Mit der Abgeltungsteuer auf Kurs!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit der Abgeltungsteuer auf Kurs!"

Transkript

1 Mit der Abgeltungsteuer auf Kurs! Geld anlegen klargemacht

2 Inhaltsverzeichnis Das Wichtigste auf einen Blick 3 Die Steuerwende brachte frischen Wind die aktuellen Koordinaten für Investmentfonds 4 Abgeltungsteuer: Besteuerung von Erträgen bei Investmentfonds 5 Die Regeln der Abgeltungsteuer sorgen für Fairness: Gewinne und Verluste Sie dürfen aufrechnen 6 Achten Sie auf unsere Navigationshilfen die Abgeltungsteuer ist in Ihrer Abrechnung verankert 7 Einbehalt der Kirchensteuer 10 Hier bleiben Sie auf Kurs: Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen 11 Hinweise zur Ruderübergabe: Was Sie bei Depotüberträgen beachten müssen 12 Für jeden Seegang gut gerüstet: Was sich mit Einführung der Abgeltungsteuer geändert hat 14 UnionFondsOnline immer die aktuellsten Informationen an Bord 15 Hinweis: Die genaue steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen abhängig und vorbehaltlich der Änderung der steuerrechtlichen Rahmenbedingungen. Eine detaillierte Analyse, welche Auswirkungen die Abgeltungsteuer konkret auf Ihre Geldanlagen hat und welche Möglichkeiten sich für Sie ergeben, erhalten Sie in Ihrem Beratungsgespräch. 2

3 Das Wichtigste auf einen Blick Mit der am 1. Januar 2009 eingeführten Abgeltungsteuer hat sich die Steuergesetzgebung in Deutschland vereinfacht. Die Regelung betrifft sämtliche Geldanlagen, also auch die in Ihrem UnionDepot. Im Folgenden haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst. Während in der Steuergesetzgebung der Begriff Kapitalertragsteuer verwendet wird, halten wir uns nachstehend durchgängig an die Bezeichnung Abgeltungsteuer. Beide Begriffe sind von der Bedeutung her gleichzusetzen. Kurz angepeilt: die wichtigsten Punkte Allgemeine Steuerpflicht Die Abgeltungsteuer wird als Bestandteil der Unternehmensteuerreform auf alle Einkünfte aus Kapitalvermögen erhoben. Damit betrifft sie nahezu alle Anlageformen und grundsätzlich alle Privatanleger. Einheitlicher Steuersatz Der Abgeltungsteuer unterliegen Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren, die unter einer Einkunftsart zusammengefasst sind. Offiziell spricht man von Einkünften aus Kapitalvermögen. Der Steuersatz beträgt 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Verrechnungsmöglichkeit Grundsätzlich können seit Einführung der Abgeltungsteuer Verluste aus Wertpapiergeschäften mit Zinsen und Dividenden verrechnet werden. Eine Ausnahme bilden jedoch Verluste aus Direktanlagen in Aktien: Sie können nur mit Gewinnen aus Aktiengeschäften verrechnet werden. Halbeinkünfteverfahren Das frühere Halbeinkünfteverfahren für Dividenden ist mit Einführung der Abgeltungsteuer entfallen. Dividenden werden seitdem voll besteuert. Dies erfolgt aber nicht mit dem persönlichen Steuersatz, sondern mit dem einheitlichen Abgeltungsteuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Spekulationsfrist Für Käufe, die bis zum 30. Dezember 2008 getätigt wurden, greift nach wie vor die Spekulationsfrist von zwölf Monaten, das heißt, dass Gewinne aus Veräußerungen nach Ablauf eines Jahres steuerfrei sind. Für Käufe ab dem 1. Januar 2009 ist die Spekulationsfrist entfallen. Die Abgeltungsteuer ist seitdem unabhängig von der Haltedauer für alle Gewinne aus Veräußerungen relevant. Abgeltungsteuer Die Abgeltungsteuer ist eine Quellensteuer. Sie wird direkt von der Quelle, also vom jeweiligen Finanzinstitut, an das Finanzamt abgeführt. Kirchensteuer Seit 1. Januar 2015 führt die Union Investment Service Bank AG (USB) die Kirchensteuer auf private Kapitalerträge automatisch ab, wenn UnionDepot-Kunden kirchensteuerpflichtig sind. Sofern Kunden die Kirchensteuer weiterhin selbständig in ihrer Steuererklärung angeben möchten, können sie dem automatischen Datenabruf widersprechen. Sparerpauschbeträge Die jährlichen Sparerpauschbeträge betragen 801, Euro für Ledige und 1.602, Euro für Verheiratete und entsprechen damit der Höhe nach den früheren Sparerfreibeträgen. Veranlagungsoption Anleger, deren persönlicher Einkommensteuersatz unter 25 Prozent liegt, können statt der Abgeltungsteuer ihren persönlichen Steuersatz über die Steuererklärung geltend machen. Dies gibt dem Anleger die Möglichkeit, sich für die günstigste Form der Veranlagung zu entscheiden. Positive Auswirkungen Seit Einführung der Abgeltungsteuer gilt für alle Anleger ein einheitlicher Steuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer auf Kapitalerträge. Der Vorteil: Durch die abgeltende Wirkung müssen Sie grundsätzlich Ihre Kapitalerträge nicht mehr in der Anlage KAP Ihrer Einkommensteuererklärung angeben. Anleger, die einen niedrigeren Steuersatz haben, können aber weiterhin in die Veranlagung gehen, um sich günstiger stellen zu lassen. 3

4 Die Steuerwende brachte frischen Wind die aktuellen Koordinaten für Investmentfonds Seit Einführung der Abgeltungsteuer sind 25 Prozent Abgeltungsteuer auf alle Kapitalerträge zu entrichten also auch auf Erträge aus Ihren Investmentfonds und auf Gewinne aus der Veräußerung Ihrer Fondsanteile. Für Anteile, die vor dem 31. Dezember 2008 erworben wurden, bleiben die Veräußerungsgewinne steuerfrei. Voraussetzung ist, dass sie länger als zwölf Monate im Bestand sind. Wie sich das im Detail darstellt, zeigt Ihnen die Tabelle. Vor und nach der Steuerwende gekauft? Jetzt kommt es drauf an! Seit Einführung der Abgeltungsteuer unterliegen Ihre noch vor dem 31. Dezember 2008 erworbenen Fondsanteile einer anderen Besteuerung als später gekaufte Anteile. Vor dem 31. Dezember 2008 erworbene Anteile Fondsanteile, die Sie bis zum Jahresende 2008 erworben haben, sind sogenannte Altbestände, die dem Bestandsschutz unterliegen. Daraus eventuell entstehende Veräußerungsgewinne können Sie nach Ablauf von zwölf Monaten steuerfrei vereinnahmen. Nach dem 1. Januar 2009 erworbene Anteile Auf Veräußerungsgewinne aus Fondsanteilen, die Sie nach dem 1. Januar 2009 erworben haben, muss die Abgeltungsteuer gezahlt werden ganz unabhängig davon, wie lange Sie die Fondsanteile halten. Besteuerung von Investmentfonds Für die Erträge aus Investmentfonds gibt es drei Fallgruppen, die im Folgenden aufgezeigt werden und in der Tabelle auf Seite 5 dargestellt sind: Bestimmte Erträge sind für Privatanleger steuerfrei Bestimmte Erträge unterliegen dem Steuerabzug (Abgeltungsteuer), so dass in vielen Fällen diese Erträge nicht im Rahmen der Steuererklärung anzugeben sind Bestimmte Erträge unterliegen obwohl sie grundsätzlich steuerpflichtig sind nicht der Vorabbesteuerung in Union- Depot, so dass diese Erträge in der Steuererklärung anzugeben sind Sie haben im Ausland aufgelegte, thesaurierende Fonds und verwahren diese im UnionDepot? In diesem Fall sind weiterhin regelmäßig Angaben in Ihrer Steuererklärung notwendig. Ebenso sind bei Auslandsdepotverwahrung regelmäßig Angaben in Ihrer Steuererklärung erforderlich. Die FIFO-Methode First in first out Wenn Anteile veräußert werden, wird immer das Verbrauchsfolgeverfahren FIFO angewandt. Nach dem Grundsatz First in first out werden die zuerst gekauften Anteile zuerst veräußert. Haben Sie also Anteile in Ihrem UnionDepot, die Sie vor dem 31. Dezember 2008 erworben haben, und Anteile, die Sie ab 1. Januar 2009 erworben haben, werden immer zuerst die älteren Anteile verkauft. 4

5 Abgeltungsteuer: Besteuerung von Erträgen bei Investmentfonds I. Steuerlich nicht zu erfassen II. Inlandsdepot 1. Abgeltungsteuer wird einbehalten 2. Veranlagung zum Abgeltungssatz III. Auslandsdepot 1. Abgeltungsteuer wird einbehalten 2. Veranlagung zum Abgeltungssatz Investmentfonds (in Deutschland aufgelegt) 1. Ausgeschüttete Zinsen 2. Thesaurierte Zinsen 3. Ausgeschüttete inländische Dividenden 1 4. Thesaurierte inländische Dividenden 1 5. Ausgeschüttete ausländische Dividenden 1 6. Thesaurierte ausländische Dividenden 1 7. Ausgeschüttete Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Termingeschäften, sofern die Wertpapiere vor dem angeschafft wurden bzw. die Termingeschäfte vor dem eingegangen wurden 2 8. Ausgeschüttete Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Termingeschäften, sofern die Wertpapiere nach dem angeschafft wurden bzw. die Termingeschäfte nach dem eingegangen wurden 9. Thesaurierte Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Termingeschäften 4 Besonderheiten für Offene Immobilienfonds 10. Ausgeschüttete inländische Mieterträge 11. Thesaurierte inländische Mieterträge 12. Ausgeschüttete ausländische Mieterträge Thesaurierte ausländische Mieterträge Ausgeschüttete Gewinne aus dem Verkauf von inländischen Immobilien (Haltedauer 10 Jahre) 15. Thesaurierte Gewinne aus dem Verkauf von inländischen Immobilien (Haltedauer 10 Jahre) 16. Ausgeschüttete Gewinne aus dem Verkauf von inländischen Immobilien (Haltedauer > 10 Jahre) 17. Thesaurierte Gewinne aus dem Verkauf von inländischen Immobilien (Haltedauer > 10 Jahre) Ausgeschüttete Gewinne aus dem Verkauf von ausländischen Immobilien Thesaurierte Gewinne aus dem Verkauf von ausländischen Immobilien 3 Investmentfonds (im Ausland aufgelegte Wertpapierfonds) 20. Ausgeschüttete Zinsen 21. Thesaurierte Zinsen 22. Ausgeschüttete inländische Dividenden Thesaurierte inländische Dividenden Ausgeschüttete ausländische Dividenden Thesaurierte ausländische Dividenden Ausgeschüttete Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Terminge schäften, sofern die Wert papiere vor dem angeschafft wurden bzw. die Terminge schäfte vor dem eingegangen wurden Ausgeschüttete Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Terminge schäften, sofern die Wert papiere nach dem angeschafft wurden bzw. die Termingeschäfte nach dem eingegangen wurden 28. Thesaurierte Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Gewinne aus Termingeschäften 4 1 Dividenden unterliegen in voller Höhe (Wegfall Halbeinkünfteverfahren) dem Abgeltungssatz. 2 Für Anleger, die ihre Fondsanteile erst nach dem 31. Dezember 2008 erworben haben, ist die Steuerfreiheit insoweit nicht endgültig. Der steuerpflichtige Veräußerungsgewinn erhöht sich um die steuerfreien Ausschüttungen. 3 Die Besteuerung ausländischer Einkünfte richtet sich nach dem jeweiligen Doppelbesteuerungsabkommen (DBA). Bei ausländischen Mieterträgen sieht das DBA in der Regel die Freistellungsmethode vor. Die Erträge werden daher im Ausland (mit dem dortigen Steuersatz) versteuert und sind dann im Inland für den Anleger steuerfrei. 4 Für Anleger, die ihre Fondsanteile erst nach dem 31. Dezember 2008 erworben haben, ist die Steuerfreiheit insoweit nicht endgültig. Diese thesaurierten Gewinne sind Bestandteil des Veräußerungsgewinns bei Rückgabe der Anteile und unterliegen dann der Abgeltungsteuer. 5

6 Regeln sorgen für Fairness: Gewinne und Verluste Sie dürfen aufrechnen In UnionDepot werden alle dort anfallenden Kapitalerträge und damit im Zusammenhang stehende Steuern berücksichtigt und verrechnet seit Einführung der Abgeltungsteuer auch Veräußerungsgewinne und -verluste sowie ausländische Quellensteuern. Dies erfolgt im sogenannten Verlustverrechnungstopf. Er stellt eine Verrechnung von positiven und negativen Kapitalerträgen bei Fondsanlagen sicher. Weist Ihr UnionDepot einen Gewinn aus? 1. Zunächst Ausgleich des Verlustverrechnungstopfes: Das Guthaben wird aufgebraucht. 2. Der Freistellungsauftrag wird in Anspruch genommen. 3. Die Abgeltungsteuer wird abgezogen (eventuelle ausländische Quellensteuern werden berücksichtigt). Weist Ihr UnionDepot einen Verlust aus? 1. Bereits bezahlte Abgeltungsteuer und angerechnete Quellensteuer werden zurückgerechnet. 2. Der Freistellungsauftrag fließt in die Berechnung ein. 3. Ein Restbetrag wird in den Verlustverrechnungstopf eingestellt. Vorteile der Verlustverrechnung* in Verbindung mit der Abgeltungsteuer Beispielrechnung mit Freistellungsauftrag von 500, Euro Ausgangsbasis: Freistellungsauftrag Verlustverrechnungstopf 500, 0, 1. Sie erhalten eine Ausschüttung von 300, Sie nehmen Ihren Freistellungsauftrag teilweise in Anspruch Es wird keine Abgeltungsteuer berechnet Ihnen bleibt der Rest des Freistellungsauftrags: 300, 200, 2. Sie erzielen einen Veräußerungsgewinn von 500, Sie nehmen den Rest Ihres Freistellungsauftrags in Anspruch 200, Für den restlichen Betrag ist kein Guthaben im Freistellungsauftrag Die Abgeltungsteuer von 25 % fällt an für den verbleibenden Veräußerungsgewinn 300, Es wird Abgeltungsteuer abgeführt in Höhe von 75, 3. Sie verzeichnen einen Veräußerungsverlust von 1000, Die bereits gezahlte Abgeltungsteuer wird gutgeschrieben Diese wurde errechnet auf Basis von Der verbleibende Verlust im Verlustverrechnungstopf beträgt 75, 300, 700, Der Freistellungsauftrag lebt wieder auf Es wird keine Abgeltungsteuer berechnet Im Verlustverrechnungstopf bleiben eingestellt 500, 200, 4. Sie erzielen einen Veräußerungsgewinn in Höhe von 900, Fazit: Die Berechnungen innerhalb des Verlustverrechnungstopfes sind recht komplex. Positiv ist aber, dass Sie als Anleger seit Einführung der Abgeltungsteuer Veräußerungsverluste mit Zinsen und Dividenden verrechnen können. Im Rahmen des Depotmanagements übernehmen wir diese Verrechnung automatisch. * Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer nicht berücksichtigt. Die Summe aus dem Verlustverrechnungstopf wird abgezogen Der Freistellungsauftrag wird erneut in Anspruch genommen Für den restlichen Betrag ist kein Guthaben im Freistellungsauftrag Abgeltungsteuer von 25 % fällt an für die verbleibenden Es wird Abgeltungsteuer abgeführt in Höhe von Endstand: Freistellungsauftrag 0, Verlustverrechnungstopf 200, 500, 200, 50, 0, 0, 6

7 Achten Sie auf unsere Navigationshilfen die Abgeltungsteuer ist in Ihrer Abrechnung verankert Ihre Abrechnung enthält alle wichtigen Informationen über Ihre Fondsanlagen in UnionDepot und seit dem 1. Januar 2009 auch relevante Daten zur Abgeltungsteuer. So werden Depotbestände, die jeweils bis zum 31. Dezember 2008 und ab dem 1. Januar 2009 erworben wurden, getrennt ausgewiesen. Ebenfalls dokumentiert wird der jeweils aktuelle Status Ihres Verlustverrechnungstopfes, in dem die Gewinne und Verluste verrechnet werden. Insgesamt ist Ihre Abrechnung in drei Informationsbereiche aufgeteilt: 1 die Umsatzaufstellung 2 die Steuerübersicht 3 die Depotübersicht Frau Maria Mustermann Herrn Klaus Mustermann Musterstraße Musterstadt Gern berät Sie: Musterbank Musterstadt eg Union Investment Service und Information: Telefon: Fax: UnionDepot: Depotinhaber: Maria Mustermann Klaus Mustermann 3 Depotübersicht zum Seite 2 von 2 zum Schreiben vom 29. Januar 2015 UnionDepot: Depotinhaber: Maria Mustermann Klaus Mustermann 29. Januar 2015 Unterdepot- Fondsname Anteil- Rücknahme- Depotwert/ Nr. ISIN/Ertragsverwendung bestand preis/währung Währung Verwahrart/Lagerland 1 Abrechnung Nr. 1 Unterdepot: UniRenta 687,638 17,96 EUR ,98 EUR DE UniDeutschland 2,137 30,00 EUR 64,11 EUR DE Fonds: UniRenta ISIN: DE Verwaltungsvergütung: 0,90% p. a. Buchungs-/ Umsatzart Betrag/EUR Ausgabe- Preis/EUR Anteile Preisdatum aufschlag % Vortrag vom , Kauf ,00 0,00 Anlage ,00 3,00 17, ,284 Bestand am , UniEuropa 0, ,27 EUR 1.000,29 EUR LU UniKapital 0, ,90 EUR 0,00 EUR DE UniFonds 0,568 70,52 EUR 40,06 EUR DE Gesperrt nach Vermögensbildungsgesetz bis zum UniProfiRente 1, ,36 EUR 300,10 EUR UniGlobal DE Gesamt ,54 EUR 2 Steuerübersicht per Freistellungsauftrag gültig bis auf Widerruf erteilter Freistellungsauftrag in EUR: 1.602,00 verbleibender Freistellungsbetrag in EUR: 1.176,30 Verlustverrechnungstopf für Kapitalerträge in EUR: 7,87 Anrechenbare ausländische Quellensteuer in EUR: 0,00 gezahlte Kapitalertragsteuer in EUR: 0,00 gezahlte Kirchensteuer in EUR:* 0,00 gezahlter Solidaritätszuschlag in EUR: 0,00 *Wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, führen wir die Kirchensteuer auf private Kapitalerträge automatisch ab. Dazu erfragt die Union Investment Service Bank AG Ihre persönlichen Daten zur Religionszugehörigkeit und zur Höhe des Kirchensteuersatzes beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Die Abfrage dieses Kirchensteuerabzugsmerkmals (KISTAM) erfolgt jedes Jahr einmal zwischen dem 1. September bis 31. Oktober (Regelabfrage). Das jeweils übermittelte Merkmal bildet die Grundlage für die Kirchensteuer im folgenden Kalenderjahr. Falls uns für das aktuelle Kalenderjahr noch kein KISTAM vorliegt, erfragen wir Ihre Daten gesondert beim BZSt. Sobald uns das Ergebnis vorliegt, beginnt das automatische Verfahren. Möchten Sie die Kirchensteuer selbständig über Ihre Steuererklärung erklären? Dann können Sie dem automatischen Datenabruf widersprechen. Dazu ist ein schriftlicher Antrag an das BZSt auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck notwendig. Den Vordruck erhalten Sie im Internet unter Stichwort Kirchensteuer Erklärung zum Sperrvermerk, oder fragen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt nach. Ein Widerspruch muss spätestens am 30. Juni beim BZSt eingehen, damit das Amt die Übermittlung für Sie ab der nächsten Regelabfrage sperrt. Weiter informiert das BZSt Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt über Ihren Widerspruch. Ihr Wohnsitzfinanzamt wird Sie dann zur Abgabe einer Kirchensteuererklärung auffordern. Wir führen die Kirchensteuer auch für Gemeinschaftsdepots von Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern ab. Dafür ist ein gemeinsamer Freistellungsauftrag notwendig. Beim automatischen Verfahren werden die Erträge jedem Depotinhaber zur Hälfte zugerechnet und darauf der jeweilige persönliche Kirchensteuersatz angesetzt. Haben Sie noch nicht an den Freistellungsauftrag gedacht? Das Formular dafür finden Sie im Internet unter Die Bewertung der Fonds erfolgt zum jeweils letzten verfügbaren Rücknahmepreis. Bitte überprüfen Sie, ob wir Ihre Aufträge weisungsgemäß ausgeführt haben. Bei Differenzen informieren Sie uns bitte schriftlich unverzüglich unter Angabe Ihrer jeweiligen 10-stelligen Unterdepot-Nummer und der Abrechnungsnummer, die Sie auf der ersten Seite der Abrechnung finden. Die Verkaufsunterlagen nach 297 Abs.5 KAGB und aktuelle Fondsinformationen erhalten Sie kostenlos bei Ihrer Bank oder im Internet unter Bei Fragen sind wir gern für Sie da. Rufen Sie uns an! Sie erreichen uns montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr. Kunden mit Wohnsitz in Deutschland erhalten und verwalten ihre Depotdokumente ohne Papier über die elektronische Postbox und profitieren von einer geringeren Depotgebühr. Sie nutzen noch nicht die Postbox? Informieren Sie sich unter und lassen sich noch heute freischalten. Fortsetzung auf Seite 2 Union Investment Service Bank AG Frankfurt am Main Telefon: Telefax: Internet: Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main HRB Vorstand: Peter Werhan, Horst Dietzel, Rainer Kobusch Aufsichtsratsvorsitzender: Ulrich Köhne Einzahlungen aus dem Inland: DZ a AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Konto 686, BLZ Einzahlungen aus dem Ausland: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, IBAN: DE , BIC: GENODEFFXXX 7

8 Achten Sie auf unsere Navigationshilfen Gern berät Sie: die Abgeltungsteuer ist in Ihrer Abrechnung verankert Frau Maria Mustermann Herrn Klaus Mustermann 1 Die Umsatzaufstellung: Musterstraße Musterstadt Sie weist alle Transaktionen in Ihrem UnionDepot seit Ihrer letzten Abrechnung aus. Aufgeführt sind nur die Unterdepots, die einen Umsatz im Zeitraum zwischen der letzten und der vorliegenden Abrechnung hatten. Musterbank Musterstadt eg Union Investment Service und Information: Telefon: Fax: UnionDepot: Depotinhaber: Gern berät Sie: Maria Mustermann Musterbank Musterstadt eg Klaus Mustermann Frau 29. Januar 2015 Maria Mustermann Union Investment Service und Information: Herrn Klaus Mustermann Telefon: Musterstraße 1 Fax: Abrechnung Musterstadt Nr. 1 Unterdepot: UnionDepot: Depotinhaber: Fonds: UniRenta ISIN: DE Verwaltungsvergütung: 0,90% p. a. Maria Mustermann Klaus Mustermann Buchungs-/ Umsatzart Betrag/EUR Ausgabe- Preis/EUR Anteile Preisdatum 29. aufschlag Januar % 2015 Vortrag vom , Kauf ,00 0,00 Abrechnung Nr. 1 Anlage ,00 3,00 17, ,284 Unterdepot: Bestand am ,638 Fonds: UniRenta ISIN: DE Verwaltungsvergütung: 0,90% p. a. 2 Die Steuerübersicht Buchungs-/ Preisdatum Umsatzart Betrag/EUR Ausgabeaufschlag % Preis/EUR Anteile Vortrag vom ,354 Steuerübersicht per Kauf ,00 0,00 Freistellungsauftrag Anlage gültig bis auf Widerruf erteilter Freistellungsauftrag in EUR: ,00 3,00 17, , ,00 verbleibender Freistellungsbetrag in EUR: Bestand am ,30 687,638 Verlustverrechnungstopf für Kapitalerträge in EUR: 7,87 Anrechenbare ausländische Quellensteuer in EUR: 0,00 Sie informiert über die relevanten Steuerdaten Ihres UnionDepots zum Abrechnungstag. gezahlte Kapitalertragsteuer in EUR: 0,00 gezahlte Kirchensteuer in EUR:* 0,00 gezahlter Solidaritätszuschlag in EUR: 0,00 *Wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, führen wir die Kirchensteuer auf private Kapitalerträge automatisch ab. Dazu erfragt die Union Investment Service Bank AG Ihre persönlichen Steuerübersicht per Daten zur Religionszugehörigkeit und zur Höhe des Kirchensteuersatzes beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Die Abfrage dieses Kirchensteuerabzugsmerkmals (KISTAM) erfolgt jedes Jahr einmal zwischen dem 1. September bis 31. Oktober (Regelabfrage). Das jeweils übermittelte Merkmal bildet die Grundlage für die Kirchensteuer im folgenden Kalenderjahr. Freistellungsauftrag Falls uns für das aktuelle Kalenderjahr gültig bis noch auf Widerruf kein KISTAM vorliegt, erfragen wir Ihre Daten gesondert beim BZSt. Sobald uns das Ergebnis vorliegt, beginnt das automatische Verfahren. erteilter Möchten Sie Freistellungsauftrag die Kirchensteuer selbständig in EUR: über Ihre Steuererklärung erklären? Dann können Sie dem automatischen Datenabruf widersprechen. Dazu ist ein schriftlicher 1.602,00 Antrag an verbleibender das BZSt auf einem Freistellungsbetrag amtlich vorgeschriebenen in Vordruck EUR: notwendig. Den Vordruck erhalten Sie im Internet unter Stichwort Kirchensteuer Erklärung 1.176,30 zum Sperrvermerk, oder fragen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt nach. Ein Widerspruch muss spätestens am 30. Juni beim BZSt eingehen, damit das Amt die Übermittlung für Sie ab der nächsten Regelabfrage sperrt. Weiter informiert das BZSt Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt über Ihren Widerspruch. Ihr Wohnsitzfinanzamt wird Sie dann zur Abgabe einer Verlustverrechnungstopf Kirchensteuererklärung auffordern. für Kapitalerträge in EUR: 7,87 Anrechenbare Wir führen die Kirchensteuer ausländische auch für Quellensteuer Gemeinschaftsdepots EUR: von Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern ab. Dafür ist ein gemeinsamer Freistellungsauftrag notwendig. Beim 0,00 automatischen Verfahren werden die Erträge jedem Depotinhaber zur Hälfte zugerechnet und darauf der jeweilige persönliche Kirchensteuersatz angesetzt. Haben Sie noch nicht an gezahlte den Freistellungsauftrag Kapitalertragsteuer gedacht? Das in Formular EUR: dafür finden Sie im Internet unter 0,00 gezahlte Kirchensteuer in EUR:* 0,00 gezahlter Solidaritätszuschlag in EUR: 0,00 *Wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, führen wir die Kirchensteuer auf private Kapitalerträge automatisch ab. Dazu erfragt die Union Investment Service Bank AG Ihre persönlichen Daten zur Religionszugehörigkeit und zur Höhe des Kirchensteuersatzes beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Die Abfrage dieses Kirchensteuerabzugsmerkmals Fortsetzung auf (KISTAM) Seite 2erfolgt jedes Jahr einmal zwischen dem 1. September bis 31. Oktober (Regelabfrage). Das jeweils übermittelte Merkmal bildet die Grundlage für die Kirchensteuer im folgenden Kalenderjahr. Falls uns für das aktuelle Kalenderjahr noch kein KISTAM vorliegt, erfragen wir Ihre Daten gesondert beim BZSt. Sobald uns das Ergebnis vorliegt, beginnt das automatische Verfahren. Union Investment Service Bank AG Frankfurt am Main Möchten Telefon: 069 Sie die Kirchensteuer Telefax: selbständig über Ihre Steuererklärung erklären? Dann können Internet: Sie dem automatischen Datenabruf widersprechen. Dazu ist ein schriftlicher Antrag an das Registergericht: BZSt auf einem Amtsgericht amtlich vorgeschriebenen Frankfurt am Main Vordruck HRB notwendig. Den Vordruck erhalten Sie im Internet unter Stichwort Kirchensteuer Erklärung zum Sperrvermerk, Vorstand: Peter oder Werhan, fragen Horst Sie Dietzel, bei Ihrem Rainer zuständigen Kobusch Finanzamt Aufsichtsratsvorsitzender: nach. Ein Widerspruch Ulrich muss Köhne spätestens am 30. Juni beim BZSt eingehen, damit das Amt die Übermittlung für Sie ab Einzahlungen der nächsten aus Regelabfrage dem Inland: DZ sperrt. a AG Weiter Deutsche informiert Zentral-Genossenschaftsbank, das BZSt Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt Frankfurt am Main, Konto über Ihren 686, Widerspruch. BLZ Ihr Wohnsitzfinanzamt wird Sie dann zur Abgabe einer Kirchensteuererklärung Einzahlungen aus dem Ausland: auffordern. DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, IBAN: DE , BIC: GENODEFFXXX Wir führen die Kirchensteuer auch für Gemeinschaftsdepots von Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern ab. Dafür ist ein gemeinsamer Freistellungsauftrag notwendig. Beim automatischen Verfahren werden die Erträge jedem Depotinhaber zur Hälfte zugerechnet und darauf der jeweilige persönliche Kirchensteuersatz angesetzt. Haben Sie noch nicht an den Freistellungsauftrag gedacht? Das Formular dafür finden Sie im Internet unter Fortsetzung auf Seite 2 Union Investment Service Bank AG Frankfurt am Main Telefon: Telefax: Internet: Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main HRB Vorstand: Peter Werhan, Horst Dietzel, Rainer Kobusch Aufsichtsratsvorsitzender: Ulrich Köhne Einzahlungen aus dem Inland: DZ a AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Konto 686, BLZ Einzahlungen aus dem Ausland: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, IBAN: DE , BIC: GENODEFFXXX 8

9 3 Die Depotübersicht Sie weist den jeweils aktuellen Anteilbestand pro Unterdepot in Ihrem UnionDepot aus. Sind im Unterdepot Alt- (bis 31. Dezember 2008) und Neubestände (ab 1. Januar 2009) enthalten, weisen wir Ihnen die Altbestände in einer separaten Zeile getrennt aus. Seite 2 von 2 zum Schreiben vom 2. Februar 2015 UnionDepot: Depotinhaber: Maria Mustermann Klaus Mustermann Depotübersicht zum Unterdepot- Fondsname Anteil- Rücknahme- Depotwert/ Nr. ISIN/Ertragsverwendung bestand preis/währung Währung Verwahrart/Lagerland UniRenta 1.404,650 21,26 EUR ,86 EUR DE /ausschüttend Girosammelverwahrung/Bundesrepublik Deutschland Im Anteilbestand sind 340,345 Anteile enthalten die steuerlich als Altbestand gelten.* Gesamt-Depotwert ,86 EUR * Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf der als Altbestand gekennzeichneten Anteile sind im Privatvermögen in unbegrenzter Höhe steuerfrei. Der Verkauf von Fondsanteilen erfolgt nach einer gesetzlich vorgegebenen Reihenfolge. Dabei gelten die zuerst erworbenen Anteile als zuerst veräußert (FIFO-Methode = First in - first out). Der Gegenwert eines Anteils verändert sich bewertungstäglich. Alle Fondpreise finden Sie im Internet unter Die Bewertung der Fonds erfolgt zum jeweils letzten verfügbaren Rücknahmepreis. Bitte überprüfen Sie, ob wir Ihre Aufträge weisungsgemäß ausgeführt haben. Bei Differenzen informieren Sie uns bitte schriftlich unverzüglich unter Angabe Ihrer jeweiligen 10-stelligen Unterdepot-Nummer und der Abrechnungsnummer, die Sie auf der ersten Seite der Abrechnung finden. Die Verkaufsunterlagen nach 297 Abs.5 KAGB und aktuelle Fondsinformationen erhalten Sie kostenlos bei Ihrer Bank oder im Internet unter Ihre Steuerübersicht im Detail: Bei Fragen sind wir gern für Sie da. Rufen Sie uns an! Sie erreichen uns montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr. Freistellungsauftrag/Nichtveranlagungsbescheinigung/ rechnungstopf wird automatisch in das nächste Kalenderjahr Freistellungsbescheid vorgetragen und so weiter genutzt. Auf Wunsch bestätigen wir Haben Sie uns einen Freistellungsauftrag erteilt und eine NV- Ihnen auch einen nicht verbrauchten Verlust für Ihre Steuererklärung. in Deutschland In diesem Fall erhalten beginnt und der verwalten Verlustverrechnungstopf Bescheinigung oder einen Freistellungsbescheid eingereicht? Kunden mit Wohnsitz ihre Depotdokumente ohne Papier über die elektronische Hier sehen Sie die Gültigkeitsdauer Ihres Auftrags. Bitte Postbox denken und profitieren im kommenden von einer Kalenderjahr geringeren bei Depotgebühr. null. Sie daran, uns rechtzeitig vor Ablauf einen Folgeauftrag Sie einzureichen. So vermeiden Sie möglicherweise einen Steuerabzug nutzen noch nicht die Postbox? Informieren Sie sich unter und lassen sich noch heute freischalten. in Ihrem UnionDepot. Bis zur Höhe des verbleibenden Freistellungsauftrags können Sie im laufenden Kalenderjahr Kapitaleinkünfte erzielen, ohne dass Abgeltungsteuer anfällt. Gewinne und Verluste für Kapitalerträge Gewinne und Verluste werden direkt im sogenannten Verlustverrechnungstopf Ihres UnionDepots verrechnet. In diesem Verlustverrechnungstopf werden eventuell anfallende Abgeltungsteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer ermittelt und an die Finanzbehörden abgeführt. Der Verlustverrechnungstopf für Kapitalerträge speichert alle negativen Kapitaleinkünfte (zum Beispiel Veräußerungsverluste aus dem Verkauf von Fondsanteilen), die noch nicht mit positiven Kapitaleinkünften (zum Beispiel Erträge aus Ausschüttungen oder Kursgewinnen) verrechnet werden konnten. Bis zu dieser Höhe können Sie noch Kapitaleinkünfte erzielen, ohne dass Abgeltungsteuer anfällt. Ein nicht verbrauchter Verlustver- Anrechenbare ausländische Quellensteuer Diese ausländische Quellensteuer wird auf eine zu zahlende Abgeltungsteuer angerechnet. Erzielen Sie in Ihrem UnionDepot Kapitaleinkünfte, auf die eine Abgeltungsteuer zu zahlen ist, wird diese automatisch um die anrechenbare ausländische Quellensteuer gemindert. Gezahlte Abgeltungsteuer/Kirchensteuer/ Solidaritätszuschlag Haben Sie keinen Freistellungsauftrag erteilt oder ist er bereits in Anspruch genommen, kann es bei einem Verkauf von Fondsanteilen oder bei einer Ausschüttung/Thesaurierung eines Fonds zum Abzug von Abgeltungsteuer und Solidaritätszuschlag sowie gegebenenfalls Kirchensteuer kommen. Die Höhe der abgeführten Steuern zum Abrechnungstag wird in der Steuerübersicht ausgewiesen. Sofern wir für Sie Kirchensteuer abgeführt haben, weisen wir Ihnen hier die Höhe der gezahlten Steuer aus. 9

10 Einbehalt der Kirchensteuer Seit 1. Januar 2015 führt die Union Investment Service Bank AG (USB) die Kirchensteuer auf private Kapitalerträge automatisch ab, wenn UnionDepot-Kunden kirchensteuerpflichtig sind. Dazu erfragt die USB einmal im Jahr die persönlichen Daten zur Religionszugehörigkeit und zur Höhe des Kirchensteuersatzes beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Die Abfrage dieses Kirchensteuerabzugsmerkmals (KISTAM) erfolgt jedes Jahr einmal im Zeitraum vom 1. September bis 31. Oktober. Sofern Kunden die Kirchensteuer weiterhin selbständig in ihrer Steuererklärung angeben möchten, können sie dem automatischen Datenabruf widersprechen. Dazu ist ein schriftlicher Antrag an das BZSt auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck notwendig. Die Finanzverwaltung stellt den Vordruck auf unter dem Stichwort Kirchensteuer Erklärung zum Sperrvermerk bereit. Ein Widerspruch muss spätestens am 30. Juni beim BZSt eingehen, damit das Amt die Übermittlung ab der nächsten Regelabfrage sperrt. Weiter informiert das BZSt das zuständige Wohnsitzfinanzamt über den Widerspruch. Das Wohnsitzfinanzamt wird dann zur Abgabe einer Kirchensteuererklärung auffordern. 10

11 Hier bleiben Sie auf Kurs: Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen Der Sparerpauschbetrag entspricht im Prinzip dem früheren Sparerfreibetrag. Er beträgt 801, Euro für Ledige und 1.602, Euro für Verheiratete. Mit diesem Betrag ist jeweils die Werbungskostenpauschale abgegolten. Der von Ihnen gegebenenfalls erteilte Freistellungsauftrag behält bei uns seine Gültigkeit auch über den Jahreswechsel hinaus. Sie brauchen also nichts zu unternehmen. Grundsätzlich empfehlen wir aber, die Freistellungsbeträge von Zeit zu Zeit mit Ihrem Bankberater zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Auch bei den Nichtveranlagungsbescheinigungen (NV-Bescheinigungen) gibt es keine Änderungen. Wer mit seinem Jahreseinkommen unter dem steuerlichen Grundfreibetrag von derzeit 8.472, Euro liegt und keine Einkommensteuer zahlen muss, kann eine NV-Bescheinigung bei seinem Finanzamt beantragen. Wer eine NV-Bescheinigung bei uns vorlegt, bekommt seine Kapitalerträge ohne Steuerabzug gutgeschrieben. FSA (PDF) Freistellungsauftrag für Kapitalerträge und Antrag auf ehegattenübergreifende/lebenspartnerübergreifende Verlustverrechnung (Gilt nicht für Betriebseinnahmen und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) Depot-Nr. Union Investment Service Bank AG Depotabteilung Frankfurt am Main Gläubiger der Kapitalerträge Frau Herr Name Vorname Datum Wichtiger Hinweis: Mit diesem Freistellungsauftrag wird ein gegebenenfalls früher erteilter Auftrag widerrufen. Bitte alle zutreffenden Felder ausfüllen. Auch die beigefügten Hinweise zum Ausfüllen beachten. abweichender Geburtsname Familienstand: ledig verheiratet/lebenspartnerschaft dauernd getrennt lebend geschieden/aufhebung Lebenspartnerschaft verwitwet Ehegatte/Lebenspartner Name Vorname Geburtsdatum Geburtsdatum Straße/ Haus-Nr. Neuer Antrag Gemeinsamer Freistellungsauftrag Angaben zum Ehegatten/Lebenspartner und dessen Unterschrift sind nur bei einem gemeinsamen Freistellungsauftrag erforderlich. Frau Adresse Herr abweichender Geburtsname Die in dem Auftrag enthaltenen Daten und freigestellten Beträge werden dem Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) übermittelt. Sie dürfen zur Durchführung eines Verwaltungsverfahrens oder eines gerichtlichen Verfahrens in Steuersachen oder eines Straf ver fah rens wegen einer Steuerstraftat oder eines Bußgeldverfahrens wegen einer Steuerordnungswidrigkeit verwendet sowie vom BZSt den Sozialleistungsträgern übermittelt werden, soweit dies zur Überprüfung des bei der Sozialleistung zu berücksichtigenden Einkommens oder Vermögens erforderlich ist ( 45 d EStG). Ich versichere/wir versichern*, dass mein/unser* Freistellungsauftrag zusammen mit Freistellungsaufträgen an andere Kreditinstitute, Bausparkassen, das BZSt und so weiter den für mich/uns* geltenden Höchstbetrag von insgesamt EUR 801, /EUR 1.602, * nicht übersteigt. Ich versichere/wir versichern* außerdem, dass ich/wir* mit allen für das Kalenderjahr erteilten Freistellungsaufträgen für keine höheren Kapitalerträge als insgesamt EUR 801, /EUR 1.602, * im Kalenderjahr die Freistellung oder Erstattung von Kapital ertragsteuer in Anspruch nehme(n)*. Die mit dem Freistellungsauftrag angeforderten Daten werden auf Grund von 44 a Absatz 2 und 2 a, 45 b Absatz 1 und 45 d Absatz 1 EStG erhoben. Die Angabe der steuerlichen Identifiktationsnummer ist für die Übermittlung der Freistellungsdaten an das BZSt erforderlich. Die Rechtsgrundlagen für die Erhebung der Identifikationsnummer ergeben sich aus 139 a Absatz 1 Satz 1 2. Halbsatz AO, 139 b Absatz 2 AO und 45 d EStG. Die Identifikationsnummer darf nur für Zwecke des Besteuerungsverfahrens verwendet werden. Unterschrift/1. gesetzlicher Vertreter Folgeauftrag % % Steuer-Iden tifikationsnr. Steuer-Iden tifikationsnr. Hiermit erteile ich/erteilen wir* Ihnen den Auftrag, meine/unsere* bei Ihrem Institut anfallenden Kapitalerträge vom Steuerabzug freizustellen und/oder bei Dividenden und ähnlichen Kapitalerträgen die Erstattung von Kapitalertragsteuer zu beantragen, und zwar bis zu einem Betrag von, EUR (bei Verteilung des Sparer-Pauschbetrages auf mehrere Kreditinstitute). bis zur Höhe des für mich/uns* geltenden Sparer-Pauschbetrages von insgesamt EUR 801, /EUR 1.602, *. über EUR 0,. Möchten Sie mit diesem Antrag lediglich eine ehegattenübergreifende/lebenspartnerübergreifende Verlustverrechnung beantragen, so kreuzen Sie bitte dieses Feld an. Dieser Auftrag gilt ab dem beziehungsweise ab Beginn der Geschäftsverbindung so lange, bis Sie einen anderen Auftrag von mir/uns* erhalten. Land PLZ Ort bis zum gegebenenfalls Unterschrift Ehegatte/Lebenspartner/2. gesetzlicher Vertreter Original Zutreffendes bitte ankreuzen * Nichtzutreffendes bitte streichen Der Höchstbetrag von EUR 1.602, gilt nur bei Ehegatten/Lebenspartnern, die einen gemeinsamen Freistellungsauftrag erteilen und bei denen die Voraussetzungen einer Zusammenveranlagung im Sinne des 26 Absatz 1 Satz 1 EStG vorliegen. Der gemeinsame Frei stellungs auftrag ist zum Beispiel nach Auflösung der Ehe/Lebenspartnerschaft oder bei dauerndem Getrenntleben zu ändern. Erteilen Ehegatten/Lebenspartner einen gemeinsamen Frei stellungs auf trag, führt dies am Jahresende zu einer Verrechnung der Verluste des einen Ehegatten/Lebenspartners mit den Gewinnen und Erträgen des anderen Ehegatten/Lebenspartners. Freistellungsaufträge können nur mit Wirkung zum Kalenderjahresende befristet werden. Eine Herabsetzung bis zu dem im Kalenderjahr bereits ausgenutzten Betrag ist jedoch zulässig. Sofern ein Freistellungsauftrag im laufenden Jahr noch nicht ausgenutzt wurde, kann er auch zum 1. Januar des laufenden Jahres widerrufen werden. Der Freistellungsauftrag kann nur für sämtliche Depots oder Konten bei einem Kreditinstitut oder einem anderen Auftragnehmer gestellt werden. Union Investment Service Bank AG Frankfurt am Main Telefon Telefax:

12 Hinweis zur Ruderübergabe: Was Sie bei Depotüberträgen beachten müssen Seit Einführung der Abgeltungsteuer muss bei Depotüberträgen Verschiedenes beachtet werden. Bei Depotüberträgen kann beispielsweise angegeben werden, ob ein Gläubigerwechsel stattfindet, ob dieser entgeltlich oder unentgeltlich erfolgen soll und ob der sogenannte Verlustverrechnungstopf mit übertragen werden soll oder nicht. Folgende Unterscheidungen können Sie bei Depotüberträgen treffen: Depotinhaber bleibt gleich (Gläubigeridentität) Der Depotübertrag ist steuerneutral. Hierzu zählen Depotüberträge: zwischen Einzeldepots desselben Depotinhabers zwischen Gemeinschaftsdepots von Ehegatten zwischen Gemeinschaftsdepots von sonstigen Personenmehrheiten, wenn alle Depotinhaber auf beiden Seiten identisch sind Die notwendigen Steuerdaten/Anschaffungsdaten werden zwischen den Instituten übertragen. Auf Wunsch des Anlegers kann bei einem Übertrag der gesamten UnionDepot-Stammnummer beauftragt werden, dass die Steuertöpfe an das aufnehmende Institut übertragen werden. 43 a Abs. 2 Satz 3 EStG 43 a Abs. 3 Satz 6 EStG Depotinhaber wechselt (Gläubigerwechsel) und Depotübertrag ist unentgeltlich (zum Beispiel eine Schenkung) Der Depotübertrag ist steuerneutral. Es wird keine Veräußerung angenommen, wenn der Depotinhaber anzeigt, dass es sich um eine Schenkung handelt (unentgeltlicher Übertrag). Es erfolgt eine Meldung an das zuständige Finanzamt durch Union Investment Service Bank AG. 43 Abs. 1 Satz 5 EStG Depotinhaber wechselt (Gläubigerwechsel) Hierzu zählen grundsätzlich auch Depotüberträge: zwischen Einzeldepots von Ehegatten aus Gemeinschaftsdepots in ein Einzeldepot von Ehegatten und umgekehrt Das abgebende inländische Institut teilt dem übernehmenden inländischen Institut die Anschaffungsdaten mit. Insoweit gilt das Gleiche wie bei einem Übertrag bei Vorliegen von Personenidentität der Depotinhaber. Der Depotübertrag ist steuerpflichtig. Grundsätzlich wird der Übertrag wie eine Veräußerung behandelt. 43 a Abs. 2 Satz 4 EStG 12

13 13

14 Für jeden Seegang gut gerüstet: Was sich mit Einführung der Abgeltungsteuer geändert hat Die einfache Form der Steuerabgabe Die Abgeltungsteuer ist eine Quellensteuer, das heißt, sie wird direkt an der Quelle also bei Ihrem Kreditinstitut beziehungsweise Ihrer Kapitalanlagegesellschaft abgeführt. Ihre Steuerschuld als Anleger ist hierdurch abgegolten. Wünschen Sie eine freiwillige Veranlagung zum individuellen Steuersatz zum Beispiel wenn dieser unter 25 Prozent liegt, wird Ihnen die Steuerbescheinigung von Ihrem Kreditinstitut beziehungsweise Ihrer Kapitalverwaltungsgesellschaft zur Verfügung gestellt. Veranlagungsvarianten nach der Steuerwende Unter Veranlagung versteht man die Angabe oder nachträgliche Versteuerung der Kapitaleinkünfte über die jährliche Einkommensteuererklärung. Die freiwillige Veranlagung ermöglicht die Berücksichtigung von Verlusten über verschiedene Kreditinstitute beziehungsweise depotführende Stellen hinweg sowie von nicht ausgeschöpften Sparerpauschbeträgen oder angefallenen ausländischen Quellensteuern. Eine vorab einbehaltene Abgeltungsteuer kann sich der Anleger so leicht zurückerstatten lassen. Ebenfalls von Vorteil ist die freiwillige Veranlagung, wenn der persönliche Steuersatz unter 25 Prozent liegt und damit auch für Kapitalerträge gilt Die Pflichtveranlagung gilt für alle ausländischen Depots und Konten, da die hier erwirtschafteten Kapitaleinkünfte in Deutschland steuerlich noch nicht erfasst wurden (Ausnahme: Bei deutschen thesaurierenden Fonds führt die letzte deutsche auszahlende Stelle die anfallenden Steuern ab). Insbesondere ausländische thesaurierende Fonds unterliegen ebenfalls der Pflichtveranlagung ganz gleich ob das jeweilige Kreditinstitut oder die Kapitalverwaltungsgesellschaft im In- oder Ausland ansässig ist Vorteil an Bord mit Altersvorsorge und Co. Auch nach Inkrafttreten der Abgeltungsteuer gelten für eine Reihe ausgewählter Anlageformen in UnionDepot Sonderregelungen. So sind geförderte Altersvorsorgeprodukte wie UniProfi- Rente/4P und UniProfiRente Select von der Abgeltungsteuer befreit. Dafür unterliegen sie der nachgelagerten Besteuerung. Demgemäß werden Alterseinkünfte erst dann versteuert, wenn diese an den Steuerpflichtigen ausgezahlt werden also im Alter. Der Vorteil: Rentenempfänger profitieren dann von dem in der Regel geringeren persönlichen Steuersatz. 14

15 UnionFondsOnline immer die aktuellsten Informationen an Bord Als Nutzer von UnionFondsOnline stehen Ihnen viele neue Informationen und Services zur Verfügung: Verlustverrechnungstopf Aktueller Stand des Freistellungsauftrags Steuerabzüge oder -erstattungen Abgerundet werden die Depotinformationen in UnionFondsOnline durch die Anzeige der Altbestände, also derjenigen Anteile, die vor dem 1. Januar 2009 erworben wurden und damit dem alten Steuerrecht unterliegen. Diese Informationen sind in den Unterdepotdetails und allen Auftragsmasken ersichtlich. Service Sie sehen: Die Freischaltung Ihres UnionDepots zur Nutzung von UnionFondsOnline lohnt sich. Die Service-Dienstleistungen schaffen Transparenz. Alle Informationen rund um die Abgeltungsteuer sind mit wenigen Klicks erreichbar. Neugierig geworden? Informationen zur Nutzung von UnionFondsOnline finden Sie unter > Privatkunden > Depot online führen / Postbox. 15

16 Herzlich willkommen bei Union Investment Mit über 50 Jahren Erfahrung entwickelt und betreut Union Investment Produkte und Fondslösungen, die an den Werten der genossenschaftlichen FinanzGruppe ausgerichtet sind. Heute gehört Union Investment mit rund 232 Milliarden Euro verwaltetem Kundenvermögen und über vier Millionen Kunden (Stand: 31. Dezember 2014) zu den größten Fondsanbietern in Deutschland. Erfahrene Teams von Fondsmanagern erstellen täglich Analysen und entscheiden über konkrete Käufe und Verkäufe von zum Beispiel Wertpapieren oder Immobilien. So müssen Sie nicht fortwährend selbst Anlageentscheidungen treffen, sondern lassen Profis für sich arbeiten. Die Blaue Tür steht dabei für unseren Anspruch, Ihnen einen einfachen Zugang zur Welt der Geldanlagen und Investmentfonds zu öffnen. Offenheit für Ihre Fragen und klare, verständliche und professionelle Informationen auf Augenhöhe sind deshalb für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns auf Sie. Lassen Sie sich überraschen, wie unkompliziert es ist, Anlagechancen zu nutzen! Informationsmaterial erhalten Sie bei allen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Spar- und Darlehnskassen, Spar- und Kreditbanken, Sparda-Banken, PSD Banken, Banken für Kirche, Caritas und Diakonie und bei den genossenschaftlichen Banken BBBank eg, Karlsruhe; Deutsche Apotheker- und Ärztebank eg, Düsseldorf; DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main; WGZ BANK AG Westdeutsche Genossenschafts- Zentralbank, Düsseldorf und bei der Union Investment Service Bank AG, Weißfrauenstraße 7, Frankfurt am Main. Rechtliche Hinweise Ihre Kontaktmöglichkeiten Union Investment Service Bank AG Weißfrauenstraße Frankfurt am Main Telefon Telefax Geld anlegen klargemacht Mehr Informationen unter Ausführliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken der Fonds entnehmen Sie bitte den aktuellen Verkaufsprospekten, den Vertragsbedingungen, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie den Jahres- und Halbjahres berich ten, die Sie kostenlos in deutscher Sprache über den Kundenservice der Union Investment Service Bank AG erhalten. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf der Fonds. Die Inhalte dieses Werbematerials stellen keine Handlungsempfehlung dar, sie ersetzen weder die individuelle Anlageberatung durch die Bank noch die individuelle, qualifizierte Steuerberatung. Dieses Dokument wurde von der Union Investment Privatfonds GmbH mit Sorgfalt entworfen und her gestellt, dennoch übernimmt Union Investment keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Voll ständigkeit. Stand aller Informationen, Darstellungen und Erläuterungen: 15. Juni 2015, soweit nicht anders angegeben

Die Unterlagen zum Jahresabschluss

Die Unterlagen zum Jahresabschluss Stand: Januar 2016; Seite 1 von 9 Musterjahresunterlagen Abrechnung inklusive Steuerübersicht Gern berät Sie: Musterbank Musterstadt eg Herr Musterstraße 1 12345 Musterstadt Union Investment Service und

Mehr

Stuttgarter Lebensversicherung a.g.

Stuttgarter Lebensversicherung a.g. Freistellungsauftrag für Kapitalerträge und Antrag auf ehegattenübergreifende Verlustverrechnung (Gilt nicht für Betriebseinnahmen und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) (Name, abweichender Geburtsname,

Mehr

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN NEUE STEUER NEUE CHANCEN Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Ab 2009 wird die Besteuerung der Erträge aus Kapitalanlagen neu geregelt. Kapitalerträge werden dann mit einem einheitlichen Steuersatz

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I TARGOBANK AG & Co KGaA Postfach 10 11 52 47011 Duisburg Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I Telefon: 0211-900 20 008 Mit dieser Übersicht erhalten Sie kurze Erläuterungen zur Steuerbescheinigung

Mehr

Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs

Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs 1. Wie ist die Abgeltungsteuer ausgestaltet? 2. Welche Einkünfte fallen unter die Abgeltungsteuer? 3. Kann ich bei diesen Kapitaleinkünften Werbungskosten, wie

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Die UnionDepot-Abrechnung

Die UnionDepot-Abrechnung Stand: Januar 2018; Seite 1 von 5 Frau Maria Mustermann Herrn Klaus Mustermann Musterstraße 1 1 12345 Musterstadt Gern berät Sie: Musterbank Musterstadt eg Union Investment Kundenservice Telefon: 069 58998-6000

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Die UnionDepot-Abrechnung

Die UnionDepot-Abrechnung Stand: Januar 2016; Seite 1 von 5 Gern berät Sie: Musterbank Musterstadt eg 2 Frau Maria Mustermann Herrn Klaus Mustermann Musterstraße 1 1 12345 Musterstadt Union Investment Service und Information: Telefon:

Mehr

Die Steuerbescheinigung

Die Steuerbescheinigung Die Steuerbescheinigung Mit Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 hat der Gesetzgeber ein neues Format der Steuerbescheinigung definiert. Die wichtigsten Punkte der Bescheinigung möchten wir Ihnen

Mehr

D i e M a n d a n t e n -Information

D i e M a n d a n t e n -Information D i e M a n d a n t e n -Information Die neue Abgeltungssteuer Neuregelung der Besteuerung von Kapitaleinkünften ab 2009 schafft schon jetzt Handlungsbedarf Editorial Die Abgeltungssteuer ist beschlossene

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer FAQ

Häufig gestellte Fragen zur Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer FAQ Häufig gestellte Fragen zur Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer FAQ 1. Handelt es sich bei der Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer um eine neue Kirchensteuer? Nein, das automatische Verfahren zum Einbehalt

Mehr

Jahressteuerbescheinigung

Jahressteuerbescheinigung Jahressteuerbescheinigung 1 2 Bescheinigung für alle Privatkonten und / oder -depots Verlustbescheinigung im Sinne des 43a Abs. 3 Satz 4 EStG für alle Privatkonten und / oder -depots Für Herrn und Frau

Mehr

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Peter Fabry RA/ StB Partner Frankfurt, 05. August 2008 1 AGENDA 1. Überblick und bisherige Besteuerung von Erträgen aus Kapitalanlagen 2. Grundprinzipien und

Mehr

Basiswissen ABGELTUNGSTEUER

Basiswissen ABGELTUNGSTEUER Basiswissen ABGELTUNGSTEUER Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie hiervon profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen darauf abstimmen.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Jahressteuerbescheinigung (JSTB)

Häufig gestellte Fragen zur Jahressteuerbescheinigung (JSTB) Häufig gestellte Fragen zur Jahressteuerbescheinigung (JSTB) Seite - 1 - von 16 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE FRAGEN... 4 1.1 WARUM UNTERSCHEIDEN SICH DIE STEUERBESCHEINIGUNGEN FÜR PRIVATVERMÖGEN UND

Mehr

Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Wie nutzt man eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Wie nutzt man eine Nichtveranlagungsbescheinigung? Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Die Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen nicht in voller Höhe der Einkommensteuer, sondern nur für den Betrag, der über dem sogenannten Sparerpauschbetrag

Mehr

Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2014

Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2014 Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2014 Nachstehend haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug für Sie zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage haben, die Sie hier nicht

Mehr

Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer

Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer Stand: April 2010 Seit 01.01.2009 erfolgt die Besteuerung privater Kapitalerträge inklusive der Veräußerungsgewinne

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG

STEUERLICHE BEHANDLUNG STEUERLICHE BEHANDLUNG Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich).

Mehr

DIE ABGELTUNGSTEUER. Eine Information der privaten Banken. Informationen für Privatkunden. Berlin, Februar 2008

DIE ABGELTUNGSTEUER. Eine Information der privaten Banken. Informationen für Privatkunden. Berlin, Februar 2008 DIE ABGELTUNGSTEUER Informationen für Privatkunden Berlin, Februar 2008 fokus:verbraucher Eine Information der privaten Banken DIE ABGELTUNGSTEUER Berlin, Februar 2008 BANKENVERBAND Die Abgeltungsteuer

Mehr

DAS MANDANTEN I MERKBLATT

DAS MANDANTEN I MERKBLATT Thomas Schelly STEUERBER ATER Stand: 04.2014 DAS MANDANTEN I MERKBLATT Einbehalt von Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge Neuregelung des Kirchensteuerabzugsverfahrens Hier müssen insbesondere

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS DER BVI BERECHNET DIE WERTENT- WICKLUNG VON INVESTMENTFONDS FÜR EINE VIELZAHL VON ANLAGEZEITRÄUMEN. DAS ERGEBNIS WIRD

Mehr

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz,

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich

Mehr

Fragen und Antworten zur Abgeltungsteuer Regelungen für die in Luxemburg geführten Depots

Fragen und Antworten zur Abgeltungsteuer Regelungen für die in Luxemburg geführten Depots Der folgende Fragen-Antworten-Katalog * gibt Ihnen einen Überblick über die aktuell gültigen Inhalte der Abgeltungsteuer, speziell im Bereich der Investmentfonds. Hierbei werden insbesondere die allgemeinen

Mehr

Die Abgeltungssteuer - Kritische Anmerkungen zur Vereinfachung der Einkommensteuererklärung und praktische Hinweise

Die Abgeltungssteuer - Kritische Anmerkungen zur Vereinfachung der Einkommensteuererklärung und praktische Hinweise 1 Die Abgeltungssteuer - Kritische Anmerkungen zur Vereinfachung der Einkommensteuererklärung und praktische Hinweise 1. Grundlagen der Abgeltungssteuer und Ziel dieses Schreibens Zum 1. Januar 2009 wurde

Mehr

Abgeltungsteuer Ein Überblick

Abgeltungsteuer Ein Überblick Abgeltungsteuer Ein Überblick Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Mit der zum 01.01.2009 in Kraft getretenen Abgeltungsteuer wollte die Bundesregierung den Finanzplatz Deutschland stärken und dem

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt

Mehr

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds SEB Investment GmbH Frankfurt am Main Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen sowie Durchführung

Mehr

Metzler Fund Xchange

Metzler Fund Xchange Hinweise zur Steuerbescheinigung und Erträgnisaufstellung Wertpapiere für 0 Die Steuerbescheinigung und die Erträgnisaufstellung dienen dem Nachweis der einbehaltenen Kapitalertragsteuer, des einbehaltenen

Mehr

Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen

Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen Alle Zahlenangaben beziehen sich auf die am Abschlussstichtag in Umlauf befindlichen Anteile und auf inländische Anleger, die unbeschränkt

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Die Unterlagen zum Jahresabschluss

Die Unterlagen zum Jahresabschluss Stand: Januar 2017; Seite 1 von 9 Musterjahresunterlagen Abrechnung inklusive Steuerübersicht Gern berät Sie: Musterbank Musterstadt eg Herr Musterstraße 1 12345 Musterstadt Union Investment Kundenservice

Mehr

[Die Abgeltungsteuer - Handlungsbedarf!?]

[Die Abgeltungsteuer - Handlungsbedarf!?] Newsletter Sonderthema: Die Abgeltungsteuer [Die Abgeltungsteuer - Handlungsbedarf!?] 1. Überblick Die Besteuerung von privaten Kapitaleinkünften ändert sich zum 01.01.2009 grundlegend. Der Umfang der

Mehr

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung 1 Im Hinblick auf die Frage, wer eine Steuererklärung einreichen muss bzw. darf, unterscheidet das Einkommensteuergesetz zwischen der Pflichtveranlagung und der Antragsveranlagung. Während im Rahmen der

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-TOTAL-RETURN-CASH+. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-TOTAL-RETURN-CASH+. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-TOTAL-RETURN-CASH+. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich

Mehr

Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2015

Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2015 Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug 2015 Nachstehend haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zum Jahreskontoauszug für Sie zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage haben, die Sie hier nicht

Mehr

Deutscher Fondsverband. Investmentfonds und Abgeltungsteuer praktische Hinweise für Privatanleger

Deutscher Fondsverband. Investmentfonds und Abgeltungsteuer praktische Hinweise für Privatanleger Deutscher Fondsverband Investmentfonds und Abgeltungsteuer praktische Hinweise für Privatanleger Die Abgeltungsteuer Einheitlicher Steuersatz für Kapitalerträge Zum 1. Januar 2009 wurde in Deutschland

Mehr

Kinderleicht in Frage und Antwort

Kinderleicht in Frage und Antwort Die Abgeltungsteuer Kinderleicht in Frage und Antwort Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1.1.2009 in Kraft. Vorwort Ab 1. Januar 2009 gilt in Deutschland die Abgeltungsteuer. Anleger und Sparer müssen ab

Mehr

Welche Formulare braucht der Kapitalanleger für die Steuererklärung? Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Anlage KAP

Welche Formulare braucht der Kapitalanleger für die Steuererklärung? Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Anlage KAP Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Bei der Einkommensteuer (EKSt) werden 7 Einkunftsarten unterschieden: Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit Einkünfte aus selbstständige Arbeit Einkünfte aus

Mehr

Die besten Steuertipps für den Ruhestand

Die besten Steuertipps für den Ruhestand Beck kompakt Die besten Steuertipps für den Ruhestand von Bernhard Schmid 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67358 0 Zu Inhalts- und Sachverzeichnis

Mehr

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mandanteninformation Abgeltungssteuer Sehr geehrte Damen und Herren! Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Einführung der Abgeltungssteuer ab dem 01. Januar 2009 beschlossen. Die Abgeltungssteuer

Mehr

- IV C 1 - S 2252 a - 9/06 -; Schreiben des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 1. September 2006 - S 2252a - 2 - V B 2 -

- IV C 1 - S 2252 a - 9/06 -; Schreiben des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 1. September 2006 - S 2252a - 2 - V B 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße

Mehr

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz,

Mehr

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012)

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz

Mehr

Konto- und Depotübertrag

Konto- und Depotübertrag Name der bisherigen Bank, PLZ, Bei Konto-/Depotneueröffnung senden Sie das Formular bitte ausgefüllt und unterschrieben zusammen mit den ausgefüllten Kontoeröffnungsunterlagen per Post an: Die AKTIONÄRSBANK

Mehr

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2014 Die folgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen AUSARBEITUNG Thema: Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen Fachbereich IV Haushalt und Finanzen Verfasser/in:

Mehr

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS ELTERNKAMMER HAMBURG Geschäftsstelle p.a. BSB Hamburger Str. 31 22083 Hamburg 4 28 63-35 27 FAX 4 28 63-47 06 E-Mail: info@elternkammer-hamburg.de http://www.elternkammer-hamburg.de Hamburg, den 26.05.2015

Mehr

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012)

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz

Mehr

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen.

Hinweise. Bitte dem Finanzamt mit drei Durchschriften einreichen. Weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen. Antrag für unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer auf Erteilung einer Bescheinigung über die Freistellung des Arbeitslohns vom Steuerabzug auf Grund eines Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Mehr

Abgeltungssteuer 2009

Abgeltungssteuer 2009 Abgeltungssteuer 2009 Referent Heiko Geiger Dipl.-Bw. (BA) Steuerberater 1 Es bliebe auch im Rahmen des gesetzgeberischen Einschätzungsspielraums, wenn der Gesetzgeber alle Kapitaleinkünfte an der Quelle

Mehr

Der internationale Rentenfonds.

Der internationale Rentenfonds. Internationale Fonds Der internationale Rentenfonds. SÜDWESTBANK-Interrent-UNION. Wohldurchdacht. Mit diesem Rentenfonds können Sie von den Chancen internationaler verzinslicher Wertpapiere profitieren.

Mehr

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Abgeltungsteuer was Sie wissen müssen Unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz Einführung

Mehr

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011.

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Was gilt bisher?...2 Was ändert sich?...2 Was müssen Sie beachten?...2 Wann müssen Sie zwingend eine Änderung beantragen?...3

Mehr

2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen

2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen 136 III. Vermeidung von Doppelbesteuerung 2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen 2.1 Grundsätzliches Wo muss ich meine Rente bzw. Pensionen aus Grenzgängertätigkeit versteuern?

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 2 An das Finanzamt Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Eingangsstempel oder -datum 3 4 5 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede

PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede Kundennummer Kundennummer Anrede Titel Vorname und Name, ggf. Geburtsname Steuer-Identifikationsnummer Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon privat Telefon geschäftlich

Mehr

Welche Formulare braucht der Kapitalanleger für die Steuererklärung? Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Anlage KAP

Welche Formulare braucht der Kapitalanleger für die Steuererklärung? Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Anlage KAP Wie wird die Einkommensteuer ermittelt? Bei der Einkommensteuer (EKSt) werden 7 Einkunftsarten unterschieden: Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit Einkünfte aus selbstständige Arbeit Einkünfte aus

Mehr

Investmentfonds und Steuern 2015

Investmentfonds und Steuern 2015 Informationen für Privatanleger Investmentfonds und Steuern 2015 Verstehen. Handeln. Investmentfonds und Steuern 2015 Inhalt 3 Eine Art Gebrauchsanweisung 4 Investmentfonds und Steuern auf einen Blick

Mehr

Hinweistexte zur Jahressteuerbescheinigung für das Jahr 2014

Hinweistexte zur Jahressteuerbescheinigung für das Jahr 2014 Hinweistexte zur Jahressteuerbescheinigung für das Jahr 2014 Seit dem Jahr 2009 ist eine Jahressteuerbescheinigung nach den Vorschriften zur Abgeltungsteuer auf dem amtlich vorgeschriebenen Muster zu erstellen.

Mehr

Die bisher gültige Freigrenze von 512 Euro pro Jahr, bei der innerhalb der Spekulationsfrist realisierte Gewinne steuerfrei bleiben, entfällt.

Die bisher gültige Freigrenze von 512 Euro pro Jahr, bei der innerhalb der Spekulationsfrist realisierte Gewinne steuerfrei bleiben, entfällt. Allgemeines 1. Wann beginnt die Abgeltungsteuer und wer ist davon betroffen? beginnt am 01.01.2009. Relevant ist sie nur für Privatpersonen. Das Konzept der Abgeltungsteuer beruht auf einem Steuerabzug

Mehr

Die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer Präsentiert von Sarah Lemke, Rechtsanwältin, NFS Netfonds Financial Service GmbH Die Abgeltungssteuer Wie gewonnen, so zerronnen!? Die Intention des Gesetzgebers Vereinfachtes Verfahren zur Vereinnahmung

Mehr

Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs als Sonderausgaben Antragsteller

Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs als Sonderausgaben Antragsteller Identifikationsnummer Bitte beachten Sie die Erläuterungen auf der letzten Seite. A. Anlage U für Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs an den geschiedenen

Mehr

Die Gesellschaft darf für das OGAW-Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben:

Die Gesellschaft darf für das OGAW-Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben: Besondere Anlagebedingungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Anlegern und der Landesbank Berlin Investment GmbH, Berlin, (nachstehend "Gesellschaft" genannt) für das von der Gesellschaft

Mehr

Informationsbrief zum 3. November 2009

Informationsbrief zum 3. November 2009 Dipl.Kfm. Martin Löfflad Steuerberater Romantische Straße 10 86753 Möttingen Tel.: 09083/9697935 Fax: 09083/969755 1. Allgemeines Informationsbrief zum 3. November 2009 Inhalt 2. Verluste aus typisch stillen

Mehr

Ihre Jahresendbelege Schritt für Schritt erklärt.

Ihre Jahresendbelege Schritt für Schritt erklärt. Ihre Jahresendbelege Schritt für Schritt erklärt. Zum besseren Verständnis haben wir für Sie im Folgenden die wichtigsten Punkte übersichtlich zusammengefasst. Die Jahresendbelege im Einzelnen sind: die

Mehr

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I TARGOBANK AG & Co. KGaA Postfach 10 11 52 47011 Duisburg Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I Telefon: 0211-900 20 008 Mit dieser Übersicht erhalten Sie kurze Erläuterungen zur Steuerbescheinigung

Mehr

Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick.

Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick. Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick. Die Abgeltungsteuer betrifft uns alle. Mehr oder weniger. Am 1. Januar 2009 wird sie Realität: die neue Abgeltungsteuer. Was das für Ihre Geldanlage

Mehr

Alles klar mit Fonds und Steuern!

Alles klar mit Fonds und Steuern! Alles klar mit Fonds und Steuern! Ein Leitfaden für Privatanleger Inhalt Steuern von Details und dem großen Ganzen 3 Zum Einstieg das Wichtigste im Überblick 4 Von zwei Seiten beleuchtet: Besteuerung auf

Mehr

Private Kapitalerträge Was sich durch die Abgeltungsteuer ändert

Private Kapitalerträge Was sich durch die Abgeltungsteuer ändert Private Kapitalerträge Was sich durch die Abgeltungsteuer ändert 2007 PricewaterhouseCoopers. All rights reserved. PricewaterhouseCoopers refers to the German firm PricewaterhouseCoopers AG WPG and the

Mehr

C.O.X. Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer

C.O.X. Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer C.O.X. Mitja Wolf Zum Jahresbeginn 2002 wurde ein neuer Bausteuerabzug eingeführt. Ebenso wie bei der Lohnsteuer und bei der Ausländersteuer hat

Mehr

Aufteilung der gesamtschuldnerischen Haftung von Ehegatten im Rahmen der Einkommenssteuer

Aufteilung der gesamtschuldnerischen Haftung von Ehegatten im Rahmen der Einkommenssteuer Aufteilung der gesamtschuldnerischen Haftung von Ehegatten im Rahmen der Einkommenssteuer Rechtsanwalts- und Steuerberatungskanzlei Agnes Fischl, Michael Lettl und Dr. Ulrike Tremel, Unterhaching Im Heft

Mehr

1. Die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland;

1. Die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland; Sehr geehrte(r) Steuerpflichtige(r), gem. 138 Abgabenordnung (AO) sind Sie verpflichtet, zur steuerlichen Erfassung von Auslandsbeteiligungen, Ihrem Finanzamt mit nachstehendem Vordruck folgendes anzuzeigen:

Mehr

Berechtigungsmanagement für die so genannte vorausgefüllte Steuererklärung

Berechtigungsmanagement für die so genannte vorausgefüllte Steuererklärung Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH

UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresbericht sowie wesentliche Anlegerinformationen können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt am Main, kostenlos

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 3 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit oder einer Vermietungstätigkeit

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! DIE ABGELTUNGSTEUER Folgen für Privatanleger Gabelsbergersstraße 1 95444 Bayreuth Tel (09 21) 78 53 0 Fax: (09 21) 78 53 16 Email: beratung @steuerkanzlei-bt.de www.steuerkanzlei-bt.de

Mehr

Die Abgeltungsteuer. Alles Wissenswerte im Überblick.

Die Abgeltungsteuer. Alles Wissenswerte im Überblick. Die Abgeltungsteuer. Alles Wissenswerte im Überblick. DekaBank Deutsche Girozentrale Inhalt. Seite 1. Die wichtigsten Eckpunkte der Abgeltungsteuer auf einen Blick 2. Allgemeine Grundlagen zur Abgeltungsteuer

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Sonnenort, Postfach 9999, 9999 Sonnenort Eingangsstempel oder -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen)

Mehr

Steuerbescheinigungen

Steuerbescheinigungen BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken BVR Heussallee 5 53113 Bonn Postfach 12 04 40 53046 Bonn Telefon (02 28) 50 9-0 Durchwahl: 50 9 - Telefax (02 28) 50 9 - Kundeninformation

Mehr

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment Start Stellen Sie sich vor: Sie zahlen 10 Jahre monatlich 100, Euro in einen Sparplan ein (100 x 12 x 10 Jahre), so dass Sie

Mehr

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Information zum Budgetbegleitgesetz 2011 Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Da sich durch das neue Budgetbegleitgesetz 2011 und das Abgabenänderungsgesetz 2011 ab heuer die steuerlichen

Mehr

Besteuerung von Wertpapieren

Besteuerung von Wertpapieren Besteuerung von Wertpapieren 1 Reinhard Magg, MBA, MA reinhard.magg@dieplattform.at 0664 / 884 627 58 Markus Harrer markus.harrer@dieplattform.at 0664 / 346 793 7 Steuerrundfahr Besteuerung von Wertpapieren

Mehr

Anlage U. A. Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen als Sonderausgaben. Geburtsdatum

Anlage U. A. Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen als Sonderausgaben. Geburtsdatum Anlage U für Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten zum LohnsteuerErmäßigungsantrag Bitte beachten Sie die Erläuterungen auf der letzten Seite. A. Antrag auf

Mehr

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei:

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei: STEUERN IN INDIEN QUELLENSTEUER (TDS) UND PERMANENT ACCOUNT NUMBER (PAN) Was ist die indische Quellensteuer und wann wird sie erhoben? Für nach Indien in Rechnung gestellte Dienstleistungen, Zinsen sowie

Mehr

Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010

Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010 Software WISO Mein Geld Thema Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps, wie ein Fondssparplan mit WISO Mein Geld komfortabel

Mehr

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 160.000 Kunden Kundenvermögen: ca. 4 Mrd. Euro www.sbroker.de Seite

Mehr

1. die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland;

1. die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland; Sehr geehrte(r) Steuerpflichtige(r), gemäß 138 Abs. 2 Abgabenordnung (AO) sind Sie verpflichtet, zur steuerlichen Erfassung von Auslandsbeteiligungen, Ihrem Finanzamt mit beiliegendem Vordruck Folgendes

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

Alles klar mit Fonds und Steuern!

Alles klar mit Fonds und Steuern! Alles klar mit Fonds und Steuern! Ein Leitfaden für Privatanleger Inhalt Steuern von Details und dem großen Ganzen 3 Zum Einstieg das Wichtigste im Überblick 4 Von zwei Seiten beleuchtet: Besteuerung auf

Mehr

Alles klar mit Fonds und Steuern!

Alles klar mit Fonds und Steuern! Alles klar mit Fonds und Steuern! Ein Leitfaden für Privatanleger Inhalt Steuern von Details und dem großen Ganzen 3 Zum Einstieg das Wichtigste im Überblick 4 Von zwei Seiten beleuchtet: Besteuerung auf

Mehr

Abgeltungssteuer Gesetzentwurf Zeile für Zeile erläutert

Abgeltungssteuer Gesetzentwurf Zeile für Zeile erläutert Claus Isert Sommerweg 6 27474 Cuxhaven www.boersenseminar.info Tel.: 04721-22131 Fax: 04721-201708 Mobil: 0170-93 53 128 email: PNWorld@t-online.de 25. März 2007 Abgeltungssteuer Gesetzentwurf Zeile für

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr