zeiten digitaler Netze, in: Images Recalled Bilder auf Abruf. 3. Fotofestival Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg, hrsg. v. Tobias Berger und Esther Ruelfs, Heidelberg: Kehrer, 2009, S (auch engl.). Familientage, in: Jerry Berndt. Insights, hrsg. v. Maik Schlüter und Felix Hofmann, Göttingen: Steidl, 2008, S (auch englisch). Weben und filmen feministische Kunst nach 1968, in: Wendepunkt 1968, Dossier, hrsg. v. Goethe Institut, München, 2008, (auch englisch). Vorwort (mit Annette Maechtel), Zur Geschichte des Hansaviertels (mit Johanna Hartmann), Zurück in die Stadt von morgen, alle in: die stadt von morgen, hrsg. mit A. Maechtel, a.a.o., 2008, S. 8 11, 34 35, 199. Anheften, in: Alice Münch: Ja, aber angenommen, hrsg. von Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Berlin 2007, durchgehend.

11 Kathrin Peters > Seite 11 [Forts. kleinere Arbeiten] Abendessen ist fertig, in: Night of the Hunter, hrsg. v. Michael Baute und Volker Pantenburg, Berlin: Brinkmann und Bose, 2006, S Postmodern Talking, in: Janine Sack: successful self mediation, hrsg. von Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Berlin, 2004, o.s. In der ersten, zweiten und dritten Person, in: Eva Bertram: Tag aus Tag ein, hrsg. v. Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Berlin 2001, Insert. Wirklichkeitsfotografie. Ein Gespräch zwischen Susanne Holschbach, Christine Karallus, Kathrin Peters, Maren Polte, Inka Schube und Fabian Stech, in: Nach dem Film, No 2: show reality reality shows, 2001, Lemmata Covers, Stars und Ikonen, Gegendarstellung, Altpapier, Für den Tag, Press Art, in: Press Art. Sammlung Peter und Annette Nobel, hg. v. Peter Harmeier und Christoph Doswald, Zürich 2000, S. 26f., 46f., 62f., 82f., 108f., 134f. Die Dechiffriermaschine. Ein Interview mit Christina von Braun (zus. mit Connie Betz), in: Nach dem Film, No. 1: Das Kino bebt, 1998, Der visuelle und der bildliche Raum, in: Annette Kisling: Unübersehbare Anordnungen, hg. v. Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Berlin 1997, Insert. Rezensionen Kolonialphantome. Zu Miguel Gomes Tabu, Portugal 2012, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 16, 2012, S Sicherheit, Territorium, Bevölkerung. Zur Aernout Mik-Ausstellung im Museum Folkwang Essen, in: Cargo. Film/Medien/Kultur, Nr. 13, 2012, S Techniken der Zusammenarbeit. Über Ulrich Köhlers Schlafkrankheit, D/F/NL 2010, in: Cargo. Film/Kultur/Medien, Heft 10, 2011, S Spezifik allerorten. Zur medienwissenschaftlichen Stadtforschung, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Heft 4, 1/2011, S Punkt, Punkt, Motte, Strich. Über die Ausstellung Zelluloid. Film ohne Kamera, Schirn Frankfurt, in: Cargo. Film/Kultur/Medien, Heft 7, 2010, S Rez. 6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, in: Texte zur Kunst, Heft 79, September 2010, S König Orpheus. Über Kaja Silvermans Flesh of My Flesh, in: Cargo. Film/Kultur/Medien, Heft 6, 2. Jg., 2010, S Das Selbst, ein Flohmarkt. Über Agnès Vardas Les plages d Agnès, F 2008, in: Cargo. Film/Kultur/Medien, Heft 3, 1. Jg., 2009, S

12 Kathrin Peters > Seite 12 [Forts. Rezensionen] Ästhetik der Aufzeichnung. Notation Kalkül und Form in den Künsten, Ausstellung Akademie der Künste, Berlin/ZKM Karlsruhe, in: Texte zur Kunst, Heft 73, März 2009, S engl. Übersetzung: Aesthetics of Notation, auf ( ). Beziehungsgeschichten. Peggy Buth in der Galerie Klemm s, in: Texte zur Kunst, Heft 70, Mai 2008, Rez. Barbara Pichler, Claudia Slanar (Hg.): James Benning, hrsg. v. Österreichischen Filmmuseum und Synema, in: Camera Austria, 102, 2008, S Rez. Andrea Seier: Remediatisierungen. Zur medialen Konstitution von Gender und Medien, in: Camera Austria, 101, 2008, S Rez. Katharina Sykora, Esther Ruelfs, Ludger Derenthal (Hg.): Fotografische Leidenschaften, in: Camera Austria, 101, 2008, S. 63. Rez. Winfried Pauleit: Filmstandbilder, in: Camera Austria, 89, 2005, S Rez. Herta Wolf (Hg.): Diskurse der Fotografie, in: Camera Austria, 87, 2004, S Rez. Sex Vom Wissen und Wünschen. Eine Ausstellung im Hygiene-Museum Dresden, in: De:Bug, 58, 2002, S. 33. Mythische Landschaften. Volker Koepp, Kurische Nehrung, D 2000, in: Nach dem Film (Reviews), 2001, Eine Bildgattung an und für sich. Symposium zur Gründung eines Centrums für Photographie, Berlin, in: Nach dem Film (Report), 2000, Audio-Mitschnitt Bloß weiterleben. Bio- und Medienpolitiken auf der documenta 12, Audio-File des Workshops Die ästhetische Ordnung der documenta 12 des SFB Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste in der Volksbühne am Rosa- Luxemburg-Platz Berlin, , Website-Konzeptionen Fächergruppe Kunst- und Medienwissenschaften, Kunsthochschule für Medien, Köln, (Grafik/Programmierung: schönerwissen). Arbeitsschwerpunkt Gender, Kunsthochschule für Medien, Köln, gender.khm.de (Grafik/Programmierung: schönerwissen). Nach dem Film, Online-Magazin: (Grafik/Programmierung: Enikö Gömöri u. Nana Rausch, 1998; Relaunch: Laura Oldenbourg, 2010).

13 Kathrin Peters > Seite 13 VORTRÄGE, PODIUMSGESPRÄCHE, EINFÜHRUNGEN 2013 Vortrag auf dem internationalen Workshop The Surgical ReConstruction of Sex, Universität Zürich (Einladung durch Dr. Elke Frietsch), Eröffnungsvortrag Körperformen, Tagung Mann in der Krise? Moderne Männlichkeiten im/als Bild, Museum für Photographie, Berlin/Universität Potsdam (Einladung durch Dr. Änne Söll), Beiratssitzung der Spukversicherung, Forschungstheater im FUNDUS Theater, Hamburg (Einladung durch Dr. Sibylle Peters), Es könnte so gewesen sein. Über Geschichtsbilder in der Gegenwartskunst, Abendvortrag auf der Tagung Fassaden. Strategien des Zeigens und Verbergens von Geschichte in der Kunst, Muthesius Kunsthochschule Kiel (Einladung durch Prof. Dr. Victoria von Flemming), Panelkommentar auf der internationalen Tagung New Borderlines or Cosmopolitanism from Below, Universität Oldenburg, Abendvortrag Campus und Reform. Bildungsarchitekturen seit 1960, Ringvorlesung Medien der Bildung, Universität Oldenburg/Universität Bremen (Veranstalter: Prof. Dr. Winfried Pauleit, Prof. Dr. Eva Sturm, K.P.), Vortrag Wir bauen eine neue Stadt, Symposium Rauchwolken und Luftschlösser. Temporäre Räume, Hochschule für Künste Bremen (Einladung durch Prof. Dr. Andrea Sick, Prof. Dennis Paul), Statement und Podiumsgespräch (mit Olaf Nicolai) in der Reihe Ars Quaerendi, Hochschule für Gestaltung Offenbach/M. (Einladung durch Prof. Dr. Marc Ries), Tagungsbeobachtung auf der Tagung Migration: Subjektivierung Bildung, Center for Migration, Education and Cultural Studies, Universität Oldenburg, 21./22.6. Vortrag Autobahn, Geschwindigkeit, Parallelstraße. Ästhetische Neuordnungen 1960, internationale Konferenz Display Dispositiv. Ästhetische Ordnungen des DFG-Projekt Reflexionsräume kinematographische Ästhetik, Universität zu Köln (Einladung durch Prof. Dr. Ursula Frohne), Vortrag Ein Geschlecht bestimmen. Sichtbarkeit und Norm um 1900, in der Ringvorlesung Aufzeigen vs. Beweisen die Fotografie als Kulturtechnik und Medium des Wissens, Universität zu Köln (Einladung durch Prof. Dr. Herta Wolf),

14 Kathrin Peters > Seite 14 [Forts. Vorträge] 2011 Statement auf dem Workshop Revisionen und Repolitisierung von Gender und Medien, Ruhr Universität Bochum (Einladung durch Prof. Dr. Astrid Deuber-Mankowsky), 8./9.12. Vortrag auf dem Symposium Vorsicht Wagnis! Perspektiven für Kunsthochschulen, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (Einladung durch Prof. Dr. Hannes Böhringer), Bewerbungsvortrag Auspacken. Über Bildzirkulationen und digitale Dinge, W2- Professur für Theorie und Geschichte der visuellen Kultur, Universität der Künste Berlin, Vortrag Zum Nachleben fotografischer Dinge im (mitkonzipierten) Panel Bilder im Umbruch. Fotografie und digitale Kultur, auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Dysfunktionalitäten, Universität/FH Potsdam, Statement auf dem Workshop beach, party, wedding, japan...? Fotografie und Metadaten, Kunsthochschule für Medien Köln (Einladung durch Prof. Dr. Peter Bexte, Prof. Winfried Gerling), Vortrag Der banale Augenblick. Reportagefotografie und Politik der Kunst und Podiumsdiskussion, Museum Folkwang Essen (Einladung durch Ute Eskildsen), Abendvortrag Das Anatomische und das Sublime. Ikonografie des Männlichen, im Rahmen der Robert Mapplethorpe-Retrospektive, c/o Berlin (Einladung durch Felix Hoffmann), Vortrag Anatomy is Sublime: Wilhelm von Gloeden's Photographs Between Aesthetic and Scientific Knowledge, Workshop Popular Sex: Media and Sexuality in Germany in the Early 20th Century, University of Calgary, Kanada, Vortrag (mit Andrea Seier): Private Dancers. Home-Videos auf YouTube, auf dem Workshop Theorien inszenierter Wirklichkeit, Universität Wien (Einladung durch Prof. Dr. Elisabeth Büttner), Ausstellungseinführung zu NTSC Never the Same Colour von Heiko Karn, Katrin Mayer, Eske Schlüters, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, Filmeinführung zu L Intrus und Vers Nancy im Rahmen der Claire Denis- Retrospektive, Kino Arsenal, Berlin, 8.10.

15 Kathrin Peters > Seite 15 [Forts. Vorträge] Panelvortrag Compatible, Non-Compatible. Cedric Price s Generator, im (mitkonzipierten) Panel Governing Space and Governing by Space: Architecture as Technology of Commodification, NECS Conference Istanbul: Urban Mediations, Abendvortrag Chris Marker: Sans Soleil in der Reihe Film macht Schule Was lehrt das Kino, Universitätsvorlesungen, Freie Universität Berlin (Einladung durch Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki), 3.2. Bewerbungsvortrag Techniker oder Philosophen, Ärzte oder Künstler. Das Wissen der Gestaltung, Universität der Künste Berlin, W1-Professur Theorie der Gestaltung, Vortrag Gebäude ziehen vorüber. Über mediale Topografie, Workshop Raum Wissen Medien, Graduiertenkolleg Topologien der Technik, TU Darmstadt (Einladung durch Dr. Dorit Müller und Sebastian Scholz), 27./ Bewerbungsvortrag Ein Kleid ist keine Hose. Drei Szenen, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, W2-Professur Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien, Vortrag Kommunikation und Geschwindigkeit 1960, Workshop Geschwindigkeit der Europäischen Medienwissenschaft, FH Potsdam (Einladung durch Dr. Jan Distelmeyer) Vortrag (mit Andrea Seier) Private Dancers, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Wien, Vortrag Die Städte neu ordnen. Architektur und Film 1960 am Slavischen Seminar, Univ. Tübingen (Einladung durch Prof. Dr. Schamma Schahadat), Moderation auf dem Symposium City Girls anlässlich des 65. Geburtstags von Christina von Braun und Inge Stephan, ICI Berlin, Filmeinführung in das Programm Das Neue Bauen selbstmörderische Sachlichkeit" in der Reihe Bauhaus und Film, Kino Arsenal Berlin, 6.4. Abendvortrag Ästhetische Utopien von ihren Enden aus betrachtet im Rahmen der Ringvorlesung Politische Plastik und Sozio-Design Strategien des Öffentlichen in den Künsten", Merz Akademie Stuttgart (Einladung durch Prof. Michael Dreyer und Prof. Dr. Helmut Draxler), Vortrag Für Mütter, Ärzte und Künstler. Anatomisches Bilderwissen um 1900 im Panel: Das ungewisse Bild: Formen und Gebrauch fotografischen Wissens, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Was wissen Medien?, Bochum

16 Kathrin Peters > Seite 16 [Forts. Vorträge] Thematische Führung Stadt von morgen: Berlin, Casablanca in der Ausstellung In der Wüste der Moderne. Koloniale Planung und danach, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Vortrag Preisturner, einen Fels werfend. Anatomisches Bilderwissen für Ärzte und Künstler auf der internationalen Konferenz Verdatung des Organischen, Humboldt-Universität zu Berlin, Filmeinführung Pollock in der Reihe Artists love Attics. Künstler/innen im Film, Kino Babylon, Berlin (Einladung durch Prof. Stefan Koppelkamm, Kunsthochschule Weißensee), Vortrag Fotografie zwischen Ästhetik und Wissen, am Institut für Theater- und Filmwissenschaft, Universität Wien (Einladung durch Dr. Andrea Seier), Buchpräsentation die stadt von morgen und Podiumsgespräch (mit Susanne Leeb, Eran Schaerf und Florian Wüst), pro qm thematische Buchhandlung, Berlin, Bewerbungsvortrag Visuelle Argumentation, W3-Professur Kommunikationsdesign/Fotografie, Hochschule der Bildenden Künste, Braunschweig, 9.4. Moderation auf dem 13. internationalen Bremer Filmsymposium Das Kino träumt. Imagination, Anordnung und Kulturgeschichte des Films und dem 2. Nachwuchswissenschaftlerkolloquium, Kino 46/Universität Bremen, Abendvortrag Techniken der Reproduktion: Jo Spence, Mary Kelly, Ringvorlesung Querdurch, Hochschule für Bildende Kunst Hamburg (Einladung durch Prof. Dr. Hanne Loreck), Vortrag In die Wirklichkeit hineingreifen. Vom entscheidenden Augenblick zum Klack, Schnappschuss! und darüber hinaus, Tagung Portable Media, Universität Dortmund (Einladung durch Prof. Dr. Martin Stingelin, Dr. Matthias Thiele), Vortrag Bloß weiterleben. Bio- und Medienpolitiken nach der documenta 12, Workshop Die ästhetische Ordnung der documenta 12 des SFB Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste, Volksbühne am Rosa- Luxemburg-Platz, Berlin, Vortrag Verkehr und Verführung. Medialität von Stadtkonzepten in der Nachkriegsmoderne auf dem Workshop Raumtechniken. Konstitutionen von der Zone zum Globus, SFB/FK Medien und kulturelle Kommunikation, Universität zu Köln (Einladung durch Dr. Ulrike Bergermann), Vortrag Fußgängerzone. Bilder von aufgelockerten, autogerechten und gemordeten Städten, Tagung die stadt von morgen. Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Berlin, Akademie der Künste, Berlin,

17 Kathrin Peters > Seite 17 [Forts. Vorträge] Präsentation des Projekts Eine Archäologie des Hansaviertels auf dem Podium Kunst und Forschung im Rahmen der Langen Nacht des Wissens, Hochschule für bildende Künste Hamburg (Einladung durch Prof. Dr. Hanne Loreck), 9.6. Disputationsvortrag Eindringlinge. Claire Denis Körperkino und Jean-Luc Nancys fremdes Herz Zur Verfilmung einer Organtransplantation, Institut für Kultur- und Kunstwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin, 7.5. Podiumsdiskussion Schreiben über Film (mit Isabella Reicher, Michael Baute, Ekkehard Knörer, Christoph Hochhäusler, Moderation: Birgit Kohler), Kino Arsenal Berlin, Vortrag Strumpfbänder, 1900 im Kolloquium Geschichte und Theorie der Fotografie bei Prof. Dr. Herta Wolf, Universität Duisburg-Essen, Bewerbungsvortrag Gegentraumwelten: Von Magnus Hirschfeld bis Wolfgang Tillmans, Juniorprofessur Geschichte und Theorie der Fotografie, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Vortrag Zeichen der Scham. Fallstudien aus der fotografischen Klinik, Tagung Geschlecht als Tabu des DFG-Graduiertenkollegs Geschlecht als Wissenskategorie Humboldt-Universität zu Berlin, Vortrag Consumers, Communities, Symposium Überdreht. Spin Doctoring in Politik, Medien und Kunst, Thealit Bremen (Einladung durch Dr. Ulrike Bergermann, Dr. Christine Hanke, Dr. Andrea Sick), Podiumsgespräch mit Birgit Hein im Rahmen der Veranstaltung Offscene, Universität der Künste, Berlin (Einladung durch Dr. Anja Osswald), Podiumsgespräch mit der Künstlerin Isabell Heimerdinger, im Rahmen der Veranstaltung foto/byte, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, (Einladung durch Susanne Holschbach und Prof. Dr. Dieter Daniels), Vortrag Orte im Off. Zu Angela Schanelecs Marseille, Symposium FotoKino. Fotografen und Fotografie im Film, Kino Arsenal Berlin (Einladung durch Prof. Dr. Winfried Pauleit, Dr. Stefanie Diekmann, Birgit Kohler), Vortrag Kunst mit/durch/trotz Medien, EMAF (European Media Arts Festival) Osnabrück, Thematische Führung Sichtbarkeit von Raum im Rahmen der Ausstellung Goldrausch VIII im Künstlerhaus Bethanien, Vortrag Irrtümliche Bildbestimmung. Zur Repräsentation von Pseudohermaphroditen um 1900, Tagung Gewalt-Zuschreibungen des Graduiertenkollegs Kodierung von Gewalt im medialen Wandel, Humboldt-Universität zu Berlin (Einladung durch Britta Lange), 13./ Statement Future Bodies. Strategien der Visualisierung, Workshop see you hear. Künstlerische Praxis mit und durch Medien, Akademie der Künste, Berlin,

18 Kathrin Peters > Seite 18 [Forts. Vorträge] Präsentation des Online-Magazins Nach dem Film (zusammen mit Winfried Pauleit), Hochschule für Graphik und Buchkunst, Leipzig (Einladung durch Prof. Dr. Dieter Daniels), Vortrag Konstruktivismus in Gender Studies und Medientheorie, Tagung Konsequenzen konstruktivistischer Theoriebildung der Ev. Akademie Berlin- Brandenburg,

19 Kathrin Peters > Seite 19 HOCHSCHULTÄTIGKEITEN Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Kulturwissenschaftliches Institut Professorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien WS 12/13 aller Zeiten. Wozu ein Filmkanon (B.A.) SoSe 12 Einführung in die Medienanalyse (M.A.) Ringvorlesung Fibel, Film, Affektbild (mit Eva Sturm/Rahel Puffert, Winfried Pauleit, M.A.) Übung zur Ringvorlesung (mit Eva Sturm/Rahel Puffert, M.A.) Social Media. Politik des Internets (M.A.) Kolloquium (M.A.) Geister. Einführung in eine Mediengeschichte der Phantome (B.A.) Kritik der Kritik (M.A.) Wir bauen eine neue Stadt. Architektur und Film (M.A.) Kolloquium (B.A.) WS 11/12 Medien/Geschichte (B.A.) Kopierkulturen (B.A.) Schreiben über Film (M.A.) Medien und Räume des Unterrichtens (M.A.) Vertretungsprofessorin für Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien SoSe 2011 Bildarchive (M.A.) Theorien zu visuellen Medien und Geschlecht (M.A.) Mediengeschichte des Körpers (B.A.) Versuche, einen Ort zu erfassen. (B.A.) Gremien Prüfungsausschuss Master, Fakultät III Sprach- und Kulturwissenschaften; seit 10/2012 Institutsdirektorin (kommissarisch) und Koordinatorin des Studiengangs Integrated Media; ab 04/13 stellvertretendes Fakultätsratsmitglied Universität Wien, Institut für Theater, Film- und Medienwissenschaft Lehrauftrag im WS 2010/11 Topografien

20 Kathrin Peters > Seite 20 Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Institut für Medienforschung Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehre (jeweils 2 SWS) WS 2010/11 Kopieren, plagiieren, appropriieren Künstlerisches Forschen was soll das sein und werden? (mit Susanne Märtens, MA) Das globale Andere (mit Ulrike Bergermann) SoSe 2010 Gender und Medien Topografien. Orte, Plätze und Räume schreiben WS 2009/10 Roland Barthes Ästhetik Abfall Materialien und Theorien Betreuung von B.A.- (Medienwissenschaft) und Diplomarbeiten (Bildende Kunst, Design) Gremien Mitglied in der Gemeinsamen Gender-Kommission der Braunschweiger Hochschulen Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft Vertretungsprofessur Theorie und Geschichte technischer Medien, SoSe 2009 Lehre (jeweils 4 SWS): SoSe 2009 Fotografie zwischen Ästhetik und Wissen (B.A.) Schreiben über Kunst (B.A./M.A.) Abfall Materialien und Theorien (M.A.) Arbeit am Selbst (Semesterschwerpunkt: Arbeit, Blockseminar) diverse B.A. Betreuungen Freie Universität Berlin, Kunsthistorisches Institut Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung) SFB Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste, Teilprojekt Immanente in Entgrenzung in Kunsterfahrung und Kunstpraxis der Gegenwart (WS 07/08 und SS 08), am Lehrstuhl Prof. Dr. Krüger (SS 2009) Lehre (jeweils 2 SWS): WS 2008/09 Zur Geschichte der Zentralperspektive Wir wohnen gern modern. Architektur und ihre Medien

Rätselbilder des Geschlechts

Rätselbilder des Geschlechts Rätselbilder des Geschlechts Körperwissen und Medialität um 1900 Autorin: Dr. Kathrin Peters / Projekt: Rätselbilder des Geschlechts. Körperwissen und Medialität um 1900 / Art des Projektes: Publikation

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

MATERIAL: Design denken, machen, lernen

MATERIAL: Design denken, machen, lernen Beilage zu HEFT 374 I 75 II 2013 Linkliste zu: MATERIAL: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem MATERIAL: Design denken, machen, lernen (EXKURS/Beilage zu K+U 374/75//2013) finden

Mehr

Zukunft Gender Studies

Zukunft Gender Studies Zukunft Gender Studies Bundesweite Entwicklungen und Schwerpunktsetzungen Dr. Marion Mangelsdorf Zukunft Gender Studies_ Bundesweite Entwicklungen Kurzüberblick Ende der 1990er Jahre bekamen Gender Studies

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO Michael Volkmer wurde 1965 in Augsburg geboren. Nach einer Ausbildung zum Fotografen und anschließender Tätigkeit als Kamera-Assistent studierte er Kommunikationsdesign

Mehr

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge

Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Die Hochschulen der Branche und ihre Magister-Studiengänge Stadt Hochschule Abschluss/ Studientyp Amberg- Weiden/Degge ndorf Hochschule Amberg- Weiden / Hochschule Deggendorf Studiengangsname Schwerpunkt

Mehr

Design denken, machen, lernen

Design denken, machen, lernen HEFT 371 I 72 I I 2013 Linkliste zu: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem Themenheft Design denken, machen, lernen (K+U 371/72//2013) finden Sie hier in der Reihenfolge des

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Google & Co: Bildmaterial finden André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Ablauf: Warum nicht einfach Google? Bilder zitieren Bilddatenbanken Weitere Ressourcen

Mehr

Referenzen Gesundheit

Referenzen Gesundheit ORIENTIERUNG Referenzen Gesundheit Gesundheitszentrum MED22 Headquarter Niederösterreichische Landeskliniken Klinikum Klagenfurt Krankenhaus Hietzing Krankenhaus Wien Nord Landeskrankenhaus Wolfsberg Niederösterreichische

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

designinmainz 00/04 Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Awards & Auszeichnungen kunstdialog Kalender Der Newsletter des Studiengangs Design

designinmainz 00/04 Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Awards & Auszeichnungen kunstdialog Kalender Der Newsletter des Studiengangs Design designinmainz Der Newsletter des Studiengangs Design 00/04 kunstdialog Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Kalender Awards & Auszeichnungen kunstdialog mz wi Zwei Landeshauptstädte, Mainz und

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Kinderliteratur als Ausdrucksmedium von Kindheit Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Mareile Oetken Kinderliteratur, Intermedialität und Medienverbund

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Arbeitsgruppe music/ /publishing Institut für Musikwissenschaft Karl-Franzens-Universität Graz Mozartgasse 3 A-8010 Graz musicmedia@gmx.at music/

Mehr

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer Ergebnis Männer 1 3031 Hench, Christoph WG Würzburg DHM 1 03:16:46.956 2 3039 Schweizer, Michael FHöV NRW Köln DHM 2 03:16:55.261 00:00:08 3 3043 Schmidmayr, Simon HS Rosenheim DHM 3 03:16:55.346 00:00:08

Mehr

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum Dossier Jörn Lies Anhang Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum 84 85 gazenkodogs.jpg Jörn Lies Geboren 1976 in Berlin lebt und arbeitet in 2000 2006 Fotografie, Hochschule für Grafik

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse "Grundlagen des Gestaltens" besucht haben.

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse Grundlagen des Gestaltens besucht haben. BEREICH DESIGN Kategorie Spezialisierung Design KURSE IM ÜBERBLICK 1. Einführung 2. Einführung Industrial Design 3. Einführung Medien Design 4. Projektmanagement 5. Medientheorie 6. Designtheorie 7. Designgeschichte

Mehr

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland karto-thema master-givi 1/50 1/31 Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland Vortrag anlässlich des 4. GIS Day in Potsdam am 19. November 2014

Mehr

PLAY Conference Programm

PLAY Conference Programm PLAY Conference Programm Donnerstag, 17. September 2015, 9 bis 18 Uhr Tag 1: System Computerspiel // Digital Games as Systems Uhrzeit Programm Ort 08:30 09:00 Eintreffen und Registrierung 2. Stock 09:00

Mehr

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte Informatica Feminale Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik Maya Schulte Kompetenzzentrum Frauen in Naturwissenschaft und Technik der Universität Bremen 1 Überblick Einführung Konzept

Mehr

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe,

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe, Wohnen mit Extra. Die InterCityHotels. Von Freiburg bis Kiel, von Düsseldorf bis Dresden die InterCityHotels begrüßen Sie in den schönsten Städten Deutschlands und Österreichs. Und das immer in äußerst

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Beispielbild Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Prof. Dr. Barbara Pfetsch / Ansgar Koch M.A. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Informationsveranstaltung für Studienanfänger/innen

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Herzlich willkommen zum Workshop

Herzlich willkommen zum Workshop Spring 2011 SIDAR - Graduierten-Workshop über Reaktive Sicherheit 21.-22. März 2011 Bochum, Deutschland Herzlich willkommen zum Workshop Sebastian Uellenbeck (HGI/RUB) 1/18 Idee des Spring Workshops Ziele

Mehr

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Dr. Thomas Deelmann Kontakt: thomas.deelmann@telekom.de 1. Treffen GI Arbeitskreis IV-Beratung Ilmenau, 20. Februar 2009 IT als Einstiegspunkt

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Kunst. Fachinformationen Kunst (UB Dortmund) http://www.ub.uni-dortmund.de/fachinformation/kunst.html. Wichtige Bibliothekskataloge

Kunst. Fachinformationen Kunst (UB Dortmund) http://www.ub.uni-dortmund.de/fachinformation/kunst.html. Wichtige Bibliothekskataloge Kunst Fachinformationen Kunst (UB Dortmund) http://www.ub.uni-dortmund.de/fachinformation/kunst.html Wichtige Bibliothekskataloge Artlibraries.net. Virtueller Katalog Kunstgeschichte http://www.arthistoricum.net/artlibrariesnet/

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche UB-Tutor 08 Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche Abbildungssammlungen und Bilddatenbanken im Überblick Angela Karasch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7. 3 0. Einführung 7 1. Digitalbildsammlungen

Mehr

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010)

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010) tudienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (tand: 6..00) Fotografie und Medien Level (.. emester) Modul W Credits Art des emester Grundlagenmodul

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Karsten Hartdegen Publikationen

Karsten Hartdegen Publikationen Karsten Hartdegen Publikationen Monographien 2015 Der personenzentrierte Ansatz von Carl Rogers im Schulunterricht und seine Auswirkungen auf die Lehrerrolle. Buch AkademikerVerlag 2014 Blended Learning

Mehr

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Einladung Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Immer wieder auftretende Fälle von Korruption und Kartellabsprachen haben Compliance also die Ein

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Ende der Vorlesungszeit. Sommersemester. Berlin 15.07.2015 01.10.2015. Berlin 26.06.2015 19.10.2015. Berlin erfragen erfragen

Ende der Vorlesungszeit. Sommersemester. Berlin 15.07.2015 01.10.2015. Berlin 26.06.2015 19.10.2015. Berlin erfragen erfragen Semesterferien 2015 Manfred Stradinger TK Lexikon Arbeitsrecht 12. Juni 2015 2015 LI5959007 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Sommersemester 2015 Ende der Vorlesungszeit Beginn der Hochschule/ Sommersemester

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre

Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre Isabelle Schwarz Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre Salon Verlag Schriftenreihe für Künstlerpublikationen Band 4 Isabelle Schwarz Archive für Künstlerpublikationen der 1960er

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

Einführung Master of Fine Arts, ZHdK

Einführung Master of Fine Arts, ZHdK Zürcher Hochschule der Künste Zurich University of the Arts 16.11.2011 1 Einführung Master of Fine Arts, ZHdK Übersicht ZHdK Department Kunst & Medien Master of Fine Arts, facts & figures Master of Fine

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Bücher: Runkel, G. (Hrsg.) (2000): Die Stadt, 2. erweiterte Auflage, Lüneburg (Institut für Sozialforschung Lüneburg),142 S. Runkel, G. (2002): Allgemeine Soziologie:

Mehr

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Sybille Greisinger M. A., Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Dr. Christian Gries,

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

Westfälische Kultur-Konferenz

Westfälische Kultur-Konferenz Westfälische Kultur-Konferenz Die Westfälische Kultur-Konferenz ist eine Tagung. In Westfalen gibt es viele Theater, Museen, Musik und Kunst. Bei dieser Tagung treffen sich Menschen, die sich dafür interessieren.

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof.

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 der Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation (KFWM) an der Fachhochschule Köln am 28.06.2012 Begrüßung: Prof. Dr. Ing. Klaus Becker, Vizepräsident für

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

re-presentation. nature_photography_art. Young Professionals. (Katalogedition) Hildesheim 2008

re-presentation. nature_photography_art. Young Professionals. (Katalogedition) Hildesheim 2008 Publikationen Veröffentlichungen (seit 1993) re-presentation. nature_photography_art. Young Professionals. (Katalogedition) Hildesheim 2008 Der Kunstverein öffnet der Kunst ein Zeitfenster. In: Wann ist

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

Liste der abgeschlossenen Akkreditierungsverfahren

Liste der abgeschlossenen Akkreditierungsverfahren wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau ZEI CHEN & BILDER Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau 1 2 ZEICHEN & BILDER 201 1 in Tangshan und Hangzhou Alles ist in fortwährendem Wandel

Mehr

Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015. Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013

Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015. Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013 BÜCHER & STUDIENKURSE Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015 Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013 Die Inszenierung der Stadt. Urbanität

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN FP_ Titel Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Titel Frauenperspektiven 2015_Print.jpg Bildcredit: Frauenperspektiven 2015. Grafik: zwo/elf FP_ Postkarte Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Postkarte Frauenperspektiven

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

Bildarchiv Foto Marburg. Der DISKUS-Verbund und die Marburger Normdokumente. Dr. Christian Bracht

Bildarchiv Foto Marburg. Der DISKUS-Verbund und die Marburger Normdokumente. Dr. Christian Bracht Bildarchiv Foto Marburg Der DISKUS-Verbund und die Marburger Normdokumente Dr. Christian Bracht Fachgruppe Dokumentation im DMB 4. Mai 2005, ZKM, Karlsruhe Bildarchiv Foto Marburg / Philipps-Universität

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Lisa H. Anders M.A., wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl Politik und Regieren in Deutschland und Europa, Universität Potsdam (lhanders@uni-potsdam.de) Jelena

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte Von: Dr. J. Schiffer 1 AGSB-Gründung und erste Tagung! Gründung im Jahre 1979 auf Initiative des BISp und der ZBS der DSHS.! Erste Tagung am 23.-25. April 1979 im Hockey-Judo-Zentrum

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Stefanie Baumert, M.A. Seit 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Research Academy der Universität Leipzig. Dissertationsprojekt über Universitäten in der Globalisierung am

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

Termine. Do 31/08 19.00 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Sanja Iveković. Do 12/10 18.00 Uhr AUSSTELLUNGSFÜHRUNG Sanja Iveković

Termine. Do 31/08 19.00 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Sanja Iveković. Do 12/10 18.00 Uhr AUSSTELLUNGSFÜHRUNG Sanja Iveković Termine Do 31/08 19.00 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Sanja Iveković Do 14/09 18.00 Uhr AUSSTELLUNGSFÜHRUNG Sanja Iveković Di 06/10 19.00 Uhr DISKUSSIONSVERANSTALTUNG Sanja Iveković Sa 07/10 12.00 Uhr FILMABEND

Mehr

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER 1/23 Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER Curriculum vitae 2 Kritik 4 Zertifikate - Bundesamt für Landwirtschaft,

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Lehre (Auswahl, Stand 2015)

Lehre (Auswahl, Stand 2015) Lehre Prof. Dr. Marlis Prinzing 1 Prof. Dr. Marlis Prinzing Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, D-50678 Koeln mail: marlis.prinzing@das-rote-sofa.de; web: www.marlisprinzing.de Lehre

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Design. Photographie. Über mich. Diplom Social Media Logos/CI Poster/Flyer anderes. Industrie Technik I Technik II Vordiplom anderes

Design. Photographie. Über mich. Diplom Social Media Logos/CI Poster/Flyer anderes. Industrie Technik I Technik II Vordiplom anderes * HBK, 2011 Titel: geschafft / geschafft * KONSUMMELSURIUM Sammelsurium zum Thema Konsum. Eine zweite Ebene befasst sich mit Prokrastination, Inspiration und Motivation * : 101 Gründe,..., warum ich mein

Mehr