Büroprofil. 123architekten gmbh Zentralstrasse 123 I Rue Centrale 123 I CH-2503 Biel/Bienne I

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Büroprofil. 123architekten gmbh Zentralstrasse 123 I Rue Centrale 123 I CH-2503 Biel/Bienne I www.123architekten.ch"

Transkript

1 Büroprofil Bürophilosophie Gute, solide, zeitlose Arbeit ist unser Ziel. Immer wieder neue Aufgaben sind spannend. Sinnlichkeit, Farben, Stimmung. Materialien sollen echt und griffig sein. Gute Architektur ist Kultur und kein Kult. Mit unserer Arbeit versuchen wir allumfassend sinnvolle Lösungen zu finden. Wir suchen Stimmung und Sinnlichkeit ohne die Zweckmässigkeit und Alltagstauglichkeit zu vernachlässigen. Ökologie und Wirtschaftlichkeit sind uns ebenso wichtig wie Gestaltung und Ausdruck. Wir suchen stets nach neuen Lösungen, Techniken und Materialien ohne alles neu erfinden zu wollen. Manchmal führt uns diese Suche auch zu altbewährten Methoden zurück. Wir überprüfen sowohl unsere eigene Arbeit immer wieder auf ihre Tauglichkeit, als auch Bedürfnisse und Anforderungen der, Ingenieure und Handwerker auf ihre Berechtigung. Ist der eingeschlagene Weg richtig, sind die Konsequenzen tragbar? Und manchmal ist nicht bauen sinnvoller als bauen. Büroräumlichkeiten 123architekten gmbh Simon Binggeli, 1959, Architekt HTL SIA FSAI SWB Partner Lehre als Hochbauzeichne r in Bern und Studium an der Ingenieurschule Biel, Diplom Gründung Simon Binggeli Architekten, Büroinhaber Bauberater Berner Heimatschutz 1993 Eintragung im Schweizerischen Register A der Architekten, Aufnahme im SIA 2015 Gründung 123architekten gmbh, Partner Aktive Tätigkeit in verschiedenen Vereinen wie Bieler Forum der Architektur, Kunstverein Biel, SIA, FSAI Jurytätikeiten bei verschiedenen Architekturwettbewerben Gilbert Woern, 1959, Architekt HTL Partner Lehre als Hochbauzeichner in Bern und Studium an der Ingenieurschule Biel, Diplom er bei Flückiger Mosimann Architekten und Urs Aufranc Architekt Biel er bei Häfliger Grunder von Allmen Architekten Bern Bauberater Berner Heimatschutz Projektleiter beim Hochbauamt Biel Simon Binggeli Architekten, Mitglied Geschäftsleitung seit 2009 Präsident IG Wohngenossenschaft 1930 und morgen seit 2012 SR-Mitglied Stiftung Sammlung Robert Biel 2015 Gründung 123architekten gmbh, Partner Dominik Wolf, 1978 Architekt FH Bruno Baumgartner, 1975 Architekt BA FH Yan Scheidegger, 1996 Zeichner EFZ, Fachrichtung Architektur, in Ausbildung Anya Keller, 1982 Architektin BA FH Hasan Yaman 1985 Architecte EPFL atacha Martano Klinger, 1970 Architecte HES Manuel Amate, 1985 Architecte UPM

2 Büroprofil Auszug Werkverzeichnis 2014 eubau Wiesenhaus Alters- und Pflegeheim Kühlewil eugestaltung Bahnhofplatz Biel (Bauprojekt) Cactus+ geschützte Drogenkonsumationsstelle Biel Sanierung Haus Hafner-Lafitte Biel Umbau und Erweiterung Alters- und Pflegeheim Wattenwil (Ausführungsplanung) Umbau Alters- und Pflegeheim Kühlewil (in Planung) Aussenraumgestaltung Gartenstrasse als neue Fussgänger- und Veloachse zur Innenstadt Biel (in Ausführung) seit 2013 Unterhaltsarbeiten Kantonale Schulen Linde Biel seit 2005 Unterhaltsarbeiten Schloss Büren a.a. seit 2004 Umbau Sekretariat und Unterhaltsarbeiten BBZ (Berufsbildungszentrum) Biel 2012 I 2013 Schulraumprovisorium Pianostrasse 55, Biel Testplanung Schnyder-Areal West Biel 2009 I 2013 Bahnhofstrasse 12 Biel, Fassadensanierung I Sanierung Haustechnikanlagen 2005 I 2011 Umbau Haus Morell-Baettig Liebefeld bei Bern 2010 Wettbewerbsbegleitung Projektwettbewerb Länggasse gross Bern Sanierung Wohnung Ost Albert Anker Haus Ins Falbringen 1, Gesamtsanieung Geschoss- und Duplexwohnungen Sonnhalde 2-16, Biel (Siedlung Eduard Lanz, 1928) Raiffeisenbank Bielersee, Umbau Bahnhofplatz 11 Biel Wettbewerbsbegleitung und Ausführung Malerei Bildfelder Schloss Büren a.a. Restaurierung Fassade Schloss Büren 2006 Restaurierung Musikpavillon Stadtpark Biel Erneuerung ebenbauten Pförtnerhaus Stadtpark Biel Falbringen 1, Umbau REFH Sonnhalde 17 Biel Wettbewerbsbegleitung und Machbarkeitsstudie Gymnasium Ländtestrasse Biel Projekt uits Blanches, Attraktivierung Innenstadt Biel 2002 Provisorium Kinderhütedienst im Strandbadgebäude Biel für die Expo Verkehrsbetriebe Biel: Machbarkeitsstudie und Wettbewerbsvorbereitung eubau Betriebsgebäude Sanierung Glasbausteinvordach Bahnhofstrasse Biel 1996 eubau Wohnhaus Schwalbenstrasse Biel Auszug Wettbewerbe 2014 Wettbewerb Vieux-Châtel euchâtel 1. Rang / 1. Preis 2013 Studienauftrag Schlössli Zentrum für Langzeitpflege Biel Concours Opération Les Vernets Genève Wettbewerb Gesamtsanierung und Erweiterung Schulhaus Kirchenfeld Bern Wettbewerb Seniorenzentrum Schüpfen 2012 Wettbewerb eubau Alters- und Pflegeheim Cristal Biel Projektwettbewerb Bigler- und Ammonmätteli Moosseedorf Wettbewerb eugestaltung eumarktplatz Biel 2011 Studienauftrag Siedlung arzissenweg Biel Concours de projets sur invitation Faubourg du Lac Bienne 2010 Studienauftrag Alterszentrum Spitalackerpark eukonzeption Bern Projektwettbewerb eubau Centralweg Bern 2009 Projektwettbewerb eubau Berufsfachschule Solothurn, 6. Preis 2008 Projektwettbewerb Sanierung, Umbau und Erneuerung Alters- und Pflegeheim Wattenwil, 1. Preis 2007 Projektwettbewerb Schulhaus Hermesbühl Solothurn Projektwettbewerb eubau Primarschulhaus Marly 2006 Studienauftrag Raiffeisenbank Bielersee Biel, 1. Preis Projektwettbewerb Wohn- und Pflegeheim St. iklaus in Koppigen, 2. Preis Projektwettbewerb Erweiterung Schulanlage idau, in Zusammenarbeit mit 0815 Architekten, 4. Preis 2005 Projektwettbewerb Erweiterung Schulanlage OSZ Madretsch-Biel Projektwettbewerb Alters- und Pflegeheim Kühlewil, 1. Preis 2004 Projektwettbewerb 3-Fach-Sporthalle Gaswerkareal Biel Projektwettbewerb Bahnhofplatz Biel, in Bauzeit und W+S, 1. Preis 2002 Projektwettbewerb Campingbauten Sutz, 1. Preis/ 2. Rang 1997 Projektwettbewerb Attraktivierung Innenstadt Biel, in Zusammenarbeit mit Gilbert Woern, Bauzeit, Atelier Oï, 1. Preis Fotos: Yves André

3 Umbau und Erneuerung Alters- und Pflegeheim Kühlewil Dienstleistung - Umbau I eubau eubau Wiesenhaus, Foto: Yves André Situationsplan Grundriss Wiesenhaus EG Grundriss Wiesenhaus OG Die Anlage vom Alters- und Pflegeheim Kühlewil in der Gemeinde Wald auf dem Längenberg gelegen, ist 1892 als Armenanstalt der Stadt Bern in Betrieb genommen worden. Der U-förmige Bau, bildete zusammen mit der westseitigen Dependence einen geschlossenen Innenhof. Mit dem Abbruch der Dependence, der Stellung und Form vom neuen Wiesenhaus, öffnet sich nun die Anlage gegen Westen. Die luftigere, belebendere Stimmung im Hof entspricht der Offenheit von Kühlewil. Die grob verputzte Fassade in ziegelroter Farbe bindet das Wiesenhaus optisch an das Haupthaus und schafft den Bezug zur Landschaft. Fein verputzte und grünlich gefärbte Fenstereinfassungen übernehmen ein architektonisches Element der alten Hoffassaden. Auf drei Geschossen sind im Wiesenhaus Pflegewohngruppen mit je 12 Zimmern und individuellen assräumen eingerichtet. Deren Ess- und Wohnbereiche an den Gebäudeenden bieten eine attraktive Aussicht in die wunderbare Umgebung. Farbiger Linoleum bindet Korridore, Ess- und Wohnbereiche, Wohngruppenbüros und das Treppenhaus zum mäandrierenden Raumkontinuum. Der gekrümmte Treppen-lauf aus weissem Kunststein erschliesst beschwingt die Geschosse und bringt über das grosse Treppenauge viel Licht in die Korridorbereiche. Der Mitteltrakt vom Haupthaus wird die Drehscheibe der Anlage. Vom Haupteingang mit Anmeldung und Sekretariat gelangt man direkt zu allen öffentlichen utzungen (Restaurant, Cafeteria etc.), zu den Büros und allen Gemeinschafts- und Therapieräumen (Mehrzweckraum, Saal mit Bühne, Coiffeur, Physio- und Ergotherapie etc.). Im 01 Haupthaus Mitte 02 Haupthaus ord 03 Haupthaus Süd 04 Lindenhof 05 Park Ost 06 Wirtschaftstrakt 07 Blumenhaus 08 Demenzgarten 09 Gärtnerei 10 Anlieferungshof 11 Wiesenhaus 12 Bauerngarten 13 Obstbaumgarten 14 Betriebsschreinerei/ - schlosserei Obergeschoss werden neue Pflegezimmer mit Total 16 Betten und je einem assraum für zwei Zimmer eingerichtet. Die Innensanierung des Süd- und ordtraktes vom Haupthaus beschränkt sich auf die beiden Wohngeschosse. Es werden pro Geschoss je 13 resp. 14 Pflegezimmer, neue Wohn-, und Essbereiche und alle für den Betrieb einer Wohngruppe notwendigen ebenräume geschaffen. Für das in den 1980er en, als Pflegeheim erstellte Blumenhaus sind keine Umbauarbeiten vorgesehen. ach dem Umbau des Haupthauses in weiteren Bauetappen wird das Alters- und Pflegeheim Kühlewil bis 2019, 160 Betten in unterschiedlichen Zimmern, für verschiedenste, individuelle Bedürfnisse in der Pflege von betagten Menschen anbieten können. Die Vielseitigkeit der Pflegeangebote und der Zimmertypen, die neuen, grosszügigen Essund Aufenthaltsbereiche der Wohngruppen, die neue Gestaltung des Haupteingangsbereichs mit Restaurant, Cafeteria und der Öffnung zum Hof, aber auch die Öffnung des Hofs nach Westen mit dem Bauerngarten werden den Aufenthalt in Kühlewil noch attraktiver machen. Umbau und Erneuerung Alters- und Pflegeheim Kühlewil Wettbewerbsprojekt «Piranha», 1. Preis Projektierung eubau Wiesenhaus Umbau Haupthaus Baukosten vorauss. Fr Mio (BKP 1-9) Hochbau Stadt Bern Dominik Wolf (Projektleitung) I Eveline Schenk I Madeleine Bodmer I Andrea Lauener I Sara Holzapfel I Franziska Mosch I Hasan Yaman Bauleitung: Oliver Minder L64 Architekten, Bern Bauingenieur: WAM Partner Planer und Ingenieure AG, Bern Elektroplanung: Michel Strub, Herrenschwanden HLK-Planung: Gruner Roschi AG, Köniz Sanitärplanung: Matter+Ammann AG, Bern Bauphysik: Grolimund+Partner AG, Bern Lichtplanung: BüroLicht AG, Ittigen Landschaftsarchitektur: ARGE égü / ASP Landschaftsarchitekten, Zürich Signaletik: nulleins Kommunikationsdesign, Bern Kunst und Bau: Reto Camenisch Fotograf, Bern

4 Umbau und Erweiterung Alters- und Pflegeheim Wattenwil Dienstleistung - Umbau I Erweiterung Bild: 123architekten gmbh Foto: Celine Meyer Grundriss Erdgeschoss Die starke Identität des von weitem sichtbaren Gebäudeensembles Alters- und Pflegeheim Wattenwil soll erhalten bleiben und gepflegt werden. Ein neuer Erweiterungs- und Verbindungsbau fügt sich in diese Einheit ein und löst die notwendige betriebliche Verbindung der beiden Hauptbauten. Der ordtrakt, 1971 als Spital erbaut, wird vollständig erneuert und entspricht nach dem Umbau den heutigen Bedürfnissen an ein Alters- und Pflegeheim. Er beinhaltet neben der gesamten Infrastruktur des Heims 3 neue Wohngruppen mit total 47 Betten, davon eine Wohngruppe für demenzkranke Menschen. Der Südtrakt, 1986 als Altersheim gebaut, wird baulich nicht verändert und betrieblich in seiner heutigen Form weiter genutzt. Er beinhaltet Einzelzimmer für insgesamt 43 Bewohnerinnen und Bewohner mit den dazugehörenden ebenräumen. Die Erweiterung des ordtraktes mit dem neuen Kopfbau schafft einen neuen Schwerpunkt im Zentrum der Anlage, ord- und Südtrakt werden einander nähergebracht. Der eingeschossige, gläserne Verbindungsbau ermöglicht den räumlichen und betrieblichen Zusammenschluss. Die heutige Ankunftssituation wird bereinigt. Der gemeinsame Zugang zur Anlage führt die BesucherInnen und BewohnerInnen direkt zum neu gestalteten Vorplatz. Hier befindet sich der neue Eingangsbereich der Anlage. Für interessierte BewohnerInnen bieten sich an diesem Knotenpunkt viele Möglichkeiten das Kommen und Gehen zu verfolgen: aus den Aufenthaltsbereichen der Wohngruppen im neuen Kopfbau, aus der Eingangshalle oder von den verschiedenen Aussenplätzen im Ankunftsbereich. Südfassade Sanierung, Umbau und Erweiterung Alters- und Pflegeheim Wattenwil Ausführung Projekt 2008 Wettbewerb, Projekt K2, 1. Preis Baukosten vorauss. Fr Mio (BKP 1-9) Dr. Ludwig Meyer Stiftung, 3665 Wattenwil Bruno Baumgartner (Projektleitung) I Anya Keller I Andrea Lauener Andreas Akeret Baumanagement, Bern (Bauleitung) WAM Partner Planer und Ingenieure AG, Bern Toneatti Engineering AG, Bern (Elektroplanung) Roschi + Partner AG, Köniz (HLKS-Planung) Grolimund & Partner AG, Bern (Bauphysik) BüroLicht S+B AG, Ittigen hp misteli Hotel- und Gastrokonzepte, Bern 123architekten gmbh Zentralstrasse 123 I Rue Centrale 123 I CH-2503 Biel/Bienne Südwest I

5 Sanierungen und Umbauten Bahnhofstrasse 12 Biel Wohnen I Dienstleistung - Sanierung Fotos: Yves André Fassaden und Vordach des Hauses Bahnhofstrasse 12 mit dem speziellen Klinkererker wurden mit grosser Sorgfalt saniert. Die beiden Fassaden (Strasse und Hof) wurden einer Putzsanierung unterzogen, das Klinkermauerwerk restauriert, die Fenster im Erker ersetzt. Gleichzeitig wurden die ungenügenden Brüstungshöhen korrigiert, bei den Fenstern mit horizontalen Metallkonstruktionen, bei den Erkern mit einer aussen aufgesetzten Glasbrüstung. Die Terrassen und Flachdächer wurden einschliesslich der dazugehörenden Geländern erneuert. Bei diesen konnte wieder der originale Ausdruck hergestellt werden: Attikaterrasse mit Staketengeländer und Dachterrasse mit Rundrohrgeländer. Die Glasbetonelemente des Vordachs wurden mit originalen Glasbausteintypen neu fabriziert und versetzt. Das Gebäude erstrahlt heute wieder in vollem Glanz. Die grüne Farbe der Fassaden bildet bewusst eine spannungsreiche Kombination mit dem rotbraunen Erker und den roten Kunststeingewänden. Das Vorhaben konnte in enger der Denkmalpflege des Kantons Bern realisiert werden. Wärmeerzeugung, Warmwassererwärmer und Sanitäranlagen wurden erneuert. Gleichzeitig wurden auch die 22 asszellen saniert. Das Material- und Farbkonzept für diese orientiert sich an der geschützten Bausubstanz aus den 1930er en: Dauerhafte Materialien und gepflegte Details mit Referenzen an die klassische Moderne. Grundriss Bad Schnitt Bad Sanierungen und Umbauten Bahnhofstrasse 12 Biel 2013 Sanierung Haustechnikanlagen 2009 Sanierung der Strassen- und Hoffassade und des Glasbausteinvordaches Bauzeit 3 Monate (2013) 6 Monate (2009) Baukosten Fr Mio, BKP 1-5 (2013) Fr Mio, BKP 1-9 (2009) Pensionskasse BKW Bern Bruno Baumgartner, Projektleitung (2013) I Dominik Wolf, Projektleitung (2009) I oemi Lozano, Bauleitung (2009) Zusammenarbeit Thomas Furrer, itreas GmbH, Brügg (Bauleitung) Roschi + Partner AG, Köniz (HLSE-Planung)

6 Provisorischer Schulraum Pianostrasse 55, Biel Bildung - Sanierung Fotos: Yves André Die Liegenschaft Pianostrasse 55 wird von der Stadt Biel für die utzung provisorischen Schulraums während zehn en gemietet. Die Eingriffe in die Bausubstanz sind bewusst minimal gehalten, es wurde eingerichtet, nicht gebaut. Wie auf einer Theaterbühne wurde mit Vorhängen und mobilen Raumtrennern (Rollmöbel) gearbeitet. Das Gebäude als Provisorium kann somit ohne Aufwand für wechselnde Zwecke genutzt und nach Bedarf täglich verändert werden. Die Stimmung des Provisoriums, die Theateratmosphäre soll stimulierend sein für Schule und Kindergarten. Zwei Eingriffe sind als Kontrast zur trockenen Werkstattstimmung zu verstehen. Farbige Akzente in den Treppenhäusern und Schulräumen beleben diese, gependelte, grosse Leuchten bringen Wohnlichkeit in die Räume. Grundriss 2. Obergeschoss Grundriss 1. Obergeschoss Grundriss Erdgeschoss Provisorischer Schulraum Pianostrasse 55 Biel Umbau 2.Obergeschoss Bauzeit 2.5 Monate (2012) 2 Monate (2013) Baukosten Fr Mio, BKP 1-9 (2012) Fr. 0.4 Mio, BKP 1-9 (2013) Stadt Biel Anya Keller I Markus von Aesch Schlosser AG Elektroplanung, Biel Licht + Raum AG, Ittigen

7 Unterhaltsarbeiten BBZ Biel Bildung - Sanierung Fotos: Yves André Um den Schulbetrieb im Berufsbildungszentrum Biel (vorm. Gewerbeschule Biel) bis zur notwendig gewordenen, vorgesehenen Gesamtsanierung problemlos weiterführen zu können, wird der Unterhalt jährlich aufrechterhalten. Er wird in enger dem Hausdienst und meist in den Schulferien durchgeführt. Zum Unterhalt gehören z.b. nachfolgende Arbeiten: eue farbliche Gestaltung und Beleuchtung von Eingängen, Treppenhäusern und Korridoren, Reparaturen und Erneuerungen von Storen, Verglasungen, Bodenbelägen etc., Einrichtung von neuen Unterrichtszimmern, Sanierung von Unterrichtsräumen und Konferenzzimmern, Anpassung von Absturzsicherungen an heutige ormen, Anpassungen an neue Brandschutzanforderungen, Restaurierung von Wandbildern, Kunstobjekten und dergleichen. Grundriss Sekretariat Längsschnitt Sekretariat Unterhalt BBZ (Berufsbildungszentrum) Wasenstrasse Biel ab 2004, jährlich Bauzeit je nach Arbeit 1-8 Wochen Baukosten jährlich ca. Fr Mio AGG Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern Thomas Furrer I Renate Haueter I Sara Holzapfel I Andrea Lauener I Simon Lüthi I Eveline Schenk I Markus von Aesch I Anya Keller

8 Testplanung Schnyder-Areal West Biel Städtebau - Wohnen I Dienstleistung Grundriss 1. Obergeschoss Foto: 123architekten gmbh Insbesondere die Südseite der Madretschstrasse zwischen Blumenrain und Kreuzplatz ist sehr dicht bebaut. Im Gegensatz dazu ist der Raum auf der ordseite zwischen Madretschstrasse und Madretschschüss ein locker bebauter und durchgrünter Raum. Dieser Grünraum wird mit der neuen Überbauung bis zum Kreuzplatz weitergeführt. Das vorgeschlagene städtebauliche Muster aus Punkthäusern kann dieser Idee am besten gerecht werden. Die offene Bauweise ermöglicht einen Strassenraum mit viel Qualität, sowohl für Bewohner wie für Passanten. Die Bauvolumen variieren in Grösse und Form. Es wurden bewusst Längs- und Diagonalbeziehungen aufgenommen, die ein Zusammenbinden der gesamten Siedlung ermöglichen. In den Erdgeschossen aller Gebäude entstehen vorwiegend Mischnutzungen. Die utzungsvielfalt der oberen Geschosse reicht von Loftwohnungen, die auf die urbane Situation reagieren, zu Familienund Alterswohnungen bis hin zu Studenten-WGs. Längsschnitt Schnyder-Areal Querschnitt Schnyder-Areal Testplanung Schnyder-Areal West, Biel 2012 Stadtplanung Biel I Gebrüder Schnyder & Co.

9 Haus Morell-Baettig Liebefeld bei Bern Wohnen - Umbau Fotos: Yves André Mit knappen finanziellen Mitteln galt es, das bescheidene Einfamilienhaus aus den 1940er en umzubauen. In einer ersten Etappe wurden 2005 sämtliche sanitären und elektrischen Installationen erneuert, das Badzimmer im Erdgeschoss umgebaut, die Kellerdecke und das Dach gedämmt, die Wand- und Deckenoberflächen aufgefrischt und die Parkettböden geschliffen und geölt. Mit einem Mauerdurchbruch und zwei starken Farben zwischen der labormässigen, fast überbelichteten Küche in grellem Grün und dem Esszimmer mit gedämpftem Licht und warmen Farbtönen ist eine bewusste Spannung entstanden. In einer zweiten Etappe ist 2011 ein massgenau eingepasster assraum mit Dusche und WC-Anlage im Obergeschoss - zwischen Dach- und Treppenschräge - in eine neue Schrank- und Gestellwand eingebaut worden. Ein zweiter Wanddurchbruch im Erdgeschoss schafft nun eine zusammenhängende Raumfolge vom Koch-Ess-Wohnbereich. Ein über fünf Meter langes rotes Sideboard verbindet den Wohn-Essbereich. Die kräftigen Farben verleihen eine neue, frische Stimmung, welche im Kontrast zu den original belassenen Gebäudebereichen mit den für diese Zeit typischen Bauelementen wie gebeizte aturholztüren, Weichpavatexdecken, Holztreppe mit gedrechselten Holzstaketen und Klinkerboden steht. Grundriss Erdgeschoss Umbau Haus Morell-Baettig, Feldrainstrasse 54, 3097 Liebefeld bei Bern 2005 I 2011 Bauzeit 2.5 Monate (2011) 2 Monate (2005) Baukosten Fr Mio (2011) Fr Mio (2005) Fabiana Baettig Morell und Marco Morell Liebefeld Thomas Furrer I Sara Holzapfel I Eveline Schenk Oliver Minder L64 Architekten Bern (Bauleitung)

10 Innensanierung Falbringen I Biel Wohnen - Sanierung Fotos: Yves André Die Bieler Wohnbaugenossenschaft BIWOG unterzog die Siedlung Falbringen aus den en einer sanften Gesamtsanierung. Es ist eine der ältesten Siedlungen des bedeutendsten Bieler Architekten der 1930er e. Eduard Lanz ist der Erbauer des Volkshauses und zahlreicher weiterer Siedlungen in Biel. Die Siedlung Falbringen ist im Inventar der Denkmalpflege als schützenswert eingestuft. Während vier en wurden etappiert sämtliche 3- und 4-Zimmer- Wohnungen der Siedlung saniert und vier Wohnungen zu Duplexwohnungen ausgebaut. Dabei wurde einerseits die gesamte Haustechnik erneuert und andererseits sehr darauf geachtet, die originale Bausubstanz zu erhalten. Die Treppenhäuser wurden ebenfalls saniert und die ursprüngliche Zweifarbigkeit, in abstrahierter Form und mit frischeren Farben wieder hergestellt. Die Regionalgruppe Biel-Seeland des Berner Heimatschutzes hat im 2008 für die Sanierung, den Erhalt und die Wiederherstellung der Siedlung Falbringen I eine Anerkennung in Form eines Beitrags gesprochen. Grundriss Dachgeschoss M 1_ Grundriss 2. Obergeschoss M 1_ Grundriss Erdgeschoss M 1_200 Grundriss Dachgeschoss Grundriss 2. Obergeschoss Grundriss Erdgeschoss Umbau und Sanierung Geschosswohnungen und Duplexwohnungen Siedlung Falbringen I Biel Bauzeit 4 e, mehrere Etappen Baukosten Fr. 4.1 Mio Anerkennung Berner Heimatschutz, Regionalgruppe Biel-Seeland BIWOG Bieler Wohngenossenschaft Biel Thomas Furrer, Bauleitung I Simon Lüthi I Brigitte Marti I Eveline Schenk Amstein+ Walthert AG, Bern (HLKSE-Planung) Grolimund & Partner AG, Bern (Bauphysik)

11 Raiffeisenbank Bielersee Biel Dienstleistung - Umbau Fotos: Yves André Das Gebäude Bahnhofplatz 11, schützenswert wie alle übrigen Bauten im Bieler Bahnhofquartier, wurde mit grösster Sorgfalt und in enger der Denkmalpflege des Kantos Bern zum neuen Hauptsitz der Raiffeisenbank Bielersee umgebaut. Der repräsentative Bereich der Bank ist die Kundenberatung im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss. Der Luftraum verbindet die beiden Geschosse optisch und akustisch miteinander. Das neue grosse Fenster zur Hofseite ermöglicht eine äusserst angenehme Tageslichtsituation auch im hinteren Bereich der Kundenhalle. Das prägende Element dieser beiden Geschosse ist das allgegenwärtige, riesige Kunstwerk der Künstlerin Verena Lafargue Rimann. Das hell beleuchtete mehrschichtige Bild, das auf den zweigeschossig erlebbaren Treppenhauskörper aufgezogen ist, strahlt über die Kundenberatung hinaus bis auf den Bahnhofplatz. Die offenen und flexiblen Bürogeschosse im 2. bis 5. Obergeschoss sind bewusst schlicht gestaltet und bieten eine ruhige und angenehme Umgebung zum Arbeiten. Die zusätzlich gewonnene Fläche des neuen Erkers bedeutet eine Optimierung der äusserst knapp bemessenen Büroetagen. Grundriss Erdgeschoss M 1_200 Grundriss Erdgeschoss Raiffeisenbank Bielersee, Bahnhofplatz 11 Biel Realisierung 2006 Wettbewerb, Projekt Venus, 1. Preis Bauzeit 12 Monate Baukosten Fr. 8.6 Mio Raiffeisenbank Bielersee Dominik Wolf, Projektleitung I Madeleine Bodmer I Claudine Gasser I Simon Lüthi I Eveline Schenk Oliver Minder, L64 Architekten, Bern (Bauleitung) WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern Schlosser AG Elektroplanung, Biel IBE Institut Bau und Energie (HLKS-Planung + Bauphysik) Reflexion AG, Zürich (Lichtplanung) Verena Lafargue Rimann, Biel (Kunst und Bau)

12 Restaurierung und Malerei Hauptfassaden Schloss Büren a/a Kultur - Restaurierung I Kunst Fotos: Yves André Am 1620 als Landvogtsitz errichteten Schloss Büren wurden die Südund Westfassade und die Fassade des Treppenturmes saniert resp. restauriert. Die Fassadensanierung umfasste sämtliche Fassadenbereiche: Tuff- und Sandsteinteile, Putzflächen, Holz- und Metallteile. Die bestehenden DV-Fenster wurden neu verglast und in punkto Schallund Sonnenschutz erheblich verbessert. In einem speziellen Verfahren wurden die originalen Fassadenmalereien von 1623 freigelegt und restauriert. Diese waren seit Ende des 19. hunderts überstrichen und galten als technisch nicht freilegbar. Das originale Wandbild auf der Westfassade wurde ebenfalls restauriert. Die Arbeiten erfolgten in enger dem kantonalen Denkmalpfleger Jürg Schweizer und dem Restaurator Ueli Fritz, Dozent an der Hochschule der Künste Bern. Die 1938 mit dem abgeschlagenen Verputz verloren gegangenen Bilder aus dem 17. hundert konnten während der Restaurierung von 2003, wegen fehlender historischer Dokumentation nicht rekonstruiert werden. Das AGG vom Kanton Bern und die kantonale Denkmalpflege luden deshalb 6 Künstler/innen zu einem Wettbewerb ein, mit der Aufgabe, die acht leer stehenden Bildfelder und den ebenfalls verloren gegangenen Affen in zeitgenössischer Kunst zu gestalten. Die Jury wählte dabei das Projekt des Berner Künstlers Mercurius Weisenstein zur Weiterbearbeitung aus. Das ursprüngliche Bildprogramm der vier eszeiten und der vier Elemente wurde vom Künstler übernommen, aber in zeitgenössischer Bildsprache umgesetzt: Plakative Fotovorlagen wurden am Computer so aufgelöst, dass Malerei entsteht, die sich am Rand der Abstraktion bewegt und erst aus der Distanz dreidimensional wirkt. Der Affe wurde neu als Gorilla dargestellt. Restaurierung Süd- und Westfassaden Wettbewerbsbegleitung und Ausführung Malerei Bildfelder Südfassade Schloss Büren a.a I 2007 Restaurierung Süd-, Westfassade und Treppenturm 2006 Kunstwettbewerb und Malerei Bildfelder Bauzeit je nach Arbeit 2-6 Monate Baukosten Fr. 0.7 Mio (Restaurierung) Fr. 0.2 Mio (Malerei Bildfelder, inkl. Wettbewerb) AGG Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern Mercurius Weisenstein Zollikofen

13 T SITZBÄKE SITZBÄKE SITZBÄKE PFLAZE 2 uits Blanches Attraktivierung Innenstadt Biel Öffentlich - Aussenraumgestaltung Fotos: Yves André Die Innenstadt Biel sollte im Hinblick auf die Expo.02 aufgewertet werden, eine fussgängerfreundliche Verbindung vom Bahnhof zur Altstadt war gefordert. Die baulich sehr unterschiedlichen drei Innenstadtbereiche wollten wir differenziert behandeln und dennoch verbinden. Ähnlich einer Trilogie in der Musik zieht sich, trotz der Unterschiedlichkeit der Teile, eine Einheitlichkeit durchs ganze Stück. Mit dem Ausebnen von Strassenteilen wurde mehr Raum für den Fussgänger geschaffen. Mit dem differenzierten Einsetzen der neuen Elemente Beleuchtung, Mobiliar und Pflästerung wurden Räume unterschiedlicher Dichte, utzung und Stimmung geschaffen. Einerseits sind es Räume zum Bleiben und Verweilen, andererseits Räume der Bewegung und des Flusses. uits Blanches ist Licht, ist Stimmung. uits Blanches ist ein feines Band zwischen Altstadt und Bahnhof, bei Tag und bei acht. SITZBÄKE Situationsplan Attraktivierung Innenstadt Biel - eine fussgängerfreundliche Verbindung vom Bahnhof zur Altstadt Bauzeit 4 e, mehrere Etappen Baukosten Fr. 7.5 Mio Stadt Biel, Abteilung Tiefbau Carole Giraudi, Bauleitung Bauzeit Architekten, Biel Atelier Oï, La euville

14 Wohnhaus Schwalbenstrasse 26 Biel Wohnen - eubau Fotos: Yves André Das Wohnhaus an der Schwalbenstrasse beinhaltet sechs Duplex- Wohnungen, je zwei übereinandergestapelt. Die drei oberen Wohnungen sind über den strassenseitigen Laubengang erschlossen. Das Gebäude ist geprägt durch die weit auskragenden Betonplatten, die grosszügigen Verglasungen, die rohen Materialien und die Farben. Beton als Hauptmaterial der Wohnungshülle und einziges tragendes Material erlaubt eine statisch sehr einfache Lösung und wirtschaftlich günstige einschalige Wohnungstrennwände. Sämtliche wohnungsinternen Unterteilungen sind nichttragende Gipsleichtbauwände, frei wählbar und später veränderbar. Grundriss Erdgeschoss M 1_ Grundriss Erdgeschoss Grundriss 1. Obergeschoss M 1_ Grundriss 1. Obergeschoss eubau 6-Familienhaus Schwalbenstrasse 26 Biel 1996 Bauzeit 7 Monate Baukosten Fr. 2.1 Mio Eigentümergemeinschaft Schwalbenstrasse 26 Biel Carlo von Ballmoos Architekt, Biel Daniel Leimer Architekt, Biel

15 App. 4 P m2 Loggia 117 PP Ch Ch Séjour/c.repas 29.0 WC WC B place handic. Séjour/c.repas App. 5 P m2 B Loggia B/ WC Ch ASC B/ WC Ch Ch B/ WC 102 App. 2 P m2 Séjour/c.repas 26.0 Séjour/c.repas 27.0 Ch D/WC Accès terrasse Ch Ch Ch Ch Ch Entrée Local de Reng. Loggia Loggia 103 App. 3 P m2 Ch Ch Concours Vieux-Châtel euchâtel Genossenschaftswohnungen I Parkanlage - eubau I Sanierung Foto: Celine Meyer Biel Visualisierungen: Conex Bern Un nouveau bâtiment s élève dans une volonté de former un ensemble avec les anciennes constructions qui ferment le sud-est du site d intervention. Ce nouveau bâtiment, pièce principale du projet, se ressource de la géométrie donnée par les bâtiments et murs existants, en s emboitant avec ces derniers. Par son positionnement à l extrémité est du terrain et par sa forme compacte, la nouvelle construction laisse libre un espace généreux dans la partie opposée afin de l offrir au profit du futur parc public. Par ce geste, le parc se trouve directement noué à l axe reliant le plateau de la gare au lac. Etant accroché à cet important cheminement, cet espace public entre en interaction avec le niveau inférieur qui est celui de la cour du Vieux-Châtel A Ch Ch Ch Ch A Un bâtiment qui pousse des traces des anciennes serres, avec une structure simple, avec un revêtement de façades en crêpis agréablement modeste. Une façade régulière sur laquelle sensiblement de grandes fenêtres et des loggias sont dispersés. Le Socle suit les lignes des couches des anciennes serres et dynamise la cour avec une géométrie qui casse le parallélisme. En toiture, un rappel direct aux anciennes serres est faite avec le grand lanterneau. Les anciens bâtiments faisant maintenant partie de l unité formée autours de la cour de Châtaigne, rentre inévitablement en dialogue grâce à leurs façades ayant des grandes nouvelles ouvertures orientées vers cette cour Grundriss Obergeschoss Concours Vieux-Châtel euchâtel I Rangierung 2014 I 1. Rang La coopérative d en face euchâtel I Ville de euchâtel Hasan Yaman I Dominik Wolf I Anya Keller I Yan Scheidegger Planum Biel AG, Biel WAM Partner, Bern Gruner Roschi AG, Köniz

16 Concours Operation les Vernets Genève Städtebau - eubau Grundriss Erdgeschoss Grundriss 3. Obergeschoss Foto: Celine Meyer Le nouveau quartier,les jardins volants est conçu sur la trame des quartiers situés de part et d autre des rives de l Arve (Acacias, Plain- Plais): l îlot. Le projet suit des règles simples et récurrentes pour les ruelles, les cours intérieures, les toitures paysagères et le front orienté vers l Arve. Grâce aux coursives côté ruelle, aux jardins volants et aux passerelles, l espace entre les îlots est perçu comme une stratification des espaces bâtis plutôt que comme un quartier urbain de sept étages. Il en résulte d intéressantes perspectives, recoins, débords, décrochements et liaisons. Les coursives proposent des espaces différenciés de détente, de vie et de rencontre avec son voisinage. La ruelle est au commerce, ce que la cour intérieure est à l espace de repos. Ce dernier est conçu comme un jardin toutefois inaccessible. Les cours sont le poumon des immeubles en îlot. Un grand jardin volant s organise sur le toit. Une réminiscence des jardins potagers d antan qui ornaient le site se métamorphose en ferme urbaine. La toiture paysagère est ici,,jardins volants. L esprit du lieu se caractérise sur le front de l Arve. C est ici que se rencontrent les qualités des ruelles et des jardins volants à l élément structurant de la ville qu est le cour de l Arve. De spacieuses terrasses couvertes d une double hauteur et agrémentées de,,jardins volants flottent sur deux plateformes mises à disposition de la population du quartier. Celles-ci laissent passer la lumière et l eau de haut en bas grâce à ses perforations décroissantes. Längsschnitt Quartier Concours de projets à deux degrés en procédure ouverte Opération Les Vernets Genève 2013 La République et Canton de Genève Bruno Baumgartner I Anya Keller I Franziska Mosch atelier d architecture m, Bienne (Olivier Grossniklaus) Panorama AG, Architectes urbanistes, Berne (Christof Tscharland)

17 Studienauftrag Schloessli Zentrum für Langzeitpflege Biel Dienstleistung - eubau I Sanierung Foto: Celine Meyer Visualisierungen: Conex Der Ersatzneubau ist präzis in die bestehende Situation eingepasst. Der 2-teilige Baukörper nimmt sowohl die Geometrie des Altbaus als auch die der Mühlestrasse, resp. der Blockrandbebauung der Résidence auf. Dadurch wird der eubau unspektakulär in die bestehende Bebauung eingebunden. Der dreigeschossige feingliedrige eubau wirkt durch seine Fassadengestaltung und die Gliederung in mehrere Baukörper kleiner und bescheidener als er eigentlich ist, er wird nie in seiner vollen Grösse wahrgenommen. Mit der Materialisierung des eubaus wird bewusst eine Mischung aus Eigenständigkeit und Zurückhaltung gesucht. Einerseits soll der eubau mit seiner dunkel behandelten Holzfassade Charme und eine gewisse oblesse ausstrahlen, anderseits lässt er den massiven Altbau weiterhin die Hauptrolle spielen. Die Feingliedrigkeit und Massstäblichkeit bewirken Verwandtschaft und ähe zum Altbau. Die Kompaktheit der Räumlichkeiten in Alt- und eubau erlaubt eine betrieblich sehr effiziente Anlage. Kompakt heisst aber nicht eng, die Erschliessungen und Verbindungswege sind grosszügig und abwechslungsreich, die Wege sind kurz und direkt. Sechs Wohngruppen befinden sich im eubau, zwei im Altbau. Grundriss Erdgeschoss Studienauftrag Schloessli Zentrum für Langzeitpflege Biel 2013 Verein Schlössli Biel/Bienne, Zentrum für Langzeitpflege Bruno Baumgartner I Franziska Mosch I Yan Scheidegger WAM Partner, Planer und Ingenieure, Bern Amstein + Walthert Bern AG, Bern (Gebäudetechnik) Roschi und Partner AG, Köniz (Bauphysik) hp misteli Hotel- und Gastrokonzepte, Bern Conex Bern (Visualisierungen)

18 Bauperimeter Projektwettbewerb Gesamtsanierung und Erweiterung Schulhaus Kirchenfeld, Bern Bildung - eubau I Sanierung Foto: Celine Meyer Visualisierung: Cédric Vaucher Der schlanke eubau entlang der Kirchenfeldstrasse bildet zusammen mit dem Hauptgebäude ein ausgeglichenes Ensemble. Der eubau gewährt dem Altbau viel Raum und lässt ihn weiterhin die Hauptrolle spielen. Betrachtungsperimeter Weithin sichtbare Gebäude an der Hangkante, am Aarehang und an den Brückenköpfen gehören zum Berner Stadtbild (Universitätsgebäude, Kursaal, Bundesarchiv, etc.). Das Kirchenfeldschulhaus nimmt eine solche Stellung ein, das Gebäude ist von weither sichtbar. Mit dem Abrücken des eubaus vom Hauptgebäude und mit der schlanken Ausformulierung des eubauvolumens soll diesem Umstand Rechnung getragen werden. Die Architektur folgt dem Städtebau. Das Gebäude, das sich aus dem Sockel entwickelt, zeugt von grossem Respekt zum Altbau. Ein grosser Teil des eubaus ist nicht sichtbar und liegt dem Hauptgebäude zu Füssen. Ein klar strukturierter Massivbau entwickelt sich aus dem statischen System der beiden Turnhallen durchs ganze Gebäude. Der Altbau bleibt weitestgehend unverändert und wird nur wo unbedingt notwendig angepasst: neuer Lift in der Mittelzone, neue Haustechnikerschliessung in den Unterrichtsräumen, neue WC-Anlagen und Haustechnikerschliessungen in den rückwärtigen vier ebenraumbereichen. Die Unterrichtsräume bleiben sonst unverändert. Die Garderobenräume neben den Unterrichtsräumen werden zu Gruppenräumen. Grundriss Erdgeschoss Projektwettbewerb Gesamtsanierung und Erweiterung Schulhaus Kirchenfeld, Bern 2013 Stadtbauten, Bern Bruno Baumgartner I Franziska Mosch WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern Roschi + Partner AG, Köniz (Gebäudetechnik) Grolimund & Partner, Bern Cédric Vaucher Architekt, Biel (Visualisierungen)

19 Wettbewerb Alters- und Pflegeheim Cristal Biel Dienstleistung - eubau Visualisierungen: Conex Auf einem gläsernen Erdgeschosskörper, der gleichzeitig Sockel des eubaus und Verbindungsbau ist, liegt ein dreigeschossiger, schwebender Baukörper: ein schlichter, feingliedriger Bau mit einer klar strukturierten Holzfassade. Der Holzkörper steht dreiseitig leicht übers Erdgeschoss hinaus, zum Park kragt er stark aus. Diese Ausladung bewirkt ein Ineinandergreifen von Gebäude und Park, von Innen und Aussen. Das Alters- und Pflegeheim wird über den neuen Haupteingang am Lischenweg erschlossen. Beim Eingang befinden sich die Therapieräume und die Verwaltung, zum Park sind übersichtlich und grosszügig der Speisesaal, der Mehrzweckraum und das Restaurant angeordnet. In den drei Obergeschossen sind drei identische Wohngruppen organisiert. Kernstück ist die alles erschliessende und organisierende rue interieur. In diesem geometrisch sehr vielfältigen Innenraum verschmelzen utz- und Aufenthaltsräume, wechseln sich Durchgänge und Aufenthaltsbereiche ab, es gibt keine Korridore. Grundriss 1. Obergeschoss Wettbewerb Alters- und Pflegeheim Cristal Biel 2012 Stiftung für Betagtenwohnungen Biel Bruno Baumgartner I Franziska Mosch WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern Roschi und Partner AG, Köniz (Gebäudetechnik) hp misteli Hotel- und Gastrokonzepte, Bern Conex Bern (Visualisierungen)

20 A Projektwettbewerb Bigler- und Ammonmätteli Moosseedorf Dienstleistung - eubau Alterswohnungen Visualisierung: Conex Foto: Celine Meyer Das tiefer stehende Haus 1 ist ein dreigeschossiger quadratischer Punktbau. Das auf der oberen Ebene stehende Haus 2 ist ein zweigeschossiger langgezogener Bau. Es sind schlichte Volumen, bewusst wird auf eine Attika verzichtet. Die angenehm luftige Situation, die durch den eingeschobenen quadratischen Bau entsteht, ist ebenso positiv für die umliegenden Bauten wie für die Besonnung und den Ausblick der neuen Wohnungen. Der Leerraum, der westlich vom Punktbau entsteht, ist gemeinschaftlicher Aussenraum, ähnlich den Hofplätzen der Bauernhäuser. Das Ensemble der beiden eubauten lebt einerseits von der Spannung, dem Kontrast der beiden Volumen, und andererseits von der gemeinsamen Sprache der Architektur. Beide Häuser sind ähnlich organisiert. Jeweils 6 Wohnungen sind pro ormalgeschoss um eine zentrale Erschliessung angeordnet. Es sind total 28 Wohnungen geplant. 18 Wohnungen sind übereck organisiert, verfügen somit über zwei Orientierungen mit unterschiedlichen Ausblicken und viel Licht. A Grundriss Erdgeschoss Projektwettbewerb Alterswohnungen Bigler- und Ammonmätteli, Moosseedorf 2012 Einwohnergemeinde Moosseedorf Bruno Baumgartner I Dominik Wolf WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern Roschi und Partner AG, Köniz (Gebäudetechnik) Conex Bern (Visualisierungen)

21 Concours de projets Faubourg du Lac Bienne Wohnen I Dienstleistung - eubau I Umbau Visualisierungen: Conex Foto : Celine Meyer La ligne du pied du Jura marque le seuil entre le Jura et le plateau du Mittelland. Le long d un pli de 250 kilomètres, la chaîne montagneuse rencontre la plaine. Cet axe important traverse le périmètre du concours en son milieu. Le long de cette ligne, au pied du versant et le long de la nouvelle ruelle du Bisou se développe une série de constructions et de places. La maison A, située le long du pied du Jura est plus haute que la maison B. Les deux bâtiments débordent en porte-à-faux de la ligne du rez-de-chausée, procurant ainsi une zone protégée devant les accès et renforçant, telles des tonnelles, le tracé de la ruelle du Bisou. Ils sont en rapport avec des débordements similaires de la grange Verdan et de l annexe du Centre PasquArt. Grundriss 1. Obergeschoss Concours de projets sur invitation, Bienne Faubourg du Lac, parcelle no société indépendante Génération Habitation SA Franziska Mosch sd ingénierie Biel-Bienne SA, Biel Roschi + Partner AG, Köniz (Gebäudetechnik) Grolimund & Partner AG, Bern (Bauphysik) Conex Bern (Visualisierungen)

22 Grundriss Erdgeschoss 1 _ 200 Studienauftrag Siedlung arzissenweg Biel Wohnen - eubau Genossenschaft Situationsplan Fotos: Celine Meyer Etappe 1 Etappe 2 Etappe 3a Etappe 3b Das neue Siedlungsmuster erinnert an das heutige. Bewusst wird das quartiertypische Muster der Zeilenbauten aufgenommen und leicht differenziert angewendet. Vier Gebäudetypen werden wiederholt so angeordnet, dass unterschiedliche Zwischenräume entstehen. Es entstehen regelmässige, aber nicht identische Aussenräume, es entsteht eine rhythmische Abfolge von Bauten und Leerräumen. In der Siedlungsmitte spannt sich ein alles verbindender langer Platz auf. Dieses lange Band, der Siedlungsplatz, ist der Ort des Durchgangs, der Begegnung, des Spiels. Die ganze Siedlung wird aus diesem Raum erschlossen, es ist die Schlagader der neuen Siedlung arzissenweg. Die beiden kubischen Typen A und B bilden zusammen die maximale Zellenlänge quer zur Parzelle und sind nur knapp unterbrochen in der Mitte. Die andere Zeile, gebildet aus den beiden Typen C und D, lockert die Struktur auf. Der Typ C ist der expressive Typ mit den ringsum Aussen liegenden Balkonen. Grundriss Erdgeschoss Studienauftrag Siedlung arzissenweg Biel 2011 Baugenossenschaft Mettlenweg Franziska Mosch Eveline Schenk, vuotovolume Architekten, Bern

23 32.0 m m m m m m m Demoraum Auto m2 7.5 m Steigzone UG müm 49.0 m m m m m2 Wettbewerb eubau Berufsfachschule Solothurn Bildung - eubau Visualisierungen: 123architekten gmbh Der eubau der Kaufmännischen Berufsschule Solothurn versteht sich als Solitärbau, als Ergänzung der bestehenden 1940er e Schulanlage der GIBS. Der KBS-eubau spannt zusammen mit dem GIBS-Gebäude und der Platanenreihe entlang der iklaus Tank Pellets best. Konradstrasse einen Freiraum auf. Rampe Auto 18% 4.7 Lager 4.9 Werkstatt 1.8 Material Auto Hauswarte Zwei präszise Einschnitte charakterisieren das Volumen, das Gebäude erfährt erst dadurch eine klare Setzung. Der flache Einschnitt im Hauptgebäude GIBS 4.5 Archiv KBS Erdgeschoss auf der Platzseite ist die Antwort auf den Aussenraum, A 4.6 Archiv EBZ die Grenze zwischen Platz und Gebäude 4.4 Putzraum wird fliessend. Der zweite stehende Einschnitt ab dem 1. Obergeschoss aufwärts lässt den 4.12 Steigzone A Parkraum ins Gebäude eindringen 4.8 Serverraum und 1.5 Demoraum entschärft WC die enge Situation Haustechnik Lift zum westlichen achbarsgebäude (Dornacherhof) Werkstatt 1.12 Lager 4.10 Heizung / 4.11 Lüftung Der Rasterbau ist auch gegen aussen Gefahrengut als solcher Technik / Elektro lesbar. Die Regelmässigkeit und Repetition der Fensterfront folgt der Logik des Skelettbaus. Der freie Rhythmus und die Farben der Glaslamellen verleihen dem Gebäude Leichtigkeit und Sinnlichkeit Grundriss Erdgeschoss eubau Kaufmännische Berufsfachschule Solothurn 2009, 6. Rang Kanton Solothurn Tobias Häfliger I Eveline Schenk WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern Roschi + Partner AG, Köniz (Gebäudetechnik) Mebatech AG, Ingenieurbüro für Metallbautechnik, Baden Verena Lafargue Rimann Künstlerin, Biel

24 Wettbewerb Wohn- und Pflegeheim St. iklaus Koppigen Dienstleistung - eubau I Umbau Foto: Celine Meyer Bilder: 123architekten gmbh Der eubau und die Linde spannen eine grosszügige Terrasse auf, flankieren den Altbau und rücken diesen in die Mitte. Die neue Mauer an der Geländekante verstärkt den Terrassenausdruck vor dem grossen Hauptgebäude. Der dreigeschossige eubau als Massivbau definiert zusammen mit der Terrassenmauer die Hangkante. Die drei Geschosse organisieren sich identisch um den Innenhof, der viel Tageslicht in die Erschliessungs- und Aufenthaltsbereiche lässt, Durchblicke gewährt und die Orientierung im Haus erleichtert. Den an Demenz erkrankten Menschen werden verschiedene innere Rundgänge ohne Sackgassen ermöglicht: In der Gruppe um den freigestellten Servicekörper und in der Abteilung um den grossen Lichthof. Jede Gruppe in der Abteilung für Demenzkranke hat aus dem Aufenthaltsbereich einen direkten Ausgang in den geschützten Demenzgarten. Grundriss 1. Untergeschoss Querschnitt Erweiterung Regionales Wohn- und Pflegeheim St. iklaus, Koppigen I Rangierung 2006, 2.Rang Regionales Wohn- und Pflegeheim St. iklaus Madeleine Bodmer I Tobias Häfliger I Eveline Schenk WAM Partner Planer und Ingenieure, Bern

25 Wettbewerb Bahnhofplatz Biel Öffentlich - Aussenraumgestaltung Situationsplan 10M Foto: Bauzeit Architekten Bahnhofplatz Biel: Ankunftsort, Drehscheibe, Foyer zum Bahnhof und zur Stadt Biel. Der Platz muss unterschiedlichsten utzungen gerecht werden, wird zu Fuss oder mit verschiedensten Verkehrsmitteln überquert und ist Aufenthaltsort. Der Bahnhofplatz befindet sich im eindrücklichen und homogenen Bahnhofquartier der 1930-er e. Die grossstädtische Stimmung und der imposante Bau des Bahnhofgebäudes zeigen, dass der Platz gebaut ist. Es verlangt lediglich nach einer Klärung und Unterstützung dieser Qualitäten. Wir wollen den Platz ummöblieren, nicht umbauen. Die Kleinbauten und Pflanzungen sollen die Architektur nicht konkurrenzieren. Der Platz soll sich offen, luftig und frisch präsentieren, er soll sich zur Bahnhofstrasse öffnen. Der Fussgänger wird zur Hauptperson. Querschnitt I ordfassade Der grosse, zentrale Fussgängerbereich, definiert durch die rechteckige Fläche vor dem Bahnhofgebäude, ist Kernstück des Konzeptes. Dieser Teppich ordnet, gliedert, grenzt ab, definiert utzungsbereiche und er gewährt dem Fussgänger viel Raum und Freiheit. Die mineralische Fläche aus grossformatigen Betonplatten nimmt Bezug zum Jura. Die Felder zwischen den leicht geknickten Längsrillen erinnern an die Topographie der sieben Juraketten. 123architekten gmbh Zentralstrasse 123 I Rue Centrale 123 I CH-2503 Biel/Bienne I euorganisation und Umgestaltung Bahnhofplatz Biel I Rangierung 2004, 1. Preis Stadt Biel, Abteilung Tiefbau Bauzeit Architekten, Biel W+S Landschaftsarchitekten, Solothurn

Berufsbildungszentrum Pfäffikon

Berufsbildungszentrum Pfäffikon Baudepartement Hochbauamt Berufsbildungszentrum Pfäffikon Sanierung und räumliche Neukonzeption www.sz.ch/hba 1 Titelseite: Hauptgebäude BBZP Schützenstrasse Im Berufsbildungszentrum Pfäffikon (BBZP) absolvieren

Mehr

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten Projektinformationen Die im Jahre 1926 erbaute Villa ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung aufgeführt. Die Liegenschaft besteht aus einem Hauptgebäude,

Mehr

Projekt Nr. 3: la terrazza

Projekt Nr. 3: la terrazza Projekt Nr. 3: 2. Rang 2. Preis Architektur: von Ballmoos Krucker Architekten Badenerstrasse 156, 8004 Zürich Verantwortlich: Thomas von Ballmoos Mitarbeit: Sofia Pimentel, Marcello Concari, Sophie Savary,

Mehr

Bürodokumentation November 2015 Profil

Bürodokumentation November 2015 Profil Bürodokumentation November 2015 Profil Marcel Baumgartner Architekten Seebahnstrasse 109 CH 8003 Zürich T + 41 44 450 15 45 mail@marcelbaumgartner.com www.marcelbaumgartner.com Marcel Baumgartner, dipl.

Mehr

«GARDA.» Eigentumswohnungen in Lachen SZ Nach MINERGIE Standards

«GARDA.» Eigentumswohnungen in Lachen SZ Nach MINERGIE Standards «GARDA.» Eigentumswohnungen in Lachen SZ Nach MINERGIE Standards www.lachen.ch Gut erreichbar am Oberen Zürichsee liegt die pittoreske Hafengemeinde Lachen. Sie ist mit öffentlichen Verbindungen und von

Mehr

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE KONZEPTSTUDIE ZÜRICH SCHWEIZ FEBRUAR 2011 K A L F O P O U L O S A R C H I T E K T E N S W I T Z E R L A N D Kataster/Luftbild Mst. 1:1000 Ist-Situation Einführung MFH Mutschellenstrasse Die Ecksituation

Mehr

Überbauung Sennenbüelfussweg. Zürcherstrasse 53 8103 Unterengstringen

Überbauung Sennenbüelfussweg. Zürcherstrasse 53 8103 Unterengstringen Überbauung Sennenbüelfussweg Zürcherstrasse 53 8103 Unterengstringen Inhaltsverzeichnis 1. Gemeinde Unterengstringen 2. Standort Überbauung Sennenbüelfussweg 3. Areal Überbauung Sennenbüelfussweg 4. Büroräumlichkeiten

Mehr

Rangierte Projekte 1. Stufe. Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis. Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern

Rangierte Projekte 1. Stufe. Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis. Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern Rangierte Projekte Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern 50 Serafin Gut dimensionierte und subtil ins Terrain gesetzte Baukörper besetzen das

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

5½-Zimmer-Einfamilienhaus mit Wintergarten Niesenstrasse 2a 2554 Meinisberg

5½-Zimmer-Einfamilienhaus mit Wintergarten Niesenstrasse 2a 2554 Meinisberg IDAG Immobilien Dienstleistungen Handel/Verkauf Schätzungen Beratungen VERKAUFSDOSSIER Südostansicht 5½-Zimmer-Einfamilienhaus mit Wintergarten Niesenstrasse 2a 2554 Meinisberg IDAG Tel 032 351 01 01 Immobilien

Mehr

Herzogenmühlestrasse Zürich, 2011

Herzogenmühlestrasse Zürich, 2011 Michael Meier und Marius Hug Architekten Zürich Herzogenmühlestrasse Zürich, 2011 Wohnhaus mit Scheune eingeladener Wettbewerb 2008, 1. Preis, Realisierung 2010 Anlagekosten CHF 2.1 Mio Bauherrschaft Liegenschaftenverwaltung

Mehr

MA-Oststadt beste Lage im ruhigen Hinterhaus - Umbau + Selbstnutzung möglich Kapitalanlage mit erheblichem Wertsteigerungspotential ab 2015

MA-Oststadt beste Lage im ruhigen Hinterhaus - Umbau + Selbstnutzung möglich Kapitalanlage mit erheblichem Wertsteigerungspotential ab 2015 MA-Oststadt beste Lage im ruhigen Hinterhaus - Umbau + Selbstnutzung möglich Kapitalanlage mit erheblichem Wertsteigerungspotential ab 2015 Hofansicht Hinterhaus Komplette Etage inklusive Dach im separaten

Mehr

Einfamilienhaus, Wegberg

Einfamilienhaus, Wegberg 2011 wurde das Einfamilienhaus in Wegberg fertiggestellt. Das Gebäude besticht durch klare geometrische Formen, sowohl außen als auch innen. Diesem Ergebnis geht eine intensive Entwurfsphase voran. In

Mehr

HAUS E. Visualisierung Chalet. 150m. Wohnen an der Zelg. Zelg im Gsteig. Gsteig. Zelg, Haus E. Gsteig b. Gstaad

HAUS E. Visualisierung Chalet. 150m. Wohnen an der Zelg. Zelg im Gsteig. Gsteig. Zelg, Haus E. Gsteig b. Gstaad ZELG BAUGMBH ZELG BAUGMBH HAUS E Zelg, Haus E Gsteig b. Gstaad Visualisierung Chalet 150m Wohnen an der Zelg Die Überbauung an der Zelg gliedert sich dem erweiterten Dorfkern im Gsteig bei Gstaad an. Durch

Mehr

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend 20150114 Bericht des Gemeinderates an den Stadtrat betreffend Erwerb Grundstück Biel-Grundbuchblatt Nr. 5281, im Eigentum von Herr Michael Burri in 2564 Bellmund für die Entwicklung des Schnyder-Areals

Mehr

1. Wettbewerbsstufe. Städtebau und Architektur. Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter: Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter:

1. Wettbewerbsstufe. Städtebau und Architektur. Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter: Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter: SOBRE Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter: 1. Wettbewerbsstufe Projektbeteiligte Gesamtleistungsanbieter: Federführende Firma: Steiner AG, Bern Architekt: alb architektengemeinschaft AG Bauingenieur:

Mehr

Haus zum Meerpferd Schmiedgasse 26 St. Gallen

Haus zum Meerpferd Schmiedgasse 26 St. Gallen Haus zum Meerpferd Schmiedgasse 26 St. Gallen Schneider Gmür Architekten AG Dipl Architekten ETH SIA Pflanzschulstrasse 17 8400 Winterthur T 052 233 61 70 F 052 233 61 54 info@schneider-gmuer.ch www.schneider-gmuer.ch

Mehr

GRUNDHALDE. Mietwohnungen in Bassersdorf. einfach schön wohnen. www.grundhalde.ch

GRUNDHALDE. Mietwohnungen in Bassersdorf. einfach schön wohnen. www.grundhalde.ch GRUNDHALDE einfach schön wohnen Mietwohnungen in Bassersdorf www.grundhalde.ch ARCHITEKTUR So einfach geht schönes Wohnen Die Architektur und eine sorgfältige Wahl der Materialien sind zwei der herausragenden

Mehr

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T H A U S D E R G E G E N WA RT Das Haus der Gegenwart ist ein vom SZ-Magazin initiiertes, experimentelles Wohngebäude, das sich als Labor des Alltags für den Diskurs gesellschaftlicher Fragen aus den Bereichen

Mehr

Das Konzept der Umbauprojekte Hauptsitz der Credit Suisse, Zürich

Das Konzept der Umbauprojekte Hauptsitz der Credit Suisse, Zürich Das Konzept der Umbauprojekte Architekten und Planer AG Sandrainstrasse 3 Postfach 5263 CH 3001 Bern T +41 31 3275252 F +41 31 3275250 www.atelier5.ch atelier5@atelier5.ch Projekt Parade 2000, EG - 1.

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich Wettbewerbsbericht Projektwettbewerb Ruferheim 2011 Seite 25/55 Projekt VerfasserInnen MitarbeiterInnen SpezialistInnen Nr. 07_Klabauter Volker Bienert, Architekt BUE Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich Alma Braune,

Mehr

Dipl. Ing. Architekt Immobilien und Projektentwicklung Aachenerstr. 382 50933 Köln Tel.: 0221 / 58 98 300 * Fax: 0221 / 58 98 30 20

Dipl. Ing. Architekt Immobilien und Projektentwicklung Aachenerstr. 382 50933 Köln Tel.: 0221 / 58 98 300 * Fax: 0221 / 58 98 30 20 Wohnen als Emotion Denkmalgeschützte Scheune im Quettinghof Sinnersdorferstr. 116 in 50769 Köln-Roggendorf Unter Hinweis auf unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen bieten wir Ihnen im Alleinauftrag das

Mehr

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH Nutzfläche: ca. 490 m² Grundstück: ca. 930 m² Baujahr: 1910 Stellplätze: 2 Garagen-/3 Außenplätze Zimmer: 11 Etagen: UG, EG, 1.OG, 1.DG, 2. DG Extras: Stuck, Parkett, hohe Räume, großer Garten, historischer

Mehr

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Wilstrasse 2, 5610 Wohlen Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Loft Loft stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Dachboden oder Estrich. Der Loft, auch als Kurzform

Mehr

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt.

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Sie suchen neue Räumlichkeiten für Ihr Unternehmen, die Ihnen möglichst grossen Freiraum für die Zukunft bieten? Sie wünschen sich einen Standort mit Ausbaupotenzial,

Mehr

A U F G A B E N, Z I E L E

A U F G A B E N, Z I E L E PROJEKTBETEILIGTE bauherr Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn, LRD Michael Greiner Hochschule Heilbronn, Prof. Dr. Jürgen Schröder entwurfsplanung und

Mehr

Frauensteinmatt Zug, 2011

Frauensteinmatt Zug, 2011 Michael Meier und Marius Hug Architekten Zürich Frauensteinmatt Zug, 2011 Alters- und Pflegeheim, Familienwohnungen, Priesterwohnungen, Kinderhort und Öffentliche Parkgarage Wettbewerb auf Einladung 2005,

Mehr

Siedlung Grünmatt im Friesenberg

Siedlung Grünmatt im Friesenberg Siedlung Grünmatt im Friesenberg Ersatzneubau 3. Etappe der Familienheim-Genossenschaft Zürich Baumhaldenstrasse, Grünmattstrasse, 8055 Zürich Siedlung Grünmatt, Friesenberg-Zürich Familienheim-Genossenschaft

Mehr

Portfolio Schulen / Krippen

Portfolio Schulen / Krippen Portfolio Schulen / Krippen Das Büro Angaben zur Unternehmung Name Schindler + Zinsli AG Architekturbüro SIA Adresse Albisstrasse 103 PLZ, Ort 8038 Zürich Telefon 043 466 6070 Fax 043 466 6071 E-Mail arch@schindler-zinsli.ch

Mehr

VERKAUFSPROSPEKT. Neubau Chalet Bode, Gstaad

VERKAUFSPROSPEKT. Neubau Chalet Bode, Gstaad VERKAUFSPROSPEKT 1:500 5528 Bode 5203 ZOEGREZE Situation Das gut erschlossene Terrain liegt am sonnigen Hang im Bode in der ähe der Lauenenstrasse. Auch wenn die Parzelle am südlichen Dorfrand liegt, ist

Mehr

BOTSCHAFT. Urnenabstimmung vom 1. Februar 2015

BOTSCHAFT. Urnenabstimmung vom 1. Februar 2015 Urnenabstimmung vom 1. Februar 2015 BOTSCHAFT zum Kreditbegehren von Fr. 1'550'000. für die Sanierung und den Teilersatz des Kindergartens Sonnenwinkel Sanierung und Teilersatz Kindergarten Sonnenwinkel

Mehr

Munzinger Schule Bern erneuert

Munzinger Schule Bern erneuert Umnutzung und Sanierung von historischem Bestand Prisca Baechinger Munzinger Schule Bern erneuert Mit der erfolgten Sanierung des Schulhauses Munzinger werden die Qualitäten des historischen Schulhauses

Mehr

Tautes Heim 3 Zimmer/Küche/Diele/Bad - Grundrisse und Raumaufteilung

Tautes Heim 3 Zimmer/Küche/Diele/Bad - Grundrisse und Raumaufteilung Bauhaus-Architekten Bruno Taut und Martin Wagner errichteten die Hufeisensiedlung für die GEHAG (Gemeinnützige Heimstätten AG) als eine der ersten Großsiedlungen der Weimarer Republik. Sie entstand zwischen

Mehr

Das Projekt «Orchestra»

Das Projekt «Orchestra» Das Projekt «Orchestra» Sonderbeilage der SimmenGroup Unser Partner: 76 77 Projektbeschreibung Die Lage ist einmalig, das Projekt exklusiv: Direkt am Pfäffikersee in Pfäffikon ZH entstehen neun Wohneinheiten

Mehr

4 ½-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss

4 ½-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss 4 ½-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss mit grossem Estrich und 2 Keller Forrenbergstrasse 27 in 8472 Seuzach Gasser & Partner Architekten + GU AG Sonneggweg 5, 8180 Bülach Telefon 044 863 70 80 E-Mail:

Mehr

Arbeiten oder Wohnen in Oberrohrdorf. DOKUMENTATION Bergstrasse 8, 5452 Oberrohrdorf

Arbeiten oder Wohnen in Oberrohrdorf. DOKUMENTATION Bergstrasse 8, 5452 Oberrohrdorf DOKUMENTATION Bergstrasse 8, 5452 Oberrohrdorf Auf einen Blick Objektart Mehrfamilienhaus und Gewerbe Adresse Bergstrasse 8, 5452 Oberrohrdorf Zimmer/Büro 5 Kaufpreis CHF 550 000.00 Miete pro Monat CHF

Mehr

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016

NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 NEUBAU MEHRFAMILIENHAUS 11 EIGENTUMSWOHNUNGEN VOGESENSTRASSE 25, BASEL VERKAUFSDOKUMENTATION VOM 01. JANUAR 2016 Verkauf: Architektur Stahelin, Gisin + Partner AG Dieter Staehelin Unterer Batterieweg 46

Mehr

Sieben grosszügige Wohnungen im Herzen von Zürich

Sieben grosszügige Wohnungen im Herzen von Zürich Sieben grosszügige Wohnungen im Herzen von Zürich www.horkapartner.ch Arbenzstrasse 5 8008 Zürich Tellstrasse 31 8004 Zürich Baubeginn ab Sommer 2013 Fertigstellung Herbst 2014 Situation Symbiose zwischen

Mehr

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich Z i t a C o t t i A r c h i t e k t e n A G / D i p l A r c h i t e k t e n E T H / S I A Limmatstrasse 285 CH- 8005 Zürich Tel +41 43 204 10 80 Fax +41 43 204 10 81 mail@cottiarchch WETTBEWERBE / STUDIENAUFTRÄGE

Mehr

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt BernsteinCarré Identität im Ensemble Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt HTWK Leipzig Master Architektur Hannah Linck_62531 Georg Stein_62579 Letzte Ecke um das Museum Konzept: Zunächst galt

Mehr

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer Bad 24 2. 60 3. 99 17 5 Bad Bad Wohnzimmer Küche Esszimmer Küche Esszimmer Hobbyzimmer Esszimmer Küche Wohnzimmer Wohnzimmer 9. 82 3. 40 3. 50 Gästezimmer Das erste Obergeschoss teilt sich in drei Bereiche:

Mehr

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung Industriestrasse 2, Steinhausen Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung, Industriestrasse 2, 6312 Steinhausen Lage Steinhausen ist die nördlichste gelegene Gemeinde im Kanton Zug mit 9566 Einwohnern.

Mehr

Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses

Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses mit Schwimmbad Reimberg, Luxemburg Caspar.Gutknecht Architektur Jacobsohnstraße 16 D-13086 Berlin-Weißensee Telefon: +49/ 30.48.33.14.45 Fax: +49/ 30.48.33.14.47

Mehr

Erstvermietung: Geräumige 7½ - Zimmer Wohnung an ruhiger Lage

Erstvermietung: Geräumige 7½ - Zimmer Wohnung an ruhiger Lage Erstvermietung: Geräumige 7½ - Zimmer Wohnung an ruhiger Lage Wängistrasse 14, 9547 Wittenwil 1 Inhalt Fact Sheet...3 Wittenwil...4 Die Liegenschaft...5 Karte...6 Mikrolage:...6 Die Wohnung...8 Grundriss

Mehr

104/Neue Küchen 20 Seiten. 198/Finanzierungsfragen

104/Neue Küchen 20 Seiten. 198/Finanzierungsfragen Schweizer Magazin für Bauen, Wohnen, Haus und Garten_www.das-einfamilienhaus.ch Nr. 4/2015 August/September_CHF 8.50 104/Neue Küchen 20 Seiten 198/Finanzierungsfragen 26/Titelreportage: Viel Glas und klare

Mehr

Säntishalle Arbon, 2011

Säntishalle Arbon, 2011 Michael Meier und Marius Hug Architekten Zürich Säntishalle Arbon, 2011 Turnhalle, Schulräume und Mehrzwecksaal Wettbewerb im offenen Verfahren 2008, 1. Preis, Realisierung 2009 2011 Anlagekosten CHF 8.7

Mehr

58 Raum und Wohnen 9/14

58 Raum und Wohnen 9/14 Auskragende Elemente und zurückversetzter Wohnraum ermöglichen die Gleichzeitigkeit von ungehinderter Fernsicht und geschützter Privatsphäre. Wohnen drinnen und draussen wird so zu einer Einheit. Steilvorlage

Mehr

Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil

Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil 6. Dezember 2010 / Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil Projektbeschrieb 1. Projektbeschrieb Ausgangslage Städtebau Geplantes Bauprojekt Konstruktion und Tragwerkkonzept Haustechnik 2. Raumprogramm

Mehr

Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten

Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten Der Projektwettbewerb um den Bau von Wohnhäusern auf dem Zurlaubenhof ist entschieden. Eine massvolle Bebauung hilft, die «Perle Zurlaubenhof» erhalten Die Zukunft des Zurlaubenhofs soll durch eine Wohnbebauung

Mehr

NORBERT HENSEL. 28 Büro- und Gewerbebauten. Vertikale Einschnitte prägen die Geometrie der quadratischen Baukörper.

NORBERT HENSEL. 28 Büro- und Gewerbebauten. Vertikale Einschnitte prägen die Geometrie der quadratischen Baukörper. Von 1887 bis 2001 existierte an diesem Ort das aus Backstein errichtete Kloster der Armen Klarissen. Um der Geschichtsvergessenheit entgegen zu wirken, haben wir die Materialität des Klosters aufgegriffen.

Mehr

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Nachdem auf dem Areal und seiner Nachbarschaft kaum relevante bauliche Bezugspunkte zu finden sind, geht es beim Entwurf um die Konstituierung eines

Mehr

N 113 HOTEL NOMAD, BRUNNGÄSSLEIN,

N 113 HOTEL NOMAD, BRUNNGÄSSLEIN, Büroprofil Architektur die Akzente setzt und gleichzeitig präzis auf das Bestehende bezogen ist: Seit Bürogründung im Jahr 1997 gehören konzeptionelle Klarheit, Materialkontraste in Kombination mit solider

Mehr

Unikat mit Durch- und Ausblick

Unikat mit Durch- und Ausblick Dreier-Reihenhaus in Lübeck: Unikat mit Durch- und Ausblick Spontane Neugier weckt ein Dreier-Reihenhaus mit auffallendem Dachgeschoss und ungewöhnlicher Struktur des Baukörpers im neuen Stadtteil im Süden

Mehr

2-Familienhaus mit moderner Apéro-Bar Wiesstrasse 10 8755 Ennenda

2-Familienhaus mit moderner Apéro-Bar Wiesstrasse 10 8755 Ennenda 2-Familienhaus mit moderner Apéro-Bar Wiesstrasse 10 8755 Ennenda Oertli 11 3653 Oberhofen kontakt@quadrag.ch Tel. 033 251 19 90 Fax MFH Wiesstrasse 033 251 1910 60 in Ennenda 1 MFH Wiesstrasse 10 in Ennenda

Mehr

Die 4.5 Zi + 3 Zi. Maisonette Wohnung Buchenstrasse 127, 4500 Solothurn

Die 4.5 Zi + 3 Zi. Maisonette Wohnung Buchenstrasse 127, 4500 Solothurn Die 7.5 Maisonette- / Zwei Generationen Wohnung Die Maisonette Wohnung hat zwei Eingänge ein zur 4.5 Zi. und der zweite zur 3 Zi. Wohnung. Beide Eingänge sind mit dem Lift zugänglich. Hat zwei Küchen,

Mehr

VERKAUFSDOKUMENTATION SCHMUCKSTÜCK EINFAMILIENHAUS IN BIEL/BIENNE

VERKAUFSDOKUMENTATION SCHMUCKSTÜCK EINFAMILIENHAUS IN BIEL/BIENNE VERKAUFSDOKUMENTATION SCHMUCKSTÜCK EINFAMILIENHAUS IN BIEL/BIENNE INHALTSVERZEICHNIS - LAGEPLAN TSCHENEYWEG 2 - BIEL/BIENNE - ÜBER BIEL/BIENNE UND VOGELPERSPEKTIVE - OBJEKTDETAILS MIT RAUMPROGRAMM - FOTOS

Mehr

DOPPELEINFAMILIENHAUS AN RUHIGER LAGE IM STEUERGÜNSTIGEN RICKENBACH ZU VERKAUFEN

DOPPELEINFAMILIENHAUS AN RUHIGER LAGE IM STEUERGÜNSTIGEN RICKENBACH ZU VERKAUFEN DOPPELEINFAMILIENHAUS AN RUHIGER LAGE IM STEUERGÜNSTIGEN RICKENBACH ZU VERKAUFEN Rainweg 2. 4613 Rickenbach KURZBESCHRIEB Diese 5.5 Zimmer-Doppeleinfamilienhaushälfte liegt an sehr ruhiger und leicht erhöhter

Mehr

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 Änderung der Überbauungsordnung Dorfzentrum Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 www.zentrum-muensingen.ch www.muensingen.ch Ablauf Begrüssung Änderung der Überbauungsordnung Das Projekt im Überblick Einkaufen

Mehr

V E R K A U F S D O K U M E N T A T I O N Schmelzbergstrasse 52, 8044 Zürich

V E R K A U F S D O K U M E N T A T I O N Schmelzbergstrasse 52, 8044 Zürich Gladbachstrasse N Schmelzbergstrasse Hochstrasse Voltastrasse SITUATION 1:1000 KURZBESCHRIEB Bauvorhaben An der Schmelzbergstrasse 52 in 8044 Zürich planen wir dieses neue Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen.

Mehr

Doppel-Einfamilienhaus Kasthoferstrasse 67, 3006 Bern

Doppel-Einfamilienhaus Kasthoferstrasse 67, 3006 Bern Doppel-Einfamilienhaus Kasthoferstrasse 67, 3006 Bern ImmobilienWerte Seite 2 1. Wohnqualität auf kleinem Raum 5½-Zimmer Doppel-Einfamilienhaus Bern 4-Grundbuchblatt Nr. 1439 Grundbucheinträge Diverse

Mehr

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich 6-Zimmer-Attika-Wohnung Tobelhofstrasse 30 8044 Zürich 6-ZIMMER-ATTIKA-WOHNUNG Tobelhofstrasse 30, Zürichberg Lebensqualität vom Feinsten Die 367'000 Einwohnerinnen und Einwohner, 180'000 Zugpendelnde

Mehr

Bauhof Zürich-Oerlikon 1 500 m 2 zusammenhängende Geschäftsfläche an Top-Lage

Bauhof Zürich-Oerlikon 1 500 m 2 zusammenhängende Geschäftsfläche an Top-Lage Bauhof Zürich-Oerlikon 1 500 m 2 zusammenhängende Geschäftsfläche an Top-Lage Der Bauhof ist ein unübersehbarer Gebäudekomplex im Zentrum von Oerlikon. In der ersten Etage des weit ausladenden Sockelgeschosses

Mehr

Chesa Sievi Silvaplana/Oberengadin erbaut1646, saniert 2010

Chesa Sievi Silvaplana/Oberengadin erbaut1646, saniert 2010 Chesa Sievi Silvaplana/Oberengadin erbaut1646, saniert 2010 Chesa Sievi, 7513 Silvaplana, Switzerland Luxus Wohnen in einem alten Engadiner Haus (1646) Oberengadin/Silvaplana Ehemaliges Bauernhaus aus

Mehr

Wohnen im Erlimattgebiet in Langendorf

Wohnen im Erlimattgebiet in Langendorf E+P Architekten AG FH SIA CH-4500 Solothurn Weissensteinstrasse 2 T +41 32 625 81 10 F +41 32 625 81 11 www.ep-architekten.ch Wohnen im Erlimattgebiet in Langendorf IHALT LAGEDORF 2 STADORT 3 UTERGESCHOSS

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Energieeffizienz von Baudenkmälern

Energieeffizienz von Baudenkmälern Forum für Universität und Gesellschaft Universität Bern ENERGIESTRATEGIE SCHWEIZ Die Kunst der Effizienz Bernhard Furrer 15. Dezember 2012 Zwei abzuwägende öffentliche Interessen Die Proportionen wahren

Mehr

KAUFANGEBOT. 7- Zimmer Zweigenerationenhaus an top Lage. Adresse: Spittelerstrasse 3, 4410 Liestal

KAUFANGEBOT. 7- Zimmer Zweigenerationenhaus an top Lage. Adresse: Spittelerstrasse 3, 4410 Liestal KAUFANGEBOT 7- Zimmer Zweigenerationenhaus an top Lage Adresse: Spittelerstrasse 3, 4410 Liestal vw IMMOBILIEN Hauptstrasse 87 4317 Wegenstetten Telefon 061 871 02 68 Fax 061 871 02 68 Mobil 079 644 27

Mehr

Traumhaus mit schönem Umschwung

Traumhaus mit schönem Umschwung Traumhaus mit schönem Umschwung ZU VERKAUFEN 6,5 Zimmer Einfamilienhaus Lindenweg 16 5453 Remetschwil Auskunft erteilt gerne: Christof Oldani christof.oldani@filexis.ch 056 483 00 77 Remetschwil Wohnen

Mehr

Q-MATTE. 115 Wohnungen und Häuser zur Miete und zum Kauf. Überbauung Frauenkappelen

Q-MATTE. 115 Wohnungen und Häuser zur Miete und zum Kauf. Überbauung Frauenkappelen Q-MATTE Überbauung Frauenkappelen 115 Wohnungen und Häuser zur Miete und zum Kauf Q-Matte AG c /o Wirz Tanner Immobilien AG Europaplatz 1 Postfach 8875 CH 3001 Bern T +41 (0)31 385 19 19 info@q-matte.ch

Mehr

Mitten im Leben wohnen. www.calla-kuesnacht.ch. Kontakt / Beratung. 3.5 5.5 Zimmer-Wohnungen an der Florastrasse 3 in 8700 Küsnacht

Mitten im Leben wohnen. www.calla-kuesnacht.ch. Kontakt / Beratung. 3.5 5.5 Zimmer-Wohnungen an der Florastrasse 3 in 8700 Küsnacht www.swissinteractive.ch Mitten im Leben wohnen Kontakt / Beratung www.calla-kuesnacht.ch SBALZARII Immobilien Tel. 043 888 02 61 Feldmoosstrasse 6 Fax 043 888 02 63 8800 Thalwil info@si-immo.ch Der Inhalt

Mehr

Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp

Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp Neubau Wohnsiedlung Buechenacher mit 1,5 bis 5,5 Zimmer Mietwohnungen Planung und Baurealisierung: Forum A GmbH Architektur und Baurealisierung

Mehr

HOCH NEUBAU EIGENTUMSWOHNUNGEN IN BAD SODEN AM TAUNUS

HOCH NEUBAU EIGENTUMSWOHNUNGEN IN BAD SODEN AM TAUNUS TAUNUS HOCH BAD SODEN DREI NEUBAU EIGENTUMSWOHNUNGEN IN BAD SODEN AM TAUNUS TAUNUS HOCH BAD SODEN DREI Bitte beachten Sie: Alle in diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten eine allgemeine

Mehr

An ruhiger und idyllischer Lage mit herrlicher Sicht auf den See und den Etzel entstehen durch das renommierte Architekturbüro Jüngling und Hagmann

An ruhiger und idyllischer Lage mit herrlicher Sicht auf den See und den Etzel entstehen durch das renommierte Architekturbüro Jüngling und Hagmann ERSTVERMIETUNG: Wohn- und Gewerbehaus weinbergstrasse 8, 8807 freienbach An ruhiger und idyllischer Lage mit herrlicher Sicht auf den See und den Etzel entstehen durch das renommierte Architekturbüro Jüngling

Mehr

TERRASSEN - UND GARTENWOHNUNGEN MUNZACH MEHRFAMILIENHAUS, MUNZACHSTRASSE, 4410 LIESTAL

TERRASSEN - UND GARTENWOHNUNGEN MUNZACH MEHRFAMILIENHAUS, MUNZACHSTRASSE, 4410 LIESTAL TERRASSE - UD GARTEWOHUGE MUZACH MEHRFAMILIEHAUS, MUZACHSTRASSE, 4410 LIESTAL SIEGETHALER + SIEGETHALER ARCHITEKTE AG ARCHITEKTE HTL SWB SOHALDE 1 4410 LIESTAL Projektbeschrieb Projekt Gemeinde Situation

Mehr

minddesign architektur design grafik

minddesign architektur design grafik minddesign architektur design grafik portfolio 1 minddesign Wolf Kunath 1984 1987 1992 2001 Abschluss der Zimmermannslehre Architekturdiplom FH Winterthur Mitarbeiter bei FKL Architekturbüro AG, St.Gallen

Mehr

Vermietungsdokumentation 4.5 Zimmerwohnungen. Hubelhüsistrasse 9 Mittelhäusern

Vermietungsdokumentation 4.5 Zimmerwohnungen. Hubelhüsistrasse 9 Mittelhäusern Vermietungsdokumentation 4.5 Zimmerwohnungen Hubelhüsistrasse 9 Mittelhäusern Lagebeschrieb Wohnen auf dem Lande zwischen Köniz und Schwarzenburg Mittelhäusern liegt in der oberen Gemeinde Köniz, 12 Kilometer

Mehr

Verkaufsdokumentation Rainstrasse 14, 8038 Zürich

Verkaufsdokumentation Rainstrasse 14, 8038 Zürich Verkaufsdokumentation Rainstrasse 14, 8038 Zürich Einfamilienhaus 7-Zimmer an sonniger, zentraler und sehr ruhiger Lage Ihr Immobilienberater Simon Weiss Mobil: +41 79 504 22 47 E-Mail: info@simonweiss.ch

Mehr

Vielseitige Eigentumswohnungen

Vielseitige Eigentumswohnungen Vielseitige Eigentumswohnungen Das ideale Daheim für ein Leben mit Spielraum. Im Zürcher Binzquartier entstehen per Sommer 2010 grosszügige, flexible Eigentumswohnungen, welche keine Wünsche offen lassen

Mehr

01. Projekt. 02. Standort. quarzi t. 03. Umgebung. Ebnetstrasse 6, 8406 Winterthur. 04. Architektur. 05. Grundrisse. 2 quarzit quarzit 3

01. Projekt. 02. Standort. quarzi t. 03. Umgebung. Ebnetstrasse 6, 8406 Winterthur. 04. Architektur. 05. Grundrisse. 2 quarzit quarzit 3 1 01. Projekt quarzi t Ebnetstrasse 6, 8406 Winterthur 02. Standort 03. Umgebung 04. Architektur 05. Grundrisse 2 3 aussenansicht Vogelperspektive Die Visualierungen sind unverbindliche Bilddarstellungen,

Mehr

5½ - Zimmer Eck-Einfamilienhaus an Südhang Weinbergstrasse 55, 8302 Kloten

5½ - Zimmer Eck-Einfamilienhaus an Südhang Weinbergstrasse 55, 8302 Kloten 5½ - Zimmer Eck-Einfamilienhaus an Südhang Weinbergstrasse 55, 8302 Kloten Objekt Typ 5 ½ - Zimmer Eck-Einfamilienhaus Lage Am Südhang, nördlich des Dorfzentrums Baujahr 1977, teilweise renoviert Kataster-Nr.

Mehr

GESCHÄFTSFLÄCHEN BÜROS ORDINATIONEN

GESCHÄFTSFLÄCHEN BÜROS ORDINATIONEN GESCHÄFTSFLÄCHEN BÜROS ORDINATIONEN Immobilienprojekt Lilienhof 1. Die Lage Stadtplatz Projekt Lilienhof Die Liegenschaft hat durch die Kombination von unterschiedlichen Aspekten eine ausgezeichnete Lage,

Mehr

ThyssenKrupp Quartier Essen

ThyssenKrupp Quartier Essen NATTLER Architekten, ThyssenKrupp Quartier Neubau der zentralen Tiefgarage Auf dem 230 Hektar großen Krupp-Gürtel in wurde Mitte 2010 das neue Headquarter von Thyssen Krupp erbaut. Die verschiedenen Gebäude,

Mehr

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN [SI-MODULAR] Ein modularer Baukasten für Gebäude Ein BAUKASTEN kein BAUSATZ! Ein phänomenaler Unterschied. [SI-MODULAR] bietet keine feststehenden Fertighaustypen,

Mehr

Besonders schöne Räume. für besondere Unternehmungen

Besonders schöne Räume. für besondere Unternehmungen Besonders schöne Räume für besondere Unternehmungen Variante 1: ca. 172,5 m2 Im Zentrum von Köln, im Severinsviertel: 164,5 m2 oder 172,5 m2 für Büro-, Praxis- oder Schulungszwecke, als Atelier oder Studio

Mehr

Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel

Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel www.kontrollstrasse.ch Neubau - Bezugsbereit ab Ende 2008 Raumeinteilung nach Ihren Wünschen Im Zentrum von Biel Marktgerechte Mietzinse Attika für Wohnungen und

Mehr

Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit.

Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Hotel Hubertus Mellau Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. LAGEPLAN STÄDTEBAU Das traditionelle Hotel liegt nahe der Talstation der Bergbahnen

Mehr

Zürichstrasse Dübendorf

Zürichstrasse Dübendorf Überbauung Zürichstrasse Dübendorf 24 Mietwohnungen an der Zürichstrasse 10, 12, 14 Bezugsbereit ab Juni 2015 2 INHALT dokumentation Gemeindeportrait DÜBENDORF 4 Lageplan LIEGENSCHAFT 5 Projektbeschrieb

Mehr

Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.*

Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.* Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.* A1 M ur te ns tra ss e HB Bern La up en str Inselspital Bern Zentrum as se Kocherpark Eff ing ers tra A12 ss e Bru rs tr a s nnm atts

Mehr

5½-Zi.-Einfamilienhaus

5½-Zi.-Einfamilienhaus An der Aarestrasse 70 in 3052 Zollikofen verkaufen wir ein freistehendes und renoviertes 5½-Zi.-Einfamilienhaus Wohnhaus mit Ausblick auf die Aare Wohnhaus 2.5-Zi.-Wohnung mit ca. 60.50m2 im Erdgeschoss

Mehr

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholische Gemeinde Augsburg Spitalgasse 17 86150 Augsburg Tel: 0821/451899 augsburg@alt-katholisch.de www.augsburg.alt-katholisch.de www.kirchebaut.de Spendenkonto

Mehr

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN Bauen im Bestand Sanierung / Modernisierung / Wohnraumerweiterung 2 3 1 1 Bestand / Rückseite Garten 2 Bestand / Dachzimmer 3 Planung / Ansicht 6 Komplettsanierung,

Mehr

Kulturzentrum Lokremise St. Gallen SG Ehemaliges Lokomotivdepot SBB

Kulturzentrum Lokremise St. Gallen SG Ehemaliges Lokomotivdepot SBB Dieses Beispiel illustriert die erfolgreiche Umnutzung von Industriebrachen in der Schweiz und ist Bestandteil der Industriebrachen-Plattform Schweiz www.areale.ch Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden

Mehr

Bevorzugte Wohnlage! 4 ½-Zimmer-Doppel- Einfamilienhaus. Im Stemmerli 19 8200 Schaffhausen. - an herrlicher Rheinlage-

Bevorzugte Wohnlage! 4 ½-Zimmer-Doppel- Einfamilienhaus. Im Stemmerli 19 8200 Schaffhausen. - an herrlicher Rheinlage- Gabi Appel Telefon: 052/659 60 45 Liegenschaften-Beraterin Mobil: 079 512 31 90 gappel@fimmot.ch Bevorzugte Wohnlage! 4 ½-Zimmer-Doppel- Einfamilienhaus - an herrlicher Rheinlage- Im Stemmerli 19 8200

Mehr

Lech Investment GmbH. Projektinformation Haus Nr. 196 - Betreubares Wohnen

Lech Investment GmbH. Projektinformation Haus Nr. 196 - Betreubares Wohnen Lech Investment GmbH Projektinformation Haus Nr. 196 - Betreubares Wohnen Haus Nr. 196 - Ansicht West Haus Nr. 196 - Betreubares Wohnen Liebe Lecherinnen und Lecher, Das Haus Nr. 196 am Standort der ehemaligen

Mehr

9 Siedlung Krone Altstetten

9 Siedlung Krone Altstetten Kreis 9 Siedlung Krone Altstetten Zürich Altstetten Feldblumenstrasse 9 8048 Zürich Neubau 2009 / 2011 Hintergrund und Zielsetzung Im März 2004 fragte die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich die

Mehr

Neubau Mehrfamilienhaus Häslirain Aesch. Verkaufsdokumentation

Neubau Mehrfamilienhaus Häslirain Aesch. Verkaufsdokumentation Neubau Mehrfamilienhaus Häslirain - 4147 Aesch Verkaufsdokumentation Gemeinde Aesch: Die Gemeinde Aesch liegt mitten in der landschaftlichen sehr schönen Nordwestschweiz, gleichzeitig jedoch auch im Herzen

Mehr

Beschreibung Penthousewohnung

Beschreibung Penthousewohnung Baumeister Aschaber GmbH Abs.: Geschäftsführer: Ing. Richard Aschaber, 6330 Kufstein Kufstein, 2015-01-26 Beschreibung Penthousewohnung Im Jahr 2008 hat Bmst. Aschaber für sich selber das bestehende Gebäude

Mehr

Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg

Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg Verkaufsangebot Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg Die Lage: Sasel gehört zu den Walddörfern im Nord-Osten von Hamburg. Die Walddörfer

Mehr

Verkaufsdokumentation Freistehendes 6 ½-Zimmer-Einfamilienhaus mit eingebauter Garage

Verkaufsdokumentation Freistehendes 6 ½-Zimmer-Einfamilienhaus mit eingebauter Garage Verkaufsdokumentation Freistehendes 6 ½-Zimmer-Einfamilienhaus mit eingebauter Garage Hofgutweg 21, 3063 Ittigen - 2 - Das Inhaltsverzeichnis Die Gemeinde 3 Der Ortsplan 4 Der Situationsplan 5 Das Orthofoto

Mehr