IT immer schneller, immer komplexer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT immer schneller, immer komplexer"

Transkript

1 03/2015 IT immer schneller, immer komplexer Wie ein Gehalt entsteht Beim Gehaltspoker spielen zahlreiche Gründe eine Rolle Vielfalt leben IHK-Seminare fördern die interkulturelle Kompetenz Unzufriedenheit ist teuer Was illoyale Mitarbeitende die Unternehmen kosten

2 FÜR KLEIN & GROSS Die neuen Tarife sind da! RhönEnergie 100% ICH gut versorgt Strom- und Gastarife für jeden Bedarf Testen Sie unser neues Angebot RhönEnergie daheim mehr Infos an unserem Stand 602, Halle 6! Servicegeprüft

3 Editorial Nichts bleibt, wie es war! Foto: Privat In einem Trendbericht fasst das BIEG Hessen, das Kompetenzzentrum der hessischen IHKs rund um die neuen Medien, die wichtigsten Entwicklungen in E-Commerce, Online-Marketing und Technologie zusammen. Die Ergebnisse stellen wir Ihnen auf Seite 18 vor. Unabhängig von Branche und Unternehmensgröße werden Anbieter, Kunden und Lieferanten künftig digital an einem Strang ziehen und ihre Geschäftsprozesse weitgehend in ihren IT-Systemen abbilden. Mit anderen Worten: Wer sich der Vernetzung verschließt, wird abgehängt. Wie sind die Firmen in der Region Fulda aufgestellt? WRF hat für Sie bei IT-Experten nachgefragt. Die Ergebnisse lesen Sie auf Seite 20. Anika Wuttke, Vizepräsidentin der IHK Fulda Keine Frage, mittelständische Unternehmen müssen sich im digitalen Zeitalter weiterentwickeln und ihre Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle mit digitalen Instrumenten in ihre strategische Agenda aufnehmen. Denn immer mehr Studien zeigen, dass Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad erfolgreicher im Wettbewerb sind. Darauf weist die Deutsche Messe AG, Veranstalter der Cebit, hin. Vom 16. bis zum 20. März werden in Hannover wieder die wichtigsten Trends rund um IT und Digitalisierung präsentiert. Im Mittelpunkt steht die rasante Veränderung von Wirtschaft und Gesellschaft. Die digitale Economy kurz d!conomy findet sich als Thema auf nahezu allen Ständen der Unternehmen, in den Cebit Global Conferences und den vielen Fachforen wieder. Auch IT-Dienstleister aus der Region präsentieren sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt und freuen sich auf Ihren Besuch. Lassen Sie sich inspirieren. Wo es Licht gibt, fällt auch Schatten. Datensicherheit und Datenschutz werden immer wichtiger. Leider nehmen noch immer viel zu viele Unternehmen dieses Thema auf die leichte Schulter. Gehandelt wird erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Ich wünsche mir sehr, dass Ihnen böse Überraschungen erspart bleiben. Ihre Anika Wuttke Wirtschaft Region Fulda 03/2015 1

4 18 Schwerpunkt: IT-Trends: Immer schneller, immer komplexer Rund um E-Commerce, Online-Marketing und Technologie Foto: underdogstudios - Fotolia.com Wie ein Gehalt entsteht Titel: Dehler Design Werbeagentur, Petersberg 24 Selbst Personalverantwortliche wissen häufig nicht genau, wie ein Gehalt entsteht. Inhalt Editorial 1 Nichts bleibt, wie es war! Die IT-Welt verändert sich drastisch Personalie / Aus den Betrieben 4 Rund um die Unternehmen der Region Regionalwirtschaft 15 Markenkampagne Region Fulda Foaset fir Freeme 16 Serie: Made in FD Vorgestellt: Fuldaer Fayence-Manufaktur Schwerpunkt: IT-Trends: Immer schneller, immer komplexer 18 BIEG-Trendreport 2015 Rund um E-Commerce, Online-Marketing und Technologie 20 Wer sich nicht vernetzt, wird abgehängt WRF im Gespräch mit IT-Experten aus der Region 22 Herr der Daten bleiben Cloud Computing aus datenschutzrechtlicher Sicht Foto: Privat Cebit 2015 Die Region in Hannover Bericht 24 Wie ein Gehalt entsteht Wer verteilt beim Gehaltspoker die Karten? Wirtschaftsjunioren 32 Mit Fontane ins Glück Was bieten die Wirtschaftsjunioren und wie wird man eigentlich Mitglied? Vielfalt leben Drei IHK-Seminare fördern die interkulturelle Kompetenz. Aus der IHK-Arbeit 34 Interkulturelle Kompetenz stärken Drei Seminare in der IHK sensibilisieren für das Thema Foto: Picture-Factory Fotolia.com 52 Service 25 Verlagsadvertorial: Fahrzeuge 31 Neues aus Berlin und Brüssel 36 Veranstaltungskalender 37 Kurznachrichten 42 Arbeitsjubiläen 44 Bücher 45 Handelsregister 52 Zum Schluss 52 Impressum 52 WRF: Schwerpunktthema Unzufriedenheit ist teuer Wie es sich auswirkt, wenn Mitarbeiter nur Dienst nach Vorschrift machen. Beilagen: Atzert:Weber Deisenroth + Söhne GmbH Motecs Trabert Besser Hören

5 Seitenkopf Datica Das Fuldaer und Lauterbacher IT-Systemhaus Datica realisiert für Sie den Umstieg auf Windows Server 2012 R2 Mitte Juli 2015 ist Schluss, dann beendet Microsoft den Support von Windows Server 2003 R2. Unabhängig davon gibt es für kleinere und mittelständische Unternehmen viele Gründe, auf die gen, erklärt Axel Denk, Geschäftsführer des deutschlandweit tätigen mit Niederlassungen in Fulda und Lauterbach. Windows Server 2012 R2 M. Wingenfeld, Technical Consultant Mit Windows Server 2012 gieverbrauch sinken spürbar. Windows Server 2012 R2 Überblick Die wichtigsten Funktionen auf Windows Server 2012 R2 sprechen Sie die Datica-Mitarbeiter gerne an. Wir helfen und beraten Sie umfassend. Server- Virtualisierung Server- Management und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Storage Networking Virtual Desktop lich sind die Geschäftsdaten dabei Notebook oder Mobilgerät auf die neuen Software integrierte Virtualisie- dungen auf demselben Server laufen brauch sinken spürbar, erläutert Marco der Datica. Windows Server 2012 R2 verschafft darüber hinaus Gewissheit, gelingt. So lässt sich die Geschäftskontinuität erheblich steigern, außerdem verringert sich das Risiko von Datenver- traditionelle Storage-Lösungen können nes Unternehmens übersteigen. Windows Server 2012 R2 stellt Sie individuell benötigen, ohne führt Wingenfeld aus. Dokumente, Dell-Server ideal für Windows Server 2012 R2 und andere Dateien schlucken mittlerweile riesige in Windows Server 2012 R2 enthaltene Funktion bietet Axel Denk, Datica-Geschäftsführer Windows Server 2012 R2 So kann Storage schnell oder verkleinert wer- rund um den Umstieg IT OHNE KOMPROMISSE Fulda Lauterbach Erfurt Berlin Hannover Essen Wirtschaft Region Fulda 03/2015 3

6 Personalie / Aus den Betrieben Büchel Erhard Büchel ist Vizepräsident des europäischen Zweiradverbandes EFM Müller Gruppe Elektro-Fachmesse-Fulda jetzt auf der trend-messe Walter-Fach-Kraft Personaldienstleister stellt sich in neuem Werbefilm vor Will den europäischen Produktionsstandort in der Fahrradindustrie stärken: der Fuldaer Unternehmer Erhard Büchel Brüssel, Fulda. Auf der Generalversammlung in Brüssel wurde Erhard Büchel, Geschäftsführer der Büchel GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG aus Fulda, einstimmig zum Vizepräsidenten des neu gegründeten europäischen Zweirad-Verbandes Conebi gewählt. Das Kürzel steht für Confederation of the European Bicycle Industry. Die Dachorganisation ist aus der Fusion der beiden europäischen Zweiradverbände Coliped und Colebi hervorgegangen. Ich möchte mich für eine Stärkung des europäischen Produktionsstandortes und für einen fairen Wettbewerb in der Fahrradindustrie einsetzen, erläutert Erhard Büchel die Ziele seiner zweijährigen Amtsperiode. Der neue Verband der europäischen Fahrradindustrie will Kontakte zu politischen Entscheidungsträgern und anderen Verbänden pflegen, um das Thema Fahrrad europaweit stärker in den Fokus zu rücken und die Radsport-Kultur weiter auszubauen. Bei Conebi sind Industrieverbände aus 14 europäischen Ländern vertreten. Für Deutschland ist der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) mit von der Partie. Foto: Büchel GmbH Fulda. Die vierte Elektro-Fachmesse wird vom 19. bis 22. März gemeinsam mit der trend-messe auf dem Messegelände in Fulda stattfinden. In einem eigenen Zelt präsentieren die Firmen der EFM Müller Gruppe Euronics XXL EFM Fulda, der Elektro- Fachgroßhandel Trabert und der Dienstleister TechnikPlus mit ihren Partnerfirmen zahlreiche Neuheiten und die Technik- Trends Die EFM-Messe bietet die Highlights der Großmessen Cebit, IFA und light + building: Von Elektroinstallationstechnik, Industrieschaltgeräten, Licht- und Netzwerktechnik bis zum kompletten Gebäudemanagement umfasst das Repertoire der Messe-Aussteller außerdem die Themen PC-Multimedia, Telekommunikation, Consumer Electronics sowie weiße und braune Ware. Die Messe richtet sich an ein breites Publikum vom Bauherren und Gewerbetreibenden bis zum technikinteressierten Messebesucher. Fulda. Der Personaldienstleister Walter-Fach- Kraft mit Hauptsitz in Fulda hat ein Werbevideo von der Fuldaer Medienagentur MyByte Media produzieren lassen. Im Schnelldurchlauf wird ein typischer Arbeitstag von Frau Möller gezeigt, der die vielfältigen Aufgaben einer Personaldisponentin rund um den Einsatz ihrer Zeitarbeiter beleuchtet. Für die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter wird ihr nichts zu viel. Das Video mit Happy End am Ende seines ersten Arbeitstages hat der neue Kollege auf Zeit alle Erwartungen seiner Chefs und Kollegen übertroffen soll bundesweit als Werbefilm in den Kinos ausgestrahlt werden. Für uns steht die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter an erster Stelle. Diese Botschaft transportiert der Film sehr deutlich. Darüber hinaus möchten wir einen Beitrag leisten, um Vorurteile gegen die Zeitarbeit weiter abzubauen, erklärt Jörg Walter, Geschäftsführer der Walter-Fach-Kraft Gruppe. Die Öffentlichkeit nimmt leider kaum zur Kenntnis, welche wichtigen Hilfestellungen das interne Personal von Zeitarbeitsunternehmen leistet, um Menschen wieder in gute Arbeit zu bringen. Der Film ist ein humorvollen Beitrag mit einer Prise Alltag!, ergänzt Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ e.v.), bei dem Walter-Fach-Kraft Mitglied ist. Frau Möller wird nichts zuviel: Der Link zum Video: BfcZOVLzEKk&feature=youtu.be Foto: MyByte Media 4 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

7 Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen Mit uns kennt Ihr Erfolg keine Grenzen. Überall an Ihrer Seite: die Sparkassen und ihr internationales Netzwerk. Ob Sie mit Ihrem Unternehmen international expandieren wollen oder Unterstützung bei Import-/Exportgeschäften suchen als einer der größten Mittelstandsfinanzierer sind wir mit unseren globalen Kontakten und langjähriger Beratungskompetenz auf der ganzen Welt für Sie da. Mehr dazu bei Ihrem Berater oder auf Wenn s um Geld geht Sparkasse. Wirtschaft Region Fulda 03/2015 5

8 Aus den Betrieben Rudolf Fehrmann Zwei Millionen im Industriepark Fulda West investiert Foto: Fehrmann Jumo Kinderuni Fulda zu Gast im High-Tech-Unternehmen Fulda. Rund 30 Mädchen und Jungen besuchten kürzlich im Rahmen der Kinderuniversität Fulda die Jumo GmbH & Co. KG. Die Acht- bis Zwölfjährigen bekamen einen unterhaltsamen Einblick in die Geschichte und die High-Tech-Produkte des Unternehmens. Foto: Jumo Modernste Technik in der neuen Lagerhalle Arbeitsbühnen Minikrane Teleskopstapler Vermietung Service Beratung Tel.: / Fax: Fulda. Die Rudolf Fehrmann GmbH & Co.KG hat ihre neue Lagerhalle im Industriepark Fulda West in Betrieb genommen. Der 2000 Quadratmeter große Neubau mit einem Investitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro wurde unmittelbar neben dem bestehenden Firmengebäude errichtet. Der Fachgroßhändler und Großküchenausstatter für Metzgerei, Gastronomie und Partyservice hat damit Platz geschaffen, um seine Kunden noch effizienter und effektiver zu begleiten. Die neue Halle ist mit einem Hochregallager und Lagerlogistik mit pick-byvoice, also Kommissionierung mittels Sprache, ausgestattet. Darüber hinaus wurden Kühl- und Tiefkühllager ebenfalls mit modernster und umweltschonender CO2 Kältetechnik ausgerüstet. Nachwuchsforscher bei der Arbeit Unternehmer Bernhard Juchheim begrüßte die jungen Studierenden. Der geschäftsführende Gesellschafter skizzierte nicht nur die Geschichte und Produkte des Fuldaer Spezialisten für Messund Regeltechnik, sondern beleuchtete auch die Entwicklung der Temperaturmessung. Der historische Bogen spannte sich dabei von den Anfängen mit Glas-Quecksilberthermometern bis zu modernden Platin-Dünnschichtsensoren, mit denen Jumo heute in aller Welt erfolgreich ist. Auch die Namesgeber der Temperatureinheiten, Anders Celsius und Daniel Fahrenheit, spielten in diesem Vortrag eine wichtige Rolle. Jumo ist aber nicht nur auf dem Feld der Temperaturmessung tätig. Die jungen Besucher lernten ebenfalls, wie Produkte aus Fulda dafür sorgen, dass Schokolade lecker schmeckt und das Wasser in Schwimmbädern immer sauber bleibt. Selbst in einem Restaurant auf dem Eiffelturm sorgt Mess- und Regeltechnik von Jumo für ein gutes Klima. Walter Demme, Leiter des Qualitätswesens, lieferte bei der anschließenden Betriebsbesichtigung einen interessanten Einblick in die Produktionswelt. Die jungen Nachwuchsforscherinnen und -forscher der Kinderuni besuchten den Bereich Elektronische Baugruppen. Hier werden in rasender Geschwindigkeit vollautomatisch Platinen hergestellt, die in Jumo-Produkten und auch in Geräten anderer Firmen zum Einsatz kommen. 6 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

9 Aus den Betrieben Vitanas Senioren Centrum Erstes Seniorenheim in der Fulda Galerie eröffnet Fulda, Berlin. Die Vitanas Gruppe mit Stammsitz in Berlin hat ihr erstes Haus in Fulda offiziell eröffnet. Das Vitanas Senioren Centrum auf der Fulda Galerie bietet elf Zwei-Zimmer- Apartments für barrierefreies betreutes Wohnen sowie 114 stationäre Pflegeplätze, überwiegend Einzelzimmer mit eigenem Duschbad. Das Leistungsspektrum umfasst Kurzzeit-, Verhinderungs- und Urlaubspflege. Für Menschen mit Demenz wurde ein spezieller Wohnbereich eingerichtet. Zentraler Treffpunkt ist ein öffentliches Café. Ein Friseursalon und eine Fußpflege im Haus runden das Angebot ab. Zur Vitanas Gruppe gehören derzeit 37 Pflegeheime, drei Einrichtungen der Eingliederungshilfe und zwei geriatrische Kliniken (Altersmedizin) mit rund 5400 Plätzen. Hinzu kommen weitere Beteiligungen an Pflegeheimen. Das Unternehmen beschäftigt über 4000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Umsatz von 170 Millionen Euro. In Fulda wurden 80 Arbeitsplätze geschaffen. Leiter der Einrichtung ist Thorsten Roch. Der examinierte Altenpfleger studierte Pflegewissenschaften an der Hochschule Fulda sowie Betriebswirtschaft im Gesundheits-und Sozialwesen in Würzburg. Nach diversen beruflichen Stationen außerhalb der Region freut sich der gebürtige Fuldaer, jetzt wieder in seiner Heimat zu arbeiten. In seiner Freizeit spielt der 40-Jährige in einer Rock-Cover-Band als Schlagzeuger. Mittlerweile werden 20 Bewohner im Vitanas Senioren Centrum betreut. Foto: Vitanas Hochstift-Brauerei Bierklassiker bleibt der Region erhalten Fulda, Alsfeld. Die Hochstift-Gruppe, zu der Brauereien in Fulda, Alsfeld und Motten gehören, übernimmt das Biergeschäft der insolventen Alsfelder Landbrauerei GmbH. Damit wird die fast 600 Jahre alte Brautradition fortgeführt. Hochstift erwirbt das Sudhaus sowie die Markenrechte verschiedener Biermarken, Bier-Klassiker wie zum Beispiel das Alsfelder Pilsner, Alsfelder Schwarzbier oder Alsfelder Weizen. Trotz eines schwierigen Marktumfelds sind wir vom Traditionsstandort und den starken Bier-Marken der Alsfelder Landbrauerei und seiner über die Region hinaus bekannten Produkte überzeugt, sagt Ulrich Klesper, Geschäftsführer der Hochstiftgruppe. Die Mitarbeiter der Alsfelder Brauerei haben in eine Transfergesellschaft gewechselt. Werbefotografie. Für Ihr Unternehmen. Barrierefrei wohnen in moderner Architektur Wirtschaft Region Fulda 03/2015 7

10 Aus den Betrieben Wemo-tec Neue Gelenkteleskopbühne auf Raupenfahrgestell Eichenzell. Im Januar hat die Wemo-tec GmbH ihren Mietpark um eine Gelenkteleskopbühne erweitert. Bei einer Korblast von 250 Kilogramm kann die neue Arbeitsbühne mit hydraulisch höhen- und breitenverstellbarem Kettenfahrwerk bis zu einer Höhe von 21 Metern und einer seitlichen Reichweite von bis zu zwölf Metern ausgefahren werden. Alle Funktionen der Gelenkteleskopbühne werden vom Korb aus gesteuert Dank der elektrohydraulischen Kabelsteuerung ist punktgenaues Manövrieren möglich, erklärt Antuan Sciacca, Abteilungsleiter Arbeitsbühnen. Das variable, voll hydraulische Schnellabstützsystem mit Abstützautomatik gleicht Höhenunterschiede von bis zu 1,20 Metern aus, so der Diplom-Betriebswirt weiter. Bei einer Transportbreite von 98 Zentimetern eignet sich das Gerät für enge und unzugängliche Zufahrten. Der parallel geführte Arbeitskorb lässt sich um 180 Grad um Hindernisse herum schwenken und kann auf Standardanhängern oder auf einem 7,5 Tonnen Lkw transportiert werden. Wer das Gerät mieten möchte, bekommt eine entsprechende Unterweisung. Im eigenen zertifizierten IPAF Trainings-Center bietet Wemotec Firmenkunden zudem die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter schulen zu lassen. Mit bestandener Prüfung gibt es die sogenannte PAL-Card - den Führerschein für Arbeitsbühnen. Foto: Wemo-tec Jobcluster Deutschland Strategische Partnerschaft: Recruiting neu definiert Eichenzell, Hamburg. Die Jobcluster Deutschland GmbH aus Eichenzell und der Recruiting- Spezialist d.vinci aus Hamburg sind eine strategische Partnerschaft zum Thema innovative und automatisierte Recruitingprozesse eingegangen. d.vinci, nach eigenen Angaben marktführender Anbieter von Bewerbermanagementsystemen, und Jobcluster, preisgekrönter Recruiting- und Postingtechnologie-Anbieter, bieten eine ganzheitliche webbasierte Recruiting-(System-)lösung mit eigenem Jobbörsen-Netzwerk, das aktuell 1500 Jobbörsen und rund Stellenangebote umfasst. Mit dem Bewerbermanagement-System von d. vinci steht eine im Markt etablierte Technologie zur Optimierung von Recruitingprozessen zur Verfügung. Jobcluster bietet mit dem One- Click-Recruiter eine innovative Web-Technologie zum Management von Stellenanzeigen. Unser umfassendes Netzwerk hat sich als Veröffentlichungskanal für Personalanzeigen einen festen Platz im Markt gesichert, erläutert Alexander Baumann, Geschäftsführer der Jobcluster Deutschland GmbH. Abgerundet wird das Portfolio durch die Dienstleistungen der Personalmarketing-Agentur aus dem Hause d.vinci. So können die Kunden, die ihre Anzeigen über Jobcluser verbreiten, künftig auch das Bewerbermanagement von d.vinci nutzen und eingehende Bewerbungen direkt über dieses Tool abwickeln. Und die d.vinci-kunden können ihre Ausschreibungen über die Jobcluster-Welt abwicklen. Zudem erhalten die Kunden eine umfangreiche Auswertung über den Erfolg ihrer Ausschreibungen sowie die Qualität der Bewerbungen. Wir haben nicht nur die regionalen Jobbörsen sondern auch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook integriert. Dieses Konzept ist praxiserprobt und zukunftsweisend, betont Sven Baumann, ebenfalls Geschäftsführer der Jobcluster Deutschland GmbH. RhönEnergie-Gruppe Investitionen: 38 Millionen Euro für die Region Fulda. Die RhönEnergie investiert in diesem Jahr 38 Millionen Euro in die Versorgungssicherheit. Mit deutlich über 20 Millionen Euro wird ein großer Teil der Summe für Ausbau, Erneuerung und Instandhaltung der Versorgungseinrichtungen verwendet. Allein in das Stromnetz fließen mehr als 13,5 Millionen Euro. Weitere 4,1 Millionen Euro werden für die Trinkwasserversorgung verwendet. Für rund 1,6 Millionen Euro wird das Gasnetz modernisiert und ausgebaut. In den Aufbau einer modernen Breitband-Infrastruktur im Landkreis Fulda investiert die Rhönenergie-Gruppe rund 4,5 Millionen Euro. Zu den anstehenden Arbeiten zählen die Modernisierung des Mittel- und Niederspannungsnetzes, die Erneuerung und Umrüstung von Transformatoren sowie Arbeiten an Umspannwerken. Zudem werden zahlreiche Freileitungen durch Kabel im Boden ersetzt. Mehrere Gashauptleitungen im Stadtgebiet Fulda werden ausgetauscht und Baugebiete neu erschlossen. Über die Versorgungssicherheit hinaus ist der Ausbau des Netzes entscheidend für das Gelingen der Energiewende. Waren die Stromleitungen früher einfache Einbahnstraßen vom Erzeuger zum Verbraucher, sind in der heutigen Zeit dezentraler Versorgung leistungsfähige Zwei-Wege-Netze gefragt, die die Energie je nach Bedarf und Einspeisung verteilen können, erläutert Günter Bury, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. Auch mit dem Ausbau eines schnellen Glasfasernetzes gerade in der Fläche trägt die RhönEnergie Fulda seit einigen Jahren zur Attraktivität der Region bei. In diesem Jahr soll der Breitbandausbau in zehn Gemeinden für rund 4,5 Millionen Euro weiter vorangetrieben werden. Beim Thema Straßenbeleuchtung ist das Unternehmen Partner zahlreicher Kommunen. Insgesamt betreibt der Versorger in der Region fast Leuchten und stellt dafür fast eine Million Euro zur Verfügung. Ebenfalls eine Million Euro sind für neue Busse im Stadtverkehr Fulda vorgesehen. In seine IT-Systeme will das Versorgungsunternehmen in diesem Jahr etwa 2,7 Millionen Euro investieren. Alle Aufträge werden wenn möglich an regionale Betriebe vergeben. Das hält die Wertschöpfung in der Region und sichert zudem Arbeitsplätze. Foto: Jobcluster 8 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

11

12 Aus den Betrieben Regionale Messen im Überblick Folgende Messen standen zum Redaktionsschluss fest: 19. bis 22. März 2015 Trend-messe Fulda, Heim Handwerk - Zukunft Messe-Galerie Fulda Auf der trend-messe Fulda präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Themenbereiche Bauen, Ausbauen, Renovieren, Sanieren, Wohnen und Einrichten, Gartengestaltung, neue Energie- und Heiztechnik, Energie sparen, Mobilität sowie Ausbildung und Beruf schwerpunktmäßig im handwerklichen Bereich. Zielgruppe: Bauherren, Sanierer, Renovierer, Interessenten für Einrichtung und moderne Energieversorgung, Ausbildungsbetriebe und Ausbildungssuchende, Technikfreunde Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr 19. bis 22. März 2015 Elektro-Fachmesse-Fulda auf der trend-messe Messe-Galerie Fulda Die vierte Elektro-Fachmesse wird gemeinsam mit der trendmesse veranstaltet. In einem eigenen Zelt präsentieren die Firmen der EFM Müller Gruppe gemeinsam mit ihren Partnerfirmen die Neuheiten und Technik-Trends Von Elektroinstallationstechnik, Industrieschaltgeräten, Licht- und Netzwerktechnik bis zum kompletten Gebäudemanagement umfasst das Repertoire der Aussteller außerdem die Themen PC-Multimedia, Telekommunikation, Consumer Electronics sowie weiße und braune Ware. Zielgruppe: Bauherren, Gewerbetreibende und technikinteressierte Messebesucher Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr 06. bis 08. Mai Rettmobil Messe-Galerie Fulda Über 450 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren sich beim wichtigsten Forum für Innovation, Sicherheit, Qualität, Kompetenz und Weiterbildung. Auf Quadratmetern stehen 19 Ausstellungshallen, ein großes Freigelände und ein perfektionierter Off-Road-Bereich zur Verfügung. Erwartet werden Fachbesucher aus dem In- und Ausland. Zielgruppe: Alle, die retten und helfen Öffnungszeiten: täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr 22. bis 25. Mai 2015 Das fürstliche Gartenfest Schloss Fasanerie, Eichenzell Lieblingsplätze lautet das vielversprechende Motto des diesjährigen Sonderthemas beim Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie. Etwa 160 Aussteller präsentieren Erlesenes und Nützliches rund um den Garten: Pflanzliche Schönheiten und besondere Raritäten, Gartengeräte und Landmode, Gartenmöbel und ausgesuchte Accessoires. Darüber hinaus inspirieren zahlreiche Schaugärten und Vorträge zu neuen gärtnerischen Ideen. Zielgruppe: Blumenliebhaber und Gartenbesitzer Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag 10:00 bis 19:00 Uhr, Montag 10:00 18:00 Uhr STANDORTVERNETZUNG Filialen und Niederlassungen intelligent und sicher vernetzen Eine moderne Standortvernetzung bietet optimale Datenübertragungsraten, hohe Betriebs- und Datensicherheit und ist flexibel erweiterbar. Setzen Sie auf maßgeschneiderte Vernetzungslösungen von NETHINKS! NETHINKS GmbH Bahnhofstraße 16 Fulda T Standortvernetzung Telefonie IT-Überwachung 10 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

13 Aus den Betrieben SERIE: Junge Unternehmer Spannende Geschichten für Imagebildung und wirtschaftlichen Erfolg Fulda. In unserer Serie präsentieren wir junge Unternehmen, die noch nicht älter als fünf Jahre sind. Die Auswahl überlassen wir dabei dem Zufall. In dieser Ausgabe stellen wir das Pressebüro Dietz in Petersberg vor. WRF sprach mit Inhaber Florian Dietz. Herr Dietz, was genau macht das Pressebüro Dietz? In erster Linie schreibe ich Texte für Pressemitteilungen, Informationsund Produktbroschüren, Internetauftritte, Blogs, Online-Shops, Werbekampagnen und Newsletter. Daneben kümmere ich mich auch ganz klassisch um Öffentlichkeitsarbeit und sorge für gute Kontakte zwischen Unternehmen und Presse. Was war Ihr bislang spannendstes Projekt? Besonders anspruchsvoll war die Realisierung einer umfangreichen, äußerst detaillierten Informationsbroschüre für ein sehr spezielles, branchenspezifisches IT- Produkt. Dieses Projekt zog sich über mehrere Monate hin und erforderte eine intensive Einarbeitung ins Thema sowie eine genaue Analyse des Marktumfeldes. Die fertige Broschüre hat meinem Auftraggeber mittlerweile einige Neukunden gebracht. Ein schöner Erfolg - für ihn und mich. Foto: Pressebüro Dietz IHRE WERBEAGENTUR AUS SCHLÜCHTERN FOTOGRAFIE GARTENSTRASSE 37 // SCHLÜCHTERN ( ) // Immer auf der Suche nach spannenden Geschichten: Florian Dietz Welche Fähigkeiten sind in Ihrer Branche wichtig? Ein guter Journalist und Texter ist immer auch ein guter Geschichtenerzähler, der seine Leser zu begeistern weiß. Wer sich unterhalten fühlt, liest Texte aufmerksam und mit einem positiven Gefühl das ist erstrebenswert für Auftraggeber, Redaktionen und Kunden. Im Spannungsfeld zwischen Werbung und Journalismus ist natürlich immer auch Fingerspitzengefühl gefragt. Und nicht zuletzt: Ein gewisser Riecher für spannende Themen gehört ebenfalls dazu. Welche Qualifikationen bringen Sie mit? Ich bin einen traditionellen Weg zum Journalismus gegangen. Nach einem Magisterstudium Anglistik und Kommunikationswissenschaft in Bamberg habe ich ein zweijähriges Volontariat bei Osthessen News absolviert und wurde anschließend als Redakteur übernommen. Ich bin Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und bilde mich regelmäßig weiter vor allem in den Bereichen Online-Marketing und Social Media. Schon als Student habe ich regelmäßig Kurse rund um die Themen IT und Medienkompetenz an der Volkshochschule des Landkreises Fulda gegeben. Warum haben Sie sich für die Selbstständigkeit entschieden? Kurz vor Beginn meiner Selbstständigkeit lag mir ein Stellenangebot einer großen Tageszeitung aus Hamburg vor. Ich stand also vor der Entscheidung, meine Heimatstadt für einen interessanten Job zu verlassen oder hierzubleiben und eigene Kanäle für meine Kreativität zu schaffen. Die Entscheidung für Fulda habe ich nicht bereut. Wirtschaft Region Fulda 03/

14 Aus den Betrieben Auszeichnungen für die Region Die mittelständischen Unternehmen der Region sind top. Ein Beleg dafür sind die zahlreichen Auszeichnungen, mit denen viele Betriebe nicht nur einmal, sondern häufig auch in Folge geehrt wurden. Fulda, Stuttgart. Für ihren Kalender Durchblick erhielt die Fuldaer Werbeagentur cre art auch in diesem Jahr den internationalen Design- Preis in Bronze. Ob Grafik, Fotografie, Druckvorstufe, Offsetdruck oder Verarbeitung: Die Jury des gregor international calendar award war vor allem von der Gemeinschaftsleistung aller Abteilungen der Fuldaer Kreativwerkstatt beeindruckt. Von der Konzeption über die Gestaltung bis hin zum Offset-Druck wurden alle Prozesse im Haus umgesetzt. Insgesamt nahmen rund 1000 Kalender an dem Wettbewerb teil, darunter 80 Exemplare aus Japan. Der cre art-kalender wird nur an Kunden, Lieferanten und Geschäftsfreunde weitergegeben. Foto: cre art Das Team von cre art um Projektleiterin Kathinka Gröger in Stuttgart (Dritte v. re.) Fulda, Karlsruhe. Ende Januar wurde die innovation mecom GmbH auf der Learntec in der Kategorie Mobile Learning als Anbieter des Jahres 2015 ausgezeichnet. Im Rahmen der größten Kundenzufriedenheitsstudie für digitales Lernen in der D-A-CH-Region hatten namhafte Unternehmen und Organisationen ihre Auftragnehmer beurteilt. Auch in der Kategorie individuelle Content-Erstellung hat innovation mecom in den Kriterien Zuverlässigkeit und Preis-/Leistungsverhältnis jeweils die beste Bewertung aller Agenturen erhalten und konnte sich so in der Gesamtwertung den zweiten Platz sichern. Geschäftsführer Tom Heyer: Für uns ist dieser Preis eine großartige Bestätigung unserer Arbeit. Der besondere Dank geht an unsere Mitarbeiter, die tagtäglich dafür sorgen, dass unsere Produkte immer einzigartig und erfolgreich sind. Erneut erfolgreich: innovation mecom ist Anbieter des Jahres in der Kategorie Mobile Learning Foto: mecom Das Biothek-Team mit Inhaberin Petra Röhrig (Zweite v. re.) bei der Preisverleihung in Nürnberg Fulda. Hervorragende Bewertung durch die regionalen und überregionalen Kunden: Die Biothek by Petra Röhrig das Fachgeschäft für Biolebensmittel und natürliche Kosmetik in der Karlstraße ist das beste Biofachgeschäft des Jahres 2015 in Deutschland. Im November 2014 hatte das Naturkostmagazin Schrot & Korn bereits zum zehnten Mal bundesweit dazu aufgerufen, Bioläden und ihre Leistungen zu bewerten. Über Leser beurteilten insgesamt mehr als 2300 Geschäfte. Die besten von ihnen wurden in drei Größen- Klassen sowie in der Klasse Hofläden auf der Branchenmesse BioFach in Nürnberg als Bester Bioladen 2015 in einer feierlichen Gala ausgezeichnet. Als Dankeschön laden Petra Röhrig und ihr Team ihre Kunden am 14. März um 13:00 Uhr zu einer Feier mit Verkostungsaktion ein. Lahrbach. Mit 13 von 20 Punkten und dem schlichten Satz Sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche bietet wird das Landhaus Kehl im diesjährigen Restaurantführer Gault & Millau Deutschland erwähnt. Der Rhöner Traditionsgasthof darf sich jetzt ein Jahr lang mit einer von vier möglichen Gault & Millaut-Hauben schmücken und erhielt zusätzlich die Auszeichnung Feinschmeckerrestaurant. Gourmetkritiker hatten im vergangenen Jahr unbemerkt Foto: Landhaus Kehl Überzeugten die Gourmetkritiker: Benjamin (li.) und sein Vater Dieter Kehl die Speisekarte des Landgasthofs getestet. Gute Noten gab es für Frische und Qualität der Zutaten, die Verwendung regionaler Saisonprodukte, Kreativität, Einfallsreichtum bei neuen Gerichten, Beschaffenheit der Suppen und Saucen sowie für die exakte Garung. Die erste deutsche Gault & Millau-Ausgabe erschien übrigens Die Gründer Henri Gault und Christian Millau hatten sich zum Ziel gesetzt, den allgemein verbreiteten kulinarischen Fortschritt zu fördern und Köche anzuspornen, ihre Arbeit immer weiterzuentwickeln. Foto: bio verlag GmbH 12 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

15 Stilvoll feiern im VIP-Bereich sbusines : Hotline / Messe Fulda Galerie ERÖFFNUNG MIT DER MÜNCHNER ZWIETRACHT Business-PPaket*: Laden Sie Ihre Kunden, Mitarbeiter oder Gäste zu einem tollen Erlebnis im VIP-Bereich des Fuldaer Wiesn-Zelts ein! Donnerstag, :00 Uhr bis 24:00 Uhr s! p f t iiss! z a pf O za O he h s e e n weerrrdd eenn s e hhee n uunn d ggee se se Donnerstag oder Sonntag: Freitag oder Samstag: * gilt jeweils für je einen der oben genannten Programmpunkte. 1 x Tisch im exklusiven VIP-Bereich, 8 x Eintritt 8 x Essensmarken (Wert je 10 ), 16 x Getränkemarken LECHSCHWABEN Freitag, :30 Uhr bis 24:00 Uhr y! t y! r ty n kkeee,, f eerr tit i gg,, P aar B ä nk d i e Bä AAuuuff di DIE WILDERER m S tit iim Samstag, St 18:30 Uhr bis 24:00 Uhr z u m AAbbbhhheeebbbeeenn u nngg zu m un h a! c ha k rraaacch a s kr L a ssss m a La ABSCHLUSS MIT DEN ISARTALER HEXEN Sonntag, :00 Uhr bis 23:00 Uhr Präsentiert von der er pur owe r pu FFrr aauuueeenn ppoow r-w e a d.ful w ww.d iesn e

16 DANKE, DASS SIE UNS EIN DACH ÜBER DEM KOPF GEBEN. DANKE HERR WINKLER, DASS WIR SIE MIT UNSEREM ALLFINANZANGEBOT UNTERSTÜTZEN DÜRFEN. Wir danken Ihnen, Herr Winkler, dass Sie die 40jährige Tradition eines Top-Unternehmens weiterführen. Wir sagen Danke, dass Sie die Werte des Handwerks leben und durch konsequente Nachwuchsausbildung sichern. Wir haben Sie gerne bei der Unternehmensübernahme und in allen weiteren Belangen unterstützt. Mehr Erfolgsgeschichten nden Sie unter deutschland-made-by-mittelstand.de

17 Foaset fir Freeme Markenkampagne Markenkampagne Region Fulda Region Fulda Erfolgreiches Marketing für die Region Neubürgern, fuldisch Freemen, das närrische Treiben in der Karnevalshochburg Fulda näherzubringen, ist das Ziel von Foaset fir Freeme. In diesem Jahr lud das Regionale Standortmarketing gemeinsam mit dem Bürgerverein Brunnenzeche bereits zum zweiten Mal in die Bornlepp, das Vereinsheim der Brunnenzeche in Fulda, ein. Die Veranstaltung mit fast 100 Teilnehmern, knapp die Hälfte davon echte Freeme, stieß auf ein hohes Medieninteresse. Fotos: privat Führte humorvoll durch die Sitzung: Moderator (Acki) Axel Elm Neubürger sowie Einheimische erfuhren von Moderator Axel (Acki) Elm viel Neues. Auch der Fuldaer Prinz Olaf Denticus der 74. nahm als fastnachtlicher Neuling an diesem Foaset- Seminar teil. Weitere Tollitäten des Abends waren das Brunnenpaar Uli und Andrea von den Elferspitzen sowie Türkenpascha Martin der 99. mit Gefolge. Großes Medienecho Die sechs Medizinstudenten aus Marburg, die eine zweiwöchige Famulatur in der Kinderklinik in Fulda absolvieren, schunkelten bereits nach wenigen Minuten. Barbara Gronauer und Maria Fröhlich, ebenfalls relativ neu in der Region, freuten sich über einen Prinzenorden. Er wurde ihnen persönlich vom Prinz von Fulda für ihr hohes Engagement und ihre persönliche Begeisterung für die Markenkampagne der Region überreicht. Die Foaset ist das größte Heimatfest der Region, unterstrich Christoph Burkard. Der Regionalmanager ist stolz auf das große Medienecho. Nicht nur die Fuldaer Zeitung und Osthessen News berichteten. Auch Olaf Brinkmann, Kor- Närrische Prominenz in der Brunnenzeche respondent von Hitradio FFH und ebenfalls erst seit wenigen Monaten in Fulda, war so begeistert von der Veranstaltung, dass er einen eigenen Erlebnisbericht ausstrahlte. Doch damit nicht genug: Acki Elm wurde ins Studio von FFH nach Bad Homburg eingeladen und brachte hier den Frankfurtern die Fuldaer Schlachtrufe bei. Auf HR 4 wurde eine süffisante Reportage von Hörfunk-Urgestein Hermann Diel ausgestrahlt. Nach dieser gelungenen Außenwerbung steht einer Fortsetzung in der kommenden Saison nichts im Wege. Christoph Burkard, Gipfeltreffen für neue Mitarbeiter Unter der Überschrift Gipfeltreffen für neue Mitarbeiter bietet das Regionale Standortmarketing auch in diesem Jahr eine eigene Veranstaltungsreihe an. Das Angebot richtet sich an Mitarbeiter, die erst seit Kurzem in der Region Fulda arbeiten und sich hier möglichst schnell heimisch fühlen sollen. Nach dem Startschuss mit Foaset fir Freeme heißt es am 16. April 2015 um 18:00 Uhr Region Fulda kompakt Vom Dom zur Enzianhütte. Treffpunkt ist das ITZ, Am Alten Schlachthof 4 in Fulda. Nach einem Kurzreferat über die Region und einem Aperitif im Bistro des ITZ steht von 18:30 bis 19:30 Uhr eine Stadtführung durch die Barockstadt auf dem Programm. Ein Bus bringt die Teilnehmer anschließend zum Grabenhöfchen. Von hier wandern sie über den Weiherberg auf die Enzianhütte und nehmen dort ihr Abendessen ein. Gegen 23:00 Uhr geht es mit dem Bus zurück zum ITZ. Der Kostenbeitrag beträgt 25 Euro pro Person. Hinzu kommt der Verzehr auf der Enzianhütte, den jeder selbst zahlt. Anmeldungen unter Terminblocker 19. März 2015, 19:00 Uhr Gründerabend im Rahmen der Trendmesse auf der Fulda Galerie 16. April 2015, 18:00 Uhr Gipfeltreffen für neue Mitarbeiter Region Fulda kompakt Vom Dom zur Enzianhütte, Startpunkt ITZ Fulda 23. April 2015, 19:00 Uhr 4. Fuldaer Innovationsabend im ITZ-Fulda 07./08. Mai 2015, 10:00 Uhr Fibit15 Technologie- und IT-Fachmesse in Halle 8 der Hochschule Fulda Wirtschaft Region Fulda 03/

18 Regionalwirtschaft Vorgestellt: Fuldaer Fayence-Manufaktur Ausstellung zeigt alte Spitzentechnologie aus Fulda Lange bevor sich die Markenkampagne das FD-Zeichen als Logo auf ihre Fahnen schrieb, haben Fuldaer Produkte mit dem FD-Label bereits Weltruhm erlangt. Die Rede ist von der Fuldaer Fayence-Manufaktur. Hier wurden in der Zeit von 1741 bis 1760 feinkeramische Erzeugnisse von hohem künstlerischen Wert hergestellt. Serie: (10) Inhabergeführte mittelständische Familienunternehmen sind das Erfolgsgeheimnis von made-in-fd. Unternehmensmeldungen über bedeutende Auszeichnungen, Entwicklungen und Leistungen sind Gegenstand der WRF-Serie. Mit ihrem Slogan möchte die Region Fulda die heimischen Unternehmen noch stärker in den Standortmarketingprozess einbinden. Die made-in-fd - Berichte erscheinen in einer eigenen Rubrik unter und werden auf Wunsch auch vom Regionalen Standortmarketing als Pressemeldung veröffentlicht. Interessierte Unternehmen wenden sich an Regionalmanager Christoph Burkard, Telefon , Vom 13. März bis zum 31. Mai zeigt das Vonderau Museum unter dem Titel Made in FD Spitzentechnologie aus der Fuldaer Fayence-Manufaktur ( ) eine Ausstellung mit Erzeugnissen aus dieser Phase. Voraussetzung für die Produktion der wertvollen Fayencen war ein High-Tech-Verfahren der damaligen Zeit. Es ermöglichte, weißglasierte Tonerzeugnisse mit lefarben zu verzieren. Zwei Persönlichkeiten waren maßgeblich für den Erfolg verantwortlich: Fürstabt Amand von Buseck und der berühmte Schmelzmaler Adam Friedrich von Löwenfinck kreuzten sich die Wege der beiden Männer der eine kunstinteressiert und für seine Zeit sehr fortschrittlich, der andere ein eigenwilliger, aber äußerst begnadeter Künstler, der bei seinen Mitmenschen und der Obrigkeit immer wieder aneckte und deshalb häufig auf der Flucht war. So auch im Jahr 1741: Von Löwenfinck verzierte erfolgreich das weiße Gold im sächsischen Meißen, als er sich mit dem Sachsenkönig überwarf und über Bayreuth nach Fulda floh. Von Buseck wusste, dass der Künstler wertvolles Wissen über die teuren lefarben besaß, mit denen das Meißner Porzellan verziert wurde. Vor diesem Hintergrund bot der Fürstabt ihm nicht nur Asyl, sondern ermöglichte ihm, in Fulda eine Fayence-Manufaktur aufzubauen. Innovationen überzeugten Beim Porzellan mit seinen glatten, durchscheinenden Oberflächen werden Glasur und Material bei Temperaturen bis zu 1500 Grad miteinander verschmolzen. Im Unterschied dazu werden Fayencen (Irdenware) bei bis zu 1200 Grad gebrannt und nachträglich mit einer weichen Glasur versehen. Allerdings konnten nur vier Grundfarben verwendet werden. Zudem blieb das Material nach dem Brand porös, die Glasur stoßempfindlich. Adam Friedrich von Löwenfinck gelang es, Fayencen mit Porzellanfarben zu verzieren, ohne sie beim Brennen zu beschädigen. Dazu nutzte er ein spezielles Verfahren. Der gebrannte Ton wurde mit Zinnoxidglasur überzogen und konnte anschließend mit der ganzen Bandbreite der Porzellanfarben bearbeitet werden. Original made-in-fd Bis zu 20 Mitarbeiter fertigten auf dem Gelände zwischen Schlosstheater und Studentenwohnheim am Heinrich-von-Bibra-Platz, dort wo sich früher das städtische Hallenbad befand, die Fuldaer Fayence-Produkte. Alle waren versehen mit den Buchstaben FD, also original made-in-fd. Von Löwenfinck verließ die Stadt übrigens schon 1744 wieder. Die Manufaktur stellte noch bis 1760 Fuldaer Fayencen her nach Expertenmeinung die besten der damaligen Zeit. Ihre Qualität war so gut, dass sie kaum von Porzellan zu unterscheiden war. Weil sie so selten sind, sind die Fayencen aus Fulda sehr wertvoll. Alle namhaften Kunstmuseen weltweit zeigen heute noch Exemplare mit der bunten Malerei, darunter das Metropolitan Museum of Arts in New York, das Victoria & Albert Museum in London, das Museum für Angewandte Kunst in Köln oder das Deutsche Keramikmuseum in Düsseldorf. Die Menschen der Region haben dagegen die Chance, die wertvollen Stücke im Vonderau Museum zu bewundern, also quasi gleich vor der Haustür. Weitere Infos Wertvolle Erzeugnisse aus Fulda werden im Vonderau-Museum ausgestellt unter Christoph Burkhard, 16 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

19 Brotdosen, Trinkflaschen, Eiskratzer, Fusselbürsten, Kofferanhänger, Reisesets, Nummernschildverstärker, Parkscheiben, Warnwesten, Regenschirme, Rettungshammer, Schlüsseltaschen, Führerscheinmäppchen, Aschenbecher, Bierdeckel, Flaschenöffner, Korkenzieher, Küchenartikel, Zahlteller, Bleistifte, Brieföffner, Kalender, Lineale, Lupen, Magnete, Scheren, Schreibunterlagen, Notizbücher, Uhren, Wellness-Artikel, Kugelschreiber, Thermometer, Maßbänder, Taschenlampen, Taschenmesser, Zollstöcke, Zimmermannsbleistifte, und vieles mehr, Lanyards, Armbänder, Taschenrechner, Schreibplatten, Zettelboxen, Schreibgeräte, Geduldspiele, Malstifte, Jo-Jos, Reflektoren, Seifenblasenspiele, Spardosen, Frisbeescheiben, Einkaufswagen-Chiphalter, Feuerzeuge, Pins, Buttons, Schlüsselanhänger, Zuckersticks, Gummibärchen, Bonbons, Thermoskannen, Poloshirts, T-Shirts, Jacken, Mützen, Kaffeetassen, USB-Sticks, Weihnachtskarten, Krawatten, Streuartikel, Mailingartikel, Luftballons, Namensschilder, Rucksäcke, Umhängetaschen, Handtücher, Baumwolltaschen, Parkscheiben, Warnwesten, Visitenkartenetuis, Mappen, Erste-Hilfe-Sets, Fitnessbänder, Adventskalender, Haftnotizen, Skatkarten, Duschgel, Plastikkarten, Minzdosen, Traubenzucker, Powerbanks, Schreibsets, Wasserflaschen, Picknickdecken, Weihnachts- und Saisonartikel, Papiertragetaschen, Brotdosen, Trinkflaschen, Eiskratzer, Fusselbürsten, Kofferanhänger, Reisesets, Nummernschildverstärker, Parkscheiben, Regenschirme, Rettungshammer, Schlüsseltaschen, Führerscheinmäppchen, Aschenbecher, Bierdeckel, Flaschenöffner, Korkenzieher, Küchenartikel, Zahlteller, Bleistifte, Brieföffner, Kalender, Lineale, Lupen, Magnete, Scheren, Schreibunterlagen, Notizbücher, Uhren, Wellness-Artikel, Kugelschreiber, Thermometer, Maßbänder, Taschenlampen, Taschenmesser, Zollstöcke, Zimmermannsbleistifte, und vieles mehr, Lanyards, Armbänder, Taschenrechner, Schreibplatten, Zettelboxen, Schreibgeräte, Frankfurter Straße Fulda Tel Geduldspiele, Malstifte, Jo-Jos, Reflektoren, Seifenblasenspiele, Spardosen, Frisbeescheiben, Einkaufswagen-Chiphalter, Feuerzeuge, Pins, Buttons, Schlüsselanhänger, Zuckersticks, Gummibärchen, Bonbons, Thermoskannen, Poloshirts, T-Shirts, Jacken, Mützen, Kaffeetassen, USB-Sticks, Weihnachtskarten, Streuartikel, Mailingartikel, Luftballons, Namensschilder, Rucksäcke, Umhängetaschen, Baumwolltaschen, Handtücher, Krawatten, Parkscheiben, Visitenkartenetuis, Mappen, Erste-Hilfe-Sets, Fitnessbänder, Adventskalender, Haftnotizen, Skatkarten, Duschgel, Plastikkarten, Minzdosen, Traubenzucker, Powerbanks, Schreibsets, Wasserflaschen, Picknickdecken, Weihnachts- und Saisonartikel, Papiertragetaschen, Brotdosen, Trinkflaschen, Eiskratzer, Fusselbürsten Nur ein Einkommensteuerbescheid Kostenfreie Sondertilgungen Online Sofortentscheidung Jetzt beantragen auf: barclaycard-selbstaendige.de Persönliche Beratung: (kostenlos Mo Fr 8 20 Uhr) Repräsentatives Kreditbeispiel nach 6a PAngV: Nettodarlehensbetrag Euro, Laufzeit 60 Monate, Gesamtbetrag ,31 Euro, Wirtschaft Region Fulda 03/

20 IT-Trends Im Trendreport 2015 präsentiert das BIEG* eine Einrichtung vier hessischer Industrie- und Handelskammern Entwicklungen aus den Bereichen E-Commerce, Online-Marketing und Technologie. TRENDREPORT E-Commerce 1 Emotional Shopping: 80 Prozent unserer Entscheidungen werden im limbischen System getroffen, dem Teil des Gehirns, der für unsere Emotionen zuständig ist. Alles, was keine Emotionen auslöst, ist für unser Gehirn sinn-, wert- und bedeutungslos. Marketer sind gut beraten, ihren Onlineshop entsprechend der limbischen Typen (Dominanz, Stimulanz oder Balance) zu optimieren. Ausblick: Onlineshops inszenieren ihre Produkte zunehmend emotional: großflächige Bildwelten, Reduzierungen auf das Wesentliche und ausdrucksstarke Texte. Couch Commerce: Mehr als die Hälfte der Deutschen surft mobil, ausgerüstet mit Smartphones und Tablets. Gerade Tablets eignen sich hervorragend, um ein emotionales Kauferlebnis zu schaffen. Voraussetzung für das Kauferlebnis auf dem Tablet ist die optimierte Darstellung des Onlineshops für mobile Endgeräte. Ausblick: Auf der Couch bringt der Kunde die Zeit, Ruhe und Bereitschaft mit, sich tief in die Website-Inhalte zu versenken. Das eröffnet Shopbetreibern neue Möglichkeiten. Multichannel: Die Reise des Kunden vom Erstkontakt zum Kauf verläuft oft über mehrere Kanäle. Zum Beispiel wird ein Produkt online recherchiert und danach im Ladengeschäft gekauft oder umgekehrt. Experten sind sich einig: Zukünftig funktioniert E-Commerce nur noch als Multichannel-Angebot. Ausblick: Der Handel der Zukunft heißt Multichannel. Der Onlinekanal spielt bei den meisten Kaufentscheidungen mindestens als Vorbereiter eine Rolle. Händler sollten die Kanäle deshalb geschickt miteinander verzahnen. Konzentration: 94 Prozent der Internetnutzer über 14 Jahre kaufen online ein. Auf den Händlern lastet ein hoher Innovationsdruck und die Entwick- lungen im Mobile Commerce lassen die Ansprüche der Kunden weiter steigen. Experten gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren rund 80 Prozent der Shops verschwinden werden. Ausblick: Langfristig werden wenige, große Online-Händler den Markt beherrschen. Nischenstrategien können überleben, allerdings wird der Umsatz hier dann eher schmal ausfallen. Online-Marketing Mobile Patterns: Der klassische Desktop wird von Smartphones und Tablets bei der Internetnutzung verdrängt. Die mobilen Begleiter prägen zunehmend unsere Bedienmuster. Die Minimaldesigns der mobilen Geräte werden immer häufiger im stationären Internet eingesetzt. Ein weiteres mobiles Gestaltungselement, das zunehmend im stationären Internet genutzt wird, sind lange (vertikale) Webseiten. Ausblick: Die Grenzen zwischen Desktop und Mobile verschwimmen. Mobile Bedienmuster erhalten zunehmend Einzug auf stationären Rechnern beziehungsweise auf dem Desktop. Content-Strategie: Bei Suchmaschinenoptimierung, Social Media und Content-Marketing kommt es vor allem auf eins an: Unique Content. Gemeint sind damit Inhalte, die eine besondere Qualität aufweisen. Herzstück dafür ist ein Redaktionsplan, der Themen festgelegt, Kanäle bestimmt, Verantwortlichkeiten zuweist und Zeiten plant. Erfolgskritisch ist die Qualität des Inhalts. Die Themen müssen passen und die Texte sollten von Fachleuten verfasst werden. Ausblick: Jede erfolgreiche Content-Strategie basiert auf gutem Content, gerade in den sozialen Medien. Außer der Strategie sind gute Texter erfolgsrelevant. Gute Sichtbarkeit bedeutet immer öfter guter Content. YouTube Marketing: Webvideos auf YouTube bieten Unternehmen neue 18 Wirtschaft Region Fulda 03/2015

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung Online-PR mit Online-Pressemitteilungen Bringt Sie nachhaltig in den Suchergebnissen nach vorne. Sie erreichen Ihre Zielgruppen direkt

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Feature Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Der fortschreitenden Digitalisierung kann man sich kaum

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Verpasst der Mittelstand den Zug?

Verpasst der Mittelstand den Zug? Industrie 4.0: Verpasst der Mittelstand den Zug? SCHÜTTGUT Dortmund 2015 5.11.2015 Ergebnisse einer aktuellen Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen 1 Industrie 4.0 im Mittelstand Ergebnisse einer

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Digitale Agenda verspricht Modernisierungsschub für die Deutsche Verwaltung

Digitale Agenda verspricht Modernisierungsschub für die Deutsche Verwaltung Pressekontakt: Sascha Walther Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mail: sascha.walther@init.de Phone: + 49 30 97006 759 Mobil: +49 176 63154653 Fax: + 49 30 97006 135 Pressemitteilung Berlin, 17. Oktober

Mehr

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet?

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? 5 dumme Fragen über die Cloud, die ganz schön clever sind Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 1. Wo ist die Cloud? 03 04 2. Gibt es nur eine Cloud, aus

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung.

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. CERTIFIED DEVELOPER ADWORDS web-netz GmbH in 72 Sekunden DIE AGENTUR STELLT SICH

Mehr

FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG

FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG FOKUS KENNZEICHNEN UND ETIKETTIEREN VERPACKUNG & MEHR 29.9. 1.10.2015 NÜRNBERG REDEN WIR ÜBER ERFOLG. UND MEHR. ERFOLGE ENTSTEHEN IM DIALOG Ganz besonders auf der FachPack, der europäischen Fachmesse für

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie 360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie Sabine Betzholz-Schlüter, saarland.innovation&standort e. V. 28. Juni 2016 Überblick Dimensionen der Digitalisierung Ausgangslage

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Marketing im Internet Ein Überblick Thomas Hörner Zur Person Thomas Hörner Autor, Berater und Referent für E-Commerce, Mobile Commerce und strategisches Onlinemarketing befasst mit Onlinemedien seit 1994

Mehr

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung Werbung Konzept und Realisierung Referent: Christian Petersen Inhalt Referent / Unternehmen Was ist Marketing / Werbung? Start in die Werbeplanung: Weiche Faktoren Was kann ich, wer bin ich? Start in die

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

mit Zukunft! Zukunft!

mit Zukunft! Zukunft! Aufzüge und Fahrtreppen Faszination Aufzug Wir haben die Berufe mit Zukunft! Zukunft! AUFZÜGE UND FAHRTREPPEN anspruchsvoll, spannend, sicher...ihr Arbeitsplatz im Bereich Aufzüge und Fahrtreppen Faszination

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist die internet agentur ihr Typo3 - spezialist erfolgreiches e/business FÜr ihr unternehmen WeltWeit Vertrauen namhafte unternehmen Bei ihren WeBBasierten anwendungen und portalen auf das FÜhrende open-source

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de

Recruiting Videos. PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting. www.job-clips.de Recruiting Videos PEG Career Commercials GmbH Ihr Partner beim modernen Recruiting www.job-clips.de Positionieren Sie sich als moderner attraktiver Arbeitgeber. Recruiting Videos - DIE innovative Personalsuche

Mehr

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt 1 >> In Zukunft werden wir anders einkaufen, anders verkaufen, anders arbeiten und anders leben. CeBIT 2005: Lösungen für für die die digitale

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

Werbung kann so einfach sein

Werbung kann so einfach sein Werbung kann so einfach sein... und dabei so modern, kundenspezifisch und effektiv! Wir bringen Sie mit neuen Klienten zusammen! Studienscheiss.de ist ein Webportal und eine Anlaufstelle bei rechtlichen

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n R o b e r t W u c h e r Division Manager Technology Germany, Consumer Experiences, GfK SE M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n Marktentwicklung:

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Crowdfunding für bessere Feuerwehrausbildung

Crowdfunding für bessere Feuerwehrausbildung Pressemitteilung Crowdfunding für bessere Feuerwehrausbildung mobilion.eu startet Crowdfunding Kampagne für bessere Feuerwehrausbildung Karlsruhe, 15. April 2015 mobilion.eu präsentiert mit FireTactics

Mehr

Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015

Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015 Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015 BüroWARE ist eine ausgesprochen flexible Unternehmenssoftware und kommt unseren Bedürfnissen

Mehr

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung »d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Oliver Frese, Vorstandsmitglied Deutsche Messe AG Hannover, 15. März 2015 Digitalisierung in Unternehmen Einsatz von

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Imagebroschüre 2015 e Lösungen für KMU Nachhaltige effizient

Imagebroschüre 2015 e Lösungen für KMU Nachhaltige effizient Imagebroschüre 2015 t n ie Na h h c a e g i lt z fi f e ö L e g n u s e ür f n U M K HERZLICH WILLKOMMEN Ich freue mich, dass Sie sich die Zeit nehmen meine Imagebroschüre zu lesen. Sie erfahren hier mehr

Mehr

Lotter24 die E-Commerce-Plattform mit direkter Anbindung an das IBM i basierte WWS UPOS

Lotter24 die E-Commerce-Plattform mit direkter Anbindung an das IBM i basierte WWS UPOS Case Study Lotter24 die E-Commerce-Plattform mit direkter Anbindung an das IBM i basierte WWS UPOS Ludwigsburg, 14. Mai 2013 Am Puls der Zeit zu sein das war und ist im Technischen Großhandel ein zentraler

Mehr

Social Media und Unternehmen

Social Media und Unternehmen Vielen Integriert, Dank t vernetzt für Ihre t und Aufmerksamkeit! dim Dialog Social Media und Unternehmen 2011-5-10 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 1 Storymaker Profil Agentur für Public Relations und Unternehmenskommunikation

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist

die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist Umsatzmaximierung! Mit E-Commerce Kunden finden & binden für Ihren Vertriebserfolg Was können wir für Sie tun? Sie wollen einen neuen Shop konzipieren

Mehr

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de Online Intelligence Solutions meinestadt.de Die Webanalyse und Business Intelligence- Abteilung von meinestadt schuf einen umfassenden Reportingprozess für das Unternehmen und entwickelte eine eigene Datenkultur.

Mehr

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 Online Marketing Guide 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 1 Webanalyse Webanalyse ist der Grundstein für ein erfolgreiches Online Marketing.

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Healthcare Marketing Corporate Communication Web-Entwicklung Social Media Marketing. Kurzprofil

Healthcare Marketing Corporate Communication Web-Entwicklung Social Media Marketing. Kurzprofil Healthcare Marketing Corporate Communication Web-Entwicklung Social Media Marketing Kurzprofil Die Agentur Guten Tag, ich freue mich Ihnen die CCCP Werbeagentur vorstellen zu dürfen. Christoph Pracht Geschäftsführer

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Mai 2015 Messeerfolg³ Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Freiburg/ Mit gleich drei erfolgreichen Messen konnte sich Hiestand & Suhr im ersten Halbjahr 2015 einem breiten Publikum präsentieren.

Mehr

Zum starken Online-Ruf so geht s!

Zum starken Online-Ruf so geht s! Zum starken Online-Ruf so geht s! Agenda Vorstellung Einführung Social Media Steigerung der bundesweiten Bekanntheit Steigerung der regionalen Bekanntheit Stärkung des Online-Rufes Zusammenfassung Vorstellungsrunde

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6.

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6. Social Media Praxisbeispiel KUKA Robotics Agenda 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen a. Zielsetzung b. Wie sind wir ran gegangen? c. Social Media Guide 3. Umsetzung Maßnahmen extern

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

I. Wunschkunde. Verschiedene Zielgruppen. PitchBook Starter-Briefing. Kunde: Datum: Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es?

I. Wunschkunde. Verschiedene Zielgruppen. PitchBook Starter-Briefing. Kunde: Datum: Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es? Kunde: Datum: I. Wunschkunde Verschiedene Zielgruppen Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es? Welche ist die rentabelste? Welche ist die angenehmste? Welche identifiziert sich am stärksten mit unserem

Mehr

Ganz nah am Kunden: gut für Ihre Geschäfte!

Ganz nah am Kunden: gut für Ihre Geschäfte! Messe der Fit Mobil BauEn Die Baumesse der afa Freizeit Wohnen Mein schönes Heim Leben Genießen Ganz nah am Kunden: gut für Ihre Geschäfte! 11.- 19. April 2015 Messe Augsburg 93% der Aussteller* freuen

Mehr

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER Ganzheitliche Lösungen für ein effizientes Dokumenten-Management INPUT-MANAGEMENT Scannen, Erfassen, Erstellen, Dokumentieren BERATUNG, PLANUNG, KONZEPTION PRODUKTE VON FÜHRENDEN

Mehr

Übersicht Pressemappe zur Kommunale

Übersicht Pressemappe zur Kommunale Übersicht Pressemappe zur Kommunale Presse-Einladung Pressemitteilung Wettbewerbsvorsprung durch effiziente Verwaltung Presseporträt Anspruchsvolle IT-Dienstleistungen Factsheet Infoblatt zur Kommunale

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

10 Fort Schritte. Da geht. noch was!

10 Fort Schritte. Da geht. noch was! 10 Fort Schritte Da geht noch was! Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit ihnen. Schließlich sind die privaten Verbraucher eine bedeutende Kundengruppe der EnBW. Doch wie zufrieden sind sie mit den

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf. www.farbentour.de. Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr.

Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf. www.farbentour.de. Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr. Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf www.farbentour.de Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr. Gerne optimiere ich Ihre Webseite. Mit Zufriedenheitsgarantie!

Mehr

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff.

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Exklusiv vertrieben von isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Alles einfach. isi Dent, die Praxismanagement-Software: Von der optimierten Patientenberatung bis zum

Mehr

Dienstleistung Bewusstsein

Dienstleistung Bewusstsein 1 Dienstleistung Bewusstsein 2 Eine Sorge weniger willkommen bei den Wäsche-Profis! Das Weber-Team steht für Erfahrung im Umgang mit Wäsche und bei der professionellen Abwicklung Ihrer Aufträge. Geleitet

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt.

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. ...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. Je mehr Sie schon vor dem Anruf über die Zielperson wissen, desto erfolgreicher wird das Gespräch verlaufen. Vorausgesetzt, der

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet Werbung Blogs User Generated Content Markenführung Management Dialog PR Perspektiven Community Kundenbindung Bewertungen Social CRM Marketing Interessenten Wikis Interaktion Chat Akzeptanz Social Media

Mehr

Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen?

Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen? Möchten Sie Ihre Recruiting-Kompetenz für maximalen Vertriebserfolg nutzen? Wir haben die Lösung! Technologie zur Vermarktung Ihrer Kernkompetenz Untersuchungen zeigen, dass für Unternehmen der Rekrutierungsaufwand

Mehr

THEMENPLAN. Ihr Sprachrohr für eine interessierte Leserschaft.

THEMENPLAN. Ihr Sprachrohr für eine interessierte Leserschaft. THEMENPLAN 2016 Ihr Sprachrohr für eine interessierte Leserschaft. Platzierungsmöglichkeiten Redaktion & Layout: in pact media Verlag PRINT Gastbeitrag Experteninterview Success Story Fallstudie Advertorial

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

P R E SSEINFORM AT I ON. Erfolgreich in Deutschland produzieren

P R E SSEINFORM AT I ON. Erfolgreich in Deutschland produzieren P R E SSEINFORM AT I ON Erfolgreich in Deutschland produzieren Auch in Zeiten globalen Wettbewerbs, steigenden Preisdrucks und hoher Lohnkosten lässt sich in Deutschland wirtschaftlich produzieren. Entscheidende

Mehr

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Inhalt April 2013 Seite 2 Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern Seite 3 Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Seite 5 Dehner: Erfolgreiche Druckerkonzepte für Europas Gartencenter Nr.

Mehr

27. Mai 2015, itelligence AG, Königsbreede 1, 33605 Bielefeld Fokustag E-Commerce Neue IT-Chancen für Geschäftsmodelle im B2B und B2C

27. Mai 2015, itelligence AG, Königsbreede 1, 33605 Bielefeld Fokustag E-Commerce Neue IT-Chancen für Geschäftsmodelle im B2B und B2C Persönliche Einladung 27. Mai 2015, itelligence AG, Königsbreede 1, 33605 Bielefeld Fokustag E-Commerce Neue IT-Chancen für Geschäftsmodelle im B2B und B2C Mit Kundenerfahrungsbericht DÜRKOPP ADLER AG

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

Multi-Channel E-Commerce. Mehr Umsatz. durch. Multi-Channel-Vertrieb. Jan Griesel

Multi-Channel E-Commerce. Mehr Umsatz. durch. Multi-Channel-Vertrieb. Jan Griesel Mehr Umsatz durch Multi-Channel-Vertrieb Jan Griesel Nur ganz kurz vorab: Wer sind wir und was machen wir? Wir machen ganzheitliche E-Commerce Software Fokus: Multi-Channel-Vertrieb CRM Warenwirtschaft

Mehr

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen?

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Mit unserem BackstagePass haben Sie die Gelegenheit! Lernen Sie

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden

Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden mauritius images ist eine der bedeutendsten inhabergeführten Bildagenturen im deutsprachigen Raum (D/A/CH) und schon seit vielen Jahren auch auf dem europäischen

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr