B. UNIX Kommandos: Übersicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B. UNIX Kommandos: Übersicht"

Transkript

1 1 von :17 UNIX System, Netz und Kommunikation, version dated :33:45 A. Probleme..und wie man die Notbremse zieht. Die hier gebrachten Informationen sind vermutlich ziemlich abhängig von der jeweiligen Installation/Konfiguration. B beginne auf jeden Fall mit dem Studium der lokal verfügbaren Informationen und Man-Pages. Damit solltest du notwendigsten lokalen Informationen (z.b. wie man Files ausdruckt) haben. Allgemein gilt, dass UNIX-System vergleichbar sensibel sind, was die Zugriffs- und damit Daten-Sicherheit betrifft. Da scheint in den letzten Jahren durch die Einführung weiterer Sicherheitmechanismen besser geworden zu sein. Die wichtigsten Directories sind gegen unerlaubte Eingriffe der Benutzer abgesichert, der Benutzer kann also die meiste dem System gehörigen Files lesen aber nicht verändern. Sogar der File, auf dem die Passwords aller Benutzer liegen, is auf manchen Installationen (ohne das "shadow" System) frei lesbar. Die Passwords sind allerdings one-way verschlüss nicht einmal das System kann sie entschlüsseln. Es kann nur ein eingegebenes Password ebenfalls verschlüsseln und dann vergleichen (siehe auch 7. Security.) Es gibt einige Bereiche, in denen jeder Benutzer Zugriff (also auch Schreiberlaubnis) haben muss. Dazu gehöre "temporären" Directories /tmp und /usr/tmp. Das Directory /tmp wird (in vielen Installationen) bei jedem Neustart des System gelöscht. Das Directory /usr/tmp wird je nach nach Art des Betriebs nur nach Vorwarnung gelösc Umgebungsvariable $TMPDIR wird von vielen Programmen verwendet, um das bevorzugte temporäre Directory identifizieren. Da /tmp meist kleiner als /usr/tmp ist, sollte man mit "setenv TMPDIR /usr/tmp" die entsprechende Auswahl vorsehen. Meist erfolgt das automatisch im File /etc/cshrc. Wenn du nicht aufpassst, so kannst du leicht alle deine Files löschen (z.b. mit "rm *"). Auf den Rechnern im Physikbereich gibt es für Userdaten ein regelmäßiges (wöchentliches) Backup. Auf anderen Rechnern aber oft nicht. Du selbst bist also für die Sicherheit deiner Daten verantwortlich. Bedenke: Es gibt auch Disk-Crashes! Interaktiv laufende Prozesse können mit ^c (manchmal, bei remote-login auch ^\) abgebrochen werden, andere mit kill. Wenn du den interaktiven Prozess mit ^z suspendierst, musst du ihn entweder ganz stoppen oder wieder starten! Neuerdings bleiben mir unter Linux in der KDE-Plattform immer wieder Fenster "hängen" und reagieren auf kein Kommando mehr. Sie lassen sich dann zwar in dei Taskleiste schicken, aber nicht beenden. Mit xkill (aus einem anderen Fenster ausgeführt) kann man das zu beendende Fenster anklicken und der entsprechenden Prozess wird "gekillt". Es kann sein, dass die Kommunikation zwischen Maschinen im Netz gestört ist. Bei versuchtem Zugriff auf über verbundene Directories bekommst du dann Fehlermeldungen. Meist verschwindet das Problem nach kurzer Zeit w Allgemein gilt, dass der Filetransfer über ftp robuster ist, als über NFS. Wenn das Netz sehr belastet wird, reagiert langsam, oft quälend langsam. Bitte richte dich danach und vermeide unötige Beanspruchung (Das betrifft auc "Spezialisten", die permanent eine Netzverbindung zu einem anderen Host aufrecht erhält, um dort sekundenweise jeweils den neuesten Stand seiner Prozesse automatisch abzufragen!). Manche Programme arbeiten über das Netz besonders langsam. Starte also möglichst keinen solchen Prozess Remotehost. Wenn wieder einmal zumindest die Graphik tot ist: Unter Linux kann man dann mit einigen Variationen des "Vulcan Death Grip" die Graphik-Oberfläche ausschalten und in den einfachen Line-Modus umschalten. Dort kann man Reparaturversuche starten (die Taste CTRL ist oft als STRG zu finden): CTRL-ALT-F1 - CTRL-ALT-F6 schaltet auf verschiedene Prozesse im Line-Modus; in diesem Modus kann man mit ALT-Fn (also ohne die CTRL-Taste) zwischen den verschiedenen Line-Terminals umschalten. CTRL-ALT-F7 schaltet wieder auf die Graphik-Oberfläche. CTRL-ALT-BACKSPACE stoppt und startet den Graphik-Server. CTRL-ALT-F8 - CTRL-ALT-F9 zeigt verschiedene Systemvariablen und Error-Logs an. Je nach System (z.b. Linux) können die Systemvariablen und Errorlogs auch auf CTRL-ALT-F10, CTRL-ALT-F9 zu find sein. Wenn man z.b. bei XFree86 ein zweites graphisches "Fenster" aufmacht (z.b. mit startx -- :1), so wird dieses meistens auch mit CTRL-ALT-F8 erreicht.

2 2 von :17 Das Drücken des "reset"-knopfes sollte immer nur der letzte Ausweg sein! Der Power ON/OFF Knopf der allerletzte!! (Nicht ganz, es geht noch: Stecker ziehen, Sicherung rausschrauben,...) B. UNIX Kommandos: Übersicht Zu allen Namen der Liste gibt es mit "man name" nähere Informationen. Wichtige Kommandos (zumindest mach meiner Meinung)sind herausgehoben. Name acct admin apply apropos ar as at, batch awk, oawk banner basename, dirname bash bc bdiff bfs brc, bcheckrc bru cal calendar cat cb cc cd cflow chkey chmod chost chown, chgrp clear cmp col comm Kurzbeschreibung overview of accounting and miscellaneous acc. commands create and administer SCCS files apply a command to a set of arguments locate commands by keyword lookup archive and library maintainer assembler execute commands at a later time pattern scanning and processing language make posters deliver portions of path names "bourne" again shell, widely used shell (GNU) arbitrary precision arithmetic language big diff big file scanner system initialization procedures backup and restore utility print calendar reminder service concatenate and print files C program beautifier C compiler change working directory generate C flowgraph change user encryption key change the permissions mode of a file or directory system manager for local hosts change owner or group clear terminal screen compare two files filter reverse line feeds select or reject lines common to two sorted files

3 3 von :17 compress, uncompress, zcat copt cp cpio cpp crontab crypt csh csplit ctags ctape ctrace cu cut date dc dd deroff df diff diff3 diffmk dircmp du echo ed, red edit egrep enable, disable env, printenv eqn ex expr exstr f77 factor fgrep file compress and expand data (old version; use gzip) C Scalar Optimizer copy files copy file archives in and out the C language preprocessor user crontab file encode/decode shell command interpreter with a C like syntax context split create a tags file Ctape Archive and BackupRestore Tool C program debugger call another UNIX system cut out selected fields of each line of a file print and set the date desk calculator convert and copy a file remove nroff, troff, tbl and eqn constructs report number of free disk blocks differential file and directory comparator 3 way differential file comparison mark differences between files directory comparison summarize disk usage echo arguments text editor text editor (variant of ex for casual users) search a file for a pattern using full regular expressions enable/disable LP printers set environment for command execution, print environment format mathematical text for troff text editor evaluate arguments as an expression extract strings from source files FORTRAN 77 compiler obtain the prime factors of a number search a file for a character string determine file type

4 4 von :17 find finger fmt fmtmsg fold fopt fsck, dfsck fsplit ftimer ftp gcc g++ gencat getopt getopts, getoptcvt getty gettxt gpsinterface grep groups gzip, gunzip, gzcat head help hostid hostname hyphen ical iconv ident inform install installf intro ipcrm ipcs is Super join keyboard keylogin find files user information lookup program simple text formatter display a message on stderr or system console fold long lines for finite width output device Special Scalar Optimizer check and repair file systems split FORTRAN or RATFOR files report real time itimer status Internet file transfer program ANSI S Compiler (GNU) C++ compiler (GNU) generate a formatted message catalogue parse command options parse command options set terminal type, modes, speed, and line discipline retrieve a text string from a message database Generic PostScript model for System V spooling. search a file for a pattern show group memberships compress or expand files (GNU) give first few lines ask for help about SCCS error messages and commands set or print identifier of current host system set or print name of current host system find hyphenated words calendar code set conversion utility identify files display a message in a window install files in directories add a file to the software installation database introduction to commands, application programs, programming remove a message queue, semaphore set or shared memory id report interprocess communication facilities status supertype checking utility for use with file type rules relational database operator customization panel for keyboard settings decrypt and store secret key

5 5 von :17 keylogout unsets a user's secret key on a local machine kill terminate a process by default ksh, rksh KornShell, a standard/restricted command and programming last indicate last logins of users and terminals ld link editor lex generate programs for simple lexical tasks lfmt display error message in standard format and pass to logging line read one line lint a C program checker ln link files logger make entries in the system log login sign on logname get login name lorder find ordering relation for an object library lp, cancel send/cancel requests to an LP line printer lpadmin configure the LP spooling system lpq BSD print spool queue examination program lpr BSD print spooler lprm remove jobs from the BSD line printer spooling queue lpstat print LP status information lptest generate lineprinter ripple pattern lptops convert a text file into a PostScript file ls list contents of directory m4 macro processor machid get processor type truth value macref produce cross reference listing of macro files mail send mail to users or read mail (SYS V) Mail send and receive mail (BSD) mailbox mail notification make maintain, update, and regenerate groups of programs makekey generate encryption key makemap store colors into the gl color map man print entries from the online reference manuals; find manual merge three way file merge mesg permit or deny messages mkdepend compute header file dependencies mkdir make directories mkf2c generate FORTRAN to C interface routines mkmsgs create message files for use by gettxt

6 6 von :17 mkstr mm mmt more, page mount, umount mouse mpadmin mt multgrps mv mvdir mvt nawk ndx nedit neqn netstat nettest, nettestd newdir newform newgrp news nice nl nohup npri nroff nslookup od odc odiff on osview pack, pcat, unpack padc par passwd paste pc create an error message file by massaging C source prints documents formatted with the mm macros typeset documents browse or page through a text file mount and dismount file systems customization panel for mouse settings control and report processor status magnetic tape manipulating program spawn a shell with membership in multiple groups move files move a directory typeset view graphs and slides pattern scanning and processing language create a subject page index for a document full screen text editor (for graphic display) format mathematical text for nroff show network status Performs client and server functions for timing data open a new directory view from a remote host change the format of a text file log in to a new group print news items run a command at low priority line numbering filter run a command immune to hangups and quits modify the scheduling priority of a process format or typeset text query Internet name servers interactively octal dump desk calculator differential file and directory comparator execute a command remotely monitor operating system activity data compress and expand files (old version; user gzip) process activity data collector process activity reporter change login password and password attributes merge same lines of several files or subsequent lines of one file Pascal compiler

7 7 von :17 perl pfmt pg pic pixie pixstats pmake, smake pr printf prof prs ps ptx pwd quota ratfor rcp rdist regcmp relnotes renice rfind rld rlog rlogin rm, rmdir rmdel rsh rtquery runon rup ruptime rusers rwall rwho sact sar savemap sccs Practical Extraction and Report Language display error message in standard format file perusal filter for CRTs troff preprocessor for drawing simple pictures add profiling code to an executable file (Silicon Graphics) analyze program execution (Silicon Graphics) create programs in parallel print files print formatted output analyze profile data (Silicon Graphics) print an SCCS file report process status make permuted index print working directory name display disk usage and limits rational FORTRAN dialect (Silicon Graphics) remote file copy remote file distribution program regular expression compile on line release notes viewer alter priority of running processes remote find runtime linker print log messages and other information about RCS files remote login remove files or directories remove a delta from an SCCS file remote shell query routing daemons for their routing table run a command on a particular cpu show host status of local machines (RPC version) show host status of local machines who's logged in on local machines (RPC version) write to all users over a network who's logged in on local machines print current SCCS file editing activity system activity reporter saves the current contents of the colormap front end for the SCCS subsystem

8 8 von :17 sccsdiff script sdiff by sed setmon settime sftp, sftp2 sh, jsh, rsh sleep soelim sort spell, spellin, spellout split srchtxt ssh, ssh2 strings strip stty su subj sum sync sysconf syserr syserrpanel sysinfo sysmeter sysmon sysmonpp tabs tail talk tapetool tar tbl tc tcsh compare two versions of an SCCS file make typescript of terminal session side side difference program stream editor set the current and default video output format change the access and modification dates of files secure ftp client shell, the standard/job control/restricted command suspend execution for an interval eliminate.so's from nroff input sort and/or merge files find spelling errors split a file into pieces display contents of, or search for a text string in, message secure shell client (remote login program) find printable strings in an object file or binary remove symbols and relocation bits set the options for a terminal become super user or another use generate a list of subjects from a document print checksum and block count of a file update the super block get configurable system variables (POSIX) System Error Dialog System Error Settings print system identification display system performance values System Log Viewer System Monitor Preprocessor set tabs on a terminal deliver the last part of a file talk to another user provides a visual interface for archiving/unarchiving files tape archiver prepares tables for nroff or troff troff output interpreter C shell with file name completion and command line

9 9 von :17 tee telnet test tftp time timex tlbstats tlink to_dos, to_unix top touch tput tr troff true, false tset tsort ttcp tty uconv ul umask umerge uname uncompress unget unifdef uniq units unpack uopt uptime uucp, uulog, uuname uuencode, uudecode uustat uuto, uupick uux vacation val pipe fitting User interface to the TELNET protocol condition evaluation command trivial file transfer program time a command time a command; report process data and system activity analyze program TLB usage clone a file tree using symbolic links convert text files between MSDOS and UNIX display processes having highest CPU usage update access and modification times of a file initialize a terminal or query terminfo database translate characters text formatting and typesetting language provide truth values terminal dependent initialization topological sort test TCP and UDP performance get the name of the terminal convert FORTRAN unformatted file (Silicon Graphics) underline set file creation mode mask Ucode Inliner identify the current UNIX system uncompress files (cf. compress) undo a previous get of an SCCS file strip or reduce ifdefs in C code report repeated lines in a file conversion program unpack files (cf. pack) MIPS Ucode Global Optimizer (Silicon Graphics) show how long system has been up UNIX to UNIX system copy encode/decode a binary file for transmission uucp status inquiry and job control public UNIX to UNIX system file copy UNIX to UNIX system command execution return "I am not here" mail indication validate SCCS file

10 10 von :17 vc vgrind vi, view, vedit w wait wall wc what whatis whereis which who whoami write xargs xstr yacc version control print nice looking listings of programs screen oriented (visual) display editor based on ex who is on and what they are doing await completion of process write to all users word count identify SCCS files describe what a command is locate source, binary, and or manual for program locate a program file including aliases and path (csh only) who is on the system display the effective current username write to another user construct argument list(s) and execute command extract strings from C programs to implement shared strings yet another compiler compiler Druckversion: Abschnitte A und B als pdf-file (56 Kb)

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Inhaltsverzeichnis Wieso das Ganze? Nachteile Pogoplug/Debian Vorteile Pogoplug/Debian Wieso diese

Mehr

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout shutdown -r now shutdown -h now clear auch möglich Tastenkürzel: Strg + d es geht aber auch einfach: reboot es

Mehr

Literatur. Einführung in Unix. Login. Passwort. Mag. Thomas Griesmayer. Benutzererkennung und Passwort Case-Sensitiv Prompt

Literatur. Einführung in Unix. Login. Passwort. Mag. Thomas Griesmayer. Benutzererkennung und Passwort Case-Sensitiv Prompt Literatur Einführung in Unix Introduction to Unix Martin Weissenböck: Linux, 2000, 2. Auflage, Adim Bodo Bauer: SuSE Linux 6.2, Installation, Konfiguration und erste Schritte, 1999, 15. Auflage, SuSE Verlag.

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Arbeiten mit Unix-artigen Betriebsystemen

Arbeiten mit Unix-artigen Betriebsystemen Arbeiten mit Unix-artigen Betriebsystemen Schlüsselkompetenzen für Information Engineering Alexander Holupirek Database and Information Systems Group Department of Computer & Information Science University

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

SNMP Kommandos für Alcatel-Lucent OmniSwitch Produkte

SNMP Kommandos für Alcatel-Lucent OmniSwitch Produkte 802.1x / MAC Address Authentication Abfragen der Port-Mobility Tabelle snmpwalk -v 2c -c public 192.168.10.1 1.3.6.1.4.1.6486.800.1.2.1.4.1.1.2.1 Abfragen des Mobility Settings für einen Port (in diesem

Mehr

LINUX TUTORIAL. Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007

LINUX TUTORIAL. Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007 LINUX TUTORIAL Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007 Inhalt Was ist Unix / Linux Unix Shells / bash Linux Benutzerbefehle Befehle zur Netzwerkverwaltung Shell Magic

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

3. Modul: I/O-Umleitung, Pipes, Prozesse, Netzwerk, X11

3. Modul: I/O-Umleitung, Pipes, Prozesse, Netzwerk, X11 Praktikum: Unix/Linux, Teil 3 Inhalt dieses Praktikums Dieses Praktikum umfasst vier Module zum Thema Unix. Für deren Bearbeitung stehen Ihnen vier Doppellektion im Praktikum zur Verfügung. Es ist wichtig,

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach)

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach) Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15 Übung 02 (Nebenfach) Mul=media im Netz WS 2014/15 - Übung 2-1 Organiza$on: Language Mul=ple requests for English Slides Tutorial s=ll held in

Mehr

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum /LQX[*UXQGODJHQ, (LQI KUXQJLQGLH6KHOO 'DWHLHQXQG 9HU]HLFKQLVVH :DVLVW]XWXQ" X Anmelden am System X System herunterfahren X Grundlegendes zur Shell X Das Hilfesystem X Dateioperationen X Bewegen im Verzeichnisbaum

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu

http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu gdb: debugging code In der Vorlesung hatte ich Teile von http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu und ein eigenes Beispiel diskutiert. Ein Debugger soll helfen Fehler im Programm, die sich

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Terminal & Shell-Skripte

Terminal & Shell-Skripte Terminal & Shell-Skripte Computerlabor im KuZeB Ubuntu-Workshop 14.1.2008 Kire www.kire.ch Template von Chih-Hao Tsai (chtsai.org) Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/dee.de

Mehr

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of Zabbix 2.4 What's new? 1 of What's new in Zabbix 2.4 About me Name: Pascal Schmiel Email: Schmiel@dv-loesungen.de WEB: www.dv-loesungen.de Senior Consultant Zabbix Certified Professional 2 of What's new

Mehr

Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Max-Planck-Institut für Biogeochemie Max-Planck-Institut für Biogeochemie Neu Änderung Verlängerung Zuweisung einer Benutzerkennung: Unterschrift ArbeitsgruppenleiterIn: Personalabteilung (Vertrag gültig bis): Name: Vorname: Staatsangehörigkeit:

Mehr

2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim

2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim Christian Baun 2.Übung Systemsoftware Hochschule Mannheim SS2009 1/20 2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim Christian Baun Forschungszentrum Karlsruhe Institut für Wissenschaftliches Rechnen

Mehr

Telnet / Putty Befehle

Telnet / Putty Befehle Telnet / Putty Befehle Da sich ja nicht alle mit Telnet / Putty auskennen hier mal eine Übersicht der Befehle cd Wechselt in das angegebene Verzeichnis ls Zeigt den Inhalt des aktuellen oder des angegebenen

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 U S E R - D O C U M E N T A T I O N GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 Ex Libris Deutschland GmbH (2011) Confidential Information The information herein is the property of Ex Libris

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Tools zum Programmieren. Dipl. Math. F. Braun Universität Regensburg Rechenzentrum svn/doku/trunk/prgtools/prgtools.tex 7.

Tools zum Programmieren. Dipl. Math. F. Braun Universität Regensburg Rechenzentrum svn/doku/trunk/prgtools/prgtools.tex 7. Tools zum Programmieren Dipl. Math. F. Braun Universität Regensburg Rechenzentrum svn/doku/trunk/prgtools/prgtools.tex 7. Mai 2014 KAPITEL 1 Übersicht 1. Software-Entwicklung Abbildung 1. Erstellung von

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Mac OS X Consoliero: Terminal Solutions Version 1.0

Mac OS X Consoliero: Terminal Solutions Version 1.0 Mac OSX Consoliero Terminal Solution Seite: 1/11 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero: Terminal Solutions Version 1.0 Christoph Müller, PTS Mac OSX

Mehr

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Organisatorisches Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Mittwochs im Netz Vorbesprechung Freitag/Montag in der Übung

Mehr

Workshop: Was wollen wir tun? - Aufbau eines einfachen Tunnel Setup zum verbinden zweier netze und eines externen hosts. Womit?

Workshop: Was wollen wir tun? - Aufbau eines einfachen Tunnel Setup zum verbinden zweier netze und eines externen hosts. Womit? Cryx (cryx at h3q dot com), v1.1 Workshop: Was wollen wir tun? - Aufbau eines einfachen Tunnel Setup zum verbinden zweier netze und eines externen hosts - Aufbau der Netze und testen der Funktion ohne

Mehr

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1. Material zum Grundlagenpraktikum ITS eine kleine Linux-Befehlsreferenz Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.0 Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum

Mehr

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de MySQL Replikation Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013 Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de (linsenraum.de) MySQL Replikation 19.11.2013 1 / 37 Who

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)?

Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)? NetWorker - Allgemein Tip 298, Seite 1/7 Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)? Der NetWorker - wie jede andere Client/Server (Backup) Software - benutzt immer diese zwei grundlegenden

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern Date Author 11.10.2012 Docusnap Number of Pages 5 Applica on Pool Applica on Pool Security Account Accept Username and Password Enable Addi onal Ac ons and Online Status Alerts Enabled Allow Access to

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Katharina Morik, Christian Hüppe, Klaus Unterstein Univ. Dortmund LS8 www-ai.cs.uni-dortmund.de Overview Integrating given data into a knowledge

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop. programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1

Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop. programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1 Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1 agenda what is Eclipse? a look at NSDEE a look at CDS 12/22/2010 2 what is Eclipse? 12/22/2010

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii

11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii 11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii Sie lernen anhand aufeinander aufbauender Übungen, welche Möglichkeiten ein Echtzeitbetriebssystem wie das ucosii bietet und wie sich damit MC-Applikationen realisieren

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database First European i2b2 Academic User Meeting IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database The IDRT Team (in alphabetical order): Christian Bauer (presenter), Benjamin

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client... 1 Download... 2 Installation... 2 Funktionen... 3 Verbindung aufbauen... 3 Verbindung trennen... 4 Profile...

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

Linux-Befehlsreferenz

Linux-Befehlsreferenz Grundpraktikum Netz- und Datensicherheit Linux-Befehlsreferenz Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum Zusammengestellt von: Cornelia Menzel, Endres Puschner Stand: 15. September

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Webmin mit SSL Unterstützung

Webmin mit SSL Unterstützung Webmin mit SSL Unterstützung Installation Für die Installation werden benötigt: Net_SSLeay.pm-1.05.tar.gz webmin-0.80.tar.gz mögliche Zusatzmodule: backup_1.0.wbm ipchains-0.80.1.wbm nettools-0.79.1.wbm

Mehr

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und AFS / OpenAFS Präsentiert von Bastian Steinert Und obert Schuppenies Agenda AFS Verteilte Dateisysteme, allg. Aufbau Sicherheit und Zugriffsrechte Installation Demo Vergleich zu anderen DFs Diskussion

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

OpenVMS und OpenSource Ein Widerspruch? peter ranisch openvms@ranisch.at

OpenVMS und OpenSource Ein Widerspruch? peter ranisch openvms@ranisch.at OpenVMS und OpenSource Ein Widerspruch? peter ranisch openvms@ranisch.at Perens' principles Under Perens' definition, open source describes a broad general type of software license that makes source code

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

Schlüsselkompetenzen. 9. Sitzung im Kurs für Erstsemester des Studiengangs Information Engineering. Alexander Holupirek & Hannes Schwarz WS 08/09

Schlüsselkompetenzen. 9. Sitzung im Kurs für Erstsemester des Studiengangs Information Engineering. Alexander Holupirek & Hannes Schwarz WS 08/09 Schlüsselkompetenzen 9. Sitzung im Kurs für Erstsemester des Studiengangs Information Engineering Alexander Holupirek & Hannes Schwarz WS 08/09 Kursablauf 20.10. Einführungsveranstaltung 27.10. Installation

Mehr

Backup and Recovery. Der Abschnitt beschreibt Vorgehensweisen zur Sicherung und Wiederherstellung der Daten mit Applikationsmitteln.

Backup and Recovery. Der Abschnitt beschreibt Vorgehensweisen zur Sicherung und Wiederherstellung der Daten mit Applikationsmitteln. by Jens Kupferschmidt 2015-03-05 Der Abschnitt beschreibt Vorgehensweisen zur Sicherung und Wiederherstellung der Daten mit Applikationsmitteln. Table of contents 1 Allgemeines... 2 2 Backup... 2 3 Recovery...

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

bacula The Network Backup Solution

bacula The Network Backup Solution bacula The Network Backup Solution Betriebssysteme Client Server Linux X X FreeBSD X X OpenBSD X NetBSD X X Mac OS X X Windows X manchmal IRIX X Konzept Director Datenbank File Daemon Meta- Daten Storage

Mehr

Referent: Marko Rößler. Professur Daten und Kommunikationstechnik

Referent: Marko Rößler. Professur Daten und Kommunikationstechnik Referent: Marko Rößler Vorneweg... Student der ET/IT?Publikum? Kommunikationsproblem HW< >SW Unterbrechen! Nachfragen! GLÜCKLICH werden... Fragen&Antworten Was sind eingebettete Systeme? Was ist anders?

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Rechnernetze. 6. Übung

Rechnernetze. 6. Übung Hochschule für Technik und Wirtschaft Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber Rechnernetze 6. Übung Aufgabe 1 (TCP Client) Der ECHO Service eines Hosts wird für die Protokolle

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Sicherheit dank Durchblick Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Threat Landscape Immer wieder neue Schlagzeilen Cybercrime ist profitabel Wachsende Branche 2013: 9 Zero Day Vulnerabilities

Mehr

German Metasploit Framework Tutorial 16. August 2005 dav

German Metasploit Framework Tutorial 16. August 2005 dav German Metasploit Framework Tutorial 16. August 2005 dav Inhalt 1. Einleitung 2. Exploit Datenbank 2.1. Neue Exploits integrieren 3. Payload Datenbank 4. Konfiguration und Anwendungen eines Exploits 4.1.

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr