Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr wünscht die ÖVP Niederwaldkirchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr wünscht die ÖVP Niederwaldkirchen"

Transkript

1 zugestellt durch post.at Ausgabe Dezember 2012 Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr wünscht die ÖVP Niederwaldkirchen Impressum: Herausgeber: ÖVP Niederwaldkirchen Redaktion: Alois Höretseder, Alte Straße Gestaltung: Stefanie Binder, Drautendorf Erika Leibetseder, Alte Straße Besuchen Sie unsere Homepage:

2 Der Bürgermeister Geschätzte Niederwaldkirchnerinnen und Niederwaldkirchner! Schon wieder ist ein Arbeitsjahr fast zu Ende und wir alle freuen uns auf die Vorweihnachtszeit, die zwar immer wieder als die stillste Zeit des Jahres bezeichnet wird, sich aber leider in unserer hektischen Zeit ganz anders darstellt. Diesmal möchte ich kurz die letzten drei Jahre ein wenig näher durchleuchten und die wichtigsten Vorhaben bzw. Projekte darstellen jedoch aus Platzgründen keine vollständige Auflistung bringen. Generell kann ich doch festhalten, dass trotz schwierigerer Finanzlage bei den Gemeindebauvorhaben bislang noch nicht wirklich ein Stillstand zu bemerken war und deshalb einige Projekte erfolgreich weitergeführt, beendet und andere auch neu begonnen werden konnten: Hauptschulerweiterung mit Sanierung bzw. Volksschulumbau Dieses Großprojekt mit einem Kostenrahmen von 3,8 Mil. Euro konnte in den letzten 6 Jahren großteils umgesetzt werden, jedoch sind noch ganz wichtige Sanierungsmaßnahmen (Physiksaal, ursprüngliche Klassenräume, Turnsaal, Zeichensaal, Werkraum etc.) ausständig. Eine Weiterführung ist von den kommenden Finanzierungsverhandlungen (sog. Schulbaugespräche) mit den zuständigen Stellen beim Land abhängig. Spielplätze Im Zugangsbereich der Volks- bzw. Hauptschule konnte dank optimaler Förderung ein völlig neuer Spielplatz geschaffen werden. Die wesentliche Verbesserung des Spielplatzes bei der Asphaltstockhalle darf hier auch erwähnt werden. Kindergartenerweiterung mit Krabbelstube Die Erweiterung dieser Kinderbetreuungseinrichtungen konnte im Herbst 2012 in Betrieb gehen und muss im Frühjahr noch fertiggestellt werden (Spiel- und Außenbereich bzw. Zufahrt, barrierefreier Zugang etc). Eröffnungstermin ist der 30. Juni hier fehlen aber ebenfalls noch erhebliche Finanzmittel. Schulische Nachmittagsbetreuung Für eine trendkonforme und moderne Kinderbetreuung konnte innerhalb kurzer Zeit eine tolle Nachmittagsbetreuungseinrichtung für VS-Kinder geschaffen werden. Damit kann auf dem sicherlich schon beachtlichen Schulareal für die Kinder ab 1 Jahr bis zum Pflichtschulende alles angeboten werden dies ist für die weitere Siedlungsentwicklung absolut wichtig.

3 Der Bürgermeister Fußgängerübergang und Gehsteige - Der Übergang bei der neuen GWB-Wohnanlage mit der Gehsteigverbreiterung hat unter anderem eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit bewirkt. - Der neue Gehsteig von der Maderkreuzung Richtung Schulparkplatz hatte neben dem verbesserten Schutz der Fußgänger auch eine deutliche Verbreiterung der Fahrbahn bzw. des Kreuzungsbereiches zur Folge. - Der begonnene Gehweg Richtung Steinbach konnte vorerst nur auf einem relativ kurzen Teilstück im Rohbau errichtet werden, sollte aber in absehbarer Zeit weiter fortgeführt werden Kommunalpaket (Gemeindetraktor mit Schneepflug und Streugerät) Ein Ankauf wurde überraschend notwendig und war deshalb nicht vorgesehen, konnte aber erfreulicherweise doch gemacht werden. Öffentliches WC : Nach langer Standortsuche konnte endlich im Gemeindeamtsgebäude ein WC geschaffen werden. Kanalbau Dieses kostenintensive Thema beschäftigt die Gemeinde schon mehr als 20 Jahre und befindet sich mit dem derzeit gerade im Bau befindlichen Baulos in Wolkersdorf sozusagen in der Endphase, abgesehen von künftig erforderlichen Erschließungen neuer Siedlungsgebiete. Momentan laufen Gespräche, die Kanalbetreuung bzw. Erhaltung gemeindeübergreifend auf neue Füße zu stellen, um die in den letzten Jahren durch enorme Investitionen geschaffene Infrastruktur auch langfristig erhalten zu können. Wasserleitungsbau Neben den laufenden kleineren Erweiterungen infolge von Siedlungstätigkeiten soll im kommenden Jahr eine Transportleitung bis zur Bäckerei Aumüller in Steinbach neu gebaut werden und damit einwandfreies Trinkwasser für einige Objekte bringen. Straßenbau Einige Straßenabschnitte konnten durch eine Regenerierung (ähnlich einem Neubau) im Zuge von Kanalbaumaßnahmen verbessert und auch neu asphaltiert werden. Bei den Gemeinde- und Siedlungsstraßen ist es einigermaßen gelungen, die bestehenden Straßen streckenweise zu sanieren bzw. die neuen Siedlungswege mit staubfreien Belägen zu versehen leider aber noch nicht alle. Die neue Zufahrt zur Krabbelstube ist zwar schon als Rohtrasse in Verwendung, die Parkplatzgestaltungen, Gehsteige sowie Asphaltierungen müssen im Frühjahr 2013 rechtzeitig vor der Eröffnung ausgeführt werden. Der Straßenbau ist und bleibt auch weiterhin ein Fass ohne Boden es gibt keine Aussicht auf ein Arbeits-Ende. Foto: Neuer Gehweg zum Schulparkplatz - ein Beitrag zur Sicherheit

4 Der Bürgermeister Nahversorgung: Eine große Herausforderung in jeder Hinsicht war der Weiterbestand einer entsprechenden Nahversorgung, dies war nur durch den Kauf und Umbau des ehemaligen Kaufhauses möglich. Die Gemeinde hat sich bei diesem, für die Wohnqualität immens wichtigen Projekt, finanziell sehr weit hinausgelehnt sollte meiner Ansicht nach für das Kaufverhalten der Bevölkerung nicht unbedeutend sein. Volksschule, Musikschule und Musikprobenlokal: Ein größerer Brocken für die nächsten Jahre wird der Neubau des Volksschul-Kopfgebäudes werden. Dies wird ein vom jetzigen Schulbauprojekt völlig abgekoppeltes neues Vorhaben mit den Räumlichkeiten für die Volksschule, Musikschule und das Probenlokal für die Marktmusik.Die Entwurfsplanung wird derzeit gerade erstellt und im Jänner 2013 den Gremien bzw. künftigen Nutzern vorgestellt. Bei der Umsetzung des dringend notwendigen Groß-Vorhabens wird es darauf ankommen, ob es gelingt, dass wir im künftigen Schulbauprogramm des Landes Berücksichtigung finden und infolge die Fördergelder entsprechend fließen werden. Technologiepark Niederwaldkirchen: Sehr vielversprechend ist die Wiederbelebung des ehemaligen Vogt-Areals in Drautendorf. Damit verbunden ist die erfreuliche Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen durch weitere Firmenstandortgründungen dieser Standort hat sicher Zukunftspotenzial. Neues Energiezeitalter Strom aus Sonnenkraft: Seit genau einem Jahr sind die 4 Photovoltaikanlagen in reibungslosem Betrieb und liefern täglich sauberen Strom das bringt der Gemeinde jährlich ,-. Baugründe : Hier können erfreulicherweise in naher Zukunft weitere schöne Bauplätze angeboten werden. Die manchmal etwas komplizierten Umwidmungsverfahren laufen bereits. Es wäre hier noch mehr und vor allem detaillierter zu berichten, aber ich werde euch selbstverständlich weiterhin informieren. Mit den besten Wünschen Sachsenhofer Erich, Bürgermeister Gemeindebudget 2013, Abgang verringert Die Konsolidierung bei den Gemeindefinanzen steht im Vordergrund. Der Entwurf des Voranschlages 2013 sieht bei Einnahmen von und Ausgaben von einen Abgang von Euro vor. Damit verringert sich erfreulicherweise der Abgang in den letzten Jahren kontinuierlich. Die Ursachen: höhere Ertragsanteile (Anteil vom Steueraufkommen des Bundes), niedriges Zinsniveau, keine Erhöhung bei den Kosten für die Krankenanstalten, sparsame Ausgabenpolitik. Bei den Kinderbetreuungseinrichtungen (Gratiskindergarten, Krabbelstube) hat sich das Defizit auf erhöht, ebenso haben sich die Beiträge für den Sozialhilfeverband (Altersheime..) erhöht. Die Haupteinnahmen: Ertragsanteile vom Steueraufkommen des Bundes: , gemeindeeigene Steuern: Im außerordentlichen Haushalt sind 12 Vorhaben mit einer Investitionssumme von vorgesehen: Kanalbau,Schulsanierung, Kindergarten und Krabbelstube, Wasserleitung, Zufahrt Krabbelstube und Turnsaal, Gehweg Steinbach. Bericht Alois Höretseder

5 Seniorenbund - Siegfried Schirz Aktiver SENIORENBUND, ein wichtiges Glied in der ÖVP Tagesausflug ins Mostviertel Eisenwurzen 50 SeniorInnen beteiligten sich an der Fahrt nach Waidhofen an der Ybbs, wo wir eine sehr interessante Führung in der alten Eisenstadt hatten. Es ging weiter nach Ybbsitz, ins Museum Ferrum Eisen in allen Formen. Nach dem Mittagessen in Lassing folgte eine wunderbare Wanderung Auf dem Holzweg durchs Nendlingtal. Die Rückfahrt führte uns über Lunz am See Gaming Scheibbs, zum Abschluss zu einem Heurigen in Amstetten. Landesausstellung Interessant war der Ausflug mit Lehner Busreisen zur Landesaustellung in Ranshofen mit Stadtbummel und Mittagessen in Braunau. Nächster Programmpunkt war die imposante Landesausstellung in Burghausen, Bayern mit gemütlichem Abschluss in Krenglbach.. Wanderung auf den Hansberg 40 SeniorInnen beteiligten sich an der Wanderung auf den Hansberg mit gemütlichem Abschluss in der Hansberg-Stube. Viele marschierten zu Fuß retour. Bundeswallfahrt zum Linzer Dom Am 20.September fuhren 15 Personen aus unserer Ortsgruppe mit dem Bezirksbus zur Bundeswallfahrt in den Linzer Dom, wo wir von der Militärmusik unter der Leitung von unserem Kapellmeister Mag. Dr. Harald Haselmayr empfangen wurden. An die 3000 Senioren/innen nahmen aus ganz Österreich an dem gemeinsamen Fest des Glaubens teil. Familienwandertag: Rund um Niederwaldkirchen Der traditionelle Familienwandertag fand am 29.September bei schönem Wanderwetter statt. Viele Senioren/innen waren unter den 190 Wanderern. Zum Abschluss im NANU-Gastgarten gab es noch ein Quiz mit schönen Preisen. Der Bürgermeister war voll des Lobes über die gemeinschaftsfördernde Aktion der ÖVP. Ausflug nach Bayern am 11. Oktober Der Tagesausflug in den niederbayrischen Klosterwinkel führte uns zuerst nach Fürstenzell mit Besuch der ehemaligen Klosterkirche und Klostergarten. Die zweite Station war Aldersbach mit einer Führung in der Asamkirche sowie in der Klosterbrauerei. Auch das urige Mittagessen ( Haxn ) mit einem Mass Bier im Klosterstüberl mundete uns allen. Weiter ging es zur dritten Klosterkirche, zur Benediktinerabtei Schweiklberg (Vilshofen). Die Kirche wurde 2000 im Jugendstil renoviert und ist der Hl. Dreifaltigkeit geweiht. Natürlich wurde auch der Klosterladen besucht. Gemütlicher Abschluss war im Hubertushof in Peilstein.

6 Seniorenbund - Siegfried Schirz Panoramawanderung in Pfarrkirchen: 35 wanderlustige Senioren/innen gingen bei herrlichem Wetter den Panoramaweg. Nach über 2 Stunden Wanderung kehrten wir ins Panoramacafe Bauer zu einer Stärkung ein. Leider fehlte uns überraschenderweise der umsichtige Vorangeher, unser Reisereferent Hofer Heinrich. Besuch der Firma Wacker-Neuson Hörsching: 60 SeniorInnen fuhren am 7.November im übervollen Reisebus zur sehr interessanten Werksbesichtigung der Firma Neuson, deren Vorstandsmitglied Josef Erlinger aus Herzogsdorf stammt. Etliche Niederwalkirchner sind in diesem Vorzeigebetrieb beschäftigt. Auf 16 ha Grund wurde eine Produktionsfläche von m² errichtet, wo 700 Mitarbeiter/innen Bagger und Dumper erzeugen. Nachmittag gab es eine Stadtführung in Wels. SB-Bezirkobmann Traunmüller informierte über die Stadt Wels bei der Rundfahrt und dem Bummel durch die Innenstadt. Beim Wirt "St. Ura" ließen wir den schönen Ausflug ausklingen. Seniorenball beim Marktwirt: Eine gute Stimmung gab es am 22.November bei unserem traditionellen Seniorenball. Das Niederwaldkirchner Trio spielte großartig auf, und so war der Tanzboden immer voll besetzt. Ein Gewinnspiel mit schönen Preisen rundete den Seniorenball ab. Seniorenturnen: Am 5. November wurde das Seniorenturnen unter neuer Führung gestartet. Maria Lindorfer bemüht sich als neue Vorturnerin, die Fitness der gesundheitsbewussten Senioren/innen auf Schuss zu halten. Termin: jeden Montag ab 16:30 Uhr im großen Turnsaal (es gibt noch freie Plätze). Geh nicht fort - kauf im Ort Denken Sie bitte bei Ihren Einkäufen und Anschaffungen an die einheimischen Geschäfte und Betriebe. Ihre Unterstützung der örtlichen Unternehmen ist entscheidend, ob die Nahversorgung durch unsere Betriebe langfristig und nachhaltig gesichert wird. Eine gut funktionierende Nahversorgung ist ein wesentlicher Beitrag für die Lebensqualität von uns allen. Unsere Gemeinde hat erfreulicherweise ein breites Angebot zur Nahversorgung und an Dienstleistungen, wie zum Beispiel: Lebensmittelgeschäft, Bäckereien, Gastronomie, Trafik, Frisör, Bank, Ärzte... - und eine Reihe von weiteren Handels-, Dienstleistungs- und Produktionsbetrieben mit rund 400 attraktiven Arbeitsplätzen. Unser Appell: Nützen wir das Angebot unserer Betriebe.

7 Senioren/ Aus der Wirtschaft Seniorentreffs (Sozialausschuss) Am 19.September fand ein interessanter Seniorentreff im Gasthaus Groiß statt. Gemeindearzt Dr. Ingmar Aigner referierte über das wichtige Thema Osteoporose. 75 Personen lauschten aufmerksam den Ausführungen über Vorbeugung und Folgen dieser Volkskrankheit, was auch zu einer interessanten Diskussion anregte. Nationalfeiertag Tag der älteren Generation Nach einer gemeinsamen Messe für unsere Verstorbenen versammelten wir uns im Gasthaus Groiß. Umrahmt wurde die Feier vom Männerchor unter der Leitung von Josef Haselmayr. Sozialausschuss-Obmann Siegi Schirz begrüsste die 120 geladenen Älteren. Als Ehrengäste konnte er Pfarrer KsR Mag. Arbeithuber, Bgm. Sachsenhofer, Primar Dr. Walchshofer und Alt-Bgm Leitgeweger begrüßen. Es folgten Grußworte vom Bgm. Sachsenhofer, dabei informierte er auch über das aktuelle Gemeindegeschehen. Pfarrer KsR Arbeithuber dankte für das gute Miteinander von Pfarre und Gemeinde sowie den guten Kirchenbesuch durch die ältere Generation. Interessant war das Hauptreferat von Primar Dr. Josef Walchshofer zum Thema Was blüht uns möglicherweise nach 65. Zum Abschluss lud Bgm. Sachsenhofer zum Mittagessen ein. Toller Erfolg für das figarouno-team Sabine Pichler und Lydia Löffler wurden bei der jährlichen figarouno-trophy (einem Frisuren-Trend-Wettbewerb) vom Publikum zum Publikumssieger gewählt und erreichten außerdem den dritten Gesamtplatz.Wir gratulieren. SCHON DAS PASSENDE WEIHNACHTSGESCHENK GEFUNDEN? Beim Kauf eines Geschenkgutscheines (ab 25,--) erhalten Sie als Dankeschön eine Flasche Grüner Veltliner von figarouno gratis dazu! Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest mit Familie und Freunden und viel Glück im neuen Jahr. I Ihr figarouno Team Niederwaldkirchen!

8 Der Obmann Ein Berufsheer wäre doppelt so teuer. Im Fall einer Katastrophe - wie dem Hochwasser wäre es zu klein. 90% der Zivildiener arbeiten im Sozial- und Gesundheitsbereich. Ohne Wehrpflicht gibt es auch keinen Zivildienst. Ja zu Wehrpflicht, Katastrophenschutz und Zivildienst Berufsheer zu teuer Statt bisher 2 Milliarden Euro würde ein Berufsheer 4,2 Milliarden Euro kosten - mehr als das doppelte! Bei Katastrophen zu klein Bei Katastrophen - wie etwa dem Hochwasser zählt jede Hand. Ein Berufsheer ist dafür zu klein. Einschränkungen im Gesundheitsbereich 90 Prozent der rund Zivildiener arbeiten im Sozial- und Gesundheitsbereich. Fallen sie weg, können gewisse Leistungen nicht mehr oder nur empfindlich teurer erbracht werden. Ohne Wehrpflicht kein Zivildienst Einen reinen Zivildienst ohne Wehrpflicht darf es nicht geben. Das sagen nicht wir, sondern die Menschenrechtskonvention. Bezahltes Sozialjahr nicht leistbar Der Zivildienst kostet etwa 137 Millionen, ein bezahltes Sozialjahr Studien zufolge etwa 500 Millionen Euro. Schlag ins Gesicht für Ehrenamtliche Ein bezahlter freiwilliger Dienst ist ein Schlag ins Gesicht für all jene, die sich freiwillig und ehrenamtlich für unsere Gesellschaft engagieren. Kommentar OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Michael Strugl: Wehrpflicht reformieren! Dass eine Reform unseres Bundesheeres überfällig ist, steht außer Zweifel. Die jungen Menschen sollen beim Bundesheer sinnvolle Tätigkeiten ausüben. Aber diese Entscheidung hat nichts mit der Frage zu tun, ob wir ein Berufsheer oder die Wehrpflicht wollen. Bei der Volksbefragung am 20. Jänner 2013 geht es nicht darum, für oder gegen eine Bundesheerreform zu stimmen. Es geht auch nicht darum, für oder gegen eine Partei zu stimmen. Es geht darum, wie wir unsere Landesverteidigung, die Katastrophenhilfe und unser Sozialsystem in Zukunft gestalten wollen. Denn klar ist: Ist die Wehrpflicht und damit der Zivildienst einmal weg, gibt es kein zurück mehr. Nur wer am 20. Jänner hingeht und Ja zur Wehrpflicht sagt, sagt auch Ja zur Katastrophenhilfe und Ja zum Zivildienst. "Wenn wir akzeptieren, dass die Rettung künftig 20, 30, oder 60 Minuten zum Einsatzort braucht, muss die Gesellschaft darauf eine Antwort geben. OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Walter Aichinger, Zeit im Bild 2, 28. August 2012 "Für mich ist die Wehrpflicht in Stein gemeißelt." SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos, Tiroler Tageszeitung, 3. Juli 2010 Seite 10

9 Aus der Wirtschaft Hofladen Kirschner der direkte Weg vom Stall in die Kühlvitrine Fleisch-, Wurst- & Speckspezialitäten vom Rind, Schwein, Kalb und Damhirsch Um unseren kleinen landwirtschaftlichen Betrieb im Vollerwerb führen zu können, haben wir uns spezialisiert auf die Direktvermarktung unserer am Hof lebenden Tiere. Nach dem Brand unseres Bauernhofes haben wir unsere Stallungen zur Gänze auf den derzeitigen tierfreundlichsten Stand modernisiert. Uns ist das Wohlergehen unserer Tiere sehr wichtig, deshalb legen wir in der Mutterkuhhaltung großen Wert auf eine lange Weidehaltung. Schweine, Hühner, Damwild und Rinder werden vorwiegend mit hofeigenem Futter (Grünfutter, Heu, Grassilage, Kartoffel, Getreide) gefüttert. Als gelernter Fleischhauer bin ich mehr als 20 Jahre in diesem Beruf tätig. Seit 1998 betreibe ich auf unserem Hof ein öffentliches Schlachthaus, wo unsere Tiere direkt am Hof montags möglichst stressfrei geschlachtet, dienstags zerlegt und donnerstags zu Wurstprodukten veredelt werden. Auf Lohnbasis können auch interessierte Bauern der Umgebung in unserer EU-Schlachtstätte ihre Tiere schlachten und zu hochwertigen Fleischprodukten weiterverarbeiten lassen. Sie erhalten unsere Produkte direkt AB-HOF in unserem Hofladen: Samstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Wir beliefern auch das Bauerneck im Lagerhaus St. Martin mit unseren Wurst- und Speckwaren. Mit unserem Verkaufsmobil vermarkten wir unsere Produkte jeden Freitag und Samstag Vormittag am Linzer Südbahnhofmarkt, sowie Freitag Nachmittag am Eferdinger Wochenmarkt. Unsere Produkte präsentieren wir auch am Niederwaldkirchner Weihnachtsmarkt am 8. Dezember. Familie Barbara & Heinz Georg Kirschner Erdmannsdorf 11, 4113 Niederwaldkirchen Telefon: 0699/

10 Eine Internetagentur - viele Möglichkeiten Aus der Wirtschaft Die von Daniel Rad als Einzelunternehmen im Jahr 2001 gegründete Niederwaldki Eine Internetagentur - viele Möglichkeiten Powerflash internet solutions - viele hat sich Möglichkeiten in den letzten Jahren zu einem starken In Business Die von Daniel Die Partner Rad als Einzelunternehmen Radder alsregion Einzelunternehmen entwickelt. im Jahr 2001 gegründete Niederwaldkirchener Firma im Jahr 2001 gegründete Niederwaldkirchener Business Partner Region Firma entwickelt. Powerflash internet solutions hat sich in den letzten Powerflash internet solutions hat sich in den letzten Jahren zu einem starken Internet- und E- Engagement, Jahren zu einem jahrelange starkenerfahrung Internet- und EBusiness sehr viel Entwicklungsarbeit Partner der Region waren entwickelt. Engagement, jahrelange Erfahrung und sehr viel Entwicklungsarbeit waren notwendig, um aus der Firma Powerflash das zu das machen, zu was machen, sie heute ist. was Über sie 250 aktuelle heute Webprojekte ist. Über aus 250 allen aktuelle Webprojekte aus notwendig, u Engagement, Bereichen der Wirtschaft jahrelange sprechen Erfahrung für sich. Bedient und sehr werden viel dabei Entwicklungsarbeit Groß- und Kleinkunden der Wirtschaft sprechen für sich. Bedient werden dabei waren notwendig, Groß- und umkleinkunde aus gleichermaßen. der Firma Von Powerflash der kleinen Internetvisitenkarte das zu machen, über was interaktive sie heute Websites ist. bis Über zum umfangreichen 250 aktuelle Webprojekte gleichermaßen. aus Onlineshop allen Bereichen ist dabei alles Von der möglich. der Wirtschaft kleinen sprechen Internetvisitenkarte für sich. Bedient über werden interaktive dabei Groß- Websites und bis zum u Onlineshop Kleinkunden Der große Ideenreichtum, ist gleichermaßen. dabei Flexibilität alles Von und möglich. hervorragend der kleinen funktionierenden Internetvisitenkarte Partnerschaften über mit interaktive Websites biszahlreichen zum umfangreichen Werbeagenturen haben Onlineshop den Firmeninhaber ist dabei Daniel alles Rad möglich. mittlerweile den Ruf eines kompetenten Ansprechpartners im Bereich individueller Homepage-Erstellung eingebracht. Der So große setzt sich Ideenreichtum, das Leistungsspektrum aus Flexibilität den folgenden und hervorragend und Kernkompetenzen hervorragend funktionierenden zusammen, funktionierenden mit denen Partnerschaften der Partnerschafte zahlreichen mit gesamte E-Business Werbeagenturen Bereich abgedeckt wird: haben den den Firmeninhaber Daniel Daniel Rad mittlerweile Rad mittlerweile den Rufden Ruf eines kompetenten Ansprechpartners im Bereich individueller Homepage-Erstellung eingebracht. Individuelle So setzt Ansprechpartners Homepage sich daserstellung Leistungsspektrum im Bereich aus individueller den folgendenhomepage-erstellung Kernkompetenzen zu- eingebrac kompetenten So sammen, setzt Content sich mitmanagement denen das Leistungsspektrum dersysteme gesamte (zur E-Business Selbstverwaltung aus Bereich der Homepage) den folgenden abgedeckt Kernkompetenzen wird: zusammen, Registrierung und Verwaltung von Domains inkl. adressen (Hosting) gesamte - Individuelle Suchmaschinenoptimierung E-Business Homepage Bereich Erstellung (z.b. Google abgedeckt Adwords) wird: - Content Management Systeme (zur Selbstverwaltung der Homepage) Individuelle Übrigens: Homepage Die Fa. Powerflash Erstellung ist ab sofort im neuen Büro für Sie da! - Registrierung und Verwaltung von Domains inkl. adressen (Hosting) Content Management! Markt 23Systeme (zur Selbstverwaltung der Homepage)! 4174 Niederwaldkirchen - Suchmaschinenoptimierung!! Registrierung! und Verwaltung (z.b. Google von Adwords) Domains inkl. adressen (Hosting)! - Newslettersysteme Suchmaschinenoptimierung! Tel & Online Shops (z.b. für sämtliche Google Branchen Adwords) Zur Verstärkung suchen wir Webprogrammierer in TYPO3 und PHP. Newslettersysteme Wir freuen uns & auf Online Ihre Bewerbung, Shops die Sie für bitte sämtliche an: Branchen Übrigens: Die Fa. Powerflash ist ab sofort im neuen Büro für Sie da!!! Newslettersysteme & Online Shops für sämtliche Branchen senden Niederwaldkirchen, Markt 23 Übrigens: Die Fa. Powerflash ist ab sofort im neuen Büro für Si! Markt 23! 4174 Niederwaldkirchen! Tel Zur Verstärkung suchen wir Webprogrammierer in TYPO3 und P Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte an: senden. Tel Zur Verstärkung suchen wir Webprogrammierer in TYPO3 und PHP. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte an: senden. Mag. Christoph Ortner, Drautendorf 40 hat die Prüfung zum Diplomierten Natur- und Kräuterpädagogen abgelegt.

11 Wir gratulieren Christoph Reiter, Steinbach 42 Titel: Bachelor of Science (BSc) Studium: Informationselektronik Peter Leitner, Drautendorf 63 Titel: Bachelor of Science in Engineering (BSc) Studium: Technik und Umweltwissenschaften, FH Wels mit Auszeichnung Johannes Steinmayr, Allersdorf 8 Titel: Diplom Ingenieur Studium: Bio- und Umweltressourcen Management, Universität für Bodenkultur in Wien mit Auszeichnung Elisabeth Steinmayr, Allersdorf 8 Titel: Bachelor of Arts Studium: Politikwissenschaften, Universität Wien Stöttner Sigrid, Baumgartsau 30 Titel: Bachelor of Arts in Business Studium: Unternehmensführung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Management Center Innsbruck Regina Gattringer, Emeramweg 4 Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester Krankenhaus der Elisabethinnen in Linz Da wir Anlässe zum Gratulieren oft nur "zufällig" erfahren, ersuchen wir um Information an die Redaktion (Studienabschluss, Matura, Meisterprüfung, Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung, sonstige Ehrungen/Auszeichnungen). Danke!

12 Musikverein Musikverein Auszeichnungen bei der Konzertwertung Die Konzertwertung fand heuer vom November in der Alfons-Dorfner-Halle in Lembach statt. Unser Jugendorchester JO! St.Veit-Niederwaldkirchen trat erstmals in der Leistungsstufe A an und erreichte mit Dirigentin Verena Donner mit 90,75 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg. Ebenfalls ausgezeichnet war die Darbietung der Musikkapelle. Unter Kapellmeister Dr. Harald Haselmayr erspielten wir, in der höchsten Leistungsstufe, mit 91 von 100 möglichen Punkten einen ausgezeichneten Erfolg. Ein herzlicher Dank an alle ZuhörerInnen aus Niederwaldkirchen, die beiden Orchestern erfolgreich die Daumen gedrückt haben. Konzert NEU! Zum ersten Mal führte Magdalena Zauner durch das Programm, die den langjährigen Sprecher Alfred Eilmsteiner ablöste. Wir bedanken uns bei ihm für die vielen bunten Abende und freuen uns, in Magdalena eine würdige Nachfolgerin gefunden zu haben. Mit dem Motto KLANGVERKOSTUNG Klänge zum Staunen, Musik für den Gaumen bereitete die Musikkapelle den ZuhörerInnen nicht nur einen musikalischen Genuss. Nach den drei Wertungsstücken der Musikkapelle, folgte das Jugendorchester JO!. Anschließend wurde mit der Fanfare for Common Man der beschwingte Teil des Abends eröffnet. Mit einem Solo-Stück für Trompete, gespielt von unserem Goldenen Trompeter Thomas Plakolb (Foto), wurde der erste Teil des Konzertes beendet. Im zweiten kulinarischen Teil spielte die Gruppe Bradl Brass für die Gäste. Bei einer regionalen Jause der Ortsbäuerinnen und einem gemütlichen Glaserl Wein konnten alle Besucher den Konzertabend gemütlich ausklingen lassen. Unterstützt wurde die Musikkapelle dabei vom Imbiss-Treff Nanu. Das Bronzene Leistungsabzeichen wurde an Karoline Ilk und Erwin Kapfer (beide Saxophon) überreicht. Zwei Musiker wurden in die Miltärmusikkapelle aufgenommen: Thomas Plakolb und Roland Höfer. Bericht von Sabine Mohringer Gemütlicher Konzert-Ausklang mit der Gruppe Bradl Brass.

13 Aktuelles Raiffeisenbank als Sponsor, Pegasus in Gold Die vier erfolgreichsten Raiffeisenbanken in OÖ, darunter auch Niederwaldkirchen, wurden mit dem Pegasus in Gold ausgezeichnet. Ausschlaggebend war die gute Entwicklung bei den Einlagen, den Finanzierungen und die guten Ergebnisse aufgrund seriöser Beratung. Die niedrigen Betriebskosten tragen zu einer geordneten Ertragslage bei. Der Dank gilt den Kunden für das Vertrauen und die Zusammenarbeit. Über die Auszeichnung "Pegasus in Gold" freuen sich die Mitarbeiter der Raiffeisenbank. Als Sponsor unterstützt die Raiffeisenbank die örtlichen Vereine und Institutionen. Beispiele von Unterstützungen aus der letzten Zeit: Landjugend beim Kauf von Softshell-Jacken, die Sportunion St. Ulrich beim Kauf von Trainingszügen, das Feuerwehr-Jugendlager in Niederwaldkirchen, T-Shirts für die Radfahrer, den Kulturverein NIKU beim Kabarett "Schwarzmann". Regelmäßige Unterstützungen gibt es für die Hauptschule und Volksschule Niederwaldkirchen und St. Ulrich, die Sportunion, den Verschönerungsverein, den Judoverein UJZ, den Seniorenbund, den Pensionistenverband, den Imkerverein und - je nach Anlass - andere Vereine. Mit Softshell-Jacken wurden 40 Mitglieder der Landjugend Niederwaldkirchen ausgestattet. Die Raiffeisenbank Niederwaldkirchen hat den Ankauf unterstützt. Foto: Abordnung der Landjugend mit Leiter Simon Füreder, Leiterin Stefanie Binder, Nicole Trudenberger, Verena Kothbauer, Wolfgang Sachsenhofer und mit den Mitarbeiterinnen der Raiffeisenbank, Elfriede Ebner und Andrea Höllinger.

14 Sportunion Sportunion Sektion Judo Unsere Judokas konnten auch 2012 wieder zahlreiche Erfolge feiern. Reiter Georg wurde Staatsmeister der allgemeinen Klasse und gewann ein Weltcupturnier in Miami (USA) Huemer Mathias gewann den Landesmeistertitel und den U23 Staatmeistertitel sowie den 3.Platz der allgemeine Klasse. Er war auch international mit zwei 2. Plätzen bei Weltcupturnieren erfolgreich. Allerstorfer Daniel gewann sowohl bei Landes- als auch Staatmeisterschaft Silber. Auch international stellte er seinen Mann und gewann das Schwedish Open, weiters stehen zwei 3. Plätze bei Europacupturnieren zu Buche. Im Nachwuchsbereich konnten auch zahlreiche Titel und Siege eingefahren werden. UJZ II konnte den Meistertitel der 2.Budesliga erobern. UJZ Mühlviertel schied beim Final Four in Perchtoldsdorf unglücklich gegen den späteren Meister Union Flachgau im Halbfinale mit 5:6 aus. Herausragend war, dass Mathias Huemer Ludwig Paischer ein Unentschieden abtrotzte, trotzdem reichte es erstmals seit 6 Jahren nicht für das Finale. Sektion Fußball Mit Jahresende gibt es einen Wechsel beim Sektionsleiter. Süß Micheal übernimmt dieses Amt von unseren langjähren Sektionsleiter Königstorfer Christian. In Namen der Union und aller Fußballfreunde wollen wir Kö recht herzlich für sein Engagement danken! Kampfmannschaft Die Kampfmannschaft beendete die Herbstmeisterschaft an 10. Stelle. Nachwuchs Wir haben im Herbst mit insgesamt 5 Nachwuchsmannschaften, alle in Form einer Spielgemeinschaft mit der Union Herzogsdorf / Neusserling, am Meisterschaftsbetrieb teilgenommen. U9, U10, U12 U14 und U17 haben jeweils ihr Bestes gegeben, wobei es bei der U10 super gelaufen ist, denn sie haben alle Spiele gewonnen. Falls jemand Fußball spielen oder als Trainer mit den Kindern arbeiten möchte, bitte an Rabeder Martin (Nachwuchsleiter Fußball; 0664/ ) wenden! Frauenturnen: Der 7- wöchige Zumba-Kurs war ein voller Erfolg; über 70 Frauen haben teilgenommen. Auch beim wöchentlichen Frauenturnen gibt es Donnerstags viele neue Gesichter.

15 Sportunion Laufen: Die Schigymnastik läuft wieder seit Anfang November. Dieses Angebot wird hervorragend angenommen, jeden Montag nutzen zahlreiche Bewegungshungrige dieses Angebot, um sich im Winter fit zu halten. Stocksport: Beim Turnier der Vereine und Betriebe vom siegte die Mannschaft des Männergesangsverein MSB Niederwaldkirchen mit den Schützen Gattringer Karl, Panholzer Johann, Bäck Walter und Bäck Fritz. Zweiter wurde die FF Niederwaldkirchen und Dritter die Tarockrunde. Union Ball: Der Union Ball findet am Samstag 26.Jänner 2013 im Gasthaus Marktwirt statt. Musik: Hügelländer Bericht von Siegfried Krautsieder Tolle Stimmung bei der Teufelsfahrt Mit 46 Startern stellte NWK die größte ( St. Johann mit 20 auf Platz 2) Gruppe beim Straßenund Mountainbikerennen von der Teufelsmühle, über den Teufelsberg nach St.Peter. Das Startgeld wurde von der Firma Hackl Franz gesponsert. Die Firma Popa Flo und Fenster Schmidinger, sowie die Raiffeisenbank und Gemeinde Niederwaldkirchen leisteten einen großen finanziellen Beitrag für den Ankauf von Shirts. Herzlichen Dank an alle Sponsoren! Reinhard Hofer

16 Alpenverein ÖAV Niederwaldkirchen Hilft gegen Stubenhocken: Das AV-Winterprogramm 12/13 Alpenverein/ Aktuelles Die kalte Jahreszeit ist längst im Anmarsch und Ofenbank und warme Stube locken. Wer auch im Winter nicht auf Bewegung und Sport im Freien verzichten möchte, sollte sich das Winterprogramm der Alpenvereins-Ortsgruppe Niederwaldkirchen ansehen. Viele Aktivitäten von der Schitour bis zur Glühmost-Wanderungen werden angeboten. Das Winterprogramm steht auf der neu gestalteten Internetseite zum Download bereit. Die folgenden Touren aus dem Winterprogramm finden demnächst statt: : Glühmostwanderung, Niederwaldkirchen : Langlaufkurs Schöneben Schitour am Pitschenberg : Kinderklettern, (Alter: 8-12 Jahre, 5-tägig, So. 13:30 16:00) Eine etwas wärmere Möglichkeit, sich im Winter sportlich zu betätigen, gibt es an der Kletterwand in der Turnhalle der Sporthauptschule. Die Wand ist sonntags von 16:00 20:00 und montags von 18:00 22:00 Uhr geöffnet. Bericht von Stefan Leitner Sichtbar machen Fußgänger, Radfahrer und Läufer werden bei Nebel, Dunkelheit und winterlicher Witterung häufig zu spät wahr genommen. Daher ist es besonders wichtig, sich bei schlechter Sicht gut sichtbar zu machen. Nehmen Sie sich ein Beispiel (an Herbert mit Sammy) und achten Sie auf die Sicherheit im Straßenverkehr. Nicht nur in den Nachtstunden, sondern auch bei beginnender Dämmerung sollte reflektierende Kleidung getragen werden. Bericht Elfriede Grillberger Elektroinstallationen Elektroplanung BUS-System/EIB Photovoltaik

17 Aus der Wirtschaft Ascendor Lifttechnik Seit einem Jahr ist die Firma Ascendor Lifttechnik nun in Drautendorf tätig. Die großzügigen Räumlichkeiten der ehemaligen Vogt Austria geben Platz für weitere Expansion und neue Maschinen. 21 Mitarbeiter produzieren Plattformtreppenlifte, die in 19 Länder exportiert werden. Neben den Hauptmärkten Deutschland und Großbritannien gibt es auch große Nachfrage aus der Türkei und Russland, denn auch außerhalb der EU steigt der Bedarf an den Liftsystemen von Ascendor. Trotz der internationalen Ausrichtung sind auch regionale Privatkunden herzlich willkommen. Daher hat sich auch Pfarrer Mag. Arbeithuber für einen Plattformlift von Ascendor, für den Aufgang beim Pfarramt, entschieden. Interessenten sind eingeladen, den Lift zu besichtigen und zu testen. Zur weiteren Entwicklung des Betriebs werden für 2013 Lehrlinge und Fachkräfte für Mechatronik und Metalltechnik gesucht. ad.oro Öffnungszeiten im Dezember: Montag bis Freitag Uhr und bis Uhr Samstag Uhr Mittwoch und Samstag Nachmittag geöffnet! Fehlt noch das passende Weihnachtsgeschenk? Besuchen Sie uns in Altenfelden oder informieren Sie sich auf unserer Homepage über das aktuelle Weihnachtssortiment (www.adoro.at). Neu im Programm:

18 Bauernbund Aktionstag Tag des Apfels Bauernbund, Ortsbauernschaft Wie schon seit einigen Jahren hat der Bauernbund-Vorstand auch heuer wieder eine Zeitung, das Bauern- Wie schon seit einigen Jahren hat der blattl, für Bauernbundvorstand unsere Mitglieder auch zusammengestellt. heuer wieder eine Auf 16 Seiten fassten Zeitung, wirdas die Bauernblattl, Veranstaltungen für des unsere vergangenen Jahres zusammen. Mitglieder zusammengestellt. Weiters stelltenauf wir16 inseiten jeder Ausgabe eine andere fassten Sparte wir vondie Betrieben, Veranstaltungen wie Urlaub des am Bauernhof, Funtasia oder die Schlachtbetriebe in Niederwaldkirchen vor. vergangenen Jahres zusammen. Weiters stellten wir in jeder Ausgabe eine andere Auch heuer bieten wir wieder das volle Programm. Ab Sparte von Betrieben wie Urlaub am Dezember starten wir mit den Bauernstammtischen, bei denen immer Bauernhof, Vortragende Funtasia eingeladen oder werden. die Weiters sind nochschlachtbetriebe Ausflüge, verschiedene in Niederwaldkirchen Kurse, eine vor. Thermenfahrt am 28. Februar 2013, Eisstockschießen und verschiedenes mehr geplant. Zu unseren größten W Veranstaltungen, Rocka Roas und Mostkost, ist die i gesamte Gemeindebevölkerung wieder sehr herzlich e eingeladen. Gerald Paster, Bauernbundobmann Auch Der zweite heuer Freitag bieten wir im November wieder das ist volle jedes Programm. Jahr demab Lieblingsobst Dezember starten der Österreicher wir mit den - dem Apfel - gewidmet. Unter dem Motto Gönn dir einen knackigen, heimischen Apfel s Bauernstammtischen, bei denen immer Vortragende eingeladen werden. Weiters sind noch sponserten die Bäuerinnen den MitarbeiterInnen und Kunden der Raiffeisenbank und desc Ausflüge, verschiedene Kurse, eine Thermenfahrt, Eisstockschießen und verschiedenes mehr geplant. Gemeindeamtes einen Korb, gefüllt mit leckeren Äpfeln aus heimischen Obstgärten. Auchh Zu denunseren Hauptschülern größten wurden Veranstaltungen, im Rahmen Rocka der Schuljause Roas und Äpfel Mostkost, angeboten. ist die gesamte o Gemeindebevölkerung wieder sehr herzlich eingeladen n W i e s e i t e i n Ein gemeinsamer Nachmittag der Bäuerinnen i g Beim heurigen Halbtagesausflug stand eine Besichtigungstour rund um Bad Leonfelden am e Programm. Zuerst besuchten die 44 Teilnehmerinnen das Hotel Falkenstein, n anschließend wurde der Handwerksbetrieb Wagner besichtigt. Sie bedrucken und färben J Leinen mit alten, typischen Blaudruckmustern. a Besonders interessant und amüsant war noch h der Besuch des ältesten Schulmuseums Österreichs. Die Teilnehmerinnen durften wieder r einmal die Schulbank drücken. e n Hedwig Lindorfer, Ortsbäuerin h a

19 Aktuelles 20 Jahre Pfarrer Eine Überraschung gab es für Pfarrer KsRat Mag. Karl Arbeithuber beim Erntedankfest am Pfarrgemeinderats-Obmann Heinrich Steinmayr gratulierte in pointierter humorvoller Weise zum 20-Jahr-Jubiläum als Pfarrer von Niederwaldkirchen und dankte für den engagierten Einsatz als Pfarrer und Seelsorger, weiters für seine Qualitäten als fachkundiger "Baumeister" bei der Sanierung und Erhaltung der kirchlichen Gebäude in Niederwaldkirchen und in der Pfarre St. Peter, für die Mag. Arbeithuber seit einigen Jahren ebenfalls als Pfarrer verantwortlich ist. Pfarrer KsR Mag. Arbeithuber mit dem Pfarrgemeinderat. Bgm. Erich Sachsenhofer dankte namens der Gemeinde für das Verständnis und das stets offene Ohr für die verschiedenen Anliegen der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit. Zwei große Pfarren zu betreuen ist sicherlich eine arbeitsintensive und anspruchsvolle Herausforderung. Familienwandertag Jung und alt beteiligten sich am Familienwandertag der ÖVP. Nach der Wanderung bei schönem Wetter über Wolkersdorf und Allersdorf gab es beim gemütlichen Abschluß im Gasthaus Nanu ein Quiz - und natürlich schöne Preise, über die sich besonders die Kinder freuten.

20 Landjugend - Stefanie Binder Projektwochenende der Landjugend Oberösterreichweit sollten Landjugendliche unter dem Motto "TatOrt Jugend " für ihre Orte etwas Besonderes leisten. Die Landjugend Niederwaldkirchen hatte sich nach Absprache mit der Gemeinde zum Ziel gesetzt, einen Teil des Außenbereiches des Kindergartens neu zu gestalten. Am 8. September sollten für den Kindergarten ein großes und für die Krabbelstube ein kleines Freiluftzimmer gebaut werden. Zuerst wurde die Steinmauer fertiggestellt, danach der Boden gepflastert, Sitzbänke erstellt und montiert und das große Amphitheater für den Kindergarten war fertig. Während die starken Burschen sich mit den Steinen herumplagten, färbelten die Mädchen die Fahrzeughütte neu, damit auch diese optisch zum neu gestalteten Außenbereich passt. Nachdem das Freiluftzimmer für den Kindergarten fertig war, wurde die kleine Arena für die Krabbelstube errichtet. Aktuell hat die Landjugend 75 Mitglieder, die ein ganzes Jahr lang sich engagieren und bei verschiedenen Aktivitäten mithelfen. Beispielsweise veranstalten sie jedes Jahr das Sonnwendfeuer, aber auch beim Erntedankfest oder sonstigen Anliegen helfen immer wieder einige Landjugendliche gerne mit. Auch bei den diversen sportlichen Bezirksveranstaltungen ist die Landjugend Niederwaldkirchen immer vertreten. Die Landjugend Niederwaldkirchen hat beim Kindergarten zwei "Freiluftzimmer" errichtet.

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger An einen Haushalt - P.b.b. Zugestellt durch Post.at www.neukirchen-am-walde.ooevp.at Ausgabe September 2012 Halbzeitbilanz 2009-2012 - 2015 Einladung zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SV Türnitz Sponsormappe 2015/2016 SPORTVEREIN TÜRNITZ Der Verein Präambel Die vorliegende Promotionsmappe dient als Grundlage für Denkanstöße über Kommunikationsmöglichkeiten

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Beispiele: Aktionen und Medien BBG Messe Nutzen.Leben in Kooperation mit der vom BKA veranstalteten Verwaltungsmesse am 27.03.2014 Messe Fair Erleben

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Raiffeisen am Flughafen...

Raiffeisen am Flughafen... Raiffeisen am Flughafen... Willkommen zu Private Banking am Flughafen Die Geschichte von Raiffeisen am Flughafen Wien. Eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft. 1980 erste Bankstelle im Betriebsgelände

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser)

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Es lohnt sich, in Linz zu leben. Im Vergleich der österreichischen Landeshauptstädte kann Linz mit den niedrigsten Kosten für Energie und Infrastruktur punkten. (Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Christian

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz.

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. 72 VHS-förderkurse Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. (Foto: KOMM) Silvia Kremsner VHS-Förderkurse 73 Kostenlose Unter stützung

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr

Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr Begrüßung: Moderation: Obmann Bgm. Stefan Wiesinger Thomas Müller (externer Prozessbegleiter) Mag. Conny Wernitznig (Leader-GF) Ko-Moderation:

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren

Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren Einleitung Mein Name ist Özge Tor. In 2007 war ich in derselben Situation wie Sie. Mein größter Wunsch war es meine Augen Lasern zu lassen, da ich große

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer?

Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer? Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer? Auch kleine Firmen und Selbstständige sollten optimal und bezahlbar vom Internet profitieren können. Ihre Homepage: modern & bezahlbar

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

Datum Uhrzeit Art Ort

Datum Uhrzeit Art Ort SPORT Datum Uhrzeit Art Ort So.31.5. 10 Uhr Boxveranstaltung Pfingstfest Simbach BC Simbach SV Halle Sa.20.6. ganztägig Betriebsfußball Stadtmeisterschaft Hans Wallisch V: Stadtgemeinde Braunau Sportanlage

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Jahresrückblick 2008

Jahresrückblick 2008 Jahresrückblick 2008 Wir können auf ein spannendes und intensives Jahr zurückblicken. In dem alle projektierte Ziele erreicht wurden: Der Umbau unseren neuen Räumlichkeiten, dann der Umzug im Oktober 2008

Mehr

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 EINLEITUNG Auch dieses Jahr können die aon hotvolleys Ihren Partnern ein einzigartiges und effektives Marketing-Tool bieten: Die hotvolley SchulAction. Nach

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Gemeinde: Goldegg Datum: 3. Dezember 2010 Beginn/Ende: 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr Ort: Haus Einklang, Goldegg

Mehr

LECRIO Ihre eigene Ledercreation

LECRIO Ihre eigene Ledercreation P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S R E L E A S E Roßtal, 21.06.2013 LECRIO Ihre eigene Ledercreation Kick- off- Event zur Markeneinführung des Online- Shops LECRIO Lederaccessoires lecrio. ROSSTAL.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

alea VIEL HAUS FÜR WENIG GELD! EIN EIGENES HAUS STATT MIETE ZAHLEN!

alea VIEL HAUS FÜR WENIG GELD! EIN EIGENES HAUS STATT MIETE ZAHLEN! VIEL HAUS FÜR WENIG GELD! EIN EIGENES HAUS STATT MIETE ZAHLEN! DAS EIGENE HAUS ZUM PREIS EINER WOHNUNG SCHON AB EUR 645, PRO MONAT! EINFACH EINZIEHEN! Mit macht WimbergerHaus den Traum vom eigenen Haus

Mehr

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Seite 1 von 10 Homepages speziell für kleine Betriebe Sie möchten gerne als Freiberufler, Selbständiger, kleiner

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet

Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet 17 Jahre lang hat Ursel Runge in der Ohlenroder Straße 2 in Gieboldehausen ihr Nähstübchen Fingerhut betrieben.

Mehr