2010/11 ADC/BSW-Kreativschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2010/11 ADC/BSW-Kreativschule"

Transkript

1 ausschreibung 2010/11 ADC/BSW-Kreativschule

2 Editorial Das Kapital der Kreativen. Gute Ideen verkaufen Produkte, schärfen Markenbilder, schaffen Sympathien. Sie bringen Menschen zum Lachen, zum Nachdenken oder wenn es der Sache dient auch mal zum Weinen. Konsequent eingesetzt können Ideen zu ökonomischer oder politischer Macht verhelfen. Ideen bezahlen aber auch ganz einfach die Miete, das Bier, das Kinoticket der Kreativen. Deshalb stellt die ADC/BSW-Kreativschule die Idee ins Zentrum ihres Kursprogramms. In einem 6-monatigen Schulgang lernen Nachwuchsleute, wie man einen guten Einfall hat und beurteilt, wie man ihn verkauft und anschliessend umsetzt und wie man verhindert, dass man ihn auf den letzten Metern doch noch verliert. Einfälle sind das Kapital der Kreativen. Investieren Sie jetzt in eine Weiterbildung. Der Schulrat der ADC/BSW-Kreativschule 1990/1991 _Stefan Ehrler _Simone Fennel* _Jon Andrea Florin* _Sabina Freiermuth _Lucia Frey _Cornelius Jehle _Barbara Jenni _Peter Kieweg _Carolina Kringlen _Thomas Lüber _Alvaro Maggini _Albert Matzinger _Peter Neuenschwander _Werner Oeder _Olaf Pilleri _Claude Ramme _Ursula Rivas _René Röck _Patrick P. Senn _Thomi Sigrist _Philipp Skrabal _Iwan Weidmann _Martin Zöller 3

3 Organisation Trägerschaft. DerADC (ArtDirectorsClubSchweiz)undbsw (bswleadingswiss agencies)sindgemeinsamträgerderschule.diehauptaufgaben desadcsinddiefachlicheschulungunddiepraktischebetreuu ngderschüleru n ddozenten.dieh au ptaufgabenvo nbswsin ddie OrganisationderSchulesowiedieadministrativeBetreuungder Schüler und Dozenten. Schulrat. DerSchulratsetztsichausneu nmitgliedernzusa m m en,wo beidie Mehrheit dem ADC angehören muss. Im Schulrat sind zurzeit seitens ADC: Peter Brönnimann, Livio Dainese, Axel Eckstein, MatthiasFreuler,DominikOberwiler,UrsSchrepferundPhilipp Skrabal. Von Seiten des bsw: Peter Felser und Walter Merz. Schulsekretariat. Für das Schulsekretariat ist Regina Bruttin von der bsw-geschäftsstelle zuständig. Konzept Zweck. Die Kreativschule will helfen, fähigen Nachwuchsleuten aus den Bereichen Text und Art das notwendige theoretische und praktische Rüstzeug zu vermitteln. Die Kreativschule baut auf einer vorhandenen Basisausbildung und natürlichen Talenten der Schüler auf und versteht sich nur als einen Teil der Ausbildung. Sie kann und will die praktische Förderung in der Agentur durch einen erfahrenen Kreativen nicht ersetzen. Methodik. Massgebend für die Struktur des Lehrganges sind die Themenblöcke, die einem natürlichen Arbeitsablauf in einer Agentur nachempfunden sind. Das Schulkonzept wurde durch die Erfahrungen der letzten Kurse laufend weiterentwickelt. In jeden Kurs wird ein praxisbezogener Fall integriert. An diesem sollen die gewonnenen Erkenntnisse aus den einzelnen Themenblöcken angewendet und umgesetzt werden. sponsoren A D C 1992/1993 _Angela Deplazes- Cadruvi _Marcello Elsener _Helène Forster _Susanne Gehrig _Peter Hirrlinger _Claude Hitz _Alexander Jaggy _Danielle Lanz* _Leila Pauli _Silvia Pedrazzini- Cortellaro _Mirjam Pierig _Roland Rutscho _Thomas Schaad _Yves Scherer _Maurizio Schianchi _Daniel Schranz _Tom Seinige* _Dominik Skrabal _Henning von Vogelsang _Martin Weber _Thomas Widmer _Johannes Wirth 1994/1995 _Jürg Aemmer _Angela Baccini _Kajo Bächle _Birgit Bauer _Dörte Bauer _Martin Bettler _Daniel Bieri _Marion Bornhauser _Sandra Chiocchetti- Koradi _Jae Erne _Claudia Fehringer _Gabriella Flury _Doris Herger _Tamás Kiss* _Armin Küste _Flavio Meroni _Nicolas Pythoud _Wolfram Scherer _Oliver Schneider _Marcel Schwarz _Katrin Seher _Lorenz Spinas _Palma Steiert _Thomas Wildberger* _Thomas Wirth _Patricia Zaugg* _Hannes Steinmann 4 5

4 zulassung Voraussetzungen. Zur Kreativschule werden Kreative aus den Bereichen Art und Text zugelassen, die seit mindestens einem Jahr in einer bsw- Agentur oder Nicht-bsw-Agentur angestellt sind und deren Kreativleitung Mitglied im ADC ist. In Ausnahmefällen können auch talentierte Kreative aus anderen Agenturen aufgenommen werden. Die Teilnehmer der Kreativschule müssen während der Kursdauer agenturintern durch eine für sie verantwortliche Person betreut werden. Diese Person verpflichtet sich gegenüber dem Teilnehmer und der Schule, die Ausbildung während der praktischen Arbeit in der Agentur zu vertiefen. Sie ist Ansprechpartner des Sekretariats der Kreativschule im Falle von auftretenden Problemen. bewerbung. Die Kandidaten müssen sich mit einem persönlichen Brief und entsprechenden Arbeitsproben beim Schulrat vorstellen. Diesen Unterlagen muss ein Empfehlungsschreiben der in der Agentur verantwortlichen Person beigelegt werden. Anhand der Anmeldung wird der Schulrat über die Aufnahme entscheiden. Vertragspartner der ADC/BSW-Kreativschule ist die Agentur. schule Schulungsräume. Diezw ölftea u sg a b ed era DC/ B S W - K re ativsc h ulefi n d etind e nr ä u m - lichkeiten der HWZ an der Lagerstrasse 5 in 8004 Zürich statt. Präsenzzeit. EswirdPräsenzkontrollegeführt.DieVorgabeist:10 0 %igepräse nz.s ollteesd e nsch ülerna u sb eru fliche no d erg es u n d heitlich - en Gründen nicht möglich sein, an einer der Lektionen teilzunehmen,isteineabmeldungbeimsekretariatderkreativschule erforderlich. Nach der Hälfte des Kurses werden die Präsenzzeiten überprüft. Anhand dieser Kontrolle wird entschieden, wer am zweiten Teil der Schule teilnehmen kann. Schüler, die wegen zu vielen Absenzen keine Empfehlung für den zweiten Teil erhalten, haben keinen Anspruch auf die Rückerstattung des Schulgeldes. Anlaufstelle. ADC/BSW-Kreativschule, c/o bsw leading swiss agencies, Regina Bruttin, Konradstrasse 61, 8005 Zürich. Schulgeld. Das Schulgeld beträgt CHF pro Schüler und ist vor Schulbeginnen zu entrichten. Die Rechnung wird in jedem Fall auf die Agentur ausgestellt. 1996/1997 _Frank Bernhardt _Karin Birchler _Martin Bucher _Felix Dammann _Serge Deville _Andreas Frei _Michael Gallmann _Ueli Haller _Chantal Heimo* _Andreas Hornung _Sven Kahler _Michael Kathe* _Oliver Kraaz _Isabelle Linsi _Michael Manzardo _Gregor Meffert _Sacha Moser _Andrea Reinhart _Claudia Riem _Lukas Schmid _Thomas Schöb _Christian Sidow _Mark Soldini _Martin Stulz _Patrick Suter _Jürg Waeber _Olivier Wagner* _Andrea Werthmüller _Marcel Witz 1998/1999 _Philipp Aebischer _Rolando Baron _Cornelia Beutler _Christian Bircher _Petra Bottignole _Chris Burkhard _Corinta Cito* _Ernst Jürg _Roy Grosser _Michael Hänni _Markus Holenstein _Stefan Jösler _Monica Keller _Simon Kueng Kim _Stephan Meier _Thomas Meyer* _Denise Moll _Dominik Oberwiler _Thomas Pfister _Vanessa Savarè _Philippe Schwaar _Raul Serrat _Philipp Sträuli _Hank Sulkowsky _Florin Wacker* _Dominique Wegmann _Simon Wirth *GOLDGWINNER 6 7

5 Programm DO :00-18:00 fr :00-13:00 do :00-16:00 roger rüegger digital edi andrist Ideen balz lendorff new media do : : 4 5 Die Digitalisierung der Marke Alles wird besser fr :00-17:00 Walter Merz - Regina bruttin Eröffnung FR :00-12:00 fr :00-18:00 rudi haller film Kick-off, Ziele, Ablauf, Administration frederic poppenhäger marktforschung hanspeter schweizer TEXt do :00-16:00 do :00-17:00 Möglichkeiten und Grenzen der Was Texter gut macht und Texte besser christof kaufmann media Peter Felser Strategie Werbewirkungsforschung Do :00-16:00 Media is the New Creative Erfolgreiche Werbung braucht zwei FR :00-18:00 marc haas Film/Editing/animation Fr :00-12:00 Sprünge: Zum Rollenverständnis der rainer hirt audiobranding Bei frame eleven ag, peter schaefer präsentationstechnik strategischen Plattform: Ein Blick in die Grundlagen der auditiven Schiffbau 10, 8005 Zürich Wie verkauft man gute Ideen? Ausfüh- Werkzeugkiste des Account Plannings Markenführung fr :00-15:00 rungsbriefing, technische Anforderungen Fr :00-13:00 Do :00-19:00 marky goldstein new media an die Abschlussarbeit Frederic Poppenhäger Markenstrategie martin lötscher Wie mache ich eine Firma online fr :00-17:00 Neue Wege zu starken Marken bei soda, Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich erfolgreich? david schärer crossmedia Fr :00-18:00 FR :00-15:00 do :00-16:00 Das volle Spektrum Dr. Joni Müller TEXt markus gut - danielle lanz Art peter schaefer Briefing fr :00-16:00 Wie man präzis zwischen die Zeilen Die Idee ist alles - aber nichts ohne Gemeinsame Strategieentwicklung RESERVETAG schreibt gutes Layout und Briefing fr :00-17:00 FR :00-12:00 Fr :00-16:00 fr :00-13:00 roman hirsbrunner MediA natalie Glaus R e c h t Alex schmid direct marketing patrick senn FilM Fr :00-17:00 Welche rechtlichen Aspekte muss man bei MI :00-13:00 Filmisch denken: Von der Idee bis matthias freuler - Peter Brönnimann der Entwicklung von Ideen beachten? Maria schönbucher - Suzana Kovacevic zum Dreh CD-Coaching Fr :00-18:00 fff Art Buying fr :00-17:00 Bei bsw leading swiss agencies, REinhold weber IDeen MI :00-19:00 thomas schöb FilM Konradstrasse 61, 8005 Zürich Was ist eine gute Idee? gregor Rosenberger audio Filme schreiben. - Was erzählen, wie Wie findet man sie? Teil 1 - Gruppe 1, bei Jingle Jungle AG, erzählen? MO :00-12:00 michael conrad Beurteilung Die meisten in Werbung und Marketing Riedtlistrasse 15a, 8006 Zürich do :00-12:00 Andreas Wilhelm bild mi :00-19:00 gregor rosenberger audio Teil 2 - Gruppe 2, bei Jingle Jungle AG, Präsentation haben Schwierigkeiten mit der Beurteilung Mut und Möglichkeiten im Riedtlistrasse 15a, 8006 Zürich von kreativen Arbeiten. Was ist Bildjournalismus do :00-19:00 Fr :00-17:00 dein Standard? do :00-19:00 gregor rosenberger audio Schulrat / Schüler Präsentation DO :00-13:00 gregor Rosenberger audio Teil 2 - Gruppe 1, bei Jingle Jungle AG, Präsentation der Abschlussarbeiten martin spielmann ideen Teil 1 - Gruppe 2, bei Jingle Jungle AG, Riedtlistrasse 15a, 8006 Zürich bei bsw leading swiss agencies, Less is more Riedtlistrasse 15a, 8006 Zürich do :00-12:00 Konradstrasse 61, 8005 Zürich Fritz Reust below the line Mobile marketing 8 9

6 Themenblöcke Module. Das Themenblockkonzept teilt den Gesamtstoff in überblickbare Themeneinheiten auf. Es gewährleistet einen Transfer zwischen Theorie und Praxis und bietet somit ein Höchstmass an Flexibilität. Die Themenblöcke setzen sich aus Modulen zusammen, welche aus 2-3 Tagesblöcken, Halbtages- und Ganztages-Workshops bestehen. Die eigentliche Schulung beinhaltet Kurzreferate, Diskussionen, Fallbearbeitungen, Workshops und Hearings. Den Dozenten wird im Rahmen der Zielorientierung bewusst ein sehr grosser Spielraum zur Gestaltung ihrer Beiträge gelassen. Die Dozenten sind alles ausgewiesene Fachleute, vorwiegend aus dem Kreis des ADC und bsw. Themenblock 1 Strategische Grundlagen Im Zentrum des ersten Kursteils stehen die theoretischen Grundlagen, die vor dem eigentlichen kreativen Prozess stehen, diesem die nötigen Leitplanken setzen und ihn prägen. Also Fragen der Strategie, der Demografie, des Zielpublikums und der Marktforschung. Aber auch juristische Aspekte, Markenführung, strategische Planung und Konsumententrends werden in diesem Themenblock erörtert. 2000/2001 _Thomas Ammann* _Marietta Albinus _Willem F. Baumann _Patrick Beeli* _Sven Christinger* _Rinaldo Dieziger* _Britta Egger _Herbert Eigler _Patrick Frei _Thierry Furger _Bettina Gasser _Fabian M. Gruber _David Hanselmann* _Stephan Huwiler _Marc Koller _Reto Leierer _Gian-A. Maurizio _Maja Milosevic _Sarah Mundhenke _Philippe Oesch _Pascal Rehmann _Patrik Rohner _Grischa Rubinick _Lukas Schellenberg _Reto Schild* _Stefan Senn _Roy Spring _Alex Taiganidis* 2002/2003 _Donat Achermann _Florian Bachofen _Ariel Burt _Roger Dobmann _Nicole Domokos _Andrea Dübendorfer _Katya Düringer _Fabian Esslinger _Martin Friedlin _Nadine Geissbühler* _Barbara Hartmann _Sibylle Herzog _Sarah Hiltebrand _Andrea Huber _David Hugentobler _Philipp Jeker _Simone Joerg _Sandro Nicotera* _Jo-Wayne Peacock _Katja Puccio* _Johannes Raggio* _Marc Rinderknecht _Diana Rossi _Frederick Rossmann _Daniel Roznovjak _Marcel Schläfle _Adrian Schmid _Stephan Wittwer _Hanna Zimmermann* _Urs Zwyssig DOZENTEN Peter Felser - Nathalie Glaus - Frederic Poppenhänger 10 11

7 Konzeption und Idee Themenblock 2 Der zweite Themenblock umfasst den Kern des kreativen Prozesses und legt den Schwerpunkt auf die Ideenfindung und die Kriterien, welche einen guten Einfall von einem mittelmässigen oder schlechten unterscheiden. Zur Sprache kommen zudem die weiteren kreativen Schritte aus den Bereichen Text und Art, die nötig sind, um aus der guten Idee ein gutes Konzept und schiesslich gute Werbung zu machen. Themenblock 3 Umsetzung und Realisation Der dritte Block ist vor allem jener kreativen Arbeit gewidmet, die in den Agenturen normalerweise erst nach erfolgreicher Präsentation anfällt. Also die definitive Umsetzung der Werbemittel, wozu neben dem Art Buying auch die Motivation von Fotografen und Illustratoren gehört sowie Techniken der Bildanimation. Zudem werden in diesem Kursteil die wichtigsten Aspekte von Radio- und TV-Spots behandelt. Am Schluss dieses Blocks stehen das Briefing und die gemeinsame Strategie-Entwicklung für die praktische Aufgabe. DOZENTEN Edi Andrist Michael Conrad Markus Gut Rainer Hirt Danielle Lanz Joni Müller Roger Rüegger Alex Schmid Thomas Schöb Hanspeter Schweizer Martin Spillmann Reinhold Weber DOZENTEN Marc Haas Rudi Haller Peter Schaefer Andy Schneiter Maria Schönbucher Patrick Senn Andreas Wilhelm Hansjörg Zürcher 12 13

8 Themenblock 4 neue medien und dialogmarketing Der vierte Kursteil behandelt den Bereich Media im weitesten Sinne. Dazu gehören neben den klassischen Medien, Direkt Marketing, Sponsoring, Events und Public Relations auch die ganzen Bereiche der für die Werbung relevanten Fragen rund um das Internet. Themenblock 5 Coaching und Präsentation ImletztenTeilwerdenauchThemenbehandelt,dieüberdie eigentliche kreative Arbeit hinaus gehen, für diese jedoch von entscheidender Bedeutung sind. Heranführung der Schüler an strukturierte Präsentation ihrer Abschlussprojekte. DOZENTEN Marky Goldstein Roman Hirsbrunner Christof Kaufmann Balz Lendorff Fritz Reust David Schärer Alex Schmid DOZENTEN Peter Brönnimann Matthias Freuler Peter Schaefer 14 15

9 Abschluss abschlussprojekt und jurierung. Die Teilnehmer haben im Laufe des Kurses in selbst gewählten Zweiergruppen einen Fall (gleicher Fall für alle Gruppen) von der Strategie bis zur Umsetzung auszuarbeiten und diesen am Schluss des Kurses zu präsentieren. Die Arbeiten werden von der Jury (zusammengesetzt aus Mitgliedern des Schulrates und evtl. weiteren Fachleuten) bewertet und mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat der ADC/BSW-Kreativschule. 2004/2005 _Isabelle Aebi _Pascal Baumann _Caroline Bolliger _Florian Bosshard _Petra Brönnimann _Roland Buob _Livio Dainese* _David Dudler _Chantal Ehrensperger _Miriam Fischer 2006/2007 _Martin Arnold* _Daniel Bard _Hanning Beland _Rahel Boesinger _Viviana Chiosi _Pascal Deville _Gabriel Giger* _Alexander Fürer _Koni Gebistorf* _Nicole Glaus _Nadine Guldimann _Michael Haller _Caspar Heuss _Peter Mauko Iten _Dario Kast _Mohammed Klotz _Marcel Köhler _Dominik Krattiger* _Sebastian Krayer _Ondrej Maczko _Sonja Gross _Priscilla Hasenböhler _Isabelle Hauser _Andrea Heierli _Julien Junghäni* _Isabella Jungo _Susi Kammergruber _Jörg Krummenacher _Emi Lehmann-Iwasaki _Andi Portmann _Mario Moosbrugger _Annika Ramer _Thomas Rasser _Martin Stauch _Claudia Wild _Sonja Viola Wolf _Maurus Zehnder* _Jota Ziogas _Livio Reutlinger _Christian Schäfer _Moritz Stillhard _Andreas Szentkuti* _Cyrill Wirz _Chantal Zollet * GOLDGEWINNER Dozenten 01 Edi Andrist - war als Kreativer und CEO für verschiedene internationale Networkstätig.SeineArbeitenwurdenmitüber300Awards (inkl.cannesgold)ausgezeichnet gründete er ideeedi.com. Er ist als multimedialer Künstler und Kreativer tätig (www.localcuatro.com/www.artland.ch). 02 Michael Conrad - arbeitete von 1968 bis 2003 in der Werbung. Er ist Ehrenmitglied des ADC Deutschland und des ADC Schweiz; und seit 2004 Präsident der von ihm mitinitiierten Berlin School of Creative Leadership. 03 Dr. Peter Felser - ist CEO und Mitinhaber der Zürcher Werbeagentur Spillmann/ Felser/Leo Burnett AG. Er studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Freiburg und promovierte zum Thema Werbeforschung. Peter Felser ist Werber des Jahres Nathalie Glaus-studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich mitlizenziatsabschluss1998alslic.oec.publ.,absolvierteeinzweitstudiumder Rechtswissenschaften an der Universität St.Gallen, und schloss im Dezember 2009 ab (M.A.HSGofLaw).SieistbeiGlaus &PartneralsJuristintätigunddoziertander HWZ und an Höheren Fachschulen. 05 Marky Goldstein - R.Ø.S.A. Creation. Technology. Intelligence. AG Internet-Pionier und Futurist, Manager von R.Ø.S.A. 06 MarkusGut-istKreativchef (CCO)derY&RGruppeSchweiz (AdvicoY&R,FuturecomundWunderman).EristMitglieddesVerwaltungsratesvonAdvicoY&RundCo-Präsident des ADC Schweiz und Mitglied weiterer Fachverbände. Nach einem Studium in Phil I absolvierte er an der Zürcher Hochschule der Künste eine Ausbildung zum Eidg. dipl. Grafiker. 07 marc haas - ist Mitbegründer und Partner von frame eleven ag. 08 Rudi Haller - startete seine Karriere 1980 mit einer Lehre zum Filmtechniker. SeineAusbildungzumProduzentenführteüberCondorFilmsundFramaFilms.Seit1992 isterinhaberdersolid &HallerfilmundhatunzähligeProduktionenimIn-undAusland - zum Teil preisgekrönte - produziert. Seit 2004 ist er im Vorstand von Swissfilm Association und seit 2009 Vorstand im CFP-E (Commercial Producers of Europe). 09 Roman Hirsbrunner - hat 1996 während seines Betriebswirtschafts- und KommunikationsstudiumsseineeigeneWerbeagenturMaxomediagegründet,dererheuteals CEO vorsteht. Seit 2006 juriert er beim Best of Swiss Web Award und 2009 war er JurymitgliedbeimEuroBestAwardinAmsterdam.ErdoziertregelmässiganderHWZ, der PHW und der Universität in Freiburg

10 Rainer Hirt-studierteKommunikationsdesign.2003gründeteerdasCorporate -Sound-Informationsportal Nach dem Hochschulstudium Mitbegründer von audity. Jurytätigkeit beim red-dot-designaward. Betreuung diverser Forschungsprojekte zu Audio Branding und Audio Interaction. Mitbegründer der»audio Branding Academy«der weltweit ersten unabhängigen Institution für akustische Markenführung. 11 Christof Kaufmann - ist 42 Jahre alt und hat über 20 Jahre Mediaerfahrung. Er ist verheiratet und Vater von einer Tochter. 12 Danielle Lanz - ist seit 1988 in der Werbung tätig und gründete 2001 zusammen mit Markus Ruf die Ruf Lanz Werbeagentur AG. Sie ist Werberin des Jahres 1999 und Mitglied des Art Directors Club Schweiz. 13 Balz Lendorff - ist Creative Director und Mitinhaber der Zürcher Internetagentur Netvertising. Er hat Netvertising 1995 gegründet und ist seit 2003 Mitglied des Art Directors Club Schweiz. 14 MartinLötscher- lebtundarbeitetinzürich.ausbildungalsgrafiker.seit1996 Herausgeber der Zeitschrift soda Art Direktor beim renommierten Modemagazin Citizen K (Paris) und Aufnahme in die Art Direktoren Agentur ADM (Paris/ New York). Seit 2005 Mitglied beim ADC Schweiz. 15 Dr. Joni Müller - hat an der Universität Zürich Germanistik, Anglistik und Literaturkritik studiert und war während zehn Jahren Texter/Konzepter in verschiedenen Werbeagenturen (Stalder und Suter, ASGS/BBDO, Wirz und W,H,S). ADC- Mitglied seit 1992, heute freischaffender Konzepter und Texter in Zürich. 16 Frederic Poppenhäger - istseitabschlussseinesstudiumsdergesellschaftsund Wirtschaftskommunikation als Strategischer Planer tätig. Zunächst arbeitete er bei der Berliner Strategieagentur diffferent, anschliessend wechselte er zu Atletico International nach Barcelona. Seit August 2007 arbeitet er im Strategieteam bei Advico Young & Rubicam. 17 Fritz Reust - beschäftigt sich seit über 30 Jahren erfolgreich mit Below-the- Line-Massnahmen. Öfter mal was Neues, war die Devise. Heute ist die mobile Kommunikation und vor allem auch Mobile Advertising sein hauptsächliches Thema. 18 Gregor Rosenberger - istseitseinemabschlussanderschoolofaudioengineering (SAE) im Jahr 2001 beim Tonstudio Jingle Jungle in Zürich angestellt erhielt er den ersten Edi in der Kategorie Sounddesign, 2008 folgte der zweite. ErarbeiteteunteranderemanderVertonungderbeidenSchweizerSpielfilmeSträhl und Mein Name ist Eugen mit. 19 Roger Rüegger - verantwortetalsexecutivecreativedirectorbeidery&rgruppedenkreativenoutputvonwundermanundfuturecom.seineinstiegindiemarketing-kommunikation erfolgte 1991, der berufliche Erstkontakt mit dem Medium Internet fand 1995 statt

11 20 peter Schaefer - ist Planning Director und Mitglied der Geschäftsleitung von Euro RSCG Zürich. Seit 2006 Planning Director bei Euro RSCG Zürich und Genf. Dozent an der Hochschule für Wirtschaft Zürich, an der Hochschule für Wirtschaft Luzern und an der London School of Marketing. Präsident der Account Planning Group Switzerland. 21 David Schärer - seine Agenturlaufbahn startete er 2000 bei Honegger/von Matt und wurde 2005 Leiter der PR-Unit bei Jung von Matt/Limmat gründete er zusammen mit der strategischen Planerin Regula Fecker und dem Art Director Oliver Fennel die Agentur Rod Kommunikation. 22 Alex Schmid - lic.oec.hsg,hatinst.gallenbetriebswirtschaftmitvertiefung Marketingstudiert.ErhatbeiLeoBurnettinChicago,Saatchi&SaatchiinLondonund beim Direct-Pionier Walter Schmid Erfahrungen gesammelt, bevor er 1991 seine eigene Dialog-Agentur in Zollikon gegründet hat. 23 Andy Schneiter - ist Creative Director und Partner von schneiter meier külling, absolvierte die Kunstgewerbschule Luzern, war Art Director in Werbe- und Designagenturen und ist im Vorstand Design Network Switzerland (DNS). 24 Maria Schönbucher - ist Senior Art Buyerin mit langjähriger Agenturerfahrung (Advico, Young&Rubicam, Weber,Hodel,Schmid, Wirz Werbung, Publicis, u.a.). Sie arbeitet seit 2005 als freie Art Buyerin und realisiert Fotoproduktionen. 25 hanspeter schweizer - ist Creative Director bei Wirz Werbung und VorstandsmitgliedimADCSchweiz,warfrüherTexterbeiAdvicoundnochfrüherStudentder Germanistik an der Uni Zürch. 26 Patrick Senn - 5JahreTexter.5JahreFreelancer.FilmstudieninNewYorkund Kanada. Seit 8 Jahren Regisseur. Ausgezeichnet im In- und Ausland. Mitglied des ADC Schweiz und Member of D&AD England. 27 Martin Spillmann - arbeitet als Creative Director. Er gründete 2002 zusammen mit Partnern die Agentur Spillmann/Felser/Leo Burnett. Er jurierte in den letzten Jahren für alle grossen Awards, wurde 2004 zum Werber des Jahres gewählt und ist Co-Präsident des ADC Schweiz. 28 Reinhold Weber - Inhaber/CD Reinhold Werbeagentur AG, Zürich. Mitglied der ADCs Schweiz, Deutschland und Österreich sowie beim D&AD England. 29 Andreas Wilhelm - ist Bildchef vom Tages-Anzeiger und Geschäftsführer von 13 Photo AG, einer Fotografenagentur die er selbst gegründet hat. 30 Hansjörg Zürcher - Creative Consultant und langjähriger Creative Director bei Advico Young & Rubicam. Eigentlich war die Kreativschule ärger als die Rekrutenschule. Geh weiter! Geh noch weiter! Geh bis zum Äussersten! Bis Du den Zustand höchster Einfachheit erreicht hast. Kein 50-km-Marsch ist so anstrengend. Jon Andrea florin 1990/91 Was die Kreativschule in zweiter Linie so wertvoll macht, ist, dass sich nur hier so viele potenzielle Arbeitgeber vor einem präsentieren. Da merkt man ziemlich schnell, wer wie tickt und wo man mal arbeiten möchte. Danielle lanz, Tom seinige 1992/93 Mein persönliches Highlight war der Auftritt von Gastredner Uwe Ortstein (Erfinder der lila Kuh) und sein Spruch zu einem Mitschüler, nachdem dieser ihm eine Idee präsentiert hatte: Diese Kampagne sollte man aus dem Fenster werfen! Und Sie hinterher! Thomas wildberger 1994/ /2008 _Dana Berkovits _Barbara Blaesi _Davide Bonina _Corinne Bresch _Peter Brunner* _Samuel Christ _Marianne Friedli* stimmen zur schule _Cornelia Jäger _Natasha La Marca _Franziska Langenbacher _Philipp Lüthi* _Carlo Piller _Barney Rees* _Barbara Staub _Florian Steiner _Samuel Textor Manchmal ist uns das Licht aufgegangen. michael kathe, oliver wagner, chantal heimo 1996/97 An der Kreativschule erhält man eine Idee davon, was eine Idee ist wie mächtig sie sein kann und wie wertvoll. alex taiganidis 2000/01 Unser Goldrezept: Offene Konflikte. Klare Köpfe. Gemeinsame Linie. Beratungsresistenz. livio dainese 2004/05 Hier haben die Lehrer für Querköpfe noch was übrig. Gabriel Giger, Andreas Szentkuti, Martin Arnold, Julien Junghäni 2006/07 spannend bis zur letzten Minute! Barney Rees, Peter Brunner, Marianne Friedli, Philipp Lüthi 2007/08 _Andrea Tschirren _Jacqueline Wehrle _Katja Wölfel * GOLDGEWINNER 20 21

12 Anmeldung Die Anmeldung ist durch die delegierende Agentur beim Schulsekretariat mit folgenden Beilagen einzureichen: Arbeitsproben, persönlicher Bewerbungsbrief des Kandidaten, Anmeldeformular, Arbeitsbestätigung und Empfehlungsschreiben. Anmeldung bis spätestens: 16. Juli 2010 Schulsekretariat: ADC/BSW-Kreativschule c/o bsw leading swiss agencies Frau Regina Bruttin Konradstrasse Zürich Angaben über Kandidat/in: Name / Vorname Adresse (privat) Telefon Nr. (privat) Handy Nr. Geburtsdatum Name der Agentur Adresse Telefon Nr. (Geschäft) (Geschäft) Funktion [ ] AD [ ] Text Anmeldeformular Angaben über agenturintern verantwortliche Person: 2008/2009 _Christina Baeriswyl _Maren Beck _Dominic Beyeler _Cristina D Ignazio _Sam Divers _Manuela Eigenmann _Marc Hahn _Devika Hasler _Priscilla Kämpfer _Natasa Maricic _Sini Oh _Viviane Probst _Caroline Schmid _Christine Schwarz _Simon Smit _Carlo Tagliavini _Gabriel Tenger _Iwan von Rickenbach _Susanne Weeber Name / Vorname Name der Agentur Adresse Telefon Nr. (Geschäft) (Geschäft) Funktion [ ] AD [ ] Text Ort / Datum Unterschrift Kandidat/in Unterschrift agenturintern verantwortliche Person Die aktuellen Bestimmungen der Ausschreibung sind integrierter Bestandteil der Anmeldung. Die Anmeldung ist definitiv

13 Illustration: Anoushka Matus Art Direction: Simone Fennel Text: Alexander Jaggy

Entfachet das Feuer! Auf die Plätze, fertig, einreichen! sdv-award.ch

Entfachet das Feuer! Auf die Plätze, fertig, einreichen! sdv-award.ch Entfachet das Feuer! Auf die Plätze, fertig, einreichen! sdv-award.ch Liebe Athleten, liebe Trainer, liebe Betreuer schneller, Höher, weiter, günstiger, präziser, effizienter, stärker, kreativer. Der Schweizer

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt

CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt Allgemeine Angaben Titel der Kampagne Basler Sicherheitswelt Angaben des Teilnehmers Auftraggeber Y&R Gruppe Schweiz, Hardturmstrasse 133, 8037 Zürich Kontaktperson:

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Ulmer Marketing Preis

Ulmer Marketing Preis Impulse für neue Ideen Ulmer Marketing Preis 2015 Die Idee, Ideen zu prämieren. Sie sind ausgezeichnet! Sie machen tolles Marketing? Wir sind der Marketing-Club. Und wir wollen Sie feiern! Machen Sie mit

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn!

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn! Mitterberg Ort und Datum: Mitterberg, 01.07.2012 Veranstalter: Steirischer Skiverband (5000) Durchführender Verein: Union Sportverein Mitterberg Triathlon Kampfgericht: Gesamtleitung: Chefkampfrichter:

Mehr

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten 1 01 Evangelische Volkspartei Sitze: 2 1. Gfeller Niklaus, Gemeindepräsident / Dr. phil. nat. / Grossrat, Rüfenacht 2. Leiser Thomas, Schreiner/Geschäftsführer/Mitglied GGR, 1'385 740 1. Zimmermann-Oswald

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen Letzter Schultag im Schuljahr 2010/11 ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen ICT-Postenlauf Ziel: bereits existierende Angebote der KSH präsentieren und die Lehrpersonen auf den Geschmack

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

Wirkungsvollere, erfolgreichere Printmedien mit besserer Wertschöpfung.

Wirkungsvollere, erfolgreichere Printmedien mit besserer Wertschöpfung. Wirkungsvollere, erfolgreichere Printmedien mit besserer Wertschöpfung. Für Verlage, Unternehmen, Verbände und Communities. Philosophie Genaue und zielgerichtete Vorgaben entscheiden über die Ausrichtung

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal Allgemeine innere Medizin Herr Dr. med. Theo Leutenegger FMH für Allgemeine innere Medizin Schöneggstrasse 26 Telefon: 044 741 20 20 Fax: 044 742 01 61 praxis.leutenegger@bluewin.ch Allgemeine Medizin

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO Michael Volkmer wurde 1965 in Augsburg geboren. Nach einer Ausbildung zum Fotografen und anschließender Tätigkeit als Kamera-Assistent studierte er Kommunikationsdesign

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Physikalisches Praktikum fur Fortgeschrittene

Physikalisches Praktikum fur Fortgeschrittene 9 8 0 0 (Stand: 0-Apr-0 ::9 ) Einteilung der n vorlesungsfreie Zeit Sommersemester 0 Teil 8 0 Sommersemester 0 8 9 0 9 Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

GEHT NICHT, GIBT S NICHT

GEHT NICHT, GIBT S NICHT www.reprokraemer.ch Bei einer Blachenbestellung ab CHF 1 000. erhalten Sie zusätzlich 5 Firmenkleber für Ihre Fahrzeuge. Und bei einem Auftrag für 5 Roll-up- Displays schenken wir Ihnen 5 Wechselvorlagen

Mehr

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart Bezirksmeisterschaft 05 8.5.-0.5.05 Sieger Gesamtklassement Berwanger, Ralf Barth, Max Heidenheim 4 0 Zeh, Alex 09 S-Klasse Bothner, Bernd 97 A-Klasse Zeh, Alex 09 Wacker, Uwe Heilbronn 0 Stenzel, Johann

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

Goldbach Award 2011 Crossmedia. «Snickers Gewinnen auf eigene Gefahr»

Goldbach Award 2011 Crossmedia. «Snickers Gewinnen auf eigene Gefahr» Goldbach Award 2011 Crossmedia «Snickers Gewinnen auf eigene Gefahr» Allgemeine Angaben Titel der Kampagne «Snickers Gewinnen auf eigene Gefahr» Angaben des Teilnehmers Auftraggeber Wirz Werbung AG Uetlibergstrasse

Mehr

Mitglieder sacam. Kanton Zürich

Mitglieder sacam. Kanton Zürich er sacam Dr. med. Gertraud Albers Eichstrasse 2 Tel. 044 932 61 00 / Fax 044 932 61 01 www.tcm-hausaerzte.ch Dr. med. Pierre-Ami Béguin Bremgartnerstr. 9 8953 Dietikon Tel. 044 741 22 95 / Fax 044 741

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE DÜSSELDORF (ab Mitte 2015) Berinfor AG www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir

Mehr

Erfolgreicher Lebenslauf

Erfolgreicher Lebenslauf Der Schweizer Klassiker #1 Lebenslauf Name und Vorname Heinz Hugentobler Adresse Alte Feldeggstrasse 66b 8008 Zürich Telefonnummer 044 123 45 67 Mobile 079 890 12 34 E-Mail h.hugentobler@hofmannmedia.ch

Mehr

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Martin Stadelmann, Sven Wolter, Sven Reinecke,Torsten Tomczak Customer Relationship Management 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Verlag Industrielle

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

Personalmanagement im Bildungsbereich

Personalmanagement im Bildungsbereich 4. Symposium Personalmanagement im Bildungsbereich Freitag, 28. Mai 2010, 13.30 19.00 Uhr, Pädagogische Hochschule Zürich, Sihlhof www.phzh.ch/symposium.personalmanagement 4. Symposium Personalmanagement

Mehr

Dienstleistungsmanagement und Social Media

Dienstleistungsmanagement und Social Media Manfred Bruhn Karsten Hadwich (Hrsg.) Dienstleistungsmanagement und Social Media Potenziale, Strategien und Instrumente Forum Dienstleistungsmanagement Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort Teil A:

Mehr

holzbautechnik burch A3.A03

holzbautechnik burch A3.A03 1. Der Zimmermann/Holzbaufachmann / Die Zimmerin/Holzbaufachfrau...3 Nicht zuschauen die Zukunft mitgestalten!...3 Wissen ist Macht - Bildung heisst überleben!...3 «... und das ist sein Stolz, dort gibt

Mehr

Eine Kooperation von bsw leading swiss agencies und des SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie

Eine Kooperation von bsw leading swiss agencies und des SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie SIB S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R BE TR IEBS ÖKONOMIE www.bsw.ch www.sib.ch H Ö H E R E FA C H S C H U L E F Ü R M A R K E T I N G U N D K O M M U N I K AT I O N H F M K C E R T.

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet auszeichnung 18.11.2014 Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet Winner Trend & Master 2015: Loft Five, Zürich (v.li.): Christoph Schweizer, Sabine Sailer, Daniel Kern, Andreas Navato, Markus

Mehr

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Ahrens Jörg Neuwerter GmbH Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Baumann Ulf F. Die Ostholsteiner Block Carmen Aust Fashion Bobzin Stefan Schulz Eicken Gohr

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

Abgabenkommission. Berufungskommission

Abgabenkommission. Berufungskommission Abgabenkommission Kurt Mattle fraktionslos Vorsitzender GV Franz Koch ÖVP/PF Stv. Vorsitzender GV Ing. Andreas Jäger, EMBA ÖVP/PF Mitglied GV Mag. Christof Heinzle ÖVP/PF Ersatzmitglied GV Bianca Koblinger,

Mehr

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern V1 06.14 Telefon 044 496 10 10 Fax 044 496 10 11 marketing@pomcanys.ch www.pomcanys.ch 1 Was ist das? Technik Egal ob für digitale oder gedruckte Publikationen,

Mehr

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013 Bachelor in General Management Part-time EBS Open Day 02.03.2013 Agenda 1 Das Bachelor-Programm in General Management: Vorteile 2 Der Part-time Bachelor: Aufbau und Struktur 3 Die didaktischen Instrumente:

Mehr

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft erleben. Inhalt Wirtschaftliche Grundkenntnisse aufbauen 3 Projekt im Überblick 4 Angebote 5 Projektträgerschaft 6 Agenda 7 Wirtschaftliche

Mehr

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Pressemitteilung Nr. 11.09 // Köln, 4. Mai 2011 Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Für den 20. September 2011 und somit am Vortag ruft

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Fachgruppe(n): Stand: 20.11.2012. Beratung und Unterstützung B&U. Arbeitgeberadresse CH. Kanton BE

Fachgruppe(n): Stand: 20.11.2012. Beratung und Unterstützung B&U. Arbeitgeberadresse CH. Kanton BE Stand: 20.11.2012 Fachgruppe(n): Beratung und Unterstützung B&U Arbeitgeberadresse Kanton BE Frau Bettina Aschilier Tel 031/910 25 16 b.aschilier@blindenschule.ch, Leitung Frau Margaretha Glauser Tel 031/910

Mehr

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 Merten GmbH Wiehl, den 11. April 2010 Gebündelte Innovationskraft und zukunftsweisende Produkte erleben der Messestand von Schneider Electric, Merten, Ritto und ELSO auf

Mehr

«im Spirit der Kommunikation»

«im Spirit der Kommunikation» 10. FORUM SURSELVA «im Spirit der Kommunikation» Freitag, 13. November 2015 Eine Veranstaltung der Junior Chamber International Surselva und der Regionalentwicklung Surselva Hauptsponsor Herzlich Willkommen

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Hauptbahnhof - Zürich Ausgeführt 1997, Bern Tel. 044 245 25 21 Röntgen-/Langstrasse, Zürich Ausgeführt 1998 Stadtpolizei Zürich Herr Marcel Fäh Tel. 044

Mehr

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL 15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010 Ranglisten STADTSCHÜTZEN Gruppenrangliste Kategorie A (Aktive und Nichtaktive) 1. Luminati André 71 Stadtschützen Rapperswil OK Hanslin

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16. First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.30 Uhr Eine Website ist wie ein Aussendienstmitarbeiter, der dem Kunden alle Produkte

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis V XIII Erster Teil Begriff und Grundlagen des Kundenbindungsmanagements Christian Homburg und Manfred Bruhn Kundenbindungsmanagement - Eine Einfuhrung in die

Mehr

Fachfrauen - Verzeichnis

Fachfrauen - Verzeichnis Ammann Priska Dipl. Arch. ETH SIA PAF Architektin und Stadtplanerin Ammann Albers StadtWerke, Zürich www.stadtwerke.ch Ammann(at)stadtwerke.ch Brander Stefanie lic.phil.hist. Leiterin Fachstelle für Gleichstellung

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LEHRVERANSTALTUNGEN Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre BWL-Pflichtfächer WIRTSCHAFTSINFORMATIK, TEIL 2 Vorlesung // Tilo Hildebrandt, Michael Schnell, siehe Modulhandbuch

Mehr

Adressliste Praktikumsplätze November 2012. Name Adresse Aku Herb. Tuina Ernährung TAO CHI Praxis Christine Dam

Adressliste Praktikumsplätze November 2012. Name Adresse Aku Herb. Tuina Ernährung TAO CHI Praxis Christine Dam Name Adresse Aku Herb. Tuina Ernährung TAO CHI Prais Christine Dam Prais: Baslerstrasse 71, 8048 Zürich Tel: 079 688 29 30 www.taochi.ch, www.tcm-dam.ch christine@tcm-dam.ch Arnold Sarah Barmet Pascale

Mehr

1900-1938 Album zum Fotobuch

1900-1938 Album zum Fotobuch 1900-1938 Album zum Fotobuch Martin Gasser 30 Gaberells Schweizer Bilder Jean Gaberell Beat Indien 1928 Martin Roland Jaeger Über den dessus nuages 1928 Eduard Spelterini Olivier 52 Befreites Wohnen 192g

Mehr

Ein Einblick in unsere Firma, unser Angebot und unsere Dienstleistungen

Ein Einblick in unsere Firma, unser Angebot und unsere Dienstleistungen Über Uns Ein Einblick in unsere Firma, unser Angebot und unsere Dienstleistungen Unsere Leitsätze Wir führen Sie kompetent durch Media-, Informatikund Treuhand-Fragen Media Informatik Treuhand Unser Team

Mehr

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch Seite 1 / 6 CURRICULUM VITAE Name Oliver Bühler Adresse Curtibergstrasse 113 8646 Wagen Telefon +41 79 430 65 70 e-mail oliver.buehler@dotcon.ch Geburtsdatum 11. Februar 1972 Aus- und Weiterbildung 2006

Mehr

Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien.

Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien. Out of Home- Award 2014 2 Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien. 3 Hauptsponsoren Kampagne Mobilität und In Bewegung Von A nach B Technisches Museum Wien Wien Nord Werbeagentur

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 06 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Andreas Mägli Alcon Grieshaber AG Jürg Bühlmann Amino AG Michael Messmer Amino AG Werner Straub Axima AG Valentino Tognali Berna Biotech AG Christian Bachofen

Mehr

myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9

myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9 Nr. 6 Juni 2013 myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9 «Eine wertvolle Sache» Lebensmittelinspektor lobt den Gastroservice von Feldschlösschen

Mehr

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga Interclub Tennisclub Zug 2014 NLB, NLC & 1 Liga Sponsorenmappe März 2014 Impressionen 2 TC Zug Grösster Tennisclub im Kanton Zug 460 Mitglieder 150 Juniorinnen und Junioren Ca. 150 Zuschauende an Partien

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

Adressliste Praktikumsplätze Oktober 2012

Adressliste Praktikumsplätze Oktober 2012 Name Adresse Aku Herb. Tuina Ernährung Arnold Sarah Prais: Grüngasse 18, 8004 Zürich Tel: 079 522 66 49 info@saraharnold.ch Barmet Pascale Prais: Russenweg 7, 8008 Zürich Tel: 043 444 06 06 info@prais-barmet.ch

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Wer ist Pepper? Pepper ist eine führende Agentur für integriertes Marketing und Kommunikation, die ihre Kunden mit globaler Präsenz und lokalem

Mehr

November 2014. Sponsoring Konzept

November 2014. Sponsoring Konzept November 2014 Sponsoring Konzept Inhalt Zweck 3 Teamorganigramm 4 Sponsoring Typen 5 Kostenmodell 6 VIP Umzug Sponsoring 7 Gönner 8 KIFASI Sponsoring Konzept 2 von 8 Zweck Um den Fortbestand der Kinder

Mehr

Agiles IT-Projekt management

Agiles IT-Projekt management DOSSIER Agiles IT-Projekt management Wie man IT-Projekte erfolgreich abschließt DOSSIER Agiles IT-Projekt management Agil oder klassisch Hinweise zur Methodenwahl 5 Wie man agile Projekte erfolgreich

Mehr

Vorwort von Erich-Norbert Detroy 16. Vinzenz Baldus Die Texter und Trainer für Kunden-Betreuung in Bestform! 18

Vorwort von Erich-Norbert Detroy 16. Vinzenz Baldus Die Texter und Trainer für Kunden-Betreuung in Bestform! 18 Inhalt Vorwort des Herausgebers 11 Vorwort von Erich-Norbert Detroy 16 IBM ThinkPad Notebooks 17 Vinzenz Baldus Die Texter und Trainer für Kunden-Betreuung in Bestform! 18 Thomas Baschab Mentaltrainer

Mehr

Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben.

Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Crossmedia Award 2010 Case Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Allgemeine Angaben Titel der Kampagne Kurzbeschrieb für Publikation in WWW Academica Studentenkonto eröffnen und abheben. Die Credit

Mehr

House of. Marketing and. Communication

House of. Marketing and. Communication House of Marketing and Communication Bildungslandschaft Marketing / Kommu EMBA Marketing MAS Business Communications (5 Module) CAS Corporate Communications CAS Consumer Communications CAS Interne Kommunikation

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER Sind Sie für die strategische Ausrichtung der Kommunikation verantwortlich? Fragen Sie sich, wie Sie mit dem Einsatz

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Name Vorname Organisation (Funktion) Adresse Telefon E-Mail Tarif. Lagerstrasse 2 8090 Zürich. Attinghauserstrasse 12 6460 Altdorf

Name Vorname Organisation (Funktion) Adresse Telefon E-Mail Tarif. Lagerstrasse 2 8090 Zürich. Attinghauserstrasse 12 6460 Altdorf EP-Gesprächsabend Name Vorname Organisation (Funktion) Adresse Telefon E-Mail Tarif Bach Dagmar PHZH Lagerstrasse 2 8090 Zürich 043 305 66 04 dagmar.bach@phzh.ch CHF40 Blaser Christine BWZ Uri Attinghauserstrasse

Mehr

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Nachricht vom 24.11.2011 17:41 Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Vossloh AG 24.11.2011 17:41 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt

Mehr

HEFTI. HESS. MARTIGNONI.

HEFTI. HESS. MARTIGNONI. Aarau HEFTI. HESS. MARTIGNONI. HHM Lösungen für die Region Aarau Vom Standort Aarau aus wird das gesamte Leistungsspektrum der HHM angeboten. Dazu zählen im Kerngeschäft das klassische, das die Planung

Mehr

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer Ergebnis Männer 1 3031 Hench, Christoph WG Würzburg DHM 1 03:16:46.956 2 3039 Schweizer, Michael FHöV NRW Köln DHM 2 03:16:55.261 00:00:08 3 3043 Schmidmayr, Simon HS Rosenheim DHM 3 03:16:55.346 00:00:08

Mehr

Media-Dokumentation 2015 persönlich Verlags AG

Media-Dokumentation 2015 persönlich Verlags AG Media-Dokumentation 2015 persönlich Verlags AG 2 Das Team Verleger/Chefredaktion Matthias Ackeret matthias.ackeret@persoenlich.com 04396079 09 Verlags- und Anzeigenleitung Roman Frank roman.frank@persoenlich.com

Mehr

V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S. Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr

V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S. Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr BWL Medien- und Kommunikationswirtschaft Digital und Print Prof. Dr. Dieter Hartfelder V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr 2. Januar 2012 23. März 2012 Gebäude: Oberamteigasse

Mehr

Einführung: Wir verfügen über eine eigene Logistik und halten laufend über 14`000 Artikel ab unserem Lager verfügbar. Firmengründung: 2001

Einführung: Wir verfügen über eine eigene Logistik und halten laufend über 14`000 Artikel ab unserem Lager verfügbar. Firmengründung: 2001 Einführung: Unser Unternehmen ist in den Bereichen Multimedia, Photo, Telekommunikation, Spielwaren, Gadgets, Weisswaren und IT tätig. Unsere Partner sind internationale Hersteller von 24 Marken. Wir vertreiben

Mehr

Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen

Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen Workshop 1 Die Design Strategie oder wie generieren wir Mehrwert für das Unternehmen Freitag, 11. Mai 2012, 9.15 16.30 Uhr innobe AG, Wankdorffeldstrasse

Mehr