HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr"

Transkript

1 HAUSHALTSPLAN für das Haushaltsjahr

2 Haushaltssatzung des Spital und Gutleuthausfonds Oberkirch für das Haushaltsjahr Der Stiftungsrat hat am 4.. aufgrund des Stiftungsgesetzes für BadenWürttemberg i. V. mit 79 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr beschlossen: Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt Der Haushaltsplan wird festgesetzt. im Ergebnishaushalt mit den folgenden Beträgen. Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge. Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen Ordentliches Ergebnis Abdeckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren.5 Veranschlagtes ordentliches Ergebnis Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge.7 Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen.8 Veranschlagtes Sonderergebnis.9 Veranschlagtes Gesamtergebnis 6.4. im Finanzhaushalt mit den folgenden Beträgen. Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit. Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit. Zahlungsmittelüberschuss/bedarf des Ergebnishaushalts.4 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit.5 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit.6 Saldo aus Investitionstätigkeit Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf.8 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit.9 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit. Saldo aus Finanzierungstätigkeit Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands 44.

3 Kreditermächtigung Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird festgesetzt auf Verpflichtungsermächtigungen Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die künftige Haushaltsjahre mit Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen belasten (Verpflichtungsermächtigungen), wird festgesetzt auf 4 Kassenkredite Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird festgesetzt auf 6. 5 Weitere Bestimmungen Der Spital und Gutleuthausfonds beschäftigt keine Bediensteten, so dass die Aufstellung eines Stellenplanes entfällt. Oberkirch, 4.. Der Vorsitzende des Stiftungsrates Matthias Braun

4 Vorbericht zum Haushaltsplan des Spital und Gutleuthausfonds für das Haushaltsjahr Der Haushaltsplan weist Erträge von 66.8 und Aufwendungen über 8. im Ergebnishaushalt aus. Der Saldo des Finanzhaushalts beträgt 44.. Eine Kreditaufnahme ist nicht vorgesehen. A. Ergebnishaushalt Auf der ErtragsSeite sind Miet und Pachterträge, die Erstattung der Betriebskosten (Wasser, Abwasser, Heizung, Kfz), die Übernahme der verschiedenen Defizite durch die, Zinseinnahmen sowie die Auflösungen veranschlagt. Als Aufwendungen schlagen hauptsächlich die Aufwendungen für die Gebäudeunterhaltung und Wartung, die Bewirtschaftung und die Zinsen für Kredite zu Buche. Außerdem sind Mittel für die Unterhaltung des beweglichen Vermögens, den Erwerb geringwertiger Wirtschaftsgüter, Mietausgaben, den Fahrzeugbetrieb, Geschäftsbedarf, Telekommunikation und Versicherungen anzusetzen. Für die Verwaltung hat der Spitalfonds einen Verwaltungskostenbeitrag von 6. an die Stadt Oberkirch zu leisten sowie 5 für die Tätigkeit des RPA und eine jährliche Rückstellung über 7 für die nächste Prüfung der GPA. Für die Abschreibung des Vermögens wurde ein Betrag über 78.9 eingeplant. Der Ergebnishaushalt wird voraussichtlich mit einem Verlust von 6.4 abschließen. B. Finanzhaushalt Im Finanzhaushalt fallen Ausgaben aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von 6.6 für die Kredittilgung an. Als Eigenmittel steht ein Zahlungsmittelüberschuss in Höhe von 6. zur Verfügung. Somit würde ein Bestand an Finanzierungsmittel über 44. zum Ende des Haushaltsjahres verbleiben. C. Darlehen Darlehensstand am.. Tilgung lt. Haushaltsplan Voraussichtlicher Gesamtstand am.. Oberkirch,.../ ,99 6.6, 4.8,99 Annette Schneider Stellv. Fachbeamtin für das Finanzwesen

5 Gesamtergebnishaushalt Gesamtergebnishaushalt Ergebnis Ertrags und Aufwandsarten 5 6 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge 6 Aufl. SoPo aus Zuweisungen Bund 46.. Privatrechtliche Leistungsentgelte 4 Miete Pacht Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erstattungen von Gemeinden und GV Erstattungen von übrigen Bereichen 7 Zinsen und ähnliche Erträge Ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach und Dienstleistungen 67 Zinsertrag von Kreditinstituten Unterh. Grundstücke/bauliche Anlagen Wartung technische Anlage 8. 4 Unterhaltung des beweglichen Vermögens 4 Erwerb geringwertige Vermögensgegenst. 4 Mieten und Pachten 44 Aufwand für Strom 44 Aufwand für Heizung 44 Aufwand für Wasserversorgung 444 Aufwand für Abwasserbeseitigung 446 Aufwand für gebäudebezog. Versicherungen 447 Aufwand für gebäudebezogene Steuern Planmäßige Abschreibungen Abschreibungen auf Sachvermögen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Zinsaufwendungen an Gemeinden u.gv 7 47 Aufwendungen für EDV Haltung von Fahrzeugen Zinsaufwendungen an Kreditinstitute Sonstige ordentliche Aufwendungen Aufw. f. ehrenamtl.u. sonst.tätigkeit 4494 Rechts und Beratungskosten Bürobedarf, Bücher, Zeitschriften 4 44 Post und Telekommunikation 444 Versicherungen Erstattungen an Gemeinden (GV) Ordentliche Aufwendungen 9 Ordentliches Ergebnis 5

6 Gesamtergebnishaushalt Ergebnis Ertrags und Aufwandsarten Veranschlagtes ordentliches Ergebnis Veranschlagtes Sonderergebnis 5 Veranschlagtes Gesamtergebnis 6.4 6

7 Gesamtfinanzhaushalt Gesamtfinanzhaushalt Ergebnis 4 Einzahlungs und Auszahlungsarten Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit (ohne außerordentl. zahlungswirksame Erträge aus Vermögensveräußerung) Mieten und Pachten Erstattungen von Gemeinden und GV 6488 Erstattungen von übrigen Bereichen Zinsertrag von Kreditinstituten Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Unterh. des beweglichen Vermögens 7 Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen 7 Mieten und Pachten Unterh. der Grundst. und baul. Anlagen 74 Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl. 75 Haltung von Fahrzeugen.5 77 Besondere Verwaltungs u. Betriebsausz. 74 Ausz. für ehrenamtl. u. sonst. Tätigkeit Steuern, Versicherungen, Schadensfälle Erstattungen an Gemeinden (GV) Inanspruchnahme von Rechten und Diensten 74 Geschäftsauszahlungen 757 Zinsausz.Kred.f.Inv.Kreditinst. 6.6 Zahlungsmittelüberschuss/bedarf des Ergebnishaushalts 6. 9 Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 6 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 7 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf aus Investitionstätigkeit 8 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf 6. Auszahlungen für die Tilgung von Krediten und wirtschaftlich vergleichbaren Vorgängen für Investitionen Tilg.v.Kred.bei Kredit.LZ über 5 Jahr EW Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf aus Finanzierungstätigkeit Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands zum Ende des Haushaltsjahres 7

8 TEILHAUSHALT Altenpflegeheim St. Josef 8

9 THH Altenpflegeheim St. Josef Einzelprodukte.4. Verwaltung und Betrieb von Unterkünften und Einrichtungen Kurzbeschreibung Ziele Erfüllung sozialer Aufgaben Unterhaltung und Betrieb des Altenpflegeheims St. Josef Produktverantwortung Oberbürgermeister Matthias Braun 9

10 THH Altenpflegeheim St. Josef Teilergebnishaushalt Ergebnis Ertrags und Aufwandsarten 5 6 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge 6 Aufl. SoPo aus Zuweisungen Bund 46.. Privatrechtliche Leistungsentgelte 4 Miete Pacht Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erstattungen von Gemeinden und GV Erstattungen von übrigen Bereichen Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach und Dienstleistungen Unterh. Grundstücke/bauliche Anlagen Wartung technische Anlage 8. 4 Unterhaltung des beweglichen Vermögens 4 Erwerb geringwertige Vermögensgegenst. 4 Mieten und Pachten Aufwand für Strom 44 Aufwand für Heizung 44 Aufwand für Wasserversorgung 444 Aufwand für Abwasserbeseitigung 446 Aufwand für gebäudebezog. Versicherungen 447 Aufwand für gebäudebezogene Steuern 45 Haltung von Fahrzeugen 47 Aufwendungen für EDV 4 7 Planmäßige Abschreibungen Abschreibungen auf Sachvermögen Sonstige ordentliche Aufwendungen Bürobedarf, Bücher, Zeitschriften 4 44 Post und Telekommunikation 444 Versicherungen Erstattungen an Gemeinden (GV) Aufw. f. ehrenamtl.u. sonst.tätigkeit 4494 Rechts und Beratungskosten 8 Anteilige ordentliche Aufwendungen Anteiliges ordentliches Ergebnis 7. Veranschlagter Aufwands/Ertragsüberschuss 7. 4 Erträge aus internen Leistungen 7 Aufwendungen für interne Leistungen 9 Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/überschuss 7.

11 THH Altenpflegeheim St. Josef Teilfinanzhaushalt Ergebnis Einzahlungs und Auszahlungsarten Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Mieten und Pachten Unterh. des beweglichen Vermögens 7 Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen 7 Mieten und Pachten Erstattungen von Gemeinden und GV 6488 Erstattungen von übrigen Bereichen Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit 7 Unterh. der Grundst. und baul. Anlagen 74 Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl. 75 Haltung von Fahrzeugen.5 77 Besondere Verwaltungs u. Betriebsausz. 74 Ausz. für ehrenamtl. u. sonst. Tätigkeit Steuern, Versicherungen, Schadensfälle Erstattungen an Gemeinden (GV) Inanspruchnahme von Rechten und Diensten 74 Geschäftsauszahlungen Anteiliger Zahlungsmittelüberschuss/bedarf aus laufender Verwaltungstätigkeit 9 Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 6 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 7 Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/ bedarf aus Investitionstätigkeit 8 Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/ bedarf 78.5

12 THH Altenpflegeheim St. Josef Investitionen Ergebnis VE T T Einzahlungs und Auszahlungsarten I474: Einrichtung Frauenumkleide/duschbereich 8 Auszahlungen für Baumaßnahmen 787 Auszahlung für Hochbaumaßnahmen

13 TEILHAUSHALT Allgemeine Finanzwirtschaft

14 THH Allgemeine Finanzwirtschaft Einzelprodukte 6. Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft Kurzbeschreibung Ziele In diesem Produkt werden Erträge und Aufwendungen sowie Einzahlungen und Auszahlungen dargestellt, die aufgrund ihrer zentralen, gesamtstädtischen Relevanz keiner anderen Produktgruppe zuzuordnen sind. Produktverantwortung Oberbürgermeister Matthias Braun 4

15 THH Allgemeine Finanzwirtschaft Teilergebnishaushalt Ergebnis Ertrags und Aufwandsarten 5 6 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge 6 Aufl. SoPo aus Zuweisungen Bund Privatrechtliche Leistungsentgelte 4 Miete 4 Pacht Kostenerstattungen und Kostenumlagen 48 Erstattungen von Gemeinden und GV 488 Erstattungen von übrigen Bereichen Zinsen und ähnliche Erträge 7 67 Zinsertrag von Kreditinstituten Anteilige ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach und Dienstleistungen 4 Unterh. Grundstücke/bauliche Anlagen 4 Wartung technische Anlage 4 Unterhaltung des beweglichen Vermögens 4 Erwerb geringwertige Vermögensgegenst. 4 Mieten und Pachten 44 Aufwand für Strom 44 Aufwand für Heizung 44 Aufwand für Wasserversorgung 444 Aufwand für Abwasserbeseitigung 446 Aufwand für gebäudebezog. Versicherungen 447 Aufwand für gebäudebezogene Steuern 45 Haltung von Fahrzeugen 47 Aufwendungen für EDV Planmäßige Abschreibungen 47 Abschreibungen auf Sachvermögen Zinsen und ähnliche Aufwendungen 45 Zinsaufwendungen an Gemeinden u.gv Sonstige ordentliche Aufwendungen 44 Aufw. f. ehrenamtl.u. sonst.tätigkeit 4494 Rechts und Beratungskosten 44 Bürobedarf, Bücher, Zeitschriften 44 Post und Telekommunikation 444 Versicherungen 445 Erstattungen an Gemeinden (GV) 457 Zinsaufwendungen an Kreditinstitute 7 8 Anteilige ordentliche Aufwendungen Anteiliges ordentliches Ergebnis

16 Teilergebnishaushalt Ergebnis Ertrags und Aufwandsarten Veranschlagter Aufwands/Ertragsüberschuss Erträge aus internen Leistungen 7 Aufwendungen für interne Leistungen 9 Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis Veranschlagter Nettoressourcenbedarf/überschuss

17 THH Allgemeine Finanzwirtschaft Teilfinanzhaushalt Ergebnis Einzahlungs und Auszahlungsarten Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit 64 Mieten und Pachten 648 Erstattungen von Gemeinden und GV 6488 Erstattungen von übrigen Bereichen 667 Zinsertrag von Kreditinstituten Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Unterh. der Grundst. und baul. Anlagen 7 Unterh. des beweglichen Vermögens 7 Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen 7 Mieten und Pachten 74 Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl. 75 Haltung von Fahrzeugen 77 Besondere Verwaltungs u. Betriebsausz. 74 Ausz. für ehrenamtl. u. sonst. Tätigkeit 749 Inanspruchnahme von Rechten und Diensten 74 Geschäftsauszahlungen 744 Steuern, Versicherungen, Schadensfälle 745 Erstattungen an Gemeinden (GV) 757 Zinsausz.Kred.f.Inv.Kreditinst Anteiliger Zahlungsmittelüberschuss/bedarf aus laufender Verwaltungstätigkeit 9 Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 6 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 7 Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/ bedarf aus Investitionstätigkeit 8 Anteiliger veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/ bedarf 6. 7

18 Mittelfristiger Finanzplan Ergebnishaushalt 5 6 Mittelfristiger Finanzplan Ergebnishaushalt Ertrags und Aufwandsarten 4 5 Zuweisungen und Zuwendungen, Umlagen und aufgelöste Investitionszuwendungen und beiträge 6 Aufl. SoPo aus Zuweisungen Bund Privatrechtliche Leistungsentgelte 4 Miete Pacht Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erstattungen von Gemeinden und GV Erstattungen von übrigen Bereichen 7 Zinsen und ähnliche Erträge Ordentliche Erträge Aufwendungen für Sach und Dienstleistungen 67 Zinsertrag von Kreditinstituten Unterhaltung des beweglichen Vermögens 4 Erwerb geringwertige Vermögensgegenst. 4 Mieten und Pachten Unterh. Grundstücke/bauliche Anlagen 4 Wartung technische Anlage 44 Aufwand für Strom 44 Aufwand für Heizung 44 Aufwand für Wasserversorgung 444 Aufwand für Abwasserbeseitigung Aufwand für gebäudebezog. Versicherungen 447 Aufwand für gebäudebezogene Steuern Planmäßige Abschreibungen Abschreibungen auf Sachvermögen Zinsen und ähnliche Aufwendungen Haltung von Fahrzeugen 47 Aufwendungen für EDV Zinsaufwendungen an Gemeinden u.gv Zinsaufwendungen an Kreditinstitute Sonstige ordentliche Aufwendungen Aufw. f. ehrenamtl.u. sonst.tätigkeit 4494 Rechts und Beratungskosten Bürobedarf, Bücher, Zeitschriften 4 44 Post und Telekommunikation 444 Versicherungen Erstattungen an Gemeinden (GV) Ordentliche Aufwendungen 9 Ordentliches Ergebnis 8

19 Mittelfristiger Finanzplan Ergebnishaushalt Ertrags und Aufwandsarten 4 5 Veranschlagtes ordentliches Ergebnis Veranschlagtes Sonderergebnis 5 Veranschlagtes Gesamtergebnis

20 Mittelfristiger Finanzplan Finanzhaushalt Mittelfristiger Finanzplan Finanzhaushalt Einzahlungs und Auszahlungsarten 4 5 Summe der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit (ohne außerordentl. zahlungswirksame Erträge aus Vermögensveräußerung) Mieten und Pachten Erstattungen von Gemeinden und GV Erstattungen von übrigen Bereichen Zinsertrag von Kreditinstituten Summe der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Unterh. der Grundst. und baul. Anlagen Unterh. des beweglichen Vermögens 7 Erwerb von geringwertigen Vermögensgegenständen 7 Mieten und Pachten Bewirtschaftung Grundst. u. baul. Anl Haltung von Fahrzeugen Besondere Verwaltungs u. Betriebsausz. 74 Ausz. für ehrenamtl. u. sonst. Tätigkeit 749 Inanspruchnahme von Rechten und Diensten Geschäftsauszahlungen Steuern, Versicherungen, Schadensfälle Erstattungen an Gemeinden (GV) Zinsausz.Kred.f.Inv.Kreditinst Zahlungsmittelüberschuss/bedarf des Ergebnishaushalts Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 6 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 7 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf aus Investitionstätigkeit 8 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf Auszahlungen für die Tilgung von Krediten und wirtschaftlich vergleichbaren Vorgängen für Investitionen Tilg.v.Kred.bei Kredit.LZ über 5 Jahr EW Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss/bedarf aus Finanzierungstätigkeit Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands zum Ende des Haushaltsjahres

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung)

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Landratsamt Esslingen Anlage 1 zur Vorlage Nr. 163/2012 Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Entwicklung Schulden Kernhaushalt PPP Verwaltungsgebäude

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015 Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg Haushaltssatzung S. 5-6 Vorbericht S. 7-8 Erfolgsplan

Mehr

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss 31.12.2013 Seite I. rechnung 1 II. Finanzrechnung 2-4 III. Teilrechnungen 5-199 Produktoberbereich 1 Zentrale

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt haushalt 01 02 03 04 05 55 06 07 540-543 08 546 09 50 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte -289.866-274.091-271.801 51 2 Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte -2.806.450-2.630.798-2.541.688

Mehr

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger 5 Allgemeine Angaben zuständiger Fachbereich FB Finanzen und Wirtschaft verantwortlich Beschreibung Helmut Bernd zugeordnete Produkte: Nr. Bezeichnung... Finanzmanagement (Wesentliches Produkt)... Zahlungsabwicklung

Mehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr Teilhaushalt 3700 Feuerwehr THH 3700 Feuerwehr Haushaltsplan / Produktbereiche Produktgruppen: 11 Innere Verwaltung 1124-370 Gebäudemanagement, Technisches Immobilienmanagement Mietwohnungen in Feuerwehrhäusern

Mehr

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr HAUSHALTSPLAN für das Haushaltsjahr 5 5 Haushaltssatzung des Spital und Gutleuthausfonds Oberkirch für das Haushaltsjahr 5 Der Stiftungsrat hat am..4 aufgrund des Stiftungsgesetzes für BadenWürttemberg

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014 08.04. Ertrags- und Aufwandsarten (gemäß 2 Absatz 1 GemHVO-Doppik) Vorl. Ergebnishaushalt 1 2 3 4 5 6 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 24.073.485,77 24.690.000 25.595.900 25.595.900 25.595.900 25.595.900

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft des 01 Steuern und ähnliche Abgaben -11.915.148,00-13.784.893,66-14.084.000,31-299.106,65 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen -9.255.925,63-8.971.000,00-9.014.890,47-43.890,47

Mehr

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Bezeichnung Inhaltsverzeichnis weiß Seite Produktplan weiß 1 rechnung rot 12 Finanzrechnung blau 14 Teilergebnisrechnung weiß 124 Teilfinanzrechnung

Mehr

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon Haushalt 2008 Stadt Brilon Produktbereich: 08 Sportförderung mit den Produktgruppen: ab Seite: 08.01 Bereitstellung von Sportanlagen 547 08.02 Bereitstellung von Bädern 571 541 Teilergebnishaushalt Jahr

Mehr

Amt Siek. Jahresabschluss. zum

Amt Siek. Jahresabschluss. zum Jahresabschluss zum 3.2.202 Jahresabschluss zum 3.2.202 Seite Inhalt Bilanz rechnung Finanzrechnung Teilergebnisrechnungen (nach Produkten) Teilfinanzrechnungen (nach Produkten) Anhang Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund des 98 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung Der Rechtssichtsbehörde der Stadt Radeberg, dem Landratsamt Bautzen, wurde am 28.02.2013 gemäß 76 Abs. 2 SächsGemO der vom Stadtrat am 27.02.2013 gefasste Beschluss zur Feststellung

Mehr

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt Dem Teilhaushalt zugeordnete Produkte: Ertrags- und Aufwandsarten (anteilig bezogen auf den Teilergebnishaushalt) 57 Wirtschaft und Tourismus Teilergebnishaushalt 1 anteilige Steuern und ähnliche Abgaben

Mehr

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Für die Jahresrechnungsstatistik maßgebliche Systematik A B C Produktrahmen Gliederung der kommunalen Haushalte nach Produkten Kontenrahmen (einschl.

Mehr

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven W 1 Wirtschaftsplan des Regiebetriebs Technische Dienste Cuxhaven Wirtschaftsplan Technische Dienste Cuxhaven I. Erfolgsplan 2012-2016 2008 2009 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Ergebnis Ergebnis Ergebnis

Mehr

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster):

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): Nr. 17/2009 Thüringer Staatsanzeiger Seite 715 Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): 1. Gemäß 41 Abs. 3 Satz 2 ThürKDG werden die Muster zum Neuen Kommunalen

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan der 1. amtlich fortgeschriebene Einwohnerzahl am 31.12.2010 = 21.268 2. Größe des Gemeindegebietes = 11.344,40 ha

Mehr

Seite Haushaltssatzung... 1. Statistische Angaben.. 3. Vorbericht.. 4

Seite Haushaltssatzung... 1. Statistische Angaben.. 3. Vorbericht.. 4 HAUSHALTSSATZUNG UND HAUSHALTSPLAN Inhaltsverzeichnis Seite Haushaltssatzung........ 1 Statistische Angaben.. 3 Vorbericht.. 4 Haushaltsplan... 19 Gesamtergebnishaushalt. 20 Haushaltquerschnitt Ergebnishaushalt..

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013 Haushaltsplan der Stadt 212 / 213 Produktbeschreibung Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktbereich 14 Umweltschutz Produktgruppe 14-1 Umweltschutz Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktinformation Organisationseinheit

Mehr

der Landeshauptstadt Wiesbaden für die

der Landeshauptstadt Wiesbaden für die H A U S H A L T S S A T Z U N G der Landeshauptstadt Wiesbaden für die Haushaltsjahre 28/29 Aufgrund der 114 a ff der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 25 (GVBl.

Mehr

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900 Teilergebnisplan Ergebnis ( ) Haushaltsansatz ( ) Planung ( ) Ertrags- und Aufwandsarten 2013 2014 2015 2016 2017 2018 01 Steuern und ähnliche Abgaben 0,00 0 0 0 0 0 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Weißenthurm für das Jahr 2013 vom 14.03.2013

Haushaltssatzung der Stadt Weißenthurm für das Jahr 2013 vom 14.03.2013 Haushaltssatzung der Stadt Weißenthurm für das Jahr 2013 vom 14.03.2013 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.Januar 1994 (GBL: S. 153), zuletzt geändert

Mehr

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro Haushaltssatzung der Ortsgemeinde S i m m e r t a l für das Haushaltsjahr 2015 vom Der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Simmertal hat in seiner Sitzung am aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1)

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Nachfolgende Muster werden verbindlich bekannt gemacht: a) Haushaltssatzung; b) Nachtragssatzung; c) Haushaltsquerschnitt - Ergebnishaushalt; d) Haushaltsquerschnitt - Finanzhaushalt;

Mehr

Feststellungsvermerk

Feststellungsvermerk Jahresabschluss 2013 Feststellungsvermerk Die Vollständigkeit und Richtigkeit des Jahresabschlusses des Landkreises Hameln- Pyrmont für das Haushaltsjahr 2013 wird hiermit gemäß 129 Abs. 1 S. 2 Nieders.

Mehr

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010 Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 21 Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungsvermerk I Jahresabschluss 1. Ergebnisrechnung 2-3 2. Finanzrechnung 4-6 3. Teilrechnungen 8-4

Mehr

Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan

Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan Vom kameralen zum doppischen Haushaltsplan Agenda 1. Grundsätzliche Änderungen durch das NKHR 1.1. Von Einnahmen und Ausgaben zu Erträgen und Aufwendungen 1.2. Das Drei-Komponenten-Modell 1.3. Abgrenzung

Mehr

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 -

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - 2 3 1. Grundlagen entsprechend den gemeinnützig- keitsrechtlichen Bestimmungen für die Haushaltsplanung 215 der Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg 4 42 Firnhaber-Trendel-Stiftung

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Haushaltsplan 2011 Landkreis Nienburg/Weser

Haushaltsplan 2011 Landkreis Nienburg/Weser Haushaltsplan Landkreis Nienburg/Weser Inhalt Haushaltssatzung 2 Ergebnisplan 4 Finanzplan 5 Vorbericht 6 Teilhaushalte der Produktbereiche / Fachbereiche 20 Kreisorgane 20 Service und Personal 22 Finanzen

Mehr

Anlage 1 zu Nr. 3 DVO HHO Gliederung Gesamtergebnishaushalt nach 15 Abs. 1 HHO. Haushaltsjahjahr. Haushalts- Haushalts- Haushalts-

Anlage 1 zu Nr. 3 DVO HHO Gliederung Gesamtergebnishaushalt nach 15 Abs. 1 HHO. Haushaltsjahjahr. Haushalts- Haushalts- Haushalts- Anlage 1 zu Nr. 3 DVO HHO Gesamtergebnishaushalt nach 15 Abs. 1 HHO 1. + Kirchensteuern davon zweckgebunden * 2. + Zuweisungen und Zuwendungen aus dem kirchlichen Bereich 3. + Zuwendungen von Dritten 4.

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2008 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2008 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT 2010 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 2010 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort... 2 II. Ergebnisrechnung...

Mehr

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013 Stadt Beckum 215 Produktbereich 5 Soziale Leistungen 511 Leistungen nach dem SGB XII (BSHG) 531 Leistungen für Asylbewerber 551 Leistungen für Senioren 571 Leistungen für Erwerbstätige nach SGB II 591

Mehr

Haushalt 2015 Stadt Wesel

Haushalt 2015 Stadt Wesel Haushalt 2015 Stadt Wesel Kompakt Zusammenstellung: Stadt Wesel Die Bürgermeisterin Stabsstelle Haushalt und Controlling Datenbasis: Entwurf Haushalt Stadt Wesel 2015 Inhalt Inhalt Haushalt 2015 kompakt

Mehr

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2007 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2007 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2012

Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2012 Gemeinde Anderlingen Haushaltssatzung und Haushaltsplan 212 Inhaltsübersicht Haushaltssatzung 3 Vorbericht 7 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt mit Übersichten 25 Übersicht über die Produktgruppen 31

Mehr

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Vorlage Nr. Fi 082/ Finanzausschuss am 17.11. und 10.12. Stadtvertretung am 16.12. Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr a) Investitionen b)

Mehr

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Vorbericht Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Die Ansätze für den Haushaltsplan 2011, der als Doppelhaushalt bereits im Juni 2010 beschlossen wurde, mussten bereits sehr früh im Jahr 2010 ermittelt

Mehr

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung Doppischer plan 2014 Rechnung 1 Zentrale Verwaltung intern 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 41 18.669,00 17.50 15.126,49-2.373,51 17.500 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 43 35.194,01 30.50

Mehr

Gemeinderatssitzung am 03. März 2015. TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen

Gemeinderatssitzung am 03. März 2015. TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen Gemeinderatssitzung am 03. März 2015 TOP 2 Einbringung des Haushalts 2015 der Stadt Sindelfingen Erster Bürgermeister Christian Gangl Sindelfingen, 03. März 2015 Gliederung 1. Voraussichtliches Ergebnis

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013 Seite 2 von 348 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 3 Haushaltssatzung 4 Teilhaushalte 7 Budgets 7 Deckungsvermerke 8 Produktzuordnung 9 Vorbericht 11 Verpflichtungsermächtigungen

Mehr

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011 Stadt Lychen Doppischer Jahresabschluss 20 aufgestellt: gez. Läufer Kämmerin Lychen, den 6.07.204 festgestellt: gez. Klemckow Bürgermeister Lychen, den 24.03.205 2 Inhaltsverzeichnis ) Vorwort 2) Ergebnisrechnung

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Betreff: Haushaltssatzung 2011 BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Göhren für das Haushaltsjahr 2011 1.Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012

Haushaltssatzung. der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012 Haushaltssatzung der Stadt Oderberg für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrund des 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg wird nach Beschluss-Nr. OD-24/2012 der Stadtverordnetenversammlung Oderberg

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. 1994, 153),

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Die Stadt und ihr Haushaltsplan

Die Stadt und ihr Haushaltsplan Die Stadt und ihr Haushaltsplan Hier erfahren Sie allgemeines zur Doppik, zum Aufstellungsverfahren und die Kaufleute finden die Bilanz und eine vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung Der Nachtragshaushaltsplan

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Wirtschaftsplan. Wirtschaftsjahr 2006

Wirtschaftsplan. Wirtschaftsjahr 2006 Wirtschaftsplan des ABWASSERBETRIEBES DER STADT REES für das Wirtschaftsjahr 2006 Wirtschaftsplan 2006 Abwasserbetrieb Stadt Rees Inhaltsübersicht I. Wirtschaftsplan II. Erfolgsplan 1. Erlöse 2. Aufwendungen

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015

H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015 H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015 Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig hat auf Grund

Mehr

BESCHLUSSVORLAGE 57/2014 20.11.2014/Mü. Verbandsversammlung X 10.12.2014 Beschlussfassung

BESCHLUSSVORLAGE 57/2014 20.11.2014/Mü. Verbandsversammlung X 10.12.2014 Beschlussfassung R E G I O N A L V E R B A N D N O R D S C H W A R Z W A L D Habermehlstraße 20 75172 P f o r z h e i m Telefon: 07231/14784-0,Telefax: 07231/14784-11 Email: sekretariat@rvnsw.de I n t e r n et:www.rv n

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom Der Stadtrat hat auf Grund des 95 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl.

Mehr

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder?

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder? Pinnebergs Finanzen Wie viele Schulden für unsere Kinder? Der städtische Haushalt nicht anders als zu Hause Laufenden Einnahmen und Ausgaben > Der Haushalt ist ausgeglichen, wenn die laufenden Einnahmen

Mehr

220.100 58.652 58.652 220.100

220.100 58.652 58.652 220.100 Produktkontenübersicht nach Produkten - 25 Produktbereich 5.3 Ver- und Entsorgung Produktgruppe 5.3. Elektrizitätsversorgung Produkt 5.3.. Elektrizitätsversorgung 23 24 25 26 27 28 Erträge 35 Konzessionsabgaben

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung Teilergebnisplan Produktbereich 1 Innere Verwaltung 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Haushaltssatzung 4. 2. Vorbericht 7. 3.1 Gesamtergebnisplan 35. 3.2 Gesamtfinanzplan 37

Inhaltsverzeichnis. 1. Haushaltssatzung 4. 2. Vorbericht 7. 3.1 Gesamtergebnisplan 35. 3.2 Gesamtfinanzplan 37 Inhaltsverzeichnis 1. Haushaltssatzung 4 2. Vorbericht 7 3. Haushaltsplan 33 3.1 Gesamtergebnisplan 35 3.2 Gesamtfinanzplan 37 3.3 Teilergebnispläne der Produktbereiche 41 3.4 Teilfinanzpläne der Produktbereiche

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016

Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016 Mittelfristige Finanzplanung 2012-2016 Präambel Die Verpflichtung zur Aufstellung einer fünfjährigen Finanzplanung ergibt sich aus dem 85 GemO i.v.m. 9 GemHVO-NKHR Die Finanzplanung ist jährlich der Entwicklung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung

1. Nachtragshaushaltssatzung 1. Nachtragshaushaltssatzung und Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 1. Nachtragshaushaltssatzung 2014 2 Vorbericht 5 Erläuterung der Ziffern

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Doppischer plan 2013 Gesamthaushalt Gesamtergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 Sonstige Transfererträge 4 Öffentlich-rechtliche

Mehr

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Ergebnis 2009 2010 2011 2012 2013 1 2 3 4 5 6 7 1. Steuern und ähnliche Abgaben 805.443.000 816.657.899 829.216.144

Mehr

Kreisstiftung des Landkreises Karlsruhe. Fürst-Stirum- Hospitalfonds

Kreisstiftung des Landkreises Karlsruhe. Fürst-Stirum- Hospitalfonds Anlage 3 zur Vorlage Nr. /2017 an den KT 23.11.2017 Kreisstiftung des Landkreises Karlsruhe Fürst-Stirum- Hospitalfonds 4000 Fürst-Stirum Hosp.fonds - 1 - D1 Entwurf 07.11.2017 4000 Fürst-Stirum Hosp.fonds

Mehr

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015 Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr Der Verbandsgemeinderat hat am 10.12.2014 aufgrund des 95 Gemeindeordnung (GemO) Rheinland-Pfalz in der Fassung

Mehr

Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011

Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ockfen für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Der Ortsgemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung Produktbereich 11 Ver- und Entsorgung Produktgruppe Produkt 11-1 Versorgung 11-1-1 Konzessionsabgaben Strom 11-1-2 Konzessionsabgabe Gas 11-1-3 Konzessionsabgabe Wasser 11-2 Abwasserbeseitigung 11-2-1

Mehr

Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014. der. Gemeinde Dohma

Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014. der. Gemeinde Dohma o Doppischer Doppelhaushalt 2013 / 2014 der Gemeinde Dohma Inhaltsverzeichnis I. HAUSHALTSSATZUNG 4 II. HAUSHALTSPLAN 2013 / 2014 8 II. 1 Allgemeine Bemerkungen 9 1.1 Einleitung 9 1.2 Gesetzliche Grundlagen

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g

H a u s h a l t s s a t z u n g H a u s h a l t s s a t z u n g Auf Grund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW. S. 666), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Haushaltsplan 2013 Stadt

Haushaltsplan 2013 Stadt Haushaltsplan Stadt Inhaltsübersicht Haushaltsplan der Seite Inhaltsübersicht Vorbericht... 3 ff Haushaltssatzung... 19 ff Übersicht der Teilhaushalte, Produkte gebildeten Budget, Organigramm... 21 ff

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs

Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs 1 Ergebnishaushalt 12.000.000,00 11.000.000,00 10.000.000,00 9.000.000,00

Mehr

Wirtschaftsjahr 2010

Wirtschaftsjahr 2010 Wirtschaftsplan des ABWASSERBETRIEBES DER STADT REES für das Wirtschaftsjahr 2010 - Seite 313 - Wirtschaftsplan 2010 Abwasserbetrieb Stadt Rees Inhaltsübersicht I. Wirtschaftsplan II. Erfolgsplan 1. Erlöse

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Gemeinde Neulußheim Rhein-Neckar-Kreis. H a u s h a l t s p l a n 2015. Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen

Gemeinde Neulußheim Rhein-Neckar-Kreis. H a u s h a l t s p l a n 2015. Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Gemeinde Neulußheim Rhein-Neckar-Kreis H a u s h a l t s p l a n Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Inhalt 1. HAUSHALTSSATZUNG DER GEMEINDE NEULUßHEIM... 3 2. NEUES KOMMUNALES HAUSHALTS- UND

Mehr

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich für das Haushaltsjahr 2014 vom 31.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.

Mehr

Wirtschaftplan 2014 Wasserversorgung Baltmannsweiler Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Wasserversorgung Baltmannsweiler 2014

Wirtschaftplan 2014 Wasserversorgung Baltmannsweiler Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Wasserversorgung Baltmannsweiler 2014 Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes 2014 Seite 295 Seite 296 Inhaltsverzeichnis Wasserversorgung - Wirtschaftsplan Vorbericht Seite 299 Seite 301 Wirtschaftsplan 2014 Seite 305 Erfolgsplan 2014 Seite 307

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Haushaltssatzung der Universitäts und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Aufgrund der 45 if. Kommunalverfassung des Landes MecklenburgVorpommern wird nach Beschluss der Bürgerschaft

Mehr

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Finanzplan 2009 - Modell 2 Haushaltsplan der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Beträge in EUR 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten (Tausend) 2008 2009 2010

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä.

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä. PB 14 Umweltschutz PR14-1-1 Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement U.ä. Haushaltsplan 211 I Teilergebnishaushalt Produktgruppe PG14-1 Umweltschutzmaßnahmen Nr. Bezeichnung Ergebnis 29 211 212 213

Mehr

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS-

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- BERICHT 2013 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2014 2013 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort...

Mehr