Studienangebot und Angebot zur sprachlichen, fachlichen und kulturellen Förderung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienangebot und Angebot zur sprachlichen, fachlichen und kulturellen Förderung"

Transkript

1 Disciplinas e Oportunidades linguísticas, técnicas e culturais Arquitetura Paisagista e Planejamento Ambiental Studienangebot und Angebot zur sprachlichen, fachlichen und kulturellen Förderung Landschaftsarchitektur/ Landschaftsarchitektur und Umweltplanung Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences Brodaer Straße Neubrandenburg Deutschland - Alemanha Telefon: +49 (0) 39/ Internet:

2 Indice I. INFORMAÇÕES GERAIS 3 CONTATO 3 BREVE DESCRIÇÃO DO CURSO DE ARQUITETURA PAISAGISTA E PLANEJAMENTO AMBIENTAL 3 REQUISITOS 4 II. SERVIÇOS DE PROMOÇÃO E APOIO 4 INFORMAÇÕES GERAIS 4 REQUISITOS LINGUÍSTICOS OPORTUNIDADES DE ACOMPANHAMENTO DO ESTUDO 6 OPORTUNIDADES CULTURAIS E ATIVIDADES SOCIAIS 7 Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM STUDIENANGEBOT 9 ANSPRECHPARTNERIN 9 KURZBESCHREIBUNG DES STUDIENGANGS 9 VORAUSSETZUNGEN 11 SPRACHLICHE ANFORDERUNGEN 11 II. FÖRDERUNGS- UND BETREUUNGSANGEBOT 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN 1 SPRACHLICHE FÖRDERUNG 1 STUDIENBEGLEITENDE FÖRDERUNG 13 KULTURELLE FÖRDERUNG UND SOZIALE AKTIVITÄTEN 14 III. MODULBESCHREIBUNGEN 16

3 3 I. Informações Gerais Contato Prof. Dr. Elke Mertens Tel: Breve descrição do curso de Arquitetura Paisagista e Planejamento Ambiental Na Alemanha, há um sistema de dois níveis de graus acadêmicos onde o primeiro nível consiste na graduação e o segundo no mestrado. O programa de graduação em Arquitetura Paisagista (8 semestres) do curso de graduação cobre toda a gama "clássica" da arquitetura e planejamento da paisagem e paisagismo. A característica central do programa é o processamento prático de tarefas de planejamento e sua implementação nas áreas urbanas e rurais. A alta qualidade do curso compreende os fundamentos do planejamento da técnica profissional, científica, artística e histórica. A capacitação para trabalhar de forma interdisciplinar e independente também é um ponto forte do curso. O programa de graduação aguça a consciência social e de planejamento e cria condições para que as áreas profissionais relevantes da arquitetura da paisagem e as disciplinas ambientais sejam praticadas. Os cursos do programa de mestrado em Arquitetura Paisagística e Planejamento Ambiental (4 semestres), também podem ser frequentados pelos bolsistas, acrescentando e ampliando o conhecimento em uma perspectiva interdisciplinar. Os bolsistas estrangeiros se beneficiam da variedade de tarefas e da metodologia de ensino com a aplicação de problemas por meio de exemplos semelhantes. Especialmente os problemas urbanos no Brasil com planejamento de moradias, a concepção de espaços verdes e abertos e a paisagem na obra arquitetônica, além da proteção da natureza e da paisagem, do planejamento em tempos de convulsão social preservando as tradições e a cultura, assim como as alterações climáticas, são temas globais do presente e do futuro. Um projeto particularmente sustentável e eficiente dos recursos e a implementação correspondente são temas centrais que são de grande importância para o Brasil. o planejamento da paisagem em larga escala na Alemanha, assim como no Brasil, deve acompanhar a questão da produção de energia e fornecer um tema atual que tenha um impacto sobre o desenvolvimento do país e para se preparar adequadamente. Conhecer a legislação alemã sobre a proteção da natureza e seus instrumentos de implementação e acompanhamento dos progressos são de grande interesse para os estudantes brasileiros. Consequentemente, os cursos abrangem temas que são de grande relevância tanto para a Alemanha como para o Brasil. O conhecimento adquirido e as capacitações ajudam a garantir uma natureza e paisagem sustentáveis. Os bolsistas brasileiros se beneficiam das atuais instalações técnicas e do conhecimento obtido na universidade, além do contato com as companhias externas. A Universidade de Neubrandenburg oferece ótimas instalações técnicas e permite a seus alunos um estudo intensivo em aulas de grupos pequenos e contato próximo entre professores e alunos. Até agora, no programa já conta com 4 a 8 estudantes estrangeiros regularmente, principalmente de países da Europa e da Ásia. A parceria do programa de arquitetura da paisagem com algumas faculdades,

4 4 universidades e outras instituições no exterior aumentam a proporção de estudantes estrangeiros. Experiência na prática de jardinagem, paisagismo, hortos é bem-vinda. O bolsista poderá também fazer um estagio após um ano de estudo em um escritório de arquitetura paisagística, em toda a região de Hamburgo e Berlim ao Mar Báltico. Colocações apropriadas podem ser organizadas e supervisionadas pelo programa. Na seleção dos cursos deve ser levado em conta que um semestre normal inclui uma carga horária de 30 pontos de crédito. Um ponto de crédito corresponde a uma carga horária de a 30 horas e não é, portanto, comparável ao sistema de pontos brasileiro. Os créditos são concedidos em um sistema de acumulação e transferência de créditos Europeu (ECTS) e permitem uma fácil transferência e acumulação de créditos no âmbito das instituições de ensino da Europa. Mais informações sobre os cursos podem ser encontrados aqui: Graduação em Arquitetura Paisagística: Mestrado em Arquitetura Paisagística e Planejamento Ambiental: Requisitos O currículo do programa é baseado nos conteúdos técnicos do quarto semestre. O aluno poderá escolher o curso livremente de acordo com sua área de interesse. O programa consiste em módulos obrigatórios e módulos eletivos, através do qual é possível definir as suas próprias prioridades ao longo do curso. Há também projetos de trabalho em pequenos grupos. O grande projeto é realizado em dois a quatro semestres, onde as noções básicas de planejamento do projeto são ensinados desde a concepção até a implementação de especificações técnicas. Os instrutores do curso e a pessoa de contato auxiliarão na seleção de cursos apropriados com conselhos e recomendações. Requisitos linguísticos Os cursos deste programa são ministrados principalmente em alemão. Portanto, alunos brasileiros devem ter pelo menos o nível B1 do Quadro Europeu Comum de Referência para as Línguas. Este nível é necessário para permitir a interação com estudantes alemães, professores e administradores, e para garantir uma preparação eficaz para o estudo na Alemanha, como parte do curso. II. Serviços de promoção e apoio Informações gerais Contato: Frau Dorina Mackedanz International Office

5 Requisitos linguísticos Tel: / Os bolsistas brasileiros farão um curso de alemão inicial de 10 semanas na Universidade de Neubrandenburg e um curso de acompanhamento ao longo do semestre adaptado às suas necessidades. Intercâmbios linguísticos mediados pelo Centro de Línguas da Universidade de Neubrandenburg permitirão uma aprendizagem e a prática da língua em um ambiente descontraído. O Centro de Línguas também lhes dará a oportunidade de aperfeiçoar seus conhecimentos de outras línguas estrangeiras ou de aprender um novo idioma e obter informações valiosas sobre outras culturas. Além disso, também são oferecidos cursos especializados de inglês avançado e interdisciplinares de preparo para o teste internacional Cambridge First Certificate e para os exames IELTS, além de outros cursos em diferentes níveis de francês, italiano, polonês e espanhol. Curso Preparatório Curso inicial: O curso de 10 semanas com base no Quadro Europeu Comum de Referência para as Línguas (CECR) está alinhado com a compreensão moderna da aprendizagem de línguas: Comunicação e orientação prática Orientação vocacional e profissional Treinamento de sensibilidade para os aspectos interculturais Orientação para o aluno Promoção da autonomia do aluno Objetivo do curso de alemão: O objetivo do ensino na Universidade de Neubrandenburg é dotar os alunos com as competências de que necessitará nos estudos profissionais mais tarde. Isto inclui o domínio de diferentes estratégias de aprendizagem que ajudarão os alunos a conduzir seus processos de aprendizagem de forma autônoma. Currículo: O currículo do curso de Alemão Como Língua Estrangeira para bolsistas brasileiros abrange os seguintes objetivos: Desenvolver as habilidades comunicativas e sociais para atuar no campo específico de estudo e em situações não linguísticas e estudo cruzado O processo de aprendizagem de forma mais independente e por sua própria iniciativa Perceber as diferenças e peculiaridades de sua própria cultura e da cultura alemã Promoção da autoaprendizagem e estudo contínuo Capacitação para colocar a aprendizagem em contexto Para garantir um estudo eficaz, o bolsista brasileiro lidará com o vocabulário específico da disciplina, que será introduzido e praticado no curso de alemão. Isto significa que os alunos devem estar aptos a dominar as seguintes capacidades: Recolher e processar informação factual a partir de textos explicativos, descritivos e instrutivos (por exemplo, livros de referência, livros, manuais, etc.)

6 6 Descrever tabelas e gráficos Descrever fatos, acontecimentos e procedimentos. Fazer apresentações sobre um assunto técnico. Além disso, no curso os bolsistas participam de várias viagens de campo que permitem tanto uma introspecção em sua área de atuação, bem como a visitação a atrações alemãs e instituições culturais relacionados à disciplina estudada. Exame intercalar e final: Os alunos deverão fazer um exame intercalar e um final, cada um consistindo das seguintes seções: compreensão auditiva, vocabulário, gramática, compreensão de leitura e escrita baseado no certificado B1 e B do Goethe e nos tópicos do curso. Curso de Língua de Acompanhamento O curso de alemão de acompanhamento da Universidade Neubrandenburg é de quatro horas semanais por semestre e engloba os conhecimentos de alemão ao longo dos objetivos e princípios acima mencionados. O nível do curso é flexível porque o conhecimento dos participantes varia de semestre a semestre e os próprios grupos neste contexto não são heterogêneos. O curso promove o uso dos tópicos relacionados ao estudo do dia a dia (sugestões dos alunos são bem-vindos) e compreende todas as quatro habilidades: leitura, audição, fala e escrita, e o vocabulário é reforçado e ampliado de acordo com o tópico relacionado. Já que resta relativamente pouco tempo, a produção de textos é feita fora de classe ("carga de trabalho"), com temas sugeridos ou relacionados às experiências vividas. Já o conhecimento gramatical existente é aplicado e aprofundado. Além disso, os alunos fazem palestras em que apresentam sua terra natal aos outros participantes. Intercâmbio O Centro de Línguas também organiza um "intercâmbio de línguas" para ajudá-los a aprender uma outra língua, onde os alunos de língua estrangeira ensinam suas línguas a outros alunos de língua estrangeira. Oportunidades de acompanhamento do estudo Acompanhamento profissional através de mentores Objetivos: A fim de criar as condições necessárias para um estudo bem-sucedido na Alemanha e especialmente na Universidade de Neubrandenburg, os programas de tutores oferecem auxílios multidimensionais relacionados ao estudo em progresso e ao trajeto de estudo. Conteúdo: Os mentores aconselham e ensinam por experiência e conhecimento sobre as estruturas e os processos de estudo na Universidade Neubrandenburg e nos respectivos campi, promovendo assim especificamente uma rotina de estudo eficiente. A orientação engloba a todas as áreas de estudo em questão, tais como o projeto e a organização do estudo, as estruturas do programa e da universidade, trabalho e agendamento, notas sobre os serviços da Universidade, aconselhamento, ensino, estágios, formação de grupos de estudo, organização de cursos e em particular, o apoio à preparação para o exame.

7 7 Quem são os mentores?: Inicialmente, são mentores os alunos que já estejam no mínimo no terceiro semestre na Universidade Neubrandenburg, que vêm do mesmo programa e tenham sua própria experiência internacional. Profissionais com experiência prática e científica dentro dos respectivos departamentos também atuam como mentores. Além disso, os professores selecionados para coordenar o programa de tutores estão disponíveis para orientar seus alunos quanto aos assuntos específicos do estudo. Os mentores são preparados em oficinas por peritos externos sobre temas como competência, treinamento e habilidades de comunicação interculturais, para atuarem como mentores em atividades internas. Aprendizado por computador O uso de uma variedade de cenários de aprendizagem e métodos, tais como grupos de exercício ou tutoriais aumenta a motivação e a vontade de aprender. Nossos bolsistas brasileiros terão a oportunidade de organizar uma plataforma de aprendizagem on-line com a ajuda de um calendário e configurar o ambiente de aprendizagem para entrar em contato com outros alunos e professores de um módulo. Para isso, obterão uma conta central de "usuário" com a qual poderão acessar muitas aplicações de Neubrandenburg (o webmail, por exemplo), e também proporcionar o acesso à plataforma de aprendizagem "Moodle". "Moodle" é uma plataforma de aprendizagem baseada na web para estudo interno de nossas informações faculdade para aluno e professor, como conteúdo educacional, súmulas de cursos, eventos, comunicação, colaboração e ferramentas de teste, bem como cursos com material didático, exercícios interativos, trabalhos, fóruns, testes, questionários para a avaliação de um seminário. O desenvolvimento de conteúdos de aprendizagem pode ser feito em grupo e através da troca e cooperação para melhorar o resultado da aprendizagem. Através de vários módulos de comunicação, tais como fóruns, chats ou o sistema de comunicação ou notificação, os alunos podem se comunicar uns com os outros e com os professores. Oportunidades culturais e atividades sociais Buddy-Programm Especialmente durante os primeiros dias e semanas de uma estadia no exterior o aluno vai se deparar com grandes desafios: a língua e os costumes do país, bem como os processos da universidade ainda são desconhecidos e já no início dos estudos cada aluno será confrontado com muitas novas informações e expectativas. Este é o lugar onde os recém-chegados e coordenados pelo Buddy-Programm do Centro Internacional da Universidade de Neubrandenburg terão contato com alunos do mesmo programa, que os ajudarão a gerenciar melhor seu plano de estudo, conhecer a universidade e a estabelecer-se na cidade. O Buddy-Programm oferece-lhe a oportunidade de conhecer melhor as culturas, línguas e experiências internacionais, e talvez em breve, com novos amigos. Opções de socialização e cultura

8 8 A Organização Acadêmica Internacional organiza muitas atividades para alunos internacionais durante o semestre. O objetivo da assistência social e cultural é alcançar uma boa integração na vida universitária, bem como na vida do estudante em Neubrandenburg e no conhecimento mútuo das culturas e estilos de vida. As excursões oferecem a oportunidade para descobrir a região e cidades mais próximas como Berlim e Potsdam. Com a proximidade e os esportes praticados na universidade os alunos poderão fazer novos amigos. A programação será publicada no início do semestre e complementada ao longo do semestre. Além disso, há inúmeras atividades no campus e no clube do estudante, além de extenso programa de filmes. Com suas próprias ideias e por sua própria iniciativa, os alunos estabelecem suas próprias programações. Assim, poderão fazer parte de leituras de livros, palestras públicas em diferentes ocasiões, encontros na cafeteria. Nas instalações desportivas do clube esportivo universitário e na cidade e poderão manter a forma e a sauna no campus os convidará a relaxar. Tradicionalmente, em maio ou junho todos os alunos, professores e funcionários da faculdade participam das populares corridas de barcos-dragão e de outros eventos esportivos.

9 9 I. Allgemeine Informationen zum Studienangebot Ansprechpartnerin Prof. Dr. Elke Mertens Tel: Kurzbeschreibung des Studiengangs In Deutschland besteht ein zweistufiges System von Studienabschlüssen mit dem Bachelor als erste und dem Master als zweite Stufe. Der Bachelor-Studiengang Landschaftsarchitektur(LA, 8 Semester) vermittelt als grundständiger Studiengang das gesamte klassische Spektrum der Landschaftsarchitektur, die Freiraum-/Objektplanung Landschaftsplanung, und den Landschaftsbau. Zentrales Merkmal dieses Studiengangs ist die praxisnahe Bearbeitung von Planungsaufgaben und deren anwendungsorientierte Umsetzung in städtischen und ländlichen Regionen. Mit dieser Orientierung wird eine hohe Qualität der Lehre auf planerischer, fachtechnischer, naturwissenschaftlicher, künstlerischer und historischer und Grundlage geboten. Die Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeitsweise wird ebenso geübt wie die Fähigkeit zu selbstständigem wissenschaftlich-ingenieurtechnischem Arbeiten. Das Bachelor-Studium schärft gesellschaftliches und planerisches Problembewusstsein und schafft Voraussetzungen für die einschlägigen Berufsfelder der Landschaftsarchitektur und der Umweltdisziplinen. Ausländische/Brasilianische Studierende profitieren von der Vielfalt der unterschiedlichen Aufgabenstellungen und der Lehrmethodik, mit der anhand von Beispielen Übertragungen auf ähnliche Probleme möglich werden. Gerade in Brasilien sind städtebauliche Probleme wie die Herstellung geordneter Siedlungsstrukturen, die Planung und Gestaltung von Grün- und Freiflächen und landschaftsbauliche Arbeiten neben den übergeordneten Zielen des Natur- und Landschaftsschutzes, der Planung in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs mit Bewahrung der Traditionen und Kultur sowie des Klimawandels und der weltweiten Vernetzung wesentliche Themen der Gegenwart und Zukunft. Besonders die nachhaltige und ressourcenschonende Planung und die entsprechende Umsetzung sind Kernthemen, die zukunftsweisend gelehrt werden und auch für Brasilien von großer Bedeutung sind. In der großräumigen Landschaftsplanung ist sowohl in Deutschland als auch in Brasilien die Frage der Energiegewinnung und bereitstellung ein aktuelles Thema, das Auswirkungen auf die Landesentwicklung hat und entsprechend vorzubereiten und zu begleiten ist. Das Kennenlernen der deutschen Naturschutzgesetzgebung mit seinen Instrumentarien zur Umsetzung und Erfolgskontrolle ist für brasilianische Studierende von großem Interesse. Die Studiengänge behandeln folglich Themen, die sowohl für Deutschland als auch für Brasilien von hoher Relevanz sind. Die vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten helfen, Natur und Landschaft nachhaltig zu sichern. Die brasilianischen Stipendiaten profitieren von der Ausrichtung auf die neuesten ingenieurswissenschaftlichen Erkenntnisse und Erfordernisse und der engen Vernetzung des Studiengangs mit externen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen. Die Hochschule Neubrandenburg verfügt über eine hervorragende technische Ausstattung und ermöglicht ihren Studierenden aufgrund der Arbeit in Kleingruppen und dem engen Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden ein intensives Studium. Bisher studieren im Studiengang bereits regelmäßig 4 bis 8 ausländische Studierende, zumeist aus europäischen Ländern und aus Asien. Der Studiengang Landschaftsarchitektur kooperiert mit einigen Fachhochschulen, Universitäten und sonstigen Einrichtungen im Ausland und strebt darüber u.a. die Erhöhung des Anteils ausländischer Studierender an. Erfahrungen in der Praxis des Garten- und Landschaftsbaus, Baumschule oder Gärtnerei sind allgemein willkommen.

10 10 Für die brasilianischen Stipendiaten besteht auch die Möglichkeit, während oder im Anschluss an den einjährigen Studienaufenthalt ein Praktikum in einem Büro für Landschaftsarchitektur, einer entsprechenden Verwaltung, einem Garten- und Landschaftsbaubetreib in der weiteren Region von Hamburg und Berlin bis zur Ostsee durchzuführen. Bei der Vermittlung eines geeigneten Praktikumsplatzes helfen die Professoren des Studiengangs. Bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen muss berücksichtigt werden, dass ein reguläres Semester ein Arbeitspensum von 30 Leistungspunkten beinhaltet. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von bis 30 Stunden ist damit nicht vergleichbar mit dem brasilianischen Punktesystem. Die Leistungspunkte werden nach dem europaweit anerkannten European Credit Transfer System (ECTS) vergeben und erlauben eine einfache Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen innerhalb der europäischen Bildungsinstitutionen. Weitere Informationen zu den Studiengängen finden Sie hier:

11 11 Bachelor Landschaftsarchitektur: Master Landschaftsarchitektur und Umweltplanung: Voraussetzungen Das Studienangebot orientiert sich an den fachlichen Inhalten ab dem 4. Semester. Natürlich besteht für die Stipendiaten die Möglichkeit, entsprechend ihrer fachlichen Ausrichtung und Interessen aus dem Angebot frei zu wählen. Das Studium besteht aus Pflichtmodulen und Wahlpflichtmodulen, durch die es im Laufe des Studienfortschritts möglich ist, eigene Schwerpunkte zu setzen. Dazu dienen auch Projektarbeiten, in denen in kleinen Gruppen Projekte umfassend bearbeitet werden. Das große Projekt umfasst das. bis 4. Semester, hier werden Grundlagen der Objektplanung vom Entwurf über die technische Ausführung bis zur Leistungsbeschreibung gelehrt. Bei Bedarf können jedoch diese Grundlagen nachgeholt werden. Der Studiengangssprecher sowie die Ansprechpartnerin stehen bei der Auswahl geeigneter Lehrveranstaltungen gerne mit Rat und Empfehlungen zur Seite. Sprachliche Anforderungen Die Lehrveranstaltungen werden überwiegend auf Deutsch angeboten. Von den brasilianischen Studierenden werden daher mindestens deutsche Sprachkenntnisse erwartet, die dem Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen entsprechen. Dieses Niveau ist nötig, um eine Interaktion mit deutschen Studierenden, Professoren und Behörden zu ermöglichen und um eine effektive Vorbereitung auf den Studienaufenthalt in Deutschland im Rahmen des Sprachkurses zu gewährleisten. Bei Bedarf können einzelne Inhalte auch auf Englisch erläutert werden.

12 1 II. Förderungs- und Betreuungsangebot Allgemeine Informationen Ansprechpartner: Frau Dorina Mackedanz Sprachliche Förderung International Office Tel: / Die brasilianischen Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Deutschunterricht an der Hochschule Neubrandenburg im Rahmen eines 10-wöchigen vorbereitenden und eines studienbegleitenden Sprachkurses. Außerdem werden vom Sprachenzentrum der Hochschule Neubrandenburg Sprachtandems vermittelt, die das Erlernen und Praktizieren einer Sprache in lockerer Atmosphäre erlauben. Im Sprachenzentrum haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse in weiteren Fremdsprachen zu verbessern bzw. sich eine neue Sprache anzueignen sowie wertvolle Einsichten in andere Kulturen zu gewinnen. Es werden fachspezifische und fachübergreifende fortgeschrittene Englischkurse zur Vorbereitung auf die internationalen Cambridge-First-Certificate- und IELTS-Prüfungen sowie Kurse in Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch mit verschiedenen Niveaus angeboten. Studienvorbereitender Sprachkurs Prinzipien des Sprachunterrichts: Der 10-wöchige Sprachunterricht orientiert sich an dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen(GER) und ist an einem modernen Verständnis von Fremdspracherwerb ausgerichtet: Kommunikations- und Handlungsorientierung Berufs- und Fachorientierung Schulung der Empfindsamkeit für interkulturelle Aspekte Lernerorientierung Förderung der Lernerautonomie Ziel des Sprachunterrichts: Das Ziel des Unterrichts an der HS Neubrandenburg ist, den Studierenden mit den Fähigkeiten auszurüsten, die er später im Fachstudium benötigt. Dazu gehört die Beherrschung verschiedener Lernstrategien, die dem Studierenden helfen seinen Lernprozess autonom zu steuern. Curriculum: Das Curriculum für Deutsch als Fremdsprache für brasilianische Stipendiaten beschreibt folgende Ziele: Die kommunikativen und sozialen Handlungsfähigkeiten im jeweiligen Studienfach und in allgemeinsprachlichen und studienübergreifenden Situationen zu entwickeln Den Lernprozess eigenverantwortlich und eigeninitiativ zu gestalten Unterschiede und Eigenheiten der eigenen und der deutschen Kultur wahrzunehmen

13 13 Die Förderung des Selbstlernens und des Weiterlernens Die Kompetenz, das Gelernte in Zusammenhang zu bringen Zur Gewährleistung der Studierfähigkeit der brasilianischen Stipendiat/-innen wird das fachspezifische Vokabular im Deutschkurs eingeführt und geübt wird. Dazu gehört, dass die Studierenden folgende Kompetenzen beherrschen: Sachinformationen erfassen und verarbeiten aus erklärenden, beschreibenden und anleitenden Texten (z. B. Nachschlagewerke, Lehrbücher, Gebrauchsanweisungen, etc.). Tabellen und Schaubilder versprachlichen. Sach-, Vorgangs- und Funktionsbeschreibungen anfertigen können. Referate über ein Fachthema halten. Darüber hinaus nehmen die Stipendiaten im Rahmen des Kurses an mehreren Exkursionen teil, die sowohl Einblicke in ihr Fachgebiet zulassen als auch deutsche Sehenswürdigkeiten und kulturelle Einrichtungen zum Inhalt haben. Zwischenprüfung und Abschlussprüfung: Die Studierenden schreiben eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung, die jeweils aus den folgenden Bereichen bestehen: Hörverstehen, Wortschatz, Grammatik, Leseverstehen und Schreiben auf der Basis des Goethe-Zertifikats B1 und B und der Kursthemen. Studienbegleitender Sprachkurs Der semesterbegleitende Deutschkurs an der Hochschule Neubrandenburg vermittelt in vier Semesterwochenstunden Kenntnisse der deutschen Sprache entlang der oben genannten Ziele und Prinzipien. Die Niveaubestimmung muss flexibel sein, da die Vorkenntnisse der Teilnehmer von Semester zu Semester differieren und die Gruppen selbst diesbezüglich mehr oder weniger heterogen sind. Der Kurs fördert anhand von alltags- und hochschulbezogenen Themen (Vorschläge der Studenten sind willkommen) alle vier Fertigkeiten: Leseverstehen, Hörverstehen, Sprechen und Schreiben; der Wortschatz wird themenbezogen gefestigt und erweitert. Da insgesamt relativ wenig Zeit zur Verfügung steht, wird Textproduktion in Form von freien Aufgaben erfahrungs- und sachorientierte Themenstellungen geübt, die die Studenten außerhalb des Unterrichts erledigen ( Workload ). Schon vorhandene grammatische Kenntnisse werden angewendet und vertieft. Außerdem halten die Studenten Referate, in denen sie den anderen Kursteilnehmern ihr Heimatland präsentieren. Tandem Das Sprachenzentrum organisiert auch Tandems mit deren Hilfe Sie eine Sprache erlernen, indem Sie sich mit einer zweiten Person mit anderer Muttersprache gegenseitig die jeweils fremde Sprache beibringen. Studienbegleitende Förderung Fachliche Betreuung durch Mentoring

14 14 Ziele: Um die notwendigen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Auslandsstudium in Deutschland und speziell an der Hochschule Neubrandenburg zu schaffen, werden mehrdimensionale Mentoring-Programme zur Optimierung der Studieneingangsphase und der studienbegleitenden fachlichen Betreuung angeboten. Kernstück des Mentoring-Programms ist die fachliche Betreuung der brasilianischen Stipendiat/-innen Inhalte: Die Mentor/-innen beraten die Mentees, vermitteln ihnen wichtiges Erfahrungswissen über Strukturen und Prozesse an der Hochschule Neubrandenburg sowie im jeweiligen Fachbereich und fördern so gezielt den effektiven Studienablauf. Die Unterstützung im Rahmen des Mentoring bezieht sich auf alle das Studium betreffenden Bereiche, wie Studienplanung, Studienorganisation, Studiengangs- und Hochschulstrukturen, Arbeits- und Zeitplanung, Hinweise auf Angebote der Hochschule insbesondere Beratungsangebote, Vermittlung von Praktikumsstellen, Bildung von Lerngruppen, Organisation von Tutorien und insbesondere auch die Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung. Wer sind die Mentor/-innen?: Als Mentor/-innen fungieren zum einen Studierende, die mindestens im 3. Fachsemester an der Hochschule Neubrandenburg studieren, die aus demselben Studiengang kommen und nach Möglichkeit über eigene internationale Erfahrung verfügen. Zum anderen können auch wissenschaftliche und fachpraktische Mitarbeiter/-innen der Fachbereiche als Mentor/-innen fungieren. Zusätzlich koordinieren ausgewählte Professoren und Professorinnen das Mentoring-Programm und stehen den Mentees für fachspezifische Fragestellungen zur Seite. Die Mentor/-innen werden in Seminaren zu Themen wie interkulturelle Kompetenz, Coaching und Gesprächsführung von externen Experten auf ihre Mentor/-innentätigkeit vorbereitet. E-Learning Der Einsatz einer Vielzahl von Lernszenarien und Methoden wie Übungsgruppen oder Tutorien steigert die Motivation und Lernbereitschaft. Unsere brasilianischen Stipendiat/-innen haben die Möglichkeit über eine Online-Lernplattform ihre Arbeit mit Hilfe eines Kalenders zu organisieren, die Lernumgebung nach eigenen Wünschen einzurichten und in schnellen Kontakt mit anderen Studierenden und Lehrenden eines Moduls zu treten. Dafür erhalten sie einen zentralen Benutzer-Account, mit dem sie auf viele Anwendungen der Hochschule Neubrandenburg (z.b. Webmail) und eben auch auf die Lernplattform Moodle zugreifen können. Moodle ist eine webbasierte Lernplattform, in der Studierende und Professor/-innen unserer Hochschule studieninterne Informationen wie Lerninhalte, Kursübersichten, Veranstaltungen, Kommunikations-, Kooperations- und Prüfungswerkzeuge sowie Kurse mit Lernmaterialien, interaktiven Übungen, Aufgaben, Foren, Tests, Fragebögen zur Evaluation eines Seminars zur Verfügung stellen. Die Erarbeitung von Lerninhalten kann in Gruppen erfolgen und führt durch den Austausch und die Zusammenarbeit zu einer Verbesserung des Lernergebnisses. Über verschiedene Kommunikationsmodule wie Foren, Chats oder über das Melde- bzw. Mitteilungssystem können Studierende sowohl untereinander als auch mit Lehrenden ortsunabhängig in Kontakt treten. Kulturelle Förderung und soziale Aktivitäten Buddy-Programm

15 1 Gerade während der ersten Tage und Wochen eines Aufenthalts im Ausland werden Sie sich mit hohen Anforderungen konfrontiert sehen: Die Sprache und Sitten des Landes sowie die Abläufe an der Hochschule sind noch unbekannt und gerade zu Studienbeginn wird jeder Studierende mit vielen neuen Informationen und Erwartungen konfrontiert. Genau hier setzt das vom Akademischen Auslandsamt initiierte und koordinierte Buddy-Programm an: Neubrandenburger Studierende, möglichst aus dem gleichen Studiengang, helfen Ihnen ehrenamtlich, sich an der Hochschule und im Studiengang besser zurecht zu finden und in der Stadt einzuleben. Das Buddy-Programm bietet Ihnen die Gelegenheit, sich besser kennenzulernen, Kulturen, Sprachen und Auslandserfahrungen auszutauschen, und vielleicht haben Sie bald schon neue Freunde. Soziale und kulturelle Angebote Das Akademische Auslandsamt organisiert während des Semesters zahlreiche Aktivitäten für internationale Studierende. Ziel der sozialen und kulturellen Betreuung der brasilianischen Stipendiatinnen und Stipendiaten ist eine gute Integration der Gaststudierenden in den Hochschulbetrieb sowie in das studentische Leben in Neubrandenburg und das gegenseitige Kennenlernen der Kulturen und Lebensweisen. Die Exkursionen geben die Gelegenheit, die Region und Städte wie Berlin und Potsdam näher kennenzulernen, Bei unserem gemütlichen Beisammensein und den sportlichen Aktivitäten können Kontakte geknüpft werden. Das Programm wird zu Beginn des Semesters veröffentlicht und im Laufe des Semesters ergänzt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Aktivitäten auf dem Campus und im Studentenclub. Im Hochschulkino wird ein anspruchsvolles Kinoprogramm geboten. Mit eigenen Ideen und auf eigene Initiative gestalten die Studierenden ihren Alltag. So finden Mensapartys, Buchlesungen, öffentliche Vorträge zu unterschiedlichen Anlässen statt. Bei den Sportangeboten des Hochschulsportvereins und in der Stadt kann man sich fit halten und die Sauna auf dem Campus lädt zur Entspannung ein. Traditionell im Mai oder Juni begehen alle Studierenden, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule den Hochschultag mit dem beliebten Drachenbootrennen und weiteren sportlichen Angeboten.

16 16 III. MODULBESCHREIBUNGEN Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

17 17 Modulübersicht/Modulname Nr. Modulverantwortung Cp. Seite Einführung in die Landschaftsplanung VBLA0 N.N. 18 Galabau/Vertiefung, Bepflanungspl. II VBLA1 Oyen 19 Garten- und Landschaftsarchitektur VBLA Mertens 0 Projekt II VBLA3 Alle 1 Architektur- und Baugeschichte VBLA6 Caston Projekt III VBLA8 Alle 3 Praktikumssemester inkl. Vor- und Nachbereitung VBLA31 Caston 4 Landschaftsarchitektur/Entwerfen VBLA3 Mertens Gartendenkmalpflege VBLA33 Marcus Köhler 6 Projekt IV VBLA34 Alle 7 Vermessungskunde II (WPF) VBLA43 Caston 8 Grundlagen Hochbau / Baukonstruktion (WPF) VBLA44 Schulte 9 CAD Visualisierung (WPF) VBLA4 N.N. 30 Exkursion (WPF) VBLA46 Alle 31 Bauforschung/Baudokumentation/Modellbau (WPF) VBLA47 Caston 3 Grundlagen der Raumordnung u. Stadtplanung (WPF) VBLA48 Dehne 33 Modellieren/Plastisches und graphisches Gestalten (WPF) VBLA49 N.N. 34 Baubetriebslehre: Kalkulation (WPF) VBLA0 Fröhlich 3 Erdbau / Einführung in die Geotechnik (WPF) VBLA1 Fröhlich 36 Architektenvertragsrecht (WPF) VBLA Fröhlich 37 Fotografie, Film- u. Bildbearbeitung (WPF) VBLA3 Mertens 38 Spiel- u. Sportplatzbau / Vertiefung (WPF) VBLA4 Oyen 39 Einführung in Wasserbau u. Wasserwirtschaft (WPF) VBLA N.N. 40 Ingenieurökologie (WPF) VBLA6 Oyen 41 Bestimmungsübungen und praktische Staudenkunde (WPF) VBLA8 Manfred Köhler 4 Vegetationskunde(WPF) VBLA9 Manfred Köhler 43 Wissenschaftliches Arbeiten (WPF) VBLA60 Marcus Köhler 44 Umweltsicherungsverfahren (WPF) VBLA61 Behrens 4 Gründungslehre (WPF) VBLA6 Infex 46 Abkürzungen: L = Lehrform Ü = Übung SU = seminaristischer Unterricht V = Vorlesung WPF= Wahlpflichtmodul

18 18 Einführung in die Landschaftsplanung VBLA0 4. Sem. SWS Vorlesung SWS Übung 4 SWS / 30 h Studierende Die Studierenden erwerben Kenntnisse über den Entstehungs-, Begründungs- und Praxiszusammenhang der Landschaftsplanung sowie die Ebenen, Pläne und Programme der Landschaftsplanung nach Bundesnaturschutzgesetz. Sie lernen die Arbeitsschritte im Rahmen der Landschaftsplanung, die Gliederung eines Landschaftsplanes und Basiskapitel von Landschaftsplänen unterschiedlicher hierarchischer Zuordnung kennen. Sie lernen, Ursachen- und Problemzusammenhänge der Landschaftsplanung auf kommunaler und regionaler Ebene zu erkennen und zu beurteilen. Anhand ausgewählter Landschafts- und Grünordnungspläne lernen sie die Möglichkeiten und Grenzen landschaftsplanerischer Zielformulierungen, die Vorund Nachteile von grünordnerischen Festsetzungen und die kostenmäßigen Auswirkungen solcher Festsetzungen kennen. Sie beherrschen ausgewählte Erfassungs- und Bewertungsmethoden der Landschaftsplanung. Historische Entwicklung des Mensch-Natur-Verhältnisses, Geschichte und Theorie des Naturschutzes und der Landschaftspflege, Landschaftsplanung und ihre Aufgabenfelder; Pläne und Programme der Landschaftsplanung; Inhalte der einzelnen Arbeitsschritte und des gesetzlich vorgesehenen Ablaufs der Landschaftsplanung; Aufbau und Inhalt eines Landschaftsplanes; Methoden und Verfahren zur Bewertung der Schutzwürdigkeit von Schutzgütern. Ökologische, finanzielle und soziale Konsequenzen unterschiedlich ausgeführter Landschaftsplanung. Vorausschauendes planerisches Handeln nach dem Vorsorgeprinzip. Vorlesung mit begleitenden Übungen und Kurzexkursionen. Absolvieren der einschlägigen Module der Vorsemester. Schriftliche Prüfung, 10 Min. SG NLP PM-8. 9 Modulbeauftragte/r und prüfende/r Lehrende/r (lecturer responsible and examiner) N.N. Marschall, I. 007: Der Landschaftsplan. Saarbrücken. Riedel, W. & H. Lange (Hg.) 00: Landschaftsplanung. Heidelberg. Auhagen, A.; Ermer, K. & Mohrmann, R. 00: Landschaftsplanung in der Praxis. Stuttgart. Jessel, B. & Tobias, K. 00: Ökologisch orientierte Planung. Stuttgart.

19 19 Garten- u. Landschaftsbau - Vertiefung / Bepflanzungsplanung II VBLA1 4. Sem. 4 SWS Vorlesung SWS Übung/Seminar 6 SWS / 60 h 1 30 Übungen 1 60 Vorlesung vertiefende Kenntnisse in der Verwendung von Baumschul- u. Gärtnereiware im Freiraum als wesentlicher Inhalt von Landschaftsarchitektur und Landschaftsbau. Vertiefende Kenntnisse der bautechnischen Verfahren, Materialien und Gestaltungsdetails in Garten-u. Landschaftsbau und Landschaftsarchitektur. Kenntnisse der wesentlichen Gartengehölze und Stauden in der technischen Kombination mit toten Baustoffen. Grundsätze der Gestaltung von Vegetationsflächen. Baustoffkunde des Garten-u. Landschaftsbaus. Detailgestaltung und Konstruktion im Objektbau, speziell bei rasen u. Pflanzarbeiten, Oberbodenarbeiten, Wegebauarbeiten, Ent- u. Versorgungsleitungen, Mauerbau, Holzbau, Stahlbau, Möblierung, Bewässerung und Wasseranlagenbau. Vorlesung unter Zuhilfenahme von Folien, Powerpointpräsentationen, Umdrucken praktische Übungen (benotet) u. Kurzexkursionen. Lehrsprache ist Deutsch. Absolvieren der einschlägigen Module der Vorsemester. Teilnahme an den Übungen. schriftliche / zeichnerische Prüfung (10 Min.) 9 Modulbeauftragter und prüfender Lehrender (lecturer responsible and examiner) Prof. Dipl.-Ing. Thomas Oyen R. Lehr, Taschenbuch für den Galabau. H. Rothstein, Ökologischer Landschaftsbau. H. Seipel, Fachkunde für Gärtner, Hamburg 007. R. Hansen, Die Stauden und ihre Lebensbereiche in Gärten u. Grünanlagen, Stuttgart Einschlägige Fachliteratur von K. Foerster u. K. Plomin. H. Meyer, Bäume in der Stadt, Stuttgart A. Niesel, Bauen mit Grün. A. Niesel, Grünflächenmanagement.

20 0 Garten- und Landschaftsarchitektur VPLA 4. Sem. 4 SWS Seminar 4 SWS / 60 h - 30 Kennenlernen der Bedeutung von Garten und Landschaft in der deutschen und anderen Kulturen: Grundlagen für Gartenplanungen; Aktuelle Tendenzen, Aufgaben und Diskussionen in der Landschaftsarchitektur; Wissenschaftliche Bearbeitung eines Themas aus dem Gebiet der LV sowie Umsetzung von Aufgabenstellungen in einen Entwurf. Definitionen für Garten, Gartenarchitektur, Landschaft, Landschaftsarchitektur; Entwicklung der Garten- und Landschaftsarchitektur in Abhängigkeit des jeweiligen Zeitgeistes, der Möglichkeiten und politisch-gesellschaftlichen Randbedingungen; Charakteristika der heutigen Landschaftsarchitektur; Aktuelle Themen, Tendenzen und Diskussionen. Seminar, teilweise mit Beiträgen der Studierenden; Kurz-/ Tagesexkursionen. Lehrsprache ist Deutsch. Absolvieren der einschlägigen Module der Vorsemester. AP i.d.r. mündliche Präsentation und schriftliche Abgabe zu einem selbst gewählten Thema, Abgabe und Präsentation eines Entwurfs zu einer ausgegebenen Aufgabenstellung. 9 Modulbeauftragte/r und prüfende Lehrende (lecturer responsible and examiner) Prof. Dr. Elke Mertens Berg, Peter: Moderne Gartenarchitektur - minimalistisch, formal, puristisch. Becker Joest Volk 010. Sánchez Vidiella, Àlex: Atlas der zeitgenössischen Landschaftsarchitektur. Dumont 008. Waterman, Tim: Landschaftsarchitektur: Das Wichtigste in Kürze. DVA 010. BDLA (Hg.): System Landschaft. Zeitgenössische Deutsche Landschaftsarchitektur. Birkhäuser 009.

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design Vom 17. Juni 2011 geändert durch die Erste Satzung zur

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007 MODULBESCHREIBUNGEN M.A. FoLiAE 2007 Modul 0 Startmodul (8-10 SWS) 0.7 ist spezifisch für FoLiAE; die sonstigen Modulelemente sind auch im B.A.-Studiengang Language and Communication und/ oder in Lehramtsstudiengängen

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als DaF-Z-M01 1. Name des Moduls Grundlagen Deutsch als 2. Fachgebiete / Verantwortlich: DaF / Prof. Dr. Maria Thurmair / Dr. Harald Tanzer 3. Inhalte des Moduls:

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015 Lehrveranstaltung: BAE 4042 Lean Manufacturing 2 SWS, 2 Credits, Deutsch, Niveau: fortgeschritten Montag 08:00-09:30 Uhr Raum: THE Die Veranstaltung Lean Manufacturing hat Projektcharakter und ist nur

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 668 2015 Verkündet am 25. Juni 2015 Nr. 150 Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Digitale Medienproduktion

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT Vom 2. Juli 2015 Die Fakultät 6 (Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I Mathematik und Informatik), die Fakultät 7 (Naturwissenschaftlich-Technische

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge Technische Universität Carolo - Wilhelmina zu Braunschweig Neue Studienstrukturen an der : Bachelor- und Masterstudiengänge Gliederung des Vortrags: I. Der Bologna-Prozess II. Bologna-Prozess an den Hochschulen

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Agenda Studienordnungen Allgemeines zum Bachelor of Science BWL (B.Sc.) LP & SWS Lehrformen Aufbau des Bachelorstudiums BWL Studienverlaufsplan

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload)

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Version 1, Stand September 2010 Hochschulreferat Studium und Lehre/September 2010 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen

Mehr

Umfang 6 LP. Veranstaltungen Lehrform Thema Gruppengröße. 30 2 90 DaZ/DaF Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet

Umfang 6 LP. Veranstaltungen Lehrform Thema Gruppengröße. 30 2 90 DaZ/DaF Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet (Stand: Juli 205) : Deutsch als Zweit- und Fremdsprache lehren und lernen 50900 beauftragter 80 h Jährlich Dr. Dieter Faulhaber, Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft, Abteilung für Interkulturelle

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Vom 7. April 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-26)

Mehr

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II Fachrichtung 4.3 Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen STAND November 2007 1 Studienplan 52 SWS SPRACHPRAXIS LINGUISTIK CULTURE STUDIES LITERATUR FACH- DIDAKTIK 20 Stunden 7/9 Stunden* 6/8 Stunden*

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modul 1: Türkisch 1 Kennnummer: work load Studiensemester Dauer 300 h 10 LP 1. Sem. 1 Erwerb von Grundkenntnissen der türkischen Sprache Kenntnis der wichtigsten

Mehr

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP)

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Studienumfang und Dauer Zweisemestriger Zusatzstudiengang mit insgesamt 40 SWS. Unterteilung in vier Studiengebiete: A: Deutsch

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR LEHRAMT Kernfach Englisch Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: POLYVALENTER BACHELOR LEHRAMT GRUND-, MITTEL- UND FÖRDERSCHULEN,

Mehr

Syllabus: Modul Einführung in die Wirtschaftsinformatik (BIS1010)

Syllabus: Modul Einführung in die Wirtschaftsinformatik (BIS1010) Zugehörige Lehrveranstaltungen BIS1011 Vorlesung Einführung in die Wirtschaftsinformatik (2 SWS, 2 credits) für Studiengänge BEL, BPM: Mittwoch 15.30 17.00 Uhr, W2.2.01 für Studiengänge BCR, BSR: Dienstag

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Andrea Niňo (Sprachgruppenleiterin Romanische Sprachen) in jedem Semester

Andrea Niňo (Sprachgruppenleiterin Romanische Sprachen) in jedem Semester in zugeordnete s Name der Inhalt der Literatur El español de los negocios - introducción M1Ws Andrea Niňo (Sprachgruppenleiterin Romanische n) in jedem Semester Mittelstufe 1/Wirtschaft (GER B1.2) Dieses

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

pro8 Studienziel: Projektarbeit

pro8 Studienziel: Projektarbeit pro8 Studienziel: Projektarbeit Prof. Dr.-Ing. Martina Klocke 4ING/HRK: Kompetenzorientiertes Prüfen in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik 29.03.11 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Mehr

Der Masterstudiengang Städtebau NRW

Der Masterstudiengang Städtebau NRW Der Masterstudiengang Städtebau NRW der Universität Siegen und der Hochschulen Bochum, Dortmund und Köln ist ein zweijähriger weiterbildender Studiengang, der begabten Akademikern den Zugang zum Berufsfeld

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH Modulhandbuch für das Hochschulzertifikat Marketing Inhaltsverzeichnis 3 Modul AB 102 Marketing I 4 Modul AB 107 Marketing II 7 4 Module Modul AB 102 Marketing I Modulbeschreibung Modul-Nr./Code AB 102

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Studienordnung Masterstudiengang "Datenwissenschaft" (Master of Science in "Data Science") vom 15.10.2004

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in Data Science) vom 15.10.2004 Studienordnung Masterstudiengang "Datenwissenschaft" (Master of Science in "Data Science") vom 15.10.2004 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 MASTER-Studiengang (M. Sc.) HUMANGEOGRAPHIE Raumkonflikte Raumplanung Raumentwicklung > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 0/ Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron 13.10.201010 Prof. Dr. Paul Reuber

Mehr

Inhalt. Tabellenverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. 1 Informationsveranstaltung... 1. 2 Rahmenbedingungen... 1. 2.1 Lernziele... 1

Inhalt. Tabellenverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. 1 Informationsveranstaltung... 1. 2 Rahmenbedingungen... 1. 2.1 Lernziele... 1 Informationsveranstaltung Inhalt 1 Informationsveranstaltung... 1 2 Rahmenbedingungen... 1 2.1 Lernziele... 1 2.2 Themenangebote... 2 2.3 Teams oder Sparringspartner... 2 3 Anmeldung... 3 4 Vortrag...

Mehr

Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit

Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit Modul-Nr./ Code 7.5 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote Modulverantwortlicher Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Dauer des Moduls

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit (2) Die Prüfungsleistungen

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 399 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULE DES SAARLANDES 1979 ausgegeben zu Saarbrücken, 8. Oktober 1979 Nr. 19 400 Studienordnung für Diplomübersetzer und Diplomdolmetscher Vom 27.8.1979 Die Universität

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den Studienordnung der Hochschule für Telekommunikation Leipzig Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik für den berufsbegleitenden/dualen Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vom 10.07.2012 in

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad Studienordnung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Facility Management Version 9.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in Data Science) vom 13. September 2002 Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002 Inhaltsübersicht Präambel 1 Gegenstand der Studienordnung 2 Wünschenswerte Voraussetzungen

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11 Modul-Nr.: Modulname: Wirtschaftsinformatik (WI) : Wirtschaftsinformatik 1 (WI1) Wirtschaftsinformatik 2 (WI2) Informationsmanagement (IM) Niveaustufe: Bachelor Empfohlenes Semester: WI1 BA3 WI2 BA4 IM

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS)

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Liebe internationale Studierende, mit dem vorliegenden Fragebogen möchten wir, das Zentrum für internationale Studierende

Mehr

Konsekutiver Studiengang Architektur (Bachelor und Master) für Denkmalpflege sowie die Denkmalschutzbehörden. Grad:

Konsekutiver Studiengang Architektur (Bachelor und Master) für Denkmalpflege sowie die Denkmalschutzbehörden. Grad: Akademischer Grad: Studienbeginn Bachelor of Arts Wintersemester Regelstudienzeit: Sechs Semester (Bachelor) Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein anderer Abschluss laut

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Lebenslauf. Alejandro González Villar. Persönliche Daten. Berufserfahrung im Bereich Lehre und Übersetzung

Lebenslauf. Alejandro González Villar. Persönliche Daten. Berufserfahrung im Bereich Lehre und Übersetzung Lebenslauf Alejandro González Villar Persönliche Daten Adresse: C/ Marina 63, 4 4ª 08005 Barcelona Tel.: +34 633015845 e-mail: gonzalezvillar.al@gmail.com Geburtsdatum: 02.12.1984 Geburtsort: Barcelona

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang Informationsveranstaltung für Studierende im Bachelor Studiengang Übersicht Überblick über das Studium Auslandsaufenthalt Allgemeines Ansprechpartner 7. Oktober 2014 Fachbereich Informatik Studiendekanat

Mehr

geändert durch Satzung vom 5. November 2010

geändert durch Satzung vom 5. November 2010 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr