Energie einsparen im Rechenzentrum beginnt beim Power-Monitoring

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energie einsparen im Rechenzentrum beginnt beim Power-Monitoring"

Transkript

1 Energie einsparen im Rechenzentrum beginnt beim Power-Monitoring Durch den globalen Wettbewerb kommt der Unternehmens-IT und den dahinter stehenden Rechenzentren eine immer größere strategische Bedeutung zu: Immer mehr Daten müssen in kürzester Zeit, mit höchster Verfügbarkeit rund um die Uhr für Geschäftsprozesse bereitgestellt, verarbeitet sowie gesichert werden. Der dafür aufzuwendende Energiebedarf ist enorm und wächst stetig weiter an. Entsprechend steigen auch die Kosten für den Betrieb von Rechenzentren, die im Zuge von kontinuierlichen Preiserhöhungen von Strom nahezu zu explodieren drohen. So besteht schon längst eine Patt-Situation zwischen IT- und Energiekosten, wobei letztere in den kommenden Jahren überproportional steigen werden. Während an den Stellschrauben für die Hardware- und Infrastrukturinvestitionen kaum gedreht werden kann, bietet das Feld Energie RZ-Betreibern ein hohes Potenzial zur Optimierung und Kosteneinsparung. Dieses Potenzial lässt sich aber nur solide ermitteln, wenn die Verbräuche, die damit einhergehenden Aufwendungen und Einsparungsmöglichkeiten beziffert werden können. Daher zählt ein umfassendes Power-Monitoring im Rechenzentrum heute zu den unentbehrlichen Werkzeugen, um überhaupt Energie- und Kosteneffizienz herstellen zu können. Energiekosten und -effizienz als Business Cases: Höhere Rechenleistung und Auswirkungen auf die Energieverbräuche Um den ständig wachsenden Datenflut und deren Verarbeitung Herr werden zu können, kommen immer leistungsfähigere Server (wie Blades) in Rack-Systemen mit immer höherer Dichte zum Einsatz. Entsprechend steigen auch die Anforderungen an die Netzwerk-, Kühlungs- und Power-Infrastruktur, wodurch die gesamten Energieverbräuche immer weiter in die Höhe klettern. Laut IDC muss schon heute für jeden Euro, der für Server ausgegeben wird, mehr als 50 Cent für dessen Stromversorgung und Kühlung aufgewendet werden. Werden künftig keine Anstrengungen unternommen, die Kühlungs- und Power-Infrastruktur energetisch zu optimieren, dann prognostiziert IDC für die kommenden Jahre ein Kostenverhältnis zwischen aktiven IT-Geräten und Infrastruktur von 30 zu 70. Stetig steigende Stromkosten Wie ausgeführt steht Strom nunmehr als größter Kostenfaktor beim Betrieb von Rechenzentren - und die Strompreise steigen von Jahr zu Jahr weiter an und belasten immer stärker die nur moderat steigenden IT- Budgets der Unternehmen. Jeder ausgegebene Euro für die Power- und Kühlungsinfrastruktur fällt als Investition für die produktive IT-Hardware weg und hemmt im gleichen Zuge das Unternehmenswachstum und mindert letztlich den Geschäftserfolg. Nur über effizienzsteigernde Maßnahmen kann angesichts erhöhter Energieverbräuche und steigender Strompreise anhaltend ein optimales Verhältnis zwischen produktiver IT und Infrastrukturkosten hergestellt werden. Zusätzlicher Stromkapazitäten können nicht immer und überall bereitgestellt werden Geografische Lagen und besondere Standortfaktoren werden heute bei der Planung und beim Bau von neuen Rechenzentren oder bei der Anmietung von Rechenzentrumsfläche immer stärker mit einbezogen, um etwa auch durch die Nähe zu einem lokalen Stromversorger immer über ausreichende Energieressourcen zu akzeptablen Preisen verfügen zu können. Bei bestehenden Rechenzentren hingegen ist diese Versorgungssicherheit gerade in den sogenannten IT-Schwellenländern nicht immer gewährleistet: Spitzenlastzeiten, Kapazitätsengpässe, ungünstige Anbindungen an einen Provider, geringe Preiselastizität bei örtlicher Versorgung und viele weitere Faktoren hemmen die Möglichkeiten, RZ-Kapazitäten weiter auszubauen oder Strom zu noch halbwegs erschwinglichen Preisen zu beziehen. Der einzige Weg aus diesem Dilemma führt darüber, sämtliche Optimierungspotenziale bei der bestehenden RZ-Infrastruktur zu nutzen und ein Maximum an Energieeffizienz herzustellen. Energieeffizienz durch staatliche Regulierung und Einfluss von Kunden Weltweit gibt es staatliche Initiativen, Programme und Best Practice-Empfehlungen zur Limitierung des CO2- Ausstoßes, für eine nachhaltige Energienutzung und höhere Energieeffizienz. Diese sind zwar bis auf wenige Ausnahmen noch nicht als Gesetze verankert, schweben aber auch nicht mehr länger in luftiger Bekenner- und Absichtserklärungshöhe, da z.b. in der BRD eine Selbstverpflichtung der Bundesregierung besteht, den Energieverbrauch für IT und Kommunikation in den öffentlichen Bereichen bis 2013 um 40 Prozent zu reduzieren. Europaweit steht der EU Code of Conduct on Data Centre Efficiency als Kodex für Unternehmen, in ihrer eigenen IT nur energieeffiziente Produkte einzusetzen oder eben solche Produkte herzustellen und zu vertreiben. Insgesamt tragen die staatlichen oder auch privatwirtschaftlich organisierten Initiativen auch zu einem

2 Bewusstseinswandel bei Kunden und Investoren bei. Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und geringe CO2-Emission werden mittlerweile als Bestandteil der Unternehmenskultur gesehen und entsprechend goutiert. Green IT wächst somit auch immer weiter zu einem echten Wettbewerbsvorteil heran. Risiken einer Unterbrechung der Stromversorgung im Rechenzentren für den geschäftlichen Erfolg Die hohen Risiken und Kosten, die mit einer Unterbrechung der Stromversorgung der produktiven Hardware in Rechenzentren einhergehen können, sind immens und wohl der Albtraum eines jeden RZ-Managers. Die unmittelbaren Schäden durch nicht zu erbringende Services können in Millionenhöhe gehen, das Vertrauen der Kunden erschüttern und Unternehmen mittelbar ihre gute Reputation kosten und so den Umsatz schmälern. Weshalb Power-Monitoring so wichtig ist Analysten räumen dem Thema Energieeffizienz bei den Rankings der aktuellen Herausforderungen für RZ- Betreiber und -Verantwortliche einen hohen Stellenwert ein. Bevor es aber an das Optimieren und die Umsetzung von effizienzsteigernden Maßnahmen geht, muss der energetische Status quo ermitteln werden: Denn nur was zu messen ist, kann auch verbessert werden. Dann ist auch eine solide Basis gegeben, um zu überprüfen, ob Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz sich tatsächlich allein über die Energieeinsparung refinanzieren und ab welchem Zeitpunkt genau der ROI einsetzt. Auch nach der Umsetzung der ersten Maßnahmen muss stets gemessen und evaluiert werden, ob sich die Energieeinsparprognosen bewahrheiten, wo es weiterhin Schwachstellen gibt und welche weiteren Optimierungen künftig durchgeführt werden sollen. Viele Organisationen, Verbände und Institute wie The Green Grid oder das Uptime Insitute entwickeln Standards, Formeln und Methoden zur Berechnung und Steigerung der Energieeffizienz in der IT. Die von The Green Grid erarbeitete Formel zur Bestimmung der Power Usage Effectiveness (PUE) gilt schon seit langem als Energieeffizienz-Benchmark für Rechenzentren. Bestimmt werden kann die PUE, die sich aus dem Quotienten des gesamten Energieverbrauchs im Rechenzentrum durch den der IT-Geräte ergibt, nur, wenn sich die Verbräuche solide messen lassen. Die Messung selbst sollte direkt am primären Versorgungsanschluss der IT- Geräte erfolgen, nach dem der Strom bereits alle Umwandlungen (durch Downstreaming, USVen,etc.) durchlaufen hat. Eine Messung der abgegebenen Leistung der USVen empfiehlt sich nicht, da dann oftmals die Verbräuche von Facility-Equipment, das über die USVen gespeist wird, fälschlicherweise den IT-Geräten zugeschlagen werden und somit der PUE-Wert verzerren. Das Messen und Monitoring von Stromverbräuchen im RZ bietet die folgenden Vorteile: Der Ist-Zustand der tatsächlichen Stromkosten lässt sich feststellen. Einsparpotenziale können solide ermittelt und entsprechende Ziele formuliert werden. Es können konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt werden. Jede Optimierung kann als Basis für Korrekturen und weitere Maßnahmen evaluiert werden. Facility-Wissen im Datacenter-Management-Sektor sinnvoll einsetzen Wie schon erwähnt arbeiten bei sehr vielen Betreibern von Rechenzentren das Facility- und RZ-Management noch nicht Hand in Hand. Änderungen bei der Serverbestückung und an den Rack-Konfigurationen haben erhebliche Auswirkungen auf die über den Facility-Bereich bereitgestellte Power- und Kühlungsinfrastruktur. Wird zum Beispiel ein Rack voll mit Hochleistungsservern bestückt, kann der Stromkreis überlastet werden und ausfallen, wenn die maximalen Kapazitäten nicht bekannt sind. Um ein solches Szenario zu vermeiden, können die Kapazitäten pro Rack deutlich überplant werden. Dadurch ergeben sich jedoch energetische Ineffizienz und höhere Kosten. Der Königsweg besteht nun darin, die exakten Leistungsanforderungen pro Server und Rack genau zu kennen und exakt die Breitstellung der Power-Kapazitäten zu planen. Sich dabei auf die ausgewiesenen Leistungsdaten der Hersteller zu beziehen ist eine Möglichkeit. Allerdings werden dort zumeist höhere Werte ausgewiesen, wodurch wieder mehr Strom bereitgestellt als tatsächlich benötigt wird. Diese überschüssigen Ressourcen könnten viel sinnvoller für den Betrieb weiterer Komponenten sowie der Kühlung verwendet werden oder auch komplett eingespart werden. Je besser also die Verzahnung von Facility- und RZ-Management funktioniert, desto präziser kann der tatsächliche Strombedarf ermittelt, bereitgestellt und Energie effizient genutzt werden.

3 Ein großer Trend in Rechenzentren ist es heute ferner, zu konsolidieren und zu virtualisieren. Viele Anwendungen ähnlichen Typs (wie etwa Datenbanken) oder Applikationen, die eine und dieselbe Funktion unterstützen (HR), werden konsolidiert. Eine andere Variante, um festzulegen, welche Applikationen auf einem Server konsolidiert werden sollen, ist es, deren Stromverbrauch zu monitoren. Selbst im Ruhemodus laufende Geräte verbrauchen Strom, der eingespart bzw. anderweitig besser verwendet werden kann. Daher empfiehlt es sich, diese Geräte auszuschalten oder konsolidiert über eine Virtualisierung zu betreiben. Eine Vielzahl an Applikationen auf vielen kleineren Rechnern auf einen leistungsfähigeren Server zu virtualisieren trägt ebenfalls dazu bei, unnötige Stromverbräuche zu eliminieren. Auch die Stromversorgung von Netzwerk-Equipment sollte überwacht und ggf. in Phasen mit geringem Kapazitätsbedarf, wenn etwa in einem Unternehmen zu bestimmten Zeiten nur wenige Webserver aktiv sein, ebenfalls heruntergefahren werden. Um die Einspareffekte auch genau beziffern zu können, sollte das RZ-Personal fortwährend in Echtzeit Messungen anstellen, wie sich die Konsolidierungs- und Virtualisierungsmaßnahmen auf den Stromverbrauch auswirken. In Kenntnis dieser Zusammenhänge zwischen Power-Monitoring und Stromverbrauch können RZ-Verantwortliche als weiteren Schritt Maßnahmen zur intelligenten Ausbalancierung des Workloads ergreifen, mit denen sich eine noch bessere Nutzung der Stromkapazität realisieren lässt und noch höhere Kosteneinsparungen zu realisieren ist. Um zum Beispiel Spitzenlasten zu vermeiden, können Systeme in einem Rack zusammen untergebracht werden, die entgegengesetzte Ruhe- und Spitzenlastzeiten haben. Auf diese Weise wird auch insgesamt weniger Strom benötigt, um die über die Server laufenden Applikationen und Services ausführen zu können. Ein weiterer wichtiger Grund, die Verbräuche zu monitoren ist es, Fehlfunktionen, Downtime und damit den drohenden Verlust von Daten zu vermeiden. Ein Anzeichen für Server-Probleme könnte zum Beispiel sein, dass die Verbräuche kurzfristig unverhältnismäßig stark ansteigen. Auf der anderen Seite können unzureichende Ströme ebenfalls auf vorhandene Betriebsstörungen bei Servern hinweisen oder diese gar verursachen. Demnach kann das Power-Monitoring auch als proaktives Tool eingesetzt werden, um potenzielle Störungen zu identifizieren und diese zu beheben, bevor ein Ausfall und hoher wirtschaftlicher Schaden drohen. Exaktes Power-Montoring für solides Reporting und Billing Um den Bedarf an Strom und künftigen Zertifikaten zur CO2-Emission verlässlich abschätzen zu können, ist eine akkurate und solide Messung und Protokollierung von Verbrauchswerten unabdingbar. Manuelle Messungen sind sehr zeit- und daher kostenaufwändig und unterliegen, wie oben aufgeführten, möglichen Fehlerquellen und müssen regelmäßig durchgeführt werden, um auch über einen längeren Zeitraum hinweg akzeptabel Mittelwerte zu erhalten. Automatische Messungen hingegen finden in Echtzeit und permanent statt. Die Eichung der Messapparaturen gewährleistet die Erfassung von exakten Werten und ist eine Voraussetzung für ein valides Reporting von Energieverbräuchen und CO2-Emissionen. Energieverbrauch wird zum festen Parameter von Effizienz und Performance in Rechenzentren Verschiedene Organisationen und Initiativen zur Green IT streben eine weltweite Vereinheitlichung der Formeln zur Ermittlung der Energieeffizienz von Rechenzentren an. Zum mittlerweile anerkannten PUE gesellt sich damit auch der global gültige DceP (Data Center Energy Productivity)-Wert. Die PUE wird dadurch um den Faktor Performance ergänzt, so dass sich über die Verbräuche der IT-Geräte im Verhältnis zum Gesamtverbrauch der RZ-Infrastruktur nunmehr auch Aussagen über die IT-Leistung bzw. den -Output treffen lassen. Herunter gebrochen kann dieser Verbrauchs- und Performance-Wert sogar auf die IT-Produktivität jeder einzelnen aktiven Hardware-Komponente und die diese versorgende Facility-Infrastruktur (USVen, Notstromaggregate, Licht, Kühlung, etc.). Wiederum unentbehrlich für die Ermittlung der DceP sind eine permanente Erfassung und Protokollierung der Verbräuche an allen relevanten Messstellen.

4 Der zählbare Nutzen des Power-Monitorings und -Managements Höhere Wirtschaftlichkeit durch Senkung der Energie- und Betriebskosten Selbst eine nur geringfügige Reduzierung des Stromverbrauchs in Rechenzentren summiert sich mittel- und langfristig zu erheblichen Kostenvorteilen. Die Green IT-Verbände weltweit beziffern daher auch allein bei bestehenden RZ-Umgebungen das über die Implementierung von Best Practices zur Energieeinsparung und Konsolidierung zu erzielende Energieeinsparpotenzial auf mehr als 20 Prozent. Durch den Einsatz energieeffizienter Server und permanentes Power-Monitoring und den damit einhergehenden Optimierungen lassen sich die Energieverbräuche insgesamt sogar um fast die Hälfte reduzieren. Der zusätzliche Nutzen eines umfassenden Power-Monitorings und -Managements besteht in der Erfüllung der ITIL-Standards und einer darüber ausgewiesenen hohen Verfügbarkeit und Entsprechung selbst anspruchsvollster Service Level- Agreements. Tiefe Einblicke in die Stromversorgung und Messwerte bilden auch die Voraussetzung, um etwa zwischen verschiedenen geographischen Rechenzentrumsstandorten oder Backup-Umgebungen die Lasten nach Spitzenzeiten, benötigten Stromressourcen und Kosten für Tag- oder Nachtstrom sowie jahreszeitlich zu verteilen und auszubalancieren. Eine akkurate Messung der Stromverbräuche eröffnet erst die Möglichkeiten, Energiekosten abzuschätzen, vorhandene Lasten und Ressourcen solide zu ermitteln und auch den künftigen Bedarf abzusehen. Letzteres ist unabdingbar, um auch bei Erweiterungen der RZ-Umgebungen mit aktiven Komponenten wie Netzwerkswitchen, Servern, Routern, Storage-Systemen ein entsprechendes Mitwachsen der Stromversorgungsinfrastruktur über USVen, Stromschienenverteiler, PDUs uvm. mit in die Planung einbeziehen zu können. Förderprogramme, Auszeichnungen und Zertifizierungen In vielen Ländern gibt es offizielle Förderprogramme, die logistische und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und Reduktion der CO2-Emission bieten. Darüber hinaus gibt es eine hohe Zahl an Awards, die Unternehmen für ihr Bemühen um Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auszeichnen und somit auch nach außen hin, deren hohe Innovationsstandards und öko- sowie ökonomische Stärke sichtbar werden lassen. Ferner bieten verschiedene Verbände, Organisationen und Stellen (in der BRD zum Beispiel der TÜV Rheinland, eco Verband und Blauer Engel) RZ-Betreibern an, ihre Rechenzentren als energieeffizient und/oder nachhaltig zertifizieren zu lassen. Internationale Zertifikate werden vom US-amerikanischen Uptime Institute, The Green Grid, EPA, WWF etc. verliehen. Energieeffizienz als Benchmark für Wettbewerbsfähigkeit Viele größere Unternehmen haben bereits für ihre verschiedenen Divisionen und Abteilungen Benchmarks für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit eingeführt und schaffen über Incentives Anreize für ihre Mitarbeiter, Stromverbräuche zu reduzieren und Kosten einzusparen. Auch Housing- oder Colocation-Anbieter setzen auf eine ausgewiesene Energieeffizienz, um gegenüber ihren Kunden für Kostentransparenz zu sorgen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Die Grundlage hierfür ist wiederum ein exaktes Power-Monitoring und - Reporting, das auch die Berechnungsgrößen für die Preisgestaltung und damit Wettbewerbsfähigkeit bei Cloud Computing-Services liefern wird. Schadstoffemission reduzieren Laut IDC zeichnen die globale Stromerzeugung und -verteilung für den Mammutanteil der Emission von CO2- Gasen verantwortlich und macht auf jedes einzelne Land herunter gebrochen mehr als 50 Prozent der gesamten Schadstoffabgabe aus. Die weltweite IT emittiert dabei genauso viel CO2 wie die globale Luftfahrt. Demnach ist jeder unternehmensinterne Beitrag dazu, in der IT Energie einzusparen und den CO2-Ausstoß zu verringern auch gleichzeitig ein globaler. Wie hoch dieser jeweils ausfallen kann, lässt sich durch eine Ermittlung der Ist-Stromverbräuche, der strategischen Festlegung von Soll-Zielen und der Umsetzung von Best Practices zur Steigerung der Energie- und CO2-Effizienz individuell ermitteln und beeinflussen. Dieser Beitrag wird in absehbarer Zeit für viele Unternehmen nicht mehr nur ein Kann sein, sondern ein wirtschaftliches Muss werden: Denn schon heute machen viele Investoren und Kunden ihre Investitionen davon abhängig, ob Unternehmen nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch nachhaltig wirtsschaften und verantwortlich handeln. Energieeffizient zu wirtschaften und Kostenvorteile zu realisieren sind wie aufgezeigt sogenannte low hanging

5 fruits - und beginnen in der IT mit einem umfassenden Power-Monitoring! STARLINE Critical Power Monitor (CPM) Eine flexible Stromverteilungslösung im Rechenzentrum kann ein Schlüsselelement für die Implementierung eines umfassenden Power-Monitoring-Systems sein. Speziell das Vorhandensein von Schnittstellen für das Aufsetzen von klar definierten Messpunkten auf der Leiter-, Stromkreis- und allen Verteilungs- und Abzweigebenen ist hier wichtig. Die Universal Electric Corp. (UEC) bietet ein solches perfekt aufeinander abgestimmtes System für die Stromverteilung über Schienen und das dazugehörige Power-Monitoring an. Die modular aufgesetzten STARLINE und Plug-In Raceway Schienensysteme gestatten es RZ-Managern, ihre Stromverteilung beliebig zu errichten und zu skalieren sowie zu erweitern oder rückzubauen und dabei über den ergänzenden Critical Power Monitor stets einen vollständigen Überblick aller Ströme und Verbräuche zu erhalten. Die Critical Power Monitor Features: Einfache Integration in STARLINE Schienensysteme und Abgangskästen mit unterschiedlichen Voltlagen und Stromstärken Einfache Integration in Abzweigstromkreise Unterstützung von Konfigurationen zwischen 60 und 400 Ampere Monitoring von ein-, zwei- und dreiphasigen sowie dreiphasigen Leitern mit Nullleiter Messung von: Stromstärke, Min./Max. Gesamtstrom, Nulleiterstrom, Spannung, Min./Max. Spannung, Wirkleistung (kw),scheinleistung (kva), Blindleistung, Energie kw/h, Phasenwinkel Vordefinieren von Schwellenwerten (Min./Max.) für Stromstärke und jede Phase mit automatischer Alarmierung. Integrierbar in bestehende Building Management Systeme (BMS) Kommunikation über: RS-485, 10/100 Ethernet oder Wireless Mesh-Netzwerk Nahtlose Integration in StarLine Power-Feeds und Abgangskästen gestattet eine optimal Stromverteilung und gleichzeitiges Power-Monitoring. Optionales Display mit Touchscreen Messgenauigkeit: <1% Weitere Informationen zum StarLine Critical Power Manager sind erhätlich. Copyright 2010, Universal Electric Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Universal Electric und StarLine sind Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen der Universal Electric Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und in anderen Ländern. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Veröffentlicht in den U.S.A.

Leistungsaufnahmemessung

Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung Seminar Green IT Titus Schöbel Gliederung Motivation Messtechnik Strommessgeräte Wandel der Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung PUE Gebäudeleittechnik Chancen und

Mehr

Energieeffizienz und Informationstechnologie

Energieeffizienz und Informationstechnologie Energieeffizienz und Informationstechnologie Andreas Schmitt, System Engineer TIP Dialog Forum Frankfurt am Main 14.10.2008 Energieeffizienz / Lösungswege Felder Potenziale entdecken, bewerten und heben!

Mehr

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Patrick Göttel SWK-IT SWK und Green IT: Wo kommen wir her? 1 Green IT - Inhalt Allgemeine Entwicklung/ Trends Was ist Green IT Warum Green IT Aktuelle Zahlen/

Mehr

Grün & sicher Rechenzentren heute

Grün & sicher Rechenzentren heute www.prorz.de Grün & sicher Rechenzentren heute Energieeffizienz und Sicherheit in Rechenzentren 1 Grün & sicher: Rechenzentren heute Das Unternehmen 2 Grün & sicher: Rechenzentren heute Die prorz Rechenzentrumsbau

Mehr

Energieeffiziente IT

Energieeffiziente IT EnergiEEffiziente IT - Dienstleistungen Audit Revision Beratung Wir bieten eine energieeffiziente IT Infrastruktur und die Sicherheit ihrer Daten. Wir unterstützen sie bei der UmsetZUng, der Revision

Mehr

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012

Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012 Ralph Hintemann, Klaus Fichter Server und Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2012 1. Entwicklung des Energieverbrauchs der Server und Rechenzentren in Deutschland Der Energieverbrauch der Server und

Mehr

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Swisscom AG Rechenzentrum Wankdorf Stauffacherstrasse 59 3015 Bern www.swisscom.ch Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Für eine erfolgreiche Zukunft Das Swisscom Rechenzentrum Wankdorf ist die Antwort auf

Mehr

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ www.prorz.de Energieeffizienz im RZ Agenda 1. Warum ist Energieeffizienz im RZ wichtig? 2. Was kann man tun um effizienter zu werden? 3. Aktuelle Entwicklungen am Markt 2 Berlin / Marc Wilkens / 08.07.2014

Mehr

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012 » Das Cloud-Labor» Effizienz auf dem Prüfstand future thinking Marc Wilkens www.regioit-aachen.de Sinsheim, 29.03.2012 GGC-Lab: Die Projektpartner Technische Universität Berlin 2 Vorstellung GGC-Lab: Übersicht

Mehr

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT wir machen`s einfach! Green IT Text Energieeffizienz im Rechenzentrum Wörrstadt, 17.Juni 2011 Angela Wahl-Knoblauch, TWK Technische WerkeKaiserslautern GmbH IT Vertrieb und Kundenbetreung Green IT - Inhalt

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Erwartungen an die Entwicklung der Rechenzentren aus Sicht der Umweltpolitik

Erwartungen an die Entwicklung der Rechenzentren aus Sicht der Umweltpolitik Erwartungen an die Entwicklung der Rechenzentren aus Sicht der Umweltpolitik Dr. Jan Berger Referat ZG III 5 Produktbezogener Umweltschutz, Normung, umweltfreundliches Beschaffungswesen jan.berger@bmu.bund.de

Mehr

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 1 Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 2 Agenda Kurzvorstellung dc-ce rz beratung Übersicht Normungslandschaft

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg!

Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg! Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg! 6. Februar 2013 Was ist DCIM? Data center infrastructure management (DCIM) is a new form of data center management which extends

Mehr

Rittal Das System. Schneller besser überall.

Rittal Das System. Schneller besser überall. Rittal Das System. Schneller besser überall. RiZone Data Center Management Software RiZone Effiziente Data Center Management Software 27. asut Member Apéro, 16.11 2011 RiZone / PM RS / 18.7 2011 1 1. Rittal

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Zertifizierung mit dem Blauen Engel für energiebewussten Rechenzentrumsbetrieb

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Zertifizierung mit dem Blauen Engel für energiebewussten Rechenzentrumsbetrieb Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Zertifizierung mit dem Blauen Engel für energiebewussten Rechenzentrumsbetrieb Björn Schödwell Wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU Berlin (IKM) Berlin, 01.07.2012 Wachsende

Mehr

eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network

eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network apc.com/struxureware Christian.stolte@schneiderelectric.com Solution Architect and Systems Engineer Michael.Chrustowicz@schne ider-electric.com

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Bremen, den 09. Februar 2011 INITIATIVE ENERGIE für IT- und Rechenzentren Herzlich Willkommen! erecon AG Hansjürgen Wilde Konsul Smidt Straße 8h - Speicher I - 28217 Bremen www.erecon.de Ein paar Worte

Mehr

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren ASYB12LDC / AOYS12LDC Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren Dr.-Ing. Manfred Stahl 6.03.2015 Seite 1 Thema 1: Optimierung der PUE-Werte Kennwert zur Beurteilung der Energieeffizienz eines

Mehr

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Warum messen? Die elektrischer Energieversorgung ist der teuerste Posten unter allen variablen Kosten in einem Rechenzentrum. Allein schon aus diesem Grund

Mehr

T-Systems Austria. Green Dynamics Modell.

T-Systems Austria. Green Dynamics Modell. T-Systems Austria. Green Dynamics Modell. Max Schaffer Vice President ICT Operations. 26-11-2008 T-Systems Austria Green Dynamics Modell 1 T-Systems Green ICT. Konkrete Ziele. Vollständige Umweltbewertung

Mehr

Green IT in modernen Rechenzentren. Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz

Green IT in modernen Rechenzentren. Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz Green IT in modernen Rechenzentren Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz Markus Steckhan Senior Technical Consultant Agenda Bedeutung des Standorts Frankfurt-RheinMain

Mehr

Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion. Berlin, 14. März 2008

Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion. Berlin, 14. März 2008 Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion Berlin, 14. März 2008 Inhaltsverzeichnis Das Unternehmen e-shelter Kurzprofil / Leistungsspektrum Der neue e-shelter Campus Berlin Aktuelle Entwicklungen Die

Mehr

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Energiewende nicht ohne Green IT Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Die Credit Suisse und Ihre Data Center Eine International tätige Bank mit weltweit 47 000 Mitarbeitern

Mehr

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012 Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Green: Zahlen & Fakten 3 300 m 2 Rechenzentrumsfläche, wovon

Mehr

Energieverbrauch und Energiekosten von Servern und Rechenzentren in Deutschland. Aktuelle Trends und Einsparpotenziale bis 2015.

Energieverbrauch und Energiekosten von Servern und Rechenzentren in Deutschland. Aktuelle Trends und Einsparpotenziale bis 2015. Energieverbrauch und Energiekosten von Servern und Rechenzentren in Deutschland Aktuelle Trends und Einsparpotenziale bis 2015 Berlin, Mai 2012 Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemeinnützige

Mehr

Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT

Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT Vom energieeffizienten Produkt zum energieeffizienten IT-System: Neue Wege der Green IT erecon AG Harald Rossol Konsul

Mehr

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013 M2M. Energiedatenmanagement Energie ist 21. März 2013 mehr wert 1 Energiedatenmanagement: Was es bedeutet Das Thema Energiekosten wird immer wichtiger Steigende Energiekosten stellen viele Unternehmen

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg Energieeffiziente Rechenzentren Stellschrauben im Rechenzentrum 29.10.2009 - Hamburg Bereiche, die zu betrachten sind: Messungen / Transparenz der Kosten Strom Klima Hardware / Konsolidierung + Virtualisierung

Mehr

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren Ausgangslage Den negativen Trends erfolgreich entgegenwirken Der stetig

Mehr

Initiativen und Handlungsbedarf für energieeffiziente Rechenzentren

Initiativen und Handlungsbedarf für energieeffiziente Rechenzentren Initiativen und Handlungsbedarf für energieeffiziente Rechenzentren PD Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin BMU-Fachdialog Zukunftsmarkt grüne Rechenzentren Bundesumweltministerium,

Mehr

Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren

Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren Technische Universität Berlin Institut für Energietechnik Dipl.-Ing. Marc Schaefer und Prof. Dr. Frank Behrendt Gefördert

Mehr

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi 1 Fusszeile Agenda Motivation How to do it right? Einführung in Unternehmen Massnahmen zu energieeffizientenarbeitsplatz Arbeitsplätze

Mehr

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm Danube Datacenter Consulting Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis www.danubedc.com J. Ehm Green IT? Nennwärmeleistung 6KW = ein durchschnittliches Serverrack 2 Vorstellung DanubeDC DanubeDC ist

Mehr

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh 1 Marcus Bärenfänger arvato Systems November 2013 Bertelsmann International führendes Medien- und Serviceunternehmen Zahlen & Fakten 16,1

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM)

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Michael Schumacher Senior Systems Engineer Schneider Electric, IT Business und stellv. Vorsitzender BITKOM AK RZ Moderne

Mehr

ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, 18.03.2015

ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, 18.03.2015 ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, e³ computing GmbH Technologiepartner für ultraeffiziente Rechenzentren e³computing (e3c) ist der nationale und internationale Technologiepartner

Mehr

Wärmesimulation zur Kostenreduktion in Rechenzentren

Wärmesimulation zur Kostenreduktion in Rechenzentren Kostenreduktion in Rechenzentren Fachtagung Smart Energy 2013, Dortmund 14.11.2013 Session 2: Energiemanagement/Energieeffizienz Prof. Dr. Achim Schmidtmann, Benjamin Gunia 2013 Prof. Dr. Achim Schmidtmann,

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen we make energy visible Ing. Ernst Primas www.omtec.at omtec 2009 1 Regelkreis von Energy Intelligence omtec Energy Intelligent Solutions omtec bietet

Mehr

Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach.

Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach. Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach. www.avesco.ch Rechenzentren können sich weder einen Stromausfall noch Störungen leisten. Dagegen haben wir eine einfache Lösung. Cat Notstromversorgungs-Lösungen

Mehr

Rittal Das System. Schneller besser überall.

Rittal Das System. Schneller besser überall. Rittal Das System. Schneller besser überall. 1 1 Rittal Das System. Alles für Ihr Rechenzentrum aus einer Hand Engineering und Consulting Rechenzentrumsbau Rechenzentrums- Infrastrukturen Rittal Global

Mehr

Wieviel IT verträgt die Erde?

Wieviel IT verträgt die Erde? Wieviel IT verträgt die Erde? 1 Wieviel IT verträgt die Erde Wieviel IT verträgt die Erde 2 Wieviel IT verträgt die Erde Energieeffiziente KühlungK von Rechenzentren Trends Technik Lösungen 3 Eine unbequeme

Mehr

Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum

Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum 2013 6,90 www.datacenter-insider.de Kompendium Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum IT- und Datacenter-Ausstattung Facility-Management Planung und Bau Energie-Effizienz Eine Publikation

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz.

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. Dr. Rainer Weidmann, DC Engineering Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management

Mehr

Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes

Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes Die Trends in Rechenzentren bis 2015 Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Veranstaltung Rechenzentren

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Versteckte Energieeffizienz

Versteckte Energieeffizienz Versteckte Energieeffizienz Green IT Hinschauen lohnt sich Dipl. Ing. (FH) u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger Unified Competence GmbH Das Unternehmen IT Beratungsunternehmen mit den Sh Schwerpunkten

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Welchen Einfluss hat eine Programmänderung auf den Energiebedarf einer Applikation? Welcher Programmteil verursacht den größten Energieverbrauch?

Mehr

DIE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM OPTIMIEREN

DIE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM OPTIMIEREN DIE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM OPTIMIEREN Best Practice-Lösungen für die Stromverteilung und das RZ-Monitoring STROMVERTEILUNG FUNK-MONITORING LECKAGE-DETEKTION Damit Sie im Hinblick auf Ressourcen-,

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: NetApp IDC Market Brief-Projekt STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Optimierung des Data Centers durch effiziente Speichertechnologien netapp Fallstudie: Thomas-Krenn.AG Informationen zum Unternehmen

Mehr

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes März 2011 Welche Medien sind im Gebäude wichtig? Wärme häufig fossil erzeugt meist 1 Erzeuger viele Räume / Nutzer Elektrizität grössere und kleinere Verbraucher

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC Forschungsergebnisse Projekt AC4DC www.bmwi.de Dezember 2014 Projektüberblick Projekttitel: BMWi FKZ: AC4DC - Adaptive Computing for green Data Centers 01 ME11046A Laufzeit: 01.05.2011 bis 30.10. 2014

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik Behauptung Ein Rechenzenter ist teuer produziert zu viel CO 2

Mehr

Integrating Data Centres into Demand-Response Management

Integrating Data Centres into Demand-Response Management 1 Integrating Data Centres into Demand-Response Management A Local Case Study Andreas Berl (Universität Passau), (Universität Mannheim), Michael Till Beck (SWP), Hermann de Meer (Universität Passau) Energieinformatik

Mehr

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für Büros und Verwaltungen

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für Büros und Verwaltungen Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt Informationen für Büros und Verwaltungen ENERGIE IN BÜROS UND VER- WALTUNGEN. Sie müssen im Job immer hellwach sein Ihr PC auch? Wecken Sie Ihren PC und die anderen Bürogeräte

Mehr

Energieeffizienzklasse A++? Herausforderungen für die Bewertung der Energieund Ressourceneffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienzklasse A++? Herausforderungen für die Bewertung der Energieund Ressourceneffizienz in Rechenzentren Energieeffizienzklasse A++? Herausforderungen für die Bewertung der Energieund Ressourceneffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut eco Arbeitskreis Datacenter am 2. März 2010 in

Mehr

Jobst Willers Engineering AG Ingenieure für Energie und Systemik

Jobst Willers Engineering AG Ingenieure für Energie und Systemik PUEDA Förderprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in bestehenden Rechenzentren Das Förderprogramm hat zum Ziel, die Energieeffizienz in bestehenden Rechenzentren und Serverräumen zu verbessern Dem

Mehr

Runenburg hostet grün im datadock

Runenburg hostet grün im datadock Runenburg hostet grün im datadock var lsjquery = jquery; lsjquery(document).ready(function() { if(typeof lsjquery.fn.layerslider == "undefined") { lsshownotice('layerslider_1','jquery'); } else { lsjquery("#layerslider_1").layerslider({navprevnext:

Mehr

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr

Nachhaltiges Power Management

Nachhaltiges Power Management Nachhaltiges Power Management von Kat Rollin, PointSource Communications Heutige Rechenzentren sind aus sehr vielfältigen Gründen alles andere als nachhaltig. Dafür stehen die folgenden Gründe: Die historisch

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen.

WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen. WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen. 2 REFERENZ-PROJEKT Das Contracting-Projekt mit moderner BHKW-Technologie hat uns überzeugt. Wir können dadurch

Mehr

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet.

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet. Datacenter Perfektes Daten-Management Technologie, die verbindet. Moderne Datacenter Das Datenwachstum bändigen Alle Informationen werden heute digital abgelegt, somit ist das enorme Datenwachstum in Unternehmen

Mehr

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen i-energy by ASKI Der moderne und smarte Weg sparsam und nachhaltig mit Energiekosten senken Energieverbrauch reduzieren finanziellen Ertrag von PV Anlagen maximieren ASKI ist der Spezialist für intelligente

Mehr

Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept

Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept ABSTRACT Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept Schaffung neuer Rechenzentrumsfläche ist zeit- und kostenintensiv Neue Rechenzentren benötigen Flächen und Gebäude,

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Prof. Dr. Wolfgang Riggert

Prof. Dr. Wolfgang Riggert Prof. Dr. Wolfgang Riggert IT trägt heute gesellschaftliche Verantwortung Gesellschaftliche Veränderungen (Ägypten) werden über das Netz und seine Anwendungen (Facebook) organisiert Die Gesellschaft wird

Mehr

IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar.

IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar. IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar. www.linzagtelekom.at Immer bestens betreut. Für Ihr Business nur das Beste Wir sichern Ihre Daten hier Unternehmen wollen wachsen und gleichzeitig

Mehr

Worüber definiert sich Effizienz? Wie viele KPI s sind erforderlich? Brauchen wir einen neuen Ansatz zur Effizienzbewertung?

Worüber definiert sich Effizienz? Wie viele KPI s sind erforderlich? Brauchen wir einen neuen Ansatz zur Effizienzbewertung? PUE DCIE Worüber definiert sich Effizienz? Wie viele KPI s sind erforderlich? Brauchen wir einen neuen Ansatz zur Effizienzbewertung? Gerhard Leo Büttner Geschäftsführer, 1 Gesamtplanung von Rechenzentren

Mehr

» DIE BEST PRACTICES FÜR EINE HOCHEFFZIENTE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM

» DIE BEST PRACTICES FÜR EINE HOCHEFFZIENTE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM » DIE BEST PRACTICES FÜR EINE HOCHEFFZIENTE POWER-INFRASTRUKTUR IM RECHENZENTRUM Schienenstromverteiler Wireless-Monitoring PUE DCIM-Lösungen Power-Monitoring ipdus Mikro-Rechenzentrum Micro Transfer-Switches

Mehr

Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen

Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen Dirk Vogt Projektmanager Energie und Forschung IHK für München und Oberbayern Breslau, 21.05.2012 Die IHK im Bereich Energie Interessenvertretung Bayerische

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung

Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung ENERGY ECOSYSTEMS Leipzig, 23. September 2013 Hendrik Kondziella,

Mehr

PLAYBOOK. Wie möchten Sie wachsen? Die Bewertung Ihrer kritischen Infrastruktur als Grundlage für die richtige Strategie

PLAYBOOK. Wie möchten Sie wachsen? Die Bewertung Ihrer kritischen Infrastruktur als Grundlage für die richtige Strategie PLAYBOOK F Ü R D E N W A N D E L Wie möchten Sie wachsen? Die Bewertung Ihrer kritischen Infrastruktur als Grundlage für die richtige Strategie Die Welt wird täglich digitaler. Der Bedarf an datenintensiven

Mehr

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz!

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Ein Wort vorneweg: easykraft Energiezellen bieten so viele Pluspunkte, dass eine Beschränkung auf Stichpunkte

Mehr

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Vorteile von Client Virtualisierung End-Benutzer Flexibilität Höhere Sicherheit Erhöht IT Produktivität Reduziert

Mehr

Höper Technical Consulting

Höper Technical Consulting Messtechnik für Energiemanagement Systeme Wir bieten unseren Kunden zusammen mit unseren Partnern das folgende Leistungspaket an. Damit unsere Kunden es so bequem und einfach wie möglich haben, sind wir

Mehr

Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung. mit Endress+Hauser. 25.08.2010 Stefan Krogmann. Folie 1

Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung. mit Endress+Hauser. 25.08.2010 Stefan Krogmann. Folie 1 Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung mit Endress+Hauser Folie 1 Energiekosten senken durch Energiebilanzierung Folie 2 Fokus auf Hilfskreisläufe und Nebenprozesse Folie 3 Effizienz bei

Mehr

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg phone +49 (0) 91 03 / 7 13 73-0 fax +49 (0) 91 03 / 7 13 73-84 e-mail info@at-on-gmbh.de www.at-on-gmbh.de Über uns: als Anbieter einer Private Cloud : IT Markenhardware

Mehr

LRS Enterprise Output Solutions

LRS Enterprise Output Solutions LRS Enterprise Output Solutions Das Klima wandelt sich. I N V I E L E R L E I H I N S I C H T Im globalen wie im unternehmensinternen Kontext sehen sich Organisationen durch Veränderungen auf der geschäftlichen,

Mehr

Green ICT in einem IT- Unternehmen:

Green ICT in einem IT- Unternehmen: in einem IT- Unternehmen: Potenzial und Umsetzung von bei AG 27. Oktober Res Witschi Corporate Responsibility Inhalt 2 ) Film 2) In Kürze: Nachhaltigkeits-Strategie 3) Weshalb? 4) Wie erzählen wir die

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Energieeffizienz beim Gewerbe. KMU-Modell Basel

Energieeffizienz beim Gewerbe. KMU-Modell Basel Energieeffizienz beim Gewerbe KMU-Modell Basel «Energetische Fitness» wird für die kleinen und mittleren Unternehmen der Schweiz immer wichtiger. Sei es aus ökonomischen Gründen oder um einen positiven

Mehr