BMP MEDIA INVESTORS AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BMP MEDIA INVESTORS AG"

Transkript

1 Empfehlung: Kursziel: Kurspotenzial: Kaufen 1,35 Euro +73 Prozent Aktiendaten Kurs (Schlusskurs Vortag) 0,78 Euro (XETRA) Aktienanzahl (in Mio.) 18,82 Marktkap. (in Mio. Euro) 14,7 Enterprise Value (in Mio. Euro) 13,7 Ticker BTBA ISIN DE Kursperformance 52 Wochen-Hoch (in Euro) 0,85 52 Wochen-Tief (in Euro) 0,59 3 M relativ zum CDAX -7,1% 6 M relativ zum CDAX -11,6% Volumen Quelle: Capital IQ 0 0, Nov. 29. Jan. 29. Mrz. 29. Mai. 29. Jul. 29. Sep. 29. Nov. Aktionärsstruktur Streubesitz 67,2% Oliver Borrmann 17,6% Roland Berger SC 8,2% Carin Pepper 7,0% Termine n.a. Prognosen Anpassung 2013e 2014e 2015e Umsatz (alt) n.a. n.a. n.a. Δ in % EBIT (alt) n.a. n.a. n.a. Δ in % EPS (alt) n.a. n.a. n.a. Δ in % Analysten Alexander Braun Tim Kruse Publikation Volume in Tsd. St. Kurs in EUR Aktienkurs 0,90 0,85 0,80 0,75 0,70 0,65 0,60 0,55 Studie 2. Dezember 2013 Die Beteiligungen werden erwachsen - iversity, dailyme und castaclip dürften deutliche Wertsteigerungen verzeichnen Die bmp media investors AG ist ein auf den Bereich Media & Marketing Services spezialisiertes Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Berlin. In den letzten beiden Jahren hat das Unternehmen zahlreiche Neuinvestments getätigt und die Entwicklung bestehender Beteiligung konsequent vorangetrieben. Wir gehen davon aus, dass bmp in 2014 die Früchte dieser Strategie ernten wird. Insbesondere bei iversity, dailyme, castaclip und der neuen Beteiligung komoot sehen wir großes Wertsteigerungspotenzial: dailyme: Die Beliebtheit der App nimmt weiter zu. Aktuell nutzen pro Monat rund User die Anwendung. Die Clip Views haben sich in den letzten zwei Jahren vervielfacht. Lag die Zahl 2011 noch bei rund 2,4 Mio., dürfte dailyme im laufenden Geschäftsjahr über 12 Mio. Videoabrufe pro Monat verzeichnen. Durch die deutliche Ausweitung des Programmkatalogs (erstmals auch Spielfilme, zahlreiche neue Serieninhalte der Öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten) sollte diese Entwicklung anhalten. iversity: Das Portal für Massive Open Online Courses (MOOCs) hat Mitte Oktober mit den ersten 10 Onlinekursen gestartet und konnte bisher ca angemeldete Studenten verzeichnen. Damit dürfte iversity die führende Position bei den europäischen MOOC Plattformen eingenommen haben. Auf Basis dieser Daten wird eine weitere Finanzierungsrunde angestrebt, die sowohl die Aufmerksamkeit als auch den derzeitigen Wertansatz der Beteiligung erhöhen sollte. castaclip: Das Unternehmen ist erst seit September 2012 im Portfolio von bmp. Die Entwicklung ist sehr dynamisch. Der Umsatz dürfte in 2013 auf rund 4 Mio. Euro steigen (VJ 1,2 Mio. Euro). Dabei nimmt der Auslandsanteil stark zu (nach 1% im VJ. aktuell fast 50%). castaclip wird die internationale Expansion forcieren und das starke Wachstum u.e. fortsetzen können. Durch die strategische Neuausrichtung vom Vermarkter- auf ein Publisher Modell konnte zudem die Bruttomarge signifikant erhöht werden. komoot: Die Navigations-App für Outdoor-Aktivitäten mit klaren technischen Alleinstellungsmerkmalen ist die neuste Beteiligung von bmp. Die rasante Nutzerentwicklung, das klare Erlösmodell und die CO-Investoren (u.a. KRW Schindler mit Philipp Schindler, VP bei Google) machen das Startup bereits jetzt zu einem vielversprechenden Investment. Fazit: Wir haben unsere Bewertung überarbeitet und der positiven Entwicklung von dailyme, iversity und castaclip Rechnung getragen. Insbesondere für die vier oben beschriebenen Unternehmen sehen wir deutliches Wertsteigerungspotenzial in 2014, das im Rahmen von Finanzierungsrunden oder Exits offen gelegt werden sollte. Der neue Potenzialwert beträgt 1,35 Euro. Dieser Wert liegt rund 42% über dem NAV, der sich per Ende Q3 auf 0,95 Euro belief. Vor dem Hintergrund der starken Dynamik einiger Beteiligungen und des vorteilhafen Marktumfelds für VC-Investments sehen wir diesen Aufschlag als gerechtfertigt an. Entsprechend bestätigen wir unsere Kaufempfehlung bei einem neuen Kursziel von 1,35 Euro (zuvor: 1,10 Euro). SOTP-Bewertung Unternehmen Potenzialwert (in Mio. Euro) dailyme 5,71 brand eins 5,39 iversity 3,05 castaclip 2,23 - Carried Interest (15%) 1,45 + Buchwert der restlichen Beteiligungen 5,57 + Wertpapiere (Helicentris, K2, YOC) 3,85 + Cash 1,00 = Fairer Unternehmenswert 25,35 / Aktien (in Mio.) 18,82 = FV pro Aktie 1,35 Quelle: Unternehmen, Montega Montega AG Equity Research 1

2 INHALTSVERZEICHNIS Investmentcase 3 Marktumfeld 3 Wettbewerbsqualität 4 Newsflow und Werttreiber 5 Bewertung 6 Fazit 6 7 dailyme 7 iversity 10 castaclip 13 komoot 15 brand eins 17 Sonstige Media Beteiligungen 19 Unternehmenshintergrund 22 Beteiligungsstruktur 22 Investmentstrategie 23 Erfahrenes Management 23 Aktionärsstruktur 23 Anhang 24 Disclaimer 27 Montega AG Equity Research 2

3 Investmentcase INVESTMENTCASE bmp ist ein börsennotiertes Beteiligungsunternehmen im Bereich Media & Marketing Services. Der Fokus liegt derzeit auf Startup- und Wachstumsfinanzierung vielversprechender Unternehmen in Deutschland und Polen. Die angestrebte Haltedauer ist 3-7 Jahren bei einem Investitionsvolumen pro Beteiligung von maximal 3 Mio. Euro. Dabei wird ein Wertsteigerungspotenzial auf das investierte Kapital von 5-10x bei einer Rendite von ca. 20% p.a. auf das Portfolio angestrebt. Idealerweise liegt die Beteiligungsquote zwischen 25,1% und 50% Wie die folgende Grafik zeigt, wurde das in den vergangenen Jahren konsequent ausgebaut und umfasst derzeit 19 Unternehmen (davon 18 aus dem Bereich Media & Marketing Services). mit Potenzial Quelle: Unternehmen Der Exit erfolgt in der Regel über den Verkauf der Beteiligung an einen strategischen Investor (Trade Sale) oder Finanzinvestor, kann jedoch im Einzelfall auch über einen Börsengang ablaufen. Marktumfeld Mit dem Fokus auf Media & Marketing Services bewegt sich bmp in einem attraktiven und dynamischen Marktumfeld. Nach einem Massensterben im Nachgang der Dotcom-Krise erleben IT-Startups derzeit eine Renaissance. Eine Initialzündung des neuen Hypes war mit Sicherheit die rasante Ausbreitung sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter und der fulminante Aufstieg von Google zum weltweit größten Werbevermarkter. Die zunehmende Verlagerung von Werbeaktivitäten in das Internet treibt den Erfolg dieser Unternehmen und erhöht gleichzeitig die Nachfrage nach neuen Marketing Services, um die Werbung gezielter und somit effizienter zu machen ,0 5,4 Anteil der Webzugriffe über mobile Endgeräte (in Prozent) 7,1 7,6 8,5 8,9 8,9 10,6 10,3 10,4 0 Q1/12 Q2/12 Q3/12 Q4/12 Q1/13 Tablet Smartphone Quelle: Monetate Montega AG Equity Research 3

4 Investmentcase Das Internet ist mittlerweile in vielen Industriestaaten das am meisten genutzte Medium. Zu dieser Tatsache hat in jüngster Zeit hat vor allem die rasante Verbreitung mobiler Endgeräte beigetragen, über die zunehmend auf das Internet zugegriffen wird (siehe Grafik S.3). Die starke Verbreitung von Smartphones und Tablets ging mit der Entwicklung hunderttausender mobiler Anwendungen, sogenannter Apps, einher. Insbesondere für werbeunabhängige Anwendungen haben Apps eine enorme Bedeutung erlangt und die Erlösmöglichkeiten IT-basierter Geschäftsmodelle umfassend verändert. Entsprechend erklärt sich auch das stark gestiegene Interesse institutioneller Investoren an der neu aufblühenden Startup-Kultur. Im Bezug auf die Standortwahl der IT-Startups hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls ein Wandel vollzogen. Klarer Innovationsmotor ist unverändert die amerikanische Westküste, insbesondere Silicon Valley. Gleichzeitig hat sich jedoch Berlin als Keimzelle der "Gründerszene 2.0" in Europa etabliert. So befinden sich ca. 60% der insgesamt deutschen Startups in der Hauptstadt, was den starken Anstieg der VC- Investments in Berlin erklärt. Gut drei Viertel der jungen Firmen befinden sich in der für bmp interessanten Markteinführungs- bzw. Wachstumsphase. VC Investments in IT-Startups nach Bundesland (in Mio. Euro) Berlin Baden-Würtemb. Bayern Nordrhein-Westf. Hamburg Sachsen-Anhalt Quelle: Bitkom 34,2 24,0 18,2 18,9 14,0 21,6 13,5 11,2 9,0 3,0 47, ,3 Wettbewerbsqualität Die vorangegangenen Ausführungen zeigen, dass sich bmp sowohl im Hinblick auf den Investmentfokus als auch im Bezug auf den Standort Berlin exzellent positioniert hat. Der entstandene Hype um IT-Startups bedeutet jedoch gleichzeitig auch, dass zunehmend ein Bieterwettbewerb um attraktive Investments entsteht. Dennoch verfügt das Unternehmen insbesondere aufgrund der folgenden Gründe über eine gute Wettbewerbsposition: i) einen exzellenten Track-Record im Bereich Media: bmp hat u.a. mit nugg.ad, K2 und kürzlich mbr targeting mehrere erfolgreiche Exits getätigt (siehe Grafik S. 5). Folglich hat bmp in diesem Marktsegment einen hohen Bekanntheitsgrad und genießt ein entsprechendes Ansehen. ii) ein starkes Netzwerk zu potenziellen Käufern und Verkäufern: Aufgrund des exzellenten Track-Rekords ist bmp nicht nur für kapitalsuchende Unternehmen ein logischer Ansprechpartner, sondern kann auch auf ein Netzwerk langjähriger Investorenund Exit-Kontakte zurückgreifen. Die belastbaren Beziehungen sind dabei ein Resultat der großen Erfolge bei den Exits: Alle veräußerten Unternehmen aus dem Bereich Media sind noch heute erfolgreich am Markt aktiv. Montega AG Equity Research 4

5 Investmentcase iii) den Zugang zum Kapitalmarkt: bmp ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft. Dies erleichtert den Zugang zu Kapital und bietet daneben die Möglichkeit, Akquisitionen über die Ausgabe eigener Aktien (in Form einer Sachkapitalerhöhung) zu tätigen. Haltedauer und Multiples ausgewählter Transaktionen 3,3x 1,7x IPO IPO 1,4x Trade Sale an Springer 4,0x 3,3x 6,2x 9,1x 3,7x Sale an einen LBO Fund Trade Sale an Deutsche Post IPO Trade Sale an Edipresse Trade Sale an Ströer Digital Quelle: Unternehmen Newsflow und Werttreiber Nachdem bmp in den vergangenen zwei Jahren das deutlich ausgebaut hat, dürfte in den kommenden Quartalen die operative Entwicklung der Gesellschaften im Vordergrund stehen. Folglich könnte es in 2014 zu weiteren Exits bzw. deutlichen Bewertungssprüngen bei den Beteiligungen kommen. In dieser Hinsicht sollten insbesondere die folgenden Unternehmen den Newsflow bestimmen: iversity: Das Studenten-Portal hat im Oktober die ersten Massive Open Online Courses (MOOCs) gestartet und in kürzester Zeit mehr als Registrierungen verzeichnet. Damit dürfte iversity der klare Marktführer für MOOCs in Europa sein. Auf Basis dieses Erfolgs wird in den kommenden Monaten eine weitere Finanzierungsrunde angestrebt, die nicht nur eine Zuschreibung bei bmp auslösen sollte, sondern auch eine deutlich erhöhte Wahrnehmung für iversity zur Folge haben dürfte. dailyme: Das Unternehmen setzt seine dynamische Entwicklung unvermindert fort. Sowohl die Clip Views als auch die monatlichen aktiven Nutzer (UMUs) wachsen rasant. Ende des Jahres dürfte die TV App bei UMUs (Ende 2012: ) über 12 Mio. Clip Views (2012: 6,25 Mio.) verzeichnen steht im Zeichen des weiteren Wachstums bei den Nutzerzahlen und dem Ausbau des Programmkatalogs. Aufgrund der mittlerweile erzielten Reichweite gehen wir diesbezüglich von weiteren, bedeutenden Content-Partnerschaften aus. dailyme gehört zu den heißesten Exit Kandidaten. castaclip: Das Unternehmen befindet sich erst seit September 2012 im Portfolio von bmp. castaclip wird in 2013 einen Umsatz von rund 4 Mio. Euro erzielen (2012: 1,2 Mio. Euro). Das Wachstum ist dem Unternehmen durch eine starke internationale Expansion gelungen. Nach 1% Umsatzanteil in 2012 dürfte in 2013 knapp die Hälfte der Umsätze im Ausland erzielt werden. Die Internationalisierung wird u.e. auch weiterhin den Newsflow prägen. So steht der Markteintritt in Amerika kurz bevor. Wir rechnen mit einer Fortsetzung der Wachstumsstory. In 2014 dürfte das Unternehmen einen Umsatz von rund 8 Mio. Euro erzielen. komoot: Das Startup aus Berlin ist das neuste Investment von bmp. Die von komoot entwickelte Technologie ermöglicht eine personalisierte Navigation im Gelände ( die beste Tour finden ), ob zu Fuß, mit Rennrad auf der Straße oder dem Mountainbike. Damit verbindet die App fortschrittlichste topografische Technologien mit einem stark wachsenden Marktsegment Outdoor. Die rasant wachsende Nutzerschaft Montega AG Equity Research 5

6 Investmentcase zusammen mit einem schlüssigen und erprobten Erlösmodell (komoot ist auf Monatsbasis bereits Break-even) machen die App zu einem der vielversprechendsten Startups in Deutschland. Entsprechend groß dürfte das Investoreninteresse sein. Dass in dieser Unternehmensphase noch ein Einstieg gelungen ist, verdeutlicht u.e. das exzellente Netzwerk von bmp. Bewertung Analog zum bisherigen Vorgehen bewerten wir die bmp media investors anhand einer SOTP-Betrachtung. Um das Wertsteigerungspotenzial der wesentlichen Beteiligungen adäquat abzubilden, werden ausgewählte Unternehmen nach einer Haltedauer von ca. 12 Monaten einer Potenzialwertbetrachtung unterzogen. Der faire Unternehmenswert ergibt sich aus der Summe der Potenzialwerte zuzüglich der Buchwerte der übrigen Beteiligungen, den gehaltenen Wertpapieren (derzeit K2 Internet und Heliocentris) sowie der aktuellen Cash-Position abzüglich dem Carried Interest. Dieser entspricht einer 15% Performance Fee auf die Differenz zwischen Anschaffungskosten und hypothetischen Exit-Wert (Potenzialwert) und wäre bei Exit an den Manager (bmp Beteiligungsmanagement) zu entrichten. Auf Basis dieser Betrachtung ergibt sich ein fairer Unternehmenswert von 25,4 Mio. Euro bzw. 1,35 Euro pro Aktie. SOTP-Bewertung Unternehmen Potenzialwert (in Mio. Euro) dailyme 5,71 brand eins 5,39 iversity 3,05 castaclip 2,23 - Carried Interest (15%) 1,45 + Buchwert der restlichen Beteiligungen 5,57 + Wertpapiere (Helicentris, K2, YOC) 3,85 + Cash 1,00 = Fairer Unternehmenswert 25,35 / Aktien (in Mio.) 18,82 = FV pro Aktie 1,35 Quelle: Unternehmen, Montega Fazit bmp ist mit dem Ausbau des Portfolios in den vergangenen zwei Jahren deutlich vorangekommen. Bei einer Reihe von Beteiligungen sehen wir im kommenden Geschäftsjahr spürbares Wertsteigerungspotenzial und die Möglichkeit für einen profitablen Exit. Zusammen sollte dies die NAV-Entwicklung von bmp vorantreiben und den Aktienkurs beflügeln. Ein nachhaltiger Kurs über einem Euro dürfte die Basis bilden, um auch durch flankierende Kapitalmaßnahmen (Integration fremder Portfolien über Sachkapitalerhöhungen oder Barkapitalerhöhung zum weiteren Ausbau des Portfolios) die Marktkapitalisierung in den kommenden Jahren signifikant zu steigern. Entsprechend bekräftigen wir unser Kaufempfehlungen mit einem neuen Kursziel von 1,35 Euro (zuvor: 1,10 Euro). Montega AG Equity Research 6

7 BETEILIGUNGSPORTFOLIO bmp verfügt über ein wachstumsstarkes, das der folgenden Grafik zu entnehmen ist. Umsatz 2013 in Mio. Euro Stark wachsendes Portfolio > < 1 Quelle: Unternehmen < >100 Wachstum 2013 in % In der Detailbetrachtung haben wir uns auf diejenigen Beteiligungen konzentriert, die u.e. die kurz- und mittelfristige Wertentwicklung bei bmp determinieren werden: dailyme Deutschlands reichweitenstärkste mobile TV App iversity Europäischer Marktführer bei Massive Open Online Courses (MOOCs) castaclip Aufbau einer führenden Video Discovery Destination (B2C) komoot Innovative Navigations-App für Outdoor-Aktivitäten brand eins Deutschlands führendes Wirtschaftsmagazin dailyme Kurzprofil Phase: Expansion Gründung: 2007 Hauptsitz: Berlin Medien Segment: Bewegtbilder Mitarbeiter: ~15 Anteil: 43,91% Co-Investoren: Quellen: Unternehmen, Montega Software & Support Media, Media Ventures, VC Fonds Technologie, F-Consult, Dirk Freytag, KfW, YOC AG Bei dailyme handelt es sich um eine App, mit der die Nutzer Serien, Dokumentationen und Spielfilme via Smartphone oder Tablet anschauen können. Die Software lädt das vom Nutzer individuell zusammengestellte Programm automatisch über W-LAN und speichert die Videos lokal, damit sie in hoher Qualität auch unterwegs genutzt werden können. Dies ist einer der wesentlichen USPs, da ca. ein Drittel der Nutzung offline stattfindet. Montega AG Equity Research 7

8 Nutzung von dailyme Online 2/3 Offline 1/3 Offline Nutzung: Zug: 65% Bus: 47% Auto: 37% Quelle: dailyme In den vergangenen Quartalen konnte dailyme ein dynamisches Wachstum bei den monatlichen mobilen Nutzern (UMUs) verzeichnen. Zum Jahresende dürften die Zahl auf rund steigen (Ende: 2012: ca ). Die Treiber dieses dynamischen Wachstums sind: Die stark zunehmende Verbreitung von mobilen Endgeräten Der Anstieg von auf dailyme verfügbarer Inhalte Dreistelliges Wachstum bei der Anzahl mobiler Endgeräte Die Verbreitung von mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets, ipod Touch) in Deutschland hat rasant zugenommen. So stieg beispielsweise der Bestand an Tablets innerhalb von zwei Jahren von 0,7 Mio. auf 4,9 Mio. Bis 2015 sollen mehr als 12 Mio. Tablets in Gebrauch sein. Die folgende Abbildung zeigt die erwartete Entwicklung: Bestand an Tablets in Deutschland (in Mio.) 12,3 9,8 7,4 4,9 2,5 0,0 0, e 2014e 2015e Quelle: PwC Tablet-Bestand in Deutschland in Mio. dailyme profitiert von diesem sprunghaften Anstieg, da das Angebot nur über die App und nicht im Internet verfügbar ist. Somit hat sich durch die starke Verbreitung von mobilen Endgeräten auch die potenzielle Nutzerschaft für dailyme in den letzten Jahren vervielfacht. Montega AG Equity Research 8

9 Breiterer Programmkatalog steigert die Attraktivität der App Ein weiterer Wachstumstreiber für dailyme ist die Qualität und der Umfang des Programmkatalogs. dailyme hat keine eigenen Produktionen sondern kauft fremden Content ein. Der Programmkatalog konnte in den vergangenen Jahren sukzessive erweitert werden. Aktuell biete die App mehr als 300 Formate von Sendern wie BBC, Pro7, SAT1, Kabeleins, ARD, ZDF, Sport1 sowie diverse Video-Podcasts. Dieser senderübergreifende Ansatz ist ein weiterer, wesentlicher Wettbewerbsvorteil gegenüber Apps wie sie z.b. RTL bietet (nur eigene Inhalte). Mit steigender Reichweite nimmt auch die Attraktivität der App für die Lizenzinhaber (Fernsehanstalten, Filmproduktionsfirmen) zu. dailyme gehört mit seinen gut monatlichen Nutzern bereits heute zu den ersten Ansprechpartnern, wenn es um die mobile Verwertung von Inhalten geht. Demzufolge rechnen wir für die kommenden Monate mit der Bekanntgabe weiterer Content Partnerschaften. Dies sollte das Wachstum in 2014 ff treiben. Das erklärte Ziel des Unternehmens ist es, bis Ende 2014 rund 1 Mio. UMUs vorzuweisen. Auf Basis der starken Nutzerentwicklung im laufenden Jahr und dem größeren Programmangebot halten wir dieses Ziel für realistisch. Entwicklung UMUs / Clipviews e 2014e 0 Unique Mobile User / Monat (in Tsd.) Clipviews / Monat (in Mio.) Quelle: Unternehmen, Montega (Prognosen) Dynamik bei den Nutzern zeigt sich noch nicht im Umsatz dailyme dürfte in 2013 einen Umsatz in Höhe von knapp 1 Mio. Euro erzielen. Trotz des dynamischen Anstiegs der Clipviews blieb die Entwicklung damit hinter unseren bisherigen Erwartungen zurück. Der Grund sind Herausforderungen auf der Vermarkterseite (Werbeauslastung nur rund 50%). Das Unternehmen hat darauf reagiert und wird künftig stärker auf Eigenvermarktung setzen. Dies sollte es dailyme ermöglichen, bei steigenden Nutzer und Abrufzahlen eine deutlich höhere Werbeauslastung zu realisieren und so den Umsatz in 2014 signifikant zu erhöhen. Flankiert wird dies durch die Einführung von Abo- Modellen. So befindet sich beispielsweise das Premium Produkt "Kids-Flatrate" seit Q3 im Testlauf. Bewertung Es gibt keine direkten Peers, die als Bewertungsmaßstab herangezogen werden können. Die Wettbewerber sind entweder Eigengründungen (RTL TV App) oder die Transaktion liegt bereits Jahre zurück (wie im Fall von MyVideo, das 2008 von der ProSiebenSat.1 Gruppe für einen zweistelligen Millioneneurobetrag übernommen wurde). Um eine Bewertungsindikation zu erhalten, haben wir daher den Musik Streaming Dienst Pandora (USA) herangezogen. Das Geschäftsmodell ist vergleichbar mit dailyme. Der Dienst kauft Lizenzrechte ein (in diesem Fall für Musik) und erzielt Umsätze durch Werbeerlöse und Premium Produkte. Montega AG Equity Research 9

10 Pandora wird an der Börse derzeit mit rund 5,6 Mrd. USD bewertet. Das Unternehmen verfügt über 175 Mio. registrierte und knapp 66 Mio. monatlich aktive Nutzer. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigen Kennzahlen im Vergleich zu dailyme: Vergleich dailyme /Pandora Media dailyme Pandora Media Dienst TV App Internet Radio Umsatz (in Mio.) 1,0 427,1 Multiple 13X 13X Unternehmenswert 13,0 Mio. EUR 5,6 Mrd. USD Monatliche aktive User (in Mio.) 0,5 Mio. 65,6 Mio. Wert je User (in USD*) 35,0 85,0 Downloads App/reg. User (in Mio.) 4,7 175,0 Quelle: Unternehmen * Wechselkurs: EUR/USD: 1,35 Die Unternehmen unterscheiden sich wesentlich in Bezug auf Größe und Reife des Geschäftsmodells. Insofern kann aus diesem Peer-Vergleich nur ein indikativer Unternehmenswert abgeleitet werden. Auf Basis des Umsatzmultiples von Pandora und unserer Umsatzprognose für 2013e liegt dieser bei 13 Mio. Euro. Der Wert je User von Pandora würde einen höheren Unternehmenswert für dailyme rechtfertigen. Allerdings muss beachtet werden, dass Pandora Media schon nachgewiesen hat, dass neben Werbeerlösen auch signifikante Umsätze aus Abo-Modellen generiert werden können (Anteil am Umsatz ca. 12%). dailyme muss diesen Nachweis erst noch erbringen. bmp hält 43,91% an dailyme. Auf Grundlage des von uns ermittelten Unternehmenswertes ergibt sich somit ein Potenzialwert für den bmp-anteil von 5,7 Mio. Euro. Exit dailyme gehört u.e. zu den aussichtsreichsten Exit Kandidaten in den nächsten 12 Monaten. Als Käufer kommen sowohl Sendeanstalten als auch Mediahäuser und Verlage in Frage. Diese stehen vor der Herausforderung, auf das veränderte Nutzerverhalten (TV Konsum zunehmend mobil) und die Verlagerung hin zu digitalen Geschäftsmodellen reagieren zu müssen. Im Falle eines Exit dürfte bmp einen erheblichen Buchgewinn erzielen. Der dailyme Anteil ist derzeit mit unter 2 Mio. Euro angesetzt, was wir vor dem Hintergrund der guten operativen Entwicklung als zu konservativ erachten. iversity Kurzprofil Phase: Expansion Gründung: 2011 Hauptsitz: Bernau bei Berlin Medien Segment: Social Media Mitarbeiter: ~15 Anteil: 24,78% Co-Investoren: T-Venture, Masoud Kamali, BFB Frühphasenfonds, B45 Quelle: Unternehmen, Montega iversity hat im vergangenen Jahr einen radikalen Wandel vollzogen. Das ursprüngliche cloud-basierte kostenfreie Netzwerk, auf dem sich Lehrende und Studierende über Hochschulgrenzen hinweg austauschen können, wurde auf eine neue Domain migriert (un.iversity.org). Damit wurde der Weg für den kompletten Fokus auf Massive Open Online Courses (MOOCs) freigemacht. Montega AG Equity Research 10

11 MOOCs sind kostenlose Onlinekurse mit meist vielen tausend Teilnehmern. In der Regel werden die Kurse von Professoren und/oder anderen Lehrenden an Universitäten abgehalten. Kein anderes Thema im Bereich E-Learning wird derzeit so intensiv diskutiert wie MOOCs. Nach Ansicht vieler Experten wird diese Art der internetbasierten Lehre die Hochschulbildung radikal verändern. Initialzündung für die rasante Entwicklung von MOOCs in den letzten eineinhalb Jahren war eine von Sebastian Thrun (ehemaliger Stanford Professor) gehaltene und frei verfügbare Online-Vorlesung zum Thema künstliche Intelligenz, die in kürzester Zeit mehr als Kursteilnehmer hatte. Als Reaktion auf diese enorme Nachfrage gingen gleich aus mehreren Eliteuniversitäten Startups hervor, sich sich ausschließlich diesem Thema widmen (Stanford Udacity/Coursera, MIT/Harvard edx). Zusammen haben diese drei Firmen in den letzten 18 Monaten mehrere Hundert MOOCs gestartet, Millionen von Studenten registriert und insgesamt mehr als 100 Mio. Dollar an Venture Capital eingesammelt. Eine Übersicht der wesentlichen MOOC Anbieter ist der folgenden Tabelle zu entnehmen. MOOC Plattformen Gründung Region Kurse Finanzierung Studenten Coursera 2011 Weltweit Mio. USD 5,5 Mio. edx 2012 Weltweit Mio. USD 1 Mio. Futurelearn 2011 UK 29 2,5 Mio. GBP 70 Tsd. iversity 2011 Europa 25 3 Mio. Euro 240 Tsd. udacity 2012 USA Mio. USD 750 Tsd. Quelle: Unternehmen, Montega Die enorme Nachfrage nach den Kursen ist verständlich. Durch MOOCs wird ein bislang äußerst elitäres und insb. in den USA extrem teures Gut (Hochschulbildung) einer breiten Masse weitestgehend kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Motivation der Professoren ist ebenfalls nachvollziehbar, da sie mit den MOOCs ein Hundertfaches der bisherigen Studenten erreichen. Das enorme Marktpotenzial für selbstbestimmte E-Learning Produkte ist bereits seit Jahren bekannt und dürfte bis 2015 ein Volumen von knapp 50 Mrd. USD erreichen. Universitäre Angebote spielen in dieser Betrachtung allerdings noch eine eher untergeordnete Rolle. Gerade hier ist die Zahlungsbereitschaft jedoch äußerst hoch, was das große Interesse institutioneller Investoren für den Bereich der MOOCs erklärt. Obwohl alle derzeitigen MOOC-Anbieter im Wesentlichen mit der Ausweitung des Angebotes und dem Aufbau von Nutzerzahlen beschäftigt sind, gibt es perspektivisch eine Reihe plausibler Erlösmodelle für MOOCs: Verkauf von Abschlusszertifikaten Verkauf ergänzender Inhalte (z.b. Übungsklausuren, Tutorien etc.) Sponsoring durch Unternehmen Gebühren für Abschlussprüfungen in Test-Zentren Verkauf von Daten für Recruiting Affiliate Umsätze kursbegleitender Literatur Klassische Bewegbild- und Display-Werbung Der wirtschaftliche Erfolg der MOOC-Plattformen wird demnach maßgeblich von den Nutzerzahlen abhängen. Unseres Erachtens werden vor allem diejenigen Unternehmen große Nutzerzahlen aufbauen können, die einen Zugang zu den renommiertesten Universitäten bzw. Professoren haben und/oder das größte Kursangebot aufweisen. Hier haben die amerikanischen Mitbewerber und insb. Coursera bereits einen deutlichen Vorsprung aufgebaut. Dennoch sehen wir ebenfalls Bedarf für eine Europäische MOOC- Montega AG Equity Research 11

12 Plattform, die den Anforderungen des Europäischen Bildungssystems gerecht wird (z.b. ECTS-Punkte). Im Gegensatz zu sozialen Netzwerken dürfte der Netzwerkeffekt bei MOOCs zudem vernachlässigbar sein. Entsprechend halten wir die Koexistenz mehrerer MOOC- Plattformen und/oder eine Spezialisierung auf regionale oder inhaltliche Schwerpunkte für durchaus plausibel. Operative Entwicklung Als Reaktion auf die rasante Entwicklung der MOOCs, hat sich iversity bereits in 2012 zunehmend auf diesen Bereich ausgerichtet. Zusammen mit dem Stifterverband wurde im März 2013 ein Fellowship ausgeschrieben, bei dem die besten 10 Bewerber eine Unterstützung von Euro für die Erstellung eines MOOCs erhielten. Aus dieser Initiative sind die insgesamt 25 Kurse hervorgegangen, die auf der iversity Plattform angeboten werden. Seit im Oktober die ersten 10 Kurse gestartet sind, haben sich bereits rund Studenten auf der Plattform angemeldet, was iversity von der Nutzerzahl zum führenden MOOC-Anbieter in Europa machen dürfte. Auf Basis des äußerst erfolgreichen Starts wird in den kommenden Monaten eine neue Finanzierungsrunde angestrebt. Die Mittel dienen dem Ausbau des Kursangebotes und der Gewinnung weiterer Nutzer. Aufgrund des gezeigten Erfolgs und des hohen Interesses von Seiten institutioneller Investoren gehen wir von einem deutlichen Bewertungsaufschlag bei der angestrebten Finanzierungsrunde aus. Bewertung Die komplette Wandlung des Geschäftsmodells von iversity hat uns dazu veranlasst, die Bewertung umfassend zu überarbeiten. Wertermittlung pro User Unternehmen Active User Enterprise Value (EV) EV / User Tencent** ,99 Facebook ,74 Yahoo ,97 Twitter ,22 LinkedIn ,58 Sina Weibo ,97 Xing* ,57 Mittelwert 51,29 *Total User, **Diverse Dienste Angaben in Mio. Quelle: Capital IQ, Unternehmen, Montega Wir bewerten das Unternehmen nun anhand der Nutzerzahlen auf Basis eines Peergroup- Vergleichs mit anderen internationalen Netzwerken (siehe Tabelle). Obwohl alle Peers sehr etablierte Unternehmen mit vielen Millionen Nutzern und signifikanten Umsatzerlösen sind, lässt sich hieraus eine grundsätzliche Wertindikation für Nutzer sozialer Netzwerke ableiten. Auf Basis der aktuellen Nutzerzahl von ca sowie einem aus der Peergroup abgeleiteten durchschnittlichen Nutzerwert von 51,29 Euro ergibt sich ein Potenzialwert von 12,3 Mio. Euro und ein entsprechender Anteilswert von 3,05 Mio. für bmp. Exit Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung dieses spezifischen Bereichs der Online Bildung sehen wir prinzipiell drei mögliche Exit-Szenarien für iversity. Sollte sich der Nutzer und Kursaufbau weiterhin so dynamisch gestalten, wäre perspektivische ein Verkauf oder die Verschmelzung der Plattform mit Coursera ein mögliches Szenario. Allerdings wäre aufgrund der Vielzahl potenzieller Erlösquellen ein IPO ebenso denkbar wie der Verkauf an ein auf Bildung spezialisiertes Unternehmen (z.b. Pearson). Montega AG Equity Research 12

13 castaclip Kurzprofil Phase: Expansion Gründung: 2009 Hauptsitz: Potsdam Medien Segment: Advertising Mitarbeiter: 15 Anteil: 28,46% Co-Investoren: CRALS Ventures, BFB Frühphasenfonds Quelle: Unternehmen, Montega castaclip ist erst seit September 2012 im Portfolio von bmp. Das Potsdamer Unternehmen war ursprünglich ein reiner Video-Content-Exchange Marktplatz, d.h. eine Plattform, die Rechteinhaber, Werbekunden und Publisher verbindet. Im letzten Jahr hat castaclip sein Geschäftsmodell jedoch erweitert und ist selbst in den Bereich Publishing eingestiegen. Auf der eigenen Internetseite ilovevideo.tv finden sich zahlreiche Videos aus den Bereichen Sport, Filme, Spiele und Nachrichten. Das für den Nutzer kostenlose Angebot wird über Werbeeinnahmen finanziert. castaclip adressiert mit Bewegtbildern das am schnellsten wachsende Marktsegment im Bereich der Online-Werbeformate. Die Entwicklung hat sich dabei in den letzten Jahren deutlich beschleunigt, wie die folgende Grafik zeigt Entwicklung Onlinewerbeausgaben in Westeuropa nach Segmenten (in Mio. Euro) Statische Display-Werbung Rich Media (ohne Video) Textanzeigen Video Quellen: Forrester Research Im Zuge einer weiteren Verlagerung von Werbebudgets in den Online- und Mobil-Bereich sowie steigender Datenübertragungsraten dürfte sich dieser Trend auch in den Folgejahren fortsetzen. Das Konzept von castaclip castaclip betreibt mit ilovevideo.tv ein eigenes Bewegtbildportal. Auf dieser Seite können die Besucher Videos aus den Bereichen Sport, Film/Fernsehen oder Musik anschauen und diese auch bewerten. Aus dem Abstimmverhalten der Kunden lernt das System und stellt Zusammenhänge zwischen aufgerufenen Videos und möglichen Interessen her. Dieser intelligente Algorithmus ermöglicht es somit, passgenaue Inhalte bereitzustellen und damit die Verweildauer und den Wert der Besucher zu steigern. Montega AG Equity Research 13

14 Quelle: castaclip Dies ist ein klarer Wettbewerbsvorteil, da das Unternehmen in der Lage ist, höhere Preise für Leads zu zahlen (z.b. im Rahmen von Google AdWords Kampagnen) und somit mehr Traffic auf seine Internetseite zu ziehen. Das Ergebnis dieses Wettbewerbsvorteils wird anhand der Wachstumsdynamik ersichtlich, das Unternehmen konnte seinen Umsatz in den vergangenen Jahren vervielfachen: 10,0 Umsatzentwicklung Castacip (in Mio. Euro) 8,0 8,0 6,0 4,0 3,9 2,0 0,0 0,3 1, e 2014e Quelle: Unternehmen, Montega (Prognosen) castaclip hat im laufenden Jahr bewiesen, dass sich das Geschäftsmodell auch auf Auslandsmärkte übertragen lässt. Nachdem in 2012 noch nahezu die gesamten Erlöse aus Deutschland stammten (Anteil Auslandsumsätze lediglich 1%), werden in 2013 bereits fast die Hälfte der Umsätze im Ausland erzielt (MONe: 46%). Das weitere Wachstum soll demzufolge auch durch die internationale Expansion getrieben werden. So plant castaclip für 2014 den Einstieg auf den amerikanischen Markt. Der Umsatz soll auf rund 8 Mio. Euro steigen, was gegenüber 2013 ein Wachstum von 100% bedeuten würde. Das Unternehmen dürfte in 2013 trotz des starken Wachstums auf EBITDA Ebene bereits den Break-even erreichen. Dies ist neben Skaleneffekten auch auf die Ausweitung der Bruttomarge zurückzuführen. Diese ist durch die o.g. Umstellung des Geschäftsmodells Montega AG Equity Research 14

15 von ca. 20% auf aktuell ca. 30% gestiegen dürfte das Unternehmen ein positives EBITDA im unteren bis mittleren sechsstelligen Bereich erzielen. Bewertung Das Unternehmen wächst weiterhin sehr dynamisch. Die Ausweitung des Umsatzes auf rund 8 Mio. Euro in 2014 ist ein ehrgeiziges Ziel, das vor dem Hintergrund des Markeintritts in Amerika durchaus erreichbar scheint. Zur Ermittlung des Potenzialwertes haben wir eine Peergroup aus börsennotierten Technologieanbietern im Bereich Bewegtbild-Werbung herangezogen. Auf Basis unserer Umsatzprognose für 2014 errechnet sich so ein Unternehmenswert von rund 8 Mio. Euro. Der 28,46%-Anteil von bmp hat folglich einen Potenzialwert von 2,2 Mio. Euro. Peergroup castaclip EV / Umsatz Unternehmen 2013e 2014e 2015e Tremor Video, Inc. 1,07 0,91 0,74 YuMe, Inc. 1,38 1,06 0,82 Mittelwert 1,23 0,98 0,78 Quelle: Capital IQ Exit castaclip kann einen beeindruckenden Track Record vorweisen und ist derzeit dabei, das Auslandsgeschäft auszubauen. Sollte es dem Unternehmen gelingen, die erwarteten Wachstumsziele zu erreichen und den Markteintritt in den USA erfolgreich zu vollziehen, halten wir einen Exit im Laufe des Geschäftsjahres 2015 für wahrscheinlich. Als potentielle Käufer kommen Rechtinhaber wie Media Häuser und Verlage aber auch Werbenetzwerke sowie Anbieter mit großer Online Reichweite in Frage. komoot Kurzprofil Phase: Expansion Gründung: 2010 Hauptsitz: Potsdam Medien Segment: Social Media Mitarbeiter: ~15 Anteil: 5,34% Co-Investoren: Schindler Private Ventures, MBG, BFB Frühphasenfonds, Quellen: Unternehmen, Montega komoot ist eine Navigations-App für Outdoor-Aktivitäten. Ob zu Fuß, mit dem Rennrad oder Mountainbike, komoot findet die schönsten Touren und Highlights auf der Strecke. Das einzigartige an der Routenplanung von komoot ist, dass erstmals Wegtypen, Wegbeschaffenheit und Höhenprofile in einer Karte zusammengefasst werden und die App somit Schwierigkeitsgrade berechnen kann. Dabei leiten einfache und präzise Sprachanweisungen den Nutzer zuverlässig entlang der Route. Ein weiterer Vorteil ist, dass topografische Hintergrundkarten auf dem Telefon gespeichert werden können, sodass die Navigation auch in Gebieten ohne Datennetz funktioniert. Montega AG Equity Research 15

16 komoot : Personalisierte Navigations App für Outdoor-Aktivitäten Empfehlungen Information Navigation Quelle: Unternehmen Die Technologie von komoot vereint hierfür mehrere hundert Millionen Datensätzen aus offenen Datenbanken von OpenStreetMap, NASA, Wikipedia und Panoramio. Hinzu kommen die von den mittlerweile mehr als Nutzern generierten Daten wie selbst erstellte Touren, Fotos von Nutzern oder neue Empfehlungen auf bereits vorhandenen Touren. Dadurch wird das Datenmaterial ständig aktualisiert und von den Nutzern verbessert. komoot adressiert mit dem Outdoor-Markt eine wachsende und kommerziell attraktive Zielgruppe. Wie die folgende Grafik zeigt, betreiben etwa die Hälfte aller Deutschen und Amerikaner regelmäßig Outdoor-Aktivitäten. Die Zahlungsbereitschaft für Artikel ist in diesem Kontext entsprechend hoch, was den großen Erfolg einer Vielzahl von Outdoor- Marken wie Jack Wolfskin, North Face oder auch Adidas erklärt. Attraktives Marktsegment Outdoor Markt: Aktive : USA 130 Mio. (50%), Deutschland 50 Mio. 50% mindestens 1X pro Woche aktiv Ausgaben p.a.: 120 Mrd. USD für Produkte, 525 Mrd. USD für Reise ca. 50% Durchschnittseinkommen > 75k USD Quelle: Unternehmen Operative Entwicklung Obwohl das Unternehmen bislang nur virales Marketing betreibt, konnte die App in kürzester Zeit eine Vielzahl von Nutzern überzeugen, sodass die Zahl der aktiven User bei mehr als lag (ca. ¼ der Gesamtnutzer). Bemerkenswert ist, dass die Zahlungsbereitschaft der Nutzer fast linear mit der Nutzungsdauer ansteigt (Grafik rechts), was für eine hohe Benutzerzufriedenheit spricht. Montega AG Equity Research 16

17 Userentwicklung und Kaufverhalten Quelle: Unternehmen Aktuell läuft die Kommerzialisierung der App über ein Freemium Modell. Die App sowie eine selbstgewählte Region ist kostenlos, weitere Regionen müssen erworben werden (Stadt 3,59 Euro, Region 8,99 Euro, Europa 29,99 Euro). Auf Basis der aktuellen Userzahlen erwirtschaftet komoot bereits einen knapp sechsstelligen Umsatz pro Monat bei nahezu ausgeglichenem Ergebnis. Die Mittel aus der letzten Finanzierungsrunde sollen in die Ausweitung der Marketingaktivitäten und die Vergrößerung des Teams investiert werden. Ziel ist es, die Userzahl in kürzester Zeit auf mehrere Millionen zu steigern und perspektivisch einen ARPU von 10 Euro pro User zu erzielen. Hierzu sind im zweiten Schritt auch Affiliate bzw. Werbeumsätze durch Empfehlungen in der App vorgesehen. Bewertung Da bmp erst kürzlich den 5% Anteil im Rahmen einer Finanzierungsrunde erworben hat, bewerten wir die Beteiligung vorerst nach Anschaffungskosten (Potenzialwert i.d.r erst nach einer Haltedauer von min. 12 Monaten). Wie gehen davon aus, dass bmp für den 5% Anteil ca. 0,2-0,4 Mio. Euro gezahlt haben dürfte. Exit Aufgrund der technologischen Alleinstellungsmerkmale, dem klaren Erlösmodell und der attraktiven Zielgruppe sehen wir verschiedene Optionen für einen Exit. Bei einer weiterhin erfolgreichen Entwicklung wäre der Verkauf an ein auf Kartographie spezialisiertes Unternehmen wie Google aufgrund der klaren topografischen USPs von komoot ein mögliches Szenario. Ebenso denkbar wäre ein Trade Sale an einen auf Outdoor spezialisierten Bekleidungs- oder Sportartikelhersteller oder ein perspektivisches IPO. brand eins Kurzprofil Phase: Exit Gründung: 1999 Hauptsitz: Hamburg Branche: Medien Mitarbeiter: ~20 Rechtsform: AG Management: Gabriele Fischer Anteil: 35,36% Eva-Maria Büttner Susanne Risch Quellen: Unternehmen, Montega Bei der brand eins Medien AG handelt es sich um einen renommierten Wirtschaftsverlag. Neben der Herausgabe des Wirtschaftsmagazins brand eins veröffentlicht der Verlag Sonderpublikationen wie Neuland oder Kaffee in Zahlen und verschiedene Corporate Publishing-Produkte. Montega AG Equity Research 17

18 07/Q1 07/Q2 07/Q3 07/Q4 08/Q1 08/Q2 08/Q3 08/Q4 09/Q1 09/Q2 09/Q3 09/Q4 10/Q1 10/Q2 10/Q3 10/Q4 11/Q1 11/Q2 11/Q3 11/Q4 12/Q1 12/Q2 12/Q3 12/Q4 13/Q1 13/Q2 13/Q3 BMP MEDIA INVESTORS AG Entwicklung Abo und Einzelhandelsverkauf monatl. Wirtschaftszeitschriften EURO Capital Manager Magazin Brand eins Quelle: IVW Das bestimmende Medium des Verlages ist das Wirtschaftsmagazin brand eins, das seit 1999 erscheint. Im Fokus des Magazins stehen der investigative Journalismus und die Beleuchtung wirtschaftlicher Hintergründe und Zusammenhänge im gesellschaftlichen und kulturellen Kontext. Trotz des intensiven Wettbewerbs hat es brand eins in den vergangenen Jahren geschafft, die Gesamtauflage gegen den allgemeinen Markttrend zu steigern (siehe Grafik oben). Im Einzelhandel ist brand eins das mit Abstand meistverkaufte Wirtschaftsmagazin. Operative Entwicklung Wie andere Printmedien steht auch brand eins vor der Herausforderung, die gedruckten Inhalte in digitale Erlösströme zu transferieren. Nachdem das Unternehmen die digitale Distribution in den vergangenen Jahren eher vernachlässigt hatte, wurde in diesem Jahr ein umfassender Relaunch der Website und App vollzogen. Mit Erfolg, so konnten die digitalen Erlöse im laufenden Jahr um mehr als 30% gesteigert werden. Zudem wurde die Anzahl der Facebook Follower nochmals deutlich gesteigert (von knapp auf nun ), was dem vierfachen der Follower des Manager Magazin entspricht und die hohe Internetaffinität der Leserschaft von brand eins illustriert. Erfreulich entwickelt sich auch der Bereich Corporate Publishing. Das in Kooperation mit statista.com entwickelte Konzept eines Statistik Jahrbuchs, das mit Die Welt in Zahlen begann, konnte auf weitere Themengebiete ausgeweitet werden. So erschien in 2012 Wohlstand in Zahlen, China in Zahlen und im Mai 2013 die zweite Ausgabe von Kaffee in Zahlen, eine Publikation im Auftrag von Tchibo. Zusammen mit der deutlichen Outperformance im Anzeigengeschäft (siehe Grafik) und einer stabilen Auflagenentwicklung dürfte brand eins im laufenden Jahr einen Umsatz von ca. 7,5 Mio. Euro erzielen. 20,0% Entwicklung Anzeigenumsatz (Jan.-Okt in % ggü. Vorjahr) 10,0% 15,2% 0,0% -10,0% -20,0% -4,0% -9,1% -18,7% Manager Magazin Capital brand eins Euro Montega AG Equity Research 18

19 Bewertung Wir bewerten die brand eins Medien AG anhand eines EV/Umsatz-Vergleichs auf Basis unserer 2013er Schätzungen. Einerseits ist die Vergleichbarkeit mit den unten aufgeführten Unternehmen aufgrund der inhärenten Größenunterschiede eingeschränkt. Andererseits ist im Fall eines Trade Sales von brand eins von einer deutlichen Prämie auszugehen, da die aktuellen Umsatzzahlen nicht den hohen Markenwert und die für dessen Aufbau notwendigen Investition reflektieren. Peer Group - brand eins Unternehmen EV/Umsatz Axel Springer AG 1,48 Daily Mail and General Trust plc 2,10 Pearson plc 2,22 Wolters Kluwer NV 2,34 Mittelwert 2,03 Quelle: Capital IQ, Montega Auf Basis des Peergroup-Vergleichs errechnet sich ein fairer Wert für die brand eins Medien AG von 15,3 Mio. Euro (Umsatz 2013e: 7,5 Mio. Euro x 2,03). Entsprechend beläuft sich der Wert des 35,36%-Anteils von bmp auf 5,4 Mio. Euro. Exit Aufgrund des Reifegrades des Unternehmens sowie der starken Marke brand eins ist u.e. ein Exit jederzeit denkbar. Um die von der Peergroup indizierte Bewertung zu realisieren, muss brand eins u.e. die digitalen Erlöse weiter vorantreiben. Axel Springers Verkauf des Großteils der Printmedien zeigt, dass sich die Branche weiter im Umbruch befindet und einige Verlage konsequent traditionelle Printkonzepte abstoßen. Aufgrund der treuen und internetaffinen Leserschaft von brand eins sehen wir weiterhin gute Chancen für einen erfolgreichen Exit, allerdings dürfte die Anzahl der potenziellen Käufer im Verlagsumfeld tendenziell abnehmen. Sonstige Media Beteiligungen Tweek.tv Das Berliner Start-Up betreibt den Social TV Guide tweek.tv. Hierbei handelt es sich um eine elektronische Programmzeitschrift, die sich am Geschmack des einzelnen Nutzers orientiert und damit TV-Empfehlungen abgibt (discovery). Welche Sendungen für den Nutzer relevant sind, wird dabei aus den Vorschlägen und Empfehlungen der Facebook- Freunde und Follower ermittelt (dem sog. Social Graph). Das Erlösmodell basiert zum einen auf Affiliate Shares (wenn man z.b. via Tweek einen empfohlenen Film bei itunes leiht, bekommt Tweek eine Vertriebsprovision). Darüber hinaus bietet Tweek auf Basis der eigenen Technologie Produkte für B2B-Partner an. BETEGY BETEGY bietet online-basierte Voraussagen für den Ausgang von Fußballspielen. Dafür nutzt das Unternehmen einen einzigartigen und selbstlernenden Algorithmus auf Basis der Funktion neuronaler Netze, der verschiedene relevante statistische Indikatoren wie die Ergebnisse vorheriger Spiele, aktueller Tabellenplatz, geschossene Tore etc. einbezieht und gewichtet. Aktuell bietet BETEGY seine Voraussagen für 25-Fußball-Ligen weltweit an. Das Erlösmodell basiert auf einem Abo-System, bei dem die Nutzer Vorhersagen zum Ausgang der Spiele erhalten. Zudem werden die Informationen B2B-Kunden im Bereich Sport angeboten. So besteht beispielsweise eine Kooperation mit ESPN. Montega AG Equity Research 19

20 Freshmilk NetTV Freshmilk NetTV ist ein werbefinanziertes, webbasiertes TV-Netzwerk mit den eigenen Sendermarken Freshmilk.TV und FashionDaily.TV. Nachdem der Grundstein für Freshmilk.TV als eines der ersten deutschen WebTV Angebote bereits in 2000 gelegt wurde, hat sich FashionDaily.TV (ehemals BerlinFashion.TV) zu einem der angesehensten und umfassendsten Special-Interest-Angebote für Mode und Design aus ganz Europa entwickelt. Die Distribution der Inhalte erfolg crossmedial über die eigenen Sendermarken und über ein eigenes Syndication-Netzwerk aus 50 Verlags- und Onlinepartnern. Dabei erlaubt das Werbemodell von Freshmilk neben den Standardwerbeformen viewtimebasierend die Mehrfachbelegung des Angebotes sowie die effektivere Inszenierung von Marken und Produkten. K2 Internet Die K2 Internet S.A. zählt mit rund 250 Mitarbeitern und mehreren Millionen Euro Umsatz zu den führenden Internetagentur in Polen und ist seit 2008 an der Warschauer Börse gelistet. Vergleichbar mit anderen börsennotierten Internetagenturen wie SinnerSchrader oder SYZYGY liegt das Kerngeschäft von K2 in der Umsetzung von Internetprojekten für Kunden wie Coca-Cola, IKEA oder CarreFour. Diese erstrecken sich von einer klassischen Homepage oder einem Online-Shop bis hin zu webbasierten Werbekampagnen und der Implementierung internetbasierter Geschäftsprozesse in bestehende ERP-Systeme. Zudem hält das Unternehmen eine Beteiligung an audioteka.pl, dem polnische Äquivalent zu Audible. bmp war bereits im Zeitraum an der K2 Internet S.A. beteiligt und federführend für das IPO des Unternehmens in 2008 verantwortlich. Ein deutlicher Kursrückgang in 2012 in Folge der Schuldenkrise und einer gedämpften operativen Entwicklung wurde von bmp für ein erneutes Investment genutzt. Retresco Retresco automatisiert contentgetriebene Geschäftsmodelle. Das Leistungsportfolio erstreckt sich von der semantischen Aufbereitung von Inhalten (Big Data Suchlösungen) über die Personalisierung von Inhalten bis hin zur automatisierten Ausspielung von digitalen Angeboten. Kunden von Retresco sind insbesondere Publisher, E-Commer- Betreiber und Marketingorganisationen. Neben der Konzeption und technologischen Umsetzung individueller Lösungen, wird das Service- und Lizenzgeschäft sukzessive durch eigene Produktentwicklungen ausgebaut. Instream Media Instream Media entwickelt einen Agency Trading Desk für Real-time Bidding (RTB) und wird Agenturen ein integriertes Dashboard als SaaS-Lösung zur Verfügung stellen. Das Dashboard wird als White-Label-Lösung angeboten und enthält einen eigenen Bidder. Der Service soll vor allem kleinere und mittlere Agenturen ansprechen, die im Retargeting und RTB aktiv sein möchten, aber keine eigenen Kapazitäten haben, um einen eigenen Agency Trading Desk zu entwickeln und zu betreiben. Vertical Tech Media Die vertical techmedia AG vermarktet das führende vertikale Online-Medianetzwerk für High-Tech, Consumer Electronics, IT und Gaming im deutschsprachigen Raum. vertical techmedia bringt Werbetreibende mit der passenden (überwiegend männlichen, technikaffinen) Zielgruppe und den Betreibern von redaktionellen Onlineangeboten aus dem Technologiebereich zusammen. Dabei gehören führende Spezial-Websites wie notebookcheck.de, digitalkamera.de oder tomshardware.com zum Netzwerk. Montega AG Equity Research 20

BMP MEDIA INVESTORS AG

BMP MEDIA INVESTORS AG Empfehlung: Kursziel: Kurspotenzial: Aktiendaten Kaufen 1,15 Euro +74 Prozent Kurs (Schlusskurs Vortag) 0,66 Euro (XETRA) Aktienanzahl (in Mio.) 18,82 Marktkap. (in Mio. Euro) 13,34 Enterprise Value (in

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

plista Native Content Distribution

plista Native Content Distribution plista Native Content Distribution Berlin, 2014 plista GmbH Advertiser T: +49 30 4737537-76 accountmanagement@plista.com Agenda Bestehende Märkte Markteintritt in Q3/Q4 2014 geplant UNTERNEHMEN PRODUKTE

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

plista Content Distribution

plista Content Distribution plista Content Distribution Ihr Content an die richtigen Nutzer: intelligente Content Verbreitung Nachhaltiges Branding auf Basis von Content Oplayo GmbH für Content Distribution Marketing bis dato: Marken

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

ONLINE MARKETING SOLUTIONS AG marketing meets vision

ONLINE MARKETING SOLUTIONS AG marketing meets vision ONLINE MARKETING SOLUTIONS AG marketing meets vision WAS UNS AUSMACHT Einer der führenden deutschen Anbieter im Bereich Online-Marketing Messbare Methoden und transparente Online-Dienstleistungen Erfahrung

Mehr

Unternehmenspräsentation. Juni 2008

Unternehmenspräsentation. Juni 2008 Unternehmenspräsentation Juni 2008 Agenda Einführung Gesellschaftsporträt Argumente für eine Investition Finanzdaten - 2 - Zusammenfassung bet-at-home.com ist einer der führenden Online Spiele- und Wettanbieter

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen?

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen? Veranstaltung der IHK Cottbus am 21.10.2013 Michael Tönes, Investitionsbank des Landes Brandenburg Unternehmens- und

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

innovativer Unternehmen

innovativer Unternehmen Logo Firma innovativer Unternehmen Otto Hopfner, BayBG Kapitalforum Augsburg, 26.09.2013 BayBG im Überblick Inhaltsverzeichnis BayBG Venture Capital Beteiligungsformen Beteiligungsanlässe Venture-Investments

Mehr

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010 TVmovie.de Objektprofil BAUER MEDIA ONLINE April 2010 tvmovie.de 2 Redaktionelles Konzept Nie mehr im falschen Film! tvmovie.de mit dem bekannten MovieStar ergänzt die Kompetenz der Print-Marke um die

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group STRÖER MOBILE MEDIA Juli 2013 I Ströer Digital Group 1 Ströer Digital Group & Ströer Mobile Media Integrierte Vermarktung Branding Display & Special Ads Premium Audience Automobil Telko & Computing Fashion

Mehr

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing?

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Twitter, Facebook, Youtube und Co sind in aller Munde und Computer. Der Hype um das Thema Social Media ist groß - zu Recht? Was können die sozialen Kanäle

Mehr

TMT Industry Valuation Update Internet & Software, Digital Marketing

TMT Industry Valuation Update Internet & Software, Digital Marketing Blue Tree Group Investment Management & Financial Advisory TMT Industry Valuation Update Internet & Software, Digital Marketing Mai 2015 March 2015 Ausgewählte Transaktionen September 2014 March 2014 January

Mehr

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd?

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? frontmaster01 Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? Dr. Thomas Wolf, CEO 15. Oktober 2010 Die erste Adresse, wenn es um Mobile Marketing geht. Key Facts convisual Full-Service-Anbieter

Mehr

Family Offices und Private Equity & Venture Capital

Family Offices und Private Equity & Venture Capital Family Offices und Private Equity & Venture Capital Ausgewählte Ergebnisse einer Marktstudie zur Private Equity-/ Venture Capital-Allokation deutscher Family Offices Prestel & Partner: 3. Family Office

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme So funktioniert dailyme Guck doch wo Du willst! 1. Lieblingssendungen abonnieren 3. Unterwegs 255102 genießen ohne Internet-

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Symposium der FH Gelsenkirchen 14.03.2007 Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Dr. Holger Frommann Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.v.

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013

ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013 ecommerce - Millionengrab oder Investmentchance? Dr. Florian Heinemann München, 19. März 2013 ecommerce in Deutschland wächst kontinuierlich die Wachstumsrate ist sogar ansteigend Shift im Konsumentenverhalten,

Mehr

Verlagserlöse mit virtuellen Events

Verlagserlöse mit virtuellen Events Verlagserlöse mit virtuellen Events Erlöse mit Webinaren / WebKongressen / Virtuellen Messen und Online Akademien 1 von 9 Inhalt Einführung... 3 Veranstaltungen... 4 Erlöse durch Online Events... 5 Webkonferenz

Mehr

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme So funktioniert dailyme Guck doch wo Du willst! 1. Lieblingssendungen abonnieren 3. Unterwegs 255102 genießen ohne Internet-

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland Mit der Auflage eines ADR-Programms hat der TecDAX-Konzern CANCOM im

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

VDZ Digital Quarterly

VDZ Digital Quarterly VDZ Digital Quarterly 2. Quartal 2014 VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, hiermit erhalten Sie die Ausgabe für das zweite Quartal des VDZ Digital Quarterly. Die führenden Unternehmen der digitalen Wirtschaft

Mehr

Bei FunderNation können kapitalsuchende Unternehmen ihre Bewertung mit einer der folgenden Methoden ermitteln:

Bei FunderNation können kapitalsuchende Unternehmen ihre Bewertung mit einer der folgenden Methoden ermitteln: Unternehmensbewertung Zusammenfassung geeigneter Bewertungsmethoden Diese Zusammenfassung soll einen Überblick über die Bewertungsmethoden vermitteln, die für Unternehmen in unterschiedlichen Entwicklungsphasen

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Groß-Selbeck Hamburg, 14. Juni 2012 Advertising Events e-recruiting... 2011: erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2 Umwandlung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG Stephan Noller CEO nugg.ad Tag der Online-Werbung / 04.10.2012 Küsnacht nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS 2006 in Berlin gegründet, seit 2010

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

chrono24.de Köln, August 2012

chrono24.de Köln, August 2012 chrono24.de Köln, August 2012 Agenda Das Portfolio OnVista Media Sales Überblick OnVista Group Portfolio Über chrono24.de Interessensgebiete der User Werbeformen Channel Buchungen 2 Überblick OnVista Group

Mehr

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP Marketing-Basics und innovative Werbeformen Emanuel Führer EDay, 06.03.2014 EMANUEL FÜHRER PRODUCT MARKET MANAGER Mein Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung und Organisation

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld Thomas Wedl Country Manager Cellular CEE WER WIR SIND Full-Service Agentur für Mobile, Multichannel und Smart-Screens Alles aus einer Hand: Beratung,

Mehr

econtent und Online Advertising

econtent und Online Advertising econtent und Online Advertising mcmforum, 24. Juni 2005 Andreas Göldi Leiter Unternehmensbereich Publiconnect PUBLIGroupe ist der grösste unabhängige Werbevermarkter der Welt PubliGroupe ist aktiv in 24

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Social Media Tourismus (IST)

Social Media Tourismus (IST) Leseprobe Social Media Tourismus (IST) Studienheft Chancen und Risiken des Web 2.0 Autor Odette Landmeier Odette Landmeier ist Dipl.-Kauffrau [FH] und absolvierte zudem noch den Masterstudiengang Management

Mehr

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Google AdWords als ecommerce-boost Aktuelle Trends im SEA. web-netz GmbH www.web-netz.

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Google AdWords als ecommerce-boost Aktuelle Trends im SEA. web-netz GmbH www.web-netz. Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Google AdWords als ecommerce-boost Aktuelle Trends im SEA web-netz GmbH www.web-netz.de 1 Agenda 1. Vorstellung 2. Google AdWords for Search 3. Product

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001 Unternehmenszusammenschlüsse am Neuen Markt Martin Scholich 12. Juni 2001 - 2 - Agenda Umsetzung der Equity Story durch Aquisitionen Fusionen am Neuen Markt Übernahme von Unternehmen am Neuen Markt Eine

Mehr

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda Mobile Demand-Side-Plattform Powered by Sponsormob & Jaduda Smooth way of Mobile Advertising Unsere Demand-Side-Plattform vereinfacht den Mobile Advertising Markt, führt ans Ziel und lässt sich smooth

Mehr

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Success-Story mit Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Splicky powered by Sponsormob & Jaduda auf der Tools 2014, Messe Berlin Einführung Mobile Real-Time-Advertising

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Webinar: Online PR 2015

Webinar: Online PR 2015 Webinar: Online PR 2015 1 Webinar: Online PR 2015 Referent: Harald Müller Geschäftsführer Oplayo GmbH 2 Über & Wir wollen Deutschland sführender Dienstleister im Konvergenzfeld SEOmit Online-PR inkl. Webdesign

Mehr

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE Hauptversammlung Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE 09.05.2014 Vorstand der Deutsche Annington Immobilien SE Klaus Freiberg COO Rolf Buch CEO Dr.

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

chrono24.de Köln, August 2012

chrono24.de Köln, August 2012 chrono24.de Köln, August 2012 Agenda Das Portfolio OnVista Media Sales Überblick OnVista Group Portfolio Über chrono24.de Interessensgebiete der User Werbeformen Channel Buchungen 2 Überblick OnVista Group

Mehr

Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo

Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo Melanie Specht Elke Theobald Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo Layout und Umschlaggestaltung: Achim Gehrig, Heilbronn. E-Mail: ag@e-p-s.de Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien

Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick Zürich / München, Mai 2010 Ihr Ansprechpartner: Dr. Clemens Koob zehnvier Marketingberatung GmbH

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008 Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG Hamburg 21. Mai 2008 01 Vorstand Lars Hinrichsi Eoghan Jennings Burkhard Blum Vorstandsvorsitzender Finanzvorstand Vorstand & Gründer (CEO) (CFO) 02 Geschäftliche

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr