Fachartikel. Wie sich die Robustheit mobiler Computer auf die TCO auswirkt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachartikel. Wie sich die Robustheit mobiler Computer auf die TCO auswirkt"

Transkript

1 Fachartikel Wie sich die Robustheit mobiler Computer auf die TCO auswirkt

2 Mehrzweck-PDAs und robuste Mobilcomputer für Unternehmensumgebungen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht: nach Absatzmärkten, Einsatzgebieten und äußeren Eigenschaften wie Abmessungen, Gewicht oder Materialien. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal aber sind die Lebenszykluskosten, auch TCO oder Total Cost of Ownership genannt. Im aktuellen Wirtschaftsumfeld, wo immer häufiger der Rotstift angesetzt werden muss, können es sich Unternehmen nicht mehr leisten, dieses Kriterium außer Acht zu lassen. Smartphones und PDAs locken mit niedrigen Preisen, doch ist ihr Einsatz in Bereichen wie Service, Transport, Einzelhandel, Lagerverwaltung oder Fertigung mit wesentlich höheren Kosten verbunden, befand eine unabhängige Studie zu den Lebenszykluskosten von Mobilcomputern. In solchen Umgebungen beträgt der Unterschied zwischen der durchschnittlichen jährlichen TCO verbraucherorientierter Smartphones und PDAs einerseits und robuster Mobilcomputer andererseits sage und schreibe 42,6 %, wie Abbildung 1 zeigt. Keine Frage: Wer eine langfristig sinnvolle Investition tätigen möchte, sollte sich genauer mit der TCO befassen. Abbildung 1: Durchschnittliche TCO von Handheld-Geräten für Privat- und Unternehmenszwecke $4,500 $4,000 $3,500 $3,894 $3,000 $2,500 Durchschnittliche jährliche TCO $2,000 $2,731 $1,500 $1,000 $500 $0 Verbraucherorientierte Geräte Gerätetyp Robuste Mobilcomputer Die TCO ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Mobilgeräten, das wie aus dem obigen Diagramm hervorgeht in klarem Zusammenhang mit der Robustheit steht. Zuverlässigkeit und eine längere Lebensdauer sind dabei die wichtigsten Faktoren. Am einen Ende des Spektrums stehen verbraucherorientierte Geräte, die im mobilen Unternehmenseinsatz oftmals kein Jahr überdauern, am anderen robuste Mobilcomputer, die auch unter widrigsten industriellen Bedingungen vier Jahre oder länger im Einsatz bleiben. Doch bei der Berechnung der TCO ist es mit einer Gegenüberstellung der erwarteten Lebensdauer und Ersatzkosten für unterschiedliche Gerätetypen nicht getan. Da der Anschaffungspreis nicht einmal 30 % der gesamten TCO ausmacht, kommt den Ausgaben für Ersatzgeräte eine vergleichsweise geringe Bedeutung zu. Produktivitätsverluste bei Geräteausfällen sind unter dem Strich kostspieliger als eine Reparatur oder ein Austausch. Der Schlüssel zu einer günstigen TCO ist die Auswahl desjenigen Modells, das in der vorgesehenen Einsatzumgebung die höchste Zuverlässigkeit und Produktivität verspricht. Genau dabei hilft Ihnen der vorliegende Artikel. Einzelne Punkte, die behandelt werden, sind die Beziehung zwischen TCO und Robustheit, der Wertbeitrag robuster Geräte zu verschiedenen Prozessen und Umgebungen, wesentliche Unterscheidungsmerkmale zwischen robusten und nicht robusten Geräten und Hinweise auf die erforderliche Robustheit für unterschiedliche Einsatzszenarien. Die Beziehung zwischen TCO und Robustheit Der Nutzen robuster Mobilcomputer für Unternehmensumgebungen liegt in erster Linie in ihrer wesentlich längeren Einsatzdauer gegenüber PDAs und Smartphones. Der höhere Anschaffungspreis wird durch die attraktivere Lebensspanne, die mit geringeren Kosten für Reparaturen und Ersatzteile einhergeht, mehr als wettgemacht. Es ist keine Seltenheit, dass ein Unternehmen zwei oder gar drei Smartphones oder PDAs verschleißt, während ein robustes Gerät unter den gleichen Begriffserklärung Bei den Kategorien mobiler Computer und der Definition des Begriffs Robustheit herrscht eine gewisse Verwirrung. Im vorliegenden Artikel werden spezialisierte Mobilcomputer, die gezielt für Unternehmenszwecke entwickelt wurden, pauschal als robust bezeichnet, PDAs und Smartphones für den Massenmarkt dagegen als nicht robust. Innerhalb dieser beiden groben Kategorien ist jedoch eine weitere Differenzierung möglich zumal bei den robusten Geräten, die sich hinsichtlich ihrer Belastbarkeit stark unterscheiden. Bei der Benennung von Unterkategorien folgen wir den Definitionen von VDC dem führenden Marktanalysten für Mobilcomputer und Datenerfassungsgeräte zum Einsatz in Industrie, Logistik, Einzelhandel und Außendienst. VDC unterscheidet bei Mobilcomputern (mit Ausnahme von Smartphones) die vier Robustheitsgrade verbraucherorientiert, belastbar, halbrobust und vollrobust. Als robust gelten die dritte und vierte Kategorie, nicht aber die ersten beiden Kategorien oder Smartphones. Bedingungen noch im Einsatz wäre. So befand etwa Marktanalyst VDC bei einem Vergleich der Lebenszyklen robuster und nicht robuster Mobilcomputer in Unternehmensumgebungen 1, dass nach zwei Jahren bereits 38,5 % der verbraucherorientierten, aber nur 7,8 % der unternehmenstauglichen Geräte ersetzt waren. Nach drei Jahren war der Abstand noch größer: 82,6 % aus der ersten, aber nur 18,2 % aus der zweiten Kategorie hatten den Dienst versagt. 1 Total Cost of Ownership (TCO) Models for Mobile Computing and Communications Platforms, VDC Research, Juli

3 Abbildung 2: Prozentsatz jährlich ersetzter Mobilcomputer Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Nicht robust 18.0% 38.5% 82.6% 96.8% 98.5% Robust 3.3% 7.8% 18.2% 55.4% 76.2% Die gleiche Studie ergab einen klaren Zusammenhang zwischen den einzelnen Robustheitsgraden ( verbraucherorientiert, belastbar, halbrobust und vollrobust ) und der TCO je robuster das Gerät, desto geringer die Kosten. Am kostspieligsten sind unter dem Strich verbraucherorientierte PDAs, wie in Abbildung 3 gezeigt. Die Differenz kann sich auf jährlich mehr als $ pro Gerät belaufen. Abbildung 3: TCO nach dem Robustheitsgrad mobiler Computer $5,000 $4,250 $4,230 Jährliche TCO $3,500 $3,963 $3,490 $2,750 $2,869 $2,592 $2,000 Verbraucherorientiert Belastbar Smartphone Halbrobust Vollrobust Mobilcomputertyp Der TCO-Vorteil robuster Geräte gründet sich auf längere Einsatzzyklen mit weniger Ausfällen, niedrigeren Reparaturkosten und geringeren Produktivitätsverlusten. Die durchschnittliche jährliche Ausfallrate nicht robuster Handhelds liegt bei 38 % gegenüber gerade einmal 11 % bei robusten Modellen. 2 Unternehmen veranschlagen für Mobilcomputer im operativen Bereich gemeinhin eine Lebensdauer von 3½ Jahren 3, doch wie in Abbildung 2 gezeigt, überdauert nicht einmal eines von fünf nicht robusten Geräten diese Zeitspanne. Je länger Mobilgeräte schwierigen Umgebungsbedingungen wie Aufprallrisiken, Temperaturextremen, feuchter Witterung, Staub oder Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind, desto entscheidender wird ihre Robustheit. Im ersten Jahr nach der Inbetriebnahme bieten robuste Geräte aufgrund ihrer höheren Anschaffungskosten noch keinen TCO-Vorteil. Abbildung 4 zeigt den Anteil des Kaufpreises an der TCO, der für die robustesten Modelle am höchsten ist. Abbildung 4: Anschaffungskosten als Prozentsatz der TCO nach Gerätetyp 8% 11% 18% 27% Nicht robust Belastbar Halbrobust Vollrobust 2 Total Cost of Ownership (TCO) Models for Mobile Computing and Communications Platforms, VDC Research, Juli ebenda 3

4 Umgebungsbedingungen, Einsatzzyklen, Ausfallhäufigkeit und Anschaffungskosten zählen zu den zahlreichen Aspekten, die sich auf die TCO mobiler Geräte auswirken. In den folgenden Abschnitten werden diese Variablen näher erläutert, um Unternehmen die TCO-Prognose und Bestimmung des erforderlichen Robustheitsgrads zu erleichtern. Wie setzt sich die TCO zusammen? Die offensichtlichen Kostenpunkte mobiler Computer wie etwa der Preis des Geräts und eventueller Serviceverträge bilden nur einen geringen Anteil der TCO. Wesentlich stärker wirken sich indirekte Kosten aus, zu denen Produktivitätsverluste (etwa durch Support oder Wartung) zu rechnen sind. Auch bei diesem wichtigen Aspekt macht sich eine starke Abhängigkeit vom Gerätetyp bemerkbar: Das Spektrum reicht, wie in Abbildung 5 gezeigt, von einem TCO-Anteil von rund 65 % bei vollrobusten Geräten zu 87 % bei verbraucherorientierten PDAs. Abbildung 5: Jährliche direkte und indirekte Kosten für Handheld-/PDA-Computer Gerätetyp Direkte Kosten Indirekte Kosten Gesamte TCO Verbraucherorientiert $472 $3,758 $4,230 Belastbar $654 $3,309 $3,963 Smartphone $943 $2,547 $3,490 Durchschnitt für Verbrauchergeräte $690 $3,205 $3,895 Halbrobust $863 $2,005 $2,868 Vollrobust $895 $1,697 $2,592 Durchschnitt für robuste Geräte $879 $1,851 $2,730 *Jährliche TCO über 5 Jahre, Durchschnitt sämtlicher Einsatzumgebungen Die Differenz zwischen den direkten und indirekten Kosten mobiler Geräte macht deutlich, warum Produktvergleiche und TCO- Prognosen, die sich vorrangig auf Listenpreise und weitere offensichtliche Kostenpunkte stützen, in die Irre führen. Während die Anschaffungskosten gerade einmal 8 bis 27 % der TCO ausmachen, sind es die indirekten Ausgaben, auf die es wirklich ankommt. Wie in Abbildung 6 gezeigt, schlägt ein einziger indirekter Kostenpunkt Produktivitätsverlust durch Geräteausfall mit 49 % der 5-Jahres-TCO mobiler Geräte zu Buche. Eine eingehende Auseinandersetzung mit dieser Variablen bietet Unternehmen daher die beste Chance, ihre Ausgaben einzudämmen und langfristig lohnende Investitionsentscheidungen zu treffen. Das nachstehende Diagramm zeigt, welche Bereiche die größte Aufmerksamkeit verdienen. Abbildung 6: TCO-Faktoren mobiler Geräte Produktivitätsverlust durch Geräteausfall 49% Kosten der Geräteeinführung 14% IT-Support 27% Integrationsleistungen 10% 4

5 Eines ist klar: Die Kosten der Anschaffung oder des Austauschs mobiler Computer treten gegenüber den Auswirkungen von Geräteausfällen in den Hintergrund. Ausfallzeit ist die Hauptkomponente der TCO. Da sie in erster Linie durch Gerätedefekte verursacht werden, kommt der Bauweise und Funktionalität von Mobilcomputern eine besondere Bedeutung zu. Die bereits erwähnte Ausfallrate nicht robuster Geräte 38 % beträgt ein 3,5-Faches der bei robusten Geräten zu erwartenden 11 %. Wie auch bei der TCO insgesamt gilt: Die Ausfallhäufigkeit mobiler Computer korreliert direkt mit ihrer Robustheit. Produktivität Nach der VDC-Studie kostet ein Geräteausfall mobile Mitarbeiter durchschnittlich 75 Minuten. Zu den möglichen Folgen zählen Umsatzeinbußen im mobilen Vertrieb und Service, Produktionsverzögerungen im Werk, verpasste Liefertermine im Distributionszentrum, Fehlmengen und unzufriedene Kunden im Einzelhandel sowie unnötige Überstunden in allen Umgebungen. In VDCs TCO-Bericht aus dem Jahr 2007 werden diese Konsequenzen näher erläutert: Ausfallraten mobiler Computer, die oftmals über 30 % jährlich erreichen, geben auch weiterhin Anlass zur Sorge. Da die Geräte häufig in erfolgsentscheidenden Bereichen eingesetzt werden, sind empfindliche Auswirkungen auf den Kundenservice, die innerbetriebliche Produktivität, die Motivation der Mitarbeiter und letztlich die Gewinnsituation zu befürchten. Gegenüber der absoluten Notwendigkeit, mobile Mitarbeiter mit dem für ihre Tätigkeit und Umgebung geeignetsten Gerät auszustatten, treten die Kosten der Geräteeinführung in den Hintergrund. 4 Die folgenden Szenarien veranschaulichen den betriebswirtschaftlichen Schaden eines Geräteausfalls in unterschiedlichen Einsatzbereichen. Außendienst: Stellen wir uns einen Servicetechniker vor, dessen Smartphone beim Ausstieg aus dem Fahrzeug in eine Pfütze fällt. Da das Gerät nicht mehr funktionsfähig ist, muss der Techniker nicht nur auf die gespeicherte Wartungshistorie verzichten, sondern auch sämtliche ausgeführten Arbeiten und verwendeten Ersatzteile auf Papier (statt in der Gerätesoftware) protokollieren. Die Schreibarbeit erhöht den Zeitaufwand aller folgenden Einsätze um einige Minuten, bis beim letzten Termin eine deutliche Verspätung zu befürchten ist oder gar eine Verschiebung auf den Folgetag nötig wird. Die Datenerfassung ohne Software (die zur Eingabe der Auftrags-ID und Teilenummern auffordern und auf fehlende Informationen hinweisen würde) erhöht zudem das Risiko, dass nicht alle ausgeführten Arbeiten oder eingesetzten Teile erfasst werden. Dadurch können möglicherweise nicht alle Arbeitsleistungen oder Teile in Rechnung gestellt werden. Zu weiteren Fehlern und empfindlichen Verzögerungen kann es kommen, wenn die handschriftlichen Aufzeichnungen im Büro manuell in CRM- und Rechnungssysteme eingegeben werden müssen. Die Fehleranfälligkeit und Unwirtschaftlichkeit eines papierbasierten Außendiensts sind umfassend dokumentiert. Nach einer aktuellen Studie sind Servicetechniker, deren Arbeitgeber der Spitzengruppe der befragten Unternehmen angehören, zweimal häufiger mit robusten Mobilcomputern ausgestattet und um durchschnittlich 18 % produktiver. 5 Firmen, die ihren Außendienst mobilisierten, konnten die Überstundenvergütung im Schnitt um 7,3 % senken und die SLA-Konformität (SLA = vereinbarte Serviceleistungen) um 23 % steigern. 6 Wie kostspielig Produktivitätsverluste im Außendienst werden können, zeigt sich auch an den starken TCO-Abweichungen zwischen unterschiedlichen Gerätetypen. Nach Angaben von VDC weisen robuste Geräte in solchen Umgebungen die günstigste TCO auf, während verbraucherorientierte PDAs mit $ jährlich (mehr als $ zusätzlich) am teuersten kommen. 7 Einzelhandel: Denken wir an eine Verkaufskraft, die einen ganzen Arbeitstag lang Kunden berät und Ware nachfüllt. Ein mit Datenfunk ausgestatteter Mobilcomputer hilft, Kundenfragen nach vorrätigen Größen und Farben zu beantworten, den Bestand anderer Filialen abzufragen und erwartete Lieferdaten zu prüfen. Fällt ein solches Gerät aus, muss der Kunde warten, bis im Lager, Büro oder Kassenbereich der Warenbestand ermittelt wurde. Die Produktivität und Servicequalität leiden bei wachsendem Risiko, dass der Kunde ohne Kauf oder Bestellung den Laden verlässt. Auch bei der Bestandsführung oder Regalauffüllung können Geräteprobleme empfindliche Verzögerungen verursachen mit Fehlmengen oder Überstunden als möglicher Folge. Die unbestreitbare Auswirkung derartiger Störungen auf die Gewinnspanne unterstreicht den Wert eines verlässlichen Gerätebestands. Die TCO im Einzelhandel reicht von $ bei verbraucherorientierten PDAs zu $ bei vollrobusten Mobilcomputern. Fertigung und Logistik: In Fertigungs- und Lagerumgebungen, wo Belastbarkeit unabdingbar ist, wird nahezu ausschließlich mit robusten Modellen gearbeitet. Schon kleinste Produktivitätsverluste setzen enge Fertigungspläne und knappe Lieferfristen aufs Spiel. Ein Ausfall eines Mobilcomputers kann beispielsweise die Kommissionierung erschweren und dadurch die Termintreue und Vollständigkeit der Lieferungen gefährden. Überstunden oft die einzige Möglichkeit zur Einhaltung der Lieferzusagen schmälern die Gewinnspanne. Aufgrund der widrigen Einsatzbedingungen in der Fertigung und Logistik ist Robustheit ein absolutes Muss. Entsprechend hoch ist die TCO verbraucherorientierter Geräte in solchen Umgebungen: Mit $ beträgt sie ein 1,8-Faches der $ für vollrobuste Geräte. Produktivitätsverluste allein sind für nahezu die Hälfte der TCO verantwortlich, während die andere Hälfte auf eine Reihe unterschiedlicher Faktoren entfällt. Einige TCO-relevante Unterschiede zwischen robusten und nicht robusten Geräten sind Softwareunterstützung, IT-Support, Bedienerfreundlichkeit, Energieverwaltung und Steuerungsmöglichkeiten für Administratoren. Nachfolgend wird näher auf diese Punkte eingegangen. 4 ebenda 5 Complex Service Work: Scheduling Technicians, Crews and Physical Resources, Aberdeen Group, Mai ebenda 7 Sämtliche umgebungsspezifische TCO-Angaben stammen aus: Total Cost of Ownership (TCO) Models for Mobile Computing and Communications Platforms, VDC Research, Juli

6 Software und Support Wie die aufgeführten Daten untermauern, haben verbraucherorientierte Smartphones und PDAs in Unternehmensumgebungen beileibe keine hohe Lebenserwartung. Noch kürzer ist aber oft der Zeitraum, über den sie im Produktprogramm des Herstellers geführt werden. Schon nach 6 bis 8 Monaten können Funktionsänderungen zu einer Überarbeitung oder gar Einstellung von Produkten führen. Für Privatverbraucher, die in der Regel nur ein Gerät benötigen, stellt dies kein Problem dar, wohl aber für IT- Administratoren, die Hunderte oder gar Tausende mobiler Geräte verwalten müssen. Einheitliche Betriebssysteme, Erweiterungen und Funktionen über den gesamten Gerätebestand sind ebenso unabdingbar wie die Verfügbarkeit von Ersatzteilen und -geräten. Abbildung 6 zeigt den IT-Support mit 26,8 % als zweitwichtigste Komponente der TCO. Er ist den indirekten Kosten zuzurechnen, die sich nach Abbildung 5 für Smartphones und nicht robuste PDAs insgesamt auf durchschnittlich $ belaufen nahezu das Doppelte der $ für robuste Geräte. Softwarebelange sind ein wesentlicher Grund für diese Differenz. Unternehmenstaugliche Geräte mit Microsoft-Betriebssystem (Windows CE, Windows Mobile oder PocketPC) werden von einer umfangreichen, beständigen und wettbewerbsorientierten Gemeinde von Softwareentwicklern unterstützt. Das breitere Spektrum von Lösungsanbietern, Softwarepaketen und Entwicklungstools sichert Firmen die Vorteile erhöhter Konkurrenz und Flexibilität. Auch Terminalemulation und weitere für Unternehmensumgebungen nützliche Funktionen werden unterstützt. Gartner betont in seiner Analyse von Handheld-Computern die Vorteile der Microsoft-Betriebssysteme: Kunden, die Anwendungen auf robusten Geräten implementieren, empfiehlt Gartner, vorwiegend Windows-Plattformen in Betracht zu ziehen, um das Projektrisiko gering zu halten [...]. Andere Betriebssysteme sind für Käufer aufgrund der geringen Zahl von Anbietern mit einem höheren Risiko verbunden. Unter den nicht robusten Geräten im Außendienst, der Kundenpflege und dem Gastgewerbe sieht Gartner das BlackBerry OS von Research In Motion in Kombination mit handelsüblichen Smartphones in relativ geringer Verbreitung. 8 Bedienerfreundlichkeit Während bei robusten Mobilcomputern nicht nur das Betriebssystem, sondern das ganze Gerät auf Unternehmenszwecke ausgerichtet ist, wurden Smartphones und PDAs vorrangig für die Kommunikation und Kontaktverwaltung entwickelt. Für die Dateneingabe (ob über eine Tastatur, einen Touchscreen, einen Barcodeleser, ein Bilderfassungssystem oder Peripheriegeräte), die Navigation in Unternehmensanwendungen oder die Kommunikation mit Backend-Systemen sind sie nicht optimiert. Eine weitere Schwachstelle verbraucherorientierter PDAs entsteht häufig durch die Notwendigkeit, Funktionen, die bei robusten Modellen integriert sind, über Peripheriegeräte hinzuzufügen. Beispielsweise sind Barcodscanner als separate Systeme fehleranfälliger als in Form integrierter Komponenten, und der Bediener muss ein zusätzliches Gerät mitführen und betriebsbereit halten. Aufgrund der höheren Ausfallraten von Peripheriegeräten steigt die Gefahr von Produktivitätsverlusten. Energieverwaltung Ein weiterer Vorteil der Arbeit mit integrierten Komponenten, der für alle Einsatzumgebungen relevant ist, ist die effizientere Nutzung der Akkuleistung. Funktionen wie Datenfunk, Barcodescannen und tragbares Drucken erhöhen den Strombedarf. Mobilgeräte, die speziell für solche Anwendungen konzipiert sind, verfügen über Energieverwaltungsfunktionen, die den Akku auch bei intensiver Nutzung einen ganzen Arbeitstag lang im Einsatz halten. Ein wesentliches Kriterium ist auch die Ladezeit. Bei einem hohen Arbeitspensum bleibt oft bestenfalls in der Mittagspause etwas Zeit zum Nachladen des Akkus. Ein kurzer Ladevorgang ist mit klaren betriebswirtschaftlichen Vorteilen verbunden. Der höhere Anschaffungspreis derart ausgestatteter Geräte wird schnell durch Produktivitätsgewinne wettgemacht. Für mobile Mitarbeiter, die unterwegs über keine Lademöglichkeit verfügen, kann ein leerer Akku dem Verlust eines Arbeitstags gleichkommen. Ersatzbatterien sind eine denkbare, aber auf Dauer kostspielige Alternative. Management und Steuerung der Geräte Da robuste Computer für umfangreiche Einsatzumgebungen (statt den Verkauf an Privatverbraucher) optimiert sind, bieten sie oftmals integrierte Unterstützung für Verwaltungs- und Sicherheitssysteme der Unternehmensklasse. Funktionen, die eine straffere Bereitstellung und Inbetriebnahme, eine ferngesteuerte Konfiguration und Diagnose sowie verschiedene weitere Formen des proaktiven Managements ermöglichen, sind von unschätzbarem Wert. Sie sparen nicht nur den IT-Verantwortlichen Zeit, sondern erhöhen auch die Geräteverfügbarkeit beides wesentliche Faktoren der TCO. Mit den Worten von VDC: MDM-Software [Mobile Device Management] ist eine hilfreiche Ressource, wenn es darum geht, Kosten im Zusammenhang mit Geräteausfällen und Lösungsupgrades einzudämmen. Insbesondere reduziert sie den Reparaturaufwand, Supportvorgänge ohne Befund und den Bedarf an Ersatzteilen. Erfahrungsgemäß profitiert auch die Vernetzbarkeit von Geschäfts- und CRM-Anwendungen von einer Investition in MDM-Software. Unter dem Strich steigt die Mitarbeiterproduktivität und sinken variable Kosten über die gesamte mobile Implementierung. 9 Besonders wichtig ist Remotemanagement bei Einsatzgebieten fern des Unternehmens etwa im Außendienst oder auf Lieferfahrten. Da den Mitarbeitern keine Ersatzgeräte zur Verfügung stehen, kann der Ausfall eines Geräts oder einer Anwendung erhebliche Produktivitätsverluste nach sich ziehen. Mit ferngesteuerter Diagnose kann es IT-Mitarbeitern gelingen, das Problem zu beheben, ohne dass der Bediener in die Zentrale zurückkehren muss. Manche Managementsysteme für Mobilgeräte warnen sogar vor drohendem Akkuausfall, damit rechtzeitig für Ersatz gesorgt werden kann. Funktionen der Zugriffssteuerung können eine unautorisierte Datenübertragung sowie eine Internet-, Telefon- und -Nutzung zu Privatzwecken verhindern. 8 MarketScope for the Ruggedized Handheld-Computer Market, Gartner, Inc., Dezember Mobile Computing TCO Models: Secure a Strategic Competitive Advantage During the Recession, VDC Research Group, Mai

7 Was ist eigentlich Robustheit? Verbraucherorientierte PDAs und Smartphones sollen durch ein attraktives, formschönes Design Kaufinteresse wecken. Bei robusten Geräten werden andere Schwerpunkte gesetzt: Sie müssen belastbar sein und dürfen auch nach wiederholtem Herabfallen nicht den Dienst versagen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die durchschnittliche jährliche Ausfallrate dieser Modelle 3,5-mal niedriger ist als bei den nicht robusten Produkten: 11 gegenüber 38 %. Robustheit und Verlässlichkeit sind auf die unterschiedlichsten Konstruktionsmerkmale zurückzuführen (das Gehäuse, zusätzliche Schutzvorrichtungen, die Beschaffenheit des Displays, die Tastatur, E/A-Anschlüsse und andere mehr), die den Computer vor den Strapazen einer industriellen Umgebung schützen. Zur Bescheinigung der Robustheit und Beständigkeit gegenüber Umgebungsfaktoren wie Feuchtigkeit oder Staub dienen verschiedene unabhängige Klassifizierungssysteme. International anerkannte Zertifizierungen, die auf standardisierten, wiederholbaren Prüfverfahren basieren, leisten wertvolle Hilfe für den Produktvergleich. Demgegenüber erscheinen Spezifikationen und Zusicherungen des Herstellers weniger aussagekräftig, denn möglicherweise wird mit firmeninternen Tests gearbeitet, die eigene Geräte begünstigen und objektive Vergleiche erschweren. Beispielsweise gibt es keine neutrale, allgemeingültige Definition für Begriffe wie robust oder aufprallsicher. Wird dagegen ein Gerät als MIL-STD 810G-konform bezeichnet, so steht fest, dass es nach der Norm 810G des Standardisierungssystems des US- Verteidigungsministeriums (MIL-STD) getestet und zertifiziert wurde. Dies bedeutet, dass es funktionsfähig bleibt, wenn es mit einer beliebigen Fläche, Kante oder Ecke auf eine harte, unnachgiebige Oberfläche wie Stahl oder Beton aufprallt. Die IP-Schutzart (International Protection) ist neben MIL-STD ein weiteres gängiges Klassifizierungssystem für die Robustheit mobiler Computer. Diese Nomenklatur der International Electrotechnical Commission (IEC) gibt Aufschluss über die Beständigkeit eines Geräts gegen Partikel und Feuchtigkeit. Die Angaben bestehen in der Regel aus den Buchstaben IP, gefolgt von zwei Ziffern, von denen sich die erste auf den Fremdkörper- und die zweite auf den Wasserschutz bezieht. Beispielsweise bietet ein Mobilcomputer nach IP54 einen Fremdkörperschutz der Stufe 5 (Staubablagerungen am Gerät sind zwar möglich, beeinträchtigen aber nicht das Betriebsverhalten) und einen Wasserschutz der Stufe 4 (das Gerät bleibt funktionsfähig, wenn es Spritzwasser oder Sprühwasser mit geringem Druck ausgesetzt ist). Je höher die Zahl, desto widerstandsfähiger das Gerät. Ein Gerät nach IP64 ist staubdicht und gegen Spritzwasser geschützt. Das MIL-STD-System des US-Verteidigungsministeriums erfasst die unterschiedlichsten Geräteeigenschaften. Im Jahr 2008 wurde MIL-STD-810F seit 2000 gebräuchlich durch die Norm MIL-STD-810G ersetzt, die eine höhere Schwingungsfestigkeit vorsieht. MIL-STD-810G-konforme Geräte bleiben auch nach wiederholtem Aufprall auf Beton mit einer beliebigen Fläche, Kante oder Ecke funktionsfähig. Doch offizielle Klassifizierungssysteme erfassen nur Teilaspekte der Robustheit. Die Bauweise, Werkstoffe und Funktionalität liefern weitere wichtige Anhaltspunkte. Einer der Gründe für die höheren Preise robuster Computer ist die höherwertige Verarbeitung mit strapazierfähigeren Bauteilen. Beispielsweise sind sie vielfach durch ein Metallgehäuse geschützt, während die Materialwahl bei verbraucherorientierten Geräten stärker durch Kostenfaktoren beeinflusst ist. Weitere Merkmale, die sich auf die Robustheit auswirken, sind die Tastatur, das Display, die E/A-Anschlüsse, die Unterstützung für Peripheriegeräte und die Temperaturbeständigkeit. Im Folgenden wird auf einige der wichtigsten Kriterien näher eingegangen. Bei einer versiegelten Tastatur können über die Zwischenräume zwischen den Tasten keine Fremdkörper, Staubpartikel oder Flüssigkeiten eindringen. Zusätzliche Belastbarkeit versprechen eingravierte (statt aufgedruckter) Tastenaufschriften, die auch nach millionenfacher Berührung lesbar bleiben. Zudem haben Käufer robuster Mobilcomputer häufig die Wahl zwischen mehreren Tastaturkonfigurationen, was die Bedienerfreundlichkeit erhöht. Schäden am Display eine Hauptursache für Reparaturen an Mobilgeräten lassen sich durch eine kratzfeste Ausführung reduzieren. Weiterhin sind für robuste Computer Spezialdisplays erhältlich, die etwa auch bei starker Sonneneinstrahlung lesbar bleiben oder bei Temperaturschwankungen nicht beschlagen (ein typisches Beispiel ist die Entladung eines Kühltransporters an einem heißen Tag). Auch die Ausstattung mit Zusatzfunktionen wirkt sich auf die Belastbarkeit und damit die TCO eines Computers aus. Integrierte Merkmale und Komponenten sind prinzipiell verlässlicher als separate Peripheriegeräte. Beispielsweise profitiert ein eingebautes Scanmodul vom robusten, aufprallsicheren Gehäuse und den Garantiebedingungen des Hauptprodukts, während dem Bediener der Umgang mit einem separaten Gerät erspart bleibt. Ähnliches gilt für integrierte Datenfunkfunktionen, die geschützter als eine Karte in einem Steckplatz sind. Fazit Unter den zahlreichen Faktoren, die sich auf die TCO mobiler Computer auswirken, sind Belastbarkeit und Verlässlichkeit zweifellos die wichtigsten. Die Lebensspanne eines Geräts und seine Verfügbarkeit während dieses Zeitraums wirken sich maßgeblich auf seinen Wertbeitrag und RoI (Return on Investment) aus. Unabhängige Forschungsdaten belegen, dass mit wachsender Robustheit die Einsatzdauer zu- und die TCO abnimmt. Der gegenüber nicht robusten Modellen höhere Anschaffungspreis lässt sich leicht durch die um Monate oder Jahre längere Nutzungsdauer der Investition rechtfertigen. Der Wert der Robustheit ist also unbestritten, doch wie lässt sich bestimmen, welche Geräte diese Eigenschaft in dem für die Umgebung erforderlichen Maß aufweisen? Unabhängige Klassifizierungssysteme bringen Klarheit und Objektivität in ansonsten schwer belegbare Aussagen der Hersteller. Zur Auswahl des für die Mitarbeiter geeignetsten Geräts mit der günstigsten TCO- Prognose empfiehlt es sich, ausgehend von einer Analyse der Einsatzbedingungen die erforderlichen Leistungsmerkmale und 7

8 Zertifizierungen festzulegen. Geräte, die für die Umgebung ungeeignet sind oder eine Änderung der Geschäftsprozesse erfordern, mögen auf den ersten Blick zwar kostengünstiger erscheinen, schränken jedoch den Nutzen der mobilen Automatisierung erheblich ein. Intermec bietet ein umfassendes Spektrum von Mobilcomputern für vielfältige Unternehmensanforderungen. Bereits seit über 40 Jahren entwickelt das Unternehmen robuste Mobilcomputer und Datenerfassungssysteme, von denen es Hunderttausende erfolgreich in anspruchsvolle Einsatzumgebungen integriert hat unter anderem in Industrie, Lagerhaltung, Außendienst, Transport, Logistik und Einzelhandel. Mobilcomputer von Intermec sind robust genug für den langjährigen Einsatz unter schwierigsten Bedingungen, aber auch flexibel genug für die Unterstützung von Peripheriegeräten, Softwareanwendungen und Geschäftsprozessen, die wir heute erst erahnen können. 8

9 Nordamerika Unternehmenszentrale th Avenue West Everett, Washington 98203, USA Tel.: (425) Fax: (425) Nord-/Lateinamerika Regionaler Hauptsitz Mexiko Tel.: Fax: Süd-/Lateinamerika Regionaler Hauptsitz Brasilien Tel.: Fax: Europa, Nahost, Afrika Regionaler Hauptsitz Reading, Großbritannien Tel.: Fax: Asiatisch-pazifischer Raum Regionaler Hauptsitz Singapur Tel.: Fax: Internet Kontaktdetails für Niederlassungen: Vertrieb (800) (425) Gebührenfrei (andere Länder): Gebührenpflichtig (andere Länder): Intermec Technologies GmbH Burgunder Straße Düsseldorf Deutschland Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) germany. Internet: Copyright 2009 Intermec Technologies Corporation. All rights reserved. Intermec is a registered trademark of Intermec Technologies Corporation. All other trademarks are the property of their respective owners. Printed in the U.S.A A 06/09 In a continuing effort to improve our products, Intermec Technologies Corporation reserves the right to change specifications and features without prior notice.

Die ideale Lösung für raue Umgebungen. FPO. Latitude Rugged Portfolio

Die ideale Lösung für raue Umgebungen. FPO. Latitude Rugged Portfolio Die ideale Lösung für raue Umgebungen. FPO Latitude Rugged Portfolio Wir stellen vor: Die neue Dell Latitude Rugged Produktfamilie Mit den Notebooks des Latitude Rugged Portfolios von Dell profitieren

Mehr

Mehr Transparenz für Transportund Logistikunternehmen

Mehr Transparenz für Transportund Logistikunternehmen Fahrerkommunikation Flottenmanagement Lagermanagement Warenumschlag Stellplatzmanagement Flottenwartung Arbeitszeitüberwachung Mehr Transparenz für Transportund Logistikunternehmen Optimierte Abläufe durch

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria Herausforderungen Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung

Mehr

USB-Geräte in Industrieanwendungen

USB-Geräte in Industrieanwendungen 1 MOXA WHITE PAPER Casper Yang, Senior Product Manager support@moxa.com USB-Geräte in Industrieanwendungen USB (Universeller serieller Bus) hat sich dank seiner Anwenderfreundlichkeit und Vielseitigkeit

Mehr

Panasonic Toughbooks

Panasonic Toughbooks Panasonic Toughbooks Produktivitätssteigerung und Wettbewerbsvorteile durch mobile Mitarbeiter Dirk Weigelt / Jürgen Hamberger Panasonic Computer Products Europe (PCPE) 1 Übersicht Panasonic Das Unternehmen

Mehr

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten FrontRange WHITE PAPER FrontRange WHITE PAPER 2 Handlungsbedarf Der Trend zu Smartphones und Tablets ist ungebrochen, und die IT-Branche reagiert auf die rasant

Mehr

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen Einleitung INHALT Einleitung 2 Thema ja, Strategiewechsel

Mehr

Innovative Technologien für die Konsumgüterindustrie

Innovative Technologien für die Konsumgüterindustrie Fertigung Lagerung/Distribution Lieferung/Warenpräsentation Vor-Ort-Service/Wartung und Reparatur Innovative Technologien für die Konsumgüterindustrie So erhöhen Sie die Produktivität und Präzision Ihrer

Mehr

BUILT FOR BUSINESS Das robuste und zuverlässige Tablet für den Business-Alltag

BUILT FOR BUSINESS Das robuste und zuverlässige Tablet für den Business-Alltag BUILT FOR BUSINESS Das robuste und zuverlässige Tablet für den Business-Alltag Robust und elegant Sicheres Arbeiten in nahezu jeder Umgebung Auch in einem fordernden Umfeld unterstützt Sie das GALAXY Tab

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Mobile Anwendungen in Unternehmen - mehr als App und E-Mail. Praktische Aspekte zu mobilen Systemen in vertriebsorientierten Unternehmen

Mobile Anwendungen in Unternehmen - mehr als App und E-Mail. Praktische Aspekte zu mobilen Systemen in vertriebsorientierten Unternehmen Mobile Anwendungen in Unternehmen - mehr als App und E-Mail Praktische Aspekte zu mobilen Systemen in vertriebsorientierten Unternehmen Agenda 15:00 15:10 h Begrüßung 15:10 15:15 h kurze Vorstellung GML

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug?

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Daten- und Policy-Management Renato Zanetti CSI Consulting AG, Partner 12.09.2012 Agenda Einleitung, Trends Einsatzkonzepte Anforderungen Lösungsvorschläge

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette PLANON mobile field services Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center IVR

OpenScape Cloud Contact Center IVR OpenScape Cloud Contact Center IVR Intelligente Self-Service-Lösung dank kostengünstiger, gehosteter IVR-Software so einfach wie nie Kundenzufriedenheit ohne die üblichen Kosten Leistungsstarke Self-Service-Option

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

Informationstechnik in der Prozessüberwachung und -steuerung. Grundsätzliche Anmerkungen

Informationstechnik in der Prozessüberwachung und -steuerung. Grundsätzliche Anmerkungen Informationstechnik in der Prozessüberwachung und -steuerung Grundsätzliche Anmerkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 95820 E-Mail: ics-sec@bsi.bund.de

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen Ein Technology Adoption Profile im Auftrag von Cisco Systems Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen März 2013 Einführung Die Art und Weise,

Mehr

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall UC Pro eine Vielzahl an großartigen Möglichkeiten Präsenz-Management Standort/Status

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

AT Automation Systems

AT Automation Systems AT Automation Systems Die Premium Software Lösung für anspruchsvollste Warehouse- und Distributionssysteme AT Automation Systems White-Paper Seite 1 Wir wissen dass die Anforderungen an leistungsfähige

Mehr

Sicherheitslösungen für einen intelligenteren Arbeitsplatz Szenarien zur Arbeitsplatzsicherheit

Sicherheitslösungen für einen intelligenteren Arbeitsplatz Szenarien zur Arbeitsplatzsicherheit SECURITY Sicherheitslösungen für einen intelligenteren Arbeitsplatz Szenarien zur Arbeitsplatzsicherheit Gesicherte Produktivität Basiert auf geschützter IT-Hardware Der Schutz von Hardware und Produktivität

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service So nah, wie Sie es möchten. Was auch immer Sie bewegt, bei uns sind Sie bestens versorgt. After Sales Service Servicespezialisten Nutzen Sie unser

Mehr

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Prof. Dr. Thomas Myrach Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Abteilung Informationsmanagement Kosten und Nutzen

Mehr

Papierlose Inventur / Inventarisierung mit mobilen Datenerfassungsgeräten. Die schnelle & einfache Inventurlösung

Papierlose Inventur / Inventarisierung mit mobilen Datenerfassungsgeräten. Die schnelle & einfache Inventurlösung Kennzeichnen - Identifizieren - Rückverfolgen ismobilinvent Papierlose Inventur / Inventarisierung mit mobilen Datenerfassungsgeräten Integer Solutions Mobilinvent Die schnelle & einfache Inventurlösung

Mehr

W H I T E P A P E R D i e b e t r i e b s w i r t s c h a f t l i c h e B e u r t e i l u n g r o b u s t e r P C s

W H I T E P A P E R D i e b e t r i e b s w i r t s c h a f t l i c h e B e u r t e i l u n g r o b u s t e r P C s W H I T E P A P E R D i e b e t r i e b s w i r t s c h a f t l i c h e B e u r t e i l u n g r o b u s t e r P C s Gesponsert von: Panasonic David Daoud März 2010 I D C - M E I N U N G Global Headquarters:

Mehr

Starten einer Aufnahme

Starten einer Aufnahme Wave ViewPoint Die mehrfach ausgezeichnete Unified Communications-Lösung ViewPoint besticht durch Ihre Einfachheit und intuitive Benutzeroberfläche. Call-Management, Mobility, Call-Recording, Präsenz-Management,

Mehr

p S R S die mobile Technikerlösung Service-Technikersteuerung - papierlos und effektiv Die ALL-IN-ONE Lösung für Ihr Unternehmen! SUCCESS! 8.

p S R S die mobile Technikerlösung Service-Technikersteuerung - papierlos und effektiv Die ALL-IN-ONE Lösung für Ihr Unternehmen! SUCCESS! 8. p S R S die mobile Technikerlösung Die ALL-IN-ONE Lösung für Ihr Unternehmen! Service-Technikersteuerung - papierlos und effektiv SUCCESS! 8.0 ERP I N H A LT S V E R Z E I C H N I S psrs die Lösung für

Mehr

Welches Betriebssystem ist das Richtige für Ihr MDE

Welches Betriebssystem ist das Richtige für Ihr MDE Microsoft dominiert die mobilen Geräte Seit der Einführung des ersten Personal Digital Assistant (PDA) von Palm und Windows CE von Microsoft vor über zehn Jahren haben sich die Hersteller von robusten

Mehr

GRÜN LOGIMORE INTRALOGISTIK KOMMISSIONIERSYSTEME

GRÜN LOGIMORE INTRALOGISTIK KOMMISSIONIERSYSTEME GRÜN LOGIMORE INTRALOGISTIK KOMMISSIONIERSYSTEME 2 AUTO-ID LÖSUNGEN NACH MASS Mittelständische Soft- und Hardware zur Kommissionierung Harald Engelhardt Geschäftsführer GRÜN Identisys GmbH Unser Team vereint

Mehr

Maßgeschneidert und aus einer Hand

Maßgeschneidert und aus einer Hand ecommerce: Maßgeschneidert und aus einer Hand Beschaffung Lagerung Distribution Fulfillment Werbemittel- Outsourcing. In Vertriebs- und Marketingabteilungen wird es immer wichtiger, Ressourcen so knapp

Mehr

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote ActiNote Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote Vorteile der ActiNote - Plattform auf einen Blick: Endgeräteunabhängig und flexibel

Mehr

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mehr Präzision und Kontinuität für Ihren Forecast und Ihr Berichtswesen Haben Sie über automatisiertes Revenue

Mehr

Mobile E-Mail und Device Management

Mobile E-Mail und Device Management Mobile E-Mail und Device Management Nicole Dufft Berlecon Research Jürgen Müller Fraunhofer ESK Mobile Computing Konferenz 2007 9. Mai 2007 Agenda 1 2 3 4 5 Vorstellung Berlecon Fraunhofer ESK Aktuelle

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN

DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN EPOCKET SOLUTIONS 2011-03-31 1 Handyman eine bewährte Standardlösung für Kunden und Partner Umfasst Erfahrungen von ca. 1.300 Kunden mit mehr als 20.000

Mehr

damit nicht genug: Steuern Sie Ihre Musiksammlung bequem über die Voombox Travel. So kann das Smartphone in der Tasche bleiben.

damit nicht genug: Steuern Sie Ihre Musiksammlung bequem über die Voombox Travel. So kann das Smartphone in der Tasche bleiben. Voombox-Travel ist ein portabler Bluetooth- Outdoor Lautsprecher. Die Voombox Travel vereint starke Soundleistung und kabellose Funktionen in einem portablen, robusten Design. Durch ihr wasserfestes Gehäuse,

Mehr

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch.

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. always one step ahead Alles auf einen Blick: Im Kapsch Servicekatalog. Unser Prinzip lautet: Consult Integrate Operate. Wir beraten

Mehr

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2 2010 Crossroads Systems, Inc. Crossroads, RVA, SPHiNX, TapeSentry, and DB Protector are registered trademarks of Crossroads Systems, Inc. Crossroads Systems, ReadVerify and ArchiveVerify are trademarks

Mehr

Die fünf häufigsten Fehler Von Entwicklern bei der mobilen Programmierung

Die fünf häufigsten Fehler Von Entwicklern bei der mobilen Programmierung Die fünf häufigsten Fehler Von Entwicklern bei der mobilen Programmierung In 2015 werden mehr Tablet-Computer verkauft werden als Desktopund tragbare Computer zusammen Quelle: IDC, Mai 2013 Aufgrund der

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

Service und Dienstleistungen. Wir sorgen für höchste Sicherheit in Verbindung mit hoher Wirtschaftlichkeit und größtem Komfort

Service und Dienstleistungen. Wir sorgen für höchste Sicherheit in Verbindung mit hoher Wirtschaftlichkeit und größtem Komfort World Class Power Solutions Service und Dienstleistungen Wir sorgen für höchste Sicherheit in Verbindung mit hoher Wirtschaftlichkeit und größtem Komfort 2 BENNING World Class Power Solutions Service -

Mehr

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm 1 data mobile mobiler Barcodescanner OPN leicht und kompakt Mit nur 28g ist der kleine, aber dennoch robuste Datensammler von data mobile ideal für unterwegs. Aufgrund

Mehr

Daten fu r Navigator Mobile (ipad)

Daten fu r Navigator Mobile (ipad) [Kommentare] Inhalte Navigator Mobile für das ipad... 3 Programme und Dateien... 4 Folgende Installationen sind erforderlich:... 4 Es gibt verschiedene Dateiformate.... 4 Die Installationen... 5 Installation

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

Ihre Einkaufssituation heute?

Ihre Einkaufssituation heute? jb-x srm suite Ihre Einkaufssituation heute? Optimieren Sie Ihren Wertbeitrag des Einkaufs am Unternehmenserfolg! Trotz IT-basierter Unternehmensabläufe erfolgen Beschaffungsvorgänge häufig manuell per

Mehr

Erfassung von geschäftlich gefahrenen Kilometern

Erfassung von geschäftlich gefahrenen Kilometern Erfassung von geschäftlich gefahrenen Kilometern Marktanalyse: Kommt die Fahrtenbucherfassung Unternehmen teuer zu stehen? Marktforschung: Aufzeichnung von Geschäftsfahrten bei Nutzfahrzeugen und Dienstwagen.

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG für führende Karosseriewerkstätten Zu den Besten gehören Die Geschichte lehrt uns Änderungen willkommen zu heißen, und mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

Mehr

Beschriftungsgeräte Zubehör Barcodescanner SCANNDY

Beschriftungsgeräte Zubehör Barcodescanner SCANNDY SCANNDY SCANNDY Basic Die Basic-Variante steht für Immer dabei -Einsatz. Sein geringes Gewicht und die Handy-typische Bauform macht den Scanner zum SCANNDY. Weitere Informationen und Bestelldaten auf Anfrage.

Mehr

PRESSEINFORMATION. Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren

PRESSEINFORMATION. Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren PRESSEINFORMATION Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren LogiMAT 2013: Die nächste Generation mobiler Industrieterminals eröffnet effiziente Prozesse in nahezu jedem Funktionsbereich,

Mehr

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit In Zahlen: So machen sich wirksamerer Endpunktschutz, höhere Leistung und geringere Systemlast bemerkbar Unter dem ständigen Druck, Produktivität und Kosteneffizienz zu steigern, wird von Unternehmen fortwährend

Mehr

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN.

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN. Leistungsbeschreibung IntraSelect im TDN. 1 Allgemeines Mit dem (im Folgenden General SLA genannt) legt die T-Systems einen einheitlichen, weltweit gültigen SLA Rahmen für IntraSelect Fixed Connect und.

Mehr

Anwender verfügen über ein Software-Portfolio mit durchschnittlich. 14 verschiedenen. Update-Verfahren. Secunia Jahresbericht 2010

Anwender verfügen über ein Software-Portfolio mit durchschnittlich. 14 verschiedenen. Update-Verfahren. Secunia Jahresbericht 2010 Anwender verfügen über ein Software-Portfolio mit durchschnittlich 14 verschiedenen Update-Verfahren Secunia Jahresbericht 2010 Einige Schwachstellen werden bis zu zwei Jahren vernachlässigt SANS, 2009

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Na und? Stefan Mai Partner Manager, Good Technology, Frankfurt Netzplan MDM Kosten oder Nutzen? Wann was steuern und warum. MDM der Beginn einer Reise. Steigen Sie ein und seien

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Fallstudie: Vodafone IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Von consumerization zu Mobile first - Mobility-strategien in deutschen unternehmen Vodafone Deutschland Fallstudie:

Mehr

McAfee Wireless Protection Kurzanleitung

McAfee Wireless Protection Kurzanleitung Blockiert Hacker-Angriffe auf Ihr drahtloses Netzwerk McAfee Wireless Protection verhindert Hacker-Angriffe auf Ihr drahtloses Netzwerk. Wireless Protection kann über das McAfee SecurityCenter konfiguriert

Mehr

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a 1 PC-Interface RS 232 für Thyro-s und thyro-a August 2014 8.000.014.006 DE/EN - V3 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Hinweise zur vorliegeden Betriebsanleitung 4 1.1 Informationspflicht 4 1.2 Gültigkeit 4 1.3 Garantieverlust

Mehr

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de s Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. Return-on-Investment durch höhere Rentabilität. HiPath schafft neue Möglichkeiten der Wertschöpfung. Vorteile, auf die niemand verzichten kann. Reduzierte

Mehr

Ausgesprochen einfach: der Weg zum persönlichen, digitalen Assistenten

Ausgesprochen einfach: der Weg zum persönlichen, digitalen Assistenten SemVox GmbH Semantic Technologies and Voice Solutions Ausgesprochen einfach: der Weg zum persönlichen, digitalen Assistenten SemVox GmbH Fuchstälchen 2 66123 Saarbrücken Tel +49 681/99 19 19 80 Email info@semvox.de

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur

Mehr

Finanzielle Auswirkungen von BYOD

Finanzielle Auswirkungen von BYOD Finanzielle Auswirkungen von BYOD Die zehn wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie Jeff Loucks/Richard Medcalf Lauren Buckalew/Fabio Faria Die Zahl der BYOD-Geräte in den sechs in unserer Studie erfassten

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Cloud Enterprise Computing Solutions EMEA. ArrowSphere xsp Central. arrowsphere.net

Cloud Enterprise Computing Solutions EMEA. ArrowSphere xsp Central. arrowsphere.net Cloud Enterprise Computing Solutions EMEA ArrowSphere xsp Central arrowsphere.net Die Cloud. Äußerst vielversprechend, doch auch komplex in ihren Herausforderungen. ArrowSphere xsp Central. Für ein besseres

Mehr

Leitfaden für visionäre Führungskräfte. Migration auf Windows 7 Wie sie sich schnell real auszahlt.

Leitfaden für visionäre Führungskräfte. Migration auf Windows 7 Wie sie sich schnell real auszahlt. Leitfaden für visionäre Führungskräfte Migration auf Windows 7 Wie sie sich schnell real auszahlt. Umstieg auf Windows 7: Risiko oder Chance? Im Laufe der kommenden beiden Jahre werden die meisten Unternehmen

Mehr

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management Inhalt 1. Kurzüberblick... 2 2. Was ist IT Asset Management (ITAM)?... 2 3. Wie funktioniert IT Asset Management?... 3 4. Auf welchem Stand befindet sich IT Asset Management?... 4 5. Was ermöglicht IT

Mehr

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute

DIE ZUKUNFT FORMEN. Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute DIE ZUKUNFT FORMEN Moderne Speziallegierungen - konzipiert für die Formtechnologien von heute Hochleistungsformmaterialien aus der Alumec-Reihe Als unumstrittener internationaler Marktführer auf dem Gebiet

Mehr

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Captuvo SL22/42 Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5 Kurzanleitung CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Erste Schritte Scannen Sie diesen Barcode mit Ihrem Smartphone, oder sehen Sie sich unter

Mehr

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Wussten Sie? 80% von dem, was in Unternehmen gedruckt wird, hat mit

Mehr

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme Der beste Service ist individuell Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme Wir möchten, dass Sie mit Ihrem Ultraschallsystem langfristig erfolgreich sind. Darum bieten wir mit

Mehr

Mobiler Datensammler WTZ.MB

Mobiler Datensammler WTZ.MB Funkempfänger für alle Q walk-by Messgeräte Das System Q walk-by ermöglicht die drahtlose Zählerauslesung. Dabei ist es nicht notwendig, Privat- oder Geschäftsräume zu betreten. Speziell an das System

Mehr

LRS Enterprise Output Solutions

LRS Enterprise Output Solutions LRS Enterprise Output Solutions Das Klima wandelt sich. I N V I E L E R L E I H I N S I C H T Im globalen wie im unternehmensinternen Kontext sehen sich Organisationen durch Veränderungen auf der geschäftlichen,

Mehr

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch Warum INOVIS? Wir sind mehr als ein Distributor und begleiten Ihr Projekt. Wir helfen Ihnen beim Design-In,

Mehr

Medieninformation. Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat

Medieninformation. Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat Mennekes, der Entwickler der genormten Ladesteckvorrichtungen Typ 2, hat ein einzigartiges Programm an Ladestationen für

Mehr

Cloud Computing der Nebel lichtet sich

Cloud Computing der Nebel lichtet sich Cloud Computing der Nebel lichtet sich EIN ZUVERLÄSSIGER INTEGRATIONSPARTNER FÜR IHR CLOUD-ÖKOSYSTEM 46 % der CIOs geben an, dass im Jahr 2015 über die Hälfte ihrer Infrastruktur und ihrer Applikationen

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

ONLINE-TOURENABWICKLUNG

ONLINE-TOURENABWICKLUNG Online-Tourenabwicklung ONLINE-TOURENABWICKLUNG Online-Tourenabwicklung: Tourverfolgung durch mobile Datenerfassung. Software-Systeme für Warehouse-Logistik Online-Tourenabwicklung durch mobile Datenerfassung

Mehr

PC vs Laptop. Hintergrund:

PC vs Laptop. Hintergrund: PC vs Laptop eine Analyse von Dipl.Ing. Alexander Polansky in Zusammenarbeit mit Frau Esther Domburg, Ergonomin am Arbeitsmedizinischen Dienst der TU Wien erstellt im November 2007, überarbeitet im Mai

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

Das Service Portal von theguard! Version 1.0

Das Service Portal von theguard! Version 1.0 Version 1.0 Status: released Last update: 06.04.2010 Copyright 2010 REALTECH. All rights reserved. All products and logos mentioned in this document are registered or unregistered trademarks of their respective

Mehr

Anleitung bei Fragen zur Druckqualität

Anleitung bei Fragen zur Druckqualität Seite 1 von 7 Anleitung bei Fragen zur Viele Probleme mit der lassen sich durch Austauschen von Verbrauchsmaterial oder Wartungsteilen, deren Nutzungsdauer nahezu erschöpft ist, beheben. Überprüfen Sie,

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

Rimini Street Support Service Features

Rimini Street Support Service Features Primary Support Engineer (PSE) Rimini Street bietet einen Full Service, der weit über andere Self-Service-Lösungen hinausgeht. Sie bekommen einen PSE mit durchschnittlich zehn Jahren Erfahrung zugewiesen,

Mehr

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten.

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten. Internet-Sicherheit 2012: Eine Umfrage der eco Kompetenzgruppe Sicherheit Dr. Kurt Brand, Leiter eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer Pallas GmbH Februar 2012 Zusammenfassung Die eco Kompetenzgruppe

Mehr

Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft

Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft Wer seinen Mitarbeitern mehr Flexibilität zugesteht, um Job und Familie in Einklang zu bringen, steigert in der Folge deren Motivation. Das

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

DAS STARTERPAKET SIE HABEN ES IN DER HAND PROBLEMLOSER UMSTIEG GARANTIERT

DAS STARTERPAKET SIE HABEN ES IN DER HAND PROBLEMLOSER UMSTIEG GARANTIERT DAS STARTERPAKET SIE HABEN ES IN DER HAND PROBLEMLOSER UMSTIEG GARANTIERT STAND JÄNNER 2008 Sie wollen Ihren Wirtschaftshof mit den neuesten Technologien verwalten Controlling und Berichtswesen sollen

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

Bedienungsanleitung. Parrot MINIKIT Slim / Chic. Deutsch. Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung. Parrot MINIKIT Slim / Chic. Deutsch. Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung Parrot MINIKIT Slim / Chic Deutsch Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1 Inhalt Inhalt... 2 Einführung... 3 Erste Verwendung... 4 Laden des Parrot MINIKIT Slim / Chic...

Mehr

Xerox Remote-Dienste Ein Schritt in die richtige Richtung

Xerox Remote-Dienste Ein Schritt in die richtige Richtung Xerox Remote-Dienste Ein Schritt in die richtige Richtung Fehleranalyse Auswertung der Gerätedaten Fehlerbeseitigung Datensicherheit 701P41697 Überblick über die Remote-Dienste Die Remote-Dienste Die Remote-Dienste

Mehr

Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen

Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen Blue Yonder in der Praxis Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen Anwendungsbeispiele für Blue Yonder Predictive Analytics in der Industrie Heute werden

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art

Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art ANALYSE ... Ein guter Überblick hilft Ihnen dabei. Die richtigen Daten aus Ihren Personaleinsatzplanungs-, Zeiterfassungs-,

Mehr

Markenschutz. Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke

Markenschutz. Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke Markenschutz Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke Lassen Sie Ihre Marke auf dem Weg durch die Welt nie mehr aus den Augen Vorsicht, Fälschungen! Produktpiraterie, Fälschungen, sonstige Verletzungen

Mehr