Service Levels im Cloud Computing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Service Levels im Cloud Computing"

Transkript

1 In Kooperation mit Service Levels im Cloud Computing Aufbau und Struktur von SLA Besonderheiten bei Cloud Computing Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Referent: Christian Weitzel 1

2 Service Levels im Cloud Computing EINFÜHRUNG SLA Referent: Christian Weitzel 2

3 Kritische Überlegung zu Beginn Bin ich der richtige Referent für Sie? Peter Hall, Outsourcing Lawyer (Wragge & Co LLP): Before you ask lawyers to draft SLAs, ask yourself what lawyers are good at. Lawyers are NOT good at telling you what your operational needs are. => Sinnvolle Eingrenzung des Themas: Struktur und rechtliche Aspekte von SLA Ein Vortrag für alle Anwendungen? Cloud Computing scheint sich für alles zu eignen One for all SLA kann es nicht geben! Referent: Christian Weitzel 3

4 Was sind Service Level Agreements (SLA)? Herkunft des Begriffs Englische Terminologie Deutsches Pendant Dienstgütevereinbarung ungebräuchlich Bedeutung Vereinbarung ( agreement ) mit einem Dienstleister ( service ) über zugesicherte Leistungseigenschaften ( level ) von laufenden Dienstleistungen => Mindestgüte einer Dienstleistung in meßbaren Werten Referent: Christian Weitzel 4

5 Was sind Service Level Agreements (SLA)? => Beschreibung dessen was der Dienstleister verspricht und der Kunde bezahlt Zweck Quality of Service (QoS) meßbar/vergleichbar machen Hintergrund Preispolitik der Dienstleister: Jede Dienstleistung wird in unterschiedliche Güte zu unterschiedlichem Preis angeboten Im Markt üblicherweise in drei Stufen ausgedrückt Bronze, Silber, Gold, gelegentlich auch Platinum Referent: Christian Weitzel 5

6 Was sind Service Level Agreements (SLA)? Verbreitung EDV-Dienstleistungen, insbesondere beim Outsourcing von Rechenzentren (vor allem durch IT Infrastructure Library ITIL gefordert) Wartungsverträge für Systeme und komplexe Hardware Call Center Netzwerkbereitstellung, auch in Telekommunikation Und neuerdings ganz besonders bei Cloud Computing Hintergrund: Leistung kaum anders zu beschreiben Referent: Christian Weitzel 6

7 Was sind Service Level Agreements (SLA)? Inhalt Pflicht des Anbieters, bestimmte Leistungen in einem bestimmten Umfang zu bestimmter Qualität zu erbringen Pflicht des Auftraggebers bestimmte Mitwirkungspflichten zu bestimmten Zeiten und in bestimmtem Umfang zu erbringen Referent: Christian Weitzel 7

8 Vertragliche Einordnung Vorsicht! Service Level Agreement Dienstleistungs-Vertrag Beschreibt nur Anforderungen an bestimmte Dienstleistungen Kann also nur Bestandteil eines Vertrages sein! Sprachgebrauch oft anders! Referent: Christian Weitzel 8

9 Vertragliche Einordnung Juristisch Beschreibung der Leistung Verstoß löst Gewährleistungsansprüche aus Umfang der Gewährleistung und Bedingungen für Kündigung durch SLA definiert Ersatz für bei IT-Dienstleistungen als unpassend empfundene Gewährleistungs- und Kündigungsregeln Referent: Christian Weitzel 9

10 Service Levels im Cloud Computing AUFBAU UND STRUKTUR Referent: Christian Weitzel 10

11 Was gehört alles zu einem SLA (1/3) Allgemein: Bezug zum übergeordneten Service-Vertrag Bezug zur betroffenen Dienstleistung => Vorsicht vor schlichtem copy&paste! Regelung der Sanktionen Abweichung von Service Level-Vorgaben führt zu Garantieansprüchen oder Pönalen oder Gutschriften Referent: Christian Weitzel 11

12 Was gehört alles zu einem SLA (2/3) Zu jedem einzelnen Service Level: Service Item Worum geht es genau? Service Level Specification (SLS) Beschreibung der geschuldeten Dienstleistung Service Level Objective (SLO) Meßbare Parameter der Leistungserfüllung als Zielwert Meist Erreichbarkeit, sonstige Zeitfaktoren (z.b. Wiederanlauf), Zuverlässigkeit oder Qualität Performance Measurement Wer mißt wie? Referent: Christian Weitzel 12

13 Was gehört alles zu einem SLA (3/3) Sonstige wichtige Pflichten und Parameter Rahmenbedingungen Berichtswesen ( Reporting ) Kommunikationspartner und -wege Eskalationswege Mitwirkungspflichten und Vorleistungen des Auftraggebers ( Operation Items ) Referent: Christian Weitzel 13

14 Typische Service Items Aus dem Service Desk-Bereich: Abandon Rate (ABA) Prozentsatz der in der Warteschleife abgebrochenen Anrufe Average Speed to Answer (ASA) Durchschnittliche Zeit bis zur Anrufannahme Time Service Factor (TSF) Anteil der binnen einer gewissen Zeit angenommenen Anrufe Typisch: 80/20, d.h. 80 % der Anrufer innnerhalb von 20 sek First Call Resolution Anteil der Anrufe, die ohne Rückgriff auf 2nd Line Support oder durch Rückruf erledigt werden können Referent: Christian Weitzel 14

15 Typische Service Items Aus dem Bereich Hosting (typisch für Clouds): Jede Form von Verfügbarkeit ( Uptime Agreements ), z.b. Server Uptime Network Uptime Power Uptime Wiederanlaufzeit Aus dem Bereich Wartung: Service Time Response Time Availability Call Tracking Status Update Fix Time Penalties Bronze 5 x 9 16 h 1 day./../../../../. Silber 5 x 8 18 h 4 h 50 % ok./../. on Gold 7 x 24 1 h 90 % ok ok h ok Referent: Christian Weitzel 15

16 Wichtig für die Definition von SLOs Vereinbarung von Zielen nach dem Merksatz SMART Bekannt aus dem Projektmanagement Englisch: Specific: klar verständliche, eindeutige Definition Measurable: numerisch meßbare Parameter Achievable: Ziel muß erreichbar sein Relevant: Ziel muß von deutlichem Gewicht sein Timely: klare Terminvorgabe Einzelne Begriffe teils unterschiedlich, Merksatz stets gleich Deutsch: Spezifisch, Meßbar, Angemessen, Realistisch, Terminiert Referent: Christian Weitzel 16

17 Konkretes Beispiel Service Item: Response to service incidents Service Level Specification (SLS) The Customer Care team will respond to service incidents that affect multiple users within, resolve the problem within, and update status every. Service Level Objectives (SLO) Response time:, Resolution time:, Status updates: Wichtige Beobachtung Ein Service Level kann mehrere SLOs haben. Diese stellen nichts anderes als Key Performance Indicators (KPI) dar. Referent: Christian Weitzel 17

18 Klausel-Beispiele Referent: Christian Weitzel 18

19 Klausel-Beispiele Referent: Christian Weitzel 19

20 Regelung der Sanktionen bei Verstößen Typisch: Abgestuftes System, entweder nach Anzahl oder Intensität: 1-5 Verstöße pro Zeiteineinheit: Pönale 6-10 Verstöße pro Zeiteinheit: Pönale + Maßnahmenplan > 10 Verstöße pro Zeiteinheit: Pönale + Kündigung nach Vorwarnung und mangelnder Abhilfe Gelegentlich (schwer durchsetzbar) Bonus-/Malus-Regelung Referent: Christian Weitzel 20

21 Service Levels im Cloud Computing HÄUFIGE FEHLER Referent: Christian Weitzel 21

22 Häufige Fehler (1/5) Unspezifische Service Levels Beispiel: 99,5 % Verfügbarkeit Nutzlose Beschreibung ohne Betrachtungszeitraum: 99,5 % über ein ganzes Jahr erlaubt rund 43 h down time! 99,5 % auf einen Monat bezogen nur rund 3,5 h! Unklar: was gehört zum Betrachtungszeitraum? Zeitzone (außer bei 7x24) Feiertage (in welchem Land)? Unklar: was wird zur Ausfallzeit gezählt? Geplante Wartung Ungeplante Wartung Überschreitung Antwortzeit Referent: Christian Weitzel 22

23 Häufige Fehler (2/5) Unspezifische Service Levels Beispiel: Mittlere Reaktionszeit von 1 sek Was ist Reaktionszeit? Wo ist der Meßpunkt? Worüber wird gemittelt? Welcher Mittelwert? Arithmetisches Mittel Gewichtetes arithmetisches Mittel Geometrisches Mittel Harmonisches Mittel Modus Median Referent: Christian Weitzel 23

24 Häufige Fehler (3/5) Fehlende Rahmenbedingungen und Ausnahmen Bei Verfügbarkeit werden definierte Wartungsfenster typischerweise heraus gerechnet. Unrealistische Verfügbarkeits-Levels 99,99 % bedeutet max. 1 min Ausfallzeit pro Woche max. 52 min Ausfallzeit im Jahr Im Vergleich dazu bedeutet 99,9 % max. 10 min Ausfallzeit pro Woche max. 8,5 h Ausfallzeit im Jahr Referent: Christian Weitzel 24

25 Häufige Fehler (4/5) Fußangeln: Weichmacher in Mitwirkungspflichten Geschickt beschriebene Meßpunkte z.b. beim Kunden gemessene down time, wobei network down times nicht dem Anbieter zugerechnet und abgezogen werden Typisch bei Cloud Computing: Netzausfälle werden nicht dem Provider zugerechnet (!) Problem: wie soll Kunde Ausfallursache ermitteln können (internes Netz Provider oder Internet bei Verschiebung in der Cloud?) Referent: Christian Weitzel 25

26 Häufige Fehler (5/5) Fehlendes/mangelhaftes Berichtswesen ( Reporting ) Gutes Beispiel ASP/Cloud Computing: Monitor Titel Gemessene Verfügbarkeit (in %) Vereinbarte Betriebszeit in Minuten Geplante Nichtverfügbarkeit in Minuten für den Zeitraum von (!) bis (!) Ungeplante Nichtverfügbarkeit in Minuten für den Zeitraum von (!) bis (!) Dialogantwortszeit in Sek. Gesicherte GB pro Monat DB Wachstum im Monat Anwendung (!) am Leistungsübergabepunkt Anwendung (!) am Leistungsübergabepunkt Gutes Beispiel Call Center: Referent: Christian Weitzel 26

27 Service Levels im Cloud Computing SLA SPEZIELL FÜR CLOUD COMPUTING Referent: Christian Weitzel 27

28 Was macht Cloud Computing Contracts tückisch? Gelegentlich: Herkömmlicher ASP- oder Outsourcing-Vertrag Typisch: Viel kürzer und einfacher als Outsourcing-Verträge mit hunderten von Seiten und vielen Anlagen Weniger komplex Hintergrund: Cloud Computing dient ja gerade dazu, Software und Dienste as is anzubieten Referent: Christian Weitzel 28

29 Was macht Cloud Computing Contracts tückisch? Sie glauben nicht, wie einfach und kurz ein Cloud Computing SLA oft ist? Referent: Christian Weitzel 29

30 Amazon S3 Service Level Agreement (1/3) Referent: Christian Weitzel 30

31 Amazon S3 Service Level Agreement (2/3) Referent: Christian Weitzel 31

32 Amazon S3 Service Level Agreement (3/3) Referent: Christian Weitzel 32

33 Was macht Cloud Computing Contracts tückisch? Sie glauben nicht, wie einfach und kurz ein Cloud Computing SLA oft ist? Beispiel Amazon S3: 5 Klauseln 1 Service Level Bei Verstoß Preisnachlaß in künftigen Perioden zig Ausschlüsse Gute Aussage dazu: Failure to understand the true meaning of the cloud and to address the serious legal and contractual issues associated with cloud computing can be catastrophic. (Daniel Masur, Mayer Brown) Referent: Christian Weitzel 33

34 Wieso gibt es so wenige CC-Verträge? Beobachtung im deutschen Markt: Viele Anbieter für Cloud Computing, nur wenige unterschiedliche Verträge Kaum Cloud-spezifische Regelungen Hintergrund: Oft nur Klick-Verträge unter Umgehung von Einkauf und interner Governance Die meisten deutschen Cloud-Anbieter sind nur Wiederverkäufer von ganz wenigen Leistungserbringern Kaum Cloud-spezifische Regelungen z.b. IKBdata: hostet Clouds der drei großen Telko-Provider Cloud-Kunden verlangen meist nichts Cloud-Spezifisches Referent: Christian Weitzel 34

35 Wichtige Grundsätze für Cloud Computing (1/3) Beschreibung der Funktionalität Typisch: SLA beschreibt nur Verfügbarkeit oder Produkte Wichtig: Benötigte Funktionen beschreiben, sonst ändern sich Funktionen bei Plattformwechsel Beschreibung der Meßpunkte Leistung resultiert aus Leistungsdaten von Netzwerk (meist exkludiert) Applikation (meist isoliert gemessen) Cloud Infrastruktur (selten dediziert gemessen) Benötigt: Leistung am Einsatzort einer Applikation Referent: Christian Weitzel 35

36 Wichtige Grundsätze für Cloud Computing (2/3) Denken in Instanzen, nicht in Hardware Typisch bei Outsourcing eines Rechenzentrums: Verfügbarkeit des Gesamtsystems Bei Cloud Computing: Stabilität der Gesamt-Cloud für Kunden nebensächlich Besser bei Cloud Computing z.b.: Mindestens Instanzen einer VM sollten zu 99, % pro Zeiteinheit verfügbar sein, davon Mindestens eine Instanz in jedem der Rechenzentren des Providers (vor allem für lokal benötige Verarbeitung!) Referent: Christian Weitzel 36

37 Wichtige Grundsätze für Cloud Computing (3/3) Sinnvolle Regelung der Beweislast Typisch: Nutzer muß Verstoß beweisen, kann es nur kaum Vor allem bei Wechselwirkungen von Netz und Cloud Referent: Christian Weitzel 37

38 Service Items speziell für Cloud Computing (1/2) Load Balancing/Lastverteilung Reaktionsfähigkeit der Elastizität: wann werden VMs gestartet oder beendet etc. Durability/Dauerhaftigkeit Wahrscheinlichkeit eines Datenverlustes Elasticity/Elastizität Fähigkeiten zum ständigen Wachstum von Ressourcen (meist mit Grenzwerten wie Bandbreite, Speicher etc.) Referent: Christian Weitzel 38

39 Service Items speziell für Cloud Computing (2/2) Linearity/Linearität Verhalten des Systems bei Anwachsen der Last Agility/Agilität Geschwindigkeit, mit der der Provider auf Skalierungsanforderungen reagiert Automation/Automatisierung Anteil der Anforderungen, die der Provider ohne menschlichen Eingriff abarbeitet Referent: Christian Weitzel 39

40 Wichtige Service Items für Cloud Computing (1/5) Datenübertragung nach Vertragsende Typisch: Datenlöschung binnen 30 Tagen oder kürzer Datenschutz und Datensicherheit Typisch: keine Regelung, Abschottung oder Zusage Sinnvoll: Löschung von Applikationsdaten nach VM Shutdown oder Verschiebung und vor Einsatz für andere Kunden Ggf. sogar sicheres Löschen durch mehrfaches Überschreiben nach HW-Austausch oder VM Shutdown Zugriff von außen durch Intrusion Detection Systeme Sicherheits-Audits durch Dritte Referent: Christian Weitzel 40

41 Wichtige Service Items für Cloud Computing (2/5) Disaster Recovery Typisch: Größte Verluste in den ersten 72 Stunden (Überschreiben von Logs etc.) Direkten Zugriff von externen Experten erlauben/verlangen Generell sinnvoll: Schneller Wechsel zu anderem Provider Definition Zielformat und -ort für Daten Zugriff zu bestimmten Daten und bestimmter Zeit Selbst in den USA ein Thema (e-discovery) In D wichtig für Zugriff nach 94 STPO und für Finanzbehörden nach AO Referent: Christian Weitzel 41

42 Wichtige Service Items für Cloud Computing (3/5) Flexible Anpassung ( pay as you go ) Welcher Vorlauf erforderlich? Wer kontrolliert tatsächlichen Bedarf/ Serverauslastung? Beispiel: einige VMs sind zu 90 % ausgelastet, Kunde fordert weitere VM an, obwohl Lastverteilung fehlerhaft Wie Nachweis im nachhinein? Was bei Wechsel einer Cloud Middleware? Portabilität der Virtual Machines? Migration von VMs zwischen Maschinen bzw. Providern einfacher als Migration von Applikationen Referent: Christian Weitzel 42

43 Wichtige Service Items für Cloud Computing (4/5) Datenkonsistenz Typisches Risiko: Datenänderung bei ständiger Verschiebung 2007: Carbonite Inc. verliert Daten von Housing-Kunden Alle abgespeist mit Entschuldigung und Service Credits Sinnvoll: Sanktion bei Datenänderung Referent: Christian Weitzel 43

44 Wichtige Service Items für Cloud Computing (5/5) Ort der Datenspeicherung und -verarbeitung Ohne Regelung: beliebige Verschiebung möglich und üblich In manchen Ländern leichter Zugriff für Behörden oder gar Dritte => Konflikt mit deutschem Datenschutz Wichtig: Datentrennung Black Lists, ggf. feste Länder/Orte für bestimmte Daten Archivierung nach 146 Abs. 2 S. 1 AO und grundsätzlich im Inland Referent: Christian Weitzel 44

45 Zum Abschluß Schluß mit den Gerüchten! Cloud Computing und Datenschutz sind unvereinbar Gegenbeispiel: Open-Source-Initiative Deutsche Wolke Gegenbeispiel: Banken-Outsourcing in datenschutz-zertifizierte Cloud (IKB) One for all SLA kann es nicht geben! Spezifische Vorgaben für Service Level Objectives und gezielte Vorauswahl von Service Items erfordern stets Anpassung auf Einsatzzweck, Daten, Sensibilität und weitere Anforderungen Referent: Christian Weitzel 45

46 In Kooperation mit Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Vielen Dank! Dr. Christian Weitzel Büsing, Müffelmann & Theye (BMT) Rechtsanwälte und Notare in Partnerschaft

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING B M T AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING 4. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstands durch IT Schloss Vollrads 7. September 2010 Büsing Müffelmann & Theye Rechtsanwalt

Mehr

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat EC Deutschland 14 Mai 2013- Konzerthaus Karlsruhe Ziele des Vortrags - ein Weg in die Cloud 1. Sicherheit eine mehrdimensionalen Betrachtung 2. Zusammenhang

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen

Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen Jahreskongress Trusted Cloud, 8./9. November 2012 Dr. Jan Geert Meents Rechtsanwalt und Partner DLA Piper UK LLP Agenda Rechtsnatur von Cloud Services Anwendbares

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( )

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen!  # $ %& # ' ( ( ) Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( ) Seite 2 Agenda. Was haben wir letzte Woche gemacht? Die IT Infrastructure Library (ITIL) Die Prozesse des Service Support

Mehr

Verfügbarkeit aus Unternehmenssicht

Verfügbarkeit aus Unternehmenssicht Verfügbarkeit aus Unternehmenssicht Die richtige Verfügbarkeit für die richtigen Kosten Jovan Ilic, acocon GmbH SLA Management Verfügbarkeit aus Unternehmenssicht Die Wirklichkeit! Garantie (Warranty)

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

LawCamp 2015. Workshop. pratische Tipps für die Verhandlung von SaaS (cloud computing) Verträgen. Alex Eichler, Rechtsanwalt, München

LawCamp 2015. Workshop. pratische Tipps für die Verhandlung von SaaS (cloud computing) Verträgen. Alex Eichler, Rechtsanwalt, München LawCamp 2015 Workshop pratische Tipps für die Verhandlung von SaaS (cloud computing) Verträgen Alex Eichler, Rechtsanwalt, München alexander@eichler.com +491739441544 Hinweis Bitte bringen Sie Ihre Erfahrungen

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

GoGrid Hochschule Mannheim

GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann GoGrid Hochschule Mannheim WS0910 1/25 GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim c.eikermann@googlemail.com 11.12.2009 Christoph Eikermann

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 8: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Prozessbewertung (Process Assessment) Critical Success Factors (CSF - kritische Erfolgsfaktoren) Bedingungen,

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Cloud Computing. Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. Dozenten

Cloud Computing. Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. Dozenten Cloud Computing Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für 02.06.2015 1 Dozenten Katharina Wiatr Referentin für Beschäftigtendatenschutz (030) 13889 205; wiatr@datenschutz-berlin.de

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet Xpert.press ITIL Das IT-Servicemanagement Framework von Peter Köhler überarbeitet ITIL Köhler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SAP Springer

Mehr

Cloud Computing. Datenschutzrechtliche Aspekte. Diplom-Informatiker Hanns-Wilhelm Heibey

Cloud Computing. Datenschutzrechtliche Aspekte. Diplom-Informatiker Hanns-Wilhelm Heibey Cloud Computing Datenschutzrechtliche Aspekte Diplom-Informatiker Hanns-Wilhelm Heibey Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Was ist Cloud Computing? Nutzung von IT-Dienstleistungen,

Mehr

Lösungen für ein sicheres System Management

Lösungen für ein sicheres System Management Lösungen für ein sicheres Werden Ihre SLAs eingehalten? Kai Clausnitzer Sales Engineer heureka e-business Lösungen für ein sicheres Agenda, Verwendung und Erstellung SLA-Struktur: Wie sind SLAs aufgebaut?

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Gewährleistung und SoftwaremieteVortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker

Gewährleistung und SoftwaremieteVortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker Gewährleistung und Softwaremiete Vortrag im Rahmen der Veranstaltung IT-Recht - Grundlagen für Informatiker Bernhard Dick 05.10.2009 Mietverträge Rechtliche Grundlage und Folgen Serviceverträge Wo finden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Ebendorferstraße 3, 1010 Wien WS 2011 1.

Mehr

IT-Dienstleistungen nach Maß

IT-Dienstleistungen nach Maß IT-Dienste erfolgreich einführen Make IT, 25.03.2014 Vorstellung Forschungsgruppe Informationsmanagement und Unternehmensführung Research Group on Strategic Information Management! IT Strategy! IT Value

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

SLA. Service Level Agreement. der pegasus gmbh

SLA. Service Level Agreement. der pegasus gmbh Service Level Agreement der pegasus gmbh pegasus gmbh Robert Weininger Stand: 01.02.2014 fon: +49 9402 503-300 info@pegasus-gmbh.de Bayernstraße 10 fax: +49 9402 503-222 www.pegasus-gmbh.de 93128 Regenstauf

Mehr

Jan-Peter Schulz Senior Security Consultant

Jan-Peter Schulz Senior Security Consultant Jan-Peter Schulz Senior Security Consultant 2 Definitionen im Rahmen des Cloud Computing Cloud Computing ist ein Modell, das es erlaubt, bei Bedarf jederzeit und überall bequem über ein Netz auf einen

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Lars Schaarschmidt www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

Recht in der Cloud. Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing. Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG. Alpiq Cloud Days 2014

Recht in der Cloud. Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing. Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG. Alpiq Cloud Days 2014 Recht in der Cloud Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG 2 Agenda 1 2 3 4 5 6 Ausgangslage: Cloud oder eigener Betrieb?Cloud Ecosystem Verantwortlichkeit

Mehr

OUTSOURCING IT-BETRIEB

OUTSOURCING IT-BETRIEB Mit matrix ist IT einfach! OUTSOURCING IT-BETRIEB Kennzahlen, Kostentreiber, Maßnahmen zur Kostenreduktion Paul Schuster matrix technology AG AGENDA Warum IT Kennzahlen für Betriebsleistungen? Typische

Mehr

Service- Level- Agreement (SLA)

Service- Level- Agreement (SLA) Service- Level- Agreement (SLA) Einführung Bestimmung Dieses Dokument beschreibt die Service-Level der für ihre Hosting-Dienstleistungen und gilt während der Vertragslaufzeit der entsprechenden Produkte.

Mehr

Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014

Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014 Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014 1 Geltungsbereich 2 Änderung der Service Level Agreements 3 Störungsmeldung 4 Serviceverfügbarkeit 5 Mängelansprüche und Störungsbeseitigung

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler

RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG. von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler RECHTLICHE ASPEKTE DER DATENHALTUNG von Andreas Dorfer, Sabine Laubichler Gliederung 2 Definitionen Rechtliche Rahmenbedingungen C3-Framework Servicemodelle 3 Software as a Service (SaaS) salesforce.com,

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Anforderungen für sicheres Cloud Computing

Anforderungen für sicheres Cloud Computing Anforderungen für sicheres Cloud Computing Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik EuroCloud Deutschland Conference Köln 18.05.2011 Agenda Überblick BSI Grundlagen Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Recht in der Cloud. Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing. Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG. Alpiq Cloud Days 2014

Recht in der Cloud. Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing. Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG. Alpiq Cloud Days 2014 Recht in der Cloud Die rechtlichen Aspekte von Cloud Computing Nicole Beranek Zanon Lic. iur., EMBA HSG 2 Agenda 1 2 3 4 5 Ausgangslage: Cloud oder eigener Betrieb?Cloud Ecosystem Die wichtigsten rechtlichen

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Ratgeber / Wissen / Wirtschaft Mehr Sicherheit in der Cloud So erkenne ich einen guten Cloud-Computing-Dienstleister Der Vertragsleitfaden des Kompetenzzentrums Trusted Cloud hilft bei der Gestaltung von

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Internet World 2012 www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

(IT - Dienstleistungsvertrag)

(IT - Dienstleistungsvertrag) (IT - Dienstleistungsvertrag) Seite 1 von 5 Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) Auftragnehmer (nachfolgend Provider genannt) Transoffice GmbH Industriestrasse 27 61381 Friedrichsdorf 1. Präambel Das

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Business SLA (Service Level Agreement) Information

Business SLA (Service Level Agreement) Information Business SLA (Service Level Agreement) Information V1.4 12/2013 Irrtümer und Änderungen vorbehalten Inhalt 1. Begriffe und Definitionen... 3 2. Allgemein... 4 2.1. Rechenzentren... 4 2.2. Service und Support...

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

IT Transformation. Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden. Hans Krebs - Switzerland

IT Transformation. Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden. Hans Krebs - Switzerland IT Transformation Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden Hans Krebs - Switzerland 22. März 2012 1 Agenda Einführung und Firmenprofil Herausforderungen / IT Prinzipien Programm zum Erfolg

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y Cloud Computing Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen Urs Zumstein Leiter Performance Care Team Urs.Zumstein@DevoTeam.ch 079 639 42 58 Agenda Definition von Cloud Services Anforderungen an die Betriebssicherheit

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Rechtsanwalt Martin Kuhr, LL.M. 26.11.2010 6. Darmstädter Informationsrechtstag oder: zwischen Wolkenhimmel und Haftungshölle F.A.Z. Wer steht vor Ihnen? - Rechtsanwalt

Mehr

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich ITIL Financial, Service-Level & Capacity Autor: Rüdiger Heinrich Betreuer: Dipl.-Inform. A. Blum, UKA Übersicht ITIL-Übersicht Financial

Mehr

Performance Monitoring Warum macht es Sinn?

Performance Monitoring Warum macht es Sinn? Performance Monitoring Warum macht es Sinn? achermann consulting ag Nicola Lardieri Network Engineer Luzern, 25.5.2011 Inhalt Definition Monitoring Warum Performance Monitoring? Performance Monitoring

Mehr

10 größten SLA Irrtümer. Seminar: 8663 Service-Level-Agreement. Qualified for the Job

10 größten SLA Irrtümer. Seminar: 8663 Service-Level-Agreement. Qualified for the Job 10 größten SLA Irrtümer Seminar: 8663 Service-Level-Agreement Qualified for the Job Die 10 größten SLA-Irrtümer Irrtum 1: Alle Service Levels sind Kennzahlen Irrtum 2: SLAs dürfen keine Plagiate sein Irrtum

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING

SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING 1. PRÄAMBEL Das erfolgreiche Outsourcing von IT-Dienstleistungen erfordert eine transparente Definition der Kunden-Lieferanten-Beziehung. Der Provider LcX.at (Fa. Raducu-Cristian

Mehr

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung SHD Rechenzentrum Leistungsbeschreibung Gegenstand des Leistungsbildes Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung ist das Leistungsbild der SHD Rechenzentrumslösung. Dieses Leistungsbild beschreibt Umfang

Mehr

Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14

Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14 Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14 Leitbild SpaceNet ist Spezialist für das Hosting geschäftskritischer Anwendungen und Daten. Unbedingtes Ziel der SpaceNet ist es jede Störung

Mehr

EuroCloud Deutschland Confererence

EuroCloud Deutschland Confererence www.pwc.de/cloud EuroCloud Deutschland Confererence Neue Studie: Evolution in der Wolke Agenda 1. Rahmenbedingungen & Teilnehmer 2. Angebot & Nachfrage 3. Erfolgsfaktoren & Herausforderungen 4. Strategie

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie

Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 15.09.2012 1 Hintergrund und Rahmenbedingungen IT-Tochter eines großen

Mehr

Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich nur formatierte Daten.

Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich nur formatierte Daten. Information Management 1. Ziel und Anspruch 2. Einteilung und Aufgaben 3. IT Governance 4. IT Controlling 5. Organisation der IT-Abteilung Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Ian Schroeder Senior Account Manager, NetApp Deutschland April 2015 noris network > Innovationstagung 2015 Weisheit? Wenn ich die Menschen

Mehr

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA)

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) Inhaltsverzeichnis Service Level Agreement (SLA)... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 1.1 Ziel... 3 1.2 Inkraftsetzung und Gültigkeitsdauer...

Mehr

Microsoft Azure für KMU

Microsoft Azure für KMU Microsoft Azure für KMU IT bei KMU entwickelt sich weiter 47% aller Applikationen on-prem 70% der Server nicht virtualisiert Virtualisierung wächst ums 2.5x Cloudwachstum basiert auf IaaS Neue Applikationen

Mehr

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Bernd Carstens Dipl.-Ing. (FH) Sales Engineer D/A/CH Bernd.Carstens@vizioncore.com Lösungen rund um VMware vsphere Das Zentrum der Virtualisierung VESI

Mehr

Steigern Sie die Effizienz Ihrer IT. Das Instrument für ein vollständiges IT-System Management. Proaktiv, zentral und zuverlässig

Steigern Sie die Effizienz Ihrer IT. Das Instrument für ein vollständiges IT-System Management. Proaktiv, zentral und zuverlässig Steigern Sie die Effizienz Ihrer IT Das Instrument für ein vollständiges IT-System Management. Proaktiv, zentral und zuverlässig Über Würth Phoenix IT und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe Headquarter

Mehr

Verfügbarkeit von RZ-Infrastrukturen Wie viel benötigt die Mittelgroß GmbH?

Verfügbarkeit von RZ-Infrastrukturen Wie viel benötigt die Mittelgroß GmbH? 1 I P R Ä S E N T A T I O N I Verfügbarkeit von RZ-Infrastrukturen Wie viel benötigt die Mittelgroß GmbH? Dipl. Ing. (FH) Stefan ghof Geschäftsführer Wiesenweg 6 75045 Walzbachtal Tel: 07203/9133-51 Fax:

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

Haftungsfragen beim Cloud Computing

Haftungsfragen beim Cloud Computing Mag. Martin Schiefer, Dr. Ralf Blaha LL.M. Haftungsfragen beim Cloud Computing Haftungsfragen beim Cloud Computing Risiken beim Cloud Computing 2 Ihre Daten sind bei uns sicher. (https://trust.salesforce.com/trust/de/)

Mehr

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Operating ICT Trust Kapsch 4 Operating ICT Trust Kapsch 5 Studie zu den spannenden Fragen rund

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Dr. Jan Geert Meents, Rechtsanwalt und Partner, DLA Piper ISV Vision 16. November 2010 DLA Piper Eine der weltweit größten Anwaltssozietäten mit über 3.500 Anwälten

Mehr

- Shared / Multitainant. - Infrastructure as a Service. - Platform as a Service

- Shared / Multitainant. - Infrastructure as a Service. - Platform as a Service 26. Mai 2011 Qualifizierung - Shared / Multitainant - Infrastructure as a Service - Platform as a Service Program Start Minimum 5 VCP, 5 VSPs und Vertrag mit Aggregator über 18.000 oder höheren Punkteplan

Mehr

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Peter Batt Bundesministerium des Innern Ständiger Vertreter des IT-Direktors Berlin, den 19. April 2012 Grundlagen: Sicherheitsempfehlungen

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Cloud Computing Security

Cloud Computing Security Cloud Computing Security Wie sicher ist die Wolke? Prof. Dr. Christoph Karg Studiengang Informatik Hochschule Aalen 24.6.2010 SPI Service Modell Prof. Dr. Christoph Karg: Cloud Computing Security 2/14

Mehr

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Prof. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn

Mehr

Outsourcing Lessons Learned

Outsourcing Lessons Learned Outsourcing Lessons Learned Dr. Bernd Lübcke 15.06.2007 Erfahrungen mit Outsourcing Continental komplette IT Dunlop Rechenzentrum Wide Area Network Goodyear Individualentwicklung Reifenhandelsystem Hornbach

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Verfügbarkeit. Backup & Recovery

Verfügbarkeit. Backup & Recovery Verfügbarkeit Backup & Recovery high availability disaster recovery backup/recovery Backup "Datensicherung beinhaltet das Anlegen von Sicherungskopien aller relevanten Datenbestände und deren Verwahrung

Mehr

Verfügbarkeit. disaster recovery. high availability. backup/recovery. Backup & Recovery

Verfügbarkeit. disaster recovery. high availability. backup/recovery. Backup & Recovery Verfügbarkeit Backup & Recovery high availability disaster recovery backup/recovery Backup "Datensicherung beinhaltet das Anlegen von Sicherungskopien aller relevanten Datenbestände und deren Verwahrung

Mehr

Sicherheit in einer hochverfügbaren Cloud Infrastruktur am Beispiel einer Vergabeplattform

Sicherheit in einer hochverfügbaren Cloud Infrastruktur am Beispiel einer Vergabeplattform Sicherheit in einer hochverfügbaren Cloud Infrastruktur am Beispiel einer Vergabeplattform Zur Person Michael Reith Rith Senior Consultant / Produktmanager Infrastruktur Management RIB Deutschland, Berlin

Mehr

Die neue Welt der Managed Security Services. DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH

Die neue Welt der Managed Security Services. DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH Die neue Welt der Managed Security Services DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH Agenda Über Antares Aktuelle Sicherheitsanforderungen Externe Sicherheitsvorgaben Managed Security Log

Mehr

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2.

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2. Cloud Computing Frank Hallas und Alexander Butiu Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Hardware/Software CoDesign Multicorearchitectures and Programming Seminar, Sommersemester 2013 1. Definition

Mehr

Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld. Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business

Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld. Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business Der Referent Martin Schweinoch Rechtsanwalt und Partner bei SKW Schwarz, München

Mehr

AnyWeb AG 2007 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2007 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle ΩΣΠβ Metriken für IT Service Management Mike Portworsnick Zürich, 23.01.2007 Agenda Warum Kennzahlen messen und berichten? Kennzahlen für das Management Ausgangslage Warum Metriken

Mehr

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex)

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex) Service Level Agreement für epages Application Monitoring (epages Flex) 1 Zweck... 3 2 Advanced Maintenance Support... 3 2.1 Standard Maintenance Support (SMS)... 3 2.2 Response Time Plus (RTP)... 3 2.3

Mehr

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it best OpenSystems Day Unterföhring, m.a.x. it Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it Christian Roth und Michael Lücke Gegründet 1989 Sitz in München ca. 60

Mehr

Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit von Cloud-Dienstleistungen

Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit von Cloud-Dienstleistungen Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit von Cloud-Dienstleistungen Forum Kommune21 auf der DiKOM Süd 4. Mai 2011, Frankfurt Marit Hansen Stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr