Methodische Lösungswege zu 70364

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Methodische Lösungswege zu 70364"

Transkript

1 Methodische Lösungswege zu Auflage 010. Taschenbuch. S. Paperback ISBN Format (B x L): 17 x cm Gewicht: g schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft. Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, ebooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programm durch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr als 8 Millionen Produkte.

2 Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik und GTR Bearbeitet von Mathematik-Lehrern und Ingenieuren an beruflichen Schulen (Siehe nächste Seite) VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG Düsselberger Straße Haan-Gruiten Europa-Nr.: 70395

3 Autoren des Buches Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik und GTR Josef Dillinger Bernhard Grimm Gerhard Mack Thomas Müller Bernd Schiemann München Sindelfingen, Leonberg Stuttgart Ulm Stuttgart Lektorat: Bernd Schiemann Bildentwürfe: Die Autoren Bilderstellung und -bearbeitung: YellowHand GbR, 7357 Köngen, Das vorliegende Buch wurde auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln erstellt. 1. Auflage 010 Druck Alle Drucke derselben Auflage sind parallel einsetzbar, da sie bis auf die Behebung von Druckfehlern untereinander unverändert sind. ISBN: Alle Rechte vorbehalten. Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der gesetzlich geregelten Fälle muss vom Verlag schriftlich genehmigt werden. 010 by Verlag Europa-Lehrmittel, Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG, 781 Haan-Gruiten Umschlaggestaltung: Idee Bernd Schiemann, Stuttgart; Ausführung: Braunwerbeagentur, 77 Radevormwald und GP Neumann, 97 Rimpar Satz, Grafik und Bildbearbeitung: YellowHand GbR, 7357 Köngen, Druck: Strauss GmbH, Mörlenbach

4 Vorwort Die Methodischen Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik sind ein didaktisch aufbereiteter Lösungsband. Damit finden Fachbuch und Formelsammlung eine wertvolle Ergänzung, vor allem auch für Phasen des selbstorganisierten Lernens. Für die schnelle, gezielte Orientierung im Buch sind jeweils Kapitel, Teilkapitel sowie spaltenweise die Aufgabennummern angegeben. Um ein Maximum an Übersicht bei der Benutzung zu gewährleisten, wird eine klare Gliederung bei der Darstellung der Lösungswege verwendet und z. B. auch das Ende jeder Aufgabe durch einen Trennstrich markiert. Für zeichnerische Lösungen von Aufgaben, die durch Selbsttätigkeit der Schüler gelöst werden sollen, sind jeweils entsprechend sorgfältig aufbereitete Darstellungen z. B. von Tabellen, Baumdiagrammen oder Schaubilder von Funktionen vorhanden. Entsprechend den Hauptabschnitten des Lehrbuchs enthält das Lösungsbuch Lösungswege zu den Kapiteln Ihre Meinung interessiert uns! Teilen Sie uns Ihre Verbesserungsvorschläge, Ihre Kritik aber auch Ihre Zustimmung zum Buch mit. Schreiben Sie uns an die -Adresse: Winter 009/010 Die Verfasser 3

5 Arbeiten mit dem Buch Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik Wie arbeite ich mit dem Buch? Aufbau der methodischen Lösungswege: In der obersten Zeile finden Sie das Kapitel, zu dem die Aufgaben der Seite gehören. 1 Algebraische Grundlagen Hier finden Sie die Angabe der Teilkapitel für die folgenden Lösungen. Werden Bilder aus dem Lehrbuch für die Lösung einer Aufgabe benötigt, findet man in der ein entsprechendes Icon: 0.1 Ausführliche Lösung zu der Aufgabe 1 auf der Seite 0 im Lehrbuch. Ein Hinweis auf eine Tabelle im Lehrbuch zeigt Wege zur Aufgabenlösung auf. 5.1 Ausführliche Lösung zu der Aufgabe 1 auf der Seite 5 mit der im Lehrbuch. Tabelle 1 Benötigt man eine Formel zur Lösung einer Aufgabe, findet man den entsprechenden Formelhinweis mit der Seitenangabe. A = π r 9.1 A = π r Ausführliche Lösung zu der Aufgabe 1 auf der Seite 9 im Lehrbuch mit Anwendung der Formel von Seite 6 im Lehrbuch: y = a x + y S. Seite 6

6 Inhaltsverzeichnis 1.1 Term Gleichung Definitionsmenge Logarithmengesetze Funktionen und Gleichungssysteme Betragsfunktion Ungleichungen Quadratische Funktionen Lösungsverfahren für LGS Grafische Lösung eines LGS Potenzfunktionen Allgemeine Wurzelfunktionen Arten von quadratischen Wurzelfunktionen Funktion des dritten Grades Nullstellenberechnung bei biquadratischen Funktionen Nullstellenberechnung mit dem Nullprodukt Nullstellenberechnung durch Abspalten von Linear faktoren Arten von Nullstellen Symmetrie bei Funktionen Umkehrfunktionen Stetigkeit von Funktionen Geometrische Grundlagen Körper gleicher Querschnittsfläche Spitze Körper Abgestumpfte Körper Kugelförmige Körper Einheitskreis Winkelberechnung Stochastik 3.1 Anwendungen der Stochastik Einstufige Zufallsexperimente Ereignisarten Häufigkeiten Statistische Wahrscheinlichkeit Klassische Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeit von verknüpften Ereignissen Baumdiagramm Faires und unfaires Gewinnspiel Varianz und Standardabweichung Erste Ableitung f (x) Differenzialquotient Änderungsraten Ableitungsregeln Höhere Ableitungen Newtonsches Näherungsverfahren (Tangentenverfahren) Extremwertberechnungen Randextremwerte Differenzierbarkeit von Funktionen Monotonie Tangenten und Normalen in einem Kurvenpunkt Tangenten parallel zu einer Geraden Zusammenfassung Tangentenberechnung Exponentialfunktion Einführung in die Integralrechnung Stammfunktionen ganzrationaler Funktionen Krummlinig begrenzte Fläche Flächen für Schaubilder mit Nullstellen Flächenberechnung im Intervall Musteraufgabe zu gelifteten Schaubildern Flächenberechnung mit Näherungsverfahren Rotation um die x-achse Rotation um die y-achse

7 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung von Rotationskörperarten Mechanische Arbeit W Kostenrechnung Optimierung einer Oberfläche Optimierung einer Fläche Flächenmoment Sammellinse einer Kamera Gebirgsmassiv Sinusförmige Wechselgrößen Effektivwertberechnung Anwendungen in der Differenzialrechnung Flächenintegrale mit dem GTR berechnen Programmerstellung mit dem GTR Werte eines Schaubildes grafisch ermitteln Flächenintegrale berechnen Tangenten an das Schaubild K f Lösung linearer Gleichungssysteme (LGS) mit dem GTR Algebraische Grundlagen Quadratische Funktionen Geometrische Grundlagen Nullstellen Exponentialfunktionen Sinusfunktion und Kosinusfunktion Kurvendiskussion Flächenberechnungen Kurvendiskussion mit ganzrationalen Funktionen Extremwertberechnung mit ganzrationalen Funktionen e-funktionen Extremwertaufgaben Dachbodenausbau Boxen für Ersatzteillager Hochwasserpegelstand Übungsaufgaben zum GTR Casio fx Übungsaufgaben zum GTR TI-8 Plus Mathematische Zeichen, Abkürzungen und Formelzeichen

8 11.1 a) (x 6 ) = x (x + ) Terme ausmultiplizieren, zusammenfassen und dann nach x auflösen 8x = x x 8x = x x + 7x = 0 : b) (x 1 )(3x ) = 6 (x + )(x ) Terme ausmultiplizieren, zusammenfassen und dann nach x auflösen 6x 7x + = 6x 1x 8 6x + 1x 5x = 50 : 5 c) _ x + = 5 Gleichung mit 5 multiplizieren, 5 um den Nenner wegzubringen x + 10 = d) _ x + a = 1 Gleichung mit multiplizieren, um den Nenner wegzubringen x + a = + x e) _ x a b = Gleichung mit multiplizieren, um den Nenner wegzubringen x a b = 8 + a + b x = a + b + 8 : f) _ 3x 5 5 = _ x 3 ( 5 ) Gleichung mit 0 multiplizieren, um den Nenner wegzubringen (3x 5 ) = 5 (x 3 ) Terme ausmultiplizieren, zusammenfassen und dann nach x auflösen 1x 0 = 10x 15 10x + 0 x = 5 : 11. a) Auflösen nach g: h = 1_ g t : t h_ t Auflösen nach t: h = 1_ g t : g t = h_ g Îã t = 6 Î wh_ g 7

9 b) Auflösen nach R 1_ R = 1_ + _ 1 R 1 R gemeinsamen Nenner bilden 1_ R = R + R 1 R 1 R Bruch stürzen R R 1 R 1 Auflösen nach R 1 1_ = 1_ R 1 R 1_ R gemeinsamen Nenner bilden 1_ = _ R R R 1 R R Bruch stürzen R 1 _ R R R Auflösen nach R 1_ = 1_ R R 1_ R 1 gemeinsamen Nenner bilden 1_ = _ R R 1 R R R 1 Bruch stürzen R _ R R 1 R a) Definitionsmenge D: Wert unter der Wurzel muss größer gleich Null sein. Linksterm D l : x + $ 0 : x $ 1 Rechtsterm D r : x 8 $ : x $ l r { $ } lr Lösungsmenge L Îw x + = Îw x 8 (Gleichung quadrieren) x + = x 8 x = x x = 5; x = 5 [ D { 5 } b) Definitionsmenge D: Nenner darf nicht Null werden. Linksterm D l : x + Þ 0 x Þ D l = IR \ { } Rechtsterm D r : x Þ 0 x x Þ D l = IR \ { } l r { } Lösungsmenge L _ 3x 1 x + = _ 3x (x + ) ( x) x (3x 1) ( x) = ( 3x) (x + ) ausmultiplizieren und sortieren 3x + 7x = 3x x + + 3x + x + 11x = 6 x = 6_ 11 ; x = 6_ 11 [ D { 11} 6_ 1.6 Logarithmengesetze 16.1 a) x = log 3 3 = x ; 3 = 5 = x Exponentenvergleich: A = π r Seite 15 b) x = log Îw Îw = x ; Îw = 1/ = x Exponentenvergleich: c) 81 = 3 x log 3 log 3 = log 3 3 x = x log 3 3 = x 1 = 3 x Exponentenvergleich: 8

10 d) 10 3 = 10 x Exponentenvergleich: 10 3 = 10 x log a) log 10 1 = x 1 = 10 x 1 = 10 0 b) log = x 10 = 10 x 10 = 10 1 c) log e 1 = x 1 = e x 1 = e 0 d) log 3 1_ 7 = x 1_ 7 = 3x ; 1_ 3 3 = 3 3 = 3 x 16.3 a) log a (3 u) = log a a u b) log a 1_ u = log a 1 log a u = 0 log a u = a u c) log _ u3 a v = log a u3 log a v = 3 log a a 16. a) log 16 Basis 10 Taste log; die Zahl 16 in den Rechner eingeben und log betätigen b) log 111 Basis 10 Taste log; die Zahl 111 in den Rechner eingeben und log betätigen c) log 8 = log 6 Basis 10 Taste log; die Zahl 6 in den Rechner eingeben und log betätigen d) log Îw 100 = log 10 Basis 10 Taste log; die Zahl 10 in den Rechner eingeben und log betätigen 1 e) ln 16 Basis e Taste ln; die Zahl 16 in den Rechner eingeben und ln betätigen f) ln 111 Basis e Taste ln; die Zahl 111 in den Rechner eingeben und ln betätigen g) ln 8 Basis e Taste ln; die Zahl 8 in den Rechner eingeben und ln betätigen,079 = h) ln 8 = ln 8 Basis e Taste ln; die Zahl 8 in den Rechner eingeben und ln betätigen 9

11 16.5 a) log 1 wähle Basis 10 log; log 1 = log 1 log 1, = 0, = b) log 3 1 wähle Basis 10 log; log 3 1 = log 1 log 3 1, = 0,77 11 = c) log 1 wähle Basis 10 log; log 1 = log 1 log = 1, = 0,6006 d) log 5 1 wähle Basis 10 log; log 5 1 = log 1 log 5 1, = 0,69897 = 17.1 a) (x + ) + 6 = x + 0 Binom auflösen x + x = x + 0 x 10 x = 10 : b) (17 + 0x ) = 8 11 (Nenner wegbringen) 11 (17 + 0x ) = 8 11 ausmultiplizieren und sortieren x = x = 0 : 80 x = _ _ c) 6 (x + 7 ) = 1 17 (x ) 17 (x ) (Nenner wegbringen) 6(x + 7) = 17 (x ) ausmultiplizieren und sortieren 6x + = 17x 68 6x = 11x : 11 d) x_ 5 3_ = x ( 5 ) 16x 15 = 10x x x = 150 : 6 10

12 17. a) Auflösen nach h F 1 = F h π R (πr ) F 1 π R = F h : F F π R 1 F Auflösen nach R F 1 = _ F h π R R F 1 R = _ F h π : F 1 _ F h π F 1 b) Auflösen nach h v = Îw g h (Wurzel wegbringen) v = g h : ( g) _ g c) Auflösen nach I H = I N Îw r + l Îw r + l (Nenner wegbringen) H Îw r + l = I N : N I H Îw r l N Auflösen nach l H = I N Îw r + l H Îw r + l = I N Îw r + l = _ I N H Îw r + l : H (quadrieren) r + l = ( _ I N H ) r Îã l = 6 Î w _ ( I N H ) r ; l 6 Î wi _ N H d) Auflösen nach l A = _ l + l 1 b : b A_ b = l + l 1 l 1 l _ l 1 Auflösen nach b A = _ l + l 1 b : (l 1 + b ) _ l 1 l 17.3 a) Definitionsmenge D Îw x x $ x $ 100 : $ { $ } R b) 1 Îw x x. 100 x (Nenner Þ 0). {. } R c) log a (x + ) x {. } R 11

13 17. a) Definitionsmenge D _ x 9 x = _ 5 Lösungsmenge L ; R \ { 0 } (Nenner Þ 0) _ x 9 x = _ 5 x 5 5 (x 9 ) = x 5x 5 = x x + 5 { 5 } b) Definitionsmenge D _ 15ac x = _ 9bc 6bd ; R \ { 0 } ; b, d Þ 0 Lösungsmenge L _ 15ac x = _ 9bc 6bd = _ 9c 6d 15ac 6d_ 9c = x _ 90ad 9 = x; { 10ad } x 6d_ 9c c) Definitionsmenge D Î w x + 1 = Î w x 11 ; Dl : x + 1 $ 0; x $ 1 D r : x 11 $ 0; x $ 11 D = D l D r = { x x $ 11 } R Lösungsmenge L Î w x + 1 = Î w x 11 (quadrieren, sortieren) x + 1 Î w x = x 11 x Î w x : = Î w x + 1 (quadrieren und nach x auflösen) 16 = x x = 15; [ Probe: Îw 16 = Î w (w) { 15 } d) Definitionsmenge D 7 + Î w x + 7 = 3; x + 7 $ 0; x $ 7; { $ } R Lösungsmenge L 7 + Î w x + 7 = 3 7 : Î w x + 7 = (quadrieren; nach x auflösen) x + 7 = 16 7 x = 9; [ Probe: 7 + Îw 16 = 3 (w) { 9 } 17.5 a) 10 = _ 10 b) min 1 = 1_ min c) a bc (a + b ) = ( ) 1 a 1

14 17.6 a) 10 = 1_ 10 b) 1_ 10 3 = 10 c) 1_ m = m d) m V_ = Vm 17.7 a) m 3 = m 3 = 1 m 3 b) m = m = 1 m c) m = m = 11 m = 1_ 1 = = b) xx (n x ) = x (n x ) 1 x = _ n x x = n a) (a + b ) 0 c) xm 1 y n 1 y 3 y n + x = xm x 1 y n y 1 y 3 m + y n y x m x d) _ n + x n = n _ n x x 1 n x n 1 = n1 _ n = n 1 = n 1_ = _ y3 y 3 x = 1_ 3 x = 3 e) ( (n ) 1 ) n a = n n a n = n a n = n a n 0 = n a f) (n m ) 3 (n m 3 ) = n 1 m 6 5 n 10 m = 15 n 1 n 10 m 6 m 15 = _ m1 n 1 n 17.9 a) Î 3 ww _ x 3 x = 3 Îwww x 3 x 9 = 3 Îw x 6 = (x 6 ) 1_ 3 = x 6_ 3 = 9 b) n + m Îwwww (x ) 3n + 3m = n + m Îwwww (x 6 ) (n + m ) = ( x 6(n + m) ) n + 1_ m = 6 c) an Îwww 3 n (a + b ) = ( 3 n(a + b) an ) 1_ = 3 n (a + b ) an = 3 _ a + a b = b_ a = 3 3 b_ a = 3 a Îww a) log = x; 10 x = 100 = 10 b) log = x; 10 x = 300 = 10,77 c) log e,718 3 = x; e x =,718 3 = e 1 d) log 1_ 3 = x; ( 1_ ) x = 3; x = 3 = a) log a u = log a u b) log _ m Î w n a p = log 3 a (m n 1_ p ) 3 = log a m + log a n 1_ + log a p 3 = log a 1_ log p a a c) log 3 Îww a n = log a n _ 3 = _ 3 log n a 13

15 17.1 a) 3 log 10 = 3 1 = 3 b) log 8 = log 8 = 0, = c) ln 5 Îww 500 = ln(500) 1_ 5 = 1_ ln 500 = 0, 6,16 = 5 d) ln 5 30 = 30 ln 5 = 30 1,609 = a) log 56 wähle Basis e ln: log 56 = _ ln 56 ln = b) log 7 wähle Basis e log 7 = _ ln ln 7 1,386 9 = 1,95 91 = c) log wähle Basis e log = _ ln 56 ln 16 5,55 17 =,77 59 = d) log Îw wähle Basis e log Îw = ln Îw 6 00 =,38 0 ln 8,079 = Quadrant I: 1 (1 1) Quadrant II: 1) Quadrant III: 3 Quadrant IV: ( Quadrant I:.. 0 Quadrant II:,. 0 Quadrant III:,, 0 Quadrant IV:., Abgelesen aus Bild 1: 3 m = _,5 3 = 3_ = 0. P (3 6), P 1 (1 1) m = y y P P1 x P x = _ 6 1 P1 3 1 = 5_ = 1.1 y = 0 1_ 3 x + 3 = 0 1_ 3 x = 3 1_ 3 x = 3 x = 9 N (9 0) 1. y = 0 _ 3 x + 3 = 0 _ 3 x = 3 _ 3 x = 3 Die Steigung wird doppelt so groß, die Auslaufzeit halbiert. 1

16 .1 1 (0 0 ( 0 3 ( (0 5 (0 0 6 ( 0 7 ( (0 3) P 6 x 3 3 P 5 P 8 P 7 1 P 1 P P P 3 x 1 x. a) m = _ 1 = _ = = _ 10 5 = b) x = 1 x = x = 3.3 Punktprobe für P und Q: P ( 3) 3 Þ 3_ nicht erfüllt, Q ( 3,5),5 = 3_ ( 3),5 =,5 erfüllt,. a) m = 5 y = f(x) = 5 x + b P ( ) = 5 + b b = 1 b) P ( 1 5), Q ( 7) m = y y Q P x Q x = 7 ( 5) P ( 1) = _ 1 =, y = g(x) =, x + b 5 mit Q ( 7) gilt 7 =, + b b =,6.5 a) P ( 3), Q ( ) m = y y Q P _ = 1_ = 0,5 y = g(x) = 0,5 x + b mit P ( 3) gilt 3 = 0,5 + b b = m = y = x + b A ( 1) 1 = + b b = 3 x Q x P = 3 b) g(x) = 0 0,5 x + = 0 h(x) = 0 x 3 = 0 3_ c) Schnittpunkt S für g(x) = h(x): 0,5 x + = x 3 5_ x = 7 x = _ 1 S 5 =,8 y S = h(x S ) y S = _ 1 3 = = 13 5 _ 5 =,6 15

17 .6 a) Geradengleichungen durch die Eckpunkte: f: y = 5; g: y = 1; h: m = y y D A x D x A = _ = _ 1 = oder m = y y C B x C x B = _ = _ 1 = y = x + b Punkt A ( 1) einsetzen: 1 = + b b = 7 Punkt B (8 1) einsetzen: 1 = 8 + b b = 31 y D (3 5) C (9 5) 5 y = y = x 1 A ( 1) B (8 1) 3 5 b) d 1 (x) = m x + b: m = y y C A x C x = _ 5 1 A 9 = _ 7 d (x) = _ 1 7 x + b mit A ( 1) in d 1 gilt: 1 = _ 7 + b b = 1_ 7 d _ 1 7 1_ 7 d (x) = m x + b: m = y y D B x D x = _ 5 1 B 3 8 = _ 5 d (x) = _ 5 x + b mit D (3 5) in d gilt: 5 = 3 ( 5 + _ 1 5 = _ 37 d 5 ( ) _ 5 _ ) + b b = 5 c) Diagonalenschnittpunkt d 1 (x ) = d (x ) : _ 7 x 1_ 7 = _ 5 x + _ 37 _ x = x = 6 x 35 S = _ 11 = 5,5 y S = d 1 (x S ) = _ 7 _ 11 1_ 7 = _ = 1 _ 1 = 3 3).7 Gesucht g (x): Es gilt m g = m 1_ = _ 1 = _ f 3_ 3 g: y = _ 3 x + b Einsetzen von P (1 ) = _ b + _ 3 = b b = _ 1 3 _ 3 1_ 3 a) k (x) = m x + b; x in % m = = 00 k (x) = 00 x + b für x = 0 b = k ( ) b) k (x) = 0 00 x = 0 x = = _ 0 3 Das Fahrzeug ist nach 6 _ Jahren abgeschrieben. 3 c) k () = % des Buchwertes sind = 00 x x = = = 00.9 a) m = 0,5 f (x ) = 0,5 x + b P (1 1) 1 = 0,5 + b b = 0,5 f ( ) x f(x) b) g (x ) 1 höher: b = 1,5 g ( ) h (x ) 1 tiefer: b = 0,5 h ( ) x 16

18 c) Gerade senkrecht auf f (x) durch Q (3 ): m f m i = 1 m i = m 1_ = _ 1 = f Q (3 ) i (x ) = x + b = 3 + b b = 8 i ( ) 1_ 3.1 a) d) d) Schnittpunkt S von g (x) mit i (x): x + 8 = 1_ x + 3_ 8 3_ = 5_ x x = 13_ S 5 =,6 y S = g (x S ) = g ( 13_ 5 ) = 1_ _ _ = 8_ =,8 10 Schnittpunkt S von h (x) mit i (x): x + 8 = 1_ x 1_ 8 + 1_ = 5_ x x = 17_ S 5 = 3, y S = h (x S ) = h ( 17_ 5 ) = 1_ _ _ = _ 1 = 1, 10 Es gibt Lösungen. Entweder hat der Punkt A einen negativen Funktionswert oder Punkt B. b) Punkt f (x B ), 0 Punkt f (x A ), 0 A ( 6); B' (1 6) A' ( 6); B (1 6) y 1 = mx + b y = mx + b (1) 6 = m + b (1) 6 = m + b () 6 = m + b () 6 = m + b 1 = m + b 1 = m + b (1) + () 6 = 3b b = (1) + () 6 = 3b b = b in () 6 = m m = b in () 6 = m + m = f(x) = x f(x) = x + c) Zuerst muss der Funktionswert für f(x) = 0 ermittelt werden. x = 0 x = 0,5 x = 0 x = 0,5 f(x) = x = x + = x + für x $ 0,5 { (x + ) für x, 0,5 } 17

19 3. a) Zuerst muss der Funktionswert für f(x) = 0 ermittelt werden. x x = 0 x(x ) = 0 x 1 = 0 x = Die Parabel ist positiv im Bereich x # 0 und x $. Es ist keine Vorzeichenumkehr notwendig f(x) = x x. Die Parabel ist negativ im Bereich 0, x,. Es ist eine Vorzeichenumkehr notwendig f(x) = (x x). b) f(x) = x x für x # 0 x $ { (x x) für 0, x, } Ungleichungen.1 a) x + 6, 7 6, 1 b) 33 + x # # 17 c) 8x 0 $ 3x x 5x $ 10 : 5 $ d) x. 110 :. 5 e) 7x a. 7 1 a 7x. 1 a : 7. a_ 7 f) 3_ 8 x # 7_ 16 x # 7_ 16 3_ 8 x # 1_ 16 $ 1_ 16 3_ 8 ( 1) 18

20 g) 5(x + 9) $ 0 : 5 x + 9 $ 9 $ h) 16( x). 6x x. 6x + 8 6x 3 70x. 15 : ( 70) x, 15_ 70, 3_ 1 i) 3(x ). 18 : ( 3) x, 6 + x, 8 :, j) 7(x 3). x( a) 7x 81. x ax x + ax x + ax. 81 x(3 + a). 81 : (3 + a) x. _ k) 0,5x + 0, x + 10 x 0 3,5x, 10 : ( 3,5) x. 10_ 3,5 x _ 7 l) x + 5_ # (3 + x) 6 + (3 + x) 5_ x + (3 + x) # 6 5_ 8x + 3 # 8,5 3 8x # 11,5 : 8 x # _ 11,5 8 x # 3_ 8 # 7_ m) 3_ (x 8) + 6_ x 8, 10( x) x _ 8 x 3 + 6_ x 8, 0 10x x 13 9_ x 11, 7 1x + 1x _ x + 1x, _ x, 18 : 65 x, x, _ 7 65, 1 7_ 65 19

21 5.1 Parabeleigenschaften:, a, 1; a Þ 0 Tabelle 1 5. Parabeleigenschaften: a, 0 Tabelle Parabeleigenschaften: a. 1 Tabelle h (x ) = 0,5 (x ) + 1,5 ( ) 6. Durch Koeffizientenvergleich mit der allgemeinen Scheitelform y = a(x x S ) + y S : y = 0,5 (x ) + 5 x S = y S = 5 S ( 5) 7.1 a) Nullstellen: x 1, = b 6 Îw b a c = 1 6 Îw 1 0,5 ( ) = 1 6 Îw a 0,5 1 x 1, = 1 6 Îw 9 = x 1 =, x = N 1 N ( 0) Oder durch Umformung aus der Nullstellenform: 0,5 x + x = 0 x + x 8 = 0 (x ) (x + ) = 0 Satz vom Nullprodukt x 1 =, x = N 1 N ( 0) b) Scheitel: S ( _ b _ a b a + c ) x = 1_ S 0,5 = 1 y S = _ 1 + ( ) = 1_ =,5 oder: 0,5 x S = _ b a = 1_ 0,5 = 1_ 1 = y S = f (x S ) = 0,5 ( 1) 1 = c) P (,5) in y = 0,5 x + x einsetzen:,5 = 0,5 +,5 Þ 8 Ò d) Durch Faktorisieren und mit dem Satz vom Nullprodukt: x (x ) = 0 0

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann Lösungen zu 19653 Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann 1. Auflage 2012. Buch. 176 S. ISBN 978 3 8085 1976 9 Format (B x L): 21 x 29,7 cm Gewicht: 556 g schnell

Mehr

Methodische Lösungswege zu 70319

Methodische Lösungswege zu 70319 Methodische Lösungswege zu 70319 Bearbeitet von Josef Dillinger, Bernhard Grimm, Gerhard Mack, Thomas Müller, Bernd Schiemann 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 280 S. Paperback ISBN 978 3 8085 7042 5 Format

Mehr

Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Vektorrechnung FOS

Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Vektorrechnung FOS Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife mit Vektorrechnung FOS Bearbeitet von Lehrern und Ingenieuren an beruflichen Schulen (Siehe nächste Seite) VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney,

Mehr

Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe

Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe Methodische Lösungswege zu Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe 1. Aulage Bearbeitet von Lehrern und Ingenieuren an berulichen Schulen (Siehe nächste Seite) VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney,

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

Filme der Kindheit Kindheit im Film

Filme der Kindheit Kindheit im Film Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien 66 Filme der Kindheit Kindheit im Film Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa Bearbeitet von Christine Gölz, Anja Tippner, Karin Hoff 1. Auflage

Mehr

Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik und GTR

Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik und GTR Mathematik für die Fachhochschulreife mit Stochastik und GTR Bearbeitet von Mathematiklehrern und Ingenieuren an beruflichen Schulen (Siehe nächste Seite) VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney, Vollmer GmbH

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Rheinland-Pfalz Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang an Dieses Übungsbuch ist auf die

Mehr

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( )

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( ) 1.1 Der Kreis Der Kreis Umfang Flächeninhalt Der Kreissektor (Kreisausschnitt) mit Mittelpunktswinkel Bogenlänge Flächeninhalt Grundwissen 10. Klasse Mathematik Wie ändert sich der Flächeninhalt eines

Mehr

Haut & Haar Arbeitsbuch Lernfelder 6-9

Haut & Haar Arbeitsbuch Lernfelder 6-9 Haut & Haar Arbeitsbuch Lernfelder 6-9 Bearbeitet von Babett Friedewold, Elbie Picker, Katja Wiemann 1. Auflage 2014. Buch. 128 S. ISBN 978 3 8085 6604 6 Format (B x L): 21 x 29,7 cm Gewicht: 404 g schnell

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Die Unternehmergesellschaft Recht, Besteuerung, Gestaltungspraxis Bearbeitet von Prof. Dr. Dr. hc. Michael Preißer, Gültan Acar 1. Auflage 2016. Buch. 300 S. Hardcover ISBN 978 3 7910 3445 4 Format (B

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik 008 Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe 1: ( VP) x Gegeben ist die Funktion f mit f(x). x Bilden Sie die Ableitung von f und fassen Sie diese so weit wie

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1999

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1999 c 00 by Rainer Müller - http://www.emath.de Abiturprüfung Baden-Württemberg 999 Grundkurs Mathematik - Analysis Zu jedem t > 0 ist eine Funktion f t gegeben durch f t (x) = 3t x(x 3t) ; x IR Ihr Schaubild

Mehr

Mathematik für Ökonomen

Mathematik für Ökonomen Springer-Lehrbuch Mathematik für Ökonomen Ökonomische Anwendungen der linearen Algebra und Analysis mit Scilab Bearbeitet von Wolfgang Kohn, Riza Öztürk 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xv, 377 S. Paperback

Mehr

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt:

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt: Aufgabe 1 1.1. Bestimmung von D max : 1. Bedingung: x >0 ; da ln(x) nur für x > 0 definiert ist. 2. Bedingung: Somit ist die Funktion f a nur für x > 0 definiert und sie besitzt eine Definitionslücke an

Mehr

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein für Baden-Württemberg Alle Originalaufgaben Haupttermine 004 0 Ausführlich gerechnete und kommentierte Lösungswege Mit vielen Zusatzhilfen X π Von: Jochen Koppenhöfer und Pascal

Mehr

3 Differenzialrechnung

3 Differenzialrechnung Differenzialrechnung 3 Differenzialrechnung 3.1 Ableitungsregeln Übersicht Beispiel Vorgehen Potenzfunktionen f(x) = x 4 f (x) = 4 x 3 f(x) = x f (x) = 1 x 0 = 1 f(x) = x Hochzahl f (x) = Hochzahl x Hochzahl

Mehr

Betriebwirtschaftliche Steuerung und Kontrolle

Betriebwirtschaftliche Steuerung und Kontrolle Betriebwirtschaftliche Steuerung und Kontrolle 7. Klasse - Arbeitsbuch Bearbeitet von Brigitte Krause, Roland Krause 1. Auflage 2014. Taschenbuch. 116 S. Paperback ISBN 978 3 8085 8287 9 Format (B x L):

Mehr

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila 1.Analysis 1.1 Grundlagen: Ableitung f (u) ist Steigung in Punkt P (u/f(u)) auf K f(x) = a * x r f (x) = a * r * x r-1 Tangentengleichung: y= f (u) * (x-u)

Mehr

1 Grundlagen 8 Funktionen 8 Differenzenquotient und Änderungsrate 9 Ableitung 11

1 Grundlagen 8 Funktionen 8 Differenzenquotient und Änderungsrate 9 Ableitung 11 Inhalt A Differenzialrechnung 8 Grundlagen 8 Funktionen 8 Differenzenquotient und Änderungsrate 9 Ableitung 2 Ableitungsregeln 2 Potenzregel 2 Konstantenregel 3 Summenregel 4 Produktregel 4 Quotientenregel

Mehr

AUFFRISCHERKURS 2. Kreuze für jede der Zahlen bzw. Rechenausdrücke an, zu welchen der angegebenen Zahlenmengen sie gehören!

AUFFRISCHERKURS 2. Kreuze für jede der Zahlen bzw. Rechenausdrücke an, zu welchen der angegebenen Zahlenmengen sie gehören! AUFFRISCHERKURS 2 AUFGABE 1 Kreuze für jede der Zahlen bzw. Rechenausdrücke an, zu welchen der angegebenen Zahlenmengen sie gehören! Zahl keine davon ( ) AUFGABE 2 Löse alle vorhandenen Klammern auf und

Mehr

Technische Mathematik

Technische Mathematik Lehrplan Technische Mathematik Fachschule für Technik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024

Mehr

Extremwertaufgaben. 3. Beziehung zwischen den Variablen in Form einer Gleichung aufstellen (Nebenbedingung),

Extremwertaufgaben. 3. Beziehung zwischen den Variablen in Form einer Gleichung aufstellen (Nebenbedingung), Extremwertaufgaben x. Ein Landwirt will an einer Mauer einen rechteckigen Hühnerhof mit Maschendraht abgrenzen. 0 Meter Maschendraht stehen zur Verfügung. Wie groß müssen die Rechteckseiten gewählt werden,

Mehr

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind Vorbereitungsaufgaben Mathematik. Bruchrechnung.. Grundlagen: gebrochene Zahl gemeiner Bruch Zähler Nenner Dezimalbruch Ganze, Zehntel Hundertstel Tausendstel Kürzen: Zähler und Nenner durch dieselbe Zahl

Mehr

Schulungspaket ISO 9001

Schulungspaket ISO 9001 Schulungspaket ISO 9001 PPT-Präsentationen Übungen Dokumentationsvorlagen Bearbeitet von Jens Harmeier 1. Auflage 2014. Onlineprodukt. ISBN 978 3 8111 6740 7 Wirtschaft > Management > Qualitätsmanagement

Mehr

Mehr Erfolg in Mathematik, Abitur: Analysis 1

Mehr Erfolg in Mathematik, Abitur: Analysis 1 Mehr Erfolg in... Mehr Erfolg in Mathematik, Abitur: Analysis 1 Funktionen, Grenzwerte, Stetigkeit, Exponential- und Logarithmusfunktionen Bearbeitet von Helmuth Preckur 1. Auflage 009. Taschenbuch. 160

Mehr

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT Alle aufgeführten Kurse sind 100 % kostenfrei und können unter http://www.unterricht.de abgerufen werden. ANALYSIS / INFINITESIMALRECHNUNG Nullstellen * Nullstellen einer

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi. H. Gruber, R. Neumann. Prüfungsaufgaben Hessen

Erfolg im Mathe-Abi. H. Gruber, R. Neumann. Prüfungsaufgaben Hessen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Prüfungsaufgaben Hessen Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen - plus Aufgaben für GTR und CAS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Ganzrationale

Mehr

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum Mathematik /10 Stand Schuljahr 2009/10 Fett und kursiv dargestellte Einheiten gehören zum Schulcurriculum In allen Übungseinheiten kommt die Leitidee Vernetzung zum Tragen - Hilfsmittel

Mehr

Gleichungen und Ungleichungen

Gleichungen und Ungleichungen Gleichungen Ungleichungen. Lineare Gleichungen Sei die Gleichung ax = b gegeben, wobei x die Unbekannte ist a, b reelle Zahlen sind. Diese Gleichung hat als Lösung die einzige reelle Zahl x = b, falls

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002 Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur Analysis Teilbereich : Ganzrationale Funktionen Hier nur Aufgaben als Demo Datei Nr. 9 März 00 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die in dieser Reihe von

Mehr

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max Hoffmann 1 Ganzrationale Funktionen Im Folgenden wollen wir uns mit ganzrationale Funktionen und der Untersuchung solcher beschäftigen. Dabei werden

Mehr

Becker I Brucker. Erfolg in Mathe 2015. Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen

Becker I Brucker. Erfolg in Mathe 2015. Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Becker I Brucker Erfolg in Mathe 2015 Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Aufgaben 5 1 Algebra.......................................

Mehr

Kreatives Gestalten mit Flash 5.0

Kreatives Gestalten mit Flash 5.0 Kreatives Gestalten mit Flash 5.0 Animationen, Effekte und Anwendungen für das WWW Bearbeitet von Isolde Kommer 1. Auflage 2000. Buch. 444 S. Hardcover ISBN 978 3 446 21463 7 Format (B x L): 20,1 x 23,6

Mehr

Vorkurs Mathematik. Ein Übungsbuch für Fachhochschulen. Bearbeitet von Michael Knorrenschild

Vorkurs Mathematik. Ein Übungsbuch für Fachhochschulen. Bearbeitet von Michael Knorrenschild Vorkurs Mathematik Ein Übungsbuch für Fachhochschulen Bearbeitet von Michael Knorrenschild 1. Auflage 2004. Buch. 176 S. Hardcover ISBN 978 3 446 22818 4 Format (B x L): 14,6 x 21,2 cm Gewicht: 259 g Weitere

Mehr

Langenscheidt Training plus, Mathe 6. Klasse

Langenscheidt Training plus, Mathe 6. Klasse Langenscheidt Training plus - Mathe Langenscheidt Training plus, Mathe 6. Klasse Bearbeitet von Uwe Fricke 1. Auflage 13. Taschenbuch. ca. 128 S. Paperback ISBN 978 3 68 60073 9 Format (B x L): 17,1 x

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

PRÜFUNGSVORBEREITUNG AKTUELL FRISEURIN/FRISEUR. Schriftliche Gesellenprüfung Teil 2. 4. Auflage

PRÜFUNGSVORBEREITUNG AKTUELL FRISEURIN/FRISEUR. Schriftliche Gesellenprüfung Teil 2. 4. Auflage PRÜFUNGSVORBEREITUNG AKTUELL FRISEURIN/FRISEUR Schriftliche Gesellenprüfung Teil 2 4. Auflage VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG Düsselberger Straße 23 42781 Haan-Gruiten Europa-Nr.:

Mehr

MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE

MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE Europäische Schulen Büro des Generalsekretärs Abteilung für pädagogische Entwicklung Ref.:2010-D-581-de-2 Orig.: EN MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE Kurs 4 Stunden/Woche VOM GEMISCHTER PÄDAGOGISCHER

Mehr

4.5. Ganzrationale Funktionen

4.5. Ganzrationale Funktionen .5. Ganzrationale Funktionen Definition Eine Funktion der Gestalt f(x) = a n x n a n 1 x n 1... a 2 x 2 a 1 x a 0 mit reellen Koeffizienten a n, a n 1,... und a n 0 heißt ganzrationale Funktion n-ten Grades

Mehr

Vorkurs Mathematik. Ein Übungsbuch für Fachhochschulen. Bearbeitet von Michael Knorrenschild

Vorkurs Mathematik. Ein Übungsbuch für Fachhochschulen. Bearbeitet von Michael Knorrenschild Vorkurs Mathematik Ein Übungsbuch für Fachhochschulen Bearbeitet von Michael Knorrenschild 1. Auflage 2004. Buch. 176 S. Hardcover ISBN 978 3 446 22818 4 Format (B x L): 14,6 x 21,2 cm Gewicht: 259 g Weitere

Mehr

Mathemathik-Prüfungen

Mathemathik-Prüfungen M. Arend Stand Juni 2005 Seite 1 1980: Mathemathik-Prüfungen 1980-2005 1. Eine zur y-achse symmetrische Parabel 4.Ordnung geht durch P 1 (0 4) und hat in P 2 (-1 1) einen Wendepunkt. 2. Diskutieren Sie

Mehr

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Inhaltsverzeichnis A) Vorbemerkungen B) Lernziele C) Theorie mit Aufgaben D) Aufgaben mit Musterlösungen 4 A) Vorbemerkungen Bitte beachten Sie: Bei Wurzelgleichungen

Mehr

Elektrotechnik für Ingenieure 3

Elektrotechnik für Ingenieure 3 Elektrotechnik für Ingenieure 3 Ausgleichsvorgänge, Fourieranalyse, Vierpoltheorie. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Grundstudium Bearbeitet von Wilfried Weißgerber 9. Auflage 2015. Buch. XIII, 320 S.

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2014 (ohne CAS) Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Abitur 04 Pflichtteil www.mathe-aufgaben.com Hauptprüfung Abiturprüfung 04 (ohne CAS) Baden-Württemberg Pflichtteil Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

Analysis. mit dem Computer-Algebra-System des TI-92. Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan. Beat Eicke und Edmund Holzherr 11.

Analysis. mit dem Computer-Algebra-System des TI-92. Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan. Beat Eicke und Edmund Holzherr 11. ETH EIDGENÖSSISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE ZÜRICH Analysis mit dem Computer-Algebra-System des TI-92 Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan Beat Eicke und Edmund Holzherr 11. November 1997 Eidgenössische Technische

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi 2014

Erfolg im Mathe-Abi 2014 Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi 2014 Prüfungsaufgaben Hessen Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Dieses Übungsbuch ist speziell auf die Anforderungen des zentralen

Mehr

Planungsblatt Mathematik für die 4E

Planungsblatt Mathematik für die 4E Planungsblatt Mathematik für die 4E Woche 26 (von 09.03 bis 13.03) Hausaufgaben 1 Bis Mittwoch 11.03: Auf dem Planungsblatt stehen einige Aufgaben als Übung für die SA. Bereite diese Aufgaben vor! Vor

Mehr

50-Ableitungsbeispiele für Funktionen

50-Ableitungsbeispiele für Funktionen 50-Ableitungsbeispiele für Funktionen Georg Lauenstein 24. August 2006 e-mail: lauenste@math.hu-berlin.de 1 Thema: 50 - Ableitungsbeispiele für Funktionen Übersicht der Aufgaben Ganzrationale Funktionen

Mehr

Mathematik im Berufskolleg I

Mathematik im Berufskolleg I 1 Bohner Ott Deusch Mathematik im Berufskolleg I Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab 6. Auflage 2016 ISBN 978-3-8120-0234-9 Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Dr. Thomas Zehrt Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel Gleichungen Inhalt: 1. Grundlegendes 2. Lineare Gleichungen 3. Gleichungen mit Brüchen

Mehr

+ 2. Bruchgleichungen

+ 2. Bruchgleichungen Bruchgleichungen Gleichungen mit einer Lösungsvariablen im Nenner eines Bruchs heißen Bruchgleichungen. Definitionsmenge: Nenner 0 Lösungsweg: 1. Multiplikation mit dem Hauptnenner 2. Äquivalenzumformungen

Mehr

Pflichtteil Wahlteil Analysis Wahlteil Analysis Wahlteil Analysis Wahlteil Analytische Geometrie 1...

Pflichtteil Wahlteil Analysis Wahlteil Analysis Wahlteil Analysis Wahlteil Analytische Geometrie 1... Pflichtteil Wahlteil Analysis 8 Wahlteil Analysis Wahlteil Analysis 9 Wahlteil Analytische Geometrie Wahlteil Analytische Geometrie 9 Lösungen: Pflichtteil Lösungen zur Prüfung : Pflichtteil Benötigte

Mehr

Funktionen (linear, quadratisch)

Funktionen (linear, quadratisch) Funktionen (linear, quadratisch) 1. Definitionsbereich Bestimme den Definitionsbereich der Funktion f(x) = 16 x 2 2x + 4 2. Umkehrfunktionen Wie lauten die Umkehrfunktionen der folgenden Funktionen? (a)

Mehr

Differenzialrechnung

Differenzialrechnung Mathe Differenzialrechnung Differenzialrechnung 1. Grenzwerte von Funktionen Idee: Gegeben eine Funktion: Gesucht: y = f(x) lim f(x) = g s = Wert gegen den die Funktion streben soll (meist 0 oder ) g =

Mehr

Skripten für die Oberstufe. Kurvendiskussion. f (x) f (x)dx = e x.

Skripten für die Oberstufe. Kurvendiskussion. f (x) f (x)dx = e x. Skripten für die Oberstufe Kurvendiskussion x 3 f (x) x f (x)dx = e x H. Drothler 0 www.drothler.net Kurvendiskussion Zusammenfassung Seite Um Funktionsgraphen möglichst genau zeichnen zu können, werden

Mehr

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt - 17 - Die Frage ist hier also: Für welche x R gilt x = x + 1? Das ist eine quadratische Gleichung für x. Es gilt x = x + 1 x x 3 = 0, und man kann quadratische Ergänzung machen:... ( ) ( ) x x + = 3 +

Mehr

Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung

Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung Bearbeitet von Martina Sümnig Erstauflage 2015. Taschenbuch. 176 S. Paperback ISBN 978 3 95485

Mehr

Werkstatt Euler und die Lösung der quadratischen Gleichung

Werkstatt Euler und die Lösung der quadratischen Gleichung Werkstatt Leonhard Euler und die Lösung der quadratischen Gleichungen Im Jahr 1767 hat der Mathematiker Leonhard Euler (1707 1783) das Buch Vollständige Anleitung zu Algebra im russischen Original veröffentlicht,

Mehr

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung Kurvendiskussion Gesetzmäßigkeiten Lineare Funktionen Funktionsgleichung y = mx + c m: Steigung c: y-achsenabschnitt (Funktionswert für y, bei dem der Graph die y-achse schneidet Beispiel : y = x 3 mit

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit sin() f() =. Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral ( )

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2005 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A

Abiturprüfung Mathematik 2005 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis Gruppe I, Aufgabe A Für jedes a > ist eine Funktion f a definiert durch fa (x) = x (x a) mit x R a Das Schaubild von f

Mehr

Wurzelfunktionen Aufgaben

Wurzelfunktionen Aufgaben Wurzelfunktionen Aufgaben. Für jedes k (k > 0) ist die Funktion f k (x) = 8 (x k ) kx, 0 x gegeben. a) Untersuchen Sie die Funktion f k auf Nullstellen und Extrema. Ermitteln Sie lim f k(x) sowie für 0

Mehr

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K.

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. Aufgabe I 1 Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. a) Geben Sie die maximale Definitionsmenge D f an. Untersuchen Sie K auf gemeinsame Punkte mit der x-achse. Bestimmen Sie die Intervalle,

Mehr

Schulcurriculum des Faches Mathematik. für die Klassenstufen 5 10

Schulcurriculum des Faches Mathematik. für die Klassenstufen 5 10 Schulcurriculum des Faches Mathematik für die Klassenstufen 5 10 Mathematik - Klasse 5 Ganze Zahlen Potenzen und Zweiersystem /das unendlich Große in der Mathematik Messen und Rechnen mit Größen Messungen

Mehr

Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe

Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe Mathematik für die Fachhochschulreife Gesamtausgabe Bearbeitet von Mathematiklehrern und Ingenieuren an berulichen Schulen (Siehe nächste Seite) VERLAG EUROPA-LEHRMITTEL Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG

Mehr

Abitur 2014 Mathematik Infinitesimalrechnung I

Abitur 2014 Mathematik Infinitesimalrechnung I Seite http://www.abiturloesung.de/ Seite 2 Abitur 204 Mathematik Infinitesimalrechnung I Die Abbildung zeigt den Graphen einer Funktion f. Teilaufgabe Teil A (5 BE) Gegeben ist die Funktion f : x x ln

Mehr

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II Analysis NT GS - 0.06.06 - m06_ntalsg_gs.mcd Abschlussaufgabe 006 - Nichttechnik - Analysis II.0 Gegeben sind die reellen Funktionen fx ( ) mit ID f = ID g = IR. ( ) = x und gx ( ) = fx ( ) +. Zeigen Sie,

Mehr

Lösungen Kapitel A: Wahrscheinlichkeiten

Lösungen Kapitel A: Wahrscheinlichkeiten Lösungen Kapitel A: Wahrscheinlichkeiten Arbeitsblatt 01: Kombinatorische Zählverfahren (1) Junge, Junge, Mädchen, Mädchen (2) Junge, Mädchen, Junge, Mädchen (3) Junge, Mädchen, Mädchen, Junge (4) Mädchen,

Mehr

Oberstufenmathematik leicht gemacht

Oberstufenmathematik leicht gemacht Peter Dörsam Oberstufenmathematik leicht gemacht Band 1: Differential- und Integralrechnung 5. überarbeitete Auflage mit zahlreichen Abbildungen und Beispielaufgaben PD-Verlag Heidenau Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mathematik. FOS 11. Jahrgangsstufe (technisch) c 2003, Thomas Barmetler Stand: 23. Juli Kontakt und weitere Infos:

Mathematik. FOS 11. Jahrgangsstufe (technisch) c 2003, Thomas Barmetler Stand: 23. Juli Kontakt und weitere Infos: FOS 11. Jahrgangsstufe (technisch) c 2003, Thomas Barmetler Stand: 23. Juli 2004 Kontakt und weitere Infos: www.schule.barmetler.de Inhaltsverzeichnis 1 Wiederholung 5 1.1 Bruchrechnen.............................

Mehr

1.3 Berechnen Sie die Koordinaten der Wendepunkte des Schaubildes der Funktion f mit f( x) x 6x 13

1.3 Berechnen Sie die Koordinaten der Wendepunkte des Schaubildes der Funktion f mit f( x) x 6x 13 Musteraufgaben ab 08 Pflichtteil Aufgabe Seite / BEISPIEL A. Geben Sie Lage und Art der Nullstellen der Funktion f mit f( x) ( x ) ( x ) ; x IR an.. Bestimmen Sie die Gleichung der Tangente in P( f ())

Mehr

Kapitel 3 Mathematik. Kapitel 3.3. Algebra Gleichungen

Kapitel 3 Mathematik. Kapitel 3.3. Algebra Gleichungen TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Kapitel 3 Mathematik Kapitel 3.3 Algebra Gleichungen Verfasser: Hans-Rudolf Niederberger Elektroingenieur FH/HTL Vordergut 1, 877 Nidfurn 055-654 1 87 Ausgabe: Februar 009

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis Von der

Mehr

a) Prüfen Sie, ob die Graphen der Funktionen f und g orthogonal sind: f(x) = 1,5x 1; g(x) =

a) Prüfen Sie, ob die Graphen der Funktionen f und g orthogonal sind: f(x) = 1,5x 1; g(x) = 50 Kapitel 2: Rationale Funktionen und ihre Anwendungen 2.2.5 Orthogonale Geraden Geraden, die senkrecht aufeinander stehen, werden als zueinander orthogonale Geraden bezeichnet. Der Graph von g entsteht

Mehr

Grundwissen Mathematik

Grundwissen Mathematik Springer-Lehrbuch Grundwissen Mathematik Ein Vorkurs für Fachhochschule und Universität Bearbeitet von Jan van de Craats, Rob Bosch, Petra de Jong, Theo de Jong 1st Edition. 2010. Taschenbuch. x, 326 S.

Mehr

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Yves Schneider Universität Luzern Frühjahr 2016 Repetition Kapitel 1 bis 3 2 / 54 Repetition Kapitel 1 bis 3 Ausgewählte Themen Kapitel 1 Ausgewählte Themen Kapitel

Mehr

Der Kälteanlagenbauer

Der Kälteanlagenbauer Der Kälteanlagenbauer Band : Grundkenntnisse Bearbeitet von Karl Breidenbach., überarbeitete und erweiterte Auflage. Buch. XXVIII, S. Gebunden ISBN 00 Format (B x L):,0 x,0 cm Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe Für jedes t f t () + t R ist die Funktion f t gegeben durch = mit R. Das Schaubild von f t heißt K t.. (6 Punkte)

Mehr

Erfolg in der Mathe-Prüfung 2018

Erfolg in der Mathe-Prüfung 2018 Gruber I Neumann Erfolg in der Mathe-Prüfung 018 Fachhochschulreife Baden-Württemberg Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Gleichungen 1. Was sind Gleichungen... 9

Mehr

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Klaus-R. Löffler Inhaltsverzeichnis 1 Einfach zu behandelnde Sonderfälle 1 2 Die ganzrationale Funktion dritten Grades 2 2.1 Reduktion...........................................

Mehr

Übungsbuch Algebra für Dummies

Übungsbuch Algebra für Dummies ...für Dummies Übungsbuch Algebra für Dummies von Mary Jane Sterling, Alfons Winkelmann 1. Auflage Wiley-VCH Weinheim 2012 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 527 70800 0 Zu Leseprobe

Mehr

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge Erste Fassung März 2013 Dieser Test beinhaltet Aufgaben zu den wesentlichen Themen im Bereich Mathematik, die Basiswissen für ein Ingenieurstudium

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi 2012

Erfolg im Mathe-Abi 2012 Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi 2012 Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Windkraftanlage... 5 2 Heizkosten... 6 3

Mehr

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Studiengänge Informatik Medieninformatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Statistik am PC. Lösungen mit Excel. Bearbeitet von Michael Monka, Werner Voß, Nadine M. Schöneck

Statistik am PC. Lösungen mit Excel. Bearbeitet von Michael Monka, Werner Voß, Nadine M. Schöneck Statistik am PC Lösungen mit Excel Bearbeitet von Michael Monka, Werner Voß, Nadine M. Schöneck 5., aktualisierte und erweiterte Auflage 2008. Buch. XVI, 528 S. Hardcover ISBN 978 3 446 41555 3 Format

Mehr

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Prof. Dr. Volker Schulz Universität Trier / FB IV / Abt. Mathematik 8. November 2010 http://www.mathematik.uni-trier.de/ schulz/elan-ws1011.html

Mehr

Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen

Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen Aufgabe : Eine zum Ursprung symmetrische ganzrationale Funktion.Ordnung hat im Ursprung die Tangente mit der Gleichung y = 7x und in

Mehr

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN DIFFERENTIALGLEICHUNGEN GRUNDBEGRIFFE Differentialgleichung Eine Gleichung, in der Ableitungen einer unbekannten Funktion y = y(x) bis zur n-ten Ordnung auftreten, heisst gewöhnliche Differentialgleichung

Mehr

Potenzen, Wurzeln, Logarithmen

Potenzen, Wurzeln, Logarithmen KAPITEL 3 Potenzen, Wurzeln, Logarithmen 3.1 Funktionen und Umkehrfunktionen.............. 70 3.2 Wurzeln............................ 72 3.3 Warum ist a 2 + b 2 a + b?................. 73 3.4 Potenzfunktion........................

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi. Gruber I Neumann. Baden-Württemberg Berufliche Gymnasien

Erfolg im Mathe-Abi. Gruber I Neumann. Baden-Württemberg Berufliche Gymnasien Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi Baden-Württemberg Berufliche Gymnasien Übungsbuch für das Basiswissen in Analysis, Geometrie und Stochastik mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang

Mehr

1 Lineare Funktionen. 1 Antiproportionale Funktionen

1 Lineare Funktionen. 1 Antiproportionale Funktionen Funktion Eine Funktion ist eine Zuordnung, bei der zu jeder Größe eines ersten Bereichs (Ein gabegröße) genau eine Größe eines zweiten Bereichs (Ausgabegröße) gehört. Eine Funktion wird durch eine Funktionsvorschrift

Mehr

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Mathematik-Lexikon HM00 Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Aufstellen von Funktionstermen Gesucht: Ganzrationale Funktion n-ten Grades: ƒ(x) = a n x n + a n-1 x n-1 + a n- x n- +... +

Mehr

Gleichungen Aufgaben und Lösungen

Gleichungen Aufgaben und Lösungen Gleichungen Aufgaben und Lösungen http://www.fersch.de Klemens Fersch 6. Januar 3 Inhaltsverzeichnis Lineare Gleichung. a x + b = c....................................................... Aufgaben....................................................

Mehr

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt Aufgaben für Analysis in der Oberstufe Robert Rothhardt 14. Juni 2011 2 Inhaltsverzeichnis 1 Modellierungsaufgaben 5 1.1 Musterabitur S60................................ 5 1.2 Musterabitur 3.1.4 B / S61..........................

Mehr

Ableitung und Steigung. lim h

Ableitung und Steigung. lim h Ableitung und Steigung Aufgabe 1 Bestimme die Ableitung der Funktion f(x) = x über den Differentialquotienten. f (x f '(x ) lim h h) f (x h ) (x lim h h) h x x lim h hx h h x h(x lim h h h) lim x h h x

Mehr

Abitur 2017 Mathematik Infinitesimalrechnung I

Abitur 2017 Mathematik Infinitesimalrechnung I Seite 1 http://www.abiturloesung.de/ Seite 2 Abitur 217 Mathematik Infinitesimalrechnung I Gegeben ist die Funktion g : x 2 4 + x 1 mit maximaler Definitionsmenge D g. Der Graph von g wird mit G g bezeichnet.

Mehr

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Informatik / Mathematik Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Studiengänge Kartographie/Geoinformatik Vermessung/Geoinformatik Dresden

Mehr

Lösung. Prüfungsteil 1: Aufgabe 1

Lösung. Prüfungsteil 1: Aufgabe 1 Zentrale Prüfung 01 Lösung Diese Lösung wurde erstellt von Cornelia Sanzenbacher. Sie ist keine offizielle Lösung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes. Prüfungsteil 1: Aufgabe 1 a)

Mehr

Dr. Jürgen Roth. Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik. Elemente der Algebra. Dr. Jürgen Roth 3.1

Dr. Jürgen Roth. Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik. Elemente der Algebra. Dr. Jürgen Roth 3.1 .1 Dr. Jürgen Roth Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik Elemente der Algebra . Inhaltsverzeichnis Elemente der Algebra & Argumentationsgrundlagen, Gleichungen und Gleichungssysteme Quadratische

Mehr